Sie sind auf Seite 1von 2

Akteure des Wendeherbstes mit "Heißer Kartoffel" geehrt | MDR.

DE Seite 1 von 1

"Heiße Kartoffel"

Akteure des Wendeherbstes geehrt

Die Hauptakteure der DDR-Bürgerbewegung Neues Forum vom


Herbst 1989 in Leipzig sind mit dem Preis "Heiße Kartoffel" geehrt
worden. Mit dem Preise zeichnet der Mitteldeutsche Presseclub
Leipzig seit 1994 Persönlichkeiten aus, die sich um Sachsen,
Sachsen-Anhalt und Thüringen verdient gemacht haben.

Sie hatten sich für eine politische Wende in der DDR eingesetzt: Die "Heiße
Kartoffel"-Preisträger 2008.

Alle Leipziger Demonstranten geehrt


Mit der "Heißen Kartoffel" wurden der ehemalige Pfarrer der Leipziger
Nikolaikirche, Christian Führer, Michael Arnold, Jochen Läßig, Petra
Lux, Edgar Dusdal, Rainer Pietsch, Martin Kind und Dirk-Michael
Grötzsch. Sei nahmen den Preis auch stellvertretend für diejenigen
Leipziger Bürger entgegen, die die friedliche Revolution in der DDR
möglich gemacht hätten, so der Mitteldeutsche Presseclub Leipzig.

Verboten nach wenigen Tagen


Das Neue Forum war die wichtigste Bürgerbewegung in der DDR im
Herbst 1989. Es war am 10. September gegründet worden und schon
wenige Tage später von den Behörden verboten. Das Neue Forum
setzte sich für eine demokratische DDR ein, jedoch nicht für eine
Wiedervereinigung. Zu seinen bekanntesten Vertretern gehörten
Bärbel Bohley, Jens Reich und Sebastian Pflugbeil. Bei der
Volkskammerwahl im März 1990 trat das Neue Forum gemeinsam mit
anderen Initiativen als Bündnis 90 an. 1993 kam es zur Vereinigung
mit den Grünen.

Zuletzt aktualisiert: 22. November 2008, 15:26 Uhr

© 2008 MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

http://www.mdr.de/nachrichten/5934841.html 24.11.2008
:: DRUCKANSICHT Seite 1 von 1

21.11.2008 | 19:18 Uhr

Sprecher des Neuen Forums ausgezeichnet


Zu den Geehrten gehört auch der frühere Leipziger Pfarrer Führer

Sprecher des Neuen Forums ausgezeichnet

Leipzig (ddp). Die Sprecher der DDR-Bürgerbewegung Neues Forum im Wendeherbst 1989 in Leipzig sind
am Freitag mit dem Preis «Heißen Kartoffel» ausgezeichnet worden. Sie erhielten den Preis auch
stellvertretend für diejenigen Leipziger Bürger, deren zivilgesellschaftliches Engagement die unblutige und
friedliche Revolution in der DDR ermöglichte, begründete der Mitteldeutsche Presseclub Leipzig als
Veranstalter die Auszeichnung. Geehrt wurden Michael Arnold, Jochen Läßig, Petra Lux, Edgar Dusdal,
Rainer Pietsch, Martin Kind und Dirk-Michael Grötzsch sowie der ehemalige Pfarrer der Leipziger
Nikolaikirche, Christian Führer.

Das Neue Forum war die wichtigste Bürgerbewegung in der DDR im Herbst 1989. Es war am 10. September
1989 per Gründungsaufruf ins Leben gerufen worden, wurde aber wenige Tage später von den Behörden
verboten. Das Neue Forum setzte sich für eine demokratische DDR ein, jedoch nicht für eine
Wiedervereinigung beider deutschen Staaten. Zu seinen bekanntesten Vertretern gehörten Bärbel Bohley,
Jens Reich und Sebastian Pflugbeil. Bei der Volkskammerwahl im März 1990, bei der das Neue Forum
gemeinsam mit anderen Initiativen als Bündnis 90 antrat, erreichte es 2,9 Prozent der Stimmen. 1993
erfolgte die Vereinigung mit den Grünen.

Mit der «Heißen Kartoffel» werden seit 16 Jahren Menschen geehrt, die sich um Mitteldeutschland verdient
gemacht haben. Im vergangenen Jahr ging der Preis an Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang
Böhmer (CDU).

(ddp)

http://www.ad-hoc-news.de/de/Drucken/19883239 24.11.2008