Sie sind auf Seite 1von 8

trainerakademie

köln

Newsletter April 2008


der Trainerakademie Köln des
Deutschen Olympischen Sportbundes

Einblick in die Spezialisierung


Berichte aus den Spezialisierungsmodulen an
der Trainerakademie

Kurz und Knapp


Meldungen rund um die Trainerakademie Köln

Service
Für Sie gelesen
Bundestrainer-Forum
Sportgespräch der Ruhrolympiade
Das Pingpong-Spiel der Heuchler
trainerakademie
köln

Einblick in die Spezialisierung


Die Studiengänge DTS 2-12 und 2-13 absolvierten im März vier
Spezialisierungsmodule

Während sich die Studierenden des Studienganges DTS S c hn e lli g ke i t ,


2-12 nach zweieinhalb Jahren Studium bereits auf der Kraft, Ausdau-
Zielgeraden in Richtung Abschlussprüfungen befinden, er und Technik
haben die Studierenden des Studienganges DTS 2-13 stellte der Lei-
noch ein ganzes Jahr Studium vor sich. ter des Moduls
Klaus Oltmanns
Beide Studiengänge befinden sich damit jedoch im Aus- in der Praxis
bildungsabschnitt der Spezialisierung, die aufbauend Übungsbei-
auf der Grundlagenausbildung ein praxisorientiertes spiele aus dem
und konsequent auf den Leistungssport ausgerichtetes Handball vor.
Themenangebot in verschiedenen Pflicht- und Wahl-
pflichtmodulen beinhaltet. Dirk Schimmel- Mit Spass bei der Sache: Die Studenten Köksal Cakir
(Karate) und Marco Scheidterbauer (Taekwondo)
pfennig (Sport-
So fanden im März 2008 gleich vier Spezialisierungs- direktor und Bundestrainer im Deutschen Tischten-
module für die Studierenden der Trainerakademie Köln nisbund) zeigte in seinem Vortrag die Bedeutung der
des DOSB statt. Beinarbeit für das Tischtennis auf. In einer anschlies-
senden Praxiseinheit wurden spezifische Beinarbeits-
Beinarbeit im Leistungssport techniken im Tischtennis erarbeitet.

Für die Sportart Badminton erläuterte Holger Hasse


Am Bundesleistungszentrum Badminton in Mülheim/
(Lehrwart/Koordinator und Bundestrainer) die struktu-
Ruhr trafen sich Anfang März 17 Studenten aus 9 ver-
relle Entwicklung der Beinarbeit aus Sicht des Verban-
schiedenenen Sportarten (Karate, Boxen, Taekwondo,
des. Anhand einiger spezifischer Übungseinheiten (z.B.
Ju Jutsu, Fechten, Volleyball, Tischtennis, Badminton,
„Fliegentreten“) wurden die theoretischen Ausführun-
Hockey) zum Spezialisierungsmodul „Beinarbeit im
gen auch in der Praxis verdeutlicht.
Leistungssport“.
Zielstellung war, das komplexe Thema Beinarbeit im
Weitere Praxiseinheiten zur Beinarbeit wurden in den
Leistungssport in
Sportarten Fechten, Ju Jutsu, Karate und Taekwondo
Theorie und Praxis
von den teilnehmenden Studenten durchgeführt. Da-
unter besonderer Be-
bei stand stets der sportartübergreifende Transfer be-
rücksichtigung des
züglich bestimmter Bewegungstechniken wie z. B. der
spor tar tübergrei-
Ausfallschritt, der sowohl im Fechten als auch im Bad-
fenden Transfers zu
minton eine Rolle spielt, im Vordergrund.
bearbeiten. Aufbau-
end auf einer theo-
Neben den sportartspezifischen Einheiten wurden
retischen Einordnung
auch zwei Praxiseinheiten zu allgemeinen Trainings-
der Beinarbeit hin-
mitteln zum Thema Beinarbeit durchgeführt. Carola
sichtlich der Aspekte
Umsetzung der Theorie in die Praxis - Training zur Verbesserung der Beinarbeit

Newsletter April 2008 | Spezialisierung


Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes · Guts-Muths-Weg 1 · 50933 Köln ·
Fon (+49) 2 21. 9 48 75 - 0 · Fax (+49) 2 21. 9 48 75 - 20 · info@trainerakademie-koeln.de · www.trainerakademie-koeln.de
trainerakademie
köln

Reuschenbach-Kreutz (Diplom-Trainerin Tanz) stellte duelle Bewegungen zu erleben und auf einer Leinwand
dabei im Kontext des Koordinationstrainings Metho- zu verfolgen, rundeten die Benennung und Zusammen-
den zur Verbesserung der Rhythmisierungsfähigkeit stellung der Knotenpunkte ab.
vor. Dirk Henning behandelte in einer anschliessenden
Einheit Trainingsmethoden aus dem Bereich Rope Skip- Die Durchführung von mentalem Training erfolgt nach
ping. folgenden Grundsätzen:

Abschliessend diskutierten die Studierenden gemein- • 1. Stufe: Entwicklung einer schriftlich niedergeleg-
sam mit Dr. Sven Pieper (Forschungszentrum für Leis- ten individuellen Bewegungsvorschrift
tungsdiagnostik und Trainingsberatung/Universität • 2. Stufe: Bewegungsvorschrift im Selbstgespräch
Wuppertal) die Frage der Möglichkeiten zur Diagnostik auswendig lernen
der Beinarbeit im Leistungssport. • 3. Stufe: Knotenpunkte herausarbeiten
• 4. Stufe: Kinästhetisch-rhythmische Kodierung
Bewegungskompetenzen -
Bewegungsgefühl
Das Spezialisierungsmodul „Bewegungskom-
petenzen - Bewegungsgefühl“ fand vom 10. -
12.03.2008 an der Universität Bielefeld unter
der Leitung von Prof. Dr. Thomas Schack (Fa-
kultät für Psychologie und Sportwissenschaft,
Neurokognition und Bewegung) statt.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand zu-
nächst das „mentale Training“. Dabei geht es
um das Erlernen oder Verbessern eines Be- Prof. Dr. Schack und Team mit den Studenten der Trainerakademie Köln

wegungsablaufes durch intensives Vorstel- Prof. Dr. Schack und sein Team zeigten in drei Tagen Se-
len ohne gleichzeitiges tatsächliches Üben. minar wie durch richtig eingesetztes mentales Training
Voraussetzung dafür ist allerdings zunächst das „Bewegungsgefühl“ des Sportlers deutlich verbes-
eine klare Bewegungsvorstellung. Wie fühlt sert werden kann. In vielen Gesprächen auch nach Ende
sich die Bewegung an und wo liegen die der offiziellen Vorlesungszeit wurde darüber diskutiert
wichtigen Knotenpunkte eines Bewegungs- und verschiedene Lösungsansätze präsentiert.
ablaufes? Die Forscher aus Bielefeld fanden
heraus, dass das mentale Durchführen der
Bewegungshandlung, codiert mit einem individuellen
Optimales Handeln unter
kinästhetisch-rhythmischen Kurzcode, zeitlich mit der Extrembedingungen
optimalen praktischen Bewegungsausführung überein
stimmt. Dieses als Wahlpflichtmodul angebotene Seminar fand
Ende März an der Trainerakademie Köln statt. Im Mit-
In Kleingruppen arbeiteten die Studenten die Knoten- telpunkt des Spezialisierungsmoduls standen mensch-
punkte der Bewegungsabläufe ihrer Sportarten heraus liche Wahrnehmungsleistungen. Zunächst ging es um
und ordneten sie dabei sowohl zeitlich als auch hierar- die Grundlagen der Sinnesphysiologie und medizinische
chisch ein. Mit Hilfe von speziellen Programmen konn- Probleme des „Sehens im Leistungssport“. Prof. Sieg-
te ausdifferenziert werden, inwiefern der Trainer in der fried Radandt (Koordinator Bob- und Schlitten) zeigte
Lage ist, die Bewegung zu strukturieren. 3D-Aufnah- anschliessend den Studenten Methoden des Wahrneh-
men und die Möglichkeit im Biomechanik-Labor, indivi- mungstrainings im Bob- und Schlittensport auf.

Newsletter April 2008 | Spezialisierung


Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes · Guts-Muths-Weg 1 · 50933 Köln ·
Fon (+49) 2 21. 9 48 75 - 0 · Fax (+49) 2 21. 9 48 75 - 20 · info@trainerakademie-koeln.de · www.trainerakademie-koeln.de
trainerakademie
köln

Vertiefende Grundlagen von


Strategie und Taktik im
Leistungssport
Ein weiteres Modul fand im März an der Trainerakade-
mie Köln des DOSB zum Thema „Vertiefende Grundla-
gen von Strategie und Taktik im Leistungssport“ statt.
Im Rahmen des Moduls erarbeitete Prof. Berndt Barth
gemeinsam mit den Studierenden strategische und
taktische Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen
Sportarten. Dazu wurden zunächst wissenschaftliche
Erklärungsmodelle zur Strategie und Taktik und deren
Zusammenhänge erläutert. Anschließend wurden Mög-
lichkeiten des strategisch-taktischen Trainings sowie
die Diagnostik von Strategie und Taktik thematisiert.
DTS 2-13 Student Georg Hackl bei einem motorischen Test in einer „Stresssituation“.

Dr. Gernot Jendrusch (www.sehenimsport.de) referier-


te zum einen über den Einfluss von Sinnesleistungen
auf die sportliche Leistung. bzw. die koordinativen Fä-
higkeiten. Untersuchungen zeigen, dass ca. 30% aller
Sporttreibenden ihren Sport fehlsichtig ausüben. Um
eine optimale Leistung zu erzielen ist es wichtig diese
Fehlsichtigkeiten, die sich häufig über Jahre hinweg
entwickelt haben, zu korrigieren.
Zum anderen ging es um die Trainierbarkeit der Bewe- Termine
gungswahrnehmung und des Bewegungssehens. Diese
Fähigkeiten hängen stark mit der Fähigkeit zur Beurtei- • Die Zulassungskommission der Trainerakade-
lung einer Bewegung zusammen und sind im Technik- mie entscheidet am 29. April 2008 über die
training durchaus trainierbar. Vergabe der Studienplätze für die beiden aus-
geschriebenen Studiengänge DTS 1-20 und
Dr. Stefan Schneider (Institut für Motorik und Be- DTS 2-15. Der berufsbegleitende Studiengang
wegungstechnik an der DSHS Köln) stellte in seinem DTS 2-15 beginnt im Oktober 2008
Vortrag Probleme des motorischen Lernens unter ex- und erstreckt sich über drei Jah-
tremen Bedingungen vor. Die Studierenden mussten re. Der Vollzeit-Studiengang DTS 1-20
in einem Experiment Aufgaben unter besonderen, beginnt im Januar 2009 und dauert 1,5 Jahre.
„extremen“ Bedingungen durchführen. Zu bewältigen
waren Genauigkeitsleistungen beim „Nachzeichnen“ • Vom 07. - 08.05. 2008 findet an der Trainer-
von Bewegungsmustern auf dem Bildschirm. Die Kon- akademie Köln ein Koordinatoren Workshop
trollgruppe absolvierte die Testreihe unter „normalen“ statt. Auf der Tagesordung stehen u.a. die
Bedingungen. Die Versuchsgruppe wurde an der Ab- sportartspezifischen Curricula der Spitzenver-
sprungkante des 10m Turms in der Schwimmhalle ge- bände und das Thema Konfliktmanagement in
testet. Die Auswirkungen von Stress auf die Motorik der Trainerausbildung.
konnte so, wenn auch auf Grund der kleinen Stichprobe
nicht signifikant, aufgezeigt werden.

Newsletter April 2008 | Spezialisierung


Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes · Guts-Muths-Weg 1 · 50933 Köln ·
Fon (+49) 2 21. 9 48 75 - 0 · Fax (+49) 2 21. 9 48 75 - 20 · info@trainerakademie-koeln.de · www.trainerakademie-koeln.de
trainerakademie
köln

Kurz und Knapp


Meldungen rund um die Trainerakademie Köln des DOSB

Staller gewinnt die Paris Open Diplom-Trainer Taekwondo als Bundestrainer


in Peking dabei
Bei den Ju-Jutsu Paris
Open Anfang April ge- Drei deutsche Taekwondo-Kämpfer haben sich bei der
wann DTS 2-13 Student europäischen Olympia-Qualifikation in Istanbul Ende
Mario Staller den Titel Januar das Ticket für Peking geholt. Pinar Budak und
in der Klasse bis 77 kg. Sümeyye Gülec sowie Daniel Manz setzten sich gegen
Nach einem überzeugen- die Konkurrenz durch. Damit sind nun vier Deutsche im
den Sieg im Achtelfinale Taekwondo für Olympia qualifiziert. Der Duisburger Le-
gegen den amtierenden vent Tuncat hatte seine Teilnahme bereits im vergan-
Vize-Weltmeister Ingholt, genen Jahr gesichert.
setzte er sich auch in den
nächsten Runden souve-
rän bis ins Finale durch.
DTS 2-13 Student Mario Staller Im Finale stand Staller
dem Franzosen Kunsa
und dem französischen Publikum gegenüber. Er ließ
sich davon wenig beindrucken und unterstützt von den
mitgereisten deutschen Fans deklassierte er seinen Fi-
nalgegener mit 15:2 Punkten. Herzlichen Glückwunsch
zu dieser herrausragenden Leistung!

Mannschaftsbronze für Marco Weber


Mitverantwortlich für diesen herrausragenden Erfolg
Bei der Eisschnelllauf-WM im japanischen Nagano hol- sind die beiden Diplom-Trainer Markus Kohlöffel und
te das Team Jörg Dallmann, Stefan Heythausen und Waldemar Helm. Während Helm als Herren-Bundes-
Marco Weber (Studiengang DTS 2-14) am letzten Tag trainer agiert, ist Kohlöffel für die deutschen Damen
der Wettkämpfe Mannschaftsbronze. verantwortlich. Er zeigte sich nach der erfolgreichen
Qualifikation seiner Athletinnen sehr zufrieden: „Für
einen Bundestrainer sind die Olympischen Spiele das
Diplom-Trainerin Anja Schache qualifiziert sich für höchste Ziel, das man sich setzen kann“, sagt der Trai-
Peking ner. „Dass heute gleich zwei Sportlerinnen aus meinem
Kader nach Peking dürfen, macht mich natürlich über-
Die deutsche Florettdamen-Mannschaft hat sich beim glücklich und stolz!“
Weltcup in St.Petersburg für die Olympischen Spie- Zuletzt war mit Aziz Acharki, der inzwischen ebenfalls
le in Peking qualifiziert. Zum Tauberbischofsheimer an der Trainerakademie Köln sein Diplom-Trainer-Studi-
Quartett gehört Anja Schache, die ihr Studium an der um absolvierte, im Jahr 2000 ein Deutscher bei Olym-
Trainerakademie Köln 2005 als Diplom-Trainerin erfolg- pische Spielen dabei.
reich abgeschlossen hat.

Newsletter April 2008 |Kurz und Knapp


Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes · Guts-Muths-Weg 1 · 50933 Köln ·
Fon (+49) 2 21. 9 48 75 - 0 · Fax (+49) 2 21. 9 48 75 - 20 · info@trainerakademie-koeln.de · www.trainerakademie-koeln.de
trainerakademie
köln

Service
„Für Sie gelesen“

Wolfgang Killing: Leistungs- rie der Sprünge“ an. Es wird erläutert, welche Elemente
reserve Springen. - Philippka einen Sprung ausmachen und in welche Phasen Sprün-
2008, 175 S. ge eingeteilt werden. Daraus wird eine Systematik un-
terschiedlicher Sprungarten abgeleitet und es werden
Einflussgrößen, die gute oder auch schlechte Sprünge
von Dr. Lutz Nordmann ausmachen, gekennzeichnet.

Springen gehört nicht erst Richtiges Springen muss erlernt werden. Deshalb wer-
seit der 1. Auflage der „Be- den im 3. Kapitel verschiedene Lernformen und –me-
wegungslehre“ von Kurt thoden dargestellt und kleine Sprünge als Ausgangs-
Meinel zu den Grundformen form für alle weiteren Sprünge thematisiert.
menschlicher Bewegungen
und stellt für viele Sportar- Im 4. Kapitel arbeitet der Verfasser sechs verschiedene
ten und Disziplinen einen Sprungformen heraus: Standsprünge, beidbeinige Seri-
unmittelbar oder mittelbar ensprünge, Hopsersprünge, Sprungläufe, Einbeinsprün-
leistungsrelevanten Prob- ge, Steigesprünge. Diese werden mit entsprechendem
lembereich dar. Wenn sich Bildmaterial illustriert und durch häufige Fehlerbilder
ein ausgewiesener Fach- sowie Korrekturhinweise abgerundet
mann wie Wolfgang Killing,
langjähriger Bundestrainer Weil die Grundformen des Springens unter verschiede-
Hochsprung und Teamleiter nen Rahmenbedingungen ausgeführt werden können
Sprung und seit einiger Zeit und damit spezielle Trainingswirkungen einher gehen,
Leiter der DLV-Trainerschule werden besondere Sprungarrangements im 5. Kapitel
der Leistungsreserve Springen zuwendet, darf man mit herausgearbeitet.
besonderer Erwartungshaltung gespannt sein. Um es
vorweg zu sagen: Der lesende, nach gesichertem Wis- Um Sprungleistungen verbessern und optimieren zu
sen dürstende Trainer wird ganz sicher nicht enttäuscht können, muss Sprungausbildung vielseitig sein. Der
werden! Athlet muss über entsprechende Leistungsvoraus-
setzungen – z.B. Schnelligkeit, Kraft, Rumpfstabilität
Im einführenden Kapitel „Was ist Springen?“ skizziert sowie Beweglichkeit - verfügen. Im Kapitel 6 werden
der Verfasser das Springen als Grundbewegung des diese Eigenschaften in ihrer Bedeutung für die Sprung-
Menschen, arbeitet sportartübergreifende Gemein- fähigkeit erläutert. Geeignete Trainingsformen werden
samkeiten heraus, kennzeichnet vor diesem Hinter- vorgestellt.
grund die Leistungsreserve „Sprungtraining“ und weist
auf bewegte Bilder im Internet hin. Die nachfolgenden Weiterlesen? Jetzt hier klicken!
8 Kapitel werden jeweils mit einem wenige Sätze um-
fassenden Teaser („Was erwartet Sie hier?“) eingeleitet
und einer abschließenden ganz kurzen Zusammenfas-
sung beendet.

Wolfgang Killing bietet in Kapitel 2 eine „Kleine Theo-

Newsletter April 2008 | Service


Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes · Guts-Muths-Weg 1 · 50933 Köln ·
Fon (+49) 2 21. 9 48 75 - 0 · Fax (+49) 2 21. 9 48 75 - 20 · info@trainerakademie-koeln.de · www.trainerakademie-koeln.de
trainerakademie
köln

Service Veranstaltungshinweis

Bundestrainer-Forum

Trainingssteuerung in den Sportspielen


09.06. - 11.06.2008 in Köln

In Zusammenarbeit mit dem OSP Rheinland


Dozenten: Prof. Dr. Petra Platen, Dr. Oliver Heine
Ort: Trainerakademie Köln des DOSB/OSP Rheinland
Preis: inkl. Übernachtung/Verpflegung: 200€

Details: Für Spitzensport-


ler ist eine sorgfältige
Planung die Vorausset-
zung, um die individuel-
le Höchstleistung zum
richtigen Zeitpunkt zu
bringen. Auf der ande-
ren Seite muss aber auch
mit der vorhandenen
Leistungskapazität scho-
nungsvoll umgegangen
werden.
Zu berücksichtigen sind
insbesondere die zuneh-
mende Zahl von relevan-
ten Höhepunkten im Rahmen sportlicher Großereignisse, ganzjähri-
ger Turnierbetrieb, weite Reisen (zum Teil über Kontinente hinweg),
wenig Regenerationsphasen bei gleichzeitig extremen körperlichen
Belastungen. In manchen Sportspielen ist zudem die Dauer der Belas-
tungen nicht vorhersehbar.
Umso wichtiger ist die gezielte Abstimmung aller Maßnahmen der
Trainingsplanung, des Trainingsvollzuges, der Wettkampf- und Trai-
ningskontrollen und der Trainings- und Wettkampfauswertung zur
Veränderung des sportl. Leistungszustandes im Hinblick auf das Errei-
chen sportl. Leistungen und Erfolge (Röthig/Prohl u. a. „Sportwissen-
schaftliches Lexikon“).
Das Bundestrainerforum soll neue Erkenntnisse vermitteln, wie den
Mehr Informationen zum 23. Internationalen Workshop
aktuellen Bedürfnissen der Athleten – unter Berücksichtigung sich
Talentsuche und Talentförderung in Duisburg.
ständig wandelnder und erschwerender Rahmenbedingungen - ge-
Hier klicken!
recht werden kann.

Anmeldung unter www.trainerakademie-koeln.de/fortbildungen.htm


möglich.

Newsletter April 2008 | Service


Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes · Guts-Muths-Weg 1 · 50933 Köln ·
Fon (+49) 2 21. 9 48 75 - 0 · Fax (+49) 2 21. 9 48 75 - 20 · info@trainerakademie-koeln.de · www.trainerakademie-koeln.de
trainerakademie
köln

Service Gefördert von

Das Pingpong-Spiel der Heuchler - Helmut


Digel in der Frankfurter Rundschau vom
14.04.2008
Politiker verlangen von Sportlern und Funktionären, gegen die Ver-
letzung der Menschenrechte in China aufzustehen. Was aber tun
Staaten und Unternehmen selbst für Tibet?

VON HELMUT DIGEL


Politiker haben in diesen Tagen einen eigenartigen politischen Wett-
kampf ausgerufen. Moralische Heuchelei und unverschämter Oppor-
tunismus heißen dabei die Wettkämpfe und immer mehr Politiker
versuchen sich gegenseitig darin zu überbieten, den deutschen Sport
zu belehren und die Autonomie des Sports in Frage zu stellen. Ohne
ausreichende sachliche Kenntnis, ohne Möglichkeiten zur direkten
Beurteilung der Lage, abhängig von Presseberichten, die nicht selten
journalistisch fragwürdig, weil einseitig sind und meist unter einem Impressum
Mangel an Information leiden, sympathisieren die Politiker mit einer
Herausgeber
tibetischen Unabhängigkeitsbewegung, erwarten Boykottmaßnah-
Trainerakademie Köln des DOSB
men des DOSB und empfehlen die Nichtteilnahme politischer Reprä-
Guts-Muths-Weg 1
sentanten bei der Eröffnungsfeier. Sie stellen die Olympische Charta
50933 Köln
in Frage, ohne diese auch nur annähernd im Detail zur Kenntnis ge-
Tel: 0221 94875 0
nommen zu haben. Sie unterstützen einseitig politische Meinungsäu-
Fax: 0221 94875 20
ßerungen von Athleten und kritisieren nicht weniger einseitig Funkti-
www.trainerakademie-koeln.de
onäre, die angeblich autoritär, starrköpfig, vergreist und inkompetent
sind. Sämtliche Vorurteile der in Deutschland üblichen Funktionär-
Redaktion
schelte werden dabei gebetsmühlenhaft wiederholt. Diese Art der
Christoph Dolch
Kritik kann der Aufmerksamkeit von Medien sicher sein, Massenmedi-
e-Mail: dolch@trainerakademie-koeln.de
en und Politik spielen ein Ping-Pong-Spiel der moralischen Heuchelei
Tel. 0221/94875-12
und des politischen Opportunismus.
Fax. 0221/94875-20

Angesichts dieser Situation scheint es angebracht, dass man zunächst


Fotos
und vor allem die Fakten sprechen lässt. Dabei muss wohl zuerst über
Trainerakademie Köln des DOSB (soweit nicht an-
die Fakten des olympischen Sports gesprochen werden, damit jene,
ders angegeben). Der Versand des Trainerakademie-
die offensichtlich von diesem zu wenig oder nichts verstehen, etwas
Newsletters erfolgt ausschließlich elektronisch. Der
genauer nachvollziehen können, über was zu sprechen ist.
Bezug ist kostenlos. Sie können sich jederzeit über
unsere Website www.trainerakademie-koeln.de
Weiterlesen? Bitte hier klicken, Sie werden weitergeleitet.
dafür an- bzw. abmelden. Die Veröffentlichung von
Artikeln oder Auszügen ist mit Quellenangabe und
unter Zusendung eines Belegexemplars erlaubt.

© Trainerakademie Köln des DOSB, 2008

Newsletter April 2008 | Service und Impressum


Trainerakademie Köln des Deutschen Olympischen Sportbundes · Guts-Muths-Weg 1 · 50933 Köln ·
Fon (+49) 2 21. 9 48 75 - 0 · Fax (+49) 2 21. 9 48 75 - 20 · info@trainerakademie-koeln.de · www.trainerakademie-koeln.de