Sie sind auf Seite 1von 1

Erkältungen können dick machen

Adenoviren lösen in der Mehrzahl der Fälle harmlose Erkältungen aus. Manchmal kann sich daraus aber auch Übergewicht entwickeln. Zumindest zeigen das mehrere Studien aus den letzten Jahren. Eine neue Studie untermauert diesen Verdacht.

Adenoviren stehen seit Jahren im Verdacht, in gewissen Fällen für die Entstehung von Übergewicht zumindest mitverantwortlich zu sein. Eine neue Amerikanische Studie, bei der 124 Kinder untersucht wurden, bestätigt ein weiteres Mal diesen Verdacht.

Jeffrey B. Schwimmer und Mitarbeiter untersuchten insgesamt 124 Kinder im Alter von 8-18 Jahren. Davon stuften sie ca. die Hälfte gemäss ihres Body Mass Index (BMI) als übergewichtig ein. Bei 19 Kindern konnten Antikörper gegen das Adenovirus-36 (AD-36) gefunden werden. Diese Kinder hatten also irgendwann in ihrem Leben Kontakt mit dem Erkältungsvirus.

Bei den übergewichtigen Kindern waren in 22% der Fälle AD-36 Antikörper feststellbar, während diese nur bei 7% der Normalgewichtigen gefunden wurden. Von den insgesamt 19 Kindern, die Kontakt mit AD-36 hatten, waren 15 oder 80% übergewichtig. Ausserdem zeigten die übergewichtigen Kindern, die AD-36-positiv waren deutlich grössere anthropometrische Daten, d.h. sie waren schwerer, hatten einen grösseren Bauchumfang und einen grösseres Bauch- Körpergrössen-Verhältnis als die restlichen Kinder aus ihrer Gruppe.

Diese Studie reiht sich nahtlos ein eine lange Liste von Studien, die einen Zusammenhang zwischen dem eigentlich harmlosen Erkältungsvirus und Übergewicht festgestellt haben. Wie gross der Einfluss von AD-36 auf die Entstehung von Übergewicht ist, bleibt allerdings weiterhin unklar. Klar ist

hingegen, dass das Virus im Labor Stammzellen aus menschlichem Fettgewebe dazu bringt, sich in besonders große Fettzellen zu verwandeln. Bei einer Infektion mit dem Virus bilden sich dadurch offenbar sowohl mehr als auch größere Fettzellen.

"Die Erkenntnis, dass eine Virusinfektion ein Faktor bei der Entstehung von Übergewicht sein kann, zeigt, dass Übergewicht nicht unbedingt ausschließlich an den nachlässigen Lebensgewohnheiten der Betroffenen liegt", sagt Schwimmer."Die meisten Menschen sind der Ansicht, wer dick ist, sei daran selber schuld." Die Ergebnisse der neuen Studie belegten aber, dass die Hintergründe komplizierter sein könnten. "Deshalb sollten wir Konzepte zur Vorbeugung von Übergewicht entwickeln, die über Schuldzuweisungen hinausgehen."