Sie sind auf Seite 1von 32

Finanzplatz

Informationen und Analysen zum Finanzplatz Deutschland


Sept. 2010 | Nr. 5

Information and Analyses on the German Financial Centre


Photo: © Klöckner & Co SE

Gisbert Rühl
CEO/CFO, Klöckner & Co SE

„Den Anteil von Frauen als


Erster zu erhöhen, wäre ein
klarer Wettbewerbsvorteil“

“To Be the First to Increase the


Percentage of Women Would Be a
Clear Competitive Advantage”

WP/StB Prof. Dr. Norbert Winkeljohann


Sprecher des Vorstands, PricewaterhouseCoopers AG

Druck aus Brüssel – EU-Kommission


nimmt Aufsichtsräte in die Pflicht

Pressure from Brussels – EU Commission Forces


Supervisory Boards to Fulfil Their Duties

Prof. Dr. Mathias Habersack, Amnon F. Harman, Marc Cohen,


Universität Tübingen Augusta Technologie AG Mayer Brown LLP
Über die deutsche Über die Bedeutung der Über die Extraterritorialität
Mitbestimmung Aktie für Unternehmen des US-Rechts
Seite / Page 18 Seite / Page 22 Seite / Page 28

On the German On the Impact of Shares On Extraterritoriality


Co-Determination as Financing Instrument of U.S.-Law
Bildung stärken Talente fördern

Science For A Better Life

Wie funktioniert der genetische Fingerab-


druck? Wie wird aus flüssigem Kunststoff
eine Sportbrille? Als „Forscher für einen
Tag“ können interessierte Kinder und
Jugendliche Antworten auf spannende
Fragen selbst herausfinden: in den „Bay-
labs“, den Schülerlaboren von Bayer.
Darüber hinaus unterstützt die Bayer
Science & Education Foundation innovative
Projekte für einen attraktiven naturwissen-
schaftlichen Unterricht. Dafür stellt die
Stiftung Schulen im Einzugsgebiet jedes
Jahr rund 500.000 Euro zur Verfügung. Seit
Jahrzehnten ist Bayer zudem Partner des
Schülerwettbewerbs „Jugend forscht“.
So fördern wir die Talente von jungen
Menschen. Für eine starke Bildung in
Deutschland. www.bayer.de
Editorial
Finanzplatz
Informationen und Analysen zum Finanzplatz Deutschland
Prof. Dr. Rüdiger von Rosen Information and Analyses on the German Financial Centre

Geschäftsführendes
Vorstandsmitglied des
Deutschen Aktieninstituts e.V.
Managing Director of
Deutsches Aktieninstitut e.V. Inhalt | Contents
Corporate Governance und Mitbestimmung Standpunkt | Viewpoint
„Den Anteil von Frauen als Erster zu erhöhen,
wäre ein klarer Wettbewerbsvorteil“
___ Liebe Leserinnen, liebe Leser,
“To Be the First to Increase the Percentage of
viele Unternehmen legen inzwischen wieder gute Finanzkennzahlen vor, so dass die Women Would Be a Clear Competitive Advantage”
Finanzwirtschaftskrise weitgehend abgehakt scheint. Gleichwohl wird die Welle der regula- Interview mit Gisbert Rühl, Vorsitzender des
torischen Neuerungen, die als Folge der Krise über die Finanzmärkte rollt, noch lange nicht Vorstands/Vorstand Finanzen (CEO/CFO),
abebben. Neben den verschiedenen Gesetzesvorhaben, die bereits verabschiedet oder Klöckner & Co SE 4
zumindest schon auf den Weg gebracht worden sind, ist auch die Corporate Governance
Geld und Brief | Bid and Ask
wieder auf dem Radar der Gesetzgeber aufgetaucht. Obwohl Corporate Governance als „soft
Frank Gerstenschläger, Mitglied des Vorstands,
law“ eigentlich den Unternehmen den notwendigen Spielraum bei der Unternehmens-
Deutsche Börse AG 9
führung im Sinne des „comply or explain“ einräumen soll, neigen der nationale und auch der
europäische Gesetzgeber immer stärker dazu, Fragen der Corporate Governance an sich zu Im Fokus | Focus
ziehen und dann im Zweifelsfall – also wenn die Entscheidungen der Unternehmen der Druck aus Brüssel
Politik nicht zusagen – in Gesetzesform zu gießen. Daher muss die Tendenz, alles und jedes Pressure from Brussels
gesetzlich regeln zu wollen, kritisch hinterfragt werden. WP/StB Prof. Dr. Norbert Winkeljohann,
So hat die Europäische Kommission die Corporate Governance zum Herzstück ihres Pro- Sprecher des Vorstands, PricewaterhouseCoopers AG 10
gramms zur Finanzmarktreform und Krisenverhütung erklärt. In ihrem Grünbuch zur „Corpo- Was sollten Aktionäre von börsennotierten
rate Governance in Finanzinstituten und Vergütungspolitik“ setzt sie sich u.a. detailliert mit dem Unternehmen erwarten ...
Aufsichtsrat, insbesondere seiner Zusammensetzung und Qualifikation, mit der Rolle der What Should Owners Expect of Listed
Aktionäre auf der Hauptversammlung und mit der Vergütung auseinander. Neben möglichen Companies ...
Empfehlungen droht die EU damit, u.U. auch regulatorisch tätig zu werden. Da viele der ange- Dr. Hans-Christoph Hirt, Direktor,
sprochenen Corporate-Governance-Themen von grundsätzlicher Bedeutung über den Finanz- Hermes Equity Ownership Services Limited 14
sektor hinaus sind, bedarf es einer umfassenden Auseinandersetzung aller börsennotierten
Hoher Preis – Reformbedarf im
Unternehmen mit diesen Themen. Um einen Beitrag zu dieser Diskussion zu leisten, haben wir
deutschen Mitbestimmungsrecht
die aktuelle Ausgabe des Finanzplatzes dem Thema „Corporate Governance“ gewidmet. Anre-
High Price – Need for Reform in
gungen und kritische Anmerkungen Ihrerseits nehme ich selbstverständlich gerne entgegen. German Co-Determination Law
Prof. Dr. Mathias Habersack, Lehrstuhl für Bürger-
liches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Rechts-
Corporate Governance and Codetermination vergleichung, Eberhard Karls Universität Tübingen 18
Finanzplatz-Monitoring |
___ Dear Readers,
Financial Centre Monitoring
Many businesses are already presenting good key financial figures and so the financial crisis Maßgeschneiderte Fortbildungsangebote für
seems to be largely taken care of. However, the wave of regulatory innovations which is Aufsichtsräte
rolling out across the financial markets as a result of the crisis will remain present for a long Customised Training Offers for Supervisory
time. In addition to the various draft laws which have already been passed or are at least on Board Members
their way to being passed, Corporate Governance has also appeared on the legislators’ radar Prof. Dr. Rüdiger von Rosen, Geschäftsführendes
again. Although Corporate Governance should, as “soft law”, grant the businesses the Vorstandsmitglied, Deutsches Aktieninstitut 20
necessary margin for business management in terms of “comply or explain”, the national Nachgefragt | The Bottom Line Question
and even European legislators are increasingly tending to deal with Corporate Governance „Aktuelle Steuerpolitik macht Aktie als
matters themselves and then in the case of doubt, i.e. if the decisions of the businesses do Anlageform unattraktiver“
not suit the politicians, to mould it into a legal form. Therefore the trend of wanting to legally “Current Fiscal Policy Makes Share Less
regulate anything and everything must be critically examined. Attractive as a Form of Investment”
The European Commission for instance declared Corporate Governance as the core compo- Interview mit Amnon F. Harman, Vorstands-
nent of their program for the financial market reform and crisis prevention. In its green paper vorsitzender, Augusta Technologie AG 22
on “Corporate Governance in financial institutions and remuneration policy” it looks at the
Stimme aus Brüssel | Voice From Brussels
supervisory board in detail, particularly as regards its composition and qualification, the role
Was erwarten Unternehmen von Finanzmärkten?
of the shareholders in the shareholders' meeting and the remuneration. In addition to pos-
What Do Companies Want from Financial Markets?
sible recommendations, the EU threatens to potentially also become regulatory active with
Susannah Haan, Generalsekretärin,
it. As many of the Corporate Governance subjects addressed are also of significant impor-
EuropeanIssuers 26
tance beyond the financial sector, all listed companies must deal with these subjects com-
prehensively. In order to contribute to this discussion, we have devoted the current edition of Blick von außen | View From Abroad
“Finanzplatz” to the topic of “Corporate Governance”. I am, of course, also happy to accept Morrison gegen die National Australia Bank
suggestions and critical comments from you too. Morrison v. National Australia Bank
Marc Cohen, Partner, Mayer Brown LLP, und
Paul Hughes, Gesellschafter, Mayer Brown LLP 28
Veranstaltungshinweise/Neue Veröffent-
lichungen/Impressum
Calendar of Events/New Publications/Imprint 30
Standpunkt
Viewpoint

Gisbert Rühl, Vorsitzender des Vorstands/Vorstand Finanzen (CEO/CFO), Klöckner & Co SE

„Den Anteil von Frauen als Erster zu erhöhen,


wäre ein klarer Wettbewerbsvorteil“
Uta-Bettina von Altenbockum, Finanzplatz
Service liegt im Übrigen weit über dem Invest-
Beim Duisburger Stahlhändler Klöckner & Co SE liegen die Finanzen und der ment Case.
Im Nachhinein hat sich wieder einmal die
Vorstandsvorsitz in einer Hand. Gisbert Rühl, der 2005 den Bereich Finanzen Notwendigkeit des schnellen Handelns
bestätigt. Das schnelle Umschalten von Krise
übernahm, übt seit 2009 beide Funktionen in Personalunion aus. Mit einem
auf Wachstum oder auch beides gleichzeitig
erfolgreichen Krisenmanagement gelang es ihm, Klöckner & Co nach dem starken wird eine der wesentlichen Herausforderungen
für alle Unternehmen in der Zukunft bleiben.
Absatzeinbruch der vergangenen Krisenjahre wieder auf den Wachstumspfad
zurückzubringen. Im Interview mit dem Finanzplatz schildert Gisbert Rühl, wie Finanziert haben Sie beide Übernahmen mit
Hilfe einer Kapitalerhöhung, die Ende letzten
Klöckner & Co die Wirtschaftskrise überwunden hat, lehnt eine Frauenquote für Jahres stattgefunden hat. Reicht das Geld
Führungskräfte ab und nimmt Stellung zu der Frage nach der Visibilität kleinerer auch noch für die dritte für dieses Jahr ge-
plante Akquisition? Welche Vorteile bietet
und mittlerer Unternehmen. Klöckner & Co SE die Eigenkapital- gegen-
über der Fremdkapitalfinanzierung?

Interview

Herr Rühl, es heißt, dass jede Krise auch


Chancen bietet. Haben Sie die Chancen Gisbert Rühl, CEO/CFO, Klöckner & Co SE
Ihres Unternehmens verwirklicht, indem
Sie dieses Jahr die Becker Stahl-Service-
und die Bläsi-Gruppe gekauft haben? Wie ist
“To Be the First to Increase the
die Integration der beiden Unternehmen
gelungen?
Für uns hat die Krise in der Tat zwei Seiten. Auf
Percentage of Women Would Be
der einen Seite hatten wir mit einem dramati-
schen Absatzeinbruch zu kämpfen. Auf der a Clear Competitive Advantage”
anderen Seite wollten wir aber nicht in der
Krise verharren und erstarren, sondern auch Uta-Bettina von Altenbockum, Finanzplatz
unsere Chancen nutzen. Voraussetzung dafür
war allerdings eine schnelle und konsequente At the Duisburg steel trader Klöckner & Co SE, the finances and the job of chairing
Reaktion in drei Richtungen: Senkung der the managing board are carried out by one person. Gisbert Rühl, who took over the
Kosten, Sicherung der Finanzierung und Abbau
der Verschuldung. Im nächsten Schritt haben finance department in 2005, has been exercising both roles at the same time since
wir unsere Kapitalbasis über eine Kapital- 2009. With a successful crisis management he managed to put Klöckner & Co back
erhöhung und eine Wandelanleihe gestärkt,
on the growth path after the serious fall in sales experienced during the recent crisis
um für Akquisitionen präpariert zu sein. Durch
die schnelle Abarbeitung des Programms konn- years. In an interview with Finanzplatz, Gisbert Rühl describes how Klöckner & Co
ten wir bereits im Herbst durch die Übernahme has survived the economic crisis, rejects a quota for women managers and gives his
von Becker Stahl-Service und dann nachfol-
gend durch den Erwerb der Bläsi AG in der view on the issue of the visibility of small and medium-sized businesses.
Schweiz wieder auf Wachstum umschalten.
Dabei war die Übernahme der Becker Stahl-Ser- Interview For us, the crisis actually has two sides. On the
vice-Gruppe die größte unserer 21 Akquisitionen one hand, we had to struggle with a dramatic
seit dem Börsengang im Jahr 2006. Die Inte- Mr. Rühl, they say that every crisis also offers drop in sales. On the other hand, we did not
gration beider Unternehmen verlief problemlos, opportunities. Have you put the opportunities want to remain frozen in the crisis – we wanted
auch weil die Verkäufer Vorteile für die Weiter- for your business into practice by buying the to use our opportunities. The requirement for
entwicklung der Unternehmen bei einer Inte- Becker Stahl-Service and Bläsi group this this was, however, fast and consistent action in
gration in unsere Gruppe gesehen haben. Die year? How did you manage to integrate both three directions: decreasing costs, securing
Ertragssituation insbesondere bei Becker Stahl- businesses? finances and reducing debt. The next step was

4
Standpunkt
Viewpoint

Photo: © Klöckner & Co SE


Wir wollen aggressiv wachsen, aber konser-
vativ finanzieren und dabei vor allem in der
langfristigen Finanzierung eine größtmögliche
Unabhängigkeit von den Banken erhalten.
Daher werden wir unseren Kapitalbedarf für
Akquisitionen weiter mit einem Mix von
Eigenkapital und Kapitalmarktprodukten wie
Wandelanleihen oder zuletzt Schuldscheindar-
lehn unterlegen. Aktuell haben wir für weitere
Akquisitionen über 500 Mio. EUR zur Ver-
fügung. Auf der anderen Seite haben wir als
lagerhaltender Distributeur aufgrund der volati-
len Preis- und Mengenentwicklung auch stark
schwankenden Kapitalbedarf, den wir über
Bankenfazilitäten und über verbriefte Produkte
wie zum Beispiel Asset Backed Securities
decken. Wichtig ist uns hier aber auch eine
weitgehende Unabhängigkeit von Banken, die
wir über eine breite Diversifizierung verschiede-
ner Finanzierungsprodukte und durch ein
geringes Klumpenrisiko sicherstellen.

Ende Mai haben Sie, wie schon im Novem-


ber 2009, vor Überkapazitäten im Stahl-
markt gewarnt, weil die Endnachfrage 쑺

Gisbert Rühl Klöckner & Co SE

to strengthen our capital base through an We want to grow intrusively but finance conser- quarter the prices, as we predicted, have again
increase in capital and a convertible bond in vatively and thus above all achieve the greatest been put under noticeable pressure due to the
order to be prepared for acquisitions. Thanks to possible independence from banks in long-term fact that the temporarily immobilised production
the quick implementation of the program, we financing. We will therefore subject our equity capacities were started too quickly. Throughout
were able to experience growth again in autumn requirements for acquisitions with a mix of the summer months a few producers have
through the take-over of Becker Stahl Service private equity and capital market products such taken capacities off the market again. Although
and then subsequently through the purchasing as convertible bonds or most recently, promis- this was late, it will force the prices to continue
of Bläsi AG in Switzerland. In this respect, the sory note bonds. At present, we have over 500 moving upwards, as long as the capacities are
take-over of the Becker Stahl-Service-Group was million EUR available for further acquisitions. not increased again. We anticipated this
the largest of our 21 acquisitions since the initial On the other hand, as a stock-holding distribu- development from an early stage and so we
public offering in 2006. Both businesses were tor we have strongly fluctuating capital require- were able to respond early by adjusting the
integrated without any problems, partly because ments as a result of the volatile price and warehouse stock.
the sellers realised integrating the business in volume development which we cover using
our group could bring further advantages for the bank credit facilities and securitised products The signals coming from the economy are
further development of the business. Further- such as asset backed securities. Being largely predominantly rated as positive for the
more, the earnings situation, particularly with independent from banks is, however, also im- development of the economy. The aluminium
Becker Stahl-Service, is well above the invest- portant to us here, and we safeguard this producer Alcoa e.g. has presented better
ment case. through a wide diversification of various financ- figures than expected in the USA. Doesn’t
In retrospect, the necessity of quick action has ing products and through a low bulk risk. that mean that the situation is improving,
once again been confirmed. Quickly changing that now the final demand is rising too?
from crisis to growth or even experiencing both at At the end of May you warned of excess This must certainly be viewed in different ways.
the same time will remain to be one of the key capacities in the steel sector, just as you did On the whole, it is mainly export-oriented coun-
challenges for all businesses in the future. in November 2009, because final demand tries such as Germany that have developed
was said to still be low. Do you think that the surprisingly strongly with the world trade driven
You have financed both businesses with the steel producers are, in the meantime, cutting by the emerging markets. Industries which are
help of an increase in capital which took back on their capacities? How can you as a important for the steel industry such as car
place at the end of last year. Will the money steel trader respond to this situation? manufacturing, household goods and machine
suffice for the third acquisition planned As a steel distributor we are not deluding and system construction are primarily benefit-
for this year? Which advantages does ourselves that we could influence the behaviour ting from this. On the other hand, the largest
equity in comparison to debt financing offer of manufacturers but we have, unfortunately, steel purchaser is still the construction industry.
Klöckner & Co SE? been proved right. Since the end of the second Here the downturn seems to be over, but growth 쑺

5
Standpunkt
Viewpoint

immer noch gering sei. Sehen Sie, dass die __ „Meines Erachtens ist es aufgrund und damit weiterhin deutlich unterhalb der
Stahlproduzenten ihre Kapazitäten unterdes- der enormen Komplexität der Kapital- Vorkrisenjahre verbleibt. Selbst die durch die
sen zurückfahren? Wie können Sie als Stahl- märkte unmöglich und womöglich Aufstockung der Lager entlang der gesamten
händler auf diese Situation reagieren? sogar gefährlich, diese in ein globales Wertschöpfungskette stark ansteigende ge-
Wir geben uns als Stahldistributor zwar nicht Regelwerk zu pressen.“ __ samte Stahlnachfrage liegt noch erheblich
der Illusion hin, dass wir das Verhalten der Her- darunter. D.h. es geht aufwärts, aber die Krise
steller beeinflussen könnten, aber wir haben ist noch nicht vorbei.
leider recht behalten. Seit dem Ende des zwei- durch die Emerging Markets angetriebenen
ten Quartals sind die Preise wie von uns Welthandel insbesondere exportorientierte Län- Auch wenn es mit der Wirtschaft langsam
vorausgesagt aufgrund des zu schnellen Hoch- der wie zum Beispiel Deutschland über- wieder bergauf geht, werden die Folgen der
fahrens vorübergehend stillgelegter Produkti- raschend stark entwickelt. Dadurch profitieren Krise noch lange zu spüren sein. So haben
onskapazitäten erneut spürbar unter Druck vor allem für die Stahlindustrie wichtige Indus- die Politiker angesichts der Krise gesagt,
geraten. Über die Sommermonate haben einige trien wie der Automobilbau, Haushaltswaren dass kein Akteur, kein Produkt und keine
Produzenten Kapazitäten wieder aus dem und der Maschinen- und Anlagenbau. Anderer- Region des Finanzmarktes unreguliert blei-
Markt genommen. Dies kommt zwar spät, wird seits ist der größte Stahlabnehmer immer noch ben dürfen. Wie beurteilen Sie die bisheri-
aber dazu führen, dass die Preise weiter anzie- die Bauindustrie. Hier scheint zwar das Tal gen Versuche der Politiker, zukünftigen
hen, sofern die Kapazitäten zunächst nicht durchschritten, dennoch kann man insgesamt Krisen einen Riegel vorzuschieben?
wieder angefahren werden. Da wir diese Ent- in diesem Jahr noch nicht mit Wachstum rech- Meines Erachtens ist es aufgrund der enormen
wicklung frühzeitig antizipiert hatten, haben nen. Dies führt dazu, dass der reale Stahl- Komplexität der Kapitalmärkte unmöglich und
wir rechtzeitig durch die Anpassung der Lager- verbrauch in Europa und Nordamerika im womöglich sogar gefährlich, diese in ein globa-
bestände reagiert. laufenden Jahr nur geringfügig steigen wird les Regelwerk zu pressen. Auch jegliche Art

Die Signale, die aus der Wirtschaft kommen,

Photo: © Klöckner & Co SEl


werden überwiegend als positiv für die Kon-
junkturentwicklung eingeschätzt. Der Alumi-
niumproduzent Alcoa z.B. hat in den USA
bessere Zahlen als erwartet vorgelegt. Heißt
das nicht, dass es aufwärts geht, dass jetzt
auch die Endnachfrage entsprechend anzieht?
Das muss man sicherlich etwas differenzierter
betrachten. Insgesamt haben sich mit dem

앸 Gisbert Rühl, CEO/CFO, Klöckner & Co SE

can still not be expected this year. This means


that the real steel consumption in Europe and
North America will only slightly increase this
year and thus remain significantly under the
Klöckner & Co SE ist der größte produzentenunabhängige Stahl- und Metalldistributeur im Gesamtmarkt
pre-crisis years. Even overall demand for steel Europa und Nordamerika.
which is rapidly increasing as a result of the
Klöckner & Co SE is the largest producer-independent steel and metal distributor in the combined
increase in stock right along the entire value European and North American market.
added chain is still considerably lower. In other
words, things are looking up, but the crisis is
not yet over. have been made which are already making an two people. What would the introduction of a
impact, even if the changes do not go far quota for women mean for your business?
Although the economy is slowly recovering, enough for many people. Even the banks them- The introduction would probably mean that we
the effects of the crisis will be noticeable for selves will make sure that mistakes are better could not fulfil the quota at all in the beginning
a long time. With regard to the crisis, poli- prevented in the future and that the risks are as the steel trade is not really considered one of
ticians have said that no participant, no curbed. I am not of the widely held opinion that the most attractive industries for women. It
product and no region of the financial market here people are speculating unconditionally would thus lead to a real competitive distortion
may remain unregulated. How do you assess because the government must help in the case given the ever limited offer. On the other hand, I
the politicians' previous attempts to put a of doubt. The overwhelming number of bank believe the introduction of a quota for women is
stop to future crises? management boards definitely has no interest in completely unnecessary, as many businesses,
In my opinion, due to the great complexity of the being permanently criticised and people should including ourselves, are striving to increase the
capital markets, it is impossible and probably not assume that every banker is a speculator.
even dangerous to compress this into a global __ “In my opinion, due to the great com-
policy. Even any kind of over-reaction such as A topic which has received a great deal of in- plexity of the capital markets, it is impossi-
the recent ban on naked short-selling in terest in the general public is the diversity of ble and probably even dangerous to com-
Germany, is out of place. However, with the management boards and supervisory boards. press this into a global policy.” __
American financial market reform, the first steps The Klöckner & Co management board has

6
Standpunkt
Viewpoint

von Überreaktion, wie zuletzt das Verbot von ungedeckten Leerver-


käufen in Deutschland, ist fehl am Platz. Immerhin sind mit der
amerikanischen Finanzmarktreform erste Schritte auf den Weg
gebracht worden, die offensichtlich bereits zum Teil Wirkung
zeigen, auch wenn vielen die Änderungen nicht weit genug gehen.
Auch die Banken selbst werden dafür sorgen, Fehlentwicklungen
Finanzplatz
Informationen und Analysen zum Finanzplatz Deutschland
zukünftig besser vorzubeugen und die Risiken einzudämmen. Die Information and Analyses on the German Financial Centre
vielfach verbreitete Meinung, dass hier bedingungslos spekuliert
wird, da der Staat im Zweifel helfen muss, teile ich nicht. Die
weit überwiegende Zahl der Bankvorstände hat mit Sicherheit
kein Interesse, permanent an den Pranger gestellt zu werden,
und man sollte auch nicht jedem Banker unterstellen, dass er ein
Spekulant sei.

Ein Thema, das in der breiten Öffentlichkeit auf viel Interesse


gestoßen ist, ist die Vielfalt (Diversity) von Vorständen und
Aufsichtsräten. Der Vorstand von Klöckner & Co besteht aus
zwei Personen. Was würde die Einführung einer Frauenquote
für Ihr Unternehmen bedeuten?
Die Einführung würde wahrscheinlich bedeuten, dass wir sie
Mit freundlicher Unterstützung von
anfangs gar nicht erfüllen könnten, da der Stahlhandel nicht
unbedingt als eine der attraktivsten Branchen für Frauen gilt. Es
With kind support from
würde somit aufgrund des immer noch begrenzten Angebots zu
einer echten Wettbewerbsverzerrung führen. Andererseits halte ich
die Einführung einer Frauenquote für völlig überflüssig, da viele
Unternehmen, wie auch wir, ohnehin bestrebt sind, den Anteil
von Frauen aufgrund ihrer spezifischen Fähigkeiten zu erhöhen.
Es wäre daher hilfreich, wenn sich die Politik aus dem Thema
raushält und es der Wirtschaft überlässt. Sofern das Angebot
ausreichend groß ist, ist dann ein höherer Frauenanteil in Kürze
selbstverständlich und überhaupt kein Thema mehr. 쑺

number of women anyway because of their specific skills. It would


therefore be helpful if politics stayed out of the topic and left it to the
economy. As soon as the offer is great enough, then a higher number
of women in the near future is self-evident and is no longer an issue.

Other businesses have announced that they will firstly increase


the number of female managers. Are there female staff in man-
agerial positions at Klöckner & Co? What impact would a higher
number of women in managerial positions have on your business?
We have now employed a woman as a manager of our manage-
ment training who has the particular task of increasing the number
of women at management level. If we as Klöckner & Co manage to
increase the number of women as a result of their special skills such
as communicative competency and empathy, in an otherwise male-
dominated industry, I see this as a clear competitive advantage. We
just have to be left to do it. As I said, we do not need quotas to do
this, nor an ever expanding Corporate Governance Codex.

Manager remuneration in listed companies is currently also dis-


cussed in an EU’s green paper. One question states whether
“shareholders as well as the employees and their representatives
should play a greater role in the creation of remuneration poli-
cy”. What do you think of this idea? Is this already reality as far
as the occupation of German supervisory boards is concerned?
The topic of management remuneration is an envy-driven side
issue. As business leaders in Europe we have more important things 쑺
Standpunkt
Viewpoint

Andere Unternehmen haben angekündigt, Grünbuch der EU diskutiert. Eine Frage lierung und neue Gesetze Fragen nach der Ver-
zunächst einmal die Quote weiblicher lautet, ob „Aktionäre, aber auch die Beschäf- gütungsstruktur und -höhe stellen.
Führungskräfte zu erhöhen. Gibt es weib- tigten und ihre Stellvertreter, bei der Gestal-
liche Mitarbeiter in Führungspositionen bei tung der Vergütungspolitik eine wichtigere Ein weiteres Thema, das die EU sich auf die
Klöckner & Co? Wie würde sich ein höherer Rolle“ spielen sollten. Was halten Sie von Agenda geschrieben hat, ist die Börsennotie-
Anteil von Frauen in Führungspositionen auf dieser Idee? Ist das angesichts der Beset- rung kleiner und mittlerer Unternehmen. So
Ihr Unternehmen auswirken? zung deutscher Aufsichtsräte bereits gelebte wird diskutiert, ob nicht eine Verringerung
Wir haben jetzt für die Leitung unseres Realität? der Transparenzpflichten dazu führen würde,
Bereichs Führungskräfteentwicklung eine Frau Das Thema Managementvergütung ist ein neid- dass sich mehr Unternehmen an die Börse
eingestellt, die insbesondere auch die Aufgabe getriebener Nebenkriegsschauplatz. Wir haben wagen. Sollten, Ihrer Meinung nach, für
hat, den Anteil von Frauen auch auf der in Europa als Unternehmenslenker eigentlich KMUs andere Transparenzpflichten an den
Führungsebene zu erhöhen. Wenn wir es als wichtigere Dinge zu tun, wie zum Beispiel die regulierten Märkten gelten als für Großunter-
Klöckner & Co schaffen, in einer ansonsten von Schaffung von Arbeitsplätzen, damit auch die nehmen?
Männern dominierten Branche den Anteil von Binnenkonjunktur wieder an Fahrt gewinnt. Ein schwieriges Thema, da einerseits die Trans-
Frauen aufgrund ihrer besonderen Fähigkeiten Die wenigen Exzesse, die es hier auf Unterneh- parenzpflichten sicherlich kleinere und mittlere
wie zum Beispiel kommunikative Kompetenz mensebene gegeben hat, haben das Thema Unternehmen überfrachten, andererseits aber
und Empathie als Erster zu erhöhen, sehe ich völlig überzeichnet. Darüber hinaus haben mangelnde Transparenz und Kapitalmarkt-
das als klaren Wettbewerbsvorteil. Man muss Aktionäre und Beschäftigte über den Aufsichts- orientierung der Kapitalmarkt mit Missachtung
uns nur machen lassen. Wir brauchen dazu rat doch schon jetzt ausreichende Möglich- straft.
wie gesagt keine Quoten und auch keinen sich keiten, auf die Vergütungsstrukturen Einfluss zu
immer weiter ausweitenden Corporate Gover- nehmen. Wenn man einem Unternehmen wie Was müsste Ihres Erachtens geschehen,
nance Kodex. Klöckner & Co vorsteht, das zu 100% im Besitz damit mehr KMUs einen Börsengang
von institutionellen Investoren und Privat- wagen?
Die Managervergütung von börsennotierten aktionären ist, muss man sich darüber hinaus Vielleicht ist der Kapitalmarkt für KMUs
Unternehmen wird aktuell auch in einem ohnehin auf jeder Roadshow auch ohne Regu- ohnehin nicht das richtige Umfeld, da gerade
bei kleinen Unternehmen zu viel Transparenz
앸 Gisbert Rühl, CEO/CFO, Klöckner & Co SE zum Beispiel auch wettbewerbsschädlich sein
kann. Möglicherweise sind hier andere Kapital-
to do, for example create jobs, so that the Perhaps the capital market is not the correct en- geber wie zum Beispiel Private Equity die bes-
domestic economy also grows again. The few vironment for SMEs anyway, because, for small sere Alternative.
excesses on managerial level have completely businesses, too much transparency can, for
over-exaggerated the topic. In addition, share- example, also be anti-competitive. Other Auch die mangelnde Visibilität der KMUs an
holders and employees already have sufficient investors such as Private Equity may be the den Märkten wird beklagt. Können Sie sich
opportunity to influence the remuneration struc- better alternative here. Maßnahmen des nationalen bzw. europä-
tures through the supervisory board. If you are ischen Gesetzgebers vorstellen, die den
member of the board of a business like Klöckner The lack of visibility of SMEs on the markets KMUs zu mehr Visibilität z.B. bei den
& Co, which is 100% occupied by institutional is also deplored. Can you imagine any mea- Analysten verhelfen würden?
investors and private shareholders, you also sures from the national or European legis- Die Wahrnehmung bei Analysten hört in
have to face questions about the structure and lators which would help the SMEs achieve Europa spätestens beim SDAX bzw. TecDAX
amount of remunerations at any roadshow, more visibility e.g. for the analysts? auf. Die Krise hat diesen Trend eher noch ver-
even without regulation and new laws. The perception of analysts stops at the latest with stärkt, da auch Banken massiv Analysten
the small cap index SDAX or the technology index abgebaut haben. Der Analyst muss seine Ana-
Another topic which the EU has included on TecDAX. The crisis has somewhat strengthened this lyse vermarkten und ist davon abhängig, dass
the agenda is the listing of small and medi- trend as banks have also made massive cut backs viele seiner Empfehlung folgen, und da ist der
um-sized businesses. This discusses whether on analysts. The analysts must market their ana- Hebel bei größeren Unternehmen einfach größer.
decreasing the transparency obligations lyses and depend on many people following their Das macht die IR-Arbeit bei kleineren Unter-
would not lead to more businesses braving advice and this is where the control of larger busi- nehmen enorm schwierig. Regulatorisch kann
the step onto the stock market. In your opin- nesses is simply greater. This makes the IR work man dem wohl kaum sinnvoll entgegenwirken.
ion, should SMEs be faced with different in smaller businesses extremely difficult. This is
transparency obligations on the regulated difficult to counteract practically with regulations. Herr Rühl, 27% der Aktien von Klöckner & Co
markets than large businesses? befinden sich in der Hand von Privatanle-
This is a difficult topic as, on the one hand, the Mr. Rühl, 27% of the shares of Klöckner & gern. Welche Bedeutung haben Privatanle-
transparency obligations undoubtedly overload Co are in the hands of private investors. ger für Ihr Unternehmen bzw. Unternehmen
the small and medium-sized businesses yet, on How important are private investors for im Allgemeinen?
the other hand, the capital market punishes a your business or businesses in general? Für uns sind die Privatanleger eine sehr
lack of transparency and capital market orienta- For us, private investors are a very important wichtige Zielgruppe, da sie unsere Besitzver-
tion with disregard. target group as they stabilise our ownership hältnisse verstetigen. Wir sprechen unsere
conditions. We address our private investors Privatanleger gezielt an und halten sie zum
In your view, what would have to happen for individually and keep them up to date with Beispiel auch mit Video-Podcasts von mir über
more SMEs to take that brave step onto the video podcasts from me on current develop- aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.
stock market? ments, for example. This goes down very well. Das kommt sehr gut an.

8
Geld und Brief
Bid and Ask

Frank Gerstenschläger, Mitglied des Vorstands, Deutsche Börse AG

Erst messen, dann regulieren

I ch bin von Hause aus Wirtschafts-


ingenieur. Als Ingenieur bin ich davon
überzeugt, dass die Logik des Regelkreises
zumindest gebracht werden sollte. Aber
wie sieht die Realität aus?
Wir sind in vielen Bereichen auf Schät-
in der Prozesssteuerung auch in der zungen angewiesen, es gibt wenige verläss-
Finanzindustrie gelten muss: Wenn ich ein liche Messwerte zu Größe und Struktur des
System regulieren will, dann muss ich zu- außerbörslichen Handels – und dies gilt für
erst messen, wie der Ist-Zustand aussieht. die meisten Anlageklassen. Die Schätzung
Erst dann kann ich den Messwert mit dem des Europäischen Börsenverbands FESE zur
Soll-Zustand vergleichen. Wenn zwischen Aufteilung des Handelsvolumens in Europa
diesen beiden Werten eine eklatante Diffe- lautet: 40% des Aktienhandels in Europa fin-
renz klafft, dann muss ich entweder den den außerhalb organisierter Märkte statt. Bei
Soll-Zustand anpassen – oder eben nach- Derivaten ist dieser Anteil im Übrigen noch
regeln und dann wieder messen, und zwar weitaus höher. Über die Struktur dieser
so lange, bis sich Ist- und Soll-Zustand auf nichtbörslichen Umsätze – Festpreisgeschäfte,
einen Toleranzbereich angenähert haben, „dark pools“, systematische Internalisierer,
mit dem ich leben kann. Multilaterale Handelsfazilitäten etc. – und
Bezogen auf die Finanzindustrie heißt über ihre Veränderung in den letzten zwei
das im Klartext: Nur wenn wir Finanztrans- Jahren ist noch weniger bekannt. Messbar
aktionen messen können, sprich: wenn sie ist lediglich, dass an den Börsen die Europä-
Frank Gerstenschläger
transparent sind, können wir die Ergeb- isierung des Geschäfts zunimmt. So werden
nisse mit den Erwartungen vergleichen und etwa 70% des Umsatzes im Aktienbereich Deutsche Börse AG
Ziele und Regeln formulieren – und zwar in der Deutschen Börse von ausländischen
dieser Reihenfolge. Genau deshalb ist es so Marktteilnehmern durchgeführt.
wichtig, dass durch Maßnahmen wie die Die gute Nachricht daran ist: Europa ist MiFID hat den europäischen Kapitalmarkt
Finanzmarktrichtlinie MiFID mehr Trans- an den Kapitalmärkten schon viel weiter, als nicht sicherer und integrer, sondern intrans-
parenz in die Märkte gebracht wird – oder es den Anschein hat. Doch die schlechte ist: parenter gemacht – zumindest bisher.

Frank Gerstenschläger, Member of the Executive Board, Deutsche Börse AG

First Measure, Then Regulate

I am an industrial engineer by training. As an


engineer I am convinced that the logic that
applies to control circuits in process control
targets and rules – in this order. This is
exactly why it is so important for more
transparency to be brought into the markets
Even less is known about the structure of
these off-exchange turnovers – fixed price
transactions, “dark pools”, systematic inter-
must also apply to the finance industry: if I by measures such as the Financial Market nalisers, multilateral trading facilities etc. – or
want to regulate a system, then I must measure Directive MiFID – or at least that is what is about how they have changed during the
what the current, actual state of that system is. meant to happen. But what does the reality past two years. All that can be measured is
Only then can I compare the measured value look like? that business at the stock exchanges is
with the target state. If there is a huge gulf In many areas we are reliant upon esti- becoming increasingly European. For example,
between these two values then I either need to mates – there are few reliable measured around 70% of the turnover in shares at the
alter the target state – or to carry out a correction values concerning the size and structure of German stock exchange is carried out by
and then measure again, and repeat this until trade outside the stock exchanges – and this foreign market participants.
the actual and target state have approached a applies to most classes of investment. The The good news here is that Europe has
tolerance range that I can live with. estimate of the Federation of European already made much more progress in the
In relation to the finance industry and in Securities Exchanges FESE on the distribution capital markets than appears to be the case.
plain language this means that only if we of the volume of trade in Europe is that 40% But the bad news is that MiFID has not
can measure financial transactions, i.e. if of share-trading in Europe takes place out- made the European capital market safer and
they are transparent, can we compare the side organised markets. With derivatives, more consistent, but instead more opaque –
results with the expectations and formulate incidentally, this proportion is much higher. at least up to now.

9
Im Fokus
Focus

Druck aus Brüssel


EU-Kommission nimmt Aufsichtsräte in die Pflicht

WP/StB Prof. Dr. Norbert Winkeljohann, Sprecher des Vorstands,


PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt a.M.
M it dem Grünbuch will die Kommission
die Ursachen für die Finanzkrise abstel-
len, die sie in der Leitung und Kontrolle der
Es ist gut ein Jahr her, dass die große Koalition mit mehreren Gesetzen die
Finanzinstitute erkannt hat. Das Papier ist
Arbeit der Aufsichtsräte stärker reguliert hat. Kaum sind diese Regularien breit angelegt. Es erfasst die Risikomanager,
(wie das Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung oder das Bilanz- den Vorstand, die Abschlussprüfer, die
Finanzdienstleistungsaufsicht und insbeson-
rechtsmodernisierungsgesetz) in der Aufsichtsratspraxis angekommen, droht dere die Aufsichtsräte (bzw. Verwaltungs-
aus Brüssel eine weitere Regulierungswelle. Denn Anfang Juni 2010 veröf- räte). Denn letztere hätten ihre „Schlüsselrolle
als Machtzentrum nicht wahrgenommen“.
fentlichte die Europäische Kommission das Grünbuch „Corporate Governance Ihr Versagen sei „eine zentrale Ursache der
in Finanzinstituten und Vergütungspolitik“, das sich primär an große Finanz- Krise“.
Als Konsequenz prüft die Kommission ver-
institute richtet. Entsprechende Überlegungen für andere börsennotierte schiedene regulatorische Möglichkeiten, um
Unternehmen sind angekündigt. die Überwachungstätigkeit der Aufsichtsräte
von Finanzinstituten zu verbessern. Die
angedachten Ansatzpunkte sind hierzulande
vielfach nicht neu. Dennoch enthält das
Grünbuch viele bemerkenswerte Details,
deren Umsetzung erhebliche Einschnitte in

Pressure from Brussels


EU Commission Forces Supervisory Boards to Fulfil
Their Duties

WP/StB Prof. Dr. Norbert Winkeljohann, Speaker for the Board of Directors,
PricewaterhouseCoopers AG auditing company, Frankfurt (Main)

It is now more than a year ago that the grand coalition tightened its
regulations concerning the work of the supervisory boards with several
laws. These regulations (such as the Law on the Appropriateness of the
Management Board Remuneration – Gesetz zur Angemessenheit der
Vorstandsvergütung – or the Accounting Law Modernisation Act –
Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz) have only just arrived in the super-
visory board practice and Brussels is threatening another wave of
regulations. At the beginning of June 2010, the European Commission
published the green paper “Corporate Governance in Financial Institu-
Prof. Dr. Norbert Winkeljohann
tions and Remuneration Policies” which is primarily aimed at large
PricewaterhouseCoopers AG
financial institutions. Corresponding considerations for other listed
businesses are announced.

10
Im Fokus
Focus

Photo: © Morganimation - Fotolia


die Tätigkeit als Aufsichtsrat eines Finanz-
instituts zur Folge haben kann.

Erneut die Aufsichtsratsbesetzung


Grundsätzlich bekannt sind etwa die von der
Kommission thematisierten Felder Unabhän-
gigkeit und Qualifikation. So überlegt Brüssel,
künftig stärkere Vorkehrungen gegen Interes-
senkonflikte im Aufsichtsrat zu treffen – ein
Thema, das wiederholt auch von der Regie-
rungskommission Deutscher Corporate Gover-
nance Kodex behandelt wurde. Weiterhin
erwägt die Kommission eine Beschränkung
der Mandatszahl pro Aufsichtsratsmitglied.
Dabei wird „z.B.“ an eine Höchstzahl von
drei Mandaten gedacht. Dies wäre für deut-
sche Aufsichtsräte nochmals eine Einschrän- Aufsichtsratsmitgliedern von Finanzinstituten drohen durch den Vorschlag der Europäischen Kommission
erhebliche regulatorische Einschnitte.
kung. Erst 2009 wurde mit dem Gesetz zur
Stärkung der Finanzmarkt- und Versiche- According to a proposal of the EU Comission, members of the supervisory boards have to fear severe
regulatory threats.
rungsaufsicht die maximale Mandatszahl in 쑺

W ith the green paper the Commission


wants to eliminate the causes of the
financial crisis which it has recognised in the
Code. Fur thermore, the Commission is con-
sidering limiting the number of mandates per
super visory board member. In this respect, a
tasks and profile of supervisory board mem-
bers are defined in detail and then whether
the principle of diversity has to be taken into
management and monitoring of financial maximum number of three mandates is con- consideration in the composition of the
institutions. The paper covers a broad range sidered, for example. This would be another board. The deliberations here therefore go in
of areas. It includes the risk managers, the restriction for the German supervisory a similar direction as the changes to the
managing board, the auditors, the Financial boards. With the law on strengthening the German Corporate Governance Code from
Supervisory Authority and the supervisory Financial Market and Insurance Supervisory May 2010.
boards in particular (or administrative Law, the maximum number of mandates in
boards). The latter is said to have not fulfilled the supervisory boards of banks and Considerable Increase in Tasks?
its “key role as a power centre”. Its failure is insurance companies was reduced to five Another important topic is risk management
said to be a “central cause of the crisis”. only in 2009. handling. In this respect, the Commission is
As a result, the Commission reviews dif- Moreover, expertise in the supervisory considering not only ordering the supervisory
ferent regulatory possibilities to improve the boards should be strengthened. To do this, boards of financial institutions to set up a risk
monitoring work of the supervisory boards of appropriate, optimised selection procedures committee (which is already common prac-
financial institutions. In many cases, the are planned (“Fit & Proper Test”). In addition, tice today in large institutions) but also speci-
planned starting points in this area are not transferring extensive responsibilities for the fying its composition and function including
new. Nevertheless, the green paper contains suitability tests of supervisory board mem- the accountability of the chairman of the
many noteworthy details, the implementation bers to the supervisory authorities is also committee for the shareholder's meeting.
of which can have a considerable impact on being considered. Whether this could go Nevertheless, a resulting extensive indepen-
the work as a supervisory board in a financial beyond the responsibility of the Federal dence of the risk committee must find its
institute. Financial Supervisory Board BaFin intro- limits in the overall responsibility of the
duced in Germany in the past year with the supervisory board. The above mentioned
The Supervisory Board Staff Again Financial Market and Insurance Supervisory considerations are supplemented by the
The fields independence and qualification Law, to demand the removal of unreliable or discussed obligation of the supervisory board
which are dealt with by the Commission are unprofessional supervisory board members of instructing supervisory authorities on ma-
generally understood. Brussels is therefore from financial institutions, is not yet clear. terial risks which may have become known.
considering taking more serious measures The shareholders should also have a clear Considerable expansion of responsibility
against conflicts of interest in the supervisory picture of the skills of the supervisors they also threatens the supervisory board in other
board in the future; this subject was also select. The Commissions views on this can ways: in future, the Commission is consider-
repeatedly handled by the Government Com- also be deduced from the questionnaire: this ing subjecting “all new financial products” to
mission of the German Corporate Governance asks whether it should be obligatory that the the supervisory board’s approval. It is also 쑺

11
Im Fokus
Focus

Photo: © BilderBox.com
unzuverlässiger oder sachunkundiger Auf- allerdings in der Gesamtverantwortung des
sichtsratsmitglieder von Finanzinstituten zu Aufsichtsrats ihre Grenzen finden. Ergänzt
verlangen, ist noch nicht ersichtlich. werden die vorgenannten Überlegungen
Auch die Aktionäre sollen sich ein klareres durch die angedachte Verpflichtung des Auf-
Bild über die Fähigkeiten der von ihnen sichtsrats, Aufsichtsbehörden über eventuell
gewählten Kontrolleure machen können. bekannt gewordene materielle Risiken zu
Welche Vorstellungen die Kommission hierzu unterrichten.
hat, lässt sich ebenfalls aus dem Fragenkata- Eine erhebliche Verantwortungsauswei-
log herauslesen: Dort fragt sie, ob Aufgaben tung droht dem Aufsichtsrat auch an anderer
und Profil von Aufsichtsratsmitgliedern ver- Stelle: Die Kommission denkt darüber nach,
pflichtend genau definiert werden sollten. zukünftig „alle neuen Finanzprodukte“ der
Und ob dann auch dem Prinzip der Vielfalt in Billigung durch den Aufsichtsrat zu unterwer-
der Zusammensetzung Rechnung getragen fen. Auch erwägt sie den Aufsichtsrat dazu
werden müsse. Die Überlegungen gehen hier zu verpflichten, nicht nur Aktionärsinteres-
also in eine ähnliche Richtung wie bei den sen, sondern auch den Interessen der Einle-
Änderungen des Deutschen Corporate Gover- ger und anderer Gläubiger Rechnung zu
nance Kodex (DCGK) vom Mai 2010. tragen und die Verantwortung innerhalb der
Organisation des Finanzinstituts klar zuzu-
Aufsichtsräten von Banken und Versicherun- Deutliche Aufgabenausweitung? ordnen. Beide Punkte bleiben aber ebenso
gen auf fünf reduziert. Ein weiteres wichtiges Thema ist der Um- unkonkret wie das erklärte Ziel, die Rolle und
Zudem soll die Kompetenz in den Auf- gang mit dem Risikomanagement. Insofern Verantwortlichkeit des Aufsichtsratsvorsitzen-
sichtsräten gestärkt werden – dazu werden hält es die Kommission für überlegenswert, den klar zu definieren.
entsprechend optimierte Auswahlverfahren den Aufsichtsräten von Finanzinstituten nicht Schließlich könnte der Bewertung der
angedacht („Fit & Proper-Test“). Zusätzlich nur die Einrichtung eines Risikoausschusses Arbeit des Aufsichtsrats eine neue Qualität
wird überlegt, den Aufsichtsbehörden weitrei- (der in großen Instituten bereits heute gän- verliehen werden. Heute empfiehlt der DCGK
chende Kompetenzen bei der Eignungs- gige Praxis ist) vorzuschreiben, sondern auch den Aufsichtsräten börsennotierter Unterneh-
prüfung von Aufsichtsratsmitgliedern zu dessen Zusammensetzung und Funktions- men, regelmäßig ihre Effizienz zu überprüfen.
übertragen. Ob dies über die in Deutschland weise inklusive einer Rechenschaftspflicht Das Verfahren hierzu legt der Aufsichtsrat
im vergangenen Jahr mit dem Gesetz zur des Ausschussvorsitzenden gegenüber der selbst fest, und nur er erhält die Ergebnisse.
Stärkung der Finanzmarkt- und Versiche- Hauptversammlung. Eine daraus resultie- Der Kommission scheint es hingegen not-
rungsaufsicht eingeführte Kompetenz der rende weitgehende Selbstständigkeit des wendig, zukünftig verbindlich eine externe
BaFin hinausgehen könnte, die Abberufung Risikoausschusses müsste in Deutschland Evaluationsprüfung vorzusehen, deren Ergeb-
nisse dann den Aufsichtsbehörden und/oder
den Aktionären mitgeteilt werden müssten.
앸 Pressure from Brussels An anderer Stelle des Grünbuchs findet sich
gar der Gedanke, den Aufsichtsbehörden
selbst die Kontrolle der Wirksamkeit der Auf-
looking at committing the supervisory board toring of efficiency of the supervisory boards sichtsräte zu übertragen. Entsprechende
to not only take the interests of shareholders to the supervisory authorities themselves. Kompetenzen aufzubauen, wäre für die Auf-
into account but also the interests of deposi- Building up corresponding responsibilities sichtsbehörden sicherlich kein leichtes
tors and other creditors and to clearly assign would certainly not be an easy undertaking Unterfangen.
responsibility within the organisation of the for the supervisory authorities.
financial institute. Both points, however, Ausblick
remain equally as ambiguous as the declared Outlook Allein dieser kurze Überblick belegt, dass
aim, to clearly define the role and responsi- This brief overview alone demonstrates that auch den Aufsichtsratsmitgliedern von deut-
bility of the chairman of the supervisory even the supervisory board members of the schen Finanzinstituten erhebliche regulato-
board. German financial institutions are threatened by rische Einschnitte drohen. Zwar stößt die
Finally, the evaluation of the supervisory significant regulatory measures. The EU EU-Kommission mit dem Grünbuch erst die
board's work could be awarded new quality. Commission’s green paper initiates the first Diskussion hierzu an. Die Kommentierungs-
Today the German Corporate Governance discussion surrounding this. The commenting frist endet im September 2010. Die Auf-
Code is recommending supervisory boards of period ends in September 2010. The super - sichtsräte haben also die Chance, sich in die
listed businesses to regularly review their effi- visory boards therefore have their chance to Diskussion einzubringen. Die Kommission
ciency. How this is to be done is decided by contribute to the discussion. However, the hat aber schon für das Jahr 2011 erste kon-
the supervisory board itself and only it Commission has already announced the first krete Umsetzungsvorschläge mit oder ohne
receives the findings. The Commission on the concrete implementation ideas with or with- Rechtssetzungscharakter angekündigt. Inso-
other hand feels it is necessary to plan a out legislative character for 2011. This then fern stellt sich die Frage, wer den deutschen
binding external evaluation examination, the begs the question of who grants the German Aufsichtsräten in dem nun angestoßenen
results of which would then have to be given supervisory boards a voice in the initiated Prozess eine Stimme verleiht. Denn eine
to the supervising authorities and/or the process. For a balanced, focused, representa- gewichtige fokussierte Interessenvertretung
shareholders. Another point in the green tion of interests for the German supervisory für die deutschen Aufsichtsräte existiert bis-
paper even considers transferring the moni- boards does not seem to exist until now. her soweit ersichtlich nicht.

12
Marktführend in
Corporate Finance*

Unsere Teams beraten Sie bei der Wahl der richtigen


Finanzierungsalternative und bei deren Umsetzung.

Interessante und gefragte Finanzierungswege für Unternehmen sind derzeit u.a.:


Projektfinanzierungen, Unternehmensanleihen, High Yield Bonds, Wandel- und
Optionsanleihen, US-Platzierungen, echtes Factoring / Asset Backed Securities
Strukturen zur (Re)Finanzierung von Leasingportfolien / von Handelsforderungen.

Ihre Kontakte sind


Dr. Eva Reudelhuber Peter Waltz
Tel.: (+69) 71003 452 Tel.: (+69) 71003 457
eva.reudelhuber@linklaters.com peter.waltz@linklaters.com

*JUVE Handbuch 2009/2010:


„Die Bank- u. Finanzpraxis ist marktführend, keine andere Kanzlei kann diese Breite und Tiefe vorweisen.“

linklaters.com
Im Fokus
Focus

Was sollten Aktionäre von börsennotierten


Unternehmen erwarten ...
... und diese Unternehmen von ihren Aktionären?

Dr. Hans-Christoph Hirt, Direktor, Hermes Equity Ownership Services Limited Wir glauben, dass Unternehmen die folgenden
zwölf Grundsätze berücksichtigen sollten:
Die kürzlich überarbeiteten Hermes Responsible Ownership Principles (siehe
www.hermes.co.uk) befassen sich mit diesen einfachen Fragen. Der Zweck des Grundsatz I – Transparenz und
Kommunikation
Dokuments besteht darin, ein gemeinsames Verständnis von Aufsichtsgremien,
Unternehmen sollten umfassende, präzise
Managern und Aktionären für die richtigen Ziele eines börsennotierten Unterneh- und aktuelle Informationen zu ihrem Geschäft
mens zu schaffen. und Management offenlegen, um so Inves-
toren sachkundige Entscheidungen zum Aktien-

D ie Grundsätze basieren auf weitgehend


geteilten Erwartungen und Anliegen
internationaler Investoren über die Führung
Erfahrung als aktiver und engagierter
Aktionär wider. Hinsichtlich der Frage, was
Unternehmen von ihren Eigentümern erwar-
erwerb, der Ausübung der Aktionärsrechte und
-pflichten sowie dem Verkauf der Aktien zu
ermöglichen. Unternehmen sollten sich ins-
der Unternehmen, in die sie investieren. ten sollten, können unsere Grundsätze als besondere klar zu ihren Zielen und Strategien,
Diese sind beispielsweise in den kürzlich eine Auslegung der aktiven Eigentümer - ihrer Wettbewerbsposition sowie ihrer Unter-
überarbeiteten globalen Corporate Gover- verpflichtungen gemäß der UN-Grundsätze nehmensführung und dem Risikomanage-
nance Grundsätzen des International Cor- für verantwortliches Investment (UNPRI) ment äußern. Sie sollten bereit sein, mit den
porate Governance Network (ICGN) (siehe (siehe www.unpri.org) verstanden werden. Aktionären einen offenen und stetigen Dialog
www.icgn.org) dargelegt. Sie spiegeln zudem Im Folgenden beschränken wir uns auf die auf Management- und Board-Ebene zu diesen
unsere umfangreiche, mehr als zehnjährige Erwartungen der Aktionäre. Themen zu führen.

What Should Owners Expect


of Listed Companies ...
...and What Should These Companies Expect from Their Owners?

Dr. Hans-Christoph Hirt, Director, Hermes Equity Ownership Services Limited

The recently revised Hermes Responsible Ownership Principles (available at:


www.hermes.co.uk) address these simple questions. The document’s aim is
to create a common understanding, between boards, managers and owners,
of the proper goals of a listed company.

T he Principles are based on widely


shared expectations and con-
cerns of international investors with
be regarded as an interpretation of active
ownership commitments under the United
Nations Principles for Responsible Investment
regard to the governance of the com- (UNPRI) (available at: www.unpri.org). This
panies in which they invest. These article focuses on the expectations of owners.
are set out, for example, in the
recently revised Global Corporate We believe companies should consider the
Governance Principles of the Interna- following twelve principles:
tional Corporate Governance Network
Dr. Hans-Christoph Hirt (ICGN) (available at: www.icgn.org). Principle I – Transparency and communication
They also reflect our extensive experi- Companies should disclose adequate, accurate
Hermes Equity Ownership Services Limited ence as an active and engaged share- and timely information concerning their busi-
holder over more than a decade. In ness and key personnel, so as to allow
terms of what companies can expect investors to make informed decisions about the
from their owners, our Principles can acquisition, ownership obligations and rights,

14
Im Fokus
Focus

Grundsatz II – Unternehmenskultur den Faktoren verstehen und ihre Wettbewerbs- Grundsatz V – Investitionspläne
Unternehmen sollten eine starke interne Fir- position dementsprechend stärken. Konzerne Unternehmen sollten sicherstellen, dass alle
menkultur aufbauen und pflegen, in der sich sollten zudem erklären können, wieso sie der Investitionspläne kritisch auf Schaffung eines
die Mitarbeiter auf nachhaltige Wertschöpfung „best parent“ für jedes der von ihnen geleiteten langfristigen Shareholder Value überprüft wor-
konzentrieren. Eine solche Kultur stellt sicher, Tochterunternehmen sind. den sind. Sollte ein Unternehmen sein Kern-
dass die Beschäftigten gemeinsam den lang- geschäft diversifizieren oder schnell ausbauen,
fristigen Erfolg des Unternehmens fördern. Grundsatz IV – Fokus auf das insbesondere durch Firmenübernahmen, müs-
Darüber hinaus sollten Vorstand und Auf- operative Geschäft sen deutlich höhere Hürden bei der Prüfung
sichtsrat sicherstellen, dass sich damit in Ver- Unternehmen sollten vorrangig das nachhaltige angesetzt werden, um den größeren Risiken
bindung stehende Ziele in Vereinbarungen zu operative Ergebnis ihres bestehenden Kern- einer solchen Strategie Rechnung zu tragen.
Verantwortlichkeiten, Leistungsbemessungen geschäfts bzw. ihrer Kerngeschäfte maximie-
und Evaluierungs- sowie Vergütungsmodellen ren. Wachstumschancen sollten in moderater Grundsatz VI – Messung von Renditen und
widerspiegeln. Weise genutzt werden und auf Kernkompeten- Managementrisiken
zen der Firma aufbauen. Ressourcen sollten Unternehmen sollten angemessene Metho-
Grundsatz III – Unternehmens- und nicht auf unangemessene Weise aus dem be- den und Systeme haben um festzustellen,
Geschäftsbereichsstrategie stehenden Kerngeschäft verlagert werden. welche Tätigkeiten und Kompetenzen am
Unternehmen sollten eine schlüssige Unter- Idealerweise sollte eine Übernahme erst um- besten zur Maximierung eines langfristigen
nehmensstrategie sowie Strategien für all ihre fassend und angemessen integriert sein, bevor Shareholder Values beitragen. Ebenso
Geschäftsbereiche vorweisen und diese konti- weitere Firmen übernommen werden. wichtig ist es, dass Unternehmen Risiken 쑺
nuierlich weiterentwickeln. Idealerweise soll-
ten diese im Bezug zu ihren Zielmärkten

Photo: © Infineon AG
stehen und auf Wettbewerbsvorteile aufbauen,
die das Unternehmen nutzen kann, um nach-
haltige, die Kapitalkosten übersteigende Ren-
diten zu erwirtschaften. Die Unternehmen
sollten die den jeweiligen Markt bestimmen-

and sale of shares. In particular they should


clearly communicate on their objectives,
strategy, competitive position and operational
and risk management. They should be willing
to have an open, ongoing and high-level
dialogue with shareholders on these issues.

Principle II – Corporate culture


Companies should establish and maintain a
strong internal culture which focuses its staff on Aktionäre sollten in der Lage sein, ihre Aktionärsrechte gut informiert auf Hauptversammlungen
auszuüben.
sustainable value creation. Such a culture will
Shareholder should be able to exercise their rights at the general meeting properly informed.
ensure that employees act cohesively to promote
the long-term success of the business. Boards
should establish, maintain and oversee an position. Companies should also be able to their ability to create long-term shareholder
appropriate corporate culture and ensure that explain why they are the “best parent” of each value. If a company is considering diversifying
related objectives are reflected in arrangements of the businesses they run. from or rapidly expanding its core business, es-
such as job responsibilities, performance mea- pecially if by acquisition, it should apply signifi-
surement and assessments and remuneration. Principle IV – Focus on operating performance cantly higher hurdles within such tests to reflect
Companies as a priority should seek to maxi- the greater risks inherent in such a strategy.
Principle III – Corporate and business unit mise the sustainable operating performance
strategy from their existing core business or businesses. Principle VI – Measuring returns and manag-
Companies should have, and continue to Growth opportunities should be pursued in a ing risks
develop, a coherent corporate strategy and measured way and be built on the core capa- Companies should have appropriate measures
strategies for each of their business units. bilities of the companies. They should not and systems in place to ensure that they know
These should ideally be expressed in terms of unduly divert resources from the existing core which activities and competencies contribute
their target markets and of the competitive business. Ideally, any acquisition should be most to maximising long-term shareholder
advantage the business has in exploiting fully and properly integrated before further value. It is equally important that companies
opportunities in them in order to generate sus- businesses are acquired. analyse and measure risks and have robust
tainable returns in excess of the cost of capital. systems and procedures in place to do so in
The company should understand the factors Principle V – Investment plans order effectively to manage the risks associated
which drive the relevant market, and the partic- Companies should ensure that all investment with its activities. Boards should have robust
ular strengths which underpin its competitive plans have been critically tested in terms of practices in place to oversee risk management. 쑺

15
Im Fokus
Focus

analysieren und messen sowie über entspre- fördern. Sie sollten darlegen, wie sie dazu Grundsatz XI – Board oder Aufsichtsrat
chend stabile Systeme und Verfahren ver - gehörige Geschäftschancen erkennen und nut- und Vorstand
fügen, um die mit ihren Tätigkeiten einher- zen, sowie die vorhandenen Strukturen und Unternehmen sollten von einem Board oder
gehenden Risiken effektiv handhaben zu Abläufe im Umgang mit den verbundenen Risi- einem Aufsichtsrat und Vorstand geleitet wer-
können. ken erläutern. Gegebenenfalls sollten Unter- den, die aus Mitgliedern mit einem angemes-
nehmen freiwillige und gesetzliche Maßnah- senen und vielfältigen Spektrum an Kompeten-
Grundsatz VII – Angemessene Kapitalkosten men unterstützen, die die Externalisierung von zen, Wissen und Erfahrungen bestehen, um
Unternehmen sollten eine effiziente Kapital- Kosten zu Lasten der Gesellschaft insgesamt ihren Pflichten und Verantwortung effektiv
struktur besitzen, die die langfristigen Kapital- minimieren. nachkommen zu können. Hierzu zählen die
kosten minimiert. Wenn die Kapitalstruktur der Auswahl, Führung, Kontrolle, das Hinterfragen
spezifischen Lage des Unternehmens nicht Grundsatz X – Unternehmensentscheidun- und – wenn nötig – auch der Austausch des
entspricht, sollte es in Betracht ziehen, das gen und -verantwortung Managements. Dies erfordert die Fähigkeit,
Verhältnis von Fremd- zu Eigenkapital zu über- Unternehmen sollten ihre Aktionäre in ange- objektiv und unabhängig im langfristigen
denken. messener Weise an Entscheidungen teilhaben Interesse des Unternehmens und dessen
lassen, die fundamentale Änderungen inner- Aktionären zu handeln. Die Führungsstruktur
Grundsatz VIII – Beziehung zu halb des Unternehmens betreffen, wie zum des Unternehmens sollte diese Ziele widerspie-
Interessengruppen Beispiel große Übernahmen und Firmenver- geln. Idealerweise sollte das Board von einem
Unternehmen sollten gute Beziehungen zu käufe. Zudem sollten sie Führungsstrukturen unabhängigen, nicht dem Management
ihren Beschäftigten, Lieferanten und Kunden und -verfahren haben, die den Aktionären angehörigen Mitglied angeführt werden. Wenn
sowie anderen Personen, die ein legitimes wirksame Mechanismen zugestehen, den Auf- ein anderer Ansatz gewählt wird, sollte dies
Interesse an ihrem Unternehmen haben, auf- sichtsrat und – zumindest indirekt – den Vor- erklärt und begründet werden. Das Board oder
bauen und pflegen, um die langfristige stand und das obere Management zur Rechen- der Aufsichtsrat und Vorstand sollten eine ent-
Maximierung des Shareholder Values sicher zu schaft ziehen zu können. sprechende Unternehmenskultur aufbauen
stellen.

Photo: © Photodisc
Grundsatz IX – Umgang mit Umwelt und
Sozialem
Unternehmen sollten verantwortungsbewusst
mit Umwelt- und sozialen Fragen umgehen,
die ihr Unternehmen und die Gesellschaft
betreffen, um ihre langfristige Nachhaltigkeit zu

앸 What Should Owners Expect of Listed Companies ...

Principle VII – Appropriate cost of capital


Companies should have an efficient capital
structure which will minimise the long-term cost
of capital. Where the capital structure is ineffi-
cient taking the particular circumstances of the
company concerned into account, the balance
of debt and equity should be reconsidered. Vorstand und Aufsichtsrat sollen gemeinsam eine nachhaltige Unternehmenskultur aufbauen und pflegen.
Boards should establish and maintain an appropriate corporate culture.
Principle VIII – Relationship with stakeholders
Companies should manage effectively relation- tory measures which minimise the externalisa- and diverse range of competencies, knowledge
ships with their employees, suppliers and tion of costs to the detriment of society at large. and experience to enable them effectively to
customers and others who have a legitimate carry out their duties and responsibilities.
interest in their activities with a view to maxi- Principle X – Corporate decision-making and These include selecting, guiding, monitoring,
mising long-term shareholder value. accountability challenging and where necessary, replacing
Companies should allow shareholders to par- management and thus require an ability to step
Principle IX – Management of environmental ticipate in an appropriate form in decisions back and act objectively and independently in
and social issues concerning fundamental corporate changes, the long-term interests of the company and its
Companies should manage effectively environ- such as major acquisitions and disposals, and shareholders. The leadership structure of
mental and social factors that affect their busi- adopt governance structures and procedures boards should reflect these objectives. Ideally,
ness and society at large with a view to that give shareholders the powers effectively to boards should be led by an independent non-
enhancing their long-term sustainability. They hold their boards and – at least indirectly – executive chair. Where a different approach is
should demonstrate how they identify and senior management to account. preferred, this should be explained and justi-
explore related business opportunities and fied. Boards should establish and maintain an
explain the structures and procedures in place Principle XI – Boards appropriate corporate culture and assume
to manage related risks. Where appropriate, Companies should be guided by boards that responsibility for remuneration policies and
companies should support voluntary and statu- are made up of members with an appropriate oversee the risk management function.

16
Im Fokus
Focus

und pflegen, die Verantwortung für Vergütungsmodelle über-


nehmen sowie das Risikomanagement überwachen.

Grundsatz XII – Gleichrichtung der Interessen


durch Vergütung
Unternehmen sollten Vergütungsmodelle entwerfen und umset-
zen, die hinreichende Anreize für ihr Top-Management und ihre
leitenden Angestellten schaffen und die Interessen von Manage-
ment und Aktionären zur Maximierung des langfristigen Unter-
nehmenswertes in Einklang bringen. Unternehmen sollten für ihre
Vergütungsmodelle sowie bei jeder maßgeblichen Änderung der-
selben die Zustimmung der Aktionäre einholen.

Fazit Frankfurt am Main


Die Hermes Responsible Ownership Principles vereinen weitgehend 20. Oktober bis 15. November 2010
etablierte internationale Grundsätze und Best-Practice-Richtlinien mit
bestehenden Hermes-Grundsatzdokumenten, die auf unserer um-
fangreichen Erfahrung als aktiver und engagierter Aktionär basieren.
Unsere Erfahrung zeigt, dass zahlreiche Gründe existieren, warum
Unternehmen ihr Hauptziel der langjährigen Wertschöpfung nicht PROGRAMM-HIGHLIGHTS
erreichen, und dass es gute zentrale Managementmaßnahmen gibt,
die die Unternehmensleistung verbessern. Darüber hinaus gibt es Große Eröffnungsveranstaltung
wissenschaftliche Studien, die zeigen, dass Unternehmen langfristig „Het Nationale Ballet“ mit Choreografien von
besser wirtschaften, deren Strukturen die effektive Kontrolle des Hans van Manen und der Weltpremiere eines
Managements ermöglichen, und die damit Rechenschaft gegenüber Balletts von Juanjo Arqués
ihren Eigentümern ablegen und proaktives Management von Nach- 20. Oktober 2010
haltigkeitsfragen betreiben. Wir glauben, dass die Investoren die Be- Alte Oper Frankfurt
deutung, die sie diesen Anforderungen, Strukturen und Fähigkeiten
beimessen, deutlich unterstreichen müssen. Die Hermes Respon- Theater
sible Ownership Principles sind unser Beitrag dazu, in dieser Hinsicht Die Theatergruppe „mugmetdegoudentand” spielt
ein besseres Verständnis und einen besseren Dialog zu schaffen. „Hannah und Martin“ – ein Stück über die Beziehung
zwischen Martin Heidegger und Hannah Arendt
25. Oktober 2010
Schauspiel Frankfurt
Principle XII – Alignment of interests through remuneration Klassik
Companies should design and implement remuneration poli- Das Bläser- und Streicherensemble des
cies that adequately incentivise their senior executives and „Koninklijk Concertgebouworkest“
align the interests of management with the interests of share- Charity-Konzert
holders in the maximisation of long-term value. Companies 30. Oktober 2010
should seek shareholder approval of their remuneration policies
Frankfurter Paulskirche
and of any significant changes to those policies.

Conclusion Freuen Sie sich auf weitere Veranstaltungen


The Hermes Responsible Ownership Principles bring widely aus den Bereichen Tanz, Musik, Theater,
accepted international principles and best practice guidelines Film, Literatur, Architektur und Design
together with existing Hermes policy documents which are mit namhaften Künstlern:
based on our extensive experience as an active and engaged Adriaan van Dis, Arnon Grünberg, Arthur und Lucas
shareholder. Our experience suggests that there are a number Jussen, Atelier NL, Carel Blotkamp, Cees Dam, Christien
of reasons why companies fail in their primary goal of deliver- Meindertsma, Codarts – Rotterdamse Dansacademie,
ing long-term value and that there are good central manage- Eric Jan Sluijter, Felicia van den End, Gary Shepherd,
ment disciplines which will improve corporate performance. Guus Kusters, Gwyneth Wentink, ISH/Stichting Balls,
Moreover, there is strong evidence that companies with gov- John Appel, Julia Franck, Leine & Roebana, Lex Pott,
ernance structures that facilitate control and accountability to Maarten Asscher, Maarten Kolk, Marente de Moor, Maria
their owners together with pro-active management of sustain- Mok, Meral Uslu, „Nederlands Jeugd Strijkorkest“,
ability issues perform better over the long-term. We believe it Nicole Beutler, Paul Scheffer, Raw Color, Sanja Mitrovic,
is important that investors are explicit about the significance Sonja van Hamel & Friends und Suzanne Raes
they place on these disciplines, structures and skills and the
Hermes Responsible Ownership Principles are our contri-
bution to creating a better understanding and dialogue in this
regard. Infos zum Programm unter
w www.ecb.europa.eu / kulturtage
 069 1344 5555

IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER NEDERLANDSCHE BANK


Im Fokus
Focus

Hoher Preis
Reformbedarf im deutschen Mitbestimmungsrecht

Prof. Dr. Mathias Habersack, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und
Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Eberhard Karls Universität Tübingen

Die quasi-paritätische Mitbestimmung nach dem Mitbestimmungsgesetz vom


4. Mai 1976 – innerhalb der Europäischen Union ein Spezifikum des deut-
schen Rechts – ist unter mehreren Gesichtspunkten reformbedürftig. Die rein
nationale Ausrichtung des Gesetzes über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer
(MitbestG) und die zwingende, Verhandlungslösungen hindernde Form haben
anachronistischen Charakter. Die gesetzlich vorgegebene Größe des mitbe-
stimmten Aufsichtsrats und der nachgerade bezweckte Pluralismus der im
mitbestimmten Aufsichtsrat repräsentierten Interessen beeinträchtigen die
Kontrollfunktion des Aufsichtsrats und sind deshalb unter Corporate-Governance-
Gesichtspunkten bedenklich. Im Interesse der Chancengleichheit der deutschen
Gesellschaften und einer guten Corporate Governance tut eine Reform des
Prof. Dr. Mathias Habersack
Mitbestimmungsrechts Not.
Eberhard Karls Universität Tübingen

E s ist alles andere als Zufall, dass fast


jede vierte aller operativ tätigen Euro-
päischen Gesellschaften (SE) in Deutsch-
Kosten und Mühen auf sich zu nehmen,
bilden nämlich aus Sicht großer deutscher
Gesellschaften Fragen der Corporate Gover- zen zuwider, verkehrt den Grundgedanken
land registriert ist und zu den in Deutsch- nance im Allgemeinen und der unterneh- der (Konzern-)Mitbestimmung in sein
land ansässigen SEs eine stattliche Reihe merischen Mitbestimmung im Besonderen. Gegenteil und schafft zusätzliche Interes-
bekannter Publikumsgesellschaften zählt. senkonflikte in der Person der – nunmehr
Ein ganz zentrales Motiv dafür, die mit der Größe des Aufsichtsrats über ausländische Standorte mitentschei-
Umwandlung in eine SE verbundenen So verfügt die SE – anders als die dem denden – inländischen Arbeitnehmervertre-
MitbestG unterliegende AG – bekanntlich ter. Diese Interessenkonflikte treten neben
hinsichtlich der Größe des Aufsichtsorgans die dem mitbestimmten Aufsichtsrat ohne-
Photo: © Vadim Andrushchenko - Fotolia.com

über ein hohes Maß an Gestaltungsfreiheit. dies eigene Interessenpluralität, die wie-
Demgegenüber besteht der Aufsichtsrat derum in dem bekannten „Bänkesystem“
deutscher Gesellschaften mit mehr als ihren Niederschlag findet.
20.000 Arbeitnehmern (wobei Arbeitneh-
mer von Tochtergesellschaften mitgezählt Reform in zwei Schritten
werden) zwingend aus 20 Mitgliedern. Schon aus Gründen des Gemeinschafts-
Dass eine solche Gremienstärke einer effizi- rechts ist der Gesetzgeber gehalten, der mit
enten Überwachungstätigkeit abträglich ist, der nationalen Ausrichtung des deutschen
sollte keiner näheren Begründung bedür- Mitbestimmungsrechts verbundenen Dis-
fen. kriminierung ausländischer Arbeitnehmer
ein Ende zu bereiten. Hierbei sollte er sich
Rein nationale Ausrichtung des deut- von den Grundgedanken des europäischen
schen Mitbestimmungsrechts Mitbestimmungsrechts leiten lassen, das
Es kommt hinzu, dass das deutsche Mit- den Arbeitnehmern und den Unterneh-
bestimmungsrecht durch eine rein natio- mensleitungen Mitbestimmungsautonomie
nale Ausrichtung gekennzeichnet ist: verleiht und auch beim Scheitern oder
Arbeitnehmer haben weder aktives noch Ausbleiben der Verhandlungen auf die
passives Wahlrecht, wenn sie in unselbst- Gleichbehandlung in- und ausländischer
Eine effiziente Überwachung ist bei 20 Auf- ständigen Auslandsniederlassungen oder in Arbeitnehmer Wert legt. Das Scheitern der
sichtsratsmitgliedern erschwert. ausländischen Tochtergesellschaften deut- Mitbestimmungsverhandlungen sollte zu-
20 members within a supervisory board compli- scher Gesellschaften beschäftigt sind. Dies dem eine Verkleinerung des mitbestimmten
cate an efficient supervision activity. läuft gemeinschaftsrechtlichen Grundsät- Aufsichtsrats nach sich ziehen. Die nach

18
Im Fokus
Focus

High Price
Need for Reform in German Co-Determination Law

Prof. Dr. Mathias Habersack, Chair for Civil Law, Trade and
Business Law, Comparative Law, Eberhard Karls Universität Tübingen would have existed in any case, which is in
turn reflected in the well known “bench
The quasi-parity co-determination according to the Co-Determination Act of 4th system”.

May 1976 – a feature unique to German law within the European Union – is in Reform in Two Steps
need of reform in several ways. The purely national orientation of the German The legislator is already duty-bound, for rea-
sons of community law, to put a stop to the
Co-Determination Act (Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer – discrimination against foreign employees that
accompanies the national orientation of the
MitbestG) and its compulsory, negotiation-obstructing nature are anachronistic in
German Co-Determination Act. The legislator
character. The legally stipulated size of the co-determining supervisory board and should here allow himself to be guided by the
fundamental idea of European co-determina-
the virtually intentional pluralism of the interests represented in the co-determin- tion law, which lends employees and com-
ing supervisory board impair the controlling function of the supervisory board pany management autonomy in co-determi-
nation and attaches importance to the equal
and are therefore harmful from a corporate governance perspective. In the inter- treatment of domestic and foreign employees
ests of equality of opportunity for German companies and good corporate gover- even in the event that negotiations fail or do
not take place. The failure of co-determina-
nance there is a need for reform of the Co-Determination Act. tion negotiations should also lead to shrink-
ing of the co-determining supervisory board.
The reform, which is after all necessary, must

I t is anything but coincidence that almost


every one in four of all operationally active
European companies (SE) is registered in
such a committee size is detrimental to effi-
cient supervision activity should not require
any further explanation.
not stop at this. In the interests of efficient
supervisory activity, the legislator should
summon the courage to leave the German
Germany and that the SEs based in Germany path of parity co-determination and make the
include a goodly range of well-known Purely National Orientation of the German transition to one-third participation, even for
publicly owned firms. From the standpoint of Co-Determination Act large companies.
large German companies, a very central mo- There is also the fact that the German Co-
tive for taking on the costs and effort involved Determination Act is characterised by a Conclusion
in changing into an SE are matters of corpo- purely national orientation: employees have The many and various efforts of the legislator
rate governance in general and company co- neither active nor passive voting rights if they and other rule-makers to bring about better
determination in particular. are employed in non-independent foreign corporate governance will to a large extent
branches or in foreign subsidiaries of German achieve nothing more than a curing of symp-
Size of the supervisory board companies. This goes against the principles toms, as long as the courage is not sum-
For example, the SE – unlike the AG (Ak- of community law, twists the fundamental moned to deal with the “sacred cow” of
tiengesellschaft – stock corporation), which is idea of (corporate) co-determination into its German co-determination. Many German
subject to the MitbestG – is known to have a opposite and creates additional conflicts of companies will, however, not wait for the
high degree of freedom as regards the size of interest in the person of the domestic legislator and will instead make use of the
the supervisory body. In contrast, the super- employees’ representative – who from now options for reorganisation and relocation
visory board of German companies with more on can have a say in decisions concerning abroad that are provided by community law.
than 20,000 employees (employees of sub- foreign sites. These conflicts of interest are in When will the legislator recognise that this is
sidiary companies are also included in the addition to the co-determining supervisory too high a price for the retaining of the out-
count) must consist of 20 members. That board's own plurality of interests, which dated co-determination rules?

allem notwendige Reform darf hierbei indes Fazit sche Gesellschaften werden allerdings nicht
nicht stehenbleiben. Im Interesse einer effi- Die vielfältigen Bemühungen des Gesetz- auf den Gesetzgeber warten und stattdessen
zienten Überwachungstätigkeit sollte der gebers und anderer Regelgeber um eine bes- von den gemeinschaftsrechtlich verbürgten
Gesetzgeber den Mut aufbringen, den deut- sere Corporate Governance sind in weiten Umorganisations- und Wegzugsmöglichkei-
schen Sonderweg der paritätischen Mit- Teilen nichts anderes als ein Kurieren an ten Gebrauch machen. Wann erkennt der
bestimmung zu verlassen und auch für Symptomen, solange nicht der Mut aufge- Gesetzgeber, dass dies ein (zu) hoher Preis
große Unternehmen zur Drittelbeteiligung bracht wird, an die „heilige Kuh“ der deut- für die Beibehaltung der überkommenen
überzugehen. schen Mitbestimmung zu gehen. Viele deut- Mitbestimmungsregeln ist?

19
Finanzplatz-Monitoring
Financial Centre Monitoring

Maßgeschneiderte Fortbildungsangebote
für Aufsichtsräte
DAI und Frankfurt School of Finance and Management entwickeln modulares Programm

Prof. Dr. Rüdiger von Rosen, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Deutsches Aktieninstitut

Der Ruf nach vielfältig qualifizierten Aufsichtsräten unter Einbeziehung von Frauen
wird immer lauter. Natürlich liegt dies seit jeher gleichermaßen im Interesse der
Emittenten und der Anleger. Entscheidend für eine erfolgreiche Aufsichtsarbeit ist
dabei weniger, wie viele Frauen oder Ausländer in einem Aufsichtsrat sitzen, son-
dern ob eine fachliche Diversität für die speziellen Unternehmensbelange erreicht
wird. Nachhaltiges Ziel muss eine hohe Qualifikation der Aufsichtsräte – Männer
oder Frauen – sein, und zwar auf möglichst allen Feldern, die für das jeweilige
Unternehmen von Bedeutung sind.

M it der gesetzlichen Einführung des


Finanzexperten („Financial Expert“) ist
hier ein erster Schritt gegangen worden. Wel-
verantwortlich“ die für ihre Aufgabe erforder-
lichen Fortbildungsmaßnahmen wahrzuneh-
men. Gleichzeitig werden die Unternehmen
che anderen Experten ein Unternehmen von der Kommission aufgefordert, diese
benötigt, um angemessen beaufsichtigt und Maßnahmen angemessen zu unterstützen.
beraten zu werden, hängt u.a. von der Bran- Letztlich muss es für Aufsichtsräte so selbst-
che und anderen konkreten Einzelfaktoren ab verständlich werden, sich regelmäßig fortzu- Prof. Dr. Rüdiger von Rosen
und entzieht sich daher einer expliziten und bilden, wie es z.B. für Ärzte, Anwälte oder
Deutsches Aktieninstitut
detaillierten Kodifizierung im Gesetz oder im Angehörige anderer verantwortungsvoller
Corporate-Governance-Kodex. Da es im Berufe heute schon ist.
ureigenen Interesse der Anteilseigner liegt,
ihren Aufsichtsrat optimal zu besetzen, ist es Neues Fortbildungsprogramm angeboten werden sollen, wahren ange-
nur konsequent, diese Entscheidung der Kandidaten für eine Aufsichtsratsposition sichts der bestehenden Themenfülle das
Hauptversammlung zu überlassen. sind in aller Regel bereits durch ihre Ausbil- richtige Maß. In den Tagesveranstaltungen,
dung, ihre berufliche Erfahrung und ins- die jeweils einzeln belegbar sein werden,
Wachsende Verantwortung besondere ihre Persönlichkeit hoch qualifi- wird das gesamte Spektrum des erforder-
Ebenso konsequent ist es, bereits im Amt ziert. Aufbauend auf den bereits existieren- lichen spezifischen Aufsichtsratswissens ver-
befindliche, aber auch zukünftige Aufsichts- den Kenntnissen und Fähigkeiten der Betref- mittelt, wie z.B. die Grundzüge der Corpo-
räte auf ihre speziellen Aufgaben und ihre fenden muss es darum gehen, diese um das rate Governance im dualistischen System,
wachsende Verantwortung vorzubereiten. So spezifische Fachwissen eines Aufsichtsrats die Kommunikation des Aufsichtsrats mit
hat die Regierungskommission Deutscher zu ergänzen. Aus diesem Grund kommt nur den Aktionären, die unternehmerischen
Corporate Governance Kodex jüngst die Ver- eine modulare Struktur für die erforderliche Überwachungssysteme, die Auswahl und
pflichtung der Aufsichtsräte betont, „eigen- Fortbildung in Frage, die es ermöglicht, Vergütung von Vorstandsmitgliedern und die
jedem Teilnehmer genau diejenigen Kennt- Überwachung des Rechnungslegungs-
Photo: © endostock - Fotolia.com

nisse zu vermitteln, die noch benötigt wer- abschlusses und der Abschlussprüfung.
den – nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Diesem Ansatz folgen das Deutsche Aktien- Zweisprachigkeit
institut (DAI) und die Frankfurt School of Um die zunehmende Internationalisierung
Finance and Management bei ihrem der Unternehmensführungen zu berücksich-
gemeinsam entwickelten Fortbildungs- tigen, aber auch zu fördern, wird zusätzlich
programm. Dabei ist das DAI in seiner ein auf drei Module konzentriertes Pro-
Absicht, ein solches Fortbildungskonzept gramm in englischer Sprache angeboten.
anzubieten, durch eine Vielzahl von Darüber hinaus werden der Aufsichtsrats-
Gesprächen mit der Regierungskommission tätigkeit im Finanzsektor wegen der beson-
Deutscher Corporate Governance Kodex und deren fachlichen Anforderungen eigene
Regelmäßige Fortbildungen müssen für Auf- dem Bundesjustizministerium, aber auch Module gewidmet.
sichtsräte selbstverständlich werden. von seinen Mitgliedern bestärkt worden. Mit diesem Fortbildungsprogramm bieten
For members of the supervisory board training Die sechs Module des DAI-Fortbildungs- das DAI und die Frankfurt School of Finance
on a regular base should be normal. programms, die in deutscher Sprache and Management allen Aufsichtsräten und

20
Finanzplatz-Monitoring
Financial Centre Monitoring

Customised Training Offers for Supervisory


Board Members
DAI and Frankfurt School of Finance and Management Develop Modular Program

Prof. Dr. Rüdiger von Rosen, Managing Director, Deutsches Aktieninstitut is conveyed, for example, the main features
of Corporate Governance in the dual system,
The call for supervisory boards which have diverse qualifications and incor- the communication between the supervisory
porate women is becoming louder. This has, of course, always been in the board and shareholders, the business moni-
interests of the issuers and the shareholders. Achieving professional diversity toring systems, the selection and remunera-
tion of members of the managing board and
for specific business matters is much more decisive for a successful super - the monitoring of the accounting certificate
visory board than how many women or foreigners are in that supervisory board. and annual audit.
The sustainable target must be a good qualification of the supervisory board,
Bilingualism
either men or women, and must cover as many fields which are important for
In order to take the increasing internationali-
the business as possible. sation of the business managements into
account as well as to promote this, an extra
program concentrating on three modules is
New training program
A first step has been made here with the
legal introduction of the financial expert.
Which other experts a business requires in
Candidates for a supervisory board position
are, generally speaking, already highly qual-
offered in the English language. In addition,
separate modules are devoted to the super -
visory board’s work in the finance sector as a
order to be appropriately supervised and ified through their training, their professional result of the particularly technical require-
advised depends, amongst other things, on experience and particularly their personality. ments.
the industry and other specific individual Building on the existing knowledge and skills With this program, the DAI and the Frank-
factors and therefore evades an explicit and of those concerned, the next step is to furt School of Finance and Management can
detailed codification in the law or in the expand this with the specific expert knowledge offer all supervisory boards and managers
corporate governance codex. As it is in the of a supervisory board. This is why only a who already carry out or want to prepare
shareholder's own interest to staff their modular structure for the required training is themselves for these important tasks, a cus-
supervisory board as well as possible, it only worth considering, which allows every par- tomised opportunity to obtain necessary
seems logical to leave this decision to the ticipant to be taught exactly the knowledge knowledge and skills in a demanding and at
shareholders’ meeting. required – no more, no less. Both Deutsches the same time confidential environment.
Aktieninstitut (DAI) and the Frankfurt School of Experienced experts from businesses as well
Growing responsibility Finance and Management follow this approach as lawyers and auditors, high school teachers
It is also logical to prepare supervisory boards in their jointly developed training program. In and other experts are the advisors provided.
already in office as well as future supervisory this regard, the purpose of the DAI is to offer The new training offer should be expanded
boards for their specific duties and their grow- such a training concept, strengthened through by regular conferences and workshops which
ing responsibility. The Government Commis- a multitude of meetings with the Government take up the current topics of the supervisory
sion of the German Corporate Governance Commission of the German Corporate Gover- board practice and thus offer a platform for
Code has recently emphasised the obligation of nance Code and the Federal Ministry of Justice confidential opinion forming and discussion.
the supervisory board – to “independently” as well as by its members.
carry out the training measures required for its The six modules of the DAI training pro- Conclusion
duties. At the same time, the commission asks gram, which are to be offered in the German Systematic and organised training for the
the businesses to appropriately support these language, protect the correct balance given supervisory boards must be as self-evident
measures. Ultimately, it must be so self-evident the existing abundance of topics. In the daily as comparable measures for doctors or
for supervisory boards to train members regu- events which will be able to be assigned notaries. It will undoubtedly strengthen the
larly as it is today for doctors, lawyers or mem- individually, the entire spectrum of the location of Germany in international compe-
bers of other responsible jobs. required specific supervisory board knowledge tition for the best managers.

Führungskräften, die diese wichtige Aufgabe und Wirtschaftsprüfer, Hochschullehrer und Fazit
bereits wahrnehmen oder sich auf sie vorbe- andere Experten vorgesehen. Eine systematische und organisierte Fort-
reiten wollen, eine maßgeschneiderte Mög- Ergänzt werden soll das neue Fortbildungs- bildung der Aufsichtsräte muss ebenso
lichkeit, die erforderlichen Kenntnisse und angebot durch regelmäßige Konferenzen und selbstverständlich werden wie vergleichbare
Fähigkeiten in einem anspruchsvollen und Workshops, die aktuelle Themen der Aufsichts- Maßnahmen bei Ärzten oder Notaren. Sie
gleichzeitig vertraulichen Umfeld zu erwer- ratspraxis aufgreifen und damit den Aufsichts- wird den Standort Deutschland im interna-
ben. Als Referenten sind erfahrene Praktiker räten eine Plattform zu vertraulicher Meinungs- tionalen Wettbewerb um die besten
aus den Unternehmen, aber auch Anwälte bildung und Diskussion bieten. Führungskräfte zweifellos stärken.

21
Nachgefragt
The Bottom Line Question

Amnon F. Harman, Vorstandsvorsitzender, Augusta Technologie AG

„Aktuelle Steuerpolitik macht Aktie als


Anlageform unattraktiver“

Uta-Bettina von Altenbockum, Finanzplatz


Herr Harman, im Mai haben Sie nach einem
sehr guten ersten Quartal die Prognose für
Die allgemeine Wirtschaftslage hat sich in den zurückliegenden Quartalen deutlich
das Jahr 2010 angehoben. Hat sich der
aufgehellt. Dies spiegelt sich auch in den Quartalszahlen der Augusta Technologie AG gute Auftragseingang im zweiten Quartal
bestätigt? Welche Geschäftsbereiche ent-
wider, die in den wachsenden Nischenmärkten Sensorik und Automatisierungs- wickeln sich am besten?
technik aktiv ist. In einem Interview mit dem Finanzplatz spricht der Vorstandsvor- Ja, auch im zweiten Quartal hat sich der
positive Trend fortgesetzt. Sowohl beim Um-
sitzende der Augusta Technologie, Amnon Harman, über die aktuelle Aufstellung satz und Auftragseingang als auch hinsichtlich
der Profitabilität lagen wir im zweiten Quartal
seines Unternehmens, die Bedeutung einer hohen Eigenkapitalquote und betont,
noch einmal deutlich über dem guten ersten
wie wichtig der Börsenzugang für die Wachstumsfinanzierung insbesondere auch Quartal. Aus diesem Grund haben wir unsere
Prognose 2010 für Umsatz und Ergebnis er-
kleinerer Unternehmen ist. neut angehoben. Wachstumstreiber sind die
starke Nachfrage aus den Schwellenländern

Amnon F. Harman, CEO, Augusta Technologie AG

“Current Fiscal Policy Makes


Shares Less Attractive as a
Form of Investment”
Uta-Bettina von Altenbockum, Finanzplatz

The general economic situation has significantly brightened up in the past


quarters. This is also reflected in the quarterly figures of Augusta Technologie
AG, which is active in the growing niche markets of sensor and automation
technology. In an interview with Finanzplatz, CEO of Augusta Technologie,
Amnon Harman, speaks about the current position of his business, the sig-
nificance of a high equity ratio and highlights how important the access to
stock markets is for the financing of growth, particularly for smaller busi-
Amnon F. Harman nesses.

Augusta Technologie AG
Mr. Harman, in May, you im- Yes, the positive trend also continued in the
proved the forecast for the year second quarter. In the second quarter, we
2010 after a very good first quar- were well above the good first quarter both
ter. Has the good receipt of orders with turnover and order entry as well as in
in the second quarter been con- terms of profitability. This is why we raised
firmed? Which business areas are our 2010 forecast for turnover and earnings
making the best progress? again. The growth drivers are the strong

22
Nachgefragt
The Bottom Line Question

Asiens und unser Bereich Vision-Technologie. nen. Die Breite spielt bei uns eine Rolle, wenn China für Ihr Unternehmen, und wie sieht
Hier geht es um Digitalkameras für die indus- es um unterschiedliche Kundengruppen und es mit den anderen sogenannten BRIC-
trielle Bildverarbeitung, die Medizin- oder Ver- regionale Märkte geht. Dadurch können wir Staaten aus?
kehrstechnik. Im ersten Halbjahr haben wir in Konjunkturschwankungen sehr gut ausglei- Wenn Sie konkret die BRIC-Staaten anspre-
diesem Bereich fast 70% im Umsatz und fast chen. Unsere Kunden aus dem Maschinenbau chen, dann hat China für uns die höchste
150% im Auftragseingang zugelegt. Mit einer und der herstellenden Industrie haben stark Priorität. Wir haben uns in China durch eine
EBIT-Marge von rund 30% ist dieser Bereich unter der Krise gelitten. Weniger konjunkturab- Akquisition im Jahr 2008 den Vertriebskanal
zudem hoch profitabel. hängige Märkte wie die Prozessindustrie, die für einen Produktbereich gesichert und
Medizin- oder Verkehrstechnik haben sich arbeiten ansonsten erfolgreich mit Vertriebs-
Um Ihrem Ziel, Augusta zum führenden auch während der Krise recht robust gezeigt. partnern zusammen. Auch Indien versuchen
Technologieunternehmen in den Bereichen Unsere internationale Aufstellung hat uns zu- wir in dieser Weise, systematisch zu er-
Sensorik und Vision-Technologie zu machen, dem weniger abhängig von regionalen Einzel- schließen. Russland und Brasilien sind mo-
näherzukommen, haben Sie in den vergan- märkten gemacht. Durch die technologische mentan Märkte, die wir eher opportunistisch
genen Jahren nicht zum Kernbereich Fokussierung gepaart mit einer breiten Aufstel- angehen. Unsere Internationalisierungsstra-
zählende Unternehmensteile verkauft. Ist lung in vertikalen und regionalen Märkten tegie fokussiert sich daher auf die großen
es aber nicht gerade in Krisenzeiten bes- konnten wir die Krise besser bewältigen als Technologiemärkte in Nordamerika und die
ser, breit aufgestellt zu sein? viele Mitbewerber. Schwellenländer Asiens. Hier haben wir
Eine breite Aufstellung ist eine defensive Maß- unsere Marktposition sukzessive ausgebaut
nahme, um Krisenzeiten besser zu überste- China gilt zurzeit als Konjunkturlokomotive und konnten auch im Krisenjahr 2009 deut-
hen. Mit der Augusta wollen wir vor allem der Weltwirtschaft. Welche Bedeutung hat lich wachsen. Wir profitieren von dem Trend 쑺
Wachstumschancen in Technologiemärkten
wahrnehmen. Deshalb konzentrieren wir uns

Photo: © Augusta Technologie


auf die langfristig wachsenden Nischen in der
Sensorik und Vision-Technologie, in denen wir
eine führende Marktposition einnehmen kön-

demand from the emerging countries in Asia


and our vision technology area. This involves
digital cameras for industrial image process-
ing and medical or traffic technology. In the
first six months we gained almost 70% in
turnover and almost 150% in the receipt of
orders. Furthermore, with an EBIT margin of
around 30%, this area is highly profitable.
Die digitale Kamera AVT-Stingray mit FireWire-Schnittstelle wird u.a. in der industriellen Bildverarbei-
In order to come closer to your goal of tung und der Medizintechnik genutzt.
making Augusta one of the leading tech- The digital camera AVT-Stingray with FireWire Interface is used in industrial image processing and in
nology companies in the field of sensor and medical technology.
vision technology, in recent years you have
sold parts of the company which were not
included in the core area. But is it not bet- processing industry, the medical or traffic tech- to that, we are successfully cooperating with
ter to be widely established, especially in nology have appeared very strong even during sales partners. We are also trying to syste-
times of crisis? the crisis. Our international positioning has also matically open up India in this way. Russia
Being widely established is a defensive mea- made us less dependent on regional individual and Brazil are, at present, markets which we
sure to survive times of crisis better. With markets. Our focus on technology, combined are approaching rather opportunistically. Our
Augusta we want to take growth opportunities with a wide positioning in vertical and regional internationalisation strategy therefore focuses
primarily in the technology markets. We are markets, has allowed us to be able to survive on the large technology markets in North
therefore concentrating on niches in sensor and the crisis better than many competitors. America and the Asian emerging countries.
vision technology which are growing for the We have gradually expanded our market
long-term, where we can take up leading mar- At present, China is considered to be the position here and were able to experience con-
ket positions. Being widely established plays a economic locomotive of the world economy. siderable growth, even in the crisis year 2009.
role for us when it comes to different customer How important is China for your business We are benefiting from the automation trend
groups and regional markets. This means we and what is the situation with other so- and from the need for more security, efficiency
can adjust to economic fluctuations very well. called BRIC nations? and quality. In the last year we have set up a
Our customers from the field of machine engi- If you are specifically speaking about the BRIC production facility for sensors and this year we
neering and the manufacturing industry have nations, then China is our top priority. In 2008, set up a sales office for our camera business in
suffered greatly from the crisis. Markets which we secured a sales channel for ourselves in Singapore in order to be closer to the Asiatic
depend less on the cyclical trend such as the China through an acquisition and in addition procurement and sales markets. 쑺

23
Nachgefragt
The Bottom Line Question

der Automatisierung und dem Bedürfnis nach Die Europäische Kommission hat sich auf Ebene diskutiert werden, ist, eine pan-
mehr Sicherheit, Effizienz und Qualität. Um die Fahnen geschrieben, kleineren und europäische Handelsplattform für bör-
näher an den asiatischen Beschaffungs- und mittleren Unternehmen den Gang an die sennotierte KMUs ins Leben zu rufen,
Absatzmärkten zu sein, haben wir im letzten Börse zu erleichtern. Ist es in Ihren Augen um die Liquidität der Aktien dieser
Jahr eine Produktionsstätte für Sensoren sowie notwendig, etwas für KMUs zu tun, damit Unternehmen dort zusammenzuführen.
dieses Jahr eine Vertriebsniederlassung für un- diese den Schritt an die Börse wagen? Würde dies die Visibilität Ihres Unter-
ser Kamerageschäft in Singapur etabliert. Wenn ja, was wären zielführende Maß- nehmens an der Börse erhöhen? Ist
nahmen? die Liquidität Ihrer Aktie überhaupt
Bei deutschen mittelständischen Unterneh- Unternehmen, die heute einen Börsengang auf verschiedene Handelsplätze ver-
men wird oft beklagt, dass die Eigenkapi- planen, haben es viel schwerer, als dies zu teilt?
talquote zu niedrig sei. Augusta hat eine Zeiten des Neuen Marktes war. Einen Kleinere Unternehmen haben es schwer,
Eigenkapitalquote von über 65%. Woran Hemmschuh sehe ich in der aktuellen am Kapitalmarkt Beachtung zu finden.
liegt das? Was bedeutet eine so hohe Quo- Steuerpolitik, die Aktien als Anlageform Investoren achten bei ihren Engagements
te für die Finanzierung Ihrer zukünftigen unattraktiver machen, was sich wiederum sehr darauf, wie „liquide“ eine Aktie ist.
Akquisitionen? negativ auf die Eigenkapitalbildung kleine- Die Liquidität der Augusta ist aktuell stark
Augusta ist durch die hohe Verschuldung der rer Unternehmen auswirkt. Dabei bräuch- auf Xetra konzentriert. Eine paneuropä-
Jahre 2000 bis 2005 ein gebranntes Kind. ten gerade die KMUs die Möglichkeit, ihr ische Handelsplattform für börsennotierte
Wir haben nach der Entschuldung seit Mitte Wachstum über die Börse zu finanzieren. KMUs wäre deshalb sehr zu begrüßen,
2006 sehr viel Wert auf solide Bilanzrelati- Schließlich wirkt sich das auch auf die denn je höher das Handelsvolumen ist,
onen gelegt. Unser Wachstum der letzten Attraktivität des Standortes Deutschland desto mehr Investoren werden angezogen.
Jahre konnten wir eher durch den Fokus auf aus. In erster Linie geht es darum, das Dies würde helfen, die Stabilität und Visi-
langfristige Wachstumsmärkte und weniger Vertrauen seitens der privaten Investoren bilität zu erhöhen. Was meiner Meinung
durch die Aufnahme von Fremdkapital errei- zu erhöhen, mehr Transparenz zu schaffen nach noch wichtiger für die Aufmerksam-
chen. Mit unserer Eigenkapitalquote von über – und dies europaweit. Auch die Steuerpo- keit am Kapitalmarkt ist, ist eine kon-
68% stehen wir im Vergleich zum deutschen litik müsste ihren Beitrag leisten. Erst dann, sistente und professionelle Investor-Relati-
Mittelstand sehr gut da. Das macht uns denke ich, gewinnt die Aktie als Anlage- ons-Arbeit. Kleinere Unternehmen unter-
natürlich sehr flexibel bei weiteren Akquisi- form wieder deutlich an Attraktivität. schätzen diesen Aufwand und bekommen
tionsvorhaben. Aufgrund unserer gesunden deshalb öfters weniger Aufmerksamkeit
Bilanzsituation bekommen wir von unseren Einer der Vorschläge, die im Zusammen- als andere börsengelistete Unternehmen,
Banken weiterhin Kapital zu attraktiven Kon- hang mit der Initiative für kleinere und für die IR natürlicher Bestandteil ihres
ditionen. mittlere Unternehmen auf europäischer Tagesgeschäftes ist.

앸 Amnon F. Harman, CEO, Augusta Technologie AG

German medium-sized businesses often necessary to do something for SMEs so that sized businesses on a European level is to
complain that the equity ratio is too low. they brave the step onto the stock market? create a pan-European trading platform for
Augusta has an equity ratio of over 65%. If yes, what would be productive measures? listed SMEs where the liquidity of the
Why is this? What does such a high ratio Businesses which are planning an initial shares of these businesses are merged.
mean for the financing of your future public offering are finding themselves in a Would this increase the visibility of your
acquisitions? much more difficult situation than at the business on the stock market? Is the liqui-
The high indebtedness from the years 2000 time of the new market. I see a stumbling dity of your share distributed over various
to 2005 has left its mark on Augusta. After block in the present fiscal policy which trading platforms at all?
the debt relief, we have been attaching great makes shares less attractive as a form of Smaller businesses have difficulty attracting
importance to sound balance sheets since mid investment, which, in turn, has a negative interest on the capital market. Investors pay
2006. We were able to finance our growth in impact on the equity accumulation of careful attention to how “liquid” a share is.
the last few years more through the focus on smaller businesses. The SMEs in particular The liquidity of Augusta is currently pre-
long-term growth markets and less by accept- would need the opportunity to finance their dominantly concentrated on Xetra. A pan-
ing borrowed capital. With our equity ratio of growth over the stock markets, however. European trading platform for listed SMEs
over 68%, we are in a very good position in This eventually also affects the attractive- would therefore be warmly welcomed
comparison to the German medium-sized ness of Germany as a location. This is because the higher the volume of trade is, the
businesses. This naturally makes us flexible in primarily about increasing the confidence of more investors are attracted. This would help
terms of our further acquisition plans. Further- the private investors, creating more trans- increase stability and visibility. However, I
more, as a result of our sound balance sheet parency and indeed all across Europe. Even believe consistent and professional investor
situation we receive capital from our banks at the fiscal policy would have to contribute. I relation work is even more important for the
attractive conditions. think it's only then that the share can signif- attention on the capital market. Smaller busi-
icantly increase in attractiveness as a form nesses underestimate this expense and
The European commission has committed of investment. therefore often get less attention than other
itself to making it easier for small and listed businesses which operate investment
medium-sized businesses to be listed on One of the suggestions discussed in rela- relation work as a component of their every-
the stock market. In your opinion, is it tion to the initiative for small and medium- day business.

24
.FEJFOQBSUOFS

/BDIEFN(5SFGGFOJO4FPVM
USJGGUTJDIEJF'JOBO[XFMU
BVGEFS'*/"/$&8&&, +FU[UWPSN
FSLFO

°/PWFNCFS 
$POHSFTT$FOUFS.FTTF 'SBOLGVSUBN.BJO

6OUFSEFO4QSFDIFSOTJOE

+PTFG"DLFSNBOO .BSUJO#MFTTJOH 4IBSPO#PXMFT .&1 )BOT%JFUFS#SFOOFS +FBO$MBVEF+VOLFS 8PMGHBOH,JSTDI $ISJTUJOF-BHBSEF


$IBJSNBOPGUIF $IBJSNBOPGUIF#PBSEPG $IBJS &VSPQFBO1BSMJBNFOU  $IJFG&YFDVUJWF0G¾DFS 1SJNF.JOJTUFSBOE $IBJSNBOPGUIF#PBSE .JOJTUFSPG&DPOPNZ 
.BOBHFNFOU#PBSE .BOBHJOH%JSFDUPST  #SVTTFMT )FMBCB-BOEFTCBOL .JOJTUFSGPSUIF5SFBTVSZ PG.BOBHJOH%JSFDUPST *OEVTUSZBOE&NQMPZNFOU
BOEUIF(SPVQ $PNNFS[CBOL"(  )FTTFO5ISJOHFO -VYFNCPVSH1SFTJEFOUPG %;#"/,"( PGUIF3FQVCMJDPG'SBODF 
&YFDVUJWF$PNNJUUFF  'SBOLGVSUB. (JSP[FOUSBMF UIF&VSPHSPVQ 'SBOLGVSUB. 1BSJT
%FVUTDIF#BOL"(  'SBOLGVSUB.
'SBOLGVSUB.

(FPSHF1BQBDPOTUBOUJOPV "MFTTBOESP1SPGVNP 0MMJ3FIO %S8PMGHBOH4DIjVCMF .E# -BST)5IVOFMM +FBO$MBVEF5SJDIFU %PNJOJRVF4USBVTT,BIO 1I%


.JOJTUFSPG'JOBODFPGUIF $IJFG&YFDVUJWF0G¾DFS  $PNNJTTJPOFSGPS&DPOPNJD .JOJTUFSPG'JOBODFPG &YFDVUJWF7JDF1SFTJEFOUBOE 1SFTJEFOU  .BOBHJOH%JSFDUPS
)FMMFOJD3FQVCMJD  6OJ$SFEJU(SPVQ  BOE.POFUBSZ"GGBJST  UIF'FEFSBM3FQVCMJD $IJFG&YFDVUJWF0G¾DFS *'$  &VSPQFBO$FOUSBM#BOL  *OUFSOBUJPOBM.POFUBSZ'VOE 
"UIFOT .JMBO &VSPQFBO$PNNJTTJPO  PG(FSNBOZ #FSMJO 8BTIJOHUPO%$ 'SBOLGVSUB. 8BTIJOHUPO %$
#SVTTFMT

4QPOTPSFO

)BVQUNFEJFOQBSUOFS *OUFSOBUJPOBMFS)BVQUNFEJFOQBSUOFS 57)BVQUNFEJFOQBSUOFS&VSPQB 571BSUOFS%FVUTDIMBOE


'1@

XXXFVSP¾OBODFXFFLDPN]JOGP!FVSP¾OBODFXFFLDPN
Stimme aus Brüssel
Voice From Brussels

Was erwarten Unternehmen


von Finanzmärkten?
Ein Diskussionsaufruf

Susannah Haan, Generalsekretärin, EuropeanIssuers

Die letzten Jahre haben sowohl in der europäischen als auch


der globalen Wirtschaft zu großen Veränderungen geführt. Die
Finanzkrise hat neue Herausforderungen und Fragen im Zu-
sammenhang mit dem Erfolg der Finanzmärkte, aber auch der
Dienstleistungen aufgeworfen, die diese den Unternehmen zur
Verfügung gestellt haben. Als neue Generalsekretärin von
EuropeanIssuers glaube ich, dass unser Hauptziel darin beste-
hen sollte, auf die Bedürfnisse der Unternehmen als Finanz-
marktteilnehmer zu reagieren. Hierfür müssen wir eine EU-weit
geltende Vorstellung davon entwickeln, wie die Leistungen der
Susannah Haan
Finanzmärkte gegenüber den Unternehmen aussehen sollten.
EuropeanIssuers

What Do Companies Want


A us unserer Sicht sollte der Zweck der
Finanzmärkte sicherlich darin beste-
hen, in der Wirtschaft effektiv Ressourcen
from Financial Markets?
zu verteilen und den Unternehmen Kapital A Call for Discussion
bereitzustellen, die es optimal nutzen kön-
nen. Wir müssen uns dann fragen, wie wir Susannah Haan, Secretary General, EuropeanIssuers
sicherstellen können, dass die Kapitalmärkte
dieses im Ergebnis liefern. Recent years have brought major changes, both in the European and global eco-

Wesentliche Fragen nomy. The financial crisis has raised new challenges and questions related to the
Bieten die Märkte Zugangsmöglichkeit zu functioning of financial markets and the services they provide to companies. As
Finanzmitteln zu angemessenen Kosten?
the new Secretary General of EuropeanIssuers, I believe that our main goal should
Gilt dies auch für kleine, mittelständische
und große Unternehmen und sowohl für be to articulate the needs of companies as users of financial markets. In order to
Fremd- als auch für Eigenkapital? Und ist
do so, we need to develop a pan-EU vision of what financial market services to
die Regulierung schließlich flexibel genug,
damit kleinere Unternehmen während ihres companies should look like.
Bestehens über verschiedene Märkte und
Marktsegmente wachsen können?

Projekte von EuropeanIssuers


Major Questions
Bevor Unternehmen die Entscheidung
darüber treffen können, ob sie an die Börse
gehen, müssen sie über den Listing-Pro-
T he purpose of the financial markets from
our perspective should surely be to effec-
tively allocate resources around the economy
Do the markets provide a cost effective way
of accessing finance? Is the answer the
zess sowie die damit verbundenen poten- and to provide capital to those enterprises same for small, mid cap and large compa-
ziellen Kosten und Vorteile besser Bescheid which are able to make best use of it. We nies and for both debt and equity markets?
wissen. Ihre Berater müssen ihnen Markt- then need to ask how we can ensure that the Finally, is regulation sufficiently flexible to
kenntnisse zugänglich machen. European- financial markets deliver these outcomes. allow smaller companies to grow via

26
Stimme aus Brüssel
Voice From Brussels

Issuers hat vor Kurzem die Studie „Kosten Unternehmensnutzern abläuft. Unternehmen Antworten wie die Märkte aussehen sollen,
börsennotierter Unternehmen bei Haupt- fragen sich: Wo wird mit unseren Aktien sofort brauchen. Wir sollten aber die grund-
versammlungen“ durchgeführt, um Kennt- gehandelt, wo liegt der Marktpreis, und was legendsten Fragen beantworten: Was
nisse darüber zu gewinnen, wie Emittenten sagt dieser aus? Seit der Einführung der erwar ten Unternehmen von Finanzmärk-
in der EU Informationen über Hauptver- Finanzmarktrichtlinie MIFID sowie dem Wett- ten? Und wie können wir die Finanz-
sammlungen an ihre Aktionäre übermitteln, bewerb zwischen Börsen und Banken finden märkte effektiver gestalten, damit diese
wobei der Fokus auf den für die Emittenten laut dem Ausschuss der europäischen Wert- den börsennotierten Unternehmen Nutzen
entstehenden Kosten lag. Wir hoffen, dass papierregulierungsbehörden (CESR) 38% der bringen? Um die dazu passenden Antwor-
wir nach Abschluss dieser Umfrage klar Handelsgeschäfte außerbörslich statt. Dies ten zu finden, würde ich mich freuen,
sagen können, wo die Belastungen in der wirft die Frage auf, ob die spekulativen und mehr über die Erfahrungen einzelner
Abwicklungskette Investoren, Emittenten, Kapitalbeschaffungsfunktionen der Börsen Unternehmen zu hören. Um an dem Dia-
Finanzintermediäre entstehen. zukünftig auseinander fallen werden. log teilzunehmen und mehr über unsere
Erneut steht die Corporate Governance Arbeit zu erfahren, können Sie mich unter
auf der politischen Tagesordnung, und wir Ausblick info@europeanissuers.eu erreichen.
reagieren auf das Grünbuch über die Unter- Ich habe in diesem Artikel einige Fragen
nehmensführung in Finanzinstituten sowie über den Erfolg der Finanzmärkte ange- Weitere Informationen finden Sie auch auf
auf die Konsultation zur EU-Transparenzricht- sprochen. Ich glaube nicht, dass wir alle unserer Website www.europeanissuers.eu.
linie. Damit das Prinzip „comply or explain“
in Europa besser funktionieren kann, glauben

Photo: © SyB – Fotolia.com


wir, dass es für Unternehmen notwendig ist,
mit ihren Aktionären über die Erklärungen zu
sprechen. Aus diesem Grund unterstützen
wir ein Aktionärsidentifikationssystem, wie es
bereits in Großbritannien oder Frankreich
existiert, das es dem Unternehmen ermög-
licht, Informationen über die Eigentümer sei-
ner Aktien einzuholen.
Schließlich möchte ich die Frage anspre-
chen, ob der Wettbewerb auch zwischen

different markets and segments throughout


their lives?

Projects of EuropeanIssuers
Before making a decision whether to go pub-
lic, companies need to be able to understand
the process of being listed and the potential
costs and benefits related to it. They need
access to market expertise from their advi-
sors. Recently, EuropeanIssuers has under- EuropeanIssuers repräsentiert die überwiegende Mehrheit der börsennotierten Unternehmen in Europa.
taken a survey project ‘Costs by listed com- EuropeanIssuers represents the vast majority of publicly quoted companies in Europe.
panies for general shareholder meetings’ to
gather information on how issuers in the EU
are communicating information about gen- which enables the company to seek informa- the financial markets. I don’t think we
eral meetings to shareholders, with the focus tion on the holders of its shares. need to have all the answers right now as
on the costs that these communications en- Finally, I would like to raise the issue of to what the markets should look like.
tail for issuers. We hope that this survey, whether competition works for corporate What we need is to answer the most
when completed, will help us to identify users. Companies are asking themselves: fundamental questions: what do compa-
where the burdens lie along the chain of in- where are our shares traded, where is the nies want from financial markets? And
vestors, issuers and financial intermediaries. market price and what does it represent? how do we make financial markets more
Corporate Governance is once again on the Since the introduction of MIFID and the com- effective at delivering value to listed com-
political agenda and we are responding to the petition between exchanges and banks, panies? To get answers to those questions,
Green Paper on Corporate Governance in 38% of trading is now done off exchange I am keen to hear more about the experi-
Financial Institutions and to the Transparency according to CESR. This raises the question ences of individual companies. To engage
Directive consultation. In order for “comply or of whether the speculative and capital raising with the debate and learn more about what
explain” to work more effectively in Europe, we functions of exchanges are being split. we are doing, you can contact me via
believe that companies need to be able to talk info@europeanissuers.eu.
to their shareholders about the explanations. Outlook
We therefore support a shareholder identifica- In this article I have put forward a few More information is also available on our
tion system such as exists in the UK or France, questions concerning the functioning of website www.europeanissuers.eu.

27
Blick von außen
View From Abroad

Morrison vs. National Australia Bank


Der US-Supreme Court und die extraterritoriale Anwendung des US-Rechts
Marc Cohen, Partner, Mayer Brown LLP, London, und Paul Hughes, Gesellschafter, Mayer Brown LLP, Washington

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten (United States Supreme Court)
musste in den vergangenen Jahren mehrfach entscheiden, ob bestimmte US-Gesetze
auf Handlungen außerhalb der US-Grenzen anzuwenden sind. Jedes Mal hatte der
Gerichtshof entschieden, dass, wenn ein bestimmtes Gesetz nichts über seine
Erstreckung auf ausländische Handlungen sagt, dies als Beschränkung des Gesetzes
auf lediglich inländische Handlungen interpretiert werden müsse.

I m Fall EEOC (Employment Opportunity Com-


mission) vs. Arabian American Oil Co., 499
U.S. 244 (1991), zum Beispiel befand der
Er kam zu dem Schluss, dass Abschnitt 10(b)
des Securities Exchange Act keine Wirkung
außerhalb der Vereinigten Staaten habe. Morri-
Gerichtshof, dass amerikanische Antidiskrimi- son, 130 S. Ct. für 2883. Indem der Marc Cohen
nierungsgesetze nicht für US-Firmen gelten, die Gerichtshof abgrenzte, welche Handlungen
US-Bürger im Ausland beschäftigen. Im Fall noch als genügend inländisch im Sinne des Mayer Brown LLP
F. Hoffman-La Roche Ltd. vs. Empagran S.A., Gesetzes galten, legte er eine klare Auslegungs-
542 U.S. 155 (2004) begrenzte der Gerichts- regel fest (bright-line-rule): „... gilt nur für
hof die extraterritoriale Reichweite der US- Geschäfte mit Wertpapieren, die an [U.S.]-Bör- reicht wurde, berufend erklärte der Gerichtshof,
Kartellrechte hinsichtlich im Ausland statt- sen notiert sind, sowie [U.S.]-Geschäfte mit dass er bemüht war, diesen „Eingriff in die
findender Rechtsverletzungen. Bei Microsoft anderen Wertpapieren, für die §10(b) gilt.” Ibid. ausländische Wertpapierregulierung” zu ver-
Corp. vs. AT & T Corp., 550 U.S. 437 (2007), für 2884. Ausdrücklich lehnt es der Gerichtshof meiden. Ibid. bei 2886.
kam er zu dem Schluss, dass sich bestimmte ab, „dass der (Securities) Exchange Act sich auf
Bereiche des Patentrechts nicht auf auslän- Handlungen [in den Vereinigten Staaten] Beschränkung der Anwendung von US-Recht
dische Handlungen erstrecken können. erstreckt, die Börsen- oder Wertpapiergeschäfte „Morrison“ beschränkt somit die Anwendung
Morrison vs. National Australia Bank Ltd., im Ausland betreffen”. Ibid. bei 2885. des US-amerikanischen Wertpapierrechts
130 S. Ct. 2869 (2010) stellt ein wichtiges Mit dieser Entscheidung betonte der streng auf Handlungen außerhalb der USA.
neues Kapitel in der Beschränkung der extrater- Gerichtshof die Grundsätze des guten interna- Sich auf „Morrison“ berufend haben US-
ritorialen Geltung von US-Gesetzen dar. Morrison tionalen Einvernehmens, die seiner Rechtspre- Gerichte bereits Forderungen von Klägern ab-
bezieht sich auf einen Fall, der für die internatio- chung hinsichtlich extraterritorialer Sachverhalte gewiesen, die Wertpapiere an einer Schweizer,
nale Geschäftswelt von erheblicher Bedeutung zugrunde liegen; „[d]ie Wahrscheinlichkeit der Tokioter oder Torontoer Börse erworben hatten.
ist: Die Anwendung des US-Wertpapierrechts Unvereinbarkeit mit geltenden Gesetzen ande- Die Antwort des US-Kongresses auf Morri-
auf Handlungen außerhalb der Vereinigten rer Länder ist so eindeutig, dass, hätte der Kon- son illustriert jedoch einen zentralen Grund-
Staaten. In Abschnitt 10(b) des Börsengesetzes gress die Anwendung dieser Gesetze auf aus- satz des extraterritorialen US-Rechts. Morrison
(Securities Exchange Act) von 1934 verbietet ländische Handlungen beabsichtigt, er das und ähnliche Entscheidungen bedeuten nicht,
das US-Recht generell Betrugshandlungen bzw. Thema Konflikte mit ausländischen Gesetzen dass der US-Kongress keine Rechtsvorschrif-
Täuschungsversuche beim Erwerb oder Verkauf und Verfahren adressiert hätte”. Morrison, 130 ten erlassen kann, die im Ausland gelten.
von Wertpapieren. Sowohl Regierungsbehörden S. Ct. bei 2885. Der Gerichtshof betonte, dass Diese Fälle stehen für den etwas begrenzteren
als auch Privatkläger können Forderungen unter „andere Länder, wie die Vereinigten Staaten Grundsatz, dass ein US-Gericht, mangels
Berufung auf dieses Gesetz einreichen. auch, ihre inländischen Wertpapierbörsen und eines klaren Hinweises auf den gegenteiligen
Im „Morrison-Fall“ hatten nicht-amerikani- -geschäfte, die innerhalb ihrer territorialen Juris- Sachverhalt, annehmen wird, dass US-
sche Aktionäre der National Australia Bank diktion durchgeführt werden, regulieren. Die Gesetze nur im Inland gelten. Weniger als
(NAB) Klage erhoben und behaupteten, dass Regulierung anderer Länder unterscheidet sich einen Monat nach der Morrisson-Entschei-
die NAB ihre Gesellschafter betrog, indem sie häufig von der US-amerikanischen in Bezug auf dung des Gerichts hat der Kongress bereits
ihre Hypothekenbestände an der HomeSide folgende Fragen: Was genau einen Fall von einen Aspekt von Morrison wirksam modifi-
Lending Inc., ihrer 100%igen US-Tochter- Betrug darstellt, was offengelegt werden muss, ziert. Er räumte der US-Börsenaufsicht („U.S.
gesellschaft, überbewertete. Die Gerichte der welche Schäden einklagbar sind, welche Form Securities and Exchange Commission“) und
unteren Instanzen wiesen die Klage ab, da die der Beweisermittlung in einem Rechtsstreit der US-Regierungsbehörde eine Klagemöglich-
Kläger weder bewiesen hatten, dass genügend möglich ist, welche Ansprüche in einem einzel- keit wegen Wertpapierbetrugs ein, wenn die
Handlungen in den USA stattgefunden, noch nen Prozess gebündelt und welche Anwalts- Handlungen „innerhalb der Vereinigten Staa-
dass diese Auswirkungen auf die Vereinigten kosten erstattet werden können, sowie viele ten wesentliche Schritte zur Förderung der
Staaten gehabt hätten. weitere Angelegenheiten.” Ibid. Sich auf den Gesetzesverletzung darstellen, auch wenn das
Amicus Curiae Brief, der im Namen des Bun- Wertpapiergeschäft außerhalb der Vereinigten
Bestätigt mit abweichender Begründung desverbands der Deutschen Industrie (BDI) Staaten stattfindet und nur ausländische
Der Oberste Gerichtshof bestätigte dieses Urteil, sowie anderer führender internationaler Unter- Investoren betrifft”. Eine Klage soll auch mög-
allerdings mit einer abweichenden Begründung. nehmens- und Finanzhandelsverbände einge- lich sein, wenn es um Handlungen geht, die

28
Blick von außen
View From Abroad

Morrison v. National Australia Bank


The U.S. Supreme Court And The Extraterritorial Application Of U.S. Law
Marc Cohen, partner, Mayer Brown LLP, London, and Paul Hughes, associate, Mayer Brown LLP, Washington

In several instances over the past few years, the United States Supreme Court has
been called upon to determine whether particular U.S. statutes apply to conduct
occurring outside U.S. borders. At each opportunity, the Court has found that,
when a particular legislation is silent as to whether it reaches foreign conduct, the
silence must be interpreted as limiting the statute to domestic conduct only.

Affirmation with Different Reasoning Restriction on the Application of U.S. Law


The Supreme Court affirmed, but with signifi- Morrison thus severely restricts the application
cantly different reasoning. The Court concluded of U.S. securities law to non-U.S. conduct.
that Section 10(b) has no reach outside the Following Morrison, U.S. courts have dis-
Paul Hughes United States. Morrison, 130 S. Ct. at 2883. In missed claims brought by plaintiffs who pur-
delineating what conduct is sufficiently domes- chased securities on the Swiss Stock
Mayer Brown LLP tic for purposes of the statute, the Court recog- Exchange, the Tokyo Stock Exchange, and the
nized a bright-line rule: “it is . . . only transac- Toronto Stock Exchange.
tions in securities listed on [U.S.] exchanges, The U.S. Congress’s response to Morrison,

I n EEOC v. Arabian American Oil Co., 499


U.S. 244 (1991), e.g., the Court found that
U.S. laws relating to employment discrimination
and [U.S.] transactions in other securities, to
which §10(b) applies.” Id. at 2884. The Court
expressly “reject[ed] the notion that the
however, illustrates an important principle of
U.S. extraterritoriality law. Morrison and accom-
panying decisions do not hold that the U.S.
did not apply to U.S. companies that employ Exchange Act reaches conduct in [the United Congress cannot enact legislation that applies
U.S. citizens abroad. In F. Hoffman-La Roche States] affecting exchanges or transactions abroad. These cases stand for the more limited
Ltd. v. Empagran S.A., 542 U.S. 155 (2004), abroad.” Id. at 2885. principle that, absent a clear indication to the
the Court limited the reach of U.S. antitrust laws In so deciding, the Court emphasized prin- contrary, a U.S. court will presume that U.S.
with respect to injuries that occur abroad. And ciples of international comity that underlie its laws apply only domestically. Less than a
in Microsoft Corp. v. AT & T Corp., 550 U.S. extraterritoriality jurisprudence; “[t]he probability month after the Court decided Morrison, Con-
437 (2007), it concluded that certain elements of incompatibility with the applicable laws of gress effectively modified an aspect of Morrison
of patent law do not apply to foreign conduct. other countries is so obvious that if Congress by providing the U.S. Securities and Exchange
Morrison v. National Australia Bank Ltd., intended such foreign application it would have Commission and the U.S. government authority
130 S. Ct. 2869 (2010), presents an important addressed the subject of conflicts with foreign to pursue an action for securities fraud that in-
new chapter in limiting the extraterritorial reach laws and procedures.” Morrison, 130 S. Ct. at volves either “conduct within the United States
of U.S. law. Morrison relates to an issue of subs- 2885. The Court noted that “[l]ike the United that constitutes significant steps in furtherance
tantial importance to the international business States, foreign countries regulate their domestic of the violation, even if the securities transaction
community: the application of U.S. securities securities exchanges and securities transactions occurs outside the United States and involves
law to non-U.S. conduct. Through Section occurring within their territorial jurisdiction. And only foreign investors” or “conduct occurring
10(b) of the Securities Exchange Act of 1934, the regulation of other countries often differs outside the United States that has a foreseeable
United States law generally prohibits fraud or from ours as to what constitutes fraud, what substantial effect within the United States.”
deception in the purchase or sale of securities. disclosures must be made, what damages are Pub. L. No. 111-203 § 929P(b). This same Act
Both government regulators and individual recoverable, what discovery is available in litiga- also commissioned a study to determine
plaintiffs may bring claims under this statute. tion, what individual actions may be joined in a whether private rights of action should similarly
In Morrison, non-U.S. shareholders of Na- single suit, what attorney’s fees are recoverable, be extended extraterritorially. Id. § 929Y.
tional Australia Bank (NAB) filed suit alleging that and many other matters.” Ibid. Favorably citing
NAB had defrauded its shareholders by overvalu- the amicus curiae filed on behalf of the Federa- Outlook
ing its mortgage holdings in HomeSide Lending tion of German Industries and other leading Morrison demonstrates the U.S. Supreme Court’s
Inc., its wholly owned U.S. subsidiary. The lower international business and financial trade asso- vigilance in properly restricting U.S. statutes to
courts dismissed the claim because plaintiffs had ciations, the Court explained that it sought to preclude interference with foreign laws. These
not shown that either sufficient conduct occurred avoid this “interference with foreign securities developments will continue to have substantial
in or effects were felt in the United States. regulation.” Id. at 2886. importance for international business.

„außerhalb der Vereinigten Staaten stattfinden, auf ähnliche Weise extraterritorial ausgedehnt wendbarkeit von US-Gesetzen klar einzu-
aber eine absehbare, beträchtliche Wirkung werden sollten. Ibid. § 929Y. schränken, um Überschneidungen mit aus-
innerhalb der USA haben”. Pub. L. No. 111- ländischen Gesetzen zu vermeiden. Diese
203 § 929P(b). Im Rahmen desselben Geset- Ausblick Entwicklungen werden weiterhin eine er-
zes wurde zudem eine Studie in Auftrag Morrison macht die Wachsamkeit des hebliche Bedeutung für den internationalen
gegeben, um zu klären, ob private Klagerechte Obersten US-Gerichtshofs deutlich, die An- Handel haben.

29
Service

Veranstaltungshinweise | Calendar of Events

Seminare und Veranstaltungen des Deutschen Aktieninstituts |


Deutsches Aktieninstitut Seminars and Events
14. September 2010 14th September 2010
Die Regulierung der Derivatemärkte: Regulation of the Derivative Markets:
Aktuelle Entwicklungen Recent Developments
Frankfurt a.M. Frankfurt (Main)
28. September 2010 28th September 2010
Hauptversammlungssaison 2010 Shareholder Meetings Season 2010
Frankfurt a.M. Frankfurt (Main)
05. Oktober 2010 5th October 2010
Compliance und Internal Investigations Compliance and Internal Investigations
Frankfurt a.M. Frankfurt (Main)
14. Oktober 2010 14th October 2010
Übernahmen, Squeeze-Out und Delisting: M&A, Squeeze-Out and Delisting:
Aktuelle Herausforderungen Latest Challenges
Frankfurt a.M. Frankfurt (Main)
21. Oktober 2010 21st October 2010
Bilanzkontrolle 2011: Recht und Checking the Annual Financial Statements
Praxis der DPR
Frankfurt a.M.
2011: Regulations and Enforcement of
FREP
Finanzplatz
Informationen und Analysen zum Finanzplatz Deutschland
Frankfurt (Main) Information and Analyses on the German Financial Centre
26. Oktober 2010 26th October 2010
Aktuelle Anforderungen an Aufsichtsräte Requirements for Members of the
Frankfurt a.M. Supervisory Board
Impressum | Imprint
Frankfurt (Main)
23. November 2010 23rd November 2010 Herausgeber | Publisher
Geschäftsberichterstattung Financial Reporting Prof. Dr. Rüdiger von Rosen
Deutsches Aktieninstitut e.V.
Frankfurt a.M. Frankfurt (Main)
Niedenau 13 –19
Please note that the spoken language at most events is German unless stated otherwise. 60325 Frankfurt am Main
Internet: www.dai.de
Änderungen vorbehalten. Die kompletten Programme Subject to modifications. More information can
der DAI-Veranstaltungen können auf der Internet-Seite be accessed on the DAI website at Redaktionelle Betreuung beim DAI |
www.dai.de/dai _Veranstaltungen www.dai.de/dai _Veranstaltungen. Editorial responsibility within the DAI
Dr. Uta-Bettina von Altenbockum
abgerufen werden. Hier besteht auch die You can also register online for all events there. Tel.: +49 (0)69 / 9 29 15 - 47; Fax: -12
Möglichkeit der Online-Anmeldung. E-Mail: altenbockum@dai.de

Neue Veröffentlichungen | New Publications Erscheinungstermine Ausgaben 2010


Dates of publication issues 2010
Neuerscheinungen des Deutschen Aktieninstituts | 15.01. 1/2010 Vorstandsvergütung
12.03. 2/2010 Markttrends bei
Deutsches Aktieninstitut New Publications Alternative Investments
14.05. 3/2010 Finanzmarktregulierung
쑺 „Alles über Aktien“ 쑺 “All About Shares” 09.07. 4/2010 KapMuG/Sammelklagen
(Grundlagenbroschüre, Neuauflage (Basic Information, New Edition 2010; 03.09. 5/2010 Corporate Governance und
2010; nur in deutscher Sprache) in German only) Mitbestimmung
05.11. 6/2010 Eigenkapital vs.
쑺 „Kapitalstrukturen in Deutschland – 쑺 “Capital Structures in Germany – Fremdkapital
Wege aus der Krise“ Ways out of the Crisis”
(Studien des DAI, Heft 47, Juni 2010; (DAI Survey, Issue 47, June 2010; Aboverwaltung | Subscriptions
nur in deutscher Sprache) in German only) Claudia Franke
Tel.: +49 (0)69 / 9 29 15 - 42; Fax: -12
쑺 „Internal Investigations bei Compliance- 쑺 “Internal Investigations in case of E-Mail: franke@dai.de
Verstößen“ Compliance Failures”
(Studien des DAI, Heft 48, August 2010; (DAI-Survey, Issue 48, August 2010; Produktion | Production
nur in deutscher Sprache) GoingPublic Media AG
in German only)
Hofmannstr. 7a
쑺 „Aktienanlage: Soziale Schere öffnet sich“ 쑺 “Shareholdings: Social Gap Grows” 81379 München
(DAI-Kurzstudie 2/2010 zu den Aktionärs- (DAI-Short-Survey 2/2010 on the Number Internet: www.goingpublic.de
zahlen im 1. Halbjahr 2010, August of German Shareholders in the First Half
Anzeigenverkauf | Advertising sales
2010; nur in deutscher Sprache) 2010, August 2010; in German only) Johanna Wagner / Markus Rieger
GoingPublic Media AG
Die Publikationen können unter These publications can be downloaded
Tel.: +49 (0)89 / 2 00 03 39 - 0; Fax: -39
www.dai.de/dai _was_ist_neu at the DAI website
E-Mail: wagner@goingpublic.de,
von der Internet-Seite des DAI heruntergeladen www.dai.de/dai _was_ist_neu rieger@goingpublic.de
bzw. dort in gedruckter Form angefordert werden. or can be ordered in print form there.

30
© 2010 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, eine Konzerngesellschaft der KPMG Europe LLP und Mitglied des KPMG - Netzwerks unabhängiger Mitgliedsfirmen, die KPMG International Cooperative
(„KPMG International“), einer juristischen Person schweizerischen Rechts, angeschlossen sind. Alle Rechte vorbehalten. KPMG und das KPMG-Logo sind eingetragene Markenzeichen von KPMG International.

Vertrauen ist gut.


Eine wirkungsvolle Regulatory
Compliance ist besser.

Die regulatorischen Anforderungen an den Finanzsektor


steigen weiter signifikant an. Internationale Vorhaben wie
Basel III oder CRD IV werfen ihre Schatten auch für eine
nationale Umsetzung in Deutschland voraus. Dem Thema
Regulatory Compliance kommt deshalb hohe Bedeutung
zu. Denn Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften (Kredit-
wesengesetz, Anforderungen an das Risiko- und Com-
pliancemanagement, Geldwäschegesetz) oder interne
Regeln (Vergütungssysteme, Verhaltensrichtlinien), können
Unternehmen, deren Reputation, Vorstände sowie
Aufsichtsräte empfindlich treffen. Unsere Regulatory
Com pliance-Spezialisten beraten Sie gerne über die
Möglichkeiten, die zur Erreichung einer rechts- und regel-
konformen Organisation Ihres Unternehmens notwendig
sind, und unterstützen Sie bei deren Umsetzung und Kon-
trolle. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung
aus der Betreuung von Unternehmen des Finanzsektors.

Für weitere Informationen:


Dirk Auerbach, T 069 9587 2793,
dauerbach@kpmg.com

www.kpmg.de
Neue Chancen entstehen dort,
wo Menschen zusammenkommen.
Die Gruppe Deutsche Börse organisiert Finanzmärkte und betreibt die passende Infrastruktur.
Mit integren und transparenten Prozessen, dank präziser und zuverlässiger Technologie dient
sie dem fairen Austausch. Zugegeben: Unser Geschäft ist komplex. Aber letztlich geht es um
die Menschen – ihre Ideen, ihr Vermögen, ihre Projekte, ihre Ziele. Dafür setzen wir uns ein.
www.deutsche-boerse.com