Sie sind auf Seite 1von 32

KulturSeiten

September 2010 – März 2011

Erlebe die Kultur!


Erleben . Feiern . Hören . Genießen . Tagen

Vielfalt genießen! Einige Highlights 2010 /2011


Stimmen Sie sich ein auf einen tollen Abend. 01.10.2010 Joja Wendt
Oder lassen Sie ihn stilvoll ausklingen. Im 25.10.2010 Marlene Jaschke
SpeiseZimmer verwöhnen wir Sie in modernem 13.11.2010 Kaya Yanar
Ambiente mit deutscher Küche - neu interpre- 27.12.2010 30 Jahre Bibi Blocksberg ∙ Live Show
tiert. Besonderer Tipp: Unser Mittagstisch mit 20.01.2011 Bruno Ganz ∙ Lesung
leckeren Gerichten zum kleinen Preis! 21.01.2011 SCHILLER ∙ Live 2011
25.02.2011 Wise Guys
Tel: 05 41. 34 90 -70 21.03.2011 Dr. med. Eckart von Hirschhausen
www.speisezimmer-osnabrueck.de 24.03.2011 Horst Lichter

TicketService Tel: 05 41. 34 90 -24

Osnabrücker Veranstaltungs- und Kongress GmbH


Schlosswall 1-9 . 49074 Osnabrück . Tel: 05 41. 34 90 -70 . Fax: 05 41. 34 90 -18
willkommen@osnabrueckhalle.de . www.osnabrueckhalle.de
3/VORWORT/INHALT

Liebe Leserin, lieber Leser, 4 Rita Maria Rzyski:


„Nichts ist beständiger als der Wandel“, heißt es. Und so beginnt diese Aus-
gabe der KulturSeiten mit einem Beitrag der Stadträtin Rita Maria Rzyski:
Blick zurück nach vorn
„Immer den Titel fest im Blick“.
6 News
Wandel beschreibt auch treffend das aktuelle kulturelle Geschehen in der Stadt.
Die Erweiterung des Felix-Nussbaum-Hauses sei hier genannt, die Neukon- 11 Grafikedition Ceglarski / Linning
zeption der Stadtbibliothek, die geplante Renovierung der OsnabrückHalle oder
auch der Intendantenwechsel am Theater zur Spielzeit 2011/12 – einiges wird 12 Kunsthalle Dominikanerkirche /
sich demnächst verändern und bestimmt für neue Impulse sorgen. Dennoch, auf Stadtgalerie
Gewohntes, Liebgewonnenes und Highlights muss niemand verzichten:
4R Theaterintendant Holger Schultze inszeniert den „Kaufmann von Venedig“ 14 Diözesanmuseum
für seine letzte Spielzeit,
4R Shootingstar Nanine Linning (s. Cover) macht aus Puccinis „Madama 16 Museum am Schölerberg
Butterfly“ eine rasante Tanzoper,
4R die OsnabrückHalle wartet mit Konzerten, Messen und außergewöhnlichen
18 Museum Industriekultur
kulinarischen Events auf,
19 Remarque-Friedenszentrum
4R das Unabhängige FilmFest wird 25 und zeigt engagierte Filmkunst unter
dem Motto „Ideal“ und 20 Theater
4R das Kabarettfestival der Lagerhalle begrüßt erneut die spitzesten Zungen
und gnadenlosesten Alleinunterhalter der Republik. 22 Osnabrücker Symphoniker
Unmittelbar vor Erscheinen dieser Ausgabe erlebte Osnabrück einzigartige
Begegnungen zwischen Orient und Okzident: Das sechste Morgenland Festival 24 OsnabrückHalle
Osnabrück begeisterte das Publikum. Einige beeindruckende Bilder wollen wir
Ihnen nicht vorenthalten.
26 Kabarettfestival
Wer darüber hinaus in der Fülle des kulturellen Angebots nach seinen Vorlieben 27 Unabhängiges Filmfest
suchen möchte, blättert wie gewohnt durch das vorliegende Heft. Es gibt Span-
nendes zu entdecken und zu erleben.
Osnabrück / EMAF
29 Adressen
Kommen Sie gut durch Ihren kulturellen Herbst und Winter!
31 Kulturplan
TITELFOTO: KALLE KUIKKANIEMI

Herausgeber
Osnabrück – Marketing und Tourismus GmbH, Krahnstraße 52/53, 49074 Osnabrück
Ansprechpartner: Sven Christian Finke / 0541 323-4130 / finke@osnabrueck.de
Redaktion/Gestaltung/Anzeigen
bvw werbeagentur + verlag gmbh, Georgstraße 14, 49074 Osnabrück
Ansprechpartner: Andreas Bekemeier / 0541 3578730 /
andreas.bekemeier@bvw-werbeagentur.de
Auflage 10.000 Ex. | Stand 8.2010
4/STATEMENT

„Immer den Titel fest im Blick“


Von Rita Maria Rzyski

4R Gerade haben wir die Fußballweltmeisterschaft hinter uns interessierte, Kommunalpolitik und Kulturverwaltung, um
gelassen und mit der jungen deutschen Mannschaft von Spiel Themen zu sondieren und Kooperationen anzubahnen. Es wird
zu Spiel um den Erfolg gefiebert. In Osnabrück hatten dabei bei der Planung zukünftiger Kulturprojekte darum gehen,
Fußball und Kultur eine besonders enge Beziehung, haben wir Kultur am Puls der aktuellen Entwicklungen zu gestalten. Nicht
doch ganz bewusst das Afrika Festival von 2009 auf 2010 ver- aus dem Blick geraten soll jedoch die Betrachtung der Ge-
legt, um es thematisch mit der Fußball- schichte, insbesondere der historischen
WM in Südafrika zu verknüpfen. Ereignisse, die die Stadt und nicht
Wie dieses wieder einmal sehr erfolg- zuletzt den Friedensgedanken geprägt
reich verlaufene Afrika Festival, das haben.
durch die in den Jahren gewachsene Wird im Fußball ein Spiel nicht nur
Kooperation verschiedener Kulturein- durch gute Spielleistung alleine, son-
richtungen und -träger in unserer Stadt dern durch eine verbindende Spieltaktik
zu seiner Qualität gelangte, wollen wir in gewonnen, so müssen wir auch im
Osnabrück in der Zukunft verstärkt neue Kulturbereich strategisch planen: In der
Formen der Zusammenarbeit im Kultur- Ausrichtung unserer Kulturförderung
bereich erproben und umsetzen. loten wir verstärkt die Möglichkeiten
Neben dem Afrika Festival können wir in aus, wie wir durch das Zusammenspiel
diesem Jahr auf ein zweites höchst er- verschiedener Akteure einen Mehrwert
folgreiches Kooperationsprojekt schau- schaffen können, der es uns ermöglicht,
en: Unter dem Titel „Der Hund ist auch mit unseren vorhandenen Mitteln ein
nur ein Mensch“ haben sich zahlreiche bestmögliches Kulturangebot zu schaf-
Kultureinrichtungen und Künstler in ver- Stadträtin Rita Maria Rzyski fen. Dabei bleibt die künstlerische
schiedensten künstlerischen Darstel- Selbstbestimmung ein unantastbares
lungsformen mit der vielschichtigen Be- Gut.
ziehung zwischen Menschen und (ihren) Hunden auseinander- In der Kulturszene wird viel über das Für und Wider sogenannter
gesetzt. Daraus ist ein Projekt entstanden, das mit der Ausstel- „Leuchtturmprojekte“ diskutiert. Natürlich braucht eine Stadt,
lung „Walking the dog“ in der Kunsthalle Dominikanerkirche im will sie mit ihrem Kulturangebot überregional in Erscheinung
Dezember seinen Abschluss findet. treten, auch Kulturprojekte, die eine entsprechende Resonanz
Dabei gibt es zwischen der Kultur in Osnabrück und dem Fuß- beim Publikum erzeugen können. Eine einseitige Festlegung
ball durchaus beachtenswerte Parallelen: Das Kulturangebot zugunsten solcher Großprojekte hieße jedoch bei den be-
unserer Stadt, das zu Recht immer wieder für seine Vielfalt und schränkten finanziellen Ressourcen, die einer Kommune zur
Qualität gelobt wird, ist weitaus mehr als die Summe der Einzel- Verfügung stehen, der Vielfalt der Kulturlandschaft der Stadt
leistungen, die die Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden den Nährboden zu entziehen.
erbringen. Gerade Projekte wie die hier beispielhaft benannten Um noch einmal auf den Fußball zurückzukommen: Man könn-
zeigen, dass ein erfolgreiches Kulturangebot auch eine gute te sagen, in Osnabrück spielen wir auf dem Spielfeld der Kultur
Mannschaftsleistung ist, in der sich alle Akteure auf ihrer Spiel- technisch auf höchstem Niveau, aber als Mannschaft sind wir
position mit Teamgeist für den Erfolg einsetzen und dabei eine hier und da noch etwas unerfahren. Genau daran arbeiten wir
klare Strategie, eine gemeinsame Vision haben. hoch motiviert, immer den Titel fest im Blick. Bei uns heißt er
Um solche Visionen zu entwickeln und daraus Ziele abzuleiten, nicht Weltmeisterschaft, sondern ein attraktives Kulturangebot
haben wir im Mai den 4. „Kulturgipfel“ durchgeführt. Diese für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt wie auch für
Veranstaltung bildet ein Forum für Kulturschaffende, Kultur- unsere Gäste aus dem In- und Ausland anzubieten.
"Das Morgenland Festival
ist zur Erfolgsmarke geworden.
Volle Säle, euphorisches Publikum
und begeisterte Musiker ..."
Ralf Döring in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" über das
Morgenland Festival Osnabrück vom 15. bis 20 August 2010

www.morgenland-festival.com
6/NEWS

Gib mir Energie


4R Kultur elektrisiert! Kultur schwimmt häufig gegen den
Strom! „... unter Strom!“ lautet daher das Motto des
diesjährigen Bergfestes, das oben auf der Felsrippe und
unten rund um das Piesberger Gesellschaftshaus statt-
findet. Mehr als 100 Künstler, Musiker, Schauspieler, Ar-
tisten verwandeln den höchsten Hausberg Osnabrücks
am 5.9.2010 in einen Ort der Fantasie und Imagination!

Bunte Begegnung
4R Am 19.9.2010 feiern rund 80 Vereine,
Einrichtungen und Initiativen gemeinsam auf
dem Marktplatz das Fest der Kulturen. Dazu
wird ein vielseitiges interkulturelles Bühnen-
Erneuter Weltrekord
4R Die Druckwerkstatt der Musik&Kunstschule der
und Aktionsprogramm sowohl mit traditioneller
Stadt Osnabrück hat ihren eigenen Weltrekord in
Musik und folkloristischen Tänzen wie auch mit
der Kategorie „Der längste Holzschnitt der Welt“
HipHop-Klängen und Breakdance geboten.
eingestellt. Im Juni kam der dreihundertsechste
Das traditionelle Fest zeigt Osnabrück von sei-
Meter des Weltrekorddrucks aus der zur Drucker-
ner interkulturellen Seite.
presse umgebauten alten Wäschemangel. Damit
FOTO: ANGELA VON BRILL

bleibt der Weltrekord in Osnabrück. Schüler und


Praktikanten der Musik&Kunstschule der Stadt
Osnabrück und Besucher des AfrikaKunstCamps
hatten an dem Druckwerk gearbeitet.

Mythen aus Stein


4R Kennen Sie schon die Karlsteine, Oestringer
Steine, das Schnippenburg-Museum oder gar
Teufels Backofen? Zum Tag des offenen Denkmals
am 12.9.2010 bietet
die Stadt- und Kreisar-
chäologie Osnabrück
eine Exkursion zu aus-
gewählten Großstein-
gräbern und Kultstät-
ten im Osnabrücker
Land an. Die Fahrt
führt entlang der „Stra-
ße der Megalithkultur“,
auf der monumentale Zeugnisse aus der Jung-
steinzeit und vorrömischen Eisenzeit zu entdecken
sind.
Gedruckte Zukunft Seit 30 Jahren
4R Unlängst feierte das Theater Osnabrück sein 100- 4R Die PROBEBÜHNE feiert 30 Jahre Amateurtheater in der
jähriges Bestehen. Alle Vorträge, die im Rahmen die- Wiesenstraße. Bei ihrem Publikum bedankt sie sich mit der
ses Jubiläums unter dem Titel „Die nächsten 100 Jah- Uraufführung des Psycho-Thrillers „Club der Mörderinnen“ (Pre-
re„ gehalten wurden, werden nun in einem Buch veröf- miere: 31.12.2010, weitere Termine in 2011). Vier Frauen von
fentlicht. Mit Bildern von Paula Fünfeck und Texten von unterschiedlichem Al-
Stefan Keim, Dieter Otten, Jürgen Berger, Paula Fünf- ter, Temperament und
eck, Henning Fangauf, Katharina Kreuzhage und – Charakter treffen sich
nicht zuletzt – dem Publikum. in einer kursähnlichen
Runde, um den Mann
ihrer „Begierde“ auf
Aufgenommen möglichst raffinierte
4R Zwei Osnabrücker gehören neuerdings der interna- und perfekte Weise
tionalen Schriftstellervereinigung P.E.N. an: Jutta Sau- ermorden zu können.
er, Schriftstellerin und bis 2009 Leiterin des Der Autor Klaus
Literaturbüros Westniedersachsen in Osnabrück, sowie Schreiber (siehe Foto) kam als Schüler zur PROBEBÜHNE,
Christoph König, Professor für Neuere und neueste spielte hier u. a. in Shakespeares „Was Ihr wollt“ , nachdem er
deutsche Literatur an der Universität Osnabrück. Bei- in „Frühlings Erwachen“ überregional Aufmerksamkeit erregt
de sind auf der Jahrestagung des deutschen P.E.N.- hatte. Bis zur Jubiläumsinszenierung läuft noch dies: Ödön von
Zentrums, die Ende Mai in der Friedensstadt stattfand, Horváths Drama „Glaube Liebe Hoffnung“ sowie die Komödie
auf Antrag in den P.E.N.-Club berufen worden. „Trotz aller Therapie“ von Christopher Durang.

Unsere Region
schläft nicht
Der NachtBus
!AAH "OOH
für hellwache Nachthelden. Staunen & sparen: Mit
s
den cleveren VOS-Abo
un ter we gs.
sª!B  5HR STàNDLICH AB +AMP 0ROMENADE auch tagsüber
sª!LLE ,INIEN ALLE :EITEN AUF WWWNACHTBUSCOM

Wir sehen uns.


Sicher im NachtBus. INFO-LINE: 05 41 / 3 57 27 77
8/NEWS

13. Kunstmesse Eingespielt


4R Aus Anlass seines 90. Geburts-

IMPULSE
I N T E R N AT I O N A L
tags erschien ein Hörbuch mit Texten
von Alfred Gong, gelesen von dem
Schauspieler Helmut Thiele, sowie
mit Gedichtvertonungen des Kompo-
nisten Mitch Kohn, der sich unter an-
derem mit seiner Komposition der
MALEREI „Varus-Symphonie“ einen Namen ge-
macht hat. Die CD trägt den Titel „Grünhorns
Blues. Alfred Gong – lebendig in Wort und
BILDHAUEREI Musik“.

GRAPHIK
Kunsthalle meets Klassik
D E S I G N 4R Neue (Konzert-)Wege gehen Dozenten und Studenten am
Institut für Musik der Fachhochschule Osnabrück: Während die
Jazzer im Blue Note und Popmusiker in der Lagerhalle ideale
Auftrittsmöglichkeiten für regelmäßige Konzerte fanden, sind
die „Klassiker“ in der Kunsthalle Dominikanerkirche unterge-
kommen. Mit dem Kooperationsprojekt „KlangArt“ schufen sie
eine RaumKunstKlang-Reihe, die für das gotische Kirchenschiff
wie maßgeschneidert ist. Ambiente und Akustik verschmelzen
zu einem ungewöhnlichen Konzererlebnis.

Für junge Ohren


4R Im Rathaus der Stadt Osnabrück fiel der Startschuss für den
neuen europäischen Wettbewerb für Musikvermittlung YEAH!
Young EARopean Award. Stifter und Initiator des Preises, der in
der Trägerschaft des Berliner netzwerk junge ohren durchgeführt
wird, ist die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte. Die Stadt

26. + 27. Februar 2011 unterstützt den YEAH!, der vom 14.-20.11.2011 Musikproduk-
tionen aus ganz Europa zu einem Festival nach Osnabrück ein-
Sa. 17– 21 Uhr • So. 11–18 Uhr • OsnabrückHalle lädt und vitale Impulse für eine musikalische Gesellschaft setzt.
www.kunstmesse-osnabrueck.de
Veranstalter: Osnabrücker Veranstaltungs- und Kongress GmbH • www.osnabrueckhalle.de
Nadel und Faden
S T R I C K E N
16. Messe
für textile Kunst
und Handarbeit S T I C K E N

H Ä K E L N

„Oma“ macht weiter N Ä H E N

4R Mit „Oper mal anders“ (Oma) unternimmt Richard Vardigans


anspruchsvolle und zugleich unterhaltsame „Opernreisen am K L Ö P P E L N
Klavier“ für Einsteiger und Eingeweihte. Etwa einmal im Monat
ist er im Steinwerk Ledenhof zu Gast. Die neue Reisesaison be-
ginnt am 20.9.2010 mit Puccinis „Madama Butterfly“. Es fol- F I L Z E N
gen u. a. der „Nussknacker“ im Dezember und „Der Barbier von
Sevilla“ im Juni 2011, die parallel am Theater Osnabrück insze-
O C C H I
niert werden.

PAT C H W O R K
Texte & Töne
4R Annette Kristina Banse und Hans Christian Schmidt-Banse
B L A U D R U C K
schufen das unterhaltsam-anspruchsvolle Concerto recitativo.
In seinem Kern verknüpft es die gespielte Musik mit dem ge-
schliffen geschriebenen und gesprochenen Wort. Zwischen Ok- B E N E F I Z -
tober und Juni finden in der Reihe „Les Concerts Remarqua-
bles“ insgesamt sechs dieser Konzertabende im Steigenberger
Hotel Remarque statt. TASCHENPROJEKT

MODENSCHAU
Ausgezeichnet
4R Seine aktuelle CD „O’ Town
Grooves“ hat den Preis der deut- WORKSHOPS

schen Schallplattenkritik in der


Kategorie Jazz & Blues bekom-
VORFÜHRUNGEN
men. Todor „Toscho“ Todorovic ist Freitag 14–20 Uhr
Bandleader der legendären wie Samstag 10 –18 Uhr
überaus erfolgreichen Blues Sonntag 10 –17 Uhr SONDERSCHAUEN
Company aus Osnabrück.

17.–19. September 2010


OsnabrückHalle
www.nadelundfaden-osnabrueck.de
Veranstalter: Osnabrücker Veranstaltungs- und Kongress GmbH • www.osnabrueckhalle.de
10/NEWS

5 Jahre
VG-Galerie
4R Die Galerie in der Altstadt, benannt
nach dem aus Osnabrück stammen-
den Friedrich Vordemberge-Gildewart,
blickt zurück. Vom 28.1.-4.3.2011
zeigt sie in der Sparkasse Osnabrück
eine umfangreiche Ausstellung konkre-
ter Kunst, in der neben VG weitere der
konkreten Kunst verpflichtete Kunst-
schaffende mit Werken vertreten sein
werden, denen die VG-Initiative in den
fünf Jahren ihres Bestehens Einzelaus-
stellungen widmete: u. a. Dietrich
Helms, Jürgen Paas, Norbert Thomas,
Jo Niemeyer und Paul-Richard Lohse.

Friede sei mit euch? Gegen das Vergessen


4R Können Religionen Frieden schaffen? 4R Ein Gedenktag, der in Osnabrück auf besondere Weise begangen
Diese Leitfrage soll auf dem vom 20.- wird, ist der 9. November in Erinnerung an die Ereignisse der Pogrom-
23.10.2010 in Osnabrück stattfindenden nacht vom 9. auf den 10. November 1938. Seit zehn Jahren gestalten
Symposium „Religionen und Weltfrieden. Zum Osnabrücker Schulen immer wieder aufs Neue eindrucksvoll die zentrale
Friedens- und Konfliktlösungspotenzial von Gedenkfeier. In diesem Jahr sind es Schülerinnen und Schüler des Be-
Religionsgemeinschaften“ angesprochen rufsschulzentrums am Westerberg. Die Gedenkfeier wird am 9.11.2010
werden, das u. a. von der in Osnabrück an- im Foyer des Berufsschulzentrums am Westerberg stattfinden. Ein an-
sässigen Deutschen Stiftung Friedensfor- schließender Gedenkgang führt zur Alten Synagogenstraße.
schung ausgerichtet wird. Ein Rahmenpro-
gramm bietet von Mitte September bis Ende
Oktober Vorträge, Diskussionen, Ausstellun-
gen, Kunstprojekte, Führungen sowie Ver-
anstaltungen, die sich insbesondere an
Jugendliche richten, an.
11/GRAFIKEDITION

Bewegende Striche

FOTO: HERMANN PENTERMANN


Edition
Einmalige Grafiken zugunsten des Theaters Osnabrück: Sascha Sascha Ceglarski/
Ceglarksi zeichnet die Tanzcompagnie von Nanine Linning. Nanine Linning
Die handgearbeitete Mappe,
4R Eine Symbiose der besonderen Art. Der Osnabrücker Künstler Sascha Ce- von prägnant – die Buchbin-
glarski begleitet die Compagnie der erfolgreichen Niederländerin Nanine Linning der gefertigt, wird aus insge-
über zwei Spielzeiten bei fünf Inszenierungen. Am Ende stellt er eine hochwertige samt 10 Grafiken bestehen:
Grafikedition (siehe Kasten) her, die zum Kauf angeboten wird und deren Erlös je zwei Blätter zu „Synthetic
Twin“, „Bacon“, „Madama
dem Theater zugute kommen soll.
Butterfly“, „Dolby“ und „Re-
Die Idee geht auf eine Initiative des Theatervereins Osnabrück zurück. Vorsitzen-
quiem“. Das Begleitheft, gestaltet von der Werbe-
der Axel Zumstrull schätzt, dass durch den Verkauf 50.-70.000 Euro zusammen- agentur Tammen, hergestellt von Levien Druck, ent-
kommen werden, da die Edition für Fans wie Sammler gleichermaßen attraktiv hält Künstlerportäts und Fotos der Compagnie von
sei. „Wir werden daher Interessenten von Zeit zu Zeit in Events und Ausstellun- Hermann Pentermann, Beiträge über das Projekt
gen im Umfeld der Tanztheaterpremieren den Fortgang der Arbeit vorstellen.“ Die sowie ein Vorwort von Schirmherrin Renate Höger-
Blätter zu „Synthetic Twin“ und „Bacon“ wurden bereits in der Ausstellung „Sym- mann.
biosis“ gezeigt. Der Künstler nummeriert, signiert und verkauft
Die Verbindung von Figur und Dynamik spielt in Ceglarskis und Linnings Arbeit ei- selbst. Probeabzüge stellt die Galerie Hülsmeier
ne wesentliche Rolle. Für den Künstler eine neue Erfahrung: Kein Aktmodell, son- aus, die zudem ein Exemplar der handcolorierten
Einzelblätter der Erstauflage zum Kauf anbietet.
dern viele sich bewegende Körper wollen auf dem Papier eingefangen werden.
Auflage der Grafikedition: 99 Exemplare. Preis:
www.saschaceglarski.com
999 Euro
www.theaterverein-osnabrück.de

Werden auch Sie Mitglied im Theaterverein


und unterstützen dadurch das Theater Osnabrück.

Theaterverein Osnabrück e. V. Der Vorstand

(Kanzlei Zumstrull) Axel Zumstrull, 1. Vorsitzender


Krahnstraße 42 Dr. Wolfgang Bick, 2. Vorsitzender
49074 Osnabrück Frank Rohmann, Schatzmeister
Fon (0541) 600 69 - 19 Matthias Otto, Geschäftsführer
Fax (0541) 600 69 - 20
info@theaterverein-osnabrueck.de
www.theaterverein-osnabrueck.de
12/KUNSTHALLE DOMINIKANERKIRCHE/STADTGALERIE

JORINDE VOIGT, INTERKONTINENTAL I, BLEISTIFT, TINTE AUF PAPIER, 2010


Berlin zeichnet!
23 aktuelle Positionen von Arbeiten auf Papier Weitwinkel
Die arte regionale 5 zeigt, was geht
4R Die Metropole Berlin zieht spätestens seit dem Fall der Mau-
er einmal mehr alle künstlerischen Kräfte auf sich. Viele große 4R Die Wettbewerbsausstellung im Dreijahresrhyth-
Namen und eine agile junge Szene sorgen in der Hauptstadt mus gilt bis heute mit ihren vielfältigen innovativen
seitdem für Spannung und Aufmerksamkeit. Projekten bundesweit als einzigartig und modell-
Die Ausstellung nimmt eine Zeitspanne von nahezu 50 Jahren haft. Mit ihrer fünften Ausgabe bietet sie erneut ei-
in den Blick, beginnend mit dem „kritischen Realismus“ (Wolf- nen Querschnitt durch das gesamte künstlerische
gang Petrick und die anderen Künstler der Gruppe „Großgör- Schaffen in der Region und macht unterschiedliche
schen“) in den 1970er Jahren. Tendenzen sichtbar. Die Hauptausstellung zeigt Ar-
Anfang der 1980 Jahre waren es die „Jungen Wilden“, die erst- beiten folgender Künstler: Christian Bögelman, Jörg

JOSHUA SASSMANNSHAUSEN, O.T., GLAS-EPOXY-SKULPTUR-2009


mals die neue Lebensstimmung zwischen Mauer und Aufbruch Bussmann, Stephan Fischer, Frank Gillich, Elisa-
thematisierten. Künstler wie Rainer Fetting zählten zu den Be- beth Lumme, Peter Möller, Sebastian Osterhaus,
gründern dieser „Heftigen Malerei“. Sascha Weidner und Christof Zwiener sowie von Jo-
Klassische Themen der figürlichen Kunst zeigen u. a. die Werke shua Sassmannshausen als bester Newcomer.
von Chloe Piene, Daniel Richter, Marc Brandenburg oder Corne- bis 3.10.2010, Kunsthalle Dominikanerkirche
lia Schleime. Daneben werden aber auch abstrakte Sichtweisen
gezeigt, die sich auf Raum, Farbe, Licht und Struktur beziehen.
Spätestens seit 1989 kommen nach und nach neue Kräfte in
Berlin hinzu, die sich entsprechend in einer pluralistischen Stil-
vielfalt wieder finden. Für diese neugewonnene Internationalität
Berlins stehen beispielsweise Namen wie die Israelin Yehudit
Sasportas, die Koreanerin SEO oder der Japaner Takehito Koga-
nezawa.
18.12.2010-10.4.2011, Kunsthalle Dominikanerkriche
Vierbeiner im Visier
„Walking the dog“: Wenn die Kunst auf den
Hund kommt

4R Der Hund ist in der Kunst seit jeher ein Thema. Ab-
bildungen des Hundes sind schon in Jagdszenen der
Höhlenmalerei vor etwa 30.000 Jahren nachweisbar. Er
spielt bis heute eine wichtige Rolle in der Bildenden
Kunst. Das Verhältnis Mensch – Tier wird in der moder-
nen Kunst häufig thematisiert – nicht nur in der Karika-
tur, sondern beispielsweise auch in der Medienkunst
und sogar in der Street-Art. Hier setzt die Ausstellung
an und hinterfragt das Thema mit Künstlern u. a. aus
Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Großbri-
tannien und den USA. Gesellschaftliche oder menschli- Einfache Fahrt
che Verhaltensweisen werden dargestellt und persifliert, Malerei und Zeichnung von Lothar Neumann
politische, wissenschaftliche und soziale Vorgänge in-
nerhalb der Gesellschaft reflektiert. 4R In seinem Schaffen ist der Künstler quasi Instru-
Ein Beitrag im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts ment, Durchgangsgestalt und Entscheider in einem.
„Der Hund ist auch nur ein Mensch“. Man erlebt ihn als Menschen, der obsessiv von seiner
16.10.-8.12.2010, Kunsthalle Dominikanerkirche Kunst ergriffen ist. So sind seine Bilder Resultate eines
Wechselspiels zwischen Idee, Wollen, Leidenschaft,
Kopf, Intuition und Erfahrung. Die Konzeption und die
Idee diktiert seine Ausführung und malerische Gestik
und leitet seine Hand. Seine Maxime lautet: „Sieh nicht
nach rechts, sieh nicht nach links, sieh in dich und
schaffe.“
27.11.2010-9.1.2011, Stadtgalerie

Kopfzirkus
Holzschnitte von Stefanie Kramer
STEFANIE KRAMER, …ODER ER WIRD GAR NICHT SEIN,
HOLZSCHNITT AUF PAPIER, 2009 | FOTO: R. BÖHNKE

4R „Meine mehrfarbigen Holzschnitte sind vordergründig figürlich“, sagt


die Künstlerin. „Die Figuren sind Teile meiner Umgebung, es handelt sich
um Menschen, die mir begegnet sind, oder die mich lange Zeit begleitet
haben. In diesem Zusammenhang stellen meine vorbereitenden Fotogra-
fien ausschließlich meine eigenen und persönlichen Blickwinkel auf die
Welt dar. Diese Fotografievorlagen mische ich im künstlerischen Prozess
mit freien Zeichnungen.“ Als „Kopfzirkus“ bezeichnet sie „nicht nur Abbild-
haftigkeit, sondern auch die Auseinandersetzung mit Politik und unserer
Gesellschaft, die von Kommerz, Karrierestreben und Perspektivlosigkeit
bestimmt wird.“
9.10.-21.11.2010, Stadtgalerie
14/DIÖZESANMUSEUM

FOTO: ROGER WITTE


Kick, Klub 4R Da sind zunächst die Fans, die jedes Wochenende in die Stadien „pil-
gern“ oder mit ihren Clubs zu Auswärtsspielen „wallfahrten“. Wie früher der

& Kirche
Sonntag mit seinen Gottesdiensten gliedert der Spieltag am Wochenende
ihr Leben und verschafft ihnen ein Gemeinschaftserlebnis im Stadion.
Fußballgötter, Stadionrituale, Lange vor dem Anpfiff strömen sie in die Arenen, um sich mit Gesängen
Spielerreliquien: Zwischen Fußball auf das Spiel einzustimmen. Vom Aufwärmen der Teams bis zum Bejubeln
und Religion gibt es vielfältige der Mannschaft nach dem Abpfiff unterliegt das Geschehen festen Riten,
Bezüge, denen die Sonderausstellung die sich wöchentlich wiederholen und durchaus dem liturgischen Ablauf
„Im Fußballhimmel und auf Erden“ in den Kirchen vom „Einzug“ bis zum „Schlusssegen“ ähneln. Bisweilen
nachspürt. ist von der „Ersatzreligion Fußball“ die Rede, und Schals sowie Aufnäher
scheinen dies zu bestätigen.
Über dem Besucher der Ausstellung schwebt der „Adidas-Fußballhim-
mel“ von 2006; Stadionatmosphäre verschafft ihm der fotografische Ab-
gesang auf die kultige Nordtribüne des VfL Osnabrück, der – auf ein gro-
ßes Transparent gebracht – 2008 nach dem Abbruch und während des
Umbaus den Bauzaun zierte.
Im Stadion des FC St. Pauli am Hamburger Millerntor hat eine Werbeagen-
tur eine VIP-Loge mit allen klassischen Attributen einer christlichen Kapel-
le eingerichtet: Fernseh-Altar, Fußballer-Ikonen mit Heiligenschein, Kir-
chenbänke und Weihwasserbecken inbegriffen. Nur wenige Kilometer ent-
fernt können sich HSV-Fans in der äußersten Ecke des Altonaer Friedhofs Weitere Ausstellungen
gleich neben dem Fußballstadion in Vereinssarg oder -urne bestatten las-
Abseitsfalle
sen. Und dass das Fußballleben bereits an der Wiege beginnt, wird im lila-
Fußballkarikaturen von Fritz Wolf aus
weißen Kreißsaal des Klinikums Osnabrück deutlich, wo dem neuen Erden-
fünf Jahrzehnten
bürger eine zehnjährige kostenlose VfL-Mitgliedschaft winkt.
bis 12.9.2010, Forum am Dom
In ihrer Werbung greifen Fußballvereine religiöse Versatzstücke auf, wie et-
wa Rapid Wien oder der FC St. Pauli. Sportreporter und Fans beschwören
Flankengötter, Spielerlegenden oder Fußballwunder. Und wer ein Auto-
gramm oder gar ein getragenes Trikot seines Idols ergattert hat, bewahrt es
bisweilen – reliquiengleich – in altarähnlichen Installationen, wobei es ei-
nem Frevel gleichkommt, ein verschmutztes Original-Leibchen zu waschen.
Jenseits der Eigengesetzlichkeit des Fanalltags gib es die seriöse Begeg-
nung von Fußball und Religion. Historisch kommt sie – etwa in der katho-
lischen Sportbewegung Deutsche Jugendkraft (DJK) – als attraktives Frei-
zeitangebot daher, wobei die Gründungsgeschichte des Bundesligisten
Borussia Dortmund auch das Dilemma im Verhältnis von Kick und Kirche
dokumentiert: die Frage, wann und in welchem Maße am Sonntag Sport
getrieben werden darf.
„Auf Schalke“ und in Frankfurt haben die beiden Bundesligisten Stadion- Retrospektive Walter Mellmann
kapellen eingerichtet, in denen jenseits allen Klamauks die geistlichen Am 17.9.2010 jährt sich der Ge-
Chancen eines Miteinanders von Kirche und Klub ausgelotet werden. Und burtstag des 1910 verstorbenen Os-
vielen Spielern – vor allem aus Südamerika – ist es wichtig, sich offen zu nabrücker Künstlers Walter Mell-
ihrem Glauben zu bekennen: ein Anliegen, das von den Fußballverbänden mann zum 100. Mal. Das Diözesan-
zuletzt stark eingeschränkt wurde. Mit dem brasilianischen Nationalspieler museum würdigt sein ebenso viel-
Grafite vom VFL Wolfsburg hat einer dieser gläubigen Profis die Schirmherr- seitiges wie umfangreiches Schaffen
schaft über die Ausstellung übernommen. mit einer Rückschau auf sein Werk.
Die Ausstellung zeichnet Phänomene um Kick und Kult facettenreich nach. 5.12.2010 bis 25.4.2011,
Dabei stehen die Exponate im Mittelpunkt: Jürgen Klinsmanns WM-Trai- Diözesanmuseum
ningsanzug von 2006, der echte Fußballheilige Dominikus Savio als Leih-
gabe aus Linz in Österreich, die exquisite Madonna aus Nymphenburger
Porzellan als Geschenk des FC Bayern München für seine Finalgegner im
DFB-Pokal, eine blaue HSV-Urne für das letzte Heimspiel des Fans, „heili-
ger Rasen“ aus Dortmund, ein „Maradona-Altar“ mit einem echten Haar
des ehemaligen argentinischen Nationaltrainers sowie Kelch und Hostien-
schale aus der Kapelle „Auf Schalke“. Leihgaben stellten die Fußballmu-
seen von Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund sowie die Kooperati-
onspartner VfL Osnabrück und Hannover 96 zur Verfügung.
Originale Trauerbekundungen für den verstorbenen Nationaltorhüter Ro-
bert Enke versinnbildlichen schließlich die Grenzen einer vergötternden
Sakralisierung des Fußballs. Angesichts eines solchen Freitods spenden
das runde Leder und sein Umfeld weder Trost noch Sinn, den zu erschlie-
ßen Religion beitragen kann.
Ein Begleitbuch ist geplant. Das umfangreiche Begleitprogramm ist zu
finden unter www.fussballhimmel-osnabrueck.de
bis 21.11.2010, Diözesanmuseum Osnabrück
16/MUSEUM AM SCHÖLERBERG

Funkelndes Firmament
Hier leuchten immer die Sterne: Das Planetarium entführt in ferne Galaxien.

4R In einer Kuppel von 8m Durchmesser wird der Sternhimmel Im Winter wird das Planetarium durch eine moderne digitale
mit seinen Bewegungen projiziert. Aufwändige Multivisions- Projektionstechnik ergänzt. Anschließend soll „Die Macht der
schauen vermitteln modernste astronomische Erkenntnisse. In Sterne“ zur astronomischen Erklärung der Himmelsscheibe von
den verschiedenen Shows werden die Sternbilder und die Vor- Nebra zu sehen sein – parallel zur Nebra-Ausstellung im Muse-
gänge im Weltall erläutert, vom Urknall bis zum Universum, wie um zur Varusschlacht in Kalkriese.
wir es heute beobachten. Außerdem hatte sich das Planetarium um die Präsentation des
Im September und Oktober läuft noch einmal das Programm GigaGalaxy Zoom-Projektes beworben und den Zuschlag
„Einstein und die Schwarzen Löcher“, danach „Wunderbares erhalten. Zu sehen gibt es drei Großbilder, die in die Milchstra-
Universum“ mit der Erfolgsgeschichte des Hubble-Weltraum- ße hineinzoomen.
teleskops. Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt · Planetarium

Sternenfenster – Licht
vom Anfang der Welt
4R Spannende interaktive Astronomieausstellung: Der
Besucher erlebt, wie schwierig es vor 400 Jahren war,
mit dem ersten Teleskop das Universum zu beobach-
ten und was moderne Großteleskope erforschen. In
einer simulierten Raumstation können Raumsonden
kontrolliert werden und man erfährt, wie der Nachhall
des Urknalls im Wohnzimmer empfangen werden kann.
14.11.2010-19.6.2011, Museum am Schölerberg -
Natur und Umwelt · Planetarium
Über Wasser
Den Stadtfluss im Visier: Fotografien
zeigen „Wie und Wo die Hase läuft“.

4R Mein Name ist Hase und ich durchquere die


Stadt von Osten nach Westen. Gerade erhielt ich
zwischen Hauptbahnhof und Schlagvorderstraße
einen tollen neuen Uferweg. Damit alle Welt end-
lich sieht, mit welch natürlicher Schönheit ich
durch die Innenstadt fließe. Seit geraumer Zeit
verfolgen mich aber auch die Künstler der Foto-
grafischen Gesellschaft Osnabrück e.V. mit ihren
Kameras. Das, was sie auf ihren Bildsafaris ge-
schossen haben, zeigen sie im unter.Bau. „Wie
und Wo die Hase läuft“ heißt ihre Ausbeute. Zur
Eröffnung spricht Christiane Balks vom Fachbe-
reich Umwelt der Stadt Osnabrück über meine
zukünftige Entwicklung: „Die lebendige Hase“.
Wir sehen uns.
24.10.-16.1.2011, Museum am Schölerberg –
Natur und Umwelt · Planetarium

Worauf wir stehen ...


... sollten wir nicht mit Füßen treten: der „Internationale
Tag des Bodens“.

4R Böden sind unsere Lebensgrundlage. Wir leben auf ihnen - und wir
leben von ihnen. Sie ermöglichen Land- und Forstwirtschaft und bieten
Fläche für Siedlung, Verkehr und Erholung. Sie sind Grundwasserspei-
cher und -filter sowie Lagerstätten für Rohstoffe. Obwohl Böden eine so
wichtige Rolle spielen, ignoriert sie die Öffentlichkeit weitestgehend. Zu
selbstverständlich werden Böden genutzt, ihr Werte und ihre Besonder-
heiten sind schwierig zu vermitteln. Mit dem „Internationalen Tag des
Bodens“ möchten Bodenkundler mehr Aufmerksamkeit für das ver-
kannte Umweltmedium erreichen. Böden haben ein langes Gedächt-
nis: Umweltbelastungen bleiben in Böden über Jahrzehnte, manchmal
Jahrhunderte, gespeichert. Alte Industriegelände, auf denen der Bo-
denschutz nicht ausreichend berücksichtigt wurde, Deponien ohne Un-
tergrundabdichtung gehören zu unseren heutigen Altlasten. Noch im-
mer sind die Böden mit Schadstoffen früherer Jahre angereichert. Das
Museum hat ein umfangreiches Programm für die ganze Familie vorbe-
reitet.
5.12.2010, Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt ·
Planetarium
18/MUSEUM INDUSTRIEKULTUR

Forever Young
Kultcreme und Pferdestärken: „Creme21 Youngti-
mer Rallye“. Wer sich 120 Modelle aus den 70er
und 80er Jahren genauer ansehen möchte, sollte
sich den Stopp in Osnabrück nicht entgehen las-
sen. Der Rallyename basiert auf der Kultcreme
„Creme21“, die ab 1970 mit ihrem originellen
orangefarbenen Tiegel punktete.
16.9.2010, 8.30-11.00 Uhr, Museum Industrie-
kultur, Magazingebäude

Krimi & Party


Lesung mit Gunter Gerlach, Frank Göhre und
Gisa Klönne: „Die letzte Party“. Vom 9.-26. Sep-
tember widmet sich das Literaturfest Nieder-
sachsen der VGH-Stiftung dem Thema „Das
Fest“. Den Literaturliebhaber erwartet eine Kri-
milesung mit der Créme de la Créme der deut-
schen Kriminalliteratur. Moderation: Krimiauto-
rin Regula Venske.

Unter Tage 23.9.2010, 19.30 Uhr, Museum Industrie-


kultur, Haseschachtgebäude
Von der Ruine zum Museum: www.literaturfest-niedersachsen.de
„zoom – Industriekultur am Piesberg im Blick“
Jäger & Sammler
4R Die Ausstellung zeigt Fotografien aus dem Museumsarchiv Tausche Blechauto gegen Barbiepuppe: 5. Spiel-
und privaten Quellen, die belegen, wie aus einer vom Zusam- zeugbörse. Spielzeuge aller Art von gestern bis
heute können Schnäppchenjäger und Sammler
mensturz bedrohten Ruine das restaurierte Haseschachtgebäu-
kaufen und verkaufen. Zusätzlich zum Spielzeug-
de entsteht. Außerdem sind Arbeiten von einer Gruppe von
paradies fährt an diesem Sonntag noch einmal die
Liebhaber-Fotografen zu sehen, die im Museum Industriekultur, Feldbahn durch die Natur- und Kulturlandschaft
seiner Umgebung und im Piesberg immer wieder neue Motive des Piesbergs.
aufspüren und mit ihren Kameras festhalten. 21.11.2010, Museum Industriekultur,
bis 28.11.2010, Museum Industriekultur, Haseschachtgebäude
Haseschachtgebäude

Rund & bunt


FOTO: HERMANN PENTERMANN

Rummelplatzimpressionen: „HOCH HINAUS UND


RUNDHERUM – Von Kirchmess und Jahrmarkt“

4R Wie sah der beliebte Jahrmarkt vor 100 Jahren aus? Die
Ausstellung zeigt die kulturelle und technische Entwicklung
der Fahr- und Belustigungsgeschäfte und gibt Einblicke in
das Leben der Schaustellerfamilien. Für das richtige Flair
sorgt das 100 Jahre alte Karussell der Familie Telsemeyer
aus Osnabrück.
bis 24.10.2010, Museum Industriekultur, Magazingebäude
19/REMARQUE-FRIEDENSZENTRUM

Liebes

FOTO: BRANDENBURGISCHES LITERATURBÜRO


Tagebuch ...
„Endzeit Europa“: Wie französische
und deutsche Schriftsteller den
Ersten Weltkrieg in privaten
Aufzeichnungen festhielten.

4R Als im Sommer 1914 der Erste Weltkrieg


ausbricht, sind Künstler und Intellektuelle in
Frankreich und Deutschland nicht nur Opfer
der Zeitstimmung, sondern häufig auch Mei-
nungsführer im Propagandakrieg. „In den
Kriegen von heute, die ganze Völker mitrei-
Straße in Verdun, 1918
ßen, ist auch der Gedanke dienstpflichtig ge-
worden“, schreibt Romain Rolland.
Wie sich die Intellektuellen und Künstler öf-
fentlich zum Krieg verhalten haben, ist hin-
länglich dokumentiert. Wie aber haben sie

Deutsche Baukultur die Zeit privat erlebt und reflektiert?


Aus einer Collage privater Texte entsteht das
Architektur in Palästina 1918-1948: Deutschsprachige kollektive Tagebuch französischer und deut-
jüdische Architekten beim Aufbau Eretz Israel scher Autoren während der Zeit des Ersten
Weltkrieges. Illustriert werden die Texte durch-
4R Die u. a. vom israelischen Kultusministerium und dem Goethe-In- gängig mit authentischen Farbfotos, die von
stitut Tel Aviv geförderte Ausstellung der Architektin Myra Wahrhaftig dem Franzosen Jules Gervais-Courtellemont
veranschaulicht die Tätigkeit deutschsprachiger jüdischer Architek- (1863-1931) und dem Deutschen Hans Hil-
ten in Palästina in der Zeit von 1918 bis 1948. Über dreißig Jahre denbrand (1870-1957) aufgenommen wur-
hinweg werden ihre architektoni- den. Bild und Text ergeben auf 21 Tafeln eine
FOTO: I. KELTER

schen Konzepte und Problemlö- Chronik jener Umbruchzeit, die das Ende des
sungen für „Städtebau und An- alten Europa markiert und heute als die ei-
siedlungen“, „Öffentliche Bauten gentliche Zeitenwende im 20. Jahrhundert
und Synagogen“, „Genossen- verstanden wird.
schaftliche und landwirtschaftli- bis 14.11.2010, Erich Maria Remarque-
che Bauten“, „Wohnsiedlungen“ Friedenszentrum
sowie „Mehr- und Einfamilien-
häuser“ dargestellt. Nach der
Gründung des Staates Israel er-
hielten einige dieser Architekten
keine Aufträge mehr, andere Dov Kuczinski, Bank Ashrai in Tel Aviv 1930
emigrierten erneut. Die deutsche
Kultur war verpönt.
Die Ausstellung, ergänzt um Exponate aus dem Nachlass von Myra
Wahrhaftig, wird erstmals in Deutschland gezeigt und steht unter der
Schirmherrschaft des israelischen Botschafters Yoram Ben-Zeev.
18.11.2010-30.1.2011, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
20/THEATER

Der Kaufmann
von Venedig
Komödie von William Shakespeare

4R Antonio hat sein Vermögen in Waren investiert, die sich auf


Schiffen in Übersee befinden. Als sein Freund Bassanio Geld
benötigt, bittet Antonio, obwohl er ihn verachtet, den reichen
Juden Shylock um ein Darlehen. Shylock gewährt es ihm, auch
wenn der die Christen hasst, weil sie ihn menschenunwürdig
behandeln. Er fordert bei Zahlungsverzug ein Pfund Fleisch aus
Antonios Leib. Als Antonios Schiffe nicht rechtzeitig eintreffen,
besteht Shylock auf seinem Recht ... (Vorerst) letzte Regiear-
beit von Intendant Holger Schultze am Theater Osnabrück.
Premiere 4.9.2010, Theater am Domhof

Madama Butterfly
Oper von Giacomo Puccini

4R Zeitlebens bezeichnete Puccini die Geschichte der Geisha Cio-Cio-


San, die von dem amerikanischen Offizier Pinkerton zunächst geheira-
tet, dann aber nach kurzer Zeit wieder verlassen wird, als sein liebstes
Werk. Nanine Linning, Chefchoreografin und Leiterin der Dance Com-
pany am Theater Osnabrück, kreiert in ihrer Inszenierung gemeinsam
mit Sängern und Tänzern neue Ausdrucksformen für diese Oper. In ita-
lienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.
Am 22. August wurde Nanine Linning mit dem begehrten „De Mus“-
Preis 2010 ausgezeichnet!
Premiere 25.9.2010, Theater am Domhof
Kiss me, Kate Dolby (DE)

Tanztheater
Musikalische Komödie, Buch von Samuel und Bella Spewack. Tanzproduktion von
Musik und Gesang von Cole Porter Nanine Linning

4R Nicht nur, dass der große Shakespeare-Abend „Der Widerspenstigen Zähmung“ 4R Zehn Tänzer sind dazu ver-
zu platzen droht, für Theaterdirektor, Regisseur und Hauptdarsteller Fred Graham dammt, es in einer ständig wech-
wird der Titel auch im Privatleben Programm: Seiner Ex-Frau Lilli Vanessi, Darstellerin selnden Umgebung miteinander
der Männer hassenden Katharina, ist dummerweise ein Blumengruß in die Finger ge- auszuhalten, einschließlich aller
raten, der eigentlich für Freds aktuelle Liebschaft vorgesehen war. Risiken und Gefahren, die diese
Wiederaufnahme 8.9.2010, Theater am Domhof Umgebungen beinhalten. Das Re-
sultat ist eine unvorhersehbare,
raue und dynamische Perfor-
6 Tanzstunden in mance, die 2008 zu einer der
„besten Tanzproduktionen der
6 Wochen Niederlande“ gewählt wurde.
Stück von Richard Alfieri Premiere 27.11.2010,
Theater am Domhof
4R „Regisseur Thorsten Pitoll“, schreiben die West-
fälischen Nachrichten, „hat für das Zwei-Personen-
Stück zwei wunderbare Schauspieler verpflichten Requiem (UA)
können: Dietmar Nieder gibt dem schnoddrigen Tanzproduktion von
Tanzlehrer, der seine Sensibilität hinter einer aufge- Nanine Linning
setzt-witzigen Fassade verbirgt, überzeugend diffe-
renzierte Konturen. Christel Leuner, (...) brilliert er- 4R Eine tänzerische Ode an das
neut in einer Rolle, die ihr auf den Leib geschrieben Leben auf Musik von Gabriel
scheint. (...) Natürlich wird auch getanzt – gekonnt, Fauré: mit dem Osnabrücker
mit Elan und Präzision, zu wunderschönen Oldies.“ Symphonieorchester, Chor und
Wiederaufnahme ab 23.10.2010 (geplant), Musiktheatersolisten des Theaters
emma-theater Osnabrück, Gasttänzern aus Ams-
terdam und der Osnabrücker
Dance Company unter Nanine
Pünktchen Adriana Mater (DE)
Linning.
Premiere 30.4.2011,
und Anton Oper von Kaija Saariaho
Theater am Domhof
Kindertheaterstück von 4R „Adriana Mater“ ist die Geschichte
Erich Kästner einer Vergewaltigung im Krieg und de-
ren Folgen. Mit aufwühlender Emotio-
4R Für reiche Mädchen, arme Jungs nalität und musikalischer Wucht ent-
und alle anderen ab 6 Jahren: eine faltet die finnische Komponistin Kaija
Geschichte über dicke Freunde, über Saariaho ein Drama zwischen Mann
Armut und Reichtum, über das Leben und Frau, Mutter und Sohn, Sohn und
in der Großstadt und dazu noch ein Vater. Die Deutsche Erstaufführung er-
spannender Krimi. folgt in französischer Sprache mit
Premiere 16.10.2010, deutschen Übertiteln.
Theater am Domhof Premiere 12.3.2011,
Theater am Domhof
22/OSNABRÜCKER SYMPHONIKER

FOTO: EVGENIY PAVLENKO/123RF.COM


Klassik erleben
Das Symphonieorchester spielt Konzerte mit Weltstars wie Anja Silja,
Michal Majersky und Ragna Schirmer.

1. Sinfoniekonzert 1954/55 einige Szenen vertonte, wurden sie zu einem bewe-


Tschaikowskij, Mussorgskij, Schostakowitsch, Strawinskij genden Vermächtnis. Solisten: Natalia Atamanchuk, Sopran;
Alles spricht für einen fulminanten Auftakt in die neue Konzert- Hans Hermann Ehrich, Tenor; Marco Vasalli Bariton/Sprecher;
saison. Solistin: Anja Silja, nicht nur eine große Wagner- und Je- Osnabrücker Jugendchor und Domkantorei Osnabrück; Dirigent:
nufa-Intergpretin, tritt weltweit u. a. in Wien, Zürich, Barcelona, Johannes Rahe; in Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Dom.
London, Paris, beim Glyndebourne Festival, New York, an der 7./8.11. 2010, Hoher Dom zu Osnabrück
Mailänder Scala und in Boston auf. Dirigent: Hermann Bäumer,
in Kooperation mit dem Sinfonieorchester der Stadt Münster. 4. Sinfoniekonzert
12./13.9. 2010, OsnabrückHalle, Europa-Saal Glasunow, Tschaikowskij, Ellington & Strayhorn
Glasunows Violinkonzert besticht durch seine farbenprächtige
2. Sinfoniekonzert Instrumentation und Virtuosität. Tschaikowskijs „Nussknacker“:
Lindberg, Grieg, Sibelius Duke Ellington und Billy Strayhorn arrangierten ihre ganz eigene,
Hoch in den Norden Europas, nach Norwegen und Finnland virtuose Adaption dieser Ballettsuite. Solist: Michal Majersky,
(ent-)führen Edvard Griegs Klavierkonzert und die 2. Sinfonie Violine; Dirigent: Daniel Inbal.
von Jean Sibelius, die vielen Finnen zur Entstehungszeit als 13.12.2010, OsnabrückHalle, Europa-Saal
„Sinfonie der Unabhängigkeit“ galt. Solist: David Meier, Klavier;
Dirigent: Antony Hermus. Neujahrskonzert
4.10.2010, OsnabrückHalle, Europa-Saal mit Werken u.a. von der Komponistenfamilie Strauß sowie
Tschaikowksij, Berlioz und Offenbach
3. Sinfoniekonzert Traumschiff-Kapitän Hermann Bäumer und sein Chef-Reiseleiter
Schütz, Codex Las Huelgas, Bach, Martin vom Dienst Klaus Wallendorf entführen das Publikum auf eine
Seit Jahrtausenden rüttelt die Menschheit am Baum der ebenso beschwingte (resp. beswingte) wie abwechslungsreiche
Erkenntnis. Das Gilgamesch-Epos aus dem 18. Jh. v. Chr. ist ei- Luxus-Kreuzfahrt rund um den Globus.
nes der frühesten Zeugnisse dafür. Als Bohuslav Martin 1.1.2011, OsnabrückHalle, Europa-Saal
David Meier

Anja Silja

Recht
Ragna Schirmer Michal Majersky S/steuern

5. Sinfoniekonzert
Saariaho, Schumann
Schumann komponierte seine „Dritte“ Ende 1850. Die „Rheini-
sche“ beschließt das Konzert mit dem neuen Preisträger des
Osnabrücker Musikpreises, der 2010 in den Fächern Flöte oder
Horn verliehen wird. Dirigent: Hermann Bäumer.
23./24.1.2011, OsnabrückHalle, Europa-Saal

6. Sinfoniekonzert
Klein, Rebel, van Beethoven Rainer Lübbert M.R.F.
Klein’s Werk „Die Elemente“ kam im Mai 2010 zur Uraufführung. Rechtsanwalt
Feuer, Wasser, Luft und Erde werden auch in Rebels Kompositi- Steuerberater
on aus der Barockzeit vorgestellt. Beethovens 3. Klavierkonzert
Pfaffenstr. 1
war von epochaler Bedeutung: Erstmals wandelte sich hier das 49074 Osnabrück
Klavierkonzert zur Sinfonie. Solistin: Ragna Schirmer, Klavier;
Dirigent: Hermann Bäumer. Fon 0 54 1. 20 22 60-0
28.2.2011, OsnabrückHalle, Europa-Saal Fax 0 54 1. 20 22 60-2

Lubbert
Mail kanzlei.luebbert@t-online.de
7. Sinfoniekonzert
Bruckner
Seine 7.Sinfonie zählt zu den ergreifendsten Trauermusiken des
19. Jahrhunderts. Eine wundervolle Hommage an den tief ver-
ehrten Richard Wagner. Dirigent: Hermann Bäumer.
28.3.2011, OsnabrückHalle, Europa-Saal
24/OSNABRÜCKHALLE

FOTO: MANFRED ESSER


FOTO: RUTH WALZ

Joja Wendt

FOTO: ANDREAS MANN


Bruno Ganz Marlene Jaschke Kaya Yanar

Genuss und Kultur pur


Konzert, Kabarett, Theater, Lesung oder Messe: Die OsnabrückHalle bietet ein volles Programm –
und außergewöhnliche kulinarische Events!

4R Wenn Joja Wendt (1.10.2010) sein neues Programm „Das Ein Höhepunkt der Saison ist sicher die Lesung mit Bruno Ganz
Beste am Klavier“ aufführt, ist ein abwechslungsreicher Abend am 20.1.2011. Der renommierte und vielfach ausgezeichnete
garantiert. Aber auch das Osnabrücker Symphonieorchester be- Schauspieler wird im Kongress-Saal aus dem Roman „Der
geistert das Publikum im Europa-Saal der OsnabrückHalle regel- Untergeher“ des österreichischen Grantlers Thomas Bernhard
mäßig mit überragenden Konzerten. Weltstars wie die Sängerin lesen. Im Anschluss ist im SpeiseZimmer ein besonderes
Anja Silja, der Geiger Michal Majersky sowie die Pianistin und kulinarisches Event mit Bruno Ganz geplant.
zweimalige Bachpreis-Gewinnerin Ragna Schirmer sind gefragte Der GastronomieService der OsnabrückHalle begleitet die Gäste
Solisten in dieser Saison. anlassgerecht bei jedem Event – ganz gleich ob an den Pausen-
Die Messe „kinderzeit 10“ (25./26.9.2010) informiert Eltern theken, im Bankett oder vor und nach den Veranstaltungen im
über Trends und Angebote für den Nachwuchs; Paare können à-la-carte Restaurant SpeiseZimmer am Schlossgarten.
sich hingegen mit „verliebt verlobt verheiratet“ (15./16.1.2011) Die hier seit vielen Jahren etablierte Reihe „Kunst trifft Genuss“
auf Hochzeiten und andere Feste vorbereiten. wendet sich z. B. an Gäste, die kulturell inspirierte Reiseberichte
Top-Stars der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene zeigen in mit kulinarischen Genüssen – jeweils einem thematisch passen-
der OsnabrückHalle ihre Wortkunst. Puppenspieler René Marik den 5-Gang-Menü und ausgesuchten Weinen – verbinden
(ausverkauft) ist darunter, Revier-Proll Atze Schröder (weitere möchten. „Irland, Schottland und die Kelten“ (3.10.2010),
Zusatztermine im März), Volksmediziner Dr. med. Eckart von „Nach(t)klang Highlights“ der probebühne (9.11.2010) oder
Hirschhausen sowie Marlene Jaschke (25.10.2010), Kaya Yanar Reiseimpressionen aus Skandinavien (3.3.2011) kann man
(13.11.2010) und Dieter Nuhr (17.2.2011). hier genießen.
Stoffwechsel
NADEL UND FADEN 2010: Ein Muss für alle,
die nie den Faden verlieren ...

4R Die Ausstellungen textiler Kunstwerke aus allen


Epochen in Museen und internationale Publikationen
belegen, dass für Frauen der Umgang mit Nadel und
Faden immer eine Herausforderung an ihre Fantasie
war und ist. Das Erlebnis, eine selbst entworfene Krea-
tion aus eigener schöpferischer Kraft geschaffen zu
haben, hebt das Selbstwertgefühl und regt an zu
weiterem kreativem Schaffen.
Vor diesem Hintergrund ist die große Anziehungskraft
der Messe für textile Kunst und Handarbeit NADEL
UND FADEN zu sehen. „Die Messe, 1995 ins Leben
gerufen, ist das herausragende Ereignis für Textilfach-
leute, Kunsthandwerker, Textilkünstler und Designer als
Aussteller sowie die von Handarbeiten aller Art be- Form und Farbe
geisterten Besucher und Besucherinnen“, erläutert IMPULSE international: Ein Forum für alle,
Projektleiterin Ellen Moschitz-Finger. die außergewöhnliche Kunststücke lieben.
120 hochkarätige Aussteller/innen präsentieren
neueste Trends und Entwicklungen des internationalen 4R Die 13. Kunstmesse für Malerei, Bildhauerei,
Textilmarktes und sorgen für die geglückte Verbindung Graphik und Design hat sich dank der großen
zwischen Verkaufsschau und textiler Kunstausstellung. Publikumsakzeptanz, der stimmigen Messekonzep-
Sonderschauen, Workshops und Modenschauen sowie tion und optimalen Raumbedingungen einen festen
einer Benefizaktion zugunsten der Kindertafel Osna- Platz in der Kunstszene Deutschlands erobert. Als
brück runden das Programm ab. ein Sinnbild kultureller Vielfalt zählt die Messe zu
17.-19.9.2010, OsnabrückHalle einem jener bunten Mosaiksteine, die Osnabrück als
facettenreiche Kultur- und Friedensstadt auszeich-
nen. IMPULSE international präsentiert Kunstwerke,
die unseren Alltag begleiten und im privaten Raum
einen jeweils ganz persönlich definierten Platz ein-
nehmen können, sind doch Kunst und individuelle
Lebensqualität eng miteinander verbunden. Dabei ist
nicht ausgeschlossen, dass das Werk eines heute
noch Unbekannten, von Kunstexperten entdeckt und
gefördert, in einigen Jahren eine Wertsteigerung
erfährt.
26./27.2.2011, OsnabrückHalle
26/KABARETTFESTIVAL

Spaß muss sein


Ein Klassiker: Deutschlands beste
Spaßmacher treten auf dem Osnabrücker
Kabarett Festival auf.

4R „Neben den ,alten Bekannten‘ setzen wir wie immer


Nessie Tausendschön Sebastian Krämer auf neue Namen“, sagt Programmplanerin Martina
Scholz. „Es empfiehlt sich also, auch jene Künstler anzu-
schauen, deren Gesichter noch nicht aus dem Fernse-
hen bekannt sind.“
Zum 21. Mal lädt die Lagerhalle zum Osnabrücker Kaba-
rett Festival. Von Ende Oktober bis Anfang Dezember
Gayle Tufts
heißt es Bühne und (Wort-)Feuer frei! In insgesamt vier-
Richard Rogler zehn Veranstaltungen wird der „Hochadel des Kabaretts“
Wolfgang Nitschke
erwartet und alles gezeigt, was die Kunstform zu bieten
hat: politisches Kabarett, Alltagskabarett, Chanson und
Comedy.
Kerim Pamuk Die Highlights dürften die Auftritte der aus Funk und
Fernsehen bekannten Künstler Nessi Tausendschön,
Martin Buchholz, Wolfgang Trepper, Hennes
Bender, Richard Rogler und Gayle Tufts
sein.
Zum Auftakt präsentiert Wolfgang
Nitschke (ehemals 3 Gestirn Köln
Eins) sein brandneues Pro-
gramm „Respekt“. Für dieses
Solo hat sich der Kölner wieder
einmal in der ihm eigenen res-
pektvollen Art mitten in die vier
magischen Zentren der Verblödungsindustrie gestürzt, hi-
nein in Politik, Wirtschaft, Kultur und Hastenichgesehn.
Herausgekommen ist er mit einem bitterbösen Kabarett-
Trip vom Feinsten, mit zwei Stunden gnadenloser Unter-
haltung vom Gemeinsten.
Tanja Ries singt Chansons, schreibt Texte und hat in Ber-
lin ihr eigenes Varieté-Programm auf die Beine gestellt.
Ein wenig erinnern ihre Auftritte an die zauberhafte Me-
ret Becker und an die großartige Cora Frost. Nun kommt
sie erstmalig mit ihrem aktuellen und in Berlin bei der
Premiere in der Bar Jeder Vernunft umjubelten Pro-
gramm „Herbstzeitlos“ in den Spitzboden der Lagerhalle.
Außerdem sorgen noch diese Künstler für reichlich La-
cher: Ingo Börchers, Jess Jochimsen, Kerim Pamuk, Se-
bastian Krämer und Fritz Eckenga.
30.10.-4.12.2010, Lagerhalle
Tanja Ries
27/UNABHÄNGIGES FILMFEST OSNABRÜCK/EMAF

Fünf Tage Flimmern Drei FilmFest-Highlights


zum Geburtstag
Ein faszinierendes Format: Das 25. Unabhängige FilmFest Osnabrück
A Wall is a Screen
4R „Und es läuft und läuft“, heißt es in Anlehnung an eine bekannte PKW-Werbung. Die cinematographische Stadtführung ist als
In diesem Jahr begeht das Unabhängige FilmFest Osnabrück sein 25-jähriges Jubi- Warm Up mittlerweile fester Bestandteil des Pro-
läum und gehört damit zum festen Bestandteil der deutschen Filmfestivalland- gramms und verwandelt die City in ein kurzzeiti-
ges Wanderkino. Reisefreudige können sich erst-
schaft. Das Festival für engagierte Filmkunst steht unter dem Motto „Ideal“. Es be-
malig an einem Double-Feature erfreuen.
gibt sich weltweit auf die Suche nach gesellschaftlichen und persönlichen Idealen. 24.9.2010, Almelo, 21.00 Uhr, Bibliotheek
Was bewegt die Menschen in Lateinamerika, in Afrika und in Europa? Wie positio- aan het Baken
nieren sich etablierte Regisseure und junge Talente zwischen Utopie und Realität? 25.9.2010, Osnabrück, 20.00 Uhr, Domhof/
Mit insgesamt über 100 Filmen präsentiert das FilmFest aktuelles Weltkino, vom Theater Osnabrück
kuriosen Kurzfilm über engagierte Dokumentation bis zum mitreißenden Spielfilm.
Die Besucher dürfen sich auf zahlreiche internationale Regisseure freuen, die ihre Temporäres Kino
Filme persönlich vorstellen. Das FilmFest verlässt die Stätten vertrauter Pro-
6.-10.10.2010, Lagerhalle, Filmtheater Hasetor, Haus der Jugend u. a. Orte jektions- und Sehgewohnheiten. Warum darf ein
Kinosaal keine Fenster haben? Ein Ladenlokal
auf der Kamp Promenade verwandelt sich in ein
Moving Stories digitales Studiokino – mit Panoramasicht.
Das 24. European Media Art Festival zeigt Produktionen 7.-9.10.2010
international bekannter Medienkünstler und innovative
Arbeiten aus den Akademien. Es zählt zu den bedeu- Mystery Tour
tendsten Foren der internationalen Medienkunst. „Mo- Starke Nerven und wetterfeste Kleidung sind nütz-
ving Stories“ ist der Titel der Festivalausstellung in der lich. Mit dem Bus führt die Tour an unheimliche
Kunsthalle Dominikanerkirche. Im Film- und Video- Orte am Rande der Stadt. Zwischendurch heißt es
programm steht „Japan“ mit seinen speziellen Formen der Aussteigen und Gruseln, wenn an finsteren Orten
Comic- und Mangakultur im Mittelpunkt. Kurzfilme für knisternde Stimmung sorgen.
27.4.-1.5.2011, Festival, 27.4.- 29.5.2011, Ausstellung 9.10.2010
Kulturkarte
Felix-Nussbaum-Haus Freie Fahrt. Freier Eintritt.
Kulturgeschichtliches
Und mehr.
Museum
Kleine Karte – große Leistung:
Theater
Die Kulturkarte ist gleichzeitig Fahr-
Lagerhalle
schein für alle Stadtbusse, Eintritts-
Kunsthalle karte für die Osnabrücker Museen und
Dominikanerkirche
Gutscheinheft für weitere interessante
Theater Kulturaktivitäten.
Museum am Schölerberg

Stellen Sie sich Ihr individuelles


Ein- oder Zweitagesprogramm ganz
nach Lust und Laune zusammen. Die
Theater
Gutscheine können Sie auch noch in
den drei folgenden Monaten einlösen.
Je mehr Sie unternehmen, desto mehr
Museum Industriekultur sparen Sie. Also steigen Sie ein!
Diözesanmuseum
Die Eintageskarte kostet 7,50 Euro für
Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum eine Person (Erwachsene und Kinder

Kultur
ab 12 Jahre), für eine Familie 10,00
Euro (zwei Erwachsene mit max. zwei
Kindern bis 11 Jahre). Die Zweitages-
karte ist für 10,00 Euro pro Person

karte
oder 15,00 Euro pro Familie erhältlich.

Sie bekommen die Kulturkarte


- Verkaufsstelle der Stadtwerke
Hauptbahnhof
- Mobilitätszentrale
am Neumarkt 9-10
- Tourist Information
Freie Fahrt. Freier Eintritt. Und mehr. Bierstraße 22-23

Erlebe die Kultur!


29/ADRESSEN

Theater am Domhof

Lagerhalle

Museum Industriekultur

Ausstellungen/Museen
● Deutsche Bundesstiftung Umwelt/Zentrum für Umwelt- voraussichtlich bis April 2011 wegen Umbau geschlossen.
kommunikation | An der Bornau 2 | Tel: 96330 | ●
8 Kunsthalle Dominikanerkirche |
www.dbu.de | Mo-Do 9-17 h, Fr 9-13 h Rißmüllerplatz/Hasemauer 1 | Tel: 323-2190 |

1 Deutsche Stiftung Friedensforschung | www.osnabrueck.de/kunsthalle | Di-Fr 11-18 h,
Am Ledenhof 3-5 | Tel: 6003542 | www.bundesstiftung- Sa/So 10-18 h, Mo geschlossen
friedensforschung.de | Bürozeiten: Mo-Fr 9.30-17.30 h ●
9 Kunst-Quartier | Bierstr. 33 | Tel: 05402 6919079 |

2 Domschatzkammer & Diözesanmuseum | www.bbk-osnabrueck.de | Di-Fr 15-18 h, Sa 11-15 h
Domhof 12 | Tel: 318481 | www.bistum-osnabrueck.de | ● Martini | 50 forum für architektur & design |
Di-So 10-18 h Martinistraße 50 | Tel: 408950 | www.martini50.de |

3 Erich Maria Remarque-Friedenszentrum | Markt 6 | Do 15-19 h, So 11-17 h oder nach Vereinbarung
Tel: 323-2109 | www.remarque.uos.de | ● Museum am Schölerberg, Natur und Umwelt · Planetarium
Ausstellung Di-Fr 10-13 h und 15-17 h, Sa/So 11-17 h Am Schölerberg 8 | Tel: 560030 |

4 Felix-Nussbaum-Haus | Lotter Str. 2 | Tel: 323-2207 | www.museum-am-schoelerberg.de | Di 9-20 h, Mi-Fr 9-18 h,
www.osnabrueck.de/fnh | Di-Fr 11-18 h, Sa/So 10-18 h Sa 14-18 h, So 10-18 h
vorraussichtlich bis April 2011 wegen Umbau geschlossen. ● Museum Industriekultur | Süberweg 50a | Tel: 9127845 |
● Galerie im Joducus | Kommenderiestr. 116 | Tel: 86530 | Sa/So Tel: 122447 | www.industriekultur-museumos.de |
www.joducus.de | Di-So ab 18 h, Mo ist Ruhetag Mi-So 10-18 h

5 Galerie im Fenster/Universität | Seminarstraße 33 | ●
10 Stadtgalerie | Große Gildewart 14 | Tel: 3574177 |
Mo-Fr 8-22 h www.stadtgaleriecafe.de | Di-So 10-18 h und bei
● Galerie im Klinikum Osnabrück | Am Finkenhügel 1 | Sonderveranstaltungen
Tel: 405-0 | www.klinikum-osnabrueck.de | Mo-So 8-20 h ●
11 Villa Schlikker | Heger-Tor-Wall 27 | Tel: 323-4435 |

6 Galerie im Studentenwerk | Ritterstraße 10 | Mensa im www.osnabrueck.de | Di-Fr 11-18 h, Sa/So 10-18 h
Schlossgarten | Mo-Fr 11.45-14.15 h, Sa 12-13 h ●
12 Vordemberge-Gildewart-Galerie | Große Gildewart 27 |

7 Kulturgeschichtliches Museum | Lotter Str. 2 | Tel: 258654 | www.vg-initiative.de | Je nach Ausstellung
Tel: 323-2207 | www.osnabrueck/kgm |
Di-Fr 11-18 h, Sa/So 10-18 h
30/ADRESSEN

Galerien Konzerte/Bühnen

13 Galerie 27 | Große Gildewart 27 | Tel: 25561 | ●
29 Blue Note | Erich-Maria-Remarque-Ring 16 |
Mo-Do 10-13 h und 14.30-17 h, Fr 10-13.30 h Tel: 6006511 | www.cinema-arthouse.de

14 Galerie écart | Große Gildewart 23a | Tel: 4095212 | ●
30 Haus der Jugend | Große Gildewart 6-9 | Tel: 323-4178 |
Mi-Fr 15-18 h, Sa 11-13 h und nach Vereinbarung www.hausderjugend-os.de

15 Galerie schwarz | weiß | Redlingerstraße 4 | ● Kleine Freiheit | Hamburger Straße 22 | Tel: 7607780 |
Tel: 27906 | www.galerie-schwarz-weiss.de | www.kleinefreiheit.info
Mo-Fr 10-18 h, Sa 10-14 h ●
31 Lagerhalle | Rolandsmauer 26 | Tel: 338740 |

16 Galerie Moser | Hegerstr. 26 | Tel: 29456 | www.lagerhalle-osnabrueck.de
www.galerie-moser.de | Mo-Fr 10-19 h, Sa 10-18 h ●
32 Lutherhaus | Jahnstraße 1 | Tel: 2001831 |

17 intervision-studio | Lohstraße 58 | Tel: 2051926 | www.lutherhaus-os.de
www.intervision-net.de | Je nach Ausstellung ● Piesberger Gesellschaftshaus | Glückaufstraße 1 |

18 Kunsthandlung Th.Hülsmeier | Krahnstraße 49 | Tel: 22416 Tel: 1208888 | www.piesberger-gesellschaftshaus.de
www.huelsmeier.de | Mo-Fr 10-19 h, Sa 10-16 h ● Rosenhof | Rosenplatz 23 | Tel: 7606713 |
● Kunsthaus 57 | Ernst-Weber-Straße 57 | Tel: 99879506 | www.rosenhof-os.de
www.kunsthaus57.de | Do-Sa 15-19 h oder nach ●
33 OsnabrückHalle | Schloßwall 1-9 | Tel: 34900 |
Vereinbarung www.osnabrueckhalle.de

19 Produzentengalerie Petra Höcker | Hegerstr. 14 |
Tel: 0177 7040114 | www.petra-hoecker.de |
Do + Fr 16-18 h, Sa 11-13 h und nach Vereinbarung Sonstige

34 Literaturbüro Westniedersachsen |
Am Ledenhof 3-5 | Tel: 28692 | www.osnabrueck.de
Theater ●
35 Rathaus | Markt | Tel: 323-2152 |

20 PROBEBÜHNE | Wiesenstraße 1 | Tel: 22666 | www.osnabrueck.de | Mo-Fr 8-20 h, Sa 9-16 h,
www.probebuehne.de So 10-16 h

21 emma-theater | Lotter Straße 6 | Tel: 7600076 | ●
36 Stadtbibliothek | Markt 1 | Tel: 323-2007 |
www.theater.osnabrueck.de katalog.stadtbibliothek.osnabrueck.de | Di-Fr 10-18 h,

22 Erstes Unordentliches ZimmerTheater | Lohstraße 45a | Sa 10-13 h
Tel: 2599595 | www.zimmertheater.com ●
37 Uni-Bibliothek | Alte Münze 16 | Tel: 969-4488 |

23 Figurentheater Osnabrück | Kleine Gildewart 9 | www.ub.uni-osnabrueck.de | Mo-Fr 9-22 h, Sa 11-18 h
Tel: 3356914 | www.figurentheater-osnabrueck.de

24 Theater am Domhof | Domhof 10/11 | Tel: 7600076 |
www.theater.osnabrueck.de Vorverkauf

38 Goldrush Tickethaus | Seminarstraße 34 | Tel: 9614629 |
www.rosenhof-os.de
Kinos ●
39 Kartenwerk | Dielinger Straße 13/14 | Tel: 7607780 |

25 Cinema Arthouse | Erich-Maria-Remarque-Ring 16 | Mo-Fr 11-14.30 h und 15.30-19 h
Tel: 600650 | www.cinema-arthouse.de ●
40 NOZ-Ticketshop | Große Straße17-19 | Tel: 310744 |
● CineStar Osnabrück | Theodor-Heuss-Platz 6-9 | www.noz.de | Mo-Fr 9-18 h, Sa 9-13 h
Tel: 3303710 | www.cinestar.de ●
41 OsnabrückHalle | Schlosswall 1-9 | Tel: 349024 |

26 Filmtheater Hasetor | Hasestraße 71 | Tel: 23777 | www.osnabrueckhalle.de | Mo-Fr 9.30-17 h,
www.cinema-arthouse.de Do 9.30-18 h, Sa 9.30-13 h

27 Initiative Unifilm | Seminarstraße 20 | Hörsaal 10, ●
42 Ticket-Palette | Möserstraße 4a | Tel: 260977 |
Erweiterungsgebäude | Vorstellungen: Jeden Mo und Mo-Fr 10-18 h, Sa 10-13.30 h
Di im Semester 20 h ●
43 Tourist-Information | Bierstraße 22-23 | Tel: 3232202 |

28 Kino in der Lagerhalle | Rolandsmauer 26 | Tel: 338740 | www.osnabrueck.de | Mo-Fr 9.30-18 h, Sa 10-16 h
Vorstellungen: Je nach Programm
● Filmpassage Osnabrück | Johannisstraße 112-113 | Tel:
28888 | www.filmpassage.de
Altstadt-Bahnhof

26

22

17
8
mr
Tu
9

30
43 35
14 36
10 3
12 23 2
13 29
19 18 24
16 25
28
31 39
7
4
21 11

42
15
40

37 Hauptbahnhof 왘

34 1

33
32 41 27 5 38

20
Großbilddrucke für Citylight, Roll up, Banner,
für innen und außen,
durchleuchtet oder für Aufsicht
abgestimmt auf den jeweiligen Anwendungszweck
in bester Bildqualität.
Wir machen das!

groß.brillant.wirkungsvoll.

/PUYPJOZ
L I C H T+ D R U C K G M B H
Raiffeisenstraße 21 - 49124 Georgsmarienhütte, Telefon 04501 / 498 - 0
info@licht-druck.de - www.licht-druck.de