Sie sind auf Seite 1von 2

Fette

Fettsäuren
Fettsäuren werden in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren verteilt.
Gesättigte Fettsäuren haben keine Doppelbindungen zwischen C-Atomen.
Die ungesättigten Fettsäuren enthalten in ihrem Kohlenwasserstoffrest mindestens
eine Doppelbidung.
Glycerin = Propantriol
Esterbildung:
O O
|| ||
R — C — OH + R — OH → R— C — O—R ́ + H2O

Säure + Alkohol → Ester + Wasser

Fettsäureglycerinester = Ester des Glycerins mit den höheren Fettsäuren


Fette sind Gemische verschiedener Fettsäureglycerinester.
Eigenschaften
• keinen scharfen Schmelzpunkt, sondern sie weisen einen Schmelzbereich auf
• in Wasser nicht löslich, nur in lipophilen Lösungsmitteln wie Benzin löslich
• geruchs- und geschmacklos
• gut brennbar
Bedeutung
• Energiespeicher
• isoliert den menschlichen Körper gegen Wärmeverlust
• schützt empfindliche Organe vor Stößen
• einige der in den Fetten gebundenen Fettsäuren sind essenziell
• enthalten bestimmte Vitamine(A,D,E)
Vorkommen und Gewinnung
Pflanzliche Fette kommen in Pflanzen, am häufigsten in deren Samen und auch im
Fruchtfleisch vor.
Die Gewinnung pflanzlicher Fette erfolgt durch die Pressverfahren, mit
oder ohne Wärmezufuhr, und durch die Extraktion.

Tierische Fette gewinnt man aus Schlachttierfetten, Fischen und Milch.


Die Verfahren zur Gewinnung von tierischem Fett sind :
• Trockenschmelze
• Nassschmelze