Sie sind auf Seite 1von 1

-\\\\ -'tr

.rt' tr.. ,r.' uLiebe Deutschen, kauft, solange ds).r.


,rt ,,Nicht um der Menschen wilten,
Markt vor deiTüre istl Sammelt ein, so_
i sondern um des Wortes cottes
witten r. /' \
tange die Sonne scheint und gut Wetter
zu gtauben. Sie glauben nicht an
den
\1 / istl \
I/ .tt,l ",
Luthe[ sondern an Christus setbst. I Braucht Gottes Gnade und Wort, solange
sie i
Wort i
Das
da sindl Denn das sottt ihr wissen, Gottes
hat sie und sie haben das
I Wort; den Luther i
Wort ünd 6nade ist wie ein fahrender
\ lassen sie fahren, er sei
heitig oder ein g"U". ta
\.Denn ich kenne setbst nicht den Ptatztegen, der nicht wiederkommt, wo
I_utfrer. icf, z1l
er einmat gewesen ist..
\ Oredige auch nicht von ihm, sonaem
tt)*- von Christus."
.r(..1.,,'

l,;
".i.bg*,- ä

_---------:------r
..
//- ru ,ucÄommt ei, Älensch ...
ur^rrulo^rt "in,tten.li.... .r,
,,, *.it"lrlri,;.dann sehr er uTig 6.. .rt
-\\
-tt..
,r" ,,frasinddoch nicht t\
i
^,ffifl.,:-:hl;l"{irTFi::L
\ ,r/ L"r"*ort", sondern lauter
i *.t':n;ff;:i'i:::ihi.
,",* r*d;J:i:i:ä:::l i L"b"*ott" drin, die nicht i
I zumsPekutre':":1::'l:::' 1'
i.'ä TiH:;'";*fi ;:1',H: \t sondern zum Leben
und Tun

:inarmerlalll, #;:::; . geschrieben sind."