Sie sind auf Seite 1von 1

Der Verfasser Johannes gilt als frühchristlicher Prophet, der sich zu einer Gruppe

von Propheten zählt; so spricht er von seinen Brüdern, den Propheten (22,9 EU). Sprac
he und Gedankenwelt weisen auf eine Herkunft aus dem palästinensischen Judenchrist
entum, das nach der Zerstörung Jerusalems im Jahr 70 nach Kleinasien einwanderte.
Im Text selbst beschreibt der Prophet, dass er auf der Insel Patmos vor Ephesus
in Verbannung lebte (1,9).[4] In der frühen Kirche galt seit Justin[5] mit vorüberge
hender Ausnahme der Ostkirche, dass dieser Johannes mit dem Apostel Johannes (Jo
h 21,2) bzw. dem Autor des Johannesevangeliums identisch ist. Papias, der in der
ersten Hälfte des zweiten Jahrhunderts schrieb, war der Meinung, das Buch sei apo
stolischen Ursprungs. Justin der Märtyrer, der im zweiten Jahrhundert lebte, schri
eb in seinem Dialog mit dem Juden Tryphon (LXXXI): Ferner hat einer, der bei uns
war, Johannes hieß und zu den Aposteln Christi gehörte, in einer Offenbarung prophez
eit. Irenäus sagt ausdrücklich, dass der Apostel Johannes der Schreiber war, auch Cle
mens von Alexandria und Tertullian (spätes zweites und frühes drittes Jahrhundert) b
estätigen das. Origenes, ein hervorragender Bibelgelehrter des dritten Jahrhundert
s, schrieb: Johannes endlich, der an der Brust Jesu gelegen, hinterließ ein Evangel
ium Er schrieb die Apokalypse. Dies wird in der heutigen wissenschaftlichen Exege
se praktisch nicht mehr vertreten. Dagegen sprechen neben unabhängigen Datierungs
gründen auch inhaltliche Divergenzen. Beispielsweise nennt der Johannes der Apokal
ypse dreimal seinen Namen (1,4 EU 9EU; 22,8 EU),[6] während es der Autor des Johanne
sevangeliums vermeidet, seinen Namen zu nennen.[7]