Sie sind auf Seite 1von 75

Georg Zurlo

Buntbarsche
Cichliden
Anschaffung, Pflege, Fütterung, Krankheiten,
Verhalten, Zucht

Mit Farbfotos bekannter Tierfotografen


und Zeichnungen von Fritz W. Köhler

Gräfe und Unzer


Die Farbfotos auf dem Buchumschlag zeigen: Der Autor
Umschlag-Vorderseite: Cyphotilapia frontosa Georg Zurlo, Lehrer, langjähriger Aquarianer,
(Tanganjikabeulenkopf); 3 Weibchen. Umschlag- Autor zahlreicher Beiträge in den Aquaristi-
seite 2: Hemichromis cristatus (»Roter Cichlide«) schen Fachzeitschriften. Spezialgebiet: Bunt-
mit Jungfischen. Umschlagseite 3: Steatocranus barsche der neuen und alten Welt.
casuarius (Buckelkopf-Buntbarsch) .
Umschlag-Rückseite: Biotodomacupido. »Santa-
rem«.

Die Fotografen:
Kahl: U f, S. 18 o. re., Mitte, u. li., u. re., 45 u. re., 56,
U 3; Linke: U 2, S. 17, 27, 46; Meulengracht-
Madsen/Biofoto: S.55; Stawikovski: S. 18o. li.; 28o.
45o.li.,o.re. U4; Werner: S. 45 Mitte, u. li.; Zurlo: S.
28 u.

CIP-Titelaufnahme der Deutschen Bibliothek Scanned by Doc Gonzo

Zurlo, Georg:
Diese digitale Ver-
Buntbarsche: Anschaffung, Pflege, Fütterung,
sion ist
Krankheiten, Verhalten, Zucht = Cichliden/Georg
Zurlo. - 2. Aufl. - München: Gräfe u. Unzer, 1991
FREEWARE
(GU-Aquarien-Ratgeber) und nicht für den
Verkauf bestimmt
ISBN 3-7742-6207-1

2. Auflage 1991
© 1990 Gräfe und Unzer GmbH, München Alle Hinweis und Warnung
Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, In diesem Buch sind elektrische Geräte für die
sowie Verbreitung durch Film, Funk und Fernsehen, Aquarienpflege beschrieben. Beachten Sie un-
durch fotomechanische Wiedergabe, Tonträger und bedingt die Hinweise auf Seite 14, da anderen-
Datenverarbeitungssysteme jeder Art nur mit schrift-
falls schwerwiegende Unfälle passieren können.
licher Genehmigung des Verlages.
Prüfen Sie vor der Anschaffung eines großen
Redaktionsleitung: Hans Scherz Redaktion: Aquariums die Belastbarkeit des Fußbodens in
Renate Weinberger Lektorat: Gabriele Ihrer Wohnung an dem vorgesehenen Stand
Linke-Grün Herstellung: Dieter Lidl Um-
( → Seite 14/15).
schlaggestaltung: Heinz Kraxenberger
Wasserschäden durch Glasbruch, Überlaufen
Druck des Textteils: oder Leckwerden des Beckens können nicht
Buch- und Offsetdruckerei Wagner GmbH immer vermieden werden. Schließen Sie daher
Druck der Farbtafeln und des unbedingt eine Versicherung ab. Achten Sie
Umschlags: Wartelsteiner
Bindung: R. Oldenbourg
streng darauf, daß Kinder oder auch Erwachsene
Aquarienpflanzen nicht essen. Es können erheb-
ISBN 3-7742-6207-1 liche gesundheitliche Störungen eintreten.
Fischmedikamente sind vor Kindern zu sichern
(→ Seite 34).
Inhalt
Ein Wort zuvor 4 Krankheiten der Buntbarsche 34
Vorbeugende Maßnahmen 34
Wissenswertes über Buntbarsche 5 Desinfizieren ist wichtig 34
Die Familie der Buntbarsche 5 Warum Krankheiten, die häufiger vorkommen 35
lateinische Namen wichtig sind 5 Wo Bunt- Weißpünktchen-Krankheit 35 • Verpilzungen 35 • Flos-
barsche zu Hause sind 6 Lebensräume von senfäule 36 • Bauchwassersucht und Fischtuberkulose 36
• Kiemenwürmer 36 • Vergiftungen 37 • Säuren- und
Buntbarschen 6
Laugenschäden 37 • Sauerstoffmangel 37
Die wirkungsvolle Anwendung der Medikamente 37
Ratschläge für die Anschaffung 8 Töten eines Fisches 37
Worauf Sie achten sollten 8
Wo Sie Buntbarsche bekommen 8 Das Verhalten der Buntbarsche 38
Welche Fische sind die richtigen? 8 Die »Sprache« der Buntbarsche 38 Das
Ist der Buntbarsch gesund? 8 Farbkleid und Zeichnungsmuster 38 Lautäu-
Geschlechtsunterscheidung 9 ßerungen und chemische Signale 38 Verhal-
Paarweise oder als Trupp kaufen? 9 tensweisen 39 Das Schwarmverhalten 39
Die Vergesellschaftung verschiedener Buntbarsch- Das Revierverhalten 39 Das Kampfverhalten
Arten 9 40
Die Vergesellschaftung mit anderen Fischen 10
Beispielhafte Gesellschaften (Tabelle) 12 Die Zucht von Buntbarschen 41
Substrat- und Maulbrüter 41
Das Balzverhalten 41
Das richtige Aquarium für Buntbarsche 14
Das Ablaichverhalten 42
Schutz vor Stromunfällen 14
Die Eier der Buntbarsche 42
Welches Aquarium ist am besten geeignet? 14
Die Brutpflege 43
Heizung 15 • Filterung 15 • Beleuchtung 16 • Boden-
grund 19 • Bepflanzung 19 • Dekorationsmaterialien 19 Wie die Aufgaben bei der Brutpflege verteilt sind 43
Das Wasser 20 Praktische Anleitungen zur Zucht 44
Biotopaquarien 20 Woher Sie Zuchtfische bekommen 47
Das Quarantäneaquarium 20 Das Zuchtaquarium 47
Aquarienpflanzen (Tabelle) 21 Ablaichplätze für Substratbrüter 48
Regelmäßige Pflegemaßnahmen 22 Ablaichplätze für Maulbrüter 48
Wasserwechsel 22 • Filterreinigung 22 • Pflanzenpflege Wie Sie den Laichansatz fördern können 48
23 Streit bei Buntbarsch-Paaren 49
Das Aquarium neu einrichten 23 Aufzucht der Jungfische 50
Wie das Aquarium eingerichtet wird Künstliche Aufzucht 50
(Tabelle) 24
Beliebte Buntbarsch-Arten 51
Die artgerechte Ernährung 25 Buntbarsche aus West-, Zentral- und
Was für die Ernährung Ihrer Buntbarsche wichtig Ostafrika 51
ist 25 Buntbarsche aus dem Malawisee 54
Die verschiedenen Futterarten 25 Buntbarsche aus dem Tanganjikasee 59
Trockenfutter 26 Buntbarsche aus Mittelamerika 63 Bunt-
Lebendfutter 26 barsche aus Südamerika 65 Buntbarsche
Geeignete Futtertiere 29 aus Asien 69
Gefrorenes Lebendfutter (Frostfutter) 30 Arten - und Sachregister 70
Pflanzliches Fischfutter 31
Jungfischfutter 31 Bücher und Adressen, die weiterhelfen 72
Futtertierzucht 32
10 Fütterungsregeln für Buntbarsche 33

-3-
Ein Wort zuvor
Beim Anblick der farbenprächtigen Buntbarsche bereitschaft zu signalisieren. Mehr über das Ver-
gerät so mancher Aquarianer ins Schwärmen. halten der Buntbarsche und Anregungen für
Aber gleichzeitig eilt den Buntbarschen ein eigene Beobachtungsstudien erfahren Sie in
zweifelhafter Ruf voraus: Sie gelten als Rauf- diesem Ratgeber.
bolde, die außerdem alle Aquarienpflanzen Auch das Fortpflanzungsverhalten der Bunt-
ausreißen und fressen und fortwährend den barsche ist sehr interessant. Fast alle Arten be-
Bodengrund des Aquariums durchwühlen. Sol- treiben eine ausgeprägte Brutpflege. Die soge-
che schlechten Erfahrungen beruhen jedoch nannten Maulbrüter unter ihnen bewahren ihre
meist auf Pflegefehlern. Entweder sind die Fi- Eier zum Teil im Maul auf, um sie vor Feinden
sche in zu kleinen Aquarien untergebracht oder zu schützen. Selbst nach dem Schlüpfen der
sie wurden nicht richtig mit anderen Fischarten Jungen dürfen die Jungfische bei Gefahr in das
vergesellschaftet. schützende Maul der Eltern schwimmen. Georg
Wie Sie Haltungsfehler von Anfang an vermei- Zurlo gibt seine praktisch erprobten Anleitungen
den können, erfahren Sie in diesem GU Aqua- und Erfahrungen bei der Buntbarsch-Zucht an Sie
rien-Ratgeber. Georg Zurlo hält und züchtet seit weiter.
vielen Jahren verschiedene Buntbarsch-Arten. Im Artenteil dieses Ratgebers finden Sie ausführ-
Er gibt Ihnen Ratschläge und Anleitungen für liche Beschreibungen - mit Angaben zu Größe,
die artgerechte Pflege, die jeder - auch der An- Aussehen, Geschlechtsunterschieden, Verhalten
fänger - leicht nachvollziehen kann. Seine Tips und spezielle Anleitungen zur Haltung und Zucht
für die richtige Auswahl und Vergesellschaftung - von Buntbarschen aus aller Welt. Hier hat der
der Arten, die speziellen Informationen zur Fil- Autor insbesondere für den Anfänger geeignete
terung, Wasserqualität und Einrichtung des Arten berücksichtigt. Die Angaben helfen Ihnen
Aquariums ersparen jedem Aquarianer Enttäu- bei der Auswahl und Vergesellschaftung geeigne-
schungen bei der Pflege seiner Buntbarsche. Die ter Buntbarsch-Arten.
artgerechte Ernährung spielt bei den Bunt- Lebendige Farbfotos - von Spitzenfotografen der
barschen eine besonders bedeutende Rolle. Aquaristik aufgenommen - und informative
Zwar zählt die Mehrzahl aller Buntbarsch-Arten Zeichnungen vermitteln ein eindrucksvolles Bild
zu den Allesfressern, doch Abwechslung und von der Farbenpracht und den geradezu aufre-
Qualität des Futters sind für das Gedeihen der genden Verhaltensweisen der Buntbarsche. Viel
Fische sehr wichtig. Der Autor erläutert deshalb Freude mit Buntbarschen wünschen Ihnen der
genau, wie Sie die einzelnen Arten richtig füt- Autor und die GU Naturbuch-Redaktion.
tern.
Obwohl Buntbarsche bei artgerechter Haltung Autor und Verlag danken allen, die zur Entste-
und Pflege selten krank werden, treten manch- hung dieses Buches beigetragen haben: Michael
mal dennoch Krankheiten auf. Für diesen Fall Prädel, Ernst Sosna und Uwe Werner für ihre
finden Sie in dem Kapitel »Krankheiten der hilfreiche Unterstützung. Ulrich Schliewen für
Buntbarsche« Rat und Hilfe. Durch ihre faszi- seine fachliche Beratung. Den Fotografen für
nierenden Verhaltensweisen gehören Buntbar- Ihre außergewöhnlichen Farbfotos. Dem Zeich-
sche zu den Lieblingstieren der Verhaltensfor- ner Fritz W. Köhler für die informativen Zeich-
scher. Sie verändern beispielsweise in Sekun- nungen und Herrn Harald Jes, Leiter des Kölner
denschnelle ihr Farbkleid, um ihren Artgenos- Aquariums am Zoo, für die Durchsicht des Kapi-
sen damit Stimmungslagen wie Fluchtdistanz, tels »Krankheiten der Buntbarsche«.
Aggressivität, aber auch Paarungs- und Laich-

-4-
Wissenswertes über Buntbarsche
schen Bezeichnungen der von ihnen gepflegten
Die Familie der Buntbarsche Buntbarsche einprägen. Wer das beherrscht,
Daß die Buntbarsche ihren Namen zu Recht kann seine Buntbarsche unmißverständlich be-
tragen, wird jedem klar, der schon einmal ver- zeichnen und hat auch bei der Verständigung
schiedene Vertreter dieser Fischfamilie zu Ge- mit Aquarianern aus anderen Ländern keine
sicht bekommen hat. Die meisten Arten haben Schwierigkeiten. Sofern deutsche Namen für
wunderschöne Färbungen und Zeichnungsmu- bestimmte Buntbarsch-Arten einheitlich und
ster. Sogar innerhalb einer Art können sich un- allgemein verbreitet sind, finden Sie die Namen
terschiedliche Farbformen entwickeln. Diese in den Steckbriefen beliebter Buntbarsch-Arten
Erscheinung wird übrigens als Polymorphismus ab Seite 51.
bezeichnet. 1766 führte Carl Linne die sogenannte Binomi-
Der wissenschaftliche Name der Familie der nale Nomenklatur (Bezeichnung mit zwei Na-
Buntbarsche lautet Cichlidae (Cichliden). Unter men) ein. Seither wird jedes Lebewesen - ob
den zahlreichen Arten gibt es eine solche Viel- Tier oder Pflanze - in dieser Weise klassifiziert.
falt an Größen und Formen, daß selbst erfahrene
Aquarianer immer wieder in Erstaunen versetzt
werden. So erreichen die »Riesen« unter den
Cichliden eine Länge von etwa 70 bis 80 cm,
die »Zwerge« sind dagegen schon mit etwa 3,5
cm ausgewachsen. Auch die Körperformen (—»
Zeichnung rechts) der einzelnen Arten können
sich extrem unterscheiden. Die meisten Bunt-
barsche haben zwar einen langgestreckten Kör-
per, der aber je nach Art von »normal« langge-
streckt bis hin zu »bleistiftförmig« variiert.
Einige Buntbarsche sind hochrückig, manche
sogar scheibenförmig rund wie zum Beispiel der
beliebte Diskus. Die Familie der Buntbarsche
umfaßt mehr als 1000 Arten. Dieser Ratgeber
berücksichtigt vor allem die Belange der Anfän-
ger in der Buntbarschhaltung. Deshalb finden
Sie auch in den Steckbriefen beliebter Buntbar-
sche ab Seite 51 vorwiegend Arten beschrieben,
Verschiedene Körperformen bei Buntbarschen. Bunt-
die gut als Anfängerfische geeignet sind. Die
barsche können bleistiftförmig-langgestreckt sein,
vielen möglichen Ausnahmen bei der Haltung aber ebenso auch hochflossig mit seitlich zusam-
und Pflege bestimmter, schwierig zu pflegender mengedrücktem Körper oder sogar scheibenförmig
Buntbarsche sind hier außer Acht gelassen. rund.

Warum lateinische Namen wichtig sind Der erste Name gibt die Gattung an, zu der ein
Für viele Buntbarsch-Arten gibt es keine deut- Lebewesen gehört.
schen Populärnamen. Deshalb sollten sich Der zweite Name bezeichnet die Art.
Buntbarsch-Freunde von Anfang an die lateini-

-5-
Wissenswertes über Buntbarsche
Zusätzlich wird bei manchen Buntbarschen die Kontinents und in westafrikanischen Flüssen
Bezeichnung des Fundortes in Anführungszei- wie etwa dem Kongo, heute Zaire-River ge-
chen mit angegeben, denn dieselbe Art kann nannt, kommen Buntbarsche in vielen Gattun-
sich je nach Fundort farblich von Vertretern gen, Arten und Farbformen vor.
anderer Fundorte unterscheiden. Amerika: Der wichtigste Herkunftsbereich für
Dazu ein Beispiel: Pelvicachromis taeniatus Buntbarsche aus diesem Teil der Welt ist zwei-
»Kumba« ist der Streifenprachtbuntbarsch aus fellos das Amazonas-Tiefland mit seinem
der Gattung »Pelvicachromis« mit Artnamen Stromsystem. Neben einer ungeheuren Anzahl
»taeniatus« aus der Ortschaft »Kumba« im anderer Süßwasserfische sind hier auch viele
Westen von Kamerun. besonders bunte und interessante Buntbarsch-
Arten zu Hause.
Nur wenige Arten leben in subtropischen Ge-
genden Amerikas, wie zum Beispiel in Texas.
Asien: In Vorderindien und auf Sri Lanka (frü-
her Ceylon) haben sich zwei Arten der Gattung
Etropulus ansiedeln können.

Lebensräume von Buntbarschen


Buntbarsche bewohnen sehr unterschiedliche
Lebensräume. Die Beschaffenheit des jeweili-
gen Lebensraumes hat auf das Verhalten, die
Ernährungsweise, die Körperform und das
Farbkleid der jeweiligen Buntbarsch-Arten
großen Einfluß. Typische Buntbarsch-Biotope
Verbreitungsgebiete der Buntbarsche. Die über 1000 sind:
verschiedenen Buntbarsch-Arten sind in Afrika, • Geröllzonen/Felslitoral,
Amerika und Asien beheimatet. • Sandflächen/Schlammflächen,
• bewachsene/nichtbewachsene Uferbereiche.
Wo Buntbarsche zu Hause sind Geröllzone/Felslitoral: Viele Buntbarsche leben
Die Verbreitungsgebiete dieser Fischfamilie be- in der Geröllzone von Gewässern. Hier be-
schränken sich auf die tropischen und subtropi- decken Kiesel und Steine (von Faustgröße bis
schen Zonen von drei Kontinenten. zu kleineren Felsbrocken) den Bodengrund. Vor
Afrika: Besonders in den Seen des ostafrikani- allem die Uferzone des Tanganjikasees ist in
schen Grabenbruchs, zum Beispiel dem Tan- vielen Abschnitten so beschaffen, ebenso sehen
ganjikasee und dem Malawisee, haben sich eine die Flußufer von zahlreichen Flüssen in Mittel-
große Artenvielfalt und höchst interessante amerika aus. Die Geröllzone im Tanganjikasee
Nahrungsspezialisten entwickelt. Dort findet bietet den dort lebenden Buntbarschen wie zum
man neben Buntbarschen die den Algen- Beispiel Eretmodus cyanostictus gute Dek-
aufwuchs auf den Felsen regelrecht abweiden, kungsmöglichkeiten. Aufwuchsfresser (→ Seite
sogar solche, die anderen Fischen Schuppen 25) ernähren sich von den algenbewach-senen
herausbeißen und sich auf diese Weise ernähren. Steinen, indem sie sie abweiden. Im Aquarium
Auch in anderen Seen des afrikanischen läßt sich die Geröllzone leicht

-6-
Wissenswertes über Buntbarsche
nachbilden. Verwenden Sie dafür ein Aquarium Schlammflächen entstehen meist an der Ein-
mit großer Bodenfläche. Der Boden wird zu- mündung von Flüssen in Seen, wo sich von der
nächst mit Sand bedeckt. Verteilen Sie darauf Strömung herangetragene Schwebstoffe abla-
viele Steine verschiedener Größen (→ Aquari- gern. Auch hier leben Buntbarsche wie zum
entyp 6 und 8, Seite 13). Beispiel Triglachromis otostigma.
Das Felslitoral ist der unter Wasser liegende Da aber wohl kein Aquarianer eine Schlamm-
Teil einer steilen Felsküste wie sie vor allem am fläche in seinem Aquarium nachbilden möchte,
Tanganjikasee und Malawisee zu finden ist. Es werden Arten dieses Lebensraumes meist auf
besteht aus großen, übereinander liegenden Kies- oder Sandboden im Aquarium gepflegt
Felsbrocken. Durch die Anordnung der Felsen (→ Aquarientyp 3 und 8, Seite 12/13).
ergeben sich unzählige unterschiedlich große Bewachsene/nichtbewachsene Uferbereiche:
Höhlen, in die sich die Buntbarsche bei Gefahr Dicht mit Pflanzen bewachsene Uferbereiche
zurückziehen. Das Felslitoral ist ein typischer und Pflanzenregionen in flachen kleinen Ge-
Lebensraum für aufwuchsfressende Maulbrüter wässern spielen als Lebensraum für Buntbar-
(→ Seite 25) wie beispielsweise die Tropheus- sche ebenfalls eine Rolle. Einige Pelvicachro-
Arten. Im Aquarium können Sie ein Felslitorial mis-Arten nutzen beispielsweise diese Region
schaffen, indem Sie Steine übereinander auf- als Aufenthalts- und Zufluchtsort.
schichten (→ Aquarientyp 6 und 8, Seite 13). Tips für die Bepflanzung eines Buntbarsch-
Sandflächen/Schlammflächen: Im Tanganjika- Aquariums finden Sie auf Seite 21 (—» Aqua-
see und im Malawisee gibt es große Sandflä- rientyp l und 2, Seite 12). In nichtbewachsenen
chen. Sie erstrecken sich weithin, werden nur Uferzonen von Flüssen und Seen bieten herab-
unterbrochen von einzelnen Steinen oder Pflan- hängende Baumwurzeln oder ins Wasser ge-
zen. Oft liegen leere Schneckenhäuser auf dem stürzte Äste und Bäume den Buntbarschen
Boden, die sich an manchen Stellen zu regel- Schutz. Solche Uferregionen findet man häufig
rechten Schneckenfriedhöfen angesammelt ha- an den großen Flüssen Südamerikas. Der Dis-
ben. Im Tanganjikasee leben in den Schnecken- kus und der Skalar stammen aus einem solchen
häusern Schneckenbuntbarsche der Gattung Lebensraum. Nichtbewachsene Uferzonen
Neolamprologus. Diesen Lebensraum können können Sie im Aquarium mit bizarr geformten
Sie mit einfachen Mitteln im Aquarium nachbil- Moorkienhölzern (→ Aquarientyp 3 und 4,
den (→ Aquarientyp 9, Seite 13). Seite 12) nachbilden.

Körperbau der Buntbar-


sche. Genauere Kennt-
nisse über die Anatomie
der Buntbarsche können
Ihnen dabei helfen,
unbekannte Buntbarsch-
Arten zu bestimmen.

-7-
Ratschläge für die Anschaffung
Worauf Sie achten sollten auf nehmen, daß sich Ihre Buntbarsche gesund
Für Aquarianer, die noch keine Erfahrung mit und widerstandsfähig entwickeln. Zuchterfolge
Buntbarschen haben, sind vor allem Arten ge- (→ Zucht, Seite 41) lassen zwar etwas länger
eignet, die folgende Eigenschaften auf sich ver- auf sich warten, wenn Sie Jungfische kaufen,
einigen: Die Fische werden nicht größer als 8 aber sie sind mit weniger Problemen und zuver-
bis 10 cm. Sie sind friedlich (untereinander und lässiger zu erreichen, als mit ausgewachsenen
gegenüber anderen Fischarten im Aquarium). Buntbarschen.
Ihr Platzbedarf im Aquarium ist gering. Sie
stellen keine großen Ansprüche an die Wasser- Ist der Buntbarsch gesund?
qualität (Wasserwerte). Sie ernähren sich nicht Viele der angebotenen Buntbarsche stammen
räuberisch. aus einheimischen Qualitätszuchten. Die »gän-
Hinweis: Ausführliche Beschreibungen der für gigsten« Arten werden allerdings oft in Massen-
Anfänger geeignete Arten finden Sie auf Seite zuchten in Asien »produziert«, was sich natür-
51 bis 69. lich günstig auf den Kaufpreis der Fische aus-
wirkt, nicht aber auf deren Gesundheit. Beim
Wo Sie Buntbarsche bekommen Kauf von Fischen sollte der Preis nicht den
Der Zoofachhandel hat meistens eine reichliche Ausschlag für die Kaufentscheidung sein son-
Auswahl der bekanntesten Buntbarsch-Arten zu dern immer der Gesundheitszustand der Fische.
bieten. Ob ein Fisch gesund ist können Sie selbst gut
Private Züchter züchten auch seltenere Bunt- beurteilen, wenn Sie auf folgendes achten:
barsch-Arten. Die Adressen von Züchtern er- • Die Buntbarsche sollten gierig fressen. Lassen
fahren Sie aus den Kleinanzeigen in den be- Sie sich das vorführen!
kannten Aquarienzeitschriften wie »DATZ« • Gesunde Fische zeigen auch im Händler-
und »Das Aquarium« (→ Adressen, Seite 72). aquarium keine Scheu. Ausnahmen machen
Oder Sie besuchen einen Vereinsabend des ört- nur Wildfänge, das heißt Fische, die in ihren
lichen Aquarienvereins oder eine Veranstaltung Heimatgewässern gefangen wurden und nicht
der DCG, der Deutschen Cichliden-Ge- aus Zuchten stammen.
sellschaft. Dort finden entweder Fischbörsen • Die Fische dürfen nicht mit geklemmten
statt, auf denen Sie Buntbarsche erwerben kön- Flossen umherschwimmen und keine Mißbil-
nen, oder die Verantwortlichen können Ihnen dungen an Kopf, Wirbelsäule oder Flossen ha
Adressen von Züchtern aus der unmittelbaren ben.
Umgebung beschaffen. • Fische mit Flossen- oder Hautschäden - ver
ursacht durch Bisse von Mitbewohnern des
Welche Fische sind die richtigen? Aquariums - sollten Sie nicht kaufen.
Kaufen Sie Jungfische. Die meisten Bunt- • Fische mit Hautbelägen wie beispielsweise
barsch-Arten sind zwar im Jugendstadium noch durch die Weißpünktchen-Krankheit
nicht ausgefärbt, dafür bietet ihr Kauf eine (→ Seite 35) oder durch Verpilzungen
Reihe von Vorteilen. Jungfische sind preisgün- (→ Seite 36) verursacht, sind krank.
stiger als ausgewachsene Fische. Junge Bunt- • Buntbarsche, bei denen der Kot lange, schlei-
barsche gewöhnen sich leichter im Aquarium mig-weiße Fäden zieht, leiden an einer schweren
ein. Die Aufzucht der Jungfische nehmen Sie Darmerkrankung.
selbst in die Hand. Sie können also Einfluß dar-

-8-
Ratschläge für die Anschaffung
Mein Tip: Beobachten Sie das Verhalten der Paarweise oder als Trupp kaufen?
Buntbarsche über längere Zeit im Aquarium des Buntbarsche zeigen in der Regel ein ausgepräg-
Händlers. Nur so läßt sich der Gesundheits- tes Sozialverhalten. Kaufen Sie deshalb immer
zustand der Fische relativ sicher beurteilen. mindestens l Paar einer Buntbarsch-Art. Noch
besser ist die Haltung von Trupps, also minde-
Geschlechtsunterscheidung stens 5 Fischen einer Art. Eine Einzelhaltung
Es ist für einen unerfahrenen Aquarianer nicht kommt nicht in Frage. Sie wird nur als Notmaß-
ganz einfach, in einem Schwärm junger Bunt- nahme angewandt, um aggressive Einzelexem-
barsche männliche und weibliche Fische zu plare zu isolieren.
Paare: Manchmal haben sich bereits im Aqua-
rium des Händlers Paare einer Buntbarsch-Art,
die Sie pflegen möchten, zusammengefunden.
Nach längerem Beobachten können Sie das
daran feststellen, daß zwei Tiere gemeinsam ei-
nen bestimmten Platz gegen Eindringlinge ver-
teidigen. Manchmal hat das Pärchen dort auch
schon ein Gelege abgelegt. Wenn das nicht der
Fall ist, sollten Sie unbedingt versuchen, wenig-
stens einen männlichen und einen weiblichen
Buntbarsch derselben Art zu erstehen. Ein er-
fahrener Zoofachhändler oder Züchter kann
Ihnen dabei behilflich sein.
Trupp: Kaufen Sie mindestens 5 Jungfische ei-
ner Art. Davon sollten die Weibchen in der
Mehrzahl sein, denn die Männchen sind bei vie-
len Arten wesentlich aggressiver. Weibchen lei-
Maulbrüter. Bei diesen Buntbarsch-Arten nehmen den erheblich weniger unter den Attacken und
meist die Weibchen ihre Eier nach der Eiablage dem dabei entstehenden Dauerstreß, wenn sich
ins Maul auf und erbrüten sie dort. die Aggressionen auf eine größere Zahl von ih-
nen verteilen. Gut ist beim Kauf ein Mischungs-
verhältnis von 3 Weibchen zu 2 Männchen.
unterscheiden. Bei ausgewachsenen Fischen
dagegen können die Geschlechter anhand von
Die Vergesellschaftung verschiedener
Größe, Farbe, Körperform und Laichpapille oft
leicht bestimmt werden. Genaue Hinweise hier-
Buntbarsch-Arten
Wenn Sie verschiedene Buntbarsch-Arten mit-
zu finden Sie in den Steckbriefen der be-
einander vergesellschaften möchten, müssen Sie
liebtesten Buntbarsch-Arten ab Seite 51. Bei
die Eigenschaften und Ansprüche der einzelnen
Jungfischen kann vor allem ihre Größe einen
Arten in den Steckbriefen ab Seite 51 miteinan-
Anhaltspunkt für das Geschlecht liefern. Vor-
der vergleichen. Achten Sie besonders darauf,
aussetzung dafür ist natürlich, daß die Fische
daß die Arten
aus einer Brut stammen. In diesem Fall sind
meist die größeren Exemplare die Männchen, • keine gleichen Revieransprüche haben.
die kleineren die Weibchen. • Ein unterschiedliches Brutverhalten zeigen.

-9-
Ratschläge für die Anschaffung
• Nicht ähnlich aussehen. multicolor und einem Höhlenbrüter der Gattung
• Nicht außergewöhnlich aggressiv sind. Pelvicachromis, so kann es zumindest um die
• In etwa die gleiche Größe haben. Ablaichplätze keine Konkurrenz geben.
• Von ihrer Ernährungsweise her zusammen Aussehen: Achten Sie darauf, daß Sie keine
passen. Buntbarsch-Arten vergesellschaften, deren
• Die gleichen Wasseransprüche haben. Farbkleid und Zeichnungsmuster (→ Seite 38)
Hinweis: Bei einer falschen Vergesellschaftung ähnlich aussehen. Besonders unter den männli-
kann es zu schweren Auseinandersetzungen, ja chen Buntbarschen kann es sonst zu heftigen
sogar zu »Mord und Totschlag« im Aquarium Rivalenkämpfen kommen.
kommen. Außerdem stehen die Fische unter Größe: Die Größenverhältnisse zwischen den
Dauerstreß, wodurch ihre Gesundheit gefährdet Fischen sollte so sein, daß einer nicht den ande-
wird. ren fressen, zu Tode hetzen oder unter Dauer-
Revieransprüche: Buntbarsche leben in der streß setzen kann.
Natur alle bodenorientiert, also in Bodennähe, Aggressivität: Besonders aggressive Arten
allerdings in unterschiedlichem Maße. Deshalb sollte ein unerfahrener Aquarianer nicht mit-
sollten Sie Arten, die direkt auf dem Boden- einander vergesellschaften. Angaben zur Ag-
grund des Gewässers leben, mit solchen verge- gressivität der einzelnen Arten finden Sie in den
sellschaften, die sich weiter oberhalb in der Be- Steckbriefen ab Seite 51.
pflanzung oder in den Steinaufbauten aufhalten. Ernährungsweise: Die meisten Buntbarsche sind
Sie können den einzelnen Arten »Stockwerke« Allesfresser (→ Seite 25). Jedoch gibt es auch
im Aquarium zuweisen. Um ein Beispiel aus Nahrungsspezialisten, die man nicht zusammen
Westafrika zu geben: Steatocranus casuaris läßt halten sollte. Ein Beispiel: Typische Pflanzen-
sich gut mit Anomalochromis thomasi verge- oder Aufwuchsfresser wie zum Beispiel die
sellschaften. Steatocranus lebt ausschließlich in Tropheus-Arien bekommen von zu ballast-
Höhlen unmittelbar am Boden, die andere Art stoffarmer Fleischnahrung lebensgefährliche
hält sich meist ein »Stockwerk« höher, im mitt- Darmstörungen. Fleischfresser dagegen werden
leren Bereich des Aquarium auf. Eine weitere von ballaststoffreicher Pflanzennahrung nicht
Möglichkeit Revier-Konkurrenz zu vermeiden satt, und hungern deshalb ständig, wenn sie wie
ist die Zuweisung von Lebensbereichen im Pflanzenfresser gefüttert werden.
Aquarium. Die Pflanzenzone, die Steinzone, die Wasser: Es dürfen nur Buntbarsche vergesell-
Sandzone, jeder Bereich wird von jeweils ande- schaftet werden, die gleiche Ansprüche an das
ren Buntbarsch-Arten bevorzugt. Schließlich Wasser haben.
können Sie beim Einrichten des Aquariums Hinweis: Vorschläge zur Vergesellschaftung
auch Reviere durch Steinwälle, Holzbarrieren finden Sie in der Tabelle auf Seite 12/13.
und andere markante Strukturen vorgeben.
Brutverhalten: Gut funktioniert die Vergesell- Die Vergesellschaftung mit anderen Fi-
schaftung von Offenbrütern mit Höhlenbrütern schen
und Maulbrütern (—» Die Zucht von Buntbar- Wenn Sie Ihre Buntbarsche mit anderen Fisch-
schen, Seite 41). Vergesellschaften Sie zum familien vergesellschaften möchten, müssen Sie
Beispiel von den afrikanischen Zwergbuntbar- »Beifische« aussuchen, die »hart im Nehmen«
schen den Offenbrüter Anomalochromis tho- sind und ein gutes Durchsetzungsvermögen ha-
masi mit dem Maulbrüter Pseudocrenilabrus ben. Damit sie den Buntbarschen bei Bedarf
rasch ausweichen können, sollten sie wendige

- 10 -
Ratschläge für die Anschaffung
Schwimmer sein. Außerdem dürfen sie keine Ernährung: Lebend-, Frost- und Trockenfutter,
zaghaften und langsamen Fresser sein, denn pflanzliche Nahrung ist wichtig. Wasser: 10-25
sonst kann es passieren, daß sie in der Gesell- °dGH, Salzzusatz möglich, ph-Wert 7-8,5, 22-
schaft von Buntbarschen hungern oder sogar 28°C.
verhungern. Es bleibt Ihnen überlassen, ob bei Beifische für: Kleinere mittelamerikanische
der Vergesellschaftung die Buntbarsche oder die Buntbarsche, auch für Etroplus maculatus, nicht
anderen Fischarten im Vordergrund stehen. Sie biotopgerecht, aber machbar: Mit Zwerg-
können also ein einzelnes Buntbarschpaar in ein buntbarschen der ostafrikanischen Seen. Bei
Gesellschaftsaquarium mit anderen Fischen Einhaltung der Wasserwerte auch mit anderen
setzen. Ebensogut können Sie aber auch einen Buntbarschen.
oder zwei Welse in einem Aquarium voller
Buntbarsche unterbringen. Einige Beispiele von Regenbogenfische
Fischarten, die gut zu Cichliden passen, kann ich Gattungen/Arten: Melanotaenia-, Chilatherina-
Ihnen aus der Praxis empfehlen: und Glossolepis-Arten.
Lebensweise: Schwarmfische (mindestens 6
Afrikanische und südamerikanische Salmler Fische pflegen) in Aquarien über 100 cm Län-
Gattungen/Arten: Alle größeren Salmler-Arten ge; Sie bevorzugen dort die oberen Wasser-
wie Kongosalmler (Phenacogrammus), Hy- regionen.
phessobrycon- und Hemigrammus-Arten über 4 Ernährung: Lebend-, Frost- und Trocken-
cm Länge, zum Beispiel der Kirschflecksalm- futter.
ler, Hemigrammus erythrostigma. Ebenso Rote Wasser: 10-20°dGH, ph-Wert 7-8, 22-28°C.
Neonfische (Cheirodon axelrodi), Neonsalmler Beifische für: Alle kleinen und mittelgroßen
(Paracheirodon innesi) und Rotkopfsalmler Buntbarsche, wenn die Wasserwerte eingehalten
(Petitella georgiae). werden.
Lebensweise: Schwarmfische (mindestens
6 Fische pflegen) in Aquarien über 80 cm Welse
Länge. Gattungen/Arten: Panzerwelse der Gattungen
Ernährung: Lebend-, Frost- und Trok- Corydoras und Brochis, Antennenwelse (Anci-
kenfutter. strus und ähnliche), Harnischwelse (Hyposto-
Wasser: 4-15 °dGH, ph-Wert 6-7, 22-28 °C. mus, Pterogoplichthys, Panaque), afrikanische
Beifische für: Südamerikanische und westafri- Welse der Gattung Synodontis.
kanische Zwergbuntbarsche. Lebensweise: Panzerwelse im Trupp, die ande-
ren einzelgängerisch, bodenorientiert oder stän-
Lebendgebärende Zahnkarpfen dig im engen Kontakt zu einem Untergrund
Gattungen/Arten: Größere (über 5 cm Länge) (Holz, Steine, Boden). Ausdauernd und hart.
Wild- und Zuchtformen aus den Gattungen Ernährung: Allesfresser, bevorzugt Würmer und
Poecilia und Xiphophorus, zum Beispiel Mol- Futtertabletten auf Pflanzenbasis; Antennen-
lys, Schwertträger und Platys. und Harnischwelse raspeln gern Algen ab. Was-
Lebensweise: Bevorzugen die mittleren und ser: 5-20°dGH, ph-Wert 6-7,5, 22-28°C.
oberen Wasserschichten des Aquariums; Inter- Beifische für: Alle Buntbarsche.
essantes Sozial- und Fortpflanzungsverhalten
(Gute Beobachtungsmöglichkeit!)

- 11 -
Beispielhafte Gesellschaften
Aquarium typ/Größe Einrichtung Wasser Besetzung
1) Kleines bepflanztes Dichte Randbepflan- ph-Wert 7 oder dar- Westafrikanische und südamerikanische
Buntbarsch-Gesell- zung, eventuell flache unter, Härtegrade bis Zwergbuntbarsche, maximal 2 Paare von:
schaftsbecken für süd- Vordergrundbepflan- 12 Grad dGH, Anomalochromis thomasi und Pelvicachro-
amerikanische oder west- zung, kleinere Steinauf- Torffilterung emp- mis pulcher oder eine Steatocranus-Art oder
afrikanische Buntbar- bauten, Holzdekoraüon, fehlenswert. Papiliochrotnis ramirezi und Nannacara
sche. Bodengrund aus Sand-/ anomala oder Laetacara curviceps und eine
60-80 cm Kies-Gemisch (50:50), bis Apistogramma- Art .
zu einer Körnung von 8
mm.

2) Großes bepflanztes Dichte Randbepflan- ph-Wert 7 oder dar- Weslafrikanische und südamerikanische
Buntbarsch-Gesell- zung, eventuell flache unter, Härtegrade bis Zwergbuntbarsche (→ Aquarientyp 1), bis 4
schaftsbecken für süd- Vordergrundbepflan- 12 Grad dGH, Paare dazu je 1 Paar mittelgroße, friedliche
amerikanische oder west- zung, kleinere Steinauf- Torffilterung emp- westafrikanische oder südamerikanische
afrikanische Buntbar- bauten, Holzdekoration, fehlenswert. Buntbarsche wie Chromidotilapia guntheri,
sche. Bodengrund aus Sand-/ Teleogramma brichardi und Tilapia joka oder
90-120 cm, bis 150 cm Kies-Gemisch, Anteile Aequidens maronii und Papiliochrotnis alti-
möglich, darüber sehr beliebig, bis zu einer spinosa oder »Geophagus« steindachneri und
pflegeaufwendig (Pflan- Körnung von 8 mm. Pterophyllum scalare oder 4-5 Diskusfische
zen!) und 4-5 P. scalare oder P. altum

3) Kleines Gesellschafts- Steinplatten, im Hinter- ph-Wert um oder 2-3 Paare mittelamerikanischer Buntbar-
aquarium ohne Bepflan- grund an Wände ange- knapp über 7, Härte- sche, zum Beispiel: Thorichthys meeki, oder
zung für mittelamerika- lehnt, Steinaufbauten, grade von 12 Grad ein anderer Thorichthys, »Cichlasoma sajica«
nische Buntbarsche. Holzdekoration, Boden- dGH aufwärts. , Herotilapia mulüspinosa oder 1 Paar großer
Ab 100 cm grund aus Sand-/Kies- mittelamerikanischer Buntbarsche, bei-
Gemisch(50:50),biszu spielsweise Paralheraps (früher Cichlasoma)
einer Körnung von 8 mm. synspilum oder ähnliche Art.

4) Großes Gesellschafts- Steinplatten, im Hinter- ph-Wert um oder 3-4 Paare mittelamerikanischer Buntbar-
aquarium ohne Bepflan- grund an Wände ange- knapp über 7, Härte- sche (→ Aquarientyp 3), je nach Größe auch
zung für mittelamerika- lehnt, Steinaufbauten, grade von 12 Grad mehr Paare oder, 2—3 Paare größerer
nische Buntbarsche (die- Holzdekoration, Boden- dGH aufwärts. mittelamerikanischer Buntbarsche, zum
ser Aquariumtyp ist auch grund aus Sand-/Kies- Beispiel: Herichthys cyanogultatum oder
für pflanzenunfreundli- Gemisch(50:50),biszu »Cichlasoma« nigrofasciatum. Vergesell-
che südamerikanische einer Körnung von 8 mm. schaftung am ehesten mit großen Harnisch-
Cichliden geeignet (bei- welsen. Mit Brackwasser gefüllt, ist dieser
spielsweise Uaru amphia- Aquariumtyp auch für Etroplus suratensis
canthoides) . geeignet.
Ab 130 cm

5) Malawisee-Aquarium Steinaufbauten bis zum ph-Wert deutlich Bis zu 3 Trupps (jeweilige Stärke 1 Männ-
für Mbunas. Aquariumrand, viele über?, Härtegrade chen, 3-4 Weibchen) von kleineren Pseudo-
Ab 100 cm Höhlen und Verstecke, von 12 Grad dGH tropheus, Melanochromis oder Labido-
kein Holz zur Dekoration aufwärts. chromis. Beispiel: 1,4 P, lanisticola (Die
verwenden! Boden- Zahl vor dem Komma bezieht sich auf

- 12 -
Beispielhafte Gesellschaften
Aquarium typ/Größe Einrichtung Wasser Besetzung
(Fortsetzung Aquari- grund: Sand der {einst- männliche, die Zahl nach dem Komma auf
entyp 5) möglichen Körnung im weibliche Tiere), 1,4 M. johanniund 1,4
Vordergrund, hinten Bo- Labeotropheus trevawasae oder 1,3 P. zebra
dengrund aus Sand-/ und 1,3 L.fuelleborni (andere Kombinationen
Kies-Gemisch (50:50), bis sind möglich). Bei größerer Länge sind auch
zu einer Körnung von 8 4 bis 6 Trupps möglich.
mm im Pflanzenbereich,

6) Malawisee-Aquarium Steinaufbauten bis zum ph-Wert um, mög- 2 Trupps zu 1 ,4 von Aulonocara oder kleine-
für Kaiserbuntbarsche Aquariumrand, viele lichst deutlich über?, ren Haplochromis-Ahnlichen, zum Beispiel:
oder Haplochromis-Ähn- Höhlen und Verstecke, Härtegrade von 12 Aulonocara nyassae und Copadichromis bo-
liche. kein Holz zur Dekoration Grad dGH aufwärts. adzulu oder Aulonocara baenschi und Aulo-
100cm verwenden! Einzelne nacara Jacob-freibergi (andere Kombinatio-
harte Pflanzen (Anubias- nen sind in großer Vielfalt möglich). Verge-
Arten) oder Pflanzen- sellschaftung mit größeren Welsen (Synodon-
gruppen (Vallis-nerien); tis, zum Beispiel S. multipunctatus oder mit
Bodengrund heller, feiner Harnischwelsen).
Sand.
7) Malawisee-Aquarium In größeren Aquarien sind 4 und mehr
für Kaiserbuntbarsche Trupps möglich.
oder Haplochromis-Ähn-
liche.
Ab 130 cm

8 a) Tanganjikasee-Ge- Steinaufbauten bis zum ph-Wert um, mög- 8 a) 1 Trupp Tropheus moorii oder T. du-
sellschaftsaquarium oder Aquariumrand, viele lichst deutlich boisi (Verhältnis 1,4) und 1 Paar Grundel-
8 b) Tanganjikasee- Höhlen und Verstecke, über 7, Härtegrade buntbarsche und 4—5 kleine Julidochromis,
Aquarium für maulbrü- kein Holz zur Dekora- von 12 Grad dGH Telmatochromis oder Schneckenbuntbarsche
tende Aufwuchsfresser tion verwenden! Ein- aufwärts. (gute Kombinationsmöglichkeit) 8 b) 2
oder zelne harte Pflanzen Trupps Tropheus moorii und/oder
8 c) Tanganjikasee- (Anubias-Arten) oder T. duboisi (Verhältnis 1 ,4, nur sehr unter-
Aquarium für Höhlen- Pflanzengruppen (Vallis- schiedliche Varianten wählen), 1 Paar Eret-
brüter. nerien oder Riesenvallis- modus cyanostictus, 8 c) 2-3 Paare kleinerer
Ab 120 cm nerien); Bodengrund: Höhlenbrüter, zum Beispiel Neolamprologus
heller, feiner Sand im longior und Julidochromis marlieri und
Vordergrund; hinten Telmatochromis bifrenatus.
Bodengrund aus Sand-
/Kies-Gemisch (50:50),
bis zu einer Körnung von
8 mm im Pflanzenbereich.

9) Tanganjikasee- Boden mit feinem Sand Deutlich über 7, eine größere Gruppe Neolamprologus multi-
Aquarium für Schnek- bedecken (etwa 8 cm Härtegrade von 12 fasciatus (2 Männchen mit bis zu 10 Weib-
kenbuntbarsche. hoch) , Hintergrund mit Grad dGH aufwärts. chen) oder 1-3 Paare einer Schneckenbunt-
60-100 cm Steinaufbauten oder barsch-Art.
Randbepflanzung;
Schneckenhäuser (min-
destens pro Fisch eins).

- 13 -
Das richtige Aquarium für Buntbarsche
Die meisten Buntbarsch-Arten stellen recht ner bestimmten Größe angeboten und eignen
ähnliche Ansprüche an die Art, Einrichtung und sich deshalb lediglich zur vorübergehenden Un-
Bepflanzung eines Aquariums. Das gleiche gilt terbringung von Buntbarschen.
auch für die Qualität des Aquarienwassers. Größe: Die Größe des Aquariums richtet sich
Worauf Sie bei einem Aquarium, in dem sich nach den darin gehaltenen Arten (→ Steckbriefe
Buntbarsche wohlfühlen sollen, genau achten beliebter Buntbarsche, Seite 51 bis 69). Für
müssen, erfahren Sie in diesem Kapitel. manche kleinere Arten kommen Sie gut mit
einem Aquarium von 60 bis 100 cm Länge zu-
Schutz vor Stromunfällen recht. Eine Länge über 150 cm ist nur für we-
Um ein Aquarium betreiben zu können, benö- nige Arten wie zum Beispiel Paratheraps
tigen Sie eine Reihe von elektrischen Geräten synspilum erforderlich.
(Lampen, Heizer, Filter). Immer wenn Elektri-
zität und Wasser zusammenkommen, entstehen
besondere Gefahren. Um sich vor diesen zu
schützen, müssen Sie unbedingt folgende Si-
cherheitsratschläge befolgen:
• Bei allen elektrischen Geräten am und im
Aquarium, vor allem auch bei Lampen und
Aquariumabdeckungen, müssen Sie auf das
Vorhandensein von TÜV- und GS-Zeichen
achten.
• Im Aquarium benutzte Geräte müssen den
Vermerk tragen, daß sie für eine solche Ver-
wendung geeignet sind.
• Vor dem Hantieren im Wasser müssen Sie
unbedingt alle Netzstecker ziehen. Wurzeln als Aquariendekoration. In Aquarien, die vor
allem mit Moorkienholz dekoriert sind, sollte man nur
• Am besten sollten Sie einen Fehlerstrom
Buntbarsche pflegen, die weiches und leicht saures
schutzschalter installieren (im Zoo- oder Elek- Wasser bevorzugen.
trofachhandel erhältlich). Ein solches Gerät
unterbricht die Stromzufuhr, wenn ein Fehler
an Geräten oder Leitungen auftritt. Als Faustregel für den Raumbedarf von Aqua-
rienfischen gilt: l ,5 bis 2 l Wasser pro cm
Welches Aquarium ist am besten geeignet? Fischlänge (erwachsen). Für diese Berechnung
Material: Für Buntbarsche sind rahmenlose, mit wird nur der Wasserinhalt des Aquariums zug-
Silikonkautschuk verklebte Glasaquarien am rundegelegt, Bodengrund und Dekorationsma-
besten geeignet. Sie sind in vielen verschie- terial sind nicht berücksichtigt.
denen Größen und Formaten erhältlich und Wichtiger Hinweis! Wenn Sie eine Aquarienan-
können sogar auf Wunsch nach Maß angefertigt lage planen, erkundigen Sie sich bei einem Ar-
werden. Aquarien mit Rahmen aus Kunststoff, chitekten (manchmal kann auch der Hausbesit-
Edelstahl und eloxiertem Aluminium gibt es zer Auskunft geben) nach der Belastbarkeit der
nur in Standardformaten, die nicht immer für Fußböden in Ihrer Wohnung, l l Wasser wiegt l
Buntbarsche günstig sind (→ Format, Seite 15). kg. Ein Aquarium mit den Maßen 100x50x40
Plastikaquarien werden nur bis zu ei- cm wiegt also schon 200kg, da es

- 14 -
Das richtige Aquarium für Buntbarsche
2001 faßt. Das ist vor allem für Bewohner der ßenfiltern installiert werden. Deren Benutzung
oberen Etagen und für Bewohner von Altbau- kann ich bei Buntbarschaquarien jedoch nur
wohnungen wichtig zu wissen. sehr eingeschränkt empfehlen (→ Seite 16).
Format: Buntbarsche leben bodenorientiert,
deshalb entspricht es ihren natürlichen Lebens- Filterung
bedingungen, wenn ihr Aquarium eine mög- Buntbarsche sind fast ohne Ausnahme starke
lichst große Bodenfläche hat. Die Tiefe des Fresser, und so ist es nicht verwunderlich, daß
Aquariums sollte daher mindestens 40 cm, bes- in ihren Aquarien meist viel Schmutz anfällt.
ser 50 cm betragen. Um das Wasser sauber halten zu können muß
Aquarienmaße, von 100 x 50 x 50 cm oder von ein Buntbarschaquarium mit einer hervorra-
130 x 60 x 50 cm sind typische Standardmaße genden Filterung ausgestattet sein.
für Buntbarschaquarien. Nur die hochrückigen Innenfilter mit mehreren Kammern sind dafür
Skalare und die Diskusfische benötigen Aqua- besonders gut geeignet. Mit etwas Geschick
rienhöhen von mehr als 50 cm. Abdeckung: kann ein Aquarianer diesen Filtertyp mit Sili-
Buntbarsche neigen vor allem bei Auseinander- konkautschuk in sein Aquarium einkleben. In
setzungen dazu, aus dem Aquarium zu sprin- guten Zoofachgeschäften wird Ihnen diese Ar-
gen. Sichern Sie deshalb das Aquarium durch beit aber auch auf Wunsch gerne abgenommen.
eine dicht abschließende Deckscheibe. Zum Betreiben des Filters eignet sich am besten
Standort: Möglichst weitab vom Fenster (sonst eine Kreiselpumpe, die bei einem Schnellfilter
Gefahr von Algenbildung durch das Tages- eingesetzt wird. Als wichtigste Filterfüllung
licht!). Günstig zu Wasserhahn und Wasserab- empfehle ich Ihnen grobe, grüne Filterwatte,
lauf gelegen (→ Wasserwechsel, Seite 22). wie sie im Zoofachhandel zu erhalten ist. Feine
Günstig zu einem bequemen Sitzplatz gelegen Filterwatte wird nur in einer dünnen Schicht
(Beobachtungsmöglichkeit!). (etwa 10 bis 15 cm) benötigt, die die Funktion
eines Vorfilters bekommt und wöchentlich
Heizung
Die meisten Buntbarsche benötigen Wasser-
temperaturen von 24 bis 27 °C, die nur durch
Beheizung zu erreichen sind. Am günstigsten
sind hierfür Regelheizer, die in verschiedenen
Ausführungen im Zoofachhandel erhältlich
sind. Sie werden im Idealfall in einer separaten
Kammer eines Innenfilters untergebracht (→
rechts). Der Regelheizer sollte aber so versteckt
sein, daß »spielwütige« Großcichliden ihn nicht
beschädigen können. Zu Bodenheizkabel und
Durchflußheizungen kann ich für Buntbarsch-
aquarien nicht raten. Die meisten Buntbarsche
graben zumindest gelegentlich im Bodengrund, ••••••
so daß Bodenheizkabel störend Sichtbarwer-
den. Durchflußheizungen können nur im Zu- Felsenaquarium. Ein Aquarium mit hohen Steinauf-
sammenhang mit geschlossenen Au- bauten eignet sich besonders für Buntbarsche aus
dem Malawi- und dem Tanganjikasee.

- 15 -
Das richtige Aquarium für Buntbarsche
gewechselt werden sollte. Andere grobe Filter- Leuchtstoffröhren eignen sich als Beleuchtung für
substrate (Tonröhrchen, Lavabruch) eignen sich Buntbarschaquarien am besten. Die meisten han-
ebenfalls als überwiegende Filterfüllung, sind delsüblichen Aquarienleuchten und -abdeckungen
aber nicht sehr praktisch. Sie lassen sich schwer sind damit ausgerüstet. Die Leuchtstoffröhren gibt
entfernen und reinigen. es in verschiedenen Lichtfarben, von denen ich
Schaumstoff-Innenfilter, die mit Hilfe von Sau- Ihnen Tageslicht-, Weißton- oder Warmtonröhren
gern im Aquarium befestigt werden, eignen sich allein oder gemischt als gute Lichtquelle empfeh-
meiner Ansicht nach nur für Aquarien bis zu 80 len kann. Leuchtstoffröhren verlieren aber sehr
cm Länge. In größeren Aquarien ist ihre schnell viel von ihrer Lichtstärke. Sie sollten
Filterwirkung nicht stark genug, oder sie müs- daher in bepflanzten Aquarien spätestens nach
sen so groß gewählt werden, daß sie nicht hinter einem Jahr durch neue ersetzt werden. Bei mehre-
der Dekoration versteckt werden können. Für ren Röhren sollten Sie reihum immer nur eine
kleine Aquarien, in denen Jungfische großgezo- auswechseln, um zu starke Schwankungen der
gen werden, sind sie jedoch ideal. Lichtintensität zu vermeiden. Bei einem Bunt-
Schnellfilter mit großen Schnellfiltertöpfen kann barschaquarium ohne Pflanzen dürfen Sie diesen
ich empfehlen, Sie müssen aber sehr regelmäßig Austausch mit ruhigem Gewissen auch erst viel
gereinigt werden. Ihre große mechanische Fil- später vornehmen. Leuchtstoffröhren mit hohem
terwirkung schafft zuverlässig viel Schmutz aus Rotanteil im Licht sind nicht zu empfehlen, da sie
dem Aquarium heraus. Schnellfilter werden im das farbliche Aussehen der Fische unnatürlich
Aquarium, am oberen Rand der Rückwand mit verändern. Außerdem können sie das Algenwach-
Saugern befestigt. stum stark fördern.
Geschlossene Außenfilter oder offene Außen- MeinTip: Als Standardlösung sollten Sie zwei
filter sind für ein Buntbarschaquarium ungeeig- Leuchtstoffröhren als Beleuchtung für ein 1-m
net, da sie nicht ausreichend filtern und zudem Aquarium wählen und drei Röhren bei mehr als
schwierig zu reinigen sind. Wer sie verwenden 130 cm Länge.
möchte sollte dann zumindest einen sehr großen Quecksilberdampf-Hochdrucklampen (HQL-
Außenfilter wählen. Lampen) und Halogen-Metalldampflampen (HQI-
Lampen) sind besonders für hohe und für stark
Beleuchtung bepflanzte Aquarien ausgezeichnete Lichtquellen.
Buntbarsche kommen aus Gewässern mit sehr Sie sind aber deutlich teurer in der Anschaffung
unterschiedlichen Lichtverhältnissen. Trotzdem als Leuchtstofflampen.
nehmen es nur die wenigsten Arten wirklich
übel, wenn sie im Aquarium andere Licht-
verhältnisse vorfinden als in der Natur. Sie kön-
nen also eigentlich kaum etwas falsch machen.
Wichtig ist es vor allem, die Beleuchtung so zu
wählen, daß die Pflanzen im Buntbarschaqua-
rium ausreichend beleuchtet werden. Außerdem Chromidotilapia guntheri aus Westafrika. Diese →
soll natürlich die volle Farbenpracht der Fische Buntbarsch-Art gehört zu den paarbildenden Maul-
zur Geltung kommen. brütern. Unmittelbar nach der Eiablage des Weibchens
Die Beleuchtungsdauer läßt sich am besten über (unten) nimmt das Männchen (oben) die Eier ins Maul.
eine Zeitschaltuhr regeln. Sie sollte bei 12 bis
14 Stunden täglich liegen.

- 16 -
- 17 -
- 18 -
Das richtige Aquarium für Buntbarsche
Da Buntbarschaquarien meist flach sind und ei- Bepflanzung
ne hohe Lichtstärke nicht notwendig ist, wird Verwenden Sie für die Aquarienbepflanzung
man den preiswerten Leuchtstofflampen meist nur Pflanzenarten mit größeren und harten
den Vorzug geben. Blättern. Gut geeignet sind: Amazonas-
MeinTip: Gedämpftes Licht im Aquarium, wie Schwertpflanzen der Gattung Echinodorus,
es manche etwas scheuen Buntbarsch-Arten lie- Speerblätter der afrikanischen Gattung Anubias
ben', erreichen Sie durch eine Schwimm- oder Cryptocorynen aus Asien, Javafarn und die
pflanzendecke (→ Aquarienpflanzen, Seite 21). verschiedenen Vallisnerien-Arten (→ Aquari-
enpflanzen, Seite 21). Alle Pflanzen in Bunt-
Bodengrund barschaquarien sollten gut verankert werden.
Flußkies, vermischt mit Sand, eignet sich her- Umlegen Sie am besten den Fuß beziehungs-
vorragend als Bodengrund für die meisten Bunt- weise die Wurzeln mit größeren Kieseln, damit
barsch-Arten. Verwenden Sie je zur Hälfte Kies die Buntbarsche an dieser Stelle nicht im Bo-
in einer Körnung von 3 bis 8 mm und Sand in dengrund graben können.
einer Körnung von unter l mm (beides erhältlich Hinweis: Für viele mittelamerikanische und
im Zoofachhandel oder als Rheinsand im Bau- afrikanische Großbuntbarsche (zum Beispiel
stoffhandel). Paratheraps synspilum und Tilapia mariae) ist
Nur Sand (in der feinsten Körnung, die Sie er- eine Bepflanzung des Aquariums nicht sinnvoll.
halten können) als Bodengrund brauchen Bunt- Die Pflanzen werden trotz »Sicherung« ausge-
barsche, die den Bodengrund durchkauen, wie rissen, ausgegraben oder gefressen.
zum Beispiel Geophagus-Arten, oder die viel in
ihm graben, wie die Schneckenbuntbarsche des Dekorationsmaterialien
Tanganjikasees. Steine sind für die meisten Buntbarsch-Arten
Wichtig: Kies und Sand vor dem Einbringen in unentbehrlich. Die Steine werden so zusam-
das Aquarium so lange in Wasser spülen, bis mengestellt, daß Höhlen unterschiedllicher Art
keine Trübung des Wassers mehr feststellbar ist. und Größe entstehen (→ Zeichnung, Seite 15).
So entfernen Sie feine Schmutzteilchen, die im Diese Höhlen dienen den Fischen als Verstecke
Bodengrund enthalten sind. und schaffen Brutmöglichkeiten. Wie viele sol-
Ungeeignet sind Basaltsplit oder Lavalit (Lava- cher Aufbauten Sie im Aquarium gestalten,
körnchen), weil sie zu scharfkantig sind. Torf hängt einerseits von der Größe des Aquariums,
oder Torfpreßlinge eignen sich ebenfalls nicht, zum anderen von den Lebensgewohnheiten der
da sie das Wasser ansäuern und von den Bunt- Buntbarsche, die man pflegt, ab. Für Offenbrü-
barschen ständig aufgewirbelt würden. ter (→ Seite 41) wie Anomalochromis thomasi
und Laetacara curviceps sind Höhlen nicht so
wichtig wie beispielsweise für Höhlenbrüter (→
Seite 41) der Gattungen Apistogramma oder
← Buntbarsche aus dem Tanganjikasee. Oben links: Julidochromis.
Eretmodus cyanosticus (Tanganjikaclown). Oben Steinplatten aus Schiefer, die an den Aquarien-
rechts: Tropheus duboisi. Mitte: Neolamprologus wänden aufgestellt werden, wirken sehr de-
spec. »daffodil«. Unten links: Julidochromis marlieri korativ. Sie haben den Vorteil, daß sich von
(Schachbrett-Schlankcichlide). Unten rechts: Neo- Mitbewohnern attackierte Fische dahinter ver-
lamprologus brevis. stecken können.

- 19 -
Das richtige Aquarium für Buntbarsche
Wichtig: Achten Sie darauf, daß Steine, die Sie halten, muß Leitungswasser meist aufbereitet
in das Aquarium einbringen, keine glänzenden werden, zum Beispiel mit Hilfe von Ionenaus-
Metalleinschlüsse haben. Das Metall gibt näm- tauschern oder Umkehrosmoseanlagen. Diese
lich Giftstoffe an das Wasser ab. Methoden zu beschreiben, würde den Rahmen
Moorkienholz (im Zoofachhandel erhältlich) dieses Ratgebers sprengen. Bitte informieren Sie
eignet sich - gut gewässert - besonders zum Bau sich in der Fachliteratur (→ Seite 72).
von Verstecken und Unterständen für südame- Hinweis: Um die Wasserhärte und den pH-Wert
rikanische und westafrikanische Buntbarsche. zu messen, besorgen Sie sich am besten die
Achtung: Moorkienholz säuert das Wasser an, einfach zu handhabenden Meßlösungen, die im
es ist deshalb nicht geeignet für Aquarien, in Zoofachhandel erhältlich sind. Der pH-Wert
denen Buntbarsch-Arten, die aus dem Tan- kann auch mit Teststreifen oder -Stäbchen ge-
ganjika- oder dem Malawisee stammen, ge- messen werden.
pflegt werden, zum Beispiel Pseudotropheus
zebra oder Julidochromis marlieri. Biotopaquarien
Halbe Kokosnußschalen (→ Zeichnung, Seite In einem Biotopaquarium versucht der Aqua-
48), mit einer Drahtbürste von allen Fasern
rianer, den charakteristischen Lebensraum einer
befreit, sind als Höhlen und Unterstände eben-
oder mehrerer Buntbarsch-Arten genau nachzu-
sogut geeignet wie Blumentöpfe aus Ton. Bei
bilden. Im vorangegangenen Text habe ich Ih-
beiden muß, passend zur Größe der gepflegten
nen beschrieben, wie ein Standardaquarium für
Buntbarsche, eine Einschlupföffnung gesägt
Buntbarsche ausgestattet werden kann. In der
oder herausgebrochen werden.
Tabelle auf Seite 12/13 finden Sie weitere In-
formationen hierzu und Beispiele für die Ein-
Das Wasser richtung von Biotopaquarien, die den Ansprü-
Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die chen der spezialisierteren Arten gerecht werden.
Gesunderhaltung der Fische, die Sie pflegen
möchten, ist natürlich das richtige Aquarien-
wasser. Das Quarantäneaquarium
Das richtige Aquarienwasser für Buntbarsche Neuerworbene Buntbarsche sollten unbedingt
hat die Werte 6,5 bis 7,5 pH (pH = Maß für den eine 3- bis 4wöchige Quarantänezeit durchlau-
Säuregehalt des Wassers) und eine Gesamthärte fen, bevor sie zu den anderen Fischen im Aqua-
von 8 bis 15°dGH (dGH = deutsche rium gesetzt werden. Selbst ohne sichtbare
Gesamthärte). Wasser mit diesen Werten ist für Krankheitszeichen können die Fische von Para-
die Pflege fast aller Buntbarsche geeignet. siten befallen sein. Richten Sie dafür ein kleines
Vielerorts erfüllt Leitungswasser diese Bedin- Aquarium ohne Bodengrund und Pflanzen ein.
gungen.
Ausnahmen machen eigentlich nur wenige süd- Ein paar Steinplatten oder Blumentöpfe (→
amerikanische und westafrikanische Buntbar- Dekorationsmaterialien, Seite 19) können aber
sche wie zum Beispiel die selteneren Arten der als Verstecke dienen. Mit einem kleinen
Gattungen Pelvicachromis und Apistogramma. Schaumstoffinnenfilter halten Sie das Wasser
Bei diesen Arten empfehle ich saures und wei-. sauber. Hier können Sie die Buntbarsche beob-
ches Wasser mit den Werten 6,5 bis 5,5 pH und achten und sie, wenn eine Erkrankung sichtbar
2 bis 8 °dGH. Um die genannten Werte zu er- wird, so lange pflegen, bis sie wieder gesund
sind.

- 20 -
Aquarienpflanzen
Anubias harten var. nana Microsorium pteropus
Zwergspeerblatt Javafarn
Herkunft: Westafrika. Herkunft: Südostasien. Pfle-
Pflege: Robust, anspruchslos, ge: Auf Wurzeln oder Steinen
langsames Wachstum, mög- mit Nylonfäden befestigen,
lichst wenig umpflanzen. wächst später fest.
Licht: Schwach bis mäßig. Licht: Schwach bis mäßig.
Wasser: Bis 15 °dGH, 22-28 Wasser: Bis 15 °dGH, 20-28
°C, pH-Wert 6,0-7,5. °C, pH-Wert: 6-7,5.
Vermehrung: Seitentriebe am Vermehrung: Adventiv-
Wurzelstock. sprosse an Blättern, Teilung
Standort: Überall im Aqua- des Wurzelstocks.
rium, auf Steinen oder Wur- Standort: Überall im Aqua-
zeln aufsitzend. rium außer im Vordergrund.
Ceratopteris thalictroi-
Ceratophyllum demersum
des Sumatrafarn
Hornkraut Herkunft: Afrika, Amerika,
Herkunft: Weltweit verbrei-
Asien und Nordaustralien.
tet.
Pflege: Als Schwimmpflanze
Pflege: Freitreibende
schnell wuchernd, auch flach
Schwimmpflanze, schnell-
eingepflanzt, Wurzelhals darf
wachsend, regelmäßig aus-
nicht im Bodengrund ver-
dünnen.
senkt sein, lichthungrig.
Licht: Anspruchslos, auch
Licht: Hell, mindestens 2
bei mäßigem Licht. Wasser:
Leuchtstoffröhren. Wasser:
Bis 20 °dGH, 10-28 °C,
bis 15 °dGH, 24-28 °C, pH-
besser unter 24 °, pH-Wert
Wert: 6,5-7,5.
6,0-7,5.
Vermehrung: Adventivpflan-
Vermehrung: Seitensprosse.
zen an den Blättern.
Standort: Überall im Aqua-
Standort: Aquarienmitte oder
rium; wird auch von pflan-
Randbereich.
zenfressenden Buntbarschen
wegen der harten Blätter Vallisneria spiralis
meist verschmäht. Vallisnerie, Gewöhnli-
che Wasserschraube
Echinodorus amazonicus Herkunft: Tropische und
Amazonas-Schwertpflanze subtropische Zonen der gan-
Herkunft: Brasilien. zen Welt.
Pflege: Aquarium ab 100 cm, Pflege: Anspruchslos; Wur-
feiner, lockerer Bodengrund. zelhals darf nicht im Boden-
Licht: Mittelstarke Beleuch- grund versenkt sein.
tung. Licht: Mittel bis Hell. Was-
Wasser: Bis 10 °dGH, 24-28 ser: Bis 20 °dGH, 15-30 °C,
°C, pH-Wert: 6,5-7,5. pH-Wert 6,5-7,5.
Vermehrung: Adventivpflan- Vermehrung: Ausläufer.
zen an Blütenstengeln. Standort: Hintergrund und
Standort: Einzelpflanze für Rand des Aquariums, Grup-
den Mittelbereich des Aqua- pen im Mittelbereich.
riums, benötigt viel Raum.

- 21 -
Das richtige Aquarium für Buntbarsche
Wie das Wasser gewechselt wird, hängt in erster
Regelmäßige Pflegemaßnahmen Linie von der Aquariengröße ab. Bei kleineren
Durch die richtige Pflege des Buntbarschaqua- Aquarien können Sie den Wasserwechsel mit
riums bieten Sie Ihren Fischen optimale Le- Hilfe eines Eimers und eines etwa l,50 m langen
bensbedingungen und schaffen damit die Vor- Schlauchs durchführen (Eimer nie für andere
aussetzungen dafür, daß Ihre Buntbarsche ge- Zwecke benutzen, damit die Fische nicht mit
sund bleiben. Sie müssen: Putzmitteln oder ähnlichem in Berührung kom-
• Das Aquarienwasser regelmäßig wechseln men). Bei größeren Aquarien leistet ein
(→ unten). Schlauch als Zulauf vom Wasserhahn und als
• Den Filter regelmäßig reinigen (→ rechts). Ablauf zum Wasserablauf gute Dienste.
• Tote Fische und abgestorbene Pflanzenreste MeinTip: Wenn Sie das Wasser mit dem
sofort entfernen. Schlauch wechseln, lassen Sie es mit einem
• Mulm auf dem Aquarienboden bei jedem möglichst scharfen Strahl oder durch einen
Wasserwechsel mit Hilfe eines Wasser- Perlator ins Aquarium einlaufen. Dadurch wird
schlauchs oder eines Mulmhebers absaugen. ein großer Teil des im Leitungswasser enthalte-
• Algen an den Aquarienscheiben und an nen Chlors entfernt, und das Aquarienwasser
der Abdeckung vor jedem Wasserwechsel mit wird mit Sauerstoff angereichert. Wasseraufbe-
Filterwatte entfernen. reitung ist bei den meisten Buntbarsch-Arten
• Schnecken absammeln. nicht notwendig. Lediglich die Temperatur
Achtung: Hantieren Sie aber niemals unnötig sollten Sie dem »alten« Aquarienwasser anglei-
im Aquarium. Mehr als bei Zierfischen aus an- chen. Das geschieht, indem Sie die Mischbatte-
deren Familien kann bei Buntbarschen eine rie am Warmwasseranschluß entsprechend
Beunruhigung der Fische zu Streitereien führen. einstellen, oder aber - wenn es technisch nicht
Das Umräumen von Pflanzen oder Deko- anders geht - Sie mischen das Wasser vorher in
rationsgegenständen verändert Reviere und einem Eimer und messen die Temperatur mit
verursacht oft sogar sehr heftige Auseinander- einem Badethermometer. Für Buntbarsche, die
setzungen. angesäuertes Wasser benötigen (→ Steckbriefe,
Seite 51 und Zucht, Seite 41) können Sie das
Wasserwechsel Wasser aufbereiten, indem Sie über Torf filtern.
Der Wasserwechsel ist bei Buntbarschen beson- Hinweis: Wenn nach dem Wasserwechsel die
ders wichtig, weil sie starke Fresser sind und Temperatur um 2 bis 3 °C gesunken ist und
das Aquarienwasser schnell mit Kot verschmut- dann im Verlauf der nächsten 24 Stunden durch
zen. die Heizung wieder normalisiert wird, nehmen
Im Gesellschafts- oder Artaquarium sollten Sie die Fische keinen Schaden, sondern dies ist eher
deshalb das Wasser wöchentlich, mindestens eine gesunde Abhärtung für die Fische.
aber 14tägig wechseln. Tauschen Sie 1/4, bei
großen Buntbarschen oder starken Fressern bis Filterreinigung
zu 2/3 des Aquarienwassers gegen frisches Was- Je größer ein Filter im Verhältnis zum Becken-
ser aus. inhalt ist, desto seltener braucht er gereinigt zu
Pflegen Sie überwiegend Zwergbuntbarsche, werden. Genaue Zeitangaben für die Reinigung,
genügt es, wenn Sie das Wasser alle 2 Wo- lassen sich an dieser Stelle nicht machen. Reini-
chen um etwa 1/3 erneuern. gen Sie aber den Filter (ausgenommen

- 22 -
Das richtige Aquarium für Buntbarsche
Schnellfiltertöpfe) nicht zu früh, denn er filtert Filterrohre und -schläuche sowie Pumpenköpfe
erst dann richtig gut, wenn er schon eine Weile muß man alle 3 bis 6 Monate reinigen. Diese
in Betrieb ist. Der Filter läuft nun zwar etwas Reinigung kann man mit speziellen Schlauch-
langsamer, aber er filtert feiner, weil die biolo- bürsten (im Zoofachhandel erhältlich) vorneh-
gische Filterwirkung einsetzt. men, oder man nimmt Filterwatte, die mit Hilfe
Hinweis: Verwenden Sie weder heißes Wasser langer Stäbe durchgeschoben wird.
noch Chemikalien zum Reinigen des Filters.
Dadurch wird die Bakterienflora auf dem Fil- Pflanzenpflege
tersubstrat zerstört. Bakterien sind jedoch wich- In einem Großteil der Buntbarschaquarien spielt
tig, da sie die Filterwirkung unterstützen. die Pflanzenpflege nur eine untergeordnete
Innenfilter mit mehreren Kammern sollten Sie Rolle. Wenn sie anfällt, umfaßt sie die üblichen
reinigen, wenn die Schicht feiner Filterwatte im Arbeiten wie Abknipsen oder Entfernen alter
Vorfilter stark verschmutzt ist. Diese wird dann Blätter, Einkürzen von Stengelpflanzen und
ausgewechselt oder ausgewaschen. Das grobe Auslichten von Pflanzenbeständen. Düngen Sie
Filtermaterial (grobe Filterwatte, Lavabruch, die Pflanzen am besten unmittelbar nach jedem
Tonröhrchen) im Hauptteil des Innenfilters Wasserwechsel und eventuell noch einmal
braucht man nur in größeren Abständen (das dazwischen. Der Zoofachhandel bietet empfeh-
heißt: 1/4 bis 1/2 Jahr, unter Umständen mehr als l lenswerten Wasserpflanzen-Dünger an. Ach-
Jahr) zu reinigen, auf keinen Fall aber sollte tung! Verwenden Sie keinen Zimmerpflan-
man es auswechseln. Die biologische Filterwir- zendünger! Er ist für Aquarienfische tödlich
kung des Materials bleibt auf diese Weise erhal- giftig!
ten. Bei dieser Reinigung wird die Filtermasse
entfernt und ausgewaschen, der auf dem Boden Das Aquarium neu einrichten
der Filterkammer angesammelte Mulm wird mit Eine Neueinrichtung des Buntbarschaquariums
einem Schlauch abgesaugt. Dann wird die Fil- ist bei richtiger Aquarienpflege nur etwa alle
termasse wieder in den Filter gefüllt. zwei bis drei Jahre nötig. Die Neueinrichtung
Schaumstoffinnenfilter in kleinen Aufzucht- wird zum Beispiel dann erforderlich, wenn es
aquarien werden gereinigt, indem Sie den durch Pflegefehler zur Verkrustung des Boden-
Schaumstoff ausdrücken und unter fließendem, grundes oder zu ständiger Wassertrübung
kaltem Wasser so lange durchspülen, bis kein kommt.
Schmutz mehr austritt. Setzen Sie dann die Fische für mehrere Tage in
Schnellfiltertöpfe werden aus dem Becken ge- ein anderes Aquarium um. Dieses Aquarium
hoben, und ihr Inhalt wird entweder ausge- sollte mit abgestandenem, gut gefiltertem Was-
wechselt (feine Filterwatte) oder ausgewaschen ser gefüllt und mit einigen Steinverstecken
(Schaumstoffpatrone, grobe Filterwatte), wie ausgestattet sein. Im »alten« Aquarium wird der
oben beschrieben. Bodengrund ausgewaschen oder ganz neu ein-
Geschlossene Außenfilter reinigen Sie, indem gebracht (→ Seite 24). Dann richten Sie das
Sie den Filter vom Schlauchanschluß abneh- Aquarium wieder ein und füllen frisches Wasser
men, öffnen und dann die Filtermasse wie oben auf.
beschrieben reinigen oder wechseln. Hinweis: Neueinrichtungen sollten Sie niemals
Wichtig: Wasserwechsel und Filterreinigung unnötig durchführen. Diese »Prozedur« verur-
nicht gleichzeitig vorzunehmen, damit die Ge- sacht großen Streß für die Fische und kann die
sundheit der Fische nicht gefährdet wird! Harmonie von Buntbarschpaaren zerstören.

- 23 -
Aquarium einrichten Schritt für Schritt

1 Waschen Sie das 4 Ergänzen Sie die


Aquarium mit lau- restlichen Steinauf-
warmem Wasser bauten. Bepflanzen
aus. Benutzen Sie Sie nun gegebenfalls
dazu einen Plastik- den Hintergrund und
topfschwamm die Seitenbereiche
(ungebraucht) oder des Aquariums.
eine Handvoll Füllen Sie das Was-
Filterwatte. ser bis
Keine Reinigungs- etwa l cm unterhalb der eingeklebten Streben,
mittel verwenden! Legen Sie die untersten Steine die als Auflagen für die Deckenscheibe dienen.
von Steinaufbauten jetzt direkt auf die Boden-
scheibe.

2 Waschen Sie den 5


Bodengrund (Sand,
Kies) gründlich aus Installieren Sie
(→ Seite 19) und die technischen
füllen Sie ihn etwa 5 Geräte (Hei-
bis 10 cm hoch zung, Filter) im
(ansteigend) in das Aquarium.
Aquarium ein. Brin- »Impfen« Sie, falls möglich, den Filter ebenso
gen Sie wie den Bodengrund mit Material aus einem
falls möglich eine Handvoll Bodengrund aus gut funktionierenden anderen Filter.
einem eingerichteten gesunden Aquarium mit
ein.

3 Füllen Sie das 6 Legen Sie die dicht


Aquarium etwa schließende Dek-
zur Hälfte mit kenscheibe auf und
Wasser. Lassen installieren Sie die
Sie das Wasser Beleuchtung. Schal-
über einen fla- ten Sie dann alle
chen Stein ein- technischen Geräte
laufen, damit der ein. Setzen Sie die
Bodengrund Fische erst nach 3
nicht aufge- Tagen, bei bepflanzten Aquarien erst nach einer
wirbelt wird. Woche in das Aquarium ein.

- 24 -
Die artgerechte Ernährung
Was für die Ernährung Ihrer Pflanzenfressende Buntbarsche müssen Sie in
Buntbarsche wichtig ist verschiedene Kategorien einstufen. Es ist ein
Im Grunde ist die Ernährung der meisten Bunt- Unterschied, ob ein Buntbarsch nur notfalls oder
barsch-Arten im Aquarium für den Aquarianer aber ausgesprochen gern oder sogar vorwiegend
recht unproblematisch. Fast alle Buntbarsche Pflanzen frißt. Die einen lassen bei guter, ab-
lassen sich an Futter gewöhnen, das jeder Aqua- wechslungsreicher Ernährung die Pflanzen in
rianer leicht beschaffen kann, selbst wenn die einem Aquarium völlig unbeachtet, die anderen
Buntbarsche in ihren Heimatgewässern auf räumen radikal unter der Aquarienbepflanzung
bestimmte Nahrung spezialisiert sind. Bitte be- auf. Zu den letzteren Buntbarschen zählen recht
achten Sie in diesem Zusammenhang auch die groß werdende Arten wie Uaru amphiacanthoi-
Ernährungshinweise in den Steckbriefen be- des und viele Tilapien. Schließlich gibt es noch
liebter Buntbarsch-Arten ab Seite 51. die sogenannten Aufwuchsfresser (→ Zeich-
Allesfresser sind die Mehrzahl aller Buntbarsch- nung, Seite 31) unter den Pflanzenfressern. Sie
Arten. Sie ernähren sich in der Natur und im ernähren sich in der Hauptsache von der Algen-
Aquarium vorwiegend von tierischem Futter wie schicht, die als Aufwuchs Steine im Wasser in
Mückenlarven, Kleinkrebsen und Würmern, recht dicken Schichten bedecken. In der Auf-
aber sie knabbern bei Hunger auch Fischleichen wuchsschicht leben auch viele tierische Orga-
an, fressen Pflanzenteile, wühlen im Mulm nach nismen. Sie werden von den Buntbarschen mit-
Nahrung und machen auch Jagd auf kleinere verspeist. Aufwuchsfresser, die am häufigsten
Fische. Ihre Nahrung im Aquarium muß reich- im Aquarium gepflegt werden sind die
haltig und abwechslungsreich sein (→ Fütte- Tropheus-Arten des Tanganjikasees und die
rungsregeln, Seite 33). Mbuna-Cichliden des Malawisees aus den Gat-
Ausgesprochene Fleischfresser gibt es aber tungen Pseudotropheus, Melanochromis und
ebenfalls unter den Buntbarschen. Sie haben Labeotropheus. Pflanzliches Fischfutter habe
sich in der Natur darauf spezialisiert, andere ich ihnen auf Seite 31 beschrieben.
Fische zu erbeuten und sich ausschließlich von Hinweis: Der Verdauungstrakt von Tropheus-
ihnen zu ernähren. Dazu gehören beispielsweise Arten ist ganz speziell auf pflanzliche Nahrung
die Crenicichla-Arten aus Südamerika. Auch in eingestellt. Sie sollten deshalb nicht mit Fleisch-
Afrika finden sich solche Spezialisten unter den fressern vergesellschaftet werden.
größeren »Haplochromis«-Arten des Malawi-
sees. Nun aber aufgrund ihrer natürlichen Ernäh- Die verschiedenen Futterarten
rungsweise anzunehmen, sie kämen für eine Die Futterbeschaffung für seine Fische muß
Haltung im Aquarium nicht in Frage, ist nicht dem Aquarianer heutzutage kein Kopfzerbre-
richtig. »Fleischfresser« lassen sich im Aquari- chen mehr verursachen, denn Fischfutter gibt es
um bis auf wenige Ausnahmen auch an »totes« in jeder nur erdenklichen Form und Zusam-
Futter wie Rinderherz oder gefrorenes Fischfilet mensetzung im Zoofachhandel zu kaufen. Trok-
(→ Frostfutter, Seite 30) gewöhnen. Lediglich kenfutter, Lebendfutter oder Frostfutter - die
bei ihrer Vergesellschaftung (→ Seite 10) soll- Auswahl ist groß. Wer sich aber nicht allein auf
ten Sie vorsichtig sein. Halten Sie nur gleich- das Angebot verlassen möchte, kann sich auch
große Arten, die den räuberischen Buntbarschen eigene Futtermischungen für seine Buntbarsche
nicht zum Opfer fallen können, zusammen. herstellen und Vorrat durch Einfrieren schaffen.

- 25 -
Die artgerechte Ernährung
Trockenfutter Auch hier sollte die gröbere Körnung bevorzugt
Diese Futterart kann als allgemeine Ernäh- werden. Forellenpellets oder anderes pelletiertes
rungsgrundlage für Buntbarsche dienen, denn Futter aus der Nutzfischzucht kann man auch zu
Trockenfutter enthält viele wichtige Nährstoffe, den gekörnten Futtersorten zählen. Manche Bunt-
Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe. Es barsche fressen es zwar recht gern, sollten aber
gibt allerdings Buntbarsche, die nur nach meh- nicht ausschließlich damit gefüttert werden, weil
reren »Hungertagen« an Trockenfutter zu ge- es sonst zu Gesundheitsstörungen kommen kann.
wöhnen sind. Doch wenn die Gewöhnung ein-
mal gelungen ist, gedeihen die Fische hervorra-
gend damit. Trockenfutter wird als Flockenfut- Lebendfutter
ter, Futtertabletten oder als Granulatkörner Unter dem Begriff Lebendfutter faßt man drei
angeboten. verschiedene Futterformen zusammen: Lebende
Flockenfutter gibt es in kleinen und großen Futtertiere, gefrorene Futtertiere (Frostfutter) und
Flocken zu kaufen. Entscheiden Sie sich immer gefriergetrocknetes Lebendfutter. Die verschiede-
für die größeren Flocken. Damit können Sie nen Lebendfutterarten sind für die Fütterung von
mittelgroße und große Buntbarsche füttern. Für Buntbarschen eine wertvolle Ergänzung zum
kleinere Buntbarsche müssen Sie die Flocken Trockenfutter. Lebende Futtertiere können Sie
zerreiben. kaufen, selbst fangen oder züchten (→ Seite 32).
Futtertabletten gibt es in zwei verschiedenen Der Kauf erspart Ihnen Zeit, und Sie können
Ausführungen. Die eine Sorte klebt man an die relativ sicher sein, daß Sie keine Krankheitserre-
Vorderscheibe des Aquariums. Sie ermöglicht ger und Parasiten in Ihr Aquarium einschleppen.
eine gute Kontrolle über die Futteraufnahme. Selbstgefangene Futtertiere sollten aus sauberen
Die anderen Futtertabletten werden einfach ins Gewässern stammen, in denen keine Fische leben.
Wasser geworfen und von den Buntbarschen di- Mit Lebendfutter aus Fischteichen können Krank-
rekt oder vom Boden aufgenommen. Anderer- heitserreger oder auch Parasiten wie Fischegel
seits sind Futtertabletten auch ganz hervorra- oder Karpfenlaus ins Aquarium eingeschleppt
gend geeignet, um sehr kleine oder sogar klein- werden.
ste Jungfische mit ihnen zu füttern. Zerreiben Achtung! Durch die Naturschutzgesetzgebung (je
Sie die Tabletten dazu über der Wasseroberflä- nach Bundesland unterschiedlich) ist es häufig
che zwischen den Fingern. Die feinen, fast untersagt, aus öffentlichen Gewässern Pflanzen
staubförmigen Partikel, aus denen die Tabletten oder Tiere zu entnehmen. Die für den Einzelfall
gepreßt sind, schwimmen auf der Oberfläche geltende Regelung erfragen Sie bitte bei der Unte-
und sinken erst nach und nach zu Boden. Diese ren Naturschutzbehörde im zuständigen Regie-
Fütterungsweise eignet sich für Jungfische, die rungspräsidium. Für Gewässer, die sich in Privat-
sich in mittleren Wasserschichten (→ Steck- besitz befinden, müssen Sie selbstverständlich die
briefe Seite 51) aufhalten. Achten Sie aber Erlaubnis des Eigentümers einholen.
darauf, daß Sie nur soviele Futtertabletten füt-
tern, wie die Fische innerhalb von 10 Minuten Eine der bekanntesten Buntbarsch-Arten. →
fressen. Übrig gebliebene Futtertabletten kön- Der Schmetterlingsbuntbarsch (Papiliochromis rami-
nen das Wasser belasten und zu Trübungen rezi) aus Südamerika. Hier ein Weibchen.
fuhren.
Granulatkörner als Zierfischfutter lassen sich
weitgehend mit dem Flockenfutter vergleichen.

- 26 -
- 27 -
- 28 -
Die artgerechte Ernährung
Gefahr einer Mückenplage mit Sicherheit zu
Geeignete Futtertiere entgehen.
Alle hier genannten Futtertiere habe ich für die Weiße Mückenlarven (Glasstäbchen) sind glas-
Ernährung meiner Buntbarsche verwendet und klar durchsichtig. Sie schweben waagerecht in
dabei festgestellt, daß sie von den meisten Arten sauberen, stehenden Gewässern. Sie sind nur
außerordentlich gern gefressen werden. selten zu fangen, dafür aber lebend im Zoo-
Rote Mückenlarven leben im Bodenschlamm fachhandel erhältlich. Die geringen Mengen
organisch belasteter Gewässer. Je nach Art der dieses hervorragenden Futters, die Sie beim
Belastung ihres Herkunftsgewässers können sie Kauf erhalten, werden selten für mehr als eine
Stoffe enthalten, die für Buntbarsche giftig sind Fütterung ausreichen.
(beispielsweise Schwermetalle). Es ist also Wasserflöhe, also Cyclops und Daphnien, sind
wichtig, für dieses Futter eine zuverlässige insbesondere für kleine Buntbarsch-Arten und
Quelle zu haben. Rote Mückenlarven sind Jungfische von besonderer Bedeutung. Was-
schwer selbst zu fangen, sie werden aber im serflöhe haben einen hohen Anteil an Ballast-
Zoofachhandel regelmäßig angeboten. Sie soll- stoffen, aber auch an Mineralstoffen und Vit-
ten nur so viele von ihnen kaufen, wie Sie in 2 aminen. Die Bedeutung der Gehaltsstoffe dieser
Tagen verfüttern oder aber einen Vorrat durch Kleinkrebse ist recht gut daran zu messen, daß
Einfrieren schaffen. eine Reihe von Buntbarschen (zum Beispiel
Schwarze Mückenlarven (Stechmückenlarven) Neolamprologus leleupi oder Melanochromis
sind ein sehr wertvolles Futter für Buntbarsche. brevis) eine besonders gute Ausfärbung zeigen,
Viele Züchter behaupten sogar, daß die Ernäh- wenn Wasserflöhe aller Art regelmäßig auf
rung mit Schwarzen Mückenlarven das Ablai- ihrem Speiseplan stehen. Wasserflöhe leben in
chen von Zuchttieren fördert. Die Larven leben sauberen, stehenden Gewässern. Tubifex
vom zeitigen Frühjahr bis zum Spätherbst in (Schlammröhrenwürmer) sind wohl die bekann-
kleinen Wasseransammlungen direkt unter der testen Würmer, die als Zierfischfutter dienen.
Wasseroberfläche. Wenn Sie sie fangen, be- Sie werden in den meisten Zoofachgeschäften
wahren Sie nur so viele auf, wie Sie innerhalb regelmäßig angeboten. Buntbarsche mögen sie
von l bis 2 Tagen verfüttern können. Lagern Sie gern und verzehren sie in großen Mengen. Al-
die Larven in einem mit kaltem Wasser gefüllten lerdings bergen Tubifex zweierlei Gefahren in
kleinen Eimer mit Deckel. Bevor Sie den Deckel sich. Die roten Würmer leben im Schlamm stark
öffnen, um Larven zu entnehmen, stülpen Sie belasteter Gewässer. Deshalb müssen Sie Tubi-
den Eimer über der Badewanne schnell um. Auf fex mehrmals in kühlem Leitungswasser abspü-
diese Weise ertrinken geschlüpfte Larven. Viele len. Abgestorbene Würmer bleiben an der Was-
Buntbarsch-Freunde ziehen es grundsätzlich vor, seroberfläche und werden abgegossen. Eine
Schwarze Mückenlarven einzufrieren, um der Wässerung der Würmer ist empfehlenswert, da
sie dafür sorgt, daß die Würmer ihren schlam-
migen Darminhalt entleeren. Dazu halten Sie
die Tubifex mehrere Tage in einem kleinen
Behälter, der unter einem tropfenden oder ganz
← Buntbarsche aus dem Malawisee. schwach laufenden Wasserhahn steht. Hierfür
Oben: Melanochromis johanni; Männchen. Un- können Sie auch eine »Tubifex-Spirale« (im
ten: Aulonacam nyassae (Kaiserbuntbarsch); Zoofachhandel oder im Versandhandel erhält-
Männchen. lich) verwenden. So behandelt, können die

- 29 -
Die artgerechte Ernährung
Würmer kaum noch Krankheiten verursachen. Buntbarsche sofort fressen, oder verfüttern Sie
Ein weiteres Problem kann beim Verfüttern die Würmer aus schwimmenden Futtertrichtern
auftreten. Aufgrund ihrer Lebensweise flüchten beziehungsweise legen Sie sie auf einen Unter-
die Würmer im Aquarium in den Bodengrund, satz auf den Aquarienboden.
wenn sie nicht gefressen werden. Dort können Hinweis: Tubifex enthalten kaum Ballaststoffe,
sie Fäulnisprozesse auslösen, wenn sie abster- werden aber gern in ungeheuren Mengen von
ben. Füttern Sie also nur so viel, wie Ihre den Buntbarschen gefressen. Das kann zu ge-
fährlichen Magen-Darm-Störungen bei den Fi-
schen führen. Deshalb ist es ratsam, Tubifex
nicht in allzu großen Mengen und nicht täglich
anzubieten.
Regenwürmer eignen sich ausgezeichnet als
Futter für viele mittelgroße und große Buntbar-
sche. Sie haben den Vorteil, daß sie meist leicht
und in größeren Mengen beschafft werden kön-
nen.
»Mehlwürmer« (Larven des Mehlkäfers) und
Fliegenmaden (aus dem Anglersportgeschäft)
sind für fleischfressende, große Buntbarsche ein
gutes Beifutter.

Gefrorenes Lebendfutter (Frostfutter)


Der Nährwert von Frostfutter ist dem lebender
Futtertiere fast ebenbürtig. Entscheidende Vor-
teile bieten vor allem die bequeme Aufbe-
wahrungsweise und die praktische Anwendung.
Frostfutter wird im Zoofachhandel angeboten,
oder aber Sie frieren lebende Futtertiere selbst
ein, wenn Sie einmal viele gefangen oder gün-
stig eingekauft haben. Lebendfutter wird ebenso
eingefroren wie Lebensmittel. Es behält für l bis
2 Jahre seinen vollen Nährwert.
Futtertiere. Lebendfutter ist eine wichtige Ergänzung Verfüttern Sie Frostfutter erst nach dem völligen
für den Speiseplan Ihrer Buntbarsche. Die hier abge- Auftauen!
bildeten Futtertiere können Sie selbst fangen oder im Futtertiere - zum Einfrieren geeignet - sind: Alle
Zoofachhandel kaufen. 1. »Wasserfloh« (Daphnia), Mückenlarven, Wasserflöhe und Bach-
2. Hüpferling (Diaptomus), Weibchen mit Eisäcken. flohkrebse. Im Zoofachhandel werden auch
3. Hüpferling (Cyclops), Weibchen mit Eisäcken, ausgewachsene Salinenkrebse (Artemia salina),
4. Rote Mückenlarve (Chironomos), 5. Weiße Mük- Schwimmgarnelen (Mysis), Krabben und Sand-
kenlarve-Büschelmücke (Corethra), 6. Puppe und garnelen angeboten.
7. Larve der Stechmücke (Culex; Schwarze Mük-
kenlarve).
Hinweis: Gefrorene Salinenkrebse haben einen
hohen Salzgehalt. Spülen Sie die Krebschen vor
dem Verfüttern mehrmals mit Leitungswasser

- 30 -
Die artgerechte Ernährung
ab. Geben Sie Ihren Buntbarschen Salinen- MeinTip: Die mit den Futtermischungen an-
krebse immer nur im Wechsel mit anderen Fut- gestrebte Vielfalt der Ernährung können Sie
tersorten! ebensogut erreichen, indem Sie viele unver-
Rinderherz besteht aus sehr magerem Muskel- mischte Futterarten im täglichen Wechsel füt-
fleisch und ist besonders für die ausgesproche- tern. Meiner Meinung nach kommt dies dem
nen Fleischfresser unter den Buntbarschen eine Bedürfnis der Buntbarsche nach abwechslungs-
wichtige Futterart. Rinderherz gibt es eingefro- reicher Nahrung eher entgegen als ein Tag für
ren in 100-Gramm- oder in Kilo-Tafeln im Zoo- Tag gleich bleibendes Gemisch.
fachhandel zu kaufen. Sie können es aber auch
selbst einfrieren. Dazu muß das Rinderherz von
allem weißen Gewebe befreit werden. Zerklei-
nern Sie das Muskelfleisch - mehr oder weniger
fein - im Fleischwolf. Füllen Sie die Flei-
schmasse portionsweise in Plastikbeutel und
frieren Sie sie in gewohnter Weise ein.
Fischfilet, Miesmuschelfleisch und Garnelen-
fleisch können Sie frisch kaufen und in der ge-
wünschten Portionsgröße einfrieren. Diese Fut-
terarten gibt es aber auch bereits fertig einge-
froren in der Tiefkühltruhe Ihres Lebensmittel-
geschäfts. Sie müssen Sie nur noch in fischge-
rechte Portionen zerkleinern.
Tiefgefrostete Futtermischungen bieten Zier-
fischfutter-Hersteller schon seit einiger Zeit an. Aufwuchsfressender Buntbarsch. Viele Buntbarsch-
Es gibt sie in verschiedenen Brockengrößen, so Arten aus den Seen des ostafrikanischen Graben-
daß Sie sich für die verschiedenen Arten die bruchs ernähren sich von Algen, die in dicker Schicht
auf den Steinen und Felsen wachsen.
richtige Futtergröße aussuchen können. Am
häufigsten findet man Mischungen auf der Basis
von Rinderherz, dem zum Beispiel Spinat als
Gefriergetrocknetes Lebendfutter ist ebensogut
Grünfutteranteil, Garnelen oder ähnliche ballast-
geeignet wie auch die anderen beschriebenen
haltige Krebstiere oder aber auch Vit-
Futterarten. Bedenkenswert ist lediglich der
aminpräparate zugesetzt werden. Leider werden
relativ hohe Preis des gefriergetrockneten Fut-
die Bestandteile der Futtermischungen nicht von
ters, denn Buntbarsche vertilgen beachtliche
allen Herstellern auf den Etiketten angegeben.
Mengen davon. Doch das muß jeder Aquarianer
Manche Aquarianer bereiten eigene Futtermi-
für sich selbst entscheiden.
schungen für ihre Fische, deren Grundbestand-
teile Rinderherz, Fischfilet oder Muschelfleisch
sind. Ich kenne Aquarianer, die darauf schwö- Pflanzliches Fischfutter
ren, daß durch den Zusatz von geraspelten Ka- Pflanzliches Futter enthält viele Ballaststoffe
rotten oder Paprikapulver die Buntbarsche eine und ist daher für die Buntbarsch-Ernährung sehr
intensivere Färbung bekommen. wichtig. Dies gilt nicht nur für die pflan-
zenfressenden Buntbarsche, sondern allgemein
für alle Buntbarsche.

- 31 -
Die artgerechte Ernährung
Trockenfutter enthält bei bestimmten Sorten Buntbarschen so klein, daß sie dieses Futter be-
einen besonders hohen Anteil an pflanzlichen nötigen.
Stoffen und eignet sich deshalb gut, den Bedarf Kleinstlebewesen befinden sich im Mulm und in
der Buntbarsche zu decken. Wählen Sie beim der Aufwuchsschicht schon länger eingerichteter
Kauf von Trockenfutter vorzugsweise die Spe- Aquarien. Sie bilden ein hervorragendes Erstfut-
zialsorten mit vielen Pflanzenanteilen. Die Na- ter für frisch geschlüpfte Jungfische.
men der Futtersorten weisen meist schon auf
diese Bestandteile hin, ansonsten vergleichen
Sie die Angaben auf den Etiketten.
Grüner Salat, möglichst ungespritzt oder sehr
sorgfältig gewaschen, eignet sich sehr gut als
Nahrung für ausgesprochene Pflanzenfresser. Je
nach Zahl und Größe der Fische können Sie ein
einzelnes Blatt oder das gesamte Innere eines
ganzen Salatkopfes, mit einem Stein beschwert,
auf den Bodengrund des Aquariums legen,
Spinatblätter (ungespritzt oder gut gewaschen)
werden nicht nur als Zutat zu gemischten Fut-
tersorten benutzt, sondern können auch allein
verfüttert werden.
Zarte Wasserpflanzen wie zum Beispiel Was-
serpest-Arten und auch Wasserlinsen betrachten
manche Buntbarsch-Arten als Delikatesse.
Junge Diskusfische beim »Weiden«. Diskusfische
Jungfischfutter produzieren zur Ernährung ihrer Jungen einen Haut-
Jungfische benötigen im Wachstum einen höhe- schleim, den die Jungfische nach dem Freischwimmen
ren Eiweißanteil in der Nahrung als ausgewach- vom Körper ihrer Eltern abweiden.
sene Fische. Folgende Futterarten eignen sich
als Aufzuchtfutter: Futtertierzucht
Artemia-Nauplien, die ersten Entwicklungssta- Bei der Gefräßigkeit der Buntbarsche kann es
dien von Artemia salina sind für die meisten sich lohnen, Futtertiere als Beifutter für die täg-
Buntbarsch-Jungfische das Erstfutter (→ liche Ernährung Ihrer Fische selbst zu züchten.
Zuchtanleitung, Seite 33). Zuchtansätze und Zuchtanleitungen sowie
Trockenfutter, das speziell für Jungfische her- Zuchtbehälter mit Spezialerde bekommen Sie im
gestellt ist, gibt es im Zoofachhandel von allen Versandhandel (Kleinanzeigen in den Aqua-
bekannten Futtermittel-Herstellern zu kaufen. rienzeitschriften), im Zoofachhandel oder über
Auch zerkleinerte Futtertabletten (→ Seite 26) Aquarienvereine.
eignen sich als Aufzuchtfutter. In erster Linie kommen verschiedene Wurmar-
Flüssigfutter in Tuben bietet sich für Jungfisch- ten wie Grindal-, Mikrowürmer oder Enchy-
larven unmittelbar nach dem Freischwimmen träen für die Futtertierzucht in Frage. Wurm-
an. Allerdings sind nur wenige Jungfische von futter sollten Sie Ihren Buntbarschen aber nur

- 32 -
Die artgerechte Ernährung
in Verbindung mit anderen Futterarten geben,
denn es hat - abgesehen von den Regenwürmern 10 Fütterungsregeln
- einen hohen Fettanteil. Bekämen die Buntbar- für Buntbarsche
sche ausschließlich Wurmfutter, könnte es
schnell zu ernsthaften Gesundheitsstörungen bei 1. Stellen Sie die verschiedenen Futterarten
den Fischen kommen. abwechslungsreich zusammen, damit Ihre
Buntbarsche ausreichend mit Nährstoffen
Artemia-Nauplien versorgt werden.
Die Dauereier der kleinen Salinenkrebse sind 2. Lebendfutter sollte nur in kleinen Portio-
nicht nur ein gutes Jungfischfutter, sondern sie nen verfüttert werden. Besonders neu erwor-
werden auch von vielen kleineren bis mittelgro- bene Fische und solche, die längere Zeit
ßen Buntbarschen geschätzt. kein Lebendfutter erhalten haben, stürzen
Erbrütung: Spülen Sie eine Literflasche gut aus sich mit solcher Gier darauf, daß sie erhebli-
und füllen Sie sie zu % mit Wasser. Geben Sie che, in manchen Fällen sogar tödliche Ver-
einen Teelöffel einfaches Kochsalz (ohne Zu- dauungsstörungen bekommen.
satz) oder Meersalz für Seewasseraquarien in
das Wasser und fügen Sie einen halben Teelöf- 3. Je größer der Buntbarsch, desto größer
fel Artemia-Eier hinzu. Durchlüften Sie das die Futterbrocken, die er verschlingen kann.
Wasser in der Flasche stark. Dazu zweigen Sie Die Futtergröße spielt eine entscheidende
einen Luftschlauch von Ihrer Durchlüfterpumpe Rolle für die Sättigung der einzelnen Arten.
ab und führen ihn in die Flasche. Im Zoofach- 4. Jungfische bekommen nur Futter, das
handel werden hierfür auch spezielle Geräte nicht größer ist als ihr Auge. Steigern Sie die
angeboten. Stellen Sie die Flasche bei Tempera- Futterbrockengröße während der Aufzucht.
turen über 20 °C auf.
Entwicklungsdauer: 24-36 Stunden. 5. Füttern Sie erwachsene Buntbarsche
Entnahme: Auf eine möglichst große Injek- zweimal am Tag.
tionsspritze (vom Tierarzt oder aus der Apo- 6. Jungfische bekommen viermal pro Tag
theke) wird ein Stück Aquariumluftschlauch Futter. Das ist für ein gesundes und schnelles
aufgesteckt. Lassen Sie die Flasche mit den Wachstum der Fische unbedingt erforder-
geschlüpften Artemia-Nauplien einige Minuten lich.
ruhig stehen. Saugen Sie dann mit dieser Spritze
die am Boden der Flasche angesammelten Nau- 7. Füttern Sie nur so viel, wie die Fische in
plien ein und verfüttern Sie sie. Bei empfindli- etwa 10 Minuten fressen.
cheren Fischen spülen Sie die Nauplien vorher 8. Verordnen Sie ausgewachsenen Fischen
in einem Artemia-Sieb (im Zoofachhandel einen Fastentag pro Woche.
erhältlich) mit Wasser ab.
MeinTip: Kleinere Mengen erbrütet man sehr 9. Füttern Sie, wenn es Ihnen möglich ist,
leicht, indem man das entsprechend ange- einmal am frühen Nachmittag und am
mischte Salzwasser etwa 2 cm hoch in flache Abend spätestens l Stunde vor dem Aus
Glas- oder Plastikschalen gießt und die Arte- schalten der Beleuchtung.
mia-Eier auf die Wasseroberfläche streut. Nach 10. Stellen Sie den Filter ab, damit das Fut-
der gleichen Entwicklungszeit erfolgt die Ent- ter nicht abgesaugt wird.
nahme, wie oben beschrieben.

- 33 -
Krankheiten der Buntbarsche
Bei den Buntbarschen treten in der Regel die
gleichen Krankheiten auf, wie sie auch bei an- Desinfizieren ist wichtig
deren Fischfamilien vorkommen. Krankheits- Neu erworbene Einrichtungsgegenstände (Wur-
gefährdet sind vor allem Fische, deren Organis- zeln, Steine, Ton-Blumentöpfe) spülen Sie
mus bereits durch Streß oder mangelhafte Hal- gründlich mit möglichst heißem Wasser ab.
tungsbedingungen geschwächt ist. Leider ist die Stammen die Einrichtungsgegenstände aus
erfolgreiche Behandlung einer Krankheit oft einem fremden Aquarium, so sollten Sie sie
recht problematisch, denn nur in wenigen einfa- ebenfalls erst in einem Quarantäneaquarium
chen Krankheitsfällen läßt sich eine wirklich si- unterbringen.
chere Diagnose stellen. Setzt man dann Medi- Kescher und andere Geräte, die Sie zum Han-
kamente ein, können unerwartete Nebenwir- tieren an verschiedenen Aquarien benutzen,
kungen wie zum Beispiel Unfruchtbarkeit bei sollten Sie vor und nach Gebrauch regelmäßig
den Buntbarschen auftreten. Deshalb gilt bei der mit heißem Wasser abspülen. Sie können aber
Haltung von Buntbarschen ganz besonders: auch für jedes Aquarium einen eigenen Kescher
»Vorbeugen ist besser als Heilen.« benutzen (nicht verwechseln!).
Hinweis: Wenn aber doch der Einsatz von Me- Aquarien müssen besonders gründlich gereinigt
dikamenten nötig wird, sollten Sie nur Präparate und desinfiziert werden, wenn ein großer Teil
verwenden, die speziell für die Behandlung von der Fische im Aquarium krank war und das
Zierfischen hergestellt und erprobt sind (im Aquarium nun wieder neu besetzt werden soll.
Zoofachhandel oder in der Apotheke erhältlich). Fügen Sie dazu dem heißen Wasser, mit dem Sie
Halten Sie sich genau an die Gebrauchs- das Aquarium auswaschen, so lange Kochsalz
anweisung! hinzu, bis sich das Salz nicht mehr auflöst. Las-
Achtung: Alle Medikamente für Kinder uner- sen Sie diese Kochsalzlösung einen Tag in dem
reichbar aufbewahren! Aquarium stehen.
Hinweis: Statt Kochsalz oder heißem Wasser
Vorbeugende Maßnahmen können Sie auch eines der im Zoofachhandel
Die wohl wichtigste vorbeugende Maßnahme, erhältlichen Desinfektionsmittel benutzen, wie
um Krankheiten erst gar nicht aufkommen zu sie zur Behandlung der Weißpünktchen-
lassen, ist die richtige Haltung und die optimale Krankheit (→ Seite rechts) angeboten werden.
Pflege Ihrer Fische. Aber es gibt noch eine Stellen Sie nach Gebrauchsanweisung eine
Reihe weiterer Sicherheitsvorkehrungen, die Sie Lösung her und lassen Sie die Desinfektionslö-
unbedingt beachten sollten. sung etwa eine Woche lang im Aquarium.
• Tote Fische, faulende Futterreste und abge- Wichtig: Spülen Sie nach der Desinfektion alle
storbene Pflanzenteile sofort aus dem Aquarium Gegenstände gründlich mit klarem Wasser ab.
entfernen. Mein Tip: Am wichtigsten ist es, eine Infektion
• Fremdes Aquarienwasser als möglichen In- Ihrer gesunden Fische zu verhindern. Wenn Sie
fektionsherd betrachten. Vermeiden Sie jeden zwei oder mehrere Aquarien besitzen und einige
Kontakt Ihrer Fische damit. davon sind schon seit längerer Zeit krankheits-
• Neu erworbene Fische, Schnecken und Was- frei, dann setzen Sie neue Fische nie in diese
serpflanzen sollten grundsätzlich eine 3- bis Aquarien, auch nicht nach der Quarantänezeit
4wöchige Quarantäne durchlaufen (→ Quaran- von 3 bis 4 Wochen. Tun Sie dies erst, nachdem
täneaquarium, Seite 20). Sie diese Fische mehrere Monate in anderen
Becken beobachtet haben und keine

- 34 -
Krankheiten der Buntbarsche
Erkrankung aufgetreten ist. Sie können so, wenn
Sie konsequent sind, Ihre Aquarien bis auf das
Quarantäneaquarium völlig krankheitsfrei be-
kommen. Sie müssen allerdings dafür sorgen,
daß nicht durch Geräte (Kescher) Krankheiten
vom Quarantäneaquarium auf andere Aquarien
übertragen werden.

Krankheiten, die häufiger vorkommen


Im folgenden Text habe ich Ihnen die häufigsten
Buntbarsch-Krankheiten zusammengestellt.
Darüber hinaus gibt es natürlich noch eine Viel-
zahl möglicher Krankheiten, die ich nicht er-
wähnt habe, weil sie recht selten sind und ihre
Beschreibung den Rahmen dieses Ratgebers
sprengen würde. Bitte informieren Sie sich in
der Fachliteratur (→ Seite 72).
Hinweis: Knüpfen Sie rechtzeitig Kontakte zu
erfahrenen Aquarianern, zu Züchtern oder Fach-
händlern. Gerade bei einer Erkrankung ihrer
Buntbarsche kann sich das als außerordentlich
hilfreich erweisen. Die Mitgliedschaft in einem
Aquarienverein oder in der Deutschen Cichli-
den-Gesellschaft (→ Adresse, Seite 72) ist für
die Knüpfung solcher Kontakte von großem
Wert.

Weißpünktchen-Krankheit
Krankheitszeichen: Kleine bis zu l mm große
Körnchen auf Flossen und Haut des Fisches.
Ursache: Einzellige Wimperntierchen (Ich-
thyophthirius).
Behandlung: Handelsübliche Medikamente
(Anwendung nach Gebrauchsanweisung). Die
Behandlung muß nach 20 Tagen wiederholt
werden.

Verpilzungen
Krankheitszeichen: Fädige, später watte- Weißpünktchen-Krankheit
bauschartige Schimmelpilzbildungen an Haut
und Flossen. Krankheiten der Buntbarsche. Die hier dargestellten
Ursache: Die Pilze Saprolegnia und Achlya. häufigsten Erkrankungen der Buntbarsche werden
Befall hauptsächlich als Folgeerscheinung von durch Bakterien, Viren oder durch Parasiten verur-
sacht.

- 35 -
Krankheiten der Buntbarsche
Hautverletzungen, zum Beispiel durch Kämpfe. Ursache: Geißeltierchen, (Flagellata), Hexa-
Behandlung: Handelsübliche Medikamente mita und Spironucleus
(Anwendung nach Gebrauchsanweisung). Bei Behandlung: Mit dem Präparat »Hexa-Ex«
ostafrikanischen und mittelamerikanischen (Zoofachhandel) oder mit Metronidazol (Rezept
Buntbarschen, also solchen Arten, die härteres vom Tierarzt notwendig, 10 Milligramm auf l
Wasser vertragen, kann in leichten Fällen das Liter Wasser; nach einer Woche Wiederholung
Hinzufügen von Kochsalz (lg pro Liter Aqua- mit einer Dosierung von 5 Milligramm auf l
rienwasser) oder Salzpräparaten wie »Ektozon« Liter Wasser). Zur Vorbeugung im Qua-
zum Aquarienwasser manchmal schon Schlim- rantäneaquarium ist die gleiche Dosierung er-
meres verhindern. forderlich. Sonst Anwendung im voll eingerich-
teten Aquarium. Mangelnder Erfolg bei der
Flossenfäule Behandlung kann daran liegen, daß andere Fla-
Krankheitszeichen: Ausfasernde, zerfranste gellaten die Ursache sind. Andere Flagellaten
Flossen. Fortschreitende Zerstörung der Flos- müssen gesondert bekämpft werden. Hier sind
sen, bis nur noch ein Flossenstummel übrig- Behandlungsversuche mit »Aqua-Furan« (im
bleibt. Fachhandel erhältlich) sinnvoll.
Ursache: Bakterien, in erster Linie Pseudo-
monas. Kiemenwürmer
Behandlung: Mit handelsüblichen Medikamen- Krankheitszeichen: Beschleunigte Atmung,
ten nach Gebrauchsanweisung. Gute Wasser- Kiemenrötungen und -Schwellungen, Scheuern
qualität und zeitweilige leichte Temperatur- des Kopfes oder der Kiemendeckel am Boden
erhöhungen als vorbeugende Maßnahmen. oder an Dekorationsgegenständen. Kiemen-
würmer treten häufig bei Diskusfischen und
Bauchwassersucht und Fischtuberkulose Skalaren auf, aber auch bei anderen Buntbarsch-
Krankheitszeichen: Stark aufgetriebener Leib Arten.
mit abgesträubten Schuppen, Glotzaugen, Fre- Ursache: Kiemenwürmer (Dactylogyrus, Cich-
ßunlust, Geschwüre. lidogyrus).
Ursache: Bakterien, Viren, Pilze. Behandlung: Schwierig; im Zierfischhandel ist
Behandlung: Keine erfolgversprechende Be- das Präparat »Gyrotox« hierfür erhältlich. Bitte
handlung möglich. Befallene Fische besser beachten Sie unbedingt die Gebrauchs-
töten (→ rechts). Vorbeugung durch optimale anweisung, und nehmen Sie die Behandlung nur
Haltung! in Wasser mit mindestens 15 °dGH vor. Bei der
Behandlung von Jungfischen und kleinen Bunt-
Hexamita-Krankheit barsch-Arten mit diesem Mittel muß die Dosie-
Oft auch als Lochkrankheit oder Diskuskrank- rung eher geringer gehalten und sehr genau
heit bezeichnet. vorgenommen werden.
Krankheitszeichen: Freßunlust, schleimig-
weißlicher Kot, bei manchen Arten Dunkel- Nematoden,Fadenwürmer, Fräskopfwürmer
färbung des Körpers, Würgebewegungen, im Krankheitszeichen: Abmagern der Fische trotz
fortgeschrittenen Stadium Löcher in der Stirn- gieriger Nahrungsaufnahme, oft aber auch Nah-
region, aus denen weißliche Stippen heraus- rungsverweigerung, gelegentlich aus dem After
wachsen. heraushängende Würmer, die bei Fräs-
kopfwürmern wie Nadelspitzen aussehen.

- 36 -
Krankheiten der Buntbarsche
Ursache: Haarwürmer, Fräskopfwürmer. Sauerstoffmangel
Behandlung: Im Zoofachhandel und Versand- Sauerstoffmangel gefährdet die Fische nicht nur
handel (Anzeigenteil der Aquarienzeitschriften) direkt, sondern schwächt sie so, daß das Entste-
werden seit einiger Zeit tiefgefrorene Rote hen von Krankheiten begünstigt wird.
Mückenlarven angeboten, die mit dem Wurm- Krankheitszeichen: Luftschnappen an der Was-
mittel »Concurat« präpariert sind. Andere Me- seroberfläche, Beschleunigung der Atmung,
dikamente, insbesondere aus der Teichfisch- Abspreizen der Kiemendeckel.
zucht, halte ich nicht für empfehlenswert. Abhilfe: Gute Durchlüftung und Filterfunktion
sicherstellen, Ursache des Sauerstoffmangels
Vergiftungen (verfaulendes überschüssiges Futter, tote Fi-
Krankheitszeichen: Luftschnappen an der Ober- sche, die unentdeckt im Aquarium liegen, Aus-
fläche, erhöhte Atemfrequenz, Verblassen der fall des Filters oder ähnliches) beseitigen.
Farben, Flossenklemmen, andere abnorme Ver-
haltensweisen. Die wirkungsvolle Anwendung
Ursachen: Vergiftungen können durch sehr der Medikamente
verschiedene Ursachen ausgelöst werden: Während der Anwendung von Medikamenten
• Organische Abbauprodukte wie Ammoniak, im Aquarium ist es wichtig:
Nitrit und Nitrat in zu hoher Konzentration, • Gut zu durchlüften.
wenn Sie das Wasser nicht regelmäßig wechseln • Nicht über Aktivkohle zu filtern.
(→ Wasserwechsel, Seite 22) oder das Aquari- • Danach über Aktivkohle zu filtern, um das
um überbesetzt ist. Medikament zu entfernen.
• Giftige Chemikalien wie Insektenspray, das Hinweis: Durch den Einsatz von Medikamenten
in der Nähe des Aquariums benutzt wurde, kann sich die Filterwirkung eines biologischen
oder Reinigungsmittel. Filters verringern, weil oft die für die Filterung
• Metalle wie Kupfer, Zink und andere und günstigen Kleinlebewesen mit abgetötet wer-
deren Verbindungen (zum Beispiel Steine mit den. Diese unerfreuliche Nebenwirkung muß
Metalleinschlüssen, Kupferleitungen). man in Kauf nehmen, da es bei den meisten
• Zuviel Chlor schädigt die Schleimhäute und Medikamenten wichtig ist, daß sie ihre Wirkung
Kiemen der Buntbarsche. im gesamten Aquarium entfalten. Der nützliche
Behandlung: Setzen Sie die Fische sofort in ein- Bakterienrasen im Filter baut sich später wieder
wandfreies Wasser um oder wechseln Sie das auf.
Aquarienwasser teilweise aus.
Töten eines Fisches
Säuren- und Laugenschäden Manchmal ist es sinnvoll, unheilbar erkrankte
Krankheitszeichen: Hautschäden, Schleimbil- Fische zu töten, um sie von ihrem Leiden zu
dung, schnelle, ruckartige Bewegungen. Ursa- erlösen. Durchtrennen Sie mit einem scharfen
che: pH-Wert-Schwankungen. Messer oder einer scharfen Schere das Rückgrat
Behandlung: Umsetzen in Wasser mit neutralem des Fisches unmittelbar hinter dem Kopf. Grö-
pH-Wert (7) oder mit dem pH-Wert, der für die ßere Buntbarsche betäuben Sie vorher durch
Buntbarsch-Art geeignet ist (→ Steckbriefe, einen Schlag mit einem harten Gegenstand auf
Seite 51). den Kopf. So verhindern Sie, daß der Fisch
unnötig leidet.

- 37 -
Das Verhalten der Buntbarsche
Ihre außerordentliche Beliebtheit als Aquarien- gen Stimmungslagen wie Fluchttendenz, Ag-
fische verdanken die Buntbarsche sicherlich in gressivität, aber auch Paarungs- und Laichbe-
erster Linie ihrer Farbenpracht. Mindestens der reitschaft.
zweitwichtigste Grund dürfte aber die Vielge- Ein verblüffendes Beispiel für die Signalwir-
staltigkeit ihrer Verhaltensweisen sein. Kaum kung der Färbung liefern Buntbarsch-Arten, bei
eine andere Fischfamilie hat ein so vielfältiges denen sich jeweils in einem bestimmten Revier
Verhaltensrepertoire entwickelt wie die Bunt- (also auch im Aquarium) nur das stärkste anwe-
barsche. Diese Eigenschaft hat sie zu »Lieb- sende Männchen in seiner schönsten Prachtfär-
lingstieren« der Verhaltensforschung werden bung zeigt. Das gilt zum Beispiel für Aulonoca-
lassen. ra Jacobfreibergi. Alle anderen geschlechtsrei-
fen Männchen zeigen dagegen das Farbkleid der
Die »Sprache« der Buntbarsche Weibchen. Wird nun dieses ranghohe Pracht-
Um sich gegenseitig Informationen über ihre männchen entfernt, so färbt sich in kürzester
Artzugehörigkeit, ihr Geschlecht und ihre Zeit das nächsthöhere Männchen entsprechend
Stimmung zu übermitteln, nutzen die Buntbar- bunt und übernimmt die ranghöchste Position,
sche verschiedene Möglichkeiten: mit der diese Färbung verbunden ist.
• Das Farbkleid und das Zeichnungsmuster. Typische Veränderungen ihrer Körperfarben
• Lautäußerungen. zeigen Buntbarsche vor allen Dingen in Ex-
• Chemische Signale. tremsituationen. Fühlen sie sich zum Beispiel
• Komplexe Verhaltensweisen. äußerst unwohl, nehmen sie eine sogenannte
Schreckfärbung an. Auch bei der Brutpflege
Das Farbkleid und Zeichnungsmuster verfärben sich Buntbarsche drastisch. Gut be-
Im Zusammenspiel mit der Körperform dient es obachten läßt sich auch die Farbveränderung
den Buntbarschen dazu, unter anderem die während der Nacht. Schalten Sie einmal nachts
Artzugehörigkeit festzustellen. Bei vielen Bunt- die Aquarienbeleuchtung plötzlich ein. Dann
barschen unterscheidet sich die Färbung von werden Sie Ihre Buntbarsche im »Nachtge-
Männchen und Weibchen, also signalisiert das wand« überraschen, das der Schreckfärbung
Farbkleid auch die Geschlechtszugehörigkeit. meist sehr ähnlich ist.
Das arttypische Farbkleid und das Zeich-
nungsmuster sind entscheidend dafür, wie sich Lautäußerungen und chemische Signale
Begegnungen zweier Buntbarsche entwickeln Daß Buntbarsche auch in der Lage sind, Laute
können. Buntbarsche mit völlig unterschiedli- abzugeben, ist schon lange bekannt. Diese Laute
chem Äußeren werden sich - gleiche Größe werden meist in Zusammenhang mit ag-
vorausgesetzt - häufig gar nicht beachten. Art- gressiven Verhaltensweisen ausgestoßen. Doch
genossen oder aber auch nur vermeintliche Art- die genaue Bedeutung der Laute ist bisher wenig
genossen dagegen bekämpfen sich oft heftig. erforscht und bietet sicher für die Zukunft ein
Besonders, wenn es sich um zwei männliche interessantes Forschungsfeld. Noch weniger
Tiere handelt, kommt es zu Rivalenkämpfen. weiß man über die Bedeutung der chemischen
Die Veränderung des Farbkleides beziehungs- Signale: Für Maulbrüter-Weibchen ist aber
weise des Zeichnungsmusters geschieht häufig nachgewiesen, daß sie damit ihre Laichbereit-
sekundenschnell und stellt eine erhebliche Ver- schaft kundtun.
feinerung des Signalsystems »Farbkleid« dar.
Diese »Nachrichten« betreffen vor allen Din-

- 38 -
Das Verhalten der Buntbarsche
groß. Hochspezialisierte Aufwuchsfresser wie
Verhaltensweisen etwa die Pseudotropheus-Arten aus dem Mala-
Buntbarsche drücken sich besonders durch ihre wisee verteidigen Nahrungsreviere vor allem
komplexen Verhaltensmuster aus, die durch die erbittert gegen Artgenossen, die ja direkte Nah-
eben beschriebenen Verständigungsmöglich- rungskonkurrenten sind. Diese Aufwuchsfresser
keiten nur unterstützt werden. Diesen Verhal- ernähren sich von Algen, die wenig gehaltvoll
tensmustern lassen sich verschiedene Aufgaben sind. Würden sie ihr Revier nicht energisch
im Leben der Buntbarsche zuordnen. Das Er- genug verteidigen, müßten sie verhungern, da
nährungsverhalten wurde schon im Kapitel »Die sie mit zu vielen Artgenossen die weni-
artgerechte Ernährung« (→ Seite 25) be-
sprochen. Dazu kommen aber solche Verhal-
tenskomplexe, die mit der Auseinandersetzung
der Buntbarsche untereinander zu tun haben:
Das Schwärm-, Revier- und Fortpflanzungsver-
halten.

Das Schwarmverhalten
Viele Buntbarsche besetzen nur während der
Fortpflanzungszeit Reviere und zeigen an-
sonsten eine ausgeprägte Gruppenbindung.
Besonders gut können Sie bei Jungfischen das
Schwarmverhalten beobachten. Der Schwärm
bietet Jungfischen besonderen Schutz: Räuber
können sich angesichts eines Schwarms schwie-
riger auf ein Einzeltier konzentrieren. Durch
Maulkämpfende Buntbarsche. Bei dieser intensivsten
diesen Effekt hat also der Jungfisch größere Stufe des Kampfes zweier Buntbarsche fassen sich
Chancen, dem Räuber zu entkommen. Aber die Gegner bei ihren Mäulern und zerren oder schie-
auch ausgewachsene Buntbarsche suchen die ben sich gegenseitig durch das Wasser.
Nähe anderer Artgenossen, wenn sie ver-
schreckt sind oder eine Gefahr vermuten. gen Algen teilen müßten. Buntbarsche, die
keine Nahrungsreviere gründen, ernähren sich
Revierverhalten meist aus Nahrungsquellen, die sich nicht ver-
Das Schwarmverhalten geben Buntbarsche teidigen lassen. Zu diesen Buntbarschen gehö-
spätestens dann auf, wenn sie ein Revier grün- ren zum Beispiel die in diesem Buch nicht wei-
den und dieses mit aggressiven Verhaltenswei- ter behandelten Kärpflingscichliden aus dem
sen gegen Konkurrenz verteidigen. Je nach Be- Tanganjikasee. Sie ernähren sich von Plankton,
deutung für die jeweilige Buntbarsch-Art un- das frei im Wasser schwebt.
terscheidet man zwischen drei Arten von Re- Die Brutreviere werden von fast allen Buntbar-
vieren: Nahrungsrevier, Brutrevier, Balzrevier. schen gegründet und heftig verteidigt. Ebenso
Bei vielen Arten sind in der Natur Nahrungsre- wie auf die Balz- und Ablaichreviere wird dar-
viere, Balz- und Brutreviere identisch. auf im Kapitel über die Buntbarsch-Zucht (→
Die Nahrungsreviere sind je nach Buntbarsch- Seite 41) näher eingegangen.
Art und ihrer Ernährungsweise unterschiedlich

- 39 -
Das Verhalten der Buntbarsche
Buntbarschen unterscheiden sich natürlich von
Das Kampfverhalten Art zu Art, bleiben aber in ihren Grundzügen
Streitereien zwischen ungleichen Gegnern fin- gleich.
den meist ein schnelles Ende. Ein deutlich über- Achtung! Im beengten Raum eines Aquariums
legener Fisch wird sehr schnell seinen Gegner in kann der Verlierer nicht so weit flüchten, wie er
die Flucht schlagen, ohne daß es zu wirklichen dies in der Natur täte. Findet er kein Versteck,
Beißereien kommt. Die Gefahr heftiger und betrachtet der Sieger allein schon die weitere
langer Kämpfe besteht viel eher bei gleich star- Anwesenheit des unterlegenen Buntbarsches als
ken Gegnern. Solche Kämpfe beginnen meist Herausforderung zum weiteren Kampf. Wäh-
als Scheingefechte, mit dem sogenannten Impo- rend in der Natur die Flucht dafür sorgt,
niergehabe.
Imponiergehabe: Zu einem übertriebenen Ab-
spreizen der Flossen und des Mundbodens, dem
»Sich-groß-machen« und dem Zeigen der
Prachtfärbung kommt oft eine typische Breit-
seitstellung hinzu, die die Fische zueinander
einnehmen. In dieser Stellung teilen die Fische
Schwanzflossenschläge und damit einen Was-
serschwall in Richtung ihres Gegners aus. Man
nennt dieses Verhalten Lateralimponieren (→
Zeichnung, rechts). Das Frontalimponieren ist
eine weitere Drohgebärde. Dabei werden
zusätzlich die Kiemendeckel gespreizt und der
Mundboden gesenkt, so daß sich der Kopfum-
fang deutlich vergrößert. Nicht selten versuchen
sich die kämpfenden Buntbarsche dabei gegen-
seitig zu rammen. Hierdurch treten sie in die
Phase des Beschädigungskampfs ein. Diese
Phase wird nur erreicht, wenn bei den vorheri- Imponierende Buntbarsche. Beim Imponieren kommt
es oft zu einer typischen Breitseitstellung, dem »late-
gen wie Rituale ablaufenden Kampfverhaltens-
ralen Drohen«, das noch zu den harmloseren Formen
weisen noch keine Entscheidung beim Kräfte- der Auseinandersetzung zählt.
messen getroffen worden ist und der Verlierer
das Feld räumt beziehungsweise sich in eine
rangniedere Position einfügt. Maulkampf: Beim
daß sich die Kontrahenten nicht mehr begeg-
Maulkampf (→ Zeichnung, Seite 39) fassen sich
nen, können solche Auseinandersetzungen im
die Gegner bei ihren Mäulern und zerren oder
Aquarium tödlich enden. Hier muß der Aqua-
schieben sich gegenseitig durch das Wasser.
rianer besonders aufmerksam handeln und
Ebenso wie beim Rammen können sich beim
eventuell den unterlegenen Fisch aus dem
Maulkampf die Gegner erhebliche Verletzungen
Aquarium herausfangen beziehungsweise wei-
zufügen. In diesen Phasen wird dann auch spä-
tere Versteckplätze für den Verlierer im Aqua-
testens die Entscheidung des Kampfes herbeige-
rium einrichten.
führt. Die Einzelheiten des Kampfverhaltens
von

- 40 -
Die Zucht von Buntbarschen
Buntbarsche bei der Fortpflanzung zu beobach- phile Maulbrüter). Zu ihnen zählen die meisten
ten, gehört zu den faszinierendsten Erlebnissen, maulbrütenden Buntbarsche, beispielsweise
die das Hobby Aquaristik zu bieten hat. Handelt Pseudotropheus zebra aus dem Malawisee. In
es sich dabei anfangs fast immer um Zufalls- Westafrika und Südamerika gibt es aber auch
zuchten, so streben später viele Buntbarsch- einige wenige Arten, die ihre Eier zunächst auf
Freunde danach, bestimmte Arten gezielt zu einem Substrat ablegen und erst später die ge-
vermehren. Bevor ich Ihnen praktische Ratsch- schlüpften Larven in ihr schützendes Maul ho-
läge für die Zucht gebe, möchte ich Sie zunächst len (larvophile Maulbrüter). Sie stellen also ein
über die verschiedenen Ablaichgewohnheiten, Zwischenglied zwischen den Substratbrütern
Balzverhaltensweisen und Brutpflegeformen und den Maulbrütern dar.
informieren, deren Vielfalt bei Buntbarschen in
der Fischwelt unübertroffen ist. Das Balzverhalten
Bevor Buntbarsche eine kurze oder längere
Substrat- und Maulbrüter Paarbindung eingehen, balzen sie meist ausgie-
Nach ihren Ablaichgewohnheiten werden die big. Die Balz dient dazu, sich als möglichen
Buntbarsche in zwei Gruppen eingeteilt. Fortpflanzungspartner auszugeben beziehungs-
Substratbrüter befestigen ihre Eier auf einer weise, falls eine erste Anpaarung schon stattge-
Unterlage. Die sogenannten Offenbrüter unter funden hat, zur zeitlichen Abstimmung der
ihnen benutzen dazu entweder große Blätter, Paarpartner vor dem eigentlichen Ablaichen.
senkrecht stehende Äste, die im Wasser liegen, Bei Substratbrütern gehören zu den Balzverhal-
oder sie legen ihre Eier an Steinen ab, wie der tensweisen bestimmte Begrüßungszeremonien,
bekannte Skalar (Pterophyllum scalare). Einige ein Körperzittern oder aber auch das Putzen von
von ihnen wählen auch auf dem Boden liegende möglichen Ablaichsubstraten. Je nach Art ver-
Steine, manchmal auch Holzstücke, wie etwa schieden , balzt ein Geschlecht stärker als das
Anomalochromis thomasi, der Afrikanische andere: Bei vielen Höhlenbrütern wie zum Bei-
Schmetterlingsbuntbarsch. Höhlenbrüter unter spiel den Pelvicachronis-Arten aus Westafrika
den Substratbrütern dagegen legen ihre Eier in balzen die Weibchen die Männchen an, indem
mehr oder weniger großen Höhlen ab, die sie in sie ihren wunderschön rot gefärbten Bauch in
aufgeschichtetem Geröll, Steinhaufen oder in einer U-förmigen Körperstellung dem Männ-
ausgehöhltem Wurzelholz vorfinden. Viele chen präsentieren. Bei Arten, die keine sehr
Buntbarsche ziehen es aber vor, Unterstände deutlichen Geschlechtsunterschiede zeigen, bal-
auch selbst zu graben. Dies geschieht meist zen beide Partner meist gleich intensiv.
unter flachen Steinen, die unmittelbar auf dem Die Balz der Maulbrüter unterscheidet sich von
Bodengrund aufliegen. Die Mehrzahl aller der der Substratbrüter dadurch, daß die Männ-
höhlenbrütenden Buntbarsche bleibt eher klein, chen hier diejenigen sind, die intensiv die un-
und viele zählen zu den Zwergbuntbarschen. scheinbaren Weibchen anbalzen. Zur Balz und
Besonders viele Arten entstammen den zum Ablaichen haben sie eigene Reviere ge-
Gattungen Apistogramma (Südamerika), gründet. Diese Reviere dienen nur diesem einen
Pelvicachromis (Westafrika) und Zweck. Die Balzhandlungen beschränken sich
Neolamprologus (Tanganjikasee). meist auf das Rütteln der prachtvoll gefärbten
Maulbrüter nehmen ihre Eier meist schon un- Männchen vor den unscheinbaren Weibchen
mittelbar nach der Eiablage im Maul auf (ovo- und das sogenannte Führungsschwimmen in
Richtung ausgewählter Ablaichplatz.

- 41 -
Die Zucht von Buntbarschen
Balz- und Ablaichplatz des Männchens und
Das Ablaichverhalten brütet die Eier allein aus.
Dem eigentlichen Ablaichen geht bei den Sub-
stratbrütern wie auch bei den Maulbrütern meist Die Eier der Buntbarsche
das sogenannte Scheinlaichen voraus. Es ent- Größe und Zahl der Eier von Buntbarschen sind
spricht im Ablauf genau den Verhaltensweisen von mehreren Faktoren abhängig. Ein Zu-
des eigentlichen Ablaichens, nur daß noch sammenhang besteht darin, daß die Eizahl um so
keine Geschlechtsprodukte, also Spermien und geringer ist und die Eier um so größer sind, je
Eier, abgegeben werden. intensiver und spezialisierter der Schutz ist, die
Bei den Substratbrütern legt das Weibchen im- die Art ihren Jungfischen gewährt. So liegt die
mer eine gewisse Anzahl Eier auf dem Substrat Zahl der Eier bei den hochspezialisierten Maul-
ab, wo diese haften bleiben. Anschließend be- brütern der Gattung Tropheus aus dem Tanga-
fruchtet das Männchen die Eier, indem es über njikasee bei nur 10 bis 20, ihre Größe bei 6 bis 7
dem Substrat die Spermien ins Wasser abgibt. mm. Insbesonders offenbrütende Buntbarsche
Bei den Höhlenbrütern sind die Weibchen oft erzielen dagegen Eizahlen, die in die Hunderte
viel kleiner als die Männchen. Wenn die Weib- und über Tausende gehen können. Die Eier
chen in die Bruthöhle schwimmen, können die dagegen sind sehr klein und die Jungfische, die
Männchen nicht folgen, weil sie zu groß sind. später aus ihnen schlüpfen, noch weniger ent-
Deshalb samt das Männchen meist vor der wickelt und unselbständiger. Die höhere Ge-
Höhle ab.Die Spermien gelangen durch einen fährdung der Nachkommenschaft, die durch die
Wasserstrom, der durch Flossenbewegungen offene Brutstelle gegeben ist, gleichen die of-
des Männchens erzeugt wird, in die Bruthöhle fenbrütenden Buntbarsche aber wieder aus: Sie
und befruchten dort die Eier. Dieses abwech- produzieren einfach eine höhere Jungfischzahl,
selnde Ablegen der Eier und Befruchten voll- was bei gleicher Körpergröße wie bei einem
zieht sich so lange, bis der gesamte Eivorrat des Versteckbrüter nur geht, indem eben ihre Eier
Weibchens aufgebraucht ist. kleiner sind.
Bei den ovophilen Maulbrütern (→ Seite 41) Die Farbe der Eier kann je nach Art unter-
läuft das Ablaichen folgendermaßen ab. Die schiedlich sein. Dottergelbe oder grüne Eier sind
Fische drehen sich umeinander. Das Weibchen häufig bei Arten, die versteckt brüten, also bei
legt die Eier ab, nimmt sie ins Maul, bevor sie Maulbrütern oder versteckt brütenden Sub-
vom Männchen besamt werden. Die Befruch- stratbrütern. Ihre Farbe braucht keine Tarn-
tung findet erst im Maul des Weibchens statt. funktion zu erfüllen. Offenbrütende Buntbarsche
Bei den hochspezialisierten Maulbrütern funk- haben dagegen meist beigefarbene Eier, die sich
tioniert das so: Das Weibchen schwimmt zum vorn Untergrund kaum abheben und so besser
Männchen in die sogenannte T-Stellung; wäh- getarnt sind.
renddessen spreizt das Männchen die Schwanz- Hinweis: Leichte Farbunterschiede können
flosse, wo oft den Eiern ähnliche Flecke ange- durch die Art und die Menge der gefressenen
bracht sind, ab und entläßt die Spermien ins Nahrung verursacht werden.
Wasser. Während das Weibchen versucht, die
vermeintlichen »Eier« auf die Afterflosse des
Männchens einzusammeln, geraten die Sper-
mien ins Maul und befruchten dort die Eier.
Nach dem Ablaichen verläßt das Weibchen den

- 42 -
Die Zucht von Buntbarschen
sie sich in den ersten Tagen ernähren, aufge-
Die Brutpflege braucht, schwimmen sie frei, das heißt, sie kön-
Fast alle Buntbarsche betreiben eine intensive nen sich im freien Wasser aufhalten und dort
Brutpflege. Zunächst wird nach der Eiablage das nach Nahrung suchen.
Gelege bis zum Schlupf der Larven bewacht Nach dem Freischwimmen führen die Eltern
beziehungsweise betreut. ihre Jungfische auf der Suche nach Nahrung mit
Nach dem Schlüpfen der Larven (manche Bunt- sich. Oft ist es auch so, daß die Eltern den nach
barsche kauen auch die Larven aus der Eihülle Nahrung suchenden Jungfischen folgen. Aus-
reißer aus dem Jungfischschwarm werden ins
Maul genommen und wieder zurück in den
Schwärm gespuckt. Oft helfen die Eltern aktiv
bei der Nahrungsbeschaffung für die Jungfi-
sche: Sie zerkauen größere Futterbrocken und
spucken sie in den Jungfischschwarm, wo die
Futterteilchen gierig aufgenommen werden.
Diese Zeit der intensiven Brutpflege dauert bei
den offenbrütenden Substratbrütern einige Wo-
chen, manchmal sogar Monate. Bei vielen Ver-
steckbrütern wie auch bei Maulbrütern ist die
Phase aber stark verkürzt. Die Jungfische wer-
den schon früher selbständig und entziehen sich
der Obhut der Eltern.

Wie die Aufgaben bei der Brutpflege


verteilt sind
Welcher Elternteil die Brutpflege übernimmt,
ist von Art zu Art unterschiedlich. Man spricht
Geschlechtsunterscheidung. Bei Lamprologus callip- in diesem Zusammenhang von Familienformen.
terus aus dem Tanganjikasee ist das Weibchen we-
Elternfamilie: Bei dieser Familienform, die
sentlich kleiner als das Männchen.
wohl die ursprüngliche bei Buntbarschen ist,
teilen sich das Männchen und das Weibchen
heraus und leisten so eine Schlupfhilfe) sorgen gleicherweise die Aufgaben der Brutpflege,
die Eltern weiterhin sehr sorgfältig für ihre beispielsweise beim Tüpfelbuntbarsch (Laeta-
Nachkommenschaft. Oft betten sie die noch un- caracurviceps).
Vater-Mutter-Familie: Auch hier beteiligen sich
beweglichen Larven mehrfach in andere Ver-
beide Elternteile an den Pflichten der Brut-
stecke um. Hinter diesem Verhalten stecken
pflege, aber die Aufgaben sind unterschiedlich
wahrscheinlich hygienische Gründe. Neue Ver-
verteilt. Häufig verteidigt das Männchen das
stecke sind sauber und deshalb besteht weniger
Revier, während das Weibchen die Brut direkt
Gefahr, daß die Larven von Pilzen oder Bakte-
betreut. Die Purpurbuntbarsche (Pelvicachro-
rien, die sich möglicherweise bereits im alten
mispulcher) und andere Arten der Gattung (Pel-
Versteck gebildet haben, befallen werden. Ha-
vicachromis) sind typische Vertreter der Vater-
ben die Larven ihren Dottersack, von dem
Mutter-Familie.

- 43 -
Die Zucht von Buntbarschen
Mann-Mütter-Familie: Diese Familienform ist pflanzung für den Aquarianer oft gar nicht zu
bei solchen Buntbarschen verwirklicht, bei de- verhindern ist. Hat sich einmal ein Buntbarsch-
nen die Männchen mehrere Weibchen in einem pärchen zusammengefunden, laicht es im Ge-
Revier versammelt haben und mit diesen reih- sellschafts- oder Artaquarium ab, ohne daß der
um ablaichen. Die Aufgabenverteilung ist wie Aquarianer für die Zucht besondere Vorkehrungen
bei der Vater-Mutter-Familie organisiert. Die treffen muß. Im Gesellschaftsaquarium allerdings
Mann-Mütter-Familie läßt sich nur bei wenigen kann ein fortpflanzungswilliges Bunt-
Apistogramma- Arten aus Südamerika sowie barschpärchen für die Mitbewohner recht unan-
einigen west- und ostafrikanischen Sub- genehm werden, denn es verhält sich während
stratbrütern beobachten. Balz, Ablaichen und Aufzucht gegen andere Fi-
Mutterfamilie: Hier kümmert sich allein die sche ungewöhnlich aggressiv. Die unplanmäßige
Mutter um die Nachkommenschaft. Die meisten Zucht ist, wegen der hohen Jungfischzahlen für
Maulbrüter praktizieren die Mutterfamilie, denn den Aquarianer häufig eher ein Problem als ein
die Weibchen verlassen nach dem Ablaichen Grund zur Freude. Allerdings löst sich das Pro-
mit dem Männchen dessen Balz- und Ab- blem meist von selbst, weil entweder Mitbewoh-
laichrevier. Soweit bekannt, pflegen alle Bunt- ner des Aquariums die Jungfische erbeuten oder
barsche aus dem Malawisee diese Familien- die Elterntiere ihre Brut vernachlässigen und die
form, aber auch »Geophagus« steindacheri aus Jungfische deshalb sterben. Planmäßige Zucht:
Südamerika. Andere Familienformen kommen Die Naturliebhaber unter den Aquarianern sollten
bei maulbrütenden Buntbarschen zwar auch vor, eine gezielte Zucht ihrer Buntbarsche anstreben,
sind aber selten. um die Gelegenheit zu faszinierenden Verhaltens-
Großfamilie: In der Großfamilie beteiligen sich beobachtungen bei den Fischen zu nutzen. Ein
nicht nur die Eltern an der Brutpflege, sondern weiterer Grund ist die Verbreitung von seltenen
auch ältere Geschwister aus vorhergehenden und ungewöhnlich interessanten Buntbarsch-
Generationen. So kann es auch im Aquarium Arten. Gerade Arten, die nicht ständig im Handel
vorkommen, daß ältere Geschwister im Revier angeboten werden, können durch planmäßige
der wieder brutpflegenden Eltern akzeptiert Zucht an andere Liebhaber weitergegeben und
werden, solange sie sich als »Bruthelfer« bei dadurch verbreitet werden. Ein angenehmer Ne-
der Obhut der jüngeren Geschwister beteiligen. beneffekt: Durch den Verkauf von Jungfischen
Man findet diese Familienform bei einigen gelingt es dem Aquarianer manchmal ei-
Höhlenbrütern aus dem Tanganjikasee, zum
Beispiel aus den Gattungen Julidochromis und
Neolamprologus.

Praktische Anleitungen zur Zucht


Buntbarsche aus Mittelamerika. Oben links: »Cichla- →
Praktische Ratschläge zur Zucht von Buntbar- soma« salvini (Salvinsbuntbarsch). Oben rechts: »Cich-
schen sind nicht einfach nach dem Verfahren lasoma« nicaraguense (Nicaragua-Buntbarsch oder
»Man nehme ...« zu erteilen. Im Gegenteil - die Traumbuntbarsch). Mitte: Thorichtyhs meeki (Feuer-
Wege, die zur erfolgreichen Zucht dieser Fische maulbuntbarsch). Unten links: Paratheraps (früher:
führen, können ganz unterschiedlich sein. Cichlasoma) synspilum (Quetzalbuntbarsch). Unten
Unplanmäßige Zucht: Buntbarsche sind von rechts: »Cichlasoma« nigrofasciatum (Zebrabuntbarsch
Natur aus so vermehrungsfreudig, daß ihre Fort- oder Grünflossenbuntbarsch).

- 44 -
- 45 -
- 46 -
Die Zucht von Buntbarschen
nen Teil der Kosten seines Hobbies wieder aus- wenn Sie im Aquarium eines Zoofachgeschäf-
zugleichen. Dies ist jedoch eher die Ausnahme tes ein Buntbarschpärchen bei Laichvorberei-
und Sie sollten lieber nicht darauf spekulieren. tungen überraschen.

Woher Sie Zuchtfische bekommen Das Zuchtaquarium


Methode 1: Kaufen sie sich 6 bis 12 Jungfische Es ist immer sinnvoll, ein eigenes Zuchtaqua-
(zwei Drittel Weibchen, ein Drittel Männchen) rium für die Buntbarsch-Art, die Sie vermehren
und ziehen Sie sie unter optimalen Bedingungen möchten, einzurichten. Dorthinein setzen Sie
groß (→ Seite 50). Wenn die Fische ge- dann das Zuchtpaar beziehungsweise bei nicht
schlechtsreif werden, bilden sich aus dieser Grup- paarbildenden Buntbarschen die Zuchtgruppe,
pe heraus Pärchen. Beginnt ein Paar zu balzen, die aus einem Männchen und drei Weibchen
sollten Sie es in ein Zuchtaquarium (→ rechts) besteht.
umsetzen. Wichtig: Beobachten Sie die Fische nach dem
Methode 2: Bei besonders teuren Buntbarsch- Einsetzen mehrere Tage ganz genau. In dieser
Arten empfiehlt es sich manchmal, Zuchtfische kritischen Zeit kommt es manchmal zu heftigen
paarweise zu kaufen. Doch ob man wirklich ein Auseinandersetzungen unter den Zuchttieren.
sogenanntes »sicheres Paar« erworben hat, stellt Das kann auch der Fall bei Paaren sein, die sich
sich oft erst nach dem Kauf heraus. Für unerfahre- vorher sehr gut vertragen haben (→ Streit bei
ne Buntbarsch-Halter ist es schon nicht ganz ein- Buntbarschpaaren, Seite 49).
fach, Männchen und Weibchen voneinander zu Die technische Ausstattung unterscheidet sich
unterscheiden. Und selbst wenn dies gelungen ist, kaum von der des normalen Haltungsaqua-
so bedeutet die Tatsache, daß man ein männliches riums. Wichtig ist allerdings, daß die Filterein-
und ein weibliches Tier erworben hat, noch lange gangsöffnung so feinporig ist, etwa durch eine
nicht, daß man wirklich ein harmonisierendes Schaumstoffplatte oder eine fein gelochte Pla-
Pärchen besitzt. Die größte Gefahr bei dieser Me- stikplatte, daß selbst kleine Jungfische nicht in
thode besteht darin, daß Fische, die auf diese Wei- den Filter gesaugt werden können. Achten Sie
se zusammengebracht werden, sich nicht vertragen unbedingt darauf, den Fischen den richtigen
und sich auch nicht aneinander gewöhnen (→ Bodengrund anzubieten (→ Steckbriefe, Seite
Streit bei Buntbarschpaaren, Seite 49). 51). Für viele Substratbrüter ist es nämlich
Mein Tip: Ich halte mich in der Regel an die erste wichtig, daß der Bodengrund nicht zu grob ist.
Methode. Benutzen Sie die zweite nur in begrün- Die kleinen Larven würden sonst in die Zwi-
deten Ausnahmefällen, beispielsweise, schenräume der Kiesel fallen und wären somit
für die brutpflegenden Eltern nicht mehr zu-
gänglich.
Richten Sie besonders viele Versteckmöglich-
keiten für das meist kleinere Weibchen ein, so
← Paarbildende Höhlenbrüter. Pelvicachromis pulcher daß größere Männchen nicht folgen können.
»rot« (Purpurprachtbarsch oder Königscichlide) aus Planen Sie mehrere Ablaichplätze (→ Seite 48)
Nigeria mit Jungfischen. Das Männchen, wie hier zu ein. Gestalten Sie Reviergrenzen und Sicht-
sehen, bewacht und verteidigt das Revier, während das blenden. Das können Steinaufbauten, Holz-
Weibchen Gelege und Larven betreut. Nach dem Frei- stücke, aber auch einzelne Pflanzen oder Pflan-
schwimmen führen beide Eltern die Jungen. zengruppen sein. Achten Sie bei der Einrichtung
darauf, daß das Aquarium leicht zu

- 47 -
Die Zucht von Buntbarschen
reinigen ist. Vergessen Sie zum Schluß nicht, hat in erster Linie hygienische Gründe. Solche
die Abdeckscheibe auf das Aquarium zu legen! Kegel erhalten Sie in Gärtnereien, wo sie als
Das Wasser muß besonders sauber sein. Eine Grabvasen verkauft werden. Die natürlichen
gute Filterung ist deswegen im Zuchtaquarium Ablaichplätze von Diskusfischen sind Holz-
wichtig. Das Wasser muß für bestimmte Arten stämme und -äste, die im Wasser liegen.
in seiner Qualität verändert werden. Genaue Großblättrige Pflanzen (Echinodorm, Crypto-
Angaben über Säuregrad (pH-Wert) und den coryne) werden von Buntbarschen wie zum Bei-
Salzgehalt des Wassers finden sie in den Steck- spiel dem Skalar zum Ablaichen bevorzugt.
briefen ab Seite 51. Hinweis: Es gibt Buntbarsch-Pärchen, die di-
Der Standort sollte an einer möglichst störungs-
freien Stelle in der Wohnung sein. Zuviel Stö-
rung, zum Beispiel durch vorbeigehende Perso-
nen, läßt brutpflegende Paare leicht zerstreiten.

Ablaichplätze für Substratbrüter


Flache Steine bevorzugen viele Offenbrüter wie
zum Beispiel Anomalochromis thomasi als Ab-
laichplatz. Verteilen Sie die Steine so, daß sie
geschützt zwischen Steinaufbauten, einzelnen
Pflanzen oder Pflanzengruppen auf dem Bo-
dengrund liegen.
Steinplatten aus Schiefer sind ebenfalls bei Of-
fenbrütern sehr beliebt. Es wird an der senk-
rechten Fläche der Platte abgelaicht.
Holzstücke (Moorkienholz) eignen sich ebenso
als Ablaichfläche für Offenbrüter.
Steinhöhlen, die nur zu einer Seite hin durch Verstecke für Höhlenbrüter. Diese Buntbarsch-Arten
eine kleine Öffnung offen sind, nutzen Höhlen- legen ihre Eier in Verstecken ab. Im Aquarium eignen
brüter sehr gern zum Ablaichen. Kokosnußhälf- sich dafür ein Blumentopf aus Ton oder eine halbierte
ten, in die eine Öffnung gebrochen ist (→ Kokosnußschalc, in die Sie eine Einschlupföffnung
brechen müssen.
Zeichnung, rechts), erfüllen ebenso den Zweck
einer geschützten Bruthöhle. Blumentöpfe aus
Ton werden umgedreht und auf den Boden-
grund gestellt. Mit einer Öffnung (—» Zeich- rekt an einer Aquarienscheibe ablaichen. Dieses
nung, rechts) versehen, erfüllen sie durchaus die Verhalten liegt mit Sicherheit daran, daß nicht
Funktion einer Ablaichhöhle. Auch halbe Blu- genügend Ablaichplätze vorhanden waren. Ich
mentöpfe als Ablaichhöhle werden von vielen empfehle Ihnen deshalb, mehrere Ablaichplätze
Arten, zum Beispiel »Cichla-soma« einzurichten, um den Fischen genügend Aus-
nigrofasciatum, angenommen. wahlmöglichkeiten zu schaffen.
Laichkegel aus Ton (→ Zeichnung, Seite 49)
eignen sich vor allem für die Diskuszucht. Das

- 48 -
Die Zucht von Buntbarschen
zwar vertragen, aber nicht ablaichen, wirken
Ablaichplätze für Maulbrüter manchmal schon kleine Nachhilfemaßnahmen
Maulbrüter sind meist anspruchslos in bezug wie:
auf Ablaichplätze; viele ziehen aber Sandflä- • Eine leichte Erhöhung der Wassertemperatur.
chen, in denen sie kleine Gruben ausheben, • Eine Kombination aus leichter Senkung der
deutlich vor. Dennoch laichen die meisten Ar- Wassertemperatur, weniger füttern, hinauszö-
ten auch auf Kiesgrund und Felsplatten. Vor- gern des Wasserwechsels und plötzlicher Schaf
teilhaft ist es, wenn solche Ablaichplätze im fung optimaler Verhältnisse.
Schutz von Steinaufbauten oder Pflanzenzonen • Das Hinzugesellen eines anderen, zuverlässig
liegen. und regelmäßig ablaichenden Pärchens (nur bei
großen Zuchtaquarien empfehlenswert).
Wie Sie den Laichansatz fördern können
In der Natur wirken sich bestimmte Vorgänge Streit bei Buntbarsch-Paaren
günstig auf die Laichbereitschaft der Fische aus Wenn Buntbarsch-Paare sich zerstreiten, müs-
oder funktionieren sogar als Auslöser für das sen Sie sie in den meisten Fällen trennen. Set-
Ablaichen. Das kann zum Beispiel durch einen zen Sie dazu eine Trennscheibe aus Glas in das
kräftigen Regenguß geschehen, der den Was- Zuchtaquarium ein. So können sich die Fische
serspiegel anhebt und die anderen Wasserwerte zwar sehen, aber nicht verletzen. Geben Sie
verändert. Mit Beginn der Regenzeit laichen die dem aggressiven Partner die kleinere Abteilung
meisten Buntbarsche aus Fließgewässern ab. Im und wenn möglich kein Versteck. Der schwä-
Aquarium können Sie mit einfachen Mitteln chere Partner ist dann in der besseren Position.
versuchen, die Natur nachzuahmen, indem Sie
• mehrmals pro Woche das Wasser im Aquari-
um mit den Zuchtfischen zu 1/3 wechseln.
• Den naturnahen Lebensraum für die jeweilige
Buntbarsch-Art im Zuchtaquarium schaffen.
• Den Zuchttieren artgerechtes und abwechs-
lungsreiches Lebendfutter anbieten und sie
mehrmals täglich füttern.
Hinweis: Zuviel füttern fördert den Fettansatz
und reduziert oft die Laichbereitschaft. Mehr-
mals täglich füttern bedeutet also nicht, »auf
Vorrat« zu füttern, so daß die Fische immer
kugelrunde Bäuche haben.
• Dem brütenden Paar zwei robuste Fische
(→ Beifische, Seite 10) hinzugesellen. Das
Brutpaar betrachtet diese Fische als Eindring
linge, hält dann noch enger zusammen und
kümmert sich später sehr sorgfältig um das Ge
lege. Laichkegel. Grabvasen aus Ton, die Sie in Gärtne-
In hartnäckigen Fällen, also wenn Paare sich reien bekommen, eignen sich hervorragend als Laich-
kegel für die Zucht von Diskusfischen.

- 49 -
Die Zucht von Buntbarschen
Beobachten Sie die Fische einige Tage und ent- die hier verwendet werden, sind im Kapitel
fernen Sie die Trennscheibe wieder. Eventuell »Die artgerechte Fütterung« (→ Seite 25) be-
klappt es nun besser mit dem Paar. Streiten sie sprochen. Einige Regeln sollten Sie aber beach-
wiederum, wiederholen Sie die Prozedur so ten:
lange, bis wieder Harmonie einkehrt. Hat sich • Füttern Sie mehrmals täglich (mindestens
das Paar vorher schon vertragen, ist eine Wie- 3 bis 4mal), denn Jungfische haben keine Re-
derverpaarung wahrscheinlich. Es gibt aber serven, weil sie alle Energie in das Wachstum
stecken.
• Besonders bei großen Jungfischzahlen ist ein
häufiger Wasserwechsel ab ungefähr l bis 2
Wochen nach dem Freischwimmen wichtig,
denn durch viel Futter verdreckt das Wasser
schneller mit Stoffwechselprodukten und nicht
gefressenem Futter. Der Schmutz hemmt das
Wachstum der Jungfische und kann zu Zwerg
wuchs und Krüppelformen führen.
• Bilden sich ab einem gewissen Alter ver-
schiedene Größenklassen heraus, sollten diese
nacheinander getrennt werden: Die größeren
unterdrücken sonst die kleinen und hemmen
dadurch ebenfalls ihr Wachstum (Streß).
Mein Tip: Lieber weniger Jungfische aus einer
großen Brut aufziehen als viele auf zu engem
Raum.

Künstliche Aufzucht
Brutpflege beim Skalar. Der Skalar ist ein typischer Manche Züchter entnehmen nach dem Ablai-
Offenbrüter, der seine Eier gern auf größeren Blättern chen eines Paares das Gelege und ziehen die
ablegt. Bei der intensiven Brutpflege werden auch Jungfische in Abwesenheit der Eltern auf. Die-
abgestorbene und verpilzte Eier von den Elterntieren ses Vorgehen ist meiner Meinung nach nur in
entfernt. ganz seltenen Fällen sinnvoll und gerechtfertigt:
Wenn es gilt, eine seltene Buntbarsch-Art zur
Erhaltung eines Zuchtstammes zu vermehren.
auch Paare, die nicht wieder zusammenfinden.
Jede andere Benutzung dieser Methode, beson-
Dann müssen Sie neue Paare heraussuchen.
ders zu kommerziellen Zwecken, lehne ich ab.
Streit bei Buntbarschen kann es auch während
Deshalb möchte ich an dieser Stelle keine weite-
späterer Phasen der Fortpflanzung geben. Die
ren Angaben dazu machen.
Verfahrensweise bleibt aber die gleiche.

Aufzucht der Jungfische


Sobald die Jungfische ihren Dottersack aufge-
zehrt haben und frei schwimmen, müssen sie
zusätzlich ernährt werden. Die Futtersorten,

- 50 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Bisher habe ich Sie darüber informiert, worauf auch eine Reihe farbenprächtiger und nicht
Sie bei der Haltung von Buntbarschen achten allzu schwer zu pflegender Zwergbuntbarsch-
müssen. In den folgenden Steckbriefen beliebter Arten von dort. Lediglich die Buntbarsche der
Buntbarsche, die für Anfänger geeignet sind, Gattungen Tilapia, Sarotherodon und Oreo-
mache ich Ihnen darüber hinaus detaillierte chromis werden von vielen Aquarianern als
Angaben über Aussehen, Haltung, Pflege und problematische Pfleglinge eingestuft. Meiner
Zucht bestimmter Buntbarsch-Arten. Allen Meinung nach zu unrecht, denn es sind robuste
Angaben liegen persönliche Erfahrungswerte Fische, die allerdings ausgewachsen, mit mehr
aus der Praxis zugrunde. Abweichungen sind im als 20 cm, eine beachtliche Größe erreichen.
Einzelfall natürlich möglich, jedoch in der Regel
unbedeutend, wie mir viele Gespräche mit erfah- Anomalochromis thomasi
renen Aquarianern bewiesen haben. Afrikanischer Schmetterlingsbuntbarsch Frühe-
re Bezeichnung: Pelmatochromis thomasi Vor-
Informationen zu den Steckbriefen kommen: Sierra Leone, Liberia. Größe: 6-8 cm.
Die Bezeichnungen einiger Buntbarsch-Arten Aussehen: Farbenprächtiger kleiner Buntbarsch,
haben sich inzwischen verändert. Neben den sy- recht hochrückig, viele Reihen von Glanz-
stematischen Namen nach dem neuesten Stand schuppen auf der Seite, zwei dunkle Flek-ken
gebe ich Ihnen auch ältere Bezeichnungen mit auf Flanke und Schwanzstiel, verschiedene
an, jedoch nur, wenn die Fische unter diesem Farbformen. Meist sind Aquariennachzuchten
Namen längere Zeit gehandelt wurden. Ein ak- im Handel.
tuelles Beispiel: Laetacara curviceps, der Tüp- Geschlechtsunterschiede: Selbst bei ausge-
felbuntbarsch, wird auch als Aequidens curvi- wachsenen Fischen schwer zu erkennen; Weib-
ceps bezeichnet. Beide Synonyme tauchen im chen kräftiger, runder und mit mehr dunklen
Register am Ende des Buches auf. Körperzeichnungen.
Die Angaben zur Einrichtung des Aquariums Verhalten: Bildet Paare, besetzt Reviere, fried-
beziehen sich auf die Tabelle »Beispielhafte lich, daher gut zu vergesellschaften.
Gesellschaften« (Seite 12/13). Pflege: l oder 2 Paare in einem Gesellschafts-
Die Anmerkungen am Ende eines Steckbriefs aquarium für afrikanische Buntbarsche (→
weisen auf andere Buntbarsch-Arten hin, die in Aquarientyp l und 2, Seite 12).
der Pflege der im Steckbrief vorgestellten Art Wasser: 24-27 °C, pH 7, 7-15 °dGH.
vergleichbar sind. Auf eventuell bestehende Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersorten
Unterschiede wird besonders hingewiesen. in mittlerer Größe.
Zucht: Offenbrüter, mehrere flache Kiesel als
Buntbarsche aus West-, Zentral- und Laichplätze anbieten. Gelege werden häufig ge-
Ostafrika fressen, gelegentlich laichen bei dieser Art auch
(ohne Malawi- und Tanganjikasee) Buntbarsche 2 Weibchen miteinander ab.
aus diesen Teilen Afrikas sind bei den Aquaria- Mein Tip: Selbst wenn die Zucht nicht gelingt,
nern äußerst beliebt. Zum einen läßt sich das sehr empfehlenswerte Art für das Gesell-
sicher damit begründen, daß viele, besonders schaftsaquarium .
westafrikanische Arten, zu den kleinen oder
höchstens mittelgroßen Buntbarschen gezählt
werden können. Zum anderen kommt

- 51 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Chromidotilapia guntheri dem Kiemendeckel, Reihen von bläulich schim-
Foto Seite 17 mernden Punkten auf dem Körper und in den
Vorkommen: Von Liberia bis Kamerun. Flossen. Je nach Art unterschiedlich starke
Größe: Weibchen bis 15 cm, Männchen bis 18 Rotfärbung, Fleckenzeichnung und Glanz-
cm, je nach Heimatgewässer auch kleiner. punkte.
Aussehen: Spitzköpfiger, seitlich stark zusam- Geschlechtsunterschiede: Schwierig zu erken-
mengedrückter Buntbarsch. Erinnert an die nen, Männchen etwas größer, Weibchen etwas
südamerikanischen Geophagus-Arten. Ge- fülliger.
schlechtsunterschiede: Weibchen farbiger, mit Verhalten: Robuster, aggressiver Buntbarsch,
glänzendem Längsband im vorderen Teil der kaum zu vergesellschaften, insbesondere wäh-
Rückenflosse und rotem Bauch. rend der Laichzeit; wühlt gern.
Verhalten: Bis zur Geschlechtsreife und Paar- Pflege: Benötigt große Aquarien (mindestens
bildung recht friedliche, dann öfter ruppige Art, 100 cm für ein Paar), sonst anspruchslos in be-
die gern den Bodengrund durchkaut oder sogar zug auf die Einrichtung.
wühlt, relativ scheu. Wasser: 24-28 °C, pH 6-7,5,4-20 °dGH.
Pflege: Im Gesellschaftsaquarium (→ Aqua- Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersorten,
rientyp 2, Seite 12), bis zur Laichzeit in Gesell- bevorzugt Lebend- und Frostfutter.
schaft anderer, mittelgroßer westafrikanischer Zucht: Einfach, Offenbrüter, laicht auf Steinen
Buntbarsche, zur Zucht vorzugsweise allein. oder Holzstücken, mehrere hundert Eier, lange
Wasser: 24-28 °C, pH 6,5-7,5, bis 18 °dGH. Betreuung der Jungfische.
Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersor- Mein Tip: Herrliche Fische für den aufmerk-
ten, bevorzugt Lebend- und Frostfutter. samen Buntbarsch-Freund. Trotz der vielen
Zucht: Maulbrüter, der aber Paare bildet. Eier Nachteile sehr empfehlenswert; achten Sie sehr
werden direkt nach Ablage vom Männchen ins darauf, ob sich ein Paar zerstreitet (→ Seite 49).
Maul genommen, später betreut das Weibchen Ähnlich zu pflegende Arten: Alle Hemichromis-
die geschlüpfte Brut mit, nimmt Jungfische Arten ähneln sich in der Pflege sehr, einzelne
ebenfalls ins Maul. Aufzucht mit Artemia- werden etwas größer, insbesondere H.fasciatus.
Nauplien.
Ähnlich zu pflegende Arten: Alle anderen Pelvicachromis pulcher
Chromidotilapia-Arten. Thysochromis ansor- Purpurprachtbarsch, Königscichlide
gii, Substratbrüter (→ Seite 41), friedlicher. Foto Seite 46
Frühere Bezeichnungen: Pelmatochromis pul-
Hemichromis cristatus »Roter Cichlide« cher, Pelmatochromis kribensis
Foto Umschlagseite 2 Vorkommen: Nigeria.
»Roter Cichlide« war lange Zeit eine Sammel- Größe: 8-10 cm.
bezeichnung für alle Hemichromis außer H. fas- Aussehen und Geschlechtsunterschiede: Läng-
ciatus und H. elongatus. Die meisten Arten sind lich-oval, Männchen mit gestreckterem Körper
als Hemichromis lifalili oder H. bimaculatus im und zipfelig ausgezogener Schwanzflosse,
Handel. Weibchen kürzer, gedrungener, meist farben-
Vorkommen: West- und Zentralafrika. prächtiger mit rotem Bauchfleck, mehrere Farb-
Größe: 8-10 cm. varianten. Je nach Variante Augenflecken
Aussehen: Orange bis rote Körperfärbung, zwei
dunkle Flecken auf der Körpermitte und

- 52 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
in Rücken- und/oder Schwanzflosse und Längs- Ähnlich zu pflegende Arten: Alle westafrikani-
band auf dem Körper möglich. schen Höhlenbrüter aus den Gattungen Pelvi-
Verhalten: Paarbildende Höhlenbrüter, trotzdem cachromis und Nanochromis. Diese sind aber
gut zu vergesellschaften. meist anspruchsvoller, was Wasserwerte und
Pflege: l oder 2 Paare in einem Gesellschafts- Futter angeht; Wildfänge sind außerdem krank-
aquarium für afrikanische Buntbarsche (→ heitsgefährdeter.
Aquarientyp l und 2, Seite 12), bevorzugt als
Höhle Kokosnußhälften mit kleinem Ein- Pseudocrenilabrus multicolor
schlupfloch (0: 2,5 cm). Kleiner Maulbrüter, Vielfarbiger Maulbrüter.
Wasser: 24-27 °C, pH 6,5-7,5, 7-15 °dGH. Andere Bezeichnungen: Hetnihaplochromis
Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersorten multicolor, Haplochromis multicolor Vorkom-
in mittlerer Größe, bevorzugt Lebendfutter. men: Nord- und Ostafrika.
Zucht: Wassertemperatur auf 27-28 °C erhöhen, Größe: Männchen bis 8 cm, Weibchen bis 6 cm.
mag weiches und leicht saures Wasser (pH Aussehen: Länglich-ovaler Körper mit metal-
knapp unter 7; bis 15 °dGH). Weibchen betreut lisch grün und bläulich schimmernden Schup-
pen, orangefarbene Flossenzeichnungen. Nach-
zuchttiere im Handel oft nicht mehr mit den
schönen Farben der Wildform. Geschlechtsun-
terschiede: Männchen größer und farbiger,
Weibchen kleiner und blasser mit dunkler Flek-
kenzeichnung; Männchen mit rotem Ende der
Afterflosse.
Verhalten: Männchen untereinander streitsüch-
tig, gegen andere Arten eher verträglich, pflan-
zenfreundlich.
Pflege: Auch schon kleineres Aquarium (ab 80
cm) mit guter Randbepflanzung (→ Aqua-
rienpflanzen, Seite 21) und vielen Versteck-
möglichkeiten, Sand- oder Kiesboden, l Männ-
chen mit 2-3 Weibchen zusammenhalten.
Wasser: 22-27 °C, pH 7,10-15 °dGH. Fütte-
rung: Mit allen beschriebenen Futtersorten,
bevorzugt Lebendfutter; kleine Futterbrocken.
Offenbrüter. Diese Buntbarsch-Arten legen ihre Ge- Zucht: Maulbrüter ohne Paarbildung, bis zu 60
lege nicht in einem Versteck, sondern offen auf Stein- Eier; Betreuung der Jungfische auch noch nach
platten, Holzstücken oder Blätter größerer Pflanzen
ab.
dem ersten Entlassen.
Mein Tip: Achten Sie beim Kauf auf gute Fär-
bung der Fische, oft züchten noch viel zu kleine
Gelege und Larven, Männchen bewacht Revier; Weibchen im Aquarium des Fachgeschäftes.
beide Eltern führen die Jungen. Ähnlich zu pflegende Arten: P. philander dis-
Mein Tip: Ein idealer, wunderschöner Bunt- persus, der Messingmaulbrüter oder Kupfer-
barsch; Anfängerfisch.

- 53 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
maulbrüter; diese Art wird jedoch meist größer Eltern betreuen sie zwar für eine Weile, jedoch
und benötigt entsprechend große Aquarien. Dies nicht sehr intensiv.
gilt auch für Astatotilapia sowie die meisten Mein Tip: Besser nicht mit anderen höhlenbrü-
Haplochromis-Arten aus dem Viktoriasee. Un- tenden Arten (Pelvicachromis) oder Strom-
ter der Bezeichnung Astatotilapia burtoni, frü- schnellen-Buntbarschen (Teleogramma) verge-
her «Haplochromis» burtoni werden vermutlich sellschaften (Konkurrenz um die Höhlen).
mehrere verschiedene, aber gleich zu pflegende Ähnlich zu pflegende Arten: Andere Steatocra-
Arten angeboten. P. nicholsi ist eine neu ange- nus-Arten, insbesondere S. tinanti, S. ubangu-
botene, sehr schöne Art, die vielleicht in Zu- iensis, eine noch recht unbekannte Art, ähnelt S.
kunft die Rolle des Kleinen Maulbrüters über- casuaris sehr, bleibt aber kleiner. Teleogramma
nehmen kann. brichardi, der Quappenbuntbarsch, ist ähnlich.
Lamprologus congoensis, der Kongo-
Steatocranus casuaris Lamprologus, neigt zur »Haremsbildung«, ein
Buckelkopf-Buntbarsch nicht besonders farbenprächtiger, aber dennoch
Foto Umschlagrückseite 3 empfehlenswerter Fisch.
Vorkommen: Stromschnellen im Unterlauf des
Zaire (Kongo). Buntbarsche aus dem Malawisee
Größe: Männchen bis 11 cm, Weibchen bis Der Malawisee beherbergt etwa 500 (!) Arten
8cm. Buntbarsche, wovon viele (wie im Tanganjika-
Aussehen: Ovaler, seitlich zusammengedrückter see) wissenschaftlich noch nicht beschrieben sind.
Buntbarsch, Grundfärbung je nach Stimmung Der See hat klares Wasser mit sehr einheitlichen
hellbeige bis dunkelbraun. Wasserwerten. Alle Buntbarsche des Malawisees,
Geschlechtsunterschiede: Männchen im Alter die nur dort vorkommen, sind Maulbrüter. Sie
mit großem Stirnbuckel und größer als Weib- lassen sich aber in mehrere Gruppen aufteilen: Die
chen, Jungfische sind schwer unterscheidbar. aufwuchsfressenden Felsenbuntbarsche, auch als
Verhalten: Stromschnellen-Buntbarsch, der be- »Mbuna« bezeichnet, die Kaiserbuntbarsche aus
sonders stark bodenorientiert lebt, die Fische den Gattungen Aulonocara und Trematocranus
können wegen der Rückbildung ihrer und die große Gruppe der Haplochromis-
Schwimmblase nicht frei im Wasser schweben. Ähnlichen, wozu auch die »Utaka« gehören, die
Pflege: Gesellschaftsaquarium (→ Aquarientyp sich auf Plankton als Nahrung spezialisiert haben.
l oder 2, Seite 12); viele Verstecke aus Stein- Viele Arten der Mbuna und der Kaiserbuntbarsche
aufbauten, flach liegenden Steinplatten, Be- neigen zur Bildung verschiedener Färb- und
pflanzung gut möglich. Standortvarianten.
Entweder in Gesellschaft (beispielsweise Chro-
midotilapia- Arten, Anomalochromis thomasi)
oder als Einzelpaar im Zuchtaquarium ab 50 cm
Länge.
Wasser: 24-28 °C, pH 6,5-7,5, bis 15 °dGH.
Brauner Diskus (Symphysodon aequifasciatus axel- →
Fütterung: Mit allen beschriebenen Trocken-, rodi) mit Jungfischen.
Lebend- und Frostfuttersorten. Zucht: Recht Nach dem Freischwimmen ernähren sich die Jungfische
einfach, paarbildende Höhlenbrüter, während anfangs von einem Hautschleim, den die Elterntiere an
der Laichzeit aggressiv. Fütterung der Jungfi- den Flanken absondern.
sche mit Artemia-Nauplien, die

- 54 -
- 55 -
- 56 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Aulonocaran yassae Copadichromis boadzulu
Kaiserbuntbarsch Andere Bezeichnung: Cyrtocara boadzulu,
Foto Seite 28 Haplochromis boadzulu
Vorkommen: Malawisee. Vorkommen: Malawisee.
Größe: Bis 18 cm; im Aquarium oft kleiner. Größe: 12-15 cm, Weibchen etwas kleiner.
Aussehen: Hochrückig, an den Seiten sehr stark Aussehen: Hochrückig, seitlich stark zusam-
zusammengedrückt. mengedrückt, Männchen mit blauer Grundfär-
Geschlechtsunterschiede: Männchen farbiger, bung mit orange- bis rotgerandeten Schuppen
Weibchen relativ blaß und etwas kleiner. im unteren und im hinteren Bereich der Flan-
Verhalten: Ruhig, friedlich; obwohl revierbil- ken, ebenso orange bis rote Längsstreifen auf
dend, auch gegen Artgenossen nicht aggressiv. der bläulichen Schwanzflosse.
Pflege: Ein Trupp von l Männchen und 3-4 Geschlechtsunterschiede: Weibchen etwas klei-
Weibchen in einem Aquarium Typ 6 (→ Seite ner, unscheinbar silbrig-grau mit zwei dunklen
13), 2 Männchen und bis zu 10 Weibchen in ei- Längsstreifen.
nem Aquarium ab 130 cm mit vielen Höhlen, Verhalten: Friedlich und ruhig, bei unruhiger
Bepflanzung möglich. Gesellschaft sogar scheu; von mehreren gehal-
Wasser: 25-28 °C, pH 7,5-8,10-15 °dGH. Fütte- tenen Männchen färbt sich nur eins voll aus.
rung: Mit allen beschriebenen Futtersorten, be- Pflege: In einem Aquarium Typ 6 (→ Seite 13)
vorzugt Lebend- oder Frostfutter. mit mindestens 120 cm Länge, gute Bepflan-
Zucht: Spezialisierter Maulbrüter ohne Paarbil- zung und freier Schwimmraum empfehlenswert,
dung; laicht gern in Höhlen auf steinigem Un- Pflanzen gut im Boden verankern, Höhlen und
tergrund, Eizahl: 40 bis 50. Entlassen der Jung- Steinaufbauten nicht so wichtig für das Wohlbe-
fische nach ungefähr 3 Wochen. finden der Fische.
Mein Tip: Achten Sie darauf, die Weibchen im- Wasser: 23-27 °C, pH über 7,5, ab 12 °dGH.
mer zusammen mit den Männchen zu kaufen, Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersorten,
damit Sie garantiert Fische derselben Art haben bevorzugt kleines Lebendfutter wie etwa Was-
und bei einer Zucht keine Mischformen produ- serflöhe, die Fische sind in ihrem natürlichen
ziert werden. Die Weibchen der verschiedenen Lebensraum Planktonfresser.
Aulonocara-Arten ähnlich sich nämlich sehr. Zucht: Nicht-paarbildender Maulbrüter, typisch
Ähnlich zu pflegende Arten: Alle Kaiserbunt- für die Haplochromis-Ähnlichen des Ma-
barsche der Gattung Aulonocara ähneln sich in lawisees, allerdings ruhiger; Trupp von l Männ-
ihren Pflegeansprüchen weitgehend (beispiels- chen und 3-4 Weibchen zusammen halten;
weise A. baenschi und A. maylandi). A. («Tre- Zuchterfolge bleiben schnell aus, wenn man das
matocranus») jacobfreibergi (Feenbuntbarsch) Ruhebedürfnis der Fische nicht berücksichtigt!
bleibt etwas kleiner, ist aber besonders schön. Mein Tip: Bieten Sie diesen Buntbarschen ge-
nügend Schwimmraum und vergesellschaften
Sie sie nicht mit zu robusten Arten.
Ähnlich zu pflegende Arten: Buntbarsche, die
im Handel als »H.«steveni« bezeichnet werden,
← Kakadu-Zwergbuntbarsch (Apistogramma sind entweder eine Farbrasse von C. boadzulu
cacatuoides). oder eine eng verwandte ähnliche Art. Die be-
Die ersten Flossenstrahlen der Rückenflosse sind liebten »Utaka-Arten« sind inzwischen in der
beim Männchen besonders lang ausgezogen. Gattung Copadichromis zusammengefaßt wie

- 57 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
zum Beispiel C. borleyi; eine weitere friedliche Pseudotropheus zebra
Art, die allerdings kein »Utaka« ist, aber ähnlich Blauer Malawimaulbrüter
zu pflegen, ist Cyrtocara moori. Manche Arten Vorkommen: Malawisee.
der früheren Gattung »Haplochromis« sind in Größe: 12-15 cm.
ihren Ansprüchen ähnlich, meist jedoch nicht Aussehen: Trotz des gestreckten Körpers bullige
ganz so friedlich (zum Beispiel Cheilochromis Kopfform, Normalform mit dunklem Kopf und
euchilus, Sciaenochromis ahli, Copadichromis zahlreichen dunklen Querstreifen auf hellblauem
chrysosonotus. Andere »Haplochromis«-Arten Grund, viele Farbformen, insbesondere mit
sind dagegen ausgesprochene Fischräuber wie anderen Farben in den unpaaren Flossen. Außer
beispielsweise Nimbochromis livingstonii, N. den Farbformen werden im Handel auch Tiere
polystigma und Dimidiochromis compressiceps. unter der Bezeichnung P. zebra angeboten, die
eigentlich eigenständig, aber noch un-
Melanochromis johanni beschriebene Arten sind (P. spec. aff. zebra,
Foto Seite 28 Roter Zebra und »bright blue«).
Vorkommen: Malawisee. Geschlechtsunterschiede: Männchen mit starken
Größe: Bis 12 cm. und deutlichen Eiflecken, die bei Weibchen
Aussehen: Torpedoähnliche Körperform mit meist gar nicht vorhanden sind. Männchen be-
(bei Weibchen weniger) ausgeprägter Längs- kommen im Alter einen Stirnhöcker. Beim »Ro-
bandzeichnung. ten Zebra« sind Männchen meist blau, Weib-
Geschlechtsunterschiede: Männchen größer, mit chen orangerot, beim »bright blue« sind Weib-
blau-schwarzer Längsstreifung; Weibchen chen deutlich blasser im Vergleich zu den strah-
orange, gelegentlich mit dunklen Längsstreifen. lend blauen Männchen. Bei diesen Arten sind
Verhalten: Typischer Mbuna-Cichlide, revier- auch gescheckte Weibchen und, seltener, ge-
bildend und unverträglich gegenüber artfremden scheckte Männchen bekannt. Verhalten: Typi-
Buntbarschen und Fischen der eigenen Art; scher Mbuna-Cichlide, revierbildend und unver-
lebhafter Schwimmer. träglich gegenüber Fischen der eigenen Art,
Pflege: Gesellschaftsaquarium (→ Aquarientyp lebhafter Schwimmer.
5, Seite 12), l Männchen mit mindestens 4 Pflege: In größeren Malawibecken (Aquarientyp
Weibchen in Gesellschaft anderer Mbuna- 5, Seite 12), l Männchen mit mindestens 4
Cichliden. Weibchen in Gesellschaft einer größeren Zahl
Wasser: 24-27 °C, pH 7,10-20 °dGH. anderer Mbuna-Cichliden. Große Besatzdichte
Fütterung: Mit allen beschriebenen Lebend- und entspricht den natürlichen Lebensbedingungen
Frostfuttersorten; ballastarmes Futter in kleinen der Mbuna. Dadurch verteilen sich die Aggres-
Mengen; pflanzliche Kost ist wichtig. sionen, allerdings sind eine gute Filterung und
Zucht: Hochspezialisierter Maulbrüter ohne häufiger Wasserwechsel notwendig.
Paarbildung, Eier werden in einer Mulde abge- Wasser: 24-27 °C, pH 7 oder höher, 10-20
legt und vom Weibchen ins Maul genommen, °dGH.
nach der Entlassung nur noch kurze Betreuung Fütterung: Lebend- und Frostfutter, pflanzliche
der Jungfische. Kost in Form von Flockenfutter mit hohem
Pflanzenanteil oder als Spinat, Salat und Algen.
Zucht: Nicht-paarbildender Maulbrüter, etwa 20
Tage nach der Eiablage werden die Jungfi-

- 58 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
sche entlassen und nur noch kurz und nicht sehr Männchen viel stärker ausgeprägt als bei Weib-
intensiv betreut. chen.
Mein Tip: Bei der Vergesellschaftung von Verhalten: Ruhiger Fisch, Maulbrüter in weib-
Mbuna-Cichliden darauf achten, daß man Arten lichem Geschlecht, keine Paarbildung. Pflege:
zusammen pflegt, die sich äußerlich möglichst Trotz der Größe schon in Aquarien ab 130 cm
wenig gleichen (→ Vergesellschaftung, Seite Länge, Einrichtung: Sandboden und Felsgestein,
10). das zu Höhlen aufgebaut wird. Pflanzen werden
Ähnlich zu pflegende Arten: Alle Mbuna-Cich- meist ausgerissen, starke Filterung sinnvoll.
liden stellen im Prinzip die gleichen Anforde- Wasser: 24-27 °C, pH 7-8, 10-20 °dGH. Fütte-
rungen an ihre Pflege. Labidochromis- und rung: Fischfresser, der schlafende Fische in der
manche Melanochromis-Arten bleiben kleiner, Dämmerung erbeutet, kräftige Nahrung, Frost-
kommen also auch mit kleineren Aquarien aus, futter erforderlich: Fisch, Fleisch, Shrimps,
andere Melanochromis und Labeotropheus ent- Rinderherz, nimmt aber auch gern Futtertablet-
sprechen Pseudotropheus fast völlig. ten in großen Mengen.
Zucht: Die Fische laichen erst mit l'/2 bis 2 Jah-
Buntbarsche aus dem Tanganjikasee ren ab, Zuchterfolge dauern meist noch länger.
Die Buntbarsche aus dem Tanganjikasee lassen Haltung mehrerer Weibchen mit einem Männ-
sich in zwei große Gruppen aufteilen: Maulbrü- chen ist zu empfehlen, je nach Aquariengröße
ter und Höhlenbrüter. Nur einige wenige Arten, im Verhältnis l zu 3 bis l zu 10. Männchen jagen
die aber aquaristisch unbedeutend sind, laichen die Weibchen zwar oft, es kommt jedoch kaum
in Sandkratern offen ab. Viele Arten der Tanga- zu heftigen Aggressionen. Eizahlen bis zu 40,
njikaseebuntbarsche neigen zur Bildung ver- Jungfische werden bis zu 6 Wochen im Maul
schiedener Färb- und Standortvarianten. Im gehalten, sie können bei der Entlassung zwi-
Tanganjikasee sind wie im Malawisee mehrere schen 11 und 15 mm groß sein.
hundert Arten beheimatet! Sein Wasser ist klar Mein Tip: Die Felshöhlen für die Weibchen
und hat sehr einheitliche Wasserwerte. Deshalb sollten so kleine Eingänge erhalten, daß das
reagieren viele Tanganjika-Buntbarsche negativ Männchen nicht hineinschwimmen kann. Nicht
auf zu niedrige Härte- und Säuregrade im Aqua- mit unruhig schwimmenden und gierig fressen-
rium. den Fischen, beispielsweise Tropheus, verge-
sellschaften, bei Bedarf einzelne Fische gezielt
Cyphotilapia frontosa füttern. Maulbrütende Weibchen können nach
Tanganjikabeulenkopf. etwa 4 Wochen in ein separates Aquarium ge-
Foto Titelseite setzt werden, um dort die Jungen zu entlassen.
Vorkommen: Tanganjikasee. Die Rückkehr ins Hauptaquarium führt nur sel-
Größe: Männchen bis 35 cm, Weibchen bis ten zu Problemen.
25cm.
Aussehen: Hochrückig gebaut, bis zu 10 cm Eretmodus cyanostictus
Körperhöhe, kräftiger Stirnbuckel. Tanganjikaclown.
Varianten: 5- und 6-Streifen-Frontosa, »Mas- Foto Seite 18
ken«-Frontosa. Vorkommen: Tanganjikasee.
Geschlechtsunterschiede: Bei Jungtieren kaum Größe: Bis 10 cm.
feststellbar; Stirnbuckel bei ausgewachsenen Aussehen: Länglich-ovaler, nicht allzu stark

- 59 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
seitlich zusammengepreßter Körper; unterstän- nicht selten streitsüchtig. Später eher lose Paar-
diges Maul. Querstreifenzeichnung mit vor al- bindung, die durch äußere Einflüsse leicht ge-
lem in der Körperregion zahlreichen hellblau fährdet wird (veränderte Aquarieneinrichtung,
irisierenden Tüpfeln. Wasserwechsel), gelegentlich wird eine Trio-
Geschlechtsunterschiede: Nur schwer, bei jun- bildung beobachtet.
gen Tieren gar nicht zu erkennen, bei ausge- Pflege: Im Gesellschaftsaquarium (→ Aqua-
wachsenen Tieren sind die Männchen größer. rientyp 8, Seite 13) mit Steinaufbauten, für ein
Verhalten: Stark bodenorientiert, mit zurück- Zuchtpaar genügt auch ein Aquarium von 60 cm
gebildeter Schwimmblase; Maulbrüter, die Länge, ähnlich eingerichtet.
Paare bilden, unruhige, »hüpfende« Schwimm- Wasser: 24-27 °C, pH 7-8,10-20 °dGH. Fütte-
weise, Fische jagen sich häufig gegenseitig. rung: Lebend-, Frost- und Trockenfutter in nicht
Pflege: Gesellschaftsaquarium (→ Aquarientyp zu großen Brocken.
8 a, b, c, Seite 13), als Begleitfisch. Setzen Sie Zucht: Höhlenbrüter, Eier und später Larven
mehrere Fische ein, so daß sich Paare bilden werden an der Höhlendecke aufgehängt, teils
können. größere Gelege (bis zu 100 Eier) in längeren
Wasser: 23-27 °C, pH über 7,5, ab 12 °dGH Abständen, teils kleinere Gelege kurz hinter-
aufwärts. einander. Betreuung des Geleges, Jungfische,
Fütterung: In bezug auf die Ernährung emp- die in mehreren Generationen nebeneinander
findliche Aufwuchsfresser, Einzelheiten siehe leben, werden im Revier der Eltern geduldet und
Tropheus-Arten (→ Seite 62). dadurch geschützt.
Zucht: Maulbrüter, die Paare bilden, Zucht Mein Tip: Jungfische ab und zu herausfangen,
schwierig, Eltern wechseln sich bei der Maul- da sonst die Eltern die Vermehrung einschrän-
brutpflege ab, Aufzucht der Jungfische schwer, ken. Aquarium danach möglichst genauso wie
da sie sehr versteckt leben. vorher einrichten, um »Ehestreit« zu vermeiden.
Ähnlich zu pflegende Arten: Spathodus mar- Ähnlich zu pflegende Arten: Alle Julidochro-
lieri, Sp. erythrodon, Tanganicodus irsacae. mis-Arten, wobei jedoch, ornatus, J. trans-
criptus und, dickfeldi deutlich kleiner bleiben.
Julidochromis marlieri Alle Fische der Gattung Chalinochromis, diese
Schachbrett-Schlankcichlide sind jedoch nicht so extrem an das Leben in
Foto Seite 18 Höhlen gebunden. Telmatochromis bifrenatus
Vorkommen: Tanganjikasee. und T. vittatus, die jedoch außer Steinaufbauten
Größe: Bis 15 cm, die im Handel erhältlichen auch gern andere Höhlen annehmen (etwa halbe
Nachzuchten bleiben meist kleiner. Kokosnußschalen).
Aussehen: Langgestreckt, runder bis ovaler
Körperquerschnitt; ältere Tiere können einen Neolainprologus multifasciatus
leichten Stirnbuckel zeigen. Vielfarbiger Schneckenbuntbarsch
Geschlechtsunterschiede: Bei Jungtieren nicht Foto Seite 18
feststellbar, später manchmal an der Genitalpa- Vorkommen: Tanganjikasee.
pille, die beim Männchen spitzer ist und nach Größe: Weibchen bis 2,5 cm, Männchen bis 3,5
hinten zeigt, beim Weibchen ist sie eher dicker cm.
und nach vorne gekrümmt. Aussehen: Eine der kleinsten Buntbarscharten,
Verhalten: Fische schwimmen gern kopfüber mit etwa l Dutzend senkrechter Seitenstreifen.
mit dem Bauch zur Höhlendecke, Jungtiere

- 60 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Geschlechtsunterschiede: Größe (→ Seite 9), Wasser: 24-27 °C, pH 7-8, 10-20 °dGH.
sonst keine erkennbaren Merkmale. Fütterung: Mit allen gängigen Futtersorten in
Verhalten: Schneckenbuntbarsch, der in engster kleinen Brocken, unbedingt regelmäßig die
Nähe zu einem leeren Schneckenhaus lebt, dort nachwachsenden Jungtiere mit Artemia-Nau-
Unterschlupf findet und auch seine Eier ablegt. plien füttern; diese werden auch von den ausge-
Lebt in Kolonien, mehrere Männchen mit einer wachsenen Exemplaren sehr gern genommen.
großen Zahl von Weibchen vermögen Zucht: Ergibt sich bei guter Pflege von selbst,
anfangs nur wenige Jungtiere (2-6), auch später
kaum mehr als ein Dutzend, Jungfische wachsen
in mehreren Generationen nebeneinander im
Schutz des Reviers auf.
Mein Tip: Möglichst viele Schneckenhäuser zur
Verfügung stellen, da die Art dann weniger zum
Graben neigt. Man sollte die Jungfische erst
entfernen, wenn sie fast ausgewachsen sind;
dann sind bereits Paare erkennbar.
Ähnlich zu pflegende Arten: Alle Schnecken-
buntbarsche des Tanganjikasees, wobei jedoch
einige Unterschiede zu beachten sind: Die an-
deren Arten werden etwas, einige bedeutend
größer (N. meeli, N. boulengeri bis 8 cm). Sie
leben nicht in Kolonien, sondern fast immer
paarweise (N. ocellatus, N. brevis) und zeigen
innerhalb der Art viel größere Aggressivität. Bei
Höhlenbrüter besonderer Art. Im Tanganjikasee gibt es manchen gehen die Männchen nicht in die
viele Buntbarsche, die sich darauf spezialisiert haben,
in leeren Schneckenhäusern abzulaichen und dort die
Schneckenhäuser (Lamprologus callipterus), bei
Brut zu versorgen. Bei Neolamprologus boulengeri N. brevis gehen beide Fische in ein Schnek-
betreibt das Weibchen allein Brutpflege, das wesent- kenhaus, L. callipterus bildet ebenfalls einen
lich größere Männchen verteidigt das Revier. »Harem« und zeigt einen extremen Größenun-
terschied bei den Geschlechtern: Männchen bis
13 cm, Weibchen 3-4 cm (→ Zeichnung, Seite
unmittelbar nebeneinander zu existieren. »Ha- 43). Die meisten Schneckenbuntbarsche werden
rem« als Familienform, die Fische arbeiten an aber am besten paarweise gepflegt; als beinahe
ihren »Häusern«, indem sie ringsherum im Sand ideale Begleitfische für alle Arten in einem
graben und diesen wegtragen. größeren Tanganjikaseeaquarium oder als
Pflege: Entweder eine kleine Kolonie im Vor- Zuchtpaar in einem Aquarium ab 50 cm Länge.
dergrund in einem Tanganjikasee-Aquarium Alle Arten zeigen hochinteressante Verhaltens-
mitpflegen oder in einem Aquarium ab 50 cm weisen beim Vergraben beziehungsweise
Länge, große Zahl leerer Weinbergschnecken- Transportieren des Schneckenhauses oder beim
häuser als Behausungen auf feinem Sand als Ablaichen darin.
Bodengrund, eventuell ringsherum das »Schnek-
kenareal« mit faustgroßen Kieseln abgrenzen.

- 61 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Neolamprologus spec. »daffodil« Tropheus moorii
Foto Seite 18 Brabantbuntbarsch (Bezeichnung für eine
Vorkommen: Tanganjikasee. Variante)
Größe: Bis 10 cm. Foto Seite 18
Aussehen: Elegant mit lang ausgezogenen En- Vorkommen: Tanganjikasee.
den der Rücken- und Schwanzflossen. Grund- Größe: Bis maximal 15 cm, meist 12-13 cm.
färbung beige mit gelben Zeichnungen, vor al- Aussehen: Hochrückiger, gedrungener Körper
lem in den unpaarigen Flossen. mit ovalem Querschnitt, steil verlaufendes
Geschlechtsunterschiede: Bei Jungfischen über- Stirnprofil, leicht unterständiges Maul. Ge-
haupt nicht erkennbar, bei erwachsenen Fischen schlechtsunterschiede: Äußerlich nur schwer,
nur schwer. Männchen größer, mit stärker aus- bei Jungtieren gar nicht zu erkennen. Bei aus-
gezogenen Flossenspitzen. gewachsenen Fischen an der Genitalpapille
Verhalten: Stark revierbildend, ältere Männchen (größer, rundlicher geformt bei Weibchen, klei-
und brutpflegende Pärchen werden leicht ag- ner, spitz zulaufend bei Männchen), eventuell
gressiv, pflanzenfreundlich. auch an der Kopf- und Maulform ansonsten erst
Pflege: Mehrere Fische in einem Gesellschafts- bei der Balz am Verhalten. Verhalten: Maulbrü-
aquarium (→ Aquarientyp 8, Seite 13) oder ter, die in Trupps gehalten werden sollten; un-
paarweise in einem Zuchtaquarium ab 80 cm ruhige und schnelle Schwimmer, die viel Raum
Länge, feiner Sand als Bodengrund, Bepflan- beanspruchen. Fische jagen sich gegenseitig
zung möglich. häufig, bilden eine Rangordnung, in die neue
Wasser: 23-27 °C, PHüber7,5, ab 12 °dGH Tiere nur äußerst schwer einzugliedern sind.
aufwärts. Unterschiede im Verhalten der verschiedenen
Fütterung: Mit allen gängigen Futtersorten, be- Varianten sind noch nicht genügend bekannt.
vorzugt Lebendfutter. Pflege: In Gruppen von 3-4 Weibchen auf l
Zucht: Höhlenbrüter, über 150 Eier möglich, Männchen in Aquarien ab 120 cm Länge mit
verteidigt nur kleines Revier um den Laich- möglichst großer Tiefe, mit Steinaufbauten bis
platz, dies jedoch energisch. Anfütterung der nahe der Wasseroberfläche, vielen Verstecken
Jungfische mit Artemia-Nauplien. Jungfische für unterlegene Fische und brütende Weibchen.
älterer Generationen beteiligen sich oft als Bepflanzung mit harten Pflanzen (zum Beispiel
»Brutpflegehelfer« bei der Aufsicht jüngerer Javafarn) kann versucht werden.
Geschwister. Wasser: 22-27 °C, pH 7-8, ab 12 °dGH. Fütte-
Ähnlich zu pflegende Arten: Alle Arten aus rung: Empfindliche Aufwuchsfresser; fressen
dem Komplex N. brichardi, zu dem N. spec. gern Trockenfutter, besonders Grünflocken und
»daffodil« auch gehört, also N. pulcher, N. sa- an die Scheiben geklebte Futtertabletten, anson-
voryi, N. caudopunctatus, N. buescheri, N. spec. sten Frost- und Lebendfutter mit hohem Ballast-
»walteri« und andere. Auch größere Höhlen- stoffanteil (Mysis, große Ar-temia, Wasserflö-
brüter aus der Neolamprologus-Verwandt- he); keine Roten Mückenlarven, Tubifex und
schaft. Sie brauchen jedoch größere Höhlen und kein Rinderherz verfüttern, da diese hier schnell
eine kräftigere Fütterung. (N. sexfasciatus, N. zu Darmerkrankungen führen.
tretocephalus), Altolamprologus-Arten sind Zucht: Nichtpaarbildende Maulbrüter, Zucht
empfindlicher. ergibt sich bei guter Haltung von selbst. Den

- 62 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Weibchen im Aquarium Verstecke (Pflanzen- cichlid«) auf den Flanken. Recht spitzes und
dickicht, Steinhaufen) anbieten, wohin sie ihre 5 kleines Maul. Es ist eine albinotische Farbva-
bis maximal 20 Jungen entlassen können. Weib- riante bekannt.
chen dazu nicht entfernen, da sie nach mehreren Geschlechtsunterschiede: Männchen größer,
Tagen nicht wieder in der Gruppe akzeptiert mit langgezogenen Flossenspitzen, Weibchen
werden. mit glänzendem Fleck in der Bauchregion.
Mein Tip: Nicht mit fleischfressenden Arten ver- Verhalten: Recht unverträglich, geht gern an
gesellschaften, deren Ernährung den Tropheus pflanzliche Nahrung, also auch an Aquarien-
nicht bekommt (beispielsweise große Neolam-
prologus-Arten, Cyphotilapia frontosa). Geeig-
net sind Julidochromis; Telmatochromis-Arten,
kleine Schneckenbuntbarsche. Besonderheiten:
Eine große Anzahl verschiedener Farb-
rassen/Standortvarianten, die ähnliche Ansprüche
stellen, darunter einige als Arten beschriebene:
T.polli, T. brichardi.
Ähnlich zu pflegende Arten: T. duboisi, der
Weißpunktbuntbarsch, wegen der aparten Fär-
bung der Jungtiere sehr beliebt, kann eher auch
paarweise mit Erfolg gepflegt werden.

Buntbarsche aus Mittelamerika


Die Buntbarsche Mittelamerikas bilden im Ver-
gleich zu denen anderer Regionen eine relativ
Ablaichende Maulbrüter. Das Männchen führt das
einheitliche Gruppe. Sie sind meist mittelgroß
Weibchen mit schlangelnden Bewegungen zum Ab-
bis groß; nur bei wenigen Arten bleiben die laichplatz. Dort drehen sich die Fische unter heftigem
Männchen unter 15 cm Länge. Sie verkörpern Rütteln umeinander bis das Weibchen die Eier ab-
sicherlich am stärksten die typischen Bunt- legt.
barscheigenschaften des »liebenswerten Rauh-
beins« mit großer Farbenpracht und vielfältigem
pflanzen; kaum für das Gesellschaftsaquarium
Verhalten einerseits, rauher Gangart und recht
geeignet.
hoher, vor allem innerartlicher Aggression ande-
Pflege: l Paar (-» Aquarientyp 3, Seite 12) nur
rerseits.
in Gesellschaft anderer, robuster Buntbarsche;
Alleinhaltung im Aquarium ab 80 cm Länge,
»Cichlasoma« nigrofasciatum
mehrere Jungfische miteinander aufwachsen
Zebrabuntbarsch, Grünflossenbuntbarsch
lassen.
Foto Seite 45
Wasser: 23-27 °C, pH um 7,0, 5-15 °dGH.
Vorkommen: Auf der Pazifikseite Mittelameri-
Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersor-
kas, Guatemala bis Panama.
ten, pflanzliche Kost ist wichtig, Flockenfutter
Größe: 12-14 cm.
mit hohem Pflanzenanteil benutzen.
Aussehen: Relativ hochrückiger, seitlich zu-
Zucht: Einfach, Höhlenbrüter mit Übergang
sammengedrückter Buntbarsch mit starker
zum Offenbrüter; intensive Brutpflege, einfa-
»Sträflingszeichnung« (engl. Name: »convict

- 63 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
ehe Aufzucht der Jungfische mit Artemia-Nau- Ablaichen; das Gelege wird dort am Boden ab-
plien. gelegt; ausgiebige Balz, mehrere hundert Eier,
Mein Tip: Es ist sehr wichtig, darauf zu achten, die nicht kleben. Eientwicklung in etwa 3 Ta-
Nachzuchten von Wildfangtieren zu erhalten, da gen, Freischwimmen der Jungen nach insgesamt
die über viele Generationen nachgezogenen 7-8 Tagen; Weibchen führt Jungfische, Männ-
Aquarienstämme meist von schlechter Färbung chen verteidigt das Revier.
sind.
Ähnlich zu pflegende Arten: Eine Reihe von »Cichlasoma« salvini
Arten aus der Cichlasoma-Sektion: C. sajica Foto Seite 45
und C. septemfasciatum sind die empfehlens- Salvinsbuntbarsch
wertesten Arten und Herotilapia multispinosa Vorkommen: Südmexiko, Nordguatemala. Grö-
(Regenbogenbuntbarsch). ße: Männchen bis 15 cm, Weibchen etwas klei-
ner.
Copora nicaraguensis Aussehen: Hochrückig, seitlich abgeflacht,
Nicaragua-Buntbarsch, Traumbuntbarsch gelbe Grundfärbung, mit 2 schwarzen Längs-
Foto Seite 45 binden, die recht unregelmäßig sind, und einem
Frühere Bezeichnung: Cichlasoma nicaraguen- Stirnstreifen dazwischen; verschiedene Farbva-
se rianten (Standortformen), einzelne mit starker
Vorkommen: Nicaragua, nördliches Costa Rica. Rotfärbung im unteren Flankenbereich und in
Größe: Weibchen bis 20 cm, Männchen bis Schwanz- und Afterflosse.
25 cm. Geschlechtsunterschiede: Weibchen kleiner, mit
Aussehen: Schlank, mit steiler Stirnpartie, ver- kürzeren, abgerundeten Flossen, Männchen mit
schiedene Populationen mit Farbunterschieden: mehr bläulich-silbrig schimmernden Schuppen
aus Costa Rica mit gelborangefarbenem Körper und Flossenpartien; Weibchen mit intensiveren
und blauem Kopf, aus Nicaragua mit beiger Farben.
Kopffärbung. Verhalten: Wühlt nicht und ist pflanzenfreund-
Geschlechtsunterschiede: Männchen mit leich- lich; gegenüber Artgenossen unverträglich.
tem Stirnbuckel und schwarzer Netzzeichnung Pflege: l Paar in Aquarientyp 3 (→ Seite 12),
im hinteren Körperbereich, Weibchen mit gold- Bepflanzung möglich.
farbener Rückenflosse und Bauchpartie. Wasser: 20-26 °C, pH um 7, 8-15 °dGH. Fütte-
Verhalten: Revierbildend, aber eher friedlich; rung: Mit allen beschriebenen Futtersorten,
wühlt nur gelegentlich im Bodengrund und bevorzugt kräftiges Lebendfutter.
knabbert Pflanzen an. Zucht: Offenbrüter, Paarbildung, laicht auf
Pflege: Gesellschaftsaquarium (→ Aquarientyp Steinen oder Holzstücken, mehrere hundert
4, Seite 12), Bepflanzung kann versucht wer- Eier; intensive Betreuung der Gelege und der
den; mehrere Jungfische gemeinsam bis zur Ge- Jungfische.
schlechtsreife großziehen; Vergesellschaftung Ähnlich zu pflegende Arten: Eine Reihe von
mit gleich großen Cichlasoma-Arten. wenig bekannten Arten aus der Cichlasoma-
Wasser: 24-27 °C, pH 7-8,10-20 °dGH, Untergattung Parapetenia, entspricht »C.«sal-
Fütterung: Lebend- und Frostfutter in großen vini in den Pflegeansprüchen und in der Größe.
Brocken und Mengen, auch Flocken- und Ta- »C.« octofasciatum (früher »C.« biocellatum) ist
blettenfutter. die bekannteste Art unter ihnen, wird bis 20 cm
Zucht: Bevorzugt Höhlen oder Verstecke zum groß.

- 64 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Paratheraps synspilum Vorkommen: Mexiko, Nordguatemala.
Quetzalbuntbarsch Größe: Bis 15 cm.
Foto Seite 45 Aussehen: Hochrückiger, aber eher zierlich
Frühere Bezeichnung: Cichlasoma Synspilum wirkender Buntbarsch, Kehlbereich und Brust
Vorkommen: Guatemala, Belize. prächtig rot, metallisch glänzende Flanken,
Größe: Bis35 cm. Augenflecken auf den Kiemendeckeln.
Aussehen: Wirkt bullig, hochrückig, seitlich Geschlechtsunterschiede: Männchen mit länger
sehr zusammengedrückt, farbenprächtig mit ausgezogener Rücken- und Afterflosse und in-
rötlicher Kopfpartie und vielen verstreuten tensiverer Färbung.
schwarzen Farbflecken. Verhalten: Revierbildend; während der Laich-
Geschlechtsunterschiede: Bei Jungfischen kaum zeit wühlt diese Art gelegentlich im Boden-
zu unterscheiden, erwachsene Männchen be- grund, dann oft unverträglich gegen andere
kommen einen deutlichen Stirnbuckel. Fische, sonst durchaus friedlich.
Verhalten: Revierbildend, große innerartliche Pflege: l Paar in einem kleineren, 2-3 Paare in
Aggressionen, friedlicher gegenüber Buntbar- einem größeren Aquarium (→ Aquarientyp 3
schen fremder Arten; wühlt; zerbeißt und frißt oder 4, Seite 12); Bepflanzung mit harten Pflan-
gern Pflanzen. zen möglich, diese gegen Wühltätigkeit schüt-
Pflege: Gesellschaftsaquarium (→ Aquarientyp zen (→ Seite 19).
4, Seite 12), ohne Bepflanzung, Verstecke aus Wasser: 24-27 °C, pH um 7, bis 12 °dGH. Füt-
Steinplatten wichtig. terung: Mit allen beschriebenen Futtersorten,
Wasser: 24-27 °C, pH 7-7,5, bis 15 °dGH. Füt- bevorzugt Lebendfutter.
terung: Lebend- und Frostfutter in großen Brok- Zucht: Offenbrüter, das Gelege von mehreren
ken und Mengen, auch Flocken- und Tabletten- hundert Eiern wird auf Steinen abgelegt; an-
futter. schließend Betreuung der Larven in Gruben;
Zucht: Es gibt oft große Probleme bei der Part- intensive Brutpflege.
nerfindung, innerartliche Aggression macht dies Mein Tip: Die Art bietet sehr viele interessante
zu einem gefährlichen Ereignis. Bei miteinander Beobachtungsmöglichkeiten, diese oder eine
aufgewachsenen Jungfischen dagegen bilden sehr ähnliche Art (siehe unten) kann zum Ein-
sich leichter Paare heraus; Offenbrüter mit gro- stieg in die Pflege von Buntbarschen aus Mittel-
ßer Jungfischzahl (bis über 1000). amerika sehr empfohlen werden.
Mein Tip: Die Ausbildung schöner Farben hängt Ähnlich zu pflegende Arten: Die Thorichthys
von abwechslungsreicher Fütterung ab. sind als Gattung aus der Sammelgattung Cichla-
Ähnlich zu pflegende Arten: Die Cichliden der soma herausgenommen worden. Sie ähneln sich
Gattung Theraps können alle ähnlich gehalten alle in ihren Pflegeansprüchen sehr, beispiels-
werden. Fast alle Arten der Gattung sind sehr weise T. aureus.
farbenprächtig und für den Anfänger empfeh-
lenswert. Vieja früher »Cichlasoma« maculi- Buntbarsche aus Südamerika
cauda ist noch am weitesten verbreitet. Die Buntbarsche Südamerikas sind sehr unter-
schiedlich, von den kleinen Apistogramma- Ar-
Thorichthys meeki ten bis zu regelrechten Großbuntbarschen aus
Feuermaulbuntbarsch der Gattung Cichla, von den Offenbrütern wie
Foto Seite 45 Pterophyllum scalare zu höhlenbrütenden
Andere Bezeichnung: Cichlasoma meeki Zwergcichliden und Maulbrütern aus der Erd-

- 65 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
fresserverwandtschaft. Die meisten importierten Männchen achten. Wichtig ist gleichbleibend
Buntbarsch-Arten Südamerikas stammen aus gute Wasserqualität.
dem Amazonasgebiet. Praktisch alle Arten Ähnlich zu pflegende Arten: Einige andere
bevorzugen weiches und leicht saures Wasser, Apistogramma-Arten sind ebenfalls nicht allzu
nehmen jedoch bei der Haltung auch mit neu- schwer zu pflegen: Zum Beispiel A. borelli (frü-
tralen Wasserwerten vorlieb. Dies gilt auch für her A. reitzigi), A. agassizii. Diese und alle an-
den »König« der Buntbarsche, den Diskus, deren Apistogramma-Arten stellen aber deutlich
Symphysodon aequifasciatus. höhere Ansprüche an die Wasserwerte: pH 6-
6,5, 4-18 °dGH. Für die Zucht bis 6 °dGH und
Apistogramma cacatuoides oft pH unter 6. Insgesamt sind die Zwerg-
Kakadu-Zwergbuntbarsch buntbarsche aus dieser Gattung als recht emp-
Foto Seite 56 findlich einzustufen (hoher Anspruch an Was-
Vorkommen: Peru. serqualität, krankheitsanfällig, medikament-
Größe: Weibchen bis 5 cm, Männchen 8-9 cm. empfindlich) .
Aussehen und Geschlechtsunterschiede: Ver- Nannacara anomala, wenig anspruchsvoll in
schiedene Farbformen, Männchen mit ausgezo- bezug auf Wasserwerte in Pflege und Zucht.
genen Flossenspitzen, besonders die ersten Empfehlenswerter Zwergbuntbarsch für Anfän-
Flossenstrahlen der Rückenflosse, Zuchtformen ger.
oft mit bunten Flecken im oberen Teil der
Schwanzflosse, Weibchen grau-gelb, bei der »Geophagus« steindachneri
Brutpflege gelb mit seitlichen Längsstreifen. Rothauben-Erdfresser Andere Bezeichnung:
Verhalten: Friedlich, sehr pflanzenfreundlich, »Geophagus hondae«
auch gut für ein Gesellschaftsaquarium geeig- Vorkommen: Guyana-Länder.
net. Größe: Bis 20 cm, Aquarienexemplare fast im-
Pflege: Immer nur l Männchen mit 3-4 Weib- mer nur bis etwa 13 cm.
chen in einem gut bepflanzten Aquarium für Aussehen: Steile Kopfpartie bei erwachsenen
südamerikanische Buntbarsche (→ Aquarientyp Männchen mit rotem, dickem Stirnbuckel, der
l und 2, Seite 12); geeignet für die Pflege in sich aber verändern kann. Auf den Flanken un-
Gesellschaft mit anderen, nicht zu kleinen Zier- regelmäßige schwarze Fleckenzeichnung; ver-
fischarten. Höhlen als Brutplätze vorsehen. schiedene Farbformen unterschiedlicher Her-
Wasser: 24-28 °C, pH 6,5-7, 5-15 °dGH. kunft.
Fütterung: Vor allem Lebend- und Frostfutter, Geschlechtsunterschiede: Männchen größer,
nimmt ungern Trockenfutter. Stirnbuckel.
Zucht: Männchen bildet einen »Harem« mit Verhalten: Friedlich, auch gegenüber kleineren
mehreren Weibchen, mit denen es wechselweise Fischen, allerdings wühlt diese Art gern.
ablaicht. Wasserwerte: Wie bei der Haltung; Pflege: Gesellschaftsaquarium ab 100 cm (→
Höhlenbrüter, nimmt gern Blumentöpfe als Aquarientyp 2, Seite 12), starke Hinter-
Ablaichplätze an. Männchen übernimmt keine grundbepflanzung empfehlenswert, Veranke-
Brutpflege, sondern bewacht Großrevier; Weib- rung der Pflanzen notwendig; Dekoration mit
chen betreiben sehr intensive Brutpflege und Steinen und Moorkienholz; 1-2 Männchen mit
führen die Jungfische. Anspruchsloseste Apisto- 4-5 Weibchen.
gramma- Art. Wasser: 24-28 °C, pH 6,5-7, 5-15 °dGH.
Mein Tip: Beim Kauf auf gute Färbung der Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersorten,
bevorzugt Lebendfutter.

- 66 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Zucht: Maulbrüter, der keine Paare bildet, kurze Zucht: Offenbrüter, die Paare bilden; laichen auf
Balz und Ablaichen nach typischer Maul- flachen Steinen oder Holzstücken, bis zu 200
brüterart (→ Seite 41) auf einem Stein. 15-20 Eier. Gelege werden oft gefressen.
Tage Maulbrutpflege, Jungfische werden noch Mein Tip: Sehr gut zu pflegende Art, auch für
längere Zeit ins Maul genommen. Die Zucht Anfänger geeignet.
dieser Art ist nicht schwierig. Ähnlich zu pflegende Art: L. dorsiger, sehr ähnli-
Mein Tip: Vorsicht mit dem Wasserwechsel, che Art mit gleichen Ansprüchen, zeigt mehr rote
wenn Weibchen Eier im Maul tragen: Gefahr Farben im Bauchbereich.
des Ausspuckens.
Ähnlich zu pflegende Arten: Vertreter aus der Papiliochromis ramirezi
Geophagus surinamensis-Gruppe, die alle als Schmetterlingsbuntbarsch
»Surinam-Perl-Fisch« geführt werden und bis Foto Seite 27
etwa 25 cm groß werden. Sie sind ruhiger, es Frühere Bezeichnungen: Apistogramma ramirezi,
gibt larvophile und ovophile Maulbrüter (→ Microgeophagus ramirezi.
Seite 41) unter ihnen. Das gleiche trifft für die Vorkommen: Westlich des Orinoco, in Vene-
Satanoperca-Arten aus der »Geophagus« juru- zuela und Kolumbien.
pari-Gmppe. Auch die Biotodoma-Arten (Foto Größe: Etwa 7 cm.
U 4) können so gepflegt werden. Aussehen: Farbenprächtig mit vielen glänzenden
Punkten auf Körper und Flossen, Augenbinde,
Laetacara curviceps erste Rückenflossenstrahlen und Flankenfleck
Tüpfelbuntbarsch schwarz; oft wenig schöne Nachzuchten im Han-
Frühere Bezeichnung: Aequidens curviceps del, ebenso eine rein goldgelbe Form.
Vorkommen: Amazonas-Einzugsgebiet. Geschlechtsunterschiede: Bei Jungfischen schwer
Größe: Weibchen bis 8 cm, Männchen etwas zu erkennen, bei erwachsenen Fischen rötlicher
größer. Bauch der Weibchen und ausgezogene vordere
Aussehen: Länglich-oval, etwas hochrückig, Flossenstrahlen der Rückenflosse beim Männ-
steile Stirnpartie. Es sind sowohl Aquarien- chen.
nachzuchten als auch Wildfänge im Handel, Verhalten: Paarbildender, friedlicher Buntbarsch,
mehrere Farbformen bekannt. sehr pflanzenfreundlich.
Geschlechtsunterschiede: Bei Jungfischen kaum Pflege: Bis zu 2 Paare in einem kleinen, gut
feststellbar, auch bei ausgewachsenen Fischen bepflanzten Gesellschaftsaquarium (→ Aqua-
keine zuverlässigen Merkmale, nur allgemeine rientyp l, Seite 12); etwas empfindliche Art in
Hinweise möglich (→ Seite 9). bezug auf Wasserqualität, erreicht kein allzu
Verhalten: Friedlich, sehr pflanzenfreundlich. hohes Alter (etwa 2 Jahre).
Pflege: 1-2 Paare in einem kleinen, gut be- Wasser: 24-29 °C, pH knapp unter 7, bis 10
pflanzten Aquarium (→ Aquarientyp l oder 2, °dGH.
Seite 12), gut auch für die Pflege in Gesellschaft Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersorten,
anderer, nicht zu kleiner Zierfischarten geeig- bevorzugt Lebendfutter.
net; regelmäßiger Wasserwechsel sehr wichtig. Zucht: Deutlich weicheres (4-6 °dGH) und saure-
Wasser: 23-28 °C, pH 6-7, 2-12 °dGH. res (pH 6,5) Wasser als zur Haltung, Torf-
Fütterung: Mit allen beschriebenen Futtersorten, filterung empfehlenswert. Offenbrüter mit Paar-
bevorzugt Lebendfutter. bildung, laicht auf kleinen Steinen oder in Gru-
ben ab.

- 67 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Mein Tip: Versuchen Sie Jungfische von einem Ähnlich zu pflegende Arten: Pterophyllum al-
Züchter zu erhalten, der die Jungtiere bei den tum wird etwas größer, ist in der Körperform
Eltern beläßt; Nachzuchten im Handel stammen noch höher (altum = hoch), deutlich schwieriger
oft aus künstlich erbrüteten Zuchten. Nicht mit in der Pflege, vergleichbar mit Diskusfischen
zu robusten Buntbarsch-Arten vergesellschaf- (unten). Unter den Zuchtformen finden sich
ten. auch Kreuzungen der beiden Arten.

Pterophyllum scalare Symphysodon aequifasciatus axelrodi


Segelflosser, Skalar Brauner Diskus
Vorkommen: Amazonas-Einzugsgebiet. Foto Seite 55
Größe: Bis 15 cm, kann über 20 cm hoch wer- Vorkommen: Amazonas-Einzugsgebiet.
den. Größe: Bis 20 cm.
Aussehen: Scheibenförmig rund, große, lang Aussehen: Scheibenförmig rund, große Rük-
und spitz ausgezogene Rücken- und Afterflosse, ken- und Afterflosse, bräunliche Grundfärbung,
Flanken mit schwarzen Querbinden, deren Zahl neun Querbinden vom Auge bis zum Schwanz-
und Ausprägung unterschiedlich sein kann und stiel, blaue Längsstreifen nur auf Stirn und Nak-
die sich in die Flossen fortsetzen. Viele unter- ken.
schiedliche Zuchtformen (beispielsweise Mar- Geschlechtsunterschiede: Nur von Experten zu
mor-, Schleier-, Gold- und Rauchskalar, auch unterscheiden, während der Laichzeit an der
Albinoformen). Genitalpapille zu erkennen: beim Männchen
Geschlechtsunterschiede: Nur von Experten zu spitz, beim Weibchen rund und stumpf.
unterscheiden, während der Laichzeit an der Verhalten: Sehr friedlich, wühlt nicht, lebt im
Genitalpapille zu erkennen: beim Männchen Trupp, aus dem sich nur zur Zucht Paare ab-
spitz, beim Weibchen rund und stumpf. sondern, die ein Revier gründen.
Verhalten: Friedlich, wühlt nicht, neigt zur Pflege: Gesellschaftsaquarium (→ Aquarientyp
Schwarmbildung, zur Laichzeit revierbildend. 2, Seite 12), nicht unter 100 cm Länge und 50
Pflege: Gesellschaftsaquarium (→ Aquarientyp cm Höhe. Mindestens 6 Jungfische aufziehen,
2, Seite 12), nicht unter 100 cm Länge und 50 bei erwachsenen Fischen etwa 6-10 Diskus in
cm Höhe. 6-10 Jungfische aufziehen. einem Aquarium ab 150 cm Länge. Bepflanzung
Schwimmpflanzendecke empfehlenswert, keine nicht zu dicht; Vergesellschaftung, wenn über-
starke Strömung im Aquarium. Nur mit ruhigen haupt, nur mit sehr ruhigen Arten; Diskusfische
Fischen vergesellschaften. sind anfällig gegen die Lochkrankheit (→ Seite
Wasser: Zur Haltung: 26-28 °C, pH 6,5-7,5, 5- 36).
12 °dGH. Zur Zucht: Um 30 °C, pH 6,5; 5 Wasser: Zur Haltung: 28-30 °C, pH 6,5-7,5; 5-
°dGH. 12 °dGH. Zur Zucht: 30 °, pH 6-6,5, 0-5 °dGH.
Fütterung: Lebend- und Frostfutter, nimmt aber Fütterung: Lebend- und Frostfutter, auch für die
auch gern Trockenfutter. Aufzucht der Jungfische, Abwechslung und gute
Zucht: Offenbrüter, laicht auf senkrechten Sub- Qualität des Futters sind wichtig; Trockenfutter
straten ab (große Pflanzenblätter, Holz, Stein- wird nicht immer akzeptiert, besonders Futterta-
platten); mehrere hundert bis 1000 Eier; die bletten sollte man aber versuchen. Im Zoofach-
geschlüpften Larven werden wieder am Substrat handel wird empfehlenswertes, spezielles Dis-
angeklebt, später in Gruben untergebracht. kusfutter angeboten.
Beide Eltern betreuen die Jungfische.

- 68 -
Beliebte Buntbarsch-Arten
Zucht: Offenbrüter, laicht auf senkrechten
Substraten ab (Holz, Steinplatten, Blumen- Buntbarsche aus Asien
töpfe, Laichkegel aus Ton). Meist 100 bis 200 Die einzigen Buntbarsche Asiens stellt mit zwei
Eier, gezielte Zucht oft nur in Zuchtbecken Arten die Gattung Etroplus, von denen E. ma-
ohne Einrichtung möglich, Einhaltung der culatus als Aquarienfisch weit verbreitet ist.
Wasserwerte besonders wichtig. Setzen Sie
Paare ein, die sich zur Balz aus dem Schwärm Etroplus maculatus
absondern. Die geschlüpften Larven werden Indischer Buntbarsch
wieder am Substrat »angeklebt«, nach dem Vorkommen: Sri Lanka und Südindien (auch in
Freischwimmen ernähren sie sich anfangs von Brackwasser).
Größe: Bis 8 cm.
Aussehen: Seitlich stark zusammengedrückt
und hochrückig. Grundfläche gelb mit in der
Brutpflege stark zunehmendem kontrastieren-
dem schwarzen Zeichnungsmuster. Es gibt im
Handel auch eine völlig gelbe Variante.
Geschlechtsunterschiede: Keine verläßlichen,
außer der stumpfen Laichpapille der Weibchen
vor dem Laichen, Weibchen manchmal etwas
weniger intensiv in der Färbung, vor allem im
Rotanteil.
Verhalten: Recht friedlich und pflanzenfreund-
Frontaldrohen. Bei dieser Drohgebärde spreizen die lich, allerdings wachsen nur wenige Pflanzen
Fische die Kiemendeckel und senken den Mundbo- im Brackwasseraquarium. Betätigt sich in freier
den, so daß sie größer erscheinen, als sie wirklich Natur als Putzerfisch für die größeren E. sura-
sind. Die Augenflecken auf den Kiemendeckeln wie tensis.
hier beim Feuermaulbuntbarsch verstärken diesen Pflege: Paarweise (Partner aus Jungfisch-
Eindruck.
schwarm finden lassen) in einem Aquarium (→
Aquarientyp l und 2, Seite 12). In größeren
einem Hautsekret, das die Elterntiere an den
Aquarien (100 cm) auch Haltung zweier Paare
Flanken absondern (→ Zeichnung, Seite 32),
möglich.
später Aufzucht mit Artemia-Nauplien.
Wasser: 25-28 °C, pH größer 7, 5-30 °dGH, 1-2
Ähnlich zu pflegende Arten: Es sind andere
Teelöffel Salzzugabe auf 10 Liter Wasser mög-
Diskus-Arten sowie Zuchtformen im Handel.
lich, aber nicht notwendig.
Diese sind anspruchsvoller in der Pflege (siehe
Fütterung: Lebend-, Frost- und Trockenfutter.
untere Werte bei Wasserangaben) und Zucht.
Zucht: Elternfamilie, Gelege an Steinen oder
Außerdem ähnlich zu pflegen: Pterophyllum
Wurzeln, Larven werden in Gruben umgebettet.
altum, die größte Art der Segelflosser; sie
Intensive Brutpflege. Geschlechter bei der
ähnelt in ihren Ansprüchen sehr den Diskus-
Brutpflege identisch.
fischen. Altum-Skalare sind bei weitem nicht
Ähnlich zu pflegende Art: E. suratensis, indi-
so robust und einfach zu pflegen wie die Ptero-
scher Streifenbuntbarsch, der aber deutlich grö-
phyllumscalare-Zuchtformen, die regelmäßig
ßer (mehr als 25 cm) wird und deshalb entspre-
als Nachzucht im Handel angeboten werden.
chende Aquarien (ab 120 cm) benötigt.

- 69 -
Arten- und Sachregister
Die halbfett gesetzten Seitenzahlen verweisen auf Farbfotos. U = Umschlagseite.

Abdeckscheibe 15,47 Chromidotüapia 12,17,52 Geophagus 12,19,44,66, 67, U4 Lebensräume 6


Ablaichplätze 48,49 - guntheri 12,17,52 - hondae 66 Lochkrankheit 36
Ablaichverhalten 42 Aequl- Cichta 65 - jurupari-Gruppe 67
dens 12, 19, 43,51, 67 Cichlasoma - steindachneri 12,44, 66 Malawimaulbrüter, blauer 58
- curviceps 12,19,43,51,67 — biocellatum 64 - Surinamensis -Gruppe 67 Maulbrüter 7,9,10,41,49
- maronii 12 - cyanoguttatum 12 Geschlechtsunterscheidung 9, 43 -,Balz 41
Afrikanischer Schmetterlings- - nicaraguense 45,64 Gesundheitszustand 8 -, kleiner 53,54
buntbarsch 10,12,19,41,51 - nigrofasciatum 12,45,63 Größe der Fische 10 Grün- -, larvophile 41
Aggressivität 10,49 - octofasciatum 64 flossenbuntbarsch 45, 63 -, ovophile 41,42
Altolamprologus-Arten 62 - sajica 12,64 -, vielfarbiger 53
Amazonas-Schwertpflanze 19, - salvni 45, 64 Haltung 9 Maulkampf 39, 40
21 - septemfasciatum 64 - im Trupp 9 Mbuna 13,54,59
Anomalochromis thomasi 10,12, - synspilum 19 -, paarweise 9 Medikamente, Anwendung der
19,41,51 Cleithracara maronii Haplochromis 13, 25, 53, 54, 58 37
Anubias 19,21 12 - boadzulu 13,57,58 Mehlwürmer 30
- barteri var. nana 21 Copadichromis 58 - burtoni 54 Melanochromis 13,28,58,59
Apistogramma 19,20,41,44,56, - boadzulu 57 - multicolor 53 - johanni 13,28,58
66,67 - borleyi 58 - »steveni« 57 Messingmaulbrüter 53
- agassizii 66 - chrysosonotus 58 Harnischwelse 12,13 Microgeophagus ramirezi 67
- borelli 66 Crenicichla-Arten 25 Heizung 15 Microsorium pteropus 21
- cacatuiodes 56,66 Cryptocorynen 19 Hemichromis 52 Micsmuschelfleisch 31
- ramirezi 67 Cyphotilapiafrontosa Ul,59 - bimaculatus 52 Mückenlarven 29
- reitzigi 66 Cyrtocara moori 58 - cristatus 52, U2
Aquarienpflanzen 21 Cyrtocara boadzulu 57 - elongatus 52 Nahrungsreviere 39
Aquarium 14, 47, 48 - fasciatus 52 Nannacara anomala 12, 66
-, Abdeckung 15,47 Darmstörungen 10 - lifalili 52 Nanochromis 53
- einrichten 23, 24 Dekorationsmaterialien 19 - spec. 52 Neolamprologus 7,41,44
-, Format 14 Desinfektion 34 Dimidliochro- Hemihaplochromis multicolor 53 - boulengeri 61
-, Größe 14 mis compressiceps Herotilapia multispinosa 12, 64 - brevis 18,61
-, Material 14 -, 58 Hexamita-Krankheit 36 - brichardi 62
Standort 14,48 Diskus 7,55 -, Höhlenbrüter 10,13,61 - buescheri 62
-, Zucht- 47 brauner 55,68 Hornkraut 21 - caudopunctatus 62
Artemia salina 30 - meeli 61
Artcrnia-Nauplien 33 Echinodorus amazonicus 2l Imponieren 40 Imponierge- - multifasciatus 13,60
Astatotilapia 53 Echinodorus 19 habe 40 Indischer Bunt- - ocellatus 61
- burtoni 54 Eier 42,50 barsch 68 - pulcher 62
Aufwuchsfresscr 7,10,13 Einzelhaltung 9 - savoryi 62
Eretmodus cyanostictus 6,18,59 Javafarn 19,21 - sexfasciatus 62
Aufzucht der Jungfische 50 Julidochromis 19,44,60
Aufzucht, künstliche 50 Ernährung 25-33 - spec. »daffodü« 18,62
Ernährungsweise 10 - dickfddi 60 - spec. »walteri« 62
Aufzuchtfuttcr 32 - marlieri 18, 20, 60
Aulonocara 13,28,38,54,57 Etroplus 11,12,68 - tretocephalus 62
- maculatus 11, 68 - ornatus 60 Nicaragua-Buntbarsch 45,64
- baenschi 13,57 - transcriptus 600
- jacobfreibergi 13,38,57 - suratensis 12,68 Nimbochromis 58
Jungfischaufzucht 50 - livingstonii 58
- maylandi 57 Jungfische 8
Familienformen 43 - polystigma 58
- nyassae 13, 28
Farbe der Eier 42
Farbformen 5 Kaiserbuntbarsch 13,28,54,57 Offenbrüter 10,50,53
Balzreviere 39 Farbkieid 10,38 Kakadu-Zwergbuntbarsch 56, 66 Oreochromis 51
Balzverhalten 41 Bauchwasser- Fcenbuntbarsch 57 Kampfverhalten 40 Kiemen-
sucht 36 Felsenaquarium 15 würmer 36 Paarbildung 41
Beifische 10, 11 Feuermaulbuntbarsch 45,65 Kleiner Maulbrüter 53,54 Papiliochromis 72,27,67
Beleuchtung 16 Filterreinigung 22 Kongo-Lamprologus 54 Königs- - altispinosa 12
Bepflanzung 19 Filterung 15 cichlide 46, 52 - ramirezi 12, 27, 67
Bioiodoma cupido 67, U4 Fischfutter, pflanzliches 31,32 Körperformen 5 Paratheraps synspilum 12,14,65
Biotopaquarien 12,13,20 Fisch tuberkulöse 36 Krabben 30 Krankheiten 34-37 Pelmatochromis 46, 51, 52
Blauer Malawimaulbrüter 58 Fleischfresser 25 Kupfermaulbrüter 53 - kribensis 52
Bodengrund 19 Flossenfäule 36 - pulcher 46, 52
Brabantbuntbarsch 62 Labeotropheus 13, 59 - thomasi 51
Freischwimmen 43
Brutpflege 43,50 Labidochromis 13, 59 Pdvicachromis 7,12,20,41,43,
Futter 26,31,32
Brutrcviere 39 Laetacara 12,19,43,51,67 44,46,52,53
-, Aufzucht- 32
Brutverhalten 10 - curviceps 12,19,43,51,67 -pulcher 12,43,46,52
-, Jungfisch- 32
Buckelkopf-Buntbarsch 54, U3 - dorsiger 67 Pflanzenfresser 25 Pflanzenpfle-
-, Lebend- 26,30
Buntbarsch-Arten 51-69 Laichansatz 49 ge 23
-mischungen 31
Buntbarsch, indischer 68 Lamprologus callipterus 61 Pflanzliches Fischfutter 31,32
-, pflanzliches 31,32
Lamprologus congoensis 54 Polymorphismus 5
-tiere 29,30
Ceratophyllum demersum 21 Laugenschäden 37 Pseudocrenilabrus 10,53,54
-tierzucht 32
Ceratopteris thalictroides 21 Lautäußerungen 38 - multicolor 10, 53
-, Trocken- 26,32
Chalinochromis 60 Chei- Lcbendfutter, gefrorenes 30 - nichohi 54
Fütterung 49
lochromis euchilus 58 - von Zuchtfischen 49 - philander dispersus 53
Chemische Signale 38 Fütterungsregeln 33
Register/Adressen/Literatur
Pseudotropheus 13,20,39,41, Teleogramtna brichardi 12, 54 Adressen, die weiterhelfen
58,59 Telmatochromis Deutsche Cichliden-Gesellschaft e. V.
- lanisticola 13 - bifrenatus 60
- zebra 13,20,41,58 - vittatus 60 Geschäftsführer
Pterophyllum 12,41,65,68 Theraps maculicauda 65 Winfried Poesdorf
- altum 68 Thorichthys 12,45,65
- scalare 12,41,65,68 - aureus 65 Parkstraße 21a
Purpurprachtbarsch 43,46,52 - meeki 12, 45, 65 4800 Bielefeld 17
Thysochromis ansorgü 522 Bei Anfragen bitte einen frankierten Rückumschlag
Quappenbuntbarsch 54 Tilapia 51
Quarantäneaquarium 20 - mariae 19 beilegen.
Quetzalbuntbarsch 45,65 Tilapien 25
Töten eines Fisches 37 Zeitschriften
Regenbogenbuntbarsch 64 Traumbuntbarsch 45,64
Regenbogenfische 11 Trematocmnus 54 D ATZ. Die Aquarien- undTerrarien-Zeitschrift.
Regenwürmer 30 Tropheus 7, 59 Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart
Revieransprüche 10
Revierverhalten 39 Rinder-
- brichardi 63 DCG-Informationen. Zeitschrift der Deutschen
- duboisi 18, 63
herz 31 - moorii 62
Cichliden-Gesellschaft e. V., Parkstraße 21a,
Roter Cichlide U2, 52 - poffi 63 4800 Bielefeld 17
Rothauben-Erdfresser 66 Tubifex 29,30 Das Aquarium. Blüchel & Philler Verlag, Minden
Tüpfelbuntbarsch 12,19,43,51, 77-International. Tetra Verlag, Meile
Salinenkrebse 30
67
Salmler, afrikanische 11 Salm- Aquarium heute. Aquadocumenta Verlag, Bielefeld
ler, südamerikanische 11 Uaru amphiacanthoides 12, 25
Salvinsbuntbarsch 45, 64 Utaka 54,58
Sandgarnelen 30 Literatur
Sarotherodon 51 Vallisneria spiralis 21 Herrmann, Hans-J.: Die Buntbarsche der Alten Welt
Satanoperca-Arten 67 Sauer- Vallisnerie 19,21 Verbreitungs- Tanganjikasee. Hobbing-Verlag, Essen (Edition
stoffmangel 37 Säureschäden 37 gebiete 6 Vergesellschaftung 9
Schachbrett-Schlankcichlide 18, Vergiftungen 37 Kernen)
60 Verhalten 38-40 Riehl, R.: Baensch, Hans A.: Aquarien-Atlas, Band
Schlüpfen 43 Verpilzungen 35 1-3. Mergus-Verlag, Meile
Schmetterlingsbuntbarsch 27, 67 Vieja maculicauda 65 Vielfarbi-
-, afrikanischer 41,51 ger Maulbrüter 53 Vielfarbiger Scheurmann, L: Aquarium. Reihe GU-Aquarien-
Schneckenbuntbarsch 13 Schneckenbunt-barsch 60 Ratgeber. Gräfe und Unzer Verlag, München
-, vielfarbiger 60 Schwarmver- Scheurmann, L: Aquarienfische züchten. GU-Aqua-
halten 39 Wasser 10,20,48
Schwarze Mückenlarven 29 -aufbereitung 22 rien-Ratgeber. Gräfe und Unzer Verlag, München
Schwimmgarnelen 30 -flöhe 29 Stadelmann, Peter: Das Aquarium einrichten und
Sciaenochromis ahli 58 Segelf- -Wechsel 22 pflegen - leicht gemacht. Gräfe und Unzer Verlag,
losser 68 Sicherheitsvorkehrun- Weiße Mückenlarven 29
gen 34 Signale, chemische 38 Weißpunktbuntbarsch 18, 63 München
Skalar 7,41,50,68 Sozialverhal- Weißpünktchen-Krankheit 8, 35 Staeck, Wolfgang: Cichliden Malawi-See. Engelbert
ten 9 Welse 11 Pfriem Verlag, Wuppertal
Steatocranus 10, 54, U3 Wissenschaftlicher Name 5
- casuaris 10, 54, U3 Wurzelaquarium 14
Staeck, Wolfgang: Handbuch der Cichlidenkunde.
- tinanti 54 Kosmos-Verlag, Stuttgart
- ubanguiensis 54 Zahnkarpfen, Icbendgebärende Stawikowski, R.; Werner, U.: Die Buntbarsche der
Substratbrüter 41,42,47,48 11
Zebrabuntbarsch 45, 63 Neuen Welt Mittelamerika. Hobbing-Verlag, Essen
Sumatrafarn 21
Surinam-Perl-Fisch 67 Zeichnungsmuster 10, 38 (Edition Kernen)
Symphysodon aequifasciatus Zucht 41-50 Stawikowski, R.; Werner, U.: Die Buntbarsche der
axelrodi 55,68 -anleitungen 44
-aquarium 47 Neuen Welt Südamerika. Hobbing-Verlag, Essen
Tanganjikabeulenkopf 59 -fische 47 (Edition Kernen)
Tanganjikaclown 6,18,59 Zwergspeerblatt 21

Buntbarsch aus dem Unterlauf des Zaire (Kongo).


Steatocranus casuaris (Buckelkopf-Buntbarsch);
Paar.
- 72 -
- 73 -