Sie sind auf Seite 1von 2

Evangelische Akademie zu Berlin

06 SPIRITUALITÄT UND BILDUNG ANFAHRT / LAGEPLAN

Tagungsort
Evangelische Bildungsstätte auf Schwanenwerder
Inselstraße 27 - 28, 14129 Berlin (Nikolassee)
Telefon: (030) 847 14 - 207, Fax: (030) 803 69 61

Tagungsbeitrag
mit Übernachtung 95.– EUR
ohne Übernachtung 43.– EUR
Eine Ermäßigung kann auf schriftliche Anfrage im Vorfeld der Tagung gegen
Vorlage eines Nachweises gewährt werden.
Wir bitten um Zahlung des Tagungsbeitrags zu Beginn der Tagung. Es ist
grundsätzlich der volle Tagungsbeitrag zu bezahlen, auch wenn Sie nur
teilweise teilnehmen.

Anmeldung
wird bis zum 26.02.2010 mit der anhängenden Postkarte, per Fax oder per
Email mit Ihren kompletten Daten erbeten. Erst mit unserer Bestätigung
wird Ihre Anmeldung verbindlich.
Das Tagungshaus hat eine begrenzte Zimmeranzahl. Bei Überbuchung
würden wir Sie nach vorheriger Information in einem externen Hotel in
der Nähe unterbringen.

Abmeldung
Im Falle Ihrer Abmeldung bitten wir um eine schriftliche Benachrichtigung.
Erreicht uns Ihre Abmeldung nach dem 01.03.2010 erheben wir eine
Ausfallgebühr von 30 %. Ab dem 05.03.2010 stellen wir Ihnen den vollen
Tagungsbeitrag in Rechnung.

Tagungssekretariat
Kerstin Koschinski

SPIRITUALITÄT UND BILDUNG


Evangelische Akademie zu Berlin
Charlottenstraße 53/54, 10117 Berlin
Tel.: 030) 203 55 - 515
Anreise
mit PKW
Spiritualität
und Bildung
Während der Tagung: (0151) 18 60 60 38 Autobahn 115 (AVUS), Ausfahrt Spanische Allee, Wannseebadweg, Inselstraße
Fax: (030) 203 55 - 550 mit öffentlichen Verkehrsmitteln
E-Mail: koschinski@eaberlin.de S7 (Richtung Potsdam-Hbf.) und S1 (Richtung Wannsee) bis Bhf. Nikolassee,
Ausgang Borussenstraße. August Hermann Francke
Tagungsbegleitung Dort wird vor Tagungsbeginn (16.30 bis 19.00 Uhr) und bei Tagungsende
Torsten Lattki am Sonntag ein Pendelverkehr zum/vom Tagungshaus angeboten. Ein und Fethullah Gülen
gekennzeichnetes Fahrzeug erwartet Sie hinter der letzten Bushaltestelle
Evangelische Akademie zu Berlin links des Ausgangs.
Der Fußweg vom S-Bahnhof Nikolassee zur Tagungsstätte beträgt
Prof. Dr. Paul Nolte Dr. Rüdiger Sachau
ca. 40 Minuten.
Präsident Direktor 5. bis 7. März 2010
Deutsche Bahn und S-Bhf. Wannsee
Hier gibt es Taxis, die Sie in ca. 10 Minuten zum Tagungshaus bringen.
Evangelische Bildungsstätte
Flughafen
Express-Bus X9 bis Bahnhof Zoologischer Garten; weiter mit der S-Bahn
auf Schwanenwerder
wie oben beschrieben.
www.eaberlin.de
06
SPIRITUALITÄT UND BILDUNG PROGRAMM

Spiritualität ist die persönliche Beziehung des Menschen zu Gott. Freitag, den 5. März 2010 Sonntag, den 7. März 2010
Wer sich zu Gott bekehrt, erfährt sich nicht nur als angenommen,
sondern auch als gesendet. 8.30 Uhr Frühstück
17.00 Uhr Anmeldung
Sendungsbewusst stellte sich August Hermann Francke (1633-1727)
18.00 Uhr Abendessen 9.30 Uhr Andacht
zu seiner Zeit die Aufgabe, Kinder gottesfürchtig zu erziehen und
sie zu befähigen, an gesellschaftlichen Entwicklungen teilzuhaben 19.30 Uhr Glauben und Lernen 10.00 Uhr Bildung durch Medien
und diese beeinflussen zu können. Zunächst waren es Waisenkinder, Spiritualität und pädagogischer Anspruch Dr. Klaus Möllering, Theologe und Medienfachmann, Berlin
dann Kinder von Bauern und Handwerkern und zuletzt auch Dr. Michael Blume, Religionswissenschaftler, Filderstadt Süleyman Bag, Hauptstadtkorrespondent der ZAMAN, Berlin
Kinder von Adligen, die in den Schulen der Franckeschen Stiftung
unterrichtet wurden. Begabte wurden besonders gefördert. Das Ende gegen 21.30 Uhr 11.00 Uhr Kaffeepause
Gedeihen der Stiftung, die sich fast ausschließlich aus Spenden 11.30 Uhr Migrantenmedien als Potential einer
finanzierte, war für Francke ein Werk Gottes und sichtbarer Aus- Integrationspolitik
druck seiner Fürsorge und seines Segens. Er hoffte, dass durch Samstag, den 6. März 2010 Religiöse Akteure und der deutsch-türkische
Bildung eine „reale Verbesserung in allen Ständen in und außer- Mediendialog
halb Teutschlandes, ja in Europa und allen übrigen Theilen der Welt“ 8.00 Uhr Frühstück Erhard Brunn, Journalist und Berater für interkulturelle
möglich sei. Kooperationen, Frankfurt am Main
9.00 Uhr Andacht
Sendungsbewusst hat Fethullah Gülen sich heute vorgenommen, 12.00 Uhr Abschlussgespräch
der Menschheit durch Bildung und Erziehung zu dienen, weil er 9.30 Uhr Bildung und Glaube –
Unwissenheit und Armut als größte Feinde der inneren Weisheit Eine sinnvolle Verbindung 12.30 Uhr Mittagessen
des Korans identifiziert hat. Auf seine Empfehlung entstanden Was der Bildungsreformer Wilhelm von Humboldt
Ende der Tagung gegen 13.30 Uhr
überall auf der Welt Privatschulen, in denen Begabtenförderung (1767-1835) geglaubt hat
nachdrücklich praktiziert wird. Auch die Schulen der Gülen-Bewe- Kristin Junga MA, Institut für Philosophie der Universität
gung finanzieren sich überwiegend aus Spenden. Weil der Dienst Oldenburg
am Menschen, der Dienst an der Menschheit und an der ganzen 11.00 Uhr Kaffeepause
Schöpfung eine Dimension des Dienstes an Gott ist, ist er für Gläu-
bige geboten und findet im Bildungsauftrag einen besonderen 11.30 Uhr Die Gülen-Bewegung als globale muslimische
Ausdruck. Bildungsinitiative
Muammer Akin, Geschäftsführer der BIL-Privatschulen in
Unsere Tagung fragt auf den Spuren der Genannten nach Paral- Stuttgart
lelitäten, nach Verbindungen zwischen Spiritualität und Bildung
und nach Chancen und Grenzen der Werteerziehung in konfes- 13.00 Uhr Mittagessen
sionellen Schulen und Schulen der Gülen-Bewegung. 15.00 Uhr Warum eine Schule der Gülen Bewegung /
Wir laden Sie herzlich ein eine konfessionelle Schule für mein Kind?
Ein Podiumsgespräch mit Eltern
Dr. Erika Godel Belgin Akgül, Rechtsanwältin, Berlin
Studienleiterin
Evangelische Akademie zu Berlin
Prof. Dr. Johann Evangelist Hafner,
Prodekan der Philosophischen Fakultät Potsdam
Ercan Karakoyun Dipl. Ing. Özcan Yildiz, Informatiker, Berlin
Forum für interkulturellen Dialog Berlin (FID Berlin e.V.) Moderation: Dr. Erika Godel Evangelische Bildungsstätte auf Schwanenwerder
16.15 Uhr Kaffeepause
Die Akademie unterstützen
Die Evangelische Akademie zu Berlin bringt evangelisches Profil in aktuelle 16.45 Uhr Gespräch mit dem Publikum
Diskurse ein. Sie können unsere Arbeit für die Zukunft stark machen. Darum 18.30 Uhr Abendessen
bitten wir um Spenden und Zustiftungen.
Unser Spendenkonto:
Empfänger: Stiftung zur Förderung der Evangelischen Akademie zu Berlin
Kontonummer: 5665 Bankleitzahl: 350 601 90 KD Bank eG, Berlin
Überzeugen Sie sich von unserer Arbeit unter www.eaberlin.de.