Sie sind auf Seite 1von 16

Foto: © Bene, http://bene.com

BRANDNEWS

d

a

s

I

Jahrgang 2

Foto: © Bene, http://bene.com BRAND NEWS d a s I Jahrgang 2 n f o m

n

f

o

m

a

g

a

z

I

n

d

e

s

B

r

a

n

d

C

l

u

B

a

u

s

t

r

I

a

Ausgabe 2 · Juni 2008

2 n f o m a g a z I n d e s B r

marken

2 n f o m a g a z I n d e s B r

rund um

2 n f o m a g a z I n d e s B r
2 n f o m a g a z I n d e s B r
2 n f o m a g a z I n d e s B r
2 n f o m a g a z I n d e s B r
2 n f o m a g a z I n d e s B r

bauen.wohnen.büro

2
2

Inhalt·6/08

Impressum

Herausgeber: BranD CluB austria institut für Markenentwicklung Wollzeile 25, 1010 Wien E-Mail: brandnews@brandclub.at

Für den inhalt verantwortlich:

rudolf Körber (tel. +43 - 664 - 442 34 00) und Bernhard Warter (tel. +43 - 664 - 521 35 50)

Gestaltung: agentur Warter & Partner, www.awp.cc

Erscheinungsweise: halbjährlich BRANDNEWS Juni 08
Erscheinungsweise: halbjährlich
BRANDNEWS
Juni 08

Zweiter Markentag bei BRAMAC

am 28. März 2008

Der BranD CluB austria besucht den Marktführer am Dach. Ein spannender Markentag bei Bramac in Pöchlarn.

» Seite 4–5

Gaulhofer. Mit Highspeed in die Zukunft

Den umsatz verdoppeln, die Wirtschaftlichkeit verdreifachen ein Bericht über die ambitionierten Ziele des traditions- unternehmens.

» Seite 8

Wozu hat man Freunde

Die Marke Wüstenrot – Dir. Dr. Herbert Moser und Dr. Josef Mayer im Gespräch mit Bernhard Warter

» Seite 12

Die Marke Wüstenrot – Dir. Dr. Herbert Moser und Dr. Josef Mayer im Gespräch mit Bernhard
Die Marke Wüstenrot – Dir. Dr. Herbert Moser und Dr. Josef Mayer im Gespräch mit Bernhard

Neue Mitglieder

des BranD CluB austria

» Seite 15

Die Marke BRAMAC – durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach

Ein Beitrag von Mag. Dieter usleber, Marketingleiter Bramac

Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Ein Beitrag von Mag. Dieter usleber, Marketingleiter Bramac

» Seite 6

Büro braucht BeNe.

thomas Bene zur Marke BEnE – dem international renommierten Büromöbelkonzern mit 76 standorten in über 30 ländern.

» Seite 10

Marke BEnE – dem international renommierten Büromöbelkonzern mit 76 standorten in über 30 ländern. » Seite

CluBleBen

in dieser rubrik berichten wir über aktuelle Entwicklungen im BranD CluB austria sowie über geplante aktivitäten in sachen Marke.

» Seite 14

gehörtgelesen

die aktuelle BRAND CLUB AUSTRIA Buchempfehlung

» Natur im Wohnraum – Wie wohnen  meine Gesundheit beeinflusst « von Christa Kummer und rudolf Körber

» Seite 15

Rudolf Körber Bernhard Warter  Editorial liebe leserinnen! Knapp zwei Jahre sind nun seit der

Rudolf Körber

Rudolf Körber Bernhard Warter  Editorial liebe leserinnen! Knapp zwei Jahre sind nun seit der Gründung

Bernhard Warter

Editorial

liebe leserinnen!

Knapp zwei Jahre sind nun seit der Gründung des Clubs am 1. Juli 2006 im schloss Mönchstein zu salzburg vergangen. Damals hatten wir einen ganz besonderen Ort gewählt, um die idee eines „netzwerks für Marken- bewusstsein“ Wirklichkeit werden zu lassen. Ein Ort, hoch oben auf dem salzburger Mönchsberg, der für uns symbolische Bedeutung hat. Zum einen hat man von diesem „Mittelpunkt der stadt der Künste“ einen herrlichen Weitblick. Zum anderen ist der Besitzer ein bekannter deutscher Markenartikler, der Bewusstsein für den Wert der Marke in sich trägt.

Diesen Weitblick für Markenwerte tragen alle BCa-Mitglieder in sich. Gemeinsam können wir im netzwerk voneinander lernen. aber nicht nur das. Wir lernen von den Besten der Branchen, wie das bis dato bei atomic und Bramac der Fall war. Die Mitglieder des BranD CluB austria besuchen dabei die führenden unternehmen des landes und treten in den Dialog mit jenen Personen, die für die Entwicklung der Marken- unternehmen verantwortlich sind. so hat uns im Fall atomic niemand geringerer als Dr. Michael schineis die Ehre erwiesen. Extra für uns wurde eine Präsentation über atomic aus der sicht der Markenentwicklung gezeigt. Ein unglaublich spannender tag. Ebenso spannend war ein tag beim Marktführer am Dach. „sag Bramac zum Dach“, so lautet der slogan des niederöster- reichischen Herstellers von Dachziegeln. Mag. Dieter usleber hat dabei die Marke und deren Einflussfaktoren in herausragender art gezeichnet.

und deren Einflussfaktoren in herausragender art gezeichnet. nun geht unser Weg weiter zum Marktführer von Büromöbeln.

nun geht unser Weg weiter zum Marktführer von Büromöbeln. und das ist Bene. Die nummer 1 im Büro. Wer könnte die Entwick- lung dieser österreichischen Marken-Erfolgs- geschichte besser nahebringen, als thomas Bene selbst. als Vorstand für Marketing und Portfolio trägt die Marke Bene seine Handsschrift. Was macht den Erfolg der Marke Bene aus? Welche Vertriebsleistung erbringt die Marke und welche der Vertrieb selbst? Welche auswirkungen hat gute Markenarbeit auf die ausstrahlung des unternehmens und die damit verbundene Wirkung nach außen und innen.

Ziel des Clubs ist es, bis Ende 2009 das 100. Mitglied begrüßen zu können. Dabei ist uns die hochqualitative auswahl der Personen wichtig. in seinem 1937 verfassten und 1939 erst- veröffentlichten lehrbuch der Markentechnik unterscheidet Hans Domizlaff zwischen den Marktschreiern und dem ehrenwerten Kauf- mann, der sich durch die Qualität seiner leistung und seines Produktes unterscheidet. Dieses unterscheidungsmerkmal ist das Fundament guter Markenarbeit. und diese Qualitätsdenke in sachen Markenarbeit ist auch der Geist unserer Vereinigung.

Wir wollen gleichgesinnte Markenmacher zusammenführen und dadurch neues entstehen lassen. Besonderes Highlight des heurigen Jahres ist die Generalversammlung im rothschildschloss in Waidhofen/Ybbs, der stadt der türme. am obersten Punkt des schlossturmes in einem Glaskubus werden wird die Versammlung abhalten und Erfahrungen der letzten Monate austauschen. und zwar an dem tag, an dem wir wieder von einem Marktführer interessante aspekte der Markenarbeit lernen durften. Dem Markentag bei Bene.

spannendes liegt hinter uns, noch sehr viel interessantes vor uns. Dazu wünschen wir allen das Beste und freuen uns auf ein Wiedersehen.

Herzlichst rudolf Körber, Bernhard Warter

wir allen das Beste und freuen uns auf ein Wiedersehen. Herzlichst rudolf Körber, Bernhard Warter BRANDNEWS
BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08

» 2. MARKENTAG bei BRAMAC in Pöchlarn

 » 2. MARKENTAG bei BRAMAC in Pöchlarn Besondere einblicke und Networking-Chancen marken tag B wie
 » 2. MARKENTAG bei BRAMAC in Pöchlarn Besondere einblicke und Networking-Chancen marken tag B wie
 » 2. MARKENTAG bei BRAMAC in Pöchlarn Besondere einblicke und Networking-Chancen marken tag B wie
 » 2. MARKENTAG bei BRAMAC in Pöchlarn Besondere einblicke und Networking-Chancen marken tag B wie
 » 2. MARKENTAG bei BRAMAC in Pöchlarn Besondere einblicke und Networking-Chancen marken tag B wie
 » 2. MARKENTAG bei BRAMAC in Pöchlarn Besondere einblicke und Networking-Chancen marken tag B wie

Besondere einblicke und Networking-Chancen

markentag

B wie Bramac – der zweite MARKeNTAG des BRAND CLUB AUSTRIA am 28. März 2008 in Pöchlarn

BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08

Mag. Johannes Heimhilcher, Gründungsmitglied des BranD CluB austria , und Mag. Dieter usleber, Marketingleiter der Firma BraMaC, luden zum zweiten MarKEntaG ins niederösterreichische Pöchlarn. im Headquarter des österreichischen Marktführers und internationalen Produzenten von Dachsystemen fanden sich zahlreiche Mitglieder aus ganz Österreich und Deutschland ein.

nach einem anschaulichen Werksrundgang hielt Mag. usleber einen ausgezeichneten Vortrag über die Markenführung im Hause BraMaC. Die interessanten und praxisbezogenen ausführungen wurden mit großem interesse aufgenommen und in einer regen Diskussion mit den Mitgliedern weiter vertieft. Durch das Engagement von Mag. usleber und seine wertvollen informationen konnten die teilnehmer des MarKEntaGEs einen außergewöhnlichen Einblick in den ausbau eines international agierenden unternehmens und dessen schwerpunktsetzung zum thema Markenführung gewinnen.

Die Einladung der Firma BraMaC ins idyllische Maria taferl und das Dinner im Hotel schachner mit einzigartigem Blick auf die Donaulandschaft standen ganz im Zeichen des networking zwischen der Firma und dem BranD CluB austria sowie unter den Mitgliedern aus verschiedenen Branchen.

sowie unter den Mitgliedern aus verschiedenen Branchen. Der zweite MarKEntaG kann als „ein Erfolg auf der

Der zweite MarKEntaG kann als „ein Erfolg auf der ganzen linie“ resümiert werden. Wir bedanken uns bei den interessierten teilnehmern und dem hervorragenden Gastgeber der Firma BraMaC, Mag. Dieter usleber.

 Vlnr.: Günther Fädler, Rainer Rohregger, Rudolf Körber und Dieter Usleber im Bramac-Werk Die Voraussetzung der

Vlnr.: Günther Fädler, Rainer Rohregger, Rudolf Körber und Dieter Usleber im Bramac-Werk

Rohregger, Rudolf Körber und Dieter Usleber im Bramac-Werk Die Voraussetzung der natürlichen Markenbildung ist die

Die Voraussetzung der natürlichen Markenbildung ist die Warenqualität, die hier betrachtet wird.

ist die Warenqualität, die hier betrachtet wird. Heinz-Peter Schäfer im Gespräch mit Johannes Heimhilcher

Heinz-Peter Schäfer im Gespräch mit Johannes Heimhilcher und Rudolf Körber

about Bramac

BraMaC steht für Qualität und innovation.

in 40 Jahren wurden mehr als drei Milliarden Dachsteine produziert und auf zwei Millionen Dächer verlegt. und täglich werden es mehr. 1966 als „Bramac Dachsteinwerke GmbH“ gegründet, gehört die heutige „Bramac Dachsysteme international GmbH“ den beiden Bauindustrieriesen Wienerberger und lafarge. Bramac zählt in vielen ländern Mittel-, Mittelost- und südosteuropas zu den maßgeblichen und innovativsten anbietern für den Bauteil Dach. in Pöchlarn befinden sich eine Produktionsstätte sowie der sitz der österreichischen Gesellschaft und der Bramac Dachsysteme in-

ternational. 160 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. insgesamt hat Bramac an seinen 21 s tandorten 1 200 Mitarbeiter.

hat Bramac an seinen 21 s tandorten 1 200 Mitarbeiter. Herrlicher Bilck auf die Donau Die

Herrlicher Bilck auf die Donau

tandorten 1 200 Mitarbeiter. Herrlicher Bilck auf die Donau Die Besucher des Markentages beim Bramac-Markenvortrag Die

Die Besucher des Markentages beim Bramac-Markenvortrag

Donau Die Besucher des Markentages beim Bramac-Markenvortrag Die Gruppe beim Werksrundgang Fachgespräche im Hotel

Die Gruppe beim Werksrundgang

Markentages beim Bramac-Markenvortrag Die Gruppe beim Werksrundgang Fachgespräche im Hotel Schachner BRANDNEWS Juni 08

Fachgespräche im Hotel Schachner

BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08
6
6

»

6 » Die Marke BRAMAC – durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Seit
6 » Die Marke BRAMAC – durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Seit
6 » Die Marke BRAMAC – durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Seit
6 » Die Marke BRAMAC – durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Seit

Die Marke BRAMAC –

6 » Die Marke BRAMAC – durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Seit

durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach

– durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Seit mittlerweile vier Jahrzehnten steuert Bramac
– durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Seit mittlerweile vier Jahrzehnten steuert Bramac
– durch Kontinuität und Innovation zur Nr. 1 am Dach Seit mittlerweile vier Jahrzehnten steuert Bramac

Seit mittlerweile vier Jahrzehnten steuert Bramac auf erfolgskurs, geprägt von ständiger Innovation, höchstem Qualitätsbewusstsein und einer breitgefächerten Produkt- und Servicepalette. Diese Säulen der Firmenphilosophie machten Bramac zur Nummer eins am Dach.

Firmenphilosophie machten Bramac zur Nummer eins am Dach. erfolg durch Innovation – Alpendachstein Classic mit

erfolg durch Innovation – Alpendachstein Classic mit Protector PLUS-Oberfläche

– Alpendachstein Classic mit Protector PLUS-Oberfläche Komplettangebot von Bramac – vom Dachstein bis zum

Komplettangebot von Bramac – vom Dachstein bis zum Solarkollektor

BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08

Der Weg zum Marktführer

Gegründet wurde das unternehmen 1966 als „Bramac Dachsteinwerk GmbH“ mit sitz im niederösterreichischen Pöchlarn. schon 1973 folgte die Errichtung eines zweiten Produktionsbetriebes in Gaspoltshofen in Oberösterreich. Der permanente aufwärtstrend in den 70er- und 80er-Jahren, gekennzeichnet von wachsenden Marktanteilen und der Entwicklung zum Komplettanbieter, machte Bramac schon in den 90er-Jahren zum Marktführer und zur erfolgreichsten Dachmarke des landes.

anfang der 90er-Jahre entschloss man sich von Österreich aus zur Expansion über die landesgrenzen hinaus und errichtete bisher dreizehn Produktionsstätten in zehn ländern. neben Österreich ist die Bramac heute in ungarn, tschechien, slowakei, slowenien, Kroatien, Bosnien, serbien, rumänien und Bulgarien aktiv. in diesem Jahr werden außerdem Verkaufsniederlassungen in Mazedonien und albanien gegründet.

Führungsanspruch als Teil des Marken-Leitbildes

Dieses ständige Vorwärtsdrängen, das Bekenntnis zur Weiterentwicklung entspringen aber nicht einer zufälligen Eigendynamik, sondern ist aus dem Markenleitbild klar ableitbar. Die Bramac hat darin festgelegt, dass sie in allen ländern, in denen sie tätig ist, langfristig die führende Position am Dachmarkt einnehmen will. Die Marke Bramac liegt dabei gut auf Kurs. in Österreich gilt Bramac seit 1995 als nummer 1 am geneigten Dach. im Dachsteinsegment kann man heute sogar auf über 70 Prozent Marktanteil verweisen. Führungsrollen hat Bramac mittlerweile auch in tschechien, der slowakei, ungarn und slowenien übernommen.

Diese dominanten Positionen wurden vor allem durch eine beeindruckende innovationsfreudig- keit des unternehmens erreicht. Erinnert sei zum Beispiel an den ersten solarkollektor mit

integriertem Eindeckrahmen oder an die Einführung der Protector-Oberfläche® mit 5-fach-schutz. 2008 gibt Bramac mit zwei neuheiten erneut den ton am Dachmarkt an. Zum einen wurde Protector Plus eingeführt, die Weiterentwicklung der bewährten Protector- Oberfläche® und zum anderen das Dachsystem Bramac 7°, die erste Hartdeckung für das flach geneigte Dach.

Vertrauensbasis

nicht minder wesentlich für den Erfolg von Bramac sind Markenelemente, die Kontinuität vermitteln. Die Bausteine dazu heißen Qualitätsorientierung und Vertrauensbildung. Gut darzustellen sind diese Markenelemente am Beispiel der Garantieleistungen. Die bekannte und bewährte 30-Jahre-Garantie (neuwertgaran- tie!) sichern den Hausbesitzern zumindest 30 sorgenfreie Jahre. Für Bramac ist dieses Garantieversprechen vor allem ausdruck der eigenen Qualitäts- Überzeugung. Dass dies bei den Kunden auch so ankommt, belegen zahlreiche Marktfor- schungen. immer, wenn es um Qualität und Vertrauen geht, rangiert Bramac weit vor allen anderen Mitbewerbern auf Platz 1.

D i e t e r

U s l e b e r

anderen Mitbewerbern auf Platz 1. D i e t e r U s l e b

Bramac Dachsysteme International – 13 Werke in 10 Ländern

planB.at

GANZ SCHÖN GLATT:

DER NEUE PROTECTOR PLUS

planB.at  GANZ SCHÖN GLATT: DER NEUE PROTECTOR PLUS Der neue Dachstein ist so schön glatt,
planB.at  GANZ SCHÖN GLATT: DER NEUE PROTECTOR PLUS Der neue Dachstein ist so schön glatt,

Der neue Dachstein ist so schön glatt, dass nichts daran haften bleibt: Schmutz, Moos und Algen finden hier absolut keinen Halt. Das Dach bleibt strahlend sauber und schützt verlässlich vor Witterungs- und Umwelteinflüssen. Und darauf geben wir glatt 30-Jahre-Neuwert-Garantie! Weitere Informationen unter: www.bramac.at

Und darauf geben wir glatt 30-Jahre-Neuwert-Garantie! Weitere Informationen unter: www.bramac.at Mai 08
Und darauf geben wir glatt 30-Jahre-Neuwert-Garantie! Weitere Informationen unter: www.bramac.at Mai 08

Mai 08

8
8

» Gaulhofer. Mit High Speed in die Zukunft.

8 » Gaulhofer. Mit High Speed in die Zukunft. Dr. Manfred Gaulhofer Werk Übelbach/Stmk. Werk Mäder/Vlbg.
8 » Gaulhofer. Mit High Speed in die Zukunft. Dr. Manfred Gaulhofer Werk Übelbach/Stmk. Werk Mäder/Vlbg.

Dr. Manfred Gaulhofer

Mit High Speed in die Zukunft. Dr. Manfred Gaulhofer Werk Übelbach/Stmk. Werk Mäder/Vlbg. Den Umsatz

Werk Übelbach/Stmk.

in die Zukunft. Dr. Manfred Gaulhofer Werk Übelbach/Stmk. Werk Mäder/Vlbg. Den Umsatz verdoppeln, die

Werk Mäder/Vlbg.

Den Umsatz verdoppeln, die Wirtschaftlichkeit verdreifachen und jährlich eine Innovation auf dem Fenster- und Türenmarkt etablieren, das sind die ambitionierten Ziele des Traditions- unternehmens Gaulhofer.

anfang Jänner ist Dr. Manfred Gaulhofer ins

gleichnamige unternehmen eingestiegen und

führt dieses nun in dritter Generation. Die

Gaulhofer industrie-Holding hat damit, neben

Hans Heiling, der seit Jänner 1999 an der

unternehmensspitze steht, einen zweiten

Geschäftsführer. Manfred Gaulhofer zeichnet in

dieser Funktion für Vertrieb, Marketing und

Finanzen verantwortlich. „Wir haben uns für die

nächsten 5 Jahre große Ziele gesteckt. Zum einen

wollen wir den umsatz bis 2012 von rund 67

Mio Euro auf 130 Mio Euro verdoppeln“, berich-

tet Gaulhofer. „Wir werden die Heimmärkte

Österreich, Deutschland und schweiz weiter

ausbauen und zugleich neue Märkte

erschließen“, so Gaulhofer weiter. Dass diese

Ziele durchaus zu erreichen sind, zeigt die

enorme Markenperformance des unternehmens.

laut einer im Jänner 2008 vom linzer Market

institut erstellten studie ist Gaulhofer nicht nur

beim Bekanntheitsgrad führend, sondern wird

auch als eines der innovativsten unternehmen

der Branche gesehen.

Die Marke Gaulhofer strahlt also etwas ganz

Besonderes aus, und die Marke verändert sich

mit Veränderungen am Markt. Diese strahlkraft

der Marke ist letztlich entscheidend, ob sich der

Kunde dafür oder dagegen entscheidet.

Mit einem ganz klaren Bild der strategie und der

damit verbundenen Entschlossenheit holt das

1919 gegründete unternehmen das berühmte

Die Marke Gaul-

hofer steht im gesamten deutschsprachigen raum für „high end“-Qualität im Fenster- bau. Die Qualitätsführerschaft wird vor allem durch das ral-Gütezeichen doku- mentiert, die europaweit anerkannte aus- zeichnung in der Fensterbranche, die Gaul- hofer als einziger österreichischer anbieter für alle wichtigen Fenstermaterialien trägt. Die heimatverbundene standortpolitik des traditionsunternehmens (der stammsitz befindet sich in Übelbach in der steier-

about Gaulhofer

mark) sichert in Österreich rund 530 ar- beitsplätze und ist die Basis für Qualitäts- produkte „Made in austria“. Gaulhofer fertigt jährlich mehr als 240 000 Fenster- einheiten. Der Jahresumsatz der Gaulhofer Gruppe beträgt rund 67 Mio. Euro.

„alzerl“ mehr raus, das schließlich entscheidend

ist, ob etwas einfach gut oder genial ist.

Diese Genialität ist im heutigen Overflow der

Marken einfach nötig. Wir erleben täglich bis zu

7 000 Werbeimpressionen, dabei kann unser

Gehirn nur rund 3 000 Vokabeln behalten. Wir

werden völlig überschüttet von „Kauf-mich,-

kauf-mich,-ich-bin-so-toll“-informationen. in

dieser Zeit ist es unabdingbar, eine glasklare

sprache am Markt zu sprechen, um zu den

siegern zu gehören. Das tut Gaulhofer und das

wird Gaulhofer. nämlich eine klare sprache am

Markt sprechen und den siegergeist zurück zu

gewinnen.

Sujets aus den letzten Jahren – vlnr: August 1999, Februar 2000 (TV), März 2000, Oktober
Sujets aus den letzten Jahren – vlnr: August 1999, Februar 2000 (TV), März 2000, Oktober

Sujets aus den letzten Jahren – vlnr: August 1999, Februar 2000 (TV), März 2000, Oktober 2001

August 1999, Februar 2000 (TV), März 2000, Oktober 2001 Die Gaulhofer- Frühjahrskampagne 2008 erzielt 32 %

Die Gaulhofer-

Frühjahrskampagne 2008 erzielt 32 % Umsatzwachs- tum bei den

beworbenen

Produkten.

»

ÖSTERREICH IST AUF DER GANZEN WELT FÜR ZWEI DINGE BEKANNT: SKIFAHREN UND FENSTER.
ÖSTERREICH IST AUF DER
GANZEN WELT FÜR ZWEI
DINGE BEKANNT:
SKIFAHREN UND FENSTER.
BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08

ÖSTERREICH IST AUF DER GANZEN WELT FÜR ZWEI DINGE BEKANNT:

SKIFAHREN UND FENSTER.

ÖSTERREICH IST AUF DER GANZEN WELT FÜR ZWEI DINGE BEKANNT: SKIFAHREN UND FENSTER.
10
10

» Büro

braucht

10 » Büro braucht BENE. Bene ist – relativ betrachtet – die wahrscheinlich bekannteste Büromöbelmarke der

BENE.

Bene ist – relativ betrachtet – die wahrscheinlich

bekannteste Büromöbelmarke der Welt. in wohl

keinem land erreicht eine Büromöbelmarke

derart hohe Bekanntheitsgrade. Mit einer

gestützten Bekanntheit von 96 % liegt Bene

gleich auf mit Marken wie zum Beispiel Knorr

oder ikea. (Quelle: Kreutzer Fischer & Partner

Branchenradar 2006).

Die Marke Bene ist ein zentraler Bestandteil des

Bene-Geschäftsmodells. Denn auch in der

investitionsgüterbranche, zu der Bene zählt, hat

Marke einen hohen stellenwert: auch hier

schafft sie unterscheidbarkeit und transportiert

Emotionen. Das Bene-Geschäftsmodell umfasst

vier gleichwertige Bereiche: das Bene

Produktportfolio & service, die Bene Produktion

in Waidhofen/Ybbs und das direkte

Vertriebsnetz. Diese drei Bereiche werden durch

die vierte säule, die starke Marke Bene und ihr

ganzheitliches Kommunikationskonzept

zusammengefasst.

ihr ganzheitliches Kommunikationskonzept zusammengefasst. Büroeinrichtung als Management-Tool. Sie steht für die

Büroeinrichtung als Management-Tool. Sie steht für die Kultur eines Unternehmens und macht sie für jeden – nach innen und nach außen – erlebbar.

sie für jeden – nach innen und nach außen – erlebbar. Bene hat mehr als 20

Bene hat mehr als 20 Design-Auszeichnungen in den vergangenen 20 Jahren erhalten. So auch für das neue Managementprogramm P2.

BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08

Basis für dieses bildet der Markenkern von Bene

mit zwei entscheidenden Parametern.

Zum einen: Büro ist als ressource ein

Managementinstrument. Gut gestaltete Büros

müssen Prozessabläufe und Organisations-

strukturen mit funktionierenden layouts und

raumstrukturen abbilden und einen Beitrag zur

arbeitseffizienz und wirtschaftlichen CREATING IDENTITY DESIGN WISSEN MENSCHEN RAUM KUNDEN BÜRO ALS RESSOURCE UND
arbeitseffizienz und wirtschaftlichen
CREATING IDENTITY
DESIGN
WISSEN
MENSCHEN
RAUM
KUNDEN
BÜRO ALS
RESSOURCE UND
MANAGEMENT-
INSTRUMENT
KUNDEN BÜRO ALS RESSOURCE UND MANAGEMENT- INSTRUMENT Bürobewirtschaftung leisten. Zum anderen ist der

Bürobewirtschaftung leisten. Zum anderen ist

der Kristallisationspunkt Büro ein Zeichen für

die identität, die Kultur und die Werte eines

unternehmens – nach innen für seine

Mitarbeiter und nach außen für seine Kunden

und Geschäftspartner. Der Ort, an dem

emotionale Bindungen zu Menschen, zu einer

abteilung, zu einer Gruppe, zum unternehmen

entstehen. Die Marke Bene bewegt sich in

diesem Wechselspiel von emotionalen und

kulturellen, rationalen und betriebswirtschaft-

lichen Faktoren in einem bipolaren

spannungsaufbau. Erweitert und vertieft um die

Bene Kernwerte Design, Menschen, Kunden,

raum und Wissen.

Bene Kernwerte Design, Menschen, Kunden, raum und Wissen. Markenaufbau und Markenpflege haben eine lange Tradition

Markenaufbau und Markenpflege haben eine lange Tradition bei Bene: Bereits 1960 wird die Marke Bene klassisch beworben.

als zentraler teil des Geschäftsmodells steht die

Marke Bene und das integrierte Kommuni-

kationskonzept für einen der wesentlichsten

Erfolgsfaktoren von Bene. sie vermittelt und

inszeniert die Bene Welt und ist die wichtigste

Plattform für das kulturelle selbstverständnis

von Bene. Markenaufbau und -führung werden

in der Bene Gruppe zentral definiert.

Die Bene Gruppe ist heute in 30 ländern aktiv

und steht in allen diesen Märkten für die

gleichen Markenwerte. Vor diesem Hintergrund

ist sämtliche Kommunikation einheitlich in der

Grundaussage und wird länderspezifisch mit

Bedacht auf die entsprechende Marktstellung

und Markenbekanntheit umgesetzt. als

Erfolgskriterien gelten objektive und messbare

Faktoren wie Bekanntheit, Kompetenz- und

sympathiewerte, Preise und auszeichnungen.

so wurde 2007 zum Beispiel die Bene Print-

Kampagne zum wiederholten Male mit einem

Effie und der Bene trend-newsletter mit dem

newsletter award ausgezeichnet.

T h o m a s

B e n e

about Bene

Bene – eine europäische unternehmens- gruppe, die trends im Büro mit gestaltet und mit ihren Konzepten, Produkten und Dienstleistungen prägt. Eine Marke, die man mit höchster Qualität und Funktio- nalität, mit modernem Design und inno- vativer technik verbindet. Bene – ein name, der für raum und Prozess, Pro- fessionalität und Kompetenz steht. Bene betrachtet Bürogestaltung als ein Manage- mentinstrument, um Organisationsstruk- turen abzubilden, arbeitsprozesse zu un- terstützen und Kultur und selbstverständ- nis von unternehmen nach innen und außen zu dokumentieren.

Dies setzt Bene mit seinen Konzepten, Produkten und Dienstleistungen über- zeugend um. Entwicklung, Design und Produktion als auch Beratung und Ver- kauf sind unter einem Dach vereint.

Bene bietet mit 76 standorten in 30 län- dern und 1 430 Mitarbeitern weltweit seinen Kunden regionalen Zugang zu allen Bene leistungen. im Geschäftsjahr 2007/2008 erzielte Bene einen konsoli- dierten Gruppenumsatz von Eur 252,5 Mio. Bene ist Marktführer in Österreich und nummer sechs in Europa.

11

POLO RALPH LAURENWORKSBENE

11 POLO RALPH LAUREN WORKS BENE ERFOLG BRAUCHT IDENTITÄT. IDENTITÄT BRAUCHT RAUM. BÜRO BRAUCHT BENE. Gemeinsam

ERFOLG BRAUCHT IDENTITÄT. IDENTITÄT BRAUCHT RAUM. BÜRO BRAUCHT BENE.

Gemeinsam mit Kunden und Partnern entwickelt Bene innovative Büroraumlösungen, die Kultur und Identität von Unternehmen räumlich erleb- bar abbilden. Sie beschleunigen Arbeitsprozesse und lassen sich schnell und kostengünstig an veränderte Rahmenbedingungen anpassen. Dafür bietet Bene ein Gesamtportfolio für alle Bereiche des Büros mit intelligenten Konzepten, erstklassigen Produkten und Dienstleistungen. So wird Bürogestaltung und -einrichtung zum Managementinstrument und zum Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen. Weitere Informationen: www.bene.com

BRANDNEWS

Mai 08

12
12

» Wozu hat man Freunde

Bernhard Warter im Gepräch mit Dir. Dr. Herbert Moser und Dr. Josef Mayer über die entwicklung der Marke Wüstenrot, über Mitarbeiter und Marke sowie über Innovation im Sinne der Marke.

und Marke sowie über Innovation im Sinne der Marke. Wüstenrot hat sich zum Synonym für Bausparen

Wüstenrot hat sich zum Synonym für Bausparen entwickelt

Wüstenrot hat sich zum Synonym für Bausparen entwickelt Dir. Dr. Norbert Moser ist Konzernsprecher und Prokurist
Wüstenrot hat sich zum Synonym für Bausparen entwickelt Dir. Dr. Norbert Moser ist Konzernsprecher und Prokurist
Wüstenrot hat sich zum Synonym für Bausparen entwickelt Dir. Dr. Norbert Moser ist Konzernsprecher und Prokurist
Wüstenrot hat sich zum Synonym für Bausparen entwickelt Dir. Dr. Norbert Moser ist Konzernsprecher und Prokurist
Wüstenrot hat sich zum Synonym für Bausparen entwickelt Dir. Dr. Norbert Moser ist Konzernsprecher und Prokurist
Wüstenrot hat sich zum Synonym für Bausparen entwickelt Dir. Dr. Norbert Moser ist Konzernsprecher und Prokurist

Dir. Dr. Norbert Moser ist Konzernsprecher und Prokurist der WÜSTeNROT VeRWALTUNGS- UND DIeNSTLeISTUNGeN GMBH. Bereits seit 1976 für das Unternehmen tätig, ist er ein profunder Kenner der Marke Wüstenrot.

Dr. Josef Mayer ist Pressesprecher der Bausparkasse Wüstenrot AG.

BRANDNEWS „Wozu hat man Freunde“ ist der Slogan von Wüstenrot. Das klingt so gar nicht nach einem typischen Finanzdienstleister?

Dr. Moser: Bausparen baut auf dem system der solidarität auf und ist ein Finanzdienstleistungs- produkt mit hohem sozialen inhalt. Dazu möch- te ich einen kleinen sidestep machen: ich glaube, dass die Gesellschaft solidarisch agieren muss. Da habe ich ein bisschen die sorge, dass die solidarität in vielen Bereichen aufgehoben wird.

Dr. Mayer: Denken sie an den Generationen- vertrag – in Deutschland gerade ein thema. Dort fragen sich die Jungen, warum sie die neuen Pensionserhöhungen bezahlen sollen.

Dr. Moser: Das zeigt sich in ganz vielen Dingen. Zum Beispiel wenn etwas passiert, dann wird sofort der schrei nach neuen Gesetzen laut. unsere Gesellschaft kann diese tendenz nicht lange aushalten, das muss sich wieder zusam- menfügen, weil sich die Gesellschaft kaum noch in einem urvertrauen begegnen kann.

BRANDNEWS Ist Solidarität das Prinzip des Bausparens und damit auch der Kern der Marke?

Dr. Moser: Bausparen ist ein Prinzip, bei dem eine Gemeinschaft vorhanden ist, die sagt:

„Wir unterstützen uns gegenseitig.“ Der Verein „Gemeinschaft der Freunde“ des Georg Kropp,1921 gegründet, ist ursprung von Wüstenrot. solidarität ist natürlich ein wesentlicher Gründungsgedanke und Kern der Marke Wüstenrot.

Dr. Mayer: „Jeder Familie ihr Eigenheim“ war der erste slogan. Wir sehen auch in der logoentwicklung, dass das Eigenheim im Bild der Marke sehr präsent war. sogar noch in den 60er Jahren, jedoch dann nicht mehr so deutlich. 1969 begannen Kooperationen mit kleinen und großen Banken und Versicherungen. und 1976 erfolgte die Gründung der Wüstenrot Versicherung und damit verschwand die abbildung des Eigenheimes zur Gänze aus dem Markenbild.

die abbildung des Eigenheimes zur Gänze aus dem Markenbild. Die Zentrale der Bausparkasse Wüstenrot AG in
die abbildung des Eigenheimes zur Gänze aus dem Markenbild. Die Zentrale der Bausparkasse Wüstenrot AG in

Die Zentrale der Bausparkasse Wüstenrot AG in Salzburg

Dr. Moser: Damit brach sozusagen die unter- nehmenssingularität. Wüstenrot steht ab diesem Zeitpunkt nicht mehr nur für Bausparen, sondern auch für Versicherung. in der Zeit davor hatte sich Wüstenrot allerdings zum synonym für Bausparen entwickelt. Die Marke ist sozusa- gen mit „Bausparen“ aufgeladen.

BRANDNEWS Welche Wirkung hat diese starke Assoziation mit dem Begiff Bausparen? Welche Beobachtungen haben Sie in der weiteren Entwicklung der Marke gemacht?

Dr. Moser: Die assoziationskraft der Marke Wüstenrot mit Bausparen ist enorm groß. und – ich sage das unter anführungszeichen –darunter „leiden“ wir immer noch! Wir haben bis heute sehr viel unternommen, um die Marke Wüstenrot mit unserem zweiten wichtigen standbein, der Versicherung, aufzuladen. Das ist uns immer noch nicht zu 100 Prozent gelungen. Für mich zeigt sich da ein ganz interessantes Phänomen: wie stark Markenkraft wirken kann und zwar über Jahrzehnte. Wenn man einmal eine Kernkompetenz aufgebaut hat, ist es

BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08

schwierig, ein neues thema zu besetzen.

Wüstenrot steht für Bausparen, da können wir

machen, was wir wollen. Eine wirkliche

aufgabenstellung für uns war und ist, den hohen

Bekanntheitsgrad von Wüstenrot mit der

Versicherung zu verbinden, ohne den hohen

Wert des Bausparens abzuschwächen.

Dr. Mayer: Vor über 30 Jahren wurde die Ver-

sicherung gegründet, und wenn man heute

jemanden fragt, „Was verbinden sie mit Wüsten-

rot?“, wird noch immer der Begriff Bausparen

genannt. Für Wüstenrot war die Gründung der

Versicherung jedoch ein wichtiger schritt, um

den Mitarbeitern ein zweites, wichtiges instru-

ment in die Hand zu geben. Denn das Problem

dieser sogenannten Monokultur war: Hat man

den Kunden gewonnen, war er für lange Jahre

bedient und weg.

BRANDNEWS Welche Rolle spielen die Mit­

arbeiter in der Entwicklung der Marke Wüstenrot?

Dr. Moser: Wir haben einen stock von ca. 500

fest angestellten Finanzberater und ungefähr

5 000 nebenberufliche Mitarbeiter. Diese haben,

ungefähr 5 000 nebenberufliche Mitarbeiter. Diese haben, Die in den 90er-Jahren entstandene Zentrale der Wüstenrot
ungefähr 5 000 nebenberufliche Mitarbeiter. Diese haben, Die in den 90er-Jahren entstandene Zentrale der Wüstenrot

Die in den 90er-Jahren entstandene Zentrale der Wüstenrot Versicherungs AG – ebenfallls an der Alpenstraße in Salzburg

das kann man sagen, einen legendären ruf als

„die Wüstenrot-Berater“. Die Mitarbeiter sind ein

ganz wesentlicher aspekt in der Markenbildung

von Wüstenrot.

Bausparen und lebensversicherung – also die

private Vorsorge – passen wunderbar zusammen.

Diese haben sozusagen den selben philosophi-

schen Überbau klar definiert. Bei sachversiche-

rungen bedarf es anderer Mentalitäten, um zu

verkaufen und zu betreuen. Denn bis jetzt hat

der Wüstenrot-Berater immer eine frohe Bot-

schaft übermittelt: ab 6 Jahren bekommst du

Geld, du kannst mit uns finanzieren und bist gut

abgesichert und so weiter.

Dr. Mayer: Der persönliche Zugang der Wüsten-

rot-Berater zu seinen Kunden ist maßgebend.

Der Berater wohnt meist im gleichen Ort,

kommt aus dem selben sozialen umfeld wie der

Kunde und kennt dadurch natürlich auch deren

Wünsche sowie sorgen und nöte.

Dr. Moser: Der Wüstenrot-Berater symbolisiert

Vertrauen, nähe und Kompetenz. sein Büro ist

der berühmte „Kuchltisch“. Dort berät er seine

Kunden und erfährt neues aus der Familie: Wer

heiratet, wer bekommt nachwuchs, geht wer in

Pension oder plant jemand zu bauen? Das ist

ein wichtiger teil der Markenwelt von Wüsten-

rot, der die Marke stark macht.

(Fortsetzung Seite 14 >>)

1
1

entwicklung der Marke Wüstenrot

1921 gründet der aus Hamburg stammen-

de Drogist Georg Kropp mit gleichge- sinnten den gemeinnützigen Verein „Gemeinschaft der Freunde“. Ziel ist, mit einer art Baugenossenschaft, die

soziale not zu beheben.

1924 ist die eigentliche Geburtsstunde

von „Wüstenrot“. Denn nach der inflation

von 1923 entsteht aus dem Verein

„Gemeinschaft der Freunde“ die erste deutsche Bausparkasse. Gegründet im kleinen schwäbischen Ort Wüstenrot.

1925 bringt Georg Kropp durch einen

Gesandten die idee der Bausparkasse auch nach Österreich. Erste station des Dr. siegfried Gmelin war salzburg. seit-

dem ist in salzburg auch der sitz der Österreich-Zentrale von Wüstenrot. unter dem Wüstenrot-Dach (Wüstenrot Wohnungswirtschaft reg.Gen.m.b.H. und Wüstenrot Verwaltungs- und Dienst- leistungen GmbH) vereinen sich heute die Bausparkasse Wüstenrot aG und die Wüstenrot Versicherungs aG.

Logoentwicklung 1925-2008

die Wüstenrot Versicherungs aG. Logoentwicklung 1925-2008 Die ursprüngliche Marke von 1925 bis 1962 in

Die ursprüngliche Marke von 1925 bis 1962 in Verwendung. Farbstellungen: rot, schwarz, orange

in Verwendung. Farbstellungen: rot, schwarz, orange 15 Jahre prägte dieses logo die Marke Wüstenrot –

15 Jahre prägte dieses logo die Marke Wüstenrot – 1963 bis 1978. Farbstellungen: blau, schwarz, orange

1963 bis 1978. Farbstellungen: blau, schwarz, orange Mit Gründung der Wüstenrot-Ver- sicherung brach die

Mit Gründung der Wüstenrot-Ver- sicherung brach die singularität der Bausparkasse auf, damit begann die Ära der reduzierten Dachmarke – von 1979 bis 1987 in Gebrauch. Farbstellungen: blau, schwarz, orange

in Gebrauch. Farbstellungen: blau, schwarz, orange 1987 wurde dann der rote Faden bzw. Kordel als Ergänzung

1987 wurde dann der rote Faden bzw.

Kordel als Ergänzung zum schriftzug Wüstenrot direkt in das logo übernom- men. Diese Variante war dann bis 2000 präsent. Farbstellung: schwarz, rot

war dann bis 2000 präsent. Farbstellung: schwarz, rot 2001 wurde die heutige Marke einge- führt. Ziel

2001 wurde die heutige Marke einge-

führt. Ziel war, eine Dachmarke zu schaffen, die den geänderten ansprüchen

von Wüstenrot entspricht.

about Wüstenrot

about Wüstenrot neben der 1925 gegründeten Bausparkasse Wüstenrot entstand mit der 1976 gegründeten Wüstenrot
neben der 1925 gegründeten Bausparkasse Wüstenrot entstand mit der 1976 gegründeten Wüstenrot Versiche- rung ein

neben der 1925 gegründeten Bausparkasse Wüstenrot entstand mit der 1976 gegründeten Wüstenrot Versiche- rung ein zweites wichtiges standbein. Die Zentrale befindet sich seit Gründung in salzburg und von dort aus entwickelte sich Wüstenrot auch zu einem internationalen unternehmen mit Beteiligungen in einigen neuen Eu-Mitgliedstaaten. rund 1 100 Mitarbeiterinnen, davon die Häfte im außendienst, und knapp 5 000 freiberuf- liche außendienstmitarbeiter betreuen österreichweit Kunden in den Bereichen sparen, Finanzieren, Vorsorgen und Versichern. Das unternehmen setzt auf seine legendären „Wüstenrotberater“ und damit auf Vertrauen, seriosität und tradition. Wüstenrot betreut heute mehr als 2 Millionen Kunden, gehört auch im Versicherungs- bereich zu den top ten der rund 60 universalversicherer. Wüstenrot hat bereits für über 1 Million Menschen Wohnraum geschaffen und erwartet heuer im Herbst den abschluss des achtmillionsten Bausparvertrages.

BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08
1
1

CluBleBen

1 CluB leBen B e r n h a r d W a r t e

B e r n h a r d

W a r t e r ,

G e s c h ä f t s -

Dr. Mayer: Wir erwarten heuer im Herbst den

achtmillionsten Bausparvertrag, der seit dem

Bestehen von Wüsternrot in Österreich abge-

schlossen wurde. Pro Jahr schließen wir mit

unseren Kunden 270 000 neue Bausparverträge

ab. Dazu kommen noch ca. 100 000 neue Ver-

uns entschlossen, einen großen schnitt zu

machen. Es war einfach an der Zeit, Wüstenrot

mit einem neuen logo neu zu positionieren!

Das ist dann 2004 in Zusammenarbeit mit

unserer damaligen agentur Grey, scholdan &

Partner bzw. der Brandagentur KW43 aus dem

f ü h r e r

d e s

sicherungsverträge. als nach der unfallversiche-

Grey-netzwerk passiert.

B R A N D

C L U B

rung im Jahre 2001 durch Verschmelzung mit

A U S T R I A

der Jupiter Versicherung Volksfürsorge die

sachversicherung dazu kam, verändete sich die

BRANDNEWS Sie sprechen von Schritten

zur Modernität. Wie wichtig ist Innovation für

 

aufgabenstellung an die Mitarbeiter wesentlich.

die Marke Wüstenrot?

B

e r n h a r d

W a r t e r

ü b e r

e

r f o l g r e i c h e

M A R K e N T A G e ,

 

Dr. Moser: um auf ihre Frage zurückzukom-

Dr. Mayer: Einerseits erwartet man von

e

i n

w a c h s e n d e s

N e t z w e r k

u n d

men, welche rolle unsere Mitarbeiter für die

Wüstenrot Werte wie tradition, andererseits aber

e

t h i s c h e

H e r a u s f o r d e r u n g e n

Entwicklung der Marke Wüstenrot spielen, sind

innovation und Modernität. Wir bewegen uns

Die MARKENTAGE des BRAND CluB

AuSTRiA erfreuen sich immer größerer

Beliebtheit und lassen eine positive

Bilanz ziehen. Die besuchten unterneh­

men reagieren mit einem überraschend

starken Engagement zum Thema Marke.

Erhöhte Wertschätzung, ein gesteigertes

Bewusstsein und ein reges interesse an

der Markenarbeit sind deutlich spürbar.

Der BRAND CluB AuSTRiA etabliert sich

zusehends mehr als interessante Plattform

für kompetente Persönlichkeiten. Die

Anzahl der aktiven Mitglieder wird sich

im Jahr 2008 insgesamt verdoppeln. in

diesem wachsenden Netzwerk an unter­

schiedlichen Experten aus diversen

Branchen können wir uns auf eine viel

versprechende Zukunft freuen.

Dass das Thema Marke den Marken­

inhaber in jeder Hinsicht fordert und

auch seine ethischen Werte prüft, wurde

uns durch den tragischen unfall von

Matthias lanzinger einmal mehr vor

Augen geführt. in der letzten Ausgabe von

BRANDNEWS wurde der Sportler zum

Thema „Sponsoring – gut für Marken?“

interviewt. Heute erscheinen die Verant­

wortung der Marke gegenüber dem

Sportler und die Verbundenheit zueinan­

der in einem veränderten licht. Hohe

ethische Grundsätze und loyalität sind

ebenfalls Qualitäten, welche eine starke

Marke in sich trägt und nach außen

kommuniziert. im Fall von Matthias

lanzinger, der auch Gast beim letzten

MARKENTAG in Altenmarkt/Filzmoos

war, wird das Spektrum der bewussten

Markenarbeit um eine wichtige Kompo­

nente erweitert.

Mehr infos über unsere Aktivitäten

finden Sie unter:

www.brandclubaustria.com

Seit kurzem sind wir auch in der Internet- Plattform www.xing.com als eigene Gruppe zu finden. Besuchen Sie eines unserer Foren mit interessanten Themen rund um die Marke. Nutzen Sie diese Möglichkeit, die Schwerpunkte des BRAND CluB AuSTRIA und seine Mitglieder unverbindlich kennen zu lernen.

BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08

die von Dr. Mayer genannten Zahlen wichtig.

unsere Mitarbeiter führen jährlich ca. 1,2 – 1,5

Millionen Kundengespräche. Wenn dann diese

Mitarbeiter jedesmal für Vertrauen, nähe und

Kompetenz stehen, dann lädt das die Marke

ungemein auf. und das überträgt sich selbst-

verständlich vom Bausparen auch auf die

Versicherung.

Dr. Mayer: Dazu brauchen wir natürlich eine

sehr gediegene ausbildung unserer Mitarbeiter,

um das Bild unserer Marke in keinster Weise zu

beschädigen.

Dr. Moser: Wir müssen den Mitarbeiter bekannt

machen in der region, kompetent machen in

der region, und wenn der Mitarbeiter den status

des „Mister Wüsternrot“ bekommen hat, dann

haben wir gewonnen. Dann ist dieser gleichwertig

oder sogar besser als eine Geschäftsstelle im Ort.

BRANDNEWS Um noch ein interessanten

Aspekt aus der Entwicklung der Marke aufzugrei­

fen: Die Marke Wüstenrot kommunizierte jahre­

lang mit dem berühmten „roten Faden“. Dieser

wurde dann sogar als rote Kordel mit in die

Marke übernommen. Warum verlässt man einen

solch erfolgreichen Weg und setzt auf ein neues

Erscheinungsbild?

Dr. Moser: Das ist eine sehr spannende

Geschichte. Der rote Faden war ursprünglich

eine „Big idea“ unserer damaligen Werbeagentur

GGK. Wir haben diese idee damals sehr freudig

aufgegriffen. Über viele Jahre haben wir mit dem

roten Faden geworben. Wir haben das

konsequent durchgespielt, vom 24-Bogen-Plakat

über den Fernsehspot bis zum Geburtstags-

packerl, das mit dem roten Faden eingewickelt

wurde. Dieser hat sich dann fast verselbststän-

digt, und wenn man den roten Faden irgendwo

hingegeben hat, dann stand das für Wüstenrot.

Wir haben uns dann gesagt, wenn das schon so

ein starkes Element ist, dann wäre es auch

sinnvoll, es in das logo zu integrieren.

Das ist auch passiert. allerdings hat uns dann

irgendwann die Kraft verlassen, mit dem roten

Faden weiterzuspielen. Es ging einfach nicht

mehr. Der rote Faden ist zwar als teil des logos

bestehen geblieben, war aber funktionslos.

Wir haben gesehen, einen weiteren schritt in

richtung Modernität tun zu müssen und haben

permanent in einem spagat, um diese Werte

gemeinsam unter ein Dach zu bekommen. Wir

waren die ersten unserer sparte, die im internet

präsent waren und setzen weiterhin stark auf

dieses Medium. in Kürze wird es für unsere

Wüstenrot-Berater personalisierte Webpages

geben. Da werden sich dann über 5 000 Berater

mit ihrer eigenen site präsentieren können. Wie

sie sehen, setzen wir auch hier wieder bewusst

bei unseren Mitarbeitern an. Das papierlose

Büro ist bei uns schon lange kein thema mehr,

auch hier spielen wir eine Vorreiterrolle. Heute

kann praktisch jeder Mitarbeiter auf Knopfdruck

die gesamte Korrespondenz und aktenlage

seiner Kunden online abrufen. Das bedeutet für

den Kunden eine herausragende servicequalität.

in unserer Hausdruckerei werden jährlich über

2,4 Millionen Briefsendungen gedruckt und

kuvertiert. Wir investieren hier in modernste

technik. Der Kunde nimmt natürlich wahr, dass

wir ein sehr modernes, leistungsstarkes

unternehmen sind. auch in der architektur

unserer Gebäude leben wir bewusst innovation.

Das sehen wir an der in den 90er-Jahren

errichteten Zentrale der Versicherung und der

kürzlich modernisierten Zentrale der

Bausparkasse.

Dr. Moser: lassen sie uns zum abschluss in die

Zukunft der Marke Wüstenrot schauen. unser

unternehmen zeichnet einerseits die

langfristigkeit aus, das ist eine solide Basis. Ein

anspruch an die Zukunft des unternehmens ist,

ein gemeinsames Dach für die operativen

Häuser zu bauen. Das Dach muss stark genug

sein, um die Marke Wüstenrot nachhaltig zu

positionieren. Wir brauchen dieses große

emotionale Dach vor allem für unsere

Mitarbeiter, um diese zu motivieren und den

legendären ruf des Wüstenrot-Beraters weiterhin

zu stärken.

neue mitglieder im Brand CluB austrIa

neue mitglieder im Brand CluB austrIa M a g . H u b e r t
neue mitglieder im Brand CluB austrIa M a g . H u b e r t
neue mitglieder im Brand CluB austrIa M a g . H u b e r t
neue mitglieder im Brand CluB austrIa M a g . H u b e r t
neue mitglieder im Brand CluB austrIa M a g . H u b e r t

M a g .

H u b e r t

B u r b ö c k

Vertriebsleiter

Jannach lärchenholz GmbH, 8775 Kalwang www.wooden-bridge.com h.burboeck@brandclub.at

J o s e f

D y g r u b e r

Geschäftsführender Gesellschafter

claro products GmbH, 5310 Mondsee www.claro.at j.dygruber@brandclub.at

M a g .

C h r i s t i a n

e d e l s b r u n n e r

Geschäftsführer

WOHnEn Zeitschriften Verlag GmbH, 1110 Wien www.wohnen-online.at c.edelsbrunner@brandclub.at

M a g .

O l i v e r

J o n k e

Mitglied der Geschäftsleitung

medianet Verlag aG, 1110 Wien www.medianet.at o.jonke@brandclub.at

C h r i s t i a n

Geschäftsführer

Mindstream, a-6020 innsbruck www.mindstream.at c.klar@brandclub.at

K l a r

innsbruck www.mindstream.at c.klar@brandclub.at K l a r M a g . D i e t e

M a g .

D i e t e r

U s l e b e r

Marketingleiter

BraMaC Dachsysteme international GmbH, 3380 Pöchlarn www.bramac.at d.usleber@brandclub.at

GmbH, 3380 Pöchlarn www.bramac.at d.usleber@brandclub.at M a g . e r i c h W a

M a g .

e r i c h

W a g n e r

Marketingleiter

ÖsV Österreichischer skiverban, 6010 innsbruck www.oesv.at e.wagner@brandclub.at

skiverban, 6010 innsbruck www.oesv.at e.wagner@brandclub.at W i r t a t k r ä f t
skiverban, 6010 innsbruck www.oesv.at e.wagner@brandclub.at W i r t a t k r ä f t

W i r

t a t k r ä f t i g e

f r e u e n

u n s

ü b e r

U n t e r s t ü t z u n g

.

Die Motivation zur Gründung des BranD CluB austria ist der

Wunsch, Menschen, welchen die „Marke“ und deren Werte am Herzen liegen, eine Plattform zu geben.

Der aktive austausch rund um das thema „Marke“ ist uns ein anliegen. Marken der Zukunft bauen auf

klare Werte und neue ethische Grundsätze. Deshalb macht es sinn, Marken von einem veränderten

standpunkt aus zu betrachten. so ist der Zweck des BranD CluB austria, speziell in den

Führungsetagen der unternehmen das Bewusstsein für qualitativ hochwertige Markenarbeit zu stärken.

Wenn sie Mitglied des BranD CluB austria werden wollen, schreiben sie uns einfach per E-Mail

ihre persönlichhe Motivation dazu: welcome@brandclub.at

sie erhalten dann umgehend unsere info-Mappe inklusive antragsformular zugesandt.

1
1

gehörtgelesen

Natur im Wohnraum

Wie wohnen meine Gesundheit beeinflusst

von Christa Kummer

und Rudolf Körber

isBn-10: 3-902344-08-3

isBn-13: 978-3-902344-08-3

isBn-10: 3-902344-08-3 isBn-13: 978-3-902344-08-3 Gesunde Ernährung ist in aller Munde, vom gesunden Wohnen

Gesunde Ernährung ist in aller Munde,

vom gesunden Wohnen dagegen ist

nichts zu hören. Marion, Sozialwissen­

schaftlerin, 31, und Mutter des zwei Jahre

alten leo, möchte ihr Heim wohnlicher

und gesünder machen. So beginnt sie für

ihre Dissertation zu recherchieren und

findet heraus, dass nicht nur Feng Shui,

Pflanzen und Farben das Wohlbefinden

beeinflussen, sondern auch die

verwendeten Materialien und sogar

Kleinstlebewesen, so genannte

Mikroorganismen. Hartnäckig verfolgt sie

ihr Ziel, ebenso hartnäckig versucht sie

ihren stets kritischen Mann Rudi vom

gesunden leben in den eigenen vier

Wänden zu überzeugen.

gesunden leben in den eigenen vier Wänden zu überzeugen. Christa Kummer, ist seit mehr als 10
gesunden leben in den eigenen vier Wänden zu überzeugen. Christa Kummer, ist seit mehr als 10

Christa Kummer, ist seit mehr als 10 Jahren „die“ ORF-Wetterlady

Rudolf Körber ist Präsident des BRAND CLUB AUSTRIA

BRANDNEWS Juni 08
BRANDNEWS
Juni 08
d e m n ä c h s t in sachen marke B R A

demnächst

d e m n ä c h s t in sachen marke B R A N
d e m n ä c h s t in sachen marke B R A N

in sachen marke

d e m n ä c h s t in sachen marke B R A N
d e m n ä c h s t in sachen marke B R A N
d e m n ä c h s t in sachen marke B R A N
d e m n ä c h s t in sachen marke B R A N
d e m n ä c h s t in sachen marke B R A N

B R A N D

C L U B a m

A U S T R I A

2 5 .

M e D I e N TA G

2 0 0 8

- S e p t e m b e r

Medientag bei der Austria-Presse-Agentur

9.30 – 10.30 Uhr: Führung durch den aPa-newsroom

11.00 – 12.30 Uhr: Präsentation des themas „aPa – Die zentrale stelle der Meinungs- und Markenbildung und deren massenpsychologische stellung in Österreich“

Durch das Programm führen:  ° Mitglied der Chefredaktion ° Geschäftsführer APA­Mediawatch und Mitglied des APA­Markenboards, Herr Mag. Clemens Pig ° leitung Marketing­ und Kommunikation, Frau Barbara Rauchwarter

Medientrainig bei Regina Preloznik 14.00 –18.00 Uhr: Praxisorientiertes Medientraining direkt im Fernsehstudio

inhalte: sympathische selbstpräsentation · Medienwirksame sprache insidertipps · Checklisten für alle Fälle Kameratraining mit Journalisten direkt im studio

Mehr dazu unter: www.b ra n dc l ub a u str ia . co m

M A R K e N TA G

a m

B e I

7 .

N o v e m b e r

B e N e 2 0 0 8

Für den 7. November 2008 ist ein weiterer interessanter MARKENTAG

bereits fixiert. Wir sind Gast der BENE AG, dem Marktführer

bei Büromöbel in Österreich. Thomas Bene persönlich führt uns durch das

BENE Headquarter in Waidhofen an der Ybbs und gibt uns einen Einblick in

die faszinierende Welt der Büromöbel und mehr

Anschließend findet die Generalverammlung des BRAND CluB AuSTRiA

im ehemaligen Rothschildschloss, Hotel Schloss Waidhofen, statt.

Rothschildschloss, Hotel Schloss Waidhofen, statt. Allen interessierten Clubmitgliedern empfehlen wir die

Allen interessierten Clubmitgliedern

empfehlen wir die rechtzeitige

Anmeldung, da die Teilnehmerzahl

begrenzt ist.

Mehr dazu unter:

www.brandclubaustria.com

begrenzt ist. Mehr dazu unter: www.brandclubaustria.com BRAND CLUB AUSTRIA · INSTITUT füR MARkeNeNTwICkLUNg 1010

BRAND CLUB AUSTRIA · INSTITUT füR MARkeNeNTwICkLUNg

1010 wien · wollzeile 25/Mezzanin · welcome@brandclub.at

· INSTITUT füR MARkeNeNTwICkLUNg 1010 wien · wollzeile 25/ Mezzanin · welcome@brandclub.at www.brandclubaustria.com

www.brandclubaustria.com