Sie sind auf Seite 1von 1

Ka

Karin Evers-Meyer
Mitglied des Deutschen Bundestages
Abgeordnete des Wahlkreises
Friesland-Wilhelmshaven

Evers-Meyer: Ärger bei Inselflügen war vermeidbar

PRESSEMITTEILUNG
Besondere Situation der Inselflieger zu spät erkannt

Berlin/Friesland, 20. Dezember 2010 – Die Probleme mit der Flugsteuer für Inselflüge
wären nach Ansicht der hiesigen SPD-Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer
leicht zu vermeiden gewesen. Die Regierung habe es aber versäumt, rechtzeitig die
besondere Situation der Inselflieger in den Blick zu nehmen, so die Abgeordnete.
Wie in der vergangenen Woche bekannt wurde, müssen die Fluggesellschaften bis
zu einer Entscheidung der Europäischen Union (EU) die Flugsteuer auf Inselflüge
erheben.

„Das ist doch ein Witz! Zuerst handelt die Regierung nur nach massivem Protest der
Fluggesellschaften und der Opposition. Dann lässt sie sich für ihre angeblich
unbürokratische Lösung feiern. Und jetzt müssen wir feststellen, dass das alles nicht
mit der EU abgestimmt war. Vernünftiges Regierungshandeln sieht nun wirklich
anders aus“, sagte Evers-Meyer. Die Abgeordnete wundert sich, dass die
beihilferechtlichen Probleme auf europäischer Ebene erst jetzt öffentlich werden.
„Das hätte man in der Regierung nun wirklich früher wissen können. Und vor allem
hätten wir uns diesen Ärger erspart, wenn die Regierung gleich bei der Ausarbeitung
des Gesetzes die besondere Lage der Inselflieger berücksichtigt hätte“, sagte Evers-
Meyer.

Ab kommendem Jahr erhebt der Bund für jeden Start von einem deutschen
Flughafen eine Flugsteuer von mindestens acht Euro. Zunächst sollte diese Abgabe
auch für Kurzflüge zu den ostfriesischen Inseln gelten. Nach massivem Protest aus
der Region hatte sich die Bundesregierung im Sommer dieses Jahres bereit erklärt,
Flüge von Insulanern und Passagieren mit hoheitlichen Aufgaben von der Flugsteuer
zu befreien. Diese Ausnahmeregelung muss, wie nun bekannt wurde, noch von der
EU genehmigt werden. Bis dahin müssen die Fluggesellschaften die Flugsteuer von
allen Passagieren erheben. Nach einer positiven Entscheidung der EU müssten die
Gesellschaften die Steuer den berechtigten Passagieren dann zurückerstatten.

Karin Evers-Meyer, MdB - 11011 Berlin - Platz der Republik 1


Tel: (030) 227 – 77 78 5 Fax: (030) 227 – 76 78 5
karin.evers-meyer@bundestag.de - www.evers-meyer.de