Sie sind auf Seite 1von 1

UE-KFOR 2010/11 CC-BY Nicole Kolisch

Intermediation / Sharing im Social Web


(VORLÄUFIGE!) NOTIZEN ZU DEN KONZEPTEN1

DKK: Differenzieren zwischen den – nach Art der Statusmeldungen (mit/ohne Links)
Kommunikationskanälen (Twitter – nach Frequenz/Häufigkeit der Statusmeldungen
und Facebook werden – nach Zusammensetzung des Publikums (u.a.
unterschiedlich wahrgenommen, das angenommene Interessen, persönlicher
eigene Verhalten dem jeweiligen Bekanntheitsgrad)
KK angepasst) – nach Themen
– nach Grad der Öffentlichkeit / Verbreitung der
Information
– nach unterschiedlicher Habitualisierung des
Posting-Verhaltens
– nach Feedback (Möglichkeiten /
Geschwindigkeit / Art des Feedbacks)

„Leserservice“ = angenommenes – Unterhaltung / Entertainment


Interesse der Leser als Motivation – Aktuelles (Aktuelle Information)
für Link-Sharing, kann sich auf – Tipps
unterschiedliche Themenbereiche – angenommenes Interesse aller Leser vs.
und unterschiedliche Personenkreise angenommenes Interesse spezifischer Leser
beziehen. (Lesergruppen)
(evtl. „Leserservice“ als Kategorie – – Qualität / Niveau des Contents
und die einzelnen Varianten als – Informationsvermittlung (allgemeine
Konzepte sehen??) Information, muss nicht aktuell, aber in
gewisser Weise außergewöhnlich sein)
– Abstimmung auf die antizipierten
Leserreaktionen (follow/unfollow)
– Negative-Link-Selektion (Rücksichtnahme)

Selbstmotivation – interessiert mich selber, gefällt mir („weil er mir


einfach sehr gut gefallen hat“), finde ich
lustig/spannend
– „Affekt-Twittern“ („hat mich geärgert“)

Entscheidungskriterien für – Aktualität, Neuigkeitswert (!)


verwendeten Content (richten sich – Qualität, Niveau
entweder am Publikum aus  – „Schmäh“
„Leserservice“ oder am eigenen
Interesse  „Selbstmotivation“)

Unterschiedlicher Aufwand, um an – gering


Content zu gelangen, der geshared – mittel
wird – groß

Identitätsarbeit / Reputations- evtl. in Zusammenhang mit beruflichem


Managment Selbstverständnis
Persönlichkeitsaspekte als  Typenbildung notwendig?
Motivationsfaktor

1
Die Liste umfasst nicht alle benannten Konzepte, sondern nur die, die ich näher ausführen wollte.