Sie sind auf Seite 1von 1

Allgemeine Informationen

Was ist ein Schlaganfall?

Ein Schlaganfall resultiert aus einer Durchblutungsstörung des


Gehirns. Er entsteht, wenn hirnversorgende Blutgefäße (Arterien)
„verstopft“ sind oder „platzen“. Durch die daraus folgende
Minderversorgung der Gehirnzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen
können wichtige Funktionen des Gehirns unvermittelt („schlagartig“)
ausfallen, Zellen beginnen abzusterben.
Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
Für etwa 80 Prozent aller Schlaganfälle ist eine „Verstopfung“ der Carl-Miele-Str. 210, 33111 Gütersloh
Gefäße verantwortlich. Sie entsteht durch Blutgerinnsel, die entweder
mit dem Blutstrom aus anderen Gefäßen „verschleppt“ werden Service- und Beratungszentrum
(Embolie), oder direkt „vor Ort“ entstehen (Thrombose) – Mediziner Telefon: 01805 093093
sprechen von einem Hirninfarkt. Seltener entsteht ein Schlaganfall (0,14 EUR/Min.,
durch „Platzen“ eines Hirngefäßes – hier sprechen Mediziner von Mobilfunk max. 0,42 EUR/Min.)
einer Hirnblutung. Telefax: 01805 094094
E-Mail: info@schlaganfall-hilfe.de
Abhängig von der betroffenen Hirnregion kann ein Schlaganfall Internet: www.schlaganfall-hilfe.de
unterschiedlichste Auswirkungen haben. Charakteristisch sind die
Lähmung oder Gefühlsstörungen einer Körperhälfte sowie Seh-
und/oder Sprachstörungen.

Jedes Jahr sind in Deutschland rund 250 000 Menschen von einem
Schlaganfall betroffen. Er ist die dritthäufigste Todesursache und der
häufigste Grund für erworbene Behinderungen im Erwachsenenalter.

Was macht die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe?

Seit ihrer Gründung durch Liz Mohn 1993 verfolgt die Stiftung das Ziel
möglichst viele Schlaganfälle zu verhindern und den Folgen dieser
Erkrankung entgegenzutreten. In unterschiedlichen Projekten kümmert
sie sich erfolgreich um eine Verbesserung der Prävention, der
Therapie, der Rehabilitation und der Nachsorge des Schlaganfalls.

Unterstützt wird die Aufklärungs- und Informationsarbeit der Stiftung


von rund 200 so genannten Regionalbeauftragten, die meist Ärzte aus
Kliniken und Rehabilitations-Einrichtungen sind. Unter dem Dach der
Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe sind inzwischen über 470
Schlaganfall-Selbsthilfegruppen entstanden.

Auch in der Akuttherapie hat die bundesweite Stiftung Zeichen gesetzt:


Heute gibt es deutschlandweit 160 Schlaganfall-Spezialstationen, so
genannte Stroke Units, die unter der Schirmherrschaft der Stiftung und
der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft zertifiziert werden, um ihre
Qualität zu fördern.

(Stand Oktober 2010)