Sie sind auf Seite 1von 2

Das Fünferlemma

Michael Adler

29.9.2007

Gegeben sei das kommutative Diagramm (von R-Moduln)

α1 α2 α3 α4
A1 / A2 / A3 / A4 / A5

ϕ1 ϕ2 ϕ3 ϕ4 ϕ5
 β1  β2  β3  β4 
B1 / B2 / B3 / B4 / B5

mit exakten Zeilen.


Man zeige: Sind ϕ1 , ϕ 2 , ϕ 4 , ϕ 5 Isomorphismen (ϕ3 ein Homomorphismus), dann ist auch
ϕ3 ein Isomorphismus.

Beweis. Injektivität: Es genügt zu zeigen, dass ker ϕ3 trivial ist.


Sei x ∈ ker ϕ3 , d.h. (ϕ4 ◦ α3 )(x) = (β3 ◦ ϕ3 )(x) = 0 (Kommutativität der Diagramme).
Da ϕ4 injektiv ist, folgt α3 (x) = 0, d.h. x ∈ ker α3 = imα2 . Es gibt also ein a2 ∈ A2 mit
α2 (a2 ) = x. Die Kommutativität liefert (β2 ◦ ϕ2 )(a2 ) = (ϕ3 ◦ α2 )(a2 ) = 0, also ϕ2 (a2 ) ∈
ker β2 = imβ1 . Es gibt daher ein b1 ∈ B1 mit β1 (b1 ) = ϕ2 (a2 ). Mit der Surjektivität von
ϕ1 folgt die Existenz eines a1 ∈ A1 mit ϕ1 (a1 ) = b1 . Also (ϕ2 ◦ α1 )(a1 ) = (β1 ◦ ϕ1 )(a1 ) =
ϕ2 (a2 ). Mit der Injektivität von ϕ2 folgt α1 (a1 ) = a2 , also a2 ∈ imα1 = ker α2 , d.h.
x = α2 (a2 ) = 0.
Surjektivität: Sei b3 ∈ B3 . Da ϕ4 surjektiv ist, gibt es ein a4 ∈ A4 mit ϕ4 (a4 ) = β3 (b3 ).
Die Kommutativität liefert (ϕ5 ◦ α4 )(a4 ) = (β4 ◦ ϕ4 )(a4 ) = 0. Da ϕ5 injektiv ist, folgt
α4 (a4 ) = 0, d.h. a4 ∈ ker α4 = imα3 , also gibt es ein a3 ∈ A3 mit α3 (a3 ) = a4 . Es
folgt (β3 ◦ ϕ3 )(a3 ) = (ϕ4 ◦ α3 )(a3 ) = β3 (b3 ), d.h. ϕ3 (a3 ) − b3 ∈ ker β3 = imβ2 . Es gibt
also ein b2 ∈ B2 mit β2 (b2 ) = ϕ3 (a3 ) − b3 . Da ϕ2 surjektiv ist, gibt es ein a2 ∈ A2 mit
ϕ2 (a2 ) = b2 . Es folgt (ϕ3 ◦ α2 )(a2 ) = (β3 ◦ ϕ2 )(a2 ) = ϕ3 (a3 ) − b3 . Das ist äquivalent zu
ϕ3 (a3 − α2 (a2 )) = b3 .

1
Michael Adler

Bemerkung. Der Beweis der Injektivität von ϕ3 verwendet, dass ϕ2 , ϕ 4 Monomorphis-


men sind und ϕ1 ein Epimorphismus ist. Der Beweis der Surjektivität von ϕ3 verwendet,
dass ϕ2 , ϕ 4 Epimorphismen sind und ϕ5 ein Monomorphismus ist.
Man kann die Voraussetzung, dass ϕ1 , ϕ 2 , ϕ 4 , ϕ 5 Isomorphismen sind dahingehend ab-
schwächen, als dass zwar ϕ2 , ϕ 4 Isomorphismen sind, aber ϕ1 nur Epimorphismus und
ϕ5 nur Monomorphismus ist.