Sie sind auf Seite 1von 8
118. Ausgabe Jan.- Feb. 2011 SchülerInnen der vierten Klassen berichten von den berufspraktischen Tagen. S.

118. Ausgabe Jan.- Feb. 2011

118. Ausgabe Jan.- Feb. 2011 SchülerInnen der vierten Klassen berichten von den berufspraktischen Tagen. S. 3
118. Ausgabe Jan.- Feb. 2011 SchülerInnen der vierten Klassen berichten von den berufspraktischen Tagen. S. 3

SchülerInnen der vierten Klassen berichten von den berufspraktischen Tagen. S. 3

Klassen berichten von den berufspraktischen Tagen. S. 3 Den Wienwochenbe- richt der 4b lesen Sie auf

Den Wienwochenbe- richt der 4b lesen Sie auf Seite 4.Klassen berichten von den berufspraktischen Tagen. S. 3 Die dritten Klassen neh- men an einem Projekt

S. 3 Den Wienwochenbe- richt der 4b lesen Sie auf Seite 4. Die dritten Klassen neh-

Die dritten Klassen neh- men an einem Projekt zur Wetteraufzeichnung teil. Mehr auf S. 5S. 3 Den Wienwochenbe- richt der 4b lesen Sie auf Seite 4. Der Berufs - Infoabend

an einem Projekt zur Wetteraufzeichnung teil. Mehr auf S. 5 Der Berufs - Infoabend fand an
an einem Projekt zur Wetteraufzeichnung teil. Mehr auf S. 5 Der Berufs - Infoabend fand an

Der Berufs - Infoabend fand an unserer Schule statt. Mehr auf S. 8

- Infoabend fand an unserer Schule statt. Mehr auf S. 8 Wenn Schüler Schülern beibringen, was
- Infoabend fand an unserer Schule statt. Mehr auf S. 8 Wenn Schüler Schülern beibringen, was

Wenn Schüler Schülern beibringen, was sie können! - Hip Hop im Turnunterricht der 4k. Mehr auf Seite 6.

Jan. - Feb. 2011

Jan. - Feb. 2011 Liebe Schülerinnen und Schülern, liebe Eltern und Großeltern, ge- schätzte Freunde der

Liebe Schülerinnen und Schülern, liebe Eltern und Großeltern, ge- schätzte Freunde der VMS Mittelwei- herburg!

Kaum zu glauben, aber wahr. Das erste Semester ist beinahe absolviert, am 11. Februar wird die Schulnachricht ausge- geben, was vor allem für die Jugendli- chen in den vierten Klassen richtungs- weisende Bedeutung hat. Mit diesem „Zeugnis“ werden die Weichen gestellt, was die Vergabe von Lehrstellen und vor allem die Aufnahme in weiterführende Schulen betrifft. Doch ACHTUNG - und dieser Appell richtet sich gleichermaßen an Schülerinnen und Schüler wie Eltern. Die Noten dürfen sich – wenn eine Zusage für eine weiterführende Schule erteilt wurde - auch im zweiten Halbjahr nicht verschlechtern, denn sonst droht am Ende der Hauptschulzeit unter Umstän- den eine unliebsame Überraschung. Ich wünsche allen Viertklässlern, dass sie ihren (Wunsch)-Weg gehen können und sich auch von zwischenzeitlichen Rück- schlägen nicht entmutigen lassen. Ebenfalls an der Schwelle in eine neue Schule stehen die Viertklässler der Volks- schulen. Nach erfolgreicher Gestaltung des Mittelschulabends im November (Bericht in der Dezember-Ausgabe)

eine Vorarlberger Mittelschule
eine Vorarlberger Mittelschule

konnten wir im Jänner 60 Kinder bei den Aufnahmegesprächen begrüßen. 38 für die bewährte Kreativklasse, 22 für die neu installierte Sportklasse (E-motion), die nicht den Leistungssport-Gedanken, sondern die Lust an vielfältigen Bewe- gungserfahrungen in den Mittelpunkt stellt. Zahlreiche Rückmeldungen von Eltern zeigen, dass wir mit diesem Schwerpunkt am Puls der Zeit sind und dem grassierenden Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen hoffentlich ein Schnippchen schlagen können. Für die bevorstehenden Semesterferien wünsche ich nun allen eine gute Erho- lung, viel Zeit im Schnee und in der Natur, damit ab 21. Februar die Ener- gietanks für das zweite Halbjahr wieder gut gefüllt sind.

Herzlich, Ihr Christian Höpperger

ab 21. Februar die Ener- gietanks für das zweite Halbjahr wieder gut gefüllt sind. Herzlich, Ihr
Hy Hallo Wo warst du bei den Berufspraktischen Tagen? Ich war im Tierheim in Dornbirn.

Hy Hallo Wo warst du bei den Berufspraktischen Tagen? Ich war im Tierheim in Dornbirn. Wie hat es dir gefallen? Sehr gut, es hat richtig Spaß gemacht. Was waren deine Aufgaben? Kleintiere und Katzen füttern, ausmisten, Fenster putzen und Tierdecken zusammenlegen. Wie lange hast du gearbeitet? Von 8:00 bis 13:00 Uhr. Wie lange dauert die Lehre für Tierpfleger? Es dauert genau 3 Jahre.

Hey, was hast du eigentlich gemacht? Ich war im Restaurant Käthr. Was hast du dort gemacht? Ich habe Kartoffeln geschält und geschnitten und das gleiche mit dem Gemüse. Dann habe ich noch eine Salsa gemacht und eine Marina- de. Wie waren deine Arbeitszeiten? Also angefangen habe ich um 10:00 Uhr- 14:30 und dann noch von 18:00- 20:30. Hast du alleine Arbeiten müssen oder hat man dir geholfen? Ich habe alleine gearbeitet und ich habe aber immer wieder nachgefragt: wie jetzt, ist das richtig so, was kann ich jetzt noch machen? Wie lange dauert die Lehre für den Koch? Das dauert genau 3 Jahre. Hat es dir denn gefallen? Ja, mir hat es sehr gut gefallen, aber als Beruf würde ich es nicht machen, weil ich nicht jeden Tag laufend kochen möchte, lieber würde ich

nicht jeden Tag laufend kochen möchte, lieber würde ich kellnern. Aber es war ein inte- ressanter
nicht jeden Tag laufend kochen möchte, lieber würde ich kellnern. Aber es war ein inte- ressanter
nicht jeden Tag laufend kochen möchte, lieber würde ich kellnern. Aber es war ein inte- ressanter
nicht jeden Tag laufend kochen möchte, lieber würde ich kellnern. Aber es war ein inte- ressanter
nicht jeden Tag laufend kochen möchte, lieber würde ich kellnern. Aber es war ein inte- ressanter
nicht jeden Tag laufend kochen möchte, lieber würde ich kellnern. Aber es war ein inte- ressanter

kellnern. Aber es war ein inte- ressanter und lustiger Tag.

Jan. - Feb. 2011

Jan. - Feb. 2011 eine Vorarlberger Mittelschule Die Wienwoche der 4b Am Sonntagmorgen fuhren wir vom
Jan. - Feb. 2011 eine Vorarlberger Mittelschule Die Wienwoche der 4b Am Sonntagmorgen fuhren wir vom
Jan. - Feb. 2011 eine Vorarlberger Mittelschule Die Wienwoche der 4b Am Sonntagmorgen fuhren wir vom
Jan. - Feb. 2011 eine Vorarlberger Mittelschule Die Wienwoche der 4b Am Sonntagmorgen fuhren wir vom
Jan. - Feb. 2011 eine Vorarlberger Mittelschule Die Wienwoche der 4b Am Sonntagmorgen fuhren wir vom
eine Vorarlberger Mittelschule
eine Vorarlberger Mittelschule
Jan. - Feb. 2011 eine Vorarlberger Mittelschule Die Wienwoche der 4b Am Sonntagmorgen fuhren wir vom

Die Wienwoche der 4b

Am Sonntagmorgen fuhren wir vom Bahnhof Bregenz zum Westbahnhof Wien. Nach einer siebenstündigen Fahrt kamen wir am Westbahnhof an, wo wir dann mit der U-Bahn zum 10.Bezirk Keplerplatz fuhren. Dort ausgestiegen liefen wir zu unserem Hotel, dem Meininger City Hostel. Noch am gleichen Tag haben wir unsere Sachen ausgeräumt und dann ging‘s ab zu einem Spaziergang rund um den Stephansdom. Wir waren von den schönen Weihnachtsbeleuchtungen und dem Stephans- dom fasziniert. Wir besuchten viele Sehenswürdigkeiten, etwa den Donauturm, der über 250 Meter hoch ist, wir sind auch noch die 354 Stufen vom Südturm des Stephansdoms rauf- und runter gelaufen. Es war zwar anstrengend, doch wir konnten die Aussicht von da oben genießen. Was uns sehr großen Spaß gemacht hat, war das Theater, wo wir „Christiane F“ sahen. Alle waren begeistert. Im Großen und Ganzen hat es uns und unserer Klasse sehr gut gefallen.

Alle waren begeistert. Im Großen und Ganzen hat es uns und unserer Klasse sehr gut gefallen.

Stefan P. und Martin T.

Alle waren begeistert. Im Großen und Ganzen hat es uns und unserer Klasse sehr gut gefallen.

 Impressum: H a r d M i t t e l w e i h

Impressum:

Hard Mittelweiherburg

HS

12

Flurstraße

6971 Hard redaktionell verantwortlich:

Dir. Christian Höpperger Tel: 05574 / 74935 mail: direktion@hshmw.snv.at

Das schwarze Brett An dieser Stelle möchten wir Sie heute auf unsere Beratungslehrerin Elke Spiegel
Das schwarze Brett
An dieser Stelle möchten wir Sie
heute auf
unsere Beratungslehrerin
Elke
Spiegel hinweisen. Sie ist an
unserer Schule
jeweils dienstags
und donnerstags für Probleme und
Nöte
unserer Schülerinnen und
Schüler da.
Sollten Sie zu
Hause bemerken,
dass Ihr Sohn / Ihre Tochter
Hilfe
oder auch nur eine Aussprache
benötigt, oder sehen Sie ein schul-
bezogenes oder auch anderwei-
tiges Problem im Zusammenhang
mit ihrem Kind, dann scheuen
Sie sich nicht, Frau Spiegel zu
kontaktieren.
Klassenvorstand
oder
Direktor Ihr
stellen
den Kontakt
gerne her.
Auch Beratungsgepräche mit Eltern
gehören zum Arbeitsfeld von Frau
Spiegel.
mit Eltern gehören zum Arbeitsfeld von Frau Spiegel. Wetterprojekt der 3. Klassen: Im Rahmen der Naturwerkstatt

Wetterprojekt der 3. Klassen:

Im Rahmen der Naturwerkstatt beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen im Moment mit dem Thema Wetter. Neben der eigenständigen Erarbeitung der Themen in Plan- arbeit ist auch die praktische Wettermessung Teil des Unterrichts. Dafür haben wir uns einem vorarlbergweiten Projekt zur Wetteraufzeich- nung an Schulen angeschlossen. Die VKW / Illwerke haben dieses Projekt ins Leben gerufen. Sie unterstützen uns Schulen nicht nur mit einer semiprofessionellen Wetterstation mit externen Wind-, Temperatur-, Feuchtigkeits- und Regen- messern, darüber hinaus wurde eine Homepage ins Leben gerufen, in die die Schülerinnen und Schüler ihre abgelesenen Daten und Beobach- tungen eintragen. Ein besonderes Dankeschön gilt der Schlosserei Köhlmeier, welche uns die Stange zur Befestigung des Windmessers auf dem Dach der Schule kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Das Projekt ist auf eine halbes Jahr ausgelegt. Abschließend soll dabei ein rückbli- ckender Wetterbericht über das Winter- und das Frühjahrsquartal von professionellen Meteorolo- gen erstellt werden. Und das ausschließlich mit Hilfe der Daten aus den Schulen.

Meteorolo- gen erstellt werden. Und das ausschließlich mit Hilfe der Daten aus den Schulen. Klaus Zanetti

Klaus Zanetti

Meteorolo- gen erstellt werden. Und das ausschließlich mit Hilfe der Daten aus den Schulen. Klaus Zanetti

Seite 5

Jan. - Feb. 2011

 Jan. - Feb. 2011 Termine: – B e w e r - Montag, 31.1.11 bungsseminar

Termine:

Bewer-

Montag, 31.1.11

bungsseminar der 4c bei unserem

Sponsor Raiffeisen

Bewerbungs-

Dienstag, 1.2.11

seminar der 4k

SUCHT-Semi-

Montag, 7.2.11

nar mit der Offenen Jugendarbeit

Hard

Bewerbungs-

Montag, 7.2.11

seminar der 4b

– Bewer-

10.2.11

Donnerstag,

bungsseminar der 4a

11.2. bis Montag,

Freitag,

21.2.11 Semesterferien

Unter-

Donnerstag, 24.2.11

richtsbesuch von Praktikanten der

Pädagogischen Hochschule

Besuchen Sie auch unsere Home- page unter:

www.vobs.at/hs-mwbg

eine Vorarlberger Mittelschule
eine Vorarlberger Mittelschule
unter: www.vobs.at/hs-mwbg eine Vorarlberger Mittelschule Hippe Turnstunde in der 4k Im Rahmen ihrer Semesterarbeit

Hippe Turnstunde in der 4k

Im Rahmen ihrer Semesterarbeit schlüpfte Ta- mara Bukvic (4.k) in die Rolle der Lehrerin. Sie präsentierte uns zusammen mit ihrer Freundin Jasmin, was sie im Bereich Hip-Hop und Break- dance alles können. SchülerInnen und Turnlehre- rInnen staunten beim Nachahmungsversuch der Tanzbewegungen und Figuren, wie viel Übung, Kraft und Geschick das Gelingen braucht. Unsere Bewunderung für Breakdancer und Hip Hoper ist dank Tamara auf jeden Fall gestie- gen. Danke an Tamara, das war ein eindrucks- voller Nachmittag.

Monika Welte

Hoper ist dank Tamara auf jeden Fall gestie- gen. Danke an Tamara, das war ein eindrucks-
Hoper ist dank Tamara auf jeden Fall gestie- gen. Danke an Tamara, das war ein eindrucks-
Der Countdown läuft… Es sind noch ca. 11 Wochen bis zum Am Sonntag, den 17.
Der Countdown läuft… Es sind noch ca. 11 Wochen bis zum Am Sonntag, den 17.

Der Countdown läuft…

Es sind noch ca. 11 Wochen bis zum

Der Countdown läuft… Es sind noch ca. 11 Wochen bis zum Am Sonntag, den 17. April

Am Sonntag, den 17. April 2011 findet in Wien der Vienna-City-Marathon statt. Unsere Schule wird dort bereits zum 6. Mal an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Nach den tollen Erfolgen vom Vorjahr (1. Platz Teamwertung Buben, 1. Platz Teamwertung Mädchen) wollen wir auch heuer mit 11 Buben und 11 Mädchen die Fahrt nach Wien antreten.

(Die schnellsten 10 Buben und 10 Mädchen bilden jeweils ein Team beim Coca-Cola Junior-Marathon und werden für die Mannschaftswertung berücksichtigt)

und werden für die Mannschaftswertung berücksichtigt) Unser Angebot: Lauferlebnis in einer tollen Atmosphäre mit

Unser Angebot:

Lauferlebnis in einer tollen Atmosphäre mit über 2000 Teilnehmern beim Coca-Cola Junior-Marathon über 4,2 km.für die Mannschaftswertung berücksichtigt) Unser Angebot: 2 ½ Tage Wien mit vielen Highlights der Stadt (Prater,

2 ½ Tage Wien mit vielen Highlights der Stadt (Prater, Donauinsel, Donauturm, Schönbrunn, Wiener Innenstadt …) . Innenstadt …).

Tolle Stimmung beim größten Sportevent Österreichs (über 25 000 Teilnehmer laufen an diesem Wochenende beim Vienna-City-Marathon. Donauturm, Schönbrunn, Wiener Innenstadt …) . Kulinarische Leckerbissen wie das berühmte
beim größten Sportevent Österreichs (über 25 000 Teilnehmer laufen an diesem Wochenende beim Vienna-City-Marathon.

Kulinarische Leckerbissen wie das berühmte „Kaiserschmarren-Essen“ im Festsaal des Wiener Rathauses, Frühstück beim „Ströck“ bzw. die legendären Pizza´s im „Bizi“ oder das beste Eis am Schwedenplatz

Gratis-T-shirt (das offizielle Coca-Cola Junior-shirt) und andere nützliche Lauf-Accessoires von der bereits traditionellen „Lauf - Messe“ Accessoires von der bereits traditionellen „Lauf-Messe“

Spaß und Action zusammen mit deinen Schulkolleginnen und Kollegen.von der bereits traditionellen „Lauf - Messe“ Unsere Forderung: Spaß am Laufen, Spaß am Wettkampf,

Unsere Forderung:

Spaß am Laufen, Spaß am Wettkampf, gemeinsame Vorbereitung (Trainings) in den Wochen vor dem Rennen, Anmeldung mittels des untenstehenden Abschnittes.

Wir freuen uns, wenn du dich anmeldest und dabei bist beim VCM-2011!

Edith Schreiber und Peter Härle

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Abschneiden und abgeben bei Edith Schreiber oder Peter Härle bis spätestens Freitag, 11.02.2011. (Ende des 1. Semesters) Du erhältst nach der Anmeldung weitere Informationen

Du erhältst nach der Anmeldung weitere Informationen Jawohl – ich möchte dabei sein beim sportlichen

Jawohl ich möchte dabei sein beim sportlichen Höhepunkt des Jahres Und bin bereit, mich auf den Coca-Cola Junior Marathon (4,2 km) am 17. 4. 2011 vorzubereiten.

Name:

Klasse:

Jan. - Feb. 2011

Jan. - Feb. 2011 Berufs - Infoabend an der VMS Mittelweiherburg Wissen ist Macht, nichts wissen

Berufs - Infoabend an der VMS Mittelweiherburg

Wissen ist Macht, nichts wissen macht was! Aus diesem Grund haben sich am 16.12. etliche interessierte und wissensdurstige Eltern und SchülerInnen aus den 3. und 4. Klassen der VMS Mittelwei- herburg und Markt in der Aula der VMS Mittelweiherburg getroffen. Fachleute aus den Bereichen HTL, HAK/HAS, HLW Marienberg, BORG Lauterach und Polytechnische Schule informierten über ihre Ausbildungen, Aufnahme- und Anmeldemodalitäten und Berufschancen. Lehrlings- ausbildner der Firma ALPLA berichteten über Lehrlings- auswahl, Anforderungen an angehende Lehrlinge, Inhalte von Lehrberufen und natürlich

angehende Lehrlinge, Inhalte von Lehrberufen und natürlich Partner und Sponsoren des Wetterprojekts in den 3. Klassen:
angehende Lehrlinge, Inhalte von Lehrberufen und natürlich Partner und Sponsoren des Wetterprojekts in den 3. Klassen:

Partner und Sponsoren des Wetterprojekts in den 3. Klassen:

Partner und Sponsoren des Wetterprojekts in den 3. Klassen: auch die finanzielle Seite der Lehre. Das
Partner und Sponsoren des Wetterprojekts in den 3. Klassen: auch die finanzielle Seite der Lehre. Das

auch die finanzielle Seite der Lehre. Das BIFO Dornbirn stellte sich und sein breites Angebot im beratenden und informierenden Feld vor. Der Weg zu einer fundierten, guten Ausbildungsent- scheidung wurde aufgezeigt. Im Anschluss an die allgemeinen Informationen standen die Refe- rentInnen noch ausführlich für individuelle Fragen und persönliche Gespräche zur Verfügung. Der Abend fand sowohl bei den ReferentInnen als auch beim Publikum großen Anklang!

Andreas Schelling

fand sowohl bei den ReferentInnen als auch beim Publikum großen Anklang! Andreas Schelling eine Vorarlberger Mittelschule
fand sowohl bei den ReferentInnen als auch beim Publikum großen Anklang! Andreas Schelling eine Vorarlberger Mittelschule