Sie sind auf Seite 1von 2

VelimirChlebnikov

Velimir Chlebnikov Die Radioauditorien


Das Dorf versammelt sich, um zu hören. Aus den Lippen des eisernen Trichters tönen
Das Radio der Zukunft die Neuigkeiten des Tages: Regierungsangelegenheiten, Wetterberichte, Nachrichten
vom stürmischen Hauptstadtleben.
Radio buduschtschevo. Es ist, als ob ein Gigant das gigantische Buch des Tages läse. Es ist dies der eiser-
ne Vorleser, der eiserne Mund einer selbsttätigen Stimme: Streng und präzise teilt sie
die morgendlichen Neuigkeiten mit, die sie vom Radioleuchtturm aus der Zentrale
Das Radio der Zukunft - der Hauptstamm des Bewusstseins - wird die Möglichkeit er-
empfangt. Aber was ist das? Woher kommt dieser Strom, dieses Überfluten des Landes
öffnen, unendliche Aufgaben zu bewältigen und die Menschheit zu vereinen.
mit überirdischem Gesang, mit Flügelschlagen, Gepfeife und Geklapper, mit dem wun-
Neben der Radiozentrale, der eisernen Quelle, von der aus sich Wolkenkabel wie
derbar silbernen Fluss verrückten Glöckchenklingelns, mit Kinderliedern und Flug-
Ha~re ausbreiten, wird ein Totenkopf gezeichnet sein mit der Warnung: Achtung! Die
lärm? Diese Stimmen, dieser silberne Regenguss, strömen auf jedem Dorfplatz aus. Sil-
klemste Unterbrechung der Arbeit des Radios ruft eine geistige Ohnmacht des ganzen
berschellen und Pfiffe ergießen sich von oben. Vielleicht fliegen diese Himmelstöne
Landes hervor - den zeitweisen Verlust seines Bewusstseins.
niedrig über die Hütten hinweg - wie Geister. Aber nein ... Der Musorgskij der Zukunft
Das Radio ist die geistige Sonne des Landes, ein Zauberer und Verzauberer. Stel-
stellt sein Werk vor. Er benutzt dabei die Radioapparatur, als sei sie ein einziges Ge-
len wir uns die Radiozentrale vor: In der Luft Frequenzen wie Spinnennetze, wie eine
bäude, das von Wladiwostok bis zum Baltikum reicht. Unter den blauen Wänden des
Wolke von Blitzen, die verlöschen, die von neuem aufflammen, die von einem Ende
Himmels ... Der Künstler bezaubert das Land, gibt ihm den Gesang des Meeres und das
des Gebäudes zum anderen übertragen werden. Ein dunkelblauer Kugelblitz, der wie
Rauschen des Windes. Jedes Dorf und jede Hütte wird von den göttlichen Interferen-
ein ängstlicher Vogel in der Luft hängt, wie schräg gespannte Taue. Von diesem Punkt
zen und der allumfassenden Seligkeit der Töne aufgesucht.
der Erdkugel, verbreiten sich jeden Tag Schwärme von Neuigkeiten aus dem geistigen
Leben, ähnlich dem Frühlingszug der Vögel. In diesem Strom der Blitzvögel siegt der
Geist über die Macht, der gute Rat über die Drohung. Einfache Ratschläge wechseln
Das Radio und die Ausstellung
sich ab mit Berichten über die schneeigen Gipfel der menschlichen Seele.
Warum drängen sich Leute aus entlegenen Dörfern um die gewaltigen Feuerbilder, die
scheinbar aus der Bibliothek eines Riesen stammen? Das Radio sendet farbige Schatten
Die Radio-Lesesäle aus, die das ganze Land und jedes Dorf an Gemäldeausstellungen in der femen Haupt-
stadt teilhaben lassen. Die Ausstellung wird in Farbstößen übermittelt und von allen
Die Radiolesesäle sind die Bücher der Straße. Sie sind riesig, umgeben die Dörfer, mit
Radioapparaturen in tausend Spiegeln wiederholt.
ihnen erfüllt sich der Auftrag der Menschheit.
War das Radio zunächst nur das Weltenohr, so ist es jetzt das Weltenauge, das
Das Radio widmet sich dem Auftrag, den die Kirche versäumt. Es ist in jedem
keinerlei Abstand mehr kennt.
Dorf so nötig wie die Lehranstalt und der Lesesaal. Die Aufgabe der Teilhabe an der
Menschheitsseele, an der gemeinsamen Welle des Geistes, die sich tagtäglich über das
gesamte Land ausbreitet, die das Land mit wissenschaftlichen und künstlerischen Neu-
Die Radio~Clubs
igkeiten berieselt - diese Aufgabe wird vom Radio mit Hilfe des Blitzes gelöst. Wie in
gewaltigen, schattenhaften Büchern druckt das Radio Erzählungen von beliebten Sehen wir uns die Sache näher an: Stolze Wolkenkratzer, die in den Wolken verschwin-
Schriftstellern, Artikel über die Strukturen von Raum und Zeit, Beschreibungen von den, das Schachspiel zweier Menschen, die sich an entgegengesetzten Enden des Erd-
Flugreisen, Nachrichten aus Nachbarländern. Jeder liest, was ihm gefällt. Dieses Buch, balls befinden, ein lebhaftes Gespräch zwischen Amerika und Europa ...
ein und dasselbe für das ganze Land, steht mitten im Kreis der Leser: ein strenger und Die Lesesäle verdunkeln sich und plötzlich erklingt eine feme Melodie. Mit eiser-
stiller Lesesaal inmitten der Dörfer. Plötzlich erscheint in dicken Buchstaben auf den nen Kehlen lässt das Radio ein Lied erklingen: Sing Eisenl Und zum aus der Stille und
Büchern die gewaltige wissenschaftliche Neuigkeit: Der Chemiker x., bisher nur unter Einsamkeit geborenen Wort, zu dieser sprudelnden Quelle, gesellt sich das ganze Land.
Kollegen bekannt, fand ein Mittel der Zubereitung von Fleisch und Brot aus Lehm. Und die eisernen Geräte des Radios reden und singen, den eigenen Wtllenstönen fol-
Die Menge wird unruhig und fragt sich: Was jetzt? Tag und Nacht werden Nach- gend, gehorsamer als die Saiten unter den Fingern eines Geigers. Und in jedem größe-
richten von Erdbeben, Feuersbrünsten und Verwüstungen in den Büchern des Radios ren Dorf wird es für den einen Sinn Geräte des Gehörs und der eisernen Stimme geben
gedruckt. .. Das ganze Land wird mit den Apparaturen-des Radios bedeckt sein. und für den anderen Sinn eiserne Augen.
Das Radio der Zukunft

Der große Zauberer


Und man wird herausfinden, wie man Geschmacksempfindungen überträgt - zu jedem
einfachen, derben, aber gesunden Mittagessen sendet das Radio mit seinem Strahl einen
Geschmackstraum, ein Gedankenbild ganz anderer Geschmacksempfindungen.
Die Menschen werden Wasser trinken, aber es wird ihnen scheinen, als ob Wein
vor ihnen stünde. Eine einfache, sättigende Mahlzeit erscheint ihnen als prunkvolles
Festmahl. Das wird dem Radio noch größere Macht über das Bewusstsein des gesamten
Landes geben. Sogar die Gerüche werden dem Willen des Radios unterworfen: Der ho-
nigartige Duft der Linde, vermischt mit dem Geruch nach Schnee, wird im Winter das
reinste Geschenk des Radios an das Volk sein. Die Ärzte werden durch Suggestion über
große Entfernungen heilen. Das Radio macht den Gebrauch von Medikamenten über-
flüssig.
Und nicht nur das. Es ist bekannt, dass bestimmte Töne wie "la" oder "si" die
Muskelkraft vervielfachen, indem sie die Muskeln für eine gewisse Zeit verdicken. In
Zeiten großer Arbeitsanstrengungen, während der Ernte oder während des Baus von
großen Gebäuden verbreitet das Radio diese Laute im ganzen Land und vervielfacht
dadurch die Kraft der Arbeiter. Schließlich geht auch der Aufbau der Volksbildung in
die Hände des Radios über. Der oberste Wissenschafts-Sowjet wird Unterrichtsstunden
und Vorlesungen für alle höheren und niederen Schulen des Landes senden. Die Lehrer
sind nur Weggefahrten für die Zeit der Vorlesung. Jeden Tag werden Unterrichtsstun-
den und Lektionen durch den Himmel in die ländlichen Schulen der Republik geschickt
werden, um die Vereinigung des Bewusstseins in einen gemeinsamen Willen voranzu-
treiben.
So schmiedet das Radio ununterbrochen die Glieder der Weltseele und schweißt
die Menschheit zusammen.