Sie sind auf Seite 1von 1

B.

2 – SARDELLE (Engraulis encrasicholus)


Ernährungseigenschaften
Energiegehalt: Nährwerte :
Qualitäten für 100 gr
Wasser 73,37 g
Kalzium 147 mg
Fette: 34,86 % Eisern 3,25 mg
Proteine: 65,14 % Phosphor 174 mg
Magnesium 41 mg
Mangane 0,07 mg
Kalium 383 mg
Beschreibung __________________________ Selen 0,036 mg
Natrium 104 mg
Fonte: http://www.unmaredamaresicilia.it
Sardinen sind kleine pelagische Fische (meist 12-15 cm), die auch
Vertreter der "Blauen Fische" sind. Das Pigment das den Körper ___ Organoleptische Qualitäten
abdeckt, ist mit schillernden Schuppen bedeckt, das ganze zusammen
Wenn die Sardinen frisch sind ist ihr Geruch nicht zu stark,eine Farbe
ergibt eine Reihe von Silber-blauen Licht-Funktion.
von irisierenden und metallischen Schuppen, lebendige Augen, hell,
Sardellen koennen durch die Farbe, Aussehen und Größe, mit
glänzend und das Fleisch ist sehr hart. Sardinen sind hervorragend
anderen Arten wie Argentinien, Stint, Sardinen, Sprotten verwechselt
frisch und auch konserviert in Salz und Öl und ist auch in gefrorenem
werden, man kann die Fisch für die unterschiedliche Form der
Teig oder Soße zukaufen. Die Sardine ist als ein mittel-fettiger Fisch
Schnauze, schaerfe und die Öffnung des Mundes, an der Unterseite
und ist reich an hochwertigem Eiweiß und an ungesättigten
des Kopfes, die hinter den Augen erstreckt unterscheiden.
Fettsäuren. Wie auch der "Blaue Fisch" enthält pflanzlichen Fett, die
bis an mehrfach ungesättigten Fettsäuren bestehen (so genannte
Omega-3), wodurch das Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung
reduziert (senkt den Cholesterinspiegel). Und ist reich an
Mineralstoffen und Vitaminen.
Fangmethoden insbesondere fuer diejenigen, die eine Verbindung
mit der Tradition und Kultur mit Sizilien haben
Bereich der Herkunft
Angeln erfolgt ganzjährig mit Waden aus dem Boden, mit Netzen,
vor allem mit pelagischen Schleppnetzen genannt auch "Fliegen" und Man findet Sie im gesamten Mittelmeerraum und verbreiten sich bis
mit speziellen Netzen, genannt als "Ciancioli"und "Nachtleuchte". zum Atlantik. In Italien findet man Sie besonders reichlich in der
Angeln ist besonders während der Laichzeit moeglich und im Adria, Ionisches Meer und dem Tyrrhenischen Meer. Sie sind eine
Mittelmeer zwischen Mai und September. wandernde Art, gesellig in großen Schwärmen, nähern sich der Küste
während der Brutzeit (im Frühjahr). Von September bis Januar
entfernen Sie sich und versinkt zwischen 100 und 150 Metern. Sie
geniessen das Licht, aber nicht immer diskontinuierlichen.