Sie sind auf Seite 1von 8

American Applepie

Zutaten für 12 Portionen


für den Teig
300 Gramm Mehl
50 Gramm Zucker
100 Gramm kalte Butter
80 Gramm kaltes Pflanzenfett (z. B. Palmin)
3-5 EL Eiswasser

für die Füllung


6-8 Apfel
2 EL Zitronensaft
2 EL Ahornsirup oder Honig
100-150 Gramm brauner Zucker
1 TL Zimt
1 msp Nelkenpulver
1 msp Muskatnuss
1 EL, gehäuft Speisestärke
1 EL Butter in Flocken

Zubereitung
1. Mehl, Zucker und das gesamte Fett in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel solange zerdrücken und
verrühren, bis eine feine krümelige Masse ensteht.
 
2. Eiswasser löffelweise dazugeben, mit der Gabel unterarbeiten, bis der Teig gerade zusammenhält.
Mit der Hand sehr kurz durchkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen.
 
3. Den Teig dünn zwischen Backpapier und Frischhaltefolie auswellen. 
 
4. Pie-Form (oder Springform ca. 28 cm Ø ) mit Teig auskleiden.
 
5. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in dünne Schnitze schneiden. Diese dann mit
Zitronensaft, Zucker, Speisestärke und Gewürzen mischen.
 
6. Die Äpfel auf dem Teig verteilen und die Butter darauf verteilen. Den Restlichen Teig zu einem
Deckel ausrollen auflegen und den Rand gut festdrücken.
 
7. Den Kuchen mit etwas Butter bestreichen und mit etwas Zucker bestreuen, einige Löcher mit einer
Gabel einstechen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 225 °C ca. 10 Minuten backen, danach
die Hitze auf 180 °C herunterdrehen und weitere 40-45 Minuten backen.
 
Tipp: Am besten schmeckt der Applepie warm mit etwas Vanilleeis serviert!

Amerikanischer Käse-Apfel-Kuchen
 
 
 
 
 
 
Zutaten für 1 Portion(en)
 200 g Butter 
(alternativ: Margarine)
 800 g Doppelrahm-Frischkäse
 3 Stk. Eier
 3 Stk. Eigelb
 225 g Mehl
 5 EL Milch
 1 EL Puderzucker
 2 große Äpfel, säuerlich
 1 Stk. Zitrone, unbehandelt
 1 Packung(en) Vanillin-Zucker
 1 Stk. Zitrone
 150 g Zucker
 
 
Zubereitung von Amerikanischer Käse-Apfel-Kuchen
Zitronenschale abreiben. 200 g Mehl, 125 g Fett, 50 g Zucker, 1 Eigelb und die Hälfte der
Zitronenschale verkneten. Teig etwa 30 Minuten kaltstellen.
Ein Drittel des Teiges auf einem gefetteten Springformboden (Durchmesser 26 cm) ausrollen.
Mehrmals einstechen. Im heißen Backofen (E-Herd 200 Grad/Gasherd Stufe 3) ca. 15 Minuten
vorbacken.
75 g Fett, 100 g Zucker und Vanillin-Zucker schaumig schlagen. Frischkäse, Milch, übrige
Zitronenschale, 2 Eigelb, Eier und 25 g Mehl zufügen und alles cremig rühren.
Die Äpfel schälen, das Kernhaus entfernen, in Spalten schneiden und mit Zitronensaft beträufeln.
Die Hälfte des verbleibenden Teiges zu einem Rechteck (15x35 cm) ausrollen und längs halbieren.
Teigstreifen innen an den Formrand drücken, die Creme einfüllen und die Äpfel darauf verteilen.
Dann den restlichen Teig in Größe der Springform ausrollen, die Äpfel damit bedecken und am
Teigrand festdrücken.
Kuchen ca. 1 Stunde (E-Herd 125 Grad/Gasherd Stufe 1) backen. Dann bei 200 Grad (Gasherd Stufe 4)
weitere 10 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen. Mindestens 2 Stunden kaltstellen, dann mit
Puderzucker bestäuben.
Anmerkung und Kochtipps für Amerikanischer Käse-Apfel-Kuchen
Wartezeit ca. 3 Stunden
Titel: New York Cheesecake
Kategorien: Backen, Kuchen
Menge: 1 Kuchen
Zutaten:
Kuchenboden:
Fett (für die Form) oder Backpapier
40 Gramm Mandeln, Walnüsse oder Haselnüsse (evt. gemischt)
60 Gramm Butter
85 Gramm Vollkornzwieback
40 Gramm Zucker
Käsemasse:
1,4 kg Frischkäse Doppelrahmstufe (z. B. Philadelphia)
360 Gramm Zucker
50 Gramm Saure Sahne
30 Gramm Mehl
Je 1 EL Zitronen- und Orangenschale, unbehandelt,
– fein gerieben
1 Essl. Zitronensaft
2 Teel. Vanilleextrakt (aus dem Delikatessgeschäft)
2 Eigelb
5 Eier (Größe M)
Guss:
200 Gramm Saure Sahne
20 Gramm Zucker
Quelle:
frei aus dem STERN 27/2003
– Erfasst *RK* 27.06.2007 von
– Franz Schumacher
Zubereitung:
Eine Springform (26 cm) einfetten. Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren leicht rösten,
erkalten lassen und in einem Blitzhacker zerkleinern. Butter schmelzen. Zwieback in eine Plastiktüte
geben und mit einem Rollholz zerbröseln oder im elektrischen Blitzhacker zerkleinern. Brösel, Zucker,
Nüsse und geschmolzene Butter verrühren. Die Masse in die Form geben und
gleichmäßig verteilen. Den Boden mit einem Stück Klarsichtfolie abdecken und die Krumen mit der
Hand fest andrücken (durch die Folie bleiben die Brösel in der Form und kleben nicht an der Hand).
Die Folie entfernen, den Backofen auf 135 Grad C Umluft vorheizen.
Frischkäse in eine Rührschüssel geben und cremig schlagen. Nacheinander Zucker, saure Sahne, Mehl,
Zitronen- und Orangenschale, Zitronensaft und Vanilleextrakt, dann jeweils einzeln die Eigelbe und die
ganzen Eier einarbeiten. Käsemasse in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Die Springform
auf die unterste Einschubleiste im Backofen stellen.
Nach 20 Minuten den Kuchen herausnehmen und mit einem spitzen Messer einmal um den Rand
fahren. Den Kuchen 20 Minuten außerhalb des Ofens stehen lassen, dann für weitere 110 Minuten
backen. Durch die Unterbrechung gart der Kuchen gleichmäßiger. Damit er sehr hell bleibt, den
Kuchen die letzten 50 Minuten mit einem Stück Backpapier abdecken. Falls der Backofen nicht
gleichmäßig heizt, sollte man die Form jetzt etwas drehen.
Cheesecake aus dem Ofen heben und 20 Minuten ruhen lassen. Die Ofentemperatur auf 160 Grad C
Umluft erhöhen. Für den Guss saure Sahne und Zucker verrühren, auf den Kuchen gießen, glatt
streichen und weitere 10-15 Minuten backen. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen und am besten
bis zum nächsten Tag kalt stellen.
Vor dem Servieren die Springform einige Sekunden auf einer Herdplatte erwärmen. Durch die Wärme
löst sich der Teigboden leichter. Dann den Rand entfernen und den Kuchen auf eine
Servierplatte gleiten lassen.
http://www.einfachkoestlich.com
=====
Natürlich schmeckt dieser Kuchen furchtbar lecker. Es steckt so viel Gutes darin, dass man ein Stück
davon schon als kleine Mahlzeit werten muss. Egal, er ist die Sünde wert, und schließlich backt man
ihn ja auch nicht jeden Tag, denn etwas Zeit muss man sich dafür schon nehmen: 3 – 4 Stunden, aber
kompliziert ist eigentlich nix dabei.
Die Springform ist nicht gefettet, sondern mit Backpapier ausgelegt. Weil ich noch trockene
Biskuitkrümel hatte, habe ich die statt des Zwiebacks genommen. Funktionierte auch ganz gut. Das
Verrühren des Belags ist anfangs etwas mühselig und spritzt auch ziemlich durch die Gegend. Deshalb
habe ich die Rührschüssel beim Rühren in die Spüle gestellt.
Nach dem Vorbacken wird der Kuchenrand mit einem dünnen Messer von der Form gelöst. Hier sollte
man nicht zimperlich, sondern gründlich vorgehen, damit der Kuchen später gleichmäßig hochsteigen
kann und nicht irgendwo am Rand festklebt (wie bei mir).
Nach knapp 2 Stunden Hauptbackzeit sollte der Kuchen 2-3 cm über den Formenrand aufgegangen
sein. Wenn er aus dem Ofen kommt, wird er etwas zusammensinken. Jetzt sollte man darauf achten,
dass der Kuchenrand nicht oben an der Form hängenbleibt, sondern ihn ringsum vorsichtig ein bisschen
nach innen drücken, damit der ganze Deckel absacken kann.
Wahrscheinlich genügt die Hälfte der im Rezept angegebenen Gussmenge. Sie sammelt sich sowieso in
der Kuchenmitte und bleibt etwas flüssig.
Mein Cheesecake sieht nun etwas traurig aus, und ich frage mich, ob das so sein muss, ob das Rezept
nicht funktioniert, oder ob ich wohl irgendeinen schlimmen Fehler gemacht habe?
Am Schluss wird der New York Cheesecake aber kurz vor dem Servieren noch mit Obst belegt und mit
Fruchtmousse serviert, weiß der STERN.
Einfach köstliches Glück gehabt!
Vielleicht kriegt ihr den Kuchen ja ohne Risse hin. Probieren lohnt sich allemal.

Das könnte Ihnen auch gefallen