You are on page 1of 1

FEEL FREE TO COPY & FORWARD!

Der Regimekritiker

03.04.2011

An die so genannte „BundesreGIERung“

- vertreten durch die so genannte


„ReGIERungschefin“ Dr. (?) Angela Merkel
und den vorgeblichen Vizekanzler und
Außenminister Herrn Dr. (?) Westerwelle -

Berlin

# Offener Brief eines Bürgers (frei nach Fonsi)

Frau Merkel, Herr Westerwelle!

Wissen Sie - das eigentliche Hauptthema in Deutschland sind schon Sie und Ihre so genannte „Politik“!

Ja, Frau Merkel, Herr Westerwelle, sie haben Recht: Es mag durchaus politische Themen geben, von denen die Union vielleicht eine gewisse
Ahnung haben mag; Es mag Probleme in dieser Gesellschaft geben, zu denen Sie vielleicht eine wahrnehmbare Meinung haben, und diese
auch dem Volke kundtun – Aber wie, Frau Merkel, Herr Westerwelle, wie soll denn bitteschön der gemeine Bürger die von Ihren Parteien
verkündete Wahrheit von den Lügen unterscheiden, die von Ihnen und Ihresgleichen ganz offenbar ebenso selbstverständlich verbreitetet
werden?

Frau Merkel, Herr Westerwelle, erwarten Sie wirklich, dass die Bürger dieses Landes Ihnen und Ihresgleichen weiter Vertrauen schenken? Nur weil Sie
Ihr Führungspersonal mal wieder wechseln? Wissen Sie, mit Ihrer Politik und diesem Land ist das so wie bei Schimmelpilz-Befall im Marmeladen-Glas:
Es reicht einfach nicht, nur die oberste Schicht zu entfernen!

Erwarten Sie wirklich, das Sie mit Ihrer Politik einfach so weiter wursteln können? Nach den wirklich beschämenden Verhöhnungen von Hartz IV-
Empfängern durch unseren werten Außenminister und andere Mitgliedern Ihrer hochwertigen Regierung? Nach Stuttgart 21? Nach der misslungenen
Bundeswehr-Reform? Nach der schon widerwärtigen Plagiatsaffäre des ehrenwerten Herrn von und zu Guttenberg? Nach den obskuren Vorgängen um
die Bouffier-Neffen in Hessen? Nach Ihrem, angeblich von der Wahl vollkommen unabhängigen, aber geradezu panisch wirkenden Schachzügen in
Sachen AKW-Sicherheit? Nachdem Sie just zuvor die Laufzeit derselben AKW verlängerten, weil diese ja angeblich sicher seien? Sie, Frau Merkel
behaupteten ja sogar, „Man kann jetzt nicht einfach sagen, unsere Atomkraftwerke sind sicher“ - um im nächsten Augenblick zu ergänzen, „sie sind
sicher!“ - ja sagen Sie mal, Frau Merkel, wissen Sie eigentlich noch was sie gerade sagen, tun und lassen? Reden Sie nur um der schönen Worte
willen? Haben Sie sich schon mal untersuchen lassen? Hören Sie vielleicht irgendwelche Stimmen in Ihrem Kopf?

Frau Merkel, Herr Westerwelle vielleicht lesen Sie meinen Brief ja gar nicht, weil Ihnen Ihre Bürger sowieso egal sind. Aber ich wünsche mir eigentlich,
dass Sie ihn lesen. Nein ich wünsche mir nicht nur, dass Sie ihn lesen, ich wünsche, hoffe und erwarte vielmehr von Ihnen, dass Sie ihn nicht nur lesen
sondern auch verstehen und endlich die einzig verbleibende Konsequenz aus Ihrem Versagen ziehen. Frau Merkel, Herr Westerwelle, ich frage Sie
nochmals: Erwarten Sie wirklich, dass die Bürger dieses Landes Ihnen und Ihresgleichen weiter Vertrauen schenken? Nach Herrn Brüderles
Äußerungen, welche die Politiker Ihrer Parteien einer dreisten Lüge überführt haben? Tatsächlich brauchten Sie also offenbar nur eine auf die Schnelle
angepasste Politik, um aus den schlechten Umfragewerten herauszukommen; Um weiter schamlos am Volk vorbei regieren zu können? Sollte eine
ernstzunehmende Regierung nicht vielmehr zum Wohle der hiesigen Bevölkerung agieren? Frau Merkel, Herr Westerwelle, welchen Herren dienen
Sie eigentlich? Erinnern Sie sich noch an Ihren Amtseid? Ist Ihnen das Alles überhaupt nichts mehr wert, als Mitglied angeblich konservativer
Parteien?

Frau Merkel, Herr Westerwelle, Sie missbrauchen ganz offensichtlich und ohne jede Scham Ihr hohes Amt aus parteipolitischen Gründen – ist
Ihnen eigentlich bewusst, welch gigantischen Flurschaden Sie damit im politischen System anrichten?

Ich habe keine Lust mehr, Frau Merkel, Herr Westerwelle, die im öffentlich rechtlichen Spät-Abendprogramm vorgetragenen, ewig gleichen Scherze
hiesiger Kabarettisten über Sie, Ihresgleichen und die ganz offenbar vollkommen verkorkste Politik über mich ergehen zu lassen. Ich kann über so
etwas nicht mehr lachen. Ich möchte Ihnen und Ihresgleichen, Frau Merkel und Herr Westerwelle, jetzt nicht als Regimekritiker, sondern ganz einfach
als 43 jähriger, nicht ganz dummer Mensch, Bürger und Unternehmer der von Ihnen reGIERten Bundesrepublik sagen: Sie versuchen ganz offenbar
unter Einsatz häufig rechtswidriger, mindestens aber rechtlich fragwürdiger Mittel und Methoden, die Bürger dieses Landes mit einer Politik der Angst
vor Armut zu regieren, diese offenbar sinnfrei zu drangsalieren und die Gesellschaft in „gut“ und „böse“ zu spalten - um damit ebenso fragwürdige,
größtenteils aber vollkommen unklare politische Ziele zu verfolgen. Frau Merkel, Herr Westerwelle, dies dürfte eine nicht verfassungsgemäße Politik in
diesem so genannten sozialen Rechtsstaat Bundesrepublik darstellen - falls Ihnen das tatsächlich noch keiner Ihrer hochbezahlten Berater gesagt hat!

Ich sehe es im Übrigen eindeutig nicht als meine Aufgabe an, der so genannten hohen Politik Lösungsvorschläge für häufig einfachste, seit kleinen
Ewigkeiten bekannte Probleme zu unterbreiten. Ich möchte Ihnen und Ihresgleichen, Frau Merkel, Herr Westerwelle aber abschließend einen wirklich
gut gemeinten Rat geben:

Gehen Sie! Und bitte gehen Sie sofort und vollständig! Und wenn Sie wirklich meinen, auch in Zukunft nur mit einer menschenverachtenden Politik
die Interessen Ihrer Klientel vertreten zu können, Frau Merkel, Herr Westerwelle, dann verlassen Sie am besten gleich dieses Land - und nehmen Sie
Ihre Klientel mit! Suchen Sie sich ein anderes Land, suchen Sie sich eine andere Bevölkerung und versuchen Sie diese zu versklaven - aber hören Sie
mit Ihren Experimenten in Deutschland auf! Wir brauchen keine solchen Leute in verantwortungsvollen Positionen in Wirtschaft und Politik. Wir kommen
hier sehr gut ohne Sie zurecht!

Auf Wiedersehen, Frau Merkel! Auf Wiedersehen, Herr Westerwelle! Freundliche Grüße erwarten Sie ja hoffentlich nicht!

P.S.: Sie brauchen keine Angst vor Ihrer persönlichen Zukunft haben. Es gibt ja Hartz IV als Grundsicherung! Und die Bürger und die von Parteifilz zu
befreienden, neu aufzustellenden Strafverfolgungsbehörden der Nach-Merkel-Ära werden Sie und Ihresgleichen sicherlich fair behandeln - und nur bei
ganz schweren Vergehen vielleicht mal einsperren. Ich würde es allerdings als äußerst angemessen ansehen, wenn Sie und Ihresgleichen,
insbesondere natürlich alle Mitglieder der Regierungsfraktionen, sich bei den Bürgern dieses Landes für Ihr politisches Totalversagen öffentlich
entschuldigen und sich nach Ihrem Rücktritt sofort und unmittelbar für 12 Monate einem persönlichen, individuellen Hartz IV Test -unter festzulegenden
realen Bedingungen, samt eingebauter künstlicher, aber sehr realitätsnaher Schikanen- unterwerfen würden. Könnte als pauschale Ersatz-Strafe
anerkannt werden. Danach dürfen Sie gerne endgültig gehen!