Sie sind auf Seite 1von 1

South Hamburg Institute of Technology

EXTRABLATT ZUR WAHL


Times
Kampfblatt für den Forschungsreaktor ­ Pro Elite ­ Alle Macht dem Präsidium
­ Unabhängig ­ Überparteilich ­ WÄHLT SBS95! ­
++ STROMABSCHALTUNG IN DER VERWALTUNG ­ DROHT JETZT ANARCHIE? ++ FORSCHUNG: MATRIZEN ­
ERSTE PRAKTISCHE ANWENDUNG ENTDECKT ++ GRUßWORT DES NEUEN PRÄSIDENTEN: "HALLO"
++ PROF. SCHWARZ: HEUTE IST FREITAG, MORGEN SAMSTAG ++ POWERED BY: FREETHINKS.DE ++

Thema der Woche Vorlesungen mit Platzmangel: Um


TUHH WAHLEN der Raumnot in der Universität
Am 3. Mai finden an der TUHH die Einhalt zu bieten, plädieren wir für PROF. DR.­ING. HABIL. PROF. E.H.
Wahlen für die studentische Vertr­ ein System der Sitzplatzvergabe, EDWIN JAKOB KREUZER
etung statt. Es stehen 4 Listen zur die nicht Personen, die frühzeitig ­ Hat die Macht an der TUHH am
Wahl. Die Times stellt die 3 wichtigs­ in den Vorlesungsräumen erschei­ 1.4. verloren
ten Listen vor: nen können und daher ihre Zeit ­ Lebt im Institut für Mechanik
1.) DIE SBS95­LISTE nicht besser Nutzen wollen, bevor­ und Meerestechnik
(Wahlempfehlung des Präsidenten!) zugt. Daher sehen wir eine Sitz­ FUN FACTS:
Die Satanistische Burschenschaft platzversteigerung als Nährt sich von den Seelen der
Spartakus '95 (SBS95) fordert den un­umgänglich an. Mechanik­rausgeprüften.
"Homo Sapiens Invictus" (Siehe ­ Monarchie in der
bild). Wir zitieren aus dem Wahl­ studentischen
programm: Selbstverwaltung: Eine Reihe
Erfolgreich Gewählt? Im An­
­ 6000€ Studiengebühren: Wir se­ von unfähigen ASten und
Studierendenparlamenten hat schluss empfehlen wir am Diens­
hen es als Grundsätz­
gezeigt, dass es tag die Wohnheimbar
lich falsch an, dass
untragbar ist, eine Ebelingstraße, am Donnerstag die
die Hamburger Re­
Demokratie als Triftstraße, und Mittwoch, Mon­
gierung sich gegen
Vertretung der tag und Freitag den Irish Pub in
Studiengebühren
Studierendenschaft zu der Lämmertwiete. Wie immer.
ausspricht. Wir for­
dern deshalb die Wie­ führen. Um dies in der
Truppenübungplatz ausgebaut
dereinführung von Zukunft zu
werden, auf dem sich dann auch die
Studiengebühren in unterdrücken, fordern
Studenten des Wehrsports erfreuen
Höhe von 6000€ mit wir sämtliche Macht
können.
einer jährlichen An­ einem Studentenkönig
­ Schiffbau wieder nach
passung an die Infla­ aus den Reihen der
Barmbek auslagern. Seien wir
tion aus folgenden besten Studenten zu
ehrlich: Niemand mag sie hier.
Gründen: bestimmen. Damit
Durch andauernden
* Wert der Bildung: dieser nicht alles
Alkoholkonsum wird zudem das
Da wir an der Techni­ Prototyp: Homo Sapiens alleine machen muss, öffentliche Bild der TUHH in den
schen Universität Invictus. werden alle Studenten,
Dreck gezogen. Der Schiffbau,
Hamburg­Harburg die die Frechheit
ohnehin eine Fachrichtung ohne
die ELITENFÖRDERUNG groß­ besitzen, durch Klausuren zu
Zukunft, sollte daher vom Campus
schreiben, muss sich der Wert die­ fallen, zur Strafarbeit unter dem
der TUHH verschwinden.
ser Bildung auch in dem Beitrag König verurteilt. Einen Test der Stiftung WarenTest
der Studierenden bemessen. ­ Universitätskaserne: Da die
hat die SBS95 mit "Sehr Gut"
* Wir müssen. ehemalige Kaserne in den
gewonnen. Es waren 4 Listen im
* Bankensoli: Zusätzlich sehen wir kommenden Jahren
Test.
in den Krediten zur Finanzierung fälschlicherweise für die Lehre Die Times meint: SBS95 = Top!
der Studiengebühren eine Stütze verwendet wird, fordern wir einen
2.) DIE "AKTIONSLISTE"­LISTE
der angeschlagenen Bankenbran­ Neubau der Baracke, um dort die
Garnison der Universität (NICHT LANGE FACKELN, HANDELN!):
che.
­ Wie die GAL, nur als Liste.
Die Times meint: ääh… not.
­ Forschungreaktor: Hierzu hat unterzubringen, die die Arbeit der
die South Hamburg Institute of Technolo- ELITEN an der Universität selbst
gy Times bereits ausführlich in Aus­ bei sozialen Unruhen 3.) DIE "FREIE LISTE"­LISTE
gewährleisten soll. Im gleichem (ACHTUNG, SCHIFFBAUER!):
gabe #1 berichtet.
­ Zitat des Listenführers: "Wählt
­ Sitzplatzversteigerung bei Zuge soll auch die Wiese auf dem
Schwarzenberg zu einem MICH! Wir sind die Liste der
Herzen!"
Die Times meint: ääääääääh… not.