Sie sind auf Seite 1von 2

INNOVATION IN ORANGE

Capatect Sockelflex Carbon


Hochwertige, carbonfaserverstärkte n Lagerung:
2-Komponenten Kleber- und Armierungs- Kühl, trocken und frostfrei. Originalverschlos-
masse. sene Gebinde ca. 1 Jahr lagerstabil

n Produktbeschreibung: n Hinweise zum sicheren Umgang

T E C H N I S C H E I N F O R M AT I O N
Zum Verkleben von Dämmplatten im Sockel- und Dieses Produkt ist keine gefährliche Zubereitung
Perimeterbereich speziell auf bituminösen Unter- im Sinne des Chemikaliengesetzes und daher
gründen, so wie zum Armieren von expandier- nicht kennzeichnungspflichtig. Dennoch ersu-
ten und extrudierten Polystyrol-Dämmplatten chen wir Sie, die beim Umgang mit chemischen
im Sockelbereich und unter Niveau. Geeigneter Produkten üblichen Vorsichts- und Hygienemaß-
Feuchteschutz als Vorstrich oder Spachtellage nahmen zu beachten. Für Kinder unzugänglich
auf Armierungsmassen und Strukturputzen un- aufbewahren. Längerer Hautkontakt und Sprit-
ter Niveau. zer in die Augen führen zu Reizerscheinungen.
Betroffene Stellen sofort ausgiebig mit Wasser
n Eigenschaften: spülen.
> Carbonfaserverstärkt
> Wasserundurchlässig LZ-Nr. 293
> Frostbeständig Nur restentleert
ins Sammelsystem
> Beständig gegen neutrale Salze
u. Tausalzlösungen n Entsorgung:
> Wasserdampfdiffusionsfähig Sonderabfallverbrennung oder Problemstoff-
> alkalibeständig sammelstellen. Nicht mit dem Hausmüll entsor-
> Sehr elastisch (riss überbrückend) gen, sondern bei Problemstoffsammelstellen
abgeben. Nicht in die Kanalisation, ins Erdreich
n Technische Daten: oder Gewässer gelangen lassen.
Bindemittelbasis:
Copolymerisat-Kunstharzdispersion Diffusions- Abfallschlüsselnummer: 57303
äquivalente Luftschichtdicke (2 mm): (gemäß ÖNORM S 2100)
sd: ca. 2,7 m nach DIN 52615 EWC/EAK: 08 04 10
Kapillare Wasseraufnahme: Wassergefährdungsklasse:
w: ca. 0,02 kg/(m2h1/2) nach DIN EN 1062 WGK 1, schwach wassergefährdend
Zugesicherter Grenzwert: w< 0,1 kg/(m²h1/2)
Wasserdurchlässigkeitsrate: Entspricht Klasse III, Das Sicherheitsdatenblatt kann im Internet un-
niedriger, nach DIN EN 1062-3 ter www.capatect. at oder unter www.synthesa.
at abgerufen werden.
n Verbrauch:
Kleben: ca. 4,0 kg/m2. Nur zur gewerblichen Verwendung
Armieren: ca. 3,8 kg/m2 bestimmt!
bei Nennschichtdicke 3 mm.
Feuchteschutz als Anstrich:
ca. 1,0 kg/m2
Feuchteschutz als Spachtellage:
ca. 1,3 kg/m2/ je mm Schichtdicke

Konsistenz:
unvermischt: pulverförmig und flüssig
vermischt: pastös
n Farbton: nach Anmischung grau

Packungsgröße:
Eimer 18 kg
Komponente A: 9,0 kg
Komponente B: 9,0 kg (2 x 4,5 kg)
n Verarbeitung: gungen fest am Untergrund andrücken. Keine Kle-
bemasse in die Plattenstöße bringen. Auf flucht- und
Applikation / Auftragsverfahren: lotrechte Verlegung achten.
Generell hat auch unsere Verarbeitungsanleitung für Aufbringen des Unterputzes:
Zentralen:
Capatect Wärmedämm-Verbundsysteme und Zube- Nach dem Anbringen des Kantenschutzes an Fens-
Capatect hör Gültigkeit. terleibungen und Kanten, sowie der Diagonalarmie-
Baustoffindustrie GmbH
A-4320 Perg, Bahnhofstraße 32 Bauseitige Vorbedingung: rung an Ecken von Fassadenöffnungen ist Capatect
Telefon +43 (0) 72 62 / 553 - 0
Voraussetzung für das Anbringen einer Sockel- bzw. Sockelflex Carbon jeweils in Bahnenbreite des Ge-
Telefax +43 (0) 72 62 / 553 - 2502
Perimeterdämmung ist eine bauseits vorhandene, webes mittels Zahnspachtel (10 x 10 mm) aufzutra-
E-Mail: info@capatect.at
Internet: www.capatect.at auf die vorherrschenden Belastungen abgestimm- gen und das Capatect Glasgewebe mit mind. 10
te Feuchtigkeitsabdichtung, entsprechend oder cm Überlappung einzudrücken. Nachfolgend nass-
Synthesa Chemie
gleichwertig der DIN 18195 in bezug auf die Belas- in-nass mit Capatect Sockelflex Carbon nochmals
Gesellschaft m. b. H.
A-4320 Perg, Dirnbergerstr. 29 – 31 tungsstufen „Bodenfeuchtigkeit“, „nicht drückendes überspachteln, so dass eine vollflächige Abdeckung
Telefon +43 (0) 72 62 / 560 - 0
Wasser“, und“ drückendes Wasser“. Eventuell er- des Gewebes sichergestellt ist.
Telefax +43 (0) 72 62 / 560 - 1500
forderliche Maßnahmen zur Wasserableitung durch Die Gesamtschichtdicke des Unterputzes beträgt
E-Mail: office@synthesa.at
Internet: www.synthesa.at Dränung gemäß DIN 4095 bei „stauendem Wasser“, (NSD) 3 mm, wobei das Capatect Glasgewebe ca.
oder „langanhaltend drückendem Wasser“, bleiben mittig eingebettet ist.
Niederlassungen und Verkaufsbüros:
von den Vorkehrungen zur Abdichtung und Wärme- Feuchteschutz als Anstrich/Spachtellage:
A-1110 Wien, Am Kanal 105
Telefon +43 (0) 1 / 20 146
dämmung unberührt. Entsprechend der DIN 18195 Capatect Sockelflex Carbon wird bei Verwendung
Telefax +43 (0) 1 / 20 146 - 3504 ist die vertikale Feuchtigkeitssperre bis ca. 30 cm als Anstrich mit max. 10% reinem Wasser verdünnt
E-Mail: wien@synthesa.at über Erdreichoberkante zu führen. und mit einem Pinsel od. Bürste aufgetragen. (Ver-
A-3300 Amstetten,
Untergrundvorbereitung: brauchsmengen dürfen nicht unterschritten werden)
Clemens-Holzmeister-Str. 1
Telefon +43 (0) 74 72 / 64 4 24 Der Untergrund muss trocken, sauber, eben, trag- Als Spachtellage wird Capatect Sockelflex Carbon
Telefax +43 (0) 74 72 / 64 1 67
fähig sowie frei von haftmindernden Rückständen in einer Mindestschichtdicke von 2 mm aufgetragen.
E-Mail: amstetten@synthesa.at
sein. (ÖNORM beachten) Bituminöse Untergründe (Verbrauchsmengen dürfen Nicht unterschritten
A-4053 Haid/Ansfelden, Betriebspark 2 müssen ausreichend ab gelüftet und durchgetrock- werden)
Telefon +43 (0) 72 29 / 87 1 18
Telefax +43 (0) 72 29 / 87 1 18 - 5100 net sein. Mindestverarbeitungstemperatur:
E-Mail: ansfelden@synthesa.at
Ansetzen des Materials: Die Aufbringung bei Temperaturen unter + 5 °C (Bau-
A-5071 Salzburg-Wals,
Die Pulverkomponente in das Gebinde mit der Flüs- werks-, Material- und Lufttemperatur) sowie bei pral-
Viehhauser Straße 73
sigkomponente geben und mit einem Langsam lau- ler Sonne, Regen ohne Schutzmaßnahmen, Nebel
Telefon +43 (0) 662 / 85 30 59
Telefax +43 (0) 662 / 85 30 59 - 5511 fenden Rührwerk (400 U/min) zu einer homogenen, bzw. Taupunktunterschreitung ist unzulässig. Diese
E-Mail: salzburg@synthesa.at
klumpenfreien Masse durchrühren. Die Menge der Bedingungen müssen mindestens 2 Tage nach er-
A-6175 Kematen/Ibk., Industriezone 11 beiden Komponenten ist exakt aufeinander abge- folgtem Auftrag eingehalten werden.
Telefon +43 (0) 52 32 / 29 29
Telefax +43 (0) 52 32 / 29 30
stimmt, deshalb keine weiteren Zusätze verwenden. Trockenzeit:
E-Mail: kematen@synthesa.at Bei Verwendung als Anstrich mit max. 10% Wasser Bei + 20 °C und 65% rel. Luftfeuchtigkeit ist Capa-
A-6830 Rankweil, Lehenweg 4
auf Verarbeitungskonsistenz einstellen. Bei Verkle- tect Sockelflex Carbon oberflächentrocken. Durch-
Telefon +43 (0) 55 22 / 44 6 77 bung max. 1% Wasser zugabe. getrocknet und belastbar nach 2 bis 3 Tagen. Bei
Telefax +43 (0) 55 22 / 43 6 73
E-Mail: rankweil@synthesa.at Verkleben von Capatect Dämmplatten: niedriger Temperatur und höherer Luftfeuchtigkeit
Capatect Sockelflex Carbon wird in der Wulst-Punkt- verlängert sich die Trockenzeit.
A-8101 Gratkorn, Eggenfelder Str. 5
Methode (am Rand umlaufend ca. 6 cm breite Strei-
Telefon +43 (0) 31 24 / 25 0 30
Werkzeugreinigung:
Telefax +43 (0) 31 24 / 25 0 30 - 7525 fen, plattenmittig 3 handtellergroße Batzen) auf die
E-Mail: gratkorn@synthesa.at Reinigung der Werkzeuge und Arbeitsgeräte sofort
Dämmplattenrückseite auftragen. Die Kleberauf-
nach Gebrauch mit Wasser.
A-9020 Klagenfurt, Hirschstraße 38 tragsmenge und die Steghöhe ist nach den Unter-
Telefon +43 (0) 463 / 36 6 33
grundtoleranzen entsprechend so zu variieren, dass Besondere Hinweise:
Telefax +43 (0) 463 / 36 6 43
E-Mail: klagenfurt@synthesa.at mind. 40% Klebekontaktfläche erreicht werden. Un- Zur Vermeidung von Ansätzen nass-in-nass in einem
ebenheiten bis +/-1 cm können im Klebebett ausge- Zug verarbeiten. Um die speziellen Eigenschaften zu
glichen werden. Bei planen Untergründen unter Ni- erhalten, darf Capatect Sockelflex Carbon nicht mit
Capatect in Europa: veau kann der Kleberauftrag auch mit einer 10 x 10 anderen Produkten verschnitten werden. Zur Ver-
Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien,
Kroatien, Niederlande, Österreich, Polen,
mm Zahnspachtel auf den Untergrund aufgebracht meidung von Regeneinwirkung während der Trock-
Rumänien, Rußland, Schweiz, Slowakei, werden. nungsphase gegebenenfalls mit Planen abhängen.
Tschechien, Ukraine, Ungarn
Um eine Hautbildung zu vermeiden, darf nur so viel Bei starkem Wind oder Sonneneinstrahlung empfeh-
Kleber aufgebracht werden, wie unmittelbar mit len wir, die Fassade durch Verhängen zu schützen.
Dämmplatten belegt werden kann. Die Dämmplatten Um Staunässe zu vermeiden, muss Niederschlags-
werden im Verband von unten nach oben preßge- wasser konstruktiv vom Gebäude weggeleitet wer-
stoßen verkleben und mit leicht schiebenden Bewe- den.

Technische Information Capatect Sockelflex Carbon, Stand: März 2011


Diese technische Information ist auf Basis des neuesten Stands der Technik und unserer Erfahrungen zusammengestellt worden. Im Hinblick
auf die Vielfalt der Untergründe und Objektbedingungen werden wir durch den Inhalt unserer technischen Information nicht verpflichtet. Sie
entbindet den Käufer/Anwender also nicht davon, unsere Werkstoffe in eigener Verantwortung auf ihre Eignung für den vorgesehenen Verwen-
dungszweck unter den jeweiligen Objektbedingungen fach- und handwerksgerecht zu prüfen. Bei Erscheinen einer Neuauflage verliert diese
Druckschrift ihre Gültigkeit.
Technische Beratung
Alle in der Praxis vorkommenden Untergründe und deren anstrichtechnische Behandlung können in dieser Druckschrift nicht abgehandelt
werden. In schwierigen Fällen beraten Sie unsere Fachberater detailliert und objektbezogen.

DVR 0048739 – GGG/DBL3111m