P. 1
Kyocera Command Center De

Kyocera Command Center De

|Views: 957|Likes:
Veröffentlicht vondaskoli

More info:

Published by: daskoli on May 29, 2011
Urheberrecht:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

05/29/2011

pdf

text

original

Sections

  • 1Einführung
  • Benutzung des COMMAND CENTER
  • Systemvoraussetzungen
  • 2Zugang
  • Zugang zum COMMAND CENTER
  • Administrator Passwort
  • Anmeldung
  • Verschlüsselung
  • 3COMMAND CENTER Seiten
  • Startseite
  • Seite Allgemein
  • Allgemein > Standardeinstellungen > Adressbuch > Kontakte
  • Allgemein > Standardeinstellungen > Adressbuch > Gruppen
  • Allgemein > Sicherheit > Anmelder-Login
  • Drucker Seite
  • Scanner Seite
  • Fax/i-Fax Seite
  • Weiterleitung anhand einer Anforderungsliste
  • Erweitert Seite
  • Erweitert > Protokolle > TCP/IP > IP-Filter
  • Erweitert > Protokolle > TCP/IP > Logische Drucker
  • Erweitert > E-Mail > POP3 > Allgemeines
  • Erweitert > E-Mail > POP3 > Anwender 1 - 3
  • Erweitert > Verwaltung > LDAP
  • Erweitert > Verwaltung > Authentifizierung
  • Erweitert > Sicherheit > IPSec > Regel1 (bis Regel3)
  • 4Störungsbeseitigung

BEDIENUNGSANLEITUNG

COMMAND CENTER

Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise
Hinweis Die nicht genehmigte Reproduktion aller Teile dieses Handbuches ist untersagt. Informationen in diesem Handbuch können ohne Ankündigung geändert werden. Kyocera Mita kann nicht für Probleme haftbar gemacht werden, die bei Verwendung dieses Handbuches entstehen. Vewendete Markennamen KYOCERA, KYOCERA MITA, ECOSYS und PRESCRIBE sind registrierte Handelsmarken der Kyocera Corporation. PRESCRIBE, ECOSYS, KPDL und KIR (Kyocera Image Refinement) sind Marken der Kyocera Corporation. Microsoft, Windows und Windows NT sind registrierte Handelsmarken der Microsoft Corporation. Apple, AppleTalk, Mac, Macintosh, Mac OS und TrueType sind registrierte Handelsmarken der Apple Computer, Inc. Bonjour ist eine Handelsmarke der Apple Computer, Inc. Adobe Acrobat, Acrobat Reader und PostScript sind registrierte Marken von Adobe Systems Incorporated. Novell und NetWare sind eingetragene Warenzeichen von Novell, Inc. HP und PCL sind registrierte Handelsmarken der Hewlett-Packard Company. Intel, Pentium und Celeron sind registrierte Handelsmarken der Intel Corporation. Alle anderen Marken-/Produktnamen werden hiermit anerkannt. Allgemeine Information Bei der Benutzung des COMMAND CENTER beachten Sie bitte, dass die möglichen Einstellungen vom verwendeten Drucker oder MFP, nachfolgend als Drucker bezeichnet, abhängen. Alle Beispiele in diesem Handbuch beziehen sich auf den Internet Explorer 6.0 und Microsoft Windows XP.

Inhaltsverzeichnis

1 Einführung................................................................................ 1
Benutzung des COMMAND CENTER................................................. 1 Systemvoraussetzungen ..................................................................... 1

2 Zugang...................................................................................... 2
Zugang zum COMMAND CENTER..................................................... 2 Administrator Passwort ....................................................................... 2 Anmeldung .......................................................................................... 2 Verschlüsselung .................................................................................. 2

3 COMMAND CENTER Seiten .................................................... 3
Startseite ............................................................................................. 3 Allgemein Seite ................................................................................... 7 Drucker Seite..................................................................................... 17 Scanner Seite .................................................................................... 19 FAX / i-FAX Seite .............................................................................. 22 Auftrag Seite...................................................................................... 34 Dokumentenbox Seite ....................................................................... 35 Erweitert Seite ................................................................................... 37

4 Störungsbeseitigung............................................................. 57

.

• • Auf dem PC muss das TCP/IP Protokoll installiert sein.Einführung 1 Einführung Benutzung des COMMAND CENTER KYOCERA COMMAND CENTER (nachfolgend bezeichnet als COMMAND CENTER) beschreibt die im System integrierte Web-Schnittstelle.0 oder später *1 Mozilla Firefox 1. *2: Safari arbeitet mit Apple Macintosh OS X 10. Bedienungsanleitung 1 . Webbrowser • • • Microsoft Internet Explorer 6. Änderung relevanter Einstellungen wie Sicherheit.4 oder später.0 oder später *2 *1: Microsoft Internet Explorer arbeitet mit Microsoft Windows 98SE/Me/2000/XP/ Vista und Microsoft Windows NT 4. Netzwerk. Diese ermöglicht das Abfragen des Maschinenstatus. Systemvoraussetzungen Protokoll Das COMMAND CENTER benötigt folgende Vorausetzungen. Überprüfen Sie diese vorab.0.5 oder später Safari 2. EMail oder erweiterte Einstellungen. Das Drucksystem muss über eine gültige IP-Adresse verfügen.

Zusätzlich können den Benutzern Rechte wie Allgemeiner Benutzer oder Administrator zugewiesen werden. so muss die Adresse als "https://. Weitere Hinweise.. Es sind zwei Anmelde-Funktionen möglich: Lokale Anmeldung und Netzwerk Anmeldung. Geben Sie das voreingestellte Administrator Passwort ein. Administrator Passwort Die Einstellung Administrator Passwort verhindert. Meldet sich eine Benutzer mit Allgemeinen Rechten an. Bei einigen Modellen ist ein Administrator Passwort werkseitig eingestellt. 2 KYOCERA COMMAND CENTER .. Wählen Sie eine Kategorie aus der Navigationsleiste auf der linken Seite und die entsprechenden Einstellungen werden angezeigt. Zum Anlegen von Benutzern siehe auch Allgemein > Sicherheit > Anmelder-Login auf Seite . um die anderen Seiten zu erreichen. Anmeldung Die Einstellung Anmeldung erlaubt nur gespeicherten Benutzern den Zugriff zu den Seiten. http://192.150/. Im Feld Adresse oder Ort geben Sie die IP-Adresse des Drucksystems ein. z. Meldet sich ein Benutzer an und will Zugang zum COMMAND CENTER. Der Knopf Anmelden wird in der oberen linken Ecke angezeigt. dass normale Benutzer andere Seiten als die Startseite erreichen können. Aus Sicherheitsgründen wird ein Administrator Passwort dringend empfohlen. Der Knopf Anmelden wird in der oberen linken Ecke angezeigt.14. Es lautet admin00." angesprochen werden. Wollen Sie eine andere Seite als die Startseite erreichen wollen.Zugang 2 Zugang Zugang zum COMMAND CENTER 1.49. (Dieser Knopf wird nicht bei allen Modellen angezeigt. Meldet sich ein Benutzer mit Administrator Rechten an. Zur Änderung des Administrator Passworts. In diesem Fall klicken Sie auf eine andere Seite als die Startseite. werden die restlichen Seiten angezeigt und können benutzt werden. Siehe hierzu Erweitert > Verwaltung > Authentifizierung auf Seite . die DokumentenBox und die Anwenderboxen erreichen. wird nur die Startseite angezeigt. Bevor die Anmelde-Funktion benutzt werden kann. müssen die Benutzer definiert werden. 2.B. Wurde die Verschlüsselung aktiviert.12.168. Starten Sie den Webbrowser. Verschlüsselung Die Kommunikation zwischen PC und System kann über SSL verschlüsselt werden. kann der Benutzer seine Zugangsseite unter Allgemein > Sicherheit > Anmelder-Login auf der Allgemeinen Seite. siehe Erweitert > Sicherheit > Sichere Protokolle auf Seite 51.) Das Fenster zur Passworteingabe erscheint. klicken Sie auf Anmelden. siehe auch Allgemein > Sicherheit > Passwortänderung auf Seite .10. Klicken Sie auf den Knopf.

Diese Seite beinhaltet Einstellungen. Diese Seite beinhaltet Einstellungen. Fax. Diese Seite erlaubt das Hinzufügen oder Löschen von Boxen oder das Löschen von Dokumenten innerhalb eine Box. Diese Seite beinhaltet Einstellungen. die die Faxfunktionen betreffen. Drucker Scanner Fax/i-Fax Aufträge Dokument-Feld (Dokumentenbox) Erweitert Diese Seite beinhaltet erweiterte Einstellungen. die die Druckfunktionen betreffen. Bedienungsanleitung 3 . zeitversetzte Aufträge oder Auftragshistorie. Netzwerk und E-Mail Überprüfen der gescannten Seiten und gedruckten Seiten des Gerätes Aufrufen des verlinkten Webseiten Alle Benutzer haben Zugriff auf die Start Seite.COMMAND CENTER Seiten 3 COMMAND CENTER Seiten Die COMMAND CENTER Startseite teilt sich in folgende Funktionen als zusätzliche Seiten auf. die die Scanfunktionen betreffen. Startseite Folgende Möglichkeiten bestehen auf der Start Seite. wie Grundeinstellungen. Hier werden erweiterte Netzwerkeinstellungen geändert. Diese Seite beinhaltet Einstellungen. die das gesamte System betreffen. indem Sie auf die entsprechende Karteikarte im oberen Teil klicken. • • • • • • Überprüfen des aktuellen Gerätestatus An/Abmelden zur Eingabe eines Administrator-Passwortes Ändern der Sprache des COMMAND CENTER Überprüfen diverser Einstellungen wie Gerätestatus. Sicherheit und grundsätzliche Netzwerkeinstellungen. Folgende Seiten stehen zur Verfügung. wie Standard Druckauflösung oder Kopienanzahl. Diese Seite beinhaltet Informationen aller Aufträge wie Auftragsstatus. die das gesamte System betreffen. Seite Übersicht Allgemein Beschreibung Diese Seite erlaubt die Überprüfung des Maschinen Status und der aktuellen Einstellungen. wie Standard Scanauflösung oder Originalausrichtung. Scannen. wie Fax-Sende oder Empfangseinstellungen. Diese können Sie erreichen. Drucker.

COMMAND CENTER Seiten

Start > Übersicht
Diese Seite erlaubt die Überprüfung des Maschinen Status. Diese Seite wird immer nach dem Aufrufen des COMMAND CENTER angezeigt. Menüpunkt Sprache wählen Beschreibung Erscheint, falls das COMMAND CENTER mehrere Sprachen unterstützt. So ändern Sie die Sprache des COMMAND CENTER: 1. Öffnen Sie das Auswahlmenü Sprache wählen, indem Sie auf den Menüpunkt klicken. 2. Wählen Sie die gewünschte Sprache. Falls Sie versuchen das COMMAND CENTER mit einem Zeichensatz zu öffnen, der nicht der Sprache des Bedienfelds des Systems entspricht, können einige Zeichen falsch dargestellt werden. Hier wird der aktuelle Zustand des Systems angezeigt, der auch der Bedienfeldanzeige entspricht. Zur Aktualisierung der Anzeige, klicken Sie auf den Aktualisieren Knopf. Hier wird die ungefähre Menge des verbliebenen Toners angezeigt. Je näher die Anzeige sich 0% nähert, desto kleiner ist der Tonervorrat. Wird kein Original-Toner verwendet, ist diese Anzeige nicht korrekt. Die Netzwerk Informationen des Druckers werden hier angezeigt. Folgende Informationen können übeprüft werden: - IP-Adresse - IP-Adresse (IPv6) (manuell) - IP-Adresse (IPv6) (lokale Verbindung) - IP-Adresse 1 bis 5 (IPv6) (statusfrei) - IP-Adresse (IPv6) (statusbehaftet) - Hostname Die System-Information des Druckers wird hier angezeigt. Folgende Informationen können übeprüft werden: - MAC Adresse - System-Firmware - Engine-Firmware - Bedienfeld-Firmware - FAX-Firmware - Seriennummer - Bestandsnummer Hier wird das Papierformat und der Medientyp der Kassetten und der Universalzufuhr angezeigt.

Bedienfeld

Tonermenge

Netzwerk-IPInformationen

SystemIdentifikation

Medieneingabe

Start > Übersicht
Diese Seite ermöglicht die verschiedenen Einstellungen wie Maschinenstatus, Drucker, Scanner, Netzwerk und E-Mail zu überprüfen, die über das Bedienfeld oder das COMMAND CENTER gemacht wurden. Folgende Einteilung ist vorhanden. Netzwerk Sicherheit Gerät/Drucker Scanner Fax/i-Fax Aufträge Zähler

4

KYOCERA COMMAND CENTER

COMMAND CENTER Seiten

Menüpunkt Netzwerk> Allgemeines Netzwerk> IPFilter

Beschreibung Hiermit überprüfen Sie die Einstellungen für LDAP, TCP/IP, IPP, IPP over SSL, AppleTalk, NetBEUI, IPv4 und IPv6. Siehe hierzu Erweitert Seite auf Seite - 37. Hiermit wird eine Liste der IP-Adressen, Subnetzmasken (IPv4) oder Präfixlängen (IPv6) angezeigt, die Zugangsberechtigung unter IP Filter (IPv4) und IP Filter (IPv6) auf der Erweitert Seite erhalten haben. Wurde keine IP-Adresse zugewiesen, besteht Zugangsberechtigung für alle Adressen. Siehe hierzu Erweitert > Protokolle > TCP/IP > IP-Filter auf Seite - 39. Hier ist es möglich, die Einstellungen von SNMPv1/v2 und SNMPv3 aus der Erweitert Seite zu prüfen. Für mehr Details zu SNMPv1/v2, siehe Erweitert > Verwaltung > SNMP > SNMPv1/v2c auf Seite - 47. Für mehr Details zu SNMPv3, siehe Erweitert > Verwaltung > SNMP > SNMPv3 auf Seite - 48. Hier ist es möglich. alle E-Mail bezogenen Einstellungen zu prüfen, die in den POP3 und SMTP Seiten der Erweitert Seite gemacht wurden. Weitere Informationen zu POP3, siehe Erweitert > E-Mail > POP3 > Allgemeines auf Seite - 45. Weitere Informationen zu SMTP, siehe Erweitert > E-Mail > SMTP > Allgemeines auf Seite - 43. Hier ist es möglich. alle Einstellungen zu prüfen, die auf der Seite Logische Drucker der Erweitert Seite gemacht wurden. Siehe hierzu Erweitert > Protokolle > TCP/IP > Logische Drucker auf Seite - 40. Hier ist es möglich. alle Einstellungen zu prüfen, die in der Netware Seite der Erweitert Seite gemacht wurden. Siehe hierzu Erweitert > Protokolle > Netware auf Seite - 41. Hier ist es möglich, die aktuellen Einstellungen der Sicherheitsprotokolle, IEEE802.1x und IPSec zu prüfen. Änderung der Einstellungen: Für Sicherheitsprotokolle, siehe Erweitert > Sicherheit > Sichere Protokolle auf Seite 51; Für IEEE802.1x, siehe Erweitert > Sicherheit > IEEE802.1x auf Seite - 52 und für IPSec, siehe Erweitert > Sicherheit > IPSec > Regel1 (bis Regel3) auf Seite - 54. Hier ist es möglich, alle Einstellungen zu prüfen, die auf der Seite Allgemein und der Drucker Seite gemacht wurden. Siehe hierzu Seite Allgemein auf Seite - 7 und Drucker Seite auf Seite - 17. Hier ist es möglich, alle Einstellungen zu prüfen, die auf der Seite Allgemein und der Drucker Seite gemacht wurden. Siehe hierzu Drucker Seite auf Seite - 17. Hier ist es möglich, alle Einstellungen zu prüfen, die auf der Seite Allgemein und der Drucker Seite gemacht wurden. Siehe hierzu Drucker Seite auf Seite - 17.

Netzwerk> SNMP

Netzwerk> POP3/SMTP

Netzwerk> Logische Drucker

Netzwerk> Netware Sicherheit

Gerät/Drucker

Gerät/Drucker> APL. Filter Gerät/Drucker> APL. Filter Parameter

Bedienungsanleitung

5

COMMAND CENTER Seiten

Menüpunkt Scanner

Beschreibung Hier ist es möglich, alle Einstellungen zu prüfen, die auf der Seite Scanner gemacht wurden. Siehe hierzu Scanner Seite auf Seite - 19. Hier ist es möglich, alle Einstellungen zu prüfen, die auf der Seite Fax / i-Fax gemacht wurden. Siehe hierzu Fax/i-Fax Seite auf Seite - 22.

Fax / i-Fax > Allgemeines Fax/i-Fax> Fax Fax/i-Fax> i-Fax Aufträge> Drucken des Auftragsprotokolls Aufträge> Senden des Auftragsprotokolls Aufträge> Speichern des Auftragsprotokolls Zähler> Gedruckte Seiten

Hier können alle Protokolle der einzelnen Aufträge geprüft werden. Siehe hierzu Seite Aufträge auf Seite - 34.

Hier können die Zähler für gedruckte Seiten pro Papierformat und pro Farbe (Schwarz/weiß, Einfarbig und Vollfarbe) geprüft werden. Doppelseitig gedruckte, A3 Seiten oder Formate größer als Ledger werden als zwei Seiten gezählt. Hier können die Scan-Zähler für kopierte, gefaxte oder gescannte Seiten abgefragt werden.

Zähler> Gescannte Seiten

Start > Informationen
Diese Seite enthält Informationen zum Adressbuch, Benutzer-Login, Seriennummer und Firmware des Systems. Menüpunkt Adressbuch Beschreibung Diese Seite stellt Informationen über die maximale und genutzte Anzahl von Adresseinträgen zur Verfügung und gibt einen Überblick, wieviele Einträge noch hinzuzufügen sind. Siehe hierzu Allgemein > Standardeinstellungen > Adressbuch > Gruppen auf Seite - 11 und Allgemein > Standardeinstellungen > Adressbuch > Gruppen auf Seite 11. Hier wird die Anzahl der Gespeicherten Benutzer angezeigt. Siehe hierzu Allgemein > Sicherheit > Anmelder-Login auf Seite - 14. Hier kann die Modellbezeichnung und die Firmwarversion überprüft werden.

Anmelder-Login

Info

6

KYOCERA COMMAND CENTER

Wurde die IP-Adresse manuell festgelegt und beginnt zwischen 192 und 223.com/download/ http://www. 10BASE-T-Halb. mit dem der Netzwerkteil des Gerätes sich verbindet. Menüpunkt Treiber herunterladen Kyocera Online Beschreibung http://www. ob eine IP-Adresse über DHCP oder BOOTP bezogen wird. 10BASE-T-Voll.255. 100BASE-TX-Halb und 100BASE-TX-Voll fest. B. Hier wird dem Netzwerkteil des Geräts die Internet ProtokollAdresse zugewiesen.21. Sicherheit und grundsätzliche Netzwerkeinstellungen.48. die für den Netzwerkdruck und den Versand von E-Mailnachrichten erforderlich sind. Menüpunkt Hostname Beschreibung Hier wird ein Name für den Netzwerkteil des Geräts festgelegt. z. Legt die Kommunikationsgeschwindigkeit zwischen Auto. Dieser Name wird als NetBEUI Druckername und als WSD Gerätename vewendet.38.com/ Seite Allgemein Diese Seite beinhaltet Einstellungen. 192.COMMAND CENTER Seiten Start > Links Dieser Link führt auf die Kyocera Mita Webseite.255. damit die Einstellungen übernommen werden. wie Grundeinstellungen. Allgemein > Standardeinstellungen > Netzwerk Auf dieser Seite geben Sie die Einstellungen ein. wird empfohlen die Subnetzmaske mit "255. Siehe hierzu Erweitert > Protokolle > TCP/IP > Allgemein auf Seite . die durch Punkte unterteilt ist.kyoceramita.168. die das gesamte System betreffen.9.kyoceramita. Legt die Subnetzmaske des Hosts oder Netzwerkes fest. Legt fest. Legt die IP-Adresse des Standard Gateways fest. Siehe Allgemein > Standardeinstellungen > Zurücksetzen auf Seite . Hier können Sie aktuelle Informationen beziehen oder herunterladen. Das Sytem muss nach dem Beenden aller Einstellungen neu gestartet werden.0" festzulegen. Das Format der IP-Adresse ist eine aus vier Byte (32 Bit) bestehende Nummer. Netzwerkschnittstelle IPv4-Einstellungen DHCP/ BOOTP IP-Adresse (IPv4) Subnetzmaske StandardGateway Bedienungsanleitung 7 .

Es wird empfohlen. wird die Uhrzeit automatisch aktualisiert.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt IPv6-Einstellungen Beschreibung Hier aktivieren/deaktivieren Sie das IPv6 Protokoll. die durch Doppelpunkt getrennt sind. Wurde unter RA Ein gewählt. Das Format einer IPv6 Adresse besteht aus einer Folge von Ziffern (128 Bit gesamt). Geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse des gewünschten Zeitservers ein. wenn die Sommerzeitfunktion mit einem Zeitserver abgeglichen werden soll. Legt die IPv6 Präfix-Länge des Hosts oder Netzwerkes fest. Aktiviert/Deaktiviert die Sommerzeiteinstellung. falls Sie Berichte des Gerätes per E-Mail erhalten.: 2001:db8:3c4d:15::1a2c:1a1f. Wählen Sie Ein. Legen Sie eine Zeitdifferenz fest. mit dem der Netzwerkteil des Gerätes sich verbindet. die Zeit festzulegen. Präfix-Länge RA (Statusfrei) StandardGateway DHCPv6 Legt fest. um RA zur Konfiguration der IPv6 Adresse zu verwenden. Zeigt die akuelle Greenwich Uhrzeit des Gerätes an. z. Klicken Sie auf das Auswahlmenü. Geben Sie die IP-Adresse des Zeitservers ein und klicken Sie auf Synchronisieren. IP-Adresse (IPv6) Weisen Sie dem Netzwerkteil des Systems eine IPv6 Adresse zu. Allgemein > Standardeinstellungen > Zeit Wird eine Zeitserver zur Synchronisation der Uhrzeit verwendet. um eine Region zu wählen. Die Zeitinformation wird benötigt. Menüpunkt Aktuelle Ortszeit Aktuelle Weltzeit (UTC/ GMT) Zeitzone Sommerzeit Beschreibung Zeigt die akuelle Uhrzeit des Gerätes an. Wählen Sie Ein. um das IPv6 Protokoll zu nutzen. wenn die Berichtsfunktion per E-Mail aktiviert wird.B. ob die IPv6 Adresse automatisch vergeben werden soll. Zeit-Server 8 KYOCERA COMMAND CENTER . Legt die IPv6-Adresse des Standard Gateways fest. wird die IPAdresse und die Serverinformation unter DHCPv6 automatisch auf Grundlage der RA (Router) Einstellungen vergeben. Wählen Sie Ein.

Es ist ebenfalls möglich. Bei Klicken auf den Zurücksetzen Knopf wir das gesamte System auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Holländisch. Protokolle und Zertifikate nicht gelöscht. Spanisch. Menüpunkt Neustart des gesamten Geräts Netzwerk neu starten Beschreibung Klicken auf Neustart startet das System neu. Einige Modell erfordern nach der Sprachumstellung eine Neustart. Bedienungsanleitung 9 . wenn Netzwerkeinstellungen geändert wurden. Allgemein > Standardeinstellungen > Zurücksetzen Diese Seite erlaubt den Neustart des Systems. Folgende Sprachen stehen im Auswahlmenü zur Verfügung: Englisch. Deutsch. alle Einstellungen auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Jedoch werden die Dokumentenbox.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Jetzt mit Zeitserver synchronisieren Zeitserver Status Beschreibung Klicken Sie auf Synchronisieren. um die Zeit mit dem gewählten Zeitserver abzugleichen. Italienisch. Klicken auf Neustart erlaubt den Neustart der Netzwerkkarte ohne den Neustart des gesamten Systems. Portugiesisch. Der Netzwerkteil muss immer neu gestartet werden. Es stehen auch andere Sprachen zur Verfügung. Auf Werkseinstellungen zurücksetzen Allgemein > Standardeinstellungen > Geräte-Standardeinstellungen Diese Seite erlaubt die Änderung der Spracheinstellung oder die Umschaltung des Ruhemodus. Fragen Sie Ihren lokalen Händler. Zeigt das Ergebnis des Zeitabgleichs mit dem Server an. Benutzerinformationen. Menüpunkt Bedienfeldsprache Beschreibung Die Sprache der Meldungen in der Anzeige kann wie folgt geändert werden. um alle geänderten Einstellungen wirksam zu machen. Russisch und heruntergeladene Sprachen.

Einstellungen zwischen 5 und 495 Sekunden (in 5 Sekunden Schritten) sind möglich. wie lange das System auf eine Unterbrechungskopie wartet. Hiermit legen Sie die Größe der RAM-Disk fest. Nach Ändern dieser Einstellung muss der Drucker neu gestartet werden. Bei Einstellung Aus wird der Druck gestoppt. 3. Bei Einstellung Ein wird auf Letter Format gedruckt. Der Ruhemodus kann wie folgt Ein oder Aus geschaltet werden. ob ein Fehler automatisch gelöscht werden soll. ob die Papierformate A4 und Letter gleich behandelt werden sollen. Geben Sie eine Zeitspanne zwischen 1 und 240 Minuten an.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Zeit für Sparschaltung Beschreibung Legen Sie eine Zeitspanne zwischen 1 und 240 Minuten fest. sobald keine A4 Papier zur Verfügung steht. Diese Funktion hängt vom verwendeten Modell ab. Klicken Sie auf Erweitert auf der rechten Seite der Auswahlliste. RAM-Disk Größe Unterbrechung Löschen Timer WSD Scan Timer Dateiname Weitere Informationen 10 KYOCERA COMMAND CENTER . Schalten Sie den Ruhemodus Ein oder Aus. Der Dateiname für gescannte Dateien oder der Auftragsname können geändert werden. Legen Sie fest. Einstellungen zwischen 10 und 495 Sekunden (in 5 Sekunden Schritten) sind möglich. lesen Sie in der Bedienungsanleitung der Druckers nach. Nach Ändern dieser Einstellung muss der Drucker neu gestartet werden. Die Grundeinstellung lautet Ein. Hiermit wird festgelegt. Zeiteinstellung für Energiesparmodus A4/Letter aufheben Löschzeit UnterbrechungTaste Fehler Löschen Timer RAM-Disk Modus Hier legen Sie eine Zeitspanne zwischen 5 und 495 Sekunden zur automatischen Fehlerlöschung fest. Hiermit können Sie einen Teil der Druckerfestplatte als RAMDisk definieren. nachdem diese aktiviert wurde. wie lange das System auf WSD Scan wartet. 2. Hiermit wird festgelegt. wird das elektronische Sortieren aktiviert und so der Ausdruck von Sätzen beschleunigt. Zur Festlegung der Größe. Hier legen Sie fest. An den Dateinamen können auch Auftragsnummer oder Datum/Uhrzeit angehängt werden. nach dem das Gerät zur Energieeinsparung in den Energiesparmodus fällt. Es kann ebenfalls die Größe der RAM-Disk festgelegt werden. Klicken Sie auf Senden. 1. nach dem das System automatisch in den Ruhemodus fällt. nachdem dieser aktiviert wurde. Sobald die Einstellung Ein gewählt ist.

Klicken Sie auf Löschen. 4. Zeit NichtBenutzung Freigabecode Allgemein > Standardeinstellungen > Adressbuch > Kontakte Diese Seite erlaubt das Hinzufügen. Klicken Sie auf Senden. Kontakt bearbeiten Öffnen Sie die Adressbuchkontakte Seite. Hiermit wird die Zeitspanne der Nicht-Benutzung festgelegt. Ändern Sie die Kontaktdaten wie gewünscht. Öffnen Sie die Adressbuchkontakte Seite.Bearbeiten Seite erscheint. 4. Die Adressbuchkontakte . 2. Ändern oder Löschen von Gruppen.Hinzufügen Seite erscheint. Klicken Sie auf Kontakt hinzufügen. Allgemein > Standardeinstellungen > Adressbuch > Gruppen Diese Seite erlaubt das Hinzufügen. Die Adressbuchkontakte . Jedoch werden empfangene Faxe gespeichert und nach dem Ablauf der Nicht-Benutzung ausgedruckt. Klicken Sie auf die Nummer oder den Namen. Wählen Sie einen Kontakt aus. Bedienungsanleitung 11 . wenn Nicht-Benutzung auf Ein steht. Klicken Sie auf Kontakt löschen. Die Eingabe eines vierstelligen Zahlencodes erlaubt die zeitweise Benutzung auch während der Nicht-Benutzung.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Zeiteinstellung für NichtBenutzung Beschreibung Diese Funktion vehindert die Gerätebenutzung während festgelegter Zeitspannen. 3. Klicken Sie auf Senden. 2. sobald Sie die gewünschten Kontakte ausgewählt haben. 2. 1. 3. Die Funktion ist aktiviert. 4. werden alle angezeigten Kontakt geprüft. 1. Neuen Kontakt hinzufügen 1. Die Adressbuchkontakte .Löschen Seite erscheint. Sobald Sie das Kontrollkästchen links von Nummer gewählt haben. Bestätigen Sie die zu löschenden Kontakte. Bei Einstellung Ein ist eine Bedienung während der festgelegten Nicht-Benutzung nicht möglich. Es können auch Fax. Geben Sie die gewünschten Informationen für den neuen Kontakt ein. Kontakt löschen Öffnen Sie die Adressbuchkontakte Seite. wenn kein Fax-Kit installiert ist. 3.oder i-Fax Adressaten gespeichert werden. Ändern oder Löschen von Kontakten. der geändert werden soll.

Klicken Sie auf Gruppe löschen. Klicken Sie auf Gruppe hinzufügen. Nun können Nummer. die Netzwerkeinstellungen. sobald Sie die gewünschte Gruppe ausgewählt haben. Klicken Sie auf Löschen. Es wird empfohlen. werden alle angezeigten Gruppen geprüft. Klicken Sie auf Senden. Weitere Gruppen können nun bearbeitet oder verändert werden. Gruppe löschen 4. 3. 2. 12 KYOCERA COMMAND CENTER . Die Adressbuchgruppen . klicken Sie auf Senden. Die Adressbuchgruppen . Die Vergabe eines Admin Passworts wird dringend empfohlen. Gruppe bearbeiten 1. 5. Die Adressbuchgruppen .Löschen Seite erscheint. Klicken Sie auf Senden. Sobald Sie das Kontrollkästchen links von Nummer gewählt haben. 5. sobald die Anmeldung auf Aus steht. Das Admin Passwort ist gültig.Hinzufügen Seite wird geöffnet. Klicken Sie auf Löschen. die der Gruppe hinzugefügt werden sollen. Allgemein > Sicherheit > Passwortänderung Das Administrator (Admin) Konto ist der Masterzugang. klicken Sie auf Mitglieder hinzufügen und wählen Sie einen Kontakt aus. Klicken Sie auf die Nummer oder den Namen der Gruppe. 4. Bei einigen Modellen ist ein Administrator Passwort werkseitig eingestellt. Name oder Kontakte hinzugefügt oder gelöscht werden.Hinzugügen Seite erscheint. Die Kontakte müssen vorher gespeichert worden sein.Bearbeiten Seite erscheint. sobald Sie die gewünschten Kontakte ausgewählt haben. 6. 4. das Passwort periodisch zu ändern. 3. Nachdem Sie das Bearbeiten beendet haben. 2. Die Adressbuchgruppen . 1. Nachdem Sie alle Kontakte ausgewählt haben. Dieses Konto kontrolliert den Zugang zum Drucker. 3. Öffnen Sie die Adressbuchgruppen Seite. Geben Sie den Gruppennamen oder die Gruppennummer ein. Wählen Sie eine Gruppe aus.49. Es lautet admin00. Öffnen Sie die Adressbuchgruppen Seite. um nicht gewollte Veränderungen in den Einstellungen zu verhindern. Die Adressbuchkontakte . klicken Sie auf Senden. Klicken Sie auf Senden. Öffnen Sie die Adressbuchgruppen Seite. Diese müssen schon vorher gespeichert worden sein. die geändert werden soll. Für Details zur Anmeldung siehe Erweitert > Verwaltung > Authentifizierung auf Seite . Prüfen Sie die hinzuzufügenden Kontakte. Wählen Sie die Kontakte.COMMAND CENTER Seiten Gruppe hinzufügen 1. das Management und den Zugang über die Webseite.Bearbeiten Seite wird geöffnet. 2. Bestätigen Sie die zu löschende Gruppe. Um Mitglieder zuzufügen.

IEEE802. SSL. ist der Zugang über das Systemmenü. Menüpunkt Bedienfeld sperren Beschreibung Beschränkt den Gerätezugang über das Bedienfeld. Der Zugang kann nur auf ProtokollEbene eingschränkt werden. ist eingeschränkt. Eine Erklärung jeder Sicherheitseinstellung wird angezeigt.1x Allgemein > Sicherheit > Gerätesicherheit > Schnittstellensperre Auf dieser Seite kann der Zugang für jede Schnittstelle eingeschränkt werden. die Benutzung der Stopp-Taste und das Löschen von Aufträgen verboten. Der Zugang zu Schnittstellen. Zusätzlich wird eine Erklärung jeder Sicherheitseinstellung angezeigt. Menüpunkt Netzwerk USB-Gerät USB-Host Optionale Schnittstelle 1 Optionale Schnittstelle 2 Der Zugang über die Netzwerkschnittstelle kann nicht eingeschränkt werden. das Bearbeiten des Adressbuches und der Dokumentenbox. Bestätigen Sie das neue Passwort nochmal in Neues Passwort bestätigen. Allgemein > Sicherheit > Geräte-Sicherheit > Allgemeines Diese Seite erlaubt das Einschränken des Zugriffs vom Bedienfeld oder der USBSchnitstelle. Klicken Sie auf die Schaltfläche Senden. Siehe nächster Abschnitt. 4. Wurde die Einstellung Teilsperrung gewählt. wird die entsprechende Karteikarte der Erweitert Seite geöffnet. SNMPv1/v2. IPSec. Wurde die Einstellung Verriegeln(Blockieren) gewählt. 3. ist der Gebrauch aller Tasten erlaubt. ist der Zugang über das Systemmenü. Filter/Firewall. Sobald Sie auf einen Link im angezeigten Satz klicken. Bei einigen Modellen ist diese Einstellung ohne Wirkung. Bedienungsanleitung 13 . Geben Sie das neue Passwort unter Neues Passwort ein. falls sich der Benutzer als Administrator angemeldet hat. 2. Es können bis zu 32 Zeichen (einige Modelle 30 Zeichen) vergeben werden.COMMAND CENTER Seiten Änderung der Einstellungen: 1. Geben Sie das Alte Passwort ein. ob eine der links angezeigten Schnittstellen eingeschränkt werden soll oder nicht. das Bearbeiten des Adressbuches und der Dokumentenbox verboten. die als Blockieren angezeigt werden. Beschreibung Legt fest. SNMPv3. Wird Entriegeln gewählt.

Klicken Sie auf Senden. Mögliche Zugangsstufen sind Benutzer und Administrator. Benutzer bearbeiten Öffnen Sie die Anmelder-Login Seite. werden alle angezeigten Gruppen geprüft. IPP over SSL. sind eingeschränkt. Sobald Sie das Kontrollkästchen links von BenutzerLogin gewählt haben. NetWare. Raw Port (Raw). Die Einstellungen auf dieser Seite haben Einfluss auf die Protokoll-Einstellungen der Erweitert Seite. SNMP. Ein Administrator Zugang ist werksseitig angelegt. NetBEUI. 1. um die gespeicherten Informationen zu verändern. Benutzer-Login löschen Öffnen Sie die Anmelder-Login Seite. Neuen Benutzer anlegen 1. Allgemein > Sicherheit > Anmelder-Login Wurde die Authentifizierung auf der Seite Erweitert > Management > Authentifizierung (Lokale Authentifizierung. 3. Wählen Sie einen Benutzer aus. 3. 2. Öffnen Sie die Anmelder-Login Seite. 2.COMMAND CENTER Seiten Allgemein > Sicherheit > Gerätesicherheit > Netzwerksicherheit In diesem Abschnitt kann die Kommunikation zum Drucker auf Protokoll-Ebene aktiviert werden. SMB. abhängig vom Modell) aktiviert. Klicken Sie auf Senden.Löschen Seite erscheint. POP3. die als Blockieren angezeigt werden. Klicken Sie auf den gewünschten Benutzernamen. Klicken Sie auf Hinzufügen und geben Sie die Benutzerinformationen ein. Die Benutzer-Login . FTP (Übertragung). Menüpunkt SNMPv3. Protokolle. WSD-Druck. müssen Benutzer angelegt werden und Zugangsstufen auf dieser Seite eingerichtet werden. 2. Bestätigen Sie den zu löschenden Benutzer. WSD-Scan Beschreibung Legt fest. LPD. Klicken Sie auf Löschen. SMTP. 3. AppleTalk. 14 KYOCERA COMMAND CENTER . 1. HTTPS. IPP. FTP (Empfang). LDAP. HTTP. ob eine der links angezeigten Protokolle eingeschränkt werden soll oder nicht.

Gerätezertifikat. In diesem Fall muss der Zugangsname mit dem allgemeinem Namen des Zertifikats übereinstimmen. Zeigt an wie lange das Zertifikat gültig ist. um die Details des Zertifikats anzuzeigen. weil die IPP over SSL Funktion von Windows Vista selbst ausgestellte Zertifikate als nicht vertrauenswürdig einstuft. um die Details des Zertifikats anzuzeigen. Menüpunkt Selbstzertifikat Ablauf Zertifikat anzeigen Zertifikat erstellen Zertifikat berarbeiten Zertifikat exportieren Beschreibung Zeigt an. ob das Zertifikat. um das runtergeladene Zertifikat zu exportieren. Klicken Sie auf Bearbeiten. exportieren Sie das ausgestellte Zertifikat vom Drucker und importieren es unter Windows Vista als vertrauenswürdiges Zertifikat. Nach Ändern dieser Einstellung muss der Drucker neu gestartet werden. Klicken Sie auf Erstellen. Bedienungsanleitung 15 . ob das Zertifikat aktiv ist. sobald Sie den gewünschten Benutzer ausgewählt haben.CA Zertifikat Menüpunkt CA Zertifikat Ablauf Zertifikat anzeigen Beschreibung Zeigt an. Zeigt an wie lange das Zertifikat gültig ist. Ein selbst ausgestelltes Zertifikat besitzt einen Ländercode. Klicken Sie auf Löschen. Klicken Sie auf Ansicht. Gerätezertifikat.Selbstzertifikat Ein Selbstzertifikat wird bei Bedarf automatisch selbst ausgestellt. Verschlüsselte Kommunikation mit IPP over SSL mit Windows Vista wird nicht unterstützt. Klicken Sie auf Zeigen. Klicken Sie auf Export. Der Drucker unterstützt nur selbst ausgestellte Zertifikate. aktiv ist oder nicht. Klicken Sie auf Speichern. um ein Zertifikat zu erzeugen. das von der Certification Authority (CA) ausgestellt wurde. um die aktuelle Laufzeit des Zertifikats anzuzeigen. Allgemein > Sicherheit > Zertifikate Diese Seite erlaubt das Anlegen oder erneuern bzw. einen allgemein gültigen Namen wie "KMxxxxxx" als Modellnamen und besitzt eine Laufzeit von 10 Jahren. Um den Druck über IPP over SSL zu ermöglichen.9. um das Download Dialogfenster anzuzeigen.COMMAND CENTER Seiten 4. das Prüfen von Zertifikaten. Details zum Neustart siehe Allgemein > Standardeinstellungen > Zurücksetzen auf Seite .

Das Zertifikat wird importiert. Das Zertifikat wird angezeigt. werden die Einstellungen ungültig. Klicken Sie nochmals auf Löschen. Klicken Sie auf Zeigen.1x Client Zertifikat Ablauf Zertifikat anzeigen Beschreibung Zeigt an. um das Fenster Datei importieren zu öffnen. Klicken Sie nochmals auf Löschen. Klicken Sie auf Durchsuchen. Wurde ein CA ausgestelltes Zertifikat gelöscht. Klicken Sie auf Durchsuchen. geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf Senden. 16 KYOCERA COMMAND CENTER . Das Zertifikat wird gelöscht. Das Zertifikat wird angezeigt. Zertifikat löschen Anwendungszertifikat Menüpunkt IEEE802. um die Details des Zertifikats anzuzeigen.1x ausgeschaltet. Zeigt an wie lange das Zertifikat gültig ist. um das Zertifikat zu importieren. falls Authentifizierungstyp auf Zertifikate für IPSec steht. um das Fenster Dateiauswahl zu öffnen. um das Fenster Datei importieren zu öffnen. Zertifikat löschen Root-Zertifikat Menüpunkt Root-Zertifikat Ablauf Zertifikat anzeigen Zertifikat importieren Beschreibung Zeigt an. Falls das Zertifikat passwortgeschützt ist. Zusätzlich wird IEEE802. Klicken Sie auf Löschen. Klicken Sie auf Importieren. falls Authentifizierungstyp auf Zertifikate für IPSec steht. Das Zertifikat wird gelöscht. Klicken Sie auf Zeigen. Wählen Sie eine Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. Wurden alle Root-Zertifikate gelöscht. Klicken Sie auf Löschen. ob das Zertifikat aktiv ist. Die selbst ausgestellten Zertifikate werden SSL zur Verfügung gestellt. werden die Einstellungen ungültig.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Zertifikat importieren Beschreibung Klicken Sie auf Importieren. um die Details des Zertifikats anzuzeigen. um das Fenster Dateiauswahl zu öffnen. Klicken Sie auf Senden. Zeigt an wie lange das Zertifikat gültig ist. Wählen Sie eine Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. ob das Zertifikat aktiv ist.

nachdem ein Formfeed nach dem Ausbleiben von Daten ausgeführt wird. wenn aus USB gedruckt wird. Zertifikat löschen Drucker Seite Diese Seite beinhaltet Einstellungen. um das Fenster Dateiauswahl zu öffnen. Wurde das Zertifikat gelöscht. finden Sie unter Seite Allgemein auf Seite . Das Zertifikat wird importiert. die das gesamte System betreffen. Legt fest. wie Verriegeln des Bedienfeldes.7. Drucker > Zusammenfassung der Netzwerkzugänge Informationen. Klicken Sie nochmals auf Löschen. wie Standard Druckauflösung oder Kopienanzahl. Klicken Sie auf Durchsuchen. Die Grundeinstellung lautet 30 Sekunden. Legt die physikalische Größe von JPEG Bildern fest. Das Zertifikat wird gelöscht. Mögliche Einstellungen sind An Papierformat anpassen. wenn andere Daten als KPDL empfangen werden. Das Zertifikat wird angezeigt. werden hier angezeigt. Wählen Sie eine Datei aus und klicken Sie auf Öffnen. Die Einstellungen des Druckertreibers haben Vorrang vor den Grundeinstellungen des Druckers.1x abgeschaltet. welche Emulation benutzt werden soll. die bereits eingeben wurden. IP-Adresse Hostname Net BEUI Name Apple Talk Name Drucker > System Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der System Seite. Geben Sie das Passwort ein und klicken Sie auf Senden. Wählen Sie die gewünschte Emulation. Bedienungsanleitung 17 . die die Druckfunktionen betreffen. Einstellungen. Klicken Sie auf Löschen. Bildauflösung und Passend zur Druckauflösung. Dafür muss die Einstellung AUTO als Emulation gewählt worden sein. Menüpunkt Form Feed Timeout Emulation AlternativEmulation JPEG/TIFF Print Beschreibung Legt den Timeout zwischen 5 und 495 Sekunden fest.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Zertifikat importieren Beschreibung Klicken Sie auf Importieren. wird IEEE802. um das Fenster Datei importieren zu öffnen.

Die Grundeinstellung lautet Aus. *2 : Möglich bei Systemen mit Farbdruck. Die Grundeinstellung lautet Normal. wenn das angeforderte Papierformat oder der Medientyp nicht verfügbar sind. Duplex Modus *1 Kopien Hoch-/ Querformat Ton *2 Glanz Modus *2*4 Legt den Druckerton zwischen Normal oder Fein fest. *4 : Möglich bei Systemen mit Glanz Druck. Filter Diese Seite erlaubt das Konfigurieren der APL. Wählt die APL. *3 : Möglich bei Systemen mit schwarz/weiß Druck und einigen Farbsystemen. Filter konvertieren die empfangenen Druckdaten zu einem speziellen Code und drucken dann die Daten. Filter. Legt den Glanz Modus zwischen Hoch oder Niedrig fest. Filter. um während des Druckes den Tonerverbrauch zur Kosteneinsparung zu kontrollieren.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Papierzufuhr Methode Beschreibung Legt die Auswahl der Papierzufuhr fest. Ändert die Druckauflösung. Legt den Farb Modus zwischen schwarz/weiß(Einfarbig) oder Vollfarbe fest. Legt die Anzahl der Kopien für den Ausdruck fest. Die Grundeinstellung lautet Niedrig. Filter Ein oder Aus. Bei Einstellung Fest wird nicht durchsucht. Die APL. 18 KYOCERA COMMAND CENTER . Bei Einstellung Auto durchsucht das System alle zur Verfügung stehenden Papierzufuhren nach der passenden Größe. Legt den Standard Duplexmodus zwischen Aus. Drucker > System > APL. Menüpunkt Filter Filtename Beschreibung Schaltet die APL. Schaltet zwischen EcoPrint Ein oder Aus. Farb Modus *2 KIR Modus *3 EcoPrint Modus *3 Auflösung *3 *1 : Möglich bei Systemen mit Duplexdruck. Schaltet zwischen KIR (Kyocera Image Refinement) Glättung Ein oder Aus. Schaltet zwischen Hochformat oder Querformat um. Es kann ASCII zu KPDL Konvertierung gewählt werden. Ausrichtung Buch und Ausrichtung Tabelle fest.

Die Einstellung kann über das Auswahlmenü geändert werden. Bis zu 15 Einzel-byte Zeichen können angegeben werden. Menüpunkt Schriftart Anfang der Zeichenkette Ende der Zeichenkette Beschreibung Legt die Schrifarten für den Druck fest. Drucker > Medieneingabe Diese Seite erlaubt das Einstellen der Papierzufuhren und des Formates. Drucker > Dokumentenausgabe Diese Seite ermöglicht die Auswahl des Ausgabefaches. Es können auch Kassetten gruppiert werden. Die Einstellung kann über das Auswahlmenü geändert werden. können bei der Verwendung von APL. Stehen mehrere Papierzufuhren zur Verfügung.COMMAND CENTER Seiten Drucker > System > APL. können bis zu 3 Gruppen von Kassetten definiert werden. Kassetten in einer Gruppe werden als eine Papierzufuhr behandelt. Legt den Anfang der Zeichenkette fest. Zeigt das Papierformat für jede Papierzufuhr an. Menüpunkt Papierausgabe Beschreibung Legt das Standard Ausgabefach fest. Zeigt das Papierformat für jede Papierzufuhr an. Filtern verändert werden. Die Grundeinstellung lautet \f. Filter Parameter Einige Einstellungen. Menüpunkt Standard Fach Format Typ GruppenEinstellungen Beschreibung Legt die Standard Papierzufuhr fest. von dem an die Konvertierung beginnen soll. müssen auch die SMTP Einstellungen auf der Erweitert Seite vorgenommen werden. Papier kann dann kontinuierlich aus allen gruppierten Kassetten gezogen werden. Legt das Ende der Zeichenkette fest. an der die Konvertierung enden soll. Scanner Seite Diese Seite beinhaltet Einstellungen. wie Standard Scanauflösung oder Originalausrichtung. Bedienungsanleitung 19 . die die Scanfunktionen betreffen. Um gescannte Seiten als E-Mail Anhang zu verschicken. Zeigt die Fächer inklusive der Fächer möglicher Optionen an. wie spezielle Schriftarten oder zu konvertierender Text. Bis zu 15 Einzel-byte Zeichen können angegeben werden.

um einen Modus zwangsweise einzustellen. Legt die Qualität der Datei mit den Scandaten zwischen (1 [Gering] bis 5 [Hoch]) fest. Die Originalqualität wird in Abhängigkeit des Originaltypes gewählt. und 100% fest. Legt die Zoomstufe zwischen Autom. PDF-Auto. Farbe (Farbe/ schwarz & weiß) ermöglichen es. Text+Foto und Foto zur Verfügung. wählt die beste Belichtung automatisch. Die Einstellung Manuell legt die Belichtung manuell am System fest. Die Einstellung Automatisch erkennt selbständig schwarz/weiß und farbige Vorlagen in der Kopie. 2 (Mittel) und 3 (Hoch) fest. Legt die Komprimierung der PDF Datei zwischen 1 (Gering). Es kann auch manuell zwischen Vollfarbe oder schwarz/weiß gewählt werden. Die Grundeinstellung lautet 100%. Die maximale Auflösung für Vollfarbe oder Graustufen beträgt 300 x 300 DPI. Legt fest. Graustufen oder schwarz/ weiß gewählt werden. um einen Modus zwangsweise einzustellen. ob das Original automatisch zwischen Farbe und schwarz/weiß unterschieden werden soll.COMMAND CENTER Seiten Scanner > Standardeinstellungen Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Scanner > Grundeinstellungen Seite. Um Vollfarbe oder Graustufen mit 400 DPI oder 600 DPI Auflösung zu scannen. Farbe auf Ein steht. Der Farbmodus tendiert zur Stufe 1 und der schwarz/weiß Modus zur Stufe 5. Es stehen Oberkante oben und Oberkante links zur Auswahl. Farbe (Farbe/Grau) und Auto. Zoom Originalausrichtung 20 KYOCERA COMMAND CENTER . Wählen Sie die Auflösung. Legt die Farbauswahl für Scannen und Speichern fest. Legt das Dateiformat für die Scandatei fest. Auto. falls Hoch-Komp. die Farbe in Abhängigkeit von der zu scannenden Vorlage zu erkennen. Farbe Automatische Farbkorrektur Legt den Schwellwert für die Erkennung in 5 Stufen fest. Die Einstellung Autom. Menüpunkt Farbauswahl (Kopie) Beschreibung Legt die Farbauswahl für die Kopie fest. PDF-Auto. PDF-Bild Hoch-Komp. Hier wird die Helligkeit der zu scannenden Vorlage festgelegt. Es stehen Text. wird eine Speichererweiterung benötigt. Es kann auch manuell zwischen Vollfarbe. Farbauswahl (Senden/ Speichern) Helligkeit (Dichte) Scanauflösung Originalbild Dateiformat Bildqualität PDF/TIFF/JPEG Hoch-Komp.

und ausgeschaltet. Hier legen Sie die Verschlüsselungsalgorithmen für die Daten-Kommunikation fest. Hostname und IP-Adresse eingeblendet werden. Geben Sie eine FTP-Anschlussnummer ein oder benutzen Sie den FTP-Standardanschluss 21. Bei Einstellung Ein wird die Kommunikation nach einer der folgenden Methoden durchgeführt. Körper Bedienungsanleitung 21 .COMMAND CENTER Seiten Scanner > FTP Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der FTP Seite.%printer = Modell . Scanner > E-Mail Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der E-Mail Seite. Seriennummer. Mac-Adresse.%host = Hostname . Es kann mehr als ein Algorithmus gleichzeitig gewählt werden.) Scanner > SMB Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der SMB Seite. (Dies ist möglich. Geben Sie eine SMB-Anschlussnummer ein oder benutzen Sie den SMB-Standardanschluss 139 (Für Windows Vista benutzen Sie 445). Geben Sie eine der folgenden Zeichenfolgen beginnend mit % ein.%etheraddr = MAC Adresse . Menüpunkt FTP FTP-Portnummer Verschlüsselt in FTP senden Verschlüsselung Beschreibung Damit wird die FTP-Funktion aktiviert oder deaktiviert.%ip = IP-Adresse Geben Sie die gewünschten Informationen für den Körper des E-Mails ein. Menüpunkt SMB-Protokoll SMBPortnummer Beschreibung Damit wird das SMB-Protokoll ein. . indem Verschlüsselt in FTP senden auf Ein gestellt wird. Aktiviert oder deaktiviert die Verschlüsselung. Menüpunkt Betreff Beschreibung In der Betreff Zeile können der Druckername.%serial = Seriennummer . Die Zeichenfolge wir in eine vordefinierte Zeichenfolge zur Anzeige der oben genannten Informationen umgewandelt.

Legt die Vorgehensweise fest. Empfangsgröße verkleinern Empfangsdatum/-uhrzeit Duplexdruck 2-auf-1Empfang Fax / i-Fax > Allgemeine Empfangs/Weiterleitunganforderung > Allgemeines Es können Weiterleitungsbedingungen festgelegt werden. Wählen Sie. Bei Auswahl von Gleich. Format ignorieren wird das Dokument auf dem Papier gedruckt. Fax/i-Fax > Allgemein > Empfangen Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Empfang Seite. Bei Auswahl von Verkleinerung ignorieren wird das Dokument auf dem Papier gedruckt. ob die Universalzufuhr zur automatischen Medientypauswahl zum Ausdruck empfangener Seiten benutzt werden soll. Wählen Sie. um festzulegen. Der Betreff und der Körper für iFAX müssen vorher definiert werden. ohne den Text zu reduzieren. Kennung und Seitenzahl im oberen Bereich des empfangenen Dokumentes eingedruckt werden soll. Legt fest. 22 KYOCERA COMMAND CENTER . Siehe Papier Spezifikationen. Wählen Sie Ein oder Aus. ob 2-auf-1 Empfang benutzt wird. Menüpunkt Fax-Medientyp Alle Medientypen Beschreibung Legt den Medientyp für die zu druckende Faxseite fest. wenn ein empfangenes Dokument länger als das gewählte Papierformat ist. Fax/i-Fax > Allgemein > Standards Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der FAX / i-FAX > Allgemein Seite. als E-Mail oder in einer Fax-Box zu speichern. Menüpunkt Firmenname Beschreibung Gibt dem Faxsystem einen Namen. wird die Universalzufuhr gewählt. wenn es möglich ist. bei Einstellung Aus nur die Kassetten. Fax/i-Fax Seite Diese Seite ermöglicht Einstellungen wie Fax-Sendung oder Fax-Empfang. Die Anzeigen auf dieser Seite sind die gleichen wie unter Scanner > E-Mail weiter oben. ob Duplexdruck benutzt wird.COMMAND CENTER Seiten Scanner > i-FAX Gescannte Daten werden im i-FAX Modus gesendet. ob Empfangszeit. die den Faxteil des Systems betreffen. um empfangene FAX oder iFAX Dokumente per Fax. Bei Einstellung Ein.

COMMAND CENTER Seiten So können zum Beispiel Faxe von bestimmten Kunden während der Geschäftszeit per E-Mail an Sachbearbeiter weitergeleitet werden. Alle Weiterleitung anhand einer Anforderungsliste Öffnen Sie die FAX/i-FAX > Allgemein > Empfangs/Weiterleitunganforderung > Anforderungsliste Seite. Menüpunkt Aus Anforderungsliste verwenden Beschreibung Es werden keine Dokumente weitergeleitet. Die Anforderungsliste . Fügen Sie eine neue Anforderung der Anforderungsliste hinzu. Sollte eine Anforderung die gleichen Aktivierungszeit Einstellung. Führt die Weiterleitung ohne definierte Bedingungen aus. Aktivierungszeit und Subadresse Einstellungen beinhalten. Weitere Hinweise. Führt die Weiterleitung anhand definierter Bedingungen aus. Menüpunkt Anforderungsnummer Name Status Beschreibung Geben Sie die Nummer für die Anforderung ein. Empfange Faxe werden normal ausgedruckt. Empfangsart/Weiterleiten Öffnen Sie die FAX/i-FAX > Allgemein > Empfangs/Weiterleitunganforderung > Allgemeines Seite. Geben Sie an. Bei Einstellung Aus wurde die Anforderung lediglich hinzugefügt. Wählen Sie eine der folgenden Einstellungen. Weitere Hinweise. gedruckt oder in einer Fax-Box gespeichert werden oder außerhalb der Geschäftzeiten an eine Vertretung im Bereich des Kunden weitergeleitet werden. Geben Sie der Anforderung einen Namen.23. 1. Jedoch kann die Auswahl Weiterleitung in eine Fax-Box nicht gewählt werden. siehe Weiterleitung anhand einer Anforderungsliste auf Seite . Alle empfangenen Faxe werden auf die gleiche Weise weitergeleitet.Hinzufügen Seite erscheint. ob die Anforderung benutzt werden soll. siehe Einstellungen zum Weiterleiten ohne Anforderungsliste auf Seite . 2. werden die Anforderungen nicht zur exakt gleichen Zeit ausgeführt. Bedienungsanleitung 23 .26. Klicken Sie auf hinzufügen. Bei Einstellung Ein legen Sie die Anforderungen in der Anforderungs Liste für die Weiterleitung fest. Legen Sie die Details für die Weiterleitung fest.

ob die Senderinformation zum Dateinamen hinzugefügt werden soll. wenn Faxnummer oder i-FAX Adresse ausgewählt wurde. Geben Sie den Dateinamen für die weiterzuleitende Datei an. Entscheiden Sie. Geben Sie weitere Informationen ein. die Sie der Anforderungsliste hinzugefügt haben. So können zum Beispiel alle Faxe. 4. weitergeleitet werden.i-FAX-Adresse Wurde eine Auswahl getroffen. wie die Weiterleitung ausgeführt werden soll. Geben Sie die Bedingung für jede Funktion ein. geben Sie die Subadresse anschließend ein. Uhrzeit aktivieren [Einschaltzeit] Dateiname Weitere Informationen Senderinformation hinzufügen Priorität Anforderungsart [Bedingungstyp] 3.FAX Reception Port [Faxempfangsanschluss] . Die Detail/Bearbeiten Seite öffnet sich. Überprüfen Sie die Bedingungen.und Endzeit an. .Faxnummer . Wurde Zeit festlegen in der vorherigen Einstellung gewählt. Nachdem Sie die Überarbeitung beendet haben.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Aktivierungszeit Beschreibung Geben Sie ein Zeitfenster ein. um Faxe nur während einer bestimmten Zeitspanne weiterzuleiten oder Alle Tage. 5. Klicken Sie auf den Namen der Bedingung. Wählen Sie. um keine Zeitspanne festzulegen. welche Einstellung der Sendekriterien Vorrang haben soll. Wählen Sie Zeit festlegen. indem die Faxnummer und "03*" im Texteingabefeld eingegeben werden. Klicken Sie auf die drei möglichen Menüpunkte in Aktions-Einstellungen im unteren Teil der Webseite. klicken Sie auf Senden. Der Stern (*) kann als Platzhalter verwendet werden. Platzhaler können dann nicht verwendet werden. in dem die Weiterleitung aktiv sein soll. Setzen Sie den Status auf Ein. können in das folgende Texteingabefeld die nötigen Informationen eingegeben werden. die Suchen nach anzeigen. Wählen Sie die Weiterleitungs-Bedingung aus der folgenden Liste aus. kann das Suchkriterium Gleich wie oder Beginnt mit oder ähnliches benutzt werden. die dem Dateinamen hinzugefügt werden sollen. die Sie zur Weiterleitung ausführen lassen wollen.FAX Sub Address [Fax-Subadresse] . geben Sie Anfangs. Für die Modelle. FAX Empfangs Port zeigt eine Liste der möglichen Leitungen wie Port 1 oder Port 2. Die Anforderungsliste Seite erscheint. Wurde FAX Subadresse als Weiterleitungsbedingung gewählt. Danach geben Sie an. die aus Tokio kommen. 24 KYOCERA COMMAND CENTER .

Geben Sie den Dateityp an. etc. Empfangene Dokumente werden an alle hier aufgelisteten Ziele weitergeleitet. Legt fest. ob Faxe in einer Fax-Box gespeichert werden sollen. Zeigt die Anzahl der gespeicherten Ziele für den nächsten Menüpunkt an. Zeigt eine Liste der gespeicherten Ziele an. klicken Sie auf die jeweilige Bedingung. Zeigt an. z. geben Sie die Anzahl der Kopien an. SMB oder FTP. Diese Einstellung ist für E-Mail. Name Status Dateiformat Seite Separate [Seitentrennung] Anzahl der Ziele Zielliste Save to FAX Box [In Fax-Box speichern] Name Status Save to FAX Box [In Fax-Box speichern] Zeigt den Namen der Bedingung an. Wurde die vorherige Einstellung auf Ein gesetzt. Zeigt an.COMMAND CENTER Seiten Wollen Sie mehrere Weiterleitungs-Bedingungen zur gleichen Zeit ausführen. Leitet empfangene Dokumente zu Fax-Geräten.26. Geben Sie an.B. Ausdrucken und Speichern in einer Fax-Box. Zeigt den Namen der Bedingung an. EMail-Adressen. Menüpunkt Drucken Name Status Drucken Kopien Weiterleiten Beschreibung Es erfolgt ein Ausdruck des empfangenen Dokuments. Zeigt an. ob die Bedingung im Augenblick benutzt wird. ob die Bedingung im Augenblick benutzt wird. ob ein Ausdruck erfolgt. Bedienungsanleitung 25 . TIFF oder XPS. ob pro empfangene Seite eine separate Datei erzeugt werden soll. Diese Einstellung ist für E-Mail. Zeigt den Namen der Bedingung an. Bei Auswahl Ein werden die empfangenen Dokumente geteilt. Wählen Sie PDF. weiter. ob die Bedingung im Augenblick benutzt wird. Zeigt an. Speichert empfangene Dokumente in einer Fax-Box. Zum Anlegen von Zielen siehe auch Ziele eingeben auf Seite . freigegebenen Verzeichnissen. SMB oder FTP nötig.

3. DieEmpfangs/Weiterleitunganforderung . klicken Sie auf Senden. müssen die Ziele vorab eingeben werden. Siehe Schritt 3 bis 6 als Referenz. Die Vorgehensweise ist fast die gleiche wie zum Hinzufügen einer Bedingung. Nachdem Sie das Bearbeiten beendet haben. Die Anzeige kehrt zur Detail/Bearbeiten Seite zurück. 11.Hinzufügen Seite erscheint. die keine Weiterleitungsbedingung der Anforderungsliste erfüllen. die Sie auf Ein gesetzt haben. Die Anforderungsliste Seite erscheint.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Box-Name Beschreibung Legt die zu benutzende Fax-Box fest. 1. klicken Sie auf Senden. werden die verfügbaren FaxBoxen angezeigt. geben Sie diese anschließend ein. Die Anforderungsliste . Die Fax-Box muss vorher angelegt worden sein. 10. 8. Die Vorgehensweise ist fast die gleiche wie zum Hinzufügen einer Bedingung.Erweitert Seite erscheint. Das Bearbeiten der Anforderungsliste ist nun abgeschlossen. Prüfen Sie nochmals die Bedingungen. Wählen Sie Ein oder Aus. klicken Sie auf Senden. Es können neue Ziele eingeben werden oder Ziele aus dem Adressbuch zu Ziele hinzugefügt werden. 7. Ziele eingeben Bei Einstellung von Weiterleiten in Aktions Einstellungen weiter oben. Bestimmen Sie die Weiterleitung. Nachdem Sie die Einstellungen beendet haben. Nachdem Sie die Einstellungen beendet haben. Zum Abschluss legen Sie die Vorgehensweise für Faxe fest. Wählen Sie Alle und klicken Sie dann auf Senden. Siehe Schritt 3 bis 6 als Referenz. Dies beendet die Einstellungen zum Weiterleiten ohne Anforderungsliste. Klicken Sie auf Erweitert in Empfangs/Weiterleitunganforderung. Wird der Knopf Auswahl gedrückt. Einstellungen zum Weiterleiten ohne Anforderungsliste Öffnen Sie die FAX/i-FAX > Allgemein > Empfangs/Weiterleitunganforderung > Allgemein Seite. Bei Einstellung Ein. 9. Zum Anlegen weiterer Bedingungen führen Sie die oberen Schritte nochmals auf. Nachdem Sie das Bearbeiten beendet haben. Zum Anlegen von Fax-Boxen siehe auch Dokumentenbox > Eigene Faxbox auf Seite 36. 4. 26 KYOCERA COMMAND CENTER . die keine Weiterleitungsbedingung erfüllen. 2. 6. Die Empfangs/Weiterleitunganforderung Seite erscheint wieder. HINWEIS: Das Weiterleiten in eine Fax-Box kann ohne Benutzung der Anforderungsliste ausgeführt werden. Wählen Sie. Klicken Sie auf Erweitert in Keine Übereinstimmung mit Anforderungen. weitergeleitet werden sollen. klicken Sie auf Senden. ob Faxe.

2. müssen diese im Adressbuch gespeichert sein. 1. Pfad des Verzeichnis. Geben Sie den Hostnamen. Geben Sie die i-Fax Adresse. Wählen Sie die gewünschte Weiterleitung aus Adresstyp. 2. Ziele aus dem Adressbuch wählen Es stehen zwei Arten von Adressbüchern zur Verfügung: Adressbuch Kontakte und Adressbuch Gruppen. Klicken Sie auf Kontakte importieren oder Gruppen importieren. Die Adressbuch Gruppen bestehen jedoch aus mehreren Adressen. Nachdem Sie die Auswahl beendet haben. Verbindungsart und andere notwendigen Informationen zur Weiterleitung an. Geben Sie die Faxnummer. Klicken Sie auf hinzufügen. Login Benutzername und Login Passwort an. Die Adressbuch Kontakte bestehen immer nur aus einem Ziel. Leitet Faxe an ein Faxgerät weiter. Login Benutzername und Login Passwort an. Das Adressbuch erscheint. klicken Sie auf Senden. Leitet Faxe in ein freigegebenes Verzeichnis eines Microsoft Windows Netzwerk weiter. Startgeschwindigkeit und andere notwendigen Informationen zur Weiterleitung an. Portnummer. die hinzugefügt werden soll. Werden Adressbuch Gruppen hinzugefügt. Leitet Faxe an einen FTP Server weiter. Die Aktions Einstellungen > Weiterleiten Seite erscheint. Weitere Informationen zum Speichern ins Adressbuch siehe auch Allgemein > Standardeinstellungen > Adressbuch > Kontakte auf Seite . Prüfen Sie ob die Ziele zur Zielliste zugefügt wurden. 1. Nachdem Sie das Bearbeiten beendet haben. Löschen von Zielen Bedienungsanleitung 27 . klicken Sie auf Senden. FTP Fax i-FAX 3. Prüfen Sie ob die Ziele zur Zielliste zugefügt wurden. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für eine Adresse oder Gruppe. Öffnen Sie die Aktions Einstellungen > Weiterleiten Seite. Geben Sie die E-Mail Adresse an. Die Aktions Einstellungen > Weiterleiten Seite erscheint.11 oder Allgemein > Standardeinstellungen > Adressbuch > Gruppen auf Seite . Folgende Typen stehen zur Verfügung: Menüpunkt E-Mail SMB Beschreibung Leitet Faxe per E-Mail weiter. werden Faxe an alle Gruppenteilnehmer weitergeleitet.11. Bevor Sie Adressaten aus dem Adressbuch hinzufügen können. Portnummer. 4.COMMAND CENTER Seiten Ziele hinzufügen Öffnen Sie die Aktions Einstellungen > Weiterleiten Seite. Pfad des freigegebenen Verzeichnis. 3. Leitet Faxe an ein i-Faxgerät weiter. Geben Sie den Hostnamen.

Legt die Position der Sendekopfzeile im zu übertragenden Dokument fest. 4. die benutzt wird. sobald Sie die gewünschten Ziele ausgewählt haben. klicken Sie auf Senden. Wählen Sie die korrekte Telefonleitung. 2. Legt die Lautstärke des Lautsprechers fest. Lokale Faxkennung (Fax ID) Lautsprecher volumen Mithörlautstärke Legt die Lautstärke des Lautsprechers fest. Prüfen Sie. ob die Ziele zur Zielliste gelöscht wurden. 2 oder 3. Die Aktions Einstellungen > Weiterleiten Seite erscheint. Bestimmt die Leitungsart. Öffnen Sie die Aktions Einstellungen > Weiterleiten Seite.Löschen Seite erscheint. Klicken Sie auf Löschen. 28 KYOCERA COMMAND CENTER . Fax/i-Fax > Fax > Standards Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Fax / i-Fax > Fax > Standard Seite. 3.COMMAND CENTER Seiten Es können Ziele aus der Zielliste gelöscht werden. Zur Auswahl stehen Aus und die Stärke 1. die auf der Zielliste gelöscht werden soll. Gibt dem Faxsystem eine ID. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für eine Adresse oder Gruppe. Nachdem Sie die Auswahl beendet haben. ansonsten ist die Wahl nicht möglich. Zur Auswahl stehen Ton (DTMF) oder Impulswahl (10pps) oder Impulswahl (20pps). wenn die [Aufgelegt] Taste gedrückt wurde. Bestätigen Sie die zu löschenden Ziele. wenn die [Aufgelegt] Taste nicht gedrückt wurde. 2 oder 3. Fax / i-Fax > Fax > Übertragen Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Senden Seite. Zur Auswahl stehen Aus und die Stärke 1. Dies wird in der Regel nicht benötigt. Die Aktions Einstellungen > Weiterleiten . 1. Nach der Prüfung der Einstellungen. klicken Sie Senden. Menüpunkt Lokale Faxnummer (Kennung) (Port 1/2) Fax Leitung Beschreibung Gibt dem Faxsystem einen Namen. Menüpunkt Sendekopfzeile (TTI) Position der Sendekopfzeile Beschreibung Legt Ein oder Aus zum Senden der Sendekopfzeile fest.

Empfangsanschluss Anzahl Ruftöne (Normal) Anzahl Ruftöne (TAD) Anzahl Ruftöne (Fax/Tel) Fax / i-Fax > Fax > FAX Beschränkungen > Allgemeines Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Fax Beschränkung > Standard Seite. TAD oder DRD) oder Manuell. Die zu wählenden Einstellungen hängen vom Land ab. Legt die Anzahl der Rufe bei automatischem Empfang (TAD) fest. Legt den Port für den ausschließlichen Empfang fest. Die Fernschaltung erlaubt das Aktivieren des Faxempfangs von einem angeschlossenen Telefon. Es können Ziffern zwischen 00 und 99 eingegebn werden. Legt die Anzahl der Rufe bei automatischem Empfang (FAX/ TEL) fest. Legt die Anzahl der Rufe bei automatischem Empfang (Normal) fest. Die Eingabe kann zwischen 1 und 15 liegen. Freie Liste + Adressbuch und Abweisungsliste fest. Legt das DRD Muster fest. Mögliche Einstellungen sind Automatisch (Normal. Die Eingabe kann zwischen 1 und 15 liegen. FAX/TEL. (Nur bei mehreren Ports möglich). Die zu wählenden Einstellungen hängen vom Land ab. Legt die Empfangsbeschränkung zwischen Aus. In Europa entfällt diese Auswahl. Legt die Verschlüsselungnummer für die verschlüsselte Übertragung fest. Menüpunkt Fax-Empfang Beschreibung Legt den Fax Empfangs Modus fest. Bedienungsanleitung 29 . Legt die Rufnummer für die Fernschaltung fest. DRD Muster Rufnummer für Weiterleitung Verschlüsselungscode-Nr. In Europa entfällt diese Auswahl. Die Eingabe kann zwischen 0 und 15 liegen. Menüpunkt Übertragungsbeschränkung Empfangsbeschränkung Beschreibung Legt die Sendebeschränkung zwischen Aus und Freie Liste + Adressbuch fest.COMMAND CENTER Seiten Fax/i-Fax > Fax > Empfangen Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Empfang Seite.

Um eine Faxnummer aus der Freie Nr. klicken Sie auf Löschen. Um eine Faxnummer aus der Abweisungsliste zu löschen. Löschen Fax / i-Fax > Fax > Verschlüssselungs Code Legt den Verschlüsselungscode in hexadezimalen Zahlen fest. klicken Sie auf Löschen.COMMAND CENTER Seiten Fax / i-Fax > Fax > FAX Beschränkungen > Liste der freien Nummern Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Freie Nr. Soll die Nummer gelöscht werden. Die Länge des Verschlüsselungscode beträgt 16 Stellen. Seite. Geben Sie in Freie Nummer die hinzuzufügende Faxnummer ein und klicken Sie auf Senden. klicken Sie auf Löschen. Geben Sie 16 Stellen bestehend aus den Ziffern 0-9 und den Zeichen A-F ein. Liste zu löschen. Löschen Fax / i-Fax > Fax > FAX Beschränkungen > Liste der abgewiesenen Nummern Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Abweisungsliste Seite. Menüpunkt Hinzufügen Beschreibung Durch Klicken auf Hinzufügen wird die Abweisungsliste Hinzufügen Seite aufgerufen. Geben Sie in Freie Fax ID die hinzuzufügende Fax ID ein und klicken Sie auf Senden. Menüpunkt Hinzufügen Beschreibung Durch Klicken auf Hinzufügen wird die Freie Nr. klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben der Faxnummer und dann auf Löschen. 30 KYOCERA COMMAND CENTER . klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben der Fax ID und dann auf Löschen. Soll die Nummer gelöscht werden. Liste Hinzufügen Seite aufgerufen. Menüpunkt Hinzufügen Beschreibung Durch Klicken auf Hinzufügen wird die Freie ID Liste Hinzufügen Seite aufgerufen. klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben der Faxnummer und dann auf Löschen. Soll die Nummer gelöscht werden. Löschen Fax / i-Fax > Fax > FAX Beschränkungen > Liste der freien IDs Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Freie ID Liste Seite. Um eine Fax ID aus der Freie ID Liste zu löschen. Geben Sie in Abweisungsnummer die abzuweisende Faxnummer ein und klicken Sie auf Senden.

der in der SMTP Authentifizierung verwendet wird. in denen das System versucht den SMTP Server zu erreichen. Legt die Position der Sendekopfzeile im zu übertragenden Dokument fest.COMMAND CENTER Seiten Fax / i-Fax > i-Fax > Übertragen Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Senden Seite. Bedienungsanleitung 31 . Der Name kann nur bei gleichzeitiger Konfiguration der Adresse eines DNS-Servers eingegeben werden. Aktiviert oder deaktiviert das SMTPAuthentifizierungsprotokoll oder wählt POP vor SMTP als Protokolloption. klicken Sie auf Andere und geben den Login-Benutzernamen und das Login-Passwort zur Anmeldung ein. Geben Sie den SMTP-Servernamen oder die IP-Adresse des Servers ein. Bei Auswahl von Andere in Authentifizierung als wird der hier vereinbarte Name zur SMTP-Authentifizierung verwendet. Fax / i-Fax > -i-Fax > SMTP Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der SMTP Seite. ob die i-Fax Server Funktion verwendet wird. Die Adresse des DNS-Servers wird auf derTCP/IP Allgemein Seite eingegeben (siehe auch Erweitert > Protokolle > TCP/IP > Allgemein auf Seite 38). wenn POP vor SMTP als Authentifizierungs Protokoll gewählt wurde. Menüpunkt Sendekopfzeile (TTI) Position der Sendekopfzeile Beschreibung Legt Ein oder Aus zum Senden der Sendekopfzeile fest. Menüpunkt i-Fax-Server verwenden SMTPAnschlussnummer SMTPServername Beschreibung Legt fest. Geben Sie den Timeout in Sekunden an. SMTP-ServerTimeout Authentifizierungsprotokoll Authentifizierung als LoginBenutzernamen AnmeldePasswort POP vor SMTPTimeout Geben Sie den Timeout in Sekunden ein. Soll ein anderer Benutzer als ein i-Fax Benutzer gewählt werden. Geben Sie eine SMTP-Anschlussnummer ein oder benutzen Sie den SMTP-Standardanschluss 25. Geben Sie das Passwort des Kontos des Ziel-PC ein. Die SMTP-Authentifizierung ist mit Microsoft Exchange 2000 kompatibel. in dem das System versucht sich mit dem SMTP Server zu verbinden. Legt den Benutzer fest.

Die maximale E-Mailgröße (in KB) für die Übertragung angeben. Geben Sie den POP3-Servernamen oder die IP-Adresse des Servers ein.45. um auf Mitteilungen zu prüfen.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Test Beschreibung Führt einen Test aus. um die Einstellungen dieser Seite zu prüfen. Geben Sie die POP3 Portnummer ein oder benutzen Sie Port 110. Geben Sie die E-Mailadresse für i-Fax ein. Klicken Sie auf Empfangen. Zum Anlegen von Signaturen siehe auch Erweitert > E-Mail > SMTP > Allgemeines auf Seite . Bei Einstellung Ein prüft das System den POP3 Server in den Intervallen. in denen das System versucht den POP3 Server zu erreichen. Bei Einstellung Aus findet keine Prüfung statt.32. Lautet der Wert 0. Informationen zur Eingabe der E-Mail Adresse siehe Fax / iFax > i-Fax > POP3 auf Seite .43. Zeigt die Absenderadresse für den Versand von E-Mails an. Geben Sie den Login-Namen des Benutzers ein. Zeigt das Intervall zur Prüfung des POP3 Servers auf neue Mitteilungen in Minuten an.45. Zum Ändern der Einstellungen siehe auch Erweitert > E-Mail > POP3 > Allgemeines auf Seite . POP3-ServerTimeout LoginBenutzername 32 KYOCERA COMMAND CENTER . Durch Drücken der Taste Test wird ein Verbindungsversuch zum SMTP Server unternommen.31 angezeigt. Automatisch empfangen Prüfintervall Jetzt einmal ausführen E-Mail Adresse POP3Servername POP3 Port-Nr. um jetzt Mitteilungen vom POP3 Server abzurufen. Menüpunkt POP3 Beschreibung Aktiviert oder deaktiviert POP3. die unter Prüfintervall weiter unten festgelegt wurden und druckt diese gegebenenfalls aus. Die E-Mail Adresse wird in Absenderadresse auf Fax / i-Fax > -i-Fax > SMTP auf Seite . Klicken Sie auf Empfangen. Zeigt die Signatur an. ob i-Fax Mitteilungen automatisch gedruckt werden. E-MailGrößenlimit Absenderadresse Signatur Fax / i-Fax > i-Fax > POP3 Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der POP3 Seite. Geben Sie den Timeout in Sekunden an. Zum Ändern der Einstellungen siehe auch Erweitert > E-Mail > POP3 > Allgemeines auf Seite . Legt fest. gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich der E-Mailgröße. die an das Ende des E-Mail Körpers gehangen wird.

Bei Einstellung Aus werden nur die Anhänge gedruckt. Führt einen Test aus. Menüpunkt SMTP Beschränkung POP3 Beschränkung Beschreibung Legt eine Beschränkungsstufe zwischen Aus. Aktiviert oder deaktiviert APOP. Ist kein Anhang vorhanden. Abweisen und Zulassen fest. Bedienungsanleitung 33 . um die Einstellungen dieser Seite zu prüfen. wird nichts gedruckt. Durch Drücken der Taste Test wird ein Verbindungsversuch zum POP3 Server unternommen. Aktiviert oder deaktiviert das Löschen von E-Mails nach dem Empfang. E-Mail nach Abruf löschen E-MailGrößenlimit Deckblatt Fax / i-Fax > i-Fax > Domänen Beschränkungen > Allgemeines Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Domänen Beschränkungen Seite. Legt fest. Sind keine Anhänge vorhanden. Menüpunkt Domänenname Beschreibung Geben Sie hier die zulässigen oder abzuweisenden Domänennamen ein. ob der Körper des E-Mails zusätzlich zum Dateianhang gedruckt wird. Lautet der Wert 0. Abweisen und Zulassen fest. Geben Sie die maximale E-Mailgröße in KB an. Bei Einstellung Ein werden die Anhänge und der Körper des E-Mails gedruckt. Legt eine Beschränkungsstufe zwischen Aus. Hier können auch E-Mailadressen angegeben werden. wird nur der Körper gedruckt. gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich der EMailgröße.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt AnmeldePasswort APOP verwenden Test Beschreibung Geben Sie das Passwort für den oben angelegten Benutzer an. Fax / i-Fax > i-Fax > Domänen Beschränkungen > SMTP Einschränkungsliste Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der SMTP Beschränkungsliste Seite.

klicken Sie auf Auffrischen. Um die Ausführung eines gewählten Auftrags abzubrechen. Seite Status > Drucken des Auftragsstatus Status > Senden des Auftragsstatus Status > Speichern des Auftragsstatus Geplant Zeigt die geplanten Aufträge wie zeitversetzte Faxübertragung an. Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Auftrags Seite. klicken Sie auf Auffrischen. Beschreibung Zeigt den Auftragsstatus für jede Tätigkeit an. klicken Sie auf Auftrag abbrechen.COMMAND CENTER Seiten Fax / i-Fax > i-Fax > Domänen Beschränkungen > POP3 Einschränkungsliste Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der POP3 Beschränkungsliste Seite. Zeigt die Auftragshistorie für jede Tätigkeit an. zeitversetzte Aufträge oder Auftragshistorie. Durch Klicken auf jede Seite werden detailierte Angaben über jeden Auftrag angezeigt. klicken Sie auf Auffrischen. Hier können auch E-Mailadressen angegeben werden. Menüpunkt Domänenname Beschreibung Geben Sie hier die zulässigen oder abzuweisenden Domänennamen ein. Um die Ausführung eines gewählten Auftrags abzubrechen. Aufträge > Drucken des Auftragsprotokolls Aufträge > Senden des Auftragsprotokolls Aufträge > Speichern des Auftragsprotokolls 34 KYOCERA COMMAND CENTER . Zur Prüfung des aktuellen Status. Zur Prüfung des aktuellen Status. Zur Prüfung des aktuellen Status. Seite Aufträge Diese Seite beinhaltet Informationen aller Aufträge wie Auftragsstatus. klicken Sie auf Auftrag abbrechen.

Klicken Sie auf Hinzufügen und geben Sie die Informationen für die Anwender-Box ein. Klicken Sie auf Senden. 2. Öffnen Sie die Anwender-Box Seite. sobald Sie die gewünschte Anwender-Box ausgewählt haben. Menüpunkt Anzahl der AnwenderBoxen Hinzufügen Beschreibung Zeigt die Anzahl der gespeicherten Anwender-Boxen an. dass bei einigen Modellen das Word „Box“ früher mit „Feld“ übersetzt wurde. 3. 3. Klicken Sie auf Löschen. 35 . Klicken Sie auf Detail/Bearbeiten und geben Sie die Informationen für die AnwenderBox ein. Fax-Box und Abbruf-Box. Bestätigen Sie die zu löschenden Anwender-Boxen. 2. 2. Dokumentenbox > Anwender-Box Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Anwender-Box Seite. bearbeiten oder löschen diese. Klicken Sie auf Löschen. Bitte beachten Sie. die bearbeitet werden soll. Anwender-Box hinzufügen 1.Löschen Seite erscheint. Löschen So fügen Sie neue Boxen hinzu. Löscht eine Anwender-Box. Geben Sie die benötigten Informationen ein und klicken Sie auf Senden. 4. Klicken Sie auf Senden. Zeigt eine Seite zum Hinzufügen neuer Anwender-Boxen an. Wählen Sie die zu löschende Anwender-Box aus. 4. 1. Sobald Sie das Kontrollkästchen links von Boxnummer gewählt haben. Die Anwender-Box . Anwender-Box löschen Öffnen Sie die Anwender-Box Seite. 1. von Dokumenten in einer Dokumetenbox. Bearbeiten einer Anwender-Box. Klicken Sie auf die Boxnummer.COMMAND CENTER Seiten Dokumentenbox (Feld) Seite Dieser Abschnitt erklärt das Anlegen und Löschen einer Dokumentenbox bzw. 3. werden alle Anwender-Boxen auf dieser Seite geprüft. Es stehen drei Boxtypen zur Verfügung: Anwender-Box. Bedienungsanleitung Öffnen Sie die Anwender-Box Seite.

die bearbeitet werden soll. 1. 4. 2. Geben Sie die benötigten Informationen ein und klicken Sie auf Senden. Klicken Sie auf Hinzufügen und geben Sie die Informationen für die Eigene Faxbox ein. sobald Sie die gewünschten Eigenen Faxboxen ausgewählt haben. Klicken Sie auf Löschen. Sobald Sie das Kontrollkästchen links von Boxnummer gewählt haben. Eigene Faxbox hinzufügen 1. 36 KYOCERA COMMAND CENTER .COMMAND CENTER Seiten Dokumentenbox > Eigene Faxbox Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Eigene Faxbox Seite. Eigene Faxbox löschen Öffnen Sie die Eigene Faxbox Seite. 3. Menüpunkt Anzahl der Eigenen Faxbox Hinzufügen Beschreibung Zeigt die Anzahl der gespeicherten Eigenen Faxboxen an. 3. 3. bearbeiten oder löschen diese wie folgt. Löscht eine Eigene Faxbox. Klicken Sie auf Löschen. Klicken Sie auf die Boxnummer. Klicken Sie auf Senden. 1. werden alle Eigene Faxboxen auf dieser Seite geprüft. Klicken Sie auf Senden. 2.Löschen Seite erscheint. Öffnen Sie die Eigene Faxbox Seite. 4. Öffnen Sie die Eigene Faxbox Seite. Wählen Sie die zu löschende Eigene Faxbox aus. Zeigt eine Seite zum Hinzufügen neuer Eigener Faxboxen an. Klicken Sie auf Detail/Bearbeiten und geben Sie die Informationen für die Eigene Faxbox ein. Löschen So fügen Sie neue Boxen hinzu. Die Eigene Faxbox . 2. Bestätigen Sie die zu löschenden Eigenen Faxboxen. Bearbeiten einer Eigenen Faxbox.

Entscheiden Sie. Erweitert Seite Öffnen Sie die Abrufbox Seite. Klicken Sie auf Löschen. um das gesendete Dokument zu löschen oder aufzubewahren. Menüpunkt Anzahl der Dokumente Löschen Detail/Bearb. 2. 3. Die Abrufbox . die das gesamte System betreffen. Bestätigen Sie die zu löschenden Dokumente. Wählen Sie ein zu löschendes Dokument aus. überschrieben werden soll. Die folgenden Protokolle können angezeigt werden.COMMAND CENTER Seiten Dokumentenbox > Abrufbox Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der Abrufbox Seite. 2. Siehe Allgemein > Standardeinstellungen > Zurücksetzen auf Seite . Sobald Sie das Kontrollkästchen links vom Dokument gewählt haben. Klicken Sie auf Detail/Bearbeiten. Klicken Sie auf Senden. Hier werden erweiterte Netzwerkeinstellungen geändert. 4.9. Löscht die markierten Dokumente. Das System muss nach dem Beenden aller Einstellungen neu gestartet werden. damit die Einstellungen übernommen werden. sobald Sie die gewünschten Dokumente ausgewählt haben. Erweitert > Schnellzusammenfassung Netzwerkprotokolle/ Kurzübersicht Secure Protocol Die Behandlung der schon eingestellten Protokolle wird angezeigt. Dokument aus der Abrufbox löschen Öffnen Sie die Abrufbox Seite. 3. Diese Seite beinhaltet erweiterte Einstellungen. TCP/IP Netware IPP AppleTalk NetBEUI SMTP POP3 Bedienungsanleitung 37 .Löschen Seite erscheint. Beschreibung Zeigt die Anzahl der gespeicherten Dokumente an. Klicken Sie auf Löschen. Abrufbox einstellen 1. ob das Dokument nach der Sendung automatisch gelöscht werden soll oder ob es erhalten bzw. 1. werden alle angezeigten Dokumente geprüft.

die durch Punkte getrennt werden.co.110. kann entweder der WINS Server über DHCP oder der WINS Server. Subnetzmaske StandardGateway Domänenname DNS Server (Primär. Legt eine Subnetzmaske fest. Legt fest. Gibt die IP-Adresse des primären und sekundären DNSServers (Domain Name System) an. kann entweder der DNS Server über DHCP oder der DNS Server. wie in kyoceramita. Das Format einer IPv4 Adresse ist eine Folge von Ziffern (32 Bit insgesamt). Sekundär) WINS Server (Primär.COMMAND CENTER Seiten - SNMP v1/v2 SNMPv3 LDAP SSL IPSec IEEE802. Dieser Name wird ebenfalls als NetBEUI Druckername verwendet. Steht DHCP/BOOTP auf Ein.jp enthalten. 38 KYOCERA COMMAND CENTER . Menüpunkt Hostname Beschreibung Hier wird ein Name für den Netzwerkteil des Geräts festgelegt. 192. IPv4Einstellungen DHCP/ BOOTP IPAdresse Weisen Sie dem Netzwerkteil des Systems eine IPv4 Adresse zu. z. Er sollte nicht den Hostnamen des Drucker. Steht DHCP/ BOOTP auf Ein. benutzt werden. der hier gespeichert ist.1x Erweitert > Protokolle > TCP/IP > Allgemein Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der TCP/IP > Allgemein Seite. Sekundär) Legt die IP-Adresse des Standard Gateways fest. benutzt werden. der hier gespeichert ist. Gibt die IP-Adresse des primären und sekundären WINSServers (Windows Internet Name Service) an.171. Gibt den DNS (Domain Name System) Namen der Domäne an.B.168. zu dem das System gehört. ob eine IP-Adresse über DHCP oder BOOTP bezogen wird.

Wurde unter RA Ein gewählt. um RA statt DHCP Server zum Festlegen der IPv6 Adresse zu benutzen. ob die IPv6 Adresse automatisch vergeben werden soll. Wählen Sie Ein. Unter Windows kann der Bonjour-Drucker Wizard zum Hinzufügen eines Druckers benutzt werden. Ist Bonjour eingschaltet. wird hier der Bonjour Name festgelegt. Gibt den DNS (Domain Name System) Namen der Domäne an. werden die IPAdresse und die Serverinformation unter DHCPv6 automatisch auf Grundlage der RA (Router) Einstellungen vergeben. um das IPv6 Protokoll zu nutzen. Es kann ein Bonjour-Drucker über das Druckcenter vom Mac OS X hinzugefügt werden. Ist DHCP/BOOTP eingeschaltet. BonjourName IPv6Einstellungen IPv6 IP-Adresse Weisen Sie dem Netzwerkteil des Systems eine IPv6 Adresse zu. z. Sekundär) Erweitert > Protokolle > TCP/IP > IP-Filter Diese Seite erlaubt das Konfigurieren der IP Filter. die durch Doppelpunkt getrennt sind. Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein. benutzt werden. Das Format einer IPv6 Adresse besteht aus einer Folge von Ziffern (128 Bit gesamt). Wählen Sie Ein. Domänenname DNS Server (Primär. Bedienungsanleitung 39 . Ein dezimaler Wert zwischen 0 und 128 ist erlaubt. Um unter Mac OS X zu drucken. sollte die automatische IP-Adressen Zuweisung vom DHCP Server nicht aktiviert sein. Die IP Filter beschränken den Zugang zum Drucksystem basierend auf den IP-Adressen und Protokolle. der hier gespeichert ist.: 2001:db8:3c4d:15::1a2c:1a1f. muss der Drucker KPDL unterstützen. sollte keine IP-Adresse angegeben sein. kann entweder der DNS Server über DHCP oder der DNS Server.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Bonjour Beschreibung Legt fest. Legt die Präfix-Länge fest. um automatisch eine IP-Adresse unter Bonjour zu beziehen: Ist DHCP/ BOOTP abgeschaltet. Gibt die IP-Adresse des primären und sekundären DNSServers (Domain Name System) an. PräfixLänge RA(Status frei) StandardGateway DHCPv6 (Statusbehaftet) Legt fest. Steht DHCPv6 (Statusbehaftet) auf Ein.B. Legt die IPv6-Adresse des Standard Gateways fest. ob eine IP-Adresse über Bonjour bezogen wird. Hier aktivieren/deaktivieren Sie das IPv6 Protokoll. zu dem das System gehört.

0. 40 KYOCERA COMMAND CENTER .LPD .0.IPP .IPP . Wird auf dieser Seite nichts eingegeben. Die Anzahl der Einträge hängt vom verwendeten Modell ab.0" für die Subnetzmaske ein. . Die Anzahl der Adressen hängt vom verwendeten Modell ab. Das System kann als virtueller Drucker verwendet werden. deren Zugang garantiert ist.0. Die folgenden Protokolle können ausgewählt werden: .COMMAND CENTER Seiten Legt die IP-Adressen oder Netzwerkadressen der Hosts fest.LPD .HTTP . Legt die erlaubten Protokolle fest. Protokolle IP-Filter (IPv6) IPAdresse (IPv6) PräfixLänge Protokolle Legt die Präfix-Länge fest. um ASCII Druckdaten zu PostScript Daten zu wandeln oder/und um Zeichenketten am Ende oder Anfang eines Druckauftrags zu ersetzen oder hinzuzufügen.0" für die IP-Adresse und "255.FTP . ist der Zugang für alle Hosts erlaubt.Raw Port .HTTPS Legt die IP-Adressen fest.HTTP . deren Zugang garantiert ist. Ein dezimaler Wert zwischen 0 und 128 ist erlaubt. Legt die erlaubte Subnetzmakse fest. Bis zu 5 logische Drucker können eingestellt werden.Raw Port . Subnetzmaksen müssen nicht eingegeben werden. Folgende Protokolle können gewählt werden.SNMP . geben Sie "192. die erlaubt sind. durch welche Protokolle der Zugriff möglich ist. Um den Zugang für alle Hosts des Netzwerks 192 zu erlauben. Gibt an. Menüpunkt IP-Filter (IPv4) IPAdresse (IPv6) Subnetzmaske Beschreibung Gibt die IP-Adressen oder Netzwerkadressen an.SNMP Erweitert > Protokolle > TCP/IP > Logische Drucker Diese Seite erlaubt das Konfigurieren der logischen Drucker.0.IPP over SSL .FTP .

Bedienungsanleitung 41 .COMMAND CENTER Seiten Jeder logische Drucker kann mit FTP. Der Port ist ungültig. die zum Drucker gesendet wird. Wenn Sie sich nicht sicher sind.3. Dies gilt für Server. NetWare Einstellung benötigt die Installation folgender Client Software und den Login mit Administrator-Rechten. Legt die Zeichenkette fest. die von Drucker zum Client-PC gesendet werden. Um Daten. sollte die Einstellung Ein gewählt werden. Menüpunkt NetWareProtokoll Bindery-Modus Rahmentyp Beschreibung Aktiviert oder deaktiviert das Netzwerk Protokoll Aktiviert oder deaktiviert den Bindery Modus. Ethernet-II. die an einen nicht vorhandenen Port geschickt werden. Netzwerk Einstellungen. SNAP oder 802.2 wählen. Sie können zwischen Auto.und Remote Printer Modus. wie das Anlegen von Druckerwarteschlangen. für FTP oder LPD entspricht. NetBEUI oder Raw Port Protokoll benutzt werden. nachddem dieser Daten ausgibt.) fest. Menüpunkt TCP/IPAnschlussnummer Beschreibung Legt die Portnummer für logische Drucker als auch die TCP RAW Portnummer (9100. zu erhalten. wenn diese ohne ausreichende Rechte durchgeführt werden. Bidirektionaler Druck Beginn der Auftragszeichenkette Ende der Auftragszeichenkette Erweitert > Protokolle > Netware Der Drucker unterstützt sowohl NDS als auch Bindery Druck. Legt den Rahmentyp fest. ist nur mit Admin. Alle Ausdrucke. Legt die Zeichenkette fest. PJL oder ähnliches. die zum Drucker gesendet wird. wenn vor dem Druck spezielle Kontrollcodes übertragen werden sollen. wie Postscript. etc. Für NetWare Druck kann der NetWare Client von Novell oder Microsoft benutzt werden. wenn nach dem Druck spezielle Kontrollcodes übertragen werden sollen. Die Zeichenketten werden benötigt.B. fragen Sie ihren NetzwerkAdministrator. bevor dieser Daten ausgibt. wird der NetWare Client von Novell benötigt. Bei Einstellung Aus werden alle gesendeten Daten abgelehnt. wenn die vergebene Portnummer einem schon vergebenen Port z.oder Supervisor-Rechten möglich. Die Auswahl von Ein oder Aus erlaubt das bidirektionale Drucken über den TCP/IP RAW Port. werden unter den Bedingungen von Logische Drucker 1 ausgegeben. IPP. Teile der Administration können nicht bedienbar sein. Die Übergabe der Daten erfolgt wenn der ausgewählte RAW Port mit dem logischen Drucker übereinstimmt. Die Zeichenketten werden benötigt. LPR. Sollen NetWare Druckobjekte über den AdminManager NetWare Setup Wizard erstellt werden. 802.

Der Login mit NetWare ist nur erfolgreich. Normalerweise lautet die Portnummer 631 oder ähnlich. Geben Sie den NDS Kontext ein. http://(IP-Adresse):631/Drucker/lp1 Aktiviert oder deaktiviert IPP over SSL. Geben Sie den Namen für den NDS-Baum ein.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Dateiserver (primär) NDS-Baum NDS-Kontext Druckservermodus Druckservername Warteschlangen abfrage-Intervall Passwort (optional) Beschreibung Geben Sie den Namen für den Dateiserver (primär) ein. die für IPP benutzt werden soll. welches mit den NetWare Werkzeugen für den Druckserver angelegt wurde. Geben Sie ein Passwort ein. Erweitert > Protokolle > IPP Mithilfe von IPP oder IPP over SSL kann der Drucker über das Internet oder das Intranet Daten ausdrucken. Geben Sie den Druckservernamen ein. Lautet die Einstellung Ein. wenn das Passwort dem entspricht. wenn es benötigt wird. Geben Sie das Warteschlangenabfrage-Intervall in Sekunden ein. Ferndruckermodus Druckservername AuftragsZeitabschaltung Geben Sie den Namen des Druckservers an. Geben Sie den Timeout in Sekunden an. Aktiviert oder deaktiviert den Ferndruckermodus. Legt die Portnummer fest. http://(IP-Adresse):443/Drucker/lp1 IPP über SSL Port Nummer 42 KYOCERA COMMAND CENTER . Für Details zu SSL Protokollen siehe Erweitert > Sicherheit > Sichere Protokolle auf Seite .51. Menüpunkt IPP IPP-Anschlussnummer IPP over SSL Beschreibung Aktiviert oder deaktiviert IPP. Aktiviert oder deaktiviert den Druckservermodus. Legt die Portnummer fest. dem der Drucker zugeordnet ist. die für IPP over SSL benutzt werden soll. Normalerweise lautet die Portnummer 443 oder ähnlich. muss auch die Einstellung für SSL auf Ein stehen.

ist die Aktivierung dieses Protokolls erforderlich. Wird NetBEUI auf Ein gesetzt. SMTPAnschlussnummer Bedienungsanleitung 43 . kann die Namensauflösung über NetBIOS (NMB) benutzt werden. Menüpunkt SMTP-Protokoll Beschreibung Aktiviert oder deaktiviert das SMTP-Protokoll. so ändern Sie den TCP/IP Hostnamen. Legt den Namen des Druckers in einem AppleTalk Netzwerk fest.1) und ist kompatibel mit der LaserWriter Treiberversion 8. Wollen Sie den NetBEUI Druckernamen ändern. Um die EMailfunktion verwenden zu können. Speichert einen Kommentar. Ein Sternchen (*) zeigt die Standardzone an. Der Netzwerkteil des Druckers unterstützt eine Vielzahl von Mac Betriebssystemen (Systemvoraussetzungen auf Seite . Geben Sie eine SMTP-Anschlussnummer ein oder benutzen Sie den SMTP-Standardanschluss 25. Der Druckername hat eine Beziehung zum Hostnamen in TCP/IP Allgemein Seite (siehe auch Erweitert > Protokolle > TCP/IP > Allgemein auf Seite 38).x. Menüpunkt AppleTalk Druckername Zonenname Beschreibung Aktiviert oder deaktiviert das AppleTalk-Protokoll.COMMAND CENTER Seiten Erweitert > Protokolle > AppleTalk Über das AppleTalk Protokoll kann von Macintosh Computern gedruckt werden. Der Drucker wird in einer Windows Arbeitsgruppe erkannt. Erweitert > Protokolle > NetBEUI Peer-to-peer Druck ist über das NetNEUI Protokoll möglich. Das Aktivieren des AppleTalk Protokolls ermöglicht die Kommunikation über die Ethernet Schnittstelle. Legt den Namen in einer AppleTalk Netzwerk-Zone fest. muss das SMTP Protokoll auf einen E-Mail Server eingestellt sein. Die Arbeitsgruppe steht für das geamte Netzwerk in einem Windows peer to peer Netzwerk. Arbeitsgruppe Kommentar Erweitert > E-Mail > SMTP > Allgemeines Das System kann Informationen wie Tonermangel öder ähnliches an eine festgelegte E-Mail-Adresse senden. Der Eintrag ist optional. Zur Benutzung dieser Funktion. Menüpunkt NetBEUI Protokoll Druckername Beschreibung Aktiviert oder deaktiviert das NetBEUI-Protokoll.

Der Name kann nur bei gleichzeitiger Konfiguration der Adresse eines DNS-Servers eingegeben werden. dass keine E-Mail gesendet werden kann bis die Sender-Adresse angelegt ist. Geräteverwalter) ein. Wird der POP3 Benutzer 1 bis 3 (siehe auch Erweitert > E-Mail > POP3 > Anwender 1 . Aktiviert oder deaktiviert das SMTPAuthentifizierungsprotokoll oder wählt POP vor SMTP als Protokolloption. kann diese Funktion genutzt werden. der in der SMTP Authentifizierung verwendet wird. um die Einstellungen dieser Seite zu prüfen. in dem das System versucht sich mit dem SMTP Server zu verbinden. SMTP-ServerTimeout Authentifizierungsprotokoll Authentifizierung als LoginBenutzername Login-Passwort POP vor SMTPTimeout Test E-MailGrößenlimit Absenderadresse Signatur 44 KYOCERA COMMAND CENTER . Die Signatur ist ein Textblock. Bei Auswahl von Andere in Authentifizierung als wird das hier vereinbarte Passwort zur SMTP-Authentifizierung verwendet. Lautet der Wert 0. Die Adresse des DNS-Servers wird auf der TCP/IP Allgemein Seite eingegeben (siehe auch Erweitert > Protokolle > TCP/IP > Allgemein auf Seite 38). wenn POP vor SMTP als Authentifizierungs Protokoll gewählt wurde. Bei Auswahl von Andere in Authentifizierung als wird der hier vereinbarte Name zur SMTP-Authentifizierung verwendet. damit dorthin Antworten bzw. Durch Drücken der Taste Test wird ein Verbindungsversuch zum POP3 Server unternommen. gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich der E-Mailgröße. Hinweise auf Übermittlungsfehler gesendet werden können. B. Legt den Benutzer fest. Die SMTP-Authentifizierung ist mit Microsoft Exchange 2000 kompatibel. Soll ein anderer Benutzer gewählt werden. in denen das System versucht den SMTP Server zu erreichen. Beachten Sie. Geben Sie den Timeout in Sekunden an. klicken Sie auf Andere und geben den LoginBenutzernamen und das Login-Passwort zur Anmeldung ein.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt SMTPServername Beschreibung Geben Sie den SMTP-Servernamen oder die IP-Adresse des Servers ein. Geben Sie hier die E-Mailadresse der für den Drucker verantwortlichen Person (z. der am Ende der E-Mailnachrichten erscheint. Geben Sie die Signatur ein. Als Signatur werden häufig Informationen zum Gerät eingegeben. Die Absenderadresse muss für die SMTP-Authentifizierung korrekt eingegeben werden. Die maximale E-Mailgröße (in KB) für die Übertragung angeben. Führt einen Test aus. Geben Sie den Timeout in Sekunden ein.3 auf Seite 46) und der i-Fax Benutzer eingestellt.

Beginnt die folgende Variable mit "%". Existiert ein bestimmter Tag nicht im Monat. Menüpunkt Empfängeradresse 1 .COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt DomainBeschränkung Beschreibung Geben Sie hier die zulässigen oder abzuweisenden Domänennamen ein.Papier fehlt . so werden die Werte als Information im Betreff angezeigt. Hier können auch E-Mailadressen angegeben werden.3 Betreff Beschreibung Geben Sie die E-Mailadresse für den Empfänger ein.B.%etheraddr = MAC Adresse . Bis zu drei Adressen können gespeichert werden. Legt einen Zeitpunkt oder Intervall zur Versendung der Statusinformationen fest. Netzwerk-Status und Zähler-Status geprüft. • Monatlich: Sendet immer an einem Zeitpunkt im Monat. Legt einen Betreff fest.%host = Hostname . welches Ereignis gemeldet werden soll.3 Diese Seite ermöglicht das Speichern einer E-Mail-Empfangsadresse und die Wahl des Inhalts von Berichten. Es werden die Punkte Drucker-Status. • Wöchentlich: Sendet immer an einem Zeitpunkt in der Woche. Mögliche Ereignisse können sein: . Die Funktion kann durch klicken des Senden Knopfes geprüft werden. • Täglich: Sendet immer an einem Zeitpunkt am Tag.Papierstau . wird immer der letzte Tag des Monats benutzt. denn dann wir ein Bericht versendet.%printer = Modell . Erweitert > E-Mail > SMTP > E-Mail Empfänger 1 . • Keine: Es wir kein Bericht gesendet. z. Das Intervall kann zwischen 1 und 10.%ip = IP-Adresse Wählen Sie. wenn das Ende des Intervalls eintritt oder mindestens ein Ereignis auftritt.Toner nachfüllen .000 Minuten betragen. Ereignisberichtpunkte EreignislisteIntervall Geplante Berichte Intervall geplante Berichte Jetzt einmal ausführen Bedienungsanleitung 45 .Wenig Toner . • Stündlich: Sendet immer um eine bestimte Uhrzeit. .Weitere Fehler Geben Sie ein E-Mail Intervall ein.%serial = Seriennummer . Ein E-Mail wird gesendet. der 31..Abdeckung offen .

muss dass System über POP3 mit einem E-Mail Server kommunizieren können. Aktiviert oder deaktiviert das Löschen von E-Mails nach dem Empfang. in denen das System versucht den POP3 Server zu erreichen. Geben Sie die POP3 Portnummer ein oder benutzen Sie Port 110. Geben Sie den Timeout in Sekunden an. Aktiviert oder deaktiviert APOP. Klicken Sie auf Empfangen. Geben Sie den POP3-Servernamen oder die IP-Adresse des Servers ein. Es kann ein Intervall zwischen 3 und 60 Minuten eingegeben werden. Menüpunkt POP3-Protokoll Prüfintervall Beschreibung Aktiviert oder deaktiviert das POP3 Protokoll. Die Werkseinstellung lautet 15 Minuten. Prüft die E-Mails im POP3 Server in einem bestimmten Intervall. um jetzt Mitteilungen vom POP3 Server abzurufen. Geben Sie die maximale E-Mailgröße in KB an. Jetzt einmal ausführen DomainBeschränkung Erweitert > E-Mail > POP3 > Anwender 1 . Geben Sie die E-Mailadresse ein. Geben Sie den Login-Namen des Benutzers ein. gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich der EMailgröße. 46 KYOCERA COMMAND CENTER . Bis zu drei Benutzer können gespeichert werden. Menüpunkt Anwenderprofil 1-3 E-Mail Adresse POP3Servername POP3 Port-Nr. Lautet der Wert 0.3 Diese Seite legt die POP3 Benutzerkonten an und enthält Informationen zum POP3 Server. Geben Sie hier die zulässigen oder abzuweisenden Domänennamen ein. Überprüft die Übertragung. POP3-ServerTimeout LoginBenutzername Login-Passwort APOP verwenden Test E-Mail nach Abruf löschen E-MailGrößenlimit Beschreibung Aktiviert oder deaktiviert die jeweilige Benutzernummer. Geben Sie das Passwort für den oben angelegten Benutzer an.COMMAND CENTER Seiten Erweitert > E-Mail > POP3 > Allgemeines Um die E-Mail Funktion zu nutzen. Hier können auch E-Mailadressen angegeben werden.

wie beispielsweise Papier auffüllen auf. so dass eine Fehlermeldung an einen gespeicherten Empfänger verschickt wird. Wählen Sie Ein. Ein MIB-II sysName Objekt. Bei Einstellung Ein werden die Anhänge und der Körper des E-Mails gedruckt. Legt die IPv4-Adresse fest. ob Authentifizierungs-Traps verwendet werden sollen. ob der Körper des E-Mails zusätzlich zum Dateianhang gedruckt wird. Die Einstellung Ein aktiviert das Protokoll. Der Trap wird zur hinterlegten Trap-Adresse gesendet. sobald ein Schreib/Leseversuch mit falschem Communitynamen vorliegt. Ein MIB-II sysContact Objekt. Stellt die HP Web Jetadmin Kompatibilität auf Ein oder Aus. Ist kein Anhang vorhanden. um einen Wert auszulesen. der benutzt werden soll. Menüpunkt SNMPv1/v2c LeseCommunity Beschreibung Legt fest. wird nichts gedruckt. Tritt ein Fehler. Bei Einstellung Ein wird ein SMTP Trap generiert. die Traps empfängt. muss die korrekte Lese-Community hinterlegt sein oder die Abfrage wird abgewiesen. normalerweise die E-MailAdresse des Administrators. TrapCommunity Trap-IPAdresse (IPv4) Trap-IP-Adresse (IPv6) Bedienungsanleitung 47 . generiert der Drucker automatisch einen Trap.oder Domänenname des Druckers.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Deckblatt Beschreibung Legt fest. Ähnlich wie die Lese-Community wird die SchreibCommunity zum Schreiben von Werten über SMNP benutzt. Legt die IPv6-Adresse fest. Legt den SMNP Trap-Community Namen fest. Ein MIB-II sysLocation Objekt. die Traps empfängt. normalerweise der Host. wenn der Drucker einen Trap generiert. um Traps zu empfangen. Die Lese-Community kann wie ein Passwort verwendet werden. Die Standard Lese-Community lautet public. ob das SNMPv1/v2c Protokoll benutzt wird. Bei Einstellung Aus werden nur die Anhänge gedruckt. SchreibCommunity sysContact sysName sysLocation HP Web JetadminKompatibilität EchtheitsbestätigungsTraps Legt fest. wird nur der Körper gedruckt. um Traps zu empfangen. Sind keine Anhänge vorhanden. Die Standard Schreib-Community lautet public. normalerweise die Standortinformation des Druckers. Wählen Sie Ein. Erweitert > Verwaltung > SNMP > SNMPv1/v2c Das SNMP Protokoll stellt Managementinformationen im Netzwerk zur Verfügung. Sendet ein Managementtool eine SNMP Abfrage.

COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Trap-IPXAdresse Gewählte Fehler Beschreibung Legt die IPX-Adresse fest. 48 KYOCERA COMMAND CENTER . Papierstau und Andere Fehler erzeugen. Legt den Namen für den Nur-Lese-Benutzer fest. Legt eine Zeitspanne für das Suchen des LDAP Servers fest. Erweitert > Verwaltung > LDAP Dieses Gerät kann ein Adressbuch auf dem LDAP-Server als externes Adressbuch verwenden und die Faxnummer und E-Mailadresse des Empfängers speichern. Legt die Ereignisse fest. Die Einstellung Ein aktiviert das Protokoll. Abdeckung offen. Legt fest. Menüpunkt SNMPv3 Authentifizierung Hash Privacy (Datenschutz) Verschlüsselung Anwendername Passwort Anwendername Passwort Beschreibung Legt fest. sobald die Authentifizierung aktiviert ist. ob der Benutzer sich über SNMP Kommunikation authentifiziert. Erweitert > Verwaltung > SNMP > SNMPv3 Die folgende Tabelle ist eine Zusammenfassung der Anzeige auf der SNMPv3 Seite. die Traps empfängt. Legt den Namen für den Schreib/Lese-Benutzer fest. um Traps zu empfangen. Wählen Sie Ein. Legt den Namen oder die IP-Adresse des LDAP Servers fest. Legt fest. Dies ist möglich. Legt das Passwort für den Schreib/Lese-Benutzer fest. Legt den Verschlüsselungs-Algorithmus fest. Dieser Punkt wir angezeigt. Wenig Toner. sobald die Privacy auf Ein steht. Legt eine Portnummer für LDAP fest oder benutzt den Standardport 389. ob die Daten der SNMP Kommunikation verschlüsselt werden. Legt den Hash (#) Algorithmus fest. ob das SNMPv3 Protokoll benutzt wird. Menüpunkt LDAP LDAPServername LDAPPortnummer Timeout suchen Beschreibung Damit wird der Zugriff auf den LDAP-Server aktiviert oder deaktiviert. die einen Trap aus den Meldungen Papier auffüllen. Dieser Punkt wir angezeigt. Legt das Passwort für den Nur-Lese-Benutzer fest. sobald die Authentifizierung auf Ein steht. Toner nachfüllen.

Suchergebnis Suchbasis Beschreibung Geben Sie den Benutzernamen an.14. Benutzer werden im System angelegt und eine eins zu eins Authentifizierung zwischen System und PC wird durchgeführt. Die Verschlüsselung wird für alle Daten angewandt. Der Server bietet Dienste über LDAP over SSL Port 636 an. wählen Sie eine der folgenden Einstellungen. Das System und die benutzen PCs arbeiten in einem Windows Domänennetzwerk. wenn die Verschlüsselung nicht benutzt wird. der vom LDAP Server benutzt wird. Geben Sie ein Passwort an. Zum Aktivieren. Menüpunkt Authentifizierungsmodus Lokale Authentifizierung Netzwerk Authentifizierung Domänenname Beschreibung Geben Sie an. Die Einstellung Aus deaktiviert die Funktion. Je nach Modell müssen die im System angelegten Benutzer identisch mit den Benutzern der Domäne sein. ob die Authentifizierung benutzt werden soll. falls Netzwerk Authentifizierung in der vorhergehenden Einstellung gewählt wurde. Bevor die Anmelde-Funktion benutzt werden kann. die diesen Port benutzen. Zusätzlich können den Benutzern Rechte wie Allgemeiner Benutzer oder Administrator zugewiesen werden. Zum Anlegen von Benutzern siehe auch Allgemein > Sicherheit > Anmelder-Login auf Seite . wenn der Server ein TLS Start Kommando unterstützt. Diese Funktion benutzt auch den Port 389 über LDAP. Der Modus der Datenkommunikation wird vorbehaltlos übernommen. Wählen Sie Aus. Legt die Standardanzeige zwischen Anzeige vom Vornamen und Anzeige vom Familiennamen fest. Der Modus der Datenkommunikation wird vorbehaltslos übernommen. Bedienungsanleitung 49 . Legt die maximale Anzahl von Ergebnissen fest. die nach dem Durchsuchen des LDAP Adressbuches angezeigt werden.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt LoginBenutzername Login-Passwort Max. welches den Startpunkt in der Baumstruktur der Datenbank der LDAP-Verzeichnissuche darstellt. Gibt den Domänennamen des Windows Netzwerk an. Wählen Sie die Art der Verschlüsselung abhängig vom Sicherheitstyp. Wählen Sie diese Einstellung. Anzeigeart LDAP Verschlüsselung LDAPv3/ TLS LDAP over SSL Erweitert > Verwaltung > Authentifizierung Die Einstellung Anmeldung erlaubt nur gespeicherten Benutzern den Zugriff zu den Seiten. müssen die Benutzer definiert werden. Legt ein Objekt fest.

COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Hostname Beschreibung Gibt den Domänen-Controller-Namen des Windows Netzwerk an. werden nur in Großbuchstaben eingegebene Domänennamen erkannt.%etheraddr = MAC Adresse .%equipid = Ausstattungs ID 50 KYOCERA COMMAND CENTER . Erweitert > Verwaltung > Anzeige/Wartung > Wartungsbenachrichtigung Hier wird der Empfänger von Serviceberichten definiert. falls Netzwerk Authentifizierung in der vorhergehenden Einstellung gewählt wurde. Meldet sich ein Benutzer mit Administrator Rechten an. werden die restlichen Seiten angezeigt und können benutzt werden. Wählen Sie NTLM falls der Domänen-Controller unter Windows NT läuft oder Kerberos für Windows 2000/2003 Server. Der Knopf Anmelden wird in der oberen linken Ecke angezeigt. Gibt es mehr als einen Empfänger. falls Netzwerk Authentifizierung in der vorhergehenden Einstellung gewählt wurde. ob eine Login Authentifizierung über das Bedienfeld erlaubt is. Die Zeichenfolge wird in eine vordefinierte Zeichenfolge zur Anzeige der oben genannten Informationen umgewandelt. wird nur die Startseite angezeigt. Gibt die Authentifizierungsmethode des DomänenKontrollers an. Meldet sich ein Benutzer an und will Zugang zum COMMAND CENTER. Klicken Sie auf den Knopf. . Mac-Adresse. können diese über das Trennzeichen Semikolon ". Legt die E-Mail Adresse des Empfängers fest. In der Betreff Zeile können der Druckername. auch wenn eine Kartenanmeldung am System läuft. Seriennummer. Servertyp Tastatureingabe HINWEIS: Wenn der Servertyp [Kerberos (Win2000/2003)] ist. Menüpunkt Geräte-ID Empfängeradresse Betreff Beschreibung Legt den Namen des Systems zur Identifikation fest." eingegeben werden. Meldet sich ein Benutzer mit Allgemeinen Rechten an. Diese Einstellung legt fest. die DokumentenBox und die Anwenderboxen erreichen. Geben Sie eine der folgenden Zeichenfolgen beginnend mit % ein. kann der Benutzer seine Zugangseite unter Allgemein > Sicherheit > Anmelder-Login auf der Allgemeinen Seite.%serial = Seriennummer .%printer = Modell . Hostname und IP-Adresse eingeblendet werden.

z.B. Hostname und IP-Adresse eingeblendet werden. Menüpunkt SSL Beschreibung Wählen Sie. Menüpunkt Empfängeradresse Betreff Beschreibung Legt die E-Mail Adresse des Empfängers fest.%serial = Seriennummer .COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt E-Mail-Intervall Beschreibung Legt einen Zeitpunkt oder Intervall zur Versendung der Statusinformationen fest. Bei Einstellung Ein wird ein Bericht gesendet." eingegeben werden. Gibt es mehr als einen Empfänger. ob das SSL Protokoll benutzt wird. können diese über das Trennzeichen Semikolon ". • Täglich: Sendet immer an einem Zeitpunkt am Tag. Existiert ein bestimmter Tag nicht im Monat. In der Betreff Zeile können der Druckername. denn dann wird ein Bericht versendet. Legt die Anzahl der Auftragshistorie zwischen 1 und 1.. • Stündlich: Sendet immer um eine bestimte Uhrzeit.%etheraddr = MAC Adresse Legt fest. Geben Sie eine der folgenden Zeichenfolgen beginnend mit % ein. . Bedienungsanleitung 51 .%printer = Modell . Die Funktion kann durch klicken des Senden Knopfes geprüft werden. Die Zeichenfolge wir in eine vordefinierte Zeichenfolge zur Anzeige der oben genannten Informationen umgewandelt. Mac-Adresse. Ereignisse werden im hinterlegten Intervall berichtet.500 fest. Automatisches Senden Aufträge Jetzt einmal ausführen Erweitert > Sicherheit > Sichere Protokolle Die Kommunikation zwischen PC und System kann über SSL verschlüsselt werden. Die Funktion kann durch klicken des Senden Knopfes geprüft werden. Jetzt einmal ausführen Erweitert > Verwaltung > Anzeige/Wartung > Sende Auftragshistorie Hier wird die Auftragshistorie für Bereichte definiert. • Wöchentlich: Sendet immer an einem Zeitpunkt in der Woche. wird immer der letzte Tag des Monats benutzt. • Monatlich: Sendet immer an einem Zeitpunkt im Monat. denn dann wird ein Bericht versendet. • Keine: Es wir kein Bericht gesendet. ob ein Bericht der Auftragshistorie gesendet wird oder nicht. der 31. Seriennummer.

Menüpunkt IEEE802. Bei Einstellung Aus wird der Ablauf nicht geprüft. wenn die URL mit "https://. Ist es abgelaufen. bei der "http://" durch "https://. Legt die Sicherheitsstufe fest. schlägt die Kommunikation fehl. Legt die Sicherheitsstufe fest. Der Zugang ist möglich für https:// und http:// URLs. Jede Kommunikation wird verschlüsselt. die http:// URL verwenden. Der Zugang ist nur möglich. Zugangsversuche." ersetzt wurde. werden automatisch zur URL umgeleitet.1x Das IEEE802.1x Beschreibung Wählen Sie. Jede Kommunikation wird verschlüsselt.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Serverseitige Einstellungen Wirksame Verschlüsselung HTTPSicherheit Nur sicher (HTTPS) Beschreibung Wählt die zu benutzenden Algorithmen aus. Erweitert > Sicherheit > IEEE802.1x Sicherheitsprotokoll erlaubt dem Benutzer sich in gesicherte Netzwerke per Client Zertifikaten einzuloggen.1x Protokoll benutzt wird. Bei Einstellung Ein wird der Ablauf des Zertifikats bei Kommunikation mit dem Server überprüft. Die frühere URL baut verschlüsselte Kommunikation auf und die letztere baut normale Kommunikation auf. Hier legen Sie die Verschlüsselungsalgorithmen für die Daten-Kommunikation fest. 52 KYOCERA COMMAND CENTER . HINWEIS: Bei Einstellung SSL Ein und HTTP Sicherheit auf Sicher (HTTPS) können die Dokumentenboxen nicht über den TWAIN Treiber erreicht werden. Nicht sicher (HTTPS & HTTP) IPP-Sicherheit Nur sicher (IPP over SSL) Nicht sicher (IPP over SSL&IPP) Kundenseitige Einstellungen Wirksame Verschlüsselung Überprüfung des Zertifikats Der Zugang ist sowohl für verschlüsselte und unverschlüsselte Kommunikation möglich. Der Zugang ist sowohl für verschlüsselte und unverschlüsselte Kommunikation möglich. Es kann mehr als ein Algorithmus gleichzeitig gewählt werden." beginnt. ob das IEEE802.

COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Authentifizierungstyp LoginBenutzername Login-Passwort Beschreibung Legt EAP-TLS oder PEAP (EAP-MS-CHAPv2) als Authentifizierungstyp fest. (Die Einstellung ist gültig. Diese Einstellung ermöglicht es festzulegen. Bei Einstellung Erlaubt ist die Kommunikation zwischen allen Hosts und Netzwerken nicht von den Regeln eingeschränkt. Allgemeiner Name Übereinstimmungsregel mit gemeinsamen Namen Zertifikat Status Erweitert > Sicherheit > IPSec > Allgemeines Diese Seite ermöglicht Zugangseinschränkungen für die IPSec basierte Kommunikation festzulegen. wird der gemeinsame Name unter Allgemeiner Name mit dem gemeinsamen Namen des Server Zeritifikates verglichen. der Zugang zum Drucker haben soll. um das IPSec Protokoll zu nutzen. wenn PEAP (EAP-MS-CHAPv2) als Authentifizierungstyp gewählt wurde. Menüpunkt IPSec Beschreibung Hier aktivieren/deaktivieren Sie das IPSec Protokoll. (Die Einstellung ist gültig. Beschränkungen Bedienungsanleitung 53 . Es kann ein PEAP basiertes Passwort vergeben werden.1x Client Zertifikat des Benutzers muss gültig sein. wenn ein Server zur Anmeldung benötigt wird. ob das Zertifikat aktiv ist.) Zeigt an. um es zu deaktivieren. die unter Erweitert > Sicherheit > IPSec > Regel1 (bis Regel3) auf Seite . wenn PEAP (EAP-MS-CHAPv2) als Authentifizierungstyp gewählt wurde. Bei Einstellung Ablehnen ist die Kommunikation zwischen allen Hosts und Netzwerken nach den Regeln erlaubt. ob der gemeinsame Name komplett oder nur teilweise übereinstimmen muss. Wählen Sie Aus. Das IEEE802. Wählen Sie Ein.54 beschrieben sind.) Legt den gemeinsamen Namen für Server Zertifikate fest.) Wurde das Server Zertifikat anerkannt. wenn PEAP (EAP-MS-CHAPv2) als Authentifizierungstyp gewählt wurde. Geben Sie den Namen des Benutzers ein. (Die Einstellung ist gültig. Legt die Vorgehensweise für nicht IPSec Pakete fest.

so dass die Erwartungen des anderen Endes getroffen werden. Ist das Server Zertifikat abgelaufen. beschränkt aber den Schutz der Identität und passt den Umfang an die gesetzen Parameter an. Durch Klicken auf den CA oder Root Knopf können die Zertifikate angezeigt. wählen Sie Preshared und geben die Zeichenkette in die Textbox ein. importiert oder gelöscht werden. Um eine Zeichenkette als gemeinsamen Schlüssel zu vegeben und ihn für die Kommunikation zu benutzen. Menüpunkt Regel Beschreibung Hier aktivieren/deaktivieren Sie das Verhalten einer IPSec Regel. können nur HostAdressen angegeben werden. Bei Einstellung Aus wird der Ablauf nicht geprüft. ob die gewählte Regel aktiviert oder deaktiviert ist. Legt den Hash (#) Algorithmus fest.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt Authentifizierungstyp Beschreibung Legt den Authentifizierungstyp für IKE Phase1 fest. Aggressive Mode benötigt weniger Information zum Austausch mit dem anderen Ende als der Main Mode. die mit dem anderen Ende ausgetauscht werden müssen. Regel 1 bis 3 Erweitert > Sicherheit > IPSec > Regel1 (bis Regel3) Diese Seite erlaubt die Regeln für IPSec basierte Kommunikation zu wählen oder zu bearbeiten. benötigt aber mehr Informationen.54. die der IP-Adresse der Regel entsprechen. Zeigt an. Bei Auswahl von IKE Phase1 wird eine sichere Verbindung mit dem anderen Ende hergestellt. Um ein CA ausgestelltes Zertifikat zu benutzen oder es weiterzuleiten. schlägt die Kommunikation fehl. Wird Aggressive Mode ausgewählt und Pre-shared ist als Authentication Type ausgewählt. Bei Auswahl Zertifikate wird der Inhalt der CA Zertifikate und der Regel 1 bis 3 Zertifikate angezeigt. um die Regel zu aktivieren. wird der Ablauf des Server Zertifikates während der Kommunikation überprüft. siehe Erweitert > Sicherheit > IPSec > Regel1 (bis Regel3) auf Seite . indem ISAKMP SAs generiert werden. Wurde Zertifikat Ablauf beachten eingeschaltet. Konfigurieren Sie die folgenden Punkte. Main Mode schützt die Identität. um sie zu deaktivieren. Key Exchange (IKE phase1) Modus Hash Verschlüsselung 54 KYOCERA COMMAND CENTER . wenn diese aktiviert sind. Legt den Verschlüsselung-Algorithmus fest. Wählen Sie Ein. Wählen Sie Aus. Um die Regel zu aktivieren oder deaktivieren. wählen Sie Zertifikate.

Dies verbessert die Sicherheit. ESP schützt die Privatsphäre und die Identität der Datenpakete. Wählen Sie die Diffie-Hellman Group zum Schlüsselaustausch. Wird der Geltungsbereich von IPSec begrenzt. Ist diese Eingabe leer. indem SAs benutzt werden. mit dem der Netzwerkteil des Gerätes sich über IPSec verbindet.und Verschlüsselungs-Algorithmus weiter unten. Wählen Sie den Hash. die später generiert worden sind. Legt die Lebensdauer eines IPSec SA fest. wenn die Zeit oder die Datengröße von SA den festgelegten Wert überschreitet. Protokoll Hash Verschlüsselung PFS DiffieHellman Group Laufzeit Messung Laufzeit (Zeit)/ Laufzeit (Datengröße) IP Version IPAdresse (IPv6) Bedienungsanleitung 55 . können sich alle IPv4-Adressen mit dem Drucker verbinden.) Wird die Einstellung Ein unter PFS gewählt. um andere Schlüssel zu entschlüsseln. Legt den Hash (#) Algorithmus fest. so dass die Erwartungen des anderen Endes getroffen werden.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt DiffieHellman Group Laufzeit (Zeit) Data Protection (IKE phase2) Beschreibung Der Diffie-Hellman Algorithmus erlaubt zwei Hosts in einem ungesicherten Netzwerk einen privaten Schlüssel sicher auszutauschen. eingerichtet. Legt die IPv4 Adresse des Hosts oder Netzwerkes fest. aber bedeutet auch eine schwere Last für die Generierung weiterer Schlüssel. Legen Sie den Hash (#) Algorithmus weiter unten fest. müssen die IP-Adressen korrekt vergeben sein. Legt fest. Lifetime Measurement erlaubt die Wahl zwischen Lebensdauer oder Datengröße. Legt die IP-Version am anderen Ende fest. wie AH oder ESP. In der IKE phase2 werden IPSec SAs. Legt den Verschlüsselung-Algorithmus fest. dieser nicht benutzt werden. AH schützt die Identität der Pakete über die Verschlüsselungs-Checksumme. Wählen Sie die Diffie-Hellman Group zum Schlüsselaustausch. Der Diffie-Hellman Algorithmus erlaubt zwei Hosts in einem ungesicherten Netzwerk einen privaten Schlüssel sicher auszutauschen. Konfigurieren Sie die folgenden Punkte. ob die Lebensdauer per Zeit oder auch per Datengröße geprüft wird. Die Auswahl von IPv4 oder IPv6 ist möglich. kann. Wählen Sie ESP oder AH als Protokoll. auch wenn der Schlüssel entschlüsselt worden ist. Bei Auswahl von Zeit & Datengröße wird SA abgeschaltet und wieder zugelassen. Legt die Lebensdauer der ISAKMP SA in Sekunden fest. (Falls ESP unter Protokoll gewählt wurde. die in IKE phase1 eingerichet wurden.

Wurde IPv4 als IP Version gewählt. können sich alle IPv6-Adressen mit dem Drucker verbinden. werden die angegebenen Adressen als Host Adressen behandelt. werden die angegebenen Adressen als Host Adressen behandelt. Ist diese Eingabe leer. Subnetzmaske PräfixLänge 56 KYOCERA COMMAND CENTER . mit dem sich der Drucker über IPSec verbindet. mit dem der Netzwerkteil des Gerätes sich über IPSec verbindet.COMMAND CENTER Seiten Menüpunkt IPAdresse (IPv6) Beschreibung Legt die IPv6 Adresse des Hosts oder Netzwerkes fest. Ist diese Eingabe leer. gibt dies die Präfixlänge der Hosts oder des Netzwerks an. Wurde IPv4 als IP Version gewählt. Wird der Geltungsbereich von IPSec begrenzt. gibt dies die Subnetzmaske der Hosts oder des Netzwerks an. Ist diese Eingabe leer. müssen die IP-Adressen korrekt vergeben sein. mit dem sich der Drucker über IPSec verbindet.

Überprüfen Sie die Netzwerkeinstellungen vom Bedienfeld. Benutzen Sie testweise den Internet Explorer. Versuchen Sie das COMMAND CENTER von einer geprüften IP-Adresse zu erreichen. Sie können das COMMAND CENTER nicht mit http:// URL erreichen. Analyse Ist das Gerät eingeschaltet? Korrekturmaßnahmen Schalten Sie das Gerät ein. Vebinden Sie das Kabel korrekt. Überprüfen Sie die Einstellungen des Web Browsers. Lösungen für Probleme zu finden. um das COMMAND CENTER zu erreichen. warten Sie bis es betriebsbereit ist und versuchen Sie nochmals das COMMAND CENTER zu erreichen. Lassen Sie sich die IP-Adresse vom NetzwerkAdministrator bestätigen. die bei Benutzung des COMMAND CENTER auftreten können. Ist die HTTP Sicherheit auf Sicher (HTTPS) gestellt.Störungsbeseitigung 4 Störungsbeseitigung Die folgende Tabelle hilft. ob die URL mit https:// beginnt. Symptom Das COMMAND CENTER ist nicht zu erreichen. prüfen Sie. Geben Sie die Adresse korrekt ein. Fragen Sie den Netzwerk-Administrator nach den korrekten Einstellungen. Vergessen Sie nicht den Neustart des Gerätes. Siehe Bedienungs anleitung Ist das Netzwerkkabel korrekt verbunden? Sind die Netzwerkeinstellungen des Gerätes korrekt? Bedienungs anleitung - Ist die IP-Adresse korrekt eingegeben? - Sind die Netzwerkeinstellungen des Web Browser korrekt? - Hat der Administrator IP.Filter vergeben? Seite 39 Ist die HTTP Sicherheit auf der Erweitert> Sicherheit > Sicherheitsprotokoll Seite auf Sicher (HTTPS) gestellt? Unterstützt der Browser eine Anwendung wie das COMMAND CENTER? Seite 51 Seite 1 Bedienungsanleitung 57 . Schauen Sie in der Hilfe Funktion des Web Browsers nach.

- Der Administrator hat das Admin Passwort vergessen. die in der Bedienungsanleitung empfohlen wird. während das COMMAND CENTER bedient wurde? Klicken Sie auf den Senden Knopf. Geben Sie ein Passwort an. Bedienungs anleitung 58 KYOCERA COMMAND CENTER . rufen Sie eine andere Seite auf oder schließen Sie das COMMAND CENTER Fenster. - Seite 9 Bedienen Sie das COMMAND CENTER nachdem Sie das Systemmenü geschlossen haben. Alle Einstellungen werden gespeichert. Rufen Sie den Händler oder ein Service Center an. um das COMMAND CENTER zu erreichen. Es können keine Einstellungen verändert werden. Wählen Sie die gleiche Sprache wie im Bedienfeld des Gerätes. Siehe Seite 1 Seite 9 Es können keine anderen Seiten erreicht werden. Seite 12 Warten Sie bis die Bearbeitung beendet ist. - Haben Sie auf den Senden Knopf nach Beenden der Einstellungen gedrückt? Haben Sie auf den Neustart Knopf nach Beenden der Einstellungen gedrückt? Wurde das Systemmenü über das Bedienfeld geöffnet. Die gemachten Einstellungen werden nicht gespeichert. Starten Sie das Gerät neu. Analyse Unterstützt der Browser eine Anwendung wie das COMMAND CENTER? Ist die gleiche Sprache eingestellt wie im Bedienfeld des Gerätes? Hat der Administrator ein Passwort vergeben? Verarbeitet der Drucker oder Scanner gerade Daten? Korrekturmaßnahmen Benutzen Sie testweise den Internet Explorer. - - Wird die Fehlermeldung in der Geräte-Anzeige angezeigt? Führen Sie die Störungsbeseitigung durch.Störungsbeseitigung Symptom Zeichen werden nicht korrekt im COMMAND CENTER angezeigt. Fehlermeldungen werden auf der Status Anzeige angezeigt.

.

Erste Ausgabe 2009.9 .

You're Reading a Free Preview

Herunterladen
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->