Sie sind auf Seite 1von 8

Prüfung

Konstruktionslehre I/II (Konstruktion)

29.08.2008

-

1 -

Beispiellösung

Lösung 1:

Verschraubung eines Flansches

1 - Beispiellösung Lösung 1: Verschraubung eines Flansches P ROF . D R .-I NG .

PROF. DR.-ING. D. KRAUSE PROF. DR.-ING. O. V. ESTORFF PROF. DR.-ING. J. SCHLATTMANN

Für die angedeutete Flanschverbindung ist eine Verschraubung zu gestalten. Ergänzen Sie in der Skizze die konstruktive Gestaltung der beiden Flanschteile und eine Verschraubung unter Verwendung einer Sechskantschraube mit Sechskantmutter.

Verwendung einer Sech skantschraube mit Sechskantmutter. Bewertungspunkte: - Korrekte zeichnerische Darstellung von

Bewertungspunkte:

- Korrekte zeichnerische Darstellung von Schraube / Mutter und Gewinde

- Korrekte zeichnerische Darstellung der Flanschteile / Sichtkanten

Prüfung Konstruktionslehre I/II (Konstruktion)

29.08.2008

- 2 -

Lösung 2:

Fest- / Loslagerung einer Welle

29.08.2008 - 2 - Lösung 2: Fest- / Loslagerung einer Welle Gestalten Sie eine Lagerung für

Gestalten Sie eine Lagerung für die unten dargestellte Welle im angedeuteten Gehäuse unter Verwendung eines Rillenkugellagers und eines Zylinderrollenlagers in Bauform NU. Zur gehäuseseitigen Lagerfixierung können die Gehäusedeckel genutzt werden. Für die Sicherung auf der Welle sind ein Sicherungsring und eine Wellenmutter mit Sicherungsblech vorgesehen.

Hinweise:

- NU bezeichnet die Bauform mit Innenring ohne Bund.

- Die Gestaltung der Deckel ist nur im Bereich der Lager erforderlich.

der Deckel ist nur im Bereich der Lager erforderlich. Bewertungspunkte: - Korrekte zeichnerische Darstellung

Bewertungspunkte:

- Korrekte zeichnerische Darstellung beider Lager

- Korrekte zeichnerische Darstellung der Sicherungselemente

- Wellengestaltung (Freistich an Absätzen, Gewinde mit Gewindefreistich, Nut für Sicherungsblech)

- Deckelgestaltung (keine Doppelpassung, angedeutete Verschraubung)

Prüfung Konstruktionslehre I/II (Konstruktion)

29.08.2008

- 3 -

Konstruktionslehre I/II (Konstruktion) 29.08.2008 - 3 - Lösung 3: Bemaßungen und Toleranzen Der nachfolgend

Lösung 3:

Bemaßungen und Toleranzen

Der nachfolgend behandelte Bolzen besteht aus 4 Abschnitten (A = Vierkant,

D = Gewinde). Für jedes angegebene Maß gilt eine Toleranz von

a

+

0,1

0,1

.

Hinweis:

,

- Für die Bearbeitung der Aufgabe sind nur die Längenmaße zu betrachten.

a) Bestimmen Sie für die Länge des Bolzens bei der dargestellten Bemaßung:

A B C D 10 16 21 3
A
B
C
D
10 16
21
3
b) Bestimmen Sie Mindestmaß Bemaßung: A B C D 21 37 40 50
b)
Bestimmen
Sie
Mindestmaß
Bemaßung:
A
B
C
D
21
37
40
50

-

-

-

und

das Mindestmaß G u = 49,6 mm

das Höchstmaß G o = 50,4 mm

die Maßtoleranz T = 0,8 mm

Höchstmaß

für

die

Abschnitte

G

u

G

o

A 9,8 mm

10,2 mm

B 2,8 mm

3,2 mm

C 15,8 mm

16,2 mm

D 20,9 mm

21,1 mm

bei

folgender

Ergänzen Sie eine vollständige Bemaßung der Längen des Bolzens für den Fall, dass die jeweils benannten Abschnitte für die Funktion wichtige Längen bilden.

c) Abschnitte A und D

A B C D 21 10 37 50
A
B
C
D
21
10 37
50

d) Abschnitte A und C

A B C D 16 10 37 50
A
B
C
D
16
10 37
50

Prüfung Konstruktionslehre I/II (Konstruktion)

29.08.2008

- 4 -

Lösung 4:

Welle-Nabe-Verbindungen

29.08.2008 - 4 - Lösung 4: Welle-Nabe-Verbindungen In den drei folgenden Abbildungen sind jeweils ein

In den drei folgenden Abbildungen sind jeweils ein Wellenabschnitt sowie ein Zahnrad angedeutet. Das Zahnrad soll mit der Welle über eine Welle-Nabe-Verbindung verbunden werden. Dazu sind drei unterschiedliche Varianten zu erstellen. Vervollständigen Sie die folgenden drei Zeichnungen mit jeweils einer Welle-Nabe- Verbindung sowie der entsprechenden Ausgestaltung von Welle und Zahnrad. Benennen Sie das jeweils verwendete Wirkprinzip.

Variante 1:

Benennen Sie das jeweils verwendete Wirkprinzip. Variante 1: Wirkprinzip der Welle-Nabe-Verbindung: Bewertungspunkte:

Wirkprinzip der Welle-Nabe-Verbindung:

Bewertungspunkte:

Formschluss

- Korrekte zeichnerische Darstellung der eindeutigen Verbindung

- Korrekte zeichnerische Darstellung und Gestaltung von Welle und Nabe

- Korrekte zeichnerische Darstellung der Sicherungselemente

- Montierbarkeit

Prüfung Konstruktionslehre I/II (Konstruktion)

29.08.2008

Variante 2:

- 5 -

I/II (Konstruktion) 29.08.2008 Variante 2: - 5 - Wirkprinzip der Welle-Nabe-Verbindung: Bewertungspunkte:
I/II (Konstruktion) 29.08.2008 Variante 2: - 5 - Wirkprinzip der Welle-Nabe-Verbindung: Bewertungspunkte:

Wirkprinzip der Welle-Nabe-Verbindung:

Bewertungspunkte:

(Reib)Kraftschluss

- Korrekte zeichnerische Darstellung der eindeutigen Verbindung

- Korrekte zeichnerische Darstellung und Gestaltung von Welle und Nabe

- Korrekte zeichnerische Darstellung der Sicherungselemente

- Montierbarkeit

Prüfung Konstruktionslehre I/II (Konstruktion)

29.08.2008

Variante 3:

- 6 -

I/II (Konstruktion) 29.08.2008 Variante 3: - 6 - Wirkprinzip der Welle-Nabe-Verbindung: Bewertungspunkte:
I/II (Konstruktion) 29.08.2008 Variante 3: - 6 - Wirkprinzip der Welle-Nabe-Verbindung: Bewertungspunkte:

Wirkprinzip der Welle-Nabe-Verbindung:

Bewertungspunkte:

(Reib)Kraftschluss

- Korrekte zeichnerische Darstellung der eindeutigen Verbindung

- Korrekte zeichnerische Darstellung und Gestaltung von Welle und Nabe

- Korrekte zeichnerische Darstellung der Sicherungselemente

- Montierbarkeit

Prüfung Konstruktionslehre I/II (Konstruktion)

29.08.2008

Lösung 5:

Schrägkugellager

- 7 -

(Konstruktion) 29.08.2008 Lösung 5: Schrägkugellager - 7 - In der folgenden Zeichnung ist die Festlagerstelle einer

In der folgenden Zeichnung ist die Festlagerstelle einer Welle mit Gehäuseabschnitt und Lagersitzen angedeutet. Diese Lagerstelle ist auszugestalten, dabei sollen zwei Schrägkugellager in X-Anordnung verwendet werden.

zwei Schrägkugellager in X-Anordnung verwendet werden. Bewertungspunkte: - Korrekte Verwendung und zeichnerische

Bewertungspunkte:

- Korrekte Verwendung und zeichnerische Darstellung beider Lager

- Korrekte zeichnerische Darstellung der Sicherungselemente

- Wellengestaltung

- Deckel-/Gehäusegestaltung (keine Doppelpassung, angedeutete Verschraubung)

- Montierbarkeit, Fertigungsaufwand

Prüfung Konstruktionslehre I/II (Konstruktion)

29.08.2008

- 8 -

Lösung 6:

Axial- und Rillenkugellager

29.08.2008 - 8 - Lösung 6: Axial- und Rillenkugellager In der folgenden Zeichnung ist die Festlagerstelle

In der folgenden Zeichnung ist die Festlagerstelle einer Welle mit entsprechendem Gehäuseabschnitt angedeutet. Die Lagerstelle ist auszugestalten. Verwendet werden sollen dafür ein einfach wirkendes Axialkugellager sowie ein Rillenkugellager. Die Axialkraft wirkt auf die Welle in der eingezeichneten Richtung.

wirkt auf die Welle in der eingezeichneten Richtung. Bewertungspunkte: - Korrekte Verwendung und zeichnerische

Bewertungspunkte:

- Korrekte Verwendung und zeichnerische Darstellung beider Lager

- Korrekte zeichnerische Darstellung der Sicherungselemente

- Wellengestaltung

- Deckel-/Gehäusegestaltung (keine Doppelpassung, angedeutete Verschraubung)

- Montierbarkeit, Fertigungsaufwand