Sie sind auf Seite 1von 7

Wochenendausgabe 31.März/1.

April 2007

1977 - das deutsche Terrorjahr


Mit der Ermordung von Generalbundesanwalt Buback begann der Versuch der RAF, ihre Führungsspitze freizupressen

Tatort Karlsruhe: Generalbun-


desanwalt Siegfried Buback
und zwei Begleiter werden am
Morgen des 7. April 1977 von
einem Kommando der terroris-
tischen RAF erschossen (Foto
oben). Es ist der Auftakt zum
Versuch der Roten Armee Frak-
tion, ihre Gesinnungsgenossen
in deutschen Gefängnissen frei-
zupressen.

Im „Volksgefängnis“: Arbeitge-
berpräsident Hanns-Martin
Schleyer (Foto links) wird am
5. September 1977 in Köln ent-
führt, seine vier Begleiter er-
mordet. Als nach 43 Tagen er-
kennbar wird, dass die Frei-
pressungsaktion der RAF ge-
scheitert ist - inzwischen hat
die Bundesgrenzschutz-Einheit
GSG 9 ein von Palästinensern
entführtes Flugzeug befreit -
wird Schleyer mit drei Kopf-
schüssen kaltblütig liquidiert.

VON WOLFGANG BLIEFFERT kenheimer Allee/Moltkestra- Die Rote Armee Fraktion Baader und Raspe durch ein- Terror-Gesetze verabschiedet war zuletzt in den Vereinigten
ße an einer Ampel stoppen. (RAF) hat zugeschlagen. Was geschmuggelte Schusswaffen und der Fahndungsapparat Staaten nach den Attacken

G
ründonnerstag 1977, Ein mit zwei Personen besetz- die erschütterte Nation noch sowie der Selbstmord von modernisiert. Doch die Regie- vom 11. September 2001 zu
die Nation freut sich tes Motorrad der Marke Suzu- nicht ahnt: Es wird noch Ensslin, die sich am Zellen- renden gingen den Terroris- besichtigen.
aufs Osterfest. So auch ki GS 750 hält neben dem schlimmer kommen. Denn die fenster erhängt, ten nicht auf den Leim, die ge- Die Beschäftigung mit dem
Generalbundesanwalt Sieg- Dienstmercedes. Als die Am- „zweite Generation“ der RAF • sowie quasi als Schlussakt hofft hatten, der Staat werde Terror der RAF, der 34 Men-
fried Buback (57), der mit sei- pel auf Grün springt, zieht der hat sich vorgenommen, mit die Ermordung Hanns-Martin seine demokratische Maske schen das Leben gekostet hat,
nem Fahrer Wolfgang Göbel Mann auf dem Sozius eine Ma- noch brutalerer Gewalt durch- Schleyers irgendwo im Elsass. verlieren und sein wahres, kann vielleicht helfen, ge-
(30) und Justizhauptwacht- schinenpistole aus einem Ak- zusetzen, was ihr bei der Stür- Seine Leiche wird im Koffer- sein faschistisches Gesicht zei- wappnet zu sein, wenn ande-
meister Georg Wurster (43) tenkoffer und eröffnet das mung der deutschen Botschaft raum eines abgestellten Autos gen. Wie leicht man in einem re, heute möglicherweise
auf dem Weg ins Büro ist. Ihr Feuer. Die drei Insassen haben in Stockholm 1975 missglückt in Mühlhausen gefunden. Anti-Terror-Kampf auf die noch brutalere Extremisten
Wagen muss an der Ecke Lin- keine Chance. war: die Befreiung der RAF- schiefe Bahn geraten kann, zuschlagen.
Führer Andreas Baader, Gud- Techniker des Terrors
run Ensslin und Jan-Carl Ra- Was knapp zehn Jahre zu- SONNTAGSZEIT SPEZIAL
spe, die in Stuttgart-Stamm- vor mit eher symbolischen
heim einsitzen. Brandstiftungen in zwei Der Terror der Roten Armee Fraktion (RAF)
So folgen im Jahr 1977 Frankfurter Kaufhäusern (als In diesem Sonntagszeit-Spe- heimliche Freude“ - der Nach-
• die Ermordung des Bankiers Protest gegen den Vietnam- zial beleuchten wir verschie- ruf des Göttinger Mescalero
Jürgen Ponto, der sich seiner krieg der Amerikaner) begon- dene Aspekte des RAF-Terro- und seine Folgen. SEITE 5
geplanten Entführung wider- nen hatte, erreicht in diesem rismus und seiner Folgen. Vor • Das Superhirn auf der To-
setzt, Deutschen Herbst 1977 seinen allem beschäftigen wir uns desliste - Karl Heinz Beckurts,
• der Versuch, die Bundesan- blutigen Höhepunkt. „Techni- mit Aspekten, die mit Ereig- vom Kasseler Musterschüler
waltschaft in Karlsruhe mit ei- ker des Terrors“ hat der Publi- nissen und Personen unserer zum RAF-Ziel. SEITE 6
nem Raketenwerfer zu atta- zist Ulrich Greiner die „zweite Region zu tun haben. • Die RAF bedrohte Sicher-
ckieren, Generation“ der RAF um Bri- Lesen Sie unter anderem: heit und Ordnung - Interview
• die Entführung von Arbeit- gitte Mohnhaupt und Christi- • „Man hasste oder man lieb- mit Verfassungsschutzpräsi-
geberpräsident Hanns-Martin an Klar kürzlich genannt. Ech- te ihn“ - der Kasseler Doku- dent Heinz Fromm. SEITE 7
Schleyer, bei der seine vier Be- te politische Ziele hatten diese mentarfilmer Klaus Stern Welche Erinnerungen ha-
gleiter erschossen werden, Gewalttäter nicht mehr, ih- über Andreas Baader. SEITE 2
• die Kaperung der Lufthansa- nen ging es nur noch um Ge- • Die Geburtshelferin - Astrid
maschine „Landshut“ mit Mal- fangenenbefreiung - und die- Prolls Weg aus dem beschau-
lorca-Urlaubern an Bord, die ser Zweck heiligte alle Mittel. lichen Kassel in die Welt der
Ermordung von Flugkapitän Der Staat und an seiner Gewalt. SEITE 3
Schumann, schließlich die Be- Spitze der damalige Bundes- • „Ich bin stolz auf meinen ben Sie an den RAF-Terroris-
freiung der Geiseln durch die kanzler Helmut Schmidt (SPD) Vater“ - der Göttinger Che- mus? Wie beurteilen Sie die
Bundesgrenzschutzeinheit hatten dieser bis dahin größ- mieprofessor Michael Buback Ereignisse vor 30 Jahren heu-
GSG 9 auf dem Flughafen von ten Herausforderung erfolg- über den ermordeten Gene- te? Diskutieren Sie mit uns im
Mogadischu (Somalia), reich widerstanden. Zwar wur- ralbundesanwalt. SEITE 4 HNA-Forum unter
Der Staat ist nicht erpressbar - Bundeskanzler Helmut Schmidt in • daraufhin der Selbstmord den Verteidigerrechte be- • Streit über die „klamm- www.hna.de/forum
einer Fernsehansprache nach der Schleyer-Entführung. Fotos: dpa der Stammheim-Häftlinge schränkt, immer neue Anti-
Samstag, 31. März 2007 Zeitgeschehen spezial 2
SZ−ZG1

Dutschkes Fahrrad am Stra-


ßenrand: Ein aufgehetzter Jux auf der Anklagebank: (von links) Thorwald Proll,
Ein Schuss in viele Köpfe: Der Student Rechtsradikaler verletzt Horst Söhnlein, Andreas Baader und Gudrun Ensslin
Benno Ohnesorg wird am 2. Juni 1967 bei 1968 - die Zeit der Außerparlamentarischen Op- den Studenten am 11. April werden wegen Brandstiftung verurteilt, nachdem sie
einer Anti-Schah-Demo in Berlin von ei- position (APO): Weltweit begehrt die Jugend 1968 mit Schüssen lebens- 1968 Brandsätze in Frankfurter Kaufhäusern gezün-
nem Polizisten erschossen. auf. Links: Studentenführer Rudi Dutschke. gefährlich. det hatten - aus Protest gegen den Vietnamkrieg.

Zur Person
• Andreas Baader (1943 -
1977), gebürtiger Münchner, bei
Großmutter und Mutter aufge-
„Man liebte oder hasste ihn“
Der Kasseler Dokumentarfilmer Klaus Stern im Interview über den RAF-Gründer Andreas Baader
wachsen, schon als Jugendlicher
straffällig; 1968 verurteilt wegen V ON M ARK -C HRISTIAN VON B USSE STERN: Und die Ge-
Brandstiftung in Frankfurter fängnisleitung hat-

F
Kaufhäusern. Am 14. Mai 1970 ür sein Porträt des RAF- te den Verdacht,
Befreiung aus der Haft durch be- Terroristen Andreas Baa- dass er mit einer
waffnete Helfer - die Geburts- der hat der Kasseler Do- Anwältin was ge-
stunde der terroristischen Roten kumentarfilmer Klaus Stern habt hat. Die er-
Armee Fraktion (RAF). 1972 Ver- 2003 den Deutschen Fernseh- schien nach der Be-
haftung in Frankfurt, 1977 in preis erhalten. Mit Jörg Herr- sprechung öfters
Stuttgart-Stammheim Verurtei- mann hat er im Dezember bei mit zerzausten
lung zu lebenslanger Haft. Nach dtv die Biografie „Andreas Baa- Haaren. Baader
der Befreiung des Lufthansa-Jets der. Das Leben eines Staats- konnte auch in der
„Landshut“ Selbstmord am 18. feindes“ veröffentlicht. Haft Menschen her-
Oktober 1977 mittels einer ein- Sie schildern Baader als at- vorragend instru-
geschmuggelten Pistole. traktive wie abstoßende Figur. mentalisieren.
• Gudrun Ensslin (1940 - 1977), Zunächst: Worin bestand seine Was hat Sie selbst
viertes von sieben Kindern einer Faszination? am Thema RAF fas-
evangelischen Pfarrersfamilie, in KLAUS STERN: Ihn umgab eine ziniert?
Tuttlingen aufgewachsen. Studi- Aura. Er war charmant und STERN: Mich interes-
um in Tübingen und Berlin; ge- furchtlos. Er hat den Mund siert, wenn Dinge
meinsam mit Baader als Kauf- sehr weit aufgerissen und Ta- vordergründig auf
hausbrandstifter verurteilt. ten folgen lassen. Das war so- der Hand liegen,
1977 in Stammheim Selbstmord wieso eine großmäulige Zeit ... man sie aber trotz-
mit einem Telefonkabel. In ei- ... und Baader hat sich in Szene dem nicht verste-
nem Grab gemeinsam mit Baa- gesetzt. Pariser Idylle: Gudrun Ensslin und Andreas Baader im November 1969 in einem Bistro. Das Foto entstammt dem hen kann, weil es
der und Jan-Carl Raspe in Stutt- STERN: Dafür gibt es viele Anek- keine einfachen
Fotobuch „Hans und Grete - die RAF 1967 - 1977“ von Astrid Proll (Steidl-Verlag, Göttingen).
gart beigesetzt. doten. Baader ist 1965/66 wie Deutungsmuster
ein Schauspieler über den Baader war vulgär, hat andere Baader und Ensslin waren 1969 STERN: Er hat sich nirgends un- gibt. Man will immer noch die
• Klaus Stern (38), aufgewach- dabei, als im Beiserhaus in tergeordnet. Er hat alles hin- wahrste Wahrheit über die
Ku’damm geschlappt, mit lan- brutal ausgenutzt ...
sen in Schwalmstadt-Wiera, Aus-
gem Ledermantel, Sonnenbril- STERN: Die schoben alle eine al- Rengshausen (Schwalm-Eder- terfragt. Dafür liebte oder RAF finden. Jetzt sollen die,
bildung zum Briefträger, Studi-
le und zwei Hunden. Er hat truistische Fassade vor sich Kreis) die Jugendlichen vom hasste man ihn. Ob er überfor- die rauskommen, endlich re-
um der Wirtschaftspädagogik
sich in der Schwulenszene her. Sie sagten: Wir wollen das „Heimterror“ befreit wurden. dert oder hochbegabt war, den. So will es die publizierte
und Politik. Erster Dokumentar-
wohlgefühlt und Schwule für Gute und Gerechte. Aber auch STERN: Baader hat bei einer Ver- schulisch war Baader jeden- Öffentlichkeit. Wie war das
film 1999 über die Lorenz-Ent-
sich begeistert - ohne eigenes Ulrike Meinhof, die als fein- sammlung, als dessen Auflö- falls ein Versager. Er ist vater- möglich, dass diese scheinba-
führung 1975. Grimme-Preis
sexuelles Interesse. Er war fühlige, intelligente Frau galt, sung gefordert wurde, unge- los aufgewachsen, „Zucht und ren Desperados für die größ-
2006 für „Weltmarktführer - Die
mittelpunktsüchtig. hat als Redakteurin Sekretä- duldig gesagt: Das hat alles Ordnung“, wie damals im ten Polizeieinsätze der Bun-
Geschichte des Tan Siekmann“.
Dann hat der ziellose Bohe- rinnen oft nach Gutsherrin- keinen Sinn. Hier gehört ’ne Schulzeugnis formuliert wur- desrepublik gesorgt haben?
mien Baader die Studentenbe- nen-Art behandelt. Alles ande- Bombe rein und fertig. Das ist de, fehlten. Aber deshalb muss Warum waren die so? Diese
wegung entdeckt? re als fair und demokratisch. nicht passiert ... man natürlich nicht Terrorist Naivität zu glauben, mit so ei-
STERN: Viele sagen, Baader war Es klingt, als sei die RAF ein Pro- Aber das machte Eindruck. werden. ner vermeintlichen Robin-
völlig unpolitisch, ein kleiner jekt zur Befriedigung eigener STERN: Wer so entschieden Wie verhielt sich Baader 1973/ Hood-Geschichte die Welt ver-
Ganove. Das stimmt für die Bedürfnisse gewesen, Aner- war, war der Allergrößte. Das 74 in der JVA Schwalmstadt? ändern zu können! Aber auch
Zeit bis 1967 im Grunde auch. kennung, Selbstdarstellung ... war Baader. Der hat am dicks- STERN: Eher unauffällig. Er saß der Staat hat sich alles andere
Dann hat er die Bühne genos- STERN: Das ist sicherlich ein ten aufgetragen und auch ver- in einer Einzelzelle, wo ohne als mit Ruhm bekleckert. Ein
sen, die sich mit dem Protest Aspekt. bal keine Gefangenen ge- Unterlass die Schreibmaschi- Spielfilmregisseur könnte sich
geboten hat - und das Vorbild Und Baader? macht. Das hat die Heimkin- ne klapperte. Er empfing An- so was nicht ausdenken. Diese
war die Kommune 1, die mo- STERN: Dessen Befreiung war der extrem angezogen. wälte ... unglaublichen Geschichten
natelang praktisch jeden Tag der Gründungsmythos. Wie Baader war selbst schon als ... und hat über Kassiber die würden als unrealistisch ver-
Klaus Stern Archivfoto: dpa in der Bild-Zeitung vorkam. beim Mao-Tse-tung-Kult. Kind aufsässig. RAF dirigiert. worfen.

Ein Klima der Verdächtigungen


Zwei Übernachtungsgäste beim SPD-Politiker Horst Peter entpuppten sich als RAF-Mitglieder
VON WOLFGANG BLIEFFERT ter Bundestagsabgeordneter gesprochen, dann sind die bei- Kindergarten in Wehlheiden tung gewe-
(1980 bis 1994). Es ging um den wieder weg. begleitet“. Peter empört sich sen, die wie

D
eutschland, Anfang der eine Fußnote der RAF-Ge- Bei den Ermittlungen nach noch heute: „Erklären Sie das ein Schock
70er-Jahre: Im Gefolge schichte, die im Kasseler Bio- den beiden Kasseler Bank- mal einem Sechsjährigen.“ gewirkt
der gewaltsamen Be- top aber Wellen schlug und überfällen vom 15. Januar Ermittlungen gegen Peter habe. Da sei-
freiung des Kaufhausbrand- für einige Tage auch die deut- 1971 stößt die Polizei auch auf stellt die Bundesanwaltschaft en die An-
stifters Andreas Baader verän- schen Medien beschäftigte. Horst Peter. Denn bei Rosi wenige Monate später ein. schuldigun-
dert sich das Klima im Land. Der Reihe nach: Horst Peter handelte es sich um Astrid Kein Tatverdacht. Genugtu- gen gegen
Wo Kanzler Willy Brandt (SPD) und seine Ehefrau, sie studiert Proll, nach der unter anderem ung für Horst Peter, der im- Horst Peter Horst Peter (heute 70), SPD-Bundestagsabgeord-
eben noch selbstbewusst an- Sozialarbeit an der Gesamt- wegen der Befreiung des Kauf- mer betont, Astrid Proll per- eine will- neter von 1980 bis 1994.
gekündigte hatte: „Wir wollen hochschule, sind in der Schön- hausbrandstifters Baader ge- sönlich nicht gekannt zu ha- kommene
mehr Demokratie wagen“, be- felder Straße mit einer geräu- fahndet wird, Ben ist wahr- ben. Sie war die Tochter eines Entlastung gewesen. Horst“ wird gefordert: „Heute
ginnt der Staat nun, sich ge- migen Wohnung gesegnet. scheinlich der gesuchte Hol- Kasseler Architekten, er selbst Er selbst hatte mit Terror brauchen wir Wähler alle In-
gen echte und vermeintliche Am 28. Dezember 1970 lassen ger Meins gewesen, damals Sohn eines Bauarbeiters. Zwei nie etwas am Hut. Unser The- formationen über die Kandi-
Verfassungsfeinde zu wapp- sie dort auf Bitten aus dem Be- noch unbekannt, 1974 starb er verschiedene Milieus, sagt Pe- ma waren Erziehungsfragen, daten. Heute sind wir zum Ur-
nen. Der Radikalenerlass zur kanntenkreis eine Frau und ei- im Hungerstreik der RAF. ter, da musste man sich auch nicht der bewaffnete Kampf, teilen aufgefordert. Und vor-
Überprüfung von Beamtenan- nen Mann übernachten. Sie in einer Stadt wie Kassel nicht sagt er heute. Und im Übrigen her zum Nachdenken.“
wärtern erzeugt eine Atmo- stellt sich als Rosi, er als Ben Polizeischutz für den Sohn unbedingt über den Weg ge- hätten die RAF-Leute „uns da- Doch der infame Schuss
sphäre des Verdachts, bei der vor. Nach den Nachnamen Kaum wird der Name Horst laufen zu sein. mals doch für revisionistische geht nach hinten los. Inner-
Fahndung nach der Roten Ar- wird in jenen Jahren nicht un- Peter in der Presse genannt, Die Verdächtigungen gegen A...löcher gehalten“. halb weniger Tage solidarisie-
mee Fraktion und vermeintli- bedingt gefragt. Und spontane beginnt der Telefonterror. „Ist seine Person sieht Peter denn Die Hoffnung, die leidige ren sich hunderte Bürger in
chen Sympathisanten stehen Übernachtungsgäste sind da- da das Hotel Peter?“, ist da auch zu einem Großteil als Ab- RAF-Geschichte von 1971 sei Anzeigen mit dem Angegriffe-
Linke und Liberale unter Ge- mals im studentischen Milieu noch die harmloseste Frage ei- lenkungsmanöver der politi- erledigt, trog allerdings. Weni- nen. Auch zahlreiche CDU-An-
neralverdacht. nichts Ungewöhnliches, sechs nes anonymen Anrufers, ande- schen Gegner. Dass ein Brand- ge Tage vor der Bundestags- hänger distanzieren sich von
Auch in Kassel. Einer der Wochen vorher beherbergten re stoßen wüste Beschimpfun- stifter (Thorwald Proll) und wahl 1980 veröffentlicht die der CDU-Anzeige. Und so wird
das am eigenen Leibe erfahren die Peters einen Göttinger gen aus, wieder andere dro- eine Bankräuberin (Schwester Kasseler CDU eine Anzeige in Peter erstmals in den Bundes-
hat, ist Horst Peter, bekennen- Jura-Studenten namens Ger- hen mit Mord und Brandstif- Astrid) aus der eigenen der HNA, in der das Bild Peters tag gewählt. Mit einem noch
der Linker. Damals SPD-Stadt- hard Schröder. Beim Früh- tung. „Unser Sohn erhielt Poli- Schicht stammten, sei für die neben das von Astrid Proll ge- besseren Ergebnis als sein le-
verordneter und Lehrer an der stück wird mit Rosi und Ben zeischutz und wurde von Be- bürgerlichen Eliten der Stadt stellt wird. Und unter der gendärer Vorgänger Holger
Albert-Schweizer-Schule, spä- über antiautoritäre Erziehung amten zwei Wochen lang zum Kassel eine Grenzüberschrei- Überschrift „Rosi, Ben und Börner (SPD).
Zeitgeschehen spezial 3 Samstag, 31. März 2007
SZ−ZG2

Das erste RAF-Opfer: Poli-


zeimeister Norbert Schmid
wird am 22. Oktober Als Starjournalistin bewundert, als RAF- Hungerstreik der RAF: Holger Meins geht bis
1971in Hamburg bei einer Mitglied gejagt: Ulrike Meinhof. Im Juni zum Äußersten. Für seinen Tod am 9. No-
Festnahmeaktion erschos- 1972 wird sie festgenommen (Foto), in vember 1974 macht die Sympathisanten- Mit modernsten Fahndungsmethoden gegen die RAF:
sen. der Haft nimmt sie sich 1976 das Leben. szene den Staat verantwortlich. Horst Herold, Chef des Bundeskriminalamtes.

Die Geburtshelferin Um 9.33 Uhr kam


Astrid Proll aus Kassel war bei der Befreiung Baaders dabei - der Beginn der RAF der Doppelschlag
VON TILL SCHWARZE 1971 raubte die RAF zwei Sparkassenfilialen aus
VON BASTIAN LUDWIG war Hauptwachtmeister Hans-

S
ie war von Anfang an da- Joachim Lehmann ein Mann

W
bei. Schon 1969 in Paris, as soll das denn! - in einem schwarzen Mercedes
bevor sich die Entwick- Lasst doch den Un- vor der Filiale aufgefallen - es
lung zur Roten Armee Frakti- sinn!“, hört Wolf- war Andreas Baader, der das
on (RAF) wirklich erahnen gang Vollmar Stimmen hinter Ziel ausspähte. Lehmann mel-
ließ. Gudrun Ensslin und An- sich. Er steht mit dem Rücken dete seine Beobachtung der
dreas Baader waren auf der zum Tresen, um Kontoauszü- Kripo, die offenbar nicht
Flucht, auf dem Weg in den ge für einen Kunden der Spar- schnell genug reagierte.
Untergrund, und Astrid Proll kassenfiliale am Kasseler Ge- Der Erste, der nach dem
begleitete sie. Auch mit der org-Stock-Platz rauszusuchen. Schock die Bank verließ, war
Kamera. „Es war mir damals Der 19-Jährige dreht sich um - der Auszubildende. Er sollte
nicht klar, dass ich eigentlich und blickt in einen Pistolen- der alarmierten Polizei signa-
Bilder gemacht habe, die die lauf. Einen halben Meter vor lisieren, dass sich die Täter
RAF bei ihrer Entstehung zei- ihm steht eine zierliche, nicht mehr in der Bank auf-
gen“, sagte sie vor zwei Jahren schwarz gekleidete Gestalt, hielten. „Zwei Polizisten fuh-
in einem Interview. Bilder, die die ihr Gesicht hinter Kapuze ren im Streifenwagen vor. Die
die Stunde null der RAF und und Maske verbirgt. Es knallt. schienen völlig überrascht
zugleich Astrid Prolls Einstieg Die Kugel fliegt an seinem und fragten, was hier los sei“,
in die Illegalität zeigen. Kopf vorbei und schlägt in der beschreibt Vollmar das dama-
„Die Sache hat mich zehn Decke ein. lige Durcheinander.
Jahre gekostet“, hat Proll im Vieles von dem, was sich An Vollmars altem Arbeits-
Jahr 2000 unserer Zeitung ge- am 15. Januar 1971 um 9.33 platz steht auch heute ein Tre-
sagt. Die Sache, das waren Uhr ereignete, hat der heute
zwei Jahre terroristische und 56-jährige Mitarbeiter der Kas-
kriminelle Aktionen in der seler Sparkasse nie vergessen.
RAF, fast vier Jahre Haft und Erst seit wenigen Tagen arbei-
fünf Jahre Abtauchen in den tete er als Auszubildender im
Untergrund. Ein weiter Weg ersten Lehrjahr in der Filiale.
der 1947 in Kassel geborenen Es gab viel zu tun an diesem
Tochter des Architekten Kon- Freitagmorgen. Es war ein 15.
rad Proll. und im Schalterraum warte-
ten viele Hausfrauen, die den
Zum Bruder nach Berlin Lohn ihrer Männer abholen
Im Gegensatz zu ihrem Va- wollten. Die Kassen waren
ter, der mit Gebäuden wie voll, als es losging. Was Voll-
dem AOK-Haus am Friedrichs- mar zu dem Zeitpunkt nicht
platz das Nachkriegsbild Kas- wusste: die Zweigstelle in der
sels prägte, zog es Tochter Akademiestraße wurde zeit-
Spurensuche damals: Die Poli-
Astrid weg aus „der Provinz- gleich ausgeraubt, Punkt 9.33 zei nahm mit Hunden die Ver-
stadt“, wie sie sagte. Ihr Bru- Uhr. Ein Doppelüberfall, bei folgung der Täter auf. Foto: Archiv
der Thorwald lebte in West- dem insgesamt 114 715 DM er-
berlin, die Mischung aus Kom- beutet wurden. sen. Die Wirtin der rustikalen
munen, Drogen und Rebellen „Bis der Schuss fiel, glaub- Kneipe „Wagen-Runge“ weiß
wirkte nach eigenen Worten ten die Kunden an einen dum- von dem RAF-Raub nichts. Als
faszinierend auf die damals men Jungenstreich. Die waren Vollmar ihr erzählt, dass dort,
20-Jährige. Sie zog zu ihm und alle so klein. Man hat's im ers- wo sie heute Bier zapft,
lernte bald darauf auch Andre- ten Moment nicht ernst ge- Deutschlands meistgesuchte
as Baader kennen. Als der Terror noch weit weg war: Diese Aufnahme aus dem Jahr 1964 zeigt Astrid Proll in einem ge- nommen“, erinnert sich Voll- Terroristen standen, kann sie
Auf Gudrun Ensslin traf punkteten Kleid umgeben von ihren Partnern bei einem Abschlussball in Kassel. Archivfoto: Eberth mar. Doch es waren keine Kin- es erst nicht glauben.
Proll, nachdem Ensslin zusam- der, sondern bewaffnete RAF- Dass es eine RAF-Terroristin
men mit Baader und ihrem on gilt gemeinhin als Geburts- schließend nicht geklärt wer- gesuchte Terroristin doch Terroristen. war, die ihre Pistole auf ihn
sechs Jahre älteren Bruder stunde der RAF. Sie folgte dem den. Fest steht, dass Proll eine noch von der Polizei entdeckt Drei bis vier schwarz Ver- richtete, hat der Mann von der
Thorwald 1968 wegen Brand- Befreiten in ein Trainings- Bank in Berlin mit ausraubte und ein Jahr später nach mummte bauten sich an der Sparkasse allerdings erst zwei
stiftung in zwei Frankfurter camp der PLO in Jordanien, wo und 1971 in Hamburg festge- Deutschland ausgeliefert. Rückwand der Filiale auf. Ei- Tage nach der Tat aus dieser
Kaufhäusern festgenommen sie das Schießen lernte. nommen wurde, während sie Hier wird sie 1980 wegen ner hielt die Tür zu, und ein Zeitung erfahren.
worden war. Doch während es Nach Kassel kam Proll im eine weitere Bankfiliale obser- Urkundenfälschung und Raub anderer sprang über den Kas- Wenn der Banker heute in
für den Bruder der Anfang Dezember 1970 zurück. Als vierte. Sie kam in den so ge- zu fünfeinhalb Jahren Haft sentresen, der nur mit Glas ab- der Zentrale an der Wolfs-
vom Ausstieg war – er wandte „Rosi“ getarnt, spähte sie zu- nannten Toten Trakt der JVA verurteilt, die sie aber nicht getrennt war, und raffte das schlucht arbeitet, hat er keine
sich ab und stellte sich 1970 sammen mit Holger Meins ali- Köln-Ossendorf, eine Zeit der mehr antreten muss. Proll Geld zusammen. Alles ging Angst vor einem Überfall
der Polizei – bedeutete es für as „Ben“ möglicherweise die totalen Isolation, in der sie ge- baut sich eine Existenz als Fo- ganz schnell. „Nach andert- mehr. „Einige Jahre hat es
Astrid Proll den Beginn ihrer beiden Filialen der Kasseler sundheitlich stark abbaute. tografin auf, arbeitet unter an- halb, vielleicht zwei Minuten mich schon begleitet. Trauma-
militanten Zeit. Sparkasse aus, die im Januar „Ich hatte schreckliche Angst, derem als Bildredakteurin für waren die wieder verschwun- tisiert bin ich aber nicht“, sagt
Am 14. Mai 1970 half sie bei 1971 von der RAF überfallen verrückt zu werden“, sagte sie das Magazin „Tempo“ und die den“, sagt Vollmar. er über diesen Morgen, an
der Befreiung von Andreas wurden. Ob Astrid Proll an der einmal im Rückblick. „Wochenpost“. Alles schien auf die Sekun- dem sich ein „Kinderstreich“
Baader – die bewaffnete Akti- Tat beteiligt war, konnte ab- „Ein schlechtes Gewissen de geplant. Einen Tag zuvor als RAF-Überfall entpuppte.
Erneut untergetaucht ist unnötig, aber was einen
Ihr Gesundheitszustand lange verfolgt, ist das Schuld- KA S S EL
verschlechtert sich so sehr, bewusstsein, überlebt zu ha- W i l h e l m sh ö h e r A
Kirch-

dass der Prozess gegen sie ben“, hat sie einer Zeitung ge- llee
weg

1974 unterbrochen wird. Proll sagt, nachdem sie 1998 den


Tischb
kommt auf freien Fuß und Bildband „Hans und Grete – einstr
Kohlen- aße
nutzt die Chance, um erneut Die RAF 1967-1977“ veröffent- straße
unterzutauchen: Sie zieht lichte. Deutliche Reue sucht RAF-Banküberfalle
nach London, wo ihr still- man in ihren Texten und In- am 15. Januar 1971
schweigender Abschied von terviews vergeblich, ihr Ver-
M Lud
Akademie-
der RAF beginnt. Als Senta hältnis zur RAF bezeichnet sie straße
on wi
Gretel Sauerbier baut sie sich „als Wechselspiel von Distanz d- g-
St
Str.

eine neue Existenz in einer und Nähe“. Zu einem erneu- r.


Autowerkstatt auf, lernt ihre ten Interview war Proll nicht
er

heutige Lebenspartnerin ken- bereit, vor sieben Jahren sagte Park 36 Jahre danach: Wolfgang
u rt

nen und heiratet zur Tarnung sie aber unserer Zeitung: „Ich Schönfeld Aue Vollmar hat den RAF-Bank-
n kf

Zur Fahndung ausgeschrieben: Als Fotografin interviewt: den Briten Robert Puttick. war nicht das Ungeheuer, für überfall am Georg-Stock-Platz
F ra

Astrid Proll 1970 Archivfoto: dpa Astrid Proll 2000 Archivfoto: Fischer 1978 wird die international das man mich gehalten hat.“ nicht vergessen. Foto: Ludwig
Samstag, 31. März 2007 Zeitgeschehen spezial 4
SZ−ZG3

Brennende Botschaft: Am 24. April 1975 schei- Beim Entführungsversuch


In den Händen der Bewegung 2. Juni: tert der Versuch eines RAF-Kommandos in erschossen: Jürgen Ponto,
CDU-Politiker Peter Lorenz. Die Bundes- Stockholm, inhaftierte Gefangene freizupres- Gründonnerstag, 7. April 1977, Karlsruhe: General- Vorstandschef der
regierung gibt nach, lässt fünf Terroristen sen. Bonn bleibt hart. Zwei Diplomaten sterben, bundesanwalt Siegfried Buback und zwei Begleiter Dresdner Bank, wird am 30.
ausfliegen. Lorenz kommt frei. zwei Terroristen ebenfalls. werden von einem RAF-Kommando erschossen. Juli in Frankfurt ermordet.

Schusswechsel „Ich bin stolz auf Vater“


ohne Schutzwesten Michael Buback über den vor 30 Jahren ermordeten Generalbundesanwalt
Zwei Kasseler Polizisten waren 1972 dabei,
als Andreas Baader festgenommen wurde
VON AXEL WELCH Schäfer greift zu. „Der war
körperlich ausgemergelt“, er-

K
arl-Heinz Fischer ist in innert sich Schäfer.
den frühen Morgenstun- Ein anderes Polizeiaufgebot
den des 1. Juni 1972 völ- mit Karl-Heinz Fischer vom
lig übermüdet. Vier Tage lang Mobilen Einsatzkommando
haben der 27-Jährige und ein bereitet unterdessen den ent-
Kollege eine Garage in Frank- scheidenden Schlag vor. Baa-
furt beobachtet. Nach einem der zeigt sich kurz vor der Ga-
Hinweis aus der Bevölkerung rage, macht Mätzchen, fuch-
wissen die beiden Polizeibe- telt mit der Pistole umher -
amten: Es handelt sich bei aber es fällt kein Schuss. Fi-
dem Objekt um ein Terroris- scher schleicht sich an die
ten-Versteck. Rückseite der Garage, nimmt
Gegen 4 Uhr ahnen die zwei Glasbausteine aus der
Männer noch nicht, dass es Wand und zündet Tränengas.
wenig später um Leben und Kurz darauf öffnet sich die Flü-
Tod geht. Sie packen gerade geltür der Garage, es qualmt,
ihre Maschinenpistolen ein die Polizei teilt dem RAF-Duo
und wollen, ganz erschöpft, über Lautsprecher mit, dass al-
ihren Dienst beenden. Da les umstellt sei.
ereilt sie über Funk die Nach- Im Schatten eines Panzer-
richt, dass es eine Bombendro- wagens will Meins flüchten -
hung gibt. An der Frankfurter die Polizei eröffnet das Dauer-
Hauptwache soll ein Spreng- feuer. „Das waren bestimmt
satz gezündet werden. Fischer 300 Schüsse“, sagt Fischer.
und sein Kollege entschließen „Wir haben in Kauf genom-
sich, die Garage weiter zu be- men, ihn tödlich zu treffen, Vater und Sohn: Siegfried Buback, der damalige Generalsbundesanwalt, und Michael Buback, Professor aus Göttingen. Fotos: dpa

obachten. Dann geht plötzlich das war auch so von oben ab-
alles ganz schnell. gesichert.“ Eine Kugel trifft VON HEIDI NIEMANN Generalbundesanwalt gewor- sen, davon, dass man nun das Ich habe ihm geantwortet,
Ein schwarzer Porsche fährt Meins in die Kniekehle. Seine den wäre. Andererseits war Gesicht meines Vaters nicht und sein Beitrag ist damit für

V
vor. Drei Männer steigen aus. Flucht ist beendet. or 30 Jahren wurde sein ihm dieses Amt wichtig. Er hat mehr in das kleine rot-schwar- mich abgeschlossen. Aller-
Dass es die Terroristen Jan Zehn Minuten später ist Vater, Generalbundes- es mit all seiner Kraft vorbild- ze Verbrecheralbum der dings akzeptiere ich es auch
Carl Raspe, Holger Meins und auch Baader kampfunfähig. anwalt Siegfried Bu- lich ausgefüllt, und unter den meistgesuchten und meistge- weiterhin nicht, wenn andere
Andreas Baader sind, wissen Ein Scharfschütze trifft ihn im back, von der RAF ermordet. vielen Gefühlsregungen, die hassten Vertreter der alten nicht die Kraft finden, sich
die Polizisten nicht. Als sie ihr Hüftbereich. Baader schreit Wir sprachen mit seinem das schreckliche Geschehen Welt aufnehmen könne, die entgegen ihrer früheren Ein-
Auto verlassen, eröffnen die vor Schmerzen, sein Komplize Sohn Michael, Chemie-Profes- bei uns ausgelöst hat, ist auch nach der Revolution zur öf- stellung von diesem „Nach-
RAF-Leute das Feuer. Etwa 15 Meins brüllt mit Handschellen sor in Göttingen. Stolz auf ihn und auf die Be- fentlichen Vernehmung vor- ruf“ zu distanzieren.
Schüsse fallen aus knapp 20 immer wieder „Mörder“ und gleiter, die mit ihm starben. geführt werden sollen. Belas-
Metern Entfernung. Wie „Schweine“. Wie haben Sie und Ihre Fa- Hat der Staat gegenüber den tend war auch, dass nur wir
milie die Ermordung Ihres Va- Hinterbliebenen ausreichend als Angehörige Strafantrag
durch ein Wunder bleiben die Einige Stunden später er-
ters damals erlebt? Unterstützung und Solidarität stellen konnten wegen der
Zur Person
Terroristenjäger unverletzt. fahren Fischer und Schäfer,
Während Baader und Meins wen sie gefasst haben. „Es war BUBACK: Wir waren beim Ski- gezeigt? Verunglimpfung des Anden-
Prof. Michael Buback (62), gebo-
in die Garage und damit in die mein gefährlichster Einsatz“, fahren in der Schweiz. Meine BUBACK: Die Möglichkeiten kens Toter, und uns wurden
ren in Nobitz bei Altenburg
Falle flüchten, rennt Raspe in sagt Karl-Heinz Fischer heute. Frau erhielt die telefonische des Staates sind da sehr be- zahlreiche solche Vorgänge
(Thüringen), Abitur in Karlsruhe,
einen nahegelegenen Park. Er Und Bernd Schäfer erinnert Nachricht von ihrem Vater. grenzt. Die Angehörigen müs- vorgelegt.
lehrt am Institut für Physikali-
will sich dort verstecken, doch sich: „Wir waren mit dem Sie war an diesem Tag früher sen mit der Situation letztlich Der Autor des „Nachrufs“
sche Chemie der Georg-August-
das Frankfurter Überfallkom- Überfallkommando gar nicht zum Hotel zurückgekehrt. doch allein fertig werden. Das hat mir etwa 20 Jahre später -
Universität Göttingen. Buback
mando mit dem 22-jährigen vorbereitet, hatten noch nicht Wir lebten 1977 noch in Karls- ist für die Einzelnen unter- erst seit der Zeit kenne ich sei-
ist seit 1971 verheiratet mit der
Kasseler Polizeimeister Bernd einmal Schutzwesten an.“ ruhe. Ich stand kurz vor dem schiedlich schwer. Ich bin in nen Namen – geschrieben,
Gymnasialrätin Elisabeth Bu-
Abschluss meiner Habilitati- meinem Beruf sehr ausgelas- dass ihm die auf meinen Vater
back, sie haben zwei Kinder.
on. tet und denke nicht ständig an gemünzten Passagen leid tun.
War Ihnen bewusst gewe- das damalige Geschehen.
sen, dass Ihr Vater zu den be- Für meine Mutter ist die Si- DOKUMENTATION
sonders gefährdeten Personen tuation viel härter. Sie hat seit
in Deutschland gehörte? 30 Jahren eine enorme Ver- Der umstrittene Buback-Nachruf
BUBACK: Das war uns be- schlechterung ihrer Lebensbe- Auszüge aus dem Buback- tanz), eine Gesellschaft ohne
wusst. Wenn wir uns am Hei- dingungen hinzunehmen, Nachruf des „Göttinger Mes- Zwangsarbeit (wenn auch
ligabend in der Kirche trafen, und diese wird für sie lebens- calero“: nicht ohne Plackerei), (...) die-
hatte er ein kleines Täschchen länglich andauern. Dasselbe „Mir ist bei dieser Buback- ser Zweck heiligt eben nicht
mit der Pistole dabei. Gegen gilt für manche der anderen Geschichte einiges aufgesto- jedes Mittel, sondern nur
die Brutalität, die wir dann er- Angehörigen. ßen, diese Rülpser sollen zu manches. Unser Weg zum So-
lebten, war das natürlich eine Die Chancen des Staates, So- Papier gebracht werden, viel- zialismus (wegen mir: Anar-
eher anrührende Maßnahme. lidarität zu zeigen, wurden leicht tragen sie ein bißchen chie) kann nicht mit Leichen
Diejenigen, die für die Pla- nicht im Übermaß genutzt. So zu einer öffentlichen Kontro- gepflastert werden.
nung und Durchführung der verwundert es mich doch, verse bei (...) Meine unmittel- Warum liquidieren? Lä-
Schuss in den Hüftbereich: Andreas Baader wird am 1. Juni 1972 Sicherheitsmaßnahmen für dass meines Wissens keine bare Reaktion, meine „Betrof- cherlichkeit kann auch töten
zusammen mit Holger Meins und Jan Carl Raspe in Frankfurt über- meinen Vater zuständig und Straße und kein Weg nach fenheit“ nach dem Abschuß (...) Um der Machtfrage willen
wältigt und festgenommen. Foto: dpa verantwortlich waren, wur- meinem Vater benannt wur- von Buback ist schnell ge- (o Gott!), dürfen Linke keine
den von dem grausamen Vor- de. Erst jetzt, nach 30 Jahren, schildert: ich konnte und Killer sein, keine Brutalos, kei-
gehen der Terroristen über- gibt es in Karlsruhe einen kon- wollte (und will) eine klamm- ne Vergewaltiger, aber sicher
rascht. kreten Plan, einen Platz nach heimliche Freude nicht ver- auch keine Heiligen, keine
Welche Gefühle hat es bei Ih- ihm zu benennen, eigentlich hehlen. Ich habe diesen Typ Unschuldslämmer. Einen Be-
nen hervorgerufen, dass die ein bisschen spät. oft hetzen hören, ich weiß, griff und eine Praxis zu entfal-
RAF Ihren Vater nur als Reprä- Wie haben Sie damals auf daß er bei der Verfolgung, ten von Gewalt/Militanz, die
sentanten des Staates, nicht die Veröffentlichung des so ge- Kriminalisierung, Folterung fröhlich sind und den Segen
aber als Individuum betrachte- nannten „Mescalero“ reagiert? von Linken eine herausragen- der beteiligten Massen ha-
te? BUBACK: Der „Mescalero- de Rolle spielte.“ ben, das ist unsere Tagesauf-
BUBACK: Es ist erschreckend, Nachruf“ war schrecklich, vor Später im Text heißt es gabe. Damit die Linken, die so
wenn Menschen wegen ihrer allem traf er uns in einer Pha- dann: (...) Unser Zweck, eine handeln, nicht die gleichen
Funktion ermordet werden. se, in der wir doch sehr am Bo- Gesellschaft ohne Terror und Killervisagen wie die Bubacks
Bernd Schäfer (57) arbeitet Karl-Heinz Fischer (62) ging als Natürlich denkt man dann, den waren. Wir waren fas- Gewalt (wenn auch nicht kriegen (...)
heute als Erster Hauptkommis- Kriminalhauptkommissar im wie viel besser es gewesen sungslos, als wir von den „Kil- ohne Aggression und Mili- Ein Göttinger Mescalero“
sar in Kassel. Fotos: Welch Juni 2004 in den Ruhestand. wäre, wenn mein Vater nicht lervisagen wie die Bubacks“ la-
Zeitgeschehen spezial 5 Samstag, 31. März 2007
SZ−ZG4

Tod in Aden: Flugkapitän Jür-


gen Schumann wird am Operation Feuerzauber: Die
16. Oktober von den palästi- GSG 9 stürmt am 18. Oktober Selbstmord in Stammheim: Baa- Trauerfeier in Stuttgart: Bun-
Tatort Köln: Bei der Entführung von Ar- nensischen Entführern des in Mogadischu (Somalia) die der, Ensslin und Raspe nehmen deskanzler Helmut Schmidt
beitgeberpräsident Hanns-Martin Lufthansa-Jets „Landshut“ er- „Landshut“ und befreit alle sich das Leben (Foto: Beisetzung kondoliert Waltrude Schleyer,
Schleyer werden am 5. September mordet. Auch sie fordern die Geiseln. Sie kehren noch am in Stuttgart), Schleyer wird im El- der Frau des ermordeten Ar-
1977 seine vier Begleiter erschossen. Freilassung der RAF-Spitze. selben Tag zurück (Foto). sass ermordet aufgefunden. beitgeberpräsidenten.

Diskussionen im Morgengrauen
DOKUMENTATION
„Seine korrupte
Existenz beendet“
Ex-Terrorist Peter-Jürgen Boock: Die RAF scheiterte auch am entführten Hanns-Martin Schleyer Am Mittwoch, 19. Oktober,
klingelt bei der Deutschen
VON WOLFGANG BLIEFFERT 2002 veröffentlichten Buch. Presseagentur in Stuttgart
Im Grunde hätten die die Ver- das Telefon. Eine Frau sagt:

D
as letzte Kapitel des hörversuche und Gespräche „Hier RAF“ und diktiert der
Deutschen Herbstes mit Schleyer das vorwegneh- verblüfften Sekretärin eine
schrieb die RAF selbst. mend gespiegelt, was die RAF Botschaft, die noch einmal
„Wir haben nach 43 Tagen erst 20 Jahre später in ihrer den Zynismus der RAF zeigt:
Hanns-Martin Schleyers klägli- Auflösungserklärung einzuge- „Wir haben nach 43 Ta-
che und korrupte Existenz be- stehen vermochte. gen Hanns-Martin Schleyers
endet“, hieß es im letzten Es müssen merkwürdige klägliche und korrupte Exis-
Kommuniqué des RAF-Kom- Gespräche zwischen Mitter- tenz beendet. Herr Schmidt,
mandos Siegfried Hausner. nacht und Morgengrauen ge- der in seinem Machtkalkül
Der Arbeitgeberpräsident war wesen sein, die zunächst in ei- von Anfang an mit Schleyers
mit drei Schüssen in den Kopf ner Wohnung in Erfstadt-Li- Tod spekulierte, kann ihn in
getötet worden. Damit endete blar abliefen. Eine unwirklich der Rue Charles Peguy in
die bleierne Zeit (Filmtitel), ruhige Atmosphäre, so Boock, Muhlhouse in einem grü-
jene dramatischen Wochen während draußen in Deutsch- nen Audi 100 mit Bad Hom-
im Herbst 1977, als sich Staat land die Fahndung auf Hoch- burger Kennzeichen abho-
und Gesellschaft einer bis da- touren lief und die Hysterie len. Für unseren Schmerz
hin nie gekannten terroristi- zunahm. Von den Diskussio- und unsere Wut über die
schen Herausforderung gegen- nen sei eine Faszination ausge- Massaker von Mogadischu
übersahen. gangen, „der sich auch jene (gemeint war die Geiselbe-
Nicht genug damit, dass die unter uns kaum entziehen freiung, die Redaktion) und
Rote Armee Fraktion mit der konnten, für die der Gefange- Stammheim (gemeint wa-
Entführung Schleyers die Frei- ne anfangs nur die Inkarnati- ren die Selbstmorde von
lassung der RAF-Gründer An- on alles Bösen war“. Baader, Ensslin und Raspe,
dreas Baader, Gudrun Ensslin Boock: Schleyer zwang uns d.R. ) ist sein Tod bedeu-
und mehrerer Gesinnungsge- durch seine Antworten mit je- tungslos. Uns überrascht
nossen forderte, ein palästi- dem Tag mehr, von unseren die faschistische Dramatur-
nensisches Kommando erhöh- Vorstellungen und Vorurtei- gie der Imperialisten (...)
te noch den Druck auf die Re- len Abschied zu nehmen. nicht.“
gierung durch die Entführung Denn Schleyer, die so genann-
des Lufthansa-Jets „Landshut“. te Charaktermaske, der ver- Scheel: Wir bitten
Dass die RAF schließlich un- meintliche Erzkapitalist, er- um Vergebung
terlag, ist in der harten Hal- wies sich seinen Entführern
tung der Bundesregierung be- intellektuell als haushoch Bei der Beerdigung des er-
gründet, meinte einige Jahre überlegen. mordeten Arbeitgeberprä-
später ein Mann, der Boock, ohne Frage ein Zeu- sidenten sagte Bundesprä-
es wissen muss. Die ge von begrenzter Glaubwür- sident Walter Scheel:
RAF sei aber auch an digkeit, weil er seine Beteili- „Hanns-Martin Schleyer ist
der Person Schleyer gung an Mordtaten zunächst gestorben. Für uns alle (...)
gescheitert, schrieb stets bestritten und auch über nicht nur für uns Deutsche
Peter-Jürgen Boock, den Zeitpunkt seiner Lösung ist die Chance erhalten ge-
der damals zu den von der RAF mehrfach die Un- blieben, die Gefahr des Ter-
Entführern und Be- wahrheit gesagt hatte. Aber rorismus zu bannen. Wir
wachern Schleyers sein Buch aus dem Jahr 2002 verneigen uns vor dem To-
gehörte, in einem schien doch das ehrliche Be- ten. Wir wissen, wir sind in
mühen zu sein, mit der Ver- seiner Schuld. Im Namen
gangenheit endgültig zu bre- der deutschen Bürger bitte
Das Drama spitzt sich zu: Am 13. Oktober 1977 entführt ein palästinensisches Kommando den Luft- 1977 Entführer und Bewacher chen. Und er räumte auf mit ich Sie, die Angehörigen
hansa-Urlauberjet „Landshut“. Die Terroristen unterstützen die Forderungen des RAF-Kommandos Hanns-Martin Schleyers, heute der Legende von der Ermor- von Hanns-Martin Schley-
Siegfried Hausner nach einem Austausch des entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Buchautor: Peter-Jürgen dung der RAF-Spitze in er, um Vergebung.“
Schleyer (Foto) gegen die inhaftierten RAF-Terroristen. Foto: dpa Boock. Foto: dpa Stammheim.

Empörung über die „klammheimliche Freude“


Buback-Nachruf eines unbekannten „Göttinger Mescalero“ rief die Justiz auf den Plan - Autor gab sich 20 Jahre später zu erkennen
VON HEIDI NIEMANN rief auch die Justiz auf den nicht ermitteln können. versucht, das Pamphlet zu ei- Das Gericht verurteilte zwei 1977 hatten 48 deutsche Pro-
Plan. Diese ermittelte sowohl Der Prozess wurde von Me- nem literarischen Werk zu sti- leitende Redakteure zu einer fessoren, darunter der Sozial-

W
ohl nie hat ein Bei- gegen den Göttinger AStA als dienvertretern aus ganz lisieren und den Schriftsteller Geldstrafe von je 1800 Mark. psychologe Peter Brückner
trag in einer Studen- auch gegen andere Studenten- Deutschland verfolgt. „Es war Erich Fried Die zwei anderen Angeklagten (Hannover), den Nachdruck
tenzeitschrift ein zeitungen, die den Artikel eine unglaublich aufgeheizte als eine Art wurden frei gesprochen, weil veröffentlicht. Auch die Pro-
solches Echo hervorgerufen nachdruckten. Die Entrüstung Stimmung damals“, erinnert Sprachgut- es keine hinreichenden An- fessoren wurden strafrecht-
wie ein Text, der am 25. April entzündete sich vor allem an sich Reiner Finke. Der heutige achter laden haltspunkte dafür gab, dass lich verfolgt, letztlich aber frei
1977 - rund zwei Wochen einem Satz: „Ich konnte und Vorsitzende der Schwurge- zu lassen. sie an der Veröffentlichung gesprochen. Besonders Brück-
nach der Ermordung des Ge- wollte (und will) meine richtskammer des Göttinger Die Kam- mitgewirkt hatten. ner hatte es schwer. Erst 1981
neralbundesanwalts - in den klammheimliche Freude nicht Landgerichts war Berichter- mer sah da- wurden alle Disziplinarmaß-
„Göttinger Nachrichten“ er- verhehlen.“ Dass sich der Au- statter in dem Prozess. Vor für jedoch Mäßigender Akzent nahmen aufgehoben. 1982
schien. Die Zeitung, die der tor in späteren Passagen von dem Gerichtsgebäude stand keine Not- Peter Mit seinem Urteil setzte das starb er an Herzversagen
Allgemeine Studentenaus- der Gewalt distanzierte, wur- stets ein massives Polizeiauf- wendigkeit. Brückner Gericht mäßigende Akzente Erst mehr als 20 Jahre nach
schuss (AStA) herausgab, er- de dagegen in der Öffentlich- gebot, an allen sieben Ver- Sie kam zu in der bis dahin erregt verlau- dem Erscheinen des „Nach-
regte bundesweites Aufsehen. keit kaum wahrgenommen. handlungstagen war der Saal dem Ergebnis, dass keine fenen Debatte. Und das Ge- rufs“ wurde die Identität des
Ein namentlich nicht genann- brechend voll. Sogar nieder- Volksverhetzung vorliege. Der richt sorgte zudem dafür, dass „Mescalero“ bekannt. Der heu-
ter Autor hatte darin unter Autor nicht ermittelt ländische Vertreter von Artikel erfülle aber den Tatbe- der „Mescalero“-Artikel öf- tige Literaturwissenschaftler
dem Titel „Buback – Ein Nach- Ein Jahr nach Erscheinen Amnesty waren als Beobach- stand der Verunglimpfung des fentlich zugänglich wurde: Klaus Hülbrock gab sich selbst
ruf“ die von Terroristen der des Nachrufes kam der Fall ter nach Göttingen gekom- Staates und des Andenkens „Alle redeten darüber, kaum gegenüber Michael Buback,
Roten Armee Fraktion verübte vor das Landgericht Göttin- men. „Die waren aber schnell Verstorbener, weil er herab- einer hatte ihn gelesen“, dem Sohn des Toten, zu erken-
Tat kommentiert. Unterzeich- gen. Die Staatsanwaltschaft wieder weg“, so Finke. würdigende Aussagen über meint Finke. Deshalb veröf- nen. In einem 2001 veröffent-
net war der Text mit „Ein Göt- hatte vier Studentenvertreter Insgesamt sei der Prozess den Ermordeten und eine un- fentlichte es das Urteil mit- lichten Brief erklärte er, dass
tinger Mescalero“. wegen Volksverhetzung ange- von einer sachlichen Atmo- gerechtfertigte Beschimpfung samt dem kompletten Text in ihm „die damals persönlich
Der Text entfachte einen klagt. Den Autor selbst hatte sphäre geprägt gewesen. Sei- der Bundesrepublik Deutsch- einer Fachzeitschrift. auf Ihren Vater gemünzten
Aufschrei der Empörung und die Strafverfolgungsbehörde tens der Verteidigung wurde land enthalte. Schon im Frühsommer Worte heute weh tun“.
Samstag, 31. März 2007 Zeitgeschehen spezial 6
SZ−ZG5

„Wir müssen raus aus den Gräben“ - Dia- Doch der Terror geht weiter: Nach der Verhaftung Und es wird weiter liqui-
logversuch zwischen Ex-RAF-Terrorist von Christian Klar und Brigitte Mohnhaupt 1982 at- diert: Am 10. Oktober 1986 Mord in Bad Homburg: Eine RAF-Bombe tötet
Horst Mahler (links) und Innenminister tackiert die „dritte RAF-Generation“ 1985 unter an- stirbt in Bonn der Diplomat am 30. November 1989 den Deutsche-Bank-
Rudolf Baum (FDP), 1980. derem die Frankfurter US-Airbase: Drei Tote. Gerold von Braunmühl. Chef Alfred Herrhausen.

HINTERGRUND
Literatur zum
Thema RAF-Terror
Zahlreiche Autoren sind in
Das Superhirn auf der Todesliste
Karl Heinz Beckurts - in Kassel zur Schule gegangen, als Siemens-Manager von der RAF ermordet
den vergangenen Jahren
dem Thema RAF auf der VON BURGHARD HOLZ Schwester Marie-Luise im zer-
Spur gewesen. Dabei sind störten Kassel ankam, hatte

S
zum Teil lesenswerte und traßlach vor den Toren die Familie bereits einige be-
höchst informative Beiträ- Münchens, eine ruhige wegte Jahre hinter sich. Über
ge entstanden. Eine Aus- Wohnsiedlung. Der Wa- Rheydt, wo Beckurts am
wahl: gen, der das Siemens-Vor- 16. Mai 1930 geboren wurde,
standsmitglied Karl-Heinz Merseburg (Sachsen), Meinin-
•Stefan Aust: „Der Baader Beckurts am Morgen des 9. Juli gen (Thüringen) ging es nach
Meinhof Komplex“ (Hoff- 1986 zur Arbeit bringen soll, Weimar. Zunächst unberührt
mann und Campe) gibt es kommt nur 800 Meter weit. von den Wirren des Krieges,
jetzt als erweiterte und ak- Dann zünden die Attentäter wurde auch der Schüler Beck-
tualisierte Ausgabe des von der RAF ihre Bombe. Beck- urts ab Herbst 1944 zu ver-
Standardwerkes über die urts (56), für seine Mörder ein schiedensten Kriegsdiensten
RAF aus dem Jahr 1985. Vertreter der militärisch-im- gezwungen. Anfang 1945 kam
• Angelika Holderberg: perialistischen Systems, ist so- Beckurts zum Gaunachrich-
„Nach dem bewaffneten fort tot. Er hinterlässt Frau tenstab Thüringen - „bei die-
Kampf“ (Psychosozial- und drei Kinder. ser interessanten Tätigkeit
Verlag) ist der Versuch ei- Das Entsetzen über den wurde meine Aufmerksam-
ner internen Aufarbeitung Mord, dem Beckurts Fahrer keit auf technische Fragen ge-
des Terrorismus, den die Eckart Groppler (42) ebenfalls lenkt“, schrieb der Oberpri-
ehemaligen RAF-Mitglie- zum Opfer fällt, ist groß. Auch maner Karl-Heinz Beckurts
der Karl-Heinz Dellwo, in Kassel und Göttingen. Denn 1949 bei der Bitte um Zulas-
Monika Berberich, Knut dort ist er zur Schule und auf sung zur Reifeprüfung in sei-
Folkerts und andere nun die Universität gegangen. Die- nem Lebenslauf.
öffentlich machen. ter Meibert, damals Verwal-
• Wolfgang Kraushaar: tungsleiter beim Gesundheits- Klare Konturen
„Die RAF und der linke Ter- amt der Stadt Kassel, zu unse- Sein beruflicher Werde-
rorismus“ (Hamburger rer Zeitung: „Was, der Karl- gang nahm in jenen Wochen
Edition). In zwei Bänden Heinz Beckurts?“ Meibert hat- vor der Reifeprüfung klare
sind die Beiträge verschie- te 1949 zusammen mit Beck- Konturen an - Beckurts, der als
dener Autoren zum The- urts am Realgymnasium Köl- Die Attentäter warteten am Straßenrand: Eine Bombe zerfetzte am 9. Juli 1986 das Auto von Sie- Hobbys die Musik, Sport
ma RAF versammelt. nische Straße, der heutigen mens-Manager Karl Heinz Beckurts. Fotos: dpa (Schwimmen) und Lesen an-
• Kurt Oesterle: „Stamm- Albert-Schweitzer-Schule, die gab, hatte seine Begabungen
heim. Der Vollzugsbeamte Reifeprüfung abgelegt. Vom 1. muss wohl auch der Mathema- das prüfende Kollegium den lie zusammen mit Beckurts erkannt und schrieb: „... Da-
Horst Bubeck und die RAF- Mai 1946 an hatte Beckurts die tik-Lehrer der damaligen Klas- laut Walter Müller „Formeln mehrere Jahre im selben Haus her möchte ich Physik und
Häftlinge“. (Heyne) Bu- Kasseler Schule besucht, die se OIb, „Männe“ Gensch, ge- an die Tafel knallenden“ Abi- wohnte, war die „ungewöhnli- Mathematik studieren und
beck schildert den Alltag Familie fand für mehrere Jah- habt haben: In der mündli- turienten mit den Worten: che Begabung“ und die Lei- mich als Physiker in der For-
in Stammheim und die re im Haus Westfalenstraße chen Abiturprüfung stoppte „Hören Sie auf, da können wir denschaft, mit der Beckurts in schung oder in der Industrie
dramatischen Ereignisse 10 eine Bleibe. nicht mehr folgen.“ jenen Jahren seinem Hobby betätigen.“
im deutschen Herbst Als wir die Klassenkamera- Radiotechnik frönte, im Ge- Er fing im Wintersemester
1977. den des Ermordeten vor elf Treffen in der Stadthalle dächtnis haften geblieben. 1949/50 in Göttingen an zu
• Anne Siemens: „Für die Jahren befragten, waren sie Die Oberprima des Klassen- Als Beckurts 1946 mit sei- studieren. Schon damals be-
RAF war er das System, für immer noch angetan von den lehrers Karl „Charly“ Balzer nen Eltern und seiner älteren fasste sich der später als über-
mich der Vater. Die andere naturwissenschaftlichen Bega- hielt auch nach dem Abitur zeugter Befürworter der Kern-
Geschichte des deutschen bungen des jungen Mannes. noch Kontakt zueinander. Ein energie bekannte Physiker
Terrorismus“ (Piper, Walter Müller, Professor an Klassentreffen fand etwa acht schwerpunktmäßig mit Atom-
2007). 30 Jahre nach der der Gesamthochschule Kassel bis zehn Jahre nach der Reife- physik. Von seinen wissen-
Ermordung von Hanns- (GhK) und früher erfolgrei- prüfung statt - im Stadthallen- schaftlichen Arbeiten profitie-
Martin Schleyer, Jürgen cher Fußballtrainer beim KSV restaurant, erinnert sich Mei- ren bis heute viele Physikstu-
Ponto und der Entführung Hessen, saß während der bert. Damals war auch Beck- denten. Entsprechend zerfled-
der „Landshut“ kommen Schulzeit eine Zeit lang neben urts mit von der Partie. dert, weil häufig gelesen, sieht
die Angehörigen der Opfer Beckurts: „Ich habe viel von Auch in der Nachbarschaft denn auch seine Dissertation
zu Wort. Denn bislang sei ihm in Mathe und Physik pro- löste die Nachricht vom ge- aus, die er in der Zeit von 1954
nur Tätergeschichte ge- fitiert und gerne abgeschrie- waltsamen Tod des Managers bis 1956 im Max-Planck-Insti-
schrieben worden, die Op- ben. Er war ein naturwissen- damals Betroffenheit und leb- tut für Physik geschrieben hat.
fer blieben weit gehend schaftliches Genie.“ Ermordet: Karl-Heinz Beckurts, hafte Erinnerungen aus. Hans- Ermordet: Eckart Groppler, Das Thema: „Nichtstationäre
ungehört. (bli) Den gleichen Eindruck Manager. Ulrich Füllhase, dessen Fami- Fahrer. Neutronenfelder“.

„Da war eine unsichtbare Schranke“ Zur Person

Kassels früherer Gefängnisdirektor Carl-Ludwig Geißler erinnert sich an gefangene RAF-Frauen


VON THOMAS STIER nach Preungesheim gekom- wegen. Gemeinsam mit 200 Als zum bundesweiten Hun- nicht, die schwebten in ande-
men und sofort mit der Be- anderen Gefangenen.“ Die gerstreik der RAF-Mitglieder ren Sphären.“ Da gab es keine

A
uch mehr als 20 Jahre treuung der vier Frauen beauf- meiste Zeit verbrachte die Ter- in den Gefängnissen aufgeru- Reden, keine Revolution, kei-
nach seiner Begegnung tragt worden, die hier unter rorverdächtige, die nicht weg- fen wurde, verweigerten auch nen Klassenkampf, nichts.
mit vier des RAF-Terrors dem Vorwurf, Mitglieder einer geschlossen blieb, vor der Zel- die Frauen in Preungesheim Geißler vermutet, dass den
verdächtigter Frauen läuft terroristischen Vereinigung lentür einer ihrer Kumpanin- die Nahrung. Seltsam nur: vier RAF-Frauen einfach die
Carl-Ludwig Geißler bei der zu sein, in Untersuchungshaft nen, erinnert sich Geißler. Auch nach wochenlangem Reibungsfläche fehlte, die er-
Erinnerung an seine Zeit im saßen. Für die anderen Häftlinge Hungern konnte der Anstalts- wartete Knechtung durch den
Frankfurter Frauengefängnis Die Namen der Frauen darf seien die RAF-Frauen selbst- arzt nicht den typischen Ace- Unterdrückerstaat: „Im Frau-
Preungesheim ein kalter er aus Datenschutzgründen verständliche Mitglieder der tongeruch feststellen. Geißler: engefängnis ist es anders als
Schauer über den Rücken: nicht nennen. Alle vier gehör- Gefangenengemeinschaft ge- „Die haben zwar ihr Essen im Männerknast, da gibt es Carl-Ludwig Geißler (53) stu-
„Zwei Jahre lang kein einziger ten zur bestenfalls dritten wesen. Sie selbst grenzten sich nicht angerührt, sind aber mehr menschliche Beziehun- dierte Jura in Mainz und arbeite-
Satz, kein Blick. Sie schauten Ebene der RAF. aber von den „normalen“ Kri- wohl von den anderen Gefan- gen, sogar zwischen Gefange- te in den Justizvollzugsanstalten
durch mich hindurch, als Dass die RAF-Gefangenen minellen ab. Geißler: „Da war genen versorgt worden.“ nen und Bediensteten.“ Seine (JVA) Darmstadt, Butzbach und
wäre ich aus Glas. Ich war für Isolationshaft oder gar Isolati- immer eine unsichtbare In den zwei Jahren, die Einschätzung: Den RAF-Frau- Preungesheim. 1986 kam er
sie nur der Vertreter des onsfolter ausgeliefert gewesen Schranke, eine überhebliche Geißler in Preungesheim war, en wäre es wohl lieber gewe- nach Kassel, wo er zunächst bis
Schweinestaates. “ seien, ist nach Geißlers Ein- Art und keine Solidarität mit haben sich die Frauen nach sen, ihr Gefängnisaufenthalt 1992 die Sozialtherapeutische
Der heute 53-jährige Geiß- schätzung nur eine Legende: der in ihrem Weltbild unter- seiner Erinnerung so gut wie hätte mehr dem Klischee des Anstalt leitete. Bis 1998 war er
ler - von 1992 bis 1998 Chef „Es gab die übliche Tätertren- drückten Unterschicht.“ nicht darum bemüht, den Folterknasts entsprochen. Ein Direktor der gesamten JVA Kas-
der JVA in Kassel-Wehlheiden nung, das heißt, es konnte Gleichwohl genossen die Knastalltag für sich und ihre Gefängnis mit menschlichem sel-Wehlheiden. Seit 1998 arbei-
- war im Oktober 1984 als stell- sich immer nur eine der vier vier RAF-Frauen wohl die Vor- Mitgefangenen zu verändern. Antlitz - das passte nicht ins tet Geißler als Staatsanwalt in
vertretender Anstaltsleiter Frauen frei auf der Station be- teile der Knastgemeinschaft. Geißler: „Das interessierte die enge RAF-Weltbild. Kassel.
Zeitgeschehen spezial 7 Samstag, 31. März 2007
SZ−ZG7

2007 nach einem Viertel-


jahrhundert aus der Haft
Fahndungsdesaster in Bad Kleinen: Der GSG-9- entlassen: Brigitte Mohn-
Opfer eines RAF-Scharfschützen: Detlev Anschlag in Weiterstadt: Eine Bombe der RAF ver- Beamte Michael Newrzella und der RAF-Terro- haupt (Fahndungsfoto), An-
Karsten Rohwedder, Chef der Treuhand, wüstet am 27. März 1993 den vor der Vollendung rist Wolfgang Grams (Foto) kommen am 24. Juni führerin der „zweiten Ge-
ermordet am 1. April 1991 in Düsseldorf. stehenden Gefängnisneubau nahe Darmstadt. 1993 ums Leben. neration“ der RAF.

DOKUMENTATION

Abgetaucht in die Anonymität Die Auflösungserklärung der RAF


„Und natürlich kann geschos-
sen werden“, hieß es in einer
schichte. Die RAF war der re-
volutionäre Versuch einer
Viele entlassene RAF-Mitglieder gehen heute normalen Berufen nach Schrift der RAF-Mitbegründe- Minderheit - entgegen der
VON ANSGAR HAASE rin Ulrike Meinhof. Fast 30 Tendenz dieser Gesellschaft -
Jahre später löst sich die RAF zur Umwälzung der kapitalis-

K
ann ein früherer RAF- auf. In ihrer Erklärung heißt es tischen Verhältnisse beizu-
Terrorist, der mehr als unter anderem: tragen (...)
20 Jahre eingesperrt „Vor fast 28 Jahren am 14. Wir wollen heute beson-
war, jemals wieder ein norma- Mai 1970 entstand in einer ders an alle erinnern, die sich
les Leben führen? Der Freibur- Befreiungsaktion die RAF. hier dafür entschieden, im
ger Strafrechts-Experte Prof. Heute beenden wir dieses bewaffneten Kampf alles zu
Hans-Jörg Albrecht hat dazu Projekt. Die Stadtguerilla in geben und in ihm gestorben
anlässlich der Freilassung der Form der RAF ist nun Ge- sind. Unsere Erinnerung und
RAF-Rädelsführerin Mohn- schichte. Wir, das sind alle, unsere ganze Achtung gilt de-
haupt Stellung genommen. die bis zuletzt in der RAF or- nen, deren Namen wir nicht
Verelendung oder Verwahr- ganisiert gewesen sind. Wir nennen können, weil wir sie
losung - das sind oft die Folgen tragen diesen Schritt gemein- nicht kennen, und (es folgen
von langer Haft, vor allem bei sam. Ab jetzt sind wir - wie 26 Namen). Die Revolution
Menschen, die erst im hohen alle anderen aus diesem Zu- sagt: Ich war, ich bin, ich wer-
Alter freikommen. „Nach so sammenhang ehemalige Mi- de sein.“
langer Zeit der Unselbststän- litante der RAF. Rote Armee Fraktion
digkeit können Sie nicht er- Wir stehen zu unserer Ge- im März 1998
warten, dass jemand sein Le-
ben in die eigenen Hände
nimmt“, sagt Albrecht. Nicht
selten endeten die Entlasse-
nen als Betreuungsfälle.
„Ordnung in hohem
Für Ex-Terroristen scheint
das Leben nach der Haft zu-
mindest auf den ersten Blick
Maß bedroht“
etwas einfacher zu sein. Das Verfassungsschutzchef Heinz Fromm über
zeigen die Lebensläufe zahl-
reicher entlassener RAF-Mit-
die Rote Armee Fraktion und Gefahren heute
glieder. Viele sind in die Ano- VON WOLFGANG BLIEFFERT schläge auf Sachen ausüben
nymität abgetaucht. Inge Vi- und damit die Grenze zu terro-

W
ett, die 1981 in Paris auf einen ar die Rote Armee ristischem Gewalthandeln
Polizisten schoss und ihn ver- Fraktion (RAF) wirk- überschreiten. Es ist dabei nie
letzte, arbeitet heute als Auto- lich eine Gefahr für ganz auszuschließen, dass
rin. Karl-Heinz Dellwo, einer die Demokratie? Dazu befrag- auch Menschen zu Schaden
der Geiselnehmer von Stock- ten wir Heinz Fromm, den Prä- kommen - auch wenn dies
holm, ist als Dokumentarfil- sidenten des Bundesamtes für nicht beabsichtigt ist. Die Tä-
mer in Hamburg tätig. Verfassungsschutz in Köln. ter versuchen offenbar, das zu
vermeiden, weil sie befürch-
Musterbeispiel Maier-Witt Die RAF hat sich selbst für ten, dass ihr Anliegen damit
Als Musterbeispiel für die aufgelöst erklärt. Gehen Sie da- diskreditiert und der staatli-
Wiedereingliederung gilt die von aus, dass dem tatsächlich che Verfolgungsdruck erheb-
an der Schleyer-Entführung so ist? lich zunehmen würde.
und an Banküberfällen betei- FROMM: An der Urheber- Welche Organisation ist da
ligte Silke Maier-Witt. Sie stu- schaft der Roten Armee Frakti- zu nennen?
dierte Psychologie und arbei- on hinsichtlich der Auflö- FROMM: Die bekannteste die-
tete von 2000 bis 2005 für das sungserklärung vom März ser Gruppierungen ist die im
von der Bundesregierung fi- 1998 bestehen keine Zweifel. Großraum Berlin operierende
nanzierte „Forum Ziviler Frie- Die damals erklärte Beendi- „militante gruppe“, die seit
densdienst“ als Friedensfach- gung des „Projekts RAF“ hat dem Jahr 2001 bereits 24
kraft im Kosovo. sich bestätigt. Im Übrigen Brandanschläge verübt hat -
Susanne Albrecht, die 1977 würden terroristische Aktio- allein 8 davon im Jahr 2006.
zusammen mit Klar und nen, wie sie früher von der Für alle diese Gruppen gilt,
Mohnhaupt an der Ermor- In den 80er-Jahren allgegenwärtig: Die Fahndungsplakate, mit denen die Terroristen der RAF gesucht RAF verübt wurden, wohl der- dass Militanz unverzichtbarer,
dung von Dresdner-Bank-Chef wurden. Von denen auf diesem Plakat sitzt nur noch Christian Klar ein. Foto: dpa zeit im linksextremistischen unmittelbarer Ausdruck ihrer
Ponto beteiligt war, soll laut Spektrum weder eine Basis Gegnerschaft zum „System“
Medienberichten heute unter noch breite positive Resonanz ist. Aktuell zeigt sich dies bei
anderem Namen in Nord- finden. den militanten Aktionen im
deutschland als Lehrerin ar- Die Helden von Ist die RAF wirklich eine Ge- Zusammenhang mit dem be-
beiten. Sie war erst kurz nach fahr für die freiheitlich-demo- vorstehenden G8-Gipfel im
der Wiedervereinigung ge- Mogadischu kratische Grundordnung gewe- Juni in Heiligendam.
fasst und zu zwölf Jahren Haft sen?
verurteilt worden. Für einige Wochen hatten sie FROMM: Die RAF hatte das
Helden-Status: Ulrich Wege- Ziel, Staat und Gesellschaft
Zur Person
Keine Gefahr mehr ner, der Kommandeur der durch Morde und andere Ge-
Eine Gefahr der Rückkehr Grenzschutz-Einheit GSG 9, walttaten grundlegend zu ver-
zum Terrorismus sehen die die in Mogadischu die „Lands- ändern. Sie war über Jahr-
meisten Fachleute bei den hut“-Geiseln befreite; Gabi zehnte die gefährlichste terro-
Entlassenen nicht. Seitdem von Lutzau, die tapfere Ste- ristische Organisation in
die RAF nicht mehr existiere, wardess; Jürgen Vietor, der Deutschland. Die innere Si-
gehe von den Ex-Mitgliedern Gabi von Lutzau und Ulrich Wegener bei einem Pressetermin Copilot, der nach der Ermor- cherheit und Ordnung in un-
auch keine Bedrohung mehr im Jahre 2002. Fotos: dpa dung von Flugkapitän Schu- serem Land war über viele Jah-
aus, sagt Prof. Albrecht, Direk- mann die „Landshut“ fliegen re im hohen Maß bedroht.
tor des Max-Planck-Instituts musste. Und Staatsminister Welche Gruppen im Links-
für ausländisches und interna- und Krisenmanger Hans-Jür- terrorismus müssen heute -
tionales Strafrecht. gen Wischnewski, der in Mo- und warum - als besonders ge-
Das gilt sogar für ehemalige gadischu mit Somalias Regie- fährlich gelten?
RAF-Täterinnen wie Irmgard rung und den Geiselnehmern FROMM: Linksterroristische
verhandelte. Heinz Fromm (58), in Frieda
Möller. Auch wenn die 59-Jäh- Strukturen, die mit der frühe-
„Ben Wisch“ ist inzwischen (Werrra-Meißner-Kreis) gebo-
rige bis heute die These propa- ren RAF oder den „Revolutio-
gestorben, Wegener im Ruhe- ren, ist seit Juni 2000 Präsident
giert, Baader, Ensslin und Ra- nären Zellen“ vergleichbar
stand. Von Lutzau und Vietor des Bundesamtes für Verfas-
spe seien in Stammheim um- wären, sind in Deutschland
meldeten sich kürzlich in ei- sungsschutz. Zuvor war der Ju-
gebracht, sie selbst von staatli- 2005 gestorben: Ex-Staatsmi- Mischt sich ein: Ex-Copilot derzeit nicht vorhanden. Es
nister Wischnewski. Jürgen Vietor. nem Interview-Band zu Wort. rist Leiter der Justizvollzugsan-
cher Seite überfallen worden. gibt jedoch einzelne Kleinst-
stalt Kassel I. Foto: dpa
(dpa) gruppen, die vor allem An-