Sie sind auf Seite 1von 12

Wien PropertyKöpfe® Hamburg

Carl. O. die Online- Erster Property-


Stinglwanger FRICS, plattform zum BrainDay® fand am
Geschäftsführer der PropertyLunch® 1. September 2008
STIWA statt

Persönliche Ausgabe für Ralf Haase


zum 61. PropertyLunch® München am 16. September 2008

Die Aldisierung der


deutschen Hotellerie
In dieser Ausgabe:
Aktuelle Nachrichten aus der Markt für Wohnimmobilien Vorschau auf die Themen der
Immobilienwirtschaft der Region verliert an Fahrt 7 PropertyLunch®-Veranstaltungen
München 2 und 8 PropertyKöpfe®-Vorteilsangebote im Oktober 2008 10
für plus-Mitglieder 4
Charts Web 2.0 in der Immobilienwirt- Redaktioneller
des Monats 5 schaft – Seminarveranstaltung 9 Inhalt
2

Der Referent
Carl O. Stinglwagner FRICS ist geschäftsführender Gesellschafter der STIWA Gesellschaften mit
Sitz in Oberhaching bei München. Nach seinem Betriebswirtschaftsstudium mit Schwerpunkt
Strategische Planung und Industriebetriebslehre an der Ludwigs-Maximilians-Universität
in München, erwarb er den „Immobilienökonom“ an der Immobilienakademie der European
Business School Oestrich-Winkel. 1994 wurde er Chartered Surveyor. In 2000 wurde er „Fellow
of the Royal Institution of Chartered Surveyors“ und ist Mitglied im Vorstand der RICS Deutsch-
Carl O. land e.V..
Stinglwanger

Neubau der Münchener ADAC-Zentrale auf Kurs


Der Neubau der ADAC-Zentrale in München-Sendling nimmt Fahrt auf: Für die Bauausführung im Wert von
rund 200 Mio. Euro haben die Ed. Züblin AG, Direktionen Nord u. Bayern, und der ADAC eine Arbeitsge-
meinschaft (ARGE) „Neubau ADAC-Zentrale“, basierend auf dem Partneringmodell Züblin teamconcept,
gegründet. Züblin und ADAC sind je zur Hälfte an dieser ARGE beteiligt - ein Modell, das mehr Kostensicher-
heit bietet, Risiken klar begrenzt und Optimierungen ermöglicht, bei denen die wirtschaftlichen Interessen
beider ARGE-Partner berücksichtigt werden.
Nach der Vertragsunterzeichnung Ende August wurde unverzüglich mit den Vorbereitungen für die 17.000
m² große Bodenplatte des Gebäudeensembles aus 5-geschossigem Sockelbau und 16-geschossigem Hoch-
haus begonnen. Dieses bis zu 2,5 m dicke Fundament wird aus rund 30.000 m³ Beton gegossen, mit etwa
5.000 Tonnen Stahl verstärkt und soll im Dezember fertig sein. Zudem werden zurzeit weitere Vorbereitun-
gen für die Nutzung von Erdwärme als Teil des Gesamt-Energiekonzepts getroffen. Über sogenannte Ener-
giebrunnen wird das Gebäude im Sommer mit kühlendem Grundwasser versorgt, während im Winter das
Wasser zum Heizen zur Verfügung steht.
Ab Dezember beginnt der Bau der Untergeschosse. Das Erdgeschoss des Sockelbaus folgt voraussichtlich im
März 2009, das 87 m hohe Hochhaus selbst entsteht ab August 2009. Die Bauarbeiten wer-
den im Dezember 2010 fertiggestellt, der Bezug ist für den Sommer 2011 geplant.

Quantum erwirbt Gebäudeensemble in der Münchener Ludwigstraße


Die Quantum Immobilien AG hat einen historischen Gebäudekomplex mit rund 18.750 m²
Fläche in der Ludwigstraße und Von-der-Tann-Straße in Münchens Innenstadt erworben. Das
Ensemble besteht aus fünf Gebäuden und befindet sich im Stadtteil Maxvorstadt in unmittel-
barer Nähe zum Siegestor, dem Odeonsplatz und dem Englischem Garten. Verkäufer und
Hauptmieter ist die Hypo Real Estate Bank AG. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich
auf rund 130 Mio. Euro.
Münchener In den sechs- und siebengeschossigen Gebäuden befinden sich Büros, sowie Wohnungen und
Ludwigstraße
Flächen für den gehobenen Einzelhandel. In zwei Untergeschossen stehen den Nutzern rund
140 Stellplätze sowie Lagerflächen zur Verfügung. Der überwiegende Teil der Büroflächen - circa 10.000 m²
- wird sukzessive neu vermietet und in Abstimmung mit den zukünftigen Nutzern umfassend modernisiert.
„Die Nachfrage nach Büroflächen insbesondere in den sehr guten Lagen deutscher Metropolen ist gleich-
bleibend hoch. An diesem Top-Standort in der Münchener Innenstadt sehen wir durch die geplanten Moder-
nisierungen und Neuvermietungen ein klares Wertsteigerungspotenzial“, so Philipp Schmitz-Morkramer,
Vorstand der Quantum Immobilien AG.
Die Gebäude bilden mit ihren Innenhöfen ein eigenständiges Quartier und stehen unter Ensembleschutz. Die
Häuser in der Ludwigstraße 6 bis 10 sind zwischen 1961 und 1967 als Rekonstruktion eines Entwurfes des
Architekten Leo von Klenze errichtet. Dieser erbaute bis 1830 auch das Haus Von-der-Tann-
Straße 2, das in die Denkmalliste aufgenommen wurde.
3

Werben in der personalisierten PropertyLunch®-Ausgabe


des PropertyDaily® – Ihre Mediadaten

PropertyDaily®-Teilnehmerausgabe PropertyDaily®-Teilnehmerausgabe
zum PropertyLunch® Berlin zum PropertyLunch® Stuttgart

Die Mediadaten
Sprechen Sie mit Ihrer Anzeige punktgenau Ihre Zielgruppe an – die tatsächlichen Entscheider der Immo-
bilienwirtschaft. Die Teilnehmerausgabe des PropertyDaily® wird jedem Teilnehmer des PropertyLunch® in
personalisierter Form begleitend zur aktuellen Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Sie haben die Wahl,
Ihre Anzeige entweder nur zu einer Veranstaltung erscheinen zu lassen oder zu allen Veranstaltungen im
laufenden Monat.
Format: DIN A5, Datenformat der Anzeige: alle Standardformate wie PDF oder EPS, Preis: für alle
Exemplare einer Veranstaltung – EUR 350, für alle Exemplare aller Veranstaltungen im laufenden Monat –
EUR 750

Ihre Ansprechpartnerin
Karina Eckardt Telefon +49 (30) 467763 17
BAUBILD Immobilienmarketing AG Telefax +49 (30) 25493 251
Europacenter Mobil +49 (173) 396 1201
10789 Berlin eckardt@baubild.ag
Karina
Eckardt PropertyKöpfe®:
BAUBILD AG www.propertykoepfe.de/karina.eckardt
4

PropertyKöpfe®-Vorteilsangebote für plus-Mitglieder

Mit der heutigen Teilnahme sind Sie automatisch für drei Monate plus-
Mitglied des einzigen Online-Kontaktnetzwerkes für die Immobilienbran-
che, der PropertyKöpfe®, geworden. Eine der vielen Vorteile, die Sie
als plus-Mitglied genießen können, ist die Inanspruchnahme von Vorteilen, die Ihnen von nunmehr über 20
Vorteilspartnern gewährt werden.
Loggen Sie sich gleich unter www.propertykoepfe.de mit Ihrer eMail-Adresse und dem Ihnen zugeschick-
ten Paßwort ein. Im Bereich plus finden Sie unter anderem die Übersicht über alle Vorteile für plus-Mitglie-
der, von denen wir Ihnen beispielhaft einige aufzeigen wollen. Diese Liste wird ständig erweitert und aktua-
lisiert, so dass es sich auch deshalb lohnt, täglich einen Blick in Ihr Profil in Ihrem Branchenportal Property-
Köpfe® zu werfen.

Hotel Mandarin Oriental, München


Das mehrfach ausgezeichnete Mandarin Oriental München liegt ideal im Herzen Münchens
und ist nur ein paar Schritte von der Altstadt, den Museen, der Oper, den Theatern und der
eleganten Maximilianstrasse entfernt. Das Hotel definiert Luxus neu in Münchens schönster
historischer Kulisse. Es verfügt über 53 großzügig angelegte Gästezimmer und 20 Suiten, alle luxuriös aus-
gestattet, einige verfügen sogar über eine private Terrasse.
Eine weitere Besonderheit des Mandarin Oriental München, ist die Dachterrasse mit geheiztem Pool (geöff-
net in der Sommersaison) und dem spektakulären 360 Grad Blick über die Dächer der Stadt.
Ihr plus-Vorteil: Bei Buchung einer Übernachtung im Hotel ist für Sie die Nutzung der Minibar kostenfrei,
zusätzlich erhalten Sie einen üppigen Obstkorb der Saison gratis auf Ihr Zimmer.

Planet Wein, Berlin


Mit dem PLANET-WEINABO vom schönsten Weinladen Berlins, PLANET WEIN,
lassen Sie sich monatlich vinophil überraschen!
Für nur 20 Euro monatlich senden Ihnen die Weinhändler unseres Vertrauens
zum Monatsersten eine Flasche Wein der aktuellen Planet-Wein-Entdeckungen
zu und Sie verkosten ganz bequem zu Hause. Als Hilfestellung ist immer die genaue Beschreibung des edlen
Tropfens dabei! Profitieren Sie von den großzügigen Rabattierungen als Weinabo-Kunde oder verschenken
Sie mal ein PLANET-WEINABO an Ihre Lieben. Man wird sich Monat für Monat an Sie erinnern.
Ihr plus-Vorteil: Sie erhalten bei Abschluss eines PLANET-WEINABOS für mindestens ein Jahr einen Ein-
kaufsgutschein über 15,00 Euro, den Sie bei Ihrer Nachbestellung verrechnet bekommen oder persönlich im
PLANET WEIN am Gendarmenmarkt einlösen können. Denn früher oder später will man seinen Weinhänd-
ler doch persönlich kennen lernen?
Einfach bei der Internetregistrierung hinter dem Nachnamen das Kürzel PK vermerken und der Gutschein
gehört Ihnen!

Peter Grimberg Entertainment, Dortmund


Peter Grimberg Entertainment ist eine der wenigen Full Service Agenturen Deutschlands mit
20jähriger Erfahrung im Veranstaltungssektor. Grimberg selbst legte nach seiner Entdeckun
durch Rudi Carrell und der Auszeichnung mit dem "Goldenen Mikrofon" 1990 eine beispiel-
lose Karriere hin. Er kombiniert seine außergewöhnlichen Gesangskünste mit einzigartigem
Entertainment. Auf www.peter-grimberg.de finden Sie zahlreiche Referenzen und Informationen sowie 4
konkurrenzlose Showproduktionen, die von Peter Grimberg Entertainment weltweit gespielt werden.
Ihr plus-Vorteil: Bei allen Veranstaltungen erhalten Sie jeweils 20 Prozent Rabatt auf die komplette Show-
buchung oder Eintrittskarte. Zusätzlich wird für Sie Grimberg Entertainment unbezahlbare Dinge möglich
machen. Ihre Eintrittskarte wird nämlich immer etwas besonderes sein, da nur Sie bei den Veranstaltungen
von Grimberg Entertainment die Künstler nach der Vorstellung backstage persönlich kennenlernen können.
5

Charts des Monats


7

Markt für Wohnimmobilien verliert an Fahrt


Laut dem weltweiten Preisindex für Wohnimmobilien der internationalen Immobilienberatung Knight Frank sind die
Preise im zweiten Quartal 2008 im Jahresvergleich um 4,8 Prozent gestiegen. Damit hat sich der Preisanstieg ver-
langsamt. Ende des ersten Quartals 2008 lag er noch bei 6,1 Prozent. „Vor allem in Europa steigen die Preise nur
moderat oder sie sinken,“ kommentiert Nick Barnes, Head of International Research für Wohnimmobilien bei Knight
Frank. „In einigen Ländern in Asien und Osteuropa klettern sie dagegen stark.“
Fast die Hälfte der 43 im Index notierten Länder verzeichnen derzeit Preisrückgänge. Mit Bulgarien, der Slowakei,
Russland, Tschechien, Hongkong, Singapur, Zypern und Kolumbien profitieren dagegen acht Märkte von zweistel-
ligen Zuwächsen. Vor einem Jahr wiesen noch mehr als ein Drittel der Länder zweistellige Gewinne aus. Osteuro-
pa performt am besten. Die größten Verlierer sind Nordeuropa inklusive der baltischen Staaten und die USA.
Europa im Detail
Mit einem Wachstum von 32,2 Prozent innerhalb der letzten zwölf Monate führt Bulgarien zum vierten Mal in Folge
den weltweiten Preisindex für Wohnimmobilien von Knight Frank an. „Innerhalb der letzten beiden Jahre sind die
Preise um 68 Prozent gestiegen,“ hebt Barnes hervor. Er räumt indes ein, dass der Ausgangspunkt auf niedrigem
Niveau lag. „Die Nachfrage internationaler Investoren ist hoch, und die Binnenwirtschaft stark.“ Besonders in
Urlaubsgebieten fürchten Marktteilnehmer, dass sich allmählich ein Überangebot aufbaut.
Eine boomende Wirtschaft - das Bruttoinlandsprodukt stieg 2007 um 10,4 Prozent - ist die treibende Kraft hinter
den stark anziehenden Preisen für Wohnimmobilien in der Slowakei. Mit einem Wachstum von 31,2 Prozent belegt
das Land Rang 2 im Index. Die stärksten Preissteigerungen verbuchten Kaschau (58,6 Prozent), Neutra (58,1 Pro-
zent) und Eperies (auch Preschau genannt; 54,8 Prozent). In der Region Bratislava zogen die Preise um 27,2 Pro-
zent an. Die Preise für Wohnungen sind mit 34,2 Prozent wesentlich stärker gestiegen als für Häuser (18,5 Prozent)
und Villen (3,2 Prozent). Auch wenn das Wirtschaftswachstum in Tschechien mit 6,6 Prozent bescheidener ausfiel
als in der Slowakei, haben die Preise für Wohnimmobilien um 25,4 Prozent angezogen. Wirtschaftsexperten gehen
davon aus, dass die Wachstumsraten in den nächsten Jahren geringer sein werden. Ein Umschwung am Wohnungs-
markt ist absehbar.
Im letzten Quartal hat der Preisanstieg in Russland weiter zugelegt und beträgt nun 26,5 Prozent. In Sankt Peters-
burg verteuerten sich Wohnimmobilien um 41,5 Prozent, in Moskau um 18,2 Prozent. Höhere Löhne und die stei-
gende Bedeutung von Rohstoffen sind die Preistreiber in Russland.
Der zunehmende Tourismus und damit verbunden die hohe Nachfrage nach Ferienimmobilien lassen die Preise in
Kroatien (5,8 Prozent) und auf Zypern (12,9 Prozent) steigen. Auf Zypern scheint der Zenit bald erreicht zu sein.
Einzelne Märkte wie Limassol ziehen allerdings noch viele Käufer an, so dass die Preise hier in die Höhe schnellen.
Lettland ist der Verlierer in Knight Frank's weltweitem Preisindex für Wohnimmobilien. Die Preise liegen um 24,1
Prozent niedriger als im Vorjahr. Auch Estland (minus 16 Prozent) und Litauen (minus 9,9 Prozent) leiden unter
Preisrückgängen. „Steigende Inflationsraten und Zinsen sind große Risiken für die Schwellenländer in Europa,“
kommentiert Barnes. „Das gilt besonders für die Märkte, die in den letzen Jahren hohe Investitionen verbuchen
konnten.“
In Westeuropa haben die Preise mit minus 9,6 Prozent am stärksten in Dänemark nachgegeben. Bereits im dritten
Quartal 2006 hatte der Markt in Dänemark seinen Höhepunkt erreicht. Das langsamere Wirtschaftswachstum und
die Finanzkrise machen dem Land zu schaffen. Zwei Drittel der dänischen Banken stehen unter Beobachtung der
heimischen Finanzaufsicht, und die spektakuläre Rettung der Roskilde Bank demonstriert die schwierige Lage. Auch
in Irland geben die Preise weiter nach und liegen nun um 8,1 Prozent niedriger als im Vorjahr. In Norwegen sind
die Preise mit einem Plus von 0,6 Prozent nahezu unverändert. Verschiedene Anzeichen lassen allerdings ein gerin-
geres Wirtschaftswachstum und steigende Inflationsraten erwarten. Damit besteht laut Knight Frank die Gefahr,
dass die Preise für Wohnimmobilien sinken könnten.
Der Preisverfall in Großbritannien setzt sich fort. Im zweiten Quartal waren Wohnimmobilien 3,9 Prozent billiger als
im Vorjahr. Das Transaktionsvolumen ist auf die niedrigen Werte der neunziger Jahre zurückgefallen. Käufer erhal-
ten nach wie vor nur schwierig Finanzierungen. Die Aussichten für 2009 sind eher trübe, eine Wende vor 2010 ist
unwahrscheinlich. Lichtblicke sind eine nach wie vor hohe Beschäftigtenzahl und die Tatsache, dass es in Großbri-
tannien wenig Notverkäufe gibt.
8

In Deutschland sind die Preise für Wohnimmobilien um 2,5 Prozent gesunken. Innerhalb des letzten Jahres hat sich
der Preisverfall, der im zweiten Quartal 2007 noch bei minus 4,4 Prozent lag, kontinuierlich verlangsamt. Die Nach-
frage für eigengenutzte Immobilien ist niedriger als in vielen anderen europäischen Ländern, und das Angebot aus-
reichend. Die Wirtschaft dreht sich langsamer, und die Industrie verzeichnete in den letzten sechs Monaten weni-
ger Aufträge. Die deutsche Industrie- und Handelskammer rechnet in den kommenden Monaten mit dem Verlust
von bis zu 200.000 Arbeitsplätzen.
Die Probleme auf dem Wohnimmobilienmarkt in Spanien schlagen sich noch nicht im Knight Frank-Index nieder -
der Index verzeichnet ein Plus von 2,4 Prozent. Bislang konzentriert sich der Preisverfall auf die Küstenregionen und
auf Neubaugebiete in den größeren Städten. Voraussichtlich wird Spanien noch dieses Jahr in eine Rezession ver-
fallen. Die Verkaufszahlen auf dem Wohnimmobilienmarkt sind um 34,3 Prozent im Mai und um
29,6 Prozent im Juni gefallen. Das lässt vermuten, dass die Preise weiter sinken könnten.

Concept Bau - Premier kauft neues Grundstück in München-Maxvorstadt


Concept Bau - Premier GmbH hat ein Grundstück an der Augustenstraße 2 in der Maxvorstadt in München
von einem Privatanbieter erworben.
Auf dem ca. 620 m² großen Grundstück an der Augustenstraße - benannt nach Prinzessin Auguste Amalia
Ludovika von Bayern - zwischen Königsplatz und Marsstraße sollen ca. 20 großzügige Neubau-Eigentums-
wohnungen nebst Tiefgaragenstellplätzen mit 2.300 m² Geschossfläche entstehen.
Einen Vorgeschmack auf die außergewöhnliche moderne Architektur gab das Architekturbüro Kehrbaumar-
chitekten BDA, das bereits mit der Vorplanung im Rahmen des Grundstücksankaufs beauftragt war. Es sol-
len in dieser zentralen Lage Preise von 4.500 bis 6.000 Euro pro m² Wohnfläche aufgerufen werden. Mit
dem Verkauf wird voraussichtlich im Januar 2009 begonnen, Baubeginn ist für Mai 2009
geplant.

Niederländischer Investor kauft Wohnanlage in München Oberföhring


Der niederländische Investor Participaties Daelmanns IV B.V., Maastricht kauft eine Wohnanlage in München
Oberföhring für rund 13,3 Millionen Euro. Der Verkäufer ist die arsago Real Estate, ein Private Equity Fonds
mit einem strategischen Investitionsansatz für den deutschen Wohnimmobilienmarkt. Arsago ist im Jahr
2004 mit dem Immobilienfonds Morgan Stanley Real Estate Fund (MSREF) eine strategische Investitionspart-
nerschaft mit hälftiger Beteiligung eingegangen. Vermittelnd tätig war die Immocon, Mün-
chen.

Die neue Version der PropertyKöpfe® ist freigeschaltet


Die Führungskräfte der Immobilienwirtschaft können eine neue Version der Branchenkon-
taktplattform PropertyKöpfe® (www.propertykoepfe.de) nutzen: Am 14. Juli 2008 eröffneten
sich die virtuellen Pforten zu einer völlig neuen Form der Kontaktaufnahme und -pflege in
unserer Branche, die unser Veranstaltungsformat PropertyLunch® um eine Onlineplattform
ergänzt.
Besonderen Wert legten unsere Entwickler auf sehr bedienerfreundliche Benutzerführung:
Die Bedienung des bereits zum Start deutsch- und englischsprachigen Systems erfolgt mit
großen und einprägsamen Buttons, so dass auch die mit dem Internet eher weniger vertrau-
ten Branchenkollegen sofort effizient mit dem System arbeiten können.
Einen weiteren Entwicklungsschwerpunkt, der Ihnen demnächst zur Verfügung seht, stellt
die Einbindung mobiler Endgeräte dar: Das System wird sowohl mit BlackBerry als auch mit
Windows Mobile- und iPhone-Smartphones kompatibel sein.
9

Einladung zu den PropertyBasics® in München und Berlin:


„Web 2.0 in der Immobilienwirtschaft – Networking, Blogs, Videos, ....“

Kaum ein Themenkreis bewegt Unternehmen aller Branchen


mehr als die gravierenden Auswirkungen, die immer neue
Internettechnologien auf betriebliche Abläufe und den Mitar-
beitereinsatz haben. Leicht verlieren aber auch gestandene Führungskräfte den Überblick, welche
der neuen Technologien wie Soziale Netzwerke, Blogs, Wikis, Podcasts, Foto- und Videoportale
oder Social-Bookmark-Portale für Unternehmen der Immobilienwirtschaft unverzichtbar, mögli-
cherweise von Nutzen oder auch überflüssig sein können.

Die BAUBILD Immobilienmarketing AG als Veranstalter der europaweit für die Entscheider der
Immobilienbranche organisierten Netzwerkveranstaltung PropertyLunch® wurde von den Teil-
nehmern am PropertyLunch® so häufig mit diesen Fragestellungen konfrontiert, dass sie sich ent-
schlossen hat, in München und Berlin halbtägige Informationsveranstaltungen zu
organisieren, die speziell auf die Bedürfnisse von Entscheidern der Branche ausge-
richtet sind:

Der Informatikspezialist Christoph Paschen vom Berliner Technologieunternehmen


prenovis wird Ihnen in einer sehr praxisnahen und verständlichen Form mit bran-
chenbezogenen Onlinebeispielen die Grundbegriffe des Web 2.0 nahe bringen.
Christoph Moderiert wird die Veranstaltung von der Key Account Managerin Karina Eckardt
Paschen von BAUBILD.

Veranstaltungsinhalt:
1. Kurzdarstellung von Web 2.0-Anwendungen: Soziale Netzwerke, Blogs, Wikis, Podcasts, Foto
und Videoportale und Social-Bookmark-Portale

2. Online-Beispiele aus der Immobilienwirtschaft

3. Möglichkeiten der Einbindung von Web-2.0-Anwendungen in vorhandene Webauftritte

4. Effektives Arbeiten mit Online-Netzwerken

5. Kosten und Nutzen von Web 2.0-Anwendungen in der Immobilienwirtschaft

Der Teilnehmerkreis wird begrenzt, damit auf Ihre Fragen und Anregungen unmittelbar eingegan-
gen werden kann.

Veranstaltungstermine:
Berlin, 30. September 2008, Hotel de Rome
München, 6. November 2008, Hotel Mandarin Oriental

Veranstaltungszeit:
Die Veranstaltung findet jeweils in der Zeit zwischen 16.00 und 21.00 Uhr statt.

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 259 zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Im Teilnahmepreis enthalten sind ein Abendessen, Getränke und umfangreiche Teil-
nahmeunterlagen sowie ein Einjahresbeitrag als propertyKöpfe-plus-Mitglied.

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich gleich per eMail unter web@baubild.ag oder telefonisch unter
Karina
Eckardt
030/25 49 32 50 an. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.
10

Übersicht über alle PropertyLunch®-Veranstaltungen


im Oktober 2008
1. Oktober 2008, Budapest, Hotel Le Meridien, Budapest
8. PropertyLunch® Budapest
Florian August, Treugast Solution Group
Economic efficiency of a hotel property exemplified at the city of Budapest

2. Oktober 2008, Zürich, Hotel Baur au Lac, Zürich


8. PropertyLunch® Zürich
Dr. Jeß, Partner bei GGV Grützmacher Gravert Viegener Rechtsanwälte Wirt-
schaftsprüfer Steuerberater Notare Avocats à la Cour
Immobilienentwicklung in Deutschland aus Sicht Schweizer Immobiliendeveloper – steuerli-
che Aspekte
14. Oktober 2008, Hamburg, Übersee-Club Hamburg
57. PropertyLunch® Hamburg
Dr. jur. Anton Ostler, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, SIBETH
Partnerschaft Rechtsanwälte
Das Auseinanderfallen von Kredit und Kreditsicherheit – ändert sich die Finanzierungssicher-
heit nachhaltig?
15. Oktober 2008, Leipzig, Hotel Fürstenhof Leipzig
11. PropertyLunch® Leipzig
Michael Scharpf, ARCADIS HOMOLA AG, Fachbereichsleiter Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft

21. Oktober 2008, München, Hotel MANDARIN ORIENTAL München


62. PropertyLunch® München
Anja Endraß, Treugast Solutions Group
Wirtschaftlichkeitsberechnung einer Hotelimmobilie am Beispiel München

22. Oktober 2008, Frankfurt, Hotel STEIGENBERGER Frankfurter Hof


64. PropertyLunch® Frankfurt
Achim Georg, Geschäftsführer, Georg & Ottenströer Immobilien Consulting –
Institut für immobilienwirtschaftliche und urbane Beratung
Scoring und Flächenmodelle zur Bewertung von Fachmärkten und Fachmarktstandorten

23. Oktober 2008, Stuttgart, HOTEL AM SCHLOSSGARTEN


64. PropertyLunch® Stuttgart
Jan Bärthel MRICS, W&P Immobilienberatung GmbH
DCF und WertV – Überbrückbare Gegensätze?

23. Oktober 2008, Warschau


8. PropertyLunch® Warschau
Elio Szmawonian, Board Advisor, Mayland Real Estate Sp. zo.o. and Gert-Jan
de Kiewiet, Managing Director EMEA, SWORD CTSpace (Deutschland) GmbH
How Property Developers create value by using modern information technology services
11

28. Oktober 2008, Düsseldorf, Steigenberger Parkhotel


61. PropertyLunch® Düsseldorf
Dr. Thomas Herr, THProjektmanagement GmbH
Kostenauswirkung der aktuellen Umweltgesetzgebung für Wohn- und Gewerbeimmobilien

29. Oktober 2008, Berlin, Hotel de Rome


81. PropertyLunch® Berlin
Kay Hofmann, First Capital Partners
Auswirkungen der Subprime-Krise 2007 – Ausblick 2008

30. Oktober 2008, München


1. PropertyBrainDay® München
Martin Bowen, Development Directo Continental Europe, InterContinental Hotels
Group
Alexander Winter, Geschäftsführer, ARKONA Management GmbH
Andreas Erben, Leiter Regionalbüro Berlin der Dr. Lübke GmbH und Leiter der
Abteilung Hotel
Markus Wenske, Partner der Rechtsanwaltskanzlei Lill aus Berlin
Dirk M. Feid, Geschäftsführer und CEO der Treugast Unternehmensberatungs-
gesellschaft mbH
Vertragsgestaltung in der Hospitality Branche

Der 1. PropertyBrainDay® Hamburg setzt die Reihe der Veranstaltungen für die Hospitalitybranche fort
Der 1. PropertyBrainDay® Hamburg, der am 1. September 2008 in der Szeneloctaion Gastwerk
statt fand, war, wie bereits die erste Veranstaltung in Berlin, ein großer Erfolg sowohl für die Teilnehmer der Veran-
staltung als auch für die Veranstalter TREUGAST Unternehmensberatungsgesellschaft GmbH und BAUBILD
Immobilienmarketing AG.
Mehr als 35 Entscheider der Hospitalitybranche waren der Einladung gefolgt, konnten Kontakte knüpfen und mit den
Referenten auf dem Podium eine angeregte Diskusion führen.
Die Experten Markus Lehnert, Vice President, International Hotel Development der Marriott Interna-
tional, Inc., Gert Prantner, Geschäftsführender Gesellschafter der RIMC Vermögens- und Verwaltungs-
gesellschaft mbH & Co. KG, Dr. Roeland van Gool, Assistant Vice President, Aareal Bank AG, Markus
Wenske, Partner der Rechtsanwaltskanzlei Lill aus Berlin und der Gastgeber Dirk M. Feid, Geschäfts-
führer und CEO der Treugast Unternehmensberatungsgesellschaft mbH, führten eine angeregte und
sehr praxisbezogene Diskussion zum Thema „Vertragsgestaltung in der Hospitality Branche“, die sich
bis weit in die Abendstunden hinzog.
Dirk M. Feid
Beleuchtet wurden Aspekte wie verschieden Vertragsmodelle, Risk- and Profit-Sharing, Sicherheiten,
pacht- und kapitaldienstfreie Zeit, Pre-Opening Agreements sowie branchenübliche Fees und Laufzeiten.
Die gespannte Frage der Teilnehmer, wann die Veranstaltungsreihe fortgesetzt wird, kann nun auch beantwortet wer-
den: Der 3. PropertyBrainday® findet am 30. Oktober 2008 in München statt. Weitere Veranstaltungen sind in die-
sem Jahr für Düsseldorf, Frankfurt und Leipzig geplant. Sie werden rechtzeitig über den genauen Veranstaltungsort
informiert.
Impressum
Herausgeber: BAUBILD Immobilienmarketing AG, Europa-Center, 10789 Berlin
Telefon: +49 (30) 254 93 250, Telefax: +49 (30) 254 93 251, eMail info@baubild.ag
Nachrichtenredaktion: Verlag property magazine Gerd Breil & Michaela Schroer GbR,
Claudiusweg 1, 59519 Möhnesee