Sie sind auf Seite 1von 1

juris - Wissen was zählt.

Kurztext
recherchiert von: autologin UK am 26.09.2008

Gericht: OLG München 21. Quelle:


Zivilsenat
Entscheidungsdatum: 08.11.1985 Normen: § 22 KunstUrhG, § 23
Aktenzeichen: 21 U 2432/85 KunstUrhG, § 823 BGB
Dokumenttyp: Urteil

Bildveröffentlichung eines nackten Sonnenbaders

Sonstiger Orientierungssatz

1. Hat sich der Kläger nackt inmitten einer größeren Anzahl von nackten
Sonnenbadern an einem öffentlichen Fußweg aufgehalten und sich damit selbst
einer, wenn auch begrenzten Öffentlichkeit präsentiert und dieser Einblick in den
unantastbaren Bereich seiner privaten Lebensgestaltung gewährt, so stellt sich die
Veröffentlichung eines in dieser Situation gemachten Fotos nicht als schwerwiegende
Persönlichkeitsrechtsverletzung dar.

2. Ist eine abgebildete Person zwar nackt im Bild veröffentlicht, sind aber seine
primären Geschlechtsmerkmale auf der Abbildung nicht zu erkennen, so ist eine
Verletzung der Intimsphäre in besonders intensiver Weise und damit ein
schwerwiegender Eingriff in das Persönlichkeitsrecht des Abgebildeten nicht
anzunehmen.

Fundstellen
AfP 1986, 69-71 (red. Leitsatz 1-2 und Gründe)
NJW-RR 1986, 1251-1252 (red. Leitsatz und Gründe)

© juris GmbH