Sie sind auf Seite 1von 1

SEITE

C4

SEITE C4 NR. 226 SBM LOKALES MITTWOCH, 28. SEPTEMBER 2011 TERMINE   ST. JOHANN Die ganz

NR. 226

SBM

LOKALES

MITTWOCH, 28. SEPTEMBER 2011

TERMINE

 

ST. JOHANN

Die ganz großen Erfolge kamen nach 1950

Film übers „Pilgern auf Französisch“

„Saint Jacques – Pilgern auf Französisch“ – so heißt ein Film über das Pilgern auf dem Camino nach Santiago de Compostela, und den zeigt das Kino achteinhalb, Nauwieser Straße 19, am Donnerstag und Freitag, 29. und 30. September, jeweils um 20 Uhr. Nach der Vorstellung steht Wolfgang

Steffen von der St. Jakobus Ge- sellschaft als Gesprächspart- ner zur Verfügung. Der Film ist Teil des interreligiösen Be- gleitprogramms zur Saarbrü- cker Ausstellung „Pilger – Un- terwegs fürs Seelenheil?!“, die noch bis zum 27. November im Saarlandmuseum am Schloss

TV Scheidt blickt auf 125 Jahre zurück

Mit Musik und Vorträgen feier- ten Mitglieder und Gäste im Gustav-Adolf-Haus den 125. Geburtstag des Turnvereins Scheidt. Nach einer wechsel- vollen Geschichte in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg, stellten sich ab 1950 die großen sportlichen Erfolge ein.

SZ-Mitarbeiterin

Steffi Krauth

Scheidt. Begonnen hat alles 1886. Damals wurde der TV Scheidt gegründet. 28 Jahre später ging Deutschland in den Ersten Weltkrieg – und ver- hängte ein Turnverbot. Dies bedeutete das Aus für den Ver- ein. Erst als sich 1922 wieder ein paar Leichtathleten zusam- menfanden, konnte der TV Scheidt erneut zum Leben er- weckt werden. Nach und nach kamen weitere Abteilungen, wie etwa eine Frauenabtei-

lung, hinzu. Sie ist bis heute die größte Gruppe im Verein. 1935 unterbrachen die Nazis die Geschichte des TV Scheidt. Er musste sich mit dem Sport- verein zum „Verein für Leibes- übungen“ zusammenschlie- ßen. Denn in Orten mit 10 000 Einwohnern erlaubten die Na- zis nur noch je einen „Omni- sportverein“ – also einen Ver- ein, in dem alle Sportarten zu- sammengefasst werden muss- ten. Erst 1950 war der Name „Turnverein von 1886 Scheidt“ wieder erlaubt. Vier Jahre später konnte der Verein die ersten großen Erfol- ge feiern. Er brachte Spitzen- sportler wie Meinhild Hierling und Ingeborg Hubig hervor, die 1954 in der Saarlandaus- wahl – der „saarländischen Na- tionalmannschaft“ – bei der Weltmeisterschaft im Kunst- turnen antraten. Später waren die beiden Turnerinnen zu- sammen mit Dr. Jürgen Hier-

die beiden Turnerinnen zu- sammen mit Dr. Jürgen Hier- Die Herren-Riege des Turnvereins von 1886 Scheidt

Die Herren-Riege des Turnvereins von 1886 Scheidt beim 85. Stif-

ling, Gudrun Hubig-Härtner und Dieter Theis Saarland- meister im Geräteturnen und Alpinen Skilauf. Karen Adam, Susanne Mathieu und Jacque- line Schmidt waren Faustball- Nationalspielerinnen und Weltmeisterinnen, Bernd Schwitzgebel Deutscher Ju- gendmeister im Badminton und Nationalspieler, und Josef Vitello Deutscher Vizemeister im Tête-à-Tête. Die Faustball-Damenmann- schaft wurde dreimal in Folge Europapokalsieger. Auch die Mannschaften der Badmin- ton-, Boule- und Faustballab- teilungen verzeichneten Meis- terschaftssiege. Seit 1957 bietet der Verein immer wieder die neusten Sportarten an. Eine Nordic- Walking-Abteilung gibt es seit 2004 und im Jahr 2009 kam Taekwondo dazu. Der Verein kümmert sich auch um den Nachwuchs. Zu- sammen mit dem Scheidter Kindergarten hat der Turnver- ein ein Projekt namens „Kids in Bewegung“ ins Leben geru- fen, bei dem sich schon die Kleinsten sportlich betätigen können. Und auch durch das Mutter-Kind-Turnen werden familienfreundliche Aktivitä- ten gefördert. Eine Volleyballmannschaft kam 2005 zusammen. Mittler- weile spielt sie in der höchsten saarländischen Liga. Mit dem Anlegen eines Beachvolley- ball-Feldes auf dem Vereinsge- lände im Wiesental hat der Verein die jungen Spieler un- terstützt. Das Inlinescater- Training oder das „All-Day- Long Turnier“, bei dem Volley- ball, Faustball und Boule ge- spielt werden, sind Ideen, mit denen sich auch die jüngeren Mitglieder aktiv ins Vereinsge- schehen eingebracht haben.

zu sehen ist.

red

Infos zum Begleitprogramm bei Pastoralreferent Heiner Bu- chen, Tel. (06 81) 70 06 18.

ST. JOHANN

Selbsthilfegruppe für Morbus-Crohn-Kranke

Die Selbsthilfegruppe „Mor- bus Crohn und Colitis ulcero- sa“ trifft sich am Donnerstag, 29. September, um 19 Uhr im Raum fünf der Kontakt- und Informationsstelle für Selbst- hilfe im Saarland (KISS), Fut- terstraße 27. Schwerpunkt des Treffens soll der Erfahrungs- austausch zwischen den Be- troffenen sein. Gäste sind herzlich willkommen. red

Anmeldung:

Tel.

(0 68 98) 5 69 55 43

oder per

E-Mail an saarbruecken@shg-

dccv.de.

PRODUKTION DIESER SEITE:

FABIAN BOSSE, JÖRG LASKOWSKI, M. ROLSHAUSEN

SAARBRÜCKER ZEITUNG

Lokalausgabe Regionalverband Saarbrücken und Sulzbachtal

Redaktion:

tungsfest 1971.

FOTO: TV SCHEIDT/ STEFAN ISENGARD

Dr. Ilka Desgranges (des/Regionalleitung) Doris Döpke, Alexander Will (dd, aw, stv. Regionalleitung)

 

Saarbrücken:

Telefon (06 81) 5 02 22 81 E-Mail redstv@sz-sb.de Susanne Brenner (bre), Ulrike Conrath (uc), Frank Kohler (ole), Jörg Laskowski (fitz), Ulrike Paulmann (up), Martin Rolshausen (ols), Markus Saeftel (sm)

Sulzbachtal:

 

Seniorenprogramm in der Breite 63

Regionalverband lädt zum bunten Nachmittag „Glocken-Klänge der Heimat“

Telefon (0 68 97) 9 24 77 11 E-Mail redsul@sz-sb.de Thomas Feilen (thf), Michèle Hartmann (mh), Lokalreporter: Peter Wagner (wp)

Malstatt. Die „HerbstGoldenen“ präsentieren am Donnerstag, 29. September, ab 15.30 Uhr in der Breite 63 ein Programm mit Tex- ten, Sketchen, Parodien, Gedich- ten und Liedern zum Mitsingen und Tanzen. Alle handeln von der Heimat und deren Glocken – wie

beispielsweise der Schulglocke, der Abendglocke oder den Glo- ckenblumen. Wer Lust hat, kommt im Dirndl, im Ballkleid oder mit einer Glockenblume im Haar. „Die HerbstGoldenen“ sind: Uschi Seel, Ursula Engel, Gerda Schulien und Christel

Liesler-Kneip. Vera Hewener moderiert. Veranstalter sind das Seniorenbüro des Regionalver- bandes und die Breite 63. red

Anmeldung und Kartenreser- vierung unter Tel. (06 81) 5 06 53 57.

Pressezentrum im Pressehaus Saarbrücker Zeitung, Eisenbahnstraße 23

Gewerbliche Anzeigen:

Telefon (06 81) 5 02 32 21 Fax (06 81) 5 02 79 32 39

Mit dem Kran ins Blaue

5 02 32 21 Fax (06 81) 5 02 79 32 39 Mit dem Kran ins

Ein luftiges Vergnügen bei Traumwetter bot das Saarbrücker Volks- wagen-Autohaus Scherer Gruppe den Besuchern seines Family Day’s 2011. Zahlreiche Besucher kamen, um sich in der Wiesenstraße zu in- formieren. Und etliche wagten sich auch in den Gondelkäfig (unser Bild), der von einem Kran in den Himmel über Saarbrücken gehievt wurde. Außerdem gab’s Tanzvorführungen, Livemusik – und wer Glück hatte, gewann einen Hubschrauberrundflug. FOTO: BECKER&BREDEL

Hans Ferner leitet Förderverein der Freiwilligen Wehr St. Johann

St. Johann. Die Hauptversamm- lung des Fördervereins der Frei- willigen Feuerwehr St. Johann hat Hans Ferner einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Thomas Bruch ab, der aus be- ruflichen Gründen nicht mehr kandidierte. Ferner dankte sei- nem Vorgänger für dessen großes Engagement. Bruch will dem Ver- ein auch weiter unterstützend zur Seite stehen. Die weiteren Wahlen brachten folgende Ergebnisse: Zweiter Vorsitzender ist Walter Scholz, Schatzmeister bleibt Christoph Paulus und Schriftführerin ist Evelyn Leimgruber-Kohlen. Als

Beisitzer gehören Frank Paulus, Thomas Bruch, Herbert Heyd, Peter Himbert, Thomas Brock- hoff und Stefan Brand zum Vor- stand. Der neue Vorsitzende will Geld zur Unterstützung der frei- willigen Feuerwehr des Löschbe- zirks 13 lockermachen und gleichzeitig die Öffentlichkeits-

arbeit seines Vereins verstärken. Dabei will Hans Ferner der Be- völkerung von St. Johann ins Be- wusstsein rufen, dass Feuerwehr- leute in ihrer Freizeit über das Wohl der Bürger wachen und bei Einsätzen ihre Gesundheit und ihr Leben für die Bürger aufs

Spiel setzen.

red

Anzeige

Wohl der Bürger wachen und bei Einsätzen ihre Gesundheit und ihr Leben für die Bürger aufs