Sie sind auf Seite 1von 2

¨

11. Ubung Mathematische Grundlagen WS 2006

1. Das Modell eines Marktes fur¨ zwei Produkte werde durch die beiden Gleichungen =

a 1 p 1 + a 2 p 2 + a 0

b 1 p 1

+ b 2 p 2

+

b

0

=

0

0 beschrieben. p 1 und p 2 sind die Preise der Produkte,

a i , b i , i = 0, 1, 2 sind Konstanten. Bestimmen Sie mittels der Cramerschen Regel

welche Bedingungen die Konstanten erfullen¨ mussen,¨ damit das System eindeutig und nicht-trivial l¨osbar ist, und geben Sie fur¨ diese F¨alle die L¨osung an.

2. Fur¨ welche Zahlen x sind die folgenden Funktionen definiert?

a) y = 10 2x 0, 03x 2 + 0, 001x 3 ,

d) y =

1 x ,

10

e) y = 7 ln(x 2 ).

4

b) y = x 3 x,

c) y = 1, 8x 0,38 ,

3. Fuhren¨

Sie eine Kurvendiskussion durch (Nullstellen, relative Extrema, Wendepunkte,

Monotonie)!

a)

b)

y

=

ax

2

+ bx + c,

a, b, c R

(F¨alle: a < 0, a = 0, a > 0),

1

d) y = xe 2x ,

y = 2x 3

+ 3x 2 12x + 1,

c) y = x ,

1 (xµ) 2

· e

2σ 2

e) y

2πσ Normalverteilung)).

=

(σ

>

0;

σ, µ

R,

(Dichtefunktion der Gaußschen

4. Gegeben sind die Funktionen y = |x| und y = sgn(x) =

1,

1,

0,

fur¨

fur¨

fur¨

x > 0 x < 0 x = 0

Fur¨ welche x R sind diese Funktionen differenzierbar? Skizzieren Sie die Bilder und

berechnen Sie im Fall der Existenz jeweils dy

dx .

5. Fur¨ folgende Funktionen sind jeweils die ersten Ableitungen anzugeben:

y = sin(2x), y = e cos x , y(x) = x a (x > 0, a R ), y(x) = a x (a > 0, x R),

k(z) = 2z · ln z,

z(y) = y 4 +

1

y

3 ,

r(z) = z · e z .

Bitte n¨achste Seite beachten!

6. Bei einem Rechteck mit den Seitenl¨angen 80 bzw. 100 wurde eine Ecke entfernt (vgl.Skizze). Wie muss der Punkt P auf der entstandenen Linie gew¨ahlt werden, damit aus dem Rest ein Rechteck mit maximaler Fl¨ache F entsteht?

80

100

F

P

30

30

(Die L¨osungen der Aufgaben 2, 3e) und 5 bitte abgeben.)