P. 1
technischer_katalog

technischer_katalog

|Views: 677|Likes:
Veröffentlicht vonAndras Lorincz

More info:

Published by: Andras Lorincz on Sep 30, 2011
Urheberrecht:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

10/10/2013

pdf

text

original

Inhalt

Stahl
ES ULW 65 ES 50 S ES 120 K ES 120 K ESU ES Antikor S ES Antikor SL ES 100 K ES Aktuell ES Aktuell S ES Antikor ES 235 W ES Maximum 500 ES 245 W ES 245 W ESU ES 65 S ES 265 W ES 265 W ESU ES 70 S ES 50 SW ES 370 G ES Aktuell 1000 ES Aktuell 1200 ES 106 K ES 275 K ES 275 K ESU ES 60 S ES 4122 ES LB 100 ES LB 100 S Qualität und Ausführung Wärmebehandlung Schweißen Polieren Oberflächenstrukturierung Kunststoffformenstähle Kaltarbeitsstähle Warmarbeitsstähle Härtevergleichstabelle

Werkstof f-Nr.
1.1730 1.2080 1.2083 1.2083 ESU 1.2085 mod. Sonderlegierung 1.2162 1.2311 1.2312 1.2316 1.2343 1.2343 ESU 1.2344 1.2344 ESU 1.2363 1.2367 1.2367 ESU 1.2379 1.2436 1.2714 1.2738 Sonderlegierung 1.2764 1.2767 1.2767 ESU 1.2842 1.4122 mod. Sonderlegierung Sonderlegierung

Kurzname
C 45 U X 210 Cr 12 X 40 Cr 14 X 40 Cr 14 X 33 CrS 16 Sonderlegierung 21 MnCr 5 40 CrMnMo 7 40 CrMnMoS 8-6 X 38 CrMo 16 X 37 CrMoV 5-1 X 37 CrMoV 5-1 X 40 CrMoV 5-1 X 40 CrMoV 5-1 X 100 CrMoV 5 X 38 CrMoV 5-3 X 38 CrMoV 5-3 X 153 CrMoV 12 X 210 CrW 12 55 NiCrMoV 7 40 CrMnNiMo 8-6-4 Sonderlegierung X 19 NiCrMo 4 45 NiCrMo 16 45 NiCrMo 16 90 MnCrV 8 X 39 CrMo 17-1 Sonderlegierung Sonderlegierung

Seite
7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 6 36 37 - 39 40 - 41 42 43 44 47 52 62

Lieferausführungen und Bearbeitungszugaben

Perfekter Service und Lieferschnelligkeit –
Wir geben unseren Vorsprung an Sie weiter
Zusammen Siege erringen – auf dem Sektor des Werkzeugstahls sind wir Ihr kompetenter Partner. Unsere Mitarbeiter, die außergewöhnlichen Lagerkapazitäten und der leistungsstarke Maschinenpark bilden die Basis für Ihren Erfolg.

2

Vom Start weg vorne sein

3

10 x m mxK

-6

Seit der Gründung 1953 ist EschmannStahl ständig gewachsen und bietet im In- und Ausland heutzutage einen umfangreichen Service – von der Bereitstellung der Stähle als Rohmaterial über die mechanische Vorbearbeitung bis hin zur Narbung der fertigen Form durch unser Tochterunternehmen EschmannTextures.

die den steigenden Materialanforderungen am Markt gewachsen sind und darüber hinaus auch wieder neue Vorteile bieten. 4 In unserem Labor wird täglich getestet.Konstruktionssicherheit ist entscheidend – Wir überlassen nichts dem Zufall. damit Sie bei Ihren Funktionssicherheit bei allen Abläufen: Unsere zertifizierten Managementsysteme dokumentieren unsere informationsorientierte Organisation. . analysiert und es werden verschiedenste Stahlgüten auf Herz und Nieren geprüft. Zudem entwickeln wir bestehende Werkzeugstähle weiter und fertigen neue Sondergüten. Umweltschutz und Arbeitssicherheit garantiert. die Qualität.

Aufgaben Vollgas geben können Zertifizierte Sicherheit 5 10 x m mxK -6 Kosten senken – Leistung steigern: Wir bieten Ihnen bereits im Vorfeld eines Projekts einen umfassenden Beratungsservice und können zudem notwendige Untersuchungen vor Ort ausführen. Optimale Werkstoffleistungen resultieren aus einer exakten Analyse der Kundenanforderung. .

Die Toleranzbereiche entsprechen den Normen für · geschmiedete Stähle nach DIN 7527 · gewalzten Rundstahl nach DIN EN 10060 · gewalzten Vierkantstahl nach DIN 1014 · gewalzten Flachstahl nach DIN EN 10058 · Breitflachstahl nach DIN 59200 · gewalzte Bleche nach EN 10029 Für Schwarzmaterial können nachstehend aufgeführte Bearbeitungszugaben zugrunde gelegt werden (Auszug aus der DIN 7527. was für die Praxis enorme Vorteile haben kann.6 ± 0.3 .9 ± 6.4 ± 9. die wir gemäß Ihren individuellen Wünschen nach Zeichnung bzw. Absprache fertigen. sind bei der Werkzeugherstellung bestimmte Bearbeitungszugaben erforderlich. Blatt 6). 6 Bearbeitete Werkzeugstähle garantieren Ihnen eine saubere Oberfläche mit eingeschränkten Toleranzen. Schwarzmaterial Um Zunder und Entkohlung sicher zu beseitigen.7 ± 0.3 ± 1.2 ± 2. Wir liefern bearbeiteten Werkzeugstahl in Stäben und Platten. Je nach Abmessungen können 7 .10 % des Gewichtes eingespart werden.5 ± 1.6 ± 3.1 ± 1. als Präzisionsflachund -vierkantstahl sowie als vorgeschliffenen Werkzeugstahl. Formen und Bauelementen.2 ± 4.0 ± 4. Unsere besondere Stärke liegt in der Fertigung von vorbearbeiteten Werkzeugen.8 ± 2. Unsere Werkzeugstähle werden nach DIN EN ISO 4957 geliefert. Abw.0 ± 7.9 ± 1. Fertigmaß f1 bzw.Lieferausführungen und Bearbeitungszugaben Wie wir liefern und bearbeiten: EschmannStahl liefert neben Rohmaterial auch Werkzeugstähle in bearbeiteter Ausführung. f2 über 16 25 40 63 80 100 125 160 200 250 315 400 500 630 800 bis 25 40 63 80 100 125 160 200 250 315 400 500 630 800 1000 2z 2. Die Stähle können geschmiedet oder gewalzt und/oder mechanisch vorbearbeitet sein. ± 0. Unsere Produktgruppen sind anwendungstechnisch stets auf dem neuesten Stand.6 3 4 5 6 7 9 11 13 16 19 24 30 37 46 Querschnitt Zugabe zul.

0 600 °C 14.0 13.: 1.0 13. Werkzeug.45 0. 650 N/mm2) Charakteristik: Unlegierter Werkzeugstahl. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Einhärtungstiefe für 3. Schalenhärter Allgemein übliche Verwendung: Formrahmen.5 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 °C 50 7 500 14.7 Anlieferungszustand: Geglüht auf eine Härte von rund 190 HB (ca.1730 Richtanalyse in %: C Si Mn 0.710 °C 600 . ungehärtete Bauteile im Formen-.650 °C 800 .5 mm 30 mm: Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 680 . gut zerspanbar. wird üblicherweise im Anlieferungszustand verwendet Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .300 °C s. Aufbauteile für Kunststoffwerkzeuge.0 12. Blas.2 Gebräuchliche Arbeitshärte: 650 N/mm2.830 °C 160 .ES ULW 65 Kurzname: C 45 U Werkstoff Nr. 4 h Ofen Gruppe I Wasser.3 0. Anlassschaubild Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11.und Vorrichtungsbau Besondere Hinweise: Schalenhärter Durchhärtender Durchmesser: 15 mm (Wasser) Dauer Abkühlung 2-5h Ofen mind.und Schäumformen mit geringen Anforderungen an die Polierbarkeit. Öl mind.

Ziehkonen. Sandstrahldüsen.5 500 12.350 °C s.und Presswerkzeuge. Allgemein übliche Verwendung: Schnittwerkzeuge. Scherenmesser.0 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. Anlassschaubild Dauer 2-5 h Abkühlung Ofen Gruppe III Öl.2080 Richtanalyse in %: C Cr 2.2 600 13. wir empfehlen in diesem Fall ES 70 S. Räumnadeln. Fließpresswerkzeuge.: 1. Profilier. 248 HB (840 N/mm2) Charakteristik: Ledeburitischer 12 %iger Chromstahl mit guter Maßbeständigkeit und hohem Verschleißwiderstand. Holzbearbeitungswerkzeuge.-Nr.2 12.970 °C 200 . WB 500° C mind. Gewindewalzwerkzeuge.1 12. Durchhärtender Werkstückdurchmesser für 64 HRC: 50 mm 62 HRC: 80 mm 60 HRC: 90 mm 58 HRC: 120 mm Kernhärte bei ø 300 mm: 44 HRC Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 800 .1 700 °C 13.2379. 1. sehr gute Druckfestigkeit bei ausreichender Zähigkeit.und Bördelrollen.650 °C 940 .6 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 16.ES 50 S Kurzname: X 210 Cr 12 Werkstoff Nr. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Physikalische Eigenschaf ten: 8 Abkühlung: Öl Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10. Rollscherenmesser Besondere Hinweise: Für größere Drahtschnitte nicht geeignet.7 350 20.7 12. Tiefzieh.62 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . Wst. Führungsleisten.840 °C 600 .8 11.8 700 °C 24.3 Gebräuchliche Arbeitshärte: 58 .

9 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 21.55 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . höchste Reinheit und gute Polierbarkeit.ES 120 K Kurzname: X 40 Cr 14 Werkstoff Nr.2083 Richtanalyse in %: C Cr 0.6 11. großer Verschleißwiderstand Allgemein übliche Verwendung: Werkzeuge zur Verarbeitung von korrodierend wirkenden Kunststoffen Besondere Hinweise: Beste Korrosionsbeständigkeit liegt im gehärteten und niedrig angelassenen Zustand bei polierter Oberfläche vor.0 11.8 400 °C 24. hohe Härteannahme.4 14. Anlassschaubild WB 500 °C mind. Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 760 . Dauer 2-5h mind.und ESU-Güte lieferbar.800 °C 600 . 241 HB (810 N/mm2) Charakteristik: Korrosionsbeständiger Formenstahl.1050 °C 250 . verzugsarmer Durchhärter.0 200 22.5 11. gute Zerspanbarkeit. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 °C 10-6 x m 10.570 °C s. 4 h Gruppe II Abkühlung Ofen Ofen Öl. Wird genarbt oder poliert.7 9 Gebräuchliche Arbeitshärte: 50 .0 300 23. sollte nur ES 120 K EST verwendet werden.: 1. Für höchste Anforderungen an die Polierbarkeit empfehlen wir ES 120 K in ESU-Qualität. Luft.650 °C 1000 .0 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. Auch in EST.

Anlassschaubild Abkühlung Ofen Ofen Öl.650 °C 1000 .8 400 °C 24. 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: 10 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 °C 10-6 x m 10. Besondere Hinweise: Beste Korrosionsbeständigkeit liegt im gehärteten und niedrig angelassenen Zustand bei polierter Oberfläche vor. 241 HB (810 N/mm2) Charakteristik: Korrosionsbeständiger Formenstahl mit höchster Reinheit und sehr guter Polierbarkeit. hohe Härteannahme.0 11.0 300 23.55 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .570 °C s.ES 120 K ESU Kurzname: X 40 Cr 14 Werkstoff Nr.1050 °C 250 .6 11. Allgemein übliche Verwendung: Werkzeuge zur Verwendung von korrodierend wirkenden Kunststoffen.7 Gebräuchliche Arbeitshärte: 50 .0 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. verzugsarmer Durchhärter. Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 760 . großer Verschleißwiderstand.: 1. Luft WB 500° C mind.4 14.0 200 22. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Dauer 2-5h mind.2083 Richtanalyse in %: C Cr 0. gute Zerspanbarkeit.5 11.800 °C 600 .9 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 21.

ES Antikor S Kurzname: X 33 CrS 16 Werkstoff Nr. 4 h Ofen Spannungsarmglühung empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspanung vor der Fertigbearbeitung Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 °C 10-6 x m 10. 480 °C mind.2316 Allgemein übliche Verwendung: Formrahmen.0 12. Besondere Hinweise: Üblicherweise wird der Werkstoff ES Antikor S im Anlieferungszustand eingesetzt.3 0.2 350 21. Eine erneute Wärmebehandlung ist nicht zu empfehlen.0 700 °C 24.2085 mod. Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max.0 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 17.0 16.7 11 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand verwendet Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .: 1. Ansonsten empfehlen wir ES Antikor in EST-Güte.5 1. ES Antikor S eignet sich nur für technische Polituren. Werkzeuge zur Verarbeitung von korrodierend wirkenden Kunststoffen. wenn die Zerspanbarkeit bei guter Korrosionsbeständigkeit im Vordergrund steht.1 Anlieferungszustand: Vergütet auf 280-325 HB (950-1100 N/mm2) Charakteristik: Korrosionsbeständiger Stahl mit deutlich verbesserter Zerspanbarkeit gegenüber Werkstoff 1.0 11.0 0. Richtanalyse in %: C Si Mn Cr S 0.5 11. Dieser Stahl empfiehlt sich.

12 13. Physikalische Eigenschaf ten: 12 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10.2 0.ES Antikor SL Kurzname: Sonderlegierung Richtanalyse in %: C Mn S Cr 0.6 11.3 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 21.2 500 °C 11. beim Einsatz stark korrosiver Medien. 950-1100 N/mm²) Charakteristik: Bei diesem neu entwickelten Sonderwerkstoff handelt es sich um eine Weiterentwicklung des bekannten Werkstoffs ES Antikor S.6 150 23.9 .0 10.6 350 °C 24. 4 h auf Kerntemperatur Korrosionsbeständigkeit · hohe Maßstabilität · hohe Zähigkeit · beste Schweißbarkeit · hohe Wärmeleitfähigkeit Allgemein übliche Verwendung: Formrahmen und Werkzeuge für die Verarbeitung aggressiver Kunststoffe bzw.0 11.04 1.0 + Spurenelemente Anlieferungszustand: Vergütet auf eine Härte von 280-325 HB (ca. Durch seine spezielle Analysenzusammensetzung und die darauf abgestimmte Sonderwärmebehandlung zeigt dieser innovative Werkzeugstahl folgende besondere Eigenschaften: · hervorragende Zerspanbarkeit · gleichmäßige Härte über den Querschnitt · ausreichend hohe Wärmebehandlungsdaten: Spannungsarmglühbehandlung: 480 °C mind.

kalteinsenkbar. gute Polierbarkeit. 1000 .2 12.ES 100 K Kurzname: 21 MnCr 5 Werkstoff Nr. 710 N/mm2) Charakteristik: Standard-Einsatzstahl.650 °C Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 670 .: 1.5 350 36.und Duroplaste). Zahnstangen. Besondere Hinweise: Einsetzen in Pulver bei: 870 . leicht zerspanbar.9 13. WB 200 °C mind.8 Gebräuchliche Arbeitshärte: 58 . Wellen etc. Zahnräder.2 700 °C 33.710 °C 600 .840 °C 180 . 4 h Ofen Gruppe II Öl. nach entsprechender Wärmebehandlung wird eine hohe Oberflächenhärte bei hoher Zähigkeit im Kern erreicht Allgemein übliche Verwendung: Werkzeuge für die Kunststoffverarbeitung (Thermo.300 °C s. Anlassschaubild Dauer Abkühlung 2-5h Ofen mind.5 13.900 °C Einsetzen im Salzbad: 900 .2 Anlieferungszustand: BG-geglüht auf maximal 210 HB (ca. Kernfestigkeit ca.2162 Richtanalyse in %: C Mn Cr 0.3 1.930 °C Zwischenglühtemperatur: 630 .5 13 500 14.9 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 39. Ritzel.1200 N/mm2) Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .61 HRC (nach dem Einsatzhärten.650 °C 810 .5 600 14. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 12.21 1.5 700 °C 14.

Formrahmen für Kunststoff.8 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 34. Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max. Physikalische Eigenschaf ten: 14 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11.1100 N/mm2) Charakteristik: Vergüteter Kunststoffformenstahl. nitrierfähig. gleichmäßige Härte über den Querschnitt bis zu einer Dicke von ca.4 1.6 700 °C 14. 400 mm Allgemein übliche Verwendung: Kunststoffformen.5 500 14.und Druckgießformen Besondere Hinweise: Auch in EST-Güte mit verbesserter Narbund Polierbarkeit lieferbar.5 350 33.ES Aktuell Kurzname: 40 CrMnMo 7 Werkstoff Nr.2 700°C 32.0 600 14.9 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand eingesetzt Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . gut polierbar.: 1.9 13. Für Materialquerschnitte über 400 mm empfehlen wir wegen der besseren Durchvergütung die Qualität ES Aktuell 1000 bzw.2 Anlieferungszustand: Vergütet auf eine Härte von 280 bis 325 HB (950 . verchrombar.4 13. sollte nur ES Aktuell in EST-Güte verwendet werden. Spannungsarmglühung empfehlen wir bei mehr als 30% iger Zerspannung vor der Fertigbearbeitung. ES Aktuell 1200.9 0. 4 h Ofen Spannungsarmglühen empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspanung vor der Fertigbearbeitung. 480°C mind.5 1.1 12. Wird genarbt.2311 Richtanalyse in %: C Mn Cr Mo 0.

5 15 500 14.5 350 36. Für Narbzwecke oder Polituren ist ES Aktuell S nicht geeignet.2 12. Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 12.1100 N/mm2) Charakteristik: Allerbeste Zerspanbarkeit. Wst. bei denen die Zerspanbarkeit im Vordergrund steht.2 Anlieferungszustand: Vergütet auf eine Härte von 280 bis 325 HB (950 .: 1. 4 h Ofen Spannungsarmglühen empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspannung vor der Fertigbearbeitung.9 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 39.-Nr. Formrahmen und Werkzeugaufbauten.5 13.2 700 °C 33.8 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand eingesetzt Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .5 700 °C 14.9 13. Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max.5 0.ES Aktuell S Kurzname: 40 CrMnMo S 8-6 Werkstoff Nr.2311.und Druckgießformen Besondere Hinweise: Zur Verbesserung der Verschleißfestigkeit kann ES Aktuell S auch nitriert werden. ES Aktuell 1200. Hier empfehlen wir ES Aktuell EST. 480°C mind.4 1.2312 Richtanalyse in %: C Mn S Cr Mo 0.9 0. hohe Druckbeanspruchung Allgemein übliche Verwendung: Kunststoffformen. Für Materialquerschnitte über 400 mm empfehlen wir wegen der besseren Durchvergütung die Qualität ES Aktuell 1000 bzw.5 600 14. 1. Formrahmen für Kunststoff.07 1.

Für höherwertige Polituren sollten Sie ES Antikor ESU einsetzen. Physikalische Eigenschaf ten: 16 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 °C 10-6 x m 10. vergüteter Formenstahl Allgemein übliche Verwendung: Werkzeuge zur Verarbeitung von korrodierend wirkenden Kunststoffen Besondere Hinweise: Beste Korrosionsbeständigkeit mit polierter Oberfläche.2316 Richtanalyse in %: C Cr Mo Ni 0. so vermindert sich die Korrosionsbeständigkeit.2 350 21. 480 °C mind.0 Anlieferungszustand: 280 .0 700 °C 24. Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max.0 1.325 HB (950 .und ESU-Güte lieferbar.1100 N/mm2) Charakteristik: Korrosionsbeständiger.0 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 17.2 £ 1. Auch in EST. polierbarer. 4 h Ofen Spannungsarmglühen empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspanung vor der Fertigbearbeitung Wird genarbt oder poliert. sollte ES Antikor EST verwendet werden. Wird ES Antikor nitriert.7 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand verwendet Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .5 11. Für Narbzwecke oder technische Polituren empfehlen wir ES Antikor.0 12.38 16.0 11.ES Antikor Kurzname: X 38 CrMo 16 Werkstoff Nr.: 1.

2 h ruhige Luft 3 x. Wird genarbt oder poliert.1030 °C Abkühlung Ofen Ofen Öl.5 600 12.840 °C 600 .2 500 12.3 1. 17 Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 800 .: 1.2343 Richtanalyse in %: C Si Cr Mo V 0.650 °C 1000 .4 700 °C 30.680 °C mind.0 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 25. Anlassschaubild querschnittabhängig Dauer 2-5h mind. Luft.3 0. Gesenkeinsätze. Warmscherenmesser und für die Kunststoffverarbeitung Besondere Hinweise: Abhängig vom Einsatzgebiet empfehlen wir eine Vorwärmung des formgebenden Werkzeugs. Strangpresswerkzeuge.37 1. Für Hochglanzpolituren sowie für höchste Anforderungen an die Zähigkeit empfehlen wir unsere Qualität ES Maximum 500. Wird nitriert. nitrierbar.8 12. gut polierbar Allgemein übliche Verwendung: Werkzeuge für Schmiedemaschinen.9 Gebräuchliche Arbeitshärte: 30 . Auch in EST. 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10.8 700 °C 12.4 11.0 5. WB 500 °C 530 . da sonst die Warmrissbildung zunimmt. 229 HB (770 N/mm2) Charakteristik: Warmarbeitsstahl mit hoher Warmfestigkeit bei sehr guter Zähigkeit.3 350 27.und ESU-Güte lieferbar.53 HRC (1000 . Gesenke.ES 235 W Kurzname: X 37 CrMoV 5-1 Werkstoff Nr.1850 N/mm2) Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . sollte ES 235 W in EST-Güte verwendet werden. s.8 11.4 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. so sollte die Nitriertiefe nicht zu groß gewählt werden. hohe Temperaturwechselbeständigkeit und Verschleißfestigkeit.

eine Eigenschaftskombination. Gesenkeinsätze. WB 500 °C 530 .1850 N/mm2) Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . alle Anforderungen gemäß SEP 1614.4 11. Anlassschaubild querschnittabhängig Temperatur 800 .840 °C 600 .2 500 12. Warmscherenmesser.8 700 °C 12.3 1.4 Anlieferungszustand: Strukturbehandelt auf max. 2 h ruhige Luft 3 x. hochglanzpolierte Kunststoffformen.37 1. Luft.3 350 27.8 12. Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Abkühlung Ofen Ofen Öl.1040 °C Dauer 2-5h mind. Pressstempel und Pressmatrizen für die Leichtmetallverarbeitung.ES Maximum 500 Kurzname: X 37 CrMoV 5-1 Werkstoff Nr. Strangpresswerkzeuge. 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: 18 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10.und Bolzenfertigung.2343 ESU Richtanalyse in %: C Si Cr Mo V 0. VDG und den DGM-Lieferbedingungen für Strangpresswerkzeuge werden erfüllt.0 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 25. Temperaturwechselbeständigkeit und Warmverschleißfestigkeit bei absolut höchster Zähigkeit. Zahlreiche aufeinander abgestimmte Teilprozesse zur Qualitätsverbesserung führen schließlich zu einem höchst homogenen Warmarbeitsstahl mit isotropen Eigenschaften.5 600 12.53 HRC (1000 . die auch höchsten Anforderungen der Praxis gerecht wird. 229 HB (770 N/mm2) Charakteristik: Hohe Warmfestigkeit. Werkzeuge für Schmiedemaschinen.9 Gebräuchliche Arbeitshärte: 30 .680 °C mind.0 5. Allgemein übliche Verwendung: Bei besonders hohen Anforderungen an Homogenität und Zähigkeit bei Druckgießwerkzeugen für Leichtmetalle.4 700 °C 30.: 1. Gesenke.650 °C 1000 . s. Werkzeuge für die Schrauben-.3 0. Besondere Hinweise: ES Maximum 500 wird nach modernsten Gesichtspunkten der Sekundärmetallurgie hergestellt. Muttern.8 11.

s.1060 °C Abkühlung Ofen Ofen Öl.9 11.0 700 °C 28.650 °C 1020 . 19 Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 820 . 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10.860 °C 600 .4 1.9 12. Strangpresswerkzeuge.ES 245 W Kurzname: X 40 CrMoV 5-1 Werkstoff Nr. Auch in EST.3 1. Für Hochglanzpolituren empfehlen wir ES 245 W in ESU-Qualität. hohem Warmverschleißwiderstand. da sonst die Warmrissbildung zunimmt. Gesenke.7 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 24.und ESU-Güte lieferbar. WB 500 °C 530 . so sollte die Nitriertiefe nicht zu groß gewählt werden. 2 h ruhige Luft 3 x. Wird nitriert. sollte nur ES 245 W in EST-Güte verwendet werden. bester Temperaturwechselbeständigkeit.0 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max.5 Gebräuchliche Arbeitshärte: 30 . nitrierbar Allgemein übliche Verwendung: Werkzeuge für Schmiedemaschinen. Warmscherenmesser und für die Kunststoffverarbeitung Besondere Hinweise: Abhängig vom Einsatzgebiet empfehlen wir eine Vorwärmung des formgebenden Werkzeugs. Luft. Gesenkeinsätze.1900 N/mm2) Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .8 600 13.8 500 13. sehr guter Reinheitsgrad und ausgezeichnete Homogenität.700 °C mind.54 HRC (1000 .4 V 1.5 350 26. Anlassschaubild querschnittabhängig Dauer 2-5h mind.2344 Richtanalyse in %: C Si Cr Mo 0.: 1.3 12. 229 HB (770 N/mm2) Charakteristik: CrMoV-legierter Warmarbeitsstahl mit ausgezeichneter Warmfestigkeit bei guter Zähigkeit. Wird genarbt oder poliert.3 700 °C 13.0 5.

Gesenke. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Dauer 2-5 h mind. Anlassschaubild Abkühlung Ofen Ofen Öl.2344 ESU Richtanalyse in %: C Si Cr Mo 0.1060 °C 530 .4 V 1.7 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 24. Erfüllt mit diesen Eigenschaften die höchsten Praxisanforderungen.8 600 13.5 350 26.3 12.ES 245 W ESU Kurzname: X 40 CrMoV 5-1 Werkstoff Nr. Besondere Hinweise: Abhängig vom Einsatzgebiet empfehlen wir eine Vorwärmung des formgebenden Werkzeugs.860 °C 600 . so sollte die Nitriertiefe nicht zu groß gewählt werden. hohem Warmverschleißwiderstand und beste Temperaturwechselbeständigkeit.650 °C 1020 . da sonst die Warmrissbildung zunimmt. Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 820 . Werkzeuge für Warmscherenmesser und Kunststoffverarbeitung. Strangpresswerkzeuge wie Pressmatrizen für die Leichtmetallverarbeitung.9 12. 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: 20 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10.5 Gebräuchliche Arbeitshärte: 30 .1900 N/mm2) Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .8 500 13. Werkzeuge für Schmiedemaschinen.3 1.0 700 °C 28.0 Anlieferungszustand: Strukturbehandelt auf max.4 1. Wird nitriert. Allgemein übliche Verwendung: Höchstbeanspruchte Warmarbeitswerkzeuge mit besonderen Anforderungen an Homogenität und Zähigkeit bei Druckgusswerkzeugen.700 °C s.: 1.54 HRC (1000 .9 11. ausgezeichneter Warmfestigkeit. Luft WB 500° C mind.3 700 °C 13.0 5. 229 HB (770 N/mm2) Charakteristik: Cr-Mo-V legierter Warmarbeitsstahl mit sehr hoher Homogenität und Reinheitsgrad.

WB 500 °C mind. geringe Maßänderung bei der Wärmebehandlung.9 12. 241 HB (810 N/mm2) Charakteristik: Lufthärtender Sonderkaltarbeitsstahl.3 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max.2 14.980 °C 180 .2363 Richtanalyse in %: C Cr Mo V 1.5 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 15. so sollte der Werkstoff nach dem Abschrecken dreimal oberhalb von 520 °C angelassen werden. Kaltprägewerkzeuge.2 0. Scherenmesser.2 1.8 350 26.ES 65 S Kurzname: X 100 CrMoV 5 Werkstoff Nr.850 °C 600 . Gewindewalzbacken.und Messwerkzeuge Besondere Hinweise: Erfolgt nach dem Härten eine Erodierbearbeitung. Luft. Anlassschaubild Abkühlung Ofen Ofen Öl.: 1. hohe Härteannahme. gute Zerspanbarkeit. großes Durchhärtevermögen und ausgezeichnete Druckfestigkeit Allgemein übliche Verwendung: Schnitt.1 21 Gebräuchliche Arbeitshärte: 58 .62 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .0 5.650 °C 950 . Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 820 . 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 °C 10-6 x m 9. in Bezug auf Zähigkeit und Verschleißwiderstand Bindeglied zwischen den mittel.und hochlegierten Stählen.600 °C s. Kalibrier. Formen für die Kunststoffverarbeitung. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Dauer 4-6h mind.7 700 °C 29. Rollen.5 13. Lehren.und Stanzwerkzeuge.und Pilgerdorne.

WB 500-550°C 500 .5 5. 2 h ruhige Luft 3 x.: 1.5 12. Anlassschaubild querschnittabhängig Temperatur 820 .0 0.1 700 °C 27.1060 °C Dauer 4-6h mind.38 0.6 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max.2 500 13.2367 Richtanalyse in %: C Si Mn Cr Mo V 0. Druckgusswerkzeuge.4 0.5 600 13.3 700 °C 13.4 350 32.9 12.und ESU-Qualität lieferbar.840 °C 600 .6 12. Gesenkeinsätze. Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Abkühlung Ofen Ofen Öl.700 °C mind.8 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 36. 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: 22 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11.ES 265 W Kurzname: X 38 CrMoV 5-3 Werkstoff Nr.52 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .650 °C 1030 . Luft. Dorne Besondere Hinweise: Für höchste Anforderungen auch in EST. 229 HB (770 N/mm2) Charakteristik: CrMoV-legierter Warmarbeitsstahl mit ausgezeichneter Warmfestigkeit und guter Warmzähigkeit Allgemein übliche Verwendung: Strangpresswerkzeuge.5 Gebräuchliche Arbeitshärte: 35 . s.0 3.

Gesenkeinsätze.9 12.38 0. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11. Dorne Besondere Hinweise: Zur Zähigkeitssteigerung empfehlen wir ein dreimaliges Anlassen.1 700 °C 27.0 3.ES 265 W ESU Kurzname: X 38 CrMoV 5-3 Werkstoff Nr.650 °C 1030 . Allgemein übliche Verwendung: Strangpresswerkzeuge.: 1. Luft WB 500-550° C mind.8 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 36.5 12.4 0.5 5.840 °C 600 .0 0.1060 °C 500 . Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 820 .2 23 500 13. 4 h Gruppe II Abkühlung Ofen Ofen Öl.52 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . 229 HB (770 N/mm2) Charakteristik: CrMoV-legierter Warmarbeitsstahl mit ausgezeichneter Warmfestigkeit und guter Warmzähigkeit.5 600 13.3 700 °C 13.4 350 32. Druckgusswerkzeuge.700 °C s.6 Anlieferungszustand: Strukturbehandelt auf max.5 Gebräuchliche Arbeitshärte: 35 . Anlassschaubild Dauer 4-6h mind.2367 ESU Richtanalyse in %: C Si Mn Cr Mo V 0.6 12.

ES 70 S Kurzname: X 153 CrMoV 12 Werkstoff Nr. verzugsarm.7 350 20. Anlassschaubild Abkühlung Ofen Ofen Öl. WB 500 °C mind. gute Zähigkeit.53 12. nitrierfähig. hohe Druckfestigkeit.5 12. Luft. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Dauer 2-5h mind. Allgemein übliche Verwendung: Tiefziehwerkzeuge.5 11.5 700 °C 24. Press. Gebräuchliche Arbeitshärte: 58 . muss die Anlasstemperatur oberhalb des Sekundärmaximums liegen.0 0.0 12.580 °C s. Abgratmatrizen.62 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild . bruchempfindliche Schnitte. Fließpresswerkzeuge.0 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. 4 h Gruppe III Anlassschaubild Physikalische Eigenschaf ten: 24 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 °C 10-6 x m 10. Einsenkpfaffen. hohe Verschleißfestigkeit.: 1.2 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 16. Angießbüchsen Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 820 .2 Sonderwärmebehandlung: Wird erodiert oder nitriert.1050 °C 480 . Holzbearbeitungswerkzeuge. Gewindewalzwerkzeuge. Scherenmesser. 255 HB (860 N/mm2) Charakteristik: Ledeburitischer 12 %iger Chromstahl.und Spritzformen für gefüllte Kunststoffe.2379 Richtanalyse in %: C Cr M0 V 1.7 1.850 °C 600 .650 °C 1000 . Ein dreimaliges Anlassen ist empfehlenswert.

Räumnadeln. Tiefzieh. Sandstrahldüsen.9 11. 4 h Gruppe III Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10.ES 50 SW Kurzname: X 210 CrW 12 Werkstoff Nr.9 700 °C 24. 41 HRC 25 Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 800 . Profilier.6 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 16.2436 Richtanalyse in %: C Cr W 2. Holzbearbeitungswerkzeuge.840 °C 600 .2 600 13.2 Abkühlung: Gebläseluft Gebräuchliche Arbeitshärte: 59 .980 °C 200 . 56 HRC Kernhärte bei ø 500 mm: ca. wir empfehlen in diesem Fall ES 70 S.7 350 20.7 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max.5 500 12. Rollscherenmesser Besondere Hinweise: Für größere Drahtschnitte nicht geeignet. 1.63 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . Eigenschaften wie ES 50 S.550 °C s. Allgemein übliche Verwendung: Schnittwerkzeuge. Anlassschaubild Abkühlung Ofen Ofen Öl.0 700 °C 13.9 12.und Bördelrollen. Ziehdorne. Luft. jedoch mit verbesserter Härtbarkeit und Verschleißfestigkeit.: 1. WB 500 °C mind. Gewindewalzwerkzeuge. Scherenmesser. Wst.1 12. 255 HB (855 N/mm2) Charakteristik: Ledeburitischer 12 %iger Chromstahl.-Nr. Führungsleisten. Durchhärtender Werkstück-ø für 64 HRC: 75 mm 62 HRC: 85 mm 60 HRC: 100 mm 58 HRC: 250 mm Kernhärte bei ø 300 mm: ca.0 0.3 12.2379. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Dauer 2-5h mind. Fließpresswerkzeuge.650 °C 950 .und Presswerkzeuge.

2714 Richtanalyse in %: C Cr Mo Ni 0.900 °C 300 .0 600 °C 14.1800 N/mm2) Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .3 13. gute Zähigkeit und Warmfestigkeit Allgemein übliche Verwendung: Für Schmiedegesenke bis zu größten Abmessungen.1 0. Matrizenhalter.5 1.1 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max.und lufthärtender Gesenkstahl mit guter Durchhärtbarkeit.2 700 °C 35. 248 HB (830 N/mm2) Charakteristik: Öl. Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 680 .0 500 14. Anlassschaubild Abkühlung Ofen Ofen Öl. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Dauer 2-5h mind. Stützwerkzeuge Besondere Hinweise: ES 370 G ist auch in vergüteter Ausführung lieferbar.720 °C 600 . Luft mind.7 V 0.: 1.600 °C s.650 °C 830 .0 350 38. Strangpresswerkzeuge. Schmiedesättel.0 13.2 13.55 1.4 Gebräuchliche Arbeitshärte: 36 .870 °C 860 . 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: 26 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 12.52 HRC (1200 .7 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 36. Warmscherenmesser.ES 370 G Kurzname: 55 NiCrMoV 7 Werkstoff Nr.

5 350 33.25 1. nitrierbar. Ein Vorarbeiten der Form im geglühten Zustand mit anschließender Vergütung nach der Grobzerspanung ist nicht mehr erforderlich. Auch in ESTGüte lieferbar.0 Anlieferungszustand: Vergütet auf eine Härte von 280 bis 325 HB (950 . erhöhte Zähigkeit und Polierbarkeit auch im Konturgrund verlangt werden.4 13. Druckgussrahmen Besondere Hinweise: ES Aktuell 1000 – ein für größte Kunststoffformen konzipierter Werkzeugstahl.0 0.2738 Richtanalyse in %: C Mn Cr Mo Ni 0. Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11. Formen für Fernsehgehäuse und -rückwände. Mülleimerformen.6 700 °C 14. sollte nur ES Aktuell 1000 in EST-Güte.1 12. Wird genarbt oder poliert.2311. gute Bearbeitbarkeit. Der zusätzliche Nickelgehalt von 1 % bewirkt eine deutlich verbesserte Durchvergütbarkeit gegenüber dem Werkstoff 1. Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max.5 2. 1. 4 h Ofen Spannungsarmglühung empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspanung vor der Fertigbearbeitung.9 27 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand eingesetzt Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . Wst. Formen für Armaturentafeln und große Karosserieaußenteile. verchrombar. Kopierergehäuse.9 13.-Nr.4 1.8 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 35.2738 EST.1100 N/mm2) Charakteristik: Gleichmäßige Härte über den Querschnitt. wenn gleichmäßige Härte. verwendet werden.9 600 14. 480 °C mind. schweißbar nach Vorschrift mit allen Schweißverfahren Allgemein übliche Verwendung: Formenstahl für Kunststoffformen mit Plattenstärken ab etwa 400 mm aufwärts. Stoßfängerformen.: 1.2 700 °C 31.ES Aktuell 1000 Kurzname: 40 CrMnNiMo 8-6-4 Werkstoff Nr. gute Polierbarkeit.2 500 14.

2 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand verwendet Anlassschaubild .ES Aktuell 1200 Kurzname: Sonderlegierung Richtanalyse in %: C Mn Cr Ni Mo 0. Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max. 4 h Ofen Spannungsarmglühen empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspanung vor der Fertigbearbeitung. Müllcontainer und andere Großformenwerkzeuge Besondere Hinweise: ES Aktuell 1200 – ein für härteste Bedingungen entwickelter Stahl mit gleichmäßig hoher Festigkeit bis in den Kern – perfekte Fertigungstechnik für die beste Form. gute Polier. ES Aktuell 1200 wird generell in ESTAusführung geliefert.0 0. Armaturentafeln.4 1. Formen für größte Karosserieaußenteile.5 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 38.6 13.5 + Spurenelemente Anlieferungszustand: Vergütet auf eine Härte von 310-355 HB (1050-1200 N/mm2) Charakteristik: Gleichmäßig hohe Härte über den Querschnitt. sehr gut schweißbar. 480 °C mind.8 700°C 40.0 350 40. Bessere Voraussetzungen für die Formenbau.3 1. hohe Wärmeleitfähigkeit.25 1. Physikalische Eigenschaf ten: 28 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10.8 600 °C 14.und Kunststoffindustrie. Stoßfängerwerkzeuge. höhere Standzeiten der Werkzeuge Allgemein übliche Verwendung: Kunststoffformenstahl für Großformen mit höherem Verschleißwiderstand.1 500 13. um bei steigender Produktqualität noch wirtschaftlicher zu fertigen.9 12.0 13.und Narbbarkeit.

Anlassschaubild Abkühlung Ofen Ofen Öl.oder WB-Härtung: 1200 . geringe Maßänderung.1 13.oder Druckluft-Härtung: 1100 .2 13.1 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. 60 HRC nach Lufthärtung: ca.830 °C 180 . 55 .650 °C 780 .0 Gebräuchliche Arbeitshärte: 50 .650 °C Kernfestigkeit nach Öl.60 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .1500 N/mm2 nach Luft.3 4.ES 106 K Kurzname: X 19 NiCrMo 4 Werkstoff Nr.300 °C s. Luft mind.60 HRC 29 Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 620 . lufthärtender Einsatzstahl. 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 °C 10-6 x m 12.: 1.1100 N/mm2 Oberflächenhärte nach Ölhärtung: ca. 255 HB (855 N/mm2) Charakteristik: Sehr zäher.1300 N/mm2 nach Härtung im Einsatzkasten: 900 .2 700°C 32. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Dauer 2-5h mind. sehr hohe Kernfestigkeit von max.810 °C 800 .880 °C im Salzbad: 880 .930 °C Zwischenglühtemperatur: 600 .5 350 32.3 0. 1500 N/mm2 Allgemein übliche Verwendung: Werkzeuge für die Kunststoffverarbeitung mit tiefen und komplizierten Gravuren Besondere Hinweise: Einsatztemperaturen im Pulver: 850 . ausgezeichnete Polierbarkeit.5 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 33.650 °C 600 .2764 Richtanalyse in %: C Cr Mo Ni 0.19 1.0 12.

600 °C s. WB 200 °C ruhige Luft Wird genarbt.4 0. Scherenmesser und Schnitte für dickstes Schneidgut. 4 h Gruppe II mind.650 °C 840 .5 500 13.0 600 13.6 Gebräuchliche Arbeitshärte: 50 .870 °C 180 . 2 h Abkühlung Ofen Ofen Öl. verzugsarm. Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 620 . gute Polierbarkeit Allgemein übliche Verwendung: Massivprägewerkzeuge bei höchsten Zähigkeitsansprüchen. Luft. 285 HB (965 N/mm2) Charakteristik: Durchhärter mit höchster Zähigkeit.650 °C 600 .0 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. Werkzeuge für schwere Kaltverformung.8 13.1 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 30.56 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .8 12. Dauer 2-5h mind.und ESU-Güte lieferbar.ES 275 K Kurzname: 45 NiCrMo 16 Werkstoff Nr.0 350 30.2767 Richtanalyse in %: C Cr Mo Ni 0. höchstbeanspruchte Besteckstanzen.5 12. Einsenkpfaffen. Pressund Spritzformen. Kunststoff-. bei denen trotz hoher Härte beste Zähigkeit verlangt wird Besondere Hinweise: Auch in EST.3 4.8 700 °C 13.: 1. sollte ES 275 K in EST-Güte verwendet werden.45 1. Anlassschaubild querschnittabhängig Physikalische Eigenschaf ten: 30 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11.4 700 °C 32.

bei denen trotz hoher Härte beste Zähigkeit verlangt wird.3 4.0 600 13.650 °C 840 .6 Gebräuchliche Arbeitshärte: 50 . höchstbeanspruchte Besteckstanzen.: 1. 2 h ruhige Luft querschnittabhängig Dauer 2-5h mind.4 0.0 350 30.0 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. Einsenkpfaffen.2767 ESU Richtanalyse in %: C Cr Mo Ni 0. Scherenmesser und Schnitte für dickstes Schneidgut. Luft WB 200° C mind.870 °C 180 . Anlassschaubild Abkühlung Ofen Ofen Öl.5 31 500 13.600 °C s. 285 HB (965 N/mm2) Charakteristik: Durchhärter mit höchster Zähigkeit. 4 h Gruppe II Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11.5 12. Pressund Spritzformen.ES 275 K ESU Kurzname: 45 NiCrMo 16 Werkstoff Nr.8 700 °C 13. Durch die ESU-Technologie weist dieser Werkstoff hohe Poliersicherheit auf. Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 620 . verzugsarm. Kunststoff-.1 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 30.650 °C 600 .8 12.4 700 °C 32.56 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .45 1. Werkzeuge für für schwere Kaltverformung. Allgemein übliche Verwendung: Massivprägewerkzeuge bei höchsten Zähigkeitsansprüchen.8 13.

1 Anlieferungszustand: Weichgeglüht auf max. Messwerkzeuge. 4 h Gruppe II mind.3 600 15. Tiefziehwerkzeuge. Schnitte.4 0. Industriemesser.3 Gebräuchliche Arbeitshärte: 57 .: 1. besonders leichte Zerspanung. gute Maßbeständigkeit Allgemein übliche Verwendung: Stanzen. 229 HB (770 N/mm2) Charakteristik: Ölhärter mit einfacher Wärmebehandlung.7 700 °C 31.9 2.0 700 °C 15.0 0. Angießbüchsen. Press. Führungssäulen Wärmebehandlungsdaten: Weichglühen Spannungsarmglühen Härten Anlassen Temperatur 680 . Stempel.ES 60 S Kurzname: 90 MnCrV 8 Werkstoff Nr.3 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 33.720 °C 600 . 2 h Abkühlung Ofen Ofen Öl ruhige Luft querschnittabhängig Physikalische Eigenschaf ten: 32 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 12.2842 Richtanalyse in %: C Mn Cr V 0. Anlassschaubild Dauer 2-5h mind. Schneidwerkzeuge.820 °C 180 .2 13.650 °C 790 .2 13.3 350 32.0 500 14.und Spritzformen.250 °C s.8 14. Schließleisten.62 HRC Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild . hohe Härteannahme.

39 17.0 33 500 °C 12. Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 10.0 11. Armaturen. 4 h Ofen Spannungsarmglühung empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspanung vor der Fertigbearbeitung.0 1.und Wasserventile Besondere Hinweise: Durch Nitrieren verliert der Stahl an Korrosionsbeständigkeit Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max. 480 °C mind.ES 4122 Kurzname: X 39 CrMo 17-1 Werkstoff Nr.2 350 21.5 11.0 Anlieferungszustand: Vergütet: 280-325 HB (950-1100 N/mm2) Charakteristik: 17%iger Chromstahl mit guter Korrosionsbeständigkeit Allgemein übliche Verwendung: Pumpenwellen. Dampf.0 700 °C 24.0 11.7 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand verwendet Kontinuierliches Zeit-Temperatur-Umwandlungsschaubild Anlassschaubild .und Kompressorenteile.5 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 17.: 1. Richtanalyse in %: C Cr Mo Ni 0.4122 mod.0 £ 1.

besserer Verschleißwiderstand.2 Anlieferungszustand: Vorvergütet auf ca.0 500 14.4 1.0 13.5 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 °C 40. Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max.0 13.0 1. Physikalische Eigenschaf ten: 34 Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11. 4 h Ofen Spannungsarmglühung empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspanung vor der Fertigbearbeitung.0 600 °C 14.3 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand verwendet Anlassschaubild .5 0. Besondere Hinweise: Wenn die Zerspanbarkeit im Vordergrund steht. 480 °C mind. nach allen bekannten Verfahren nitrierbar Allgemein übliche Verwendung: Für den Baustahlbereich der ideale Werkstoff.ES LB 100 Kurzname: Sonderlegierung Richtanalyse in %: C Mn Cr Mo 0. empfehlen wir die schwefellegierte Variante ES LB 100 S. 300 HB (1000 N/mm2) Charakteristik: Legierungstechnisch verbesserter Vergütungsstahl mit erhöhten mechanischen Werten gegenüber der Normalgüte.0 12.

07 Anlieferungszustand: Vorvergütet auf ca. 300 HB (ca.2 0.ES LB 100 S Kurzname: Sonderlegierung Richtanalyse in %: C Mn Cr Mo S 0.0 12. bei denen die Zerspanbarkeit im Vordergrund steht.3 Gebräuchliche Arbeitshärte: Wird im Anlieferungszustand verwendet Anlassschaubild .0 600 °C 14.0 13.0 35 500 14.4 1. Wärmebehandlungsdaten: Temperatur Dauer Abkühlung Spannungsarmglühen max. Physikalische Eigenschaf ten: Wärmeausdehnungskoeffizient: Zwischen 20 °C und: 100 200 300 400 10-6 x m 11.5 0.5 mxK Wärmeleitfähigkeit: W mxK 20 °C 40.0 13.0 1. 1000 N/mm2) Charakteristik: Verbesserte Zerspanbarkeit durch Schwefelzugabe gegenüber ES LB 100 Allgemein übliche Verwendung: Anwendungen. 480 °C mind. 4 h Ofen Spannungsarmglühung empfehlen wir bei mehr als 30 %iger Zerspanung vor der Fertigbearbeitung.

· Höchste Zähigkeitseigenschaften in Längs. Dies sind im Einzelnen: ESU – Elektro Schlacke Umschmelzen Ein erneutes Umschmelzen des bereits abgegossenen Stahlblocks durch eine synthetische Schlacke unter geregelten Prozessbedingungen verbessert die Stahleigenschaften nochmals: · Verbesserung des Reinheitsgrades · Erhöhung der Zähigkeitswerte · Gleichmäßigeres Glüh. Speziell wird dies ausgedrückt in den Bezeichnungen ESTund ESU-Qualität.und Vergütungsgefüge · Verringerung von Blockseigerungen · Niedrigste Schwefel. Alle bei uns vorhandenen Stahlgüten erfüllen die Forderungen der internationalen Norm für Werkzeugstähle DIN EN ISO 4957. Bei vielen unserer Werkzeugstahlgüten.und Querrichtung · Feinkörniges Gefüge durch kontinuierliche Erstarrung · Höchste Homogenität · Beste Hochglanzpolierbarkeit und Narbungseignung .Qualität und Ausführung Unser Werkzeugstahl wird in modernsten metallurgischen Anlagen.und DGM-Vorschriften. Dies führt zu einer großen Sicherheit auch bei Werkzeugen mit höchsten Ansprüchen. Walzstraßen und Schmiedemaschinen mit größter Sorgfalt und dem nötigen Knowhow hergestellt. VDG. besonders bei den Kunststoffformenund Warmarbeitsstählen. 36 EST – Extra Struktur Von der Stahlerzeugung bis zur Wärmebehandlung werden durch Sonderverfahren wesentliche Verbesserungen gegenüber der Normgüte erzielt.und Phosphorgehalte · Kaum sulfidische und oxidische Einschlüsse · Strukturbehandlung · Größere Maßbeständigkeit bei der Wärmebehandlung · Verbesserte Polierbarkeit und Narbungseignung Warmarbeitsstähle erfüllen die SEP 1614-. gehen die Anforderungen an die Stahleigenschaften deutlich über die Forderungen der DIN hinaus.

Bei schnell aufheizenden Einrichtungen. werden sie auf dieser Temperatur gehalten. vor der letzten mechanischen Bearbeitung mindestens 4 Stunden bei 480 °C zum Abbau dieser Spannungen zu glühen. In der ersten Vorwärmstufe wird im Allgemeinen (in Luftumwälzöfen) auf etwa 400 °C vorgewärmt. Nach Erreichen der Härtetemperatur müssen die Werkzeuge je nach Wandstärke auf dieser Temperatur gehalten werden. wie z. Diese können bei dem nachfolgenden Erwärmen auf Härtetemperatur zu größeren unregelmäßigen Formänderungen führen. Weitere übliche Aufheizstufen sind aus den nachstehenden Zeit-Temperatur-Folgeschaubildern zu ersehen. 3. ist es unbedingt zu empfehlen. 1. Nachdem die Werkzeuge die Härtetemperatur über den gesamten Querschnitt erreicht haben.2 Austenitisieren Von der letzten Vorwärmstufe werden die Werkzeuge auf eine Härtetemperatur innerhalb der in den Werkstoffblättern genannten Spanne erwärmt. 37 · ein langsames Erwärmen des Stahles auf Weichglühtemperatur. .Wärmebehandlung Die Eigenschaften der Werkzeugstähle werden wesentlich durch ihre Wärmebehandlung beeinflusst.50 °C unter der letzten Anlasstemperatur durchzuführen (Schutzgas-Atmosphäre). Das Weichglühen geschieht durch 2. Weichglühen Der weichgeglühte Zustand ist in den meisten Fällen sowohl zum Zerspanen als auch zum Kaltumformen am zweckmäßigsten und bietet das günstigste Ausgangsgefüge für das Härten.B. Die Durchwärmdauer bis zum Erreichen der Härtetemperatur hängt von der Wanddicke der Werkzeuge ab. Spannungsarmglühen Bei der spanenden und bei der spanlosen Formgebung entstehen durch die Bearbeitung zusätzliche Spannungen. Zur Vermeidung von Entkohlung und Verzunderung müssen gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen ergriffen werden. werden die Werkstücke langsam auf Härtetemperatur erwärmt. Die Weichglühtemperaturen sind den einzelnen Werkstoffblättern zu entnehmen. Hinweis: Bei vorvergüteten Stählen ist das Spannungsarmglühen 30 . · ein.bis mehrstündiges Halten auf dieser Temperatur und · anschließendes langsames Abkühlen mit 10 bis 20 °C/h (Ofenabkühlung). Das anschließende Abkühlen soll möglichst langsam im Ofen erfolgen. In den folgenden Abschnitten möchten wir deshalb einige kurze Hinweise zur Durchführung dieser wichtigen Bearbeitungsstufe geben. Es ist daher insbesondere bei unregelmäßig und schwierig geformten Werkzeugen zu empfehlen. Härten 3. bei Salzbädern. 3. den Aufheizvorgang durch Temperaturstufen zu unterbrechen. Bei diesem Vorwärmen wird ein Temperaturausgleich über den gesamten Querschnitt des Werkstückes angestrebt. um einen Härteabfall zu vermeiden. um kostspielige Nacharbeiten am fertigen Werkzeug einzuschränken.1 Erwärmen auf Härtetemperatur Um Wärmespannungen und Verzug gering zu halten.

Die erreichbare Härte ist von der möglichen Abkühlgeschwindigkeit der Härtetemperatur abhängig. als zur Erzielung einer maximalen Härte notwendig ist. mindestens zweimal anzulassen. Die Abkühlgeschwindigkeit soll andererseits nicht höher sein. Es ist vorteilhaft. werden sie unmittelbar in einen Ofen mit einer Temperatur von 100 bis 150 °C überführt. bildern abschätzbar (siehe Werkstoffblätter). Das Erwärmen auf Anlasstemperatur sollte langsam erfolgen. Bei Härte-AnlassHärte gebracht. Anlassen Nach dem Abschrecken werden die Stähle Restaustenit gebildeten Martensit ebendurch Anlassen auf die vorgeschriebene falls anzulassen.3 Abschrecken Nach dem Austenitisieren werden die Werkzeuge in den angegebenen Härtemitteln abgekühlt. da beim Erkalten auf Raumtemperatur Härtespannungsrisse auftreten können. für die Abweichungen von den üblichen Härtetemperaturen vorteilhaft sind. können Sie den Datenblättern entnehmen. 1 Stunde je 20 mm Wanddicke. Sie wird daher durch das Abkühlmittel und die Werkstückgröße beeinflusst.Wärmebehandlung 3. Anschliessend erfolgt ein Abkühlen an Luft. so muss trotzdem ein Anlassen bei 180 bis 220 °C erfolgen. Es gibt aber eine Reihe von Werkzeuganwendungen. um auch im Kern eine vollkommene Umwandlung vor dem Anlassen zu erreichen. um die Abkühlspannungen niedrig zu halten. Die entsprechenden Kurven gelten nur für die in den Bildern angegebenen Härtetemperaturen. temperatur-Kurven mit einem Sekundärhärtemaximum ist immer die höchste Die Höhe der Anlasstemperatur ist aus Anlasstemperatur zur Erzielung der anden Härte-Anlasstemperatur-Schaugestrebten Härte zu wählen. Ein Temperaturausgleich im Ausgleichsofen ist insbesondere bei größeren Werkzeugen notwendig. mindestens jedoch 2 Stunden betragen. Für diese Fälle sind die HärteAnlasstemperatur-Kurven nicht mehr brauchbar. 4. Sind die Teile bis auf » 100 °C abgekühlt. Ob diese Möglichkeit gegeben ist. Ist die Maximalhärte gleichzeitig auch vorgesehene Arbeitshärte. um den nach dem ersten Abkühlen von der Anlasstemperatur aus 38 . Wenn es das Umwandlungsverhalten des Stahles erlaubt. wird in den Abkühlvorgang eine Temperaturausgleichsstufe bei » 550 °C eingeschaltet. Die gesamte Verweildauer im Anlassofen sollte ca.

Vorwärmstufe ½ min/mm ~ 650 °C RT Zeit Langsame Ofenabkühlung 1. Vorwärmstufe ½ min/mm ~ 400 °C Zeit-Temperatur-Folge-Schaubild für die Wärmebehandlung von Warmarbeitsstählen mit Härtetemperaturen über 900 °C und für Sonderbehandlung bei z.Schaubild 1 Wärmebehandlung Schaubild 1 Spannungsarmglühen Erwärmen Austenitisieren Härtetemperatur Abkühlen Öl/Luft/ Wasser Ausgleichstemperatur 1 h/100 mm Anlassen Fertigbearbeiten Temperatur Vorarbeiten 600 bis 650 °C 2. 1. Vorwärmstufe 1/2½ min/mm min/mm ~ 400 °C ~ 400 °C 39 Temperatur Vorarbeiten Anlassen 1 h/20 mm Luft Luft Zeit-Temperatur-Folge-Schaubild für die Wärmebehandlung von legierten Kaltarbeitsstählen mit Härtetemperaturen über 900 °C Schaubild 3 Fertig bearbeiten Spannungsarmglühen Vorarbeiten Temperatur Erwärmen Austenitisieren 3. Vorwärmstufe ½ min/mm ~ 650 °C Warmbad AusgleichsWarmbad °C 500 bis 600 temperatur 500 bis 600°C 1 h/100 mm 1. Vorwärmstufe 1 min/mm ~ 900 °C Abkühlen Luft/Öl Ausgleichstemperatur 1 h/100 mm Härtetemperatur 600 bis 650 °C 2. Anlassen 1h/20 mm Warmbad 500 bis 600 °C RT Zeit Langsame Ofenabkühlung 1. Anlassen 1 h/20 mm Luft 2. B.2379 . Vorwärmstufe ½ min/mm ~ 650 °C 1. Vorwärmstufe 1 min/mm ~ 850 °C Luft/Öl 2. Vorwärmstufe ½ min/mm ~ 400 °C Warmbad ~ 200 °C Anlassen 1h/20 mm Luft Zeit-Temperatur-Folge-Schaubild für die Wärmebehandlung von unlegierten und legierten Kalt. Vorwärmstufe 1.und Warmarbeitsstählen mit Härtetemperaturen bis 900 °C Schaubild 2 Schaubild 2 Spannungsarmglühen Erwärmen Austenitisieren Abkühlen Anlassen Fertigbearbeiten 600 bis 650 °C Schaubild 3 RT Zeit Langsame Langsame OfenabOfenabkühlung kühlung Härtetemperatur 3.

Diese Forderung wird auch durch 3. Alle die Vorwärmtemperatur gehalten sichtbaren Rissspuren wegschleifen.und Grundwerkstoff untertens 100 °C erfolgen. die in jedem Falle nach Vorschrift durchgeführt werden müssen. um Aufhärtungen und behandlung erfolgen. zu einer Gefügeumwandlung durch Martensitbildung kommen. einen analytisch ähnlichen halten. werden. d. die unter Punkt 3 aufgeführten. da die Abkühlung in diesem Falle relativ langsam erfolgt und es so zu keiner gravierenden Aufhärtung kommt.und Nachwärmebehandlungen. 2. strichen. Zur Beseitigung kleiner Fehler wird das WIG-Verfahren genutzt.2 3. stets mit einer Reihe von Legierungselementen versehen.4 letzt angewandten Anlasstemperatur Bei vorvergüteten Stählen oder gehärliegt (Schutzatmosphäre). wenn die für jeden Werkstoff typische Temperatur unterschritten wird. 3. um einen teten Werkzeugen sollte die VorwärmFestigkeitsabfall zu vermeiden.Schweißen 1. was in der Folge zu Spannungsrissen führen kann. Schweißverfahren Meist wird bei Reparaturschweißungen im Werkzeugbau das WIG-Verfahren oder das Schweißen mit umhüllten Stabelektroden angewendet. Dadurch verschlechtert sich zwangsläufig die Schweißbarkeit in erheblichem Umfang. Die Oberfläche vor dem Schweißen entsprechend vorbearbeiten. temperatur 30 . 3. Lediglich beim Schweißen von niedriglegierten Einsatzstählen und bei Verwendung von umhüllten Elektroden erübrigt sich eventuell eine Nachbehandlung. h. . während sich zum Auftragen größerer Flächen die Stabelektrode besser eignet. grundsätzlich wichtigen Hinweise unbedingt zu beachten. B. bei WerkstofSpannungsrissgefahr entgegenzuwirfen im vergüteten Zustand ist auf ken. z.50 °C unter der zu3.3 Sofort anschließend muss bei geWerkzeugstähle müssen stets vorgeglühten Werkstoffen eine Weichglühwärmt werden. 40 3. ist es den Verzug so gering wie möglich zu notwendig.1 3. die möglichst 30 . um Kunststoffformenwerkzeugen). um spezifische Eigenschaften zu erzielen. besonders wenn hohe C-Gehalte vorliegen (>0. die unsichtbar zu machen (wichtig bei nachträglich verbunden werden. Das gewählte Schweißverfahren hat keine Auswirkung auf die anzuwendenden Vor. 3.50 °C unter der letzten Anlasstemperatur liegen (Schutzatmosphäre). Aufgrund dieser Problematik empfehlen wir. Schweißzusatzwerkstoff zu verwenden. Problematik Stähle für den Werkzeugbau werden. die schweißbeeinflusste Zone wird hart. große Durchhärtbarkeit usw. eine Temperatur zu erwärmen. so dass sie einen tionen muss durch Zwischenwärmen U-förmigen Querschnitt erhalten. Während der Abkühlung der Schweißnaht kann es.5 Eine Elektrode mit so kleinem Durchmesser oder Querschnitt wie möglich für die betreffende Arbeit verwenden.7 Größere Auftragungen sollten in Um die ausgebesserte Stelle möglichst Feldern geschweißt werden. gute Verschleißfestigkeit..8 den Wunsch nach gleicher Härte und Nach dem Schweißen soll die AbkühEigenspannungsverteilung in lung der Werkzeuge nur bis höchsSchweiß. Allgemeine Hinweise Folgende Punkte bitte grundsätzlich beachten: 3. hohe Härte.6 Beispielsweise sollten Risse aufgeBei länger dauernden Schweißoperaschliffen werden.9 3.5 %). um einen Härteabfall zu vermeiden.

550 °C 500 .860 °C 480 °C 820 .2311 1.2343 1.240 °C 400 . Sonderbehandlung geglüht vergütet geglüht vergütet geglüht vergütet geglüht vergütet geglüht vergütet vergütet vergütet 350 .480 °C 350 .2714 1.250 °C 480 °C 780 .400 °C 160 . Der Schweißvorgang Die Schweißoperation setzt sich immer aus 3 Teilschritten zusammen: · Vorwärmen · Schweißen mit anschließender Abkühlung (nicht unter 100 °C) Empfohlene Vor.450 °C 400 .2767 1.1730 1.500 °C 300 . · Sofortige Wärmenachbehandlung Tabelle 1: Werksbezeichnung Unlegierter Stahl ES ULW 65 Einsatzstähle ES 100 K ES 106 K Vergütete Stähle ES Aktuell ES Aktuell S ES Aktuell 1000 ES Aktuell 1200 Durchhärtende Stähle ES 235 W ES 245 W ES 70 S Werkstoff-Nr.Schweißen 4.720 °C 480 °C 620 .480 °C 350 .400 °C 300 .820 °C 250 .500 °C 300 .450 °C 350 .860 °C 480 °C 800 .300 °C 300 .240 °C 680 .700 °C 680 .450 °C 350 .2738 Sonderlegierung 1.2842 Korrosionsbeständige Stähle ES 120 K 1.500 °C 650 .250 °C 350 .400 °C 160 .2379 41 ES 50 SW ES 370 G ES 275 K ES 60 S 1.2162 1.480 °C 350 .300 °C 780 .240 °C 400 .650 °C 160 .850 °C 160 .und Nachwärmtemperaturen entnehmen Sie bitte Tabelle 1.200 °C 620 .710 °C 160 .650 °C 160 .500 °C 500 .450 °C 350 .550 °C 1. 1.300 °C 680 .450 °C 160 .2316 1.350 °C 400 .2344 1. .2312 1.450 °C 160 .820 °C 160 .500 °C 250 .200 °C 480 °C 480 °C 480 °C 480 °C 820 .720 °C 160 .2764 Behandlungszustand Vorwärmtemperatur Nachwärmtemperatur geglüht geglüht vergütet geglüht vergütet vergütet vergütet vergütet vergütet geglüht vergütet geglüht vergütet geglüht vergütet gehärtet.200 °C 350 .2083 ES Antikor ES Antikor S 1.400 °C 160 .400 °C 160 .500 °C 400 .2436 1.200 °C 400 .450 °C 300 .2085 mod.480 °C 350 .

Er hat nämlich kleine Oxidteilchen unter der Oberfläche. Für Hochglanz. gehärtete Stähle. · Reinheitsgrad · Sachgemäße Wärmebehandlung · Güte der Schleif. Spiegelpolituren ist es ratsam.2312 oder 1. B. Das Gefüge eines übermäßig aufgekohlten Einsatzstahls ist kaum für einen Poliervorgang geeignet. beeinträchtigen überlicherweise bei Normalpolitur die Polierbarkeit nicht. mod. Sulfide. Mit Hilfe moderner Desoxidationsverfahren und durch Behandlung von Stahlschmelzen im Vakuum ist es uns heute möglich. Eine Entkohlung oder Aufkohlung der Randzone durch die Wärmebehandlung kann zu unterschiedlicher Härte an der Oberfläche führen und die Polierbarkeit beeinträchtigen. Unsere vorvergüteten Kunststoffformenstähle. Wenn Stahl mit höherer Festigkeit eingesetzt wird. so dass in derartigen Fällen diese Stähle für die Formenherstellung nicht eingesetzt werden sollten (z. Die Einflussfaktoren für eine gute Politur sind: Die Wärmebehandlung kann die Polierbarkeit vielfältig beeinflussen.bzw.2085 mod. Festigkeit ca. ESU-Material einzusetzen. Diese Stähle in EST-Güte sind im Anlieferungszustand gut polierbar. 1.und Poliermittel Bei der Betrachtung des Reinheitsgrades müssen die im Stahl vorliegenden. 42 Nichtmetallische Einschlüsse mit geringer Härte wie z. nie vollständig vermeidbaren einzelnen Einschlusstypen berücksichtigt werden.). Bei Hochglanzpolituren können sich diese Sulfide allerdings aufgrund ihrer geringen Härte gegenüber der eigentlichen Stahlmatrize durch Vertiefungen abzeichnen. Durch unsere EST. kann beim Polieren eine bessere Oberfläche erreicht werden. ist bei härteren Stählen eine längere Polierzeit erforderlich. die während des Poliervorgangs aus dem Stahl herausgerissen werden und zu kleinen nadelstichförmigen „Löchern“ führen. B. werden üblicherweise nicht weiter wärmebehandelt.Polieren Polieren von Werkzeugstählen Von Produkten werden unterschiedliche Oberflächengüten verlangt. Um eine hohe Gleichmäßigkeit zu erzielen. Mit unseren EST-Qualitäten sind technische Polituren sehr gut darstellbar. 1.2738. Nachteilig sind harte und spröde Oxide und Silikate. die die Polierfähigkeit nachteilig beeinflussenden Einschlusstypen weitgehend zu vermeiden bzw. B. z. 1000 N/mm2.und ESUErzeugung wird die Polierbarkeit weiter verbessert.2311 oder 1. Anmerkung: Die Polierbarkeit bezieht sich in diesem Fall auf vorvergütete bzw. . Ihre Qualität wird vornehmlich von der Beschaffenheit der Werkzeugoberfläche vorausbestimmt. auf eine nicht mehr schädigende Größe zu beschränken.

um diese Fehlstellen vor der Bearbeitung zu erkennen. Reparaturschweißstellen oder Erodierrückstände können zu Fehlern in der Narbstruktur führen. Durch die Erfahrung aus dem Werkzeugstahl einerseits und der Ätztechnik andererseits ist ein optimales Ergebnis in der Strukturqualität gewährleistet. Für die Qualität der Struktur ist auch die bearbeitete Oberfläche der Werkzeugform von großer Bedeutung. eine gleichmäßige. 43 . Durch ein genau abgestimmtes Narbverfahren können diese Fehler in vielen Fällen in der Oberflächenstruktur unterdrückt werden. Die Werkzeugstähle in EST-Ausführung erfüllen alle Voraussetzungen zum Erreichen einer guten Narbstruktur. Bearbeitung ist für die Stahlqualität von großer Bedeutung. Ein großes Spektrum an Strukturen erreicht man durch fotochemisches Ätzen der Werkzeugoberflächen.Oberflächenstrukturierung Aus optischen und technischen Gründen werden viele Kunststoffprodukte mit strukturierten Oberflächen gefertigt. feine Gefügeausbildung und geringe Seigerungen im Stahl führen zu einem guten Ergebnis. Ein hoher oxidischer und sulfidischer Reinheitsgrad. Hier ist das Know-how des Narbbetriebes notwendig. Eschmann Textures ist auf alle ES-Stahlgüten besonders eingestellt.

2 1.4 0.3 1.2312 40 CrMnMo S 8-6 1.21 0.2 1.3 1.0 1.3 4.2 1.9 2.2 0.2738 40 CrMnNiMo 8-6-4 Sonderlegierung 1.0 0. X 33 CrS 16 1. verbesserter Stähle.4 1.0 0.Kunststoffformenstähle Die Entwicklung bei der Kunststoffverarbeitung.40 0.2 0.2 0.5 1.2311 40 CrMnMo 7 1.0 1.0 16.0 1.0 1.7 1.0 13.3 1.0 1.3 0.0 13.45 0.0 0.4 1.45 0.1 0.3 0. Deren Weiterentwicklung ist integrierter Bestandteil einer schnell ansteigenden Kunststoffverarbeitung.2767 X 37 CrMoV 5-1 X 40 CrM V 5-1 45 NiCrMo 16 0.0 0.0 1.2085 mod.2 0.2344 1.2343 1.12 1.38 0.04 Chemische Zusammensetzung (Richtwerte in %) Si Mn S Cr Mo Ni V 0.37 0.3 1.2316 X 38 CrMo 16 1.3 1.25 0.33 0.3 0.07 0.1730 1.1 1.0 Werkstoff-Nr.2085 mod. Markenübersicht: Werksbezeichnung Formrahmenstahl ES ULW 65 Einsatzstähle ES 100 K ES 106 K Vergütete Stähle ES Aktuell ES Aktuell S ES Aktuell 1000 ES Aktuell 1200 ES Antikor ES Antikor S Korrosionsbeständige Stähle ES 120 K ES Antikor ES Antikor S ES Antikor SL Sonderstähle ES LB 100 Durchhärtende Stähle ES 235 W ES 245 W ES 275 K 1.40 0. die in steigendem Maße Ansprüche an die hierfür notwendigen Werkzeugformen stellt.3 16. so dass neben einer hohen Zähigkeit auch eine hervorragende Verschleißfestigkeit benötigt wird.4 0.2764 C 45 U 21 MnCr 5 X 19 NiCrMo 4 0.3 0.5 1.0 1.3 1.0 1.2316 X 38 CrMo 16 1.4 0.0 0.40 0.4 0.30 0. erfordert ständig verbesserte Werkstoffeigenschaften.0 16.0 1.3 5.40 0. Kurzname C 1.5 1.4 0.2 4.4 1.3 1.3 0.40 0.5 1.42 0. Die Ansprüche an die Oberflächenqualität der Kunststoffteile und damit an die Beschaffenheit der Formen hinsichtlich Polierbarkeit und Narbbarkeit erfordern über den gesamten Blockquerschnitt eine gleichmäßige Gefügestruktur (Isotropie).0 0.19 0.9 1.2 0.5 5.2162 1.0 16.0 0.0 1.3 1.1 0.3 1.0 - 44 1. Kunststoffformen werden Langzeitbelastungen bis zu über einer Million Lastwechseln ausgesetzt.2083 X 40 Cr 14 1. X 33 CrS 16 Sonderlegierung .0 1.50 0.38 0. Auf dem Gebiet der Kunststoffformenstähle ist EschmannStahl seit vielen Jahren der führende Anbieter und immer wieder Vorreiter bei der Einführung neuer.

reinigen. reduziert ein optimaler Formenstahl solche Kosten ganz beträchtlich.1730 ca. 650 ca. 650 N/mm2 HRC N/mm2 N/mm2 HRC N/mm2 N/mm2 N/mm2 N/mm2 N/mm2 Ein Tipp zur Stahlauswahl Da die Formenwartung (nachpolieren. Ersatz verschlissener Teile) für die Gesamtwerkzeugkosten nicht unerheblich ist. 1000 ca.Prinzipskizze eines Kunststoff-Spritzgießwerkzeuges 45 Beispiel: PVC-Spritzling Werkzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Zentrierring Angussbuchse Aufspannplatte Formoberteil Führungssäule Formunterteil Auswerferstifte Auswerferhalteplatte Auswerfergrundplatte Aufspannplatte Werksbezeichnung ES ULW 65 ES 120 K ES ULW 65 ES Antikor ES 60 S ES Antikor ES 245 W ES ULW 65 ES ULW 65 ES ULW 65 Werkstoff-Nr.2083 1. .2344 1. 650 54-56 ca. Einbaufestigkeit in N/mm2 1.1730 1. 650 ca. 1000 58-60 ca.2842 1.2316 1. 1500 ca.1730 1.Einbauhärte in HRC bzw. 650 ca.2316 1.1730 1.1730 1.

2767 1.2344 1. 56 HRC ca. Sonderlegierung 1.2080 1. 1000 N/mm2 ca.2316 Sonderlegierung 1. 1000 N/mm2 ca. nitriert ca.2080 1.2344 1.2738 Sonderlegierung 1. 1500 N/mm2. 60 HRC ca.2316 1.2379 1. 60 HRC ca. 1. 1100 N/mm2 ca.1730 Einbaufestigkeit bzw.1100 N/mm2 ca.62 HRC 58 .62 HRC Korrosionsbeständige Stähle Durchhärtende Stähle 46 Beispiel: PVC-Spritzling Stahlauswahl für Zusatzwerkzeuge (Beispiele) Bezeichnung Werksbezeichnung Angießbüchse ES 120 K ES 70 S Zentrierflansch ES ULW 65 Schließleiste ES 50 S ES 60 S Auswerfer ES 245 W Auswerferplatte Führungssäule Aufspannplatte ES ULW 65 ES 60 S ES ULW 65 Werkstoff-Nr.1200 N/mm2 Oberflächenhärte 60 HRC Kernfestigkeit 1200 . 1000 . 1000 N/mm2 50 . 650 N/mm2 ca. Härte (Richtwerte) ca.1400 N/mm2 950 .2842 1.2083 1.1730 1.62 HRC 57 .2311 1. evtl. 650 N/mm2 ca.1100 N/mm2 950 .2083 1.2085 mod. 60 HRC ca.2764 1.2379 1.55 HRC ca. 650 N/mm2 .1730 1. 1.2312 1.56 HRC 58 .54 HRC 50 .2162 1.Stahlauswahl für die Kunststoffverarbeitung Beispiel: PVC-Spritzling Stahlauswahl für Kunststoffverarbeitung Bezeichnung Werksbezeichnung Einsatzstähle ES 100 K ES 106 K Vergütete Stähle ES Aktuell ES Aktuell-S ES Aktuell 1000 ES Aktuell 1200 ES Antikor ES LB 100 ES 120 K ES Antikor ES Antikor S ES Antikor SL ES 245 W ES 275 K ES 50 S ES 70 S ES 60 S Werkstoff-Nr.1200 N/mm2 40 . 60 HRC ca. 1100 N/mm2 ca. Härte (Richtwerte) Oberflächenhärte 60 HRC Kernfestigkeit 1000 .2842 Einbaufestigkeit bzw.2842 1.

90 Chemische Zusammensetzung (Richtwerte in %) Si Mn Cr Mo Ni V 0.6 5.3 12. Typische Anwendungsgebiete sind Stanzund Schneidwerkzeuge für Matrizen und Messer. Die Anforderungen an Kaltarbeitsstähle sind im Besonderen: · Hoher Verschleißwiderstand · Ausreichende Zähigkeit · Hinreichende Dauerfestigkeit · Leichte Bearbeitbarkeit · Sehr gute Maßbeständigkeit bei der Wärmebehandlung Es hängt vom jeweiligen Anwendungsfall ab.3 0.3 12.45 0. Prägen und Einsenken.7 – – 47 .00 1.3 0.7 – 0.3 0.2379 1. ausreichende Zähigkeiten und Verschleißbeständigkeit charakterisieren diese Stahlgruppe. Kurzname 1.1 W – – – – 0.3 4.2767 1.3 2.3 0.0 – 0. welcher der oben genannten Eigenschaften die größte Bedeutung zukommt.3 1.9 0.0 0. für Gewindewalzbacken. In der Regel werden diese Werkstoffe im weichgeglühten Zustand geliefert und bearbeitet.3 1. Scherenmesser usw. Markenübersicht: Werksbezeichnung ES ULW 65 ES 50 S ES 65 S ES 70 S ES 50 SW ES 275 K ES 60 S Werkstoff-Nr.0 0.4 0.45 2.1730 1.7 – – – – 0.10 0. EschmannStahl berät Sie gern.Kaltarbeitsstähle Kaltarbeitsstähle werden üblicherweise mit Arbeitstemperaturen von unter 200 °C eingesetzt.4 – – 0.2436 1.3 0.0 – – – 0.2080 1.2 0.0 – – – 0.3 0. Werkzeuge für das Kaltmassivumformen. Hohe Einbauhärten.00 1.0 – 0.3 12.2363 1.53 2.2842 C 45 U X 210 Cr 12 X 100 CrMoV 5 X 153 CrMoV 12 X 210 CrW 12 45 NiCrMo 16 90 MnCrV 8 C 0. anschließend gehärtet.

2842 1.2842 1. 1000 N/mm2 ca. ES Antikor SL.1730 Einbauhärte in HRC bzw.1730 1. 1000 N/mm2 58–60 HRC 58–60 HRC 62–64 HRC ca. 1.2312* 1. 1000 N/mm2 56–58 HRC 58–62 HRC ca. 650 N/mm2 58–60 HRC ca. .2842 1. 650 N/mm2 *Bei korrodierend wirkender Umgebung empfehlen wir ES Antikor S bzw.2379 1.Prinzipskizze eines Schnittwerkzeuges Bandstahl 48 Werkzeug Oberteil Druckplatte Stempelhalteplatte Führungssäule Schneidstempel Führungsplatte 7 Abstreiferplatte 8 Führungsleiste 9 Schneidplatte 10 Matrizenaufnahmeplatte 11 Unterteil 1 2 3 4 5 6 Werksbezeichnung ES ULW 65 ES 60 S ES Aktuell S ES 60 S ES 70 S ES Aktuell S ES 60 S ES 60 S ES 50 SW ES Aktuell S ES ULW 65 Werkstoff-Nr.2312* 1.2312* 1. Einbaufestigkeit in N/mm2 ca.2842 1.2436 1.

2767 1.2080 1.2436 1. Al und Al-Legierungen.64 58 .2379 1.2436 1.64 58 . Schneidwerkzeuge 1.62 52 .64 60 .2080 1.2379 1. Holz.60 56 . Neben der Werkzeugform spielen die Herstellung und die richtige Wärmebehandlung eine entscheidende Rolle für die Lebensdauer eines Werkzeuges.2379 1.2080 1. Kunststoffe.2080 1.2379 1.und Dynamobleche und -bänder in mm bis 3 bis 6 über 12 bis 3 bis 6 über 12 bis 1 bis 3 bis 6 bis 3 bis 6 über 12 Nichtmetallische Werkstoffe wie Leder. Cu und Cu-Legierungen bis 600 N/mm2 Festigkeit Stahlbleche und -bänder und Metalllegierungen über 600 N/mm2 Festigkeit Trafo.54 58 .2436 1.2842 Einbauhärte in HRC (Richtwerte) 60 .2379 1. 1.2436 1. ist die optimale Qualität des Stahles eine unbedingte Notwendigkeit. Gummi.2767 1.64 58 .64 49 Austenitische Stähle .56 58 . Stähle für Stempel und Matrizen Zu schneidender Materialdicke Werkstoff Stahlbleche und -bänder.64 60 . Papier Werksbezeichnung ES 50 S ES 50 SW ES 70 S ES 60 S ES 275 K ES 50 S ES 50 SW ES 70 S ES 275 K ES 50 SW ES 50 SW ES 50 S ES 70 S ES 50 S ES 50 SW ES 70 S ES 275 K ES 50 S ES 50 SW ES 70 S ES 60 S Werkstoff-Nr.56 63 .62 56 .62 62 .65 62 .2436 1.64 62 .2767 1.Stahlauswahl für Kaltarbeitswerkzeuge Ein Tipp zur Stahlauswahl: Da die Werkstoffkosten normalerweise weniger als 10 % der Gesamtherstellungskosten eines Werkzeuges ausmachen.64 58 .64 62 .62 50 . 1.1. Bei der Festlegung des Werkstoffes kann unsere nachstehende Tabelle nur Beispiele gebräuchlicher Stähle nennen.2436 1. Textilien.62 58 .64 58 .2080 1. die jegliches spätere Risiko ausschließt.60 50 .2842 1.

Stahlauswahl für Kaltarbeitswerkzeuge
1.2. Stähle für Aufbauteile Zu schneidender Werkstoff Druckstück, Druckplatte, Zwischenplatte Abstreifer Abstreiferplatte Federbolzen Führungsstift Führungssäule Auswerferplatte Stempelhalteplatte Grundplatte Niederhalter Werksbezeichnung ES 60 S ES 275 K ES 60 S ES ULW 65 ES 60 S ES 100 K ES 106 K ES 60 S ES ULW 65 ES 70 S ES 60 S Werkstoff-Nr. 1.2842 1.2767 1.2842 1.1730 1.2842 1.2162 1.2764 1.2842 1.1730 1.2379 1.2842 Einbauhärte in HRC bzw. Einbaufestigkeit in N/mm2 56 -60 HRC 50 -54 HRC 58 -60 HRC ca. 650 N/mm2 58 -62 HRC 58 -60 HRC 58 -60 HRC 56 -60 HRC ca. 650 N/mm2 58 -62 HRC 58 -62 HRC

50

2. Scherenmesser
Messertyp Scherenmesser (lang und rund) Dicke des Schneidgutes bis 2 mm bis 6 mm über 10 mm alle Dicken Werksbezeichnung ES 70 ES 50 SW ES 70 S ES 60 S ES 275 K ES 65 S ES 70 S ES 50 SW ES 65 S ES 70 S ES 60 S ES 235 W ES 65 S Werkstoff-Nr. 1.2379 1.2436 1.2379 1.2842 1.2767 1.2363 1.2379 1.2436 1.2363 1.2379 1.2842 1.2343 1.2363 Einbauhärte in HRC 58 -62 58 -62 58 -60 56 -60 48 -54 56 -60 58 -62 58 -62 56 -60 58 -62 56 -60 54 -56 56 -60

Papiermesser

Messer für die Kunststoffverarbeitung Messer für die Holzzerspanung

alle Dicken

alle Dicken

Stahlauswahl für Kaltarbeitswerkzeuge
3. Stähle für Umformwerkzeuge
Werkzeuge zur Herstellung von Schrauben, Muttern, Nieten, Bolzen und Kugeln Werkzeug Werksbezeichnung Werkstoff-Nr. Einbauhärte in HRC

Abschermesser Matrizen-Einsätze Armierungsringe Gewindewalzbacken Matrizeneinsätze, Stempel Armierungsringe

Kaltfließpresswerkzeuge

ES 70 S ES 70 S ES 235 W ES 275 K ES 70 S ES 70 S ES 50 SW ES 360 G ES 235 W ES 360 G ES 275 K ES 65 S ES 70 S ES 360 G ES 275 K ES 60 S ES 275 K ES 70 S

1.2379 1.2379 1.2343 1.2767 1.2379 1.2379 1.2436 1.2714 1.2343 1.2714 1.2767 1.2363 1.2379 1.2714 1.2767 1.2842 1.2767 1.2379

58 - 62 58 - 62 46 - 52 48 - 52 60 - 62 58 - 62 58 - 62 54 - 56 46 - 52 48 - 52 48 - 52 56 - 60 58 - 62 54 - 56 48 - 54 58 - 62 52 - 55 60 - 62

Abscherbüchsen Prägewerkzeuge, Besteckstanzen und Einsenkstempel Prägewerkzeuge

51

Besteckstanzen Einsenkstempel

Warmarbeitsstähle
Warmarbeitsstähle werden zur Fertigung von Werkzeugen eingesetzt, die im Regelfall eine Dauertemperatur von über 200 °C annehmen. Im Wesentlichen werden sie als Werkstoffe für Druckgießen, Strangpressen und Gesenkschmieden eingesetzt. In jüngster Zeit finden die Warmarbeitsstähle wegen ihrer universellen Werkstoffeigenschaften auch im Kunststoffformenbau immer mehr Verwendung. Von einem Warmarbeitsstahl erwartet man besonders folgende Eigenschaften:

· Hohe Warmfestigkeit und Warmzähigkeit

· Hohen Warmverschleißwiderstand · Gute Thermoschockbeständigkeit · Beständigkeit gegen Erosion durch
flüssiges Metall

Moderne Herstellungsmethoden – z. B. EST-, ESU- oder ESU + EST-Verfahren (ES Maximum 500) – gewährleisten die oben genannten Eigenschaften bei Eschmann-Warmarbeitsstählen.

· Gute Anlassbeständigkeit · Leichte Zerspanbarkeit · Hohe Maßbeständigkeit in der
Wärmebehandlung

Werksbezeichnung

52

Werkstoff-Nr. Temperaturbeanspruchung niedrig ES Aktuell 1.2311 ES Aktuell S 1.2312 ES 370 G 1.2714 Temperaturbeanspruchung hoch ES 235 W 1.2343 ES Maximum 500 1.2343 ES 245 W 1.2344 ES 265 W 1.2367

Kurzname

Legierungsgehalt in % C Si Mn 0,40 0,40 0,55 0,37 0,37 0,40 0,38 0,3 0,4 0,3 1,0 1,0 1,0 0,4 1,5 1,5 0,8 0,4 0,4 0,4 0,5

S 0,07 -

Cr 1,9 1,9 1,1 5,3 5,3 5,3 5,0

Mo 0,2 0,2 0,5 1,3 1,3 1,4 3,0

Ni 1,7 -

V 0,1 0,4 0,4 1,0 0,6

40 CrMnMo 7 40 CrMnMoS 8-6 55 NiCrMoV 7 X 37 CrMoV 5-1 X 37 CrMoV 5-1 X 40 CrMoV 5-1 X 38 CrMoV 5-3

Die ES-Warmarbeitsstähle und Sonderlegierungen sind nach modernsten Produktionstechniken erstellt. Sonderschmelzverfahren und spezielle Strukturbehandlungen garantieren einen exzellenten Qualitätsstandard. EST- und ESU-Warmarbeitsstähle zeichnen sich durch eine gleichmäßige Gefügestruktur aus und erreichen daher eine hohe Isotropie, eine wichtige Voraussetzung, um höhere Standzeiten für diese Hochleistungswerkzeuge zu erzielen.

Mikrogefüge im Glühzustand von ES Maximum 500 (V=500x)

2344 1.2343 1.2344 1.2344 1.1300 N/mm2 1400 .1700 N/mm2 1300 . Einbaufestigkeit in N/mm2 1200 .2344 1.Strangpressen Das Strangpressen ist ein technisch bedeutsames Warmumformverfahren zur Herstellung von Halbzeugstangen aus Metallwerkstoffen.2714 1. Die Werkzeuge der Strangpressanlagen unterliegen hohen mechanischen und thermischen Beanspruchungen. Für die Werkzeugwerkstoffe ist daher gefordert: · Ausgezeichnete Warmfestigkeit bei hohem Verschleißwiderstand · Anlassbeständigkeit bei guter Zähigkeit · Unempfindlichkeit gegen thermische Wechselbeanspruchungen 53 Beispiel: Fensterprof il aus Al-Legierung Werkzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Druckring Druckplatte Stützwerkzeug Pressscheibe Zwischenbuchse Mantel Pressstempel Innenbuchse Matrize Matrizenhalter Werksbezeichnung ES 370 G ES 370 G ES 370 G ES 245 W ES 235 W ES 235 W ES 245 W ES 245 W ES 245 W ES 235 W Werkstoff-Nr.2343 Einbauhärte in HRC bzw.1500 N/mm2 1400 .2714 1.1700 N/mm2 1300 .1700 N/mm2 1300 .1200 N/mm2 1500 .1500 N/mm2 1200 .1500 N/mm2 1000 . 1.2714 1.1500 N/mm2 .2343 1.1500 N/mm2 1100 .

die ausgereifte Konstruktion und die sachgerechte Wärmebehandlung sind entscheidend für die gute Werkzeugleistung.1500 1300 .Stahlauswahl für Strangpresswerkzeuge Ein Tipp zur Stahlauswahl: Der richtige Stahl.2343 1.2343 1.1500 1100 . Festigkeit N/mm2 hoch hoch hoch hoch ES 235 W ES 265 W ES 235 W ES 235 W 1.1200 54 .2343 1300 . Blockaufnehmer Name des Teiles verarbeitete Legierung Innenbüchse Leichtmetalllegierungen Schwermetalllegierungen Zwischenbüchse Mantel Thermische Beanspruchung Werksbezeichnung Werkstoff-Nr.1300 1000 .2367 1. 1.

2367 1.2344 1500 . Pressstempel und feste Pressscheiben Name des Werkzeuges Verwendung Feste Pressscheiben vorzugsweise für Leichtmetalllegierungen Hohl. Abscherstempel. Abscherdorn allgemein je nach thermischer Beanspruchung ES 235 W ES 265 W 1.2344 1. Festigkeit N/mm2 ES 245 W ES 370 G ES 235 W ES 245 W ES 265 W ES 245 W 1. Drucktopf Werkzeughalter.1800 für Stahl 3.2714 1.2714 1. -aufnehmer ES 370 G Dornhalter ES 370 G Stauchstempel.1800 1500 .1500 1100 .2714 1.1800 1500 .2714 1.2714 1300 .1500 1300 .2343 1.1800 1500 .1300 1200 .Stahlauswahl für Strangpresswerkzeuge 2.1800 1500 .1500 .2344 1.1400 Werksbezeichnung Werkstoff-Nr. Festigkeit N/mm2 ES 235 W ES 370 G ES 235 W ES 370 G ES 370 G 1. Hilfswerkzeuge Name des Werkzeuges Verwendung Matrizenhalter allgemein je nach thermischer Beanspruchung (in Anlehnung an die Wahl des Matrizenwerkstoffes) Stützwerkzeug allgemein je nach thermischer Beanspruchung (in Anlehnung an die Wahl des Matrizenwerkstoffes) Druckring.und Schwermetalllegierungen Werksbezeichnung Werkstoff-Nr.und Pressstempel für Leicht.1600 1.1600 1300 .2367 1200 . Druckplatte.1400 1300 .2343 1.2714 1100 .2344 1.2343 1.1800 1500 .1500 55 1200 .

2344 1. Rohre bei üblicher Beanspruchung für Sonderprofile und Rohre bei üblicher Beanspruchung bei hoher Beanspruchung für Profile.und Bleilegierungen Leichtmetalllegierungen Schwermetalllegierungen Stahl .2344 1.2367 1.2367 1.und Strangpressen verarbeitete Legierung Verwendung Werksbezeichnung Werkstoff-Nr. g.1600 1400 .1600 1400 .1600 1400 .und Putzscheibe Zink.1700 1500 .2344 1. Stangen und ES 235 W 1.1700 1500 .2344 1.2343 1. Matrize.1700 1500 .und Bleilegierungen für Rohre.2343 1.1700 1500 .2344 1.2714 1. Kammer.1500 1400 . Brücken.2344 1.2343 1.2367 1.und Spiderwerkzeuge (sowie Stege und Einsätze für o.2344 1.2367 Festigkeit N/mm2 1400 .1600 1400 . Werkzeuge) Zink.1600 1400 .1700 1300 .1600 1500 .2343 1.1600 1400 .1600 1400 .2343 Leichtmetalllegierungen Profile für Stangen.1600 1400 .2343 1.1600 Schwermetalllegierungen Stahl Pressdorn und Dornspitze Zink.2367 1. Profile.1600 1400 .Stahlauswahl für Strangpresswerkzeuge 4.1700 1500 .und Bleilegierungen Leichtmetalllegierungen Schwermetalllegierungen 56 Stahl Press.2344 1. Drähte und Rohre für Profile und Rohre für Dorne für Dorne mit Durchmesser > 50 mm bei Wasserkühlung bei Luftkühlung allgemeine Verwendung allgemeine Verwendung allgemeine Verwendung allgemeine Verwendung bei höherer Beanspruchung bei üblicher Beanspruchung allgemeine Verwendung ES 245 W ES 235 W ES 245 W ES 265 W ES 265 W ES 235 W ES 245 W ES 245 W ES 235 W ES 245 W ES 245 W ES 265 W ES 245 W ES 370 G ES 235 W ES 245 W ES 265 W ES 235 W ES 245 W ES 265 W 1.1600 1400 . Verschleißwerkzeuge von Rohr.1600 1400 .1600 1400 .2344 1.

3 5.40 0.1 0.5 0.2311 1.2 0.5 0.5 1.55 0.4 0.7 - V 0.8 0.0 Ni 1.07 - Cr 1.40 0. Technische Kundenberatung: Wir pflegen bewusst einen engen Kontakt mit unseren Kunden.5 1.9 1.2 0.1 5.2343 1.2344 1.4 0.4 0. 1.3 1.3 1.4 1.2312 1.4 3. Werksbezeichnung Temperaturbeanspruchung niedrig ES Aktuell ES Aktuell S ES 370 G Temperaturbeanspruchung hoch ES 235 W ES 245 W ES 265 W Werkstoff-Nr.37 0.9 1.2367 Kurzname Legierungsgehalt in % C Si Mn S 0.3 5.0 0. ein breit gefächertes Sonderlager.Stahlauswahl für Strangpresswerkzeuge Unsere Leistungen Warmarbeitsstahllager: Wir unterhalten.6 57 40 CrMnMo 7 40 CrMnMoS 8-6 55 NiCrMoV 7 X 37 CrMoV 5-1 X 40 CrMoV 5-1 X 38 CrMo V 5-3 .4 1.0 0.0 1. speziell auf die Bedürfnisse der Strangpressindustrie abgestimmt. Problemlösungen und Beratung zur richtigen Werkstoffwahl und Wärmebehandlung sind selbstverständlich.0 Mo 0. Eine kurzfristige Lieferung ist somit garantiert.3 0.40 0.2714 1.38 0.

650 N/mm2 ca. 1000 N/mm2 46 .48 HRC 44 . Kupfer.2343/44 1.2738 1. Druckgießteil Kern 2 Wasserkühlung Werkzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Auswerferhalteplatte Auswerferplatte Formrahmen Formeinsatz Führungssäule Kern 1 Formrahmen Führungsbuchse Formeinsatz Kern 2 Werksbezeichnung ES ULW 65 ES ULW 65 ES Aktuell 1000 ES 235 W/245 W ES 60 S ES 235 W/245 W ES Aktuell 1000 ES 235 W/245 W ES 235 W/245 W ES 235 W/245 W Werkstoff-Nr. die nach Sonderverfahren hergestellt werden: 58 ES EST ES ESU ES ESU + EST (Maximum 500) Durch gezielte Maßnahmen von der Erzeugung bis zur abschließenden Strukturbehandlung lassen sich die Anforderungen nach SEP 1614.2343/44 1.1730 1.2343/44 1. er muss folgende Eigenschaften besitzen: · Aus Zink: Vergaser etc. Ölbehälter und Getriebe Druckgießereien setzen hohe Nutzungszeiten voraus. · Aus Kupfer-Messing: Hähne.2343/44 1. Einbaufestigkeit in N/mm2 ca.46 HRC .48 HRC 46 . VDG und DGM sicher erfüllen. 650 N/mm2 ca.46 HRC 58 .2343/44 Einbauhärte in HRC bzw. Magnesium.1730 1.2842 1. bei dem flüssiges Metall unter Druck in geteilte metallische Formhälften gepresst wird.46 HRC ca. Wasserventile etc · Hohe Temperaturwechselbeständigkeit · Ausgezeichnete Warmfestigkeit · Gute Anlassbeständigkeit · Beste Warmzähigkeit und Warmverschleißfestigkeit · Hohe Wärmeleitfähigkeit · Geringe Klebneigung Für den Druckgussformenbau liefern wir Stähle. wobei den Aluminiumlegierungen die größte Bedeutung zukommt.60 HRC 44 . Auf den Formenstahl kommt es also an.Druckgießen Warmarbeitsstähle für das Druckgießen Unter Druckgießen versteht man ein Gießverfahren.2738 1. Zink. 1000 N/mm2 44 . wobei auch Betriebsunterbrechungen durch Wartungsarbeiten so weit wie möglich zu vermeiden sind. Das Verfahren ist hervorragend für die Herstellung komplizierter Teile aus Aluminium. 1. Blei und Zinn in großen Mengen geeignet. Typische Druckgusserzeugnisse: · Aus Aluminium: Zylinderköpfe.

2343 1. Kolbenringe Warmkammerverfahren ZnSnPb-Legierungen Kaltkammerverfahren AlMg-Legierungen CU-Legierungen Mundstück. Gegenkolben.Stahlauswahl für Druckgießmaschinen und Druckgießformen Ein Tipp zur Stahlauswahl: Die Vielzahl der Anwendungsmöglichkeiten wirft oft Fragen zu den WerkzeugWerkstoffen auf – unsere Techniker helfen Ihnen gerne.2312 1.2367 900 -1100 1500 -1650 1500 -1650 1500 -1650 1300 -1500 1400 -1550 1400 -1550 1400 -1550 1200 -1400 800 -1400 800 -1400 800 -1400 800 -1400 1400 -1550 1400 -1550 1300 -1500 Druckgießverfahren Gießbehälter Warmkammerverfahren Gießkammer Warmkammerverfahren Kaltkammerverfahren CU-Legierungen Gießkolben. Reduzierstück 59 Mg-Legierungen Kaltkammerverfahren AlMg-Legierungen CU-Legierungen 2. Anhaltswerte für die Härte im Einbauzustand Festigkeit N/mm2 ZnSnPb-Legierungen ZnSnPb-Legierungen AlMg-Legierungen ES 245 W ES 235 W ES 235 W ES 245 W ES 265 W ES 235 W ES 235 W ES 245 W ES 265 W ES 235 W ES 245 W ES 235 W ES 245 W ES 235 W ES 245 W ES 265 W 1.2343 1. 1.2343 1. 650 1300 -1500 Formrahmen Formeinsätze Mundstück Verteilerzapfen Kerne Schieberkerne Auswerfer ZnSnPb-Legierungen AlMg-Legierungen ES Aktuell S ES ULW 65 ES 235 W 1.2367 1.2344 1.2343/44 1400 -1800 1300 -1500 1400 -1650 .2343 Cu-Legierungen ES 235 W/ ES 245 W ES 265 W ES 235 W/ ES 245 W 1. Druckgießformen Name des Formteiles Verarbeitete Legierungen Werksbezeichnung Werkstoff-Nr.2343/44 1.2344 1.1730 1.2367 1.2367 1.2344 1.2343 1. Zwischenstück. Druckgießmaschinen Name des Maschinenteiles Verarbeitete Legierungen Werksbezeichnung Werkstoff-Nr. Anhaltswerte für die Härte im Einbauzustand Festigkeit N/mm2 950 -1100 ca.2344 1.2344 1.2343 1.2344 1.2343 1.2343 1.

2344 1.2367 1.2311 1. Hier werden hochlegierte CrMoStähle eingesetzt. Verformungs. 1000 N/mm2 ca. 1000 N/mm2 1400 -1500 N/mm2 1400 -1600 N/mm2 ca. Warmfestigkeit und Warmverschleiß entscheidende Vorteile aufzuweisen haben.60 HRC ca. 650 N/mm2 1400 -1500 N/mm2 . 1. deren Eigenschaften durch moderne Erschmelzungs-.und Wärmebehandlungsverfahren systematisch verbessert wurden.2344 Einbauhärte in HRC bzw.1730 1. Daher werden seit langer Zeit bewährte zähe NiCrMoVlegierte Warmarbeitsstähle verwendet. Dieses Verfahren hat durch folgende Möglichkeiten und Vorteile große Bedeutung in der Fertigungstechnik erlangt: Aus der Art der Beanspruchung ergeben sich folgende Anforderungen an den Gesenkwerkstoff: Beim Schmieden unter einem Hammer wird vom Gesenk infolge der schlagartigen Beanspruchung ein höchstes Maß an Zähigkeit verlangt.Gesenkschmieden Das Gesenkschmieden mit Hämmern und Pressen ist ein Umformen in zwei gegeneinander bewegten Werkzeughälften – den Gesenken.1730 1.oder ESU-Qualität lieferbar. 1000 N/mm2 58 .2367 1.2311 1. Zähigkeit und Dauerfestigkeit · Optimale Ausnutzung des eingesetzten Werkstoffes · Hohe Streckgrenze und Dehnung · Ausgezeichnete Warmfestigkeit · Unempfindlichkeit gegen kurzzeitige Temperaturschwankungen · Geringe Bearbeitungszugaben · Enge Toleranzen · Homogenes und porenfreies Gefüge · Höchste Verschleißfestigkeit 60 Schmiedeteil Werkzeug 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 Oberplatte Obergesenk Spannring Führungssäule Aufnehmer Führungsbuchse Aufnehmerbuchse Untergesenk Spannring Unterplatte Auswerfer Werksbezeichnung ES ULW 65 ES 235 W/ES 265 W ES Aktuell ES 60 S ES Aktuell ES Aktuell ES 245 W ES 235 W/ES 265 W ES Aktuell ES ULW 65 ES 245 W Werkstoff-Nr. Diese Stähle sind auch in EST. Auf Pressen und Schmiedemaschinen steht wegen der längeren Taktzeit des Schmiedegutes im Gesenk die Temperaturbelastung des Werkzeuges im Vordergrund. 65 N/mm2 1400 -1600 N/mm2 ca.2842 1.1000 N/mm2 ca.2343/1. Einbaufestigkeit in N/mm2 ca.2311 1.2343/1. die insbesondere bei Anlassbeständigkeit.2311 1. · Hohe Härte.

2344 1.1800 1300 .1800 1300 .2344 1.1600 1600 .2714 1.1800 61 .1600 1000 .1800 1300 .2714 1.2714 1.2367 1.2344 1.Stahlauswahl für Gesenkschmieden Ein Tipp zur Stahlauswahl: Oft bestimmen die Standzeiten die Wirtschaftlichkeit eines Umformprozesses. Schmieden Werkzeug Werksbezeichnung Werkstoff-Nr.1800 1500 .2344 Anhaltswerte im Einbauzustand Festigkeit N/mm2 1100 .2343 1. Hammer Vollgesenk Muttergesenk Gesenkeinsatz Presse Schlagsaum Vollgesenk Muttergesenk Gesenkeinsatz Waagerechtschmiedemaschine Gravureinsatz Dorn Matrize ES 370 G ES 370 G ES 370 G ES 245 W ES 265 W ES 370 G ES 370 G ES 235 W ES 245 W ES 265 W ES 370 G ES 235 W ES 245 W ES 265 W ES 265 W ES 265 W ES 245 W 1.1700 1300 .2367 1.1700 1300 .2367 1.1700 1000 .1700 1300 . Von EschmannStahl erhalten Sie Stähle für Ihr spezielles Anwendungsgebiet.1400 1300 .2367 1.2714 1.1800 1300 .2714 1.1800 1200 .1800 1300 .2343 1.1400 1300 .1800 1500 .2367 1.2714 1.

5 36.6 26.4 27.3 21.6 37.5 45.8 25.2 29.9 66.0 80.8 31.2 55.9 47.7 60.3 22.7 65.2 95.1 51.5 51.8 62.3 34.0 99.4 49.1 24.8 105 109 114 119 124 128 133 138 143 147 152 156 162 166 171 176 181 185 190 195 199 204 209 214 219 223 228 233 238 242 247 257 257 261 266 20.7 48.0 64.3 58.2 33.7 85.2 23.7 56.8 50.3 64.3 46.1 54.8 28.7 43.0 62 76.3 53.8 58.1 46.3 65.5 29.0 32.7 55.Härtevergleichstabelle Zugfestigkeit N/mm2 255 270 285 305 320 335 350 370 385 400 415 430 450 465 480 495 510 530 545 560 575 595 610 625 640 660 675 690 705 720 740 755 770 785 800 820 835 850 865 880 900 Brinellhärte VikRockkerswellhärte härte HV HRC (F ³ 98 N) 80 85 90 95 100 105 110 115 120 125 130 135 140 145 150 155 160 165 170 175 180 185 190 195 200 205 210 215 220 225 230 235 240 245 250 255 260 265 270 275 280 Zugfestigkeit N/mm2 915 930 950 965 995 1030 1060 1095 1125 1155 1190 1220 1255 1290 1320 1350 1385 1420 1455 1485 1520 1555 1595 1630 1665 1700 1740 1775 1810 1845 1880 1920 1955 1995 2030 2070 2105 2145 2180 Brinellhärte Vikkershärte HV (F ³ 98 N) 285 290 295 300 310 320 330 340 350 360 370 380 390 400 410 420 430 440 450 460 470 480 490 500 510 520 530 540 550 560 570 580 590 600 610 620 630 640 650 660 670 Rockwellhärte HRC 27.5 90.1 61.6 44.7 38.8 40.2 59.4 67.0 53.1 49.3 56.1 271 276 280 285 295 304 314 323 333 342 352 361 371 380 390 399 409 418 428 437 447 (456) (466) (475) (485) (494) (504) (513) (523) (532) (542) (551) (561) (570) (580) (589) (599) (608) (618) (Klammerwerte mit Hartmetallkugel) .8 57.0 67.5 68.5 63.7 52.8 39.8 41.4 35.6 54.3 57.0 61.8 42.8 Zugfestigkeit N/mm2 Brinellhärte VikRockkerswellhärte härte HV HRC (F ³ 98 N) 680 690 700 720 740 760 780 800 820 840 860 880 900 920 940 59.0 24.

Notizen 63 .

Notizen 64 .

Notizen 65 .

You're Reading a Free Preview

Herunterladen
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->