Sie sind auf Seite 1von 7

11.

Dezember 2006 Seite 2

Der Lehrvertrag
<<Bevor die Lehrlinge ihre Pflichten der Lernenden:
Lehre beginnen, müssen sie Pflichten des Lehrmeisters:
einen Vertrag unterzeichnen, Der oder die Lernende
wobei sie feststellten, dass Der Berufsbilnder oder die
es einige Unterschiede in Berufsbildnerin muss ● hat alles zu tun, um das
den Bereichen Ferien, Lohn, Lehrziel zu erreichen,
Arbeitszeiten und Probezeit d.h. die Arbeiten des
den/die Lernende/n
Berufsbildners oder

gibt. >> nach dem in der


Berufsbildnerin befolgen
Ausbildungsverordnung
Das neunte Schuljahr geht zu und gewissenhaft
festgelegten
Ende, viele jugendliche ausführen.
Lehrprogramm
machen sich auf die Suche muss die anvertrauten
fachgemäss ausbilden

nach einem Ausbildungsplatz, Arbeitsgeräte,


oder von einen
was heutzutage nicht mehr technische
qualifizierten Mitarbeiter
einfach ist. Einrichtungen, Anlagen
oder einer Mitarbeiterin
Ein sehr wichtiger Bestandteil und das Material
ausbilden lassen.
einer Lehre ist der Lehrvertrag, sorgfältig behandeln.
den vereinbarten Lohn
haftet für Schäden die

der überall vor dem zahlen.


Lehrbeginn unterzeichnet wird. dem Arbeitgeber


die Lernende Person
absichtlich oder

Dabei haben viele Lehrlinge gegen Berufs- und


etwas festgestellt, die Verträge fahrlässig zugefügt
Nichtberufsunfälle
sind unter den verschiedenen werden.
versichern.
Ausbildungsorten verschieden. verpflichtet sich, den
nach der Beendigung

Unterricht der

Die Ferien, der Lohn und die der Lehre ein


Arbeitszeiten, diese alle sind Berufsfachschule sowie
Fähigkeitszeugnis
meist unter den Firmen die überbetrieblichen
ausstellen.
unterschiedlich. Das sind Kurse zu besuchen.
● die gesetzlichen Ferien
meist diese Teile, die gewähren.
gesetzlich nicht
vorgeschrieben sind. Die ist ein
Die wichtigsten Rechte der kleines Büchlein
Lernenden: in dem alle
Die Lernenden haben ein Recht Rechte der
auf Lehrlinge
aufgeführt und
● mindestens 5 Wochen beschrieben
Ferien pro Jahr. sind.
● den vertraglich
geregelten Lohn. Dieses Büchlein kann man im Web
● eine Versicherung im als PDF Datei gratis downloaden.
Betrieb Herausgeber: SGB
● Mitspracherecht Jugendkommission
Und noch viele mehr. Download Link:
www.gewerkschaftsjugend.ch/
download/a-z-dt.pdf
Ein Foto von den heutigen Lehrverträgen Autor: Kevin Fuhrer
11. Dezember 2006 Seite 4

Erste Erfahrungen als Stift


<<Der erste Schritt in die Man merkt jetzt, dass es wirklich
Berufswelt ist eine völlig neue wichtig ist, darauf vorbereitet zu Zumindest gefällt mir das bisher
Herausforderung, die aber mit sein, um den Anforderungen zu Gelernte sehr gut. Ich habe Spass,
vorhandenem Willen gemeistert genügen. dabei etwas Neues zu lernen.
werden kann. >> Insbesondere, weil ich mich selbst
Seit Beginn der Lehre arbeite ich entschlossen habe, in diese
Schon vor der Lehre beginnt man, mit Patrick zusammen in der Richtung zu gehen.
in der Berufswelt zu schnuppern. Werkstatt. Wir haben dort meist
Dennoch kann man noch nicht verschiedene Übungsstücke zu Sicherlich erfordern die gestellten
genau sagen, was einem erwartet. fertigen. Handwerkliches Aufgaben eine gewisse
Geschick ist also gefordert. Zielstrebigkeit, sind aber zu
Am ersten Lehrtag war ich sehr meistern und ich ziehe aus dem
nervös. Allerdings gewöhnt man Dies ist aber nur ein Teil dessen, bisher Gesehenen ein positives
sich schon nach einiger Zeit an die was uns in der vier jährigen Lehre Fazit.
neue Situation. als Elektroniker erwartet.
So hat man mehr Verantwortung. Es ist deshalb noch schwer zu Allerdings werde ich wohl noch
Man trifft wichtigere sagen, ob ich mir den Beruf so einige neue Situationen erfahren
Entscheidungen, die das Ergebnis vorgestellt habe. und bin deshalb schon sehr
effektiv beeinflussen. Während gespannt, was ich wohl in
der Schulzeit legt man nur einen Die Berufsvorstellung ist sehr dreieinhalb Jahren hier schreiben
Grundstein und während der individuell. Jeder stellt sich den würde.
Lehre baut man darauf auf. Beruf etwas anders vor. Autor: Samuel Hofmann

Impressum:
Redaktion:
Fabienne Gehret: Ein Arbeitstag von Fabienne Gehret, Advent, SCR Combase
Kevin Furrer: Lehrvertrag Unterschiede, ein Arbeitstag von Kevin Fuhrer
Samuel Hofmann: Erste Erfahrungen an der Gibb, als Stift, ein Arbeitstag von Samuel
Hofmann
Patrick Berger: Interviews von den Angestellten, Witze- und Unterhaltungsseite, Ein
Arbeitstag von Patrick Berger, Impressum

Quellen:
-Interviews Herr Hug, Herr Blatter, Frau Deubelbeiss, Herr Wenger
-Ein Arbeitstag von…: Fabienne Gehret, Kevin Furrer, Samuel Hofmann, Patrick Berger
-Weihnachts-
Spezialseite: Wikipedia, eigenes Wissen,
-Erste Erfahrungen
an der Gibb, als Stift: Eigenes Wissen, Samuel Hofmann, Fabienne Gehret, Kevin Furrer, Patrick
Berger
SCR ComBase: www.scrcombase.ch
Unterschiede im Lehrvertrag: Lehrverträge
11. Dezember 2006 Seite 6

Interview mit Frau Deubelbeiss


übernehmen und im Rahmen
Was heisst für sie ein ihrer Möglichkeiten ein
Name: Deubelbeiss Lehrling? entsprechendes Angebot
Vorname: Franziska schaffen.
Alter: 33 Wir haben bewusst bei uns im
Beruf: Personalfachfrau (HR) Betrieb das Wort Lernende Finden sie die Situation
Arbeitsort/Firma: SCR ComBase AG; oder Auszubildende gewählt. eigentlich gerecht: Auf der
Dementsprechend bedeutet die einen Seite die
Was sind ihre Tätigkeit im Bezeichnung für mich - eine Schulabgänger die
Betrieb und spezielle Person, welche sich in der unbedingt eine Lehrstelle
Aufgaben? beruflichen Ausbildung wollen und doch trotz allen
befindet. Anstrengungen
Zu meinen Hauptaufgaben als schlussendlich doch keine
Personalfachfrau gehört die Wie denken sie über die bekommen-> auf der
Betreuung und Beratung von momentane Lehrstellen- und anderen Seite die
Mitarbeitenden und Schulsituation? „Faulpelze“ die einfach eine
Vorgesetzten in allen Belangen bekommen und dann keine
des Personalwesens. Dies Nach Schulabschluss eine gute Arbeit machen und nur
beinhaltet nebst der Lehrstelle zu finden, die den Problemen mit dem
Personalgewinnung die beruflichen Wünschen und Lehrmeister haben?
Personalbetreuung und auch den Möglichkeiten
Entwicklung. Weiter nehme ich entspricht ist keine leichte Dies ist eine sehr generelle
viele administrative Tätigkeiten Aufgabe und stellt die Aussage – ob dies der
wahr und befasse mich mit Jugendlichen vor viele Wirklichkeit entspricht kann ich
Themen wie Herausforderungen. Man muss nicht beurteilen und enthalte
Sozialversicherung und Recht. viel Engagement und mich einer Stellungnahme.
Selbstständigkeit aufweisen
Wie lange sind sie schon in und leider lernen, mit Lehrlinge->Arbeit
diesem Bereich tätig? Enttäuschungen umzugehen. ->Wirtschaft-> Zukunft: Wie
sehen sie den
Im Bereich Personal seit zirka Was würden sie wie ändern? Zusammenhang darin?
8 Jahren, in der Unternehmung
SCR ComBase AG seit 2 Meines Erachtens trägt die Aus Lernenden werden die
Jahren. Arbeitswelt die Verantwortung Berufsleute von morgen, die
für die berufliche Ausbildung durch ihre Arbeit einen
Wieso haben sie diesen von Jugendlichen. Dies ist eng wirtschaftlichen Mehrwert
Beruf gewählt? verbunden mit den Werten erzielen. Das Ziel des
eines Unternehmens sowie Wirtschaftens ist unter
Ich arbeite gerne für und mit dem Sicherstellen von eigenen anderem, das Sicherstellen
Menschen. Nach meiner gut ausgebildeten jungen unserer Zukunft.
Erstausbildung habe ich mich Mitarbeitenden.
laufend weitergebildet und Ich freue mich, wenn die
mich nach und nach für diesen Unternehmen diese
Beruf entschieden. Verantwortung vermehrt
Autor: Fabienne Gehret
11. Dezember 2006 Seite 8

Interview mit Herrn Wenger


zur Verantwortung ziehen sehen sie den
und anregen, Lernende Zusammenhang darin?
auszubilden. Meiner Meinung Ich bin überzeugt, dass wenn
Name: Wenger
nach hat die heutige wir keine Lernende ausbilden,
Vorname: Andreas
Alter: 32
Ausbildung nicht den wir früher oder später keine
Beruf: Informatiker Stellenwert, den sie haben Leute mehr haben die arbeiten
sollte. Die Berufsbildung ist und somit die Wirtschaft weiter
Arbeitsort/Firma: BiCT AG für mich eigentlich eher der bringen. Ich denke wir haben,
Weg, der zu dem hier in der Schweiz ein sehr
Was sind ihre Tätigkeit im wirtschaftlichen Erfolg führt gutes Ausbildungssystem. Das
Betrieb und spezielle als der Weg über die UNI. Problem ist, wenn wir unsere
Aufgaben? Was würden sie wie zukünftigen Arbeitskräfte an
Hauptsächlich die Schulung ändern? den UNIs suchen müssen,
von Informatiker, Mediamatiker Ich würde dafür sorgen, dass dauert es sehr lange bis die
und manchmal auch die Ausbildung einen höheren Studenten ihr Studium
Elektroniker im Bereich Stellenwert bekäme und so abgeschlossen haben und
Informatik, Datenbanken, mehr Lehrstellen angeboten produktiv arbeiten können.
Netzwerk und werden und sich die Hingegen wenn wir Leute auf
Programmierung. momentane einem Beruf ausbilden, sie sich
Wie lange sind sie schon auf Lehrstellensituation schon mit 20 Jahren an der
diesem Bereich tätig? verbessert. Wirtschaft produktiv beteilligen.
5 ½ Jahre Finden sie das gerecht, das
Wieso haben sie diesen Jugendliche, die sich Sie waren ebenfalls einmal
Beruf gewählt? bemühen keine und solche ein Lernender, haben sie
Ursprünglich habe ich den die sich nicht gross darum schon damals gewusst, das
Beruf Mediamatiker erlernt und kümmern eine Lehrstelle sie eines Tages selbst
später noch Informatik an der bekommen? Lernende ausbilden werden?
Fachhochschule studiert. Den “Schmunzelt“ Das ist Nein definitiv nicht. Denn
Beruf Mediamatiker habe ich natürlich nicht ganz fair, aber damals habe ich zuerst
erlernt, weil mich die andererseits ist die Suche Mechaniker gelernt und konnte
kommunikativen Elemente nach der richtigen Lehrstelle mir auch nicht vorstellen,
faszinerten. Aber Heute ist es auch ein bisschen mit Glück einmal in einem Büro zu
hauptsächlich die Informatik, verbunden. Es gibt sicherlich arbeiten, was heute anders ist.
die mich begeister. viele Gründe wieso einige
Was heisst für sie ein Probleme haben eine
Lehrling? Lehrstelle zu finden. Ein
Das sind für mich in erster Linie Grund ist sicherlich, dass sich
Leute die lernen. jemand für einen Beruf
Wie denken sie über die bewirbt, in dem es schwierig
momentane Lehrstellen- und ist eine Stelle zu finden und
Schulsituation? so halt mehrere
Ich finde das wir im Kanton Berwebungen schreiben
Bern einiges mehr machen muss.
sollten. Lehrlinge->Arbeit-> Das ist der Arbeitsplatz von Herrn Wenger
Mann sollte mehrere Firmen Wirtschaft->Zukunft: Wie Autor: Kevin Fuhrer
11. Dezember 2006 Seite 10

Ein Arbetistag mit Patrick Berger


Name: Patrick Berger

Alter: 16

Beruf: Lehrling als Elektroniker

Arbeitsort: Ruag Elektronics Bern

<<Ein normaler Tag im ich mit Samuel zusammen die Mittagspause und gehe dann
Berufsleben, beginnend Mechanik-Ausbildung. wieder einmal in das andere
vom Morgen bis am Abend Zuerst verschaffe ich mir Gebäude zum Pausenraum.
um fünf Uhr. Momentan bin einen Überblick, was ich alles Dort wärme ich meine
ich noch in der noch zu tun habe, denn wir Verpflegung in der Mikrowelle.
Mechanischen Werkstatt „basteln“ gerade unseren Während des Essen reden wir
tätig, aber das ändert nicht Lötrahmen zusammen. meistens so über die Freizeit,
viel am Tagesablauf.>> Hobbys oder was wir gerade
Je nach Werkstück, das ich so machen.
noch machen muss, richte ich
Morgen am 7.30 komme ich meinen Arbeitsplatz an dem Um ein Uhr geht’s dann schon
noch etwas verschlafen vom Drehbank oder der auch wieder weiter. Bis etwa
Bahnhof Wankdorf her zur Fräsmaschine ein. um halb Fünf, dann machen
RUAG Electronics. Nachdem wir fertig und fangen an,
ich mich umgezogen habe, So um 900 Uhr mache ich die aufzuräumen und zu putzen,
fängt die Arbeit erst richtig an. „Znünipause“ und gehe ins so dass wir am Freitag weniger
andere Gebäude zu tun haben.
In der mechanischen zu der Lehrwerkstätte und
Werkstatt bei meinem den anderen Lehrlingen. Nach der Arbeit gehe ich dann
Betreuer Herr Kühni mache Nach einer viertel Stunde ist erschöpft zum Bahnhof, um in
die Pause leider schon den Zug einzusteigen.
vorbei. Also, wieder an die Zuhause wird dann noch etwas
Arbeit. wenig an Aufgaben gemacht
und je nach dem noch etwas
Ab und zu erklärt uns Herr auf dem PC spielen, aber dann
Kühni eine neue Maschine ist auch schon Zeit, um
oder wie man etwas schlauer schlafen zu gehen.
und besser machen kann.
Oder falls wir etwas Neues So ist ein weiterer Tag
machen. Ohne Theorie geht’s vergangen, und morgen
leider auch nicht. beginnt dann ein neuer Tag.

Das ist der Arbeitsplatz von Patrik Berger Etwa um 1130 Uhr mache ich
Autor: Patrick Berger
11. Dezember 2006 Seite 12

Ein Arbeitstag von Kevin Fuhrer

Name: Kevin Fuhrer

Alter: 17

Beruf: Lernender Elektroniker

Arbeitsort: BiCT AG Thun

<<So sieht in etwa einer verschiedenen Bauteile wie zusammen mit den
meiner Arbeitstagen in der Kondensatoren, Transistoren, Informatiker. Wir diskutieren
BiCT in Thun aus. Sie sind Widerstände usw. kennen zu über Themen aus der 20
natürlich von Tag zu Tag lernen. Um 9.30 ist die erste Minuten, von Erlebnissen,
verschieden.>> 15 minütige Pause in der wir Hobbies und natürlich über die
die Zeit nutzen, die Artikeln in Simpsons.
Um 5.15 Uhr klingelt mein der 20 Minuten zu lesen.
Wecker. Ich esse mein Am Nachmittag werden die
Frühstück und bereite mich meisten Arbeiten fertig und
auf den neuen Tag vor. Ich können den Lehrmeistern
fahre mit dem 6.30 Zug abgegeben werden. Um 14.45
Richtung Thun und komme um ist die Nachmittags Pause in
6.55 in der Firma in Thun an. der wir uns noch einmal mit
Snikers und Twix stärken
Fünf Minuten später kommt können.
der Lehrmeister und öffnet die
Türen zu den Arbeitsplätzen. Nun ist es nur noch etwa eine
Der Arbeitstag beginnt um So sieht mein Arbeitsplatz aus
Stunde bis Feierabend. Wie
7.10 Uhr also habe ich noch nutzen die Zeit um die meisten
Um 9.45 fahre ich weiter im
10 Minuten Zeit um mich über Arbeiten noch zu erledigen und
Ordner. Ich löse weitere
die Aufgaben im Educanet, die aufzuräumen und putzen. Um
Aufgaben und suche
wir auf die nächste Woche zu 15.55 ist der Arbeitstag zu
meistens in Katologen und im
erledigen haben, zu Ende und ich bin froh endlich
Internet nach Informationen
informieren. nach Hause zu gehen.
und nach Datasheets von
verschiedenen eletronischen
Dann beginnt der Arbeitstag. Und so geht der Tag zu Ende.
Bauteilen.
Ich schlage den
Arbeitslehrgang von der
Um 12.00 Uhr ist die 45
Swissmem auf und löse die
minütige Mittagspause, in der
darin dokumentierten
der Kampf um die Mikrowellen
Arbeitsschritte.
ausgetragen wird. Wir
Autor: Kevin Fuhrer
Elektroniker essen meist
Momentan bin ich daran, die
11. Dezember 2006 Seite 14

Witze, Rätsel und Comics

Lösungen