Sie sind auf Seite 1von 11

Europaschule Page 1 of 11

Europaschule

FERIENAKADEMIE
2006
Ein Gemeinschaftsprojekt der Friedrich – Wilhelm – Schule,
der Anne – Frank – Schule,
der Brüder – Grimm – Schule
und des Beruflichen Gymnasiums
in Eschwege
Die Ferienakademie 2006 ist ein Gemeinschaftsprojekt der Friedrich – Wilhelm –
Schule, der Anne – Frank – Schule, der Brüder – Grimm – Schule und des
Beruflichen Gymnasiums in Eschwege. Es dient der Förderung von besonders
interessierten und begabten Schülerinnen und Schülern, die über den
Schulunterricht hinaus in den Ferien an besonderen Sachthemen arbeiten und
persönliche Schwerpunkte vertiefen wollen.

<< Anmeldeformular >> (Druckoption im Browser)

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 2 of 11

Kurs Nr. 1 Sokratisches Gespräch (Philosophie / Ethik)

Beschreibung: „Sokratische Methode im weitesten Sinne wird praktiziert, wo und wann immer
Menschen sich durch gemeinsames Erwägen von Gründen der Wahrheit in
einer Frage versuchen näher zu kommen.

Alle Teilnehmer sollen miteinander durch Diskussionen und gemeinsame


Überlegungen an der Lösung eines philosophischen Problems arbeiten.“ (aus:
Heckmann, G.: Das sokratische Gespräch, Hannover 1980)

Wir wollen in diesem Kurs eine bestimmte Form des Nachdenkens und
Redens über (manchmal erst auf den zweiten Blick) philosophische Fragen
erproben. Ziel ist es, dass wir zu Einsichten gelangen, die weiter gehen, als
wir bisher gedacht haben.

Klassen: ab Klasse 10

Zeit: Dienstag, 18.07.06 bis Donnerstag, 20.07.06,


jeweils 08:30 bis 10:00 Uhr und 10:30 bis 12:00 Uhr

Ort: Berufliche Schulen Eschwege, Bibliothek

Leitung: Barbara Schneider und Christine Kretzschmer

Teilnehmer: maximal 12

Verbindliches Treffen zur Vorbesprechung:


Dienstag, 11. Juli 2006, 13:00 Uhr
Berufliche Schulen Eschwege, Bibliothek

Kurs Nr. 2 Kunstworkshop „Figürlich? Möglich!


Portrait und Illustration für Fortgeschrittene“

Beschreibung: Der Workshop richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die an figürlicher
Malerei interessiert sind und bereits Vorkenntnisse besitzen.
In dem Workshop erfolgt eine Einführung in das Zeichnen und Malen von
Portraits und figürlichen Kompositionen (mit Themen). Die Themen legen die
Schüler am ersten Kurstag gemeinsam mit Herrn Lungay fest.

Inhalte des Workshops sind:

 Linien und Formen (Proportionen)


 Licht und Schatten
 Figürliche Kompositionen und Theorie in Farben

Die Schüler können sich in dem Workshop ausprobieren, von einem „echten“
bildenden Künstler wichtige Tipps erhalten und ihr neu erlerntes Wissen direkt
anwenden.

Klassen: 7 - 13

Zeit: Montag, 21.08.06 bis Freitag, 25.08.06,


jeweils von 10:00 bis 12:30 Uhr

Ort: Anne-Frank-Schule

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 3 of 11

Leitung: Noel ‚Gene’ B. Lungay

Teilnehmer: maximal 15

Kurs Nr. 3 Encounters with Shakespeare

Beschreibung: Der Kurs wendet sich an Schülerinnen und Schüler, die Interesse an
(englischer) Sprache, Literatur und Theater haben und der Frage nachgehen
möchten, warum William Shakespeare, der meist gespielte Bühnenautor,
weltbekannte Dramatiker, Dichter und Theaterunternehmer, auch nach vier
Jahrhunderten mühelos sein Publikum, seine Leser und Nachahmer findet.
Seinem Geheimnis nachzuspüren, sich seiner Person, seiner Zeit, einem
seiner Werke anzunähern und einen Teil dieser jahrhundertealten Faszination
u.a. durch szenische Interpretation erfahrbar zu machen, ist Ziel und
Herausforderung dieses Kurses.
Romeo and Juliet, die Geschichte zweier Jugendlicher, deren Liebe und
Leben durch Hass und Feindschaft ihrer Familien zerstört wird, hat zahllose
Künstler zu Bearbeitung des Stoffs angeregt, so dass wir die Shakespeare
Szenen mit modernen Adaptionen und Sichtweisen (u.a. Leonardo di Caprio
als Romeo) vergleichen und würdigen können.
Nicht zuletzt der Film Shakespeare in Love, der die Entstehung des Dramas
und den elisabethanischen Londoner Theaterbetrieb thematisiert, ermöglicht
eine interessante Begegnung mit dem Dichter.

Textgrundlage:
zweisprachige Ausgabe von W. Shakespeare,
Romeo and Juliet (Englisch/Deutsch, Reclam)

Klassen: 9 – 11

Zeit: Montag, 14.08.06 bis Donnerstag, 17.08.06


jeweils von 9:00 bis 13.00 Uhr im Plenum und Gruppen;
Mittwoch, 16.08.06 von 14:30 bis 16:00 Uhr für Kleingruppen

Ort: Friedrich-Wilhelm-Schule

Leitung: Dorothea Müller-Hoßfeld, Hans-Karl Müller

Unterrichtssprache: so viel Englisch wie möglich, so viel Deutsch wie nötig.

Kurs Nr. 4 Lateinisches Theater – Plautus für Perugia

Beschreibung: „Mostellaria“ ist der Titel einer witzigen Gespensterkomödie des lateinischen
Dramatikers T. Maccius Plautus (ca. 250 – 184 v.Chr.).
Die Handlung: Ein ebenso frecher wie liebenswerter Sklave versucht durch
gespenstische Inszenierungen im Haus zu verhindern, dass ein
heimkehrender Vater die unmoralischen und kostspieligen Liebesabenteuer
seines Sohnes stört.
Die Teilnehmer üben ausgewählte Szenen aus dieser Komödie in lateinischer
Sprache ein.
Nach einer kurzen Einführung zur antiken Komödie allgemein sowie zu Autor
und Werk werden zunächst Inszenierung, Kostüme und Kulisse gemeinsam
beraten und realisiert, bevor die Proben zur Bühnenaufführung beginnen.
Mehrere Aufführungen sind geplant, für Schüler und Eltern in der Aula der
FWS und vor allem beim nächsten Besuch in der Partnerschule in Perugia,

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 4 of 11

der für den Oktober dieses Jahres stattfinden soll.

Klassen: 9 – 12 (Latein als 2. oder 3. Fremdsprache)

Zeit: Blockveranstaltung von insgesamt 15 Stunden an 3 bis 4 Tagen.


Genauere Absprache beim Vorbereitungstreffen am Dienstag, 11.
07.2006, 15:00 Uhr, Aula der FWS.

Ort: Friedrich-Wilhelm-Schule

Leitung: Jörg Heinz

Teilnehmer: Voraussetzung für Teilnehmer von FWS und OG ist die Bereitschaft, am
Austausch mit Perugia teilzunehmen und die Szenen durch weitere Proben (in
der Freizeit) zur Bühnenreife zu bringen.

Kurs Nr. 5 Einblicke in das römische Leben

Beschreibung: In diesem Kurs erhält man auf unterhaltsame und interessante Weise
Einblicke in das römische Leben.
Wir werden uns mit folgenden Einblicken beschäftigen:

Einblick in:

· die römische Schule (Wer ging wie lange in die Schule? Wie lief
ein Schultag ab? Welche Fächer hatte man in der Schule? …)
· die römische Familie (Wer gehörte zur Familie? Welche Aufgaben
hatte der einzelne? Sklaventum…)
· die römische Politik (grobe Politikstruktur, wichtige Ereignisse wie
z.B. die Ermordung Cäsars…)
· die römische Götterwelt (Wer war das Oberhaupt der Götter?
Welcher Gott war für welchen Bereich zuständig? …)

Wir werden gemeinsam auch ein original römisches Essen zubereiten und als
Abschluss findet eine Fahrt nach Kassel (Antikensammlung)statt.

Klassen: 4–6

Zeit: Montag, 31.07.2006 bis Freitag, 04.08.2006,


jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr;
Freitag bitte den ganzen Tag einplanen, wegen der Fahrt zum Schloss
Wilhelmshöhe (Antikensammlung)

Ort: Friedrich-Wilhelm-Schule

Leitung: Nadine Heinemann

Kurs Nr. 6 Ludi Romani – Spiele im Alten Rom

Beschreibung: Dame, Mühle und Backgammon haben ebenso ihre Vorläufer im alten Rom
wie „Schweinchen in der Mitte“, Völkerball, vielleicht sogar Rugby und Tennis.
In dem Kurs wird Brett-,
Ball-, Steinchen- und Denkspielen aus dem Alten Rom nachgespürt. Für das
Spielen erforderliche Spielmaterialien werden selber hergestellt. Nicht zuletzt
geht es darum, Spiele für drinnen und draußen auszuprobieren, Spielregeln zu
ergänzen und eine Spielekiste aufzubauen.

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 5 of 11

Klassen: 5–8

Zeit: Montag, 14.08.06. bis Mittwoch, 16.08.06,


jeweils von 9:30 bis 12:00 Uhr
(u.U. Verlängerung bis Donnerstag möglich)

Ort: Brüder-Grimm-Schule

Leitung: Margret Schulz-Bödicker, Ottmar Kringel

Kosten: Ein Kostenbeitrag bis maximal 5,00 Euro wird nach Bedarf für Material
erhoben.

Kurs Nr. 7 Von Eskinivach nach Eschwege –


Stationen der Eschweger Stadtgeschichte

Beschreibung: Eschwege ist über 1000 Jahre alt. Wir wollen uns in diesem Kurs auf eine
Zeitreise begeben und auf dieser Reise herausfinden, wie Eschwege zu
unterschiedlichen Zeiten dieser 1000-jährigen Geschichte ausgesehen hat.
Dazu wollen wir nicht nur in Büchern und im Internet stöbern, sondern vor
allen Dingen die steinernen Zeitzeugen – Eschweges historische Gebäude –
mit Hilfe eines Stadtführers zum Reden und Erzählen bringen. Auch im
Stadtmuseum und im Zinnfigurenkabinett wollen wir nachforschen, was wir
dort über die wichtigen Stationen der Eschweger Geschichte erfahren können.
Unsere gewonnenen Erkenntnisse sollen auf einem Zeitstrahl festgehalten
werden, der mit selbst geschossenen Bildern und kurzen Texten gestaltet
werden soll.
Dieser Zeitstrahl soll in der Anne-Frank-Schule einen festen Platz finden.
Neugier und Interesse an der Vergangenheit sollten die Teilnehmer
mitbringen.

Klassen: 6–8

Zeit: Montag, 21.08.06 bis Donnerstag, 24.08.06,


jeweils von 10:00 bis 13:00 Uhr

Ort: Anne-Frank-Schule, Lernwerkstatt I und II,


Altstadt von Eschwege, Stadtmuseum, Zinnfigurenkabinett

Leitung: Berthold Diegel

Kurs Nr. 8 Einführung in die altgriechische Sprache

Beschreibung: Das Kursangebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der


Jahrgangsstufen 8 bis 13 mit sprachlicher Neigung, die grundlegende
Kenntnisse der altgriechischen Sprache erwerben möchten.
Lateinkenntnisse sind eine sinnvolle, wenn auch nicht unbedingt
notwendige Teilnahmevoraussetzung.

Lerninhalte, die im Rahmen eines Crash-Kurses vermittelt werden


sollen:

· Schrift, Akzente, Aussprache


· Erschließung und Interpretation überschaubarer (originalnaher)
Texte
· Erarbeitung eines (ausbaufähigen) Grundwortschatzes von ca.
100 Wörtern

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 6 of 11

· Ableitung von Fremdwörtern


· wichtigste Deklinations- und Konjugationstypen
· Elemente der griechischen Syntax
· Kenntnis unterschiedlicher Textarten (Gleichnis, Fabel, Witz-
Erzählung, informativer Text, Dialog, philosophischer Text)

Klassen: 8 – 13

Zeit: Montag, 17.07.06 bis Freitag, 21.07.06,


jeweils von 9:00 bis 10:30 und von 11:00 bis 12:30 Uhr

Ort: Friedrich-Wilhelm-Schule

Leitung: Reiner Stiller

Teilnehmer: Die erfolgreiche Teilnahme ermöglicht den Anschluss an den seit September
2005 an der Friedrich-Wilhelm-Schule stattfindenden Anfängerkurs der
Griechisch-AG, die bei ausreichender Nachfrage im neuen Schuljahr
fortgesetzt werden soll.

Kurs Nr. 9 Englisch: Übergang von der Grundschule zur weiterführenden Schule
(Gymnasium/ A-Kurse)

Beschreibung: Dieser Kurs ist ein Angebot an alle Grundschülerinnen und Grundschüler der
vierten Klassen, die sich schon einmal an ihre neue Schule und an das
Arbeiten im Fach Englisch im Gymnasialbereich einstellen möchten. Dabei
sollen die Kinder spielerisch das bisher Erlernte anwenden, vertiefen und
bereits ein Stück Sicherheit in der Fremdsprache gewinnen, so dass ihnen der
Schulwechsel dadurch sicher erleichtert wird.
Wir werden kleine Rollenspiele einüben und Videos selbst erstellen; anhand
verschiedener Stationen wird ein Eindruck von Großbritannien, von Land und
Leuten, vermittelt werden; das Ausprobieren einfacher englischer Gerichte
steht ebenso auf dem Programm wie kleine Filme und auch ein Einblick in das
Lernen in den künftigen 5. und 6. Klassen. Spiele und hoffentlich viel Spaß
werden auch nicht zu kurz kommen.
Bitte Schnellhefter, Schreibutensilien, Schere und Klebstoff mitbringen!

Klassen: 4 der Grundschulen

Zeit: Montag, 14.08.06 bis Freitag, 18.08.2006,


jeweils von 9:15 bis 10:45 Uhr und von 11:00 bis 12:30 Uhr

Ort: Friedrich-Wilhelm-Schule, Cafeteria

Leitung: Andrea Swoboda, Claudia Fiedler

Teilnehmer: maximal 20

Kosten: 3,00 € Materialkosten

Kurs Nr. 10 «Le Tour de France»

Beschreibung: Dieser Kurs bietet allen Grundschüler/innen der (noch) vierten Klassen und
allen Schüler/innen der (noch) fünften Klassen an, auf spielerische Weise
Frankreich und die Franzosen kennen zu lernen bzw. ihre Vorkenntnisse zu
erweitern. Außerdem können sie eine Woche lang in die französische Sprache
hinein schnuppern.
Um die Neugierde und Freude an der neuen Sprache zu fördern, wollen wir

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 7 of 11

„mit Kopf, Herz und Hand“ mit den Schüler/innen verschiedene Aktivitäten
durchführen, so zum Beispiel:

 Frankreich auf dem Schulhof bauen und eine Tour de France


veranstalten
 Französisch Frühstücken und Crêpes backen
 Französische Speisen, Getränke und Dinge fühlen bzw. riechen
 Prospekte aus französischen Geschäften anschauen
 Ein französisches Namensschild und ein französisches Lesezeichen
basteln
 Spiele über Namen, Wohnort, Familie spielen
 Lieder singen Frankreich und typisch französische Dinge malen
 Raps gemeinsam nachsprechen und vielleicht neue dichten
 Einen kurzen französischen Film sehen
 Kleine Internetrecherchen durchführen
 Vielleicht schon erste Wortfelder aus dem Alltag (Zahlen, Farben,
Klassenraumobjekte) kennen lernen, dazu Memorys, Dominos,
Würfelspiele anfertigen und spielerisch einüben

Klassen: 4 der Grundschulen

Zeit: Montag, 21.8.06 bis Freitag, 25.8.06,


jeweils von 9:00 bis 10:30 Uhr und von 11:00 bis 12:30 Uhr

Ort: Friedrich-Wilhelm-Schule

Leitung: Sabine Rehbaum, Monika Wilkening

Kurs Nr. 11 Was haben Geheimtinte und Smarties gemeinsam? Chemische


Experimente „Rund um die Farbe“
im Kinderlabor

Beschreibung: In diesem Kurs wollen wir Farben auftrennen und mischen, sie chemisch
verändern und mit Farben färben.
Die Teilnehmer werden die Chromatographie (griechisch: „mit Farben malen“)
als wichtiges physikalisches Verfahren zur Trennung von Stoffgemischen
kennen lernen, mit dem die Kriminalpolizei auch Fälscher von Dokumenten
überführen kann!
Farben lassen sich auch chemisch verändern. Wir werden einen Indikator aus
Rotkohlsaft herstellen, der seine Farbe bei Zugabe von Säuren und Laugen
verändert. Reagieren Kirsch- und Brombeersaft auch auf Säuren und Laugen?
Wir werden es herausfinden!
Mit Rotkohlsaft kann man auch färben und Geheimtinte sichtbar machen. Das
wollen wir ausprobieren.
Wir werden Wasser färben und entfärben. Welche Rolle spielen dabei
Smarties?

Dieser Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die interessiert sind an
naturwissenschaftlichen Fragestellungen und gern auf Entdeckungsreise
gehen.
Bitte bringt wasserlösliche Filzstifte mit.

Klassen: 4–5

Zeit: Dienstag, 01.08.06 bis Donnerstag, 03.08.06,


jeweils von 09:00 bis 11:00 Uhr und 11:30 bis 13:00 Uhr

Ort: Friedrich-Wilhelm-Schule, Chemie-Übungsraum

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 8 of 11

Leitung: Dorothea Lüpke

Kurs Nr. 12 ♥-klopfen – Was tut das Herz in unserer Brust?

Beschreibung: Warum klopft das Herz? Es klopft und pumpt mindestens sechzigmal in der
Minute, Stunde für Stunde, Tag für Tag, das Ganze Jahr ohne einen einzigen
Tag Urlaub. Es macht keine Pausen.

Der Herzschlag und der Puls haben die Menschen schon immer fasziniert,
denn sie spiegeln auch Gefühle wider: Wer von euch hatte in der Schule nicht
schon mal Herzklopfen, z.B. wenn ihr vor einer Klassenarbeit oder einem
Referat aufgeregt wart? Das Herz gilt daher seit langer Zeit auch als Symbol
für das Gefühl, für die Liebe und für die Wünsche der Menschen, und das
Herz im Körper wurde als Sitz der Seele angesehen. Das Herz spiegelt deine
lebendigen Gefühle und steht für Gesundheit und langes Leben, es strahlt also
gleich zweimal Leben aus. Wir wollen gemeinsam diese zwei „Seiten“ des
Herzens kennen lernen.
Zum einen wollen wir den Fragen nach Bau und Funktion des Herzens
nachgehen, zum anderen wollen wir aber auch herausfinden, woher die ♥-
form überhaupt kommt? Was passiert eigentlich wenn man verliebt ist und
Herzklopfen hat? Sitzt die Seele des Menschen wirklich im Herzen?
Der Kurs greift Ideen der Kinder-Akademie in Fulda (www.kaf.de) auf, die wir
am Donnerstag der Woche gemeinsam besuchen wollen. Dort haben wir die
Gelegenheit, das einzige begehbare Herz Europas anzuschauen und zu
erforschen, so dass wir gemeinsam vor Ort das in der Woche Erarbeitete
vertiefen können. Das begehbare Herz wurde 1994 von Bildhauern und
Maskenbildnern gebaut. Mit seiner Länge von 6 Metern und seiner Höhe von 5
Metern ist es wohl das größte Herz der Welt.

Klassen: 7–8

Zeit: Montag, 7.08.06 bis Donnerstag 10.08.06,


jeweils von 9:30 bis 12:30 Uhr;
Donnerstag Exkursion nach Fulda zur Kinder-Akademie

Ort: Friedrich-Wilhelm-Schule, Cafeteria

Leitung: Kerstin Backhaus

Teilnehmer: maximal 12

Kosten: 11 Euro pro Person (Hessenticket, Eintritt Kinder-Akademie

Kurs Nr. 13 Wir erarbeiten ein Hörspiel

Beschreibung: Einige Schüler unserer 10.Klassen haben so erfolgreich mit dem Rundfunk
„Meissner“ zusammengearbeitet, dass sie im Mai nach Berlin fahren konnten.
Sie nahmen an einer Bundestagssitzung teil und erarbeiteten daraus eine
Rundfunksendung.
Wer auch einmal probieren möchte, ein Hörspiel zu erarbeiten und dieses
dann im Studio aufzunehmen, sollte sich zu diesem Kurs anmelden. Der
Rundfunk „Meissner“ wird unser Hörspiel senden.

Klassen: 7 und 8

Zeit: Montag, 17.07.06 bis Freitag, 21.07.06,


jeweils ab 9:00 Uhr – als Blockveranstaltung mit 16 Stunden

Ort: Anne-Frank-Schule,

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 9 of 11

RundFunk Meißner

Leitung: Silke Goethe

Kurs Nr. 14 Radio

Beschreibung: Der Kurs wendet sich an Schülerinnen und Schüler, die Interesse an
journalistischer Arbeit und technischen Medien haben.
Die Teilnehmer produzieren eine Radiosendung über das diesjährige Open
Flair in Eschwege. Zunächst müssen Informationen über die beteiligten Bands
beschafft und erste Beiträge verfasst werden. Dann geht es zum Open Flair
um Stimmen und Stimmungen auf der Veranstaltung einzufangen. Am Montag
nach dem Open Flair wird aus dem gesamten Material eine Sendung
geschnitten und live im RundFunk Meißner gesendet.

Klassen: 8 – 10

Zeit: Mittwoch, 09.08.06 bis Donnerstag, 10.08.05,


jeweils von 9:00 bis 13:00 Uhr
Vorbereitung im RundFunk Meißner;
Freitag, 11.08.06 bis Sonntag, 13.08.06
auf dem Open Flair Festival;
Montag, 14.08.06 ab 9:00 Uhr RundFunk Meißner;
Montag, 14.08.06 Sendung am Nachmittag

Ort: RundFunk Meißner

Leitung: Jens Kollmann, Maximilian Baden

Kurs Nr. 15 Aufnahme und Bearbeitung


digitaler Videosequenzen

Beschreibung: Das Lernangebot bietet den Teilnehmern die Möglichkeit erste Grundlagen in
den Bereichen der Aufnahme und Bearbeitung digitaler Videosequenzen zu
sammeln.
Fortgeschrittene können ihre Fähigkeiten in der digitalen Videobearbeitung
weiter vertiefen und verbessern.

Klassen: 8 – 10

Zeit: Montag 14.08.06 bis Donnerstag 17.08.06,


jeweils von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Ort: Brüder-Grimm-Schule

Leitung: Sven Zuber, Janine Furchbrich

Teilnehmer: maximal 16

Kurs Nr. 16 Computer-Präsentation

Beschreibung: Computerpräsentationen werden von Schülerinnen und Schülern immer mehr


für Referate genutzt. Diese vermeintlich einfache Art der Präsentation kann
super laufen, aber auch grausam schief gehen.

In diesem Kurs sollen die wichtigsten Grundlagen des Programms Microsoft

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 10 of 11

PowerPoint vermittelt werden.

Fortgeschrittene Anwender können ihre Kenntnisse aber auch vertiefen.

Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler in die Lage zu versetzen,


Bildschirmpräsentationen leicht und sicher zu erstellen.

Klassen: 7–9

Zeit: Montag 31.07.2006 bis Donnerstag 03.08.2006,


jeweils 09:00 bis 12:00 Uhr

Ort: Anne-Frank-Schule, Computerraum A

Leitung: Manfred Greß

Teilnehmer: maximal 15

Kurs Nr. 17 Workshop Methodentraining:


Hausarbeiten und Schülerpräsentationen

Beschreibung: Die Schülerinnen und Schüler erhalten praktische Tipps zur Ausarbeitung
schriftlicher Hausarbeiten und zur Vorbereitung von Schülerpräsentationen.

Themen des Workshops sind:

 Wie strukturiere ich meine Hausarbeit/meine Präsentation?


 Wie du wo finde ich Literatur?
 Wie recherchiere ich sinnvoll im Internet?
 Wie arbeite ich mit Quellen? Wie und was zitiere ich?
 Wie präsentiere ich? (Präsentationstechniken)
 Welche Medien setze ich bei der Präsentation wann und wie ein?

Im Laufe des Workshops erarbeiten die Schülerinnen und Schüler eine


Kurzpräsentation zu einem beliebigen Thema. Sie haben die Möglichkeit sich
auszuprobieren und neue erlerntes Wissen direkt anzuwenden.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler, die sich
auf den Bereich „Hausarbeiten und Präsentationen“ der Abschlussprüfungen
der Sekundarstufe I vorbereiten möchten.

Klassen: 9 – 10

Zeit: Montag, 21.08.06. bis Donnerstag, 24.08.06,


jeweils von 10:00 bis 12:30 Uhr

Ort: Brüder-Grimm-Schule

Leitung: Tina Pfeiffer, Gönül Özgür

Kurs Nr. 18 Kommunikation in Konflikten

Beschreibung: Wo Menschen zusammen leben und arbeiten, können Konflikte entstehen.


Nicht selten führen verdrängte Konflikte zu Ärger, Aggressionen und Gewalt.
In den meisten Fällen sind nicht die Konflikte das Problem, sondern wie
Menschen mit ihnen umgehen. Sind Menschen in der Lage, Konflikte selber zu

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007
Europaschule Page 11 of 11

regeln, bieten sie stets Chancen für Veränderungen und Verbesserungen.


Dies geschieht durch Kommunikation.

Kommunikation in Konflikten ist eine wichtige soziale Kompetenz, die über den
Erfolg im privaten und beruflichen Leben entscheiden kann.
Mit Hilfe der Theorie und praktischen Übungen soll den Schülern ermöglicht
werden, ihre persönlichen Konflikte für sie befriedigender zu bearbeiten.

Inhalt:
 Wie entstehen Konflikte?
 Wie können Konflikte durch Kommunikation geregelt werden (Aktives
Zuhören, Ich-Botschaften)?
 Das Harvard-Konzept
 Das Modell der gewaltfreien Kommunikation nach M. Rosenberg

Klassen: 9 – 11 (alle Schulformen)

Zeit: Donnerstag, 24.08.06,


von 09:00 bis 13:00 Uhr

Ort: Berufliche Schulen Eschwege

Leitung: Dagmar Seeboth, Claus Wenzel

http://www.schulserver.hessen.de/eschwege/anne-frank/ferienakademie/ferienakademie_2... 1/10/2007