Sie sind auf Seite 1von 3

Vollstndige Induktion a Figurierte Zahlen Welche Zahlenfolgen sind dargestellt? Wie sieht jeweils das nchste Folgenglied aus?

s? a Wie sieht das n-te Folgenglied aus? Welche Zusammenhnge erkennen Sie zwischen den Folgen? a Was passiert von einem Folgenglied zu seinem Nachfolger?

Das Schlussschema der vollstndigen Induktion (im

Vollstndige Induktion a

Englischen mathematical induction genannt) sieht somit wie folgt aus:

Das Schluss-Schema der vollstndigen Induktion (im Englischen mathematical induction genannt) a sieht wie folgt aus: (i ) A(1) (i) A(1) (ii) (ii ) N : ( A(n) (A(n + 1)) n (A(n) A n + 1)) nN n N : A(n)

A(n) Erluterung: heit fr alle.Idee dahinter: Dominosteine. a u


nN

42

Rechtfertigung genau in (P5)!: Man betrachte A := {n N | A(n) } , A = N Arbeitsweise im Beispiel A(n) : 1 + 2 + . . . + n = Induktionsanfang (A(1)): Links: 1, Rechts:
1(1+1) 2

n(n + 1) 2

=1

Induktionsschluss z.Z.: A(n) A(n + 1): Wir mssen zeigen, dass wenn die Aussage fr ein beliebiges n richtig wre, sie dann automatisch u u a auch fr seinen Nachfolger richtig ist. u Sei also fr ein beliebiges aber festes n die Aussage u A(n) : 1 + 2 + . . . + n = richtig (Induktionsvoraussetzung (IV)). Zu zeigen ist nun: A(n + 1) : 1 + 2 + . . . + n + 1 = (n + 1)(n + 2) 2 n(n + 1) 2

43

Also: 1 + . . . + (n + 1) = =
(IV)

1 + . . . + n + (n + 1) n(n + 1) + (n + 1) = n(n+1)+2(n+1) 2 2
(n+1)(n+2) 2

Beispiel 2: Bernoullische Ungleichung

n N : (1 + x)n 1 + nx (x R, x > 1) (Wird z.B. beim Beweis der Konvergenz der Geometrischen Folge fr q < 1 benutzt) u n=1 : (1 + 1)1 = 2 n n + 1 : (1 + x)n+1 =
(IV) (x>1)

(1 + 1 1) = 2 (1 + x)n (1 + x) (1 + nx)(1 + x) 1 + nx + x + nx2 1 + (n + 1)x

Grundstzliche Beweismglichkeit bei (Un-)Gleichungen: a o Mit der linken Seite von A(n + 1) losrechnen, unter Benutzung von (IV) solange umformen, dass A(n) herauskommt. Die Gesamtaussage fr A(n) solange umformen, bis A(n + 1) herauskommt. u NICHT SINNVOLL: Die Gesamtaussage A(n + 1) solange umformen, bis A(n) hereauskommt ( Logik!). Wichtig: Induktionsbeweise fr fast jede Aussage uber natrliche Zahlen mglich, nicht immer ntig. u u o o Induktionsbeweis ohne Benutzung der (IV): entweder falsch oder Beweis auch ohne Induktion mglich. o Man kann auch Aussagen beweisen, die erst ab einem bestimmten n gelten, dann verschobener Induktionsanfang.

44