Sie sind auf Seite 1von 1

Kanzlerprinzip: Der BK bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt

die Verantwortung.
Ressorprinzip: Innerhalb der Richtlinien leitet jeder Minister sein
Ressor selbstständig und in eigener Verantwortung.
Kollegialprinzip: Alle wichtigen Entscheidungen werden vom
Kabinett kollegial gefällt, bei Meinungsverschiedenheiten zwischen
Bundesministern entscheidet das Kabinett durch Mehrheitsbeschluss.

Eingeschränkt Geltung
Proporz Kanzlerdemokra Außenpolitisch
(Konfession) tie
Koalition Richtlinien
Parteienstaat Informeller
Arbeitsstil
Eigene Partei stark
Starke Stellung

Kanzler Punkt
e
Konrad (1949-63) CDU absolute 14
Adenauer Mehrheit 57 CDU dominiert
Ludwig Erhard (1963-66) CDU 6
Wirtschaftskriese, schwach
Kurt-Georg (1966-69) CDU 8
Kiesinger CDU-SPD Koalition
Willy Brandt (1969-74) SPD Starke 12
Führung
SPD-FDP Koalition
Helmut (1974-82) SPD SPD-FDP 10,5
Schmidt Koalition
Kaum Rückhalt von der
Partei
Helmut Kohl (1982-98) CDU CDU-FDP 12
Koalition
Gerhard (1998-2005) SPD kein 10,5
Schröder Rückhalt in der Partei
SPD-Grüne Koalition
Angela Merkel (seit 2005) CDU CDU-SPD 12
Koalition

Parteienstaat
-Allgemeinwahlverpfli -Benötigen -Volksvertreter
chtet finanzielle
nach Parteiengesetz Mittel
-Mitwirkung bei -Demokratische &
Willensbildung transparente
Struktur
-Interessenaggregatio Funktion einer -Interessenvertreter
n in Partei
Regierung &
Opposition
-Kandidatenauslese -Kommunikationsfun
ktion
Vermitteln von
Entscheidungen