Sie sind auf Seite 1von 9

Skelettbauweise

Gliederung
1. Was ist die Skelettbauweise?
2. Aufbau
3. Konstruktionsarten
4. Aussteifung
5. Vorteile
6. Geschichte
Was ist die
Skelettbauweise?
► Definition:Die Skelettbauweise, ist
eine Bauweise bei der die
Tragkonstruktion aus Holz, Stahl oder
Stahlbeton besteht, die durch nicht
tragende Ausfachungen ausgefüllt
wird.
Aufbau
•Elemente wie Deckenplatten,
Fundamente und Stützen
übernehmen tragende Funktion
•Vertikale Lastabtragung
erfolgt durch Stützen
•Das selbsttragende Skelett
wird mit Glas oder
vorgefertigten Wandscheiben
ausgefacht, ähnlich den
Elementen aus dem üblichen
Fertigbau
•Sichtbare und nicht
sichtbare Skelette werden
unterschieden
Konstruktionsarten
Sichtbare Skelette Nicht sichtbare
► Betonskelett dient als Skelette
Rahmen ► Fassade aus einer
► Skelett bleibt wie eine sichtbaren Pfosten-Riegel-
Regalkonstruktion sichtbar Konstruktion trägt sich
► Wohnanlage in München unabhängig von Skelett
von Otto Steidle selbst
► Fassadenmaterialien sind in
der Pfosten-Riegel-
Konstruktion montiert
Konstruktionsarten
Curtain Walls

► Die Fassadenelemente aus Glas, Metall oder


Kunststoff werden wie ein Vorhang vor die tragende
Konstruktion der Außenwand gehängt
► Fensterelemente sind in die fertigen
Fassadenelemente integriert
► Befestigung erfolgt an der Pfosten-Riegel-
Konstruktion
Aussteifung
► Deckenscheiben sind für die Weiterleitung der
Horizontallasten an die vertikal aussteifenden
Bauteile und für das Zusammenwirken dieser
Bauteile notwendig
► Als vertikale Lastabtragung werden Wände, Kerne,
Rahmen und eingespannte Stützen herangezogen
► Die Aussteifung durch Wände und Kerne stellt den
Regelfall dar
► Ist dies nicht gegeben müssen sehr tiefe
Fundamente herangezogen werden
Vorteile

► Systematisierung der Gebäudestruktur


► Flexibilität der Grundriss- und Fassadengestaltung
► Erlaubt eine Vollflächenverglasung der Fassade
► Wirtschaftlich vorteilhafte Nutzung (Hallen-, Büro-
und Gewerbebau)
► Bauphysikalische Vorteile (insbesondere beim
Brandschutz)
Geschichte
► Vorbild ist das Fachwerkhaus
► Entwickelte sich aus den Hallenkonstruktionen aus
Gusseisen des 19. Jahrhunderts
► Durch Verwendung von Stahlbeton weiterentwickelt
► Machte den Bau von Hochhäusern möglich
► Die Anfangs zwischen die Stützen und Decken
gestellte Fassadenausfachung wird durch
vorgehängte Fertigfassaden, Curtain Walls,
abgelöst
► Curtain Walls kommen Anfang des 20. Jahrhunderts
zum Einsatz