Sie sind auf Seite 1von 8

Begutachtung und Reparatur des Steuerkette und des Kettenspanners von Gert_Kr

K100, BJ. 1986, 100.000 km Aufflligkeiten: Gelegentlich ruckeln auf der Chaussee, dabei leichte Gerusche vom Steuertrieb, die auch mechanisch im Lenker zu spren waren. Kaltstart ohne besondere Gerusche, vielleicht subjektiv gelegentlich etwas ruppig. Gleitschienenbelag erneuert: Es hat sich nichts verndert. Steuergehuse des Motors geffnet: Kettenspanner demontiert: Kurios, das, was der Spanner zum Spannen an ldruck rein bekommt, verliert er oben durch den Ringspalt Kolben/Zylinder und die kleine Bohrung im Kolbenboden. Folge: Hydraulische Spannkraft ist zu gering, die im Spanner eingebaute Feder ist zu schwach und reicht zum Spannen nicht aus. Begutachtung Kette: Hat 5 cm Durchbiegung, Glieder laufen gut, aber die Innenglieder sind durch Reibung und Aufschlagkontakt beschdigt. Abriebstellen und Kantenverformung an den Berhrungsstellen zum Kettenrad der Kurbelwelle. Begutachtung Kettenrad der Kurbelwelle: Hat seitliche Beschdigungen, Zhne sind stark verrundet, Abrieb. Die Kette hat sich von ihrer Gestalt her auf dem Kettenrad markiert. Begutachtung Kettenrder der beiden Nockenwellen: Sind in Ordnung. Neukauf von Kettenrad, Kette, Kettenspanner: Beim neuen Kettenspanner ist im Innern ein Ventilteil hinzugekommen, das lverlust durch die Bohrung im Kolbenboden verhindert, Gasabgang aber ermglicht. Neues Kettenrad offenbart Verschlei am alten Kettenrad durch Vergleich, genau wie die Steuerkette. Montage der neuen Komponenten und Zusammenbau.Ergebnis: Motor wie neu, luft ruhiger, weder kalt noch warm besondere Gerusche. Dreht auf der Autobahn so richtig gut hoch ohne Ruckeln, auch ruhig bei Schiebebetrieb. Gutes Fahrgefhl, keine Furcht mehr vor Totalschaden Mann/Maschine durch Kettenriss/Kolben-Ventilkontakt.