Sie sind auf Seite 1von 8

22-NOU-2011 11:01

.~.

Stutlgart 21

1. Sachstand Kostenentwicklung

,

'

.

• Hrrlftiturig .,,, der bisher bekannten . Entwurfsplanung

"-'

(

.

I

'

Nach den uns bisher . vorliegen~en Unterlagen für die p,anfeststellu,~y~bsetmitto

1.1. 1 . · ? und '1.6a ~'1ljbtsich eine deutliche Kosten , steigerung in den

Tunnelabscnitten

Nach den telefonisch du · rchgegebenen Kostenständen für die · übrigen Planfeststei-

lungsabschnitte ergibt sich ein Kostenstand von 4 , 8 Mrd. € :

(1,2 und 1.6a). Hier liegen die · Kostensteigerungen

bei ~d . 1400/., .

.

.

.

PfA 1 . 1

'1'75,

B03

16%

"'1 " 1\ I . !

]11

754

142%

PFA 1 . 3

322

470

46%

PFA 1 . 4

21.6

215

-1%

PFA 1.5

463

800

' 73%

PFA 1.8a

338 .

809

140%

prA 1.6b

141

116

- 18%

Summe tiauKosterl

2 . SCe

58%

Nach informellen E i nschätzungen

der OB Netz AG handelt es sich hierbei um e i n e

worst-case-Betrachtung . Die Zahlen seien dur c h OB Netz bi s her nicht inhaltlich

üöerprüft worden . E i ne Überprüfung und Bewertung dieser Zahlen sei vorgesehen ,

allein durch ; OB Netz ohns OB Projektbau und Konzern allerdinqs nicht möglich .

• Ankündigungen der OB AG

Herr VVOr . GrlJfj~ hat zuletzt am 16 . 9.09 zur Kostenentwicklung Aussagen getrof~

fan und versichert, das Ergebnis der Entwurfsplanung werde unter 4,5 Mrd . li~7"

gen . Nach telefonisoher Auskunft von Herrn Vorstand Garber am 16.10.09 wurde

ein Betrag VUIl 4,1 MnJ. (Ey~m:'llIll . Di~~81 IJI::!IOl:"~i\ , ;llliyt! äll\:!nJiIlY~ uit:1Il1ll0ylicl!Y

Preissteigerungen ab 2010. Der Betrag von 4,1 Mrd. € soll mit übergabe der noch

auootchondcn Entwurf6planungon für dlo Planfoototollungoab:lch"ltto 1.3, 1.4 , 1.5

und 1.0b gen~uer unter1egt werden. Unklar ist allerdings. ob damit dili bisln~rigen

Zahlen ausdrücklich arset.t werden oder ob nur pauschal neue Zahlen als gOnstige-

res Szenari o i n den Raum gestellt werden , Opfirn l erunqsn, die von Herm Grube

genannt wurden (Än~ ( ; ~ rungen an den Tunneld i cken. Reduzierung der Eingangs- ,

schale n am I lbf) sind in diesen Z!!lhlen unseres Wis!;ell~ Ilj~lIl\::ellllält~lI/ .

• Einscoatz~ng dar Kostenentwir.~~un9

Eine konkrete Überprüfung der K03ten i at derzeit nicht möglich, da die vorgelegt8n

( Jnh:HI:::agF!nvon · der vereinb:::artp-n Kn!'tAn~trllk~lJr ~hWAi~hF!'"

Allordings sind dia graVi9r9ndan K~6tanGtejQorungen . für dae Land üborrceohond.

Dio AU6SQgQ d9r Da, Stuttg~rt.~~ ~i_~a~,bo~!!~pJ.?t;.\e,P.~9kt!noD,~I.!\~bJqo.~ 1&33t

sich bei ~ille• .deral [.gell Roslrmexploslon nicht halten. Sollte

i n d i e s er Höhc einpendeln , muss eine:: achlochte Qunlltät der K03tensehätzung der

Vorentwurfsplanung

der Kostenstand Sich

unterstellt werden. Noch im Jahr 2008 hat die Da AG die Kos - '

tenschätzungen de~projekt9~9net ' ~'s völlig ~n-;alist;sch 'd;-rgastellt. 0;$ Entw,Ons-

planung zu dun Tunneln bol PFA 1 . 2 und 1 . 60 enthält K08ten"~rQleiche. aus denen he r vorgeht , do!l~ der d e m Land rn i tgelte"t0 I~o~t~nstdlld 2004 . lJi~s~1 Tur1l1~1U~II

'

.

I ·

~O') & u n te r (,üh erell l ~ o . '3ten&~ h ä1Lu n YeJnau~ de l i Jbll ! eil 1 SS9. 200 " ulIll 200 2.

I n d ie s em Zusamm en h a ng i st darauf hinzuwe i sen , dass d i e Kostenzusammenster-

lungen für dia v.0r1i~9Gllden Atlschn,itte das Datum November 200etr<lgsn : . Dic.3 be - '

deut e t, dass bei 'der OB WüO), 6bsc bjuss des Finanl:ierungsvert r ags

bek a nnt w.;~

.

.

' T - -

:

c : = - --

'

S.

dass imoJ'yrmglgay ,mit d e yUich höheren Kosten zu re~hnen ist!

,

~ - -

, - "

• , .- ~ . •· r - • • • · . ~ · ·_ ; : ••,. •~• . \

"

~:.

c ~ ble i bt abzuwarten , wie d i e 00 AG lien 1dllgel o . darstellt .

ü m J i vtt: i1 l kUli iy iH I( ~ 'I Krl~l,,"~tcml•

• Einschätzung

von Optimierungsmöglichkeiten

OiQ von Hsrrn W Dr . Grub& angakandigton Optimiorungcmögliohl(citon

i m Bereich

, der Bahnhofsz . ugänge 9 ' rgeben nach unserer Einschätzung allenfalls Einsparungen

- ln-der GFÖßst:lord Qung-v,on-1.Q

,

.

bis.20-Mio.

· € •

'

Inwieweit.beioden-T.unnelquer.sc/:1 nitten-

Einsparm6gUc~keiten bestehen, hänot wesenUich von dem geologischen Gutachten ab . Ob sich hier die Einschätzung der Gutachter ändert, bleibt abzuwarten . Aller- dings l6t nach Unfjfl' r 'i' r KOGt9nl?klu~ibilbiorung auoh hier dS3 Cin8perpotentiel eher

i m unteren d r e i steI li gen Millionenbereich. Eine g r ößere Rolle dürften die anQ,esatz~

6~I / Z0 'S

[~:G~ ~~0G - n ON - ~ G

~-

S.004

ton Einhaitfjp~6iEe epislan. Di989 werdan angliblic:h von dir ca noQhmal6 üb e rprUft.

• Weitere I<ostenrisiken aufgrund Oberprüfung der.EnLwurfsplanung

Nach un se r er f . J ru tung sin d die uberml~elten Kostenb ä technunqen noch nlc:~t vo ll-

s t and iq . Ule K . Ost . er"!h aclUraglltl'l ell'lgegäl' l ger"l~f I ~jj~nt ' Wutt~l~ett~~,nO hocl'l h ! ct\t

'

alle. erfasst . Hrer (fro"eu ~(I. 5U e.1~·'0 IVIIO.E. Bel eier Olsnar erfOlgten Üe.~rpnJrUng

.

de r Cntwurtsplanungen het !iCh außerdem geZ : 6i~t . d8!1! ' die rlsnunge . n nicht allen .

, Allfo . rdeiUrigeri ~ z . B . an di~, Eignung zumverkehrlicheo Gebrauch gerecht wird . H i e r

I

,.'

werde" Nachbesserungen erforderlich werden . EorderungefJJ!lQ§!gb . ,lli~b . !us~.tzf i - oner lj/OCKt9I1ung ' une olgnc . U\~cn",K slna K~~~~E ; !~~[' üoer aen I::rganzungs ' oe-

Uä ' rf basteht in fachficher Hil1~ichlzw l schen Prof. Mcu lin und OB Netz. in d~n we-

~~ I IUil:lltm PU , ,!I.l~1 I Eh l iy"t;, i L Nac fl ~hl~1 gIULrt111 SchdlLuny vun H~, 1 ' I1Plof . M~:uUn

könnte der Meh, . au(w l :lI1lJ Oel bis zu 30 Mio. @ liegen . WOllte man , wie von

OB N~t2

ins Gasp r äeh gebracht und wit! es aus v~r~ehl ' l l ch~r Sicht vom Land/Prof. Martln fü r

sinnvoll geh~lten wird, die Anbindung der Nf . lS-SI ' ation am Fi~J9h . ~fen7.VIIeiOlej~io

austührsn. kämen noehrnals ~IS zu 40 Mlo. hinzu. Offen erscheint, ob dar Abstand

zwl<:r,h~1i d~ l" , T ~ , l nt i ~I" 1'~r~e"'I~!'J~"ar . 'f ~OO111 r~tll " il?-H w~rrfen mUS9 (Koit~n

kn~pp 10 Mio . €) . Inwieweit in den noch nicht vorl;~genden Abschnitten zusätzliche

,

,

Anforderungen ge!te ll t werden , müssen, I:lsst ~Ich noch nicht ab~lJhen . Wir I \:IC : llll~ "

hlar Jedoc;l, nicht rTlil größeren Summen. Klar I~t Jedoch,dass der Kostenstand ea-

.(

he r kein Endstand

i3t .

I

E i n weiteres Kostenri siko liegt i m PlanfeststeUu n gsabschn i tt

1 . 3 . Die erforderl i che

Ausnahmacenahmi o u no

des RMVRS fO r dp - n :ihwP ' jdlf:anrl~n Tl Jr i f 1 p. I t ' \IIA~~ h n i t t

l i egt . noch nicht "or : : Sollt6 diese wider Erwarten nicht erteilt werden , i st mit Mehr-

,

kosten yon. ca ~ ' f)O b i s 100 Mio . auszugehen. Allerdings bestehen bei DB Netz ke i -

no Zwoifol an do r Ert c i / ung dor Gonchmiguna .

2. Sachstand Entwurfsp la nung

• Überprüfung der Planungen

Derzeit Ij~gen die Entwurfsplanunqen tür: die Planfeststeüungsabschnitte

1 . 6a VQr, Oie Prüfyng fwr dun PFA 1 . 1 hintlichtllGh dar Übcroin:Jtimmung mit dom

1 . 1, 1 . 2 ,

Ptanteststellunqsbescbluss . und . dar

~b~e!ichlc)!i~An ,hp. i fiRn

v er s e Änd er unge n f eb tg e slallt , d e nttl l n i chl ohne weitere s zugestImmt werden· kä nn,

da sie d i e ä uße r e G e staltung des Bahnhofs und den verkehr ü chen Gebrauch betref-

P , .r.ajektbescbmjbungJst inb : aIUicb _weitgehend.

hp- i r l p - n. AnrJRfp . n AI ; l~ ,~Jll" i ~ ~ ~~ läl . li\ ~ i e ~r.'ch. Es wurde" di-

.

.

rl~ll. 3u willJ LlitJ 8I:1w l:! yurlg ! )fm l lu~lt auf den Bahnsteigen durcn V - StUt.l~H alnge~

5.005

-4-

--

-

. '

~enrankl ~ul/lll~ Treppen und V8rt~iIQ~t~OA VArp.n~t . Baumbeotlanzunaen und Ober-

\.

. fI~chenaestaltung wurden, verändert, Jnsbesonder2_!,ntsp

r!9 tI$

~ß-Sigoali:ii.e&llng

nicht ' in jeder Hinsicht dan anspruchsvollen verkehrlichen Erfordernissen.

------

--,

-

,~'*""

" '~ " "I- · · - - · · ·

.·.•, . •· , , ) , - -

f

Übv - rrr;;fll.,o rl~r Kosten Eine Überpr9fung in kostentechnischer Hinsicht ist noch nicht erfolgt, da wegen der Abweichung von der vereinbarten GewerkestriJktur ein sinnvoller Vergleich mit den alten Zahten derzeit fl . it;ht rnöqlich ist . Insoweit sind IQdiglir.h Plausrbilisierungen der

. neuen Zahlen erfol!)t . Dabei sind allerdings keine völ1i~lunang8messenen Kosten-

ansätze festgestellt worden:

.

•.

• Noch ausstehende Unterlagen Die Übergabe der En\Wurf8plan~ . mg für die PlanfeststeUungsa.bschniUe 1 _ 3. 1 . 4 , 1 . 5

j'.j::~ Itntpr F:inhaltuna der 4-Woc~en-Frist für Ende Oktober/Anfang November ange~

kü~djgt .

• Prüffristen

Hinoichtll<:h rip.,. i " lhAfop . gebenen Abschnitte enden die Prüffristen formal am 22 . 10 .

(

P FA '1 1) , am 27 ' . 10 _ (PFA 1 . 6a) und am 29.10. (PFA 1 . 2) : Mit Schreiben

vom

10 . 10 : 00 hQ t g~, " . ' ~ n r l Ilnh~ r R~1 . u onahme aut stattg~fUnde,,~ G~~J . lläctledie Ent-

wuris planung vor s orglich förmlich zurückgewiesen, da sie von ·dem vertraglich Ver-

e inb a r t en p bw ~ ich t . U a mlt · laufen dl~ p,ürrr j 6ten ni c ht .

• Abwol.hend9\ ' "

Die 06 hat die

\lDrhhrpn hAi der Überorüfunq der Entwurf s planung .

Abs pra ch e mit Herrn Garbe r mittl e rweile bestätigt und die Über-

s e ndung d er noch a usstehende E n twurfsplanung insgesam t angekündigt . Die

Übergabe soll in d e r 4 3 . KW erfolgen. die PfÜffrist soll zwei Monate betragen. Aller ·

90 / t0 ' S

dings v e rbindet d ia O B damit die Forderung, d i e I - 'ruflll ' lg Qer Enlwul r~planung ln a

v Q,(gesehne\tier·

gesanlt abzuschließ e n. Da6 Land würde damlt auf dia vert~.~Q!i.ch

_

"

" " ""'=- , ~~~~

. u c :: - .~ ·

,,~

_

,

· monati g e PrÜffrist. die sich . in ~~~}ten . Sc~ ! . itt , . ~n

die ~!!!gabe~er §:! . ~!1s.

0!.anynQ anschli~ . ßt, . ver z ichte +~Innerhalb. dieses Zeitraums sollte das Land noch-

mals Gelegenheit erhalten zu überprüfen, ob d i e ~e alle wesentlichen

Äno~ru"Y~1I

-gc korm&:6ichnal hat. AI,I* f.'I AI'\_~ rT",n.,,:t(IIW~I.t-LJei-ue(-bbhcr:i90n

A ' : w . fwn9 , , 8ch9;"t ~ . <:

möglich , auf diesen zweiten Schritt zu verzichte n - Dies gilt jedoch nur ~ür den

dass uns tatsächli c h 2 Monate zur Überp r üfung zur Verfügung stehen .

Fall,

6S : ~ t r t 0c - n ON - tc

S

. 006

I

• nnanz.ionangsri~~kp.11 und -ehancen

I

Die erhebl i chen Koste n ste i gerungen könnten :?If Finanzjerungsrlsiken bei . den Zu-

wendungen für Bauteile führen, für die. eine Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU)

durchgefilhrt wurae. Die nWangener Kurve " (PFA 1 . 6a) wird mit 197 Mio . aus Mit ~

teln nach § a . abs , 2 BSchwaG finanziert . Dafür wurde eine NKU erstellt . Der Nut-

zen-Kosten-l - aktör lag tJ~. i1 , 25 . Gei den 8~tuollcn orh&blis;hwn Ko~tpfl!c:tAigAru ' ngen

würde eine neue NKU ke i n positives Ergebnis meh r br i ngen. Alle~dinQs findet eine

.

' .

,

'

. •Nachkalkutat i on" ~In~r NKU ~}f ' lJIIlJ~ätzlh;,hnicht statt, Außerdem iit das Frfnrrlp'n'\is

des Wirtschaftlichkeitsnachweises

durch eine NKU ' beim

Einsatz von § 8 Abs . 2-

M

H tcln n ' 9ch Maßgab H der i n~ischen abqeschlossenen LuFV entfallen . E ' ine ver-

bi

n d li che Klärung w är e nur durch Nachfrage beim EBA . möglich .

.

Erhebliche Anteile des PFA 1.3 (Flughafenbahnhöfe mit Zuführungen und Verbin-

dungskurven) und des PFA1.5 (S~Bahn) werden mit Mlttelr'\ aus aem Q;V~c! ~

Bundesprogramm

fmanziert. Im Unterschied zu den gedeckelten §8 Abs . 2 Mitteln,

kann das Land bei Kostensteigerungen von entsprechend erhöhten Zuwendungen

aus dem BlJndBs ~ GVFG prof i tieren . Auch hier wurde eine NKU durchgeführt . Der

Nutzen-Kosten Faktor liegt am Fh.l~r:\fAn bai 2 , 95 und bei der S - Bahn bei 2,26 .

/\1 o I~h ' .'~, : ,n h io r nnr . h kp. i nA Zahlen aus der Enl~urisplanung "orliegen. dürfte d . ie

"

NKU positiv bleiben (Nutzen-Kasten-Faktor >1) . Bei der Veränderung der Bahn-

steig höhen In der Statlen T~IIll;nal und für den FlllI, der ~wai9Iilisi9~i1 A,,~ührung

der westlichen l~führung z ur Stat i on NBS müsste der Hund tJl ~ 'LUWenUUlIy~y~u~ 1 .

beteiligt werden .

. 3 . Terminsituation Entwurfsplanuns

. Auf Wunsch Ut1S Herrn M,r 8011derzeit von dar Übe r gabe rjaf Fntwurfsplanung unq qer

neuen Kostenl : Se~ e chnun gabgesehen werden , bis ~in G es präch zwischen. Herrn MP und

H errn r» . Grube slattgefundon hat . Diese VorgeheQsw a ;6" bjrgt ai§i~n . Die bish$rlge

-

, Überprüfung usr Unterlag:eCl hat gezeigt. dass 9rhebliche r AQstimmungsbadarf mit d a r OB

be~lt:3ht . ,~ ' ~~~blick!W~c: . ~a qi~er y'~, ~e . r . I~, ~,~~- " y!) , ~en ,.d . ar~~~!~e~~~: . J den Basprechunqsbedarf halten wir es ~r zwi,hgend, dass die ')nterl~gen noch in ' der 4~ .

,

· _-Z :- ~~~~

- - ' ; " - _ II

,

• . • • .,• : ." ' : : ' ' :. ' . ~ . ~~ ~ ' . :::-• .

. ;'

, KW u · er eben we an. Jede weitere V~rzö~I.i.I.cm.g,ebt.,au.f.JS:o.sten JUQ9 . '

d.erjlv~R~U~~r.

Pr ü -

.

_-,

'.

."

.

.

- Ein' Verzicht-auf-di& Ügerprüfung

der-Elltwur:fsplanu0G

,

~t nlcN rn2Q!ls.h.gie vorliege~

Abschn i tte sind nicht freJ9~eAbJ.9.Auch wenn auf e inen Vergleich mit den alten Zahlen und die l - 'rut~li~ ~er Gn . Jnu~ U~I I'(UM811~h;::ige.1ung k e in Wort !~IQ~\ W°t'r!on ~lJfp . m,,!=;!=; .

tI~9 1

~f\Usll;It\;!I~l~II~II , c J~"" "eine lotcroccen, nämhch ~HQ~ionllng zum verkehrliehen

Gebrauch , gewähr.leistet ist . Dabei ist bereits jetz. t erslchüich, dass von Seiten des Landes

6S:GT TT0c-nON-Tc

- 6-

S.007

zus ä t zl i che Anforderungen hinsichtlich Blockt e ilung und Signaltechnik gest e llt w e rden

m ü ssen, die noch nicht in der vorliegenden ~ntwurfsplanung

-

3 _ Weitere Schritte

enth a lten sind .

• Fortführung der Überprüfung der Entwurfsplflnun~

Aus Sicht der Abteilung. 7 muss die ÜberprUfung der Entwul'fsplanung ohn e w e itere

Verzögerung fortgesetztwerden können.

,

• Infdrmation der Vert,.a g t:;p(lIlll~r

~i~hor ~jn~ rliA \fF!rtrr:losoartner nicht über d a n aktuellen Kost e nstand und die ab-

weichende Vorgehenswelse bei der EntWurfsplanung informiert. Da auch die !::>tadt

an dor Prüfung der Ent . wurfsplanung Interesse hat, sollte diese und die übrig e n Ver-

tragspartner über den aktuellen Sachstand informiert werden.

Entscheidung

Obel U4~ weitero Vorgot:ton

Sollte die t : r'ltwUrf~l J ltiIIUIlY mit einem Kootonotiilnd von Ai,1 Mrrl . schließen. ist

über da s weitere Vorg,ehen zu entscheiden. Hierbei mu ss in Betracht gezog e n w er -

den, dass während des Keallm l =!lully~\ ;; :ItI c :sulIl~d e r Iqll oinir Q h~n l' . ~nn, ~ ~ q q rlRr

R.i~iknf~nds überschritten wird. Da.Qanp ein ef . 2l . ekt a ~bruch nicht mehr mö g lich ist. "

m,U33 o;r\ö LOr;'uny ~il ; l t d~nn o f f f lnen FlnQ n 6i &r un~~~a ' ~ " Ö~ : i;; - ~ ' dp . n werder'i: tJ~~ e ~ .

L

04 ,

j

, .

.

" , , " " T '

hi

1 " 1I! ' ~.'\ .~ ~. I

. • J

1 1 0

-

w~rdlm 711~ätzlich e Finanzi e r u nasbeitr ä a e auf das Land zuk o mm e n . E s lst damit zu

-

C&--

-.~"' u ,

Jt" ,

.1·.·_

.•

·.• ,•

"

"~ :; . , : - : - ~ : :: . a: r = a . ~

. • . •h.

:.: ; _ r • •• • .•4 J . ' - :

•• _~ _ ~

• .• • • , • .I . : . ' : . ~ ~ I ' " • .c.

rechnen, dass die DB diese Frage bereits v<?r~ . roj~~ . ~pd : W . hru . ' - 'Q . g . ereg e ltwissen

. ~iI~

•••• .-" = ,

• •- ,• •.: • ••~ ~ _ : : "

,.,.•,

'

-.

.

" -

- .

' U · . , ~, .

Gespräch mit Herrn W Dr. Grube

/n dem Gespr ä ch MP - G r ube sollte dieser auf die schwi e rige Situation hingewi e-

s e n we~en . die durch die neuen Za~IGn d~r OB geschaffen wi r d . • •E. •.!D~e.K.o~s.w••n•••$liI!Ittee•• j ~

gerung ' um ca . eine Milliarde Eur9 ' bioMe'n 8 M~)(~ate .n~ch Ab 6 ~ , [~r . i 8Jl~ -

rÜngsvertr a gs ist in der Öffentlich k eit schw'e" ko ' minuni~i6rb a r~ ' Hi e r st e ht insbes , 9n-

-.-. : ,, .-

•• _ , .-a'I : •

-:w~

c'. t -"

a " ere die GI~ubwürdigkeit der DB AG auf dein Spiel . Herr Grube muss verdeutlicht

werd~ss

er keine weiteren fllUJIIli\!;!lIell Zug~;)tändniooo dQC L

a n~'i' ~ Arw::artAn

kann . Auf d e n

Um s t and, dass die Kostansteigerungen bei der Da wohl ber e it s vor

9'2V~0'S

Un l erzeichoung -- der - Einarlzier:ungsver:einbärung - bekcuu . ll w::fl.an,-sQllt&oI'l·k:lgowia69n

werden . Im Fa"~ ein~s Projektabbruches würde das Land keine Zahlungen leisten;

SQndem Vi"e . Imab! . Scbaden . se~ ~ VQrJaflg , en. ·

.

M~~

,

.

. ,

.

00:St tt0c-nON-Tc

- 7 -

• Gespräche auf polltlscher ebene

S.009

Die Regierungsfraktionen sollten über den aktuellen Sachstand unterrichte t und ihre

IJnt~rdi"'71Ingin der anstehenden ' öffentlichen Debatte eingeholt werden. Die SPD-

Fraktion wurde bisher ebenfalls unterrichtet . Hier israllaiaih1fs dam.t'i'üTet!"mi:""

dass die Se>Q.be ! @i.1~di1M.'~f1t~.ti.§!t~~~~l1Aef.R'-i'lio~_r:l,~roc!en'

~ wird ,

'

Indizk' H J n 9 der Projeklkosten - ßaispielrechnungen

1 . KO! i t l .n gNTl:lß § 10 des Fhlanzioruorlsvll,trage:l

lIup10lntcH MlUul;sbl l uf,S

51,1",'"0

bl~ ;2001 2008

19:;,0 30,1

2009 2010 2U11 2012 2011 2014 :lO1:; 2(1'\1

20t? · 2010

71.11 98,6 154,5 2g~,o 34G , 7 373.0 37~,3 3111,5 312.2 2,o46,S

2019 2020 2021 to,,,, Sun,mo

GO,II 32.11 22,1J

14 , 1

. U7G. O

2. Koste" lIemill~t : rgul"II~e . erl d~( En\W'•••rfVI"I"nun~flir PFA 1 - t, ' . 2 und 1.0:1,I'Ustlicho PFA ullvcrändert

90 / ~0 ' S

IM , ttclllUIlU$C propo~'OIl.a1 ZU

C

I

,

\ I",

\Ji~ 2007 Z008 2009 201B 2011 2012 ~013 201. :C015 2016 2017 2018

2019 2020

2021 2022 Summe

~e

19~.8 30 , ' 105,9

'45.' 221 , 8 434,0 $1U

551 . 3 5S3 , ~ :;(jIl,5 5011.1,9 a(iJ.~

8~,U n.s :l ~ .:l:.tU,• . II

1lU , I

-

li.\;\TC1;r;l1 U ~· ; I" \ l ~ ' . " I'ClI''11 "u

t

! ,.,V e

1I1s:zcot zoon tUGO ölO1t1 , M11 ,n1Z 20t)

2011\

2 01~ 2010

,

%01"1 2010

l019 2 020 20 21 21122 S\lm"'~

1115.8 '30,1 1 3 2,7 182.% 2 8 5 , 5 5 4 4 . 7 !W0 , 6 ~O;T GI*~,!> 7 12 . 3 G1I7 , '

.•~s.s 112.$

10 ,0

..~.<i . lt\ ,

5.492

2

,-

T0:8T TT0c-nON-Tc