Sie sind auf Seite 1von 5

Zustzliche bungsaufgaben AV I: 1.

Berechnen Sie den Zusammenhang der beiden ordinal skalierten Variablen mittels Gamma 2. Auslnderablehnung wird auf einer Skala von 4-28 Punkten gemessen (wird als metrisch behandelt), die Bildung wird in Bildungsjahren gemessen.

a) Berechnen Sie die Regressionskoeffizienten a und b fr den Zusammenhang. b) Welchen Wert fr Auslnderablehnung schtzen Sie fr eine Person mit 18 Bildungsjahren. 3.

4.

5.

Berechnen Sie ein fr die beiden Variablen geeignetes Zusammenhangsma.

6.

Sie haben die Vermutung, dass sich ltere Personen strkere Sorgen ber die Kriminalittsentwicklung machen als jngere. Berechnen Sie das Zusammenhangsma Gamma und kommentieren Sie das Ergebnis.

LSUNGEN: 1. Nc= 41473; Nd=29583 Gamma = (41473-29583)/(41473+29583) = 0,167 Interpretation: Es besteht ein geringer positiver Zusammenhang zwischen dem Wohnort und der Religiositt. Dorfbewohner neigen etwas eher dazu, Religion als wichtig zu empfinden als Stadtbewohner. 2. a)

b) x(18)= 22,49+(-0,618*18) = 11,37 3. a)

b)

c)

d)

33,1% der Varianz des Einkommens werden durch die Bildung nach Ausbildungsjahren erklrt. e)

f) Jedes Jahr Ausbildung bringt durchschnittlich 162,71 zustzlich. Eine dreijhrige Lehre wrde also einen Einkommenszuwachs von 3*162,71 = 488,14 bringen. 4. A) 0,006 B) 0,777 C) -0,923 D) -0,487 5. Phi = 8495 / 62077,648 = 0,137 6. Nc=344836; Nd=367822 Gamma= -0,03 Die Vermutung, dass sich ltere Personen strkere Sorgen ber die Kriminalittsentwicklung machen, lsst sich mithilfe des Gamma-Koeffizienten nicht besttigen. Vielmehr scheint es nahezu keinen Zusammenhang zwischen dem Alter und den Sorgen zu geben. Mit dem Alter kann man unterschiedliche Werte bei der Variable Sorgen also nicht zufriedenstellend erklren. Man msste andere Variablen mit einbeziehen, um die Modellgte zu erhhen.