Sie sind auf Seite 1von 32

Gemeindebrief

der Kirchgemeinden

Kreischa, Oelsa, Possendorf, Rabenau und Seifersdorf

im Ev.-Luth. Kirchspiel Kreischa-Seifersdorf

und Seifersdorf im Ev.-Luth. Kirchspiel Kreischa-Seifersdorf D EZEMBER /J ANUAR /F EBRUAR 2011/2012 Aus dem Inhalt:

DEZEMBER/JANUAR/FEBRUAR 2011/2012

Kreischa-Seifersdorf D EZEMBER /J ANUAR /F EBRUAR 2011/2012 Aus dem Inhalt: Mitteilung des Kirchenvorstandes Seite 4

Aus dem Inhalt:

Mitteilung des Kirchenvorstandes

Seite 4

Seniorenrüstzeit in Embach

Seite 7

Wort an die Gemeinde

Wort an die Gemeinde

Inhaltsverzeichnis

Wort an die Gemeinde

2

Aktuelles aus den Gemeinden

4

Zeitsignale: Die Würde der Sekunden

12

Veranstaltungen in unseren Gemeinden13

Gemeinde Kreischa Gemeinde Oelsa Gemeinde Possendorf Gemeinde Rabenau Gemeinde Seifersdorf Kontakte

16

20

23

26

29

32

Impressum

Druck: Gemeindebriefdruckerei, Gr. Oesingen

Herausgeber: Ev.-Luth. Kirchenvorstand des Kirchspiels Kreischa – Seifersdorf Erscheint 4x jährlich, Auflage 2300 Die Verteilung erfolgt durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer.

Redaktionsschluss: 10. Februar 2012 Nächste Ausgabe: 1. März 2012

Redaktion:

Frau Kreß, Possendorf; Frau Schwarze (cathleen.schwarze@googlemail.com), Rabenau; Frau Meile, Oelsa; Pfr. Köckert, Oelsa, Pfr. Adolph, Kreischa

Zur Deckung der Herstellungskosten wird um eine Jahresspende von 3 Euro gebeten.

Liebe Leserinnen und Leser unseres Gemeindebriefes,

fragen Sie sich auch, warum anstelle eines schönen Adventsbildes oder einer idyllisch verschneiten Kirche im Abendlicht die Titelseite das Bild einer Pusteblume zeigt? Was hat das auf unserer Weihnachts- ausgabe zu suchen? Vor uns liegt die kalte Winterzeit, deren Vorboten wir im Moment (am 13. No- vember) mit gerade mal -3° Celsius spüren. Die schöne Advents- und Weihnachtszeit steht vor der Tür, voller Zauber und Heim- lichkeit, mit Plätzchenbacken, Glühwein- duft und vielen Lichtern in unseren Stuben, an Fenstern und auf Tannenbäumen in den Vorgärten. Wir freuen uns auf schöne Krippenspiele und die eine oder andere Überraschung am Heiligabend. Da gibt es doch sicher viele Bildmotive, die uns besser darauf einstimmen – oder? Das mag stimmen. Und trotzdem ist das Foto auf der Vorderseite nicht so unpas- send wie zunächst vermutet. Der darauf ge- legte Spruch aus 2. Korinther 12,9 ist die neue Jahreslosung für 2012 und mit dem 1. Advent hat ja auch das neue Kirchenjahr begonnen. In diesen Tagen denke ich be- sonders an Menschen, die Kraft brauchen, Rückenstärkung bitter nötig haben und Trost für das traurige Herz suchen, weil sie diese Advents- und Weihnachtszeit ohne den liebsten Menschen an ihrer Seite be- gehen müssen oder weil sie andere Sorgen und Nöte plagen. Wir wissen alle, dass das Leben kein Kin- derspiel ist, sondern mitunter Herausfor- derungen bereithält, die schnell über unsere Kräfte gehen. Und was das Jahr 2012 für uns bringen wird – wer weiß das schon? Trotz aller nötigen Planungen und Über- legungen wissen wir nicht einmal, was morgen sein wird.

Wort an die Gemeinde

Aber genau wegen dieser unserer Überforderungen kam Gott als kleines Kind zur Welt und wurde Mensch. Daraus, aus der dunklen Nacht der Christgeburt, erwachsen uns Kraft und Hoffnung. Mir – und hoffentlich auch Ihnen – tut das Jahreslosungswort gut. Denn kein geringerer als JESUS CHRISTUS sagt uns damit zu: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Das entlastet und stärkt, weil wir hören: Jesus Christus selbst setzt sich für uns ein. Er steht an der Seite der Schwachen, Traurigen und Sorgenvollen, gerade dann, wenn es unerträglich wird. In all unseren Überforderungen leuchtet das Kreuz Christi und die Sonne des Auferstehungsmorgens auf, denn ER ist nicht totzukriegen. Damit sind wir ganz nahe am Bildmotiv der Pusteblume. Wir kennen ja alle die vielen lustig umher fliegenden Samenschirmchen, wenn wir hinein blasen. Aber haben wir schon mal beobachtet, wie und wo überall so eine Löwenzahnpflanze wächst – selbst an den unwirtlichsten Orten? Das kann ein halbdunkler Lichtschacht sein oder sogar unter der Asphaltdecke einer Straße. Plötzlich schiebt sich eine Löwenzahnpflanze ans Sonnenlicht, eben: nicht totzukriegen! Wenn Sie gerade solch dunkle, harte Zeiten durchleben, wenn Advent und Weihnacht für Sie eher eine Schmerzens- als eine Freudenzeit zu werden droht, wenn die Feiertage wie eine Last vor Ihnen liegen und Sie voller Sorge auf das Jahr 2012 schauen, dann lassen Sie sich ermutigen: JESUS CHRISTUS spricht: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.

An dieser Stelle möchte ich Ihnen allen aber auch noch einmal herzlich Danke! sagen für Ihre Beteiligung am Gemeindeleben im zu Ende gehenden Kirchenjahr in unserem großen Kirchspiel und in jeder Gemeinde vor Ort:

durch jede helfende Hand an unterschiedlichen Orten und Bereichen

mit Ihren Kollektengaben, Ihrem Kirchgeld und Ihren Spenden für unsere Gemeindearbeit und die unterschiedlichsten Bauprojekte in jeder Gemeinde

durch Ihre Mitarbeit und Ihr Mitdenken in den Kreisen, Gruppen und der Leitung der Gemeinden

und nicht zuletzt durch jede Fürbitte für uns Mitarbeiter und Pfarrer und unser Kirchspiel. Wir alle miteinander sind der Leib Christi vor Ort. Und wir wollen auch 2012 darauf bauen: Seine Kraft ist in uns mächtig!

Mit den herzlichsten Segenswünschen für eine lichtvolle Advents- und Weihnachtszeit und Gottes Geleit durch das Neue Jahr 2012 grüße ich Sie – auch im Namen aller Mitarbeiterinnen und Pfarrbrüder –

Ihr Thomas Köckert

Aktuelles aus den Gemeinden

Aktuelles aus den Gemeinden

MITTEILUNG DES KIRCHENVORSTANDES

Nachdem wir unsere 50% C-Kantorenstelle für die Gemeinden Kreischa, Possendorf und Rabenau ausschreiben konnten, haben wir zwei Bewerbungen erhalten. Ende November wird die Vorstellung der beiden Bewerber vor dem Kirchenvorstand erfolgen. Wir hoffen, dass damit die Kantorenstelle schnellstmöglich wieder besetzt werden kann. An dieser Stelle sei allen herzlich gedankt, die sich in der Zeit der Vakanz für die Kirchenmusik ehrenamtlich eingebracht haben. Besonders gilt dieser Dank Frau Wöllner und Herrn Dr. Zimmermann, die die Kirchenchöre in Possendorf bzw. Kreischa übernahmen und damit sehr zum Segen für unsere Gemeindearbeit wirkten. Konrad Adolph

VORANKÜNDIGUNG

Konfirmandenrüstzeit der 8. Klasse mit Vorbereitung auf den Vorstellungsgottesdienst und die Konfirmation vom 09.-11. April im Kings Quartier in Schmiedeberg.

TRÄUMEREIEN IM ERZGEBIRGE

Es ist der 29. September 2011- ein wunderschöner Herbsttag – und wir fahren nach Annaberg- Buchholz in die Manufaktur der Träume. Das hat nichts mit Hollywood zu tun, diese Traumfabrik präsentiert Handwerkskunst aus dem Erzgebirge. 1500 Objekte aus allen Teilen des Erzgebirges und aus fünf Jahrhunderten sind hier ausgestellt. Wir – Gemeindeglieder unserer Kirchgemeinden Seifersdorf, Oelsa und Rabenau - lassen uns in unsere Kindheit zurückversetzen. Manches von den ausgestellten Objekten stand ja auch in unseren Spielecken – Puppenstuben, Holzautos und Baukästen. Viel gibt es zu entdecken. Die Ausstellung zeigt aber nicht nur Spielzeug, sondern auch Weihnachtsberge und Krippenkästen. Und die Bedeutung des Bergbaus in der Region wird besonders hervorgehoben. Bergmannsaufzüge, Lichterengel, Bergmänner und Kastenbergwerke sind zu bestaunen. Eine besondere Attraktion ist die Nachgestaltung eines Schachtes. In der dritten Etage sind große Pyramiden und schwebende Lichterengel zu sehen. Weihnachtsmusik und Engel versetzten uns, trotz warmer Herbstsonne, in freudige Erwartung auf die kommende Advents- und Weihnachtszeit.

Aktuelles aus den Gemeinden

Die Sammlung hat Erika Pohl-Ströher, die ihre Wurzeln im Erzgebirge hatte, der Stadt Annaberg gestiftet. Für uns war es ein wunderschöner Tag! Wir können einen Ausflug in die Manufaktur der Träume (vielleicht im Advent oder zwischen den Feiertagen) wärmstens weiter empfehlen. Bärbel Köckert

INNENRENOVIERUNG KIRCHE SEIFERSDORF

Was schon zu erwarten war, ist nun deutlich zu sehen: Wir werden den Heiligen Abend und Weihnachten nicht in unserer Kirche feiern können, denn im Kirchenschiff steht das Gerüst (gesponsert von Herrn Glöß, Gerüstbau Oertel, Freital) für die Restauratoren. Nach umfassenden Erdarbeiten und Trockenlegungsmaßnahmen im Kirchenschiff und an den Innenwänden durch die Agrargesellschaft Ruppendorf und die Baufirma Trux, Possendorf, wobei nicht nur der Fußbodenaufbau erfolgte, sondern von Elektromeister Irmer auch die elektrischen Leitungen für die gesamte Kirche und Leerrohre für eine evtl. später nachzurüstende Schwerhörigenanlage im Fußboden eingebracht wurden, arbeiten zur Zeit die Restauratoren, Frau Schirmer, Herr Ander und Herr Zacharias, an Decke und Wänden im Kirchenschiffbereich. Solange die Innentemperaturen es zulassen, werden diese Arbeiten fortgesetzt werden können. Parallel dazu laufen Trockenlegungs- und Drainage- maßnahmen im Giebelbereich Richtung Leichenhalle, da dort vom Friedhof her Unmengen von Wasser ankommen, die die starke Durchfeuchtung des Kircheninneren zur Folge hatten. Außerdem hat Reiner Klotzsche dankenswerterweise ein provisorisches Gebläse in einem Giebelfenster anbringen lassen, das die immer noch hohe Luftfeuchte im Kirchen- inneren senken soll. An einer automatischen Belüftungs- lösung wird gerade gearbeitet. Allerdings zeigte ein erster Kassensturz, dass wir bei den geplanten auszuführenden Arbeiten aus Kostengründen bereits Abstriche machen müssen, weil die Fußbodenarbeiten – trotz Sponsoring durch die Agrargesellschaft - bedeutend mehr Kosten als geplant verursacht haben. Hier war aber aus verständlichen Gründen ganze Arbeit zu leisten. So werden wir die Restaurierung der Kanzel und des Orgelprospektes auf später verschieben müssen und die Emporen können nur gereinigt werden. Herzlich danken wir für immer wieder eingehende Spenden! Wir müssen aber noch viel Geld zusammenlegen, sammeln und spenden, sonst ist die umfangreiche Innensanierung nicht zu stemmen. Bitte beteiligen auch Sie sich weiter – jeder Cent, jeder Euro hilft. Herzlichen Dank!

Thomas Köckert

Spendenkonto: 1617209027 / BLZ: 35060190 / KD-Bank – LKG Dresden Kennwort: Kircheninnenrenovierung Seifersdorf / Code: 0884

Aktuelles aus den Gemeinden

SINGEN BEI ALTEN UND KRANKEN IN RABENAU

Auch in diesem Jahr wird das Singen bei Alten und Kranken stattfinden. Dafür suche ich Mitstreiter: Ich suche Kinder, die Freude am Singen haben und die unseren älteren und kranken Gemeindemitgliedern eine kleine Freude mit großer Wirkung in der Adventszeit machen wollen. Bitte meldet euch bei mir (cathrin_fester@web.de), bei Constanze Rösler in der Christenlehre oder bei Frau Gauger im Pfarrhaus. Folgende Termine sind für das Singen geplant:

Sonntag,11.12.2011 nachmittags in Rabenau

Samstag, 17.12.2011 vormittags und nachmittags in Obernaundorf und Spechtritz

Wir werden uns bei den älteren Gemeindemitgliedern ankündigen. Sofern Sie keine Information erhalten oder wenn Sie jemanden kennen, dem wir eine kleine Freude bereiten können, so melden Sie sich bitte bei Frau Gauger im Pfarramt. Schon jetzt bedanke ich mich bei allen, die dieses Vorhaben auch in diesem Jahr unterstützen!

Cathrin Fester im Namen der JG Rabenau

JUBELKONFIRMATION IN KREISCHA

Im Oktober war es wieder soweit und

wir konnten in Krei- scha die Jubelkonfir- mation in einem fest- lichen Gottesdienst feiern. Insgesamt hatten sich 42 Ju- bilare angemeldet. Schon vor dem Got- tesdienst war die Wiedersehensfreude für alle spürbar:

"Weißt du noch,

damals,

Die

als

".

Gespräche und Erin- nerungen konnten dann bei Kaffee und Kuchen weiterge- führt werden - was sehr interessant war. Beeindruckend vor allem, wie in der schweren Kriegs- und Nach- kriegszeit die Konfirmation gefeiert wurde: Wo auf den Kuchen lange gespart werden musste und dieser aus Kaffeesatz bestand; oder zur DDR- Zeit, wo das christliche Be-

Aktuelles aus den Gemeinden

kenntnis nicht nur einfach war. Unser ältester Jubelkonfirmand konnte seine Konfirmation übrigens im Jahre 1928 feiern. Da waren die meisten der Gottesdienstbesucher noch nicht einmal auf der Welt. Wer das Bild, das wir im Anschluss an den Gottesdienst aufgenommen haben, für sich bestellen möchte, melde sich bitte in der Kanzlei Kreischa, Tel.: 035206 – 21345

WENN WIR ERKLIMMEN SCHWINDELNDE HÖHEN – SENIORENRÜSTZEIT IN EMBACH

Es ist ja nun wirklich schon eine feste Tradition, dass uns im Herbst die Seniorenrüstzeit in das vertraute Sporthotel Embach im Salzburger Land führt. So können wir auch in diesem Jahr auf eine gesegnete Fahrt zurückschauen, bei der 42 Seniorinnen und Senioren aus unserem Kirchspiel und aus Dresden teilnahmen. Hoch hinaus, in schwindelnde Höhen führten uns zwei Halb- und zwei Ganztagsfahrten. Bereits nach dem Gottesdienstbesuch in Bad Gastein am Sonntag ging es mit der Bergbahn auf knapp 2000 Meter, wo uns die ganze Alpenlandschaft mit seinem bezaubernden Panorama zu Füßen lag. Bei herrlichstem spätsommerlichen Sonnenschein und Laubfärbung lagen die Berge der Tauern, des Steinernen Meeres und auch der Großglocknergruppe zum Greifen nah. Selbst den Großglockner, dessen Gipfel bekan- ntlich gern von Wolken verhangen ist, konnten wir sehen und uns daran freuen. Ein Ausflug, dem noch viele weitere schöne Momente folgten: Die Halbtagesfahrt führte uns zur Schmittenhöhe am Zeller See. Hier war genügend Zeit für alle Wanderlustigen, einige Bergwege zu den umliegenden Almen und Bergstationen kennen zu lernen. Eine kleine Kapelle lud zum Verweilen ein oder konnte den Gedanken und Erinnerungen freien Lauf lassen beim Blick in die Alpen. Eindrücklich für alle war unsere erste Ganztagsfahrt. Zwei Stationen waren eingeplant. Zunächst ging es zu den Osttiroler Alpen um Lienz. Unser Busfahrer zeigte hier sein ganzes Können, als es wirklich hieß, schwindelnde Höhen zu erklimmen. Denn eine steile und vor allem enge und kurvenreiche Bergstrasse galt es zu bewältigen. Da braucht es starke Nerven! Doch alle Mühen wurden belohnt: Vor uns lag ein goldener Lärchenwald und auch hier ein Bergpanorama, an dem sich Herz und Seele erfreuen konnten. Dann ging es weiter: Über Heiligenblut, wo leider zu wenig Zeit war bis zum Großglockner, dem höchsten Berg Österreichs. Hier angekommen, konnte sich das Auge kaum satt sehen. Das einzige, was uns alle an dieser Stelle ins Stocken brachte, war: Sehen zu müssen, wie unglaublich schnell die Gletscher um den Großglockner regelrecht weggeschmolzen sind. Wo wir 2007 noch lauter „Ewiges Eis“ sahen, war nunmehr nichts als nackter Fels… Weitere Touren führten uns u.a. zum Kitzsteinhorn mit Blick auf dem Wilden Kaiser oder zu Maria Alm (wo der höchste Kirchturm Österreichs zu sehen ist). Als wir am Donnerstag bei 24 Grad Celsius nach unserem Ausflug zurückkehrten, hätte sich wohl keiner vorstellen können, dass schon am nächsten Morgen alle Landschaft ab 800 Metern mit Schnee bedeckt war. Ein weiterer Bergausflug erübrigte sich. Kurz entschlossen fuhren wir nach Goldegg und konnten dank einer ausgezeichneten Führung in die Geschichte des Schlosses von Goldegg eintauchen: Mit seinem Rittersaal, den vielen

Aktuelles aus den Gemeinden

biblischen Wandmalereien und einer spannenden Ausstellung über österreichische Protestanten, die durch die Gegenreformation nach Ostpreußen auswanderten. Natürlich waren wir nicht nur auf Achse. Unsere Seniorenrüstzeit stand unter der Überschrift „Lebenslinien“. In Andachten, kleinem Gottesdienst in der Kirche zu Embach und der Bibelarbeit dachten wir darüber nach, wie das Leben eben so spielt: Welche Ereignisse uns in unserem Leben geprägt haben, wie wir damit umgehen, wie

in unserem Leben geprägt haben, wie wir damit umgehen, wie unterschiedlich das Leben verläuft, was uns

unterschiedlich das Leben verläuft, was uns im Glauben an Christus zugesagt wird. Zwei Biografien luden dazu ein, die Gedanken zu vertiefen. Wir hörten von Hans von Lehndorffs Kindheitserinnerungen aus Ostpreußen, seinen Erlebnissen während des zweiten Weltkrieges in der Festung Königsberg und der russischen Besatzung, bis er erst 1947 seine Heimat Richtung Westen verließ. Seine Gedanken, ja sogar sein geistliches Vermächtnis findet sich in dem Gesangbuchlied wieder „Komm in unsere stolze Welt“ – ein Lied, das im Grunde aktueller nicht sein könnte. Zum anderen sahen wir den Film über die Comedian Harmonists, der mit seinen ruhigen, zum Lachen und Nachdenken anregenden Bildern unser Rüstzeitthema vertiefte. Und so war die Woche schneller rum, als wir sehen konnten. Dankbar, dass wir in dieser Zeit behütet waren, niemand erkrankte, reich beschenkt durch die Gemeinschaft und gesegnete Tage ging es gen Heimat – bis es im nächsten Jahr wieder heißt: Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen…

Pfr. Adolph

Aktuelles aus den Gemeinden

HAUS- UND STRASSENSAMMLUNG

Die Haus- und Straßensammlung für diakonische Zwecke lief vom 11. - 20. November. Allen Sammlern und Spendern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

und Spendern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. S ENIORENAUSFAHRT IN DEN GOLDENEN H ERBST Eine

SENIORENAUSFAHRT IN DEN GOLDENEN HERBST

Eine schöne Tradition – Frau Köckert organisierte unsere Busfahrt nach Pulsnitz. Am 6. Oktober, bei herrlichem Wetter schnupperten wir in der Pfefferkuchenstadt vorweihnachtliche Gerüche. Im Museum wurde uns eine komplette Pfefferküchlerei mit Maschinenbetrieb und Handausstattung von 1900 gezeigt, Geschichtliches zur Honig- Zuckergewinnung und die Ausformung von Leb- und Pfefferkuchen. Die dazu nötigen neun Gewürze in unterschiedlichster Mischung in Riechboxen gelagert, zeigten uns die Vielfältigkeit der Pfefferkuchenfertigung. Und dann wurden süße Leckereien eingekauft. Ein kurzer Besuch in der St. Nicolaikirche Pulsnitz musste sein. Die Kirche findet erstmals 1473 in einer bischöflichen Urkunde Erwähnung. Trotz Krieg und Bränden wurde die Kirche umfangreich restauriert. Die Harmonie der Farben, die ovale Form der Empore, die stattliche Orgel und die bleiverglasten farbigen Chorfenster vermitteln ein Gefühl der Geborgenheit. Erwähnenswert – Ernst Rietschel, 1804 in Pulsnitz geboren, gehörte zu den bedeutenden Bildhauern seiner Zeit. Das Goethe-Schiller-Denkmal in Weimar und das Lutherdenkmal in Worms gehören zu seinen Werken. Auch das Töpferhandwerk wurde besichtigt. Mit vielen Eindrücken bedacht, fuhren wir nach Bischofswerda zum Kaffeetrinken auf den Butterberg. Auf der Rückfahrt bestaunten wir das abendliche Panorama von Dresden. Ein schöner Tag fand sein Ende. Dank allen Organisatoren!

Ch. Effenberg

wir das abendliche Panorama von Dresden. Ein schöner Tag fand sein Ende. Dank allen Organisatoren! Ch.

Aktuelles aus den Gemeinden

FRAUENKREIS RABENAU

Nach fast einem Jahr Frauenkreis müssen wir leider feststellen, dass es sich nicht etabliert hat. Die Beteiligung war nach einer relativ zahlreich besuchten Auftaktveranstaltung eher mäßig. Um Anregungen zu finden, recherchierten wir, wie es in anderen Gemeinden läuft. Ergebnis: Dort gibt es kaum Frauenkreise für den Teilnehmerkreis "Junge Frauen". Die

Gründe sind leicht zu finden. Die "Jungen Frauen" haben einen sehr vollen Zeitplan mit

, da bleibt nicht viel Freizeit. Und dann für abends noch

einen Babysitter organisieren, ist auch nicht immer einfach. Doch da die Runden immer schön waren, wollen wir den Frauenkreis nicht aufgeben, sondern in veränderter Form fortführen.

Arbeit, Kinder, Haushalt,

1. Die Häufigkeit von monatlich auf vierteljährlich reduzieren.

2. Die Termine lange vorher bekannt geben, so dass sich jede diese einplanen kann.

3. Die Themen sollen gemeinschaftlich festgelegt und von unterschiedlichen Frauen vorbereitet werden.

und von unterschiedlichen Frauen vorbereitet werden. Um den dritten Punkt umzusetzen, wird es am 1. Februar

Um den dritten Punkt umzusetzen, wird es am 1. Februar 2012, 20 Uhr im Gemeinderaum Rabenau ein Brainstorming-Treffen geben. Alle Frauen, die Interesse an dem Frauenkreis und dessen Gestaltung haben, sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme. Der erste Frauenkreis im Jahr 2012 wird der Weltgebetstag sein. Die drei weiteren Termine (Juni, September, Ende November) werden in dem Februar-Termin besprochen und geplant. Die Ergebnisse des Termins werden in der März-Ausgabe des Ge- meindeblatts veröffentlicht. Wir hoffen, damit eine Wiederbelebung des Frauenkreises erreichen zu können. G. Rönsch, C. Schwarze

Aktuelles aus den Gemeinden

Kostenlos helfen!

Unsere Gemeinde hat einen Spenden-Shop bei

BILDUNGSSPENDER

dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

bei BILDUNGSSPENDER dem gemeinnützigen Fundraising-Portal Unterstützen Sie kostenlos unsere Gemeinde. Das geht ganz

Unterstützen Sie kostenlos unsere Gemeinde. Das geht ganz einfach. Starten Sie Ihre Online-Einkäufe im Spenden-Shop unserer Gemeinde unter:

www.bildungsspender.de/kirchengemeinde-oelsa

So funktioniert es:

- gehen Sie auf die Internetseite www.bildungsspender.de/kirchengemeinde-oelsa, eine Registrierung ist nicht erforderlich,

- dort finden Sie über 1.000 Partner-Shops, die Sie bestimmt kennen,

- starten Sie Ihren Einkauf mit Klick auf das Logo des gewünschten Partner-Shops,

- durch den Einkauf wird automatisch eine Spende an unsere Gemeinde ausgelöst,

- Sie zahlen keinen Cent mehr für Ihren Einkauf im Vergleich zum direkten Besuch auf den Seiten der Partner-Shops.

Bildungsspender ist gemeinnützig, strebt keine Gewinnerzielung an, ist selbständig und unabhängig.

Gefällt Ihnen die Idee? Einfach weitersagen. Je mehr sich beteiligen, desto höher fallen die Spenden für alle Einrichtungen aus. Mitmachen können fast alle gemeinnützigen Einrichtungen mit Sitz in Deutschland.

Zeitsignale: Die Würde der Sekunden

Zeitsignale: Die Würde der Sekunden
Zeitsignale: Die Würde der Sekunden

Veranstaltungen in unseren Gemeinden

Veranstaltungen in unseren Gemeinden

VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR UNSER KIRCHSPIEL

Was

Wann

Wo

Infos

Erzgebirgischer

Ab 1. Advent Dienstag, 18 – 19 Uhr Donnerstag, 9 – 10 Uhr nach den Gottesdiensten

Pfarrhaus Oelsa

Weihnachtsberg

 

S. 22

Slovaczech – Weihnachtslieder aus Böhmen, Mähren und Osteuropa

17. Dezember

Kirchenscheune

S. 15

16.00

Uhr

Seifersdorf

Literaturkreis

Donnerstag, 19 Januar

Pfarrhaus Kreischa

S. 18

19.00

Uhr

Literaturkreis

Donnerstag, 16 Februar

Pfarrhaus Kreischa

S. 18

19.00

Uhr

DER LEBENDIGE ADVENTSKALENDER IN OELSA UND KARSDORF

In der Zeit vom 01. bis 24. Dezember wollen wir auch in diesem Jahr wieder für jeweils ca. 45 Minuten die Türchen unseres Lebendigen Adventskalenders öffnen, zu dem wir herzlich einladen. Viele Menschen wünschen sich in der Adventszeit weniger Hektik und mehr Raum für besinnliche Momente. Doch oft schafft man es allein nicht, sich einfach hinzusetzen und zur Ruhe zu kommen. Wie schön ist es dann, wenn uns an jedem Abend im Advent eine offene Tür einlädt, um gemeinsam mit Anderen bei Kerzenschein Lieder zu singen, Geschichten zu lauschen oder einfach einmal Zeit füreinander zu haben. So gelingt es uns vielleicht, die Vorfreude und das Licht der kommenden Weihnacht wieder in unsere Herzen zu lassen. Den Plan mit den Tagen und Adressen finden Sie auf der Innenseite. Am 07. Dezember wollen wir wieder alte oder kranke Gemeindeglieder besuchen und ihnen mit ein paar Adventsliedern eine Freude bereiten. Treffpunkt ist der Feuerwehrplatz. Ab dem 1. Advent werden Sie auch die Ziffern der Türchen an den jeweiligen Häusern entdecken können. Wir freuen uns auf jeden, der sich einladen lässt und dabei ist, um zu entdecken, was der Advent für uns bereithält. Und wir danken allen ganz herzlich, die sich bereiterklärt haben, Gastgeber zu sein.

Kirchgemeindevertretung Oelsa Anett Meile

Und hier noch die Antwort auf eine Frage, die hin und wieder gestellt wird: Unsere Türen stehen allen offen. Man muss nicht zwingend Gemeindeglied der Kirchgemeinde Oelsa sein. Uns ist Jeder/Jede herzlich willkommen.

Veranstaltungen in unseren Gemeinden

FAMILIENGOTTESDIENST IM ADVENT

Herzliche Einladung zum Familiengottesdienst im Advent

Rabenau - 27.11.11 (1.Advent) – 10.30 Uhr

Oelsa - 04.12.11 (2.Advent) – 10.30 Uhr

Seifersdorf - 04.12.11 (2.Advent) – 14.00 Uhr Bitte bringen Sie aus Ihrem Fundus eine Engelfigur mit. Wir wollen im Gottesdienst eine kleine Ausstellung machen und zu diesem Thema gemeinsam nachdenken. Vielen Dank und bis dahin!

Eure/ Ihre Constanze Rösler, Gem.päd. und Thomas Köckert, Pfarrer

gemeinsam nachdenken. Vielen Dank und bis dahin! Eure/ Ihre Constanze Rösler, Gem.päd. und Thomas Köckert, Pfarrer
gemeinsam nachdenken. Vielen Dank und bis dahin! Eure/ Ihre Constanze Rösler, Gem.päd. und Thomas Köckert, Pfarrer

Veranstaltungen in unseren Gemeinden

Veranstaltungen in unseren Gemeinden 15

Gemeinde Kreischa – Gemeindegruppen

Gemeinde Kreischa – Gemeindegruppen

– Gemeindegruppen Gemeinde Kreischa – Gemeindegruppen U NSERE G EMEINDEGRUPPEN LADEN EIN : Vater-Mutter-Kind-

UNSERE GEMEINDEGRUPPEN LADEN EIN:

Vater-Mutter-Kind-

 

Mi

15.15

Uhr

 

Kreis

Kirche für Kinder

 

So

16.00 Uhr

Zum Gottesdienst 1. Advent

 

Kl. 1

Mi

13.15

Uhr

4.+18.1/ 1.+29.2./ 14.3.

Kl. 2

Mi

13.15

Uhr

11.+25.1./ 8.2./ 7.3.

Christenlehre

 

Kl. 3

Mi

14.30

Uhr

4.+18.1./ 1.+29.2./ 14.3.

 

Kl. 4

Mi

14.30

Uhr

11.+25.1./ 8.2./ 7.3. im Dez. gemäß erfolgter Info

Jungschar

 

Kl. 5+6

Sa

10 - 13 Uhr

4.2. in Kreischa

 

17.3.

in Oelsa

 

9.00

- 12.30 Uhr

10.12. in Dippoldiswalde, APH Johann-Hinrich-Wichern, Dresdener Str. 9

Konfirmanden-

unterricht

 

Kl. 7

 

9.00

- 12.30 Uhr

14.1.

in Rabenau

17.30

– 19.00 Uhr

14.3.

in Possendorf

17.30

- 19.00 Uhr

6.12.

in Kreischa

 

Kl. 8

9.00

– 12.30 Uhr

21.1.

in Seifersdorf

 

17.30

- 19.00 Uhr

8.3. Ort nach Vereinbarung

Junge Gemeinde

 

Mo

19.00 Uhr

10.-13.2. JG-Rüstzeit im Kings Quartier in Schmiedeberg

Gesprächskreis

 

3. Do

19.30 Uhr

Ort nach Absprache

Kirchenchor

 

Mi

19.30 Uhr

 

Frauenstunde

 

Do

14.30 Uhr

8.12./ 19.1./ 16.2.

Nachmittag für

 

ältere Gemeinde-

 

Mo

14.30

Uhr

5.12./ 9.1./ 6.2.

glieder

Besuchsdienst

 

Di

17.00 Uhr

6.12. /

Bibelstunden

 

Ort n. Absprache

 

Do

19.30 Uhr

8.12./ 12.1./ 9.2.

Klinik

I,

Raum

Di

 

Uhr

 

3010

19.00

13.12./ 3.+17.+31.1./ 7.+21.2.

Klinik II, Raum der Stille

 

6.+20.12./ 10.+24.1./

 

Di

19.00

Uhr

14.+28.2.

Kirchgemeinde-

 

19.30

Uhr

5.1. /

 

vertretung

Gemeinde Kreischa – Freud und Leid

Gemeinde Kreischa – Freud und Leid

FREUD UND LEID IN KREISCHA

Getauft wurden

Moritz Rockstroh aus Gombsen Sarah Gaitzsch aus Dresden Mia Ernst aus Quohren

aus Gombsen Sarah Gaitzsch aus Dresden Mia Ernst aus Quohren Einen hohen Geburtstag feiern, so Gott

Einen hohen Geburtstag feiern, so Gott will

05.12.

Hans Reinknecht, Lungkw. (89.)

13.01.

Heinz Richter, Gombsen (88.)

05.12.

Helmut Jähnichen, Krei. (70.)

17.01.

Rudolf Morawetz, Kreischa (99.)

13.12.

Margarete Schiffel, Krei. (97.)

17.01.

Susanne Fischer, Lungkw. (93.)

16.12.

Margarete Borrmann, Gom. (86.)

18.01.

Hans Langer, Kreischa (92.)

20.12.

Hildegard Müller, Dresden (87.)

24.01.

Gerda Müller, Kreischa (89.)

24.12.

Ruth Nüßner, Gombsen (88.)

24.01.

Erika Heinze, Gombsen (85.)

24.12.

Heinz Belke, Wittgensdorf (70.)

29.01.

Gertraude Winkler, Kaut. (75.)

25.12.

Christa Grün, Lübbenau (70.)

01.02.

Joachim Findeisen, Krei. (85.)

26.12.

Marianne Hempel, Krei. (94.)

01.02.

Waltraut Vetter, Wittgensd. (85.)

26.12.

Erna Bernhardt, Kreischa (90.)

02.02.

Erna Böhme, Lungkwitz (85.)

26.12.

Klaus Langrock, Kreischa (86.)

02.02.

Siegfried Schumann, Sobr. (85.)

29.12.

Christian Wähner, Kreischa (88.)

07.02.

Erika Keulich, Gombsen (89.)

30.12.

Hertha Matthes, Kreischa (87.)

09.02.

Margit Dugas, Gombsen (70.)

02.01.

Gertrud Witzoreck, Krei. (86.)

22.02.

Gertrud Müller, Gombsen (90.)

04.01.

Ingeborg Thomas, Kreischa (91.)

22.02.

Hilmar Künzel, Kreischa (70.)

07.01.

Ruth Grahl, Kreischa (75.)

26.02.

Winfried Wagner, Kreischa (70.)

09.01.

Siegrid Reinknecht, Lung. (87.)

Christlich bestattet wurden

Erika Göpfert, geb. Naumann, aus Lungkwitz, im Alter von 86 Jahren Gerhard Haußwald aus Gombsen, im Alter von 88 Jahren Horst Gräßer aus Lungkwitz, im Alter von 88 Jahren Elsa Schulz, geb. Jäckel, aus Dresden, im Alter von 90 Jahren Gerhard Winkler aus Kautzsch, im Alter von 77 Jahren Herta Groß, geb. Schmid, aus Dippoldiswalde, im Alter von 96 Jahren Elly Reinhardt, geb. Thiele, aus Freital, im Alter von 86 Jahren

Gemeinde Kreischa – Veranstaltungen

Gemeinde Kreischa – Veranstaltungen

KIRCHE FÜR KINDER

1. Advent, 27. November

16.00 Uhr – Kirche Kreischa

Dieses Jahr laden wir herzlich zum Adventsbasteln für Groß und Klein nach dem Gottesdienst ins Pfarrhaus ein. Bringe bitte selbst gemachte Plätzchen mit. Sie werden zu einem noch gemütlicheren Beisammensein beitragen.

ein. Bringe bitte selbst gemachte Plätzchen mit. Sie werden zu einem noch gemütlicheren Beisammensein beitragen.

CHORKONZERT KIRCHE KREISCHA

Sonntag, 4. Dezember 15.30 Uhr – Kirche Kreischa

mit dem Chor des Kunst- und Kulturvereins „Robert Schumann“ Kreischa e. V. und Mitgliedern der Chöre aus Schmiedeberg und Altenberg

Leitung: Nikolaus Flämig

LITERATURKREIS

53. Abend, Donnerstag, 19. Januar 2012, 19.00 Uhr

Thema: Sindbad, Robinson und Co - Berühmte Reisende in der Weltliteratur

54. Abend, Donnerstag, 16. Februar 2012, 19.00 Uhr

„Wenn einer eine Reise tut …“ - Reisen und Reisende in der modernen Literatur

Ich freue mich auf die Abende mit Ihnen!

Ihre Fridrun Hantke

FAMILIENFREIZEIT

27. Januar bis 29. Januar in der Jugendherberge Jägerhütte in Zinnwald

pro Erwachsener 56,00 €, Kinder 28,00 €, Kinder bis 6 Jahre frei (2 Tage Vollpension) Anmeldungen bitte ab sofort im Pfarramt Kreischa.

Gemeinde Kreischa – Veranstaltungen

BIBELWOCHE

vom 12. bis 16. März

Nähere Informationen im nächsten Gemeindebrief.

B IBELWOCHE vom 12. bis 16. März Nähere Informationen im nächsten Gemeindebrief.

SOMMERRÜSTZEIT

vom 22. bis 29. Juli

260 km auf dem Froschradweg, für Jugendliche von 14 bis 17 Jahren

Anmeldungen bis 13.05.2012 im Pfarramt Kreischa Teilnehmergebühr 120,00 €.

für Jugendliche von 14 bis 17 Jahren Anmeldungen bis 13.05.2012 im Pfarramt Kreischa Teilnehmergebühr 120,00 €.

Gemeinde Oelsa – Gemeindegruppen

Gemeinde Oelsa – Gemeindegruppen

UNSERE GEMEINDEGRUPPEN LADEN EIN:

(wenn nicht anders vermerkt, im Kirchgemeindesaal bzw. Anbau)

nicht anders vermerkt, im Kirchgemeindesaal bzw. Anbau) Vorschule 2-7 J. 1.Mi 15.45 Uhr 6.12.-17.00 Uhr

Vorschule

2-7 J.

1.Mi

15.45 Uhr

6.12.-17.00 Uhr Nikolausnachm. 4.1./ 1.2./ 7.3.

Kirchenmäuse

Christenlehre

Kl. 1+2

Mi 14.tg.

13.30 Uhr

6.12.-17.00 Uhr Nikolausnachm. 14.12/ 4.+18.1./ 1.+29.2./14.3.

Kl. 3+4

Mi 14 tg.

13.30 Uhr

21.12./ 11.+25.1./ 8.2./ 7.3.

Jungschar im

Kl. 5+6

Sa zwei-

10 – 13

4.2.

Kreischa

Kirchspiel

monatlich

Uhr

17.3.

Oelsa

 

Kl. 7

9.00

- 12.30 Uhr

10.12. in Dippoldiswalde, APH Johann-Hinrich-Wichern, Dresdener Str. 9

Konfirmanden-

9.00

- 12.30 Uhr

14.1.

in Rabenau

stunde

17.30

– 19.00 Uhr

15.3.

in Oelsa

17.30

- 19.00 Uhr

7.12.

in Oelsa

 

Kl. 8

9.00

– 12.30 Uhr

21.1.

in Seifersdorf

 

17.30

- 19.00 Uhr

8.3.

Ort nach Vereinbarung

Junge Gemeinde

Fr

19.30 Uhr

10.-13.2. JG-Rüstzeit im Kings Quartier in Schmiedeberg

Bibelstunde

14tg. Mi

19.30 Uhr 14.12./11.+25.1./8.+22.2./7.3.

Gebetskreis

14tg. Mi

19.30 Uhr 7.+21.12./4.+18.1./1.+15.+29.2

Gesprächskreis

Letzt.Do

19.30 Uhr 14.12. (Adf.)/ 26.1./ - Feb

Seniorenkreis

Letzt.Do

14.00 Uhr 15!.12./ 26.1./ 23.2.

Frauendienst Oelsa

3.Do

19.30 Uhr 14.12. (Adf.)/ 19.1./ 16.2.

Männerwerk

Oelsa/Seifersdorf

Letzt.Fr

19.30 Uhr 14.12. (Adf.)/27.1.-17 Uhr/- Feb

Kirchgemeinde-

1. Di

19.30 Uhr 6.12./ 3.1./ 7.2./ 6.3.

vertretung

 

Vorsch.-

Immer nach der Christenlehre Gemeindesaal Oelsa

Kurrende

Kl. 5

Mi

Jugendchor des

Mi

18.00 Uhr

In Possendorf

Kirchspiels

nach Bekanntgabe

Kirchenchor

Mo

18.30 Uhr

Posaunenchor

Mo

19.45 Uhr

Kirchspiel-

Kirchenvorstand

19.30 Uhr (nach Einladung)

Possendorf

10.1.

Gemeinde Oelsa – Freud und Leid

Gemeinde Oelsa – Freud und Leid

FREUD UND LEID IN OELSA

Getauft wurden

Lucy, Tochter von Tino Zimmermann und Maxi Schumann, Hennersdorf/Oelsa Franz und Linda Püschel, Kinder von René und Ulrike Püschel, geb. Saupe Tristan, Sohn von Alexander und Jana Seibt, geb. Engelhardt Markus, Sohn von André Preusche und Veronika Kunath

Einen Gottesdienst zur Eheschließung feierten

Tino Zimmermann und Maxi Schumann, Hennersdorf/Oelsa

Silberhochzeit feierten

Matthias und Angela Heinrich, geb. Scholz

Diamantene Hochzeit feierten

Günther und Marga Fischer, geb. Renner

Einen hohen Geburtstag feiern, so Gott will

05.12.

Manfred Thomas

85.

14.01.

Rainer Mende

70.

25.01.

Lissa Hertel

89.

14.02.

Eberhard Kunath

75.

22.02.

Ilse Grohmann

89.

26.02.

Christa Heinrich

80.

Christlich bestattet wurde

Heinz Pöge, im Alter von 77 Jahren

bestattet wurde Heinz Pöge, im Alter von 77 Jahren Gut ist der Herr, eine feste Burg

Gut ist der Herr, eine feste Burg am Tag der Not. Er kennt alle, die Schutz suchen bei ihm.

Nahum 1,7

Gemeinde Oelsa – Veranstaltungen

Gemeinde Oelsa – Veranstaltungen

NIKOLAUS-NACHMITTAG

Dienstag, 6. Dezember 17.00 Uhr – Anbau Ein Nachmittag mit Basteln, Singen, Plätzchen und Kakao – für große und kleine Kinder.

Plätzchen und Kakao – für große und kleine Kinder. G EMEINDEADVENTSFEIER Mittwoch, 14. Dezember 19.30 Uhr

GEMEINDEADVENTSFEIER

Mittwoch, 14. Dezember 19.30 Uhr – Gemeindesaal Ein besinnlicher Abend bei Stollen, Tee und Glühwein mit vielen Liedern und mitgebrachten Geschichten.

ERZGEBIRGISCHER WEIHNACHTSBERG EINE TRADITION

Gebaut nach altem erzgebirgischem Vorbild mit Winterdorf, Krippenetage und Engelchor. Zu besichtigen im Pfarrhaus Oelsa ab 1. Advent immer zu den Sprechzeiten Dienstag, 18 bis 19 Uhr und Donnerstag, 9 bis 10 Uhr oder nach den Gottesdiensten – voraussichtlich bis 2. Februar 2012.

ALLIANZ-GEBETSWOCHE IN DEUTSCHLAND

Unter dem Thema „Verwandelt durch Jesus Christus“ treffen wir uns vom Dienstag, 10. Januar bis Donnerstag 12. Januar jeweils um 19.30 Uhr im Anbau.

MITARBEITER-DANKE-ABEND

Ganz herzlich laden wir schon jetzt alle, die in unserer Gemeinde ehrenamtliche Dienste leisten (wie Gemeindebriefausträger, Reinigungsgruppen, Chor- und Posaunenchormitglieder, Glocken- und Turmuhrwächter, Helfer bei Arbeitseinsätzen usw.) zu einem Mitarbeiter-Danke-Abend ein:

am Freitag, 27. Januar - 17.00 Uhr. Lassen Sie sich überraschen!

WELTGEBETSTAGSABEND

Freitag, 2. März 19.30 Uhr – im Gemeindesaal Thema: „Steht auf für Gerechtigkeit“ Informationen, Lieder, Gebete und kulinarische Kostproben aus dem Schwerpunktland Malaysia.

Gemeinde Possendorf – Gemeindegruppen

Gemeinde Possendorf – Gemeindegruppen

UNSERE GEMEINDEGRUPPEN LADEN EIN:

– Gemeindegruppen U NSERE G EMEINDEGRUPPEN LADEN EIN : (wenn nicht anders vermerkt, im Gemeinderaum in

(wenn nicht anders vermerkt, im Gemeinderaum in Possendorf)

Christenlehre

1.-2.Kl

Di

13.45 Uhr

3.-4. Kl

Di

14.45 Uhr

Jungschar

5.-6. Kl

10-13 Uhr

 

9.00

- 12.30 Uhr

10.12. in Dippoldiswalde,

Konfirmanden-

unterricht

Kl. 7

APH Johann-Hinrich- Wichern, Dresdener Str. 9

 

9.00

- 12.30 Uhr

14.1.

in Rabenau

 

17.30

– 19.00 Uhr

14.3.

in Possendorf

17.30

- 19.00 Uhr

6.12.

in Kreischa

 

Kl. 8

9.00

– 12.30 Uhr

21.1.

in Seifersdorf

 

17.30

- 19.00 Uhr

8.3. Ort n. Vereinbarung

Junge Gemeinde

Fr

19.00 Uhr

Im Pfarrgut 10.-13.2. JG-Rüstzeit im Kings Quartier in Schmie- deberg

Posaunenchor

Di

19.30 Uhr

In der Kirche

Kirchenchor

Do

19.30 Uhr

Im Gemeinderaum

Jugendchor des

Mi

18.00 Uhr

Im Pfarrhaus

Kirchspiels

Senioren-

Im Pfarrhaus 15.12./ 12.1./ 23.2.

nachmittag

Do

13.45 Uhr

Bibelgesprächs-

kreis

2. Mi

14.00 Uhr

Bei Fr. Döhn, Höhenweg 9, Hänichen

14.12.

Gemeinde Possendorf – Freud und Leid

Gemeinde Possendorf – Freud und Leid

FREUD UND LEID IN POSSENDORF

Getauft wurden

Leni Pritzl aus Hänichen Vincent Voigt aus Regensburg Jonas Hering aus Possendorf Luke Lemke aus Wilmsdorf, getauft in Großweitzschen-Mockritz Maximilian Eckhardt aus Wilmsdorf und Hannah Beyer aus Hänichen, beide getauft in der Frauenkirche Dresden

Einen hohen Geburtstag feiern, so Gott will

03.12.

Isolde Dubrau, Possendorf (75.)

17.01.

Benno Bischoff, Hänichen (70.)

07.12.

Christa Lauda, Wilmsdorf (80.)

20.01.

Charlotte Glöckner, Pos. (90.)

10.12.

Martha Scheider, Hän. (100.)

22.01.

Rudolf Mistol, Rippien (89.)

18.12.

Christa Klausnitzer, Pos. (75.)

27.01.

Ruth Schanze, Possendorf (85.)

24.12.

Margot Buchholz, Hän. (91.)

29.01.

Irmgard Vogt, Karsdorf (87.)

31.12.

Charlotte Bernhardt, Wilm. (97.)

29.01.

Gerda Diebel, Börnchen (85.)

01.01.

Christa Weickert, Pos. (70.)

02.02.

Renate Adam, Brösgen (70.)

11.01.

Karl Köhler, Possendorf (92.)

06.02.

Wolfgang Hauffe, Börn. (70.)

12.01.

Horst Knappke, Wilmsdorf (87.)

11.02.

Margarethe Zeisig, Karsd. (92.)

13.01.

Charlotte Berg, Possendorf (87.)

13.02.

Irene Zilcher, Quohren (88.)

13.01.

Manfred Schille, Börnchen (75.)

21.02.

Amalia Hermann, Wilm. (85.)

17.01.

Elfriede Walther, Wilm. (98.)

Christlich bestattet wurde

Hans Albrecht aus Gombsen im Alter von 77 Jahren

17.01. Elfriede Walther, Wilm. (98.) Christlich bestattet wurde Hans Albrecht aus Gombsen im Alter von 77

Gemeinde Possendorf – Veranstaltungen

Gemeinde Possendorf – Veranstaltungen

GEBETSKREIS FÜR FAMILIE KINDLEIN

Herzliche Einladung zu einem Gebetskreis für Familie Kindlein. Sie sind seit September diesen Jahres missionarisch für Wycliff in Russland tätig. Diese Organisation hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bibel in die Sprachen bibelloser Völker zu übersetzen.

jeden 1. Mittwoch im Monat in der Kirche (oder im Winter im Gemeinderaum) für ca. eine Stunde Beginn: 19.30 Uhr

„SIEHE, ICH VERKÜNDIGE EUCH GROSSE FREUDE,

Diese Worte aus dem Lukas-Evangelium, Kapitel 2 Vers 10, sollten uns allen bekannt vorkommen. Sie stammen natürlich aus der Weihnachtsgeschichte, die wir in den Christvespern in unseren Gemeinden hören und uns in der Inszenierung des Krippenspieles ansehen. Ein Krippenspiel am Heiligen Abend ist nichts Besonderes. Auch dass es von der JG und den Konfirmanden aufgeführt wird, ist nicht neu. Jedes Krippenspiel ist ein Unikat, das in langer, intensiver Arbeit geschaffen wird. Bisher war es so, dass wir uns, aus den Textvorschlägen des Landesjugendpfarramtes, ein Stück ausgesucht haben. Einige Änderungen haben wir meistens vorgenommen, Rollen mit eingebaut oder aus zwei kurzen Spielen eins zusammengestellt. Doch ein Krippenspiel selbst zu verfassen, dies haben wir bisher nicht geschafft. Zwar geisterte die Idee dazu schon mindestens 7 Jahre durch unsere Köpfe, doch zur Ausführung kam sie nicht. Dieses Jahr im Mai habe ich mir an einem Sonntagnachmittag die Zeit genommen und habe begonnen, all das was an Ideen und Dialogbruchstücken in meinen Gedanken kursierte, zusammenzufügen. Herausgekommen ist unser diesjähriges Possendorfer Krippenspiel für 2011. Letztes Jahr haben wir neue Kulissen gebaut, weil wir mit den alten nicht in der renovierten Kirche auftreten wollten. Doch 2010 mussten wir, baubedingt, auf die Turnhalle ausweichen. Diese neuen Kulissen werden wir natürlich so wie geplant in der renovierten Kirche nutzen. Aber wir werden auch unser selbst geschriebenes Krippenspiel aufführen. Und dies im Jahr der Wiedereinweihung der Kirche und des 725. Geburtstages von Possendorf. Kann es einen geeigneteren Rahmen dafür geben? Ich denke nein. Ich muss sagen, ich bin sehr gespannt, was für ein Endergebnis aus meiner Textvorlage entstehen wird. Von diesem Ergebnis dürfen sich alle zur 1. Christvesper um 15.30 Uhr am Heiligen Abend in der Possendorfer Kirche überzeugen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Peter Behrendt, JG und KGV Possendorf

Abend in der Possendorfer Kirche überzeugen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Peter Behrendt, JG und

Gemeinde Rabenau - Gemeindegruppen

Gemeinde Rabenau - Gemeindegruppen

UNSERE GEMEINDEGRUPPEN LADEN EIN:

- Gemeindegruppen U NSERE G EMEINDEGRUPPEN LADEN EIN : (wenn nicht anders vermerkt, im Pfarrhaus Rabenau)

(wenn nicht anders vermerkt, im Pfarrhaus Rabenau)

Kirchenmäuse

(2-6 J.)

2. Mo

16.00 Uhr

12.12./ 9.1./ - Feb/ 12.3.

Kinderkirche

 

Kl. 1 -4

Mo 14.tg.

16.00 Uhr

5.+19.12./ 16.+30.1./ 27.2.

Jungschar im

 

Kl. 5+6

Sa zwei-

10 13 Uhr

4.2. Kreischa

Kirchspiel

 

monatlich

17.3.

Oelsa

 

9.00

- 12.30 Uhr

10.12. in Dippoldiswalde,

 

Kl. 7

APH Johann-Hinrich-Wichern, Dresdener Str. 9

Konfirmanden-

 

9.00

- 12.30 Uhr

14.1.

in Rabenau

stunde

 

17.30

– 19.00 Uhr

15.3.

in Oelsa

 

17.30

- 19.00 Uhr

7.12.

in Oelsa

 

Kl. 8

9.00

– 12.30 Uhr

21.1.

in Seifersdorf

 

17.30

- 19.00 Uhr

8.3.

Ort nach Vereinbarung

Junge Gemeinde

 

Di

19.00 Uhr

10.-13.2. JG-Rüstzeit im Kings Quartier in Schmiede- berg

Gesprächskreis

 

3. Fr

19.30 Uhr

16.12./ 20.1./ 17.2.

Frauenkreis

 

2.3.

Weltgebetstag

www.frauenkreis-rabenau.de

 

Siehe Artikel S. 9

Rentnerkreis

 

3. Do

14.00 Uhr

8.!12./ 19.1./.16.2./ 15.3.

Kirchgemeinde-

 

1. Mo

19.30 Uhr

5.12./ 9.!1./ 6.2./ 5.3.

vertretung

 

Kurrende

 

Do

17.00 Uhr

Alle Altersgruppen

Jugendchor des

 

Mi

18.00

Uhr

In Possendorf

Kirchspiels

 

nach Bekanntgabe

Kirchenchor

 

Mi

19.30 Uhr

 

Kontakt: Fr. Gärtner: ☎ 0351 2023060

 

Posaunenchor

 

Fr

17.00 Uhr

 

Kirchspiel-

 

19.30 Uhr

(nach Einladung)

Kirchenvorstand

 

10.1.

Possendorf

Feierabend-

Feierabend- Gottesdienste:  

Gottesdienste:

 

und

Pflege-

letzter Donnerstag

10.30

Uhr

13.12.!/ 31.1./ 28.2.

heim

im Monat

Gemeinde Rabenau – Freud und Leid

Gemeinde Rabenau – Freud und Leid

FREUD UND LEID IN RABENAU MIT OBERNAUNDORF, LÜBAU UND SPECHTRITZ

Getauft wurden

Yannick und Alina Kutz aus Lübau

Getraut wurden

Sebastian und Katrin Klinge, geb. Rebentisch

Silberhochzeit feierten

Christine und Udo Berthold, Rabenau Simona und Thomas Mielich, Freital

Einen hohen Geburtstag feiern, so Gott will

Erika Schinke, AH Rabenau

91.

Ingrid Gunia, Rabenau

75.

Günter Morgenstern, Rabenau

75.

Gunter Künzel, Lübau

70.

Elsa Bichtemann, Obernaundorf

92.

Herbert Schnitzing, Rabenau

90.

Helga Reuter, Rabenau

90.

Elfriede Hinkel, AH Rabenau

93.

Gerlinde Künzel, Lübau

70.

Hilda Lorenz, AH Rabenau

95.

Erhard Schütze, AH Rabenau

93.

Anni Mahn, Rabenau

85.

Uta Fleischer, Obernaundorf

70.

Rita Voigt, Obernaundorf

70.

Martha Koch, Rabenau

92.

Jutta Zimmermann, Rabenau

80.

Christlich bestattet wurden

Siegfried Liebig, Rabenau im 78. Lebensjahr Frank Gißrau, Spechtritz im 68. Lebensjahr

80. Christlich bestattet wurden Siegfried Liebig, Rabenau im 78. Lebensjahr Frank Gißrau, Spechtritz im 68. Lebensjahr

Gemeinde Rabenau - Veranstaltungen

Gemeinde Rabenau - Veranstaltungen

ADVENTSMUSIK

2. Advent, 4. Dezember

18.30 Uhr – in der Kirche Rabenau mit Chor und Posaunenchor sowie Flötenkreis Besinnliches in Wort und Musik mit Eine-Welt-Verkauf und Büchertisch

mit Chor und Posaunenchor sowie Flötenkreis Besinnliches in Wort und Musik mit Eine-Welt-Verkauf und Büchertisch

WIEDERHOLUNG KRIPPENSPIEL

Die Wiederholung des Krippenspiels findet am Samstag, 7. Januar 17.00 Uhr – Kirche Rabenau statt. Dafür kein Gottesdienst am Sonntag, dem 8. Januar.

WELTGEBETSTAGSABEND

Freitag, 2. März 19.30 Uhr – Gemeindesaal

Thema: „Steht auf für Gerechtigkeit“ Informationen, Lieder, Gebete und kuli- narische Kostproben aus dem Schwer- punktland Malaysia.

auf für Gerechtigkeit“ Informationen, Lieder, Gebete und kuli- narische Kostproben aus dem Schwer- punktland Malaysia.

Gemeinde Seifersdorf – Gemeindegruppen

Gemeinde Seifersdorf – Gemeindegruppen

UNSERE GEMEINDEGRUPPEN LADEN EIN:

(wenn nicht anders vermerkt, in der Kirchenscheune)

EIN : (wenn nicht anders vermerkt, in der Kirchenscheune) Vorschulkreis   K i r c h

Vorschulkreis

 

Kirchenmäuse

 

3. Do

16.00 Uhr

15.12./ 19.1./ - Feb/ 15.3.

Kinder-Kirchen-

Kl. 1+2

Do 14tg.

13.30 Uhr

Im Dez. Sa. 10 Uhr Krippensp.-Probe 12.+26.1./ 9.2./ 8.+22.3.

Nachmittag

und

Christenlehre

Kl. 3+4

Do 14tg.

13.30 Uhr

5.+19.1./ 2.2./ 1.+15.3.

Jungschar im

Kl. 5+6

Sa

zwei-

10.00

4.2.

Kreischa

Kirchspiel

monatlich

13.00

Uhr

17.3.

Oelsa

Kindergemeinde

Schul-

Fr 14tg.

17.30

 

kinder

19.00

Uhr

 

9.00

- 12.30 Uhr

 

10.12. in Dippoldiswalde,

 

Kl. 7

APH Johann-Hinrich-Wichern, Dresdener Str. 9

Konfirmanden-

 

9.00

- 12.30 Uhr

 

14.1.

in Rabenau

stunde

17.30

– 19.00 Uhr

15.3.

in Oelsa

17.30

- 19.00 Uhr

7.12.

in Oelsa

 

Kl. 8

9.00

– 12.30 Uhr

 

21.1.

in Seifersdorf

 

17.30

- 19.00 Uhr

8.3.

Ort nach Vereinbarung

Junge Gemeinde

 

Fr

19.30 Uhr

10.-13.2. JG-Rüstzeit im Kings Quartier in Schmiedeberg

 

Do

bzw.

In Seifersdorf: bei Geisler, Geierswacht Nr. 55 6.+20.12./ 3.+17.+31.1./

Bibelstunde

Mi

19.30

Uhr

14.+28.2./ 13.3. in Oelsa: Anbau Kirche 14.12./ 11.+25.1./ 8.+22.2.

Seniorenkreis

 

2. Do

14.00 Uhr

1.12./ 12.1./ 9.2./ 8.3.

Männerwerk

19.30

Uhr

14.12. (Advf.)/ 27.1.-17 Uhr/ - Feb

Seifersdorf/Oelsa

 

letzter Fr

in Oelsa

Jugendchor d. Kirchs.

 

Mi

18.00 Uhr

In Possend.(n. Bekanntgabe)

Kirchgemeindevertretung

letzter Mi

19.30 Uhr

28.12./ 25.1./ 29.2.

Kirchspiel-Kirchen-vorstand

Mi

19.30 Uhr

(Nach Einl.) 10.1. Possendorf

Abendandacht

 

1. Fr

19.30 Uhr

2.12./ 6.1./ 3.2./ 2.3.

Feierabend-

Feierabend- Gottesdienste: 10.00 Uhr 1. Freitag im Monat  

Gottesdienste: 10.00 Uhr 1. Freitag im Monat

 

und Pflege-

 

2.12./ 6.1./ 3.2./ 2.3.

heim

 

Gemeinde Seifersdorf – Freud und Leid

Gemeinde Seifersdorf – Freud und Leid

FREUD UND LEID IN SEIFERSDORF MIT MALTER UND PAULSDORF

Getauft wurden

Johann, Sohn von Marcus und Carmen Sachse, geb. Richter Anna-Lucia, Tochter von Claudius Scharfe und Rebecca Fischer, Malter

Einen Gottesdienst zur Eheschließung feierten

Uwe Wieland und Claudia, geb. Dittrich, Borlas - Seifersdorf

Einen hohen Geburtstag feiern, so Gott will

04.12.

Gretel Friebel, SPH

94.

08.12.

Heinz Neubert

90.

13.12.

Johanna Fichtner, Paulsdorf

91.

22.12.

Gerhard Leiteritz, Seifen

75.

23.12.

Hermann Schneider

87.

27.12.

Ingeborg Hoinkis, Paulsdorf

97.

28.12.

Ilse Ortenbach, Malter

90.

07.01.

Karl-Heinz Schnalle, Malter

75.

23.01.

Irmgard Trentzsch, SPH

96.

28.01.

Hiltrud Klotzsche

91.

01.02.

Erna Hegewald, SPH

92.

07.02.

Gerda Löbe

90.

12.02.

Regina Goldberg, Paulsdorf

87.

14.02.

Sigrid Tiebel

80.

26.02.

Karl-Heinz Ihle, SPH

87.

Tiebel 80. 26.02. Karl-Heinz Ihle, SPH 87. Was du, HERR, segnest, das ist gesegnet ewiglich. 1.

Was du, HERR, segnest, das ist gesegnet ewiglich.

1. Chronik 17,27

Gemeinde Seifersdorf – Veranstaltungen

Gemeinde Seifersdorf – Veranstaltungen

ADVENTSSINGEN

Das Adventssingen findet

vom 28. November bis 23. Dezember werktags jeweils 17.00 Uhr in der Kirchenscheune Seifersdorf

statt – für Klein und Groß, Jung und Alt.

FAMILIENGOTTESDIENST MIT ADVENTSNACHMITTAG

Sonntag, 4. Dezember 14.00 Uhr – in der Kirchenscheune

Familiengottesdienst mit anschließender Gemeinde- adventsfeier mit Kaffeetrinken, Plätzchenbüffet, Fami- lienbasteln und gemeinsamem Singen.

mit anschließender Gemeinde- adventsfeier mit Kaffeetrinken, Plätzchenbüffet, Fami- lienbasteln und gemeinsamem Singen.

ADVENTSBLASEN

mit dem Oelsaer Posaunenchor am

Nikolaustag, 6. Dezember 18.00 Uhr - auf dem Platz vor dem Feuerwehrhaus

WEIHNACHTSLIEDER AUS BÖHMEN, MÄHREN UND OSTEUROPA MIT

SLOVACZECH

Samstag, 17. Dezember 16.00 Uhr – in der Kirchenscheune

Musik für Violine, Bratsche, Kontrabass und Gesang – fröhlich erfrischend! Eintritt frei – Spende herzlich erbeten. Siehe auch Seite 15

WELTGEBETSTAGSABEND

Freitag, 2. März 19.30 Uhr – Kirchenscheune

Thema: „Steht auf für Gerechtigkeit“ Informationen, Lieder, Gebete und kulinarische Kostproben aus dem Schwerpunktland Malaysia.

Kontakte

Kontakte

Pfarramt Possendorf

Pfr. Kreß, Kirchgasse 2, 01728 Possendorf Tel.: 035206–21418; Fax.: -30703 kirche-possendorf@web.de Öffnungszeiten der Kanzlei:

Frau Kreß; Mi. 15–17.30Uhr; Fr. 9–12Uhr Friedhofsverwaltung Herr Fenske, Tel: 035206-21418 oder 30709, Fax: -30703;Funk: 0173–9294345 Bankverbindung Ktn:16 46300 017,BLZ:350 601 90,Bank:KD- Bank Homepage www.kirche-possendorf.de

Pfarramt Kreischa

Pfr. Adolph, Lungkwitzer Str. 8, 01731 Kreischa, kg.kreischa@evlks.de Tel:035206–21345; Fax: -31037 Öffnungszeiten der Kanzlei:

Frau Milde; Di. 10.00–12.00 Uhr und 16.30–18.00 Uhr; Do. 10.00–12.00 Uhr Friedhofsverwaltung:

Herr Franke, Tel: 035206-21995 Bankverbindung Kirchgeld: Ktn:16 10810 027 Friedhof: Ktn: 16 10810 019 BLZ:350 601 90,Bank:KD-Bank

Pfarramt Oelsa und Seifersdorf

Pfr. Köckert, Pfarrweg 2, 01734 Oelsa, Tel:

0351-6413076, Fax: -6417973 thomas.koeckert@googlemail.com Sprechzeiten Pfr. Köckert:

Oelsa Pfarramt:

Do 9.00–10.00 Uhr Seifersdorf Kirchenscheune:1.+3. Mi 18–19 Uhr (ansonsten nach Vereinbarung)

nicht vom 27.-30.12.11 / 20.-26.02.12 Öffnungszeiten Oelsa Pfarramtsbüro Frau Gauger; 1. Do 9.00–12.00 Uhr Öffnungszeiten Seifersd. Kirchenscheune Frau Gauger; 1. Mi 9.00–11.00 Uhr Friedhofsverwaltung Frau Wöllner, Tel: 03504-691960 Vermietung Kirchenscheune Seifersdorf Frau Schiller, Bergstr. 72 Tel: 03504-614548

Di. 18.00-19.00Uhr;

Vermietung Anbau Oelsa Frau Thomas, Kirchstr. 4 Tel: 0351-6412136 Bankverbindung Kirchkasse bei der Kassenverw. Pirna:

Ktn:16 17209 027,BLZ:350 601 90,Bank:KD- Bank Kirchgeld- und Friedhofskasse Ktn:3024000649, BLZ:85050300, Bank:Ostsächsische Sparkasse Dresden Bitte immer die Rechtsträgernummer „0884“, den genauen Verwendungszweck bzw. Zahlungsgrund und die betreffende Kirchgemeinde angeben. Homepage www.kirche-oelsa-seifersdorf.de

Pfarramt Rabenau

Pfr. Köckert, Markt 8, 01734 Rabenau Tel:0351-6491303; Fax: -6464787 Sprechzeiten Pfr. Köckert:

Rabenau Pfarramt: 2.+4. Do. 18.00–19.00 Uhr (ansonsten nach Vereinbarung) nicht vom 27.-30.12.11 / 20.-26.02.12 Öffnungszeiten Pfarramtsbüro Frau Gauger; Di. 7.30-11.30 Uhr und 13.30-17.30 Uhr Friedhofsverwaltung Frau Gauger, Tel: 0351-6491303 Bankverbindung siehe bei Oelsa und Seifersdorf Homepage www.kirche-oelsa-seifersdorf.de

Vertretungspfarrer für Possendorf

Luckner, Christfried Tel.: 0351 / 30998045, PfarrerLuckner@aol.com

Kantoren

Wöllner, Ute, Bergstr. 56, 01744 Seiferdorf Tel: 03504 – 691960, woellner.fischbach@freenet.de

Gemeindepädagogen

Köckert, Bärbel, Pfarrweg 2, 01734 Oelsa, Tel: 0351-6413076 Wrana, Kerstin, Dippoldiswalder Str. 27, 01731 Kreischa, Tel: 035206-21098 Rösler, Constanze, Geierswacht 37, 01774 Seifersdorf, Tel: 03504-618200