Sie sind auf Seite 1von 1

Solothurner Zeitung / MLZ; 07.05.

2004; Seite 1 Kultur

Die Harmonie liess auf sich warten


STARTSCHWIERIGKEITEN Die amerikanische Sngerin Norah Jones spielte in Genf Norah Jones hat in der Arena in Genf 6000 Fans erst auf den zweiten Blick verzaubert. Nach einem nervsen Start gelang es ihr jedoch, die ersehnte intime Atmosphre zu schaffen.
stphanie frischknecht Zum Konzertauftakt spielt Norah Jones Turn Me On aus ihrem mit acht Grammys ausgezeichneten Debtalbum Come Away With Me. Doch die angestrebte Harmonie lsst bis zur Hlfte des 90-mintigen Konzerts auf sich warten. Bis dahin liegt ein Graben zwischen der 25-Jhrigen und den auf harten blauen Plastiksthlen sitzenden Zuhrern. Auf der Bhne herrscht ein Hin und Her: Jones pendelt zwischen schwarzem Konzertflgel und elektrischem Klavier, die vier Musiker tauschen speditiv ihre Instrumente aus. Die Ruhe, die beim Hren ihrer CDs einkehrt, bleibt hier aus. Doch dann wirds dunkel in der Halle. Als das Licht wieder angeht, sind nur noch Norah Jones und Akustikgitarrist Jesse Harris auf der Bhne. Im Hintergrund funkelt ein mitternachtsblauer Sternenhimmel und mit dem Mondaufgang in der linken Ecke kommt beruhigende Stimmung auf. Das Eis ist gebrochen: Das Publikum schwelgt benommen in den sanften Klavier-Klngen. Wie von Sirenen verhext, erstarren die Fans in Jones' betrendem Gesang. Der Applaus danach ist dafr umso fulminanter. Und es scheint, als wre die Menge zusammengerckt und schare sich nun im engen Kreis ums Klavier! Mit dem Durchbruchs-Hit Come Away With Me zieht die studierte Musikerin die Menge weiter in ihren Bann. Noch fehlt der Sex-Appeal Trotz anfnglich nicht zu verbergender Nervositt ist Norah Jones durch und durch eine LiveDarstellerin. Was von Beginn an berrascht, ist ihre Stimme. Klingt diese auf den Alben zurckhaltend, so ertnt sie live kraftvoller denn je. Trotz ihrer Schchternheit geniesst sie es, sich vom Publikum anheizen zu lassen. Was ihr bei aller Weiblichkeit noch fehlt, ist ein Schuss Sex-Appeal. Mit zunehmender Reife drfte aber auch dieses Problem verschwinden. Oder wie Norah Jones vor den Zugaben zum Schluss des Konzerts zuversichtlich singt: Ride On. Betrend Norah Jones verzauberte das Genfer Publikum. b.balibouse/r