Sie sind auf Seite 1von 6

Hydraulik

Kiraly Jozsef

Geschichtliche Entwicklung
Als Begrnder der technischen Hydraulik gilt der Englnder Joseph Bramah. Im Jahr 1795 entwickelte er eine mit Druckwasser betriebene hydromechanische Maschine, die nach dem hydrostatischen Gesetz von Blaise Pascal arbeitete.

Prinzip
Hydraulik ist in der Technik eine Getriebeart alternativ zu mechanischen, elektrischen und pneumatischen Getrieben. Momentenbertragung von der Antriebsmaschine (Pumpe) zur Arbeitsmaschine (Kolben bzw. Hydraulikmotor) In der Hydraulik erfolgt die Leistungsbertragung durch die Hydraulikflssigkeit ,wie zum bs : Wasser oder spezielle Ester oder Glycole

Vorteile
einfache Erzeugung sehr groer Krfte und Derhmomente hohe Lebensdauer, da das Fluid selbstschmierend ist und als Khlmedium dienen kann Hohe Stellgenauigkeit Schnell (aber langsamer als Pneumatik), feinfhlig, gleichfrmig und stufenlos verstellbare Zylinder- und Motorgeschwindigkeiten.

Nachteile
Nachteilig bei hydraulischen Antrieben ist die Elastizitt des Fluids, die unter Druck zur Kompression fhrt Schaltgerusche der Ventile Hohe Anforderung an die Filtrierung der Hydraulikflssigkeit Lecklverluste

Anwendungen