Sie sind auf Seite 1von 6

Absolutismus in Europa

(16.(16.-18. Jahrhundert)
Gebiete/ Herrscher Machtsttzen
Schatzkammer

Wirtschaftspolitik Uneingeschrnkte Alleinherrschaft Kunst/Kultur

Gebiete/ Herrscher

Frankreich

Sachsen

Preuen

Russland

Sonnenknig

August der Starke

Friedrich der Groe

Peter der Groe

Ludwig XIV.

August II.

Friedrich II.

Peter I.

Absolutistische Machtsttzen
Knigliche Beamte Stehendes Heer Katholische Kirche Knig von Gottes Gnaden -Erziehung des Volkes zum Gehorsam - knigliche Anordnungen sind gttlicher Wille

Durchfhrung Strkung des kniglicher Befehle Staates nach innen und auen - Steuereintreibung - Eroberungskriege berwachen

- Straenbau beaufsichtigen - Vorsitz bei Gericht

- Sicherung der Knigsherrschaft - Verteidigung des Landes

Wirtschaftspolitik
Das wirtschaftspolitische System der europischen Staaten im 17./18. Jahrhundert mit zentraler wirtschaftlicher Planung nannte man MERKANTILISMUS.

Erfinder: Jean Baptiste Colbert


1. 3.

"Leiht Geld von reichen Kaufleuten!"


2. 4.

"Holt Rohstoffe aus den Kolonien!"

"Grndet Manufakturen! "

"Baut die Verkehrswege aus!"

Folgen: wirtschaftlicher Aufschwung, hhere Staatseinnahmen

Kunst und Kultur

Schloss Versailles in der Nhe von Paris

Regierungssitz Ludwig XIV.

Baustil: Barock
Kunstrichtung des 16.- 18. Jhd., die alle Bereiche der Kultur beeinflusste (z. B. Musik, Mode, Dichtkunst)

Matthus Daniel Pppelmann: Dresdener Zwinger Im Auftrag Augusts des Starken, der Anfang des 18. Jahrhunderts seine Residenz nach dem Vorbild von Versailles ausbauen lie, entwarf der Architekt Matthus Daniel Pppelmann den Dresdener Zwinger als eindrucksvolle geschlossene Barockanlage. Den reichen Skulpturenschmuck schuf der Hofbildhauer Balthasar Permoser.