Sie sind auf Seite 1von 3

Klausur zur Einfhrung in die Mathematik, Kln WS 2011/2012, 06.02.

2012 Aufgabe 1 ((2 + 2) + 4 = 8 Punkte)

(i) Sei f : A B eine Funktion und seien X, Y Teilmengen von A und U , V Teilmengen von B. Beweisen Sie, dass dann gilt: a) X Y f [X] f [Y ] b) U V f [U ] f [V ] (ii) Es bezeichne P die Menge aller Primzahlen. Bestimmen Sie die Menge {p P | p2 + 2 P}. Hinweis: Der Satz ber die Division mit Rest kann helfen.

Aufgabe 2

(5 + (2 + 2) = 9 Punkte)

(i) Finden Sie die kleinste natrliche Zahl n welche grer ist als 100 und fr die gilt: Die Anzahl der Teiler von 8n ist doppelt so gro wie die Anzahl der Teiler von n. (ii) a) Man bestimme die letzte Zier der Zahl 20122012 . b) Bestimmen Sie den Rest der Division der folgenden Zahl durch 11: 2012(2011 Aufgabe 3
2010 )

. (2 + 7 = 9 Punkte)

Eine Blaskapelle erhlt einen Betrag von 10 000 e, um Trompeten und Posaunen anzuschaen. In der erwnschten Qualitt kosten eine Trompete 1050 e und eine Posaune 1200 e. (i) Warum kann der zur Verfgung stehende Betrag nicht restlos ausgegeben werden? (ii) Welches ist der hchste Betrag, der ausgegeben werden kann, und wie viele Instrumente beider Arten werden jeweils fr diesen Hchstbetrag angeschat?

Aufgabe 4 Es seien f, g : R R deniert durch f (x) = und g(x) := (i) Bestimmen Sie f g. 3x 2 fr x < 3 x2 fr x 3 x2 4x + 1 fr x < 2 . x 1 fr x 2

(6 + 4 = 10 Punkte)

(ii) Untersuchen Sie f g auf Surjektivitt. Beweisen Sie, dass f g nicht injektiv ist. Aufgabe 5 ((0,5+0,5+0,5+0,5)+3+(4+2+2+1)=14 Punkte)

(i) Denieren Sie die folgenden Begrie: a) b) c) d) Potenzmenge einer Menge M : Surjektive Funktion f : C A: Unendliche Menge M : Winkel:

(ii) Welchen Wahrheitswert haben die folgenden Aussagen fr beliebige a, b, c Z und m N? Kreuzen Sie an:

Aussage Jede bijektive Funktion ist umkehrbar. Jede Funktion besitzt einen Graphen. a b a c mod m b c mod m p q q p Das Orthozentrum liegt stets im Inneren des Dreiecks. kgV(a, b, c) ggT(a, b, c) = |a b c|

Wahr

Falsch

(iii)

a) b) c) d)

Beweisen Sie das Lemma von Euklid. Was besagt der Existenzsatz? Was besagt die Umkehrregel? Was besagt der Auenwinkelsatz?

Rechenaufgabe

(0, 5 + 0, 5 + 0, 5 + 0, 5 = 2 Punkte)

(i) Berechnen Sie: 32 34 + 36 38 + . . . 34n = (ii) Welchen Wahrheitswert haben die folgenden Aussagen? Kreuzen Sie an: Aussage 3 3(33 ) = 3(3
2)

Wahr

Falsch

x2 = x, x R 2 5n = 10n 3 x2 2x = x+3

(iii) Vereinfachen Sie (fr x = 3):

(iv) Zerlegen Sie in Faktoren: a2 ab b 1 =