Sie sind auf Seite 1von 1

FRHLINGSTAG

Die Bume tragen wieder grn Unzhlig viele gelbe Blumen blhn Die kalten Zeiten sind vorbei Eine laue Brise weht im Mai Neue Bltter spenden frischen Duft Helles Vogelgezwitscher durchdringt die Luft Khl und klar ruht im Tal der See Auf den Bergen liegt noch alter Schnee Der Nebel steigt aus den Wldern empor Bunte Falter fliegen ber Wiesen und in den Wldern Scheues Rehwild st frisches Gras auf den Feldern Dnne ste wiegen sich im Abendwind Weie Wolken ziehn geschwind Am Bergesrand rauscht leise der Wasserfall, begleitet vom Gesang einer Nachtigall Die Nacht bricht ber das Land herein Die Wiesen erhellt vom Mondenschein
Frhlingstag im Salzkammergut Lyrik von Fritz Reisenauer 6. Mai 1982 (Weitergabe und Verbreitung zu privaten Zwecken erlaubt)