Sie sind auf Seite 1von 1

DEUTSCHE WEIN

Galt der neue "Weinpatriotismus" zunchst nur den deutschen Weiweinen, die im internationalen Vergleich noch nie einen Vergleich scheuen mussten, ist seit einigen Jahren auch der deutsche Rotwein in der Verbrauchergunst stark gestiegen. Sicher - die roten Topweine kommen immer noch aus den sonnenverwhnten Sdlndern, aber ein krftiger Dornfelder, ein trocken-frischer Sptburgunder, ein spritziger Weiherbst oder ein sffig-samtiger Lemberger bieten fr jeden Geschmack etwas. Diese "Vielfalt" ist das eigentlich Typische fr den deutschen Wein. Vielfltiges Klima- und Bodengefge Der Weinbau wird in Deutschland auf sehr verschiedenen Bodenarten betrieben. Neben der Bodenart ist auch das sehr unterschiedliche Klima in den verschiedenen Winanbaugebieten fr die Einzigartigkeit eines jeden Standortes verantwortlich. Diese Vielfalt trgt unter anderem dazu bei, dass deutsche Weine nicht "uniform" schmecken. Besonderer Reifegrad Durch das milde Klima reifen die Trauben in Deutschland lnger als in sdlicheren Lndern. Je lnger die Trauben aber am Rebstock hngen, desto mehr Aroma und Geschmacksstoffe knnen sie entwickeln. Durch diese lange Reifeperiode bestechen deutsche Weine mit einer besonderen Qualitt. Hohe Qualittsnormen Whrend in den romanischen Lndern die Weinqualitt weitgehend mit der Herkunft begrndet wird und regionale Organisationen darber befinden, ob ein Wein die verbindlichen Vorschriften erfllt, gilt in Deutschland die amtlich geprfte Qualitt (Qualitt im Glas). Diese Qualittsnormen sind seit 1971 einheitlich festgelegt. Danach wird jeder Deutsche Wein, sofern er als Qualittswein b.A. (bestimmter Anbaugebiete) oder Qualittswein mit Prdikat gelten will, amtlich auf die Erfllung bestimmter Qualittsnormen berprft. Nach erfolgreicher berprfung wird eine amtliche Prfungsnummer (A.-P.-Nr.) erteilt, die auf dem Etikett anzugeben ist.