P. 1
ReparaturHandbuchSpin2011

ReparaturHandbuchSpin2011

5.0

|Views: 13,213|Likes:
Veröffentlicht vonwreajusl

More info:

Published by: wreajusl on May 28, 2012
Urheberrecht:Attribution Non-commercial

Availability:

Read on Scribd mobile: iPhone, iPad and Android.
download as PDF, TXT or read online from Scribd
See more
See less

07/07/2014

pdf

text

original

Reparaturhandbuch SPIN GE50

2011

SPIN 2011

VORWORT
Dieses Reparaturhandbuch soll einen Einblick in Wartung und Instandsetzung des Motorrollers SPIN 50 bieten und als Hilfestellung für eine Fehlerdiagnose dienen. Um die Technik und den Aufbau des SPIN 50 besser zu erklären und auf die unterschiedlichen Wissensstände einzugehen, wurden in diesem Reparaturhandbuch zahlreiche Bilder und Zeichnungen über komplexe Zusammenhänge eingefügt. Die aufgeführten Arbeitsanleitungen bzw. Beschreibungen können allerdings eine logische Zuordnung von möglichen Problemsymptomen für eine genaue Lokalisierung der Störungsquelle nicht ersetzen. Auch aus diesem Grund wird in diesem Reparaturhandbuch von einem gewissen Fachwissen des Benutzers ausgegangen. Anregungen und Verbesserungsvorschläge, die in das Konzept dieses Reparaturhandbuches einfließen können, werden dankbar angenommen.
Christian Pröls

INHALTSVERZEICHNIS

SPIN 2011

INHALTSVERZEICHNIS
SPEZIFIKATIONEN ..................................................................................... 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN .......................................................... 2 INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN........................................................ 3 ÖLVERSORGUNG ........................................................................................ 4 MOTOR AUS-/EINBAU................................................................................ 5 ZYLINDER/KOLBEN................................................................................... 6 VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG ............................................. 7 GETRIEBE ..................................................................................................... 8 LICHTMASCHINE ....................................................................................... 9 KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE....................................................... 10 VERGASER .................................................................................................... 11 VERKLEIDUNGEN ...................................................................................... 12 VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER ............................... 13 HINTERRAD/BREMSE HINTEN/STOSSDÄMPFER ............................. 14 ELEKTRIK ..................................................................................................... 15

1. SPEZIFIKATIONEN
Modell: Typ: Gewicht Leergewicht: Zul. Gesamtgewicht: Abmessungen Länge: Breite: Höhe: Radstand: Motor Motortyp: Hubraum: Motorleistung: Anlassersystem: Schmierung: Antrieb: Getriebe Getriebe Getriebeöl: Ölmenge: Tank Kraftstoff: Volumen Kraftstofftank: Volumen Öltank: Ölsorte: Auspuffsystem Auspuff mit Katalysator Bremsanlage Bremse vorne: Bremse hinten: Bremsflüssigkeit: Bereifung Reifen vorne: Reifen hinten: Felge vorne: Felge hinten: Reifenfülldruck: Scheibenbremse Trommelbremse DOT 5.1 120/70-12 130/70-12 12x3.5 12x3.5 vorne 2 bar hinten 2,5 bar SPIN GE50 B05 88 kg 260 kg 1845 mm 665 mm 1068 mm 1275 mm Einzylinder Zweitaktmotor 49,2 ccm 2,5 kW bei 6000 U/min Elektro– und Kickstarter Frischölschmierung über eine durch die Kurbelwelle angetriebene Ölpumpe Variomatik Stufenloses Stirnradgetriebe SAE 90 0,1 l ROZ 95 Superbenzin 5l 1l 2-Takt-Öl Fahrwerk: Sitzplätze: Federung vorne: Federung hinten: Elektrik Zündung: Zündzeitpunkt: Zündkerze: Batterie: Sicherung: Lampe f. Scheinwerfer: Lampe f. Rücklicht: Lampe f. Blinker: Lampe f. Tachobeleuchtung: Lampe f. Ölkontrolle: Lampe f. Blinkanzeige:

SPIN 2011
2 Telegabel Stoßdämpfer CDI–Einheit 15° bei 1500 U/min NGK BR7ES YTX4L-BS (12V 3Ah) 8A 12V 35/35W 12V 21/5W 12V 10W 12V 2W 12V 3W 12V 3W

1-1

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Spin 2011

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

POSITION DER FAHRGESTELL- UND MOTORNUMMER ......... 2-2 VORBEUGENDE MASSNAHMEN .................................................. 2-3 ANZUGSDREHMOMENTE............................................................... 2-6 ABSCHMIERPUNKTE ....................................................................... 2-8 WARTUNGSPLAN.............................................................................. 2-9

2

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
POSITION DER FAHRGESTELL- UND MOTORNUMMER

Spin 2011

Position der Fahrgestellnummer (unter der Abdeckung im Fußraum)

Position der Motornummer (am linken Motorgehäuse, vor dem Stoßdämpfer)

2

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
VORBEUGENDE MASSNAHMEN
Bei einer Motorreparatur müssen immer neue Dichtungen, O-Ringe und Splinte verwendet werden.

Spin 2011
Benutzen Sie die vorgeschriebenen Öle und Schmierstoffe.

Beginnen Sie beim Festziehen von Schrauben und Muttern immer mit dem größten Durchmesser und ziehen Sie sie mit dem angegebenen Drehmoment über Kreuz fest.

Überprüfen Sie bei der Montage alle beweglichen Teile auf Freigängigkeit und Funktion.

Achten Sie auf gegenseitige Sicherheit, wenn Sie zu zweit arbeiten. Benutzen Sie nur Originalteile.

Klemmen Sie die Batterie vor einer Reparatur an der Elektrik des Rollers ab. Benutzen Sie die Spezialwerkzeuge bei einer Reparatur.

Achten Sie darauf, dass keine Lackschäden durch die Benutzung von Werkzeugen am Fahrzeug entstehen. Reinigen Sie nach dem Zerlegen alle wiederverwendbaren Teile und ölen Sie Lager und Gleitflächen ein. Nach erfolgter Reparatur prüfen Sie alle Verbindungspunkte, Leitungen und Klemmen auf festen Sitz und richtige Installation. Nach dem Anschließen der Batterie müssen die Batteriepole mit Polfett eingefettet werden.

2

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Ist die Sicherung durchgebrannt, finden Sie die Ursache und reparieren Sie den Fehler. Nur eine Sicherung mit der vorgeschriebenen Ampere-Angabe einsetzen.

Spin 2011
Steckverbindungen müssen richtig montiert werden. Achten Sie darauf, dass die Haltelaschen richtig und fest sitzen. Achten Sie auf festen Sitz der Kabel.

Achten Sie immer auf einen guten Sitz der Batteriepolabdeckungen.

Achten Sie darauf, dass Steckerabdeckungen gut sitzen und abdichten.

Achten Sie immer darauf, dass die Haltelasche zuerst nach unten gedrückt wird, bevor Sie eine Steckverbindung trennen.

Achten Sie darauf, dass an Steckverbindungen die Isolierungen nicht defekt sind.

Beim Trennen von Steckverbindungen immer am Stecker ziehen und nie am Kabel.

Achten Sie darauf, dass die Steckverbindungen richtig sitzen.

Steckkontakte immer auf Beschädigungen und Oxydation überprüfen.

Achten Sie darauf, dass die Kabel des Fahrzeuges an den vorgeschriebenen Stellen richtig verlegt sind.

2

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Der Kabelbaum muss sicher in allen Halteklammern sitzen.

Spin 2011
Der Kabelbaum sollte weder zu locker noch zu fest montiert werden.

Halteklammern nie in die falsche Montageposition biegen.

Benutzen Sie ein Isolierband oder einen Schrumpfschlauch, um den Kabelbaum vor Kanten zu schützen.

Achten Sie darauf, dass ein Kabel nicht mit vibrierenden oder sich bewegenden Teilen in Kontakt kommt.

Achten Sie darauf, dass Gummirosetten gut sitzen.

Achten Sie darauf, dass ein Kabel nie mit heißen Teilen (z.B.: Auspuff) in Berührung kommt. Achten Sie auf beschädigte Kabel und isolieren Sie beschädigte Kabel neu ab bzw. ersetzen Sie diese Kabel.

Achten Sie darauf, dass der Kabelbaum nicht über herausstehende Schraubenspitzen oder scharfe Kanten verlegt wird.

Achten Sie darauf, dass ein Kabel bei der Montage von Teilen nicht eingeklemmt oder gedrückt wird.

2

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Der Kabelbaum oder ein einzelnes Kabel darf bei der Montage nicht verdreht werden.

Spin 2011
Symbole: Die folgenden Symbole weisen Sie in diesem Reparaturhandbuch auf verschiedene Punkte hin: : Benutzen Sie das vorgeschriebene Motoröl, um eine sichere Schmierung zu gewährleisten.

Drehen Sie den Lenker von Lenkanschlag zu Lenkanschlag und prüfen Sie dabei, dass weder der Kabelbaum noch die Bowdenzüge die Freigängigkeit der Lenkung beeinträchtigen.

: Benutzen Sie Fett zur Schmierung. : Benutzen Sie das Spezialwerkzeug.

: Hinweis

: Warnung Machen Sie sich vor der Benutzung von Prüfgeräten mit der Handhabung des Gerätes vertraut. ( 12-3) :Verweist Sie auf ein Kapitel in diesem Reparaturhandbuch.

Sind Sie vorsichtig im Umgang mit Ersatzteilen.

Entfernen Sie Verschmutzungen an Steckverbindungen.
Rost entfernen!!!

2

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
ANZUGSDREHMOMENTE
MOTOR Bauteil Mutter Zylinderkopf Zündkerze Schraube Auspuff/Zylinder Schraube Kickstarter Mutter Variomatik Ölablassschraube Getriebe FAHRGESTELL Bauteil Mutter Lenksäule Mutter Lenkkopflager Mutter Achse vorne Mutter Achse hinten Schraube Bremssattel Schraube Hauptbremszylinder Stoßdämpfer hinten: Obere Halteschraube Untere Halteschraube Federgabel Halteschraube STANDARD – DREHMOMENTE Mutter M 5 Mutter M 6 Mutter M 8 Mutter M 10 Mutter M 12 Schraube M 5 Schraube M 6 Schraube, Mutter m. Flansch M 6 Schraube, Mutter m. Flansch M 8 Schraube, Mutter m. Flansch M 10 Bauteil Drehmoment (Nm) 4,5 – 6 8 – 12 18 – 25 30 – 40 50 – 60 4–5 7 – 11 10 – 14 24 – 30 35 – 45 Drehmoment (Nm) 50 10 – 18 55 – 60 100 – 130 22 – 29 22 – 29 37 – 44 22 – 29 37 – 44 Drehmoment (Nm) 15 – 18 15 – 18 10 – 14 8 – 12 40 – 60 4–8

Spin 2011

2

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
ABSCHMIERPUNKTE
MOTOR Schmierstellen Kurbelwelle/Kurbelwellenlager Zylinder-/Kolben/Kolbenringe Getriebe Kickstarter Führung des Anlasserritzels Kupplungsteile minimal (nicht Riemen und Beläge) Schmiermittel Zweitaktöl Zweitaktöl Getriebeöl SAE 90 Fett Fett Fett

Spin 2011

RAHMEN

Kriechöl: Bowdenzüge

Fett: Sitzbankschloss

Fett: Tachometerantrieb/ Radlager/Achse Fett: Radlager

Fett: Aufnahme des Hauptständers

Fett: Bremshebel

2

2. ALLGEMEINE INFORMATIONEN
WARTUNGSPLAN

Spin 2011

Diese Tabelle beruht auf durchschnittlichen Fahrbedingungen. Fahrzeuge, welche unter schwierigen Bedingungen verwendet oder in ungewöhnlich staubigen Gebieten genutzt werden, benötigen häufigere Wartung. Intervall
(erste Inspektion bei 1000 km dann alle 3000 km)

Kilometer

1000 2 Monate I N R I I I I E K K I K I I I I K N Luftdruck 0,75 Std.

4000 12 Monate I N E E I I I E K E I K I I I I I K N Lichtanlage 1 Std.

7000 24 Monate I N E E I I I E K E I K I I I I I K N Blinker 1 Std.

10000 36 Monate I N K E E I I I E K E I K I I I I I K N Bremslicht 1 Std.

13000 48 Monate I N E E E I I I E K E I K I I I I I K N Schraubverbindungen 2 Std.

Batterie prüfen, ggf. laden Zylinderkopfmuttern u. Auspuffbolzen Zylinder/Kolben/Kolbenringe Zündkerze Luftfilter Vergasereinstellung Bowdenzüge Ölpumpe Getriebeöl Kraftstoffleitungen Benzinfilter Bremse Bremsschlauch Bremsflüssigkeit (alle zwei Jahre auswechseln) Lenkkopflagerspiel Variomatik/ Fliehkraftkupplung Reifen Fahrwerksaufhängung Elektrische Anlage Motoraufhängung Probefahrt/Endkontrolle Arbeitszeit für Kundendienst

I: Inspizieren, reinigen, einstellen, schmieren oder, wenn nötig, erneuern. N: Nachziehen bzw. auf festen Sitz prüfen. R: Reinigen. E: Erneuern. 2 K: Kontrollieren. 2

3. INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN

SPIN 2011

INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN

BREMSSYSTEM................................................................................. 3-2 RÄDER................................................................................................. 3-3 FEDERUNG ......................................................................................... 3-5 GETRIEBE ........................................................................................... 3-5 ELEKTRIK........................................................................................... 3-6 MOTOR ................................................................................................ 3-7 SCHMIERUNG.................................................................................... 3-8

3-1

3. INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN
BREMSSYSTEM
BREMSTROMMEL / -BELÄGE Verschleiß der Bremsbeläge Die Bremsbeläge sind verschliessen, wenn die Markierung auf dem Betätigungshebel mit der Markierung am Gehäuse bei voll betätigter Bremse fluchtet. Verschleißgrenze: 2,5 mm

SPIN 2011

Einstellmutter Bremsbowdenzug

Verschleiß der Bremstrommel Sichtprüfung an der Bremstrommel durchführen. Ø der Bremstrommel messen. Ist der Durchmesser der Bremstrommel größer als die Verschleißgrenze oder weist die Bremstrommel Risse/Riefen auf, muss sie erneuert werden. Verschleißgrenze: 110,7 mm

BREMSSCHEIBE/-KLÖTZE Bremsscheibe/-klötze prüfen Bremsscheibe auf Riefen/Risse untersuchen. Die Belagstärke auf den Bremsklötzen und die Stärke der Bremsscheibe prüfen. Ist die Verschleißgrenze erreicht, müssen die betroffenen Teile erneuert werden. Verschleißgrenze Bremsscheibe: 3 mm

3-2

3. INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN
Rundlauf der Bremsscheibe prüfen Das Vorderrad des Motorrollers entlasten und mit der Hand in Rotation setzen. Nun den Rundlauf der Bremsscheibe visuell kontrollieren. Sollte diese Sichtprüfung einen Seitenschlag aufzeigen, muss dieser gemessen werden. Ist der Seitenschlag außerhalb der Toleranz, muss die Bremsscheibe erneuert werden. Toleranzgrenze: 0,3 mm

SPIN 2011

BREMSFLÜSSIGKEITSSTAND PRÜFEN Den Lenker des Motorrollers in die “Geradeaus”Stellung bringen und über die Markierungen am Schauglas des Hauptbremszylinders den Bremsflüssigkeitsstand kontrollieren. Bremsflüssigkeit: DOT 5.1

Hauptbremszylinder

RÄDER
REIFEN Reifenfülldruck Fülldruck in den Reifen prüfen.

Vorne:

2 bar

Achtung! Reifenfülldruck nur mit kalten Reifen prüfen. 2,5 bar = Standard

Hinten:

Reifengröße: Vorne: 120/70-12 Hinten: 130/70-12

3-3

3. INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN
Achsmutter Die vordere und die hintere Achsmutter auf festen Sitz prüfen. Die Achsmuttern immer mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anziehen. Drehmoment der Achsmutter: Vorderrad: 55 – 60 Nm Hinterrad: 100 - 130 Nm

SPIN 2011

Achsmutter VA Achsmutter HA

Felge prüfen Felge auf Rundlauf und Beschädigung prüfen. Toleranzgrenze: 3,0 mm

3-4

3. INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN
FEDERUNG
STOSSDÄMPFER Ölverlust/Beschädigungen Die Vorderradbremse voll betätigen und die Teleskopvorderradgabel mehrmals über den Lenker nach unten drücken. Grundsätzlich sollte die Federung am Zweirad so weich wie möglich eingestellt sein, ohne dass sie durchschlägt. Die Federwirkung kann durch zusätzliche Distanzscheiben verstärkt werden. Überprüfen, dass kein Öl am Simmerring der Vorderradgabel austritt. Die Wirkungsweise des hinteren Stoßdämpfers wird geprüft, indem das Heck des Motorrollers mehrmals nach unten gedrückt wird. Es darf kein Öl austreten und es sollten keine ungewöhnlichen Geräusche zu hören sein.

SPIN 2011

GETRIEBE
GETRIEBEGEHÄUSE Getriebegehäuse auf Dichtigkeit prüfen. Getriebeöl: SAE 90 Ölmenge: 100 ml Nach einer Probefahrt das Getriebe auf Dichtigkeit prüfen.

Einfüllöffnung

3-5

3. INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN
ELEKTRIK
ZÜNDUNG Zündkerze Zündkerzenstecker abziehen und die Zündkerze demontieren. Zündkerze auf Verschleiß, Beschädigung und Verschmutzung prüfen. Zündkerze reinigen bzw. erneuern. Vor der Montage der Zündkerze muss der Elektrodenabstand eingestellt werden. Vorgeschriebene Zündkerze: NGK BR7ES Elektrodenabstand: 0,6 - 0,7 mm Wird die gebrauchte Zündkerze wieder verbaut, muss sie vor der Montage getrocknet (Lappen, Pressluft oder Feuerzeug) und gereinigt (mit einer Messingbürste abbürsten und mit Druckluft abblasen) werden. Isolator Masseelektrode Mittelelektrode

SPIN 2011

0,6 – 0,7 mm

Dichtring

Zündzeitpunkt

Der Zündzeitpunkt der CDI-Zündanlage des Motorrollers SPIN GE50 ist nicht einstellbar.

Zündzeitpunkt: 15° bei 1500 U/min

Lichtmaschine

3-6

3. INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN
MOTOR
VERGASER

SPIN 2011

Der Motor muss für eine Einstellung des Vergasers warm gelaufen sein (Betriebstemperatur).

Gasbowdenzug so einstellen, dass der Gasgriff min. 2 mm Spiel hat, bevor der Gasschieber angehoben wird. Gemischregulierschraube ganz hineindrehen und anschließend wieder 1 ±1/2 Umdrehung herausdrehen. Motor starten und mit der Gasschieberanschlagschraube die Leerlaufdrehzahl einstellen. Leerlaufdrehzahl: 1400 – 1500 U/min Ob die Gemischregulierschraube richtig eingestellt ist, erkennt man an der Leerlaufübergangsleistung. Wenn der Motor beim Herausziehen aus dem Drehzahlkeller “Beschleunigungslöcher” hat, ist das Gemisch zu fett. Um es abzumagern, wird die Gemischregulierschraube gegen den Uhrzeigersinn gedreht (herausdrehen). Wenn der Motor dagegen zu hoch dreht bzw. sägt, muss die Leerlaufgemischschraube im Uhrzeigersinn gedreht werden (hineindrehen), damit das Gemisch fetter wird.

Gemischregulierschraube

Gasschieberanschlagschraube Achtung! Alle Vergasereinstellungen in möglichst kleinen Schritten durchführen.

Luftfilter Die Schrauben (9 St.) des Luftfiltergehäusedeckels lösen und den Deckel abnehmen. Luftfilter aus dem Luftfiltergehäuse nehmen.

Luftfiltergehäusedeckel

3-7

3. INSPEKTIONEN/EINSTELLUNGEN
Luftfilterelement erneuern oder mit einer Reinigungsflüssigkeit auswaschen und anschließend trocknen und einölen. Luftfilterelement wieder verbauen. Achtung! Überflüssiges Luftfilteröl durch Drücken des Luftfilterelements vor dem Einbau abtropfen lassen. 1. Reinigen 3. Einölen 2. Trocknen

SPIN 2011
4. Auswringen

* *

Zylinder Zündkerze demontieren und den Kompressionsprüfer in die Zündkerzenöffnung des Motors setzen. Gasgriff voll aufdrehen, den Anlasser ca. acht Sekunden betätigen und dabei die Kompression messen. Verschleißgrenze: 7,5 bar Kompression nur bei betriebswarmem Motor messen, es sei denn, der Motor springt nicht mehr an.

Folgende Teile sind zu prüfen, wenn die Kompression zu niedrig ist: · Zylinderkopfdichtung · Kolben/Zylinder Sollte die Kompression zu hoch sein, zeigt dieser Wert extreme Ölkohleablagerungen im Verdichtungsraum an. SCHMIERUNG Ölpumpe einstellen
Vergleichsfahrzeug

Ölpumpe

Im Ruhezustand der Ölpumpe (Gasgriff ist nicht beVor der Einstellung der Ölpumpe muss das Spiel am Gasgriff geprüft werden.

tätigt) prüfen, ob die Einstellmarkierung am Betätigungshebel mit der Gegenmarkierung am Ölpumpengehäuse fluchtet (Markierung befindet sich am Betätigungshebel auf 600). Sollte eine Einstellung nötig sein, muss über die Einstellmutter am Ölpumpenbowdenzug die Grundposition verändert werden.

Betätigungshebel

3-8

4. ÖLVERSORGUNG

SPIN 2011

ÖLVERSORGUNG

SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 4-2 FEHLERSUCHE .................................................................................. 4-2 ÖLPUMPE AUSBAUEN..................................................................... 4-3 ÖLPUMPE PRÜFEN ........................................................................... 4-3 ÖLPUMPENANTRIEBSRAD AUSBAUEN...................................... 4-3 ÖLPUMPENANTRIEBSRAD UND ÖLPUMPE EINBAUEN ......... 4-4

4-1

4. ÖLVERSORGUNG

SPIN 2011
Ölpumpenantriebsrad

Rechte Kurbelwellenwange

Ölpumpe

SERVICE-INFORMATIONEN
ALLGEMEINE INFORMATIONEN • Nach jedem Aus-/Einbau der Ölpumpe muss diese entlüftet werden. • Die Ölleitungen müssen vor der Montage mit 2-Takt-Öl befüllt sein. SPEZIFIKATIONEN • Auto-Teile-Unger empfiehlt für die Getrenntschmierung hochwertige 2-Takt-Öle zu benutzen. • Öltankinhalt: 1 l

FEHLERSUCHE
Starke weiße Rauchentwicklung oder Ölkohleablagerungen an der Zündkerze • Ölpumpe nicht richtig eingestellt. • Mangelhafte Ölqualität. Motor überhitzt • Ölpumpe nicht richtig eingestellt. • Mangelhafte Ölqualität. Kolbenfresser • Öltank nicht befüllt bzw. Ölleitungen verstopft. • Ölpumpe nicht richtig eingestellt. • Luft in den Ölleitungen. • Ölpumpenantriebsrad defekt. Es fließt kein Öl vom Tank zum Motor • Entlüftung am Öltankdeckel verstopft. • Ölpumpenantriebsrad defekt.

4-2

4. ÖLVERSORGUNG
ÖLPUMPE AUSBAUEN
Lichtmaschinenabdeckung demontieren. Zylinderabdeckung abbauen. Ölpumpenbetätigungszug aushängen. Die zwei Ölleitungen von der Ölpumpe abziehen und verschließen.

SPIN 2011

Die beiden Ölleitungen vor dem Abziehen von der Ölpumpe zusammendrücken und anschließend verschließen, um ein Austreten von Öl zu vermeiden.

Lichtmaschinenabdeckung

Die zwei Befestigungsschrauben (Innensechskant) an der Ölpumpe lösen. Die Ölpumpe vom Motorgehäuse trennen.

ÖLPUMPE PRÜFEN
Ölpumpe ausbauen (siehe oben) und folgende Punkte prüfen: 1. Leichtgängigkeit des Ölpumpenbetätigungshebels. 2. Verzahnung an der Antriebswelle. 3. Bei einer vorliegenden Beschädigung an der Antriebswelle muss unbedingt auch das Ölpumpenantriebsrad überprüft bzw. erneuert werden.

Ölpumpe

Zylinderabdeckung

ÖLPUMPENANTRIEBSRAD AUSBAUEN
Ölpumpe ausbauen (siehe oben). Lichtmaschine demontieren. Abdeckdichtung unter der Lichtmaschine entnehmen. Seegerring auf der Kurbelwelle demontieren. Ölpumpenantriebsrad von der Kurbelwelle abziehen (Montageposition beachten!).

Achtung! Beim Abziehen des Ölpumpenantriebrades ist darauf zu achten, dass der Arretierungspin nicht verloren geht.

Aufnahmebohrung für den Arretierungspin des Ölpumpenantriebsrades.

4-3

4. ÖLVERSORGUNG
ÖLPUMPENANTRIEBSRAD UND ÖLPUMPE EINBAUEN
Rechtes Motorgehäuse im Bereich der Ölpumpenaufnahme gründlich reinigen. Alle Teile reinigen bzw., wenn ein Defekt sichtbar ist, erneuern Den ersten Seegerring auf festen Sitz überprüfen bzw., wenn dieser demontiert war, in die hintere Nut des rechten Kurbelwellenstumpfes setzen. Die Verzahnung des Ölpumpenantriebsrades gut fetten. Das Ölpumpenantriebsrad auf die Kurbelwelle aufstecken (Montageposition beachten!). Den zweiten Seegerring in die vordere Nut des rechten Kurbelwellenstumpfes setzen. Seegerring

SPIN 2011

Ölpumpenantriebsrad

Arretierungspin

Die Verzahnung der Ölpumpenantriebswelle fetten. Die Ölpumpe ins Motorgehäuse setzen und festschrauben. Ölpumpenbetätigungszug wieder einhängen und die Einstellung der Ölpumpe kontrollieren ( 3. Inspektionen/Einstellungen). Falls nötig, den Öltank mit 2-Takt-Öl befüllen. Die Ölpumpe über den Öleinlassstutzen mit 2-Takt-Öl befüllen. Den Verschluss von der Einlass-Ölleitung nehmen, sicherstellen, dass das Öl luftblasenfrei aus der Leitung austritt und auf den Öleinlassstutzen der Ölpumpe stecken. Achtung! Die Eingangsölleitung immer vor der Ausgangsölleitung entlüften.

Aufnahmebohrung für den Arretierungspin des Ölpumpenantriebsrades.

Ölpumpenantriebsrad

Ölpumpe

Die Auslassölleitung (führt von Ölpumpe zum Vergaser) am Vergaser abnehmen und vergaserseitig mit 2-Takt-Öl befüllen (siehe rechte Zeichnung). Wenn das Öl am anderen Ende der Leitung blasenfrei austritt, wird die Auslassölleitung zuerst auf den Ölauslassstutzen der Ölpumpe und anschließend das andere Ende wieder auf den Vergaser gesteckt. Lichtmaschine inkl. Lüfterrad montieren. Den Motor bei Leerlaufdrehzahl laufen lassen und die auf der Stirnseite der Ölpumpe sitzende Entlüftungsschraube öffnen. Sobald nun das Öl aus der Ölpumpe austritt, wird die Entlüftungsschraube wieder geschlossen. Ölpumpe und Leitungen auf Dichtigkeit prüfen. Motor wieder abstellen. Zylinderabdeckung anbringen. Lichtmaschinenabdeckung montieren.

Ölleitung (Ausgang)

4-4

5 MOTOR AUS-/EINBAUEN

Spin 2011

MOTOR AUS-/EINBAUEN

SERVICE-INFORMATIONEN.............................................................5-1 MOTOR AUSBAUEN..................................................................... ....5-3 MOTOR EINBAUEN ……………………………………………………..5-4

4-3

5 MOTOR AUS-/EINBAUEN
SERVICE-INFORMATIONEN
Der Ausbau des Motors ist nur für die Erneuerung/Kontrolle folgender Motorteile notwendig: Motorgehäuse Kurbelwelle Kurbelwellenlager DREHMOMENTE Schraube Motoraufhängung Untere Stoßdämpferschraube 45 – 55 Nm 22 – 29 Nm

Spin 2011

4-3

5 MOTOR AUS-/EINBAUEN
MOTOR AUSBAUEN
Batterie (im Fußraum) abklemmen. Helmfach abbauen. Gepäckträger demontieren. Die Heckverkleidung und den Deckel für den Öltank abnehmen ( 12. Verkleidungen). Die unteren, seitlichen Verkleidungen demontieren. Die Steckverbindungen der Lichtmaschinenkabel vom Kabelbaum trennen.

Spin 2011

Helmfach

Die elektrischen Anschlüsse von dem Kaltstartventil und der Vergaservorwärmung abziehen.

Achtung! Abgezogene Kabel und Leitungen am Fahrzeug verlegen, um sie vor Schäden bei der De-/Montage des Motors zu schützen.

Luftfilterkasten

Das vom Starterrelais zum Anlasser verlaufende Kabel vom rechts unter der Seitenverkleidung sitzenden Starterrelais lösen. Das am linken Motorgehäuse festgeschraubte Massekabel abschrauben. Zündkerzenstecker abziehen. Einstellmutter am Bremsbowdenzug lösen und den Bremsbowdenzug aushängen. Unterdruckleitung und Kraftstoffleitung vom Vergaser abziehen. Vergaserdeckel vom Vergaser abschrauben und den Vergaserschieber herausziehen. Lichtmaschinenabdeckung demontieren.

Einstellmutter Bremsbowdenzug

Ölpumpenbowdenzug aushängen. Ölschlauch von der Ölpumpe abziehen.

Lichtmaschinenabdeckung

4-3

5 MOTOR AUS-/EINBAUEN
Fahrzeug am Rahmen unter der Bodenwanne aufbocken. Die untere Stoßdämperschraube lösen. Linke Fußraste demontieren.

Spin 2011

Motoraufhängung lösen. Den Motorroller, am Rahmenheck haltend, hinten hochheben und den Motor entnehmen.

Motoraufhängung

MOTOR EINBAUEN
Der Einbau des Motors erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge zum Ausbau.

Drehmomente: Achtung! Kabel und Leitungen fachgerecht verlegen.

Motoraufnahme: 45 - 55 Nm Untere Stoßdämpferschraube: 22 - 29 Nm

Nach dem Einbau des Motors folgende Prüfungen/ Arbeiten durchführen: • Freigängigkeit des Gaszuges prüfen. • Bowdenzug der Ölpumpe einstellen. • Einstellung des Hinterradbremszuges. • Entlüftung der Ölpumpe sicherstellen.

4-3

6. ZYLINDER/KOLBEN

SPIN 2011

ZYLINDER/KOLBEN
SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 6-3 FEHLERSUCHE .................................................................................. 6-3 ZYLINDERKOPF ................................................................................ 6-4 ZYLINDER/KOLBEN......................................................................... 6-7

6-1

6. ZYLINDER/KOLBEN

SPIN 2011

6-2

6. ZYLINDER/KOLBEN
SERVICE-INFORMATIONEN
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
• Der

SPIN 2011

Zylinder/Kolben kann bei eingebautem Motor montiert werden. Montagearbeiten immer den Motor reinigen (Motorwäsche). • Die Dichtflächen immer rückstandslos säubern. • Für die Demontage von Zylinderkopf, Zylinder bzw. Motorgehäuse keine Hebelwerkzeuge einsetzen. • Nach der Demontage alle Teile reinigen und auf Schäden überprüfen.
• Vor den

SPEZIFIKATIONEN
Teil Geschliffene Zylinderkopffläche (Planheit) Durchmesser des Kolben Spiel Kolben zu Zylinder Durchmesser Kolbenbohrung für Kolbenbolzen Durchmesser Kolbenbolzen Spaltmaß der Kolbenringe Durchmesser Zylinderbohrung DREHMOMENTE Mutter Zylinderkopf Schraube Auspuff/Zylinder Halteschraube Auspuff Zündkerze

Standard (mm) 39,94 – 39,955 0,06 – 0,07 12,002 – 12,008 11,994 – 12,0 0,15 – 0,35 40,005 – 40,020

Verschleißgrenze (mm) 0,05 39,885 0,120 12,03 11,98 0,75 40,075

15 - 18 Nm 10 - 14 Nm 30 - 36 Nm 15 - 18 Nm

FEHLERSUCHE
Kompression zu niedrig, schlechtes Startverhalten oder wenig Leistung · Zylinderkopfdichtung defekt · Zündkerze locker · Kolben oder/und Kolbenringe defekt · Zylinder und Kolben defekt Kompression zu hoch, Überhitzung oder Klopfgeräusche · Ölkohleablagerungen im Verbrennungsraum Abnormale Laufgeräusche · Zylinder oder Kolben defekt · Kolbenbolzen eingelaufen · Nadellager defekt

6-3

6. ZYLINDER/KOLBEN
ZYLINDERKOPF
DE-/MONTAGE Helmfach abbauen. ( 12. Verkleidungen) Gepäckträger demontieren. Die Heckverkleidung und den Deckel für Öltank abnehmen. Luftfilterkasten demontieren.

SPIN 2011

Zündkerzenstecker abziehen. Die Schrauben der Lüfterabdeckung lösen und die Lüfterabdeckung abnehmen. Die beiden Schrauben am Auspuffkrümmer und die zwei Halteschrauben des Auspuffs lösen und den Auspuff abnehmen. Zündkerze demontieren.

Die Zylinderkopfmuttern über Kreuz lösen.

Zylinderkopfmuttern lösen und den Zylinderkopf abziehen. Zylinderkopfdichtung entfernen.

6-4

6. ZYLINDER/KOLBEN
VERDICHTUNGSRAUM REINIGEN Ölkohleablagerungen im Verdichtungsraum entfernen.

SPIN 2011
Verdichtungsraum

Bei den Reinigungsarbeiten im Verdichtungsraum nie die Dichtfläche beschädigen!

Dichtfläche

ZYLINDERKOPF PRÜFEN Die Planheit des Zylinderkopfes mit einem Haarlineal und einer Fühlerlehre prüfen. Verschleißgrenze: 0,05 mm

ZYLINDERKOPF MONTIEREN Neue Zylinderkopfdichtung auf den Zylinder setzen.

Dichtflächen müssen immer gereinigt sein.

OUTSIDE

Außenseite

Zylinderkopf auf den Zylinder stecken.

6-5

6. ZYLINDER/KOLBEN

SPIN 2011

ZYLINDERKOPFMUTTERN ANZIEHEN Die vier Zylinderkopfmuttern in zwei Arbeitsgängen über Kreuz anziehen. Drehmoment: 15 - 18 Nm

Nach der Montage sollte Folgendes überprüft werden: · Kompression · Geräusche bei laufendem Motor · Dichtigkeit der Dichtungen

LÜFTERABDECKUNG MONTIEREN Lüfterabdeckung aufsetzen und mit den zugehörigen Schrauben befestigen. Zündkerze montieren. Drehmoment: 15 - 18 Nm

Zündkerzenstecker aufsetzen. Auspuff anbauen. Zum Schluss die Verkleidungsteile und das Helmfach wieder verbauen.

6-6

6. ZYLINDER/KOLBEN
ZYLINDER/KOLBEN
ZYLINDER DEMONTIEREN Helmfach demontieren. Die Heckverkleidungen und den Wartungsdeckel für den Ölbehälter abnehmen. Zündkerzenstecker abziehen. Die Schrauben der Lüfterabdeckung lösen und die Lüfterabdeckung abnehmen. Die zwei Halteschrauben des Innenschutzbleches über dem Auspuff entfernen. Die beiden Muttern am Auspuffkrümmer und die zwei Halteschrauben des Auspuffs lösen und den Auspuff abnehmen. Zündkerze demontieren. Zylinderkopf demontieren. ( 6-4 Zylinderkopf) Zylinderkopfdichtung abnehmen. Zylinder abziehen. Zylinderfußdichtung abnehmen.

SPIN 2011

* *

Achtung! Kurbelgehäuse abdecken, damit keine Teile hineinfallen können.

KOLBEN DEMONTIEREN Kolbenbolzensicherungsclip demontieren. Kolbenbolzen demontieren. Kolben abnehmen.

• Kolben nicht verkratzen. • Keinen seitlichen Druck auf das Pleuel ausüben. • Kurbelgehäuse mit einem Lappen abdecken, da-

mit keine Teile in das Kurbelgehäuse gelangen können.

Kolbenringe an den Öffnungen vorsichtig auseinanderdrücken und die Kolbenringe nacheinander nach oben abnehmen.

6-7

6. ZYLINDER/KOLBEN
ZYLINDER/KOLBEN PRÜFEN Alle Teile reinigen und auf Beschädigungen überprüfen. Ölkohleablagerungen im Auslasskanal entfernen.

SPIN 2011

Bei der Entfernung von Ölkohleablagerungen den Zylinder nicht beschädigen.

Den Zylinder mit einem Innenmikrometer vermessen. Die Messungen finden an drei Stellen im Zylinder statt: • Im Zylinder unten, hinter dem Einführungskonus für den Kolben und oberhalb U.T. • In der Mitte des Zylinders • Am oberen Rand, knapp unterhalb des Umkehrpunktes O.T. Verschleißgrenze: 40,075 mm

Die Zylinderdichtfläche mit einem Haarlineal und einer Fühlerlehre auf Planheit überprüfen. Verschleißgrenze: 0,10 mm

* *

Für die Messungen müssen alle Teile gut gereinigt sein, um Messfehler zu vermeiden.

KOLBENRINGE ÜBERPRÜFEN Spaltmaß der Kolbenringe messen (für die Messung muss der Kolbenring im Zylinder sitzen). Verschleißgrenze: 0,75 mm

Oberen und unteren Kolbenring nacheinander in den Zylinder setzen und messen.

6-8

6. ZYLINDER/KOLBEN
KOLBENBOLZENBOHRUNG PRÜFEN Mit einem Messwerkzeug den Durchmesser der Kolbenbolzenbohrung messen. Verschleißgrenze: 12,03 mm

SPIN 2011

Den Durchmesser des Kolbens 5 mm oberhalb des Kolbenhemdes messen. Verschleißgrenze: 39,885 mm

Durchmesser des Kolbenbolzens messen. Verschleißgrenze: 11,98 mm

KOLBEN/ZYLINDER MONTIEREN Den zweiten Kolbenring in die zweite Kolbennut einsetzen. Dabei die Einbaulage des Kolbenringes beachten und die Enden des Kolbenringes neben den Stift in der Nut platzieren. Den ersten/oberen Kolbenring in die erste Kolbennut einsetzen. Dabei die Einbaulage des Kolbenringes beachten und die Enden des Kolbenringes neben den Stift in der Nut platzieren. Nach der Montage der Kolbenringe sollten diese mit gleichmäßigem Druck in die Nut gedrückt werden. Sollten sich die Kolbenringe nicht leicht in die Nuten drücken lassen, muss die Einbaulage der Kolbenringe nochmals überprüft werden.

richtig

falsch

6-9

6. ZYLINDER/KOLBEN
Nadellager und Kolbenbolzen mit 2-Taktöl einölen. Den Kolben in der richtigen Einbaulage (Markierung → = Auslassseite) auf das Pleuel montieren.

SPIN 2011

Neue Zylinderfußdichtung auf das Motorgehäuse setzen.

Vor der Zylindermontage darauf achten, dass die Führungsstifte in den Nuten zwischen den Kolbenringenden sitzen. Kolben, Kolbenringe und Zylinderbohrung mit 2-Taktöl einölen. Den Zylinder auf den Kolben setzen und den Kolben vorsichtig in die konisch zulaufende Unterseite des Zylinders einschieben.

OUTSIDE

Außenseite

Achtung! Kolbenringe bei der Montage nicht beschädigen.

Zylinderkopfdichtung auf den Zylinder setzen. Zylinderkopf auflegen und die vier Zylinderkopfmuttern über Kreuz anziehen. Drehmoment: 15 – 18 Nm Auspuff montieren. Drehmoment Krümmerschrauben: 10 - 14 Nm Drehmoment Halteschrauben: 30 - 36 Nm Luftleitabdeckungen montieren. Zündkerze einschrauben und Zündkerzenstecker aufsetzen. Die demontierten Verkleidungsteile und das Helmfach anbauen.

6-10

7. VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG

SPIN 2011

VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG

SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 7-3 FEHLERSUCHE .................................................................................. 7-3 KICKSTARTER ................................................................................... 7-4 ANTRIEBSRIEMEN ........................................................................... 7-5 VARIOMATIK ..................................................................................... 7-6 EINWEGKUPPLUNG ......................................................................... 7-7 FLIEHKRAFTKUPPLUNG ................................................................ 7-8

7-1

7. VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG

SPIN 2011

Variomatik

Fliehkraftkupplung

7-2

7. VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG
SERVICE-INFORMATIONEN
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
• Die Riemenscheiben

SPIN 2011

und den Antriebsriemen nie mit Öl oder Fett in Kontakt bringen.

SPEZIFIKATIONEN Teil Außendurchmesser Variomatikhülse Innendurchmesser Variomatikhülse Länge Variomatikhülse Maße der Drosselscheibe auf der Variomatikhülse Außendurchmesser Variomatikrolle Länge Variomatikrolle Gewicht Variomatikrolle Innendurchmesser Kupplungsglocke Antriebsriemen Standart (mm) 21 16 38,3 + U-Scheibe 1,0 25x21,1x3,2 15 12 9,5 112 – 112,15 17,2

SPIN GE50 Verschleißgrenze (mm) 112,5 16

FEHLERSUCHE
Motorroller fährt nicht an • Antriebsriemen verschlissen • Fliehgewicht verschlissen • Variomatikrollen eingelaufen Motorroller beschleunigt langsam • Kupplungsfeder gebrochen Beschleunigungsloch • Antriebsriemen verschlissen • Feder der Fliehkraftkupplung verschlissen • Variomatikrollen verschlissen

7-3

7. VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG
KICKSTARTER
KICKSTARTERHEBEL Den Kickstarterhebel von der Kickstarterwelle abnehmen.

SPIN 2011

GEHÄUSEDECKEL ABBAUEN Luftfilterkasten demontieren. Die Halteschrauben (10 Stück) am Gehäusedeckel lösen. Gehäusedeckel abnehmen. Die Gehäusedeckeldichtung auf Beschädigungen prüfen.

Achtung! Eine Halteschraube ist mittig am Gehäusedeckel angebracht.

Kickstarterwelle Rückholfeder

Führungshülse

KICKSTARTERWELLE DEMONTIEREN Den Seegerring und die U-Scheibe außen am Gehäusedeckel von der Kickstarterwelle abnehmen. Welle von außen nach innen rausdrücken.Kickstarterwelle, Rückholfeder, Führungshülse und Kickstarterritzel demontieren. KICKSTARTERWELLE ÜBERPRÜFEN Kickstarterwelle, Rückzugfeder, Führungshülse und Führungshülse auf Verschleiß und Beschädigungen überprüfen. Kickstarterritzel und Haltefeder auf Verschleiß und Beschädigungen überprüfen. Kickstarterritzel Haltefeder für Kickstarterritzel

7-4

7. VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG
KICKSTARTER MONTIEREN Kickstarterwelle und Kickstarterritzel an den Aufnahmepunkten zum Gehäusedeckel leicht fetten. Die Montage des Kickstartersystems erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge zur Demontage.

SPIN 2011

Achtung! Bei der Montage auf den richtigen Sitz der Federn achten.

Vor der Montage des Seegerringes die U-Scheibe auf die Kickstarterwelle setzen. Kickstarterhebel montieren.

MOTORGEHÄUSEDECKEL MONTIEREN Die Führungshülsen in das linke Motorgehäuse einsetzen. Die Gehäusedeckeldichtung auflegen. Den Gehäusedeckel auf das linke Motorgehäuse setzen und mit den Schrauben anziehen.

ANTRIEBSRIEMEN
Gehäusedeckel am linken Motorgehäuse demontieren. ÜBERPRÜFUNG Antriebsriemen auf Beschädigungen überprüfen (Sichtprüfung). Die Riemenbreite messen. Verschleißgrenze: 16 mm DEMONTAGE Den linken Motorgehäusedeckel abbauen. Die Mutter an der Variomatik (SW 18) lösen. U-Scheibe abnehmen (Montageposition beachten, die Wölbung zeigt Richtung Mutter). Sternscheibe und Anlasserritzel abziehen. Äußere Riemenscheibe abheben.

Äußere Riemenscheibe

Anlasserritzel

Mutter

7-5

7. VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG
Die äußere Riemenscheibe der Fliehkraftkupplung in Uhrzeigerrichtung drehen und dabei anheben, damit der Antriebsriemen entspannt wird. Den nun gelockerten Antriebsriemen von der Getriebeeingangswelle abheben. Anschließend den Antriebsriemen von der Fliehkraftkupplung abheben, eventuell für eine leichtere Demontage nochmals die äußere Riemenscheibe der Fliehkraftkupplung anheben.

SPIN 2011

Antriebsriemen ANTRIEBSRIEMEN MONTIEREN Die äußere Riemenscheibe der Fliehkraftkupplung in Uhrzeigerrichtung drehen und dabei anheben, damit der Antriebsriemen eingesetzt werden kann.Antriebsriemen über die Variomatikhülse auf der Kurbelwelle setzen. Riemenscheibe und die restlichen Anbauteile montieren und die Mutter festziehen. Drehmoment: 40 Nm Gehäusedeckel montieren.

Fliehkraftkupplung

Variomatikhülse Achtung! Der Antriebsriemen darf nicht mit Öl oder Fett in Kontakt kommen. U-Scheibe Variomatikhülse

Antriebsriemen

Variomatikrollen

VARIOMATIK
DEMONTAGE Gehäusedeckel demontieren. Äußere Riemenscheibe von der Variomatik abbauen.Antriebsriemen von der Kurbelwelle abheben. Drosselscheibe 21x25x3,2 abziehen. U-Scheibe 16x21x1 und Variomatikhülse von der Kurbelwelle nehmen. Ínnere Riemenscheibe mit den Variomatikrollen und der Trägerplatte von der Kurbelwelle abheben. Alle Teile reinigen und auf Verschleiß prüfen. MONTAGE Alle Teile der Variomatik in rückwärtiger Reihenfolge zur Demontage wieder verbauen.
Drosselscheibe Innere Riemenscheibe Trägerplatte

7-6

7. VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG
EINWEGKUPPLUNG
DEMONTAGE Linken Gehäusedeckel entfernen. Variomatik demontieren. Halteblech abschrauben. Unterlegscheibe 8,5x15,8x2,5 abheben.Anlasserzahnrad entnehmen. Unterlegscheibe 8,3x15,8x1 abheben. Einwegkupplung von der Kurbelwelle ziehen. Alle Bauteile reinigen und auf Beschädigung prüfen. Halteblech

SPIN 2011
Anlasserzahnrad

Einwegkupplung

MONTAGE Alle Bauteile der Einwegkupplung in rückwärtiger Reihenfolge zur Demontage wieder verbauen. Variomatik und Gehäusedeckel montieren.

Bauteile Anlasserzahnrad

Bauteile Einwegkupplung

7-7

7. VARIOMATIK/FLIEHKRAFTKUPPLUNG
FLIEHKRAFTKUPPLUNG
DEMONTAGE Linken Gehäusedeckel abschrauben. O-Ring 7x13x3 von der Getriebeeingangswelle nehmen. Die äußere Riemenscheibe der Fliehkraftkupplung in Uhrzeigerrichtung drehen und dabei anheben, damit der Antriebsriemen am innersten Punkt zwischen den zwei Riemenscheiben sitzt und nicht mehr unter Vorspannung steht.

SPIN 2011

Kupplungsglocke mit Haltewerkzeug gegenhalten und die Mutter (SW 24) lösen (siehe rechtes Bild).

Kupplungsglocke abnehmen. Fliehkraftkupplung von der Getriebeeingangswelle abziehen und den Antriebsriemen abnehmen.

FLIEHKRAFTKUPPLUNG MONTIEREN Antriebsriemen auf die Fliehkraftkupplung setzen und in die tiefste Montageposition zwischen den zwei Riemenscheiben bringen. Fliehkraftkupplung auf die Eingangswelle des Getriebes setzen. Kupplungsglocke aufsetzen. Kupplungsglocke mit dem Haltewerkzeug gegenhalten und die Mutter anziehen. Drehmoment: 40 – 50 Nm O-Ring 7x13x3 auf die Getriebeeingangswelle stecken. Linken Motorgehäusedeckel wieder aufsetzen.

7-8

8. GETRIEBE

SPIN 2011

GETRIEBE

SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 8-2 FEHLERSUCHE .................................................................................. 8-2 GETRIEBE DEMONTIEREN............................................................. 8-3 GETRIEBE MONTIEREN .................................................................. 8-5

8-1

8. GETRIEBE

SPIN 2011

SERVICE-INFORMATIONEN
Vorgeschriebenes Getriebeöl: Ölmenge: SPEZIALWERKZEUG Lagerabzieher 10,5 – 13 mm Lagerabzieher 13 – 18 mm SAE 90 100 ml

FEHLERSUCHE
Abnormale Geräusche • Zahnräder beschädigt • Getriebelager defekt Ölverlust • Ölstand zu hoch • Dichtung oder Simmerring defekt

8-2

8. GETRIEBE
GETRIEBE DEMONTIEREN
Auspuff abnehmen. Hinterrad abbauen. Bremsbetätigungszug für die Hinterradbremse am Betätigungshebel links neben dem Hinterrad aushängen. Bremsbeläge demontieren.

SPIN 2011

Linken Gehäusedeckel demontieren. Fliehkraftkupplung abnehmen ( 7. Variomatik/ Fliehkraftkupplung). Getriebeöl ablassen.

Ölablauföffnung

Kontroll-/Einfüllöffnung

Alle Befestigungsschrauben des Getriebegehäuses lösen.

8-3

8. GETRIEBE
Getriebegehäuse vom linken Motorgehäuse trennen. Führungshülsen entnehmen.

SPIN 2011

Getriebewellen demontieren. Gehäusedichtung entfernen. Alle Teile reinigen und auf Beschädigungen überprüfen.

Die Kugellager des Getriebes auf Schäden prüfen und ggf. erneuern.

Vor der Prüfung aller Teile müssen diese gereinigt werden! Simmerringe sollten immer erneuert werden.

8-4

8. GETRIEBE
GETRIEBELAGER ERNEUERN Eventuell vor dem Kugellager sitzenden Simmerring demontieren. Getriebegehäuse bzw. Getriebedeckel im Bereich des zu wechselnden Kugellagers erwärmen. Kugellager im Getriebegehäuse mit Lagerabzieher und Flughammer herausklopfen. Lagersitz reinigen.

SPIN 2011

Das neue Lager ohne zu verkanten, mit Hilfe eines passenden Rohres oder einer Nuss, in das erwärmte Getriebegehäuse eintreiben. Demontierte Simmerringe erneuern.

GETRIEBE MONTIEREN
Getriebewellen montieren. Führungshülsen einsetzen. Dichtung für Getriebegehäuse auflegen. Getriebegehäuse auf das linke Motorgehäuse setzen. Die Befestigungsschrauben ansetzen und über Kreuz anziehen. Ölablassschraube festziehen. Drehmoment: 10 Nm Fliehkraftkupplung montieren ( 7. Variomatik/ Fliehkraftkupplung). Gehäusedeckel anbauen und über Kreuz festziehen.

8-5

8. GETRIEBE
Bremsbeläge montieren.

SPIN 2011

Hinterrad aufstecken und die Achsmutter mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anziehen. Drehmoment: 100 – 130 Nm Bremsbowdenzug montieren.

Auspuff anbauen.

Über die Einfüllöffnung am linken Motorgehäuse das Getriebe mit Getriebeöl befüllen. Getriebeöl: SAE 90 Ölmenge: 100 ml Einfüllöffnung verschließen. Nach einer abschließenden Probefahrt das Getriebe auf Dichtigkeit prüfen.

Bremshebel und Bremsbowdenzug

Einfüllöffnung

8-6

9. LICHTMASCHINE

SPIN 2011

LICHTMASCHINE

SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 9-2 LICHTMASCHINE DEMONTIEREN ............................................... 9-2 LICHTMASCHINE MONTIEREN..................................................... 9-3

9-1

9. LICHTMASCHINE

SPIN 2011

SERVICE-INFORMATIONEN
ALLGEMEINE ANWEISUNGEN • Alle Arbeiten an der Lichtmaschine können bei eingebautem Motor durchgeführt werden. • Im Kapitel 15 wird die Überprüfung der Lichtmaschine beschrieben. DREHMOMENT Mutter am Rotor: 45 – 50 Nm SPEZIALWERKZEUG Rotorabzieher M27 525 001 Haltewerkzeug 522 035

9-2

9. LICHTMASCHINE
LICHTMASCHINE DEMONTIEREN
Lichtmaschinenabdeckung demontieren.

SPIN 2011

Lichtmaschinenabdeckung

Lüfterrad abbauen.

Lüfterrad Den Rotor mit dem Haltewerkzeug gegenhalten und die Mutter lösen.

Den Rotor mit dem Abzieher 525 001 demontieren. Bei der Demontage des Rotors ist darauf zu achten, dass der auf der Kurbelwelle sitzende Führungskeil nicht verloren geht.

Haltewerkzeug 522 035

Vergleichsmotor

9-3

9. LICHTMASCHINE
Den Multistecker des Lichtmaschinenkabels vom Kabelbaum trennen. Die zwei Kreuzschlitzschrauben am Stator sowie die zwei Kreuzschlitzschrauben am Impulsgeber lösen und die Lichtmaschine entnehmen oder die zwei Kreuzschlitzschrauben an der Ankerplatte lösen und die Lichtmaschine komplett mit der Ankerplatte entnehmen.

SPIN 2011

Ankerplatte

Stator

LICHTMASCHINE MONTIEREN
Stator und Impulsgeber bzw. Ankerplatte mit der kompletten Lichtmaschine montieren. Multistecker des Lichtmaschinenkabels mit dem Kabelbaum verbinden. Die Nut auf der Kurbelwelle von Verunreinigungen befreien und den Führungskeil einsetzen.

Führungskeil

Den Rotor auf die Kurbelwelle setzen und dabei auf die richtige Position der Führungsnut am Rotor zum Keil auf der Kurbelwelle achten. Mutter anziehen. Drehmoment: 45 – 50 Nm Lüfterrad und Lichtmaschinenabdeckung montieren.

9-4

10. KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE

SPIN 2011

KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE

SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 10-3 FEHLERSUCHE .................................................................................. 10-3 MOTORGEHÄUSEHÄLFTEN TRENNEN ....................................... 10-4 KURBELWELLE PRÜFEN................................................................. 10-5 MOTORGEHÄUSE MONTIEREN .................................................... 10-6

10-1

10. KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE

SPIN 2011

10-2

10. KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE
SERVICE-INFORMATIONEN
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
• Vor der Demontage des

SPIN 2011

häuse getrennt werden:

Motorgehäuses bzw. der Kurbelwelle müssen folgende Anbauteile vom MotorgeAuspuff und Ansaugmembrane (Kapitel 11) Ölpumpe (Kapitel 4) Kupplung (Kapitel 7) Zylinder (Kapitel 6)

Vergaser (Kapitel 10) Lichtmaschine (Kapitel 9)
• Für die Erneuerung des

Motorgehäuses müssen folgende Anbauteile zusätzlich demontiert werden: Getriebe komplett (Kapitel 8) • Für die Montage des Motorgehäuses bzw. der Kurbelwelle unbedingt Spezialwerkzeug verwenden. Immer neue Kurbelwellenlager, Simmerringe und Dichtungen verbauen.

SPEZIALWERKZEUG
Polradabzieher M27 Linksgewinde 525 001 Motorgehäusetrenner universal 525 015 Einziehrohr 525 020 Haltewerkzeug universal 522 035

FEHLERSUCHE
Abnormale Geräusche • Kurbelwellenlager defekt • Pleuellager defekt

10-3

10. KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE
MOTORGEHÄUSEHÄLFTEN TRENNEN
Motor ausbauen ( 5. Motor Aus-/Einbau). Anbauteile (Vergaser, Ansaugmembrane, Auspuff, Kupplung, Lichtmaschine, Ölpumpe und Zylinder) demontieren (Siehe ALLGEMEINE ANWEISUNGEN).

SPIN 2011

Die Rückholfeder (Nr. 4), den Splint (Nr. 5) sowie den Haltebolzen (Nr. 6) demontieren und den Hauptständer (Nr. 7) vom Motor abnehmen.

Bolzenführung für Motorhaltebolzen Seegerringe von der Bolzenführung für den Motorhaltebolzen demontieren. Bolzenführung ausbauen.

Simmerringhalter Den Simmerringhalter auf der rechten Motorgehäusehälfte demontieren.

10-4

10. KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE
Die am rechten Motorgehäuse sitzenden Schrauben (6 St.) lösen. Motorgehäusetrenner am rechten Motorgehäuse ansetzen und die rechte Gehäusehälfte von der Kurbelwelle abziehen.

SPIN 2011

Motorgehäusetrenner am linken Motorgehäusetrenner ansetzen und die Kurbelwelle nach hinten wegdrücken.

Kurbelwellenlager mit einer Abziehvorrichtung von der Kurbelwelle trennen.

Abziehvorrichtung

KURBELWELLE PRÜFEN
Axialspiel des Pleuels mit einer Fühlerlehre messen. Verschleißgrenze: 0,5 mm

10-5

10. KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE
Rundlauf der Kurbelwelle prüfen. Verschleißgrenze: 0,15 mm

SPIN 2011

Spiel Kurbelwellenlagerspiel überprüfen. Sollten die Kurbelwellenlager ein zu großes Spiel bzw. Laufgeräusche aufweisen, müssen sie erneuert werden. Spiel

Axial

Radial

MOTORGEHÄUSE MONTIEREN
Vor der Montage alle Teile reinigen, auf Schäden prüfen und die beweglichen Teile einölen.

Die Kurbelwellenlager (6204 C3) mit einem passenden Durchschlag in das linke und in das rechte Motorgehäuse eintreiben. Vor der Montage der Kugellager sollten die Lagersitze in den Motorgehäusen erwärmt werden.

10-6

10. KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE
Montageadapter auf das linke Kurbelwellengewinde aufschrauben und die geölte Kurbelwelle mit dem Einziehrohr in das linke Motorgehäuse einziehen (siehe Bild).

SPIN 2011

Achtung! Bei der Montage der Kurbelwelle ist darauf zu achten, dass sich das Pleuel nicht am Motorgehäuse verkantet.

Leichtlauf der Kurbelwelle testen. Führungshülsen im linken Motorgehäuse einsetzen.Die gereinigte Dichtfläche leicht mit einem dünnflüssigen Dichtmittel bestreichen. Das rechte Motorgehäuse auf die Kurbelwelle setzen.Adapter für die Montage auf das rechte Kurbelwellengewinde schrauben. Einziehrohr ansetzen. Rechtes Motorgehäuse montieren.

Einziehrohr 525 020

Die Schrauben am rechten Motorgehäuse ansetzen Achtung! Bei der Montage der Kurbelwelle ist darauf zu achten, dass sich das Pleuel nicht am Motorgehäuse verkantet. Einziehrohr 525 020

und über Kreuz anziehen. Um die Kurbelwelle auszumitteln, helfen leichte Schläge mit dem Gummihammer auf die Enden der Kurbelwelle. Anschließend den Leichtlauf der Kurbelwelle testen.

Kurbelwellensimmerringe montieren.

10-7

10. KURBELWELLE/MOTORGEHÄUSE
Simmerringhalter auf der rechten Motorgehäusehälfte montieren.

SPIN 2011

Simmerringhalter

Die Bolzenführung für den Motorhaltebolzen montieren.

Anbauteile (Vergaser, Ansaugmembrane, Auspuff, Kupplung, Lichtmaschine, Ölpumpe und Zylinder) montieren.

Hauptständer montieren.

Motor einbauen ( 5. Motor Aus-/Einbau).

10-8

11. VERGASER

SPIN 2011

VERGASER

SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 11-3 FEHLERSUCHE .................................................................................. 11-3 VERGASERSCHIEBER DEMONTIEREN........................................ 11-4 VERGASERSCHIEBER MONTIEREN ............................................. 11-4 VERGASER DEMONTIEREN ........................................................... 11-4 KALTSTARTVENTIL PRÜFEN ......................................................... 11-5 SCHWIMMERKAMMER DEMONTIEREN ..................................... 11-6 VERGASER REINIGEN ..................................................................... 11-7 SCHWIMMERKAMMER MONTIEREN .......................................... 11-9 VERGASER MONTIEREN ................................................................ 11-9 VERGASER EINSTELLEN ................................................................ 11-10 ANSAUGMEMBRANE DEMONTIEREN ........................................ 11-10 MEMBRANGEHÄUSE MONTIEREN .............................................. 11-10

11-1

11. VERGASER

SPIN 2011

Die Vergaservorwärmung ist bei den Modellen ab Bj. 2010 nicht mehr vorhanden

Anschluss für Unterdruckleitung

Vergasergehäuse

Ansaugstutzen

Luftfilterkasten

Anschluss für Ölleitung

Leerlaufeinstellschraube

Luftregulierschraube

Schwimmerkammer

11-2

11. VERGASER
SERVICE-INFORMATIONEN
VORBEUGENDE MASSNAHMEN
• Achtung!!! Feuer und

SPIN 2011

Funken vom Arbeitsbereich fernhalten. Bei Kontakt mit Benzin niemals rauchen. • Alle Leitungen und Kabel müssen wieder in der originalen Montageposition verlegt werden. • Ölleitungen müssen zur Montage entlüftet bzw. mit Öl befüllt werden.

SPEZIFIKATIONEN Identifikationsnummer des Vergasers Hauptdüse Leerlaufdüse Grundeinstellung Luftregulierschraube Leerlaufdrehzahl Spiel am Gasgriff

SPIN GE50 S-5684 47,5 0,15 1±½ 1600 ±100 U/min 2 – 6 mm

FEHLERSUCHE
Motor startet nicht • Kein Kraftstoff im Tank • Motor überfettet • Benzinfilter oder Vergaser verstopft • Luftfilter verdreckt Gemisch zu mager • Vergaser verunreinigt • Tankdeckeldichtung fehlerhaft • Benzinfilter verunreinigt • Unterdruckleitung rissig • Schwimmerstand zu niedrig Gemisch zu fett • Schwimmerstand zu hoch • Vergaser verunreinigt • Schwimmernadelventil defekt • Benzinfilter verunreinigt • Unterdruckleitung rissig • Schwimmerstand zu niedrig

Schlechter Leerlauf, Motor stirbt ab, keine Leistung • Leerlaufdrehzahl zu niedrig • Luftfilter verunreinigt • Motor zieht Falschluft • Schlechte Kraftstoffqualität • Vergaser verunreinigt • Ansaugmembrane defekt • Schwimmerstand falsch eingestellt • Einstellung Luftregulierschraube

11-3

11. VERGASER
VERGASERSCHIEBER DEMONTIEREN
Helminnenfach demontieren. Vergaserdeckel lösen und den Vergaserschieber aus dem Vergaser ziehen. Gasseil am Vergaserschieber aushängen. Sichtprüfung aller Teile.

SPIN 2011

VERGASERSCHIEBER MONTIEREN
Düsennadel in den Vergaser einführen. Haltebügel für die Düsennadel montieren Dämpfungsfeder aufstecken. Den Gasschieber mit dem Gaszug verbinden. Vergaserschieber in den Vergaser einführen.

Vergaser

Vergaserdeckel

Gasbowdenzug

Achtung! Montageposition der Rille am Vergaserschieber beachten.

Düsennadel

Sicherungsring Standardeinstellung: Zweite Nut von oben.

Vergaserdeckel montieren. Nach der Montage folgende Dinge überprüfen: 1. Freigängigkeit des Gaszuges und Spiel am Gasgriff. 2. Leerlaufdrehzahl. Helminnenfach montieren. Vergaser

Vergaserschieber

Kaltstartventil

VERGASER DEMONTIEREN
Helminnenfach demontieren. Die kleine Seitenverkleidung (Position ist links vor dem Luftfiltergehäuse) abbauen. Luftfiltergehäuse demontieren. Gasschieber ausbauen (siehe oben). Steckverbindungen der elektrischen Anschlüsse vom Kaltstartventil und der Vergaservorwärmung trennen. Ölleitung und Unterdruckleitung vom Vergaser abziehen. Vergaseranschluss am Ansaugstutzen lösen und den Vergaser entnehmen.

Luftfiltergehäuse

11-4

11. VERGASER
KALTSTARTVENTIL PRÜFEN
Widerstand zwischen den zwei Kabeln am Kaltstartventil messen. Widerstand: 27 – 34 (Zur Messung muss der Motor min. 15 Minuten gestanden sein = Abkühlungszeitraum.) Das Kaltstartventil wird bei laufendem Motor ständig über die Lichtmaschine, mit Strom versorgt. In dem Kaltstartventil befindet sich ein Heizelement und ein Dehnelement. Das Heizelement erwärmt bei geschlossenem Stromkreis (= laufender Motor) das Dehnelement. Durch die Ausdehnung des Dehnelements wird der Kolben (bzw. die Nadel) des Kaltstartventils nach unten gedrückt und verschließt den Kaltstartanreicherungskanal im Vergaser. Kühlt das Dehnelement wieder ab (= stehender Motor), zieht es sich zusammen und gibt den Anreicherungskanal für den nächsten

SPIN 2011

Musterfoto

Für den mechanischen Test darf das Kaltstartventil min. 15 Minuten nicht mehr mit elektrischer Spannung angesteuert worden sein (= Abkühlungszeitraum). Nun sollte ein Schlauch (im Notfall geht auch der vordere Teil eines Kugelschreibers) an die Zusatzluftbohrung des Kaltstartventils gelegt werden. Durch diesen Schlauch bläst man Luft in die Zusatzluftbohrung des Vergasers auf der 15.00 Stellung. Sollte es nicht möglich sein Luft in die Bohrung zu blasen, ist das Kaltstartventil defekt.

Nun werden die Anschlüsse des Kaltstartventils mit einer voll geladenen Batterie verbunden (siehe Bild). Nach einem Zeitraum von ca. zehn Minuten setzt man einen Schlauch bei der Zusatzluftbohrung an und bläst Luft durch diese. Jetzt darf es nicht mehr möglich sein, dass Luft duch die Zusatzluftbohrung des Vergasers geblasen werden kann. Sollte dies doch möglich sein, arbeitet das Kaltstartventil nicht mehr.

11-5

11. VERGASER
Kaltstartventil im ausgebauten Zustand prüfen Bei kaltem Zustand des Kaltstartventils die Länge des Kolbens ab Kante Kunststoffgehäuse messen. Kolbenmaß kalter Zustand: 9 mm Nun werden die Anschlüsse des Kaltstartventils mit einer voll geladenen Batterie verbunden. Nach einem Zeitraum von ca. zehn Minuten wird die Länge des Kolbens nochmals gemessen. Kolbenmaß warmer Zustand: 15 mm

SPIN 2011
Kaltstartventil

Messbereich

Kolben

SCHWIMMERKAMMER DEMONTIEREN
Schwimmerkammerdeckel lösen und abnehmen.

Schwimmerkammerdeckel

Führungsstift Führungsstift, Schwimmer und Schwimmernadel demontieren.

Schwimmer

Hauptdüse

Schwimmerkammerdeckel

11-6

11. VERGASER
Schwimmer, Schwimmernadel und Schwimmernadelsitz auf Verunreinigungen und Beschädigungen überprüfen (Sichtprüfung).

SPIN 2011

Schwimmernadel Schwimmer Leerlaufdüse Leerlaufeinstellschraube Hauptdüse

VERGASER REINIGEN
Vergaser ausbauen. Das Kaltstartventil und die Vergaservorwärmung demontieren. Schwimmer und Schwimmernadel ausbauen.

Schwimmer

Schwimmernadelventil Vergaservorwärmung

Hauptdüse Hauptdüse, Steigrohr und Leerlaufdüse demontieren.

Steigrohr

Leerlaufdüse

11-7

11. VERGASER
Gemischregulierschraube aus dem Vergasergehäuse schrauben. O-Ring Feder

SPIN 2011

Unterlegscheibe

Gemischregulierscheibe

O-Ring

Feder

Leerlaufeinstellschraube demontieren.

Nachdem der Vergaser komplett zerlegt ist, werden alle Teile in eine Reinigungsflüssigkeit gelegt. Nach einer angemessenen Einwirkzeit in der Reinigungsflüssigkeit werden alle Bohrungen mit Druckluft durchgeblasen. Sichtprüfung an allen Teilen und Bohrungen durchführen.

Unterlegscheibe

Leerlaufeinstellschraube

Musterfoto

Vergaser sind empfindliche Instrumente, die allergisch auf verschmutzten Kraftstoff, eingedrungenes Wasser und dilettantische Einstellversuche reagieren. Verstellte oder verschmutzte Vergaser produzieren Startprobleme, unruhigen Leerlauf, schlechtes Ansprechverhalten beim Gas geben, ungewöhnliche Vibrationen und steigenden Kraftstoffverbrauch. Schmutz im Vergaser verursacht verstopfte Düsen und als Folge ein Absterben des Motors. Ist ein Vergaser verdreckt, sollte auch unbedingt die Ursache für diese Verschmutzung gefunden werden (Luftfilter verdreckt, schlechte Kraftstoffqualität?).

11-8

11. VERGASER
SCHWIMMERKAMMER MONTIEREN

SPIN 2011

Vergaserdüsen montieren.

Achtung! Der Schraubendreher für die Vergaserdüsen muss genau passen. Verrutscht er, entsteht ein Grad an der Düse und der Kraftstoffdurchfluss kann gestört werden.

Einstellschrauben anbringen. Schwimmernadel, Schwimmer und Führungsstift montieren.

Schwimmerstand prüfen Vergaser auf den Kopf stellen und die Position des Schwimmers überprüfen. Der Schwimmerstand stimmt, wenn der Schwimmer parallel zum Vergasergehäuse steht. Leichtgängigkeit des Schwimmers überprüfen und Schwimmerkammerdeckel aufsetzen. Schrauben anziehen. Kaltstartventil und Vergaservorwärmung montieren.

VERGASER MONTIEREN
Vergaser auf den Ansaugstutzen setzen. Gasschieber montieren. Ölleitung und Unterdruckleitung auf die Anschlussstutzen des Vergasers setzen. Steckverbindungen des Kaltstartventils und der Vergaservorwärmung mit dem Kabelbaum verbinden.Luftfilterkasten montieren. Die kleine Seitenverkleidung anbauen. Gaszug auf Leichtgängigkeit prüfen. Vergaser einstellen.

11-9

11. VERGASER
VERGASER EINSTELLEN
Luftregulierschraube ganz hineindrehen und dann wieder herausdrehen.

SPIN 2011

Zum Schutz vor Beschädigungen dürfen die Einstellschrauben nicht zu fest eingedreht werden.

Grundeinstellung Luftregulierschraube: 1±½ Umdrehungen Danach den Motor starten und warm laufen lassen. Bei betriebswarmen Motor die Luftregulierschraube langsam in beide Richtungen drehen bis die Position festgestellt wird, in welcher der Motor die höchste Drehzahl erreicht. Mit der Leerlaufeinstellschraube die Leerlaufdrehzahl einstellen. Leerlaufdrehzahl: 1600±100 U/min Jetzt den Motorlauf überprüfen. Der Motor muss im warmen Zustand einen gleichmäßigen Leerlauf halten und gut auf Gasgriffbewegungen reagieren. Leerlaufeinstellschraube Luftregulierschraube

ANSAUGMEMBRANE DEMONTIEREN
Helminnenfach ausbauen. Vergaser demontieren. Die vier Schrauben am Ansaugstutzen lösen. Ansaugstutzen und Membrangehäuse entnehmen. PRÜFUNG Sichtprüfung an allen Teilen durchführen. Die Membrane muss am Membrangehäuse anliegen und es darf kein Lichtspalt zwischen Membrane und Membrangehäuse vorhanden sein.

Ansaugstutzen

Anschlag

MEMBRANGEHÄUSE MONTIEREN
Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge zur Demontage (siehe oben).

Achtung! Der Anschlag für die Membrane darf nicht verbogen werden, da es sonst zu einem unruhigen Motorlauf oder Bruch einer Membrane kommen kann (Folge: Motorschaden).

Membrangehäuse

11-10

12. VERKLEIDUNGEN

SPIN 2011

VERKLEIDUNGEN

VERKLEIDUNGSTEILE DEMONTIEREN/MONTIEREN ............. 12-2

12-1

12. VERKLEIDUNGEN

SPIN 2011

VERKLEIDUNGEN DE-/MONTIEREN
Achtung! Bei der Demontage von Verkleidungsteilen niemals mit Gewalt an diesen Teilen ziehen, da es ansonsten zu Brüchen an den Montagepins der Verkleidungen kommen kann.

FRONTVERKLEIDUNG DE-/MONTIEREN Die drei Schrauben an der Frontverkleidung und die vier Halteschrauben (siehe Bild) an der Beinverkleidung lösen. Den Multistecker des Scheinwerfers vom Kabelbaum trennen. Die Frontverkleidung komplett mit dem Scheinwerfer abheben. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge. Frontverkleidung Schraube

Beinverkleidung

Schraube

12-2

12. VERKLEIDUNGEN
VORDERE UND HINTERE LENKERVERKLEIDUNG DE-/MONTIEREN Frontverkleidung demontieren. Schrauben (4 St. vorne, 2 St. hinten) an der hinteren Lenkerverkleidung lösen (siehe Bild).

SPIN 2011

Schrauben Durch runterdrücken der hinteren Verkleidung im vorderen Bereich (siehe Bild), löst sich die Verbindung der beiden Verkleidungen. Steckverbindungen der Blinker trennen. Die vordere Verkleidung nach vorne wegnehmen.

Tachowelle abschrauben. Steckverbindungen des Tachometers vom Kabelbaum trennen. Die 3 Schrauben (siehe Bilder) lösen Hintere Lenkerverkleidung komplett mit dem Cockpit abheben. .
Schrauben

Die Montage der Lenkerverkleidung erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge zur Demontage.

12-3

12. VERKLEIDUNGEN
STAUFACH DE-/MONTIEREN Sitzbank aufklappen. Die vier Schrauben des Staufachs lösen und das Staufach nach oben wegheben. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge.

SPIN 2011

Schraube

HECKVERKLEIDUNG DE-/MONTIEREN Die vier Halteschrauben des Gepäckträgers lösen (je zwei Schrauben links und rechts) und den Gepäckträger und die Distanzbuchsen wegnehmen. Staufach demontieren (siehe oben).

Tankdeckel abnehmen. Die über dem Tank liegenden zwei Halteschrauben entfernen. Servicedeckel demontieren. Die hinter dem Servicedeckel sitzenden Schrauben für die Heckverkleidung demontieren. Die unten links und rechts an den Heckverkleidungen sitzenden Schrauben lösen.

Schraube

Tankdeckel

Servicedeckel

Heckverkleidungen vorsichtig komplett abheben.

Die Montage der Heckverkleidung erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge.

Heckverkleidung komplett

12-4

12. VERKLEIDUNGEN
BATTERIEABDECKUNG DE-/MONTIEREN Die Fußmatte abheben. Die drei Schrauben an der Batterieabdeckung lösen und den Deckel abheben. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge.

SPIN 2011

Batterieschacht BODENWANNE DE-/MONTIEREN Frontverkleidung demontieren. Die unteren Seitenverkleidungen links und rechts abbauen (je 2 Schrauben). Die Fußmatte abheben. Nun die sechs sichtbaren Kreuzschlitzschrauben entfernen. Bodenwanne abnehmen. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge.

Untere Seitenverkleidung TRITTBRETT UND INNENVERKLEIDUNG DE-/MONTIEREN Bodenwanne demontieren (siehe oben). Zündschlossadeckung demontieren. Batterieabdeckung demontieren. Batterie ausbauen. Die sechs Sechskantschrauben lösen. Taschenhaken demontieren. Trittbrett und Innenverkleidung abheben. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge.

Bodenwanne

Zündschlossabdeckung

Innenverkleidung

Taschenhaken

12-5

12. VERKLEIDUNGEN
SPRITZSCHUTZ HINTEN, RÜCKLICHT UND HINTERE BLINKER DE-/MONTIEREN Helminnenfach und Heckverkleidung komplett demontieren. Die vier Halteschrauben am Kraftstofftank lösen. Tank anheben. Die innen liegenden drei Muttern lösen. Spritzschutz komplett mit dem Rücklicht und den hinteren Blinkern abheben. Elektrische Steckverbindungen für Rücklicht und Blinker vom Kabelbaum trennen. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge. Rücklicht BLINKER VORNE DE-/MONTIEREN Vordere Lenkerverkleidung demontieren. Stromanschlüsse trennen. Blinker links bzw. rechts lösen. Blinker entnehmen. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge. Blinker

SPIN 2011

Spritzschutz

Blinker vorne

RADABDECKUNG VORNE DE-/MONTIEREN Die vier Schrauben links und rechts an der Radabdeckung lösen. Vordere Radabdeckung entnehmen. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge. .

Schrauben

vordere Radabdeckung

12-6

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER

SPIN 2011

VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER

SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 13-2 FEHLERSUCHE .................................................................................. 13-2 LENKER DE-/MONTIEREN .............................................................. 13-3 VORDERRAD ..................................................................................... 13-3 HYDRAULISCHE BREMSE .............................................................. 13-5 GABELHOLME DE-/MONTIEREN .................................................. 13-8 GABELBRÜCKE DE-/MONTIEREN ................................................ 13-9

13-1

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
SERVICE-INFORMATIONEN
SPEZIFIKATIONEN TEIL Rundlauf der Achse Rundlauf der Vorderradfelge Stärke der Bremsscheibe Seitenschlag der Bremsscheibe Standard (mm) —– —– —– —–

SPIN 2011

Service Limit (mm) 0,25 3,0 3,5 0,3

FEHLERSUCHE
Lenkung schwergängig • Lenkkopflager zu fest eingestellt • Kugeln des Lenkkopflagers defekt • Luftdruck im Reifen zu gering Fahrzeug zieht auf eine Seite • Vorderradgabel verbogen • Vorderradachse verbogen • Reifen einseitig abgefahren Vorderradgabel zu weich • Feder der Gabel ermüdet • Zu wenig Gabelöl Vorderradgabel verursacht Geräusche • Gabel verbogen • Befestigungspunkt der Gabel locker • Mangelnde Schmierung

Schwache Bremsleistung • Luft im Bremssystem • Wechsel der Bremsflüssigkeit nötig (Wasseranteil) • Bremsbeläge/-scheibe verschmutzt • Bremsscheibe unrund • Hauptbremszylinder defekt • Bremssystem undicht Vibrationen am Vorderrad • Unrunder Lauf der Felge • Vorderradachse lose • Reifen defekt

13-2

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
LENKER DE-/MONTIEREN
Die obere Lenkerverkleidung demontieren. ( 12-3) Die untere Lenkerverkleidung vom Lenker abschrauben. Die Schrauben des linken Bremshebelhalters lösen und diesen abnehmen. Die beiden Schrauben am Halter des Hauptbremszylinders lösen und diesen vom Lenker abnehmen. Rechte Armatur demontieren und das Gasseil aushängen. Die linke Armatur demontieren.

SPIN 2011

Lenkerbefestigungsschraube

Lenkerbefestigungsschraube lösen und den Lenker abziehen. Die Montage der Teile erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge zur Demontage.

VORDERRAD
DEMONTIEREN Die Tachowelle am Vorderrad lösen und die Welle abziehen. Die Mutter der Vorderradachse lösen und die Achse demontieren. Vorderrad vom Fahrzeug nehmen.

Achtung! Auf die Abstandshülsen achten.

ÜBERPRÜFUNG Den Rundlauf der Achse prüfen. Limit: 0,25 mm

13-3

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
Die Felge auf Rundlauf prüfen. Limit: 3,0 mm

SPIN 2011

RADLAGER DEMONTIEREN Staubdichtung demontieren und die Radlager mittels eines Durchschlags aus dem Sitz treiben. RADLAGER MONTIEREN Die Radlager mit Fett schmieren. Zuerst das linke Radlager montieren. Distanzhülse einführen. Das rechte Radlager montieren. Dichtlippe der Staubdichtung einfetten und die Staubdichtung einsetzen.

VORDERRAD MONTIEREN Das Vorderrad einbauen und dabei darauf achten, dass die Führung des Tachoantriebes fluchtet. Drehmoment: 55 – 60 Nm

Tachowelle montieren. Achtung! Auf die Abstandshülsen achten.

Vorderrad auf Freigängigkeit prüfen. Durch mehrmalige Betätigung der vorderen Bremse den Bremsdruck aufbauen.

13-4

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
HYDRAULISCHE BREMSE
Bremsflüssigkeitsstand immer auf ebenem Untergrund kontrollieren. Oberes Limit

SPIN 2011

Hauptbremszylinder

* *

BREMSFLÜSSIGKEIT ERNEUERN Der Deckel des Hauptbremszylinders muss sehr genau verschlossen werden, damit ein Auslaufen der Bremsflüssigkeit vermieden wird. Die Verkleidungsteile dürfen nicht mit der Bremsflüssigkeit in Verbindung kommen (Bruchgefahr!). Unteres Limit

Für das Entlüften des Bremssystems zuerst einen Ringschlüssel auf den Sechskant des Entlüfterventils setzen. Das Schlauchende einer Entlüfterflasche über den Entlüfternippel schieben. Den Deckel am Hauptbremszylinder öffnen und die Gummimembrane herausnehmen. Den Lenker in die Stellung bewegen, in welcher der Hauptbremszylinder so weit wie möglich senkrecht Bremsflüssigkeit auf der Bremsscheibe oder den Bremsbelägen beeinträchtigt die Bremsleistung. Bremsbeläge und die Bremsscheibe mit einem Bremsenreiniger säubern.

steht. Bremsflüssigkeit bis zum oberen Limit des Hauptbremszylinders auffüllen. Bremsflüssigkeit: DOT 5.1 Beim folgenden Entlüftungsvorgang muss der Brems-flüssigkeitsstand stets überwacht werden. Er sollte nie niedriger sein als das untere Limit, da der Hauptbremszylinder sonst wieder Luft ziehen kann. Nun den Entlüftungsnippel mit dem Ringschlüssel ca. eine halbe Umdrehung öffnen. Wenn nun der Bremshebel gleichmäßig und langsam betätigt wird, fließt die Bremsflüssigkeit schubweise durch den Schlauch in die Entlüfterflasche. Den Bremshebel ca. drei– bis viermal betätigen und beim vierten Mal im gezogenen Zustand festhalten. Das Entlüftungsventil nun schließen. Den Bremshebel wieder loslassen. Nun den Entlüftungsnippel mit dem Ringschlüssel wieder ca. eine halbe Umdrehung öffnen und der Entlüftungsvorgang beginnt von vorne. Die Arbeitsgänge des Öffnens, der Bedienung des Bremshebels und das Schließen des Entlüftungsnippels werden so lange wiederholt, bis während des Entlüftungsvorganges keine Luftblase im Schlauch erkennbar ist bzw. frische Bremsflüssigkeit aus dem Entlüftungsnippel austritt.

Bremssattel

Entlüfterventil

13-5

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER

SPIN 2011

Den Entlüftungsnippel am Bremssattel nicht zu weit aufdrehen, da es sonst möglich ist, dass Luft zwischen dem Entlüftungsnippel und dem Gewindeloch angesaugt werden kann und so der Entlüftungsvorgang keinen Erfolg hat.

Zeigt sich nach dem sorgfältig durchgeführten Entlüftungsvorgang kein vernünftiger Bremsdruck, sollte man, bei wieder komplett verschlossenem Bremssystem, so lange pumpen, bis ein Bremsdruck aufgebaut wird. Dann befestigt man den gezogenen Bremshebel mittels eines Kabelbinders am Lenkergriff und erzeugt dadurch einen permanenten Bremsdruck. So lässt man den Roller ca. 12 Stunden stehen und entlüftet das Bremssystem dann noch-mals. Nach Beendigung aller Arbeiten den Schlauch abziehen, den Entlüftungsnippel nachziehen und die Staubschutzkappe aufstecken. BREMSKLÖTZE ERNEUERN

* *

Die beiden Haltebolzen des Bremssattels lösen. Bremssattel nehmen und die Bremsbeläge demonDie Bremsklötze dürfen nur im Satz gewechselt werden.

tieren. Den Bremssattel von Verunreinigungen und Bremsstaub befreien. Den Kolben des Bremssattels langsam zurückdrücken. Die Bremsklötze in den Bremssattel setzen. Den Bremssattel wieder befestigen. Drehmoment: 22 – 29 Nm

Achtung! Fett und Öl von der Bremsscheibe bzw. den Bremsklötzen fernhalten.

Bremsklötze

Bremssattel

13-6

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
BREMSSCHEIBE ERNEUERN Stärke der Bremsscheibe messen. Verschleißgrenze: 3,5 mm Rundlauf der Bremsscheibe messen. Verschleißgrenze: 0,3 mm Vorderrad ausbauen. ( 13-3) Die Befestigungsschrauben der Bremsscheibe lösen und die Bremsscheibe abnehmen. Die Auflagefläche der Bremsscheibe auf der Felge reinigen. Der Einbau erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge.

SPIN 2011

* * *

Achtung! Fett und Öl von der Bremsscheibe bzw. den Bremsklötzen fernhalten.

HAUPTBREMSZYLINDER DEMONTIEREN Zuerst die obere Lenkerverkleidung demontieren. ( 12-3) Kabel für Bremslichtansteuerung lösen. Bremsflüssigkeit vom Bremssystem absaugen. Den Anschluss der Bremsleitung am Hauptbremszylinder lösen. Die zwei Schrauben, die den Hauptbremszylinder am Lenker halten, lösen. Hauptbremszylinder abnehmen. Hauptbremszylinder Schrauben

Bremsflüssigkeit darf nicht auf die Verkleidungsteile des Fahrzeuges geraten, da es andernfalls zu einer chemischen Reaktion an diesen Kunststoffteilen kommen kann (Bruchgefahr!).

Achtung! Bremsflüssigkeit ist giftig und Sondermüll. Sie darf nicht in den Boden oder in die Kanalisation gelangen. Sie muss vorschriftsmäßig der Entsorgung zugeführt werden.

HAUPTBREMSZYLINDER MONTIEREN Den Hauptbremszylinder an den Lenker montieren. Dabei muss sichergestellt sein, dass die richtige Montageposition von dem Halter des Hauptbremszylinders gewährleistet ist. Schrauben festziehen. Drehmoment: 20 Nm Den Bremsschlauch mit der Hohlschraube und neuen Dichtringen anbauen. Bremssystem entlüften. ( 13-3) Obere Lenkerverkleidung montieren. ( 12-3)

13-7

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
BREMSSATTEL DEMONTIEREN Die beiden Haltebolzen des Bremssattels lösen. Bremssattel abnehmen und die Bremsbeläge demontieren. Die Hohlschraube zur Befestigung des Bremsschlauches am Bremssattel lösen und die Bremsflüssigkeit in einen Auffangbehälter laufen lassen. Bremsschlauch

SPIN 2011

Bremsklötze BREMSSATTEL MONTIEREN Bremsbeläge in den Bremssattel einsetzen. Bremssattel ansetzen und die zwei Schrauben festziehen. Drehmoment: 22 – 29 Nm Bremsschlauch mit der Hohlschraube und den zwei Dichtringen befestigen. Bremssystem entlüften. ( 13-5)

Bremssattel

Klemmschrauben

Abschlussschrauben

GABELHOLME DE-/MONTIEREN
Frontverkleidung demontieren. ( 12-2) Vorderrad ausbauen. ( 13-3) Vordere Radabdeckung demontieren. ( 12-6) Bremssattel abschrauben. Klemmschrauben lockern. Abschlussschrauben lösen. Gabelholme nach unten aus der Gabelbrücke herausziehen. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge.

Gabelholm

13-8

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
GABELBRÜCKE DE-/MONTIEREN
Frontverkleidung demontieren. ( 12-2) Obere Lenkerverkleidung demontieren. ( 12-3) Vorderrad ausbauen. ( 13-3) Bremssattel abbauen. ( 13-8) Den vorderen Kotflügel demontieren. Die Gabelholme demontieren. ( 13-8) Lenkerbefestigungsschraube lösen und den Lenker von der Gabelbrücke ziehen. Alle Kabel und Leitungen im Lenkkopfbereich so legen, dass ein Zugriff an die Lenkkopfmuttern möglich ist, sie aber nicht geknickt werden.

SPIN 2011

Lenkerbefestigungsschraube Die Kontermutter und die Einstellmutter am Lenkkopflager lösen.

Achtung! Vor dem Abschrauben der Einstellmutter muss die Gabelbrücke unten gestützt werden, um ein Herausrutschen zu vermeiden. Es können ansonsten die Lagerkugeln (21 St. oben, 21 St. unten) verloren gehen.

Die Gabelbrücke langsam nach unten herausziehen. Lagerkugeln entnehmen.

LAGERSCHALEN ERNEUERN Den Spalt zwischen der unteren Lagerschale und der Gabelbrücke mit einem flachen Meißel durch wechselseitiges Eintreiben vergrößern. Danach die Lagerschale durch wechselseitiges Schlagen von ihrem Passsitz heruntertreiben.

Achtung! Lenksäule bei der De-/Montage des Lagerringes nicht beschädigen.

Untere Lagerschale

13-9

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
Die beiden Lagerschalen im Lenkkopf mit Hilfe eines Durchschlages und eines Hammers herausschlagen.

SPIN 2011

Durchschlag

Vor dem Einbau der neuen Lagerschalen die Lagersitze sorgfältig reinigen. Lagersitze und Lagerschalen dünn einfetten. Für den Einbau müssen die Lagerschalen ohne zu verkanten mit Hilfe eines passenden Rohres oder einer Nuss in den Lenkkopf eingetrieben werden. Die untere Lagerschale über die leicht gefettete und vorher gut gereinigte Lenkachse der Gabelbrücke bis zum Anschlag nach unten schlagen (Nur auf den Innenring schlagen, um die Lagerschale nicht zu beschädigen!). Alle Lagerschalen auf der Laufseite der Kugeln mit Wälzlagerfett gut einfetten. Die Lagerkugeln einsetzen (21 St. oben, 21 St. unten).

Die Gabelbrücke einführen und die obere Lagerschale aufsetzen.

13-10

13. VORDERRAD/FEDERGABEL/BREMSE/LENKER
Obere Lenkkopflagerabdeckung aufsetzen und die Einstellmutter für das Lenkkopflagerspiel montieren. Danach die Gabelbrücke nach links und nach rechts drehen, um die Freigängigkeit zu überprüfen.

SPIN 2011

Achtung! Das Lenkkopflager darf nicht zu fest oder zu locker eingestellt werden. Bei richtig eingestelltem Lagerspiel muss der Lenker bei Antippen spielfrei von Lenkanschlag zu Lenkanschlag fallen.

Die Kontermutter montieren und dabei die Einstellmutter gegenhalten. Lenker und untere Lenkerverkleidung anbauen. Gabelholme montieren. Den vorderen Kotflügel anbauen. Vorderrad einbauen. Bremssattel montieren. Lagerspiel nochmals prüfen. Obere Lenkerverkleidung und die Frontverkleidung montieren.

Lenkerbefestigungsschraube

13-11

14. HINTERRAD/BREMSE HINTEN/STOSSDÄMPFER

SPIN 2011

HINTERRAD/STOSSDÄMPFER/BREMSE HINTEN

SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 14-3 HINTERRAD ....................................................................................... 14-4 HINTERRADBREMSE ....................................................................... 14-5 STOSSDÄMPFER HINTEN ............................................................... 14-7

14-1

14. HINTERRAD/BREMSE HINTEN/STOSSDÄMPFER

SPIN 2011

37 – 44 Nm

22 – 29 Nm

100 – 130 Nm

14-2

14. HINTERRAD/BREMSE HINTEN/STOSSDÄMPFER
SERVICE-INFORMATIONEN
SPEZIFIKATIONEN Teil Seitenschlag der Felge Innendurchmesser der Bremstrommel Stärke Bremsbelag DREHMOMENTE Mutter der Hinterachse Obere Stoßdämpferschraube Untere Stoßdämpferschraube FEHLERSUCHE Unrunder Lauf der Hinterrades • Felge deformiert • Reifen defekt • Achsmutter lose Schlechte Bremsleistung • Bremse nicht richtig eingestellt • Bremsbeläge verschmutzt • Bremsbeläge verschlissen • Anlagepunkte der Bremsbeläge verschlissen • Betätigungswelle verschlissen 100 – 130 Nm 27 – 44 Nm 22 – 29 Nm Standard (mm) ___ 110 4,5

SPIN 2011

Verschleißgrenze (mm) 3,0 110,7 2,5

14-3

14. HINTERRAD/BREMSE HINTEN/STOSSDÄMPFER
HINTERRAD
DEMONTAGE Auspufftopf demontieren. Die Bremseneinstellung der Hinterradbremse aushängen. Hinterachsmutter lösen. Hinterrad abnehmen.

SPIN 2011

ÜBERPRÜFUNG Felge auf Rundlauf überprüfen. Verschleißgrenze: 3,0 mm

MONTAGE Hinterrad aufsetzen und die Achsmutter festziehen. Drehmoment: 100 – 130 Nm Bremsbowdenzug einhängen und die Bremse einstellen. Auspufftopf montieren.

Hinterradachsmutter

14-4

14. HINTERRAD/BREMSE HINTEN/STOSSDÄMPFER
HINTERRADBREMSE
Hinterrad ausbauen. ( 14-4) Bremstrommel auf Beschädigung überprüfen. Innendurchmesser der Bremstrommel messen. Verschleißgrenze: 110,7 mm

SPIN 2011

Bremsbeläge demontieren.

Achtung! Bremsbeläge nicht mit Öl oder Fett in Kontakt bringen.

BREMSBELÄGE ÜBERPRÜFEN Stärke der Beläge messen. Verschleißgrenze: 2,5 mm

Betätigungsarm und Betätigungswelle (Nr.1) demontieren.

14-5

14. HINTERRAD/BREMSE HINTEN/STOSSDÄMPFER
HINTERRADBREMSE MONTIEREN Alle Teile der Bremse reinigen. Die an ihrem Sitz eingefettete Betätigungswelle (Nr.1) mit der angebrachten Markierung zur Antriebswelle zeigend montieren.

SPIN 2011

Die Verschleißanzeigeplatte mit dem Vorsprung (Nr.2) fluchtend zur Nut (Nr.3) der Betätigunswelle aufstecken.

Verschleißanzeigeplatte Den Betätigungsarm mit der Aussparung (Nr.5) fluchtend zur Markierung (Nr.4) der Betätigungswelle montieren. Bei der Montage ist auf den richtigen Sitz der Rückzugsfeder zu achten.

Betätigungswelle

Auf die Aufnahmepunkte der Ankerplatte für die Bremsbeläge leicht hitzebeständiges Fett auftragen.Auf die Enden der Bremsbeläge (Lagerungspunkte, siehe Pfeile) dünn hitzebeständiges Fett auftragen.Bremsbeläge montieren. Überstehendes Fett sorgfältig abwischen. Hinterrad montieren. Bolzen in den Betätigungsarm einführen. Den Bremsbowdenzug durch den Bolzen führen und die Einstellmutter aufschrauben. Hinterradbremse einstellen. Bremse auf Funktion prüfen.

14-6

14. HINTERRAD/BREMSE HINTEN/STOSSDÄMPFER
STOSSDÄMPFER HINTEN
DE-/MONTAGE Sicherungssplinte an den Befestigungsschrauben entfernen. Die untere Befestigungsschraube des Stoßdämpfers lösen. Die obere Befestigungsschraube lösen. Stoßdämpfer entnehmen. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge. Drehmoment: Befestigungsschraube oben: 27 – 44 Nm Befestigungsschraube unten: 22 – 29 Nm

SPIN 2011

14-7

15. ELEKTRIK

SPIN 2011

ELEKTRIK
SERVICE-INFORMATIONEN ........................................................... 15-2 FEHLERSUCHE .................................................................................. 15-3 BATTERIE ........................................................................................... 15-4 LADESTROM/-SPANNUNG MESSEN............................................. 15-5 REGLER............................................................................................... 15-6 ZÜNDSCHLOSS.................................................................................. 15-7 ZÜNDANLAGE................................................................................... 15-8 ANLASSERRELAIS............................................................................ 15-10 ANLASSER.......................................................................................... 15-10 HUPE.................................................................................................... 15-11 VERGASERHEIZUNG ....................................................................... 15-11 THERMOSCHALTER ......................................................................... 15-12 TANKANZEIGE .................................................................................. 15-12 TANKGEBER ...................................................................................... 15-13 ÖLSTANDGEBER............................................................................... 15-13 KALTSTARTVENTIL ......................................................................... 15-14 BREMSLICHTSCHALTER ................................................................ 15-14 BLINKERRELAIS............................................................................... 15-15 KOMBISCHALTER............................................................................. 15-16 SCHALTPLAN ZÜNDUNG................................................................ 15-17 SCHALTPLAN……………………………………………………….15-18 15-1

15. ELEKTRIK
SERVICE-INFORMATIONEN

SPIN 2011

ALLGEMEINE INFORMATIONEN • Die Zündanlage ist mit einem automatischen Zündversteller in der CDI–Einheit versehen, so dass ein Einstellen der Zündung nicht möglich ist. • Lose oder defekte Steckverbindungen sind die Hauptursache für Probleme im elektrischen System. • Nur Zündkerzen mit dem richtigen Wärmewert verwenden, da es sonst zu schwerwiegenden Motorschäden kommen kann. Teil Zündkerze Elektrodenabstand Zündzeitpunkt Zündung Batterie Glühlampen NGK BR7ES 0,6 – 0,7 mm 15° bei 1500 U/min C.D.I – Einheit YTX4L-BS (12V 3AH) Scheinwerfer: 12V 35/35W Standlicht: 12V 5W Glassockel Blinker: 12V 10W Rück– und Bremslicht: 12V 21/5W

INFORMATION ZÜNDKERZE Immer eine Zündkerze mit dem richtigen Wärmewert montieren. Die Zündkerze sollte regelmäßig überprüft, gereinigt und spätestens alle 3.500 km erneuert werden. Gute Zündkerzen und genau eingestellte Elektrodenabstände (0,6 mm) sparen Kraftstoff und fördern die Leistungsfähigkeit des Motors. Zündkerzen sollten nie in einen heißen Zylinderkopf geschraubt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass durch das Schrumpfen des Zylinderkopfes die Zündkerze nach dem Abkühlen bombenfest sitzt. Zündkerzen geben Aufschluss darüber, wie gut ein Motor eingestellt und wie sauber seine Verbrennung ist. Eine verlässliche Aussage lässt sich allerdings erst treffen, wenn das Fahrzeug etwa zehn Kilometer bewegt wurde. Das Lesen des Kerzengesichtes sollte unmittelbar nach der Probefahrt, ohne längere Leerlaufzeit, erfolgen.

15-2

15. ELEKTRIK
FEHLERSUCHE
Kein Zündfunke • Steckverbindungen haben keinen Kontakt • Kabelbruch • Zündkerze defekt • Zündkerzenstecker defekt • Zündspule defekt • C.D.I.-Einheit defekt • Lichtmaschine defekt • Zündschloss defekt Motor stirbt nach dem Startvorgang ab • Zündkerze/Zündkerzenstecker defekt • Steckverbindungen haben schlechten Kontakt • C.D.I.-Einheit defekt Schlechter Motorlauf • Zündkerze/Zündkerzenstecker defekt • Steckverbindungen haben schlechten Kontakt

SPIN 2011

SICHERUNG
SICHERUNG ERNEUERN Die Fußmatte abheben. Die drei Schrauben an der Batterieabdeckung lösen und den Deckel abheben. Sicherungsgehäuse aus dem Batterieschacht entnehmen. Sicherungsgehäuse öffnen und Sicherung entnehmen. Die Montage erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge. Hinweis: Ist die Sicherung defekt, muss sie durch eine neue mit gleicher Stärke ersetzt werden. Vor dem Austausch der Sicherung sollte die Ursache für ihren Defekt eruiert werden. Sicherung: 8 A

Batterieschacht

15-3

15. ELEKTRIK
BATTERIE
DEMONTAGE Die Fußmatte abheben. Die drei Schrauben an der Batterieabdeckung lösen und den Deckel abheben. Batterie abklemmen.

SPIN 2011

Zuerst den Minuspol (-) und dann den Pluspol (+) der Batterie abklemmen.

Batterie aus dem Batterieschacht entnehmen. Der Einbau der Batterie erfolgt in rückwärtiger Reihenfolge. Am Anfang jeder Batterieprüfung sollte eine Sichtprüfung auf Dichtheit und Schlag- oder Druckstellen erfolgen.

BATTERIESPANNUNG PRÜFEN Batterieabdeckung demontieren. Batterie abklemmen. Die Spannung der Batterie zwischen den Batteriepolen messen. Voll geladen: 12,8 V – 13,2 V Entladen: max. 12,3 V

BATTERIE LADEN (AUSGEBAUT) Das Pluskabel (+) des Ladegerätes an den Pluspol (+) der Batterie anklemmen. Das Minuskabel (-) des Ladegerätes an den Minuspol (-) der Batterie anklemmen. Laderate: Standard: 0,4 A Schnell: 4 A Ladezeit: Standard: 10 Std. Schnell: 1 Std. Batteriespannung nach dem Ladevorgang: min. 12,8 V ■ Feuer und Funken von der Batterie fernhalten. ■ Nach dem Ladevorgang das Ladegerät abschalten (und nicht nur die Klemmen abziehen), um Funkenbildung zu vermeiden. ■ Laderate der Batterie einhalten. ■ Eine Schnellladung der Batterie nur im Notfall durchführen. ■ Die Spannung der Batterie erst 30 Minuten nach dem Ladevorgang messen (Ruhezeit!).

15-4

15. ELEKTRIK
LADESTROM/-SPANNUNG MESSEN
Die Messungen nur bei voll geladener Batterie durchführen. Die Fußmatte abheben. Die drei Schrauben an der Batterieabdeckung lösen und den Deckel abheben. Motor starten und warm laufen lassen. Sicherungshalter öffnen. Sicherung entnehmen. Amperemeter zwischen die Kabelenden hängen. Langsam Gas geben. Messung durchführen. Ladestrom: 0,3 – 1,8 A bei 5000 U/min Motor ausschalten. Sicherung wieder einsetzen. Für die Messung der Ladespannung wird ein Voltmeter an die Pole der Batterie angesetzt. Motor starten und langsam Gas geben. Messung durchführen. Ladespannung: 13 – 16 V bei 5000 U/min

SPIN 2011

LICHTMASCHINE
Position der Lichtmaschinenstecker: Unter der rechten Seitenverkleidung. STECKERBELEGUNG

Dreifachstecker weiß (= Ladekabel)

weiß/grün (f. Zündung) schwarz/rot (f. Zündung)

grün/rot (= Lichtstrom)

schwarz (= Masse)

blau/weiß (f. Zündung)

15-5

15. ELEKTRIK
LICHTMASCHINE AN DEN STECKVERBINDUNGEN DURCHMESSEN

SPIN 2011

1. Motor starten. 2. Die Dreifachsteckverbindung der Lichtmaschine vom Kabelbaum lösen. 3. Die nun folgenden Messvorgänge werden am Lichtmaschinenstecker durchgeführt. 4. Mit einem Voltmeter die Spannung zwischen dem grün/roten und dem schwarzen Kabel prüfen. Spannung: ca. 20 V Wechselspannung bei Leerlaufdrehzahl bis 65 V Wechselspannung bei 5000 U/min 5. Mit einem Voltmeter die Spannung zwischen dem weißen und dem schwarzen Kabel prüfen. Spannung: ca. 20 V Wechselspannung bei Leerlaufdrehzahl bis 65 V Wechselspannung bei 5000 U/min 6. Motor ausschalten. 7. Dreifachstecker wieder mit dem Kabelbaum verbinden.

REGLER
Position: Unter der Frontverkleidung. STECKERBELEGUNG (kabelbaumseitig) rot/weiß = Batteriespannung ANSTEUERUNG ZUM REGLER (= geht zum Zündschloss u. weiter zur Batterie = Ladeleitung) grün/rot = Lichtstrom

schwarz = Masse weiß = Ladekabel

PRÜFEN (STECKVERBINDUNG GETRENNT) 1. Motor starten. 2. Den Multistecker des Reglers vom Kabelbaum lösen. 3. Die nun folgenden Messvorgänge werden kabelbaumseitig am Multistecker durchgeführt. 4. Mit einem Voltmeter die Spannung zwischen dem grün/roten und dem schwarzen Kabel prüfen. Spannung: ca. 20 V Wechselspannung bei Leerlaufdrehzahl bis 65 V Wechselspannung bei 5000 U/min 5. Mit einem Voltmeter die Spannung zwischen dem weißen und dem schwarzen Kabel prüfen. Spannung: ca. 20 V Wechselspannung bei Leerlaufdrehzahl bis 65 V Wechselspannung bei 5000 U/min 6. Motor ausschalten. 7. Multistecker wieder mit dem Regler verbinden.

15-6

15. ELEKTRIK

SPIN 2011

MESSUNG AM REGLER (STECKVERBINDUNG AM KABELBAUM ANGESCHLOSSEN) 1. Motor starten. 2. Die nun folgenden Messvorgänge werden bei angeschlossenem Regler durchgeführt. 3. Mit einem Voltmeter die Spannung zwischen dem grün/roten Kabel und Masse prüfen. Spannung: 12 V – 12,8 V Wechselspannung 5. Mit einem Voltmeter die Spannung zwischen dem weißen Kabel und Masse prüfen. Spannung: 14 V Wechselspannung bei Leerlaufdrehzahl bis 16 V Wechselspannung bei 5000 U/min 6. Mit einem Voltmeter die Spannung zwischen dem rot/weißen Kabel und Masse prüfen. Spannung: 13 V – 14 V 7. Motor ausschalten.

ZÜNDSCHLOSS
Position: Unter der Frontverkleidung. ZÜNDSCHLOSS AUF FUNKTION PRÜFEN 1. Multistecker des Zündschlosses vom Kabelbaum trennen. Stellung „OFF“ 2. Mit einem Ohmmeter das schwarz/weiße Kabel auf Durchgang zum schwarzen Kabel prüfen (=Zündunterbrechung). Stellung „Mittelstellung“ 3. Mit einem Ohmmeter das graue Kabel auf Durchgang zum schwarzen Kabel prüfen (=Ölstandskontrollfunktion). Stellung „ON“ 4. Mit einem Ohmmeter das rot/weiße Kabel auf Durchgang zum roten Kabel prüfen (=Plusschaltung). 5. Multistecker wieder mit dem Kabelbaum verbinden.

ANSCHLUSSPLAN ZÜNDSCHLOSS

rotes Kabel = stromführend (+) von der Batterie schwarz/weißes Kabel = Kurzschlusskabel (geht über in dunkelgrün zur C.D.I-Einheit) schwarz/weißes Kabel = KurzschlusskabelPlus (geht weiter zu den Verbrauchern) rot/weißes Kabel = geschaltetes (geht über in dunkelgrün zur C.D.I-Einheit) l rot/weißes Kabel = schwarzes Kabel = Masse geschaltetes Plus (geht weiter zu den Verbrauchern)

graues Kabel = stromführend bei Mittelstellung des Zündschlosses (Test Ölkontrolllam-

Zündschloss

15-7

15. ELEKTRIK
ZÜNDANLAGE
ZÜNDSTROMMESSUNG AN DEN LICHTMASCHINENSTECKERN Position der Lichtmaschinenstecker: Unter der rechten Seitenverkleidung.

SPIN 2011

weiß/grün = Pick-Up Dreifachstecker (Lichtstrom und Ladeleitung) schwarz/rot = Primärspule

blau/weiß = Pick-Up

1. Die drei einzelnen Steckverbindungen der Lichtmaschine vom Kabelbaum lösen. 2. Die nun folgenden Messvorgänge werden an den lichtmaschinenseitigen Steckverbindungen durchgeführt. Prüfung Primärspule 3. Das schwarz/rote Kabel (von der Primärspule) mit einer Diodenprüflampe testen - bei richtiger Funktion der Primärspule leuchtet die Diodenprüflampe bei betätigtem Anlasser. Prüfung Pick-Up 4. Die Krokodilsklemme einer Diodenprüflampe an das weiß/grüne Kabel anklemmen und die Prüfspitze der Diodenprüflampe an das blau/weiße Kabel halten. Bei richtiger Funktion des Pick-Ups glimmt die Diodenprüflampe bei betätigtem Anlasser. ZÜNDSPULE Position: Rechts unter dem Trittbrett. 1. Das schwarze Kabel (= Masse) mit einem Ohmmeter auf Durchgang zum Rahmen prüfen. 2. Das schwarz/weiße Kabel von der Zündspule abziehen und die Prüfspitze einer Diodenprüflampe an dieses Kabel halten. Bei richtiger Ansteuerung leuchtet die Diodenprüflampe bei betätigtem Anlasser. 3. Alle Kabel wieder anschließen und bei betätigtem Anlasser einen Zündfunkentest vom Zündkabel auf Masse durchführen. Funkenstrecke: 10 mm Zündspule

15-8

15. ELEKTRIK
C.D.I – EINHEIT Position: Unter der rechten Seitenverkleidung schwarz/weiß (verläuft zur Zündspule = gesteuerter Zündstrom) blau/weiß (Pick-Up)

SPIN 2011

schwarz = Masse dunkelgrün (verläuft zum Zündschloss = Zündunterbrechung bzw. Kurzschlusskabel)

weiß/grün (Pick-Up)

schwarz/rot (Primärspule)

CDI-Einheit Kabelanschlüsse der CDI–Einheit prüfen 1. Die Multistecker von der CDI–Einheit lösen. 2. Die nun folgenden Messvorgänge werden an den kabelbaumseitigen Steckverbindungen durchgeführt (nicht an der CDI-Einheit). 3. Mit einem Ohmmeter das schwarze Kabel auf Durchgang zum Rahmen prüfen. 4. Das schwarz/rote Kabel (von der Primärspule) mit einer Diodenprüflampe testen - bei richtiger Funktion der Primärspule leuchtet die Diodenprüflampe bei betätigtem Anlasser. 5. Die Krokodilsklemme einer Diodenprüflampe an das weiß/grüne Kabel anklemmen und die Prüfspitze der Diodenprüflampe an das blau/weiße Kabel halten. Bei richtiger Funktion des Pick-Ups glimmt die Diodenprüflampe bei betätigtem Anlasser. 6. Mit einem Ohmmeter bei eingeschalteter Zündung das dunkelgrüne Kabel auf Durchgang zum Rahmen prüfen – bei richtiger Funktion des Zündschlosses sollte als Messergebnis ein unendlicher Widerstand angezeigt werden (dunkelgrün = Kurzschlusskabel). 7. Die Multistecker wieder mit der CDI-Einheit verbinden, das schwarz/weiße Kabel von der Zündspule abziehen und die Prüfspitze einer Diodenprüflampe an dieses Kabel halten – bei richtiger Funktion der Primärspule leuchtet die Diodenprüflampe bei betätigtem Anlasser. 8. Kabel wieder anschließen.

15-9

15. ELEKTRIK
ANLASSERRELAIS
Position: Unter der rechten Seitenverkleidung.

SPIN 2011
Anlasserrelais (verbaut)

schwarz (= Masse) rot (zum Anlasser)

rot (Batteriespannnung)

grün/gelb (= geschaltetes Plus, wird aktiviert bei eingeschalteter Zündung, gleichzeitig betätigtem Anlasserknopf und gezogener Bremse)

ANLASSER
Position: Über dem Kurbelgehäuse. Anschluss (+)

Anlasser

Batterie Anlasser prüfen Anlasser mit einer Batterie verbinden (siehe Bild) und auf Funktion prüfen.

15-10

15. ELEKTRIK
HUPE
Position: Unter der Frontverkleidung. Hupe

SPIN 2011

Steckerbelegung Rot/weißes Kabel = geschaltetes Plus (geschaltet über Zündschloss) Braunes Kabel = Masse (geschaltet über Hupenschalter)

VERGASERHEIZUNG
Position: Am Vergaser montiert.

gelb/grün = geschaltetes Plus (geschaltet über den Thermoschalter)

schwarz = Masse

Vergaserheizung prüfen Vergaserheizung ausbauen und mit einer voll geladenen 12 V Batterie verbinden. Dabei wird der Pluspol der Batterie mit dem oberen Plusanschluss der Vergaserheizung und der Minuspol mit dem Schraubkörper der Vergaserheizung verbunden. Bei richtiger Funktion erwärmt sich der Schraubkörper.

15-11

15. ELEKTRIK
THERMOSCHALTER
Position: Unter der Tachoverkleidung. Thermoschalter

SPIN 2011

blau/weiß (wird nicht verwendet) rot/weiß (= geschaltetes Plus, angesteuert über das Zündschloss) schwarz (wird nicht verwendet)

schwarz

gelb/grün (verläuft zur Vergaserheizung

Steckverbindung

schwarz

Bei kühlen Temperaturen schaltet der Thermoschalter auf Durchgang und sorgt so für eine Ansteuerung der Vergaserheizung durch das geschaltete Plus des Zündschlosses. Für eine Funktionsprüfung sollte der Thermoschalter demontiert und abgekühlt (z.B. Thermoschalter in einen Kühlschrank legen) werden.

TANKANZEIGE
Position: Tankanzeige im Cockpit, Multistecker am Tank. Tankanzeige

weiß/blau schwarz Verbindungskabel Tankanzeige prüfen Multistecker zwischen Tankgeber und Kabelbaum trennen und mit einem Verbindungskabel das weiß/blaue Kabel mit dem schwarzen Kabel (kabelbaumseitig) überbrücken. Bei eingeschalteter Zündung muss die Tankanzeige Stellung „F“ anzeigen.

15-12

15. ELEKTRIK
TANKGEBER
Position: Im Tank. weiß/blaues Kabel schwarzes Kabel

SPIN 2011

Schwimmer

Tankgeber prüfen Tankgeber ausbauen. Den Widerstand zwischen den Kabeln bei der unteren und der oberen Stellung des Schwimmers messen. Widerstand Schwimmer entlastet: ~ 85 Widerstand Schwimmer gedrückt: ~ 15

ÖLSTANDGEBER
Position: Am Öltank unter dem Helminnenfach. schwarz/weiß Ölstandgeber

Schwimmer

blau/weiß

Ölstandgeber prüfen Multistecker des Ölstandgebers vom Kabelbaum lösen. Mit einem Ohmmeter das schwarz/weiße Kabel auf Durchgang zum blau/weißen Kabel prüfen – bei richtiger Funktion des Ölstandgebers sollte als Messergebnis ein unendlicher Widerstand bei angehobenem Schwimmer und Durchgang bei abgesenktem Schwimmer angezeigt werden. Multistecker des Ölstandgebers wieder mit dem Kabelbaum verbinden. Das schwarz/weiße Kabel geht kabelbaumseitig über in ein rot/weißes Kabel (= stromführend). Das blau/weiße Kabel geht kabelbaumseitig über in ein graues Kabel (= Ansteuerung der Ölkontrolllampe).

15-13

15. ELEKTRIK
KALTSTARTVENTIL (siehe auch Kapitel 11. Vergaser)
Position: Am Vergaser. Kaltstartventil

SPIN 2011

Messbereich

Kolben

Kaltstartventil im ausgebauten Zustand prüfen Bei kaltem Zustand des Kaltstartventils die Länge des Kolbens ab Kante Kunststoffgehäuse messen. Kolbenmaß kalter Zustand: 10 mm Nun werden die Anschlüsse des Kaltstartventils mit einer voll geladenen Batterie verbunden. Nach einem Zeitraum von ca. zehn Minuten wird die Länge des Kolbens nochmals gemessen. Kolbenmaß warmer Zustand: 15 mm

BREMSLICHTSCHALTER
Position: Unter der Cockpitverkleidung an den Bremsbetätigungshebeln.

Bremslichtschalter

rot/weiß (= geschaltetes Plus, Ansteuerung durch das Zündschloss)

violett (= stromführend bei betätigtem Bremshebel und eingeschalteter Zündung, verläuft zum Bremslicht).

15-14

15. ELEKTRIK
BLINKERRELAIS
Position: Unter der Cockpitverkleidung.

SPIN 2011

Blinkerrelais rot/weiß (= geschaltetes Plus, vom Zündschloss)

orange (= geht weiter zum Blinkerschalter)

Steckverbindung

schwarz (= Masse) Blinkerrelais prüfen 1. Steckverbindung vom Kabelbaum trennen. 2. Die Messungen werden an der Steckverbindung vom Kabelbaum durchgeführt. 3. Das schwarze Kabel mit einem Ohmmeter zum Rahmen auf Durchgang prüfen. 4. Das rot/weiße Kabel und das orange Kabel überbrücken und bei eingeschalteter Zündung den Blinkerschalter betätigen. Bei richtiger Funktion der Blinkanlage (nicht das Blinkerrelais) müssen die Blinkerlampen leuchten. 5. Sind diese Messungen erfolgreich und funktioniert die Blinkanlage bei angestecktem Blinkerrelais nicht, ist das Blinkerrelais defekt.

15-15

15. ELEKTRIK
KOMBISCHALTER LINKS
Schaltfunktionen: Abblendlicht Fernlicht hellblau (= Abblendlicht) dunkelblau (= Aufblendlicht) gelb/rot (= geschaltetes Plus, vom rechten Lichtschalter)

SPIN 2011
Multistecker

Multiste-

orange (= geschaltetes Plus vom Blinkerrelais) Blinker rechts Blinker links grün/weiß (= verläuft zu den rechten Blinkern) grün/schwarz (= verläuft zu den linken Blinkern) braun (= geschaltete Masse, verläuft zur Hupe) Hupe schwarz (= Masse)

KOMBISCHALTER RECHTS
Schaltfunktionen: Standlicht Licht Widerstand grün/rot (= stromführend bei laufendem Motor) gelb (= geschaltetes Plus, verläuft zum Rücklicht/Standlicht) gelb/rot (= geschaltetes Plus, verläuft zum linken Kombischalter) pink (= geschaltetes Plus, verläuft zum Widerstand 30 W, das Kabel wird nur bei ausgeschaltetem Licht angesteuert)

Anlasserschalter grün/gelb (= geschaltetes Plus, verläuft zum Anlasserrelais) schwarz geht über in violett (= stromführend bei eingeschalteter Zündung und gleichzeitiger Betätigung des Bremshebels)

15-16

15. ELEKTRIK
SCHALTPLAN ZÜNDUNG
Zündkerzenstecker

SPIN 2011

Zündschloss (= KurzschlusskaZündkabel schwarz/weiß schwarz (= Masse)

Zündspule

Steckverbindung schwarz (= Masse) dunkelgrün schwarz/weiß schwarz/rot (=Pickup) CDI

schwarz (= Masse)

blau/weiß (=Pickup) weiß/grün (=Pickup)

Lichtmaschine

15-17

15. ELEKTRIK

SPIN 2011

15-18

You're Reading a Free Preview

Herunterladen
scribd
/*********** DO NOT ALTER ANYTHING BELOW THIS LINE ! ************/ var s_code=s.t();if(s_code)document.write(s_code)//-->