Sie sind auf Seite 1von 12

Jahresrückblick

• Menschen • Bilder • Ereignisse

Verlagsbeilage vom 31. Dezember 2008


Mittwoch, 31. Dezember 2008 J a n ua r
2. Januar Fröhlich frieren: Beim Neukirchener Eisbaden
überwinden Kinder und Erwachsene tapfer ih-
ren inneren Schweinehund – und stürzen sich
Sk urriles
in die eiskalten Fluten. Die Eisplatten darauf
haben Helfer am Vortag entfernt.
d es J a h res

F
3. Januar Stets spritzig: Johannes Diebel, 94, ist seit 70 edervieh am klei-
Jahren Mitglied in der Feuerwehr Olberode. Bis nen Wallgraben in
zu seinem 60. Lebensjahr war er aktiv. Von Ziegenhain ist nix
1951 bis 1967 lenkte er als Ortsbrandmeister Neues. Aber das Pärchen,
die Geschicke der Wehr. das vor einigen Tagen
jetzt auf dem Wasser
4. Januar Unterschriften gegen die A 49: Vertreter von trieb, war schon skurril.
BUND und Bürgerinitiativen unterzeichnen Es waren zwei Gänse.
Klage gegen A 49-Weiterbau. Die Gegner sehen Aber sie schnatterten
Mängel in der Planung. nicht und schlugen auch
nicht mit den Flügeln.
8. Januar Mehr junge Menschen haben Arbeit: Die Zahl Sie lagen einfach so auf
der Arbeitslosen unter 25 Jahren geht in den dem Wasser – tiefgefro-
drei vergangenen Jahren auf etwas mehr als die ren. Nein, sie waren
Hälfte zurück. Dies teilt die Agentur für Arbeit nicht eingefroren – und
mit. 2005 waren 825 Jugendliche arbeitslos ge- irgendwie doch. Vor al-
meldet, Ende 2007 sind es noch 343. lem waren sie nackig,
ohne Federn. Und ohne
9. Januar Biele ist ihre Heldin: Höckergans Biele ist seit Kopf. Es waren zwei Tief-
25 Jahren Mit- kühl-Gänse ohne Verpa-
glied der Fa- ckung, die es wohl nicht
milie Hörner mehr rechtzeitig in den
in Seigerts- Kochtopf geschafft hat-
hausen. Da- ten. Sind sie vorm hei-
mals wollen ßen Herd geflüchtet und
die Eltern sie Fasching mitten im Winter haben sich in den eisi-
eigentlich 28. Januar: In Fritzlar beim Ro- „Trees Alleweil“. Fasching ist hält. Tanzmariechen Lisa gen Wallgraben ge-
beim nächs- senmontagsumzug rufen sie im Jahr 2008 schon im Januar. Bachmann und die Mädels von stürzt? Klar ist: Die Gän-
ten Weih- „Alle Wille“. In Treysa bei der Aber die Jecken feiern auch im der Garde tun ihr Übriges se können darauf keine
nachtsfest es- Prunksitzung (Foto) heißt es tiefsten Winter, was das Zeug dazu. Antwort mehr geben.
sen. Aber bis dahin hatten sie die Gans schon in
ihr Herz geschlossen.

Hoffnung für Schuh-Rohde


11. Januar Wegweiser für Wanderer: Auf dem Knüllköpf-
chen steht eine neue Wanderkarte, die mehr
Orientierung bietet als ihre Vorgängerin. Die
war allerdings ein Geschenk vom Hessisch-
Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein. Die
neue hat der Knüllgebirgsverein hergestellt. 25. Januar: Verhandlungen mit Frankfurter Beteiligungsgesellschaft laufen
16. Januar Hoch ansteckend und heimtückisch: Der Noro- Für den seit März 2006 insol- ben dem Standort Schwalm-
Virus breitet sich im Kreis aus. Über 160 Men- venten Schuhhersteller Erich stadt gibt es weitere Werke in
schen haben sich seit Dezember 2007 ange- Rohde KG in Schwalmstadt Österreich und Portugal mit
steckt – mehr als in den Jahren zuvor. gibt es Hoffnung. Ende Januar zusammen rund 1500 Mitar-
beginnen Verhandlungen zur beitern.
17. Januar Ausgefeuert: Heiko Steinbrecher gibt nach Übernahme des Unterneh- Rohde stellte nach eigenen
zehn Jahren sein Amt als Gemeindebrandin- mens durch die Frankfurter Angaben jährlich etwa sechs
spektor in Frielendorf auf. Die Organisationsar- Beteiligungsgesellschaft Squa- Millionen Paar Schuhe her
beit wird ihm neben seinem Beruf zuviel. Feu- re Four Investments GmbH. und machte 2006 einen Jah-
erwehrmann bleibt er. Ziel der Transaktion soll die resumsatz von 130 Millionen
Rettung des Unternehmens Euro. Probleme mit schlechter
23. Januar Singen für Hessen: Roland Siebert und Karl Jo- sein, heißt es aus verhand- Fertigung in China und hohe
sef Freischem schreiben ein eigenes Heimat- lungsnahen Kreisen. Bei Roh- Abfindungen in Portugal hat-
lied für Hessen. Sie wollen ihr Lied über Chöre de arbeiten zu diesem Zeit- ten das Unternehmen in eine
in der Umgebung bekannt machen. punkt gut 400 Mitarbeiter, ein Schieflage gebracht. Das
Jahr zuvor waren es noch rund schlechte Wintergeschäft hat-
24. Januar Neuer Hirte für die Schäfchen: Christian Wach- 500. Der Schuhhersteller Roh- te das Unternehmen dann in Bangen und Hoffen: Mit dem potentiellen Investor bleibt trotz-
ter wird neuer de wurde 1947 gegründet. Ne- die Insolvenz getrieben. dem erstmal offen, was mit Schuh-Rohde passiert.
Dekan im Kir-
chenkreis Zie-

Vom Kindergarten in den Landtag


genhain. Der
47-Jährige
singt mit Hin-
gabe im Chor
und kocht
28. Januar: Der Südkreis wählt rot statt schwarz – Der Wahlkampf hat den Monat geprägt
gern. „Ich will Ganz klar entscheiden sich die seiner Heimatgemeinde 2,7 lassen sich zusätzlich von Lan- Fragen der Menschen im
Menschen auf Schwälmer für die rote Regine Prozent. Die Liberalen dage- des- und Bundespolitikern un- Schwälmer Land. Themen
den Weg neh- und gegen den schwarzen gen freuen sich über ihr Er- terstützen: Die Grünen holen sind die A 44, die Personalsi-
men und mit Reinhard: Sechs Prozent mehr gebnis. In Neukirchen, dem beispielsweise Bärbel Höhn, tuation bei der Polizei und die
ihnen etwas bewegen“, sagt er. gab es für die SPD bei den Wohnort von Direktkandida- stellvertretende Fraktionsvor- Debatte um Jugendstrafen für
Zweitstimmen, über 13 Pro- tin Wiebke Reich, steigert sich sitzende im Bundestag, nach Kinder. Eine nicht-repräsenta-
26. Januar Perfekt grün: Hephata wird Bundessieger im zent weniger für die CDU. die FDP um 2,6 Prozent. Dieter Ziegenhain. Die CDU bittet Ro- tive Umfrage unter Schwäl-
Öko-Landbau im Verbund mit Edeka. Das Dia- Die Union hat überall zwei- Posch (FDP) kommt über die land Koch nach Fritzlar. Sein mern wenige Tage vor der
koniezentrum erhält den Preis auf der Interna- stellige Verluste zu beklagen. Landesliste (Platz zwei) wieder Besuch eröffnet auch die hei- Wahl zeigt außerdem: Viele
tionalen Grünen Woche in Berlin. In Ottrau fällt sie mit fast 20 in den Landtag. Martin Häus- ße Phase des Wahlkampfes kennen die Kandidaten der
Prozent am deutlichsten zu- ling von den Grünen muss zit- am 7. Januar. Parteien nicht und können de-
30. Januar Ein Urgestein geht: Heinrich Hahn verlässt rück. Bei den Grünen halten tern, ob er nach Wiesbaden Eineinhalb Wochen vor der ren Konterfeis nicht zuord-
nach 43 Jahren die politische Bühne. So lange sich Gewinne und Verluste die geht. Wahl stellen sich die Kandida- nen. Dabei sind die Straßen-
war er in der Gemeindepolitik Frielendorf tä- Waage. Allerdings verliert Der Wahlkampf prägt den ten beim HNA-Lesertreff in ränder mit Wahlplakaten ge-
tig. Kandidat Martin Häusling in Monat Januar. Die Kandidaten Ziegenhain noch einmal den pflastert.

... mit schönen Tapeten Wir


... mit umweltfreundlichen Fußböden wünschen
... mit natürlichen Farben
unseren
W ir führen gern für Sie a us: Kunden,
• Malerarbeiten innen & außen • Verlegen von Kork- & Teppichböden Freunden &
• Gerüstarbeiten u. v. m.
Bekannten
Unsere Arbeit w ird Sie überzeugen! W ünschen Sie ein Angebot?
einen guten
Rutsch ins
Neue Jahr und
danken für das
uns entgegengebrachte
Neukirchen, Prinzenteich, Telefon 0 66 94 / 73 22 Vertrauen im vergangenen Jahr!
Feb rua r Mittwoch, 31. Dezember 2008

Neue Räume, neue Träume: Die Schwalmstäd- 2. Februar


Nä rrisch es Endlich wieder ter Jugendpflege zieht in die Hundsgasse in
Treysa um. Im vorherigen Domizil, der Burg,
d es J a h res Geburtstag ließ es sich nicht mehr leben – Schimmel und
Feuchtigkeit hatten sich breit gemacht. Die
29. Februar: Acht Kerzen ste- Heizung war marode.

D
er Karneval hin- cken auf Carolins Geburtstags-
terlässt unüber- kuchen. Aber sie darf die Ker- Eine echte Plage: Die Bauern im Schwälmer
sehbar seine Spu- 4. Februar
zen am 29. Februar erst zum Land klagen über Mäuse en masse auf ihren
ren. Seinen Tribut for- zweiten Mal in ihrem Leben Äckern. Das kalte Wetter verringert die Zahl
dert er nicht nur von den auspusten. Denn Carolin Hei- der Tiere auf natürliche Weise, aber das reicht
Akteuren, sondern auch derich aus Christerode wurde den Bauern nicht – sie greifen zu Giftweizen.
von den Besuchern. Bunt in einem Schaltjahr geboren.
und närrisch muss das Und seit ihrer Geburt gab es Die Bagger rollen: Die Bauarbeiten für das Kre-
Kostüm sein, witzig und 7. Februar
erst zwei Mal einen 29. Febru- matorium in Schwarzenborn haben begonnen.
kreativ. Da ist die Farb- ar. 2008 ist es wieder soweit: Die Anwohner sind sauer. Drei Jahre lang gab
mischung zuweilen Carolin feiert Geburtstag an es Diskussionen um den Bau. Bei einer Bürger-
mehr als gewagt und der ihrem Geburtstag. Warum das abstimmung 2006 sprach sich die Mehrheit der
Schnitt des Kostüms nur so ist, hat sie im Sachkundeun- Schwarzenborner für die Feuerbestattungsan-
bedingt schick. Auch terricht von Frau Bläsing-Patry, lage aus.
Bürgermeister Birger Fey der Lehrerin, gehört. „Das hat
zog es zum Karneval. mit den Jahreszeiten und den Abschied nach 37 Jahren: Dr. Volker Lange
Doch hatte er wohl Pro- 11. Februar
Monaten und der Sonne zu (rechts, mit Chefarzt Dr. Karol Stiebler), Leiter
bleme mit der Kleider- tun“, sagt sie. Zum Geburtstag des Kranken-
ordnung. Auf jeden Fall hat sich Carolin ein neues hauses Zie-
erschien er mit einer rie- Fahrrad gewünscht, orange- genhain, geht
sigen Fliege um den farben und silber mit vielen in den Ruhe-
Hals. Eine wahre Augen- Gängen. stand. Ein
weide, der bunt glänzen- Im Schwälmer Land haben Jahrzehnt
de Polyester-Stoff. Aber an diesem Tag 27 Menschen lenkte er die
er hatte wohl schon bes- Geburtstag, Das jüngste Ge- Geschicke des
sere Tage gesehen. Doch burtstagskind ist Carolin, das Hauses. 1971
was soll’s. An Karneval älteste ist Martha Hübl: Sie begann Lange
werden Relikte aus grau- wird 100 Jahre. seine Tätig-
er Vorzeit wieder schön. keit am Haus
als Facharzt
für Chirurgie.
Nun hat er

Chaos nach Fahrplan


mehr Zeit für seine Hobbys Tennis und Joggen.

Ufer in Reichweite: In Gungelshausen freuen 13. Februar


sich die Menschen über eine Behelfsbrücke
über die Antreff. Seit September konnte die
Umstellung bei den Bussen zum Monatsanfang bringt große Probleme mit sich alte, marode Brücke über das Flüsschen nicht
mehr genutzt werden. Die Bauarbeiten für die
Schüler kommen zu spät zur Fahrplan. Die Kinder finden neue verzögerten sich wegen Treibsands. Die
Schule, müssen sich nach der ihre Busse nicht, laufen an der Bauern müssen jedoch weiter Umwege fahren.
sechsten Stunde zum Bus ab- Straße entlang zur Schule. Die Behelfsbrücke ist nur für Fußgänger.
hetzen, Pendler bekommen An einigen Schulen im Alt-
ihr Züge nicht – der neue Bus- kreis Ziegenhain gibt es besse- 113 müssen gehen: Schuh-Rohde baut Personal 15. Februar
fahrplan für den Schwalm- re Buszeiten als zuvor. Viele ab. Nachdem Ende Januar ein neuer Investor in
Eder-Kreis bringt zahlreiche Schulleiter beschwerten sich die Schuh-Firma aus Schwalmstadt eingestie-
Probleme mit sich. allerdings, ebenso wie die El- gen war, wird 113 Frauen und Männern zum
Da die Busse zu überfüllt tern. Die Nahverkehr Ende des Monats Februar gekündigt.
sind, werden Kinder stehen Schwalm-Eder GmbH bemüht
gelassen oder gleich wieder sich um Lösungen. Geschäfts- 7,5 Millionen Euro für Kühlhaus: Heidelmann 19. Februar
ausgeladen – so wie ein 13-jäh- führer Mike Stämmler sagt: investiert in ein Kühlhaus mit 6000 Quadrat-
riges Mädchen vor der Me- „In zwei Wochen werden die metern Fläche zwischen Treysa und Ziegen-
lanchthonschule. Bei der größten Probleme gelöst hain. Unter anderem hat hier nun Schneekop-
Schule im Ostergrund fahren sein.“ Manche Verbindungen pe sein Zentrallager für Europa.
viele Busse nicht mehr hoch erhalten neue Abfahrtszeiten.
zum neuen Busbahnhof, son- Mitten im Chaos fällt die Tele- Kunze in Hochform: Der Sänger und Autor 25. Februar
dern halten unten bei der Fir- fonanlage beim Kreis aus. Die Heinz Rudolf Kunze kommt nach Leimsfeld ins
ma Freudenberg. Für den Weg Stress am Bus: Mit dem neuen Fahrplan kamen eine Menge Pro- Beschwerden laufen erstmal Schützenhaus. Die Schwester des Wirtes Gerd
auf den Berg ist keine Zeit im bleme auf die Schüler, ihre Eltern und die Schulen zu. ins Leere. Itzenhäuser schenkt ihrem Bruder den Auftritt
zur zehnjährigen Pacht.

Die Hoffnung an den Nagel gehängt


Mit Spaß zum Kälbchen: Immer mehr Bauern 26. Februar
in der Schwalm setzen auf natürliche Befruch-
tung. Sie
halten sich
27. Februar: Vorläufiges Insolvenzverfahren über Baumarkt Schmitt-Mücke eröffnet Bullen, die
Die Rettung des Schwalm- ten erzielt, erklärt Lauden- stadt-Baumarkt einen großen 2005 dem Unternehmen frist- ihre Kühe
stadt-Baumarktes Heinrich bach, der als vorläufiger Insol- Ausverkauf gestartet. Das än- los die Kredite gekündigt. Vo- begatten.
Schmitt jun. GmbH&Co.KG venzverwalter bestellt wurde. derte nichts am wesentlichen rausgegangen waren seit 2000 Bisher kam
liegt in den Händen des Gieße- Nach und nach habe ein Teil Problem: Eine gravierende sinkende Umsätze des Bau- der Tierarzt
ner Rechtsanwaltes Dr. Hans- der Belegschaft die Firma ver- Rolle für den Niedergang des marktes, die am Eigenkapital mit gefrore-
Jörg Laudenbach. Über den lassen. Die verbliebenen fünf Baumarktes habe eine Ausei- zehrten. Damals führten die nem Bul-
Baumarkt am Ziegenhainer Mitarbeiter hätten bereits in nandersetzung mit der Kreis- Eltern des heutigen Firmen- lensperma.
Südbahnhof ist das vorläufige den vergangenen vier, fünf sparkasse Schwalm-Eder (KSK) chefs das Unternehmen, spä- Das injizier-
Insolvenzverfahren eröffnet Monaten kein Gehalt bekom- gespielt, sagt der Insolvenz- ter wurde der Betrieb an Hein- te er mit ei-
worden. men. Zudem sei der bisherige verwalter weiter. rich Schmitt-Mücke überge- nem Besa-
Immer weniger Umsatz Geschäftsführer Heinrich Das regionale Geldinstitut, ben. Der Rechtsstreit um die mungsstab
habe der Betrieb in den ver- Schmitt Junior erkrankt. Be- lange Zeit die Hausbank des fristlose Kreditkündigung ist in die Ge-
gangenen Jahren und Mona- reits 2005 hatte der Schwalm- Baumarktes, hatte im Herbst noch nicht abgeschlossen. bärmutter.

xDIENSTAG

30. 31.
DEZEMBER
9.00-18.30 Uhr
MITTWOCH

DEZEMBER
9.00-18.30 Uhr
FREITAG

2.
JANUAR
9.00-18.30 Uhr
SAMSTAG

3.
JANUAR
9.00-15.00 Uhr

(bei 30 % Anzahlung)
Mittwoch, 31. Dezember 2008 Mä rz

1.März Böses Erwachen: 100 000 Euro mehr muss die


Stadt Schwarzenborn für die Sanierung ihrer Club b erer
Kanäle in diesem Jahr ausgeben – also 130 000
Euro. Das alte Ingenieurbüro hatte nicht alle d es J a h res
Kanäle untersucht. Das neue hatte die Lücken
beim Überprüfen von Lageplänen entdeckt.

E
r war ein voller Er-
folg, der Radspaß
3. März Emma macht Ärger: Der Sturm fegt über die
zwischen Schwalm
Schwalm hinweg. Allerdings kommt der Alt-
und Efze. Schon bei der
kreis Ziegenhain mit umgestürzten Bäumen
Eröffnung ließ es sich
und Straßensperren glimpflich davon. Feuer-
Bürgermeister Wilhelm
wehren und Straßenmeisterei machen sich
Kröll nicht nehmen,
schnell an die Aufräumarbeiten.
durch einen Tunnel zu
robben, und Bürgermeis-
4. März Und er kommt dann doch noch: Hellmuth Ka-
ter Martin Wagner be-
rasek liest in der Stadtkirche in Treysa sein Pro-
wältigte einen Hunde-
gramm mit und um Wilhelm Busch. Im Januar
Springparcours.
wollte er die Schwalm bereits besuchen und
Nur Bürgermeister
musste wegen eines Sportunfalles absagen. Das
Birger Fey wollte sich
Publikum ist nach dem Abend begeistert.
nicht dem sportlichen
Wettkampf seiner Kolle-
7. März Gewalt an Schulen: Davon bleibt auch die Schu-
gen stellen. Schon nach-
le im Ostergrund in Treysa nicht verschont. Ein
vollziehbar, schließlich
Jugendlicher wird von älteren Schülern verprü-
hatte er einen Schock zu
gelt. Die Szene nimmt ein anderer Junge mit
verkraften. Denn sein
dem Handy auf.
heiß geliebter 1. FC
Nürnberg war in die
Jung im Knüll: Viele Soldaten, zu wenig Platz,
Zweite Liga abgestiegen.
8. März veraltete Un-
terkünfte – Tütenrutschen ist der Hit Dass jedem Clubberer da
die Freude an irgendwel-
Bundesvertei- 27. März: Kurz nach Ostern Schnee ist besonders auf dem 10. Die drei fuhren mit Groß- chen sportlichen Aktivi-
digungsminis- kommen die Kinder voll auf Knüllköpfchen möglich. Das vater Karlheinz Kreyling, 61, täten vergeht, ist ver-
ter Franz Josef ihre Kosten: Tütenrutschen nutzten auch Franziska, 7, An- aus Neukirchen hoch auf den ständlich. Dieser Verlust
Jung infor- und Schlittenfahren im tonia, 8, und Christian Finger, verschneiten Berg. Archivfoto: Järkel muss erst verkraftet wer-
miert sich
den.
über den Bun-
deswehrstand-
ort in Schwar-

Vom Quartett zum Terzett


zenborn. Dazu
besucht er die
Kaserne im
Knüll für zwei
Stunden.
31. März: Keiner wollte nachrücken – CDU-Fraktion schrumpft im Parlament
Keine Jugendpflegerin für Oberaula: Der Ge-
Einer musste gehen, keiner Maus, Vorsitzender des CDU-
10. März meindevorstand kündigt Jugendpflegerin Hei-
wollte nachrücken. Die Ortsverbands. Die meisten
di Reichmann nach zwei Jahren. Der Bürger-
Schrecksbacher Gemeindever- hätten aus Altersgründen ab-
meister ist mit ihrer Arbeit zufrieden, aber die
tretung zählt nur noch 22 Par- gelehnt. Damit verlor die
CDU bildet die Mehrheit im Parlament. Und die
lamentarier. Die CDU-Frakti- CDU-Fraktion einen Sitz im
will jemand anderen haben.
on ist vom Quartett zum Trio Parlament.
geschrumpft. Für einen aus- Hatten CDU, FWG und
Keine Event-Kultur in der Karwoche: Die Kir-
scheidenden CDU-Mann konn- UWG mit zwölf Sitzen bisher
11. März chenvertreter, wie Dekan Christian Wachter
te kein Nachfolger gefunden die Mehrheit, können sie jetzt
und Pfarrer Michael Brüne, machen sich stark
werden. Für die Mehrheitsver- nur noch auf elf Stimmen set-
gegen eine Verkaufsaktion des Kasseler dez am
hältnisse im Schreckbacher zen – genauso viele Mitglieder
Gründonnerstag. Unterschriften werden ge-
Parlament bedeutet dies: Patt. hat die SPD-Fraktion. Bei klei-
sammelt. „Die Karwoche sollte eine stille Wo-
Im Oktober vergangenen neren Parteien käme sowas
che sein“, sagt Brüne.
Jahres legte Torsten May schon mal vor, sagt Jochen
(CDU) sein Mandat als Ge- Dörrbecker von der Kommu-
Bauern rücken zusammen: Die Kreisbauernver-
meindevertreter nieder. Ein nalaufsicht des Kreises, bei Nicht der Würfel entschied, sondern die Wähler entschieden:
18. März bände Schwalm-Eder und Hofgeismar fusionie-
Nachrücker konnte nicht ge- größeren sei es eher unge- Trotzdem gibt es jetzt eine CDU-Stimme weniger im Parlament.
ren 2010. Die Ziegenhainer schließen sich viel-
funden werden, sagt Heinrich wöhnlich. Archivfoto: Grede
leicht an. „Bis 2010 lassen wir uns Zeit, unsere
Meinung zu bilden“, sagt Rüdiger Nagel, Vorsit-
zender der Kreisbauernverbandes Ziegenhain.

25. März
Sonnenenergie vom Dach: Der Energieversor-
ger Eon Mitte baut eine Photovoltaik-Anlage
Die Schuhe werden passend gemacht
auf dem Dach des Gilserberger Bauhofs. Damit 12. und 15. März: Mitarbeiter von Schuh-Rohde bekommen weniger Geld – Firma wird aufgekauft
ist dies die erste Sonnenenergie-Anlage im Alt-
Nach einem Jahr und zwei Ta- und Dr. Reinhard Festag, Teil- nächst gelte es, „verlorenes zent des Gehalts verzichten,
kreis Ziegenhain auf einem Gemeinde-Gebäu-
gen ist die Insolvenz von haber von Square Four, nichts Kundenvertrauen zurückzuge- sondern auch pro Jahr 56
de. Die Anlage soll bis zu 900 Kilowattstunden
Schuh-Rohde abgeschlossen. sagen. Grund ihres Einstiegs winnen“. Stunden ohne Bezahlung ar-
im Jahr produzieren.
Einen Kaufvertrag unterzeich- bei Rohde sei, dass „in der Fir- Für die Zukunft des Unter- beiten. In noch nicht einmal
nen am 14. März Vertreter der ma viel Potenzial steckt“. nehmens ließen die Mitarbei- zwei Tagen unterzeichneten
Seit zehn Jahren auf der Bühne: Das Theater-
Beteiligungsgesellschaft Squa- ter kräftig Federn: Nachdem 99 Prozent der Mitarbeiter die
22. März Duo „3 Hasen oben“ aus Immichenhain faszi- Vertrauen zurückgewinnen
re Four Investments Frankfurt Mitte Februar 113 Mitarbeiter Verträge, sagte Reinhard Fest-
niert seit zehn Jahren die Besucher mit seinen
und der Investmentbank Mor- So sehen die neuen Inhaber gehen mussten, wurde den üb- ag.
Vorstellungen. Im März spielen sie „Schnee-
gan Stanley sowie Insolvenz- ihre kurzfristigen Aufgaben rigen 307 Angestellten neue Die Investoren geben sich
wittchen“ – ein Stück mit zwölf Figuren.
verwalter Carsten Koch. zunächst einmal darin, die Arbeitsverträge mit beträchtli- zuversichtlich: „Wir wollen
Künftig wird die Firma als „Rohde-Kollektion zu verklei- chen Einbußen vorgelegt. So die Firma wieder flott ma-
Neuer Vorsitzender für die FDP im Kreis: Peter
28. März Erich Rohde GmbH firmieren. nern, dafür aber moderner zu müssen die Rohde-Beschäftig- chen, nicht zerschlagen“, sagt
Klufmöller scheidet nach 16 Jahren aus dem
Über den Kaufpreis und die gestalten“. Dabei soll die Li- ten in den kommenden zwei Lewin Berner. In vier bis sechs
Amt. Der 59-Jährige bleibt der Partei aber erhal-
Umsatzziele der kommenden zenzmarke Daniel Hechter ein Jahren nicht nur auf durch- Jahren soll die Sanierung ab-
ten. Nils Weigand wird sein Nachfolger. Dafür
Jahre wollen Lewin Berner großes Gewicht erhalten. Zu- schnittlich knapp zehn Pro- geschlossen sein.
stimmen 63 von 67 Mitgliedern.

®
www.dimedicus.de
www.dimedicus.de

Wir
Wir helfen
helfen Ihr
Ihr Leben
Leben im
im
Fluss
Fluss zu
zu halten.
halten.

Einkaufsservice · Essen auf Rädern · Hauswirtschaft


Verbandstoffe · Hilfsmittel · Pflegemittel

Fahrschule Krautgärten 3 · 34621 Frielendorf · Tel. (0 56 84) 99 85 16

Staufenberg Übersetzung, Schriftverkehr und Dolmetschen


Zur Hohle 3 Telefon 0 66 97 / 5 52 erledigt für Sie schnell und professionell in vielen
3 4 6 2 8 W.-M erzhausen Telefax 0 66 97 / 5 12 internationalen w est- und osteuropäischen
Handy 01 75 / 5 08 74 18 G Raumgestalter
Bogenstraße 2 G Parkettverlegung Fremdsprachen:
3 5 2 7 9 Neustadt (Hessen) G Dekorateur ÜBERSETZUNGSBÜRO
Unterricht Merzhausen: Montag + Mittwoch 18.30–20.30 Uhr G Sonnenschutz ROSITA BURHENNE
Neustadt: Dienstag + Donnerstag 18.30–20.30 Uhr G Trockenestrichbau Lüdert or 5 · Schw almst adt -Ziegenhain
34628 Willingshausen-Wasenberg · Friedhofstraße 9 Tel. 0 66 91 / 7 19 78 · M obil 01 73 / 2 86 71 85
• Aufbauseminare für • Aufbauseminare für • Probezeitverkürzungs- Telefon 0 66 91 / 29 41 · Fax 2 34 83 Fax 0 66 91 / 92 80 44 · E-M ail: r.burhenne@gmx.de
Punkteauffällige (ASP) Fahranfänger (ASF) seminare (FSF) Mobil 01 71 / 3 64 09 21 Auftragsannahme nach vorheriger telefonischer Absprache.
Ap ril Mittwoch, 31. Dezember 2008

Tennisfreude gesichert: Das Tennis-Center in 8. April


Ziegenhain bekommt nach der Zwangsverwal-
Ört ch en tung neue Eigentümer. Der Mengsberger Steu-
d es J a h res erberater Thomas Dingel und der Trutzhainer
Diplom-Ökonom Winfried Schönwälder kau-
fen die Sporthalle für 450 000 Euro.

I
n Ottrau gehen die
Uhren manchmal an- Neues Angebot für Filmfreunde: Im Neukirche- 15. April
ders, da drüben bei ner Sägewerk sollen in Zukunft einmal pro Mo-
den Heckeschwälmern. nat Film-Klassiker zu sehen sein. Die Neukir-
Dort konnten sie zwei chener Filmfreunde wollen eine Art Sofakino
Tage nach dem Umstel- mit bequemen Sitzmöbeln bieten. Den Start
len auf Sommerzeit macht der Kino-Hit Walk the line.
noch das Lied von Paul-
chen Panther singen: 20 Jahre Parkinson-Hilfe: 1988 wird die Parkin- 15. April
„Wer hat an der Uhr ge- son-Gruppe Schwalm-Eder gegründet. Damit
dreht / ist es wirklich ist sie die 100. Regionalgruppe bundesweit. Seit
schon so spät?“ Ob sie’s sechs Jahren leitet Friedgunde Amft die Gruppe
glauben oder nicht: Im in Schwalmstadt. Parkinson ist auch als Schüt-
Rathaus stand die Uhr tellähmung bekannt.
noch auf Winterzeit.
Zwei Tage später. Das Auch als Rentner noch dem Ball hinterher: Bru- 16. April
stellte die Dame im Büro no Schweitzer ist mit 80 Jahren einer der ältes-
erst fest, als eine Johan- ten Tischtennisspieler Hessens. Der Neukirche-
nisfrau einen Termin ner begann 1946 mit dem Ballsport und ist heu-
vereinbaren wollte. Pein- te noch aktiv im Verein.
lich war’s der Dame. So
peinlich, dass sie sofort
auf den Stuhl stieg und
Das Dorf in der Kurve Vor Gericht: Der ehemalige Seniorchef von 16. April
Schuh-Rohde aus Schwalmstadt steht wegen
die Uhr vorstellte. Aber, 24. April: Eine Kurve, ein Dorf, gerzeit, später wird es Besitz schrieben. Die Denkmaltopo- Betrugs vor Gericht. Friedrich Wilhelm
nicht vergessen, sagt die 27 Einwohner und ein Denk- der Klöster Hersfeld und Hai- graphie des Schwalm-Eder- Schmitt soll 40 Millionen Euro erschlichen ha-
Winterzeit: „Heute ist mal mit viel Geschichte: Rans- na: Schon im 18. Jahrhundert Kreises bezeichnet den Ort als
nicht alle Tage / ich bach wird 900 Jahre alt. Zu- wurde Ransbach als herr- schützenswerte Gesamtanla-
komm’ wieder, keine nächst Königsgut aus Karolin- schaftliche Hofanlage be- ge.
Frage.“

Eine Posse in der Provinz


16. April: Schwälmer Heimatbund setzt Leiter des Museums Holzburg ab
Beim Schwälmer Heimatbund nicht wieder als Museumslei-
gärt es. Der Aufhänger: das ter zu berufen. Bis auf weite-
Museum Holzburg und sein res übernimmt der Schwäl- ben, um sein marodes Unternehmen zu retten.
Leiter Günter Schaub. Den mer Heimatbund die Leitung Das Urteil: Der 73-Jährige muss für dreieinhalb
Vereinsvorstand stören Allein- des Dorfmuseums in Holz- Jahre hinter Gitter.
gänge des Holzburger Muse- burg.
umsleiters. Der wiederum Die Helfergemeinschaft des Pause für das Zahlenwerk: Der Haushalt der Ge- 19. April
fühlt sich in seinem Engage- Museums schaltet sich ein. meinde Ottrau scheitert an den Stimmen der
ment ausgebremst. Die 40 Holzburger renovieren CDU-Fraktion – der Fraktion des Bürgermeis-
„Das Vertrauensverhältnis seit Jahren die alte Scheune, in ters. Damit steht die Gemeinde ohne gültigen
zu Günter Schaub ist getrübt“, der das Museum unterge- Haushalt da. SPD und UWG enthalten sich ih-
bestätigt der Vorsitzende des bracht ist – und wollen nun rer Stimmen bei der Parlamentssitzung, die
Schwälmer Heimatbundes, vermitteln. Auch die Nachfah- FWG-Fraktion stimmt zu.
Helmut Schwalm. Dem ren des Museumsgründers
Schwälmer Heimatbund ge- melden sich zu Wort. Dann Brand in der Lagerhalle: In Ziegenhain brennt 22. April
hört das Inventar des Dorfmu- bietet die Gemeinde Schrecks- die Lagerhalle der ehemaligen Disko China-
seums. Konkrete Schuldzu- bach an, das Museum zu über- town ab. Das Feuer in der Festungsstraße wird
weisungen kann Schwalm we- nehmen. Nach einem Diskus- in der Nacht gegen 1.30 Uhr entdeckt und be-
nige benennen. Ihn stören vor sionsabend mit allen Beteilig- schäftigt die Feuerwehr bis zum frühen Mor-
allem die Alleingänge des Mu- ten steht sowohl die Gemein- gen. Es gibt keine Verletzten.
Die Idylle trügt: Das Museum Holzburg ist fast den ganzen April seumsleiters. In der folgenden de zur Debatte, als auch ein
Thema in der HNA mit dem Ärger zwischen Schwälmer Heimat- Woche beschließt der Schwäl- Museumsförderverein als Ei- Fußball hoch im Kurs: Auf ein neues Kleinspiel- 24. April
bund und bisherigem Museumsleiter Günter Schaub. mer Heimatbund, Schaub gentümer. feld mit Kunstrasen können sich die Fußballer
in Oberaula freuen. In einer Woche soll die
Baugenehmigung der Gemeinde vorliegen.

Der alte Landrat ist der neue


Dann wird der Untergrund hergerichtet, bevor
Anfang Juli Spezialfirmen das Spielfeld mit
Kunstrasen auslegen.

Neues Bier für die Schwalm: Die Treysaer Pri- 25. April
14. April: Der Kreis hat gewählt: Die Menschen wollen Frank-Martin Neupärtl vatbrauerei Friedrich Haaß hat eine neue Bier-
Frau gegen Mann, CDU gegen Vorher stellen sich die Kan- 150 000 Menschen in den damit nur 32 889 Menschen sorte entworfen: das Schwälmer Vierbräu. Das
SPD – die Landratswahl stellt didaten noch einem HNA-Le- 27 Städten und Gemeinden im für ihn. Rüddenklau kommt neue Bier kombiniert vier verschiedene Malz-
die Menschen im Schwalm- sertreff in der Homberger Kreis sind zur Wahl aufgeru- auf 38,6 Prozent. Neupärtl sorten.
Eder-Kreis vor die Entschei- Stadthalle. Über 300 Gäste fen. Es gehen davon allerdings zeigt sich nach der Wahl sehr
dung: Jutta Rüddenklau oder kommen und diskutieren mit nur 36,6 Prozent zur Wahlur- zufrieden: „Ich wollte 50 Pro- Frauen an die Schrauben: Beim Girls’ Day sol- 25. April
Frank-Martin Neupärtl. Einem Neupärtl und Rüddenklau ne. Die Wahlbeteiligung ist zent plus X haben.“ Rüdden- len Mädchen in Männerberufe reinschnup-
ruhigen Wahlkampf folgt eine Themen, wie Wirtschaftsför- damit wesentlich niedriger als klau sagt am Wahlabend nur: pern. An dem bundesweiten Aktionstag beteili-
klare Entscheidung für den derung, wachsende Armut 2002 mit 44,8 Prozent. „Hier in Schwalm-Eder sind ja gen sich auch Firmen aus dem Altkreis Ziegen-
Amtsinhaber Neupärtl am und Probleme bei der Schüler- Neupärtl gewinnt mit 61,4 die Mehrheitsverhältnisse hain, wie Horn & Bauer und Merkel Freuden-
Sonntag, 13. April. beförderung. Prozent. Allerdings stimmen klar.“ berg Fluidtechnic.

Hephata:
Für die Menschen in der Region
Wir fördern und pflegen, erziehen und heilen.
Wir beraten, bilden aus und forschen.

2009 Fordern Sie Informationen an:


Hephata, Öffentlichkeitsarbeit
Elisabeth-Seitz-Straße 16 · 34613 Schwalmstadt
Telefon: 06691 1813 16 · Telefax: 06691 181389
e-mail: sekretariat.oeffentlichkeitsarbeit@hephata.com · www.hephata.de
Mittwoch, 31. Dezember 2008 Ma i
Ransbach, Leimbach und Loshausen haben ei-
nen Stein, der verbindet. Das ist kein Mauer-
1. Mai stein, sondern ein Brückenstein, ein so genann- Fa n s
ter Dreimärker. Gesetzt wurde er am Himmel-
fahrtsmorgen anlässlich der 900-Jahr-Feier in
d es J a h res
Ransbach.

F
ußballbegeistert
Ein pompöser Festumzug schlängelte sich sind nicht nur An-
durch die Straßen Wasenbergs. Blasmusik, gela Merkel und
Herren mit Videokameras und juchzende Kin- Wolfgang Schäuble, son-
4. Mai dern auch die (allermeis-
der beherrschten die Szene. Endstation des
Umzuges: das nagelneue Feuerwehrgerätehaus ten) Schwälmer Lokalpo-
(Kosten: 550 000 Euro). Denn das wurde einge- litiker.
weiht Die Schrecksbacher und
Willingshäuser Parla-
Am Frielendorfer Silbersee kann man künftig mentarier verlegten am
campieren: Und zwar im neuen Wohnmobil- Viertelfinale-Donnerstag
park, 250 Meter vom Nordufer entfernt. Nach kurzerhand ihre Sitzun-
5. Mai gen vor – damit sie den
einer 14-monatigen Bauzeit wurde das Areal
hinter der Sommerrodelbahn eingeweiht. Die Anstoß nicht verpassen.
ersten Gäste feierten gleich mit. In den Parlamentssitzun-
gen der Region wurde
Schnell an den Tasten und in der Textverarbei- dann ordentlich auf die
tung: Mit insgesamt sieben Goldmedaillen fuh- Tube gedrückt.
8. Mai Hier und da war
ren die Mitglieder des Stenografenvereins Neu-
kirchen von den Deutschen Meisterschaften durchaus schon Nervosi-
aus Bad Blankenburg wieder nach Hause. tät zu erkennen. Etwa
bei SPD-Mann Klaus
Festzug zur Schier, Schrecksbach.
Babiller Kir- Drei sind ganz dicht dran Er zappelte die ganze
Zeit über mit dem Bein.
mes in Neukir- 26. Mai: Die deutsche Frauen- Mit dabei sind drei junge Fuß- und Lisa Langer laufen jeweils
chen: 42 Zug- So sehr, dass sein Schuh
11. Mai nationalmannschaft kickt im ballerinnen vom 1. FC an der Hand einer Spielerin nervig knirschte.
wagen rollten Kasseler Auestadion in der EM- Schwalmstadt. Jacqueline bei dem Länderspiel mit ins
am Sonntag- War er nervös, ob Jogis
Qualifikation gegen Wales: Stark und die Zwillinge Laura Stadion ein. Jungs die Portugiesen
nachmittag
durch die Neu- wirklich verputzen?
kirchener In-
nenstadt. Da-

Preis-Frust schwappt über


bei ließen sich
die Organisa-
toren der Kir-
mes, die Neu-
kirchener Burschenschaft, auch in diesem Jahr
etwas Besonderes einfallen. „Die Babiller im
Sommercamp“ hieß das Motto und ließ der
28. Mai: Seit zwei Tagen streiken Milchbauern - Sie fordern zehn Cent mehr pro Liter
Fantasie der Mitwirkenden viel Freiraum. Die Milchbauern sind im „Ich muss
Streik. Seit zwei Tagen schüt- Geld mitbrin-
Landwirte im Kreis stöhnen über niedrige Prei- ten viele Landwirte im gen, um über-
se – Wenck schließt Streik nicht aus: 43 bis 45 Schwalm-Eder-Kreis die Milch haupt produ-
19. Mai Cent müsste der Landwirt für den Liter Milch weg oder düngen damit ihre zieren zu kön-
bekommen, um rentabel wirtschaften zu kön- Felder anstatt die Molkereien nen“, sagt der
nen, sagt Dr. Bernd Wenck, Geschäftsführer zu beliefern. Sie protestieren Homberger
des Kreisbauernverbandes Schwalm-Eder. Mit damit gegen niedrige Preise. Milchbauer.
der neuen Preisrunde sieht er kommen, dass Die Bauern fordern 43 Cent Jetzt zieht
der Preis deutlich abgesenkt wird. „Wir be- für einen Liter Milch. Zurzeit Koch zusam-
fürchten weniger als 30 Cent.“ bekommen sie 33 Cent pro Li- men mit ande-
ter plus sieben Prozent Mehr- ren Milchbau-
Thomas Müller (25) war nur wenige Wochen wertsteuer. Daran verdienen ern die Not-
Kreisgeschäftsführer der CDU Schwalm-Eder. sie nichts. Im Gegenteil: Sie bremse und
Bernd Siebert, CDU-Kreisvorsitzender und Bun- müssen noch drauflegen. beteiligt sich
21.Mai destagsabgeordneter, hat ihn suspendiert. So auch Heiko Schmidt aus am Milchlie-
Denn: Thomas Müller hat in einem Internet- Frielendorf-Schönborn. „Bei ferstopp. Je-
Portal eine eigentümliche Vorliebe offenbart. jeder Kuh, die ich melke, lege den Tag schüt-
Auf der Seite StudiVZ tummelte er sich in Mit- ich Geld drauf. Ich arbeite tet er 1000 Li-
glieder-Gruppen mit Namen wie „Brot für die praktisch für weniger als null ter Milch weg
Welt - Fleisch für mich“ und „Krieg ist scheiße, Euro die Stunde“, sagt der Ar- oder verfüt-
aber der Sound ist geil.“ Doch damit nicht ge- grartechniker. Und das will er tert sie. Das
nug. Auch um Müllers Bezahlung kamen einige sich nicht länger gefallen las- tut weh, aber:
Fragen auf. sen. Also streikt auch er. „Al- Wenn die Bau-
les hängt von diesem Streik ern ohnehin
Das Verwaltungsgericht Kassel hebt das Fahr- ab“, sagt der dreifache Famili- drauflegen
verbot für envater. „Wenn es nichts müssten, sei Schüttet die Milch weg: Heiko Schmidt ist einer der Milchbauern in der Schwalm,
Lastwagen bringt, sind die Landwirt- die Chance der an dem Streik gegen die Milchpreispolitik teilnimmt. Er liefert keinen Tropfen
über zwölf schaft und ihre Kühe bald nur umso größer, mehr an die Molkereien, sondern verfüttert die Milch an seine Tiere.
29. Mai Tonnen auf noch Geschichte.“ dass sie nach
der B 3 auf. Auch Ralf Krug aus Fels- dem erfolgreichen Boykott die So entwickelte sich der Die Preisentwicklung für
Das heißt: Die berg-Beuern und Dirk Fehr aus Verluste wieder reinholten. Preis: 27 Cent plus sieben Pro- Milch mit 3,7 Prozent Fett und
Laster bret- Guxhagen-Wollrode machen Was die Landwirte am meis- zent Mehrwertsteuer erhiel- 3,4 Prozent Eiweiß seit dem
tern wieder bei dem Lieferstopp mit. Eben- ten ärgert: Die Verbraucher ten Landwirte von der Huma- Höchststand im November
durchs Dorf. so Günther Koch aus Hom- seien willig, mehr Geld für na-Molkerei für April 2007. mit 41 Cent: bis März (36) je-
„An uns An- berg. Er legt sieben Cent pro Milch auszugeben. Die Preis- Dieser Betrag war mehr wert den Monat ein Cent weniger.
wohner denkt Liter Milch drauf, sagt er. Prei- forderungen scheiterten nicht als die jetzt für April gezahl- Aktuell kostet der Liter fri-
niemand“, sagt Heinrich Schütz aus Lischeid. se für Futter, Dünger und an den Verbrauchern, sondern ten 33 Cent, weil seitdem die sche Vollmilch aktuell 61 Cent
Der Verkehr sei unerträglich und laut. „Im Kraftstoff sind gestiegen, der an Molkereien und Discoun- Futterkosten enorm gestiegen nach 73 Cent vor einigen Wo-
Sommer können wir kein Fenster öffnen.“ für Milch jedoch gesunken. tern. sind. chen.

Wir B auschmiede
nehmen
Ihre S chneider Schmiedemeister
Mobile Kranken- und Altenpflege
Entsorgungs- alle Leistungen der Pflegeversicherung
probleme Wir fertigen für Sie:
nicht auf die Treppengeländer Behandlungspflege
leichte Schulter Fenstergitter
Gartenzäune und Hoftore Ihr Familienbetrieb für zuhause
Abbruch- Überdachungen Krautgärten 3
und Erdarbeiten Schweißerfachbetrieb Pflegeteam Bereitschaft

Zugelassen für
34621 Frielendorf-Großropperhausen
Versorgung & Entsorgung 34628 Willingshausen
Merzhäuser Straße 42, Tel. 0 66 97 / 5 83
www.pflegeteam-geisel.de allePflegekassen
Kranken- und
Telefon (0 56 84) 99 85-0
Mutterboden Siedlungsabfälle
Sand – Kies Grünschnitt
Splitt
etc.
Bauschutt
etc.
Friedhelm Schwalm
Malermeister
Containerdienst Putz
Braunsteiner Anstrich
Gerüstbau
Tel. 0 66 91 / 29 20 Bauplanung • Bauleitung • Statik Bodenbelag
Raumgestaltung
Fax 0 66 91 / 2 34 45 Sportplatzstraße 3 Wärmedämmung
34613 Schwalmstadt 34628 Willingshausen-Wasenberg Hinter den Gärten 10
Telefon (0 66 91) 91 96 60 34613 Schwalmstadt-Niedergrenzebach
w eitere Sonderthemen:  0 66 91 / 33 43 · Fax 0 66 91 / 54 99
Fax (0 66 91) 91 96 61 Mobil 0170 / 7 3180 15
w w w.hna.de/ magazin
J un i Mittwoch, 31. Dezember 2008

In drei Wochen ist der Weg über die Wiera frei:


Tüt en Dann soll die neue Brücke zwischen dem Trey-
saer Walkmühlenzentrum und der Wagnergas- 4. Juni
d es J a h res se fertig sein. Jetzt wurden die beiden tonnen-
schweren Trägerelemente aus Stahl angeliefert
und montiert. Damit entsteht neben dem Keil-

U
nd hier gibt es steg und dem Walkmühlenweg die dritte Ver-
was Schönes aus bindung zur Bahnhofstraße.
der Gemeinde Gil-
serberg zu berichten:
„Hunde in der Gemeinde Der Hessentag hat begonnen: 810.000 Besucher 6. Juni
haben es nicht immer kommen in den zehn Tagen zum 48. Hessentag
leicht“, gibt ein Schrei- in Homberg. Das Konzert der Ärzte in der Hes-
ben aus dem Rathaus zu. sentagsarena lockt 40.000 Fans auf das für sol-
Der Grund: die Hunde- che Anlässe optimal gelegene Areal in der ehe-
häufchen, die überall he- maligen Ostpreußenkaserne.
rumliegen.
Die Verwaltung drückt Friedigerode, das 320-Einwohner-Dorf, hat am
sich aber auch hier um Freitag im Zelt des Hessischen Rundfunks beim
die Exkremente und for- Hessentag in Homberg den Wettbewerb „Das 8. Juni
muliert lieber: „Was dolle Dorf“ gewonnen – und feiert auch am
dem einen ein durchaus Sonntag noch, was das Zeug hält.
natürliches Bedürfnis
seines Vierbeiners, gerät Wenn 50 Hoteliers aus ganz Deutschland anrei-
dem anderen häufig sen, um Fleisch vom Jungbullen zu probieren,
zum Ärgernis.“ muss es hinter den Kulissen klappen wie am
Schreibt’s und empfiehlt Drei sind schon in Ferienlaune Schnürchen: Gerhard Rühl vom Restaurant
Hunde-Tüten. Die sind
aber nicht für die Hun- 22. Juni: Die Temperatur June, sieben, und Steven Wag- nenschein paddelten die Ge-
de, liebe Hunde-Besitzer, steigt, die Laune auch: Zumin- ner (12). Sie genossen einen schwister mit ihrem Spielge-
sondern für die Hunde- dest bei den drei Schorbacher Ferientag im Neukirchener rät durchs knapp 25 Grad war-
Schülern Dustin, zehn Jahre, Freibad. Bei strahlendem Son- me Wasser. 12. Juni
Exkremente.

Vom Baumstamm zum Brett


2. Juni: Startschuss für ersten Abschnitt des Abalon-Sägewerks in ehemaliger Kaserne
Der Startschuss im Sägewerk Millionen-Euro schwere Inves-
fällt heute: Abalon Hardwood tition. Rund 100 000 Festme-
nimmt den ersten Teil des ter Buche sollen künftig in Landgraf bekommt dafür prominente Unter-
Werkes in der ehemaligen Schwalmstadt geschnitten stützung von Fernseh-Koch Stefan Marquard
Bundeswehrkaserne auf dem und weiter verarbeitet wer- steht zuerst in der Küche, später am Grill.
Harthberg in Betrieb. den. Insgesamt werden 100
Auf dem früheren Exerzier- Arbeitsplätze entstehen. Wer wird das Gesicht der Schwalm? Zur Wahl
platz liegen 10 000 Festmeter Die Lage des Standorts, mit- stellen sich zwölf junge Frauen: Sie kommen
Buchenholz. Wasser sorgt da- ten in einem Buchengebiet, zum professionellen Fotoshooting in Treysa. 14. Juni
für, dass die Stämme nicht un- war für die Ansiedlung des Sä- Beim Bahnhofsstraßenfest am 4. Juli werden
ter der Hitze leiden. „Norma- gewerks von größter Bedeu- die Portraits dann in den Schaufenstern ausge-
lerweise versucht man im tung. „Das verringert die stellt. Die Festbesucher sollen entscheiden,
Sommer die Produktion zu- Transportkosten der Rundhöl- welches Mädchen das Rennen macht. Das Ge-
rückzunehmen“, sagt Abalon zer“, sagt Reinkemeier. Des- sicht der Schwalm wird ein Jahr lang Schwalm-
Geschäftsführer Manfred halb kaufte er 20 Hektar des stadt repräsentieren.
Reinkemeier. Die Stämme 37 Hektar großen Kasernenge-
warten darauf, dass die Sägen ländes auf dem Harthberg. Si- Vor 30 Jahren kamen die ersten Gäste im Feri-
und Trocknungsanlagen ange- Probelauf: Vom Maschinenstand aus beobachtet künftig ein Fach- cher, räumt er ein, die Gelän- enwohnpark Silbersee an. Heute hat die Anlage 17. Juni
worfen werden. Mit dem An- mann den Weg vom Baumstamm zum Brett. detopografie bereitete bei 136 Wohneinheiten in insgesamt 110 Häusern
fahren der Maschinen endet dem Bau einige Problem. mit 700 Betten und einen Personalstamm von
eine zum Teil hart geführte die Ansiedlung des Laubsäge- Werk. „Wir haben in Denn wie bei der Anlieferung 100 Leuten.
Diskussion um das Treysaer werks verhindern. Geschäfts- Schwalmstadt ein mittelgro- der Hölzer sind auch inner-
Sägewerk. Vor allem die Kon- führer Reinkemeier ließ sich ßes Laubholzsägewerk ge- halb des Betriebes kurze Die Dorferneuerung in Weißenborn ist abge-
kurrenz wollte offensichtlich nicht irritieren. Er baute das baut“, sagt er über die etwa 25- Transportwege gefragt. schlossen. Zehn Jahre lang haben die Bewoh- 21. Juni
ner mit angepackt, um ihrem Ort ein neues Ge-
sicht zu geben. Das feiern sie nun mit einem

Sonnenenergie ganz ohne Rechnung großen Fest.

Der Keilsteg, seit 35 Jahren der Weg über die


24. Juni: Schwalm-Eder-Städte: Solaranlagen auf den Dächern ja, aber ohne Zwang Wiera, wird abgerissen und neu aufgebaut.
Nach
Beim Blick auf den Strom-, Sechs Jahre, von 1998 bis und somit Bau- und Umbau- tumsrechte des Einzelnen. vier 30. Juni
Gas- und Warmwasserzähler 2004, hat der Kreis Häuslebau- willige zu zwingen, die Sonne Grundsätzlich würden die Wo-
gerät der eine oder andere ins er, die auf die Kraft der Sonne anzuzapfen, wollen die von Menschen ohnehin sehr ge- chen
Schwitzen. Das liegt ganz und setzen, finanziell unterstützt. der HNA befragten Städte im gängelt werden. Andererseits soll der
gar nicht an den Temperatu- Wer zurzeit auf Solaranlagen Kreis nicht gehen. Die Bürger- müsse der Klimaschutz im neue
ren, sondern an den Preisen setzt, muss sich für eine Förde- meister waren der Meinung, Kleinen beginnen, damit er Steg
für Energie. Die Stadt Marburg rung an des Bundesamt für dass es unstrittig sei, die Ener- auch im Großen funktioniere. über die
hat darauf reagiert: Auf Neu- Wirtschaft und Ausfuhrkon- gie der Sonne zu nutzen. Eine Und manchmal sei es auch Wiera
bauten und bei Sanierungen trolle wenden. Den Weg der Satzung lehnten sie aber ab. noch nötig, wie der Fall Mar- fertig
kommen künftig Solaranla- Stadt Marburg, eine Satzung Denn das bedeute einen mas- burg zeige, etwas für das Kli- sein.
gen aufs Dach. für Solaranlagen zu erlassen, siven Eingriff in die Eigen- ma zu riskieren.

Allen unseren Kunden, Freunden und Bekannten


wünschen wir ein glückliches Jahr 2009 ! Der Dachs
Bauen und Renovieren Der Kessel,
der sein Geld verdient.
Bauleistungen aller Art Leimbacher Weg 32 Der Dachs heizt Ihr Haus, erzeugt
Vermittlung, Koordinierung 34628 Will.-Wasenberg Wir wünschen all unseren Kunden,
und Durchführung Ihren Strom, spart Ihre Steuern und
Freunden und Bekannten einen guten Rutsch macht Ihre Nachbarn neidisch.
und ein glückliches neues Jahr! Denn er heizt praktisch kostenfrei.
Innen- und M aler meister Die Zukunft heißt Kraft-Wärme-Kopplung: Ein
Außenputz Mario Hoffmann modernes Mini-Blockheizkraftwerk, das Strom
Gerd Staufenberg M aler - und
Tapezier ar beiten
Talstr aße 1 2
3 4 6 1 3 Rommer shausen
und Wärme erzeugt und sich sogar via Internet
Baugeschäft & Ingenieurbüro Telefon 0 6 6 9 1 / 2 5 3 7 0
steuern lässt.
Tel. 0 66 91 / 80 79 42 · Fax 80 79 43 · Mobil 01 72 / 6 13 99 59 W ärmedämm- Telefax 0 6 6 9 1 / 9 6 6 5 2 6 Fordern Sie die DACHS-Broschüre bei uns an!
verbundsysteme maler hoffmann@web.de Heizung Ɂ Lüftung Ɂ Sanitärarbeiten
Orthopädie Daum Heinz-Dieter Roßkopf & Torsten Diebel GbR Horst Gerth GmbH Seit über
30 Jahren
• A nfertigung handgearbeiteter orthopädischer Maßschuhe Raumausstattung Röthestraße 3 · 34637 Schrecksbach
• Z urichtung an Konfektionsschuhen
Telefon 0 66 98 / 3 33 · Fax 0 66 98 / 81 63


H erstellung von Maßeinlagen
Fußbettung nach G ipsabdruck
Hartmut D aum H einz-Dieter Roßkopf T orsten Diebel
Neustädter Str. 5
• Sporteinlagen Wasengärten 4 Neue Straße 6
• Schuhreparaturen 34628 Willingshausen
Tel. 0 66 97 / 5 62 34637 Schr.-Holzburg 35279 Neust.-Mengsberg
• Computergesteuerte Fußanalyse Tel.: 0 66 98 / 13 62 Tel.: 0 66 92 / 91 85 85
• Bandagen und Kompressionsstrümpfe
• G roße A uswahl in D amen-, H erren- und Kinderschuhen Mobil: 01 73 / 3 28 26 37 Mobil: 01 71 / 9 33 32 42
• A uch für lose E inlagen Fax: 0 66 98 / 91 18 16
• Schuhe für D iabetiker
Mittwoch, 31. Dezember 2008 J uli

Frust statt Freude: Finalschlappe für die Deut-


schen, Freudentaumel für die Spanier: Beim Kusch elig es
1. Juli
EM-Endspiel kochten die Emotionen hoch. An
vielen Orten in der Schwalm hatten sich Fuß-
d es J a h res
ballfans ver-

D
sammelt, um ie Unwägbarkei-
der deutschen ten des Wetters
Elf die Dau- im hohen Knüll
men zu drü- sind Schwarzenborns
cken. Doch al- Bürgermeister Jürgen
les Bangen Kaufmann wohl be-
und Hoffen kannt. Deshalb wusste er
half letztlich auch, dass es beim Musi-
nichts gegen calabend am Schwarzen-
das schnelle borner Teich etwas kühl
und angriffs- werden könnte. „Ja, ja,
lustige Spiel der Spanier: Lange Gesichter gab wir leben nicht in der
es nicht nur in der Gaststätte Specht in Treysa, Toscana“, kommentierte
auch auf dem Ziegenhainer Alleeplatz beim er. Doch deshalb wollte
Bierdorf herrschte nach dem Abpfiff Trauer- er vor Trauer nicht den
stimmung. Kopf in den Sand ste-
cken. Er riet den Besu-
Dunkles Holz, elegante Ledersessel, ein Klavier chern, sich aneinander
2. Juli und alte Fotografien: Der Eingangsbereich im zu kuscheln. Manchmal
neuen Phönix Pflegezentrum erinnert eher an schon überraschend,
eine Pianobar als an ein Seniorenheim. Und ge- welch praktische Rat-
nau dies ist auch beabsichtigt: „Wir wollen schläge Bürgermeister
eine familiäre Atmosphäre erzeugen“, erklärt parat haben. Ob bei den
Einrichtungsleiter Mirko Paul. Seit einigen Ta-
gen ist der farbige Bau an der Bundesstraße in Die Schwalm bleibt bunt Zuschauern ein kräftiges
Rücken einsetzte, ist
Ziegenhain fertig, heute zog die erste Bewoh- 20. Juli: „Nazis raus“ ertönte es linksjugend [´solid] Schwalm- nisiert. Mit Fahnen und Plaka- nicht bekannt. Und über
nerin in eines der Zimmer ein. immer wieder in der Treysaer Eder-Kreis, hatte eine De- ten ausgestattet, trafen sich daraus mögliche Verbin-
Innenstadt. Die Jugendorgani- monstration gegen Rassismus die Demonstranten auf dem dungen wollen wir lie-
Die neuen Chefs haben bei Schuh-Rohde end- sation der Partei Die Linke, und Rechtsextremismus orga- Marktplatz. ber den Mantel des
gültig das Ruder übernommen. Rohde firmiert Schweigens decken.
3. Juli als Erich Rohde GmbH. Während einer Mitar-
beiterversammlung wurde den 300 in

Brutaler Überfall aufs Camp


Schwalm-
stadt übrig
gebliebenen
Beschäftig-
ten und den
100 Mitarbei- 20. Juli: Linkes Zeltlager: Geschwister wurden von vermummten Schlägern verletzt
tern in acht
ausländi- Vermummte Täter überfielen ereignete sich erst, als es hell
schen Nie- gegen 7.45 Uhr das Sommer- war. Erst als alles vorbei war,
derlassun- camp der Jugendorganisation realisierten die Jugendlichen,
gen das neue Solid am Campingplatz Neu- was passierte. Zwei Schläger
Manage- enhainer See. Dabei verletzten waren vom Parkplatz über
ment vorge- sie einen 23-Jährigen aus Trey- den Zaun geklettert. Sie steu-
stellt. Vorsitzender der Geschäftsführung ist sa und dessen 13-jährige erten das erste Zelt an, rissen
Pierre Heurich. Finanzgeschäftsführer ist Wolf- Schwester. Das Mädchen wur- es auf und schlugen mit Bier-
ram Keil, und zuständig für die Umsetzung des de mit schweren Prellungen flaschen auf die Köpfe des Ge-
Sanierungsprogramms ist Dr. Reinhard Festag, und Schnittwunden im Ge- schwisterpaares ein, das noch
Partner bei Square Four. sicht ins Krankenhaus nach geschlafen hatte.
Marburg eingeliefert. Die Kriminalpolizei hat die
Auf neuen Wegen ist die gemeinsame Jugend- Das Camp sei schon im Vor- Ermittlungen aufgenommen.
9. Juli arbeit der Willingshäuser Kirchengemeinden feld von rechtsradikalen Grup- Auch der Staatsschutz ist ein-
und der Kommune. Ein erster Schritt wird die pen bedroht worden, berich- gebunden. Bereits am Nach-
Anstellung eines Jugendarbeiters – möglichst tet Markus Lange, Sprecher mittag wurde eine Person ver-
zum kommenden Herbst – sein. Zwar kooperie- von Solid, Regionalgruppe nommen, die unter dringen- Jeffrey Heindl, Markus Lange, Dennis Walz (von links) vor dem
ren Kirche und Kommune in der Großgemein- Schwalm-Eder. Der Überfall dem Tatverdacht steht Zelt, in dem zwei Mitglieder überfallen worden waren.
de schon seit Jahren, nun basiere die Zusam-
menarbeit allerdings auf einem Vertragswerk,
beschreibt Pfarrer Markus Wagner-Breiden-
bach den Knackpunkt künftiger Willingshäu-
ser Jugendarbeit. Eine Suche mit einem gutem Ende
1500 Kubikmeter Oberboden haben die Bauar- 10. Juli: 58-jähriger Mann vermisst: Über 100 Soldaten und Polizisten durchkämmten den Wald
beiter auf dem Gelände direkt an der Bundes-
Über 100 Polizisten und Solda- sprachen ihn an und brachten rück. Dieses Mal jedoch nicht. zenrudel zu jeweils sieben Per-
16. Juli straße in Gilserberg abgetragen: Auf der 5000
ten waren im Einsatz bei einer ihn zu seinem Betreuer. Nachdem auf einem Hoch- sonen durchkämmten sie in
Quadratmeter großen Fläche entsteht ein neu-
großangelegten Suchaktion Der Betreuer des gebürtigen sitz in einem Waldgebiet bei Sichtweite zueinander den
er Aldi-Markt. Die Verantwortlichen trafen sich
nach einem 58-jährigen Ver- Dresdners hatte sich am Mon- Appenhain eine Taschenlam- Wald, erklärte der Schwarzen-
zum symbolischen Spatenstich für das 1,4 Mil-
missten. Sie durchkämmten tagabend bei der Polizei ge- pe des Vermissten gefunden borner Kompaniechef, Major
lionen Euro teure Bauprojekt.
Waldstücke rund um den Gil- meldet. Seit 14 Uhr an diesem wurde, begann gegen 13 Uhr Simon Leidner. Im Einsatz war
serberger Ortsteil Appenhain. Tag wurde der 58-Jährige, der eine großangelegte Suchakti- außerdem ein Suchhund der
Ein buntes Fahnenmeer wogte am Nachmittag
Gegen 17.30 Uhr schließlich in einer betreuten Einrich- on. Kasseler Polizei.
auf dem Marktplatz von Treysa. 400 farbenfroh
wurde der geistig behinderte tung wohnt, nicht mehr ange- Rund 75 Soldaten der 1. Am frühen Abend wurde
28. Juli gekleidete Demonstranten hatten sich zu einer
Mann gefunden. Nach Anga- troffen. Bereits im vergange- Kompanie des Jägerregimen- angenommen, dass der Ver-
Kundgebung gegen rechte Gewalt eingefun-
ben von Polizeipressesprecher nen Jahr war der 58-Jährige als tes Schwarzenborn sowie 25 misste wieder auf den Hoch-
den. Unter den Augen der Polizei verlief die
Reinhard Giesa hatten die vermisst gemeldet worden. Polizeibeamte aus dem sitz zurückkehre. Für den Fall
Veranstaltung friedlich. Und am Ende gab es
Polizisten den Mann an der Immer wieder unternehme Schwalm-Eder-Kreis durch- hatte sein Betreuer bereits
doch noch einen Demonstrationszug durch die
Kreisstraße zwischen Lischeid der Mann Ausflüge in den suchten daraufhin Waldgebie- vorgesorgt: Eine warme De-
Innenstadt. Dem schloss sich etwa die Hälfte
und Mengsberg angetroffen. Wald und suche Hochsitze te um Gilserberg, Appenhain cke, belegte Brote und Saft la-
der Zuhörer an, schätzt die Polizei.
Die Beamten erkannten ihn, auf. Doch er kehre stets zu- und Sachsenhausen. In Schüt- gen bereit.

Aus unserem aktuellen Angebot


Mondkalender 2009
Shop Nach den Regeln des Mondes
leben und arbeiten. 256 Seiten
Mordillo
Longplaner
im Format: 10 x 16 cm. Superlang ist
Snoopy-Kalender 2009 dieser Mordillo-
Mit Snoopy durch das Jahr 2009 . Klassiker schlecht-
6,95 € hin, superlang ist
dieser Kalender
5,60 € und superlang hält
auch das Schmun-
zeln über seine
5,95 € charmanten
Szenen darin.

7,95 €
Janosch Kalender 2009
Wer kennt nicht die Tigerente oder Kalender Gehirnjogging 2009 6,95 €
den Bärenzirkus und dessen „ Va- Gehirnjogging für kluge Köpfe.
ter“ , den Maler und Autor Janosch. Tag für Tag im neuen Jahr 2009.

Erhältlich in allen HNA-Geschäftsstellen oder unter www.HNA.de Immer dabei.


Aug ust Mittwoch, 31. Dezember 2008

3. August Friedlich durch die Stadt: Ohne Zwischenfälle


verlief eine Demonstration gegen Rechts durch
die Treysaer Innenstadt. Rund 60, fast aus-
Sch erz
schließlich ju-
gendliche De-
d es J a h res
monstranten

D
hatten sich am a staunten die
Nachmittag ge- Obergrenzeba-
gen 16.30 Uhr cher nicht
auf dem Zim- schlecht. Über Nacht war
merplatz ver- ihr Ortsschild ver-
sammelt, um schwunden. Statt dessen
über den Walk- stand ein Schild mit der
mühlenweg Aufschrift „Christerode“
durch die da. Unbekannte hatten
Bahnhofstraße das Christeröder Schild
und zurück zum Ausgangspunkt zu ziehen. Be- in Obergrenzebacher Bo-
gleitet wurden die Teilnehmer von einem star- den gesetzt. Wer dahin-
ken Polizeiaufgebot. ter steckt, ist nicht klar.
Allerdings gibt es zwi-
11. August Ministerpräsident Roland Koch war auf Stippvi- schen den Burschen-
site beim Schuh-Hersteller Rohde in Schwalm- schafen von Christerode
stadt. Sein Fazit: Die Firma ist nach der Insol- und Obergrenzebach ge-
venz auf einem guten Weg. wisse Reibungspunkte.
Vielleicht war das die
15. August Bewohner der Schwalmauen begruben zwi- Einladung zur engeren
schen Salmshausen und Riebelsdorf ihre Toten. Zusammenarbeit der
Zumindest vor 3000 Jahren. Nun ist es aus mit beiden Burschenschaf-
der Ruhe. Eine Ausgrabung auf einer Anhöhe ten.
zwischen den Flüssen Grenff und Schwalm
brachte ein Gräberfeld mit 15 Urnen aus der
Lebkuchen schmeckt schon im August Dann könnte die Kirmes
im Wechsel gefeiert wer-
frühen Eisenzeit an den Tag. 26. August: Draußen kommt in einem Supermarkt der Regi- die Leckereien, noch sind sie den. Und behoben wäre
der Sommer noch mal auf, on. Dabei ist es erst Ende Au- richtig frisch. So auch Ann-Ka- so ganz nebenbei auch
18. August Umgestürzte Grabsteine, zerbrochene Fenster- und drinnen gibt es schon Leb- gust. Weihnachtsgebäck-Lieb- thrin Rose: Sie beißt genüßlich die Rivalität der beiden
scheiben: Unbekannte hinterließen an der Ka- kuchen und Spekulatius, etwa haber essen aber gerade jetzt in eine Lebkuchen-Bretzel. Jugendgruppen.
pelle Schönberg im Schrecksbacher Ortsteil
Röllshausen eine Spur der Verwüstung. Zer-
stört wurde unter anderem ein bleiverglastes

Fachwerk steht in Flammen


Spitzfenster aus dem 15. Jahrhundert. Mehrere
Grabsteine wurden umgeworfen. Spuren von
zerbrochenen Ziegelsteinen im Gras zeugen
von Steinwürfen auf ein Fenster an der Südsei-
te des Gebäudes. 2. August: Wohnhaus brannte aus – 70 Feuerw ehrleute verhinderten Schlimmeres
20. August Schwarz auf Gelb prangte der Name des Neu- Völlig ausgebrannt ist in der der mit insgesamt 70 Feuer-
kircher Stadtteils Christerode am Obergrenze- Nacht zum Samstag ein Fach- wehrleuten im Einsatz war.
bacher Ortsausgang. Das Schild, das dort einst werkhaus in der Neukirche- Mit der Drehleiter der Neu-
stand, fristete sein neues Dasein in Christero- ner Altstadt. Verletzt wurde kirchener Wehr wurde der
de. Ein weiteres Ortsschild fand sich im Becken niemand: Als die Feuerwehr Brand aus der Höhe bekämpft.
des Neukirchener Freibades (siehe Scherz). eintraf, befand sich in dem Damit das Feuer in der engen
Wohnhaus, in dem auf drei Bebauung nicht auf Nachbar-
Etagen drei Familien mit ins- häuser übergreifen konnte,
gesamt 18 Personen leben, wurden diese mit Wasser aus
niemand mehr. Strahlrohren gekühlt. Gegen 1
Die genaue Brandursache Uhr war das Feuer gelöscht; 13
ist unklar; ein defekter Was- Feuerwehrleute blieben zur
serboiler könnte das Feuer Wache am Brandort. Im Ein-
ausgelöst haben, hieß es. satz war außerdem das THW
Gegen 22.30 Uhr wurden Schwalmstadt, das den Giebel
die Wehren aus Neukirchen, des Hauses einreißen musste,
Riebelsdorf, Nausis und Aste- weil ein Einsturz drohte. Das
rode alarmiert. Als die Feuer- Betreten des Gebäudes war bis
wehrleute am Einsatzort ein- Samstagnachmittag nicht
trafen, stand das Haus bereits möglich; es wurde mit Bau-
voll in Flammen. zäunen abgesichert.
26. August Auf den ersten Blick wirkt es harmlos. Auf ei- Deshalb konnte das Feuer Der Sachschaden wird auf
nem Hof am Schwarzenborner Knüllköpfchen nicht von innen gelöscht wer- mindestens 120 000 Euro ge-
soll ein Pony- und Kleintierhof entstehen. Auf den, da ein Betreten des unter schätzt. Das Haus stammt aus
dem Hof lebt der bekannte mehrfach verurteil- Denkmalschutz stehenden dem 16. Jahrhundert. An des-
te Rechtsextremist und Holocaust-Leugner Fachwerkhauses unmöglich sen Rückseite befindet sich
Manfred Roeder. In der Kleinstadt Schwarzen- war. Das berichtete Stadt- das Neukirchener Heimatmu- Verletzt wurde niemand: Der Schaden des Brandes eines Fach-
born sorgt das für Aufregung. brandinspektor Carsten Klee, seum. werkhauses in Neukirchen beträgt 120 000 Euro.

re
NEU: Unsechanlage
l- Wa s
PKW-Texti

34633 Ottrau-Immichenhain

Wir danken unseren


Kunden für das uns
entgegengebrachte
Fordern Sie uns. Wir
sind für Sie da ! Vertrauen
Meisterbetrieb
und wünschen einen
n g · S a n it ä r
guten Rutsch
H e iz u n g · L ü f t u g
nw a sse rnutzun
S o la r a n la g e
Ke
n
r
·
n
R
b
e
o
g
h
e
r u n g e n ins Jahr 2009!
e 4
s e n · K ir c h s t r a ß
3 4 6 3 7 R ö lls h a u 0 2 0 · F a x 9 1 9 0 2 1 Ihr Team der
9
T e l. 0 6 6 9 8 / 9 1 nta g e · e ig e ne r Ku nd e nd ie nst Schminner GmbH
· Mo
B e rat un g · Pla nu ng

KONZERTKARTEN ... die Geschenkidee ! Knüllstraße 2 · Te le fo n 0 6 6 3 9 / 4 14


Tickets zu allen regionalen und überregionalen Veranstaltungen. w w w .s c h m in n e r .d e LOKAL
Te le fo n 0 5 6 1 / 2 0 3 2 0 4 o d e r unte r w w w .hna -k a rte nse rvic e .d e seit über 30 Jahren Ihre Tageszeitung berichtet auch aus Ihrem Ort.
Mittwoch, 31. Dezember 2008 Sep t em b er

1. Ein Zeichen setzen wollen 30 Schwalmstädter


September zum Antikriegstag. In der Stille des Waldfried-
hofs in Trutzhain versammeln sie sich, um ge-
Lieb esfrust
meinsam zu gedenken, zu erinnern und zu
mahnen.
d es J a h res

N
3. Einen Monat nach dem Brand eines Fachwerk- ur noch traurig
September hauses in der Neukirchener Untergasse sind war das Leben
acht Mitglieder der Sinti-Familie Winterstein, von Alfred und
die durch den Brand obdachlos wurden, noch Friederich in Obergren-
immer ohne feste Unterkunft: Sie leben im zebach. Die beiden Gan-
Knüll-Camp in Schwarzenborn. Der Versuch ter fühlten sich allein,
der Neukirchener Stadtverwaltung, für die denn ihre Partnerin,
Wintersteins ein Haus in Seigertshausen zu fin- Pommerngans Anna,
den, blieb erfolglos: Die Seigertshäuser sam- war gestorben. Das mel-
melten Unterschriften gegen den Zuzug der Fa- deten die Johannismän-
milie. ner im Vorjahr. Dank
der Partnervermittlung
4. Nachträglich grünes Licht gibt das Schrecksba- der Johannismänner
September cher Parlament für die bereits eingebaute Zis- fand Friederich eine
terne des künftigen Rotkäppchenhauses. Das neue Frau: Über ein Jahr
Wasserreservoir war ohne vorherigen Parla- lebte er in Röllshausen
mentsbeschluss eingesetzt worden. Der Ge- glücklich mit Gans Eve-
meindevorstand lehnt dagegen den Einbau der lyn. Nun hat das Schick-
Zisterne ab: Diese sei zu unwirtschaftlich und sal wieder zugeschlagen.
unökologisch. 10 000 Euro kostet die Zisterne, Friederich verlor seine
3000 davon muss die Gemeinde tragen. Frau, ist erneut Witwer.
Seine Gänsewelt ist aus
12. Ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro gibt es für den Fugen: Er frisst nicht
September die Gedenkstätte Museum Trutzhain: Die Spar-
kassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ver-
Apfelpflücker unterwegs mehr und tyrannisiert
die Laufenten. Nun ist
leiht ihr den 24. September: Überall in der Garten von Anneliese und Wil- te Cox. Der über 20 Jahre alte die Gänsemutter wieder
Förderpreis für Schwalm hängen im Septem- li Lohn aus Schrecksbach. Kör- Baum trage etwa alle zwei auf der Suche nach einer
die engagierte ber die Bäume voll mit rot- beweise erntet das Paar die Jahre, sagen die Gartenbesit- Pommerngans für Frie-
Museumsar- wangigen Äpfeln. So auch im knackigen Früchtchen der Sor- zer. derich.
beit. Mit dem
Geld will Mu-
seumsleiterin
Waltraud Bur-

Schock am frühen Morgen


ger (Foto) ei-
nen Ausstel-
lungskatalog
über Lager-
kunst von
Kriegsgefange- 20. September: Scheunengebäude auf Rörshainer Bauernhof brennt nieder
nen erstellen Inferno in der Scheune: Heu Fenner. Bei den Feuerwehren
lassen. und Stroh gehen am Morgen in Rörshain, Allendorf/L., Mi-
des 20. September in Flam- chelsberg und Ziegenhain läu-
13. Das lassen sich die Schwalmstädter nicht gefal- men auf. Die Rauchsäule des ten die Sirenen. Schwalm-
September len: Als die NPD am Vormittag auf dem Platz Scheunenbrandes im stadts stellvertretender Stadt-
vor der VR-Bank in Treysa einen Infostand auf- Schwalmstädter Stadtteil brandinspektor Stefan Kürsch-
baut, protestieren dagegen zahlreiche Frauen Rörshain ist weithin sichtbar. ner rückt mit 53 Leuten und
und Männer. Die Brandursache: unbekannt. elf Fahrzeugen aus.
Für Birgit und Paul Fenner Innerhalb kürzester Zeit
19. Erfolgreich klagt der Schrecksbacher Gemein- ist es ein Schreck in der Mor- bleibt von dem stattlichen
September dekämmerer gegen seine Entlassung: Das Ar- genstunde: Gegen sieben Uhr Scheunengebäude aus dem
beitsgericht gibt ihm Recht, die Kündigung ist bemerkt das Ehepaar den Jahr 1826 nur noch das Bal-
nicht gültig. Der Kämmerer war im Frühjahr Brand auf seinem Bauernhof. kengerippe übrig. Abschlie-
nach 30 Dienstjahren aus nicht offiziell mitge- Ihr Mann sei noch fünf Mi- ßende Arbeiten bleiben nur
teilten Gründen entlassen worden. nuten vorher in der Scheune noch dem städtischen Bagger:
gewesen, habe nichts be- Die stehenden Wände und
21. Nach acht Jahren Buddeln ist die Dorferneue- merkt, und plötzlich stand das Balken müssen aus Sicher-
September rung von Sebbeterode abgeschlossen. Granit- alte Fachwerkgebäude lichter- heitsgründen niedergerissen Nur noch Gerippe: Die 182 Jahre alte Scheune auf einem Rörshai-
platten wie loh in Flammen, sagt Birgit werden. ner Bauernhof brennt komplett nieder.
die in den
Händen von .
Ortsvorsteher
Hartmut Schä-
fer (Foto,
links) und Ar-
Ein neues Gewand für das Zentrum
beitskreisvor- 23. September: Planer stellen drei Varianten für eine veränderte Gestaltung der Treysaer Kernstadt vor
sitzendem Dr.
Andreas In der Treysaer Innenstadt und Werner Jobst am 23. Sep- germeister, sei alles erst eine soll in eine Flaniermeile ver-
Schaal weisen wird sich viel verändern. Die tember im Haus für Gemein- Vorstufe. Die Varianten seien wandelt werden – entweder
nun auf histo- drei Varianten einer Vorstudie schaftspflege vor. wichtig, um für die spätere als reine Fußgängerzone oder
rische Plätze zur Entwicklung der Kern- „Es gibt nichts zu verheimli- Kostenkalkulation und För- als Einbahnstraße.
im Dorf hin. stadt rund um den Wiera- chen. Wir legen Wert auf Teil- deranträge eine Hausnummer Frühestens 2010 sollen die
Das Ende der Bauarbeiten feiern die Sebbetero- grund stellen Bürgermeister habe und Diskussion“, be- zu haben. „Wie wir es bezah- Arbeiten losgehen, Hesse
der zwei Tage lang mit einem großen Fest. Wilhelm Kröll und die zustän- grüßt Kröll die rund 100 Gäs- len können und wollen, steht rechnet mit einer Bauzeit von
digen Planer Wilfried Hesse te. Allerdings, betont der Bür- auf einem anderen Blatt“, „sicherlich zwei Jahren“.
meint Kröll. Aber, sagt der Bürgermeister,
Wichtiger Leitgedanke bei es werde nicht die billigste,
der Planung sei, die Angebots- sondern die zukunftsträch-

Umweltfreundlich, vielfalt in Treysa zu erhöhen, tigste Variante gewählt. Die


www.paradigma.de

Unser Name bürgt für Qualität. sagt Hesse – und zwar nicht Kosten für das Projekt belau-
5 5 M itarbeiter stehen für entlang der Bundesstraße, fen sich voraussichtlich auf
Leistung und Kompetenz. kostenfreundlich, sondern im Wieragrund mit 4,7 Millionen Euro. Welche
Jeden Tag. familienfreundlich. Anbindung an die Bahnhof- Förderungen möglich sind,
straße. Außerdem solle die In- muss noch geklärt werden.
ELEKTROTECHNIK nenstadt ein lebenswerter
Aufenthaltsort außerhalb der
Übergreifend wird die Vor-
studie in der Versammlung ge-
Einkaufszeiten sein, unter an- lobt. Christian Herche, Spre-
Gebäude-
derem mit dem Wiera-Auen- cher der Treysaer Handels-
systemtechnik
Park. Hesse: „Das Zentrum und Gewerbevereinigung:
Inh. T. Wachtel darf nicht am Samstagmittag
tot sein.“ Die Bahnhofstraße
„Eine Klein-Klein-Lösung
lohnt sich nicht.“
EIB-Technik
Netzwerktechnik
Untergasse 26 Beleuchtungsanlagen
34613 Schw almstadt-Wiera Herr Heinmüller
Tel. 0 66 92 / 9 11 08 96
Fax 0 66 92 / 9 11 08 98
Natürlich Wärme: Holzpellets-Systeme von Paradigma
Übrigens:
Ihr k ompetenter Bera ter von O rt:
Wir sind Mitglied im ÖKOTEC-Partnerkreis
und Ihr Spezialist für alternative Energiequellen. Bera tung • Pla nung • M onta ge
ÖKOTEC-Partnerkreis
Innovative Haustechnik, Heizen, Klima, Lüften und Solar

Die Profis für Seit 1 9 1 6 Inh. W illi Pfa ff


erneuerbare
Energien. Böhlstr. 6 · 3 6 2 8 0 O bera ula · Tel. 0 6 6 2 8 / 2 3 3
Planspiel: Eine der drei Varianten, die sich die Planer für die Neu-
Fa x 8 4 1 4 · W .Pfa ff@burk ha rdtpla n.de gestaltung der Treysaer Innenstadt überlegt haben.
Ok t ob er• Novem b er Mittwoch, 31. Dezember 2008

1.Oktober Auf den Tag genau 100 Jahre ist es her, dass die
ersten Züge am neu erbauten Bahnhofsgebäu-
de in Treysa hielten: Am 1. Oktober 1908 wurde
Ein sa t z
offiziell der Bahnhof in Betrieb genommen. d es J a h res
3. Oktober Unbekannte

E
Täter versu- s war eine wirklich
chen in zwei gute Show, die die
Filialen der VR- Feuerwehr von
Bank in Zie- Treysa auf dem Markt-
genhain und platz ablieferte. Sogar
Niedergrenze- über den Marktplatz hi-
bach, Bankda- naus sorgte die Übung
ten der Kun- für Furore. Eine Johan-
den auszuspio- nisfrau erhielt einen An-
nieren. Dazu ruf, was denn in Treysa
manipulieren sie den Geldautomaten so, dass los sei: Alles sei voller
sie die auf den Bankkarten enthaltenen Daten Blaulichter und Sirenen.
zwischenspeichern können. Die Polizei ent- Der richtige Einsatz
deckt den Betrugsversuch jedoch rechtzeitig, zahlt sich eben aus.
bevor die Täter die Daten am Computer ausle- Gute Show hin oder
sen und auswerten können. her, Spielregeln müssen
eingehalten werden. So
9. Oktober Das halbe Bundesland hat nach ihnen gesucht, machte jemand darauf
jetzt sind sie wieder da: Ralf Schnitzler und Sil- aufmerksam, die Feuer-
van Imberger, wehr möge doch bitte-
zwei junge schön aufpassen, dass
Männer aus die Fassade der Stadtbi-
Borken und bliothek nicht ange-
Homberg, keh-
ren wohlbe-
Brotbacken mit dem Rotkäppchen kratzt werde.
Wäre ja auch zu
halten von ei- 2. Oktober: Viel Spannendes rung durch die Bäckerei Vieh- wie Brot und Kuchen herge- dumm gewesen, hätte
ner Odyssee gibt es im Kreis während der meier in Gilserberg. 35 Besu- stellt werden. Begleitet wer- die Wehr zur Rettung
quer durch Rotkäppchenwoche zu erle- cher lassen sich von den Bä- den sie dabei von Rotkäpp- der Hauswand ausrü-
Hessen zu- ben. Zum Beispiel eine Füh- ckerei-Mitarbeitern zeigen, chen Maren Trümmer. cken müssen.
rück. Fast eine
Woche lang
hatten sich

Vielen droht Arbeitslosigkeit


ihre Familien
um die beiden Jungs gesorgt, als sie von einem
Angelausflug nicht wie erwartet nach Hause
kamen.
19. Oktober: Asklepios kündigt Entlassung von 131 Klinik-Mitarbeitern an
23. Oktober Mit einem Die Edelstahlflächen blinken, Hiobsbotschaft: Der Klinikbe- tigten des Reinigungsdienstes, Mitarbeiter an allen drei
Luftgewehr die Mütze sitzt akkurat, die treiber Asklepios, der die des Labors und der Küche, Standorten im Schwalm-Eder-
schießt ein un- Qualität des Essens – einwand- Schwalm-Eder-Kliniken in heißt es in der Mitteilung. Kei- Kreis. Insbesondere ältere Ar-
bekannter Tä- frei wie immer. Doch die Stim- Homberg, Schwalmstadt und nen dieser Bereiche möchte beitnehmer stehen vor dem
ter in Oberau- mung beim Personal in der Melsungen übernommen hat, Asklepios zukünftig betrei- Aus. Ein Angebot von Verdi
la sieben Ku- Zentralküche der Asklepios- kündigt insgesamt 131 Entlas- ben, alle Beschäftigten soll ge- für einen weiteren Notlagen-
geln in den Kliniken in Schwalmstadt ist sungen an – pünktlich zum kündigt werden. tarif, der Asklepios Erleichte-
Kopf von Kater am Boden. Denn den 35 Mitar- Ende des Notlagentarifs. Künftig möchte man die rungen von 1,5 Millionen Euro
Batty. Das Tier beitern droht die Kündigung. Es seien niederschmettern- Leistungen von Fremdanbie- gebracht hätte, schlug der Kli-
überlebt zwar Am 19. Oktober kommt die de Aussichten für die Beschäf- tern einkaufen. Betroffen sind nikbetreiber aus.
den Anschlag,
muss aber den-

Titel für die Betzel


noch später
schwer ver-
letzt einge-
schläfert wer- 18. Oktober: Schwälmer siegen beim Trachtentag
den.
Einen Pokal gibt es nicht, ein und überzeugen die Jury. Be-
1. November Randale in Wasenberg: Unbekannte beschmie- Zertifikat oder ein Preisgeld sonders die geschappelte
ren nachts die Tür des Willingshäuser Rathau- auch nicht. Trotzdem: Die Brautführerin sorgt für Begeis-
ses mit Teerfarbe. Bereits in der Woche zuvor Schwälmer Tracht gewinnt terung. Damit werden ab so-
hatten Rathausmitarbeiter Schäden und Ver- den Titel. Sie ist Tracht des fort Betzel und Co. stellvertre-
schmutzungen am neuen Isolierputz entdeckt. Jahres 2009. Neun Schwälmer tend alle Trachten in Deutsch-
aus verschiedenen Vereinen land bei Veranstaltungen ver-
6. November In letzter Minute rettet ein Passant nachts eine präsentieren Schappel, Brett treten, zum Beispiel beim
69-jährige Frau aus ihrem brennenden Haus in und Dreimaster am 18. Okto- Trachtenmarkt in Greding
Wiera. Die Bewohnerin kommt mit dem Schre- Betzel, Rock und Schnallenschuhe: Die Schwälmer Tracht wird zur ber beim Deutschen Trachten- und beim Tag der Deutschen
cken davon, ihr Haus ist nach dem Brand je- Tracht des Jahres 2009 gekürt. tag in Baden-Württemberg – Einheit in Berlin.
doch unbewohnbar.

Rote Karte für zwei Störenfriede


7. November Sie hat der
kleinen Diana
das Leben ge-
rettet: Vor ge-
nau einem
Jahr leistete
10. November: Zwischenfall beim Auftakt der Aktionstage gegen Rechtsextremismus
Stephanie Der Überfall rechtsradikaler Hessen am Beispiel der Freien
Stirn aus Schläger auf ein Zeltlager lin- Kräfte Schwalm-Eder“ gekom-
Heimbach bei ker Jugendlicher im Juli am men sind. Bürgermeister Wil-
einem schwe- Neuenhainer See hat die Men- helm Kröll verweist die beiden
ren Verkehrs- schen in der Schwalm wachge- Rechten der Veranstaltung.
unfall erste rüttelt. Im November organi- Ein weiteres Mal stören
Hilfe. Für ih- siert die Stadt Schwalmstadt Rechte beim Vortrag „Gehei-
ren Einsatz wird die 29-Jährige vom Land Hes- Aktionstage gegen Rechtsex- me Zeichen der Rechten“ in
sen mit einer Urkunde ausgezeichnet. tremismus. der Schule im Ostergrund. Da-
Bei der Auftaktveranstal- vid Giesler, stellvertretender
8. November Der 22-jährige Steinmetz Benjamin Ritter aus tung im Haus für Gemein- Vorsitzender des NPD-Kreis-
Neukirchen ist Landessieger beim Hessischen schaftspflege in Treysa am 10. verbandes Waldeck-Schwalm-
Handwerkstag geworden. Nun tritt er beim November kommt es zu ei- Eder, erscheint zur Veranstal-
Bundesentscheid in Mainz gegen Steinmetze nem Zwischenfall: Zwei im tung. Er legt eine kleine Video-
aus Deutschland an. Schwalm-Eder-Kreis bekannte kamera auf den Tisch und
Rechte mischen sich unter die filmt das Publikum. Giesler
9. November Zum 70. Jahrestag der Reichspogromnacht gibt Zuschauer, die zum Vortrag muss das Band jedoch unter
es im Schwälmer Land zahlreiche Gedenkver- mit dem Thema „Strategien Kontrolle der Polizei nach der
anstaltungen: In Schwalmstadt findet eine his- des Rechtsextremismus in Veranstaltung löschen. Schwalmstadt bleibt bunt: So lautet das Motto der Aktionstage.
torische Stadtbegehung statt, in Neukirchen
und Frielendorf treffen sich die Menschen zu

Der Tiger sorgt für Furore


Andachten vor den ehemaligen Synagogen.

13. Das Europabad, das eigentlich Ende November


November wieder eröffnen soll, bleibt bis auf Weiteres ge- Naturschützer sehen seltene Vogelbestände im Knüll durch militärische Übungsflüge gefährdet
schlossen. Denn die Kosten für die Sanierung
fallen deutlich höher aus als vorgesehen. Die Diskussion um den Rund um den Schwarzen- gesetz rechtlich
Kampfhubschrauber Tiger borner Bundeswehrstandort nicht einge-
15. Schwere Vorwürfe kursieren im Internet gegen geht weiter. Im Zusammen- formiert sich ein großes Na-
einen Lehrer des Schwalmgymnasiums in Trey- hang mit den Planungen der turschutzgebiet. Ein Großteil Der Tiger überm
November
sa: Er soll zum rechtsextremen Spektrum ten- Bundeswehr, im Knüll eine dieser geschützten Flächen schrä- nkt wer- Knüll: Tierschützer
dieren. Schüler und Kollegen nehmen ihn je- Zone für den zivilen Luftver- liegt in dem Gebiet, in dem die den. Trotzdem haben sehen in ihm eine
doch in Schutz. kehr sperren zu lassen, be- Bundeswehr künftig Übungs- militärische Belange Gefahr für die Vogel-
Vorrang. Ein generel- bestände im Natur-
fürchten Naturschützer, dass flüge mit dem Kampfhub-
les Überflugsverbot für schutzgebiet.
19. Kopfüber ins Altöl taucht ein unbekannter Tä- durch den Flugbetrieb seltene schrauber Tiger plant.
ter die Hündin Lucy in Immichenhain. Aber das Vögel in Gefahr geraten könn- Laut Umweltministerium Naturschutzgebiete gibt
November
Tier hat Glück und überlebt. ten. darf das Bundesnaturschutz- es nicht.
Mittwoch, 31. Dezember 2008 Dezem b er
Streit ums Brot: Maximal ein Gramm Salz pro 3. Dezember
100 Gramm Mehl soll Brot künftig enthalten
Fot o dürfen, um als gesund eingestuft zu werden –
d es J a h res so will es eine noch nicht verabschiedete EU-
Regelung. Der Plan ruft in Schwalm-Eder-Kreis
Protest bei den Bäckern hervor.

H
ochgradig beweg-
lich ist das Kleiner Chip mit großer Wirkung: Zwei Schü-
Schwarzenbor- ler des Schwalmgymnasiums in Treysa haben 4. Dezember
ner Regiment. Ist ja klar einen Mikrochip entwickelt, der Fehler beim
warum: Es ist ein beweg- Autofahren vermeiden und damit Unfällen vor-
liche, pardon, luftbeweg- beugen soll. Damit gewinnen sie bei einem
liche Einheit. Ins Grü- bundesweiten Wettbewerb den dritten Preis.
beln kommt man aller-
dings darüber, dass es Fit für den Ernstfall: Auf dem Truppenübungs-
vom Standort der Ein- platz im Knüll trainieren die Schwarzenborner 10.
heit kein Luftbild gibt. Soldaten für ihren Einsatz in Afghanistan, wo Dezember
Das müsste doch einfach sie im kommenden Jahr als schnelle Eingreif-
sein für die luftbewegli- truppe stationiert werden sollen.
che Einheit. Oder
kommt jetzt der wahre Das Dach ist drauf: Am Wellness-Paradies iam
Grund für die Flugver- Silbersee in Frielendorf feiern Zimmerleute 12.
botszone zu Tage: Aus und Vertreter aus Politik und Wirtschaft Richt- Dezember
dem Hubschrauber Tiger fest. Das sechs Millionen Euro teure Projekt soll
soll fotografiert werden, nach seiner Fertigstellung den Tourismus in
damit jeder Soldat ein Treffen der Zipfelmützen der Region ankurbeln.
Erinnerungfoto mit
nach Hause nehmen 7. Dezember : Rote Mäntel nachtsmänner und -frauen HNA hatte zu der Aktion auf-
kann, könnte man ver- und Mützen, soweit das Auge versammeln sich auf dem gerufen, um ein XXL-Weih- Gotteshaus in
muten. reicht – mehr als 100 Weih- Homberger Marktplatz. Die nachtsmannfoto zu stellen. neuem Glanz:
Mit einem Fest-
akt wird die
frisch renovier-

Landwirt ohne Liebesglück


te Vernaer Kir- 14. Dezem-
che eingeweiht. ber
Nach fünfjähri-
ger Bauzeit kön-
nen die Dorfbe-
8. Dezember: „Bauer sucht Frau“ endet ohne Happy End für Biobauer Thilo wohner nun
Die große Liebe wurde es Tierliebe aus, um wegen Lauf- wieder in ihrer
nicht. Am Ende des RTL-Quo- enten, Kamerunschafen und Kirche Gottes-
tenknüllers „Bauer sucht Hühnern auf dem Hof in der dienste feiern.
Frau“ blieb Thilo Ries ohne Schwalm zu bleiben.
Frau. Zwar war anfangs beim Dass indes der Biobauer ei- Freie Bahn: Die Moischeider Ortsdurchfahrt ist 15.
Besuch der Hamburger Che- gentlich pleite und Sylvia wieder für den Verkehr freigegeben. Neun Mo- Dezember
mielaborantin Sylvia durch- noch nicht einmal korrekt ge- nate hatten die Bauarbeiten gedauert.
aus Zuneigung spürbar, doch schieden sei, störte die Fern-
zum Finale der Serie blieb der sehzuschauer wenig. Wenn Ehrung zum Jahresende: Die Stadt Schwalm- 16.
sympathische Biobauer aus im nächsten Jahr die nächste stadt zeichnet ihre 34 erfolgreichsten Sportler Dezember
dem Neukirchener Stadtteil Bauer sucht Frau-Staffel star- des Jahres 2008 aus.
Rückershausen dann doch al- tet, ist vielleicht wieder ein
lein. Schwälmer Bauer dabei – und Prozessauftakt: Die Gerichtsverhandlung ge-
Weder konnte sich die 40- für Thilo gibt es vielleicht, gen den rechtsextremen Kevin S. beginnt. Der
Jährige mit dem rasanten wenn der Fernsehruhm Ge- Neonazi hatte im Sommer bei einem Überfall 17.
Kuscheln mit Kaninchen: Aus Biobauer Thilo und seiner Auser- Tanzstil des Landwirts an- schichte ist, doch noch ein Lie- auf ein linkes Jugendcamp ein 13-jähriges Mäd- Dezember
wählten Sylvia wurde kein Paar. Archivfoto: nh freunden, noch reichte ihre bes-Happy End. (jkö) chen schwer verletzt.

Au s b lick 2009

Sauna und Massage


zur Erholung
Auch die Stars gratulieren
Weißenborn und Wahlshausen feiern im Sommer ihr 700-jähriges Bestehen
Wellness-Zentrum in Frielendorf wird eröffnet

S
o viele Kerzen passen auf

A
b September wird ge- Ziel für Touristen attraktiver keinen Geburtstagsku-
plantscht in Frielen- machen. Die Bauherren rech- chen: 700 Jahre alt wer-
dorf: Dann eröffnet das nen mit 40 000 Gästen pro den im kommenden Jahr die
Wellness-Paradies am Ufer des Jahr. Das Wellness-Paradies Dörfer Weißenborn und
Silbersees. Die Badelandschaft wird behindertengerecht an- Wahlshausen.
mit Saunabereich, Kosmetik- gelegt: Es wird einen barriere- Und das wird natürlich ge-
und Massageabteilung soll Be- freien Zugang, einen Aufzug bührend gefeiert: Zum Fest in
suchern Ruhe und Erholung und Einstiegshilfen ins Was- Weißenborn haben sich unter
bieten – und die Region als ser geben. anderem die Volksmusikstars
Marianne und Michael ange-
kündigt.
In Wahlshausen hat der
Chronikausschuss des Heimat-
vereins zwei Fotoserien mit
Bildern aus dem Dorf von da-
mals und heute zusammenge-
stellt, außerdem wurden T-
Shirts und Polo-Shirts be-
druckt, die die Bewohner bei
der Jubiläumsfeier tragen wer-
den. Beide Dörfer sind Som-
mer-Geburtstagskinder: Im
Juni feiert Weißenborn, im
Juli Wahlshausen.

Ran an die Urnen


Bürgermeisterwahlen in Schwälmer Gemeinden
Die Eingreiftruppe rückt aus
Soldaten des Jägerregiments Schwarzenborn gehen im Mai nach Afghanistan
D as Superwahljahr 2009

F
hat seinen Titel wahrlich ür 200 Soldaten des Jäger- rauf vor. Oberstleutnant Hans
verdient: Bundestagswahlen regiments Schwarzen- Christoph Grohmann (43) aus
und Europawahlen, Landtags- born wird es im kom- Treysa wird die Führung über-
wahlen in Hessen und ande- menden Jahr ernst: Sie rücken nehmen. Oberst Bernd Clös,
ren Bundesländern – und auch aus zum Einsatz in Afghanis- Kommandeur des Jägerregi-
in Städten und Gemeinden im tan. Als so genannte schnelle ments, bezeichnet den Einsatz
Schwalm-Eder-Kreis werden Eingreiftruppe (Quick Reacti- als „unsere derzeit größte He-
im kommenden Jahr wieder on Force) werden sie im Mai in rausforderung.“ Zu der schnel-
fleißig Kreuzchen gemacht. den Norden Afghanistans ent- len Eingreiftruppe gehören
Sowohl Willingshausen als sandt. Dort müssen sie sich in auch Soldaten des Panzergre-
auch Frielendorf öffnen ihre Konflikten mit den Taliban be- nadierbataillons 391 in Bad
Wahllokale, um einen neuen haupten. Bereits seit August Salzungen und der Fritzlarer
Bürgermeister zu küren. bereiten sich die Soldaten da- Luftbeweglichen Brigade.