Sie sind auf Seite 1von 1

Grundsatz der Verhältnismäßigkeit

Eine Maßnahme ist verhältnismäßig, wenn sie

geeignet
geeignet

erforderlich
erforderlich
und
angemessen
angemessen ist.

Eine Maßnahme ist geeignet,


wenn sie tauglich ist,
den angestrebten Zweck zu erreichen
und ihre tatsächliche und rechtliche
Möglichkeit der Durchführung besteht.

Eine Maßnahme ist erforderlich,


wenn sie unter anderen denkbaren Maßnahmen
den Einzelnen und die Allgemeinheit
am wenigsten beeinträchtigt.

Eine Maßnahme darf nicht


zu einem Nachteil führen,
der zu dem erstrebten Erfolg
erkennbar außer Verhältnis steht.