Sie sind auf Seite 1von 40

DAS MAGAZIN DER NORDSEE-ZEITUNG KOSTENLOS JANUAR 2009

TIPPS, TRENDS, TERMINE – ALLES, WAS BREMERHAVEN UND UMZU BEWEGT

LEBEN IM KNAST
www.deichhelden.de

Junge Straftäter erzählen S 6

» PFANDLEIHE » Chinesisches Horoskop


Wenn das Geld nicht reicht S 18 Vorzeichen für das Jahr 2009 S 34
Garantiert KSK.

Garantiert KSK.

Nehmen Sie uns beim Wort.

Ein Jahreswechsel ist immer eine Gelegenheit zurück zu schauen. 2008 hat deutlich gemacht, wie wichtig es ist, in allen finanziellen Fragen einen zuverlässigen Partner an seiner Seite
zu haben. Wir haben für Sie daher das KSK-Qualitätssiegel eingeführt und unsere Kunden nach ihren Wünschen befragt. Auch in 2009 wollen wir mit weiteren KSK-Garantieversprechen
für Sie noch besser werden. Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Jahr 2009.
Editorial

Frohes Neues, . . .
. . . liebe Deichhelden. Willkommen im neuen Jahr und in der ersten Ausgabe 2009, mit der bewährten
Mischung aus hintergründigen Geschichten, Unterhaltung, Tipps und Terminen. Los geht es:
Junge Straftäter – Deichhelden hat sich mit einem jungen Häftling in der JVA Oslebshausen in Bre-
men getroffen und Experten befragt. Wie ist es „einzusitzen“, wie sieht ein Tag im Knast aus? Reso-
zialisierung, Alternativen zur Haftstrafe . . . das alles erfahrt ihr ab Seite 6.
Kein neues Jahr ohne einen Blick in die Sterne: Wir haben uns für das Chinesische Horoskop ent-
schieden, das hat – für den, der daran glaubt – unabhängig vom aktuellen Jahr Gültigkeit und charak-
terisiert Ratte, Drache oder Affe nach dem Jahr der Geburt. Mehr ab Seite 34.
„World Of Warcraft“: Spiel oder Sucht? Deichhelden hat eine Rollenspielerin einen Tag lang beglei-
tet. Ab Seite 32 gibt es die ganze Geschichte.
Das reicht noch nicht, ihr wollt mehr? Dann nichts wie ran, weiterblättern und viel Spaß!
Eure Gitte

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

! !

! !

!
Impressum Verantwortlich i.S.d.P.: Dr. Jost Lübben Druck: Druckzentrum Nordsee GmbH !

Auflage: 20 500 Exemplare


! !

! !

Das Magazin DEICHHELDEN erscheint mo- Verantwortlich für den Anzeigenteil: Redaktion: Alexandra Strathmann, Gitte
! !

! !

! !

! natlich und liegt kostenlos an etwa 300 Ausla- Thomas Grupe Diener !

! !

!
gestellen in Bremerhaven und dem Landkreis E-Mail: redaktion@deichhelden.de !

!
Cuxhaven aus. Anzeigenverkauf: Thomas Miller Telefon: 04 71/5 97-2 41 !

!
E-Mail: anzeigen@deichhelden.de Internet: www.deichhelden.de !

Verlag: NORDSEE-ZEITUNG GmbH, Hafen- Telefon: 04 71/5 97-4 26 Fotos: pixelio.de, dpa, pr, photos.com, Medien-
! !

! !

straße 140, 27576 Bremerhaven ServiceOnline, Lothar Scheschonka, Stefan Stöck-


! !

! !

! !

! Produktion: NORDSEE-ZEITUNG GmbH mann, Michael Mensing, Alexandra Strathmann, !

! !

!
Herausgeberin und Verlegerin: Güngör Öztürker, Laura von Borstel, Gitte Diener, !

! !

!
Roswitha Ditzen-Blanke Layout: Manuela Bleeck Titelfoto: Alexandra Strathmann !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[E] S 3
Inhal

[W]elten
S 6–12 Hinter Gittern: Wie S 14–15 Meine Welt: Unterwegs
jugendliche Straftäter leben mit einer Einwegkamera, dieses Mal
in Wulsdorf
S 13 Weltwirtschaftskrise? Ein
Kommentar

dazwischen

[S]zene
S 18–19 Das vermeintlich S 21 Wenn‘s im Hals kratzt: Tipps
schnelle Geld: Pfandleihe für kalte Wintertage

S 20 Verruchter Club mit Charme: S 22–27 Tipps und Termine: Wo


Das Modernes ist was los, wo kann ich hin?

mittendrin

[L]eben
S 32–33 WoW: Ein Blutelf erzählt S 36 Politische Jugendgruppen:
aus seinem Leben Die Grüne Jugend

S 34–35 Blick in die Sterne: S 37 Märchenhafte


Chinesisches Horoskop Konsumgutscheine? Deichhelden
kommentiert

eingetaucht

[I] S 4
dazwischen

[W]elten
Welten

Leben hinter
Gittern
Hip-Hop-Texte: Michael schreibt,
Von Gitte Diener und Alexandra Strathmann • Fotos: Alexandra Strathmann, pr um zu verarbeiten.

Michaels Augen fixieren nachdenklich einen 18-Jährige mit leiser Stimme. Leicht angespannt
Punkt am Horizont. Seine Gedanken schreibt sitzt er am Tisch, mimt nicht den „Coolen“ und
er auf – in Hip-Hop-Texten. So verarbeitet der gibt, so wie es ihm der Justizbeamte vor dem Ge-
18-Jährige, was ihn hierher gebracht hat. spräch geraten hatte, „anständig“ seine Antwor-
Denn Michael sitzt im Jugendstrafvollzug der ten. Dieser Mensch hat einen anderen vorsätz-
Justizvollzuganstalt (JVA) Oslebshausen in lich zusammengeschlagen, ohne noch irgendet-
Bremen. was davon zu wissen?
Ein richtiges Zuhause hatte Michael nie. Ab sei-
Hinter dicken Mauern und mit Gitterstäben vor nem sechsten Lebensjahr wohnte er abwech-
den Fenstern – so lebt der junge Mann seit neun selnd in Heimen oder bei seiner Mutter. „Meine
Monaten, 22 folgen noch. !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
Mutter war mit mir

„Meine Mutter war


! !

Diebstahl, Raub, Körper- !

!
!

!
überfordert und sie trank
! !

verletzung, Drogenhandel –
mit mir überfordert!“ immer viel Alkohol“,
! !

! !

! !

die Liste mit Michaels !

!
!

!
sagt Michael. Dennoch:
! !

Straftaten ist lang. Insge- „Bei meiner Mutter ging


! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

samt sieben Mal saß er schon im Knast, das erste es mir immer am besten.“ Der Vater sei abge-
Mal mit 14 Jahren. Rund ein Lebensjahr hat er hauen, als er zwei Jahre alt war. „Einmal habe
bereits hinter Gittern verbracht. ich ihn danach gesehen, der hat kein Interesse
„Ich bin da so reingeschlittert“, sagt Michael. an mir“, meint der 18-Jährige. Dass er seinen
Seine Bilanz: „Eigentlich dumm“ – ein Satz, den Vater kennt, ist Zufall. Auf einem Fest hatte ei-
er häufiger einstreuen wird. Michael war oft mit ne Bekannte zu ihm gesagt: „Weißt du über-
den falschen Klassenkameraden unterwegs und haupt, dass das dein Vater ist?“ und zeigte auf
schon drehte sich die Spirale immer weiter ab- den Mann, der ihm am Tisch gegenüber saß. Da
wärts. „Die waren cool und haben gekifft, da war Michael acht.
wollte ich dabeisein“, sagt er und knetet verlegen „Wenn ich selbst mal Kinder habe, mache ich
seine Finger. Er wurde Mitglied einer Jugend- einiges anders. Die sollen eine richtige Erzie-
gang. Einbrüche, Prügeleien und Drogendelikte hung bekommen und ich werde Zeit für sie ha-
standen auf dem Programm. „Als Kind habe ich ben. Zeit haben, das ist das Wichtigste.“ Das
auch schon viel Scheiße gemacht“, erzählt der Wort „Fürsorge“ kommt über seine Lippen. Es

[W] S 6
Hinter der Schamwand direkt neben der Zellentür ist das Klo. Persönliches hat auf acht Quadratmetern kaum Platz.

klingt nicht auswendig gelernt. Es klingt reflek- Rosenkranz: „Ja, ich glaube an Gott. Ich bin
tiert. Michael hat was im Kopf, er weiß sich aus- evangelisch.“
zudrücken. Er hat eine Vorstellung von seiner Michael lebt im „Anbau“ – so wird dieser Trakt
Zukunft. Doch bei der Vergangenheit wird das der JVA genannt – und ist froh darüber. Hier
ein langer Weg. kommen nur die Guten der bösen Jungs rein.
Wenn Michael sich etwas kaufen wollte, dann Das sind diejenigen, die wissen, wie die Regeln
machte er einen Bruch, vertickte die Sachen und lauten, sie befolgen und nicht erwischt werden,
kaufte dafür Drogen, die er „mit Gewinn weiter- wenn sie davon abweichen. Hier sind die Zel-
verkaufte“. „Ich wollte gerne eigene Sachen ha- lentüren immer offen und es gibt eine gemeinsa-
ben. 50 bis 60 Euro Taschengeld reichten nicht.“ me Küche, in der die Insassen zusammen essen
200 bis 300 !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
und sich was kochen dürfen.

Hier kommen nur die „Guten“


! !

Euro hatte Mi- !

!
!

!
„Das Essen, was es hier sonst
! !

chael in der
der bösen Jungs rein. gibt, ist nicht so prall – ein-
! !

! !

! !

Tasche, wenn !

!
!

!
fach und fade“, erzählt der
! !

er abends mit ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
18-Jährige. „Die Küche
Kumpels loszog. „Ich habe noch nie für Geld könnte sich mal ein paar Gewürze kaufen“,
gearbeitet.“ kommentiert er lachend.
Irgendwann fängt Michael an, Hip-Hop-Texte Sind die anderen Häftlinge nicht neidisch auf
zu schreiben. Mit 14 hatte er einen Rapcoach, diejenigen, die hier leben dürfen? Michael zuckt
der ihm das Texten beibrachte. „Bevor ich in die Achseln: „Die sind doch selbst Schuld,
den Knast gekommen bin, habe ich sogar noch wenn sie sich beim Pendeln erwischen lassen.“
einige Texte aufgenommen“, sagt Michael nicht Beim „Pendeln“ werden begehrte Sachen wie
ohne Stolz. Hinter Gittern setzt er sich mit sei- Drogen an einem Laken entlang der Außenmau-
ner Vergangenheit auseinander, indem er Texte er von Zelle zu Zelle geschleudert. Hierarchien
schreibt. Die Wände seiner Zelle sind mit Pos- gibt es selbstverständlich unter den Häftlingen,
tern von Hip Hoppern übersät. „Kool Savas ist Auszug aus der Hausordnung
der beste“, das steht für Michael fest. Persönli-
ches findet auf den rund acht Quadratmetern in-
klusive des mit einer hüfhohen „Schamwand“
abgetrennten Klos nur wenig Platz. Handtücher,
Klamotten, eine einzige Hip-Hop-CD und ein

[W] S 7
In diesem Zellentrakt der JVA Oslebshausen/Bremen sitzen zurzeit 30 junge Männer. Hier sind die Türen tagsüber nur kurz offen.

bestätigt der 18-Jährige. Er selbst sieht sich an früh aufstehen.“ Für Außenstehende ist dieses
sicherer Position, ohne zu erzählen, warum das „Aber“ unlogisch, muss er doch im Knast täglich
so ist. Aber !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
um 6.15 Uhr raus. Michael wird

„Wenn sich die Araber schlagen,


! !

er schildert !

!
!

!
stark sein müssen: „Zu Geld sag
! !

Machtkämp-
kacken sich die Deutschen ein“ ich nicht 'Nein' und was will man
! !

! !

! !

fe: „Wenn !

!
!

!
draußen ohne Geld machen“, er-
! !

sich die klärt er. Wenn er die falschen


! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Araber schlagen, kacken sich die Deutschen ein Leute trifft, wird er sogar sehr stark sein müssen. Er
und verziehen sich in ihre Zelle. Dabei sind sie hat was im Kopf, aber ob er es schafft, sich auch
nur stark, weil sie in der Mehrheit sind.“ An an- außerhalb der Knastmauern darauf zu besinnen?
derer Stelle gibt er in einem Nebensatz seine ei- Der erste Freigang wird die erste Bewährungsprobe
gene Einstellung zur Gewalt preis: „Manchmal sein – vielleicht auch die letzte. Dann will er zu sei-
kann man gar nicht so dran vorbei.“ ner Mutter. „Und zu McDonalds.“
Michael hat sich arrangiert mit seinem Leben im Hip-Hop-Text

Knast. So richtig schlimm ist es für ihn nicht:


„U-Haft ist Quälerei – für den Kopf. Da weiß
man noch nicht, was man für eine Strafe be-
kommt. Jetzt weiß ich es und kann die Tage zäh-
len“, sagt er. Im Knast ist sein Tagesablauf gere-
gelt. Dreimal in der Woche Krafttraining und
täglich Schule. Michael holt seinen Hauptschul-
abschluss nach: „Notendurchschnitt 2,0“, ver-
kündet er mit fester Stimme – viel gibt es nicht,
auf das er stolz ist. Darauf schon. Und: Mit dem
Verstand weiß er, was ihn einem straftatfreien
Leben näher bringt. Eine Garantie für sein eige-
nes Handeln kann er aber dennoch (noch) nicht
übernehmen: „Draußen ist es wieder so anders –
bleibt abzuwarten.“ Klar, möchte er gerne eine
Ausbildung machen, Tischler oder Maler
schwebt ihm vor. „Aber da muss man immer so

[W] S 8
Kreatives im Knast: In der JVA Oslebshausen arbeitete der Verein „Mauern öffnen“ mit den Häftlingen.

Ein typischer Tagesablauf im Knast

6.15 Uhr: Aufstehen, Duschen, Anziehen; Zelle 18 Uhr: Abendessen und zurück in die Zelle bis
für Zelle wird das Frühstück ausgegeben; das Es- zum nächsten Tag
sen muss einzeln verteilt werden, weil sonst
manche vielleicht nichts abbekommen.

7.20 Uhr: „Arbeitsumschluss“: Die Häftlinge


gehen zur Arbeit oder in die Schule und bekom-
men dafür Geld, ungefähr 100 Euro im Monat;
das Geld wird gesiebtelt: 3/7 gehen aufs Haus-
geldkonto, 4/7 auf das Eigengeldkonto; Von letz-
terem können sich die Insassen etwas im Knast
kaufen.

11.30 Uhr: „Rückschluss“ und Mittagessen –


alleine in der Zelle

12.30 Uhr: Zurück zur Arbeit

15.15 Uhr (im Sommer 16 Uhr): Eine


Stunde Aufenthalt im Freien; Die Zeit variiert je
nach Wetter und Jahreszeit, ist es dunkel und das
Gelände nicht gut überwachbar, müssen die Häft-
linge in den Knast zurück; nach der Zeit im Frei-
en gibt es die „Offene Tür“ in der JVA Oslebs-
hausen – die Häftlinge dürfen sich gegenseitig
besuchen und zum Beispiel drinnen Sport trei-
ben.

[W] S 9
Im „Anbau“ leben zehn Jugendliche in einem WG- Die Pforte: Seit 2004 ist der Jugendvollzug auf dem
ähnlichen Trakt. Nach einem Umbau soll das noch gleichen Gelände wie der Erwachsenenvollzug. Die
mehr Insassen ermöglicht werden. Gebäude sind über 130 Jahre alt.

Der Jugendstrafvollzug in Os- deutschen, 25 Prozent einen türkischen Hinter-


lebshausen grund. Araber, Russlanddeutsche, Sinti und Roma
trifft man hier ebenso. Sie haben „einen vernünfti-
Nie in der Gesellschaft angekommen: Das ist die gen Umgang mit anderen meistens nicht gelernt“,
bittere Gemeinsamkeit der Insassen der Ju- erläutert Frank Lüthe. Sonderschule ohne Ab-
gendvollzugsanstalt (JVA). Zurzeit sitzen im Ju- schluss, Schulschwänzer und eine zerrüttete Fami-
gendstrafvollzug 40 junge Männer (30 im gro- liengeschichte – das alles klingt nach Klischee, ist
ßen Bereich, 10 im „Anbau“). „Jugendstrafvoll- jedoch in Oslebshausen die Realität. „Eine Reife-
zug“ heißt es offiziell und theoretisch verbüßen verzögerung ist bei vielen festzustellen“, erklärt der
hier strafmündige Jugendliche ab 14 Jahren ih- Leiter des Jugendvollzugs.
re Strafe. „Soziales Training“ wie es im Fachjargon des Ju-
gendvollzugs heißt, bedeutet in der JVA laut Lüthe
Theoretisch – denn „Haft ist das absolut letzte Mit- oft erstmal „die gute Kinderstube nachzuholen.“
tel und greift !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
Während andere von 'Resozialisierung'

„Sie hatten den Boden


! !

erst, wenn !

!
!

!
reden, sprechen wir von einer 'Erstsoziali-
! !

alle vorheri-
unter den Füßen verloren“ sierung', denn die meisten sind nie in der
! !

! !

! !

gen Hilfs- !

!
!

!
Gesellschaft angekommen.“ Ein struktu-
! !

systeme ge- ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
rierter Tagesablauf, Beschäftigungspflicht
scheitert sind“, erklärt der Leiter des Jugendvoll- (z. B. Schulbesuch) gehören ebenso zum Knastall-
zugs Dr. Frank Lüthe. Durchschnittlich sind die tag wie notwendige „Behandlungsmaßnahmen“ (z.
Häftlinge 20 Jahre alt, weswegen hier vom „Jun- B. Anti-Gewalttraining und Drogenentzug).
gerwachsenenvollzug“ gesprochen wird. Wer in der Hat Haft einen Sinn für die Jugendlichen? „Ziel der
JVA landet, hat trotz des jungen Alters eine krimi- Haftstrafe ist es, die Insassen zu einem straffreien
nelle Karriere hinter sich und: „35 Prozent sind Leben in Freiheit zu befähigen“, erklärt der Exper-
nicht zum ersten Mal hier“, sagt Lüthe. te. Viele würden im Knast zum ersten Mal zur Ru-
Raub, Diebstahl und Körperverletzung stehen ganz he kommen und sich über ihre eigene Situation klar
oben auf der Rangliste der Delikte. Verstöße gegen werden. „Sie hatten den Boden unter den Füßen
das Betäubungsmittelgesetz, also Handel und Be- verloren, und der Knast gibt ihnen im wahrsten
sitz von Drogen, sind an der Tagesordnung. Die Sinne des Wortes wieder den Boden und Wände
meisten der Insassen (53 Prozent) haben einen drum herum“, schildert Dr. Frank Lüthe.

[W] S 10
„Leher Geschichten“: Sascha, Mohamad und Hakan verwandelten den Gerichtssaal in eine Bühne.

Der Verein „ART-gerecht“ und veranschaulicht werden. Neben dem Amts-


verbindet Justiz und Kultur gericht fördern auch die Ortspolizeibehörde so-
wie soziale Dienste der Hochschule, des De-
Dass auch vermeintliche „Randgruppen“ et- signlabors, der Anwaltschaft und andere Institu-
was mit Kultur anfangen können, stellte der tionen den Verein.
Verein „ART-gerecht“ im Oktober vergange- Der will auch in Zukunft weiter fleißig Projekte
nen Jahres unter Beweis. auf die Beine stellen. Neben Vorträgen und Aus-
stellungen soll dann auch wieder ein Theaterpro-
Einige Jugendliche, die einen Migrationshinter- jekt entstehen. Von Julia Gohde
grund haben oder in der Vergangenheit straffällig
geworden waren, brachten unter der Leitung des
Schauspielers Martin Kemner das Theaterstück
„Leher Geschichten – Jetzt sind wird dran“ auf
die Bühne. Austragungsort hierfür war der Bre-
merhavener Amtsgerichtssaal 100. Im sonst so
streng anmutenden Raum wurde gerappt, getanzt
und erzählt.
„Durch die Leher Geschichten haben die Jugend-
lichen dem Publikum einen Einblick in ihr Leben
verschafft“, erklärt Angela Ruff. Sie ist die Vor-
sitzende des Vereins „ART-gerecht – Kultur und
Justiz im historischen Amtsgerichtgebäude“. Der
Bremerhavener Verein hatte das Theaterprojekt
zusammen mit dem Arbeitsförderungszentrum
initiiert.
„ART-gerecht“ versucht seit seiner Gründung am
25. September 2007, Justiz und Kultur miteinan-
der zu verbinden. Durch verschiedene Projekte
wie Lesungen („Der Prozess der Jeanne d'Arc im
Mai 2008“) oder Kunstausstellungen soll so den
Bürgern das Gerichtswesen zugänglich gemacht Die drei zeigten Lieder, persönliche Geschichten und Tanz.
Jugendhilfsverein
„Die Schleuse“
Leitet „Die Schleuse“: Renate Sturm.
Renate Sturm ist Vorsitzende des Jugendhilfe-
vereins „Die Schleuse“ mit Hauptsitz in Bad Be-
derkesa. Der Verein betreut straffällig geworde-
ne Jugendliche. Er wird im wesentlichen von DH: Wie viele Jugendliche betreuen sie zurzeit?
Landkreis und Land finanziert. DEICHHEL- Sturm: Rund 60. Die meisten Jugendlichen sind
DEN-Mitarbeiterin Paulina Henkel sprach mit zwischen 14 und 17 Jahren. Das Durchschnittsal-
Renate Sturm. ter hat in den vergangenen Jahren abgenommen.

DH: Ist die Arbeit mit straffällig gewordenen Ju-


DH: Was muss man sich unter der „Schleuse“ vor- gendlichen schwierig?
stellen? Sturm: Die Klientel ist nicht die einfachste.
Sturm: Wir führen die ambulanten Maßnahmen Wenn wir eine Beziehung aufgebaut haben, kom-
durch, die das Jugendgericht urteilt. Das sind erzie- men die meisten gerne, weil wir ihnen Hilfe an-
herische Hilfen, die verhängt werden, bevor andere bieten. Aber es gibt immer Jugendliche, die nicht
Sanktionen greifen. Das Motto unserer Arbeit: so schnell zu motivieren sind. Wer einmal nicht
„Helfen statt Strafen“. zum vereinbarten Termin erscheint, wird er-
mahnt. Beim zweiten Fehlen informieren wir das
DH: Die Jugendlichen kommen nicht freiwillig zu Gericht. Das kann Beugearrest verhängen.
Ihnen …
Sturm: … genau. Die schwächste Sanktion sind DH: Nimmt die Zahl der straffällig gewordenen
die sozialpädagogisch begleiteten Arbeitsstunden. Jugendlichen ab oder zu?
Außerdem gibt es den sozialen Trainingskurs. Vor Sturm: Uns fällt auf, dass wir weniger Jugendli-
allem Jugendliche, die wegen Gewaltdelikten ver- che betreuen, die zu sozialer Arbeit verurteilt
urteilt sind, sollen den Umgang mit Bedrohung und werden. Stattdessen wird mehr Einzelbetreuung
Provokation lernen. Außerdem betreuen wir Täter- angeordnet. Die Probleme der Jugendlichen ver-
Opfer-Ausgleiche. schärfen sich. Immer mehr haben schlechte Bil-
dungsabschlüsse. Im vergangenen Jahr hatten
DH: Die intensivste Maßnahme ist die Einzelbe- knapp 70 Prozent keinen oder nur einen Haupt-
treuung … schulabschluss.
Sturm: Richtig. Sie wird für ein halbes oder ein
ganzes Jahr verhängt. Dann DH: Kämpfen Sie gegen Windmühlen oder über-
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
!

! bearbeiten wir mit dem Ju- wiegen die Erfolgserlebnisse?


!

!
Die Schleuse e.V. !

! gendlichen alle seine Le- Sturm: Wenn wir nicht ein positives Ziel vor
! !

bensprobleme – ob das Augen hätten, könnten wir die Arbeit nicht ma-
! !

Mattenburgerstraße 10 • 27624 Bad Beder-


! !

! !

Probleme in der Schule, bei chen. Jeder Jugendliche lernt etwas. Keiner geht
! !

!
kesa • Telefon: 0 47 45/78 11 23 • Ansprech- !

partner: Renate Sturm der Arbeitssuche, Sucht- ohne Veränderung. Natürlich erreichen wir nicht
! !

! !

! !

oder Familienprobleme sind. immer, dass sie nie wieder straffällig werden. !
! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[W] S 12
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Ankündigung
! !

! !

! !

Mit DEICHHELDEN Tickets für Godoj


! !

! !

! !

! !

gewinnen
! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

!
Man mag von DSDS halten, was man will: Die !

! !

!
Bandbreite der Sieger, die in den vergangenen Jahren !

! !

aus der RTL-Talentshow hervorgingen, ist schlicht-


! !

! !

! !

weg sensationell – und macht nicht zuletzt den Reiz


! !

! !

! !

und anhaltenden Erfolg der Sendung aus. Hatte im


! !

! !

! !

! !

!
vergangenen Jahr mit Mark Medlock noch ein schil- !

! !

!
lernder Pop-Paradiesvogel aus Offenbach die Herzen !

! !

und Stimmen der Millionen DSDS-Fans auf sich ver- Am 20. Februar kommt Thomas Godoj in die Bremer-
! !

! !

! !

einen können, so setzte sich 2008 mit Thomas Godoj havener Stadthalle und ihr könnt dabei sein. Karten
! !

! !

! !

ein hochtalentierter Rocksänger durch, der die Fern- gibt es für 32,40 Euro im Kunden-Center der NORD-
! !

! !

! !

! !

!
sehzuschauer vor allem mit seiner Beharrlichkeit und SEE-ZEITUNG, Obere Bürger 48. !

! !

!
charismatischen Ruhe in seinen Bann zog. Der !

! !

! 30-jährige Recklinghausener erhielt 62 Prozent der DEICHHELDEN verlost 10 Eintrittskarten für das Kon- !

! !

abgegeben Televoting-Stimmen und verwies damit zert von Thomas Godoj. Macht auf www.deichhel-
! !

! !

! !

seinen zuletzt verbliebenen Kontrahenten Fady Maa- den.de mit. Verlagsmitarbeiter und deren Angehörige
! !

! !

! !

! !

!
louf auf Platz zwei. sind von der Teilnahme ausgeschlossen. !

! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

KLARText

„Weltwirtschaftskrise“ nur von Demonstrationen oder Rockkonzerten kennen: Unmen-


Das Wort „Weltwirtschaftskrise“ fei- gen an Menschenmassen trieben durch die Fußgängerzone. Mit
erte im vergangenen Jahr sein Come- Einkaufstüten vor dem Körper verschränkt, als wollte man sie
back. Diverse Banken, angefangen in als Rammbock benutzen und dem eingelegten Schneckentempo
den USA und letztendlich auch in ging es voran. Um der Familie willen und schließlich der benö-
Deutschland, verzeichneten Milliar- tigten Geschenke, reihte sich der potentielle Kunde ein, und mit
denverluste. Wirtschaftsexperten dem Strom ging es in Richtung der Geschäfte. Doch auch dort
sprechen in diesem Jahr von einem Wirtschaftsrückgang von keine Veränderung. Viel zu viele Menschen für viel zu kleine
zwei Prozent. Gänge – Hochkonjunktur in Bremerhaven.
Die Bevölkerung, so sagt man, habe Angst um ihr Geld und dre- Wo waren all die Pfennigfuchser hin, von denen in Funk und
he deshalb jeden Cent mehrmals um. Ein Blick in die Bremerha- Fernsehen die Rede war? Waren das etwa die oft benannten
vener Innenstadt ließ kurz vor den Festtagen jedoch anderes ver- „ängstlichen Kunden“, die jeden Cent mehrmals umdrehen, die
muten. aus Angst vor der Zukunft sparsam bleiben? – Wohl eher nicht.
Autofahrer mussten sich schon 100 Meter vor Großparkplätzen Vielleicht waren es auch jene, die die Wirtschaft wieder anzu-
in Reih und Glied einordnen, um auf einen Parkplatz zu hoffen. kurbeln versuchten? Letztendlich können wir jedoch sagen, dass
Parkhäuser platzten aus allen Nähten, auch wenn die Werbung das Einkaufen unter solchen Umständen eher nervig ist, als dass
im Radio die vielen freien Parkplätze in Bremerhavener Park- weihnachtliche Glückseelig- und Besinnlichkeit aufkommt.
häusern anpreist. Hatte es der eifrige, inzwischen jedoch durch- Beglückwünscht seien an dieser Stelle all jene, die ihre Ge-
aus gestresste Autofahrer dann doch geschafft, einen der heißbe- schenke schon einige Zeit vor den Festtagen besorgt hatten und
gehrten Stellflächen für die Karosse zu ergattern, wartete auch für alle anderen wie mich gilt es in diesem Jahr, sich ein wenig-
schon der nächste Schock: Es zeigte sich ein Bild, das wir sonst früher auf die Socken zu machen. Von Michael Mensing

[W] S 13
Welte

W e lt i n . ..
Meine Wulsdorf

Von Tobias Neumeister

Wir wollen wissen, wo ihr Euch rum- genau das ins Bild setzt und vielleicht [4.] Das hier ist unser weltbekannter Je-
treibt. Dafür geben wir einem Einhei- später selbst überrascht ist, wie seine dutenberg. Hier war ich früher immer
mischen eine Einwegkamera, damit er Welt aussieht. Die Kommentare gibt’s Schlittenfahren.
vom Hobby-Fotografen dazu. Heute in [5.] Haltestelle ,,Am Jedutenberg“. Hier
Wulsdorf, im nächsten Heft ganz wo- steige ich morgens ein, wenn ich zur Ar-
anders. beit fahre.
[6.] Ein Denkmal zur Erinnerung, gewid-
[1.] Wenn ich morgens aufstehe, dann ist met den Bürgern Wulsdorfs.
dies meine Aussicht. [7.] Typisch Bremerhaven. Auch hier ist
[2.] Das bin ich. Tobias Neumeister. Ich die Ampelschaltung dauerrot.
bin 19 Jahre alt und ich wohne in Wuls- [8.] Unsere Shoppingmeile. Das Wuls-
dorf. dorf Center.
[3.] Im Sommer kann man mich hier öfter [9.] Das ist meine ehemalige Schule. Die
finden (Skatepark auf dem Schulhof). ,,Paula“.!

Meine Welt Nr. 1

Meine Welt Nr. 2 Meine Welt Nr. 3

[W] S 14
Meine Welt Nr. 5

Meine Welt Nr. 6

Meine Welt Nr. 7

Meine Welt Nr. 4

Meine Welt Nr. 8

Meine Welt Nr. 9


! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

Ankündigun ! !

Studenten Club – „Das Original“


! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

Von langweiligen Vorlesungen und


! !

! !

! !

drögen Professoren habt ihr während


! !

! !

! !

! !

!
des Semesters genug, aber Partys zu !

! !

!
wenig? Dann kommt am 8. Januar !

! !

!
in die Flavour‘s Lounge. Ab 21 !

! !

Uhr steigt dort der berühmte und


! !

! !

! !

berüchtigte Studenten Club – „Das


! !

! !

! !

Original“. Bei cooler Musik von


! !

! !

! !

! !

!
noch cooleren DJs könnt ihr den !

! !

!
Lern- und Prüfungsstress wegtan- !

! !

zen und bei netten Gesprächen am


! !

! !

! !

Tresen neue Gesichter kennen ler-


! !

! !

! !

nen. Weitere Infos gibt es unter


! !

! !

! !

! !

!
www.studenten-club.com !

! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

! !

! !

Gewinnerin des DEICHHELDEN-


! !

! !

! !

! !

!
ADVENTSKALENDER-GEWINNSPIELS !

! !

! !

Ganz aufgeregt war Tanja Puhl: Ein 300-Euro-Gutschein vom „Draht-


! !

! !

! !

!
esel“ – dem Fahrradladen der Lebenshilfe – verbarg sich unter dem !

!
Klaus Ripken, Geschäftsführer der Lebenshilfe, !

!
24. Türchen des DEICHHELDEN-Adventskalender. Im neuen Jahr !

!
überreicht Tanja Puhl den 300-Euro-Gutschein. !

konnte sie ihren Gewinn in Empfang nehmen.


! !

! !

! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

! !

AKTE XY GELÖST – DEICHHELDEN lüftet Rätsel des Alltags


! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

!
Wie saugerbe- greifen viele zum Staubsauger. Doch überleben Spinnen diese At-
!

!
ständig sind Spin- tacke vielleicht und krabbeln wieder aus dem Staubsauger he-
!

nen? Acht rasend


! !

!
raus? Wissenschaftlich lässt sich diese Frage nicht beantworten. !

! !

!
schnelle Beine, zwei Dazu gibt es zu viele Spinnen- und Staubsaugerarten. Auf jeden !

! !

!
Kieferklauen, kleine Fall schlagen die Achtbeiner an Schlauch und Rohr an. Aber sie !

! !

Haare am ganzen Kör- sind widerstandsfähige Tierchen. Darum haben sich findige Spin-
! !

! !

! !

per: Spinnen lösen bei nenphobiker Hausmittelchen ausgedacht: Reis oder kleine Stein-
! !

! !

! !

einem Großteil der chen einsaugen, die das Tier erschlagen sollen, oder das Einsaug-
! !

! !

! !

! !

!
Menschen Ekel aus, rohr mit der Hand verschließen, um im Staubsauger einen tödli- !

! !

!
bei einigen gar Panik- chen Unterdruck zu erzeugen. All diese Verfahren quälen die !

! !

attacken. Um sich der zwar unbeliebten, aber dennoch nützlichen Spinnentiere. Eine al-
! !

! !

! !

unliebsamen „Haus- ternative Methode ist weniger grausam, erfordert aber Mut: Pappe
! !

! !

! !

tiere“ aus sicherer unter die Spinne schieben, Glas drüber und raus mit ihr.
! !

! !

! !

! !

!
Distanz zu entledigen, Von Marc Wagner !

! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[W] S 16
mittendrin

[S]zene
Szene

Wenn das Geld


nicht reicht
Friedrich Monses, Chef des Kopainig-Pfandhauses.
Von Michael Mensing

Marie ist 27 Jahre alt, hat eine 8-jährige eventuell, wenn ihnen etwas Geld zur Verfügung
Tochter und ist allein erziehend. Weihnach- steht, wieder auszulösen.
ten steht vor der Tür und Silvester rückt nä- „Gerade in der Zeit von Weihnachten bis Silves-
her. Marie ist seit ei- ter ist spürbar mehr los“, schildert der Geschäfts-
nem halben Jahr ar- führer des Kopainig-Pfandhauses in Lehe, Fried-
beitslos und lebt von rich Monses, seinen Alltag. „In dieser Zeit trifft
Hartz IV. Natürlich man häufiger auf junge Menschen, die Geld
möchte sie brauchen und
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

Woher das Geld nehmen?


! !

ihrer Toch- uns deshalb


! !

! !

! !

ter etwas zu aufsuchen.“


! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Weihnachten schen- Nicht nur Geschenke stehen auf der Wunschliste,


ken. Doch woher soll auch etwa Versicherungen wollen am Jahresan-
Marie das Geld da- fang ihren Beitrag einkassieren.
für nehmen? Bei Kunden des Pfandhauses nachgefragt, zeigt
sich, dass es häufig Personen sind, die zu wenig
Marie steht hier stell- verdienen oder eine große Familie haben. Einige
vertretend für viele machen es zum ersten Mal, andere machen es
junge Menschen. jährlich. Eines haben sie aber alle gemeinsam:
Stellvertretend für die- Sie möchten anonym bleiben, sie brauchen Geld
jenigen, die zum Jah- – und das möglichst unproblematisch – also brin-
reswechsel Geld brau- gen sie ihr Hab und Gut zum Pfandleiher: „Im
chen, um überleben zu Prinzip ist es die einfachste Möglichkeit, ohne
können oder ihre Lie- große Umwege an Geld zu kommen“, ist Fried-
ben nicht zu enttäu- rich Monses selbstverständlich überzeugt.
schen. Sie wenden Im Pfandhaus erhält man zwischen 25 und 30
sich in ihrem Dilemma Prozent des Zeitwertes eines Gegenstandes, und
an ein Pfandhaus, um das bar auf die Hand. Ohne großen Papierkram,
etwa ihren Schmuck ohne Rechenschaft ablegen zu müssen und ohne
zu verpfänden und ihn Einsicht in die Schufa-Daten. In das Tauschge-

[S] S 18
schäft eingewilligt, gibt man seine Wertgegen- hat man vielleicht zum letzten Mal gesehen, und
stände ab und erhält dafür Geld und einen das gewonnene Geld ist wahrscheinlich schnell
Schein. Mit diesem Schein kann man das Ge- ausgegeben. Im nächsten Jahr setzt sich der Teu-
schäft in den nächsten drei Monaten rückgängig felskreis fort. So negativ muss es nicht immer
machen oder danach die Zeit verlängern. aussehen: In der Regel wird das jeweilige Objekt
Klingt wie ein fairer Tausch. Aber es gibt es ei- wieder ausgelöst und die Zinsen beglichen. Viel-
nen Haken: Das alles ist nicht kostenlos – es wer- leicht muss man es niemals wieder fortgeben
den Zinsen berechnet: „Ein Prozent des Wertes oder bei der nächsten Gelegenheit bietet es er-
und zusätzlich Gebühren für Aufbewahrung und neut die Möglichkeit, über finanziell schwierige
Versicherung“, so Monses. Jede Verlängerung Lebensabschnitte hinwegzukommen. Die Ent-
des Verpfändungszeitraums kostet ebenfalls ex- scheidung fürs Pfandhaus mag den einen fremd
tra. So wird aus dem vermeintlich schnellen Geld erscheinen. Andere erkennen ihre persönlichen
der Verlust einer Habseligkeit. Den Gegenstand Vorteile in dieser Art des Kredites. !

[S] S 19
Szen
viel Charme
bie nte mit
tes Am
Verruch – das Modernes in Bre
men

Von Laura von Borstel

de das Konzept seit der Gründung 1986 ner Lounge neben der Bar gemütlich.
kaum geändert. Die 24-jährige Studentin Janina schätzt
Und nicht erst seit den 80er Jahren zieht am Modernes vor allem das elegante Am-
das Modernes Kundschaft an, vor der biente: „Der Grund, warum ich ins Mo-
Gründung, seit der Jahrhundertwende, dernes gehe und nicht in andere Discos?
bot das Modernes als Pornokino eine Nun ja, es ist halt nicht eine dieser neuen
Plattform, in der das Publikum anderen sterilen Einrichtungen, für die Ambiente
Gelüsten nachgehen konnte. Ein Detail, gleich verschiedenfarbige Neonlichter be-
das dem Modernes die gewisse Würze deuten. Das Modernes ist einfach gemüt-
verleiht, nicht nimmt, meint der stellver- lich und hat Charme“.
tretende Geschäftsführer Karsi Müller, Einziges Manko: Der zu kleine Raucher-
der von der Vielseitigkeit und Einzigar- raum, an dessen Verbesserung aber schon
tigkeit des Modernes überzeugt ist: „Ne- fleißig gearbeitet wird. Doch bis dahin
ben den verschiedenen Veranstaltungen heißt es: Abwarten, Feiern und einen tol-
ist es wohl die Räumlichkeit und die un- len Abend genießen.
Man nehme das gemütliche Ambiente gezwungene Atmosphäre, die das Publi- Modernes • Neustadtwall 28 • Bremen •
eines alten Kinos, mixe es mit einer fri- kum immer wieder anzieht“, sagt er. Um www.modernes.de!
volen Vergangenheit, füge den nötigen mich schließlich selbst zu überzeugen
Schuss Party, Musik und gute Laune werfe ich mich zu der Tanznacht am
hinzu und voilà: Schon hat man das Samstagabend ins Getummel. Und „Ge-
Modernes in Bremen. tummel“ ist keineswegs übertrieben. Vor
der Tür stehen Massen, die darauf warten
Ob nun zu „Disco Disco“, der Tanznacht, sich zu amüsieren, und das Innere spie-
zum „Freaky Friday“ oder diversen Live- gelt genau das wieder, was ich von außen
Veranstaltungen wie Konzerten, Theater- schon erahnt habe: Das Modernes platzt
vorstellungen und Comedyeinlagen, die aus allen Nähten. Doch das tut der Stim-
vier Wände des Modernes am Neustadt- mung keinen Abbruch. An den Seiten
wall 28 sind immer gerappelt voll. Und tanzen diejenigen, die auf der Tanzfläche
genau dieser Mix aus Disco und Veran- keinen Platz mehr gefunden haben, und
staltungszentrum scheint den Erfolg des wer gar keine Lust hat sich den Klängen
Modernes auszumachen, schließlich wur- der DJs hinzugeben, macht es sich in ei-

[S] S 20
Szene Damit das Immun-
system euch nicht
im Stich lässt, ver-
sucht es doch mal ne-
Wenn
ben den restlichen Sü-
es drau-
ßigkeiten von Weih-
ßen kalt ist
nachten mit ein biss-
und der Wind ins
chen Obst und Gemü-
Gesicht peitscht, lei-
se. Das ist gesünder als
den als erstes die Lippen. Mit einem ein-
Schokolade und setzt
fachen Tipp bekommt ihr rissige und sprö-
sich auch nicht an den
de Lippen wieder auf Vordermann: Honig
Hüften an!
– egal, ob pur aus der Küche oder als Zu-
satz im Lippenbalsam.

ra tz t . . .
nn ’s im H als mal k
W e Hier findet ihr Tipps g
egen Erkältung
Sich warm anzuzie-
hen ist das A und O,
um einer Erkältung zu
entkommen. Auch lästi-
ge und schmerzhafte
Nierenentzündungen
kann man vermeiden,
indem man dem Leit-
spruch „Weniger ist
mehr“ für die Winter-
monate abschwört.

Doch zu wenig angezogen und die Zäh-


ne klappern? Tee hilft! Sich warm hal- Neben den Lippen leiden auch Haut und Haare
ten gilt nicht nur von außen, sondern ge- unter dem Winter und vor allem unter der tro-
nauso gut von innen. Ein heißer Tee ckenen Heizungsluft. Damit der Teint frisch und
wärmt dich auf und wirkt mit Honig die Haare geschmeidig bleiben, gibt es speziel-
auch Wunder, wenn man doch eine Er- le Masken und Cremes in Drogerien, Kaufhäu-
kältung erwischt hat. sern und Apotheken.

[S] S 21
Szen
n n ic h hin?
lo s, w o ka
W as is t
Termine: DEICHHELDEN-Verans
taltungskalender

8.1. Donnerstag » OLDENBURG » BREMEN


20 Uhr, Theater k: Theater Ganztags, AWD-Dome:
k-Erotiknacht: „In der Bar zum Bremer 6-Tage-Rennen
» BREMERHAVEN Krokodil“ – inszenierter Liederabend 20 Uhr, Schlachthof:
21 Uhr, Flavour's Lounge: Wladimir Kaminer - Lesung
21 Uhr, Meisenfrei: Starmen
Studenten Club – Das Original
9.1. Freitag 21.30 Uhr, Fun Factory: Knut
» BREMEN 22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 5 Areas
Ganztags, AWD-Dome: » BREMERHAVEN 22 Uhr, Woody's: Rocknacht
Bremer 6-Tage-Rennen
20 Uhr, Meisenfrei: Local Radio's 16 Uhr, Eishalle: Eisdisco 22 Uhr, Moments: From Disco to
19.30 Uhr, Stadttheater (Großes Dispo
Rocking Safari
22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 3 Areas Haus): Jekyll & Hyde 22 Uhr, La Viva: Tanz dich reich
22 Uhr, Nachtschicht: Coyoten 23 Uhr, Modernes: Forever Young
» HAMBURG Ladys Night
20 Uhr, CCH: Ina Müller (Ersatztermin, 22 Uhr, Yesterday: Nachtflug » BEVERN
Karten vom 15.12. behalten ihre 23 Uhr, Amerigo Vespucci: 22 Uhr, Ta-Töff: Ta-Töff Ü30-Party
Gültigkeit) Amerigo-Verspucci-Club
» HEERSTEDT
22 Uhr, Kasba Music Hall:
Dancing Kasba

» HEINBOKEL:
22 Uhr, Musikladen: Disco
» OLDENBURG
20 Uhr, Theater k: Theater
k-Erotiknacht: „In der Bar zum
Krokodil“ – inszenierter Liederabend

10.1. Samstag
» BREMERHAVEN
10 - 18 Uhr, Stadthalle: Ride & Bike:
Motorräder & Zubehör
20 Uhr, Theater im
Kompetenz rund ums Auto

An der Feuerwache 2
Tel. 04 71/9 24 46-0
manfred.brinkwirth@dekra.com

[S] S 22
Fischereihafen: Instant Impro – k-Erotiknacht: „In der Bar zum 22 Uhr, Nachtschicht: High Energy
Improvisationstheater und Comedy Krokodil“ – inszenierter Liederabend Party
22 Uhr, Nachtschicht: DJ Battle Night
» BREMEN
22 Uhr, Yesterday: Mixup 11.1. Sonntag 20 Uhr, Halle 7: Ich will Spaß! – Die
ultimative NDW Live Show
» BREMERHAVEN 20 Uhr, Schlachthof:
U-Bahn-Kontrollöre – A-capella
10 bis 18 Uhr, Stadthalle: Ride & 22 Uhr, Stubu: Vodka Night im
Bike
Musikkeller
Donnerstag, 19. Februar 2009, 20 Uhr 18 Uhr, Eishalle: Eishockey 2.
Bundesliga: Fischtown Pinguins gegen » OLDENBURG
DIETER NUHR EHC München
„Nu(h)r die Wahrheit“ 19.30 Uhr, Stadttheater (Kleines 20.30 Uhr, Kulturetage: Lisa
Bassenge: „Won't be home tonight“ –
Freitag, 20. Februar 2009, 20 Uhr Haus): Die Grönholm-Methode Konzert
20 Uhr, Pferdestall:
THOMAS GODOJ Vollmond-Lounge feat. Borderland –
Plan A! Tour Mariana Sadovska & Band 15.1. Donnerstag
Freitag, 6. März 2009, 20 Uhr » BREMEN
MATTHIAS REIM & BAND Ganztags, AWD-Dome: Bremer » BREMERHAVEN
Live 2009 6-Tage-Rennen 15–18 Uhr, Bundesagentur für
22 Uhr, Stubu: Sun Club im Arbeit: Abenteuer Ausland – Nach der
Sonnabend, 21. März 2009, 20 Uhr Musikkeller
Schule raus von zu Hause
RÜDIGER HOFFMANN 19.30 Uhr, Stadttheater (Kleines
„Sex oder Liebe“
12.1. Montag Haus): Die Grönholm-Methode
Sonnabend, 16. Mai 2009, 20 Uhr
» BREMEN
OLIVER POCHER » BREMERHAVEN 20 Uhr, Modernes: Kool Savas –
„Gefährliches Halbwissen“ Konzert
19.30 Uhr, Bülowstraße 1:
Greenpeace Info-Abend 22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 3 Areas
Ticket-Hotline 04 71/59 17 59
» BREMEN
Ganztags, AWD-Dome: 16.1. Freitag
Bremer 6-Tage-Rennen
» BREMEN 22 Uhr, Stubu: Happy Monday im
Ganztags, AWD-Dome: Bremer Musikkeller » BREMERHAVEN
6-Tage-Rennen 17 Uhr, Figurentheater: Die
20 Uhr, Römer: Smells like Teen Kartoffelkomödie
Spirit 13.1. Dienstag 20 Uhr, Eishalle: Eishockey 2.
21 Uhr, Meisenfrei: Larry & The Bundesliga: Fischtown Pinguins gegen
Handjive SC Riessersee
21 Uhr, Tanzräume Erika » BREMEN 20 Uhr, Theater im
Schermeier: Meera-Party: „Back to Ganztags, AWD-Dome: Bremer Fischereihafen: The moonshiners
the Roots“ 6-Tage-Rennen 22 Uhr, Nachtschicht: Mixery Ladys
21.30 Uhr Fun Factory: Club Bizarr 22 Uhr, Stubu: Ladies Night im Night
22 Uhr, Aladin: Gothfest Musikkeller 22 Uhr, Yesterday:
22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 5 Areas Indiepopgaragenrocknroll
» OLDENBURG 23 Uhr, Amerigo Vespucci:
22 Uhr, Tivoli: Gothfest 20 Uhr, Weser-Ems-Halle: Amerigo-Verspucci-Club
22 Uhr, Woody's: Nightsession Basketball EuroChallenge: EWE
22 Uhr, La Viva: Captain Morgan Baskets Oldenburg gegen Hapoel » BREMEN
Jerusalem
Spiced Gold party 20 Uhr, Schlachthof: Malediva –
23 Uhr, Schlachthof: Stand Up Comedy
Disco – Party für Schwule, Lesben und
Freunde 14.1. Mittwoch 21 Uhr, Meisenfrei: The Dukes
23 Uhr, Modernes: Tanznacht 21.30 Uhr, Fun Factory: Raus aus
den Krisen
» BEVERN » BREMERHAVEN 22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 5 Areas
22 Uhr, Ta-Töff: Geiz-ist-Party 22 Uhr, Woody's: Rocknacht
!

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
22 Uhr, La Viva: Razz me!
» DEBSTEDT ! !

23 Uhr, Modernes: Freaky Friday


» 9–15 UHR, HOCHSCHULE
! !

22 Uhr, Planet Dance: Abi United


! !

! !

!
!

! » HAGEN
» LINTIG 21.30 Uhr, Pam Pam
! !

! !

!
Tag der offenen Tür. Ein Blick in !

22 Uhr, Discothek Roes: Buddel-Party ! !

» HEERSTEDT
! !

!
Vorlesungen, Labore und Insti- !

» LÜDINGWORTH !

! tute mit Führungen sowie zahl-


!

!
22 Uhr, Kasba Music Hall:
21 Uhr, Janssen`s Tanzpalast:
! !
1-Euro-Disco
!
reichen studiengangsbezoge- !

Das Super-Event ! !

nen Aktionen. » HEINBOCKEL


! !

! !

! !

» OLDENBURG !

!
!

!
22 Uhr, Musikladen: Disco
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[S] S 23
» LÜDINGWORTH 19.19 Uhr, Stadttheater (Großes 22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 3 Areas
21 Uhr, Janssens`s Tanzpalast: Haus): Die Wanze –
Ü30-Party Ein-Personen-Kult-Stück
20 Uhr, Theater im 23.1. Freitag
Fischereihafen: Bidla Buh
17.1. Samstag
» BREMEN » BREMERHAVEN

» BREMERHAVEN 22 Uhr, Stubu: Sun Club im ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !


! !
Musikkeller ! !
20 Uhr, Theater im ! !

Fischereihafen: The Croonettes ! !

22 Uhr, Nachtschicht: 19.1. Montag !


!
!
!
!
!
Sponsorenparty ! !

22 Uhr, Yesterday: Mostly Alternative ! !

» BREMERHAVEN !
!
!
!
» BREMEN 19 Uhr, Stadthalle: Feuerwerk der ! !

20 Uhr, Römer: Smells like Teen Turnkunst – Europas größte Turnshow !


!
» 20 UHR, STADTHALLE: !
!
Spirit 19.30 Uhr, Bülowstraße 1: ! !

21 Uhr, Meisenfrei: B.B. & The Greenpeace Info-Abend !


David Garrett mit Band und gro- !
! !
Blues Shacks !
ßem Orchester !

21 Uhr, Eventschiff Treue: Meera im » BREMEN ! !

Fluss 22 Uhr, Stubu: Happy Monday im ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

21.30 Uhr, Fun Factory: Trend & Musikkeller


Lifestyle Night 2009 20 Uhr, Theater im
22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 5 Areas » OLDENBURG
20 Uhr, Weser-Ems-Halle: TAO – Fischereihafen: Jo van Nelsen:
22 Uhr, Woody's: Nightsession The Martial Art Of Noise
„Grün – ein Abend für eine Farbe“
22 Uhr, La Viva: Shooters Night 22 Uhr, Nachtschicht: Jägermeister
23 Uhr, Modernes: Tanznacht meets Ladys Night
20.1. Dienstag 22 Uhr, Yesterday: Nachtflug
» HAGEN 23 Uhr, Amerigo Vespucci:
21.30 Uhr, Pam Pam: Happy Amerigo-Verspucci-Club
Bangalarm » BREMEN
22 Uhr, Stubu: Ladies Night im » BREMEN
» LINTIG Musikkeller 21 Uhr, Meisenfrei: The John Hayes
22 Uhr, Discothek Roes: Birthday Project
Party » OLDENBURG 21.30 Uhr, Fun Factory: Dschungel
20 Uhr, Weser-Ems-Halle: O. Pocher Camp
» LÜDINGWORTH 22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 5 Areas
21 Uhr, Janssen`s Tanzpalast: » WILHELMSHAVEN 22 Uhr, Woody's: Rocknacht
Snow Dome 20 Uhr, Pumpwerk: The 22 Uhr, Moments: The Bitter Sweet –
Commitments the first alternative queer night in town
» SCHWANEWEDE 22 Uhr, La Viva: Club Noir – Opening
20 Uhr, Theater Palette: Orient in Party
Emotion 21.1. Mittwoch 23 Uhr, Modernes: Wild Thing
» HEERSTEDT
18.1. Sonntag » BREMERHAVEN 22 Uhr, Kasba Music Hall: Rocking
22 Uhr, Nachtschicht: High Energy Kasba
Party
» BREMERHAVEN » HEINBOCKEL
» BREMEN 22 Uhr, Musikladen: Disco
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !
22 Uhr, Stubu: Vodka Night im
! ! Musikkeller
!
!
!
!
» OLDENBURG
24.1. Samstag
! !
!
!
!
!
20 Uhr, Weser-Ems-Halle:
! !
Herr der Ringe – Konzert » BREMERHAVEN
20 Uhr, Theater im
! !
! !
» WILHELMSHAVEN
!
!
!
! 20 Uhr, Pumpwerk: Felix De Luxe Fischereihafen: Ringsgwandl
! !
! !

22.1. Donnerstag Öffnungszeiten:


! !
! !
Mo.–Fr. 8.30–14.00
! !
Sa. + So. 8.30–13.00
Tel. 01 52-05 69 86 37

! !
! !
! !
» BREMERHAVEN tt
! !
ksbufe
! ! 20 Uhr, Capitol: Florian Schroeder ch Frühstüc
! !
und Volkmar Straub: „Zugabe – Der Tägli
» 19 UHR, STADTHALLE:
! !
! !
satirische Jahresrückblick auf 2008 Fährstr. 23
! ! 27568 Bremerhaven
!
The Bar at Buena Vista
!
» BREMEN Telefon 01 52-05 69 86 37
! !
Inh. G. Frömmling
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! 21 Uhr, Modernes: Wiwi-Jura-Party

[S] S 24
22 Uhr, Yesterday: Mixup 20 Uhr, Pferdestall:
Daniel Kahn & The Painted Bird –
27.1. Dienstag
22 Uhr, Nachtschicht: Partyalarm Konzert
» BREMEN » BREMEN » BREMEN
19.15 Uhr, Pier 2: Mia: Willkommen 20 Uhr, Modernes: 20 Uhr, Halle 7: Lord of the Dance
im Club Fiddler's Green 20 Uhr, Modernes: Felix de Luxe
21 Uhr, Meisenfrei: Rockfire/Chain 22 Uhr, Stubu: Sun Club im 22 Uhr, Stubu: Ladies Night im
Reaction
Musikkeller Musikkeller
21 Uhr, Tanzräume Erika
Schermeier: Meera – Enjoy the » OLDENBURG
70-90s 10–18 Uhr, Weser-Ems-Halle: 28.1. Mittwoch
21.30 Uhr, Fun Factory: Wir lieben Motorad Show 2009
die 90er
22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 5 Areas » WILHELMSHAVEN » BREMERHAVEN
22 Uhr, Woody's: Nightsession 20 Uhr, Stadthalle: Lord of the 22 Uhr, Nachtschicht: High Energy
22 Uhr, La Viva: Gogo Contest Dance Party
23 Uhr, Moderndes: Tanznacht » BREMEN
20 Uhr, Schlachthof: Jan Weiler
» DEBSTEDT
26.1. Montag 22 Uhr, Stubu: Vodka Night im
22 Uhr, Planet Dance: Gigamania Musikkeller
» BREMERHAVEN
» HAGEN
21.30 Uhr, Pam Pam: Best of Pam
19.30 Uhr, Bülowstraße 1:
Greenpeace Info-Abend
29.1. Donnerstag
» LINTIG » BREMEN » BREMERHAVEN
22 Uhr, Discothek Roes: 20 Uhr, Schlachthof: Madsen – live 19.30 Uhr, Stadttheater: Horst
Mehr-Wert-Party-2009 20 Uhr, Glocke: Ich will Spaß – „Die Schroth: „Grün vor Neid“
ultimative NDW Live-Show“ 20 Uhr, Theater im
» LÜDINGWORTH 22 Uhr, Stubu: Happy Monday im
21 Uhr, Janssen`s Tanzpalast: Musikkeller
Fischereihafen: 6-Zylinder
Black Winter Jam

» OLDENBURG
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
WIR PRÄSENTIEREN
! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

! !

» 10–18 UHR, WESER-EMS-


! !

! !

HALLE:
! !

! !

! !

! !

!
Überall beißender, blau-grauer !

!
Rauch, Benzingeruch liegt in der !

Luft, denn am 24. und 25. Januar


! !

! !

!
gehört der Europaplatz den Moto- !

! radfahrern. Fast alle Neuheiten der !

!
kommenden Saison werden auf der !

!
Motorrad Show 2009 über autori- !

sierte Fachhändler live, hautnah


! !

! !

!
und gefühlsecht präsentiert. !

! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

21 Uhr, Kulturetage: Thirty Dancing

25.1. Sonntag
» BREMERHAVEN
Plan A! – Tour 2009 – 20. Februar 2009
16 Uhr, Stadthalle:
Basketball-Bundesliga: Eisbären
Bremerhaven gegen Phantoms Kartenvorverkauf im Kunden-Center der Nordsee-Zeitung:
Braunschweig Obere Bürger 48, Mo.–Fr. 9.30–19 Uhr, Sa. 9.30–20 Uhr.
Telefon: 04 71/5 97-4 55
18 Uhr, Eishalle: Eishockey 2.
Bundesliga: Fischtown Pinguins gegen KUNDEN-CENTER
Tölzer Löwen www.nordsee-zeitung.de

[S] S 25
20 Uhr, Stadthalle: Night of the 20.30 Uhr, Schwankhalle: Haunted 20 Uhr, Pier 2: Peter Heppner – live
Dance: Broadway Dance Company & by the Blues 20 Uhr, Schlachthof: 9th Rockabilly
Dublin Dance Factory 21 Uhr, Meisenfrei: Andy Lee & Earthquake
Tennessee Rain 21 Uhr, Meisenfrei: Tucson
» BREMEN 21.30 Uhr, Fun Factory: Electro
20 Uhr, Pier 2: Volbeat + Guests Energy
21 Uhr, Tanzräume Erika
20 Uhr, Schlachthof: Brothers & 22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 5 Areas Schermeier: Meera-Party
Sisters – Premiere des 22 Uhr, Woody's: Rocknacht 21.30 Uhr, Fun Factory: Feier dich
HipHop-Musicals reich
22 Uhr, La Viva: Birthday Bash 09/01 22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 5 Areas
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! 23 Uhr, Modernes: Freaky Friday 22 Uhr, Woody's: Nightsession
! !

22 Uhr, La Viva: Tequila Party


! !

! !

» DEBSTEDT
23 Uhr, Modernes: Disco Disco
! !

22 Uhr, Planet Dance: We will rock


! !

! !

you
! !

» HAGEN
! !

! !

! !

!
!

! » HEERSTEDT 21.30 Uhr, Pam Pam: Sponsoren-Party


22 Uhr, Kasba Music Hall:
! !

! !

!
!

! Moviesound-Night » HAMBURG
20 Uhr, CCH: Der Herr der Ringe in
! !

! !

!
!

!
» HEINBOCKEL Concert
» 20 UHR, MODERNES 22 Uhr, Musikladen: Disco
! !

! !

!
!

!
» LINTIG
» WILHELMSHAVEN 22 Uhr, Disothek Roes:
! !

! Johann König !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
!

!
20 Uhr, Pumpwerk: Johann König Entweder-Oder-Party
–Lesung

22 Uhr, Stubu: Partyspaß auf 3 Areas 1.2. Sonntag


31.1. Samstag
30.1. Freitag » BREMEN
» BREMERHAVEN 20 Uhr, Römer:
19.30 Uhr, Stadttheater (Kleines Smells like Teen Spirit
» BREMERHAVEN Haus): Die Grönholm-Methode 22 Uhr, Stubu:
20 Uhr, Eishalle: Eishockey 2. Sun Club im Musikkeller
Bundesliga: Fischtown Pinguins gegen
20 Uhr, Theater im
Landshut Cannibals Fischereihafen: Cécile Verney
22 Uhr, Nachtschicht: Ladys Night & Quartet: „Amoureuse“ 2.2. Montag
Gruppen 6 Party 20 Uhr, Stadthalle: The original USA
22 Uhr, Yesterday: Nachtflug Gospel Singers
23 Uhr, Amerigo Vespucci: 22 Uhr, Nachtschicht: Happy Hours » BREMERHAVEN
Amerigo-Verspucci-Club 22 Uhr, Yesterday: Mixup 19.30 Uhr, Bülowstraße 1:
Greenpeace Info-Abend
» BREMEN
» BREMEN 20 Uhr, Römer: Smells like Teen » BREMEN
20 Uhr, Schlachthof: Brothers & Spirit 21.30 Uhr, Fun Factory:

PARTYPICS
der .de
last SE X( Y) IN TH E CI TY
Sa. 20. 12., Janssen´s Tanzpa

[S] S 26
Die total verrückte Zeugnis Party » BREMEN 23 Uhr, Modernes:
22 Uhr, Stubu: 20 Uhr, Schlachthof: Wild Thing
Happy Monday im Musikkeller
Supersuckers & Nashville Pussy
22 Uhr, Stubu: » DEBSTEDT
22 Uhr, Planet Dance:
3.2. Dienstag Vodka Night im Musikkeller
Inventur-Party

» BREMEN
5.2. Donnerstag » HEINBOCKEL
22 Uhr, Musikladen:
22 Uhr, Stubu: Disco
Ladies Night im Musikkeller » BREMERHAVEN
21 Uhr, Meisenfrei: » OLDENBURG
» STADE Local Radio`s Rocking Safari 18 Uhr, Weser-Ems-Halle:
Kegelparty 2009
!

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! » BREMEN
!

!
!

!
22 Uhr, Stubu: » STADE
!

!
!

! Partyspaß auf 3 Areas 19.45 Uhr, Stadeum:


!

!
!

!
Lilo Wanders - live
! !

6.2. Freitag
! !

! !

! !

7.2. Samstag
! !

! !

! !

! !

!
!

! » BREMERHAVEN
20 Uhr, Eishalle:
! !

» BREMERHAVEN
! !

Eishockey 2. Bundesliga: Fischtown


! !

20 Uhr, Theater im
! !

!
!

!
Pinguins gegen Wölfe Freiburg
!

!
!

! 20 Uhr, Capitol: Fischereihafen:


!

!
!

!
Mark Britton: „Wildlife - der Mensch Harmonie Central
! ! und andere Tiere“ 22 Uhr, Nachtschicht:
22 Uhr, Nachtschicht:
! !

!
!

!
TV Total
! ! Jacky Ladys Night 22 Uhr, Yesterday:
22 Uhr, Yesterday:
! !

! » 19.45 UHR, STADEUM: !

!
Mixup
! ! Nachtflug
23 Uhr, Amerigo Vespucci: » BREMEN
! !

! !

! Anett Louisan – live !

! ! Amerigo-Verspucci-Club 21 Uhr, Meisenfrei:Voodoo Child


! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

» BREMEN 22 Uhr, Stubu:


Partyspaß auf 5 Areas
20 Uhr, Schlachthof: 22 Uhr, Woody's:
4.2. Mittwoch Apoptygma Berzerk
21 Uhr, Meisenfrei:
Nightsession

ReCartney
23 Uhr, Modernes:
Tanznacht
» BREMERHAVEN 22 Uhr, Stubu:
Partyspaß auf 3 Areas » LINTIG
22 Uhr, Nachtschicht: 22 Uhr, Woody's:
High Energy Party
Rocknacht
22 Uhr, Discothek Roes:
Birthday Party

PARTYPICS
der .de
EI HN AC HT ST RA UM 20 08
NHO F BRE ME RHA VEN – W
Sa. 25. 12., COL UM BUS BAH
in der NORDSEE-ZEITUNG
Mehr PARTYPICS am Montag

[S] S 27
Ticket-Tipps
Tickets gibt es im Kunden-Center der NORDSEE-ZEI-
TUNG, Obere Bürger 48, Öffnungszeiten: 9.30–19.00 Uhr,
Samstags 9.30–18.00 Uhr, Telefon 04 71/5 97-4 55

» Neues Jahr, neues Gelände: Deichbrand geht auch


2009 an den Start, allerdings dieses Mal am Segelflug-
hafen Cuxhaven/Nordholz. Vom 17. bis 19. Juli ist es
wieder so weit. Wer alles dabei ist, wollen die Organisa-
toren noch nicht verraten. Allerdings dürfen wir die ers-
ten Bands verkünden: Aufspielen werden unter anderem
Tales of Asp, Luxuslärm, 4Lyn, Emil Bulls, Eisbrecher.
Die Karten gibt's bereits jetzt, für 37,30 Euro seid ihr
dabei.

» „Ja, hallo erstmal“ und „Ich weiß nicht, ob Sie‘s


wussten . . .“ Das Zwerchfell von Rüdiger Hoffmann-
Fans ist bereits bei diesen Sätzen gereizt. Am 21. März
2009 steigt der Comedian tiefer in die Materie ein und
stellt die Frage aller Fragen: „Sex oder Liebe?“ Dann
geht‘s zum Priviligien von VIPs, wilde Musikerpartys
und die Unterschiede zwischen Mann und Frau. Der Ein-
tritt in die Stadthalle Bremerhaven kostet an diesem
Abend zwischen 28,85 Euro bis 39,20 Euro. Los geht
es um 20 Uhr. Rüdiger Hoffmann

» „Zwei Jahre Enthaltsamkeit sind genug“, so kündigten


die Toten Hosen ihre neue Tournee an. Die Jungs habe-
ne in festes Ziel vor Augen: „Es geht um ein neues Al-
bum, um eine neue Tournee und einen weiteren großen
Zeitabschnitt unseres Lebens, den wir mit euch zelebrie-
ren wollen. Die ultimative Party – so als wäre es das
letzte Mal!“ Diese Party könnt ihr mit den Toten Hosen
am 6. Juni 2009 zusammen feiern. Die Band spielt Open
Air auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz. Los geht’s um 17
Uhr und die Tickets kosten 38,50 Euro. Toten Hosen

» Den Ohrwurm schlechthin hat Amy McDonald im


vergangenen Jahr mit „This is the life“ auf den Markt
geworfen und erreichte nach kürzester Zeit Doppel-Pla-
tin. Wer die junge britische Singer-Songwriterin live er-
leben möchte, ist am 22. Februar im Pier 2 in Bremen
völlig richtig. Mit ihrer Gitarre und dem unverwechsel-
baren Sound wird die Autodidaktin ab 20 Uhr auf der
Bühne treten. Ihr wollt dabei sein? Tickets gibt es für
29,75 Euro.
Amy McDonald

[S] S 28
eingetaucht

[L]eben
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Kultur
! ! ! !

! ! ! !

! LITERATUR ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

„Keine Zeit für Helden“


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

Ausgerechnet der sogenannte Joe


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

Speedboat, ein permanenter Queru-


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

lant und Unruhestifter, tut sich mit dem


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

!
gelähmten, übersensiblen Fransje zu- !

!
!

!
!

! ! ! !

!
sammen. In einem öden Provinzkaff an !

!
!

!
!

! ! ! !

!
der deutsch-niederländischen Grenze !

!
!

!
!

! ! ! !

bauen sie die seltsamsten Geräte und viel Mist. Dabei wach-
! ! ! !

KINO-TIPP
! ! ! !

! ! ! !

sen die beiden über sich und das Dorf hinaus. Dieses wunder-
! ! ! !

! ! ! !

„Majestät braucht Son-


! ! ! !

bar freche Buch funkelt vor sich hin und ist anrührend bis zum
! ! ! !

! ! ! !

ne“ Wilhelm II. – Peter Schamo-


! ! ! !

Schluss! Verlag dtv • 9,90 Euro • ISBN 978-3-423-13729-4


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! Mit freundlicher Unterstützung der Buchhandlung Mügge, Bremerhaven.


!

!
!

!
ni hat in akribischer Recherche !

! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
!

!
!

!
ein Porträt des Mannes geschaf- !

! !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
!

! fen, der in seiner Selbstdarstel- !

! !
! !

! LITERATUR !
!

! lung als erster Medienstar des 20.


!

!
! !
! !
! !

Jahrhunderts gilt. Am 11. Januar


! !
! !

„Lachsfischen im Jemen“
! !
! !

Alfed Jones,
! !
! !

2009 zu sehen im Passage-Kino.


! !
! !
! !
! !
! !

ein schüchterner Fischereiwissenschaftler, soll für ei- Mit freundlicher Unterstützung des
! !
! !
! !
! !

Passage-Kinos
! !
! !

nen Scheich in dessen Wüstenheimat eine Lachs-


! !
! !
! !
! !
! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

farm bauen. Dabei gerät unser „Held“ nicht nur mit


! !

! !

! !

! !

!
sich selbst in Konflikt, sondern auch mit einigen Poli- !

!
!

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! ! ! !

!
tikern und den Medien. Sein ruhiges, beschauliches ! ! KINO-TIPP !

! ! ! !

! ! ! !

Leben wird zu einer emotionalen Berg- und Tal- ! ! !

Warten auf Angelina


! ! ! !

! ! ! !

Fahrt. Die Handlung setzt sich aus E-Mails, Telefonaten, Briefen usw. zu-
! ! ! !

! ! ! !

Promi-Knipser Maik Tremper


! ! ! !

sammen, was für enorme Spannung und viel Witz sorgt. Sehr britisch! Berli-
! ! ! !

! ! ! !

(Florian Lukas) staunt, als ihm in


! ! ! !

ner Taschenbuch Verlag • 9,90 Euro • ISBN 978-3-8333-0551-1


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

!
!

!
!

!
der Dachwohnung in Berlin-Mit- !

!
Mit freundlicher Unterstützung der Buchhandlung Mügge, Bremerhaven. ! ! !

!
!

!
!

!
te, ein Romantiker aus Pellworm !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
!

!
vor die Füße fällt: Auch Momme !

! !

Ulmer (Kostja Ullmann) ist Fan


! !
! !
! !

! KINO-TIPP !
!

!
!

!
! !

des „heißesten Paares des Uni-


! !
! !
! !
! !

„Operation Walküre“ Der im Afrika-Feld-


! !
! !

versums: Brangelina“ und will


! !
! !
! !
! !
! !
! !
! !
!

! zug schwer verwundete Oberst Claus Graf !

!
!

!
Bilder ergattern. Was die beiden !

! ! ! !

! Schenk von Stauffenberg steht loyal zu Heimat,


!

!
!

!
in der Wohnung, zu der sie sich !

! ! ! !

Volk und Vaterland. Doch als die halbe Welt in illegal Zutritt verschafft haben,
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

Flammen steht und er um die Massenmorde Hit- sonst noch erwartet . . .Am 29. Ja-
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

nuar 2009 zu sehen im Passage-Ki-


! ! ! !

!
lers weiß, ist auch er sicher, dass dieser Krieg !

!
!

!
!

! !

no.
! !

!
sein Volk ins Verderben führen wird. 1943 !

!
!

!
!

! ! ! !

!
schließt er sich einer Widerstandsgruppe an: Mit der Strategie, Hitlers ei- !

!
!

!
Mit freundli- !

! ! ! !

gene Notfallplanung – die „Operation Walküre“ – zu nutzen, planen diese cher Unter-
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

Verschwörer den „Führer“ zu beseitigen, sein Regime zu stürzen und die


! ! ! !

! ! ! stützung vom !

! ! ! !

! !

Schlüsselressorts der Reichsführung mit ihren Männern zu besetzen.


! !

! ! ! Passage-Ki- !

! ! ! !

! ! ! !

!
Start in Bremerhaven am 22. Januar. !

!
!

!
no !

! ! ! !

! ! ! !

!
Mit freundlicher Unterstützung vom CineMotion Kino im Havenhaus !

!
!

!
!

! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[L] S 30
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Leben
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

Mayline Tietz (15):


! !

Burcu Aksoy (13) und


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

Melanie Härte (13):


! ! ! !

! ! ! !

IN
! ! ! !

!
„2009 wird ein Handball-Jahr – sel- !

!
!

!
!

DH-Tipp: IN
! ! ! !

! ber spielen und gucken“ !

!
!

! „Chucks in Pink – am liebsten


!

DH-Tipp:
! ! ! !

Kroooatien wir kommen… Und die, die von Ed Hardy“ Vom


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

nicht mitkönnen, ab in die Halle und die


! ! ! !

!
!

!
!

!
Preis auszuhal- !

! ! ! !

!
hiesigen Mannschaften anfeuern oder !

!
!

!
ten, aber der pin- !

! ! ! !

!
besser selber mitmachen. !

!
!

!
ke Ton und das !

! ! ! !

Ed Hardy Muster
! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

– des einen
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Leyla Mirsajew (16):


! ! ! !

! ! ! !

Freud ist des an-


! !
! !
! !
! !
! !
! !
! !

deren Leid.
! !

IN „Unisex Klamotten“ DH-Tipp:


! !
! !
! !
! !
! !
! !
! !
! !

Mmh, das wäre ja mal ein Trend und


! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !

! !

! !

sehr vorteilhaft, falls man spontan


! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !
! !

Vanessa Hollmann,
! !
! !

beim Freund übernachtet – man


! !
! !
! !
! !

(15):
! !
! !
! !

hätte am nächsten Tag was saube-


! !
! !
! !
! !
! !
! !

res zum Anziehen.


! !

IN
! !
! !

„High-Heels und übergroße


! !
! !
! !
! !
! !

DH-Tipp:
! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Handtaschen“ Ja, da

iN & oUT
! !

! !

! !

sind wir ja Fans von – sexy Frauen


! !

! !

! !

auf sexy High-Heels. Und die über-


! !

! !

! !

! !

!
großen Handtaschen sind nicht nur !

! !

!
optisch ein Hin- !

Im Grunde wollen doch alle nur das eine: „In“ sein. Dieses Mal dreht sich
! !

! !

!
gucker, aber !

alles um das Thema „2009“. Wir haben nachgefragt, was euch 2009 am
! !

! !

auch praktisch,
! !

besten gefallen wird und was gar nicht geht. DEICHHELDEN setzt dann noch !

!
!

falls man ein ge-


! !

einen Tipp drauf. Von Agnes Woszewski !

!
!

mütliches Paar
! !

! !

! !

! !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
!
Turnschuhe ver- !

Yasemin Kalendaroglu (14):


! !

! ! ! !

!
!

!
!

!
stecken will. !

! ! ! !

! ! ! !

OUT
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
„2009 lange Haare. Und was schön wäre, !

DH-Tipp:
! !

Tipps wie man sie stylt.“ Da ist was


! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

Annika Schramm (16):


! !

! ! ! !

dran, die letzten Jahre waren Kurzhaarschnitte wie


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! !

Bob und Irokese im Trend – 2009 lange Haare á la


! !

OUT „Auf Tokio Hotel könnte ich 2009


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

Nicole Scherzinger – ja dann mal züchten lassen,


verzichten“ DH-
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

vielleicht klappt es bis zum Ende des Jahres.


Tipp: Vielleicht
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

nicht nur du. Wie


! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

war das mit den


! !
! !

Sahra Thiele (15):


! !
! !
! !
! !
! !

pinken Chucks
! !
! !
! !
! !
! !

OUT „Irokesenschnitt und blond gefärbte Streifen


! !

von Ed Hardy
! !
! !
! !
! !
! !

auf den Köpfen der Männer“ DH-Tipp: Ja, wir


! !

nochmal?
! !
! !
! !
! !
! !
! !
! !
! !

sind ja mal gespannt, was der Trend in Sachen


! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !

! !

Männerfrisuren 2009 so hergibt, aber man mun-


! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! ! ! !

!
kelt, es wird wild – wenn ja, dann hoffentlich nicht !

!
!

!
!

www.deichhelden.de
! ! ! !

!
nur auf den Köpfen. !

!
!

!
!

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[L] S 31
Lebe

inem Leben
ählt aus se
lutelf erz
Der B Ei n Tag in der „World o
f Warcraft“

Von Stefan Stöckmann

sy und Rollenspiele hatte sie schon im- los: Drei „Damage-Dealer” – Diejeni-
mer. gen, die in den Nahkampf gehen. Ein
Doch bevor sie damals starten konnte, „Tank” – Der, der die Aufmerksamkeit
musste sie erst einmal ihren Charakter auf sich zieht und einstecken kann. Und
erschaffen. Männlich oder weiblich? Gut ein „Heiler” – Er kuriert die Verletzun-
oder Böse? !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
gen der Gefährten und holt
! ! ! ! !

Mensch,
Mensch, Zwerg, Troll sie aus dem Reich der To-
! !

! !

! !

Zwerg, Troll ten zurück. Und dort landet


oder ein Elf
! !

! !

oder ein Elf. man ohne eine funktionie-


! !

! !

! !

Schurke, Jä- rende Gruppe recht schnell,


! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Sie hat zwei Leben: Rollenspielerin ger, Magier, Krieger oder Priester? Ihre wie Anika weiß.
Anika Schumacher. Wahl fiel auf einen Blutelfen. Männlich. Heute beginnt das Abenteuer für Pratch
Jäger. Sie kämpft auf der Seite der Hor- in Donnerfeld, der Hauptstadt der Tau-
de – im Volksmund sind das die Bösen. ren. Erstmal das Postfach checken.
Sie sagt selbst, dass sie kurz davor „Es heißt zwar, dass das die Bösen sind”, Pratch findet ein Geschenk des Entwick-
war, in die Sucht abzurutschen. sagt Anika, „aber das ist ein großes lers „Blizzard” zum vierten Geburtstag
Scheint sich unter Kontrolle zu haben. Missverständnis”. Ein kleiner Auszug der Firma. Pratch öffnet es und da
DEICHHELDEN hat Anika Schuma- aus der Geschichte: Die Rivalität zwi- kommt ihm der Inhalt auch schon entge-
cher einen Tag in ihre Welt begleitet – schen der Horde und der Allianz (das gengesprungen – ein Bärenbaby. Es tapst
In die „World of Warcraft”. sind die „Guten”) ist nur entstanden, dem Blutelfen ein paar Meter hinterher,
weil es in der Vergangenheit Probleme dann verschwindet es im Inventar. „Der
Im richtigen Leben heißt sie Anika mit der Kommunikation zwischen den ist zwar süß, hat aber keinen großen Nut-
Schumacher. 23 Jahre alt. Gelernte Bü- Völkern gab. Man merkt schnell, dass zen”, meint Anika. Nun geht es in die
rokauffrau. Und was für Superman die WoW mehr für sie ist, als stumpf durch örtliche Taverne.
Telefonzelle ist, ist für sie der Power- die Gegend zu rennen, und seinen Cha- Wen haben wir denn da? Es ist Haris Pil-
Schalter ihres Rechners. Dann wird sie rakter aufzuleveln. ton und ihr Kläffer Tinker Bell, die
zu „Pratch, dem Blutelfen”. Level 73. Warum sie sich für die „böse” Seite ent- Pratch eine Handtasche von „Dolche und
Gelernter Jäger. Seit einem guten Jahr schieden hat? „Die wird mehr von Er- Giganta” andrehen möchte. Dankend
spielt Anika Schumacher das Online- wachsenen gespielt”, sagt Anika. Und lehnt er ab. Auf einem Plakat ist zu le-
Rollenspiel „World of Warcraft” auf vernünftige Mitspieler ist man in sen, dass Helke Schneider bald durch
(WoW). „Erfahren habe ich von dem Azeroth, so der Name der Welt von Azeroth tourt. „Solche Anspielungen
Spiel durch Freunde”, erzählt die Bre- WoW, angewiesen. Im Idealfall zieht finden sich im ganzen Spiel”, wirft Ani-
merhavenerin. Eine Schwäche für Fanta- Pratch in einer Gruppe von fünf Spielern ka ein. Plötzlich erklingt die Stimme des

[L] S 32
Ausrufers: Zur vollen Stunde spielen zählt seine Lebensgeschichte: Vor einigen spielt sie mehr. „Ich fange meist gegen
„Tauren Chieftain” in der Taverne. Das Jahren wurde er von der Allianz gefangen 16 Uhr an und spiele dann bis zum
lässt sich Pratch nicht entgehen. Ihr letz- genommen. Nach zwei Jahren in Haft hat- Abend, manchmal auch bis spät in die
ter Hit „I am Murloc” geht ihm eh schon te er seine Freiheit wieder, aber sein Ge- Nacht.” Mit dem Thema Sucht hat sie
seit Tagen !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
dächtnis verloren.
! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
sich bereits auseinandergesetzt. „Es ist
nicht mehr Er hat bereits er- bei dem Spiel sehr leicht, in die Sucht
! !

„Wenn die sich umarmen, ist das


! !

! !

aus dem !
fahren, dass er ei- !
abzurutschen”, sagt sie. Sie war schon

ein besonderes Gefühl”


! !

Kopf. nen Sohn hat, ist einmal kurz davor. In einer Zeit, in der
! !

! !

! !

Dann ruft!

!
aber weiterhin !

!
es ihr ohnehin nicht gut ging – nach ei-
die Pflicht. auf der Suche ner Trennung. Da wollte sie niemanden
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Eine Freundin benötigt seine Hilfe bei nach seiner Identität. „Die Geschichten mehr sehen. Wollte sich ablenken. Es
einer Quest – einer Aufgabe. Pratch denken wir uns selber aus und spinnen sie gab nur noch zwei Dinge für sie: Ihre
macht sich sofort auf den Weg. Durch regelmäßig weiter”, erzählt Anika. Dabei Arbeit und das Spiel.
die Stadt der Untoten und den Silber- wird penibel darauf geachtet, dass die Ge- Als sie die Anzeichen bei sich selbst
wald geht es an der verfallenen Fähre schichte innerhalb von Azeroth authen- feststellte, zog sie die Notbremse. Sie
und dem Lordammersee vorbei zu einer tisch wirkt. Jedes Detail muss stimmen. spielte eine Zeit lang gar nicht. Jetzt hat
Burg auf der Insel Fenris. Er betritt die „Ich kann beispielsweise nicht behaupten, sie sich unter Kontrolle. Auch, weil es
Burg. Andere Spieler werden nun ausge- dass Pratch mal ein Vampir war. Das wäre abschreckende Beispiele gibt. Nach der
blendet. Nur Pratch, seine Begleiterin unglaubwürdig”, sagt Anika. Erweiterung „Wrath of the Lich King”
und ihre Feinde sind noch zu sehen. Ohne den Rollenspiel-Anteil weiß Anika hatte z. B. der erste Spieler seinen Cha-
„Das nennt man eine Instanz”, erklärt nicht, ob sie WoW noch spielen würde. rakter nach einem Tag um zehn Level
Anika. Aufgaben, die die Geschichte vo- Denn hier tritt der Aspekt, um den es ihr aufgewertet. Zum Vergleich: Anika be-
rantreiben. Da Pratch bereits auf Level eigentlich geht, am deutlichsten hervor: nötigt für ein Level ein ganzes Wochen-
73 ist, ist der Obermotz schnell besiegt. Neue Leute kennenlernen und zusam- ende. „So etwas kann ich einfach nicht
Er lässt eine wertvolle Rüstung fallen. men Spaß haben. Auch ihren Freund hat verstehen”, sagt Anika und widmet sich
Wer bekommt die jetzt? Es wird ausge- sie über WoW kennengelernt. „Wir ha- wieder ihrem Monitor. Denn das nächste
würfelt. Die höhere Zahl gewinnt. Pratch ben ein paar Questes zusammen erledigt Abenteuer wartet bereits auf Pratch. !
verliert. In den meisten Aufgaben geht und sind dann so ins Plaudern gekom- ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

um ähnliche Ziele, erzählt Anika. Auf men. Da merkten wir schon, dass da was
! !

! !

! !

Dauer etwas eintönig. Deshalb hat Anika sein könnte. Als er mich dann besucht !

!
„World of Warcraft“ („Welt der Kriegs- !

kunst“) gibt es seit 2005 auch in Europa.


! !

eine zweite, spannendere Seite an dem hat, hat es richtig gefunkt”, erzählt sie. !

!
!

Spiel entdeckt. Da ihr Freund aber in Thüringen wohnt, !

!
Um in die Fantasy-Welt einzutauchen, !

müssen die Spieler ein Monats-Abonne-


! !

Das Rollenspiel an sich. Ohne die ist das Spiel meist die einzige Möglich- !

!
!

Kämpfe. Reduziert auf die Geschichte, keit, sich zu „sehen”. Auch wenn es nur
!

!
nent für 12,99 Euro (bei drei Monaten !

11,99 Euro, bei sechs 10,99 Euro) kau-


! !

die hinter dem Charakter steht. Dazu legt digitale Charaktere sind, wenn die sich !

!
!

Pratch seine Rüstung ab. Schlüpft in All- im Spiel umarmen „ist das schon ein be-
!

!
fen. Weltweit gibt es 11,5 Millionen Abon- !

nementen, in Europa alleine 2 Millionen.


! !

tagskleidung. Trifft sich mit anderen in sonderes Gefühl”, erzählt Anika. Mo- !

!
!

einem Park oder einer Taverne und er- mentan sucht Anika einen Job. Seitdem
! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[L] S 33
Leben
Zusammengestellt von Gitte Diener • Grafiken: MedienServiceOnline

2009 steht im Zeichen des Büffels. Zwölf chinesische Tierkreiszeichen gibt es. Warum, das erzählt eine Legende. Buddha
lud alle Tiere zur Feier des Neujahrsfestes, doch nur zwölf von ihnen kamen.
Das astrologische Jahr richtet sich nach dem chinesischen Neujahr. Das fällt nach westlicher Zeitrechnung auf Ende Janu-
ar. Ein Tierkreiszeichen gilt also immer von Ende Januar bis Ende Januar des Folgejahres. Ob die Beschreibungen zutreffen?
Entscheidet selbst.

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

! !

!
Büffel (auch Ochse) (1913, 1925, 1937, 1949, 1961, !

1973, 1985, 1997, 2009)


! !

! !

! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Meist ruhig und zufrieden bleibt der Büffel eher im Hintergrund


! ! ! !

! ! ! !

Ratte (1912, 1924, 1936, 1948, 1960,


! ! ! !

!
des Geschehens. Dennoch sind sie leicht erregbar, aufbrau- !

!
!

!
!

send bis hin zu cholerischen Ausbrüchen und neigen dazu, eigensinnig und 1972, 1984, 1990, 2008)
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! starrköpfig zu sein. Extrem ausdauernd und fleißig verfolgt er seine Ziele !

!
!

!
!

Ehrgeizig, zielstrebig, schlau und intelligent:


! ! ! !

!
und ist stolz darauf, alles aus eigener Kraft zu schaffen. Wer einen Büffel !

!
!

!
!

! zum Freund hat, kann sich glücklich schätzen. Denn auch hier ist er bestän-
!

!
!

!
Was die Ratte sich in den Kopf gesetzt hat, !

! !

will sie auch erreichen. Der berufliche Erfolg


! !

!
dig und auf ihn ist Verlass. Der Büffel ist traditionsbewusst und hängt an al- !

!
!

!
!

ten Gewohnheiten. Der Büffel kann gut mit Schlange, Ratte und Hahn. steht ganz oben auf der Liste. Da ihr der aber nicht in den
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
!

!
!

!
Schoß fällt, entwickelt sie Strategien, um ihre Ziele zu ver- !

wirklichen. Ehrgeiz trifft leider manchmal mit Bissigkeit,


! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
!

!
!

!
Neid und Stolz zusammen. In Geldangelegenheiten sind !

Hase Ratten eher zurückhaltend bis geizig und „anpumpen“


! ! ! !

!
(1915, 1927, 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, !

!
!

!
!

! 1999) !

!
!

! kann man sie eher selten. Auf dem Weg an die Spitze ver- !

! !

sammelt die Ratte nur wenige Freunde um sich rum. Be-


! !
! !
! !
! !
! !

kannte sind da schon häufiger. Sollten sich dennoch


! !

Sanft, ein wenig scheu, gutmütig, meist freundlich und feinsin-


! !
! !
! !
! !

Freundschaften entwickeln, bleibt die Ratte ihnen treu. Die


! !

nig präsentiert sich der Hase. Dennoch ist er gern gesehen in


! !
! !
! !
! !

Ratte passt gut mit Affen, Drachen und Büffel zusammen.


! !

einer Gesellschaft und wird nicht übersehen: Der Hase weiß, wie er das
! !
! !
! !
! !
! !

Beste aus sich rausholen kann. Dennoch sind sie unsicher und nicht mit
! !
! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !

dem größten Selbstbewusstsein gesegnet. Ihr Feinsinn wirkt sich auf ihren
! !

! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !

Sinn für Kunst aus und meist haben sie ein wohleingerichtetes Heim. Zie-
! !
! !
! !

Drache
! !
! !

gen, Schweine und Hunde sind gute Partner für den Hasen. (1916, 1928, 1940, 1952,
! !
! !
! !
! !
! !

1964, 1976, 1988, 2000)


! !
! !
! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !

! !

! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Für viele chinesische Eltern ist es das höchste


! !
! !
! !
! !

Schlange (1917, 1929, 1941, 1953, 1965, 1977,


! !
! !

!
!

!
!

! Glück, ein Kind im Zeichen des Drachen auf die !

! !
!

! 1989, 2001) !

!
!

!
Welt zu bringen. Drachen sind ausgestattet mit den besten !

!
! !

Eigenschaften: zuverlässig, ehrlich, ehrgeizig, kreativ, aus-


! !
! !
! !
! !
! !

Intelligent, schlau und weise: Die Schlange hat Köpfchen dauernd und hartnäckig. Nicht von ungefähr war das Symbol
! !
! !
! !
! !
! !

und benutzt ihn auch, wenn es Probleme gibt. Lösungen des chinesischen Kaiserhauses der Drache. Wie selbstver-
! !
! !
! !
! !
! !

aus dem Bauch heraus sind eher selten. Schlangen neigen zu Egois- ständlich beanspruchen Drachen die Nummer 1 zu sein und
! !
! !
! !
! !
! !

mus, hegen aber Sympathie zu anderen. Sie unterstützen Freunde schaffen es dabei auch, andere ins Team zu integrieren. Als
! !
! !
! !
! !
! !

und stehen ihnen zur Seite. Sie selbst vertrauen anderen jedoch we- Partner eines Drachen, muss man ihm seine Freiheiten las-
! !
! !
! !
! !

! ! ! !

!
nig. Unter einem guten Stern stehen Partnerschaften mit Büffel und !

!
!

!
sen. Sie passen besonders gut zu Menschen, die im Jahr der !

Hahn. Ratte, Schlange, des Hahns oder Affen geboren sind.


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[L] S 34
Vorzeichen für das Jahr 2009 ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

! !

Tiger
! !

!
(1914, 1926, 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, !

1998)
! !

! !

! !

! !

! !

Er ist kein Partylöwe, sondern Einzelgänger. Dabei ist der Tiger je-
! !

! !

! !

!
doch auf Abenteuer und Gefahr aus – er ist eben ein Jäger und: Er !

ist der Anführer mit Mut zum Risiko. Tiger treten bis zum Letzten für eine Sa-
! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

!
!

!
!

! che ein. Manchmal können sie in Konflikte mit Autoritäten geraten. Der Tiger !

Hahn (1921, 1933, 1945, 1957, 1969,


! !

kann ziemlich selbstsüchtig, aber auch immens großzügig sein. Im Beruf wie
! !

! ! ! !

! ! ! !

1981, 1993, 2005) in der Liebe gilt: Er mag die Abwechslung. Bist du befreundet mit einem Tiger,
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

!
!

!
!

!
erwartet er, dass du mit ihm gemeinsam gegen die Bösen kämpfst. Gute Part- !

ner: Hund, Pferd, Drachen.


! !

Stolz ist der Hahn, und das zu Recht: Auf sei-


! !

! ! ! !

! ! ! !

ne Leistungsfähigkeit, Intelligenz und Beob-


! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

!
achtungsgabe. Er behält die Ruhe, wenn andere schon !

!
!

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

längst aufgeregt auseinanderlaufen und ist penibel genau.


! !
! !

Schwein
! !
! !
!

!
Doch nicht nur das hilft ihm, durch das Leben zu kommen
!

!
!

!
(1923, 1935, 1947, 1959, 1971, 1983, !

1995, 2007)
! !
! !

sondern auch die Dummheit der anderen. Das weiß er und


! !
! !
! !
! !
! !
! !
!

!
er wird von anderen oft als prahlerisch und großspurig !

!
! !

Schweine sind wahre Sonntagskinder. Sie bekommen ihr


! !

empfunden. Hähne sind Einzelgänger und genießen den


! !
! !

! ! ! !

Glück, auch wenn es etwas dauert. Dass sie vieles aussitzen


! ! ! !

Ruf, ein Abenteurer zu sein. Sollten sie sich dennoch ein-


! !
! !
! !
! !

!
mal binden, dann am besten an Ochse, Schlange oder
!

!
!

!
und eher zu behäbigen Zeitgenossen gehören, kann andere schier in den !

Wahnsinn treiben. Sie sind sehr bedacht in der Wahl ihrer Freunde. Gehen
! ! ! !

Drache.
! ! ! !

! !
! !

sie aber Bindungen ein, stehen sie immer treu an deren Seite. Schweine
! !
! !

! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

sind oft gut informiert und redselig, vermeiden aber Streitereien. Die ent-
! !

! !

! !

scheidungsfreudigsten Menschen sind Schweine nicht – das Abwägen von


! !

! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !
!

!
!

!
!
Vor- und Nachteilen braucht eben seine Zeit. Gute Partner: Ratter oder !

Hund (1922, 1934, 1946, 1958, 1970,


! !
! !

Schaf.
! !
! !
! !
! !
! !

1982, 1994, 2006)


! !
! !
! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

Loyal, ehrlich, verschwiegen, freundlich und


! ! ! !

! ! ! !

!
zuverlässig: Wer einen Hund zum Freund hat,
!

!
!

!
Affe (1920, 1932, 1944, 1956, 1968, 1980, 1992,
!

!
kann sich glücklich schätzen. Allerdings sollte man nicht
!

!
!

! 2004) !

! ! ! !

! erwarten, dass er Alleinunterhalter und Spaßgranate ist. !

!
!

!
!

Intelligent, schlau und flexibel hangeln sich Affen-Geborene


! ! ! !

!
Das angeregte Gespräch im kleinen elitären Kreis liegt ih- !

!
!

!
!

! nen da mehr. Hunde sind nicht sehr experimentierfreudig


!

!
!

!
durchs Leben. Stoßen sie auf Probleme, kommt ihnen ihr Er- !

findungsreichtum zugute. Die natürliche Fröhlichkeit und immerwährender


! ! ! !

!
und oft konservativ. Verbindungen mit Tiger, Pferd und !

!
!

!
!

! Hase stehen unter einem guten Stern.


!

!
!

!
Optimismus steckt andere unweigerlich an. Doch der Affe ist sprunghaft !

und immer auf der Suche nach was Neuem. Er spielt gerne und hofft, dass
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !

!
das Spiel immer weiter geht. Die Realität belehrt ihn oft eines Besseren. !

Drachen und Ratten sind gute Partner für den Affen.


! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !
! !
! !
! !

Pferd (1918, 1930, 1942, 1954, 1966,


! !
! !
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

1978, 1990, 2002)


! ! ! !

! ! ! !

Schaf (auch Ziege) (1919, 1931, 1943, 1955, 1967,


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

Im Jahr des Pferdes Geborene sind tempera- 1979, 1991, 2003)


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

!
mentvoll, freiheitsliebend, bisweilen ungestüm !

!
!

!
!

und sehr beliebt bei anderen. Respektpersonen werden aller- Schafe sind sehr liebenswürdige Zeitgenossen, sie sehnen sich
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

!
dings gerne von Pferden in Frage gestellt, was es nicht im- !

!
!

!
nach Zuneigung und Geborgenheit und würden Freunde und Fa- !

! !

mer ganz einfach macht. Sie verbreiten gute Laune, besitzen milie nie im Stich lassen. Schafe sind stets um Harmonie bemüht – allerdings
! !

! ! ! !

! ! ! !

Weisheit und viel künstlerisches Talent. Gegenüber anderen nicht zu jedem Preis. Aufgesetzte Harmonie würde das Schaf nie zulassen. Bei
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

!
sind sie einfühlsam und fürsorglich. Man kann sich auf Pfer- !

!
!

!
Finanzen behalten sie immer den Überblick, sie sind sparsam, allerdings nie !

de in allen Lebenssituationen verlassen und sie haben ein geizig. Gepflegte Umgangsformen sind Schafen auch in der Partnerschaft sehr
! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

!
glückliches Händchen, wenn es ums Geld geht. Gute Gefähr- !

!
!

!
wichtig. Die geht das Schaf am besten mit Hasen, Schwein oder Pferd ein. !

ten für das Pferd: Hund, Tiger oder Ziege.


! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[L] S 35
Lebe

Die Grüne Jugend in


Bremerhaven
Von Falko Rübekeil

DEICHHELDEN sprach mit dem Vorsitzen- Nicht nur auf dem Feld der Ökologie hat sich die
den der Grünen Jugend David Lukaßen über Grüne Jugend in Bremerhaven stark gemacht,
die Arbeit der jungen Grünen und ihre Ziele. sondern auch im Bereich der Bildung, wo sie sich
für ein eingliedriges Schulsystem aussprechen.
Die Grüne Jugend wurde Mitte der 90er bundes- Die Schule für alle mit neun gemeinsamen Jahren
weit und auch in Bremerhaven gegründet. Mit ih- der Beschulung. Das in Bremen beschlossene
rem überwiegenden ökologischen Schwerpunkt Zwei-Säulen-Modell wird nur als Übergangspha-
liegt sie der Mutterpartei der Grünen sehr nahe. se gesehen.
Sie hat sich jedoch sonst keinen weiteren The- Ganz oben auf der Liste steht natürlich der Klima-
menschwerpunkt gegeben und setzt auf die wandel. Für Bremerhaven fordert die Grüne Ju-
Selbstverwirklichung ihrer Mitglieder. David Lu- gend, dass der Klimawandel und die Umweltpoli-
kaßen ist der Auffassung, dass Neumitglieder im- tik mehr wahrgenommen werden. So wurde zum
mer ein besonderes Thema haben, welches sie be- Beispiel ein Seminar eben zu diesem Thema in
schäftigt, und die Grüne Jugend schafft ihnen eine Bremerhaven veranstaltet, bei dem Referenten des
Möglichkeit, sich für ihre Probleme einzusetzen. Alfred-Wegener-Instituts die Interessierten mit
den neusten Forschungsergebnissen und Erkennt-
nissen versorgten. Auch Konzerte gegen Rechts
wurden von der Grünen Jugend im Lehe-Treff
schon ausgerichtet.
Gerade auf diesem Sektor sehen sie ihr Fachge-
biet, ganz frei nach dem Slogan: „Jugendpolitik
ist auch Haushaltspolitik“, denn man muss immer,
wenn man die Unterstützung von Jugendtreffs
sieht, auch die Haushaltslage betrachten. Die klei-
nen Probleme müssen im großen Kontext gesehen
werden. Momentan finden keine regelmäßigen öf-
fentlichen Treffen in Bremerhaven statt. Aber In-
David Lukaßen, Vorsitzender der Grünen Jugend,
auf dem Parteitag der Grünen. teressierte sind immer willkommen, sich mit Da-
vid Lukaßen in Verbindung zu setzen. !

[L] S 36
Ticket-Tipps
Tickets gibt es im Kunden-Center der NORDSEE-ZEI-
TUNG, Obere Bürger 48, Öffnungszeiten: 9.30–19.00 Uhr,
samstags 9.30–18.00 Uhr, Telefon 04 71/5 97-4 55

» Große Festivals werfen ihre Schatten voraus: Neues


Jahr, neues Hurricane. Vom 19. bis 21. Juni werden in
Scheeßel bei Rotenburg voraussichtlich wieder rund 60
Bands am Start sein. Die ersten Headliner stehen fest:
Die Ärzte, Culcha Candela, Disturbed, Fettes Brot,
Get Well Soon, Clueso, Tomte werden der Menge ein-
heizen. Die Tickets gibt es für Frühbucher kosten 109
Die Ärzte Euro, je näher das Event rückt, desto teurer wird es. Al-
auf dem HURRICANE 2009 so los!

» „Das gedämpfte Klickern eines Löffels, der in einem


vollen Puddingglas von innen an den Rand stößt“ ist das
Lieblingsgeräusch von Peter Fox. Das gab der Künstler
in einem Interview preis. Dass er viel mehr an Geräu-
schen und klangvoller Musik zu bieten hat, bewies er zu-
letzt im Album „Stadtaffe“. Die Stimme mit Wiederer-
kennungswert gibt es am 15. März live im AWD-Dome
Fox in Bremen. Los geht es ab 20 Uhr, Preis: 31,10 Euro.

» In seinem ursprünglichen Job als Versicherungskauf-


mann hätte er damit sicherlich nicht glänzen können:
„Gefährliches Halbwissen“ ist das aktuelle Programm
des Comedian Oliver Pocher. Darin gibt es unter ande-
rem Antworten auf die Fragen: Warum nerven Mor-
ningshows im Radio? Und: Warum ist die Bibel nichts
für schwache Nerven? In die Stadthalle Bremerhaven
kommt Pocher am 16. Mai ab 20 Uhr. Karten gibt`s
Oliver Pocher schon jetzt für 25,75 Euro.

KLARText

Die Konsumgutscheine wir doch mal ehrlich: Eigentlich geht es uns doch gut, wir haben
Man meint, Andrea Nahles wolle sich genug zu essen und ein Dach über dem Kopf. In anderen Teilen der
kurz vor Weihnachten noch einmal be- Welt wissen viele Menschen nicht, wie sie den nächsten Tag über-
liebt machen. Ihre Forderung nach leben sollen. Die Finanzkrise ist doch ein Luxusproblem der Indus-
Konsumgutscheinen in Höhe von 500 triestaaten. Man könnte sich auch mal mit weniger zufrieden geben.
Euro für jeden Bundesbürger klingt Vor diesem Hintergrund sind die Bemühungen von Frau Nahles,
schöner als im Märchen. Damit sei der der Finanzkrise entgegenwirken zu wollen, zwar lobenswert, Kon-
Konjunktur geholfen, sagt sie. Allerdings scheint Frau Nahles eini- sumgutscheine jedoch indiskutabel. Die Wirtschaft kann sich auch
ge unumgängliche Fakten zu vergessen: Erstens, die Bundesrepu- alleine retten und muss mehr in die Verantwortung genommen
blik ist pleite. Zweitens kann man die Bürger auch mit Konsumgut- werden. Warum soll wieder der Steuerzahler für die Kosten auf-
scheinen nicht zum Konsum zwingen, drittens kann die Finanzkrise kommen? Man könnte das Geld auch gleich zum Fenster raus-
nicht durch solche kurzfristige Maßnahmen behoben werden, vier- schmeißen, der Effekt wäre derselbe. Einziger Erfolg: Frau Nahles
tens müsste der Steuerzahler die Kosten im Endeffekt tragen. Seien war auch mal wieder in den Nachrichten. Von Laura Bohlmann

[L] S 37
Lebe Quicktest: Vorsätze Von Güngör Öztürker

Nicole Wegwerth Lena Dietrich (16) Kateryna Dvornyk


(19) aus Loxstedt: aus Langen: (25) aus Marburg:

Was hältst du von Vorsätzen? Frag- Was hältst du von Vorsätzen? Wenn Was hältst du von Vorsätzen? Finde
lich, ob man sich daran hält. Ich will auf man sich daran hält, sind sie gut. Ich will ich nicht gut, weil man sich oft nicht an
jeden Fall das Abitur gut bestehen. Wer besser in Mathe werden. Wer sollte sich sie hält. Wer sollte sich einen Vorsatz
sollte sich einen Vorsatz fassen? Eine einen Vorsatz fassen? Die Lehrer soll- fassen? Meine Schwester sollte selbstsi-
Freundin sollte versuchen positiver zu ten sich bemühen, einem etwas beizu- cherer werden und einen Deutschkurs be-
denken. Welches Thema sollte man bringen und zuhören, wenn man mit suchen. Welches Thema sollte man
dir nicht mehr vorsetzen? Zukünftiger Problemen kommt. Welches Thema dir nicht mehr vorsetzen? Das Thema
Berufswunsch. Ich will nicht ständig auf sollte man dir nicht mehr vorsetzen? Kind. Mein Freund möchte eins, ich
das Thema angesprochen werden. Mit dem Thema Krieg auf dieser Welt. möchte mich beruflich weiterentwickeln.

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

! !

! !

! !

Schnellkochtopf: „Indisches Curryfleisch“ Euro), 1 Becher Sahne (35 ct),


! !

! !

! !

!
Öl, Mehl, Gewürze (Salz, Papri- !

! !

Schnell, günstig und lecker kapulver, Pfeffer, Currypulver, Gemüsebrühe), 500 g Lang-
! !

! !

! !

. . . Edith Lange vom Müh- kornreis (1,29 Euro). Gesamtkosten: 13,34 Euro
! !

! !

! !

len-Grill in Schiffdorf So gelingt`s: Das Fleisch in Streifen schneiden, ebenso die


! !

! !

! !

! !

!
kocht „Indisches Curry- Zwiebel und das Gemüse. 3 EL Öl in einen Topf geben. Das !

! !

!
fleisch“ mit Reis. Fleisch anbraten. Den Reis aufsetzen. Tipp: 3 EL Öl in den !

! !

!
Zutaten für 4–6 Personen: Topf, den Reis andünsten, Salz drüber und mit 1 Liter kaltem !

! !

1 kg Schweinefleisch (6 Eu- Wasser aufgießen. Aber weiter mit dem Fleisch: Zwiebel und
! !

! !

! !

ro), 1 Gemüsezwiebel (30 Gemüse dazu. Mit Gewürzen bestreuen, Deckel drauf und mit
! !

! !

! !

ct), je 300 g Paprika (1,50 hoher Hitze dünsten lassen. Nach 15 Minuten mit 2 EL Mehl
! !

! !

! !

! !

!
Euro), Champignons (2,40 bestäuben, unterrühren und einen Becher Sahne dazu. Das er- !

! !

!
Euro), Spargelstücke (1,50 gibt die Currysoße. Bon Appétit! Von Gitte Diener !

! !

! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[L] S 38
Lebe

n eu e Ja hr
-H or r or ins
m a nt ik
Mit Ro Verlosung: Kinokart
en fü r Deichhelden

wart), gesteht ihr seine Lebens-


geschichte und dass er „schon
eine ganze Weile 17 ist“. Ed-
ward demonstriert Bella seine
gewaltigen Kräfte und gesteht,
dass sie ihn wie eine Droge an-
ziehe. Während seine Familie
sich nur von Tierblut ernährt,
gibt es in der Gegend um die
Stadt andere Vampire, die Men-
schen unerbittlich jagen – und
Bella als nächstes Opfer ausge-
wählt haben.
Regisseurin Catherine Hardwi-
cke hat sich bereits mit ihrer
Arbeit für die Kinofilme „Drei-
zehn“ und „Dogtown Boys“ als
Es hätte eine schöne Teenager-Roman- einfühlsame Beobachterin der Gefühls-
ze werden können – zwischen Edward welt von Teenagern ausgezeichnet. Jetzt
und der 17-Jährigen Bella. Wenn er bringt die Amerikanerin die außerge- light“), der zusammen mit zwei weiteren
nur nicht so blass wäre, wenn er nur wöhnliche Geschichte um Bella und Ed- Büchern der „Bis(s)...“-Reihe bisher
nicht seit 1918 unsterblich wäre … Am ward als eine packende und romantische mehr als 900 000-mal verkauft wurde.
15. Januar startet bundesweit „Twi- Mischung aus Horror und Lovestory auf www.twilight-derfilm.de
light – Bis(s) zum Morgengrauen“ in die Leinwand.
den Kinos. Das CineMotion Bremerha- Die Grundlage für den Film ist der Best-
ven und DEICHHELDEN verlosen seller von Stephenie Meyer „Bis(s) zum
fünf mal zwei Freikarten für die Vor- Morgengrauen“ (Originaltitel: „Twi-
premiere von „Twilight“ am Mittwoch,
14. Januar, 20 Uhr. !

!
! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

! !

! !

DEICHHELDEN verlost 5 x 2 Freikarten für die


! !

„Twilight“ ist ein Liebesfilm, der aber ei- !

!
!

nige Liter Filmblut auf dem Gewissen


! !

Vorpremiere am Mittwoch, dem 14. Januar,


! !

! !

hat, denn Bellas Freund, den sie in ihrer !

!
!

neuen Schule kennenlernt, ist ein Vampir. 20 Uhr. Mitspielen unter www.deichhelden.de.
! !

! !

! !

Edward (Robert Pattinson) fasst Vertrau- !

!
!

en zu seiner Banknachbarin (Kristen Ste-


! !

! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !

[L] S 39