Sie sind auf Seite 1von 293

1001

mal

nachgedacht

1001 mal nachgedacht Tausendeinmal nachgedacht von Prof. Dr. Thomas von Wedenland 1

Tausendeinmal nachgedacht

von

Prof. Dr. Thomas von Wedenland

1

Band 1 von 4

Band 1 von 4 Der Regenbogenvogelverlag präsentiert : Das Gedichtheilungsalbum : 1001 Mal nachgedacht Gedichte, Lieder

Der Regenbogenvogelverlag präsentiert :

Das Gedichtheilungsalbum :

1001 Mal nachgedacht Gedichte, Lieder und Gedanken in denen ich von meiner Welt berichte

Band 1 von 4

Impressum Alle Rechte – auch die des ausgewiesenen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe, die Übersetzungen und der Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen – vorbehalten.

und Verarbeitung in elektronischen Systemen – vorbehalten. für die preuszische Ausgabe „Regenbogenvogelverlag“ Die

für die preuszische Ausgabe „Regenbogenvogelverlag“

Die erste Fassung erschien im Jahre 2011

Illustrationen:

Thomas von Preuszen

Gedichte :

Prof. Dr. Thomas von Wedenland

Gestaltung & Satz:

Jillian – Louis Innovationsfabrik

Verlag :

Der Regenbogenvogelverlag

2

Danksagung:

Hiermit wird allen guten Ahnen - Geistern und vor allem der Quelle für die Inspirationen gedankt

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

1. Der Zauberer

11

2. So schrieb er weiter

12

3. Sinnlos

13

4. Mannfrau

15

5. Voller Freude

16

6. Bin ich dort in der Göttinnenabteilung

18

7. Es ist als wenn dich meine Seele ruft

19

8. Ein Nest

20

9. Mir ist als wärest du gerade hier

21

10. Sei mit allen Wesen Liebe

21

11. Der Visionär

22

12. Immer auf der Flucht

22

13. Es ist zwei Tage vor der Zeit

23

14. Für einen geht das Leben so schnell

24

15. Ich weiß das die Zeitreise

25

16. Da hinterlässt man spuren in der Zeit

26

17. Es ist ein Abschied den es nicht gibt

27

18. An meine Prinzessin

29

19. Die stumme Stimme

35

20. Zu folgen

36

21. Wobei

37

22. Die virtuelle Liebe

38

23. Die Ewigkeit

39

24. Es war an der Zeit

40

25. Als ich den Glauben an die Liebe verlor

41

26. Stimmt das

43

27. Die wahre Liebe

44

28. Ein Spiegelbild

45

29. Gedankenstrom

46

30. Kein christus stellte sich mir vor

47

31. Ein Tag Namens Freitag

48

32. Ist es so

49

3

33.

Das weiß nicht nur das Kind

50

34. Glaube was dein Herz dir sagt

51

35. Gesiegt, gesiegt, gewonnen

52

36. In Deutschland die schönsten Flüsse

53

37. Heute habe ich

54

38. Bevor ich aus der Welt gehe

55

39. Ich sehe durch das Glas der Zeit

56

40. Geisterrettung

57

41. Ich bin durchgeknallt

58

42. Jeah Jeah Jeah

59

43. Seinen Körper

60

44. Und sollte für eure Dualseelen

62

45. Ich wache auf Weihung

64

46. Wer sind wir

65

47. Wie sollte eine Schlange

66

48. Wieviele das schon wollten

67

49. Wieviele Spiele darf man spielen

68

50. Zwischenwelten

69

51. Herzensweiter

70

52. Die violette Flamme

71

53. Hauptbefreiter

72

54. Wiesala Salje

74

55. Gelassenheit

75

56. Gott ist Liebe

76

57. Ganzheit

77

58. Als Mann

78

59. Es ist die Aura

80

60. Du kannst nicht lesen

80

61. Dann sehnte ich mich nach Mitte

81

62. Die Freiheit

81

63. Freundschaft

83

64. Sehe die Sonne

84

65. Weitergeben

85

66. Selohkane

86

67. Vergebung

87

68. Sehe uns in einem Schloßgarten spielen

88

69. Die Prinzessin und der Prinz

89

70. Das Paradies auf Erden

90

71. Harmonie

91

72. Heute als der Tag begann

92

73. Göttliche Liebe

93

74. I see the sand and the sun

94

4

75.

Es ist kein Zauber

95

76. Zauberland

96

77. Komm lass uns leben

97

78. Wahre Liebe zu allen hier

98

79. Liebe, Weisheit, Kraft

99

80. Oh Winter

100

81. Frühlingsanfang

101

82. Ich sehe die Blumen

102

83. Wenn ich träume wache ich

103

84. Die reine Wahrheit

104

85. Der Blick auf das Meer

105

86. Ich bin ein Feuerdrache

106

87. Kosmos

107

88. Frei im Raum

108

89. Wer bin ich

109

90. Du kannst nicht

110

91. Und doch gibt es etwas

111

92. Bist du noch

112

93. Häuser wie Schiffe

113

94. Seid bestimmt und antriebslos

114

95. Gedanken verändern das Universum

116

96. Hehpachael

117

97. Ich bin ein Feuerdrache

118

98. Wenn du mich fragst das Leben ist genial

120

99. Ich bin wie die Sonn

121

100. So fragten wir vier Sterne

122

101. Ein Planet eine Frau

123

102. Die Erdachse dreht sich

124

103. Das Lied der Ewigkeit

125

104. Wir sind ein Teil von uns

126

105. So überlegte Gott

127

106. So brachte ich das Licht

128

107. Mein Geist

129

108. Die Sonnenwinde

130

109. Ich bin der Morgen

131

110. Die Göttin

132

111. Meine Liebe ist unprüfbar

133

112. Aus göttlicher Sicht

134

113. Das ich mir eingestand

135

114. Tragen Gärtner doch keine Krone

136

115. Die Sonne braucht keinen Mond

137

116. Die Sonnenwinde

138

117. Frei und unermüdlich sitzt er da

139

118. Der kosmische Tanz

141

5

119.

Schön so wunderschön

142

120. An Dich Schönheit

143

121. Es ist etwas mir Ihr

144

122. Es ist mir eine große Freude

145

123. Bist du schon mal so verliebt gewesen

146

124. Dich zu sehen

147

125. Eine Hand die Herzen heilt

148

126. Galaxienreinigung

149

127. Liebe heißt das Spiel

150

128. Ob Licht

151

129. Bei kühlem Regen

152

130. Danke für die Zeilen

153

131. Lass Dich nicht erschrecken

154

132. Liebe heißt das Spiel

155

133. Only you can make

156

134. Nea Arabi

157

135. Wahre Liebe

158

136. Wieviele Bücher

159

137. Der WUG

160

138. Der Friedensengel

161

139. Sie redeten vom Krieg

162

140. Frieden zwischen Mensch und Tier

165

141. An die Erde

166

142. Die Zurückentwicklung

167

143. So come to me

168

144. Was war zuerst da

169

145. Vertraust du Gott

170

146. Ein Schild

172

147. Da wir die Liebe

177

148. Wer wird man

177

149. Wurden geweckt von Ihr

178

150. Es ist vorbei

179

151. Die Mythen

180

152. Getrenntheit

181

153. Wir werden in den Wald gehen

183

154. Das Leben

184

155. Der Liebesfrieden

184

156. Frieden

185

157. Saudi Arabien

185

158. Was war geschehen

186

159. Wie vielen

186

160. So denke ich

187

161. In bedingungsloser Liebe

189

162. Gelerntes verstanden

191

6

163.

Da sagt man aller Anfang ist schwer

192

164. Nach

den Arbeitsstunden

193

165. Es ist wahr

 

194

166. Raucher, Raucher

195

167. Der Mann ohne Wirklichkeit

196

168. Wenn es keinen göttlichen Plan geben

197

169. Alles was ich sehe

198

170. Alles was passiert

200

171. Der eine steigt auf

201

172. Dreizehn Engel

202

173. So sah ich die Schönheit

203

174. Solange

204

175. Vielleicht werde ich immer

1

205

176. Warum ich etwas tue

206

177. Heilung

207

178. Kein Arzt

207

179. Was treibt uns an

 

208

180. Einer war wie zuvor noch keiner

210

181. Der Samen Dir vom Schöpfer geschenkt

212

182. Im Bunde zur Nacht

213

183. Die Krone wie der Baum

214

184. Esse niemals was übel riecht

216

185. Jeden Tag noch mehr

218

186. Körper am weinen

220

187. Geist herabgestiegen

222

188. Leben und leben lassen

225

189. Da ist Liebe

227

190. Um Menschen zu verstehen

228

191. Ich bin für

229

192. ICH BIN DIE EWIGKEIT

230

193. Denken

231

194. Der HEILER

 

231

195. Das was ich sah

232

196. Freue mich auf Dein Gesicht

233

197. Die Träne des Himmels geweint

234

198. Vielleicht weiß Sie das es mich gibt

235

199. Ein Teil der Sonne, des Mondes

236

200. Kenne die Liebe

237

201. Muss man erwachsen sein

238

202. Hab ich Dir auf so gut gefallen

239

203. Prinzessinnen entzücken

240

204. Warum hst du an meinem Herzen geflückt

241

205. Deine Blicke trafen mich

242

206. Die Sonne meine Liebe

243

7

207.

Wahre Liebe

244

208. Das Holz gebrochen

245

209. Hat Sie dich erwischt

247

210. Ein Mensch

248

211. Führt mich zu Dir der Stern

249

212. Der Frühling

250

213. Lied sms Sprüche

251

214. Euch Freunde anzuschreiben

252

215. Ein Löwenbaby

253

216. Es gibt Tage da weiß man nicht

254

217. Du bist meine erste Wahl

255

218. Die Glücksträne

256

219. Du bist die Vielen

257

220. Mögen Dich meine Gedanken bewahren

258

221. Vielleicht hört man 3 Jahre

259

222. Da denkt man über Ewigkeit nach

260

223. Ich bin verrückt

261

224. Schatz du scheinst so weit weg

262

225. An die Frau

263

226. Warum das weiß ich heute nicht

264

227. Viele Abenteuer

266

228. An meine Liebe

267

229. Bin verzeifelt

268

230. An meine Königin

269

231. In einem Holzhaus

270

232. Manchmal

271

233. Ettäuschungen

272

234. Um Zeit zu begreifen

273

235. Bin in Gedanken fast für Dich gestorben

274

236. Es gibt eine Menge unerfüllter Wünsche

275

237. Kein Gedanke

276

238. Hallo mein Mädchen

277

239. Geistesblitz

278

240. Wie lange kannst du deinen Atem anhalten

279

241. Ich fing an

280

242. Fühle mich

282

243. Der Königsweg

283

244. Die Mitte in sich zu finden

284

245. Es geht nicht

285

246. Göttliche Liebe

286

247. Ich bin wieder zurück

287

248. Rechts die Sonne

289

249. Wenn du gehst

290

250. Den Königsweg

292

8

Vorwort zum Gedichtbuch

Ich habe nicht lange überlegt ob ich die Gedichtalben, die ich geschrieben hatte nun der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen sollte. Eine längere Überlegung hätte sicherlich dazu geführt das ich viele Gedanken und Gedichte, die ich einst aufgeschrieben hatte nicht rein stelle. Doch ich habe mich entschieden den lieben Leserinnen und Lesern, fast alles an Schriften zur Verfügung zu stellen um Ihnen an meinen Erkenntnisse teil haben zu lassen .Nicht alle in diesem Gedichtebuch sondern so nach und nach versteht sich.

Viele Erlebnisse und vor allem die Schönheit in Ihren verschiedenen Verkörperungen in der Natur haben mich zu einer Masse von Gedichten hierbei inspiriert. Die Göttinnennamen habe ich allerdings weggelassen denn wahrhaftig ist es doch stets die Eine geblieben welcher alle diese Gedichte gewidmet sind, der Seelen - Liebe ! . Es ist die, die ich vielleicht niemals wirklich ganz und gar kennen werde und doch stets versuche mit Wortreimen herbeizurufen um die Frau meiner lichten Träume GLÜCKLICH zu machen.

Zu meiner Person selber kann ich mich kaum kurz fassen um ihnen zu vermitteln wer ich genau bin,doch ich weiß um meine Ziele, die ich auch mit der Veröffentlichung dieses Gedichtbuches, bezwecke, zu verfolgen. Mein Ziel ist es einen waffenfreien Planeten Erde in naher Zukunft vorzufinden also alle destruktiven Waffen zu entschärfen um einer meiner Visionen Wirklichkeit werden zu lassen und die Menschheit im kosmischen Himmel als ausgesöhnt vorzustellen. Um diese Vision zu erfüllen war und bin ich bereit alles erdenkliche lichtvolle zu tun. Dabei ist die Liebe meine Inspiration und mein einziges Gesetz an das ich mich stets zu halten versuche und auf die Liebe wie ich Sie persönlich verstehe baue ich gleichsam meine Gesetze die ich nach Außen bringe auf.

In dem Gedichtbuch sollen sie nicht nur Gedichte und Gedanken wiederfinden sondern auch eine Erinnerung erhalten, das es nicht schon immer so angeblich Ungut auf der Erde war, wie es derzeit in vielen Teilen ist. Denn wir sollten alle wissen das die Erde einst viel schöner erschaffen wurde als man diese nun vielerorts vorfindet denn der Mensch wurde als Krone der Schöpfung in einen Paradiesgarten hineingesetzt. Doch leider ist heutzutage das Paradies in dem unsere Ahnen lebten fast vollkommen zerstört und dieser einst wundervolle lebendige Garten wurde durch eine künstliche tote Welt ersetzt die an Hässlichkeit kaum zu überbieten ist daher gilt es nun die Verschönerungen vorzunehmen.

Die künstliche Welt führte nicht nur zu diversen Gesundheitsstörungen die es damals nicht gab sondern auch zu Isolation ( Einsamkeit ) und Kriegen. Um zu erkennen was uns alle in die Irre geführt hat habe ich einen Sprung in das Herz gewagt und habe vielerlei Schriften und Botschaften meines Herzens nun in die Materie gebracht, um auch Sie als Leserin und Leser mit wichtigen Informationen zu

9

erreichen.

Ich habe auch versucht vielerlei Thematiken der heutigen Zeit zu behandeln und strebe an die okkulten Welten durch Gedichte und Lieder und Unternehmungen aufzulösen oder andere aus den okkulten Welten zu befreien.

Unter anderem vertonte ich vielerlei Gedichte bereits. Sie können verschiedene Lieder, wo meine Person dran beteiligt war, auf folgendem Internetlink anhören http://de.youtube.com/user/Hehpacha

Sie können ein Interview über meine vorherigen Tätigkeiten hier finden

Sie können sich mit innovativen Ideen welche der Erde dienen von mir auseinandersetzen http://doctorfood.de

um mich als Person etwas besser Kennenlernen. Ihnen wünsche ich viel Spaß, Freude und Inspiration bei dem folgenden Werk

Prof. Dr. Thomas von Wedenland

10

1. Der Zauberer

1. Der Zauberer Warteten wir auch scheinbar lange auf den Gedankenblitz ist es doch der Ruf

Warteten wir auch scheinbar lange auf den Gedankenblitz ist es doch der Ruf des zukünftigen Landsitz der mit Erde Wasser Feuer Luft entsteht da jeder Same mit Reue und Liebe wird eingesät

Warteten wir um Reue zu zeigen doch scheinbar nicht zu lang denn die wahre Liebe hatte auch in uns Ihren Anfang weil Sie dort vor Ewigkeiten einst begann

So weiß der Zauberer um die Magie doch um wahrhaftige Liebe wohl scheinbar nie bis er vor seiner Göttin auf die Knie geht gelehrt, verstanden, gelebt und dann schließlich selbst versteht

So ist der Zauber einfach doch nicht primitiv denkt der Zauberer von anderen doch naiv weiß dieser eines stets intuitiv das wahrhaftige Liebe niemals schlief

Diese Liebe, die die Weisheit meint das ist die, die hier wird bereit da das Universum jetzt zur Vollkommenheit erkeimt das ist mit der schönsten Zukunft, „NEUE ERDE“, im HIER UND JETZT gemeint

11

2. So schrieb er weiter

So schrieb er weiter wusste nicht warum soll Gott Ihn doch schlau nun machen ihm senden seinen Drachen

Vernehme die Worte leise stelle die Verbindung her lass Dein Herz durch Finger schreiben denn das was es weiß das ist am bleiben

Worte leise stelle die Verbindung her lass Dein Herz durch Finger schreiben denn das was es

12

3 Sinnlos erschien mir mein Leben, ohne Liebe zu geben
3 Sinnlos erschien mir mein Leben,
ohne Liebe zu geben

Sinnlos erschien mir mein Leben ohne Liebe zu geben Sinnlos erschien mir das Sein indem Moment wo man handelt für sich allein

gedankentorpedierende Einsamkeit wurde erreicht sie ist das was die Glückseligkeit streift wie als wären Glück und Einsamkeit verbunden als entlarvte Lüge wenn man denkt in Stunden

So ist die Einsamkeit ein Teil der Zeit die ist vierdimensional das zu durchschauen zu erkennen ist wie Zeitlos stets zu brennen

Gelernt die Einsamkeitszeit zu illusionieren ist wie gelernt Millionen Jahre zu verlieren denn Sie erscheint dem Verstand so wahr als wäre sie nun gerade da.

Energien und der Zeitgedanke Energien der Gedankenblitz Es ist doch die Illusion die einen entfernt von der Quelle die einen liebevoll wärmt

Es ist als versuchte der Verstand ins Herz zu kommen doch die Herzensliebe hat Ihm diese Möglichkeit genommen Es ist als versuchte eine Energie, ungelingbar, anzugreifen doch diese kann die Herzensliebe niemals begreifen

So ist die Wirklichkeit voller Leben stets gewesen kannst es überall erleben oder lesen dieses Leben können wir nicht erklären der Gedanke dabei „Gott“ ist dieses nimmer am erschweren

13

Obwohl die Wahrheit schneller wurde Sie von der Lüge scheinbar verdeckt man aß in der fernen Vergangenheit dieses Lebens Dreck gekennzeichnet als Steak, Wurst und auch Speck

Der Versuch Gott dafür verantwortlich zu machen das man auf diese Falschinformationen hereingefallen kann das Herz nicht schnallen doch macht es mich so wütend das ich zeige meine Krallen

Mit dem was dort die Wahrheiten hat verfälscht ist der Kontakt längst abgerissen denn in meinem Leben gab Gott mir ein Gewissen alles was Übel ist, ist nun zerrissen

So zieht die Einsamkeit weiter lässt die Weisheit dabei hier denn Sie war der Reinheitsgedankenbringer entpuppte sich zum Welten springer

Doch die die dort sind zerrissen

die haben ins Blut gebissen

die Persönlichkeit von Ihnen gespalten

wie Dämonen die nun verkalken

So ist es stets, „die Sicherheit“, auf sein Herz zu hören als jemals wieder den Geist, eines Wesens zu empören es beim Versuch, zu Leben, irgendwie zu stören darum essen wir Früchte und die Möhren

Sinnlos erschien mir mein Leben doch nun werde ich in in Liebe leben Sinnlos erschien mir mein Sein doch nun kann ich glücklich sein

14

4 Mannfrau, Mannfrau Mannfrau, Mannfrau komm doch mal näher frage nicht warum denn Gravitation ist

4

Mannfrau, Mannfrau

4 Mannfrau, Mannfrau Mannfrau, Mannfrau komm doch mal näher frage nicht warum denn Gravitation ist leer

Mannfrau, Mannfrau komm doch mal näher frage nicht warum denn Gravitation ist leer

Fraumann, Fraumann ich spüre es, Aha Merlin ist nun aufgewacht Merlin ist nun da Weil man mich von der Klippe stieß mich meinen kristallinen Flügeln überließ

Weil man mich ins rollen brachte Steinlawinen und Sternlawinen sich ausdachte sind Adam und Eva darin gestorben doch die Ewigkeit ist aus Ihrer Liebe geworden

Doch sie waren niemals Tot Sie bringen die Erde nun ins Lot denn die Chance die man Ihnen bot kennst du aus dem Lebensgebot

So sind die Menscheneltern wieder Erinnerungen durchzucken immer noch die Glieder das zu ritualisieren in die Lieder denn die Liebe ist immer und stets Sieger

So ruften wir den Drachen Aha um abzurechnen mit dem Zar denn dieser ist nun was er einst war denn die Lüge wird nun allen, allmählich klar

Der Lakai, der König, der Präsident diese Namen auch nur Sklaven, die jeder kennt von der dunklen Priesterschaft gesteuert die die dort sind voll bescheuert

15

So rate ich jedem Wesen des stellt die Verbindung her zu es zu dieser Wesenheit die genannt wird dort Gott im Herzen lebt, zu finden ist an jedem Ort

So versuchten wir uns als Merlin zu verzaubern der Zauber war lange am andauern der Magen dabei am versauern verschwand ich als Kristall hinter Mauern

Doch nun sind wir als Merlin wieder klar das was ich einst als Kristall schon war ein Experiment damit ein jeder weiß sich selbst zu verzaubern schließt den Ewigkeitskreis

So kenne ich jede Seele beim Namen denn ich bin wie Pan gewesen, einst ein Samen die von der Quelle auf die Erde kamen um uns von Gott zu lassen umarmen

Dabei ist es die Liebe die meinen Verstand verbrennt damit dieser lernt die Sonne zu sein, dabei erkennt mit dem Herzen alles hier zu tun weil dieses den Weg kennt

16

5

Voller Freude

Voller Freude erwarte ich nun die neue Zeit die neue Zeit in Ihrem schönsten Kleid das Sie sich mir nun liebevoll überall zeigt das Wir dann sind in Ihr viel mehr als nur zu zweit

Voller Freude erwarte ich die Fülle nun denn ich werde keinem Wesen mehr etwas antun so reiche ich voller Reue den Kelch herum denn was ich im Leben tat war mehr als dumm

Voller Freude erwarte ich nun von mir das alles zum Paradies wird hier für alle also auch für das Tier denn darum versuch ich zu sein bei Dir

Voller Freude so soll die Traurigkeit vergehen denn ich lernte viel um nun zu verstehen als Sonne stets Morgens aufzugehen und mich wie die Erde als Tänzer zu drehen

17
17

6

„Bin ich dort in der Göttinnenabteilung ?“

„Bin ich dort in der Göttinnenabteilung?“ und ich rief auch noch laut : „Beeilung !“ doch es war schon zu spät denn ich hörte den Schrei wusste gleich es ist nun vorbei

Schon wieder wurde ein Gott geboren hatte sich um den Klaps nicht einmal beworben so fing sein Leben mit Schläge gleich an die Krankheit spritzte man dem Unschuldswesen gleich danach in den Arm

Wie soll man akzeptieren diese Regeln von Menschen gemacht ich dachte immer, die Liebe hat alle Macht doch schaut was die Ärzteschaft hier auf Erden treibt nur damit das Neugeborene ein Patient wird und bleibt

Ein Experiment, wieviel Schmerz man kann tragen eine Erinnerung ist das hier an grausame Taten ist es das worum wir in der Einheit baten Antworten bin ich nun von den Satanisten am erwarten

Wir warteten scheinbar viele Augenblicke doch die Antwortsätze waren im Außen nicht zu hören darum frag ich nun den Schöpfer ob ich das Leidenssystem, der Schulmedizin, darf hier zerstören

Nun überlegen wir, wie man die ganze dunkle Welt verändern kann mit nur einem, einem einzigen Gedankengang der, der dort verbindet dieses Ende, mit dem paradiesischen Neuanfang so kam es, das die Ewigkeit ist des Liebenden - Gesang

So singen die Boten der Quelle stets Lieder einige sind noch andere schon wieder in verschiedenen Zeiten scheinbar gefangen doch höre, doch höre Sie sangen

Kredo Lingo Kredo Alpar Kredo Lingo Sembrasida Kredo Lingo Semblutalje Kredo Lingo Woranepane

18

7

Es ist als wenn Dich meine Seele ruft

7 Es ist als wenn Dich meine Seele ruft Es ist als wenn dich meine Seele

Es ist als wenn dich meine Seele ruft Dich zu meiner Göttin einstuft so werde ich für Dich die Sonne bleiben denn niemand kann diesen Bund zerteilen

Dieser ist die Ewigkeit ich bin der Alte im neuen Kleid der Regent der Zeit da ich die Liebe bleib

So meint man doch mit alt die Weisheit die siehst Du nun immer jung und schön denn diese ist nah und weit die ewigliche Zärtlichkeit

19

8

Ein Nest schaffen wir der Liebe hier Dieses nennen wir dann Heimat Die kosmische Heirat

8 Ein Nest schaffen wir der Liebe hier Dieses nennen wir dann Heimat Die kosmische Heirat

20

9

Mir ist als wärst du gerade hier

Mir ist als wärst du gerade hier hier hier hier so nahe bei mir mir ist als wärst du immer da denn Du bist das was ich denke ja, ja, ja

Mir ist als könnte ich Dich gerade fühlen ohne Dich zu berühren Mir ist als lebte ich Deinen Traum halte deinen Atem hier auf Trab wollt Dir eigentlich nur sagen wie lieb ich Dich hab

Mir ist als hätte ich Dich im unnatürlichen Licht gesehen lernte ich den Strom als solches verstehen

Fragte ich mich nimmer mehr wo kommt die ganze Energie denn her So ist es Energie die man uns schenkt wie ein Turbo die Herzensliebe brennt da man alles in Liebe lenkt

10

Sei mit allen Wesen Liebe

Sei mit allen Wesen Liebe dann brauchst Du kein Krieg und kein Friede denn Liebe genügt der Liebe

21

11

Der Visionär weiß um die Zukunft

Der Visionär weiß um die Zukunft da er die Vergangenheit kennt hat die Gewissheit das die Liebe alles lenkt weil er so denkt

12

Immer auf der Flucht

Immer auf der Flucht doch nicht etwa der Schuft sondern der der die Freiheit sucht Die Sklaverei im Geiste allerdings verflucht

Immer auf der Flucht scheint zu sein der Systemsrebell dabei bricht die unwirkliche Welt ein das geht nun alles gar so schnell

Immer auf der Flucht erscheint urplötzlich im anderen Licht denn das vorherige war Schatten und den sah man oftmals nicht

So ist das Tor geöffnet trete freudig nun mit ein da Flucht sich entpuppte, als der einzige Weg, um zu sein deshalb stürzt alles Unwichtige tatsächlich, wie ein Kartenhaus nun ein

So ist die Flucht das Schattengedankenziehen vor dem Buch der Ahnen sind Sie nun am fliehen vor dem Buch der Ahnen sind Sie nun am fliehen vor dem Buch der Ahnen sind Sie nun am fliehen

22

13 Es ist zwei Tage vor der Zeit

Es ist zwei Tage vor der Zeit der beginnenden Ewigkeit Es ist zwei Tage vor der Zeit fühlen uns bereit Es ist zwei Tage vor der Zeit schon sind wir zu zweit

In Gedanken reite ich noch nicht doch die Vorbereitungen innerlich was packe ich ein was nehme ich mit auf die Welttournee auf den Liebesritt

Das Zelt eingepackt der Rucksack dabei der Gedanke so fröhlich und frei Die Isomatte im Bergsteigersack findet Ihren Platz bald führt uns die Natur der göttliche Schatz

Die Ziele dieser Reise sind mir schon bekannt die Liebe soll rennen in jedes erdachte Land Diese kommt als Welle mit uns eingeladen mit bei diesem bevorstehenden Liebesritt

Das Ergebnis wird ein jeder sehen schon bald von Millionen Menschen, die Haare wehen in Gottesatem zu bestehen das Paradies den Garten Eden dabei aussäen

Die Taten werden Spuren hinterlassen Obstbäume dort wo die Liebesreiter reiten, erblühen der Hauch der Liebe jeden Samen dort besprühen so werden alle öffnen nun die Herzenstüren

23

14 Für einen geht das Leben so schnell

Für einen geht das Leben so schnell für den anderen zu langsam für den einen ist das Leben der Held nimmer das Geld so ist meine Welt

Die Liebeszeit die nun beritten wird nimmer gestritten nimmer gelitten wird Die Liebeszeit die nun wird erfühlt da die Energie der Liebe uns spühlt

Für den einen bleiben Träume unerreicht weil man sich selber einleicht für andere erfüllt es sich gleich hier das ewige Leben kommt aus mir denn ich ziehe zu Ihr

Die Liebeszeit die nun beritten wird nimmer gestritten nimmer gelitten wird Die Liebeszeit die nun wird erfühlt da die Energie der Liebe uns spühlt

Für den einen ist es Gedankendualität für den einen ist es gar immer zu spät für andere erfüllt sich der Sinn das ewige Leben wie ein Gewinn da ich Sie stets find

Die Liebeszeit die nun beritten wird nimmer gestritten nimmer gelitten wird Die Liebeszeit die nun wird erfühlt da die Energie der Liebe uns spühlt

Für den einen ist alles Liebe die Wahl das Leben zusammen mit Pferd und Wal das erreichen der Friedfertigkeit für jeden hier weit und breit das ist die Liebeszeit

24

Die Liebeszeit die nun beritten wird nimmer gestritten nimmer gelitten wird Die Liebeszeit die nun wird erfühlt da die Energie der Liebe uns führt

die nun wird erfühlt da die Energie der Liebe uns führt 15 Ich weiß das die

15 Ich weiß das die Zeitreise eine Million Jahre geht

Ich weiß das die Zeitreise eine Million Jahre geht doch weiß ich nicht wo der Zeiger nun steht bin mir dabei sicher zu wissen was Ihn bewegt deshalb sich das Abenteuer in mir weiter regt

Ich weiß nicht gewiß welches Jahr wir nun schreiben doch werde ich der Liebe meine Liebe stets zeigen werde mich vor Muttererde verneigen dem Vater stets der Sohne bleiben

Will es nicht wissen welches Jahr der Prüfung nun ist doch alle Religionen erzählen nur Mist daher ist das was Du bist das was Du schon bist

Gehe davon aus das mein Herz war zerbrochen meine Haut mehr als Millionen Male zerstochen doch jetzt ist das alles vorbei denn die Seele lebt in mir wie ein Vogel, stets Frei

25

Darum ist es sicher vernehme dabei das Gekicher ein Lachen innerlich führt so liebevoll behutsam Dich und mich Göttin ich liebe Dich doch dabei kenne ich Dich nicht

16

Da hinterläßt man Spuren in der Zeit

Da hinterläßt man Spuren in der Zeit Spuren einer Ewigkeit Einer die es schon ewig immer war hinterlässt man wie ein Wunder

Hab Bilder voller Liebe hinterlassen und Sachen voller Erinnerungen die Spaß machen es ist als wäre man am entfachen doch nun nicht mehr diese Sachen

Was wird man davon in einer Million Jahre wiedersehen was darf man ohne es zu behalten stets mitnehmen wie wird man diese Energie vorfinden bevor wir hier verschwinden

Was kümmerte uns die Zeit davor der Gedanke zu Ihr zieht mich empor so zog ich wohl aus meinem Körper aus als baute sich die Schnecke ein neues Haus

Da ist es wieder im Gedankengang aus Bergkristall gewachsen die Stufen von verschiedenfarbigen Mineral den Raum zu betreten meine Wahl

Da ist es wieder die Erinnerung an das was kommt an das was wird weil der Geist mit Liebe wirbt

26

17 Es ist ein Abschied den es nicht gibt Es ist ein Abschied den es

17

Es ist ein Abschied den es nicht gibt

Es ist ein Abschied den es nicht gibt weil man sich irgendwie, so Gott will, wiedersieht ob man sich erkennen wird das weiß ich nicht doch eines weis ich meine Liebe bleibt auch für Dich

Mit Dich meine ich Euch Eltern die Ihr es mir in dieser Inkarnation ward immer durchschritten sind wir alleine und zusammen so manches Zimmer Gemeines sorgte für Gewimmer doch nun ist die Familienliebe unser Gewinner

Als wir alleine waren da war er stets bei mir der göttliche Geist der nicht spricht doch vielleicht zeigt er auch euch bald wieder sein Gesicht sollte er zu reden bei Euch einst wieder anfangen dann weil die schönsten Stimmen im Äther klangen

Erwarten braucht Ihr das nicht denn die Liebe ist oft schlicht so sollen diese Zeilen offen und wahrhaftig sein manchmal fühlte ich mich in der Gedankenwelt allein und fragte kann das Gesehene denn bitte nun alles Liebe sein

Doch Ihr habt es geschafft trinkt doch weiter den wahren Gottessaft labt Euch an den Geschenken die Euch von Pflanzen gebracht Geschmack der Früchte für euch erdacht

27

damit Euer Herz stets glücklich lacht

So ziehe ich nun los denn meine Sehnsucht im Herzen ist so groß das ich komme um Muttererde zu umarmen setzen werde ich tausend mal tausend Samen

So reite ich durch die Welt sodaß ein neuer Planet am Horizont den Nachthimmel erhellt Ihr wisst ich hab es geschafft und war in Gottesaugen ein Held ein Held für eine bessere liebevolle Erdenwelt

So ziehen meine Gedanken in den Äther hinein dabei weiß ich doch der Gedanke genügt allein so soll die Liebesenergie auch bei Euch sein doch Ihr wisst das bestimmt diese Energie allein doch wir Menschen tragen alle dieses Keim

So werde ich in der bedingungslosen Liebe aufgehen wünschte Ihr könntet die Zukunft so wie ich schon sehen wie wir uns wieder treffen weiß ich schon denn schließlich bin ich Gottessohn davon die Inkarnation

28

18

Die stumme Stimme

Zu Stark um zu kämpfen zu Schwach um zu verlieren das ist Liebe das solltet Ihr kapieren

Hatten wir vergessen uns selber die Fragen zu stellen. Sind unsere Gedanken tatsächlich die Universen am weben und die kosmische Mutter hat nichts dagegen.

Wie viele Welten fragen nach, wie viele ist das Ego vielleicht doch das Ziele. Ist das gemeint mit Sein oder nicht Sein ? Was weiß der Funken, was weiß dein Keim vom menschlich sein ?

Ist doch alles miteinander untrennbar verbunden so bin ich und dadurch Ihr automatisch am gesunden denn Liebe habe ich gefunden ohne Zeit denn die habe ich überwunden

Frage ich mich auch oft wo und hörte soeben Schießlärm der mich nicht machte froh doch jetzt ist es am Kopfe kühl und der Körper wird erlebt mit viel Gefühl

Die Wärme dringt in den Magen ein ein Bäuerchen leise kam wie von allein. Ein Grummeln und ein leichter Schwindel. Überlegt man doch seinen nächsten Schritt auch ohne Windel

Vielleicht sollte ich mich anziehen vielleicht auch vor der bereits bekannten vergangenen Realität fliehen weiter immer weiter mit den Gedanken der Liebe auf die Erde schnell einziehen.

Sind die Gedanken niemals gleich gar niemals identisch, so verschieden, das alles sich stets wandelt werde beachten wie ich mich selbst behandel.

29

Schmerzhaft das rechte Wadenbein gedehnt, gestreckt was soll das sein. Auch der Nacken scheint recht lediert den Schmerz noch nicht studiert.

Der Weg zur Verschönerung des Körpers ist schmerzhaft und bricht so vieles verkalktes auf zugleich durchflutet Ihn neue gesunde Lebenskraft hat den Körper wieder jung und schön erschafft

Ich schreibe nicht dem Menschen sondern Dir der Göttin in Dir und bitte Dich mir zu zeigen von Deiner Liebe viel

Möchte erleben jedes Wesen in Harmonie und Frieden mit Dir Möchte niemals Leben in einem System erdacht vom Menschen hier

Habe die Göttlichkeit angenommen

und fordere Dich heraus

lebe Deine Göttin und spiele das System zum höchsten Wohle gegen sich selber aus

Lass die Liebe aus Dir bestimmen rufe mich zu Dir denn wisse wahre Liebe die kommt nun auch von mir.

Denke stets daran wie Weise und rein du bist wisse was Du für Speisen isst. Denn gewiß ist Liebe überall doch achte darauf Dich niemals zu laben an der Qual.

Schon jetzt sind wir uns am erinnern wir sind rein denn der Liebe gehören wir ganz allein. unendlich viele Lieben sollen es dabei stets sein?

30

Unendlich viele in diesem Liebesspiele. Unzählbar deshalb brauch ich keine Mathematik denn kalkulieren brauche ich nicht wenn ich meinen Körper bieg

Doch auch die Liebe zum Zahlenspiel gehört anscheinend zu dem Viel. Des Dichters Muse so wird beschrieben scheint dabei zu sein die Sieben das ist wie das ewige einander lieben

Oh Zahlentanz und Wörterspiel der Gedanke will doch gar so viel definiertest Du nun im Gedichte Liebe bleibt das Blatt vielleicht echt leer denn Liebe ist zu beschreiben wirklich gar so schwer

Nichts zu schreiben bliebe dann schaut doch die Schöpfung genau mal an Ihr stelltet fest das Blatt ist am Baume dran Gewachsen, lebendig hällt es die Botschaft bereit für Jedermann Entfaltet sich im Sonnenlichte in seinem zarten grün so manches Blatte ist sich am bemühen um vor lauter Freude die Luft nun auszusprühen

Jedes Blatt einzigartig voll Schönheit erfüllt es den Raum das ist wahre Schöpferkunst alles andere erweist diesem Gedanken nur kurz die Gunst

Versucht dem Schöpfer nachzueifern das Leben ist dann Dein bringe Deine liebsten Gedanken in die Schöpfung mit ein denn aus der Liebe zum Leben ist alles am gedeihen

Versuchte doch so mancher Elemente zu erklären die verschiedenen Körper durch Theorien einzusperren. Lasst die Wissenschaft doch ruhen lasst die Liebe aus euch nun alles tuen.

31

Ob geschrieben in Gedanken ob gemalt als Geistesblitz wichtig ist zu verstehen das Leben ist ein Witz.

Ein Witz der Dir erzählt und der auch gespürt vertraue eines, der Liebe, denn das ist was mich stets führt. Dabei weiß ich nicht ob aus dem Inneren Haus oder ist es gar im Außen der lebendige Blumenstrauß.

Vertraue nicht dem was Du gelesen Vertraue dem was Du gewesen Vertraue dem was Du erlebt denn der Geist der schwebt doch frage Dich selber ob dieser wirklich lebt.

Beantworte nicht zu schnell mit ja oder nein denn bemerke das Gefühl ist Dein. So ist das Geschenk die Emotion die ist Göttlich, erkenne dieses Sohn

Der Körper, dieser ist der wahre Tempel. kein starres Gebäude, kein Wimpel Er ist wechselhaft der göttliche Gedanke lenkt die Kraft hat Dich in die Ewigkeit der Schönheit gebracht

Zu Stark um zu kämpfen zu Schwach um zu verlieren Du weißt um wirklich göttliche Manieren wünschte ich mir doch jeder würde Sie kapieren.

Vielleicht kapiert Sie ein jeder schon Nur man selber nicht Vielleicht sträubt man sich dagegen und glaubt es einfach nicht Geisteswissenschaft was weiß dieser Geist wo er noch nicht einmal weiß wie er wirklich ohne Namen heißt

Da gibt es keine Schwingung nur einen Punkt der Ruhe die so liebevoll sich um Dich schmiegt als wenn man Dich auswiegt. Der Balanceakt der ist nackt.

32

Gedankenmuster auf Klamotten was wissen eigentlich die Toten wenn Sie über´s Leben durch ein Channel spotten sich mit Mühe zusammenrotten für Euch schließe ich die Schotten.

Meine Verbindung soll stets die Eine sein denn nur die göttliche ist wirklich rein Sie kann sich repräsentieren in Dich Du Schönheit geformt aus dem Ursprungslicht

Energien der Klamotten auch ein Test. Was ist die Kleidung uns am sagen worin besteht die Kunst des fragens göttliche Kleider möchte ich nun tragen

Was ist mit den Bildern die wir in uns tragen und es nichts hilft wenn wir nur Liebe sagen. Was können wir tun um zu erretten geboren wurden wir stets in den Betten

Um wen geht es eigentlich hier ? Geht es um die Pflanzen oder Mensch oder Tier. Ganz sicher bin ich mir es geht stets um uns alle hier.

Egal wieviele Worte fallen egal wie weit wir gehen wir werden uns irgendwann als göttlich dann annehmen spätestens indem Moment wo wir Liebe in uns selber gelernt haben zu verstehen.

In uns ach was für eine Weisheitsreise komme ich doch nicht von hier das Vehicle diesen Körper erschaffte er mir hier.

Das denkt der Sohn und was er dabei bemerkt ist das er sich gegen des Menschenwillen stets wehrt

Wo ist diese Schöpferenergie wenn ich weinend liege mich selber wieder besiege. Wo ich versuchte andere zu lieben die meinen Körper aus der Schönheit trieben.

33

Wie soll man diese Brutalität der Menschheit ertragen voller Selbstvorwurf bin ich mich das am fragen. Was hat man selbst alles gegessen was war mit einem selber hier nur los ? Die Reue die ist riesig, so riesig groß !

Veganlixer das ist meine Entscheidung zum Lebenserhalt alles andere vergeht sogar ein Stück vom Wald. Vom Wald der dabei nun größer wird da der kranke Mensch als solches nun ausstirbt.

Seht Euch die Zahlen genau an das Überprüfen fing schon lange an Bionahrung forderten wir bereits denn der Rest ist Gift nehmt den gesunden Weg der ist wie ein Lift

Ein Liften ohne OP Ein Liften tut gar nicht so weh Mensch sei weise und versteh mit allem Leben liebevoll, liebevoll umgeh

Der kranke Mensch stirbt aus nicht nur in diesem Land nein auch jeder andere kosmische Mutant hier auf diesem geliebten Erdenstrand

Der Mensch stirbt aus wer hätte das gedacht denn die pure Liebe hatte schon immer alle Macht.

Der Mensch der seine Göttlichkeit allerdings erreicht und in Liebe bleibt für den ist es vorbei mit der Zeit denn der ist die Ewigkeit.

So schreibe ich aus der Ewigkeit nun für Mensch, Pflanze und Tier wünsche Euch das Ihr es lernt schnell Liebe zu sein so wie wir !!! Fühlen uns verbunden gesunden sollt Ihr hier !

34

19

An meine Prinzessin

Sehe Dich sitzen auf dem Bildschirm in einer virtuellen Welt. Ein Bild hält fest doch wird man nimmer mehr so sein

Könnte man ein Bild der Liebe von Innen machen wäre es der Sonnenschein

Ach versuchte ich Dich doch niemals festzuhalten denn Schönheit die entsteht weil jetzt die Liebe in allen Welten lebt

Erwacht aus einem Traum sehe ich Dein Bild an und staune Du bist nicht einfach nur des Schöpfers Liebeslaune

Komm auch Du erträume Dir eine Welt in meiner regiert die Liebe ohne dabei zu sein ein Held

Lade Dich ein meinem Herzen mehr als nahe zu sein Sei meine Pinzessin lass mich sein Dein Prinz denn ich weiß das Du durch Deine Liebe gewinnst.

35

20 Zu folgen

Zu folgen denn Sie wankt weder nach Rechts noch Links denn nur die Liebe bringts Zu folgen denn Sie wankt weder nach Rechts noch Links denn nur die Liebe bringts

Schaut euch die Sonnenscheibe an sie dreht sich aus dem Gesicht von Liebenden dann und wann Meint Ihr aus den Augen oder aus der Haut Sie erscheint so stumm und doch ist sie dabei so lautvertraut

Zu hören brauchst Du sie eigentlich dabei nicht Sie ist so schnell, sie ist auch Dein Licht welches alle Finsternis um Dich durchdringt durch die selbstgemachte Hölle Dir die Liebe näher bringt.

Zu folgen denn Sie wankt weder nach Rechts noch Links denn nur die Liebe bringts Zu folgen denn Sie wankt weder nach Rechts noch Links denn nur die Liebe bringts

Der Spiegel scheint des Rätzels Lösung so denkt der Religionist du mußt dich nie entscheiden für wen Du hier nun bist Ach Religionen die sind am vergehen doch das Spiegelbild wirst Du immer sehen.

Doch im Traume ist es auf einmal fort das Auge ist ein ganz besonderer Ort Irritiert schaust Du was ist dort Innen siehst im Außen gar real paradox und doch ist Liebe in Dir immer noch wahr

Zu folgen denn Sie wankt weder nach Rechts noch Links denn nur die Liebe bringts Zu folgen denn Sie wankt weder nach Rechts noch Links denn nur die Liebe bringts

Es ist wie eine Matrix bist der Lösung stets nahe denn wirklich reine Liebe, die ist Sternenklar diese Sterne leben in der Göttin, in der zukünftigen Mama

Zu folgen denn Sie wankt weder nach Rechts noch Links denn nur die Liebe bringts

36

21

Wobei

Wobei ist hier die Frage wobei in diesem Traum vorbei so manches was ich ertrug im Selbstbetrug

vorher waren dort die Züge die dort standen stets Spallier doch ich fragte mich dabei wo sind meine Freunde wo sind sie ?; auch im Tier !

So viel ich tief und bin gesunken habe selbst nach Aas gestunken war betrunken hab betrogen mich selbst dabei belogen

37

22

Die virtuelle Liebe

Die virtuelle Liebe führt die Materie zum Siege ist das Leben doch ein Traum Energie erfüllt den Raum

Mit den Augen sie berührt oh nein Ihr Herz berührt im Reim und eingesetzt den Keim.

Wie eine Explosion durchzuckt es das Universum wenn wir uns berühren darum sollte man sich erst mal, auf unendlich weite Entfernung spüren.

38

23 Die Ewigkeit

Die Ewigkeit die ist und bleibt Die Ewigkeit regiert die Zeit die Ewigkeit, die Ewigkeit zeigt sich im schönsten Kleid

Die Vergangenheit interessiert dann nicht einzig allein dieses Gedicht und zeigt die Ewigkeit Gesicht dann siehst Du das Gotteslicht

Die Zukunft ist dann schon geschehen das Paradies kannst Du gerade jetzt begehen und kannst in jedem Leben die Liebe sogar verstehen

Die Ewigkeit ist jetzt und hier die Ewigkeit will auch zu Dir in Ewigkeit zusammen sein die Wesen alle vereinen

Die Ewigkeit die ist und bleibt Die Ewigkeit regiert die Zeit die Ewigkeit, die Ewigkeit zeigt sich im schönsten Kleid

Die Gegenwart ist dann das was zählt achte das Du die weisen Worte wählst dadurch kannst Du in jedem Leben Liebe nehmen und auch geben

Die Ewigkeit ist jetzt und hier die Ewigkeit gehört auch Dir Sie zu das Du das auch verstehst da Du dann niemals vergehst

Die Ewigkeit die ist und bleibt Die Ewigkeit regiert die Zeit die Ewigkeit, die Ewigkeit die sich als wahre Liebe zeigt

39

24

Es war an der Zeit

Es war an der Zeit wirklich das zu sein was wir sind Es war an der Zeit das zu leben wer wir sind Es war die Zeit die uns machte für die Vollkommenheit oft blind

Es war die Zeit die rationalisierte und die Gefühlswelt hat das nie kapiert ist Sie doch für die wahre Liebe konzipiert

Es war die Zeit die es verschlimmerte und das innere Kind das wimmerte und so löste selbst der Verstand sich auf und die Zeit brach weg und manchmal auch rauf

Es war die Zeit die einen stets gefangen hielt und unerhört blieb das Verlangen Zeitlos wie soll man das erklären keine Planung kein Versprechen System heißt das Verbrechen

Es war die Zeit die ich jetzt entließ sie war es die das Gefühl der Getrenntheit zuließ jetzt löse ich alle vergangenen Gelübde über Zeit und Raum denn die Wahrheit ist ich lebe des Schöpfers Traum

40

25

Als ich den Glauben an die Liebe verlor

Als ich den Glauben an die Liebe verlor da wurde ich neu geboren bin gerade wieder mal gestorben

Warum schreibe ich mir oder wem denn eigentlich was ist, interessiert mich denn das Licht will ich es oder nicht

Als ich den Glauben an das Mysterium verloren bin ich gestorben gerade hier doch wer tippt komm Du Energie sag es mir

Lass mich es spüren wie man dem Teufel vergibt denn schließlich ist die Liebe doch der Sieg Lass mich in Deinen Armen sterben lass mich nun weiter ziehen um alles zu vergessen was ich versuchte, zu vergessen

Lass mich sterben jetzt im hier das schreibe ich Dir aus meiner Seele hier

Dein Sohn, du PURE LIEBE kann ich nicht sein sonst wäre ich stets rein und wäre niemals gewesen so gemein

Ich warte auf Dich lass mich in Deinen Armen sterben werde mich noch nicht mal wehren

Komm und erfülle Deinen Plan mit mir entziehe mir doch die Energie

Was Liebe ist das lernte er zu Spät versuchte er doch selber seinen Atem zu stoppen wenn es geht versuche nicht mehr meine Vergangenheit zu tragen kann mir die Liebe eine Antwort sagen

41

Aus aus aus das ist alles gewesen wessen Traum bin ich am leben

So gebe ich mich geschlagen meinem Schicksal hin da ich nicht mehr weiß wer ich in des Liebesaugen bin

Warum lebe ich denn immer noch ich bin das schwarze Loch welches in Farben implodiert das Spiegelbild ich habs kapiert bin unendlich viele male schon elendig krepiert

Warum warum was läuft hier falsch warum warum des Teufelsschmalz warum warum muß ich das erleben werde mich der Liebe nun hingeben

In des Liebes - Arme sterben denn der Traum muß weitergehen doch mich wird man in diesem Traum wohl nimmer wieder sehen

Aus aus aus alles schon gewesen was ist Vergebung davon hatte ich gelesen will sie dabei für mich selber nicht was ich tat war wiederlich

Verrückt, geschlagen und zerstochen das Blut im Mund gar alzuoft gerochen gekrochen und auf Knien gefleht seht man vergeht

Aus aus aus alles schon gewesen doch nun fängt das Leben an gestorben soeben der Teufel gestorben ist Satan

42

26

Stimmt das

Stimmt das, das es ein unsichtbares Land gibt, welches Ihr Gott nennt ?

Ja, das Sichtbare

Oft wird die Liebe nicht erkannt oft steht Sie wie am Rand selbst an der Wand Du erkennst Sie selbst im Vordermann und dann schließlich überall irgendwann immerdann

43

27

Die wahre Liebe

Die wahre Liebe überwindet jede Zeit und jeden Raum selbst außerhalb des Schöpfers Traum. Wahre Liebe ist stets ganz nah denn Sie wohnt im Herzen und ist IMMER

44

28

Ein Spiegelbild

Ein Spiegelbild braucht nicht zu atmen ein Spiegelbild kennt den Geschmack der Süße nicht ein Spiegelbild kann mit Dir nicht sprechen doch kann es zerbrechen

Ein Spiegelbild scheint dadurch brutal doch hat es keine freie Wahl denn als Spiegelbild ist es gefangen sich vor Dir am Bangen

Ein Spiegelbild kannst Du selber niemals sein darum stimme Deinen Jubel mit ein Zärtlichkeiten genußvoll erleben so ist es für den, der dem Spiegelbild ist, eine Gestalt am geben

45

29

Gedankenstrom

Gedankenstrom, in der Zeit der Gefühle wie ist es wenn ich Dich spüre Dich unendlich viele Male berühre

Gedankenstrom voller Zweisamkeit in der Einsamkeit bin für Dich meine Herzenliebe bereit

Befreie mich von mir denn ich gehöre zu Dir

Befreie mich von jedem Zweifel der auf meinen Schultern liegt führe die Liebe ein mach es, diesen Sieg

Befreie mich durch mich denn ich liebe Dich

Gedankenstrom voller Einsamkeit in der Zweisamkeit den möchte ich beschreiben lass mich an Deinen Busen treiben

Gedankenstrom der Ewigkeit des Seins Liebe ist das was Du meinst denn das ist der Grund warum Du keimst

46

30

Kein Christus stellte sich mir vor

Kein Christus stellte sich mir vor und ich traf auch keinen Gott das Gespräch blieb scheinbar aus bekam ich doch kein Wort

Kein Christus habe ich entdeckt wo ist der nur versteckt doch wurde ich als dieser, von Gott zum neuen Tage wohl erweckt

Kein Christus erzählt mir, was ich tuen soll kein Gott das fand ich gar nicht toll das ist der Grund warum ich hier rumschmoll

Informationen ! Ihr anderen, wo bekommt Ihr diese her ? In meinem Herzen ist schon bald nun keiner mehr oder seid Ihr alle dort ständig mitten drin ? Dann verstünde ich auch, wer ich bin

Ein Christus ein Christus ein Christus lebt aus mir ! Doch wer seid dann Ihr ? Liebe ist viel mehr als VIER

Liebe zum Mineral Liebe zum Tier Liebe zur Pflanze Liebe ist nun hier ein Wedruss - Christus liebt und lebt aus mir erkenne Ihn und lebe Ihn auch aus Dir

47

31

Ein Tag Namens Freitag

Ein Tag Namens Freitag so wird er hier in der Gegend von sprechenden Individien genannt ein Name der erinnert hat ist der Tag doch unbekannt

Kosmischer Strom der Zeit der göttliche Geist der verweilt sich nimmer mehr beeilt denn die Liebe die ist Frei

Ein Tag wie Freitag ist uns da egal denn diese göttliche Liebe zu spüren ist doch unsere Wahl egal in welcher Jahreszahl

Warum es Worte gibt die einen in ein System verleiten ist doch bekannt und ist der Grund vom Streiten das gilt nimmer für uns „die Befreiten“ die die in der Liebe, bereits andere Herzen weiten

Bioroboter waren hinterm Kasernenzaun angetreten schrien: „Guten Morgen Herr Hauptmann.“ wie bescheuert hört sich das an was hier als Gebrüll ankam

Andere sah ich zum Altenpflegeheimapell gehen hockte dabei direkt neben Ihnen doch Sie sahen mich nicht so programmiert und blind ich die Menschheit vorfind

Winterregen angenehme kühle ist das was ich gerne fühle und etwas erinnerte mich an Gott die Vögel die dort trillern vergnügt an jedem Ort

48

32

Ist es so

Ist es so das die Liebe kommt und geht ?!

Sie treibt doch im Herzen sicher dabei bleibt schon immer und für alle Zeit denn Liebe ist die Ewigkeit

Was ist es wenn man Sie im Außen spüren will ?

Dann kommt die richtige Zeit in der Ewigkeit wo sich die Liebe ist am vereinen ohne dabei eins zu sein denn die Liebe ist stets zwei und geboren wird die drei stets frei

Um im Spiel zu bestehen ist das Herz, die Reinheit, bei jedem das kannst Du im Kinde sehen.

Bei jedem also auch bei Dir bist Du ein Mensch so iss kein Tier sonst ist mißglückt Dein Liebesspiel denn wisse Gott isst mit Manier das zu wissen bist Du hier

Was ist wenn man Sie berühren will ?

Dann bekommt man die Chance einen Körper zu haben dabei sollte man wissen was man darf laben um Erfüllung in der Liebe zu haben sollte man selber Liebe in Tat und Wort vor allem im Gedanken tragen dann stellen sich nicht mehr diese Fragen und Glückseligkeit ist in allen Tagen Jahrmillionenjahren Immer denn es ging wahrhaftig nicht mehr schlimmer

49

33

Das weiß nicht nur das Kind

Das weiß nicht nur das Kind sondern auch der Wind Das an was ich mich binde ist das was ich im Herzen stets vorfinde

Wenn ich an Dich denke dann sehe ich der Göttin Ihr schönstes Gesicht das schönste Gesicht von allen durch Dich bin ich wahre Liebe am schnallen

50

34

Glaube was Dein Herz Dir sagt

Glaube was dein Herz Dir sagt lerne es verstehen handle danach dann wird man Dich immer immer wiedersehen

51

35

Gesiegt, gesiegt, gewonnen

Gesiegt, gesiegt, gewonnen ein endloses Leben hat soeben in mir begonnen ein Neubeginn mit wichtigem Wissen das Erlebte wollen wir nicht mehr missen

Gesiegt, gesiegt, gewonnen in den Optimismus nun gekommen dabei des Vaters Traum am durchleben der ist uns Zeit am geben

Gesiegt, gesiegt, gewonnen Stärke und Kraft bekommen Liebesenergien strömen ein mein Körper schön und rein

Gesiegt, gesiegt, gewonnen die Herzensliebe am kommen um zusammen Zweisamkeit zu erleben darum bitte ich ohne innerlich zu beben

52

36

In Deutschland die schönsten Flüsse fließen

In Deutschland die schönsten Flüsse fließen die schönsten Blumen sprießen

Herz der Erde, Lüneburger Heideland hier fing das Wunder bereits an.

Gärten erblühen und versprühen den heilenden Duft verbinden die Traumwelten die die von purer Liebe nicht nur erzählten

In Deutschland, ach was schreib ich da die Erde als Gesamtes, der „Garten Eden“ ist doch klar.

Von Garten zu Garten reisen das habe ich im Traum bereits gesehen also ist das schon längst in Vorbereitung es ist am geschehen.

Paradiesische Gedankenkraft voraus wir eilen hinterher denn Gottes Wille ist doch klar seine Söhne sind nun endlich da der Plan gelingt „Hurra“

53

37

Heute habe ich

Heute habe ich die schönsten Frau der Welt gewonnen Heute habe ich Sie leider noch nicht bekommen es ist als hätte man sie mir genommen damit Sie von alleine ist am kommen

Heute habe ich die schönste Frau der Welt gewonnen Heute habe ich freie Sicht hoffentlich sieht sie auch mich hoffentlich hoffentlich hoffentlich

Heute habe ich die schönste Frau der Welt bekommen gewonnen doch Sie ist noch nicht hier noch nicht hergekommen

Heute habe ich die schönste Frau der Welt gewonnen werde nun warten denn Sie wird sicherlich gleich kommen vielleicht kommt Sie geschwommen die die dort hat mein Herz einst mitgenommen

54

38

Bevor ich aus dieser Welt gehe habe ich den Anspruch völlig glücklich zu sein dieses bin ich wenn der Garten Eden auf allen Planeten des Universums am erblühen ist

55

39

Ich sehe durch das Glas der Zeit

Ich sehe durch das Glas der Zeit mit anderen Augen nun die Ewigkeit

Alles was ich Dir zu schreiben habe ist bereits geschrieben erkennen kannst Du es in den Trieben

Alles was ich Dir zu sagen versuchte ist das ich Dich vergeblich suchte

Niemals gefunden doch stets gehofft das Herz voller Sehnsucht pocht

Niemals erkannt davor scheinbar weggerannt die Liebe hat mich abgespannt

Abgespannt von Ihrem Nabel um zu essen mit der Gabel fühle ich mich wie Kain und Abel doch achte ich jedes Wesen, auch die mit Schnabel

Das war nicht immer so doch das ist es nun und das macht mich froh

56

40

Geisterrettung

Es ist nicht mutig

Es ist nicht mutig die ganze Welt zu verändern Es ist die Aufgabe und Pflicht meines Seins und die eines jeden Vaters, die Welt in einen harmonischen, friedvollen Ort zu verwandeln, wo jedes Lebewesen geachtet und geliebt wird

57

41

Ich bin durchgeknallt

Ich bin durchgeknallt ich bin der Wald

Ich bin aufgewacht was habt Ihr mit der Erde gemacht

Ich bin stehengeblieben hab mich gesehnt zu Sieben

Ich bin geblieben habt Ihr mir geschrieben ?

Wo seid Ihr Geister und Dämonen wie soll ich euch nur verschonen ? Soll auch Gnade mit euch sein und verschwindet ich mache euch nun klein und dabei werdet Ihr JETZT die Diener des Garten Eden´s sein ! Denn die Erde zieht ins Licht JETZT ein.

58

42

Jeah Jeah Jeah

Es ist nicht mehr wichtig was wir in der Vergangenheit gemacht oder anderen angetan haben Es ist entscheident was wir Jetzt tuen und wie wir handeln werden. Lasst uns die Schatten der Vergangenheit liebevoll in die Arme nehmen und gemeinsam den jetzigen Augenblick genießen und im Pardies Jetzt und zukünftig leben.

Mögen alle göttlichen Wesen glücklich sein !

59

43

Seinen Körper

Seinen Körper nicht zu hetzen Ihn schonen, nicht zersetzen, Ihn zu legen Ihn zu pflegen mit Ihm sitzen Gedanken ritzen

Das was kommt aufzuschreiben zärtlich in die Liebe treiben kommen und auch bleiben

Das Orange zieht in mir Kreise die Stimme in mir Sie flüstert leise begonnen hat die Liebesreise auf ganz besondere Weise

Was ist eigentlich spirituell die Liebe ist so schnell und alles wird von Ihr eingehüllt und das Herz ist damit erfüllt.

Doch es zieht weit größere Kreise und die Erde ist nun eingehüllt von der Wut sooft getrieben mit Bedacht die Worte geschrieben

Wut über das was ein anderer sagt der Gedanke der an ihm nagt führt euch doch weg vom Sarg das geht da ich im Herzen Liebe trag

Stelle ich nun so die Frage, über Dinge die ich kaum ertrage nicht gelebte Träume stets weiter wage mich verschließe und doch Liebe sage

Grimmig voller Zorn geladen zieht es mich, Gesicht bis zu den Waden bin voller Gift geladen. Geister in mir der letzte Kampf

60

die Liebe, das Licht spühlt den Körper nun gerade sanft.

Lüsternd so manchen Blick erhalten innerlich Zärtlickeit am schalten weiß nicht wen soll ich halten und wen mal richtig falten

Viel gesehen dadurch am verstehen geduldig mit mir umzugehen

Spirit ist auf einem schönen Weg das ist der Grund warum ich mich leg und nicht aufrege doch empört hat mich die Säge

Doch jetzt zieht die Heilfarbe ein das Nabelchakra am gedeihen die Erleuchtung soll das sein voller Freude Sonnenschein.

Was wurde gesprochen heute hier von Moni und H.Bannier. Dieses ich nun transformier denn Liebe ich durch das gesagte nicht kapier. Trandformation der Medien begonnen nun habe ich gewonnen ! Innerer göttlichen Frieden jetzt immerfort bekommen !!!

61

44

Und solltet Ihr eure Dualsselen

Und solltet Ihr eure Dualsselen einmal erblicken so ist die Sehnsucht entflammt. Wann geht man mit Ihr in das ersehnte Land ?

Wie diese ist das fragt nicht mich ich bin bereits auf dem Weg ins Licht und finde mich und Dich !

Der Dritte der bin ich im Bunde und gedanklich ziehe ich meine Runde in Sekunde, in Stunde geheilt ist meine Wunde.

Ihr zwei glücklich sollt Ihr sein und versprecht mir in Liebe stets zu sein denn ich führe die geliebte Erde nun in das Licht hinein von mir aus auch allein ! Damit Ihr könnt voller Freude in Zärtlichkeit nun gedeihen

Weinen kann ich nicht mehr das Leben will noch mehr ! Meere türmen sich auf ! Stürme ziehen auf !

Junge Junge nun geht es rauf.

Meere reinigen sich sanft es ist gewesen stets ein Kampf !

Stürme preschen zusammen in die Mitte nun kann Liebe anfangen

Dualität vorbei die zwölf Stränge befreit für Heilung ist die Zeit ICH BIN DIE EWIGKEIT

So kehrt eine NEUE LIEBE ein Das Leben das ist fein

62

Alte Liebe gestorben ohne zu sterben das ist Ewigkeit so soll es für alle werden.

Ein Teil von mir breitet sich aus in die Weite ich will nach Hause

Verwurzelt stark und undurchtrennlich fließt das Licht durch mich und kümmert sich um Dich

Jeder wird nun mitgenommen komm ich gekrabbelt oder geschwommen bringe das zurück was ich genommen Liebe hat immer gewonnen !

Geistwesen davon gelesen selbst so eins gewesen oder immer noch das Herz schlägt noch Poch Poch Poch

Könnt Ihr Geister das nun hören ? Ist euch das Geräusch am stören, am empören ?

Wo ist euer Pochen ? Wie ist euer Laut ? Was ist es worauf Ihr vertraut ? Was ist es womit Ihr baut ?

Bewußtheit, Energie durchströmt doch mich so schön wie zuvor noch nie ! Bitte Bitte Bitte von den Füßen über die Knie von den Knien den Körper rauf in den Kopf hinein laßt doch diesen Körper REIN nun sein und die Erde an aller Ort und Flecken gedeihen

So sei es

Zeigt mir eure Kraft und laßt die Kristalltempel auf Erden sehen mit Füßen in der Materie begehen oder in den Seen baden und uns an der Vielfalt der Gaben laben

63

45

Ich wache auf aus dem Schlaf des Vergessens. Erwache in die Herrlichkeit der schwingenden Wellenmuster der Schöpfung. Lasse mich tragen auf den Wolken der Glückseligkeit. Die Form der Vollkommenheit strömt aus der Welt des Unsichtbaren. Ich empfange die Segnung denn ich bin am Leben. Musik ist eine Sprache des Kosmos, die keiner Worte bedarf. Gott erschafft aus der Dunkelheit das Licht, Gott ist Vollkommenheit, Gott erschuf die Energie der Liebe. Die Kraftquelle des lichten Strahls berührt mich. Gott ist Fülle denn er ist Maximalist, Gott ist unendliche Energie. Ich fühle mich gut, meine Liebe strömt heraus egal aus welchem Haus ob drinnen oder draußen. Liebe, Gelassenheit und Freude empfinde ich und bin in Liebe mit dem Wandlungslicht. Ich spühre mein Schatz wir sind erwacht haben beim Dualduell mitgemacht und die Erde in die vierte Dimension gebracht nach der finsteren Schlacht. Dich zu treffen „Archaii der Wandlung“, Lady Amethyst habe Dich so lange sehr vermißt. Komm nun in mein Leben denn ich wache gerade hier und meine ewige Liebe Sie gehört stets den Liebevollen also wohl auch zu Dir wie zu so vielen hier. Komm nimm meine Hand verwandelt wird der Abgrund selbst der Rand und der Garten Eden so dann die Erde genannt und schon bald auch so erkannt. Unbegründete Emotionen der Vergangenheit in Gegenwart. Ab und zu fühle ich mich wie verfolgt und die Worte anderer erinnern einen an ein Dualspiel welches meiner Realität gewichen ist das erfüllte Teilziel. Bin ich schon in der nächsten Deminsion oder auf dem Schnellweg dorthin ? Dabei hole ich Sie ab die Sternensaat um Gottes-Plan zu erfüllen. Ich weiß Du kannst mich spüren. So erwache ich in Herrlichkeit der schwingenden Wellenmuster und empfange die Segnung des Lebens. Vergangenheit Freie Energie Ich bin angekommen Die Kraft des Lebendigen sind auch meine Energien

64

46

Wer sind wir

Wer sind wir wenn wir denken anderen Liebe und Freude schenken

Sind wir dann die die dort lenken und dabei an Sehnsucht denken

Was sind wir wenn wir waren getragen um zu bewahren das Glück dieser Welt an allen Tagen das gilt es zu ertragen

Wer wir sind ist das was wir sind doch so mancher ist taub und blind heil erreicht nun die Erde geschwind da wir die Kinder Gottes sind

65

47

Wie sollte eine Schlange auf die Knie gehen ?

So ist die Krone der Schöpfung nicht der Thron sondern der Energiestrom und ich bin der Sohn.

Der Reiter, Blitzableiter, Gleiter schwebend gehe ich zu Euch in die Träume ein denn ich bringe Liebe fein setze diese nun bei allen die gefallen sind ein

Gottesenergie beendet das Verwirrspiel denn es gibt nur ein Ziel.

So war es am Anfang, den es nicht gibt so ist es am Ende, was man niemals sieht solange man nicht im Herzen allen vergibt.

So vergebe ich denen die dort suchen selbst denen die dort fluchten und einen jeden bin ich nun in diesem Moment am besuchen begelite Ihn auf Stufen um Gott zu besuchen.

Ich gehe durch die Wände durch Materie hindurch und erkenne, meinen Namen ich Euch nicht nenne

66

48

Wieviele das schon wollten

Wieviele das schon wollten, ich sag es nicht

Wieviele das schon missen, ich müßte es doch wissen

Wieviele das erzählten und diese Worte wählten und sich bei Dir im Herz vermählten. Ich weiß es nicht

Ihr fragt was, wieviel ? Ich frage was ist das Ziel ? Das Ziel, im okkulten Spiel ist wenig und vergänglich, darum sei schlau und mach dich frei und sei in Liebe immer dabei !

Denn Liebe braucht kein Todesschwur Vertrauen das ist Gottes-Natur. Licht braucht keine Trennungsleine die Kirchen lügen Ihr wisst wie ich das meine. Denn nicht nur Jesus hat gesunde Beine die Meisterinnen und Meister machen durch Liebe zur Erde alles schnell nun reine

67

49

Wieviele Spiele darf man spielen ?

Wieviele Spiele darf man spielen ? Wie oft hat man das vergessen ? Die Regeln, gibt es die im Liebesspiele ? Sind es wenig oder viel ? Ohne Regeln das ist mein Ziel, denn aus Liebe sind wir hier !

Zu sprechen, zu schreiben fehlt mir oft die Kraft doch ich weiß das Liebe erschafft. Über Zerstörung empört obwohl Veränderung dazugehört

Behalten zu bewahren diese Augenblicke der Freude und Glückseligkeit

Die Träume waren unschön doch wurden Sie befreit denn für Liebe ist die Zeit nun in alle Ewigkeit !

68

50

Zwischenwelten

Sehe die Geister die viele nicht sehen bin zu Ihnen am gehen damit Sie lernen zu verstehen ins Licht nun zu gehen

Das Herz der Liebe holt Euch ab da die Liebe allen vergab

Zwischen den Welten steht der Zauberer allein welches Tor, welche Tür, führt diesen nun Heim.

Die Reinheit und Güte des Schöpfers erkannt und mit dieser Quelle ein Verband !

69

51

Der Herzensweiter

Der Herzensweiter Im Auftrag der Liebe Die Macht der Weisheit Die Zärtlichkeit der Kraft Hehpacha hat die Macht

Im Herzen die Liebe Weisheit Sie schafft Gedichte voller Lichte die Kraft

70

52

DIE VIOLETTE FLAMME

Ruhe und Stille das nächste Abenteuer, zu genießen das dort brennende innere Feuer.

Die violette Flamme das letzte Karma dort befreien, innerlich sich reine Liebe lichternd aneinander reiben in die Schönheit dabei am treiben.

Den physischen Körper ausgewaschen mit dem Wasser mit dem Nassen, um zu bewegen diese Massen

Die Gedichte vom Königreich erleben , Liebe hab ich viel zu geben. Rein die Farben, gut die Taten jetzt wird geschafft der Garten.

Im Lot Im Gleichgewicht Die Liebe hat Gesicht ! Kannst Du es schon sehen, dann bist Du am verstehen

DU KIND DES LICHTES DU KÖNIG DES GEDICHTES DU MENSCH DER DORT SCHLICHTET DU GOTT DER VON LIEBE BERICHTET

DU KIND DER EINEN DU KIND DER IHREN DU KIND VON UNS VIEREN DU KIND VON UNS VIELEN IN DEN LIEBESSPIELEN

71

Hauptbefreiter

Herzensweiter

Bauchbegleiter

Liebesreiter

53

Hauptbefreiter

das Licht durch mich das strömt nun weiter zu führen andere zum höchsten Wohle an die Lichterstufenleiter

Liebesreiter

Bauchbegleiter

Herzensweiter

das Wetter ist nicht immer heiter doch die Freundschaft ist der Wegbegleiter und führt hinauf die Lichterstufenleiter Haupt befreit unendlich weit es ist die Zeit der Zärtlichkeit

Bauchbegleiter

Hauptbefreiter

ist der Bauch doch nun befreiter und Haupt der wahre Begleiter Zeit der Liebesreiter das sind die Herzensweiter

Herzensweiter erkennen die Lichterstufenleiter und innerlich ist es stets heiter

Herzensweiter reisen es sind manchmal die Stillen die dort vollbringen Gottes Willen

72

Herzensweiter wählen manchmal Worte dann öffnen sich die Tore und ziehen andere harmonisch empöre

Herzensweiter sind nun da für jeden das ist wunderbar denn das Glück und der Frieden sind nun für alle da

Herzensweiter wissen durch Intuition Herzensweiter lieben Herzensweiter kommen geschrieben da Sie Klänge, Farben, Strahlen in die Umwelt schieben

Herzensweiter sind die Weisen denn Sie wissen Ihr Licht und hast Du Glück so zeigen Sie auch Dir, Ihr göttliches Gesicht

Herzensweiter sind Begleiter für viele immer da öffne Dein Herz und schon sind Sie Dir ganz nah

73

54 Wiesala Salje

Wie schön das es heiß gibt danke für kalt doch Wärme ist das was immer behalt

WIESALA SALJE WIESALA SALJE WIESALA SALJE WIESALA SALJE

Wie schön das Du da bist wie schön das Du isst, vom Lichte da Du daraus bist

WIESALA SALJE WIESALA SALJE WIESALA SALJE WIESALA SALJE

So freudvoll das Leben Freundschaften lieben denn wir sind die Menschheit, in die Schönheit am schieben

WIESALA SALJE WIESALA SALJE WIESALA SALJE

So zärtlich und rein komm stimme mit ein bringe Dein Lichte zum keimen

Heh Heh Heh Heh Heh

WIESALA SALJE WIESALA SALJE WIESALA SALJE Heh Heh Heh Heh Heh

Wie schön das es heiß gibt danke für kalt doch Wärme ist das was immer behalt Wie schön das es heiß gibt danke für kalt doch Wärme ist das was immer behalt Wie schön das es heiß gibt danke für kalt doch Wärme ist das was immer behalt

74

55

Gelassenheit

zu fragen, weniger sagen was beschäftigen sich die Zellen in diesen Tagen die wir immer haben

Körper jung erhalten wärmen nicht erkalten

erhitzen das Licht am flitzen,

in die kleinsten Ritzen,

der Körper am blitzen !

verbrannt nun der kleinste negative Gedanke LIEBE zuzulassen ich danke

Was ist warum ich wanke ?

Ich mich liebend bei allen Wesen jetzt bedanke ! Will ich doch LIEBE geben

das ist mein LEBEN !

Doch kann ich diese Liebe schon verstehen ? Darf ich Sie stets annehmen ?

75

56

Gott ist Liebe

Gott ist Liebe Freundschaft und Glück denn auch Du bist davon ein Stück

Gott ist Frieden und perfekte Harmonie doch einige verstehen das wohl nie

Die wie ich, die das verstehen sind das Paradies am begehen, das sind die, die wir immer wieder sehen die brauchen nicht vergehen, in Ihnen kannst Du die Reinheit in den Augen sehen

So viel vergessen ach verkehrt da die Liebe aus dem Licht uns nährt braucht Erzengel Michael nie ein Schwert da gegen Gott sich niemand wehrt

So viel gewusst ja Richtig innerer Frieden das ist wichtig und von unten fängt Gott an Freude im Licht für Jedermann

So wenig kann es nie mehr sein die Fülle zieht ins Herz hinein Gesundheit und Glückseligkeit bis in alle Ewigkeit sogar mit Zeit

76

57

GANZHEIT

Ich dachte ich bin Liebe da wusste ich nicht wer ich bin

Ich wusste ich bin Liebe da war ich nicht mehr da

Ich dachte was ist Liebe und da wurde es mir klar

Liebe ist ein fühlen ein schmecken ein sich ewig strecken um in sich das Paradies zu entdecken jede Zelle wecken und mit Schönheit anstecken

Ich denke viel und viel und verstehe dabei sein Ich ahne wohl noch zu wenig doch Liebesenergie strömt ein und raus diese Energie baut sich unendlich aus.

Ich dachte ich bin Frieden so bin ich in die Harmonie getrieben Ich dachte ich bin gehastet doch die Liebe rastet rastet nun alle Glieder ein und es strahlt so fein der Sonnenengel mit seinem Schein

77

58

Als Mann

Als Mann denke ich wo ist meine Frau aus vielen wurde ich hier schlau

Als Mann spühre ich Sie nun kaum als lebte Sie in einem anderen Traum

Als Mann hle ich Sie zurück so viele Stück für Stück Erinnerungen oft gepflückt damit zu Hauf bestückt

Die erinnerungen über Bord geworfen verbrannt sogar davor weggerannt doch stets dabei Liebe erkannt.

War es zu spät, war es zu früh !

War es zu früh so wurde es oft spät !

So überlegte ich ohne zu denken mein Herz so oft wie möglich zu verschenken es wurde dabei nie kleiner, doch das Glück bleb aus und so merkte ich, auch ich will irgendwann nach Haus und so machte ich eine Paus will doch Liebe aus jeder Zelle aus mir raus.

78

59

Es ist die Aura

Es ist die Aura die dort leuchtet im Lichte Gottes stets erstrahlt

Es ist die Liebe, die dort dichtet dichtet und auch malt

Es ist der Laut der Stimme der Schwingungen vollbringt und einen dadurch ins Paradies einschwingt

Feen, Zwerge, Elfen wissen darum doch so mancher Mensch ist taub und stumm. Da fragt man sich wieso warum warum eine große Lüge wohnt in Rom.

Es ist die Liebe die dort lichtet da Gott hier nun erstrahlt es ist die Erlösung gedichtet und gemalt und hört Ihr nun die Klänge der Freude

Ha Ha Ha denn wahre Liebe ist Immer Immer Immer vielleicht auch Immaculata Immaculata Immaculata

Es ist die Aura die dort leuchtet im Lichte Gottes stets erstrahlt

Es ist die Liebe die dort dichtet dichtet und auch malt

Es ist der Laut der Stimme der Schwingungen vollbringt und einen dadurch ins Paradies bringt wo wir zusammen JETZT in Frieden alle sind AUM AUM AUM

79

60

Du kannst nicht mit dem Herzen lesen

Du kannst nicht mit dem Herzen lesen was Du nicht selber geschrieben hast

Du kannst nichts an Persönlichkeiten leben was Du selber nicht entwickelt hast

Du kannst nichts lernen was Du nicht verstehst schreib doch wohin Du als nächstes gehst

Du kannst nicht wissen was Du nicht weißt noch nicht einmal wie Du in Wahrheit Göttlich heißt

Du kannst nicht wissen wie man versteht wenn man von der Liebe fortgeht

Du kannst nicht spüren ohne berühren

Du kannst nicht lachen ohne zu krachen bist Du vielleicht wirklich der Drachen Gottes – Trohn stets am bewachen

80

61

Dann sehnte ich mich

Dann sehnte ich mich nach MITTE und formulierte diese Bitte GANZHEIT, LEICHTIGKEIT, TRANZENDENZ das Gott mir meinen Namen nennt in dem Moment wo es sein Spiegelbild in mir in vollkommener Liebe erkennt !

62

Die Freiheit

Die Freiheit liegt im Glück verborgen dachte sich ein Stern der voller Freude in die Sonne sprang vorher lud er alle Sterne zu sich hinein polierte alle rein und fein denn dieser Stern wusste, nun geht es für alle Heim doch das war geheim ist er doch der SONNENSCHEIN

81

82

82

63

FREUNDSCHAFT

So lerne ich Brüder und Schwestern zu rufen Sie einzuladen mit mir zu baden mit mir zu spielen zu erfüllen diese Ziele

Harmonie

Ganzheit

Leichtigkeit

Transzendenz

geliebt und vergessen wie es geht doch für vollkommene göttliche Liebe ist es nie zu spät Dein Atem weht

als Mensch versagt als Mann geschrieben sein Kind geblieben weit weit weit von der Quelle fort getrieben und doch stets bei Ihr geblieben ALLE guten LIEBEN

83

64

Sehe die Sonne

S ehe die Sonne wie Sie rennt

die Liebe in meinem Herzen brennt könnt die ganze Galaxie umarmen

Sehe das Licht auf dem Meere tanzen meine Liebe ist im Ganzen könnt ich doch mehr als Danke sagen

Das es Dich gibt das es Dich gibt ist für mich der Sieg

Das es Dich gibt und uns zusieht das ist gewiss denn es gehört zu Dir, mein Herz ich verschenke es hier zu Dir

Da es Dich liebt Da es Dich liebt und es Dich sieht

S ehe die Sonne wie Sie rennt

die Liebe in meinem Herzen brennt könnt die ganze Galaxie umarmen Sehe das Licht auf dem Meere tanzen meine Liebe ist im Ganzen könnt ich doch mehr als Danke sagen

84

65

Weitergeben

Ob geschrieben oder gemalt Ob lesen oder singen LIEBE ist stets am gelingen

Liebe kann man nicht erklären nichts kann sich vor Ihr versperren

Emotionen können zerren und finden stets die Mitte Engel macht die Welt voll Freude bitte

85

66

Selohkane

Die Duelle im Kopf abgeschnitten der Zopf gereinigt der Topf die Läuterung klopft

Die Duelle im Denken Liebe verschenken Weisheit am lenken Kraft in den Gelenken

Die Duelle der Menschheit nun am erliegen die Liebe, das Feuer, das Siegen das ist der Grund warum ich hinabgestiegen

Die Duelle der Tanz der Elemente ganz so ist es Liebe nun immerfort rein stimme Dein Gesang der Freude mit ein

Selohkane

Selohkane

Selohkane

86

Selohkane

67

Vergebung

Es gibt Tage da weiß ich nicht mehr wer ich war erschrocken das ich noch oder schon wieder bin

Es gibt Tage an denen ich mich soviel Frage und erhoffe das ich mir selber die Antwort sage

Doch die Antwort auf Gewalt die man mir hat angetan, blieb aus suchte ich mir die selber einst aus ?

Meine LIEBE verneint entschuldigt mich, mein HERZ das weint da es so vieles hier auf Erden verneint !

Vertraut dem Schutze, meinen Körper ich putze meinen Kopf zur Gelassenheit nun stutze.

Erweckt habt Ihr den Löwenherz selbst der Schmerz von Euch ein Scherz ?

87

68

Sehe uns in einem Schlossgarten spielen

Sehe uns in einem Schlossgarten spielen oh Du Schönheit ich die Sieben gewiss ist das wir uns ewig lieben denn wir sind geblieben

Auf grünen Wiesen wir am toben wie sollen wir die Schöpfung loben du singst und springst da Dein Herz voller Frieden schwingt

An den See mit Dir Hand in Hand zu laufen waren wir die Staufen die sich rauften um zu lernen für göttliche Liebe nun immer zu schwärmen

Sah uns schon im Wasser verliebt und zart uns am umarmen Sah uns schon im Wasser doch nun wurde das Bild blasser

88

69

Die Prinzessin und der Prinz

Ach wie hast Du mir den Kopf verdreht doch der Atem der Liebe weht hab mich oft gedreht

Doch erkannt hatte ich Dich Du weißt wo bitte lass uns machen alle froh

Völker zu vereinen die Freundschaft keimen Kreativ erschaffen Liebe zu Mensch und Drachen alle glücklich machen

89

70

Das Paradies auf Erden

die Früchte, an denen sollst Du Dich laben, das sind MutterVaterSchöpferGotts Gaben.

Ewige Jugend und Schönheit geben Sie Dir und sähe die Samen in beliebigem Revier denn die Gärten die entstehen jetzt hier.

Die Früchte sind der Schlüssel der ewige Jugendsaft drum erfreue Deinen Körper mit dieser Lichten Kraft, MutterVaterSchöpferGott haben Sie für Dich gemacht.

Früchte – Nüsse – Kräuter

Erdbeeren

Zitronen Tomaten

Birnen

Mango`s

Papaya

Bananen

Orangen Ananas

Trauben Melonen Limetten Apfelsinen

Kirschen

Äpfel

Litschis

Trauben

Heidelbeeren

Himbeeren

Mandarinen

Nektarinen

Johannisbeeren

90

71

Harmonie

Frieden aller Rassen in das Paradies mit den Massen lieben nie mehr lassen sondern ewig nun zulassen

Freude an der Vielfalt an Mineral und Wald Liebe, Zartheit zu den Tieren Sie wärmen, kuscheln, fragen denn Sie können Liebe bereits sagen könnt Kuthumi immer fragen

91

72

Heute Nacht als der Tag begann

Die Rückentwicklung wie ein Fortschritt, bei dem man sich selber erkennt. Da fragt man nach seinen Namen, doch wer vermag Ihn mir sagen ?

Ist der Rückschritt doch ein vorwärts gehen, Namen die vergehen, das ist sehr leicht zu verstehen.

Doch die Taten die hinterlassen Spuren und manchmal auch Löcher, die es zu stopfen gilt. So ist es hier voller Gruben mit Schätzen angefüllt.

In den Löchern stets Schätze hinterlassen, das ist sicherlich der Weg der Liebe ich sah schon die dunkle Seite, die fliegenden Untertassen,

Mit Liebesenergien sind die Menschen aufgeladen, also, Lichte - Kraft voraus nun holen wir die Erde aus der tiefsten Grube raus.

Es gab ein Ruck und auch ein Zucken die maximale Trennung von der Quelle wurde vollbracht, das alles geschah bereits heut Nacht.

Heute Nacht als der Tag begann und die Menschheit Ihren letzten Kampf gewann. Heute Nacht als der Tag begann und die Menschheit Ihren letzten Kampf gewann. Heute Nacht als der Tag begann und die Menschheit Ihren letzten Kampf gewann.

Ausgesöhnt, verwöhnt, vereint gereinigt, vergeben, vollbracht die Galaxie hat den Durchbruch geschafft

Freut euch Ihr Wesen der Galaxie Freut euch Ihr Wesen der Erde Freut euch die fünfte Dimension lädt ein denn für jeden geht es in die Liebe Heim und die Zärtlichkeit führt uns allein

92

73

Göttliche Liebe

Göttliche Liebe, Göttliche Liebe die ist treu anderen gegenüber scheu da man sich auf die Eine freut.

Göttliche Liebe ist wie ein Los unendlich vielseitig und riesig groß so fühle ich mich in ihrem Schoß.

Göttliche Liebe ist sauber und rein entsteht im Herzen fein denn dort sitzt der Keim niemals allein

Göttliche Liebe schon oft meine Wahl nicht daran gehalten verschaffte die Qual doch jetzt ist göttliche Liebe meine Wahl

93

74

I see the sand

I see the sand and the sun

I see the ocean waves of fun I see the clouds pinkblue and white

I see trees by my side

I feel the storm is coming near I feel gabriels atmosphire and I know you are here you are here

you are here

I send my love to you

that is like feeling blue and know you send to me perfekt harmonie

cleaning cleaning cleaning it`s cleaning time and forever is the EARTH know fine cleaning cleaning cleaning

94

75

Es ist kein Zauber

Es ist kein Zauber wenn wir singen die Liebe jedem bringen

Es ist kein Wunder im Licht zu leben das Wasser erfüllt uns mit dem Segen

Es ist die Schönheit die entsteht wenn Ihr nach Innen seht gemeinsam, in Frieden, das Geschenk Gottes annehmt

Es ist das Wasser und die Früchte Es sind die Blumendüfte Es sind die Feen und die Elfen die Drachen und der Wind da wir zusammen aus der Liebe, (des Lichtes) sind !

95

76

Zauberland

Irgendetwas riecht verbrannt habe es noch nicht erkannt so viele Namen hier gekannt führte es mich in ein Zauberland

Spaß und Freude am SEIN sag nichts, spüre spare die Worte fühle die Elemente, berühre öffne die Herzenstüre öffne die Herzenstüre

Lass das Licht dort sanft hinein denn auch Dein Keim ist strahlend fein Lass Dein Licht gedeihen und stimme zart mit ein

Spaß und Freude am SEIN sag nichts, spüre spare die Worte fühle

die Elemente,

berühre

öffne die Herzenstüre

öffne die Herzenstüre

Spüre die Harmonie entsteht jetzt die uns nun alle erreicht geöffnet das Herz so seicht denn Liebe ist so leicht

96

77

Komm lass uns leben einander lächeln geben

während der Eine in der Liebe weilt wird der andere soeben befreit ENGELSZEIT

Menschen lernen nun sehr viel göttlich zu sein das heißt rein kontrolliere Deine Gedanken fein die Schwingungen der anderen sind nicht mein

97

78

Wahre Liebe zu allen hier

Wahre Liebe zu allen hier sag ich gerade zu mir und wünschte mit dabei das Du wärst gerade hier

Wahre Liebe zu allen hier in jedes Revier denn ich ahne Du bist in meinem Herzen hier

1

Was ist es was Du denkst da Du Dein Herz 6 Milliarden mal verschenkst was ist es was Du lenkst

da Dir die Liebe hat Leben geschenkt

2

Was ist es was Du machst da doch die Liebe alles schafft was ist es was Du tust, gedacht, gemacht

hast Du dabei immer an Liebe gedacht ?

3

Was ist es was Du sagst Ist es stets das was Du auch magst denn verstehe dieses Liebesspiel Gedanken tragen Emotionen zu Dir viel

Sind die Worte stets bedacht denn das Tun in Liebe schafft da die Erde jetzt ins Licht gebracht Freude Spaß & Heiterkeit nun für alle Zeit

98

Liebe

79

Weisheit

Kraft

Wenn ich träume oder schlafe bin ich bei Ihr wenn ich wache,bin ich hier, in Gedanken bei so vielen

Madonna hier schreibt Dein Kind weiß nicht wer die anderen sind doch meine Liebe ist geschwind so wie das Licht, das ich hier bin

Du erhältst mich immer JUNG und REIN meine Worte überlegt und fein denn ich weiß um Deine Liebeskraft die hat alle Macht

Du erhältst mich immer JUNG und REIN meine Taten überlegt und fein denn ich weiß um Deine Liebesmacht erfreust mein Herz da es nun lacht

Madonna, Madonna, Madonna Madonna, Madonna, Madonna Madonna, Madonna, Madonna, Madonna, Madonna,Madonna,

99

80

Oh Winter

Oh Winter Du verabschiedest Dich so fein ich lernte mit Dir glücklich zu sein

bin in Dir gestorben zu neuer Kraft geboren

Winter Du zeigtest mir Dein Gesicht für Dich als Dank ist dies Gedicht

Danke für die Stille Danke für die Ruhe gestärkt ist meine Liebe zur Natur

Danke für die Kälte Danke für den Schnee gefroren so manches Gewässer auf denen ich in Gedanken steh

So viel Freude brachte uns das Eis Eishockey das Spiel des Winters heißt und voller Spaß ich Dir Dank erweis

Farbenpracht durch klaren Himmel Sonnenaufgänge in Faszination bewusst mit Dir erlebt, treibtest Du das Lächeln aus mir, zärtlich wie ein Clown

100

81

Frühlingsanfang

Die Sonne strahlt mich morgens an oh wie fein Frühlingsanfang ertönt der herrliche Gesang

Gezwitscher, gepfeife lausche diesen Melodien wie sie durch den Äther zu meinen Ohren hinziehen

Bewegung ist nun überall zu spüren und harmonisch ist der Takt am führen die Liebe öffnet weit nun Ihre Türen

Die ersten Knospen an den Bäumen versuch ich zu erspähen dabei Sie zärtlich in die Arme nehmen stelle mir schon vor wie die Blätter im Winde wehen In der Natur da kann man den Geist Gottes sehen

Sternenklare Nacht hat den Frühling uns gebracht mit ungeheurer Liebeskraft wird der Garten Eden auf der Erde nun geschafft

Um Mitternacht da fing das Feste an seid gegrüßt Ihr Frühlingskinder seid gegrüßt Ihr Frühlingskinder seid gegrüßt Ihr Frühlingskinder

101

82

Ich sehe die Blumen

Ich sehe die Blumen, die Früchte, die Wolken, den Himmel den Schnee und habe die Weisheit warum ich hier auf Erden steh da ich mit Dir das Geschenk des Lebens annehme.

Ich danke der Vielfalt die Du gemacht, hatte doch ich die Tore des Herzens zugemacht was hab ich mir gedacht mein Geist nun gerade lacht

Oh Ihr verliebten Ihr Tänzerinnen und Tänzer Oh Ihr vertrauten die die Liebe ausbauten Oh Ihr Verwandten Sterntrabanten wir kommen mit der Menschheit Heim in wir Liebe erkannten

könnte ich Dich doch nun gerade sehen

Ich sehe die Blumen, die Früchte,die Wolken, den Himmel, den Klee und habe die Weisheit warum ich hier auf Erden steh da ich mit Dir das Geschenk des Lebens annehm

könnt ich Dich doch nun gerade sehen

Ich sähe die Blumen, die Bäume, die Töne, die Farben und geh und habe die Erkenntnis warum ich hier auf Erden steh da ich für Dich den Garten Eden aussäh

102

83

Wenn ich träume wache ich

Wenn ich träume wache ich bin ich wach so lache ich

Was ich träume ist sehr Weise und die Liebe schließt die Kreise

Warum ich träume ist gewiss damit jeder weiß was Liebe ist

Das ich träume da ich wache die Tage dadurch friedlich schaffe ist der Sinn warum ich lache da ich in Liebe alles mache

Die ich bewache da ich träume sind die paradiesischen Räume wie Bäume und im Liebesspiel der Sinn ist die Weisheit das ich in jedem bin

ICH BIN DAS KIND DER EINEN ICH BIN DAS KIND DER IHREN ICH BIN DAS KIND VON SO VIELEN IN DEN LIEBESSPIELEN

103

84

Die reine Wahrheit

Die reine Wahrheit ist kaum zu ertragen, die reine Wahrheit., ist Liebe zuzulassen.

Das Glück zu ertragen an allen Tagen zu jeder Zeit da das Licht uns allen ewig bleibt.

Die Harmonie zu genießen in Ruhe, in Frieden zu sein das ist mit Liebe gemeint.

Da fehlen die Worte, die Farben, der Klang Liebe ist auch Frau und auch Mann, das Kind im Gedichte, gelogen so manche Geschichte, doch eines ist stets wahr und das ist die Liebe denn die ist immer da.

Zu dienen, zu herrschen das tut Licht allein drum bring Deine Freude in Farbe mit ein, mach Klänge mach Töne erfinde geschwinde

104

85

Der Blick auf das Meer

Der Blick auf das Meer entzückt die rosa Wolken vorgerückt die Sonne hinterm Sturm am erahnen als würden die Wolken Sie umgarnen

Den Blick gehoben drei Krähen im Vordergrund der rosa Wolken geflogen an meinem Fenster vorbeigeflogen wäre gerne mitgezogen

Der Sturm ein Tanz in mir bin ich doch noch gar nicht hier habe meine Namen alle vergessen und seid Tagen das Licht gegessen

Die Wellen brechen das ist wie ein tosen und ich wünschte zu erwachen im Garten voller Rosen diese hätte ich gern in Ihrer Pracht wo war ich denn nur in der Nacht

105

86

Ich bin ein Feuerdrache

Ich bin ein Feuerdrache und wenn ich ins Wasser mit meinem Feuerstrahle fasse bin ich vom Dampfe nasse das find ich wirklich klasse

Mama, darf ich ein Feuer machen denn wir sind doch Feuerdrachen und so ein Feuer bringt mich zum lachen

Vater, darf ich einen Planeten brennen mit ihm über der Erde rennen, einen jeden Tag weil ich Feuer so sehr mag

MUTTERVATER :

Drachenkind geh CHAOUKHA fragen der kann Die das besser sagen und denke stets daran du bist mit Feuer ein Leben lang

Ich bin ein Feuerdrache und wenn ich ins Wasser mit meinem Feuerstrahle fasse bin ich vom Dampfe nasse das find ich wirklich klasse

( Drache fliegt zu Chaoukha und singt Refrain ) Ich bin ein Feuerdrache und wenn ich ins Wasser

Chaoukha :

Halt ! Stop ! Nicht ! Heh mein alter Drachenfreund ich hab mich schon genug gebräunt, will nun nicht verbrennen das solltes Du erkennen Feuer ist so gut und Wasser bekommt Wut denn zuviel Feuer ist nicht gut. Wasser ist so gut und die Erde absolut drum achte jedes Element das es voller Freude Deinen Namen kennt dann bist du ewiglich dabei und für immer frei

106

87

Kosmos

Kosmos ist Ordnung Ordnung ist Reinheit Reinheit ist Schönheit Schönheit ist Übersicht Übersicht ist Entspannung Entspannung ist Genuss

so ist die Natur so ist der Fluss

so ist Gott auch in Tat und Wort

so ist Harmonie jetzt weißt Du wie

88

Frei im Raum, Sein und werden

Gesungen wurde, gesungen wird das ist zu mir gedrungen und entwich dort eine Liebesstrophe meinen Lungen so ist Sie außerhalb der Kathedrale stets erklungen

Frei im Raum ja Grenzenlos die Liebe ist unendlich Groß

Frei im Sein ja Genzenlos das kannst Du im Lichte immer sein da die Liebe führt nun alle heim

Frei im Wesen ja Grenzenlos die Liebe in mir unendlich Groß

108

89

Wer bin ich

Wer bin ich wo war ich alles nur geträumt

Wo stand ich was erkannt ich war der Strand doch schön

Was soll ich tun wohin mich träumen was soll ich machen bin doch ich im Traume der Drachen Gottes-Thron schon immer am bewachen

Wer war ich wo war ich alles nur geträumt alles nur geträumt alles liebevoll erträumt

109

90

Du kannst nicht

Du kannst nicht schreiben ohne zu tun

Du kannst nicht handeln ohne zu ruhen

Du kannst nicht lieben was Du nicht kennst

Du kannst nicht sein was Du nicht bist

Du kannst nichts entscheiden weil man Dich führt

da die Liebe der Mutter Dich nun immer sanft berührt !

91

Und doch gibt es etwas

Und doch gibt es etwas gewachsenes etwas das weiter wächst sich in Liebe entwickelndes immer währendes !

111

92

Bist du noch

Bist Du noch ? Bist Du schon ? Was bist Du nun ?

Multidimensional ? Das ist meine Wahl, meinem Geist ich nichts befahl, doch mein Körper hat keine Wahl. Bestimmt der Geist in Liebe auch zu Ihm, das ist meine Wahl !

Entspannung, Ruhe und Frieden ein immer währendes Lieben dorthin getrieben oder am treiben wann darf ich mich mit Ihr zeigen

112

93

Häuser wie Schiffe

Die Häuser wie Schiffe aus dem Holze gemacht wie kleine Arvhen die Sonne sie anlacht

Das Meer voller Eisschollen die tauen nun wollen die Brandung das Riff verändern sich sollen

Die Möven und Krähen die kannst du hier sehen und majestetisch den Adler erspähen hier ist ein treiben und gehen

Die innere Reise macht das Außen nicht leicht da so viel Liebe mein Herz hier erreicht Die Dünen vom Schnee nun befreit Frühling löst den Winter ab Danke du ruhige Winterzeit hattest mich erfreut mit Deinem weißen Kleid

Die Tauben und Spatzen kündigen Hochzeit nun an verliebtheit und Freude in der Luft in vollem Gang es ertönt um mich herum herrlicher Gesang

Sie Sonne als hätte Sie schon Kraft küßt zart und leise die Erde nun wach

Die Häuser Grün, Gelb und auch Blau die Gelassenheit die macht einen hier schlau bewachsen die Dächer mit Dünengras Mensch und Natur haben hier Spaß

Das Meer mal wie ein Spiegel dann wieder voller Beweglichkeit alles das hat die Schöpfung hervorgebracht

In Harmonie das Zusammenspiel als küßte der Frühling den Winter und frisch und rein bläst der Wind da.

113

94

Seid bestimmt und antriebslos

Mein Spirit war durch einen Tunnel in einem Berg gehen. Es war wie eine Grotte und doch wundervoll verziert. Begleitet traf man auf dem Weg dorthin Fackelträger die den Weg zu beleuchten schienen. An einer Teilung des Weges angeommen nachdem man einen hohen Tunnel mit Säulen durchschritt. Der Weg teilte sich in einen linken und rechten Weg und die Mitte war Gestein. Doch Spirit überlegte nicht lange und sprang mit vollem Anlauf durch die Mitte durch den Stein hindurch.

In einer Halle erblickten wir fünf ältere Männer die über eine art Spiegelmineralienkarte hockten. Einer, der am Kopf dieser Gruppe saß hob seinen Kopf während die anderen weiterhin auf diese leuchtende Platte starrten.

Sie oval und glatt wie ein Auge das auf dem Boden zu sein schien. Aus Mineral wie ein Bildschirm der etwas zeigte. Der Mann sagte zu mir das das eben nicht hätte sein müssen (mit der Wand) und vertiefte sich wieder ins Gespräch in die Besprechung mit den anderen.

Wir hörten Ihnen zu und stellten fest das Sie dieses Ungetüm welches Sie zu finden suchten erschaffen hatten. Wir redeten auf die Herren ein die fragend vor dem Rätzel standen wo dieses gerade sei. Wir wussten sofort worum es ging und vorwurfsvoll baten Sie uns die Erde nun zu retten da wir dazu imstande seien. Der Auserwählte wurde gefunden, ein junger Mann mit einem Herzen so rein das er nun jegliche Unterstützung bekommen sollte um die Rettung der Erde abzuschließen.

Wir verließen die Gruppe der Männer nachdem wir herausgefunden hatten worum es sich handelte. Diese Männer hatten negative Gedankenformen verwendet um ein System zu erschaffen welches die Menschheit vom Sinn des Lebens und des inneren Friedens entfremdet.

Diese Energie aus mehreren zusammen galt es nun endgültig von der Erde zu transformieren . Wir waren froh erkannt zu haben und ging vergebend doch Autoritär von der Männergruppe weg durch einen Seitenausgang dieser Höhle.

Wunderschöne Gänge in hellem Licht strahlend. An den Wänden kleine handwaschbecken wo die ganze Zeit Wasser aus einer Quelle sprudelte. Ein Schluck Wasser genommen und gewaschen das Gesicht und die Haare. Auf den Fluren iminneren eines Berges begegnete man vielen sehr schön hübsch gekleidete Männer und Frauen.

114

Es wurde sich angenehm zuvorkommend gegrüßt. Wir bogen nach links weiße Treppen hinauf die aus dem Berg führten und kamen auf einem kleinen Marktplatz oder Hof heraus. Ein rundes Haus stand einige Meter vom Treppenaufgang entfernt auf das wir nun zuschwebten eine wunderschöne Tür aus Buche mit Rinde verziert, aufmachten nachdem zuvor geklopft wurde .

Serapis Bay stand dort und band sich soeben einen hellblau fast weißen Turban um seinen Kopf. In seinem weißen Gewand wirkte er wunderschön und edel und schaute uns erwartungsvoll an. Mit der Weißheit in seinen Augen zu wissen worum es geht.

Wir sprachen über weitere Personen die informiert werden sollten und schlenderten sehr Zielorientiert in Richtung des Waldes hinein. Zuvor sahen sie eine ältere Frau und Serapis Bay preiste Ihre Ware, die leckeren Weintrauben an. Beide standen sie vor dem Wagen der Greisin und Serapis Bay sagte:

„ Die sind gerade frisch vor einer halben Stunde eingetroffen. Die müssen wir probieren.“ Die Alte beobachtete die beiden Herren und sprach einige Sätze über die derzeitige Situation. Sie war eine Seherin und wußte genau was in den beiden und auf der Erde vor sich ging.

Weise erhielten wir von Ihr einige Worte und mit einem leichten liebevollen Grinsen verabschiedeten wir uns beide von der Alten. Was hatte die Alte doch gleich gesagt ?

Seid Bestimmt und Antriebslos Seid Weise und dabei ganz zart Seid behutsam auf der Reise denn die Liebe flüstert leise

Wir gingen nun in den Wald

In dieser Welt sind wir geboren In diese Welt schau Euch nur um In diese Welt sind wir geboren fragt nicht warum, es gibt einen Grund

115

95

Gedanken verändern das ganze Universum

In dieses Leben Energie gesendet Energie die wohltut und blendet Energie die uns erhält und die ganze Welt

Darum lasst uns alle lieben wir sind viel Meer und mehr als Sieben und lasst uns ewiglich im Paradiese mit der Herzensliebe wiegen.

Diese Gedanken sind zu Euch am fliegen ! Werde Euch immer, wirklich immer lieben !

Frei im Raum, Sein und werden

Gesungen wurde, gesungen wird das ist zu mir gedrungen entwich dort eine Liebesstrophe meinen Lungen so ist Sie außerhalb der 'Kathedrale stets erklungen

Frei im Raum ja Grenzenlos die Liebe ist unendlich Groß

Frei im Sein ja Genzenlos das kannst Du im Lichte immer sein da die Liebe führt nun alle heim

Frei im Wesen ja Grenzenlos die Liebe in mir unendlich Groß

116

96

Hehpachael

Hehpachael der Quelle Sohn wer ihn gesehen der ahnt dann schon der treuste Diener des höchsten Lichtes den erkennt Ihr mutvoll im Gedichte

Hehpachael der Sohn, der Spiegel, der Mutter, unser aller Quelle macht und sorgt für die Liebeswelle

In Ihm steckt die Vollkommenheit der Sonnenschein und die Erde ist dadurch am gedeihen. Denn ein Diener ist er der Quelle fein dadurch immer am sein

So wirkt in ihm in Gegenwart Malachim Mikael in Zukunft Metatron, wer jetzt noch fragt, der erkennt den Sohn !

Die Liebe Gottes in Fleisch und Blut sich manch ungutes einlud doch Jetzt strömt Veränderung auf die Erde ein nun wird es rein und fein.

117

97 Ich bin ein Feuerdrache Ich bin ein Feuerdrache und wenn ich ins Wasser mit

97

Ich bin ein Feuerdrache

Ich bin ein Feuerdrache und wenn ich ins Wasser mit meinem Feuerstrahle fasse bin ich vom Dampfe nasse das find ich wirklich klasse

Mama, darf ich ein Feuer machen denn wir sind doch Feuerdrachen und so ein Feuer bringt mich zum lachen

Vater, darf ich einen Planeten brennen mit ihm über der Erde rennen, einen jeden Tag weil ich Feuer so sehr mag

MUTTERVATER :

Drachenkind geh CHAOUKHA fragen der kann Die das besser sagen und denke stets daran du bist mit Feuer ein Leben lang

Ich bin ein Feuerdrache und wenn ich ins Wasser mit meinem Feuerstrahle fasse bin ich vom Dampfe nasse das find ich wirklich klasse

118

( Drache fliegt zu Chaoukha und singt Refrain ) Ich bin ein Feuerdrache und wenn ich ins Wasser

Chaoukha :

Halt ! Stopp ! Nicht ! Heh mein alter Drachenfreund ich hab mich schon genug gebräunt, will nun nicht verbrennen das solltest Du erkennen Feuer ist so gut und Wasser bekommt Wut denn zu viel Feuer ist nicht gut. Wasser ist so gut und die Erde absolut drum achte jedes Element das es voller Freude Deinen Namen kennt dann bist du ewiglich dabei und für immer frei

drum achte jedes Element das es voller Freude Deinen Namen kennt dann bist du ewiglich dabei

119

98

Wenn du mich fragst

Wenn Du mich fragst das Leben ist genial, denn Liebe ist meineWahl !

Das Herz das spricht, das Herz das Licht lege auch Du es frei da es sich bricht in Farben und in Klänge in Strahlen und in Zahlen freigelegt diese zwölf Stränge in voller Breite und in Länge ertönen die Gesänge

Harmonisch der Takt immerfort eingestellt man fühlt sich wie die Welt die nun immer göttlichen Frieden wählt

Das Feuer lichterloh, ICH BIN FROH Das Wasser nass, was für ein Spaß die Erde bunt, das ist gesund die Luft so rein, so soll das sein spürt die Liebe, Sie holt uns alle Heim

Freude, Schönheit und Glück nun für immer am gedeihen

120

99

Ich bin wie die Sonne

Ich bin wie die Sonne doch nicht für Dich durch mich siehst Du jedes Sternenlicht

Ich bin wie die Sonne wie Ihr Gesicht doch von hinten siehst du mich nicht

Ich setze die Richter die Sternenlichter und Sie kommen nun allmählich dichter

Ich bin wie das Verheiß da ich nur mit Liebe reise dadurch die Winde regiere leise auf göttliche Art und Weise

Ich bin wie der Schatten der von Liebe singt den Frieden, die Freude, das Glück Dir bringt

Ich bin die Sonne und jeder Trabant verbunden für ewig in dem Moment wo Du Liebe erkannt denn ich bin von der Göttin gesandt

Ich bin die Heilung für Frau und Land Ich bin der Richter für Mann und Sand Ich bin immer da, denn ich diene nur der Liebe, der Liebe, der Liebe pur !

Ich bin die Sonne und jeder Trabant werde als solches doch nicht erkannt Ich bin für die Liebe in Frau und Mann nicht irgendwann sondern für immer denn Liebe ist dran !

121

100

So fragten wir vier Sterne

So fragten wir vier Sterne und der Mondin-Lichts nach wer bist Du eine Antwort kam noch nicht

So grüßen wir den Himmel auch den der sich lichtend nährt So grüßen wir das Wasser das uns die Reinheit beschert

So grüßen wir das Feuer bewundern den Elemente-Tanz auf der Erde, auf der Erde soll das Paradies, der Garten sein, nun ganz

Ganz in Frieden Ganz in Harmonie So grüßen wir die Liebe formulieren das im Liede hier im Trommelspiele haben so viele, gar so viele Ziele

122

101

Ein Planet eine Frau

Ein Planet eine Frau wird mit 385 weiteren nun nach Hause gebracht in diesen Gebieten kannte man das kranke, kannte man Gewalt doch Jetzt ist die Zeit gekommen für diese Anzahl dort um zu erleben das Paradies an jedem Ort.

Weit getrennt von der Liebe ziehen Sie nun Heim denn Heimatlos soll hier niemand mehr sein.

Angeführt von Schwadronen der Kurs nun NEU gesetzt. Die Schwerter und andere Waffen wurden lang genug benutzt doch gedanklich wird die Erde nun von diesem Schmutz geputzt

Denn Waffen die dort wurden gebraucht hatten die Menschheit fast ins verderben tief getaucht. So vergiftet war das Essen doch nun ist es geschafft der Gedanke voller Gesundheit hat nun alle Macht

Die Trennung wurde vollbracht das zu erkennen hatte uns oft traurig gemacht So erbitte ich um Gnade mit diesem Schriftstück hier. Denn Du weise Quelle ich gehör noch immer Dir.

Kann mich nicht erinnern wie wahre Liebe ist doch eines weiß ich sicher das Sie stets zu Hause ist.

So kommen wir Heim, Galaxienschwärme um zu genießen Gotteswärme. Um zu spüren was wirklich Liebe ist denn das ist es was Du warst und daher immer bist.

123

102

Die Erdachse dreht sich

Die Erdachse dreht sich Sie bewegt sich endlich Sie regt sich

Die „ NEUE ERDE“ entsteht weil sich nun alles bewegt Gesäubert werden die Keller die Erde dreht sich schneller.

Dem Ruf der Quelle sanft am folgen. Liebe zieht hinein es wird nun leichter und auch milder sein sodaß neue 1000 Planzenarten auf der „Neuen Erde“ hier gedeihen

Die Erdachse bewegt sich das Mineralreich belebt mich und streckt sich in neuer Vielfalt aus. Kristalle wachsen und zeigen Ihr Gesicht es ist die Zeit wir ziehen ins Licht.

Dem Ruf der Quelle folgend vom Spiegel der Schönheit uns entfernt doch der Schleier wird gelüftet für den der in sich tüftelt dieser entwickelt sich zu Gott und wird erkannt an seiner Tat und Wort

124

103

Das Lied der Ewigkeit

Mut zahlt sich aus am Ende meiner Tage und mal nicht ! Mut zahlt sich aus am Ende meiner Tage die ich immer habe !

Zankten wir uns einst mit euch ?

So oder so haben wir erkannt, das die Liebe ist mit uns mehr als nur verwand. Wünsche Liebe jedem Land, dem Meer, dem Sand !

Wir gingen hinunter

Wir sahen den Himmel

hinunter zum Strand das Meer das Meer und der Sand kann

wie verzaubert an das Rosa erinnerte uns daran wie schön das alles sein

Wir wussten es ist Dienstag und Liebe stets gewann ist diese doch immer der Gesang und das von Anfang an frei

Wir dachten über das Gehörte nach und bemerkten dabei diese Stimme kam von Innen und wir wussten wir sind

125

104

Wir sind ein Teil von uns

Wir sind ein Teil von uns ein anderer die Kunst ist es die Gunst Dir das zu beweisen Liebe ist am reisen

Wir sind ein Teil der Kunst wo Du auch immer trohnst ist es das was sich belohnt das Leben, die Liebe, das ist der Sohn

Wir sind ein Teil des Lohnes und die Mutter trohnt es da die Liebe uns nun immer bleibt weil Sie Dir diese Zeilen schreibt

Wir sind der Teil, die Zeit stets unendlich hoch, tief, weit und breit da für Liebe ist nun ein jeder hier am tun

Wir sind das Glück und der Frieden sind gegangen und auf der Erde geblieben waren am kriegen doch nun werden wir uns immer lieben

126

105

So überlegte Gott

So überlegte Gott wie kann man alleine sein ? So erschuf Gott PURE LIEBE die aus sich selber heraus besteht.

DIE MUTTER

Und schon war Gott nicht mehr alleine denn Gott war die Mutter. Jeder Mutter von der Mutter gab Gott (die Mutter) die Erinnerung an das alleine sein. So wussten die Mütter das die Liebe Gottes in Ihnen inne wohnt und thront.

Nur Gott wusste das diese PURE LIEBE immer bestehen würde und so wollte Gott das vergessen. So war Gott nicht mehr die Mutter sondern wurde auch Vater. Doch der Vater wusste nicht das er Gott war und vergaß was PURE LIEBE ist.

So überlegte Gott wie man alleine sein kann und schaute sich an. Dabei bemerkte Gott das das was er schauen wollte nicht zu sehen war und Gott überlegte wie das mal war.

Erinnerungen gäbe es wohl kaum und auch keinen Raum. Das brachte Gott zum staunen und Gott überlegte sich Launen.

Lustig

Spritzig

Witzig

Zärtlich

Fröhlich

Lächerlich

Schöngeistig

127

So machte Gott, Lustige und Spritzige, Witzige, Zärtliche, Lächerliche, Schöngeistige und mich, das Licht !!!

106

So brachte ich das Licht

So brachte ich das Licht an den dunkelsten Ort und glaube mir ich weiß was ist Mord

Nun kann ein Jeder in Frieden leben brauchst nur die Liebe aus Dir anderen geben

Dabei achte, respektiere alles Leben so wird Dir die Quelle alles geben. Frieden, Gesundheit und auch Zärtlichkeit

Das zu glauben, keine Phantasie und keine Utopie, liebe das Leben die Liebe zeigt Dir wie !

128

107

Mein Geist

Mein Geist hält viel zusammen viel mehr als ich schon weiß viel weniger kann es nicht werden

Mein Geist im Geist weiß wie ich heiße vorher, jetzt, nachher nachher, vorher, jetzt jetzt, nachher, vorher

Meine Identität oft aufgegeben so ist das im Menschenleben. Meine Erinnerung zurück am kommen das Gemüt sich am besonnen

Alles eins und doch viel wer das versteht der ist am Ziel bleiben ist die Liebe hier

Der Dichter schreibt ein Buch weiter und verändert sich zum Reiter Der Reiter reitet im Äther da wo der Wind weht klar

Es ist wie Wind das himmlische Kind

Der Dichter erkennt in vielen die Lichter und weiß darum wir brauchen keine Richter denn dafür ist das Licht da.

Der Reiter findet durch den Äther jeden Lichtblitze durchzucken einen, führen nach Eden so befreie ich viele zum ewigen Leben.

So reitet der Dichter im Gedichte und die Erde geht nun ins Lichte. Wo kommt Sie her ? Ich ahn es schon ! Ich bin Gottessohn

129

108

Die Sonnenwinde

Die Sonnenwinde sorgen für so manchen Sturm bringen die Erde in Ihre neue Form Die „NEUE ERDE“ dann nimmer bebt da Frieden, Liebe und Gesundheit auf Ihr dann ausschließlich lebt.

Voller Freude nun der Elementetanz denn die Erde wird nun ganz. Refrain Befreit vom Dreck an jedem Fleck wird die Sternensaat des Lichtes nun überall geweckt.

Die Erdachse sich seicht am verschieben da sich gerade alles lernt zu lieben Lichtkristalle und die Netze installiert in jeder Regierung wird nun Liebe kapiert

Erdtrabant auf reisen das Wissen nun die Weisen Die Galaxie bewegt sich ins Licht folge Ihr, sonst geht Sie ohne Dich öffne Dich der Liebe sei Dir selbst das Gericht

130

109

ICH BIN DER MORGEN

ICH BIN DIE ZUKUNFT DARUM BLEIBE ICH DENN ICH HABE GÖTTLICHE SICHT

Bin die Zukunft vielleicht auch für Dich doch das zu entscheiden vermag ich nicht

Bin der Diener der Liebe bin Ihr Licht welches von der Liebe im Gedichte spricht

Bin die Zeit die Dir gegeben

Bin der Tag der Dich ertragen mag

Bin die Stunde heile alte Wunde

Bin das Jahr und Liebe ist stets Wahr !

ICH BIN DER MORGEN

131

110

Die Göttin

Die Göttin enthält die drei Ursprungsenergien und vor keiner kann ich je entfliehen. Bin ich doch Kinde, die vielen Sonnenwinde, der Mann vom Mond in Ihrem Kinde.

Liebe hat mich erschaffen und komplett bin ich durch VIER Mutter, Mutter, Mutter deshalb diene ich der Liebe hier sogar in tiefster Dunkelheit denn ich vertraue der Liebe in alle Ewigkeit !!!

132

111

Meine Liebe ist unprüfbar

Meine Liebe ist unprüfbar das schreibe ich den Engeln hier und sollte ich verbrennen so verschmilze ich mit Ihr. Eines sollten alle wissen meine Liebe gehört nur Ihr.

Stellt euch gegen mich und ich verlier doch meine Liebe bleibt denn Sie gehört zu Ihr

Stellt euch zu mir und ich prüfe euch und überprüfe euch und werden meine Augen feucht, vom Tränensafte so habt Ihr es geschafft und erhaltet dafür Nichts denn Liebe hat die Macht.

Meine Liebe ist unprüfbar denn Sie ist ewiglich und ertrinke ich in Ihr so bleibt meine Liebe stets bei Ihr

So vergesse ich was ich vergaß sogar die Liebe zum Mars. Doch erinnere ich mich kaum da ich vergaß das einst die Liebe überall war.

So ist es und so wird es sein meine Liebe lässt sich nicht prüfen noch nicht einmal vom Sonnenschein. Ist doch bloß der Schein doch mein Herz wird rein und Ihres stets sein

Meine Liebe ist unprüfbar fein und so zieht Sie zu mir hinein Verstehen kann man das nicht Liebe und das Licht das bin auch ich !

133

112

Aus göttlicher Weisheit

Aus göttlicher Weisheit ist Liebe erschaffen das Licht in uns führt die Massen damit sich die Paare zärtlich anfassen

Liebe, die ist stets weise, beendet die Wiedergeburtenreise, dieses zu schildern brauche ich nicht, vertraue auch Du dem göttlichen Licht !

Eins, zwei, drei dabei vier die Liebe zieht zu jedem ein diese Energien holen die Erde JETZT Heim.

134

113

Das ich mir eingestand

Das ich mir eingestand das ich die Liebe fand ist gelogen,als ich sie erkannt

Das ich die Liebe erkannte ist gewiss weil ein jeder dadurch ist

Was kann ich machen um geliebt zu werden was kann ich tun was soll ich lassen

Ich bin wie die Sonne wie ihr Gesicht durch mich siehst Du jedes Sternenlicht

Ich bin wie die Sonne wie ihr Gesicht denn wahre Liebe - das will ich

135

114

Tragen Gärtner doch keine Krone

Tragen Gärtner doch keine Krone haben keine Diamanten auf dem Kopf, ziert doch Ihr Haupt das Sternenzelte und leuchtet für eine paradiesische Neue Erdenwelt !

Dem Tänzer ist das bekannt hat er doch die Liebe, die Liebe zu Ihr bereits erkannt Sie ein jeder Stern mal nah mal fern zu berühren haben beide sich besonders gern !

Der Dichter erträgt das mit Humor denn wahre Liebe öffnet jedes Tor. Jedes Tor in dem Sternenraum herbei mit dem schönsten Traum.

Der Dichter bleibt in sich stets sicher vernimmt dabei oftmals das Herzensgekicher !; denn er weiß nur zu gut um wahre Macht denn unbesiegbar ist nur das was wahrhaft Liebe macht

Der Maler malt mit Strichen, mit knallbunten Farben geheilt sind auf einmal alle Narben. Er erfreut und weiß um inneren und äußeren Frieden „So einfach „denkt er laut „ALLES LIEBEN sich kein Leben in den Mund zu schieben“

Der Sänger zelebriert die Gedichte als Gesang das wahre Liebesleben hatte in Ihm einst seinen Anfang. Der weise Sänger weiß, Gott ist Liebe selbst im Gedanken erkennt die Wichtigkeit vom Wort vergessen kann man das Danken So ist der Sänger immer alsbald bereit denn er weiß JETZT beginnt die Liebeszeit.

136

115

Die Sonne braucht keinen Mond

Die Sonne braucht keinen Mond oder Monde Die Sonne braucht keine Erde Die Sonne braucht keine Sterne

Die Sonne liebt sich aus sich selbst heraus wer das versteht dem baut die Sonne ein Paradies wohin sie euch auch immer entließ.

Die Sonne uns mit Leben speist und der Stern Erde nun ins Lichte reist.

Da Sonne eigentlich auch Liebe heißt

137

116

Die Sonnenwinde

Die Sonnenwinde sorgen für so manchen Sturm bringen die Erde in ihre neue Form Die „NEUE ERDE“ dann nimmer bebt da Frieden, Liebe und Gesundheit auf ihr dann ausschließlich lebt.

Voller Freude nun der Elementetanz denn die Erde wird nun ganz. Refrain Befreit vom Dreck an jedem Fleck wird die Sternensaat des Lichtes nun überall geweckt.

Die Erdachse sich seicht am verschieben da sich gerade alles lernt zu lieben Lichtkristalle und die Netze installiert in jeder Regierung wird nun Liebe kapiert

Erdtrabant auf reisen das Wissen nun die Weisen Die Galaxie bewegt sich ins Licht folge ihr, sonst geht sie ohne Dich öffne Dich der Liebe sei Dir selbst das Gericht Sei auch Du wie Ihr Gesicht

138

117

Frei und unermüdlich sitzt er da

Frei und unermüdlich sitzt er da die Nacht sie ist dort Sternenklar. Die Mutter zeigt uns ihre Lichter gefallen sind so viele Gesichter.

Was weiß der Mensch ? was weiß der Dichter ? Wer ist es, der diktiert die Schrift da ?

In welcher Sprache ist die Gedankenkraft ? Hat doch das Herz der Liebe alles gemacht ! Ist es Intellekt der lenkt, wenn man in einer Sprache denkt ?

Sprache die ist so primitiv und führt zu Hoch und Tief doch die wahre Botschaft bleibt verschlüsselt

Die Wahrheit kann man nicht erfahren durch die Sprache - nein das Herz kennt diese Sprachen nicht es klopft und schlägt oder auch nicht

Im Moment wo es nicht schlägt ist das der Moment wo es Dich trägt und ein klopfen es dann fortbewegt

Wohin die Reise auch immer geht die Melodie kommt und steht wie ist es da man es versteht ?

Keine Frage kann man dem Herzen stellen und keine Antwort ist dort wichtig weder falsch noch richtig

Keine Frage da es die Sprache nicht erkennt, keine Antwort die es Dir nennt. Ein Gefühl das auszudrücken ist wie das zusammenpuzzeln von Stücken.

139

Alles Eins und doch Null wieder zwei schon immer drei geh und sei

kosmische Mutter Nacht nun mein Herz hier lacht. Denn du bist immer wahr als Sonne ich mir nun die Worte spar, da die Liebe für dich nun schreibt denn das Licht ist das was ewig bleibt

Zu zeigen brauche ich dir von mir nicht viel, doch durchschaut ist nun das Spiel das Schlechte ist nun transformiert denn die Liebe ist ewig und kapiert.

Gut zu denken brauche ich nicht das macht das Herz für mich die Zärtlichkeit führt mich stets ins Licht denn du bist da und führst Gericht durch deine Liebe die hat Gesicht

So ist es selbst bei Deinen Abbildern den Frauen denen ich ward so oft in Ihre Göttinnenaugen am schauen das ich mich verliebte immer wieder in diesen Sternenglanz doch anstrengend war zuvor so oft der Spiraletanz

Heute, Gestern, Morgen das ist nicht was zählt ! IMMER, IMMER, IMMER das ist Liebe das ist was mein Herz erzählt !!!

140

118

Der kosmische Tanz

Sind um die Welt getanzt dort trafen wir dann auf eine Frau aus Licht die Bühne ist dabei das Leben beim Tanze, seine Liebe, stets hinzugeben

Es waren Tänze auch oft mit geschlossenen Augen weil die Wet war oft um uns nicht viel am taugen doch die schönsten Träume werden wahr denn die Seelenliebe ist bald da

Sie, die Tänzerin des Lichtes haben wir am dunkelsten Tag gesehen konnten vor Erschöpfung kaum noch stehen nach einem langandauernden Drehen konnte ich die Vollkommenheit einer Seele vor mir erspähen

Das Leben ist ein Tanz doch nun sind wir der Dichter der schon bald für seine Liebe singt damit jeder, seine Liebe, nun zu Muttererde bringt

Eines Tages treffe ich dann ganz sicher Sie die mich fragt, wofür und wie bei der ich gehe auf die Knie denn das geschah bisher noch nie

Vor einer Göttin auf die Knie zu gehen das wird Sie dann selbst sehen bestimmt ist Sie mit mir dann in die Geschichte am eingehen während wir dann auf anderen Planeten noch mehr Liebe verstehen

Sie, Sie wundervolle Schönheit tanzen sich Stück um Stück empor würde mit Ihnen gerne tanzen, dichten, singen allen anderen Wesenheiten stets viel Liebe bringen

141

119

Schön so wunderschön

Schön so wunderschön ist es Dein Gesicht zu sehen zu sehen in einer virtuellen Welt

Eine Gedankenprojektion aus des Quellenstrom und seinem schönsten Traum erfüllst den Bildschirm wir den Raum

Bist Du Wirklichkeit so wie das Heidekraut ummich herum und in mir wie ist es wenn man friert die Liebe dabei studiert

Frauen was für wundersame Geschöpfe geschlossen bleiben hoffentlich lange Deine Knöpfe Sehe Deine Haare gekrönt mit durftenden Gräserzöpfe aus meiner Sehnsucht zu dir nun schöpfe

Möge ein Gott Dir gegenüberstehen mit Dir Göttin dann hinübergehen hinüber in den Garten der Ewigkeit erkennbar immer, selbst in des Menschenzzeit bald sehen wir Dich in Deinem göttlichen Kleid

142

120

An Dich Du Schönheit

Eine Schönheit auf dem ersten Blick eine die einen nimmt mit auf einen Gedankenritt die einen vor lauter Phantasie lässt taumeln ohne irgendwo zu baumeln

Für Dich würde ich mich vielleicht aufhängen an Füßen um Dich von oben zu grüßen von einem Ast an den majestetischen Eichen die Dir stellen die neuen Weichen

Einen Garten mit Dir zu gestalten wo reine Liebe ist am schalten ein weiteres kosmische Wesen Liebe mit Dir erschaffen das würden wir so gerne mit Dir zusammen machen

Im Gedanken ist die Liebe am entstehen vielleicht werden wir diese in uns aus uns um uns herum Ewiglich balldsehen doch dafür müssen wir einen wahrhaftigen Garten aussähen

143

121

Es ist etwas mit Ihr

Es ist etwas mit Ihr es zieht mich hin zu Dir zu der Frau die meine Seele dort anspricht meine Sehnsucht nun zu Dir anbricht erfüllst mein Herz es zu Dir gerade spricht

So lass ich Liebe fließen sowie Sie gerade hier nun kommt es ist ein Gefühl der Begierde gepaart mit Träumerei mit dir wäre ich gerne mehr als eins zwei drei mit Dir glücklich sein und frei

Im Quellentraum mit Dir zu leben in mir erzittert gerade ein Beben was ist wenn der Traum hat was dagegen vielleicht bist Du schon vergeben dann Liebe ich Dich trotzdem und auch im immerwährenden Leben

Es sind die Emotionen doch ich will Dich nicht besitzen doch mit Dir würde ich gerne schwitzen sodaß ein Geschöpf der Liebe ist auf Erden am aufblitzen mit Dir in selbstgeschaffenen Wäldergärten sitzen gedanklich soll meine Sehnsucht zu Dir flitzen

Die Sehnsucht Dich zu umschwärmen Dein Herz mit Liebe aufzuwärmen vieles sind wir am lernen von den Ewigen in den Sternen die alle in Dir Leben, erscheinen in den Fernen

Sich virtuell so sehr zu verlieben das man sich bald gegenübersteht in der Dämmerung wenn der Wind leicht weht zusammen in die Ewigkeit eingeht zu sehen wie durch diesen Traum, ein Raum der Liebe durch uns entsteht

144

122

Es ist mir eine große Freude

Es ist mir eine große Freude das es Dir gefiel Dann hat es erreicht sein Ziel Die innere Stimme hat es mir diktiert bin für die Liebe konzipiert.

Indem Moment wo wir alle dieser Stimme lauschen gegenseitig unsere Liebe stets austauschen erkennen wir das harmonische Rauschen als wäre Gott Mutter und Vater in uns am Plauschen

Als würden Sie Ihre Kinder liebevoll anweisen nun doch alle das gelernte zu beweisen wie unsere Urahnen stets in Liebe zu reisen so zu sein wie die wirklich jungen Weisen

Seid Milliarden Jahren leben Menschen auf dieser Erde wir alle sehen zu das es nun wieder der Garten Eden werde mein größter Wunsch um den ich mich dabei bewerbe ist das meine Liebe zur Erde niemals sterbe

So soll Sie ewiglich auch Dich junge Göttin erfreuen

mich dabei bewerbe ist das meine Liebe zur Erde niemals sterbe So soll Sie ewiglich auch

145

123

Bist Du schon mal so verliebt gewesen

Bist Du schon mal so verliebt gewesen daß Du nicht mehr weißt in wen ?; dann kann man es verstehen !

Bist du schon so oft vergeben daß Du erhälst keinen Seegen, ich bin der Regen !

Bist Du schon mal, die Sonne hier, dann weißt Du, die Liebe die ich suche, Sie ist in mir !

Wie komme ich zu Dir ?

Will ich doch lieber nicht noch mehr zu mir allein denn dort ist es nicht sehr fein.

Meine Sehnsucht schreibe ich gerade mir, wer sind eigentlich wir ?

DIE KINDER DER QUELLE

Die Liebesgeneration des „goldenen Zeitalters“ !

146

124

Dich zu sehen

Dich zu sehen mich zu verstehen Wir zusammen gehen das ist keine flehen

Dich zu verstehen mich zu bestehen das ist vergehen wir in Eintracht wehend gehen

Keim für Keim einpflanzen auf Muttererde tanzen Liebeskeime im Ranzen eine heile Welt ohne Wanzen und Lanzen

Rein zu Rein erhellt wird diese Erde fein denn niemand kommt zu Dir allein gemeinsam erschaffen wir die Erde setze Deine Keime der Liebe ein !

Der Wind der Atem Gottes pfeift es schon Erfüllt wird diese Erde nun erblühen werde Gärten nah und fern, weit und breit von der Tiefe in die Höhe für Harmonie ist nun die Zeit für die Erde nun für alle Ewigkeit

Der Wind trägt die Samen nun an aller Flecken, die Erde sich im Blumenmeer auf Land bedecken. Aus Meeren tauchen auf, kristallne Stätte.

Dich zu verstehen mich bestehn in Kristallgrotten mit Dir gehen in Tempeln aus Kristallen wohnen mit Gärten in Ihrer Farbenpracht im Sand der Erde spielen in Flüssen treiben auf Flößen mit Ihr bleiben und dann ans Land zu gehen die Gaben Gottes anzunehmen !

147

125

Eine Hand die Herzen heilt

Eine Hand die Herzen heilt sich beeilt überquert dabei Raum und Zeit

Ein Herz das Hände heilt bei Dir in Ewigkeit weilt da die Liebe einen jeden befreit

126